close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Egolzwiler Sicht März 2015

EinbettenHerunterladen
wo wohnen Sicht macht
.
EGOLZWILER
sicht
Ausgabe März 2015
www.egolzwil.ch
Gemeinderat
Gemeindeverwaltung
Schule / Musikschule
Vereine
Parteien
Inserenten
Wichtige Adressen
Veranstaltungskalender
2-7
7-10
11-14
14-23
24-25
26
27
28
Editorial
Aus den Erfahrungen profitieren
Egolzwil und Wauwil sind sich wieder sehr nah. Nach
den positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerungsumfrage wurden erneut Fusionsverhandlungen aufgenommen. Inzwischen sind die Arbeiten weit fortgeschritten.
Vor rund einem Monat wurden erste Resultate präsentiert, so der Name der neuen Gemeinde (WauwilEgolzwil), der Verwaltungsstandort (Wauwil) oder das
Schulmodell (AgL).
Gemeindefusionen sind im Trend. Alleine 16 Fusionen
gab es im Kanton Luzern seit 1997. Dadurch schrumpfte die Zahl der Gemeinden von 107 auf 83. Längst nicht
alle Fusionsprojekte waren von Erfolg geprägt. So
scheiterte 2003 der Zusammenschluss von Malters,
Werthenstein und Wolhusen frühzeitig. 2006 lehnten
fünf von elf Gemeinden im Hitzkirchertal eine Fusion ab.
Sieben von ihnen haben sich inzwischen vereinigt. Im
Entlebuch hegte man die Vision einer grossen Talgemeinde. Doppleschwand, Romoos, Escholzmatt und
Marbach zogen sich früh aus dem Projekt zurück. Von
den Gemeinden Entlebuch, Flühli, Hasle und Schüpfheim sagten 2010 nur die Schüpfheimer Stimmberechtigten ja ² mit einer minimalen Zustimmung von 50.1 %.
Umsonst war das Vorhaben indes nicht. Die Gemeinden
(VFKRO]PDWW XQG 0DUEDFK VWDUWHWHQ GDV 3URMHNW Å0LtHQDQG´ XQG IXVLRQLHUWHQ SHU -DQXDU ]XU Qeuen
Gemeinde Escholzmatt-Marbach. Für ihren sorgfältigen
Fusionsprozess wurden sie kürzlich mit dem Demokratiepreis ausgezeichnet.
Es gibt viele weitere Beispiele für gescheiterte Fusionsprojekte. Zu ihnen gehört bekanntlich auch das erste
Fusionsprojekt von Egolzwil und Wauwil aus dem Jahre
2006. Es ist jedoch eine absolute Seltenheit, dass zwei
Gemeinden, in denen dasselbe Fusionsprojekt bereits
einmal bachab ging, einen neuen Anlauf wagen. Erst
recht, wenn dazwischen nur wenige Jahre liegen.
Impressum
Herausgeber
Textlayoutvorlage
Nr. 49 / März 2015
Gemeinde Egolzwil
siehe www.egolzwil.ch
➤ Egolzwiler Sicht
Redaktion
und Druck
Carmen-Druck AG, Wauwil
Tel. 041 980 44 80
info@carmendruck.ch
Auflage
660 Ex. – jährlich 11 Ausgaben
Juli/August = 1 Ausgabe
Redaktionsschluss
für April 2015
24. März 2015, 9.00 Uhr
2
Das zeigt nicht nur, dass man sich beidseits viel von
einem Zusammengehen verspricht. Schliesslich wird
bereits heute in vielen Bereichen eng zusammengearbeitet. Es birgt auch den Vorteil, dass man vom bereits
vorhandenen Erfahrungsschatz profitieren kann. Allerdings nur dann, wenn man auch die richtigen Lehren
aus der Vergangenheit zieht.
Die Emotionen von damals sind heute - etwas mehr als
acht Jahre nach der ersten Fusionsabstimmung - noch
deutlich zu spüren. Das hat sich an der öffentlichen
Informationsveranstaltung gezeigt. Doch: Was geschehen ist, lässt sich nicht mehr ändern. Es gilt, den Blick
nach vorne zu richten und zu schauen, was für beide
Gemeinden aus heutigem Standpunkt die beste Lösung
für die Zukunft ist. Für die Gemeinderäte von Egolzwil
und Wauwil liegt sie auf der Hand: Sie besteht in einer
starken Partnerschaft der Santenberger Dörfer. Das
wollen sie auch mit dem Gemeindenamen WauwilEgolzwil zum Ausdruck bringen. Ein solcher DoppelnaPH PDJ DXI GHQ HUVWHQ %OLFN YLHOOHLFKW ÅPKVDP´ ]X
lang oder umständlich erscheinen. Es geht aber nicht
zuletzt auch um Symbolik. Und Escholzmatt-Marbach,
das letzte Fusionsprojekt im Kanton Luzern, hat gezeigt,
dass ein solcher Doppelname nichtsdestotrotz durchaus erfolgsversprechend sein kann.
David Schmid
Gemeindeschreiber
Nachrichten aus dem Gemeinderat
Noch gibt es kritische Stimmen
Es waren vor allem drei Themen, die am 2. Echoraum im Projekt "Fusionsprüfung Wauwil und
Egolzwil" am meisten zu reden gaben: der Name,
die Schule und die Finanzen. Das Interesse war
gross, die Stimmung kritisch: Über 250 Personen
waren zum 2. Echoraum gekommen.
"Wauwil-Egolzwil soll die neue Gemeinde heissen. Nach
langer intensiver Diskussion entschied sich die Projektsteuerung für den Doppelnamen", sagte Jakob Lütolf,
Gemeindepräsident von Wauwil. Begründet wurde der
Entscheid damit, dass sich die Bevölkerungen beider
Gemeinden in diesem Namen wiederfinden könnten.
Die Voranstellung von Wauwil erfolge aufgrund des
grösseren Bekanntheitsgrads des Namens durch das
Wauwilermoos, die ansässigen Unternehmen und die
SBB Station.
Gemeinderat
Der Entscheid der Projektsteuerung war an der Veranstaltung mit den Parteien und Vereinen zwei Tage zuvor
noch gelobt worden: "Er zeigt uns das partnerschaftliche Miteinander der zwei Gemeinden." Im Echoraum
gab es eine heftige Reaktion eines Teilnehmers aus
Wauwil. Die Chance, den wirklich besten Namen Wauwil - zu wählen, sei vertan worden. Der Gemeindepräsident von Wauwil wies darauf hin, dass die Projektsteuerung eine sachliche Auslegeordnung vorgenommen habe. "Bei Wauwil und Egolzwil geht es um zwei
sehr ähnlich gelagerte Gemeinden, und nicht um einen
Zusammenschluss einer kleinen mit einer grossen Gemeinde. Der Name muss am Ende mehrheitsfähig sein."
Andere Stimmen blieben aus, und damit blieb die Haltung einer breiten Bevölkerung zum Thema Namen im
Ungewissen.
Schul- und Führungsmodell
Im Teilprojekt Schule standen Entscheide zum Schulund Führungsmodell an; in beiden Fragen folgte die
Projektsteuerung den Anträgen aus dem Teilprojekt.
Beim Schulmodell gab die Projektsteuerung dem Altersgemischten Lernen (AgL) den Vorrang. Beim Führungsmodell hielt sie am bewährten Modell der Schulpflege fest: "Die Schulpflege ist der Bevölkerung vertraut und sie wird von ihr getragen", erklärte Schulverwalter Hanspeter Woodtli den Entscheid. Gleichzeitig
wies er darauf hin, dass die Einführung des neuen
Schulmodells AgL sorgfältig geplant und unterstützt
werde. "Wir möchten Schülerinnen und Schülern, Eltern
und Lehrerschaft genügend Zeit für die Umsetzung
einräumen." Wie sich denn das Schulmodell AgL lohne,
war eine Frage aus dem Plenum. "Wir brauchen weniger
Abteilungen, weil wir flexibler organisieren können. Das
wirkt sich auf die Kosten günstig aus", erklärte Hildegard Lanz, Leiterin des Teilprojekts Schule.
Der sichere Schulweg
Im Teilprojekt Schule am meisten zu reden gab der
künftige Schulweg der Kinder, die dereinst die Schule
im jeweils andern Dorfteil besuchen werden. Die Gemeindepräsidenten hatten anlässlich des 1. Echoraums
versprochen, für einen sicheren Schulweg zu sorgen.
Dieser werde zum Start der gemeinsamen Schule
2016/2017 begehbar sein, verkündete Gemeindeammann Josef Mathis aus Egolzwil. Auf einer
Folie zeigte er den Weg vorbei am neu eingezonten
Wohngebiet Weid-Ost. Diesen empfanden einige Eltern
als zu lang und zu wenig komfortabel; sie forderten die
Prüfung eines Schulbusses. Es entbrannte eine Diskussion über die zumutbare Länge eines Schulwegs, über
die Notwendigkeit eines Schulbusses usw. Jakob Lütolf
verwies auf die besten Absichten der Projektsteuerung:
"Wir bringen eine Alternative zum ebenfalls sicheren
Schulweg entlang der Hauptstrasse, versprechen eine
optimale Einteilung der Schülerinnen und Schüler, und
werden den Kindergarten an beiden Standorten führen."
Eine junge Frau aus Wauwil zeigte sich konsterniert
über die Diskussion: "In der 5./6. Klasse musste die
Hälfte meiner Klasse nach Egolzwil zur Schule. Das war
überhaupt kein Problem."
Gute Finanzsituation
Die Finanzen wurden transparent und detailliert offengelegt: Investitionen, Finanzpläne bis 2019, Gebühren,
Kantonsbeitrag, Einsparungen, Synergien usw. Das Fazit
der Projektsteuerung lautete: die Steuern sinken, die
jährlichen Rechnungsüberschüsse steigen, die Verschuldung sinkt und gleichzeitig steigt das Eigenkapital.
Die fusionierte Gemeinde erarbeitet sich zudem Spielräume für die Finanzierung neuer Aufgaben - und das
bei einem Steuerfuss ab 2017 von 2.0 Einheiten. Und
als ob sie ihr Glück nicht fassen könnten, zeigten sich
einige Anwesende dennoch kritisch, stellten Fragen
nach der Vollständigkeit der Planzahlen.
Unterschiedliche Einschätzungen
Ein Votant meinte, dass das Bild von Egolzwil in den
Medien schlechter dargestellt worden sei als in der
Präsentation aufgezeigt. Ein anderer monierte die unterschiedlichen Gebühren in Egolzwil und Wauwil für
Frischwasser und Abwasserentsorgung. "Wir brauchen
den Grossteil des Kantonsbeitrags zur Senkung der
Gebühren in Egolzwil "Der Gemeindepräsident von
Egolzwil stellte die Finanzlage seiner Gemeinde ins
richtige Licht, derjenige von Wauwil betonte die finanziell sehr gute Ausgangslage in Wauwil und die gute Ausgangslage in Egolzwil.
Finanzen den Leuten erklären
Dann meldete sich der ehemalige Gemeindepräsident
von Wauwil, René Kaufmann: "Wir müssen aufpassen,
nicht die gleichen Fehler wie vor neun Jahren zu machen. Damals ging etwas kaputt und wir haben uns
inzwischen wieder angenähert." Es sei der falsche Weg,
mit zu viel Zahlenmaterial den Leuten zu begegnen.
Kaum jemand verfüge über das Know-how sie zu verstehen.
3
Er forderte die Gemeinderäte auf, sich Zeit zu nehmen
und den Stimmberechtigten die Finanzen zu erklären.
Die Gemeindeverantwortlichen nahmen diese Anregung
gerne auf und versprachen, an den Gemeindeversammlungen das Thema noch einmal auf-zugreifen. "Eine
Fusion hat immer mit Emotionen zu tun", sagte Jakob
Lütolf in seinem Schlusswort: "Das darf sein, aber wir
können uns auch an einer gemeinsamen Vision orientieren. Beide Gemeinden sind topp aufgestellt, und jede
Gemeinde kann für sich allein existieren. Zusammen
können wir die Zukunft noch besser gestalten und davon profitieren die Einwohnerinnen und Einwohner beider Gemeinden."
Bernadette Kurmann
Beauftragte für Kommunikation im Abklärungsprojekt
Wauwil-Egolzwil
Resultate im Detail siehe Homepage
www.eine-gemeinde.ch
Kasten
Die Resultate im Überblick
Im Abklärungsprojekt gibt es fünf Teilprojekte: Strategie, Schule, Behörde und Verwaltung, Finanzen, Recht.
Die wichtigsten Resultate in Kürze:
Teilprojekt Strategie
x Als Name der neuen Gemeinden schlägt die Projektsteuerung "Wauwil-(JRO]ZLO´YRU:HLOVLFKGLH%HY|lkerung beider Ortsteile in diesem Name wiederfindet, und der Name das partnerschaftliche Zusammengehen wiederspiegelt. Die grössere Gemeinde
mit dem besseren Bekanntheitsgrad wird zuerst aufgeführt.
x Unverändert bleiben: die Ortsteilnamen Egolzwil und
Wauwil, Strassennamen, Postleitzahlen und Adressen, SBB-Station Wauwil.
x Angepasst werden: Ortstafeln, Gemeindelogo, Gemeindewappen.
Teilprojekt Schule
‡ In der neuen Schule Wauwil-Egolzwil wird das
Schulmodell Altersgemischtes Lernen (AgL) geführt;
die Schulpflege wird als Führungsmodell beibehalten.
‡ Für die Umsetzung der neuen Schule soll genügend
Zeit, eine gute Planung und Unterstützung der Lehrpersonen eingeräumt werden; die Zusammenarbeit
erfolgt partnerschaftlich. Die Kosten für Kurse und
Coaching für Lehrpersonen sind im Budget enthalten.
4
‡ In Wauwil braucht es zusätzlichen Schulraum. Er
wird ab Schuljahr 2017/2018 bereit stehen. Im
Schuljahr 16/17 wird eine (wahrscheinlich 5. Klasse) in Egolzwil beheimatet sein.
‡ Ein sicherer Schulweg ist in Planung und wird zum
Schulbeginn der neuen Schule (ab Schuljahr
2017/2018) bereitstehen.
Teilprojekt Behörden/Verwaltung
‡ Der Standort der Verwaltung ist nach der Fusion in
Wauwil; die Lokalitäten in Egolzwil werden vermietet
bzw. verkauft.
‡ Der Gemeinderat führt die Verwaltung; damit bleibt
die bisherige Organisation bestehen.
‡ Das Gesamtpensum des Gemeinderats (Wauwil und
Egolzwil) wird in der neuen Gemeinde um 113 Prozent auf 190 Prozent gekürzt. Es entstehen Einsparungen von 170 000 Franken pro Jahr.
‡ Das Gesamtpensum der Verwaltung (Wauwil und
Egolzwil) wird in der neuen Gemeinde von 768 Prozent sukzessive auf 688 Prozent (1.1.2018) reduziert. Es entstehen Einsparungen von 77'500 Franken.
Teilprojekt Recht
‡ Alle Rechte und Pflichten der beiden Gemeinden
gehen auf die neue Gemeinde über, sämtliche Reglemente, Verordnung, Verträge und Vereinbarungen
müssen überführt werden. Dafür werden Prioritäten
gesetzt und die Arbeit in Phasen gegliedert.
‡ Für den Fusionsstart sind mindestens anzupassen:
Gemeindeordnung, Organisationsverordnung, Jahresprogramm, Einbürgerungsverfahren.
‡ In zweiter Priorität sind anzupassen: Legislaturprogramm, Bau- und Zonenreglement, Wasser-/Abwasserreglement.
‡ Bei Bedarf oder bei konkretem Anlass werden angepasst: Verträge, Mitgliedschaften, Verordnungen und
Anweisungen durch den Gemeinderat.
Teilprojekt Finanzen
‡ Der ordentliche Kantonsbeitrag an die Fusion Wauwil-Egolzwil beträgt 2,065 Mio. Franken, der maximale Kantonsbeitrag (plus 50 Prozent) liegt bei
3,098 Mio. Franken.
‡ Die Reorganisationskosten betragen insgesamt
1,09 Mio. Franken.
‡ Die jährlichen Einsparungen beim Zusammenschluss
betragen rund 500`000 Franken (nach Abzug Ausfall Steuereinnahmen von 345'000 Franken) insgesamt 151'358 Franken im Jahr.
‡ Nach der Fusion steigt das Eigenkapital der fusionierten Gemeinde zwischen 2017 und 2021 kontinuierlich an. Das Eigenkapital wird umso höher, je
grösser der Fusionsbeitrag des Kantons ausfällt.
Gemeinderat
‡ Gleichzeitig nimmt die Nettoschuld pro Einwohner in
der fusionierten Gemeinde zwischen 2017 und 2021
kontinuierlich ab; die Nettoschuld wird umso kleiner,
je höher der Kantonsbeitrag ausfällt.
‡ In Wauwil sind bis 2019 Investitionen von 4.68 Mio.
Franken geplant. In Egolzwil sind es im gleichen
Zeitraum 5,20 Mio. Franken.
‡ Die berechneten durchschnittlichen Gebühren für
Frischwasser betragen pro m3 in Wauwil 1,31 Franken diejenigen für Abwasser pro m3 3,31 Franken,
die für Egolzwil berechneten Gebühren für Frischund Schmutzwasser sind höher. Im Falle einer Fusion sind für den Steuerfuss und die Gebühren die
jeweils tieferen Werte in der Planung berücksichtigt.
Budget-Gemeindeversammlung wird
verschoben
Aufgrund der Abstimmung über die Fusion zwischen
Egolzwil und Wauwil am Sonntag, 29. November 2015,
hat der Gemeinderat entschieden, die BudgetGemeindeversammlung, welche zunächst für Mittwoch,
25. November 2015, angesetzt war, auf Dienstag,
1. Dezember 2015, 20.00 Uhr, zu verschieben. Wir
bitten Sie, diese Terminverschiebung zu berücksichtigen.
Migros-Filiale Egolzwil-Schötz:
Verschiebung Abendverkauf bewilligt
Die Genossenschaft Migros Luzern hat beim Gemeinderat um Bewilligung der Verschiebung des Abendverkaufs vom Karfreitag, 3. April 2015, auf Mittwoch, 1.
April 2015, bis 20.00 Uhr, in der Migros Filiale EgolzwilSchötz ersucht. Der Gemeinderat hat gemäss kantonalem Ruhetags- und Ladenschlussgesetz die Kompetenz,
max. zwei Abendverkäufe pro Woche festzusetzen, an
welchen alle Geschäfte in der Gemeinde bis längstens
21.00 Uhr offen halten können. Er hat in diesem Sinne
die Verschiebung des Abendverkaufs auf den 1. April
2015 genehmigt.
Wings for Life World Run 2015
Am Sonntag, 3. Mai 2015, findet zum zweiten Mal die
karitaWLYH/DXIYHUDQVWDOWXQJÅ:LQJVIRU/LIH:RUOG5XQ´
statt. In der Schweiz führt der Lauf von Olten über Boningen und Kappel zurück nach Olten, dann über Wangen, Oensingen, Murgenthal und Rothrist nach Egolzwil.
Im Vorjahr haben rund 2000 Athletinnen und Athleten
an dieser Veranstaltung teilgenommen. Im Rennen sind
heuer noch drei Läufer.
Anhand der Erfahrung der letztjährigen Austragung und
vergleichbaren Erfahrungswerten gehen die Organisatoren davon aus, dass höchstwahrscheinlich kein Läufer
die Gemeinde Egolzwil erreichen wird. Die Einnahmen
dieser karitativen Laufveranstaltung werden vollumfänglich an die Wings for Life Stiftung zur Unterstützung der
Rückenmarkforschung gehen. Weitere Informationen
zum
Anlass
gibt
es
unter
www.wingsforlifeworldrun.com. Der Gemeinderat hat
ohne Einwände von der Veranstaltung Kenntnis genommen.
Egolzwil unterstützt erneut Ferienpass
Region Sursee
Die Fachstelle Jugend + Freizeit (FaJF) organisiert jedes
Jahr den Ferienpass für die Kinder der Region Sursee.
Kinder im Alter von acht bis 13 Jahren profitieren von
einem vielfältigen Ferienangebot. In den beiden letzten
Jahren besuchten je rund 250 Kinder den Ferienpass.
Angeboten wurden Ateliers in verschiedenen Bereichen
wie Sport, Natur, Kochen, Kreativität und Besichtigungen. In diesem Jahr findet der Ferienpass vom 6. bis
17. Juli 2015 statt.
Der Gemeinderat Egolzwil unterstützt dieses Projekt
einer sinnvollen Freizeitgestaltung von Kindern und hat
beschlossen, sich wiederum finanziell mit einem Gemeindebeitrag von Fr. 100.00 pro teilnehmendes Kind
aus der Gemeinde zu beteiligen.
Zu vermieten nach Vereinbarung in Egolzwil, Dorf 8
Altes Bauernhaus mit Scheunenanteil
Zentrale Lage im Dorf, 2 Geschosse (Raumhöhe
zirka 2m), 7-Zimmer, Holz-Zentralheizung, Tiba-Herd,
DU/WC, 2 grosse Estrichräume und Kellerräume,
Blumen- und Gemüsegarten, gedeckte Autoabstellplätze, Kleintierhaltung möglich,
Miete nach Vereinbarung
Kontakt ab 16. März 2015:
Gemeindeammann Josef Mathis,
Tel. 041 984 00 12 (Bürozeiten)
5
Vorbeugung und Hilfe für Jedermann
Der Gesundheitstag der Gemeinden Wauwil/Egolzwil
brachte praxisnahe Infos zur Unfallverhütung im Privatbereich, Erhalt von Beweglichkeit/Gleichgewicht im
Alter und Einsatz des Defibrillators.
Linde Wauwil. Zur Eröffnung des Gesundheitstages hielt
Gemeinderätin Annelies Schmid-Schärli fest, dass Förderung/Erhalt der Gesundheit und die Vermeidung von
Unfällen weit weniger kostet, als die Wiederherstellung.
Markus Zweifel, bfu-Sicherheitsberater unserer Region
führte mit Wort, Bild und Film ins Thema Unfallverhütung im Alltag ein. Er hielt fest, dass es in der Schweiz
jährlich rund 1 Mio Nicht-Betriebsunfälle gibt, davon
¶LP+DXVXQG8PJHEXQJ¶LQGHU)UHizHLWXQG¶DXIGHU6WUDVVH 5XQG¶6WU]H
im Haushalt seien auf gleicher Ebene, ausrutVFKHQVWROSHUQ XQG UXQG ¶ DXI 7UHSSHQ XQG
Stürze aus der Höhe. In Bildern zeigte er auf, wie solche
Unfälle relativ einfach vermieden werden können.
Herzmassage mit Druckstössen auf die Brust oder
Mund/Nase-Beatmung seien nie falsch, aber nicht jedermanns Sache, deshalb bringe ein Defibrillator rasche
und gute Hilfe, falls einer verIJEDU VHL Å'LHVH *HUlWH
sind heute einfach in der Handhabung, geben akustisch
Anleitung zur Handhabung und sind so ausgelegt, dass
sie auch von Laien ohne Risiko bedient werden könQHQ´ EHWRQWH 0LUWR 0H\HU 6LH VHLHQ VR VLFKHU GDVV
sich Mirto Meyer zur Demonstration mit nacktem Oberkörper auf die Wolldecke hinlegte und Ursi Haas sowie
Karl Langenstein, beide vom Samariterverein WauwilEgolzwil, einen Einsatz vom Pan Gas Defibrillator gleich
an ihm vorführen konnten. Das High-Tech-Gerät funktionierte tadellos, es stellte automatisch fest, dass der
Kreislauf in Ordnung sei und der Startknopf des Gerätes
nicht zu betätigen sei.
Ursi Haas und Karl Langenstein demonstrieren den
Einsatz des Defibrillators an Mirto Meyer, liegend.
Annelies Schmid-Schärli eröffnet und begrüsst den
bfu-Beauftragten unserer Region, Markus Zweifel.
Sturzprävention durch Training
Instruktorinnen zeigten mit dem Übungsprogramm
3 x 3, das heisst, 3 Übungen, 3 x pro Woche, das
Gleichgewicht verbessert und damit Unfälle vermieden
werden können. Die Anwesenden wurden gleich ins
Training einbezogen, Beinkrafttraining mit Kniebeuge
(bis in die Hocke), Gleichgewichtstraining im Stand und
schliesslich Gleichgewichtstraining im Gehen. Die gemeinsamen Übungen machten bei Jung und Alt sichtlich
Spass.
Defibrillator ² Einfacher in der Handhabung als
Gedacht
Mirto Meyer, Verkaufsleiter, Pan Gas, stellte den Defibrillator vor, der von Pan Gas hergestellt und weltweit
vertrieben wird. Er wies darauf hin, dass bei einem
Herzinfarkt die ersten drei Minuten sehr entscheidend
seien, dass deshalb rasch gehandelt werden müsse.
6
25 Jahre Samariterverein Wauwil-Egolzwil
Mit der aktiven Mithilfe am Gesundheitstag machte sich
der Samariterverein Wauwil-Egolzwil zum 25 JahrJubiläum selber ein sinnvolles Geschenk. Denn der Gesundheitstag bot Ursi Haas, Präsidentin und Samariterlehrerin, Gelegenheit in gediegenem Rahmen Rückblick
und Ausblick zu halten. Die Gemeinderätinnen Beatrix
Felder, Wauwil und Annelies Schmid-Schärli, Egolzwil
waren nebst der Organisation des 1. Gesundheitstages
auch für das leibliche Wohl am Mittag verantwortlich.
Sichtlich zufrieden konnten sie einen gelungenen Tag
abschliessen.
Text und Fotos von Josef Kottmann, Egolzwil
Gemeinderat/GemeindeverwaltunG
Wettbewerb
Am Gesundheitstag haben zahlreiche Besucher am
Wettbewerb mitgemacht. Folgende Gewinner wurden
auserkoren:
1. Preis:
REKA-Check im Wert von 100 Franken
Rita Jöri-Hodel, Egolzwil
2. Preis: bfu Unikattasche
Jakob Hurni, Wauwil
3. Preis: Gewerbegutschein im Wert von 80 Franken
Rita Gisiger, Egolzwil
4. Preis: Gewerbegutschein im Wert von 50 Franken
Sandra Winkelmann, Wauwil
5. Preis: bfu Regenschirm
Maria Wangeler, Egolzwil
6. Preis: bfu Regenschirm
Julia Treichler, Beromünster
7. Preis: bfu Regenschirm
Heiri Wangeler, Egolzwil
8. Preis: bfu USB Stick
Patricia Bättig-Fischer, Wauwil
9. Preis: bfu USB Stick
Kaja Muri, Schötz
10. Preis: bfu USB Stick
Marléne Wenger, Wauwil
Die Organisatoren des 1. Gesundheitstages gratulieren
den Gewinnern ganz herzlich und wünschen ihnen viel
Freude mit den tollen Preisen.
Platzierung der Defibrillatoren
Die angeschafften Defibrillatoren werden in unseren
Gemeinden wie folgt in der Woche Nr. 8 installiert:
Egolzwil:
Gemeindezentrum/Schulhaus
(vor Eingang alte Kanzlei bzw. Musikschulraum)
Wauwil:
Bankomatraum der Valiant Bank
In der nächsten Egolzwiler-Sicht werden wir Sie gerne
über die vorgesehenen Schulungen und über die Verantwortlichkeiten informieren.
Nachrichten aus der Verwaltung
Einbürgerungskommission
Publikation eines Einbürgerungsgesuches
Im Sinne der Gemeindeordnung und der Einbürgerungsrichtlinien geben wir Ihnen folgendes Einbürgerungsgesuch öffentlich bekannt:
Name/Vorname:
Staatsangehörigkeit:
Geburtsdatum:
Wohnhaft in der Schweiz seit:
Wohnhaft in Egolzwil seit:
Chandran Chaviitha
Sri Lanka
30. März 2000
30. März 2000
1. Oktober 2010
Die Stimmberechtigten der Gemeinde Egolzwil sowie
weitere Interessierte können während der Publikationsfrist von 60 Tagen, vom 1. März 2015 bis 29. April
2015, zuhanden der Einbürgerungskommission begründete Einwendungen gegen das Einbürgerungsgesuch
vorbringen. Die Eingaben können mündlich oder schriftlich an die Mitglieder der Einbürgerungskommission
oder an die Gemeindeverwaltung Egolzwil, Sekretariat
Einbürgerungskommission, erfolgen.
Volksabstimmung
Am Sonntag, 8. März 2015, finden folgende Volksabstimmungen statt:
Eidgenössische Vorlagen:
ǹ Volksinitiative vom 5. November 2012 «Familien
stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen»
ǹ Volksinitiative vom 17. Dezember 2012 «Energiestatt Mehrwertsteuer»
7
Wir laden Sie, liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, ein, von Ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen
und am Urnengang teilzunehmen.
Das Urnenbüro im Foyer der Gemeindeverwaltung
Egolzwil, Dorfchärn (1. Obergeschoss), ist am Abstimmungssonntag von 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr geöffnet.
Die briefliche Stimmabgabe ist bis zum Urnenbüroschluss möglich. Sie können das verschlossene Couvert
in den Gemeindebriefkasten werfen oder im Urnenlokal
übergeben. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Stimmrechtsausweis zu unterzeichnen. Besten Dank.
Neuwahlen des Kantonsrates und des
Regierungsrates für die Amtsdauer
2015 bis 2019
Gestützt auf die §§ 16, 17, 18, 19, 30, 31, 36, 51 und
52 der Kantonsverfassung, das Stimmrechtsgesetz vom
25. Oktober 1988, in Anwendung der für die Wahl des
Nationalrates geltenden Grundsätze gemäss dem Bundesgesetz über die politischen Rechte vom 17. Dezember 1976 sowie der Verordnung über die politischen
Rechte vom 24. Mai 1978, finden am
Sonntag, 29. März 2015,
die Neuwahlen des Kantonsrates und des Regierungsrates für die Amtsdauer 2015 bis 2019
statt.
Wir laden Sie, liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, ein, von Ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen und
am Urnengang teilzunehmen.
Aufgrund der gesetzlichen Zustellfristen der Abstimmungs- und Wahlunterlagen hat dies zur Folge, dass die
Abstimmungsunterlagen für den 8. März 2015 und die
Wahlunterlagen für den 29. März 2015 während mindestens einer Woche gleichzeitig bei den Stimmberechtigten liegen. Verwechslungen bei der Abgabe des
Stimmmaterials vom 8. März 2015 und von Wahlunterlagen für den 29. März 2015 können bei der Ermittlung
der Ergebnisse zu verschiedenen Fragen oder sogar zur
Ungültigkeit von Stimmabgaben führen.
Um solche Fälle zu vermeiden, wurden verschiedene
Massnahmen getroffen. So werden die Stimmrechtsausweise in unserer Gemeinde zur besseren Erkennung
in zwei verschiedenen Farben gedruckt (blau für die
Abstimmungen vom 8. März 2015, rot für die Wahlen
vom 29. März 2015) und entsprechend beschriftet.
Ausserdem werden die Wahlkuverts für den 29. März
2015 mit einem Hinweis auf die Kantonsrats- und Regierungsratswahlen versehen. Wir danken Ihnen für Ihre
Kenntnisnahme.
Samariterliche Dienste seit 25 Jahren
Seit 1990 bei Notfällen den Mitmenschen nützlich sein
und weiterhin kompetent Hilfe leisten zu wollen, darauf
darf der Samariterverein Wauwil-Egolzwil stolz sein.
Nicht wie andere Dorfvereine im öffentlichen Fokus
stehend, wirkt dieser Verein segens- und hilfreich primär im Hintergrund. Kari Langenstein (Präsident 19902000, Wauwil), Heidi Blättler und Dr. med. Bruno Kaufmann (beide Egolzwil) gehören seit dem Gründungsjahr
1990 noch heute zu den aktuell 17 Aktivmitgliedern.
Ursi Haas (Egolzwil, Präsidentin seit 2000) gratulierte
ihnen für ihre 25-jährige Treue.
Das Urnenbüro im Foyer der Gemeindeverwaltung
Egolzwil, Dorfchärn (1. Obergeschoss), ist am Wahlsonntag von 10.00 Uhr bis 10.30 Uhr geöffnet. Die
briefliche Stimmabgabe ist bis zum Urnenbüroschluss
möglich. Sie können das verschlossene Couvert in den
Gemeindebriefkasten werfen oder im Urnenlokal übergeben. Bitte vergessen Sie nicht, Ihren Stimmrechtsausweis zu unterzeichnen. Besten Dank.
Auswirkungen der Abstimmungen vom
8. März 2015 auf die Wahlen vom
29. März 2015
Am 8. März 2015 werden zwei eidgenössische Abstimmungsvorlagen zur Abstimmung kommen (Volksinitiative "Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und Ausbildungszulagen"; Volksinitiative "Energie- statt Mehrwertsteuer").
8
Die beiden weiterhin aktiven Gründungsmitglieder Heidi Blättler (vordere Reihe 3. vl) und Kari Langenstein (2. vr) mit weiteren Mitgliedern des Samaritervereins, präsidiert von Ursi
Haas (in zweiter Reihe 1. vl).
GemeindeverwaltunG
Am Gesundheitstag vom 31. Januar in Wauwil hielt sie
kurz Rückschau und Ausblick. Die Vereinsmitglieder
wollen sich ständig durch Kurse à jour halten, um bei
kleineren und grösseren Katastrophenereignissen erste
Hilfen leisten zu können. Ebenfalls bei Grossanlässen
seien ihre Samariter-Präsenz und kompetente Notfallbereitschaft stets gefragt. Dass in beiden Gemeinden
nun bald je ein Defibrillator verfügbar sei, wertete Ursi
Haas als erfreulichen Fortschritt just im Jubiläumsjahr
des Samaritervereins. Leider nehmen in der heutigen
stressreichen Zeit die Herznotfälle laufend zu. So sei die
Anschaffung durch die Gemeinden besonders lobenswert. Gleichzeitig dankte Ursi Haas für den JubiläumsGutschein, welcher sie von den beiden Sozialvorsteherinnen entgegennehmen durfte.
Baubewilligungen erteilt
von
ǹ
Jeggli-Kneubühler Ivo und Rita, Alpenblick 23,
Egolzwil, für den Neubau eines Aussenschwimmbades und die Hangabstützung mit Ortbetonmauer
auf Grundstück Nr. 618, Alpenblick 23, Grundbuch
Egolzwil
ǹ
Metz-Getzmann Markus und Meta, Köcheli, Egolzwil, für die Dachsanierung (Energetische Massnahmen/Dachisolation) und den Einbau von vier
Dachfenstern auf Grundstück Nr. 96, Köcheli,
Grundbuch Egolzwil
ǹ
Wermelinger Hans, Landskronstrasse 1, Arlesheim,
Wermelinger Rolf, Dorfplatz 7, Stansstad und
Wermelinger Dieter, Oberschiltstrasse 2, Fürigen,
für die Planänderung des Projektes "Sanierung
Fassade und Anpassung Fenster" (Anbau Terrasse
und Änderung Eingangsbereich) auf Grundstück
Nr. 134, am See, Grundbuch Egolzwil
Zivilstandsmeldungen
Geburtstage
Der heutige Vorstand des Samaritervereins Wauwil-Egolzwil
(vlnr): Heidi Blättler (Gründungsmitglied), Präsidentin Ursi
Haas, Vizepräsident Kari Langenstein (Gründungsmitglied),
Esther Achermann (Postenchefin) und Luzia Schmid (Aktuarin) sowie beiden Sozialvorsteherinnen Annelies Schmid und
Beatrice Felder. Auf dem Bild fehlen Gründungsmitglied und
Vereinsarzt Dr. Bruno Kaufmann und Kassier Kurt Albisser.
Text und Fotos von Alois Hodel, Egolzwil
Änderung Gestaltungsplan eingereicht
von
ǹ
Michel-Spiegel Alois und Angela, Gyrstock, Hofstatt, Änderung Gestaltungsplan "Weid" auf Grundstück Nr. 593, Grundbuch Egolzwil
Am 10. März 2015 feiert Gertrud Meier-Saxer, Oberer
Käppeliweg 17, ihren 85. Geburtstag.
Am 12. März 2015 feiert Josefine Egli, wohnhaft in
Egolzwil, im Aufenthalt im Alterszentrum Eiche in Dagmersellen, ihren 90. Geburtstag.
Wir wünschen den Jubilarinnen viel Glück und gute Gesundheit auf dem weiteren Lebensweg.
Geburt
Borgilion, Colyn Jamie, Sohn des Roger Borgilion und
der Katja Borgilion geb. Aregger, Schlössliweg 3, Egolzwil, geboren am 24. Januar 2015
Zur Geburt gratulieren wir den Eltern ganz herzlich.
Baugesuch eingereicht
von
ǹ
Metz-Getzmann Markus und Meta, Köcheli, Egolzwil, für den Belagseinbau auf vorhandenen AsphaltRecycling-Schotterbelag auf Grundstück Nr. 96,
Köcheli, Grundbuch Egolzwil
9
GemeindeverwaltunG
Energieberatung neu mit GEAK und GEAK Plus
Seit Jahresbeginn setzt der Kanton Luzern auf die Gebäudeenergieausweise
der Kantone (GEAK). Für die Beurteilung ihrer Liegenschaft durch GEAKExperten erhalten Hausbesitzer einen Förderbeitrag von bis zu 1‘100 Franken.
Der GEAK ist das richtige Instrument für die energetische Standortbestimmung
eines Gebäudes. Bei einer Begehung der Liegenschaft macht sich der GEAKExperte ein Bild von deren energetischen Qualität und gibt erste Hinweise zur
Verbesserung. Nach der Besichtigung erhalten die Hausbesitzer eine Beurteilung
ihres Gebäudes in Form eines vierseitigen Dokumentes mit einer Energieetikette,
wie sie etwa von Kühlschränken und Personenwagen her bekannt ist. Neben der
Einstufung des Gebäudes in eine Effizienzklasse (von A „sehr effizient“ bis G „wenig
effizient“) enthält der GEAK auch Empfehlungen, wie Gebäudehülle und
Haustechnik energetisch verbessert werden können.
Leitfaden für Sanierungsplanung
Der GEAK Plus enthält ebenfalls eine Energieetikette, geht aber deutlich weiter in
der Beratung. Neben der Beurteilung des energetischen Ist-Zustandes untersucht
der GEAK-Experte bis zu drei Varianten der Gebäudesanierung. Diese reichen vom
einfachen Heizungsersatz bis zur Gesamtsanierung. Der Experte berechnet pro
Variante den reduzierten Energiebedarf und schätzt die Kosten der Sanierung sowie
die eingesparten Energiekosten ab. Somit dient der GEAK Plus als
Entscheidungshilfe und Leitfaden für die Planung einer Sanierung.
Förderbeitrag für Beratung
Der Kanton Luzern unterstützt die Erstellung eines GEAK bzw. GEAK Plus mit
einem Förderbeitrag. Die Beitragshöhe liegt zwischen 200 und 1‘100 Franken und
richtet sich nach der Art und Grösse des Gebäudes (siehe Tabelle). Damit deckt der
Förderbeitrag (gemäss den Preisempfehlungen auf www.geak.ch) zwischen einem
Drittel und der Hälfte der gesamten Beratungskosten. Ein Fördergesuch kann
rückwirkend bis 90 Tage nach der Ausstellung eines Gebäudeausweises bei der
kantonalen Dienststelle Umwelt und Energie eingereicht werden. Alle nötigen
Unterlagen stehen auf www.energie.lu.ch unter „Energieberatung“ zum Download
bereit.
Kantonale Förderbeiträge seit 1.1.2015
GEAK
GEAK Plus
Ein- und Zweifamilienhaus
CHF 200
CHF 800
Mehrfamilienhaus
CHF 300
CHF 1100
Einfaches Verwaltungs- oder
Schulgebäude
CHF 300
CHF 1100
Kontakt
Energieberatung des Kantons Luzern:
Tel. 041 412 32 32, E-Mail energieberatung@oeko-forum.ch
Weitere Informationen
www.energie.lu.ch
Flyer „Beratung“
10
-------------------------------------Symbolbild Energieberatung
http://www.lu.ch/download/sk/mm_photo/12281_20141105_Energie.jpg
Schule
44. SkiSnowboardlager
der Schulen
Wauwil
und Egolzwil
44.+ Ski+ Snowboardlager
der Schulen
Wauwil
und Egolzwil sendem
Brunch,
bevorbevor
es wieder
gemütlich
auf die
sendem
Brunch,
es wieder
gemütlich
aufSkidie Ski-
Schnee,
Sport
undund
Spass
auf der
PistePiste
Schnee,
Sport
Spass
auf der
piste piste
ging. ging.
Herrliches
Wetter,
optimale
Schneeverhältnisse
und und
Herrliches
Wetter,
optimale
Schneeverhältnisse
die Freude
am Wintersport
machten
aus dem
diesjähdie Freude
am Wintersport
machten
aus dem
diesjährigenrigen
Ski- und
der Schulen
Wauwil
Ski-Snowboardlager
und Snowboardlager
der Schulen
Wauwil
und Egolzwil
ein unvergessliches
Erlebnis.
und Egolzwil
ein unvergessliches
Erlebnis.
mf. Am
der ersten
Ferienwoche
hiesshiess
es: es:
mf.Sonntagmorgen
Am Sonntagmorgen
der ersten
Ferienwoche
ͣ>ŽƐ ͣ>ŽƐ
ŐĞŚƚ͛Ɛ
ƵŶĚ ^Ŭŝ
/Ŷ ǀŽůůĞƌ
tŝŶƚĞƌƐƉŽƌƚŵŽŶƚƵƌ͕
ŐĞŚƚ͛Ɛ
ƵŶĚŚĞŝů͊͞
^Ŭŝ ŚĞŝů͊͞
/Ŷ ǀŽůůĞƌ
tŝŶƚĞƌƐƉŽƌƚŵŽŶƚƵƌ͕
ĚŝĞ ͣƌĞƚƚĞƌ͞
ŐĞƐĐŚƵůƚĞƌƚ͕
ĨĂŶĚ
ƐŝĐŚ
ĚŝĞ
dĞŝůŶĞŚŵĞƌƐĐŚĂƌ
ĚŝĞ ͣƌĞƚƚĞƌ͞ ŐĞƐĐŚƵůƚĞƌƚ͕ ĨĂŶĚ ƐŝĐŚ ĚŝĞ dĞŝůŶĞŚŵĞƌƐĐŚĂƌ
in Wauwil
zur Abreise
ein. Die
Carfahrt
ins ins
in Wauwil
zur Abreise
ein. einstündige
Die einstündige
Carfahrt
obwaldnische
Melchtal
war kurzweilig
und die
obwaldnische
Melchtal
war kurzweilig
undVorfreude
die Vorfreude
WennWenn
das Leiterteam
rocktrockt
das Leiterteam
auf die
gross.gross.
Die Kinder
und Jugendlichen
wurden
aufPisten
die Pisten
Die Kinder
und Jugendlichen
wurden
Ein kräftiges
Zigizagi
gilt sowohl
dem Leiterteam
unterunter
Ein kräftiges
Zigizagi
gilt sowohl
dem Leiterteam
ĚŝƌĞŬƚ
ďĞŝ ĚĞƌ
ͣ^ƚƂĐŬĂůƉ͞
ĚƵƌĐŚ
ŝŚƌĞ >ĞŝƚĞƌ
ŝŶ ŝŶ
ĚŝƌĞŬƚ
ďĞŝdĂůƐƚĂƚŝŽŶ
ĚĞƌ dĂůƐƚĂƚŝŽŶ
ͣ^ƚƂĐŬĂůƉ͞
ĚƵƌĐŚ
ŝŚƌĞ >ĞŝƚĞƌ
der Führung
von Andrea
Baumann-Egli,
welches
ihrenihren
der Führung
von Andrea
Baumann-Egli,
welches
Empfang
genommen.
OhneOhne
grosse
Umschweife
ging ging
es es
Empfang
genommen.
grosse
Umschweife
freiwilligen
Beitrag
zu einem
unvergesslichen
LagerLager
leis- leisfreiwilligen
Beitrag
zu einem
unvergesslichen
auf die
zum zum
ausgiebigen
Materialtest.
auf Melchsee-Frutt
die Melchsee-Frutt
ausgiebigen
Materialtest.
tete, tete,
als auch
der Küchencrew,
welche
die hungrige
La- Laals auch
der Küchencrew,
welche
die hungrige
gerschar
die ganze
Woche
mit feinen
Leckerbissen
ver- vergerschar
die ganze
Woche
mit feinen
Leckerbissen
köstigte.
So zeigte
sich auch
heuerheuer
wieder,
dass nach
köstigte.
So zeigte
sich auch
wieder,
dass nach
ausgiebiger
Beanspruchung
von Skier
und Snowboards,
ausgiebiger
Beanspruchung
von Skier
und Snowboards,
abends
Risotto,
Penne,
Hamburger,
Riz
Casimir
und Pizza
abends Risotto, Penne, Hamburger, Riz Casimir
und Pizza
Kinder
und ihre
glücklich
machten.
Kinder
undMägen
ihre Mägen
glücklich
machten.
Grosser
DankDank
gebührt
auch auch
den Gemeinden
Egolzwil
und und
Grosser
gebührt
den Gemeinden
Egolzwil
Wauwil,
welche
das Lager
finanziell
unterstützten
und und
Wauwil,
welche
das Lager
finanziell
unterstützten
den Sponsoren.
Willisauer
Bote,Bote,
Region
Willisau;
Axa Axa
den Sponsoren.
Willisauer
Region
Willisau;
Winterthur,
Willisau;
Concordia,
Wauwil;
Rivella
AG, RotWinterthur,
Willisau;
Concordia,
Wauwil;
Rivella
AG, Rothrist;hrist;
Valiant
Bank,Bank,
Sursee;
GfK Switzerland,
Hergiswil
Valiant
Sursee;
GfK Switzerland,
Hergiswil
WennWenn
Petrus
lachtlacht
Petrus
stellten
die Preise
fürs Skirennen
zur Verfügung
und sorgstellten
die Preise
fürs Skirennen
zur Verfügung
und sorgDas Wetter
zeigtezeigte
sich die
Woche
über über
von seiner
Das Wetter
sichganze
die ganze
Woche
von seiner
ten damit
für erfreute
Kindergesichter.
ten damit
für erfreute
Kindergesichter.
besten
Seite.Seite.
Sonnenschein
und Pulverschnee
machten
besten
Sonnenschein
und Pulverschnee
machten
das Skizu einem
Vergnügen.
So- Sodasund
Ski-Snowboardfahren
und Snowboardfahren
zu einem
Vergnügen.
wohl wohl
Betreuer
wie auch
Kinder
und Jugendliche
kamen
Betreuer
wie auch
Kinder
und Jugendliche
kamen
beimbeim
täglichen
Training
dank dank
den warmen
Temperaturen
täglichen
Training
den warmen
Temperaturen
tüchtig
ins Schwitzen.
Ebenso
konnten
die Skitüchtig
ins Schwitzen.
Ebenso
konnten
dieund
Ski- und
Snowboardrennen
am Donnerstag
bei bester
Witterung
Snowboardrennen
am Donnerstag
bei bester
Witterung
durchgeführt
werden.
Die
Siegerinnen
und
Sieger
strahldurchgeführt werden. Die Siegerinnen und Sieger strahlten nach
der Rangverkündigung
mit der
um die
ten nach
der Rangverkündigung
mitSonne
der Sonne
um die
Wette.
Wette.
WennWenn
der Name
Programm
ist ist
der Name
Programm
Das Skider Schulen
Wauwil
und und
Dasund
Ski-Snowboardlager
und Snowboardlager
der Schulen
Wauwil
Egolzwil
stehtsteht
auch auch
für Abwechslung.
So sorgten
in die-in die-Rangliste:
Egolzwil
für Abwechslung.
So sorgten
Ski Primarklasse
Mädchen:
1. Patrizia
Baumann,
2. Milena
Rangliste:
Ski Primarklasse
Mädchen:
1. Patrizia
Baumann,
2. Milena
Eliane
Schmid.
Ski Primarklasse
Jungs:Jungs:
1. Janis
2. Jan 2. Jan
3. Eliane
Schmid.
Ski Primarklasse
1. Felber,
Janis Felber,
sem Jahr
sem AbendprogramŵĞŵŝƚ^ƉŝĞůĞŶǁŝĞͣtĞƚƚĞŶ͕
Jahr AbendprogramŵĞŵŝƚ^ƉŝĞůĞŶǁŝĞͣtĞƚƚĞŶ͕ Erni, 3.Erni,
3.Ivan 3.Ivan
Gisler.Gisler.
Ski Sekundarstufe
Mädchen:
1. Jana1.Gassmann,
Krobath,
Ski Sekundarstufe
Mädchen:
Jana Gassmann,
ĚĂƐƐ͞ƵŶĚͣ-SRF-ϯ͞ŽĚĞƌ<ŝŶŽund Disconacht
im im Krobath,
ĚĂƐƐ͞ƵŶĚͣ-SRF-ϯ͞ŽĚĞƌ<ŝŶŽund Disconacht
2. Jill 2.
Hofstetter,
3. Sina3. Estermann.
Ski Oberstufe
Jungs:Jungs:
1. Noah
Jill Hofstetter,
Sina Estermann.
Ski Oberstufe
1. Noah
Lagerhaus
für reichlich
Ablenkung
vom Muskelkater
und und
Lagerhaus
für reichlich
Ablenkung
vom Muskelkater
Tschopp,
2. Pascal
Ettlin, Ettlin,
3. Dominik
Baumann.
Snowboarder
Mäd- MädTschopp,
2. Pascal
3. Dominik
Baumann.
Snowboarder
hoben
die Laune
der Schar
und Betreuungspersonen
hoben
die Laune
der Schar
und Betreuungspersonen chen: chen:
1. Yvonne
Staffelbach,
2. Vanessa
Töngi,Töngi,
3. Jennifer
Siegrist.
1. Yvonne
Staffelbach,
2. Vanessa
3. Jennifer
Siegrist.
auch auch
neben
der Skipiste.
Mit zum
gehörte
neben
der Skipiste.
Mit Programm
zum Programm
gehörte Snowboarder
Jungs:Jungs:
1. Lukas
Achermann,
2. Cedric
Bisang,Bisang,
3. Janis
Snowboarder
1. Lukas
Achermann,
2. Cedric
3. Janis
Amrein.
Amrein.
auch auch
das Ausschlafen
am Mittwochmorgen
mit anschliesdas Ausschlafen
am Mittwochmorgen
mit anschlies11
Schule
12
muSikSchule
Musikschule
Wauwil-Egolzwil
Gemeinsam zur Musikschule
Region Schötz
Im Schuljahr 2013/2014 gab es im Kanton Luzern 54 Musikschulen. Die Kleinste wies dabei eine Schülerzahl von
80 auf, die Grösste eine Zahl von über 2500. Im Jahr 2010
definierte der Regierungsrat in einer Verordnung die sinnvolle Grösse einer Musikschule mit 200 Fachbelegungen.
Da nur die wenigsten Musikschulen diese Zahl vorweisen
können, wurden auf verschiedenen Ebenen erste Gespräche unter den Gemeinden gesucht.
Die Musikschule Schötz-Ebersecken hat seit mehreren
Jahren eine stabile Zahl von rund 200 Fachbelegungen.
Aufgrund ihrer Grösse könnte sie ihre Selbständigkeit bewahren. Bei der Musikschule Wauwil-Egolzwil sieht die
Situation mit 140 Fachbelegungen etwas anders aus. Es
musste hier ein geeigneter Partner gefunden werden, damit auch weiterhin die nötigen Subventionen beim Kanton angefordert werden können.
Claudia Muri hat die Leitung der beiden Musikschulen im
Jahr 2010 übernommen. In den vergangenen Jahren war
das Bestreben da, gemeinsame Synergien zu nutzen. So
unterrichtet bereits heute knapp die Hälfte der Lehrpersonen an beiden Musikschulen. Ebenfalls konnten bereits gemeinsame Konzerte durchgeführt werden und vor
allem im Bereich der Chöre konnte eine Zusammenarbeit
erreicht werden.
Von daher war auf beiden Seiten schon bald klar, dass
man diese Zusammenarbeit gerne intensivieren möchte.
Nach der Ausarbeitung eines Gemeindevertrages konnte
der Zusammenschluss der beiden Musikschulen im Dezember 2014 den Gemeindeversammlungen von Egolzwil, Schötz und Wauwil vorgelegt werden. Nach einem
positiven Entscheid von allen drei Gemeinden werden
die beiden Musikschulen zusammengeführt und ab dem
Schuljahr 2015/2016 unter dem Namen «Musikschule
Region Schötz» auftreten. Die Gemeinde Ebersecken
wird an der Gemeindeversammlung im Mai über den Beitritt zur Musikschule Region Schötz abstimmen.
Nach dem Zusammenschluss weist die Musikschule
eine gesamte Fachbelegung von 340 auf, welche von 30
Lehrpersonen jede Woche im Bereich Grundschul-, Instrumental- und Ensembleunterricht geschult werden. Bewährte Strukturen sollen weiterhin erhalten bleiben. Die
Musiklehrpersonen werden an beiden Standorten unter-
richten. Zudem möchte man die rege lokale Konzerttätigkeit beibehalten. Durch die Zusammenarbeit soll auch
die Qualität gesteigert werden, um den Lehrpersonen,
den Eltern wie auch den Schülern weiterhin eine optimale
Möglichkeit zum Musizieren bieten zu können.
Claudia Muri, Musikschulleitung
Instrumentenparcours
Donnerstag, 19. März 2015; 8.15 – 11.30 Uhr; Schulhausanlage Egolzwil
Am Donnerstagmorgen, 19. März 2015, findet der Instrumentenparcours der Musikschule Wauwil-Egolzwil statt.
Auf der Schulanlage in Wauwil erfahren die Schüler der 1.
bis 4. Klasse etwas zu den Instrumenten der Musikschule
und können diese auch gleich ausprobieren.
Die Eltern sind herzlich eingeladen, mit ihrem Kind die Instrumente zu entdecken. Nutzen sie die Gelegenheit, um
den Musiklehrpersonen schon erste Fragen zu stellen.
Gestartet wird in der Turnhalle 2 (bei Bühne):
08.15 – 09.45 Uhr Schulklassen von Wauwil
10.15 – 11.30 Uhr
Schulklassen von Egolzwil
Besuchswoche
23. bis 27. März 2015, diverse Räume in Wauwil,
Egolzwil und Schötz
Habt ihr am Parcours ein Instrument entdeckt, das euch
gefällt? Aber ihr seid noch ein bisschen unsicher?
In der Besuchswoche habt ihr die Möglichkeit bei den
Lehrpersonen in den Unterricht zu schauen. Nutzt die
Gelegenheit, um euch nochmals beraten zu lassen und
euren zukünftigen Lehrer oder Lehrerin besser kennenzulernen.
Neue InteressentInnen erhalten den Flyer zur Besuchswoche über die Schule. Zudem kann er auf der Homepage der Gemeinde Wauwil und Egolzwil unter der Rubrik
Bildung / Musikschule heruntergeladen werden.
Bitte beachten sie die aufgeführten Unterrichtszeiten.
Musikschulprogramm Schuljahr 2015/2016
Auf den 1. August 2015 schliessen die Musikschule
Schötz-Ebersecken und die Musikschule Wauwil-Egolzwil zur Musikschule Region Schötz zusammen. Im Musikschulprogramm SJ 2015/2016 finden Sie alle Informationen zur Musikschule sowie zum Angebot.
Neue InteressentInnen erhalten das Musikschulprogramm über die Schule. Bisherige MusikschülerInnen bekommen ein Exemplar von ihrer Instrumentallehrperson.
Des Weiteren kann das detaillierte Musikschulprogramm
13
für das Schuljahr 2015/2016 beim Musikschulbüro bezogen werden oder ab dem 1. März 2015 eingesehen
werden unter der Homepage der Gemeinde Wauwil und
Egolzwil, Rubrik Bildung / Musikschule.
Anmeldeschluss für das Schuljahr 2015/2016 ist der 30.
April 2015.
JuGendarbeit eGolzwil wauwil
Kontakt
Falls Sie eine Frage zum Angebot der Musikschule, zur
Besuchswoche oder ein Anliegen an uns haben, dürfen
Sie sich gerne telefonisch oder per Mail an uns wenden:
– Telefon: 041 980 02 20
(Dienstag bis Donnerstag 9.00 – 11.30 Uhr)
– Mail: musikschule@schoetz.ch
Die Musikschulleiterin Claudia Muri oder die Sekretärin
Edith Egli helfen Ihnen gerne weiter.
→ Achtung: Das Büro der Musikschule zieht um! In den
Wochen vom 30. März bis 12. April 2015 sind wir ausschliesslich über Mail erreichbar. Gerne beantworten wir
aber auch auf diesem Weg ihr Anliegen.
dorfbibliothek
Öffnungszeiten im März 2015:
Mittwoch, 4. März von 17 bis 20 Uhr
Mittwoch, 11., 18. und 25 März von 19 bis 20 Uhr
im Pfarreiheim
Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert
Roman von Joel Dicker
Ein Skandal erschüttert das Städtchen Aurora an der Ostküste der
USA: Dreiunddreissig Jahre nachdem die ebenso schöne wie geheimnisumwitterte Nora spurlos
verschwand, taucht sie wieder auf
- als Skelett im Garten des zurückgezogen lebenden Schriftstellers Harry
Quebert, ihres einstigen Geliebten.
Und direkt neben der Leiche liegt, in einer Ledertasche
das Manuskript des Romans, mit dem er berühmt wurde.
Er wird verhaftet und des Mordes beschuldigt.
Der einzige, der zu ihm hält, ist sein ehemaliger Schüler
und Freund Marcus Goldmann. Überzeugt von der Unschuld seines Mentors, und auf der Suche nach einer Inspiration für seinen nächsten Roman, beginnt Goldmann
auf eigene Faust im Fall Nora zu ermitteln…
Ein Buch im Buch, ein Krimi, eine Liebesgeschichte - ein
Roman voll psychologischer Spannungen.
14
«Ich bin mehr – mach mehr aus dir!»
Das Projekt «Ich bin mehr – mach mehr aus dir!» will Jugendliche unterstützen, ihre Stärken und Schwächen zu
erkennen um selbstbewusster und selbstsicherer auftreten zu können. In Kooperation mit der Jugendarbeit
Basel führte die Jugendarbeit Egolzwil Wauwil in Zusammenarbeit mit dem Jugendparlament Wauwil am 16. und
17. Januar drei spannende Workshops zu den Themen
Auftreten/Haltung, gutes Benehmen/Knigge und gesunde Ernährung durch. In den Workshops reflektierten die
Jugendlichen gemeinsam mit Experten ihre Umgangsformen, ihr Auftreten und ihre Verhaltensweisen. Sie entdeckten die in ihnen schlummernden Ressourcen und
arbeiteten aktiv an sich, um ihre Zukunftschancen zu
verbessern. Die Jugendlichen wurden dazu befähigt, dort
Veränderungen vorzunehmen, wo sie es sich wünschten.
Damit fühlen sie sich in ungewohnten oder anspruchsvollen Situationen (z.B. Firmenanlässe, Vorstellungsgespräche) sicherer.
Nach einer mässig erfolgreichen Informationsparty und
einem schlecht besuchten Casting konnten schlussendlich in der Zusammenarbeit mit der Schule Nebikon 13
Jugendliche für die Workshops begeistert werden. Motiviert besuchten die TeilnehmerInnen die Angebote und
nahmen am Abschlussapéro stolz ihre Zertifikate entgegen. Ein grosser Dank ging dabei an Waltraud Waibel
(Fachliche Projektleiterin, Jugendarbeit Basel), welche
die Jugendarbeit durch alle Projektphasen unterstütz und
begleitet hatte. Ein weiterer Dank ging an das Jugendparlament Wauwil, welches Tatkräftig bei den einzelnen
Elementen mithalft und auch während den Workshops in
einer Vorbildfunktion agierte. Neben den bereichernden
Inhalten, soll das Projekt auch als eine gute Grundlage für
eine weitere Zusammenarbeit der Jugendarbeit Egolzwil
Wauwil mit dem Jugendparlament Wauwil, als auch mit
den Nachbargemeinden stehen.
muSikSchule/vereine
kirchenchor eGolzwil - wauwil
Generalversammlung
16. Januar 2015
Nach dem feinen Nachtessen aus der «Duc-Küche»
begrüsste der Präsident Peter Weber alle Anwesenden
ganz herzlich zur 34. Generalversammlung. In seinem
Jahresbericht erwähnte er die wichtigsten Höhepunkte
aus dem Vereinsjahr. Neben den gesanglichen Auftritten,
sind auch die gesellschaftlichen Treffen sehr wichtig. Gerne erinnerte er an den Reisesegen, die Vereinsreise, die
Cäcilienfeier und die runden Geburtstagsfeste. Dirigentin
Anastasia Shin erfreute sich besonders am Pfingstgottesdienst mit der Mozartmesse und am gut gelungenen Weihnachtskonzert zusammen mit dem Kinder-und Jugendchor. Sie dankte für die gute Probearbeit und ermunterte
den Chor mit der Vorstellung des neuen Probejahres.
Erfreulicherweise stellte sich der ganze Vorstand für
weitere zwei Jahre zur Verfügung und wurde mit grossem Applaus bestätigt. Die Rechnung wurde genehmigt und verdankt. Als neues Mitglied durften wir
Markus Huwyler mit viel Freude in den Chor aufnehmen. Leider mussten wir uns von vier Mitgliedern verabschieden. Wir danken für Ihren grossen Einsatz.
Pfarrei herz JeSu
15 Jahre Mitsingen im Chor – eine grosse Leistung – Karin
Häfliger wurde zum neuen Ehrenmitglied ganz herzlich gratuliert und ein Geschenkgutschein überreicht. Heidi Barmet erhielt eine Rose für 20-jährige Treue und fleissige Probenbesucher/Innen wurden mit einem Präsent belohnt.
Zum Schluss dankte der Präsident nochmals allen Sängerinnen und Sängern für den Einsatz, dem Vorstand für die
gute Zusammenarbeit und Anastasia für die kompetente
Probenarbeit. Bei einem feinen Dessert, einer gesanglichen Einlage und interessanten Gesprächen ging der
Abend zu Ende.
Fastenmittagessen am 15. März
Wir laden Sie herzlich ein zum FASTENMITTAGESSEN
im Pfarreiheim nach dem Sonntags-Gottesdienst ab
11:30 Uhr.
Unser Angebot:
Fastensuppe
Verschiedene Würste mit Brot
Wein, Mineral, Citro, Orangina
Kaffee crème und avec, Tee
Verschiedene Kuchen
Der Erlös geht ans Fastenopfer
Anmeldung bis am 13. März an Paul Hermann,
Tel. 041 980 35 10
Peter Weber gratuliert Karin Häfliger zum Ehrenmitglied.
15
kreiS froheS alter eGolzwil-wauwil
Stimmungsvoller Fasnachtshöck
Der Fasnachtshöck vom Kreis frohes Alter erfreut sich jedes Jahr grosser Beliebtheit. Auch dieses Jahr war der Anlass für die rund 70 Anwesenden ein schönes Vergnügen.
Zur Freude des Organisationsteams hatten sich einige
Personen fasnächtlich gekleidet oder einen originellen
Hut aufgesetzt. Ebenso präsentierten sich die helfenden
Frauen und Männer in einem einheitlichen Gärtner-Tenü.
Um die Stimmung etwas in Schwung zu bringen, wurde
gleich zu Beginn allen Gästen ein Kaffee mit Fasnachtschüechli offeriert. Auch die Unterhaltung kam nicht
zu kurz. Dafür sorgten die Schwyzerörgelispieler Walter
Vogel und Franz Peter mit ihrer Musik. Mit Tanzen, Singen und gemütlichem Beisammensein verbrachten die
Fasnächtlerinnen und Fasnächtler einen herrlichen und
kurzweiligen Nachmittag. Nach einem feinen Nachtessen
(Pastetli mit Böhnli und Rüebli) ging dann der gemütliche Anlass langsam dem Ende entgegen. Von den bestens gelaunten Seniorinnen und Senioren hörte man zum
Schluss nur grosses Lob und Dankbarkeit den freiwilligen
Helferinnen und Helfer gegenüber.
Ein herzliches Dankeschön an alle, die diesen Nachmittag besucht oder mitgestaltet haben.
Am Donnerstag, 5. März 2015, um 13.30 Uhr beginnt
unsere neue Velosaison. Wir starten beim Pfarreiheim
und fahren über Schötz - Nebikon - Dagmersellen, von
dort führt uns ein neuer Radweg nach Uffikon, wo wir
einen Pausenhalt machen. Weiter geht‘s über Buchs St.Erhard und zurück zum Ausgangspunkt.
Wir hoffen auf frühlingshaftes Wetter und viele Radbegeisterte! Bei zweifelhafter Witterung: Auskunft gibt ab
12.00 Uhr Toni Blum (Tel. 041 980 35 03).
Es freuen sich Toni, Bernadette und Walter
Märzwanderung
Wir treffen uns am
Donnerstag, 19. März 2015,
um 13.30 Uhr beim Pfarreiheim
Mit den PWs fahren wir nach Eich. Gemeinsam machen
wir die Rundwanderung am Eichberg von ca. 2 - 2 ½
Stunden. Bei klarem Wetter geniessen wir die Aussicht
auf den Sempachersee und in die Bergwelt. Die Kaffeepause machen wir im Restaurant Vogelsang.
Bei zweifelhafter Witterung gibt Anita Blättler (Tel. 041
980 35 41) Auskunft.
Es freuen sich auf eine muntere Wanderschar
Vinzenz, Sepp und Anita
SPielGruPPe mooShöPfer wauwil
Spielgruppenjahr
2015 / 2016
Velotour
Das spassige am Radeln, man geht zu zweit, zu dritt, zu
viert. Auch gibt‘s schöne stramme Wadeln und man zu
dem noch fitter wird.
Drum liebe Leute lasst Euch sagen: Fahrt Rad, dann bleibt
Ihr jung. Und statt zu stöhnen und zu klagen, bekommt
Ihr spielend neuen Schwung.
16
SPIELGRUPPE
MOOSHÖPFER
WAUWIL
Liebe Eltern
Auch in diesem Jahr haben die 3 - 5 jährigen Kinder aus
Egolzwil die Möglichkeit unsere Spielgruppe in Wauwil zu
besuchen. Falls es freie Plätze hat, dürfen die Kinder, die
zwischen dem 01. November 2010 und dem 31. Oktober
2012 Geburtstag haben, die Spielgruppe 1 bis 2 Mal pro
Woche besuchen.
Anmeldeschluss ist der 27. März 2015.
www.wauwil.ch/spielgruppe/
oder: Kreienbühl Priska, Bahnstrasse 23, 6242 Wauwil,
Telefon 041 980 47 89
Der Spielgruppenvorstand grüsst Sie und Ihr Kind herzlich.
vereine
Samariterverein wauwil-eGolzwil
Samariter
Samariterverein Wauwil-Egolzwil
März 2015
Am Dienstag, 24. März 2015 findet unsere Übung zum
Thema BLS/AED statt. Wir treffen uns um 20.00 Uhr in
der Raclette-Stube beim Schulhaus Egolzwil.
Nothilfe für Kleinkinder
Kursdaten:
Donnerstag, 30.04.2015
Dienstag, 05.05.2015
Samstag, 09.05.2015
19.30 - 21.30 Uhr
19.30 - 21.30 Uhr
09.30 - 11.30 Uhr
13.30 - 15.30 Uhr
Kosten: Fr. 100.00 / Fr. 160.00 für Ehepaare inkl. Ausweis und Kursunterlagen
Treffpunkt: In der Raclette-Stube, Schulhaus Egolzwil
Anmeldungen: Bis am 23.04.2015 an die Kursleiterin
Ursi Haas, Telefon 041 980 08 83 oder an
Esther Achermann, Telefon 041 980 62 73
Vorschau April 2015
Am Donnerstag, 23. April 2015 findet in Rathausen ein
Vortrag zum Thema «Sicherer Umgang mit Strom» statt.
Wichtig! Anmeldung ist bis am 17.04.2015 an Haas
Ursi erforderlich.
Wir bitten die Eltern ihre Kinder vom Pfarreiheim
nach Ettiswil zu bringen und wieder in Ettiswil abzuholen.
Kosten: 100g kosten 3.90 Franken bei der Anmeldung
kann auf Wunsch der Eltern, eine Preisgrenze angegeben
werden. Im Schnitt ist eine Kerze 200g – 300g!
Kleider: Alte Kleider!
Schürze oder altes Hemd und nicht schöne Schuhe.
(können vollgetropft werden).
Anmeldungen, mit gewünschter Gruppe, nimmt gerne
Anita Meier 041 980 38 05 bis am Dienstag 3. März 2015
entgegen oder AktiveFamilien.Egolzwil.Wauwil@gmail.com.
Voranzeige April
Dienstag 28.April 2015, 9.00-11.00 Uhr Kaffeemorgen
mit Vorschulkinder im Pfarreiheim.
frauenverein eGolzwil - wauwil
Nothilfe im Alltag
(CPR Defibrillator)
Frauenverein
Egolzwil-Wauwil
Wir bekommen eine kleine Schulung, wie wir uns verhalten können, bei einem Patienten mit Herz-/Lungen Problem. Damit wir uns trauen, einen Defibrillator zu brauchen, werden wir über die Anwendung vertraut gemacht
und trauen uns zu, allenfalls einen einzusetzten!
aktive familien
Kontaktfrau-Aktive Familien:
Dunja Gaberthüel, Sackmatt 17a, 6242 Wauwil, Tel. 041 980 03 62
AktiveFamilien.Egolzwil.Wauwil@gmail.com
Kerzen ziehen
Wann: Mittwochnachmittag 11. März 2015
Alter: ab Kindergarten – 14 Jahren (ohne Eltern)
Zeit: 1. Gruppe (10 Kinder) 13.30 – 15.00 Uhr
Abfahrt: 13.15 Uhr beim Pfarreiheim
2. Gruppe (10 Kinder)15.00 – 16.30 Uhr
Abfahrt: 14.45 Uhr beim Pfarreiheim
3. Gruppe (10 Kinder)16.30 – 18.00 Uhr
Abfahrt: 16.15 Uhr beim Pfarreiheim
Wir treffen uns im Pfarreiheim und werden dann gemeinsam nach Ettiswil in das Kerzen Atelier Ambiente fahren.
Es wird immer jemand von den aktiven Familien da sein.
Quelle: www.samariter.ch
Datum:
Treffpunkt:
Zeit:
Kosten:
Anmeldeschluss:
DI 3. März 2015
Raclettestube, Egolzwil
19.00 Uhr
CHF 5.00
MO 2.März 2015
Anmelden bei: Monika Peter Tel: 041 980 29 24 oder
frauenverein.egolzwil.wauwil@gmail.com
Vorschau April 2015
Freitag, 17. Besuch Minder-Mode, Huttwil
17
Krankensonntag
Herzliche Einladung
zum Gottesdienst
mit Krankensalbung
Sonntag, 8. März 2015
9.00 Uhr
Kirche Egolzwil-Wauwil
Neues Vorstandsmitglied!
Liebe Vereinsmitglieder
Mit grosser Freude dürfen wir mitteilen, dass der Vorstand des Frauenverein Egolzwil-Wauwil ab sofort wieder
komplett ist! Als neue Aktuarin dürfen wir begrüssen:
Monika Vogel-Setz, Büntmatt 6, 6242 Wauwil
Sie wird für den Frauenverein Egolzwil-Wauwil sämtliche
Schreibarbeiten erledigen. Wir heissen Monika Vogel im
Vorstand herzlich willkommen und danken ihr ganz herzlich für die Zusage als Aktuarin. Für die bevorstehende
Vorstandsarbeit wünschen wir ihr Freude und viele sonnige Momente.
WELTGEBETSTAG
Freitag, den 6. März 2015 in Egolzwil/Wauwil
Sonntag, den 8. März 2015 in Schötz
In über 170 Ländern kommen im März 2015 weltweit Menschen zusammen, um in einer ökumenischen Feier die Worte der Frauen aus den
Bahamas zum Thema «Begreift ihr, was ich an
euch getan habe?» zu hören und mit ihnen gemeinsam für eine gerechtere Welt einzustehen.
Die Liturgie der bahamischen Frauen atmet Liebe und
Freude über die Schönheit des Inselreichs. Die Bewohnerinnen der verschiedenen Inseln werden nicht müde
alle Reichtümer der Natur zu preisen und dem Schöpfer
dieser Pracht zu danken und ihn zu loben.
Rund um den Erdball setzten sich die Besucherinnen
und Besucher der Gottesdienste zum Weltgebetstag mit
den aktuellen Problemen der Bahamas wie Umweltverschmutzung, Gewalt an Frauen und Mädchen und Migration auseinander. Nicht Resignation, sondern Offenheit
für Neues und die Hoffnung auf das Erkennen von Gottes
18
Zeichen soll der Bevölkerung der Bahamas einen Weg in
eine friedliche Zukunft weisen.
Lassen wir uns berühren von den Worten Jesu: «Begreift
ihr, was ich an euch getan habe? Handelt so, wie ich an
euch gehandelt habe.» Begegnen wir einander mit Liebe,
Achtung, Respekt, Wohlwollen und Zuneigung damit der
Weltgebetstag auch in unserer Gemeinschaft seine Spuren hinterlässt.
Wir freuen uns, wenn Sie mit uns feiern.
Freitag, 6. März 2015, 09.00 Uhr,
Pfarrkirche Egolzwil/Wauwil
Sonntag, 8. März 2015, 10.30 Uhr,
Pfarrkirche Schötz
In einem ersten Teil erfahren Sie anhand von Dias viel
Interessantes über die Bahamas.
Im zweiten Teil vertiefen wir uns in die Worte der Feier.
Das Blockflötenensemble wird in Schötz musikalisch umrahmen.
Svkt frauenSPortverein wauwil
DV des SKVT Frauensportverbandes
Luzern-Nidwalden
Herzlich willkommen
Am Samstag, 28. Februar 2015, findet im Zentrum Linde in Wauwil die 62. Delegiertenversammlung des SVKT
Frauensportverbandes Luzern-Nidwalden statt. Wir heissen Delegierte und Gäste in Wauwil herzlich willkommen.
Der SVKT Frauensportverein Wauwil führt diesen Anlass
zum ersten Mal durch. Unter der Leitung von Marianne
Woodtli, Präsidentin des Vereins, hat ein kleines OK die
Tagung vorbereitet. Das OK-Team samt Helferinnen, freut
sich auf eine gelungene Durchführung.
Der Frauensportverein Wauwil wird alles unternehmen,
dass sich Delegierte, Ehrenmitglieder, Kantonal-Vorstandsmitglieder, Verbandsleitungs-Mitarbeitende und
Gäste wohl fühlen.
Die Wauwiler Turnerinnen freuen sich, mit allen Anwesenden ein paar gemütliche und gesellige Stunden am
Santenberg zu verbringen.
SVKT Frauensportverein Wauwil
vereine
Einladung zur Informationsveranstaltung
«Gut zur
hören
± heisst viel besser leben!»
Einladung
Informationsveranstaltung
«Sicherheit im Alter»
Verminderte Hörfähigkeit schränkt die Lebensqualität in jedem Fall ein. Es wird schwieriger,
am Leben aktiv teilzunehmen. Nicht nur Betroffene selber, sondern auch die Familien und
Bekannten
Persönliche
Verunsicherung
und Missverständnisse
dominieren
Leben
im Alterleiden
wird darunter.
oft ruhiger,
man hat
weniger Sorgen,
mehr freie Zeit
und weniger
den Alltag. Das muss und darf nicht sein!
Das
Verpflichtungen. Doch Achtung! Diebe und Betrüger schlafen nicht, im Gegenteil! Sie nutzen
Wir fragen uns, welche Faktoren zu Hörschwäche führen können. Dabei ist nicht immer eine
DQ]JH]LHOWHLQHJHZLVVHÅ$OWHUVQDFKVLFKW´DXVVHLHVDOV7DVFKHQGLHEDOVZLQGLJHU
Erkrankung verantwortlich. Die Hörschwäche macht sich meist dadurch bemerkbar, dass
Weinverkäufer
an der Haustür oder sogar als Heiratsschwindler im Internet.
bestimmte Töne oder Tonlagen nicht mehr wahrgenommen werden. Das Unbehagen wird
leider oftEgolzwil-Wauwil
verdrängt.
Seniorenrat
führt in Zusammenarbeit mit der Luzerner Polizei eine
Der
Eine eingeschränkte Hörqualität
kann
nicht nur Ihnen
mit dem
älter werden
in sich
Verbindung
gebracht
nformationsveranstaltung
durch. Wir
möchten
dabei
helfen,
wirksam
vor all den
werden.
Lassen
Sie
eine
Hörschwäche
rechtzeitig
abklären,
damit
Sie
wieder
mitten
im
Leben
leineren und grösseren Betrügern und Übeltätern des Alltags zu schützen.
eferent
stehen und mitreden können.
Referent
Schwerpunkte
chwerpunkte
Datum/Zeit
Ort
Anmeldung
ielgruppe
Ernst Kumschick, diplomierter Hörgeräte-Akustiker
Claude Gnos, Sicherheitsberater der Luzerner Polizei
x
x
x
x
x
x
x Die Komplexität unseres Gehörs
Wie
sich vor
und
Trickdiebstahl
schützen
x Sie
Ursachen
und Diebstahl
Abklärungen
verminderter
Hörfähigkeit
x
Vorteile
bei
rechtzeitiger
Behandlung
Der Enkeltrick
x Gefahren einer vernachlässigten Hörminderung
Der
Einschleiche-Diebstahl
Haustürgeschäfte,
Geldsammlungen
und Kaffeefahrten
14.00 Uhr
Dienstag, 17. März 2015,
Zahlungen lieber bargeldlos
Pfarreiheim,
FragenundWauwil
Antworten-Runde
Eine Anmeldung ist bis spätestens 13. März erwünscht. Bitte kontaktieren Sie Josef Grüter,
Telefon
980 nur
32 77,
schreiben Sie
eine
Informationen
richten
sich041
nicht
anoder
Seniorinnen
und
Senioren,
E-Mail an seniorenrat.egolzwil-wauwil@bluewin.ch
Die
sondern an alle interessierten Einwohnerinnen und Einwohner.
Auchsind
jüngere
Generationen
herzlich
willkommen!
An unseren Anlässen
auch junge
Generationensind
ganzganz
herzlich
willkommen.
Die Teilnahme ist gratis. Im Anschluss an die Veranstaltung offerieren wir Ihnen Kaffee und
Kuchen.
Datum/Zeit
Dienstag, 13. Mai 2014, 14.00 bis ca. 16.00 Uhr
Ort
Der Seniorenrat freut sich auf ein zahlreiches Erscheinen und die Begegnung mit Ihnen. Wir
danken im Voraus
dem Referenten
recht herzlich für sein Engagement.
Pfarreiheim,
Wauwil
Anmeldung
19
Eine Anmeldung ist erforderlich. Bitte kontaktieren Sie bis spätestens
frauenturnverein eGolzwil
39. Generalversammlung des Frauenturnverein
Egolzwil
Generalversammlung
Frauenturnverein Egolzwil
mit dem neuen Ehrenmitglied Hodel Irene
mit neuem Ehrenmitglied
Am Montag, den 28. Januar 2013, fand die 37.
Generalversammlung des Frauenturnvereins
Egolzwil im Restaurant Duc statt.
Die Präsidentin Kristan Astrid begrüßte die 48
anwesenden Mitglieder zur GV. Sie schätzte es
sehr, dass fast alle Turnerinnen anwesend
waren. Nach einem feinen Nachtessen konnten
wir mit der GV beginnen.
Die Traktanden wurden speditiv abgewickelt.
Einwände zum GV- Protokoll 2012 und der
Jahresrechnung gab es keine. Die Präsidentin
und die Vizepräsidentin Hodel Irene informierten
uns ausführlich im Jahresbericht 2012 über die
verschiedenen Aktivitäten der beiden Gruppen
des Frauenturnvereins. Einige Beispiele:
-Der gelungene Fasnachtshöck mit Spiel, Spaß
und Unterhaltung.
-Der Turnerinnen ± Brunch; wo sich 151
Personen an unserem reichhaltigen Buffet
bedienen konnten.
-Die interessante Besichtigung der Seidenraupenzucht in Menznau bei der Fam. Spengler.
-Die 2-tägige Vereinsreise ins Tessin. In Locarno
nahmen wir die Standseilbahn und fuhren nach
Madonna del Sasso und anschließend mit der
Luftseilbahn nach Cardada. Von dort aus
wanderten wir nach Capanna di Cimetta, wo wir
unser Nachtlager bezogen.
-Bei der Neuuniformierung der BBMG Egolzwil
halfen wir tatkräftig mit.
-Dann war noch die Dorfkilbi, das Bowling, die
Weihnachtsfeier und zum Schluss noch das
Weihnachtsturnen.
Unter dem Traktandum Mutationen hatten wir 3
Austritte zu verzeichnen. Erfreulicherweise
durften wir Monica Wigger mit einem kräftigen
Applaus in unserem Verein aufnehmen.
Weil wir ein Wahljahr hatten wurde der Vorstand
neu gewählt:
Aktivitäten ausgestattet. Wir werden ein Ski ±
oder Wanderweekend durchführen, der jährliche
Turnerinnen ± Brunch, dann werden wir das
Glasmuseum in Wauwil besichtigen, eine
eintägige Vereinsreise machen, am Kilbi Samstagabend werden wir in der Raclettestube
ein kleines Beizli führen und am Sonntag den
Kuchenstand betreiben, im weiteren besuchen
wir den Rüeblimärt von Aarau usw.
Für die fleissigen Probebesuche konnten 11
Turnerinnen ein Präsent entgegennehmen.
Zihlmann Manuela gratulierten wir zu 35-jähriger
Vereinsmitglidschaft.
Nach 10- jähriger Vorstandsarbeit durften wir
Hodel Irene zum Ehrenmitglied ernennen. Mit
einem kräftigen Applaus und einem Präsent
wurde sie belohnt.
Abschliessend dankte die Präsidentin allen
Turnerinnen, Leiterinnen und dem Vorstand für
die gute Zusammenarbeit und wünschte allen
viel Gfreuts im Jahr 2013.
Am Montag 26.01.2015 fand im Gasthof Duc die 39. Generalversammlung des Frauenturnvereins Egolzwil statt. Nach
einem feinen Nachtessen begrüsst die Präsidentin Kristan Astrid die 38 anwesenden Turnerinnen.
Das letztjährige Protokoll sowie die Jahresrechnung wurden einstimmig genehmigt.
Die Jahresberichte von der Präsidentin und Vize-Präsidentin Hodel Irene lassen uns nochmals die Erinnerungen ans
vergangene Vereinsjahr wach werden. Mit dem Motto «Rund um den Bauch» starteten die Turnerinnen ins 2014 mit dem
Neujahrsmarsch, weitere Aktivitäten waren zum Beispiel Ski-und Wandertag im Sörenberg, Turnerinnenbrunch, Bowling
spielen, Vereinsreise in den Neuenburger Jura, Besichtigung der Herz Jesu Kirche in Egolzwil, Weihnachtsturnen etc.
Unter dem Traktandum Mutationen hatten wir 5 Austritte zu verzeichnen. Erfreulicherweise durften wir Blättler Beatrice
mit einem kräftigen Applaus neu in unserem Verein begrüssen. Edith Voney tritt als Vorturnerin nach 12 Jahren zurück.
Als Dankeschön wurde ihr ein Blumenstrauss mit Geld übergeben. Aus dem Vorstand tritt Pia Schnüriger als Aktuarin
zurück. Sie arbeitet 10 Jahre tatkräftig im Vorstand mit, für diese geleistet Arbeit dürfen wir sie zum Ehrenmitglied ernennen. Auch ihr wurde ein Geschenk übergeben. Als neue Aktuarin wurde einstimmig Ming Ursi gewählt. Der übrige
Vorstand wurde für weitere 2 Jahre einstimmig widergewählt.
Das neue Jahresprogramm unter dem Motto «Turne mit-bleibe fit» wird von Schmidlin Francine vorgestellt. Es ist wieder
ein abwechslungsreiches Programm mit vielen Aktivitäten wie: Ski- und Wandertag, Fasnachtshöck, Turnerinnen-Brunch,
Vereinsreise, Führung mit Nachtwächter in Beromünster, Adventsweg in Hergiswil etc.
Dieses Jahr konnten 11 fleissige Turnerinnen das Präsent (ein Glas mit dem Vereinslogo) entgegen nehmen, sie hatten
höchstens 5 Absenzen.
Links: Achermann
Ehrenmitglied Hodel
Irene
Vereinsmitgliedschaft 10 Jahre feiert Memaj Leonora, Memaj Viljana. Für 20 Jahre bekamen
Bernadette,
Rechts: Präsidentin Kristan Astrid
Arnold Rösy, Bernet Tina, Gisler Sandra ein Präsent und für 25 Jahre bekamen Troxler Irene und Kristan Astrid ebenso
ein Präsent.
Abschliessend dankte die Präsidentin allen Turnerinnen,
Leiterinnen
und dem Vorstand für die gute Zusammenarbeit. Sie
Präsidentin:
Kristan Astrid
Vizepräsidentin: Hodel Irene
muntert alle auf, möglichst zahlreich und aktiv mitzumachen.
Kassiererin:
Aktuarin:
Leiterin:
Kaufman Cornelia
Schnüriger Pia
Schmidlin Francine
Alle wurden einstimmig und mit einem grossen
Applaus wieder für eine weitere Amtsdauer
gewählt.
Das neue Jahresprogramm 2013 unter dem
0RWWRÄ,PPHULQ%HZHJXQJ³LVWZLHGHUPLWYLHOHQ
Neuer Vorstand v.l.n.r Schmidlin Francine,
Kristan Astrid, Ming Ursi, Hodel Irene,
Kaufmann Cony
20
Voney Edith, tritt als Vorturnerin
zurück
Vorstand FTV Egolzwil
Schnüriger Pia, abtretende
Aktuarin und neues Ehrenmitglied
vereine
navo wauwil-eGolzwil
Wildbienen – ein Thema
in 600 Variationen
Natur- und Vogelschutzverein
Wauwil-Egolzwil
und Umgebung
Vortrag von Dr. Andreas Müller, Zürich
Mittwoch, 4. März 2015, Pfarreiheim Wauwil,
19.30 Uhr – 20.15 Uhr
In der Schweiz gibt es über 600 verschiedene WildbienenArten. Sie spielen eine herausragende Rolle als Bestäuber von Wild- und Kulturpflanzen. Für ihre Fortpflanzung
sind sie auf einen grossen Reichtum an Blüten und Kleinstrukturen angewiesen. In den vergangenen Jahrzehnten
sind die Bestände in Europa massiv eingebrochen. Der
Vortrag illustriert die eindrückliche Vielfalt der einheimischen Wildbienen, zeigt die Gründe für ihren starken
Rückgang auf und schlägt Massnahmen vor, wie dieser
ökologisch wichtigen Tiergruppe geholfen werden kann.
Zu diesem öffentlichen Vortrag sind alle, Erwachsene
und Kinder, herzlich eingeladen. Der Eintritt ist frei.
Wildbienen sind wichtige Bestäuber von Blütenpflanzen.
Jodlerklub SantenberG wauwil-eGolzwil
Ständchen im Mauritiusheim Schötz
Zum Tag der Kranken gibt der Jodlerklub Santenberg am
1. März 2015 ab 10Uhr einige fröhliche Lieder im Maritiusheim Schötz zum Besten. Die Lieder sollen den Senioren, dem Personal aber auch Besuchern die warme
Frühlingssonne in die Herzen zaubern. Vielleicht weckt
das eine oder andere Lied auch wieder einmal schöne
Erinnerungen an vergangene Zeiten.
muSikGeSellSchaft wauwil
Generalversammlung
der Musikgesellschaft
Wauwil vom 30. Januar 2015
Am 30. Januar 2015 lud die Musikgesellschaft Wauwil zur
101. ordentlichen Generalversammlung ein.
Nach einem feinen Nachtessen aus der Küche des Restaurants St. Anton eröffnete Präsident André Vogel die
Versammlung um 20.00 Uhr. Es war ein bewegtes Jahr
für die Musikgesellschaft Wauwil, das 100 Jahr Jubiläum
durfte gefeiert werden mit der Organisation des Luzerner
Kantonalen Jugendmusikfest und des Kantonalen Musiktages – ein sicherlich einmaliges Ereignis in der langen
Vereinsgeschichte. Zum Rückblick führte der Vorstand
nochmals durch eine Reihe von schönen Schnappschüssen dieses grossen Anlasses.
Gewohnt routiniert führte André Vogel durch die vorgesehenen Traktanden. Erfreulich war die Aufnahme von
drei neuen Mitgliedern in den Verein. Es sind dies David
Vogel, Anita Cadonau sowie Sina Estermann. Herzlich
Willkommen!
Leider standen den drei Eintritten auch ein Austritt gegenüber. Sarah Heimgartner hat sich entschieden den
Verein aus privaten und beruflichen Gründen zu verlassen.
Natürlich durften die üblichen Geschäfte wie Jahresberichte des Präsidenten und Dirigenten, Rechnungsablage
und Revisorenbericht nicht fehlen. Diese wurden ohne
Gegenstimme gutgeheissen.
Unter dem Traktandum Ehrungen hat die Musikgesellschaft Wauwil entschieden, sämtliche OK Mitglieder
zum Ehrenmitglieder des Vereins zu ernennen. Dies als
Anerkennung der geleisteten Arbeit für den Luzerner
Kantonal Musiktag im Frühling 2014. An dieser Stelle sei
auch noch einmal ein Dank an das gesamte OK und an
sämtliche Helferinnen und Helfer ausgesprochen, unzählige Stunden Freizeit wurde für ein gutes Gelingen dieses
Festes geopfert.
Weiter wurden auch Barbara Huwyler und Remo Roos
zum Aktivehrenmitglied ernannt für ihre 20 jährige Mitgliedschaft im Verein. Auch hier ein grosses Dankeschön
an diese beiden engagierten und musikbegeisterten Mitglieder.
Ausblick Vereinsjahr 2015
Den Musikantinnen und Musikanten aus Wauwil steht
wieder um abwechslungsreiches und spannendes Vereinsjahr bevor. Folgende Anlässe bestimmen im Frühling
2015 die Agenda der MGW:
21
– Musikalische Gestaltung des Auffahrtsumritts am vom
Donnerstag, 14. Mai 2015
– Besuch des Walliser Freundschaftsvereins MG Konkordia Varen am Wochenende vom 20./21. Juni zu Besuch
in Wauwil
– Organisation und Teilnahme
am Vorbereitungskonzert
Hinterländer
Jodler-Vereinigung
Die Musikgesellschaft Wauwil freut sich auf eine aktive
zum Luzerner Kantonalen Musikfest in Sempach: Freitag
Teilnahme der Bevölkerung am Santenberg an diesen An22. Mai 2015 Zentrum Linde Wauwil. Teilnehmende Verlässen.
eine: Feldmusik Triengen, Brass Band Schötz, Brass Band
Die weiteren Traktanden konnten zügig abgearbeitet werMG Egolwil, Feldmusik Buttisholz, MG Wauwil
den. Nach dem Schluss des offiziellen Teils wurde das
Dessert und Kaffee serviert, womit auch der gemütliche
– Teilnahme am Luzerner Kantonales Musikfest in SemTeil des Abends seinen Anfang fand.
pach am Sonntag 7. Juni 2015
Jodel & Sängerkurse 2015
Kursdaten
Freitag 10./17./24. April & 01.Mai 2015
Kurs:
Jodel
– Grundkurs
h
interländer JAodler-v
ereiniGunG
B
C
Jodel – Aufbaukurs
Chorsänger
Jodel & Sängerkurse 2015
JodlerInnen Anfänger
JodlerInnen Fortgeschritten
Alle Stimmlagen
Ort:
Schulhaus Schlossfeld 6130 Willisau
Kursdaten:
Freitag 10./17./24. April & 01.Mai 2015
Kosten:
CHF 100.– ohne Unterlagen
Zeit:
20:00 – 21:45 Uhr
Kurs:
Kurs-Geld wir am ersten Abend eingezogen!
AKosten:
Jodel – Grundkurs
JodlerInnen
Anfänger
CHF
100.- ohne
Unterlagen
B Jodel – Aufbaukurs Kurs-Geld
JodlerInnen
Fortgeschritten
Anmeldefrist:
wir am
ersten Abend eingezogen!
C Chorsänger
Alle Stimmlagen
Freitag 27.März 2015
Anmeldefrist:
Freitag 27.März 2015
Ort:
Anmeldung an:
Schulhaus
Schlossfeld
6130
Willisau
Kursleitung
Anmeldung an:
Kursleitung
Heidi Odermatt,
Renggstrasse, 6125 Menzberg
Heidi Odermatt, Renggstrasse, 6125
Menzberg
Zeit:
Tel: 041
493 19 60 Natel: 079 532 07 76
Tel: 041/ 493 19 60 Natel: 079/532
07 76
20.00 – 21.45 Uhr
E-Mail
heidi-odermatt@bluewin.ch
E-Mail heidi-odermatt@bluewin.ch
✂
Kursanmeldung
Name ,Vorname
Adresse
PLZ, Wohnort
Tel./ Nat./oder E-Mail
Ich bin Mitglied im Jodelklub
(keine Anmeldebedingung!)
Kurs A
Kurs B
Kurs C
Ort, Datum:
22
Jodel - Grundkurs JodlerInnen
Jodel – Aufbaukurs JodlerInnen
Chorsänger
Unterschrift:
1.Jodel
1.Tenor
1.Bass
2. Jodel
2.Tenor
2.Bass
vereine
braSS band mG eGolzwil
Zwei neue Mitglieder in der Brass Band MG Egolzwil
Am 16. Januar hielt die Brass Band MG Egolzwil im Gasthaus St. Anton Ihre 95. Generalversammlung ab.
Vereinspräsident Patrik Egli eröffnete die Generalversammlung, diesmal nach dem feinen Nachessen aus
der St. Anton Küche und durfte neben den aktiven Musikantinnen und Musikanten auch das
Fahnenpatenpaar sowie einige Ehrenmitglieder begrüssen zu dürfen.
Der Verein blickte auf ein sehr intensives Jahr zurück. Vor allem im ersten Halbjahr standen viele Anlässe
auf dem Programm: Die Mitgestaltung der Männerchorkonzerte, die Jahreskonzerte unter dem Motto
ͣŝƌŬƵƐ͕͞ĚĞƌƵĨĨĂŚƌƚƐƵŵƌŝƚƚƵŶĚĚŝĞdĞŝůŶĂŚŵĞƐŽǁŝĞĚĂƐFrühschoppenkonzert am Kantonalen Musiktag
in Wauwil. Zum krönenden Abschluss der musikalischen Aktivitäten wurde am 21. Dezember zusammen
mit den 20 Musikschülern bereits das vierte "Kids & Brass ŝŶŽŶĐĞƌƚ͞durchgeführt.
Die Brass Band durfte mit grosser Freude zwei neue Mitglieder aufnehmen: Dominic Barmet spielt
Euphonium und Valentin Wigger Cornet. Wir wünschen den beiden jungen Musikanten viel Freude in
unserem Verein.
Leider muss der Verein den Rücktritt eines CISM-Veterans zur Kenntnis nehmen: Adolf Kreienbühl beendet
nach 65 Jahren mit Wehmut sein musikalisches Mitwirken. Er darf mit grossem Stolz auf eine beachtliche
Laufbahn als Bläser, am Anfang auf dem Flügelhorn, später auf dem Bariton und seit 35 Jahren auf dem EsHorn zurückblicken. Über zwei Jahrzehnte übernahm Adolf als gewissenhaftes Mitglied des Vorstandes
Mitverantwortung und von 1974 - 1979 leitete er als Präsident erfolgreich die Geschicke des Vereins. Für
diese überaus grossen Verdienste wurde Adolf unter tosendem Applaus ein Geschenk überreicht.
Alle Vorstands- und Musikkommissionsmitglieder stellen sich erfreulicherweise weiter zur Verfügung und
wurden mit Applaus für die nächste Amtsperiode von 2 Jahren wiedergewählt. Ebenfalls freut sich der
Verein, auch weiterhin auf den engagierten und unermüdlichen Dirigenten Stefan Frei zählen zu dürfen.
Ehrendirigent Walter Egli hielt als Leiter der Nachwuchsförderungsprojektes Rückblick auf die vielen
erfolgreichen Aktivitäten der Musikschüler, sowie der Beginners Band Santenberg und der Jugendmusik
Santenberg. Auch im neuen Jahr stehen die Teilnahme am Kantonalen Jugendmusikfest, dieses Jahr in
Sempach, die Teilnahmen am Lager der Luzerner Jugend Brass Band, und am Luzerner Solisten- und
Ensemble Wettberwerb in Buttisholz (erfreulicherweise mit 3 Debutanten), sowie das Herbstlager der
Musikschule als wichtige Module im Weiterbildungsprogramm
Musikkommissions-Präsident Rainer Egli orientierte über das wiederum reich befrachtete Jahresprogramm
2015. Neben den Jahreskonzerten vom 18. und 25. April, im zweiten Teil mit der Show " Italien, strich er vor
allem die Teilnahme am Kantonalen Musikfest in Sempach vom 6. Juni 2015 hervor und appellierte
nachdrücklich, bei der intensiven Vorbereitungsphase die notwendige Einsatzbereitschaft zu zeigen.
Den neuen Mitgliedern Dominic Barmet und Valentin Wigger
wünscht die Brass Band MG Egolzwil viel Spass beim Musizieren.
Adolf Kreienbühl beendet nach stolzen
65 Jahren seine musikalische Aktivität
23
CVP Egolzw
wil
www
w.cvp-egolzwil.ch
CVP Egolzw
wil
CVP Egolzw
wil
www
w.cvp-egolzwil.ch
www
w.cvp-egolzwil.ch
Kanttons- und Reggierunggsratsw
wahlen 29. Määrz 2015
Kanttons- und Reggierunggsratsw
wahlen 29. Määrz 2015
Kanttons- und Reggierunggsratsw
wahlen 29. Määrz 2015
Werte Eggolzwilerinnen und Egolzzwiler
Een und Egolz
empzwiler
didatin Inge LichtsteinerL
-Achermann zur Wiepartei CVP Egolzwil
fiehlt Ihnen unsere Kand
Die
Orts
Werte
Eggolzwilerinn
in
den
Kanto
onsrat.
Seit
2009
2
vertritt
t
sie
unsere
Gemeinde
G
un
nd
Region
im
m
Parlament.. Mit viel
derwahl
Werte Eggolzwilerinnen und Egolzzwiler
sie Ihnen
sich sppeziell
fina
anzpolitische
etzt sich ein für
fzurgeEngagem
Ensatz engagie
Egolzwil
empert
unsereinKand
didatin
Inge en
LichtsteinerL Fragen, se-Achermann
Wieparteiund
CVPEin
fiehlt
Die Ortsment
werblich
he
Anliegen
u
und
als
Fami
lienfrau
ebe
nfalls
für
die
e
Vereinbark
eit
von
Beruf
f
und
Familie
e.
E
Egolzwil
emp
unsere
Kand
didatin
Inge
LichtsteinerL
-Achermann
zur
Wiepartei
CVP
fiehlt
Ihnen
Die
Orts
onsrat. Seit 2009
2
vertrittt sie unsere Gemeinde
G
un
nd Region im
m Parlament.. Mit viel
derwahl in den Kanto
in den
Kanto
onsrat.
Seit ert
2009
2 sievertritt
t sie unsere
Gemeinde
G
un
ndFragen,
Region im
m
Parlament.
viel
derwahl
ment
und
Ein
nsatz
engagie
sich sppeziell
in finaanzpolitische
en
se
etzt
sich ein .für
f MitgeEngagem
Legen
Si
e
2
x
Ihre
Sti
imme
für
Ing
ge
Lichtsteine
er
mit
der
CV
VP
Liste
2
in
die
Urne.
ment
und
Ein
nsatz
engagie
ert
sie
sich
sp
peziell
in
fina
anzpolitische
en
Fragen,
se
etzt
sich
ein
für
f
geEngagem
werblich
he Anliegen und
u als Familienfrau ebe nfalls für die
e Vereinbarkeit von Beruff und Familie
e.
Besten
D
Dank
für Ihreeund
werblich
he
Anliegen
u Unterstützu
als Famiung.
lienfrau ebe nfalls für die
e Vereinbarkeit von Beruff und Familie
e.
Legen Sie 2 x Ihre Stiimme für Ingge Lichtsteineer mit der CV
VP Liste 2 in die Urne.
Wahlflye
er
Inge
Lichts
steiner
Legen
Si
e
2
x
Ihre
Sti
imme
für
Ing
ge
Lichtsteine
er
mit
der
CV
VP
Liste 2 in die Urne.
Besten vorstand
D
Dank für Ihree Unterstützu
ung.
Parteiv
Besten
Dank
für IhreeEUnterstützu
CVP OD
golzwil ung.
rtspartei
Wahlflyeer Inge Lichtssteiner
Wahlflyeer Inge Lichtssteiner
www.ingelichtsteiner.ch
Inge
Lichtsteiner
Wer Bewegung in die Politik bringen will,
muss sich selber bewegen
2x auf Liste 2
2015_CVP_Wahlpostkarte_A_A6.indd 1
24
vorstand
Parteiv
28.01.15 18:35
Parteien
FDP.Die Liberalen Egolzwil + Wauwil
Kantons- und Regierungsrateswahlen vom 29. März 2015
EINLADUNG
Geschätzte Stimmbürgerinnen und Stimmbürger
zur2015
Winzerkilbi
der FDP
auf dem "Hof
Am Sonntag 29. März
werden diemit
Kantonsund Regierungsräte
für Aengelberg"
die Legislaturperiode 2015-2019
gewählt und somit die Weichen für die weitere Entwicklung unseres Kantons gestellt.
Die FDP.Die Liberalen Luzern ist die verantwortungsvolle Alternative zu den Polparteien - seit 2010 sind die
Sehr
geschätzte Egolzwilerinnen
und Egolzwiler,
liebe Gästeden Parolen unserer Partei gefolgt.
Stimmberechtigten
bei 14 von 16 Kantonalen
Abstimmungen
Mit den folgenden 3 Kernthemen will die FDP die Erfolgsgeschichte der Schweiz, im Kampf gegen die Links-
Wir
Sie alle, obweiterführen:
Gross oder Klein zur Winzerkilbi mit der FDP auf den Hof Aengelberg ein.
undladen
Rechtsparteien,
- Für gerechte und
konkurrenzfähige
Steuern
Datum:
Sonntag,
09. September
2012, 09.30 - ca. 15.30 Uhr
sorgen für gesunde Finanzen und stärken somit den Mittelstand und die KMU
Programm:
Apéro,
gespendet
von Patricia Huber und Martin Schmidlin
- Für Wirtschaft- und
Umwelt
im Gleichschritt
Feine
Spezialitäten
vom Hof Aengelberg
eine bezahlbare und realistische Energieversorgung
sicherstellen mit effizienter Nutzung und Förderung
- Ehrung
der und
Chargierten
von erneuerbarer
Energien
innovativen Technologien.
- Familienmusik Baumann-Egli
- Für gut ausgebildete
- Lotto Fachkräfte
mit interessanten Preisen
sie sind das Rückgrat unserer Unternehmungen und die Basis unseres Wohlstandes
Speisen
Menu
I: will die FDP
Salat,
Winzerfondue,
Gschwellti
Fr. unserer
18.-- Region
Auch im Wahlkreis
Willisau
diese
Verantwortung
mittragen und den Einfluss
mit Weinbouillon)
mit 5 Sitzen (= Wahlziel; bisher 4 von(Fleischfondue
insgesamt 16 Sitzen
im Amt Willisau) im Kantonsparlament stärken
Menu
II:
Salat,
Gschwellti
mit Käse
Fr. 12.-und mit Robert Küng wiederum in den Regierungsrat einziehen.
Kindermenu:
Hot Dog
Fr. 5.-Basis mobilisieren
– 1 Sitz gewinnenGlacewagen
- Einfluss stärken
Dessert:
vom Bauernhof
Auf der Liste 3 präsentieren wir Ihnen 8 ausgewiesene Kandidatinnen und Kandidaten für den Kantonsrat.
bis spätestens Montag, 03. September 2012
Mit Ihren Stimmen schenken Sie Ihnen das Vertrauen und bestärken damit eine offene und liberale Politik
Hunkeler-Häberli
041bitten
980 31
im Amt Willisau,Erika
wie auch
im Kanton Luzern. Ebenfalls
wir06
unsereninfo@st-anton.ch
Regierungsratskandidaten Robert
Francine
und
Martin
Schmidlin
041
980
58
09
info@hofaengelberg.ch
Küng, Willisau zu wählen um damit den Sitz der FDP in der Regierung sicher zu stellen.
Anmeldung
Klaus Wermelinger
041 980 31 24
klaus.wermelinger@bluemail.ch
Benutzen Sie unsere
demokratischen Rechte und unterstützen
mit Ihrer Wahlbeteiligung – aus
Ivo Jeggli
041 980 47Sie
22die FDP
i.jeggli@jego.ch
Liebe zu Luzern!Sandra
Wir danken
Frei herzlich.
041 980 59 70
sandra-frei@raonet.ch
Vorstand der FDP Egolzwil
Menuwahl:
Wir bitten Euch, bei der Anmeldung auch die Menuwahl bekannt zu geben.
Ivo Jeggli, Präsident
Geniessen Sie einen gemütlichen Sonntag mit Ihrer Familie und mit Ihren Freunden bei feiner
Bewirtung und herrlicher Aussicht auf dem wunderschönen Hof Aengelberg. Die Ehrung unserer
Chargierten
in den
verschiedenen
Ämtern
steht diesmal im Mittelpunkt unserer Veranstaltung.
Sehr geschätzte
Mitbürgerinnen
und
Mitbürger
Zudem dürfen wir auch auswärtige Persönlichkeiten aus der Politik kennen lernen.
Im Namen der FDP.Die Liberalen Wahlkreis Willisau laden Sie die beiden FDP-Ortsparteien von Egolzwil und
Wauwil
zum Wahlkreisfest
am
Die
FDP Egolzwil
freut sich Willisau
auf Eureein
zahlreichen
Anmeldungen
Samstag,
28. Februar 2015, 18.15 Uhr im Gemeindezentrum Egolzwil
Alle sind herzlich
willkommen
FDP Egolzwil, der Vorstand
Anmeldungen (erforderlich) für Kurzentschlossene bis am Samstag, 28.02.15, 12.00 Uhr an:
Ivo Jeggli, Tel. 041 980 47 22 / 079 341 85 22 oder i.jeggli@jego ch
Auf dem Hof Aengelberg stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Ab 09.00 bis 09.30 Uhr ist ab dem
oberen Schulhausparkplatz ein Fahrdienst organisiert!
25
inSerenten
Liebe Gratulanten
Redaktionsschluss
für April
24. März 2015
9.00 Uhr
Für die besten Wünsche zu meinem
70. Geburtstag am 5. Januar 2015,
die vielen Gratulationen und Geschenke,
welche ich entgegen nehmen durfte, möchte ich
mich bei allen ganz herzlich bedanken.
Es ist schön zu wissen, wie viele liebe Menschen,
Freunde und Jodler Kollegen ich bei mir haben durfte.
Mit herzlichem Dank an alle.
Hans Schöpfer
Bunter Einzug von Kinder und Erwachsenen an der Kinderfasnacht Egolzwil/Wauwil.
Vife Egolzwiler Kinder an der Kinderfasnacht.
26
Bilder von Josef Kottmann
wichtiGe adreSSen/dienSte
ärzte notruf
Dr. P. Estermann, Schötz......................... 041 984 00 50
Dr. J. Hodel, Altishofen............................ 062 756 35 35
Dr. B. Kaufmann, Egolzwil........................ 041 980 44 71
Dr. G. Klein, Wauwil................................. 041 980 55 55
Dr. Chr. Rauch, Dagmersellen.................. 062 756 32 22
Dr. M. Strässle, Schötz............................ 041 982 06 70
Dr. E. Thürig, Nebikon............................. 062 756 16 26
Tox-Zentrum (Notfallnummer)................................... 145
Ärtze Notruf Luzern
Rasche Hilfe – Notfallarzt
0900 11 14 14
(Fr. 3.23 / Min.)
Eine Initiative der Ärztegesellschaft des
Kantons Luzern in Zusammenarbeit mit
den Luzerner Spitälern
Es gilt eine einheitliche Telefon-Nummer für den Notfallarzt. Wenn Sie die Nummer 0900 11 14 14 anrufen, werden Sie mit dem diensthabenden Notfallarzt verbunden.
wichtiGe adreSSen
Jugendarbeit Egolzwil und Wauwil
Fabienne Frei, Pfarrhaus, 6242 Wauwil
Natel 079 942 62 74, fabienne.frei@schule-wauwil.ch,
www.dorfjugend.ch
Pfarramt Egolzwil-Wauwil:
Regina Postner, Seelsorgerin
Telefon 041 980 32 01
email: regina.postner@pfarrei-egolzwil-wauwil.ch
sekretariat@pfarrei-egolzwil-wauwil.ch
www.pfarrei-egolzwil-wauwil.ch
Öffnungszeiten Pfarrhaustüre:
Di: 09.00 – 11.00 Uhr / 13.30 – 17.00 Uhr
Do: 09.00 – 11.00 Uhr
Fr: 09.00 – 11.00 Uhr / 13.30 – 17.00 Uhr
Pilzkontrolle:
Hans Kumschick, 041 980 34 65
Bahnstrasse 33, 6242 Wauwil
Pro Juventute Beratungstelefon 147
Pro Senectute, Beratungsstelle Willisau
041 972 70 60
Regionales Pflegezentrum Feldheim,
6260 Reiden
Feldheimstrasse 1, 062 749 49 49,
Fax 062 749 49 50
Regionales Zivilstandsamt Willisau
Schlossstrasse 5, (Bergli) 6130 Willisau
Mo
08.00-11.30 Uhr und 14.00-18.00 Uhr
Di-Fr 08.00-11.30 Uhr und 14.00-17.00 Uhr
Telefon 041 972 71 91, Fax 041 972 71 90
zivilstandsamt@willisau.ch
SBB-Flexi-Cards für Egolzwil und Wauwil
Verkauf durch die Gemeindekanzlei Wauwil
Sozial-BeratungsZentrum
Amt Willisau (SoBZ)
Einzel-, Paar-, Familien- und Jugendberatung,
Suchtberatung, Kreuzstrasse 3B, 6130 Willisau,
Telefon 041 972 56 20, Fax 041 972 56 21,
www.sobz.ch, willisau@sobz.ch
Mütter- & Väterberatung
Jeden 4. Dienstag pro Monat Beratung
mit Anmeldung: 10.30 bis 15.00 Uhr,
ohne Anmeldung: 15.00 bis 16.30 Uhr im
Pfarreiheim Wauwil. Telefonische Beratung
täglich von 08.00 bis 9.30 Uhr. Frau Cornelia
Vogel, mvb.willisau@sobz.ch, www.sobz.ch
Spitex Vermittlungsstelle für Familienhilfe, ambulante Krankenpflege und
Mahlzeitendienst:
Beatrice Steffen-Kreuzer, Gehrenmatte 17,
6243 Egolzwil, 041 982 04 73. Stellvertreterin: Anna Steinmann-Wanner, 041 980 07 30.
Pflegedienstleiterin:
Sonja Bossert, 079 434 83 82
Krankenmobilien:
Karl Langenstein, Dorfstrasse 2, 6242 Wauwil,
041 980 38 59
Stillberatung (La Leche Liga)
Esther Bättig Arnold, 041 970 42 81
Vermittlungsstelle für Babysitting:
Dunja Gaberthüel, Sackmatt 17a,
6242 Wauwil, 041 980 03 62
27
Veranstaltungskalender
veranStaltunGSkalender
März
Di 3.
19.00
Frauenverein Egolzwil-Wauwil: Nothilfe im Alltag (CPR Defibrillator);
Raclettestube Egolzwil
Mi 4.
14.00 - 17.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Mittwochstreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Mi 4.
19.30 - 20.15
NAVO Wauwil-Egolzwil: Vortrag "Wildbienen"
Do 5.
13.30
Kreis frohes Alter: Velotour
Do 5.
19.30 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Offiziersrapport
Fr 6.
09.00
Frauenverein Egolzwil-Wauwil: Weltgebetstag; Pfarrkirche Egolzwil-Wauwil
Fr 6.
ab 10.00
Gemeinde Egolzwil: Grünabfuhr
Sa 7.
08.00 - 17.00
Samariterverein Wauwil-Egolzwil: Nothilfekurs
Sa 7.
08.00 - 14.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Offiziere WESE in Wauwil
So 8.
09.00
Frauenverein Egolzwil-Wauwil: Krankensonntag; Pfarrkirche Egolzwil-Wauwil
So 8.
10.00 - 10.30
Gemeinde Egolzwil: Volksabstimmung
Mo 9.
19.30 - 21.30
Samariterverein Wauwil-Egolzwil: Nothilfekurs
Di 10.
11.45
Kreis frohes Alter: Senioren-Mittagstisch; Café Millefeuille, Wauwil
Mi 11.
14.00 - 16.30
Aktive Familien: Kerzen ziehen
Mi 11.
19.30 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Kader alle
Fr 13.
20.00 - 23.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Jugendtreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Di 17.
11.45
Kreis frohes Alter: Senioren-Mittagstisch; St. Anton, Egolzwil
Di 17.
14.00
Seniorenrat Egolzwil-Wauwil: Informationsveranstaltung
"Gut hören ² heisst viel besser leben!"; Pfarreiheim, Wauwil
Di 17.
19.30 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Sanität
Di 17.
19.30 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Elektro
Di 17.
19.30 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Neueingeteilte WESE Schötz
Mi 18.
14.00 - 17.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Mittwochstreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Do 19.
08.00 - 11.45
Musikschule Wauwil-Egolzwil: Instrumentenparcours; Schulhaus Wauwil
Do 19.
13.30
Kreis frohes Alter: Wanderung
Do 19.
19.30 - 22.00
Mo 23.
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Übung ganze Feuerwehr
Musikschule Wauwil-Egolzwil: Beginn Besuchswoche
Mi 25.
14.00 - 17.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Mittwochstreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Mi 25.
18.00 - 22.00
Feuerwehr Wauwil-Egolzwil: Atemschutz
Fr 27.
ab 10.00
Gemeinde Egolzwil: Grünabfuhr
Fr 27.
19.00
Frauenverein Egolzwil-Wauwil: Dankeschön-Abend
Fr 27.
20.00 - 23.00
Fr 27.
So 29.
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Jugendtreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Musikschule Wauwil-Egolzwil: Ende Besuchswoche
10.00 - 10.30
Gemeinde Egolzwil: Neuwahl Kantonsrat und Regierungsrat
Voranzeige April
Mi 1.
14.00 - 17.00
Jugendarbeit Egolzwil-Wauwil: Mittwochstreff; Zivilschutzanlage Wauwil
Mi 1.
19.00 - 20.00
Musikschule Wauwil-Egolzwil: Frühlingskonzert; Gemeindezentrum Egolzwil
Gemeindeverwaltung Egolzwil
Dorfchärn
Homepage: www.egolzwil.ch
Kanzlei
Steueramt
Gemeindeammannamt
Telefon 041 984 00 12
Fax 041 984 00 11
Telefon 041 984 00 10
gemeindeverwaltung@egolzwil.ch
Die Schalter sind geöffnet
MO
08.00 bis 12.00 Uhr 13.30 bis 18.00 Uhr
DI bis FR
08.00 bis 12.00 Uhr 13.30 bis 16.00 Uhr
Telefon 041 984 00 15
steueramt@egolzwil.ch
Bei Bedarf vereinbaren Sie einen Termin mit dem Verwaltungspersonal
ausserhalb der Öffnungszeiten.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
16
Dateigröße
2 058 KB
Tags
1/--Seiten
melden