close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

KREIS BILDUNGSREGION

EinbettenHerunterladen
BILDUNGSREGION
KREIS
HERFORD
Newsletter Nr. 17 – Dez. 2014
des Regionalen Leitungsteams
In der Dezember-Ausgabe des Newsletters der Bildungsregion Kreis Herford möchten wir Sie
über gerne über die Netzwerkkooperation mit „widunetz - Netzwerk für Integration und Vielfalt
im Kreis Herford“ informieren. Im Bereich „Übergangsmanagement“ berichten wir u.a. über die
Fortsetzung des Programms Kita & Co und das Angebot „Vorstudium OWL“. Weitere interessante Beiträge kommen von der Gleichstellungsstelle, dem Kommunalen Integrationszentrum und
dem Arbeitskreis Recycling e.V./RecyclingBörse!
Darüber hinaus werfen wir auch schon einen Blick auf einige Veranstaltungen in 2015 wie z.B. den
fachlichen Impuls zum Übergang Grundschule – weiterführende Schule oder die Qualifizierungsreihe zum Thema „Durchgängige Sprachbildung“.
Wir bedanken uns herzlich für Ihr Interesse an den vielfältigen Themen in unserer Bildungsregion
und für Ihre engagierte Mitarbeit im Bildungsnetzwerk in 2014! Das Regionale Leitungsteam und
die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bildungsbüros wünschen Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr 2015!
Bildungsmanagement
Netzwerkkooperation: „widunetz“ & Regionales Bildungsnetzwerk
Im Jahr 2008 wurden im Kreis Herford zwei starke Netzwerke initiiert: „widunetz – Netzwerk für
Integration und Vielfalt im Kreis Herford“ und das Regionale Bildungsnetzwerk im Kreis Herford.
Die in „widunetz“ zusammengeschlossenen Institutionen arbeiten seit mehr als sechs Jahren in
enger Abstimmung an vielfältigen Themenstellungen in den Bereichen Integration und Migration.
Dabei haben sich in der immer wieder Berührungspunkte mit dem Regionalen Bildungsnetzwerk
ergeben, das sich mit der Verbesserung der Bildungs- und Ausbildungschancen (junger) Menschen
im Kreis Herford befasst.
Im Zuge der Einrichtung des Kommunalen Integrationszentrums im Sommer 2014 wurde eine
stärkere Kooperation zwischen den beiden Netzwerken im Kreis Herford vereinbart. Diese umfasst sowohl die inhaltliche als auch die strukturelle Ebene. Ziel ist es, die Kompetenzen beider
Netzwerke in den Bereichen „Integration/Migration“ und „Bildung“ zusammenzuführen, um adäquate Angebote für Menschen mit Migrationshintergrund gestalten und anbieten zu können und
Bildungseinrichtungen für die besonderen Bedarfe von Menschen mit Migrationshintergrund zu
sensibilisieren und zu qualifizieren.
1|Seite
Newsletter Nr. 17 - Dezember 2014
Vor diesem Hintergrund fand am 14. November 2014 ein erstes Treffen der Vertreterinnen und
Vertreter der Kerngruppe „widunetz“ und des Regionalen Leitungsteams der Bildungsregion statt.
Darin ging es zunächst um das gegenseitige Kennenlernen und die Information über bestehende
Angebote und Maßnahmen sowie um die Sammlung gemeinsamer Themen. Schnell wurde deutlich, dass die gemeinsame Themenpallette breit gefächert ist: Sprachliche Bildung, Integration in Kita und
Schule, Betreuung von unbegleiteten
minderjährigen Flüchtlingen, Ausbildung und Arbeitsmarkt, Gesundheit
u.v.m. Für die nächste Sitzung im
Frühjahr 2015 ist daher eine Priorisierung und Schwerpunktsetzung
vorgesehen.
Ansprechpartnerin: Bianca Gollers, 05221 13-1474, b.gollers@kreis-herford.de
Ansprechpartnerin: Mirjam Bibi, 05221 13-1131, m.bibi@kreis-herford.de
Übergangsmanagement im Kreis Herford
Kita & CO – ein Modellprojekt wird Programm
Nach einstimmigem Beschluss im Kreisausschuss am 24. September diesen Jahres wird Kita & Co
mit Beginn des Kalenderjahres 2015 für mindestens weitere vier Jahre fortgesetzt und ausgeweitet. Die Fortführung gewährleistet, dass alle bereits beteiligten Kitas und Grundschulen die Möglichkeit erhalten, ihre Kooperationsstrukturen zu festigen und auszubauen. In den Standorten
können neue Kindertageseinrichtungen und Grundschulen aufgenommen werden.
Darüber hinaus bietet Kita & Co allen interessierten Einrichtungen, die keine Kooperation eingehen können, eine Beteiligung in fachspezifischen Arbeitsgruppen zur Frühkindlichen Bildung an.
Somit können auch diese Einrichtungen die Unterstützungsleistungen zur Weiterentwicklung der
Bildungsarbeit nutzen.
Neben der Verstetigung der Netzwerkarbeit und der zielorientierten Gestaltung von Qualifizierungsangeboten bilden die Bereiche „Bildungs- und Erziehungspartnerschaften“ und „Individuelle
Förderung“, sowie eine stärkere Einbeziehung von Ausbildungseinrichtungen für die Fachkräfte in
einen Theorie-Praxis-Dialog die Schwerpunkte dieser Kooperationsphase.
Ab sofort können sich alle interessierten Grundschulen und Kitas im Kreis Herford für die kommende Kooperationsphase ab 2015 anmelden. Die Interessensbekundung zum Bildungsprogramm
Kita & Co liegt den Einrichtungen bereits vor und ist bis zum 15. Januar 2015 an den Kreis
Herford zurück zusenden.
Weitere Infos zu den Veranstaltungen, Workshops und Aktionen finden Sie unter www.kita-co.de
Ansprechpartnerin: Christina Altenbernd, 05221 13-1405, c.altenbernd@kreis-herford.de
2|Seite
Newsletter Nr. 17 - Dezember 2014
Zweiter fachlicher Impuls im Rahmen der Harmonisierung des Übergangs
Grundschule – weiterführende Schule
Manchen Kindern fällt es zu Beginn der Sekundarstufe schwer, ihr Wissen zu natürlichen Zahlen
zu nutzen, um Dezimal- oder Bruchzahlen nachhaltig zu verstehen. Dies kann u.a. daran liegen,
dass die Lernenden einseitige Vorstellungen zu natürlichen Zahlen und grundlegenden additiven
sowie multiplikativen Aufgaben besitzen, die eine Entwicklung weiterführender Erkenntnisse beeinträchtigen.
Am 18. Februar 2015 findet von 14:00 bis 16:45
Uhr zu diesem Thema ein Vortrag mit anschließendem Workshop für interessierte Lehrkräfte
statt. Als Referent begrüßt Sie Prof. Dr. Hußmann,
Professor für Mathematik-Didaktik am IEEM und
Leiter des Dortmunder Kompetenzzentrums für
Lehrerbildung und Lehr-/Lernforschung, von der TU Dortmund.
In der Veranstaltung werden Diagnose- und Fördermaterialien aus dem Projekt „Mathe sicher
können“ zu Zahl- und Operationsvorstellungen sowie zum Verständnis operativer Zusammenhänge vorgestellt. Anhand konkreter Aufgabenstellungen und Beispiele wird diskutiert wie am Ende
der Grundschule bzw. zu Beginn der Sekundarstufe I ein fundiertes Verständnis aufgebaut werden
kann. Dabei liegt ein Augenmerk darauf, wie die Förderung an den besonderen Schwierigkeiten
der Lernenden ansetzt und zugleich ihre spezifischen Kenntnisse und Kompetenzen aufgreift und
weiterentwickelt.
Ansprechpartnerin: Kristina Hellweg, 05221 13-1475, k.hellweg@kreis-herford.de
Vorstudium OWL
Das Vorstudium OWL ist ein Kooperationsangebot der VHS im Kreis Herford, der
Fachhochschule Bielefeld und der Wirtschaftsförderung der Stadt Herford. Das Angebot richtet sich an Studierende und Studieninteressierte, die wichtige Basiskompetenzen auffrischen möchten, um sich den Einstieg ins Studium zu erleichtern. Außerdem
können Studieninteressierte, die für die Aufnahme ihres Wunschstudiums Zugangsprüfungen in Englisch, Deutsch und/oder Mathematik bestehen müssen, am Vorstudium
OWL teilnehmen, um sich gezielt auf die Prüfungen vorzubereiten.
Das Vorstudium OWL bietet den Studierenden und Studieninteressierten ein Angebot aus vielen
verschiedenen Modulen an, die nach individuellen Bedürfnissen und Bedarfen zu einem persönlichen Lernprogramm zusammenstellt werden können. Die Kurse werden in den Fachbereichen
Englisch, Deutsch und Mathematik angeboten.
Die Kurse sind so terminiert, dass die Möglichkeit besteht, alle Termine der prüfungsrelevanten
Kurse wahrzunehmen. Ergänzend zu den Kursangeboten besteht die Möglichkeit eine interaktive
Lernplattform zu nutzen, auf der alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Kontakt treten können,
um die Lerninhalte gemeinsam wiederholen und vertiefen zu können.
Weitere Informationen unter www.vorstudium-owl.de
Anmeldung:
VHS im Kreis Herford
Informationen zum Studium:
FH Bielefeld – Zentrale Studienberatung
05221 5905-0
info@vhsimkreisherford.de
www.vhsimkreisherford.de
0521/106-7758
studieninfo@fh-bielefeld.de
www.fh-bielefeld.de/zsb
3|Seite
Newsletter Nr. 17 - Dezember 2014
Kommunales Integrationszentrum Kreis Herford
Koordinierungsstelle für Schule und Migration
Die Koordinierungsstelle für Schule und Migration existiert schon seit einigen
Jahren. Seit dem 01.08.2014 liegt sie im Arbeitsbereich des neu entstandenen
Kommunalen Integrationszentrums in Kooperation mit dem Schulamt für den
Kreis Herford.
Die Aufgabe der Koordinierungsstelle besteht in der Durchführung von Beratungsgesprächen mit
neu zugewanderten Eltern und ihren schulpflichtigen Kindern, die in der Regel noch kein Deutsch
sprechen. Ziel der Beratungsgespräche ist, die Bildungsbiographie der Kinder und Jugendlichen zu
erfassen und die für sie bestmögliche Schule zu finden. Die Gespräche werden gemeinsam mit
dem Jugendmigrationsdienst durchgeführt.
In der Regel kommen die Familien jeden Dienstag zur Beratung ins Kreishaus. Kinder, die das 1.
und 2. Schuljahr besuchen sollen, werden in die Regelklasse ihrer wohnortnahen Grundschule
eingeschult und zusätzlich in Deutsch als Zweitsprache (DaZ) durch eine geschulte Lehrkraft gefördert. Für Kinder im 3. und 4. Schuljahr gibt es sogenannte Schwerpunktschulen, die über besondere Kompetenzen und Kapazitäten zur Förderung der Kinder in der deutschen Sprache verfügen.
Ab dem 5. Schuljahr werden die Kinder und Jugendlichen in sogenannte Auffang- bzw. Vorbereitungsklassen eingeschult, in denen sie bis zu zwei Jahre Zeit haben, die deutsche Sprache zu erlernen. Schon während dieser Zeit werden sie in bestimmten Fächern in die Regelklassen integriert
und können je nach individuellem Lernzuwachs in die Regelklasse wechseln.
Zurzeit existieren Auffang- und Vorbereitungsklassen in der Stadt Herford an der Hauptschule
Meierfeld und der Gesamtschule Friedenstal und in der Stadt Bünde an der Hauptschule Bünde
sowie am Erich-Gutenberg-Berufskolleg. Um den Kindern und Jugendlichen eine wohnortnahe
Beschulung anzubieten, werden weitere Schulen im Kreis Herford zum nächsten Halbjahr bzw.
Schuljahr 2015/2016 eine Auffang- bzw. Vorbereitungsklasse einrichten.
Dies ist vor allem mit Blick auf steigende Zuwanderungszahlen von großer Wichtigkeit, da die
bisher vorhandenen Kapazitäten an ihre Grenzen stoßen. Seit Beginn dieses Schuljahres wurden
bereits 155 Kinder und Jugendliche (Stand 20.11.2014) in der Koordinierungsstelle beraten, Tendenz steigend. Zu 45% sind es Kinder und Jugendliche aus anderen Ländern der EU, zu 36% sind
es Kinder aus Flüchtlingsfamilien, vor allem aus Syrien. Um das Recht der Kinder und Jugendlichen
auf Bildung zu gewährleisten und die Integration in Deutschland positiv zu gestalten, dafür arbeitet
die Koordinierungsstelle.
Ihre Ansprechpartnerin bzw. Ihr Ansprechpartner:
Kommunales Integrationszentrum:
Lisa Kirf
Jugendmigrationsdienst:
Michael Lindemann
05221 13-1130
l.kirf@kreis-herford.de
05221 59-9837
michael.lindemann@dw-herford.de
4|Seite
Newsletter Nr. 17 - Dezember 2014
Qualifizierungsreihe „Durchgängige Sprachbildung in einer Schule der Vielfalt“
Um die schulischen Anforderungen und die Anforderungen in der Berufsausbildung bewältigen zu
können, müssen Kinder und Jugendliche bildungssprachliche Fähigkeiten erwerben, mit denen sie
anspruchsvolle kognitive Operationen und Sprachhandlungen ausführen können.
Schule hat daher die Aufgabe, neben der Vermittlung von Fachkompetenz, die sprachliche Entwicklung von allen Schülerinnen und Schülern in allen Fächern zu fördern.
Von besonderer Bedeutung ist dabei die sprachliche Förderung von Schülerinnen und Schülern
nicht-deutscher Herkunftssprache, weil Bildungsstudien bei dieser Gruppe einen engen Zusammenhang zwischen mangelnder bildungssprachlicher Kompetenz in Deutsch als Zweitsprache und
fachlichen Leistungen aufgezeigt haben.
Für Lehrende stellt diese Schülergruppe eine besondere Herausforderung dar: Wo genau liegen
die Probleme der Lernenden nicht-deutscher Herkunftssprachen beim Erwerb der Bildungssprache? Wie kann der Erwerb bildungssprachlicher Kompetenzen im Regelunterricht gefördert werden?
Zur Unterstützung der Schulen bieten das Kommunalen Integrationszentrum das Bildungsbüro
und das Schulamt für den Kreis Herford in Kooperation die 9-teilige modulare Qualifizierungsreihe „Durchgängige Sprachbildung in einer Schule der Vielfalt“ für Lehrkräfte der Sekundarstufen I
und II an. Die Qualifizierung beginnt im Februar 2015 mit dem 1. Modul zum Thema „Interkulturelle Sensibilisierung“ an.
Ansprechpartnerin: Dagmar Bögeholz, 05221 13-1476, d.boegeholz@kreis-herford.de
Gleichstellungsstelle des Kreises Herford
FrauenAuftakt im Kreishaus Herford
Am Donnerstag, 15. Januar 2015 ist es wieder so weit. Landrat Christian Manz lädt alle Frauen aus
dem Kreis Herford zum FrauenAuftakt ein. Im Rahmen der Veranstaltung erinnert Frau Dr. Sunderbrink an eine der „Mütter des Grundgesetzes“, die gebürtige Herforderin Frieda Nadig. Der
Vortrag steht in Zusammenhang mit der Ausstellung „40 Frauen – das Überleben organisieren“,
die ebenfalls vom 15. Januar bis 05. Februar 2015 im Kreishaus zu sehen sein wird.
Der Empfang beginnt ab 18:30 Uhr. Die Veranstaltung wird musikalisch begleitet von Andrea
Wittler (Gesang) und Christoph Guddorf (Piano).
Im Anschluss gibt es Gelegenheit zum Austausch und Netzwerken.
Ansprechpartnerin:
Silke Vahrson-Hildebrand, 05221 13-1312, s.vahrson-hildebrand@kreis-herford.de
5|Seite
Newsletter Nr. 17 - Dezember 2014
Schwanger? - und keiner darf es erfahren?
Das bundesweite Hilfetelefon bietet anonyme, multilinguale Beratung, rund um die Uhr unter der
Telefonnummer: 0800 0404020 an.
Am 1. Mai 2014 ist das Gesetz zum Ausbau der Hilfen für Schwangere und zur Regelung der vertraulichen Geburt in Kraft getreten. Es beinhaltet niederschwellige Hilfen für werdende Mütter
und schafft für sie die Möglichkeit, ihr Kind – begleitet durch die Schwangerschaftsberatungsstellen
und auf Wunsch vertraulich – sicher in einer Klinik oder bei einer Hebamme zu bekommen.
Einer Studie zufolge werden in Deutschland jährlich 20 bis 35 Kinder direkt nach der Geburt ausgesetzt oder getötet, hinzu kommt eine nicht unerhebliche Dunkelziffer. Damit wurde bestätigt,
dass Kindsaussetzung und Kindstötung auch heute noch traurige Wirklichkeit sind. Dieses zu ändern, ist der erklärte Wille des neuen Gesetzes.
Im Kreis Herford beraten darüber hinaus die Schwangerschaftsberatungsstellen:
• Diakonisches Werk im Kirchenkreis Herford e.V., Auf der Freiheit 25,
32052 Herford, Telefon: 05221 599864
• pro familia, Beratungsstelle Bünde, Bahnhofstraße 6,
32257 Bünde, Telefon: 05223 992223
Weitere Informationen unter: www.geburt-vertraulich.de
Ansprechpartnerin:
Silke Vahrson-Hildebrand, 05221 13-1312, s.vahrson-hildebrand@kreis-herford.de
EntWerfen statt WegWerfen – Recycling Designpreis 2015
Der Arbeitskreis Recycling e.V./RecyclingBörse! organisiert den Wettbewerb „Recycling Designpreis 2015“. Der Wettbewerb findet zum siebten Mal statt und richtet sich an alle Schülerinnen
und Schüler ab der 10. Klasse der allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen. Interessierte
Jugendliche können sich vom 1. November 2014 bis zum 30. Juni 2015 auf der Internetseite
www.recyclingdesignpreis.org anmelden und anschließend ihre selbst entwickelten Recycling Designprojekte einreichen.
Der Wettbewerb „ Recycling Designpreis“ bietet den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit,
ihr Recycling Designprojekt in Einzelarbeit oder auch in Gruppenarbeit zu entwickeln. Ziel des
Designpreises ist es, aus „Abfall“ und/oder industriellen/handwerklichen Produktionsrückständen
Objekte und Gegenstände für den alltäglichen praktischen Gebrauch oder für Dekorations-und
Ausstattungszwecke zu entwerfen. Scheinbar wert- und nutzlose Produkte sollen wiederverwendet werden, um etwas Nutzbares zu entwickeln.
Stichtag, um das Designprojekt einzureichen, ist der 30. Juni 2015. Doch nicht nur das Anfertigen
eines eigenen Recycling Designprojekts soll Anreiz zu Teilnahme bieten. Es wird ein Preisgeld in
Höhe von insgesamt 750 € geben, welches am 6. September 2015 im MARTa Herford bei der
Ausstellung und Preisverleihung ausgeschüttet wird.
Die RecyclingBörse! bietet nach Absprache Informationen in Schulen und Werkstätten an. Außerdem können Besuche im „Recycling Design Showroom“ der Börse stattfinden.
Weitere Information zum Recyclingdesignpreis unter: www.recyclingdesignpreis.org
Ansprechpartner: Udo Holtkamp 05221 168 02- 32, u.holtkamp@recyclingboerse.org
6|Seite
Newsletter Nr. 17 - Dezember 2014
+ + + Termine + + + Termine + + + Termine + + + Termine + + + Termine + + +
Sitzungen der regionalen Gremien
Datum
Gremium
14.01.2015
AK Schulaufsicht
16.01.2015
Regionales Leitungsteam
06.02.2015
Regionales Leitungsteam
18.02.2015
AK Schulformen
27.02.2015
Regionales Leitungsteam
06.03.2015
AK Schulträger
Folgende Veranstaltungen finden im Rahmen der Projekte „Haus der kleinen Forscher“ und
„PIK AS“ statt:
Datum
Veranstaltung
12.01.2015
Workshop für Grundschulen und den OGS-Bereich
Workshop 2 „Forschen mit Luft“
Als Lernbegleitung Dialoge gestalten
von 10:00 bis 15:00 Uhr
in Raum 300 des Kreishauses Herford
19.01.2015
Workshop für Grundschulen und den OGS-Bereich
Workshop 2 „Forschen mit Luft“
Als Lernbegleitung Dialoge gestalten
von 10:00 bis 16:00 Uhr
in Raum 300 des Kreishauses Herford
25.02.2015
PIK AS – Netzwerk I: Bünde, Enger und Spenge
von 14:00 bis 16:00 Uhr
in der Grundschule Bustedt
11.03.2015
PIK AS – Netzwerk II: Kirchlengern, Löhne und Rödinghausen
von 14:00 bis 16:00 Uhr
in der Grundschule Kirchlengern/Häver
18.03.2015
PIK AS – Netzwerk III: Herford und Hiddenhausen
von 14:00 bis 16:00 Uhr
in der Grundschule Mindener Straße, Herford
Weitere Veranstaltungen
Datum
Veranstaltung
10.12.2014
Vortrag: „Inklusion - Körperliche und motorische Entwicklung“
Referent: Manfred Palm
Zielgruppe: Interessierte Personen
Von 14:00 bis 16:00 Uhr im Kreishaus Herford (Raum 3.02)
7|Seite
Newsletter Nr. 17 - Dezember 2014
15.01.2015
15.01.2015
05.02.2015
FrauenAuftakt
Referentin: Frau Dr. Sunderbrink
Musikalische Begleitung: Andrea Wittler (Gesang) und Christoph Guddorf (Piano)
Kreishaus Herford
Beginn ab 18:30 Uhr
bis
Ausstellung „40 Frauen – das Überleben organisieren“
Kreishaus Herford
28.01.2015
Workshop: „Entwicklung von Rollenprofilen der Sonderpädagogen/-innen im Gemeinsamen Lernen“
von 14:00 bis 16:00 im Kreishaus Herford (Raum 3.01)
Moderation: Angela Pues
Zielgruppe: Sonderpädagogen/-innen im Gemeinsamen Lernen
18.02.2015
Zweiter fachlicher Impuls im Rahmen der Harmonisierung des Übergangs Grundschule – weiterführende Schule
Vortrag und Workshop
Referent: Prof. Dr. Hußmann (TU Dortmund)
18.02.2015
Workshop: „Entwicklung von Rollenprofilen der Sonderpädagogen/-innen im Gemeinsamen Lernen“
von 14:00 bis 16:00 im Kreishaus Herford (Raum 3.01)
Moderation: Angela Pues
Zielgruppe: Sonderpädagogen/-innen im Gemeinsamen Lernen
Februar 2015 –
Februar 2016
Fortbildungsreihe „Durchgängige Sprachbildung in einer Schule der Vielfalt“
9-teilige modulare Qualifizierung für Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II
24.02.2015
Qualifizierung für Multiplikatoren/-innen für Sprachbildung an Grundschulen
7. Modul: „Integrative Sprachbildung im Deutschunterricht – Teil 2“
Kreishaus Herford (Ebene 3)
04.03.2015
4. Modul zur Harmonisierung des Übergangs Grundschule - weiterführende Schule
(geschlossene Arbeitsgruppe)
Führen Sie Veranstaltungen durch, die für die regionale Bildungslandschaft
von besonderem Interesse sind? Dann schreiben Sie uns eine E-Mail:
regionales-leitungsteam@kreis-herford.de.
Herausgeber:
Kontakt:
Regionales Leitungsteam
c/o Kreis Herford
Schule, Kultur und Sport - Bildungsbüro
Amtshausstr. 3
32051 Herford
Anja Hümmling-Tammen
05221 13-1473
regionales-leitungsteam@keis-herford.de
8|Seite
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
452 KB
Tags
1/--Seiten
melden