close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

klicken - Uhltronix GmbH

EinbettenHerunterladen
Arbeitsmarktreport Hessen 0/2014
Das besondere Augenmerk – Langzeitleistungsbezieher
190.000
185.000
182.187
181.834
180.000
175.000
170.000
165.000
160.000
Feb Mrz Apr Mai Jun
13 13 13 13 13
Jul Aug Sep Okt Nov Dez Jan Feb Mrz Apr Mai
13 13 13 13 13 13 14 14 14 14 14
Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit
Langzeitleistungsbezieher sind erwerbsfähige Leistungsberechtigte, die in den vergangenen 24
Monaten mindestens 21 Monate hilfebedürftig waren. In Hessen gab es im Mai 2014 über 182.000
Langzeitleistungsbezieher. Die Zahl ist seit fast einem Jahr konstant. Die Chancen von
Langzeitleistungsbeziehern am Arbeitsmarkt haben sich kaum verbessert.
Der Report über die arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen in Hessen wird vom Institut für Bildungs- und Sozialpolitik (IBUS) der
Hochschule Koblenz in Kooperation mit der LAG Arbeit in Hessen e. V. erstellt.
LAG Arbeit in Hessen e.V.
Mainzer Landstraße 405, 60326 Frankfurt am Main
E-Mail: info@lag-arbeit-hessen.de
www.lag-arbeit-hessen.de
Institut für Bildungs- und Sozialpolitik (IBUS)
Joseph-Rovan-Allee 2, 53424 Remagen
E-Mail: ibus@hs-koblenz.de
www.hs-koblenz.de/ibus
1
Bestand an Teilnehmern in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen nach Kategorien und ausgewählten Instrumenten - nach der Kostenträgerschaft der Teilnehmer
im Rechtskreis SGB III - September 2014
Bergstraße
Darmstadt-Dieburg Darmstadt (Stadt)
Instrum ente der Arbeitsm arktpolitik
Frankfurt am Main
(Stadt)
Fulda
Gießen
HersfeldRotenburg
Groß-Gerau
Hochtaunuskreis Kassel (Landkreis)
Kassel (Stadt)
Lahn-Dill-Kreis
Limburg-Weilburg
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Aktivierung und berufliche Eingliederung
101
27,8
91
-35,9
49
-29,0
373
45,1
76
81,0
99
-30,8
38
-54,2
49
48,5
65
-20,7
73
9,0
67
-28,0
*
-26,3
63
Berufsw ahl und Berufsausbildung
409
15,5
357
31,3
72
30,9
522
-2,4
299
-28,6
*
-20,0
341
34,3
160
-12,6
163
-15,1
221
-46,7
141
-53,5
*
-42,2
254
-29,2
Berufseinstiegsbegleitung 1)
97
-7,6
88
15,8
*
0,0
163
-1,2
76
-40,6
83
-19,4
117
15,8
40
-11,1
86
30,3
75
-36,4
*
-66,7
76
-22,4
83
-15,3
Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen
95
x
83
x
33
x
128
50,6
*
-54,5
18
50,0
25
177,8
*
-20,0
*
-76,9
22
-42,1
25
-34,2
11
37,5
*
116,7
5
-16,7
*
50,0
-
-100,0
*
-50,0
*
0,0
*
-57,9
6
-57,1
*
-33,3
-
-100,0
-
x
-
x
*
-46,7
*
83,3
114
10,7
*
14,9
*
20,0
*
5,3
134
-15,2
75
-10,7
120
x
52
-1,9
*
-10,8
72
-56,6
40
-68,0
16
-66,0
41
-58,6
Einstiegsqualifizierung
Ausbildungsbegleitende Hilfen 1)
Außerbetriebliche Berufsausbildung
-22,2
75
1,4
*
14,1
25
0,0
126
-25,9
42
-33,3
192
-20,7
61
-28,2
51
-23,9
26
-16,1
*
-43,3
60
-38,1
104
-46,9
79
-27,5
Berufliche Weiterbildung
148
5,7
252
-10,3
119
-13,8
419
-6,3
84
-25,7
399
26,7
191
7,9
90
-6,3
124
29,2
354
13,5
337
12,7
196
17,4
165
-1,8
Förderung der beruflichen Weiterbildung
129
6,6
223
-12,9
109
-15,5
*
-2,4
81
-21,4
341
14,0
156
-0,6
81
-6,9
111
23,3
327
16,0
318
14,8
170
6,9
147
-5,2
19
0,0
29
16,0
10
11,1
*
-27,1
3
-70,0
58
x
35
75,0
9
0,0
13
116,7
27
-10,0
19
-13,6
26
225,0
18
38,5
115
19,8
176
10,0
73
1,4
551
12,4
134
-15,7
217
19,2
67
-43,2
67
0,0
183
28,9
238
33,7
193
44,0
156
-8,2
132
24,5
56
-16,4
77
-11,5
24
-27,3
175
7,4
54
-11,5
87
24,3
43
-42,7
*
10,0
91
78,4
91
24,7
74
29,8
65
-18,8
68
28,3
5
-50,0
34
13,3
10
-16,7
21
50,0
32
-36,0
*
23,1
7
-46,2
*
-85,7
17
183,3
*
23,4
31
55,0
*
-10,7
17
41,7
54
237,5
65
109,7
*
62,5
355
14,9
48
23,1
82
17,1
17
-32,0
33
26,9
75
-5,1
89
61,8
88
57,1
*
22,2
47
17,5
187
-13,4
182
-13,7
83
-12,6
407
-8,7
*
-8,7
230
-9,1
211
-4,1
105
-6,3
139
-4,1
207
-13,8
216
-5,7
*
-15,1
*
-6,5
21
31,3
*
18,2
11
57,1
26
30,0
*
55,6
-
x
7
-36,4
7
16,7
*
14,3
*
0,0
*
-66,7
*
-14,3
*
0,0
*
-40,0
-
-100,0
-
-100,0
*
-60,0
*
100,0
*
200,0
*
33,3
5
66,7
*
x
-
-100,0
6
0,0
*
-75,0
7
250,0
108
-14,3
93
-19,8
42
-20,8
219
-11,0
102
-27,1
107
-15,7
129
0,0
24
-38,5
72
-4,0
136
-11,1
133
-3,6
102
-15,0
84
-1,2
*
-50,0
*
0,0
*
100,0
*
25,0
*
-33,3
*
-60,0
*
-60,0
3
50,0
3
x
*
x
*
0,0
*
50,0
4
-33,3
47
-16,1
58
-12,1
26
-18,8
139
-8,6
57
16,3
107
-3,6
57
-10,9
60
15,4
40
-16,7
58
-18,3
71
-7,8
81
-14,7
42
-22,2
6
-33,3
*
21,4
*
100,0
11
-26,7
22
37,5
8
0,0
12
50,0
6
-40,0
5
-37,5
*
-33,3
*
0,0
9
-10,0
6
-14,3
960
8,5
1.058
-0,8
396
-7,7
2.272
4,5
792
-16,7
1.337
-3,3
848
-0,5
471
-4,1
674
2,6
1.093
-9,8
954
-9,8
909
-20,2
771
-12,6
Arbeitsentgeltzuschuss zur beruflichen Weiterbildung Beschäftigter
Aufnahm e einer Erw erbstätigkeit
Eingliederungszuschuss
Eingliederungszuschuss für besonders betroffene Schw erbehinderte
Gründungszuschuss
besondere Maßnahm en zur Teilhabe behinderter Menschen
besondere Maßnahmen zur Weiterbildung
Eignungsabklärung/Berufsfindung
besondere Maßnahmen zur Ausbildungsförderung
Einzelfallförderung 1)
individuelle rehaspezifische Maßnahmen
unterstützte Beschäftigung
Sum m e der Instrum ente m it Einm alleistungen
2)
Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Aktuelle Daten zu arbeitsmarktpolitischen Instrumenten im Rechtskreis SGB III, Nürnberg, September 2014
2
Bestand an Teilnehmern in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen nach Kategorien und ausgewählten Instrumenten - nach der Kostenträgerschaft der Teilnehmer
im Rechtskreis SGB III - September 2014
Main-Kinzig-Kreis Main-Taunus-Kreis
Instrum ente der Arbeitsm arktpolitik
MarburgBiedenkopf
Offenbach
(Landkreis)
Odenw aldkreis
Offenbach am
Main (Stadt)
Rheingau-TaunusKreis
Schw alm-EderKreis
WaldeckFrankenberg
Vogelsbergkreis
Werra-MeißnerKreis
Wetteraukreis
Wiesbaden (Stadt)
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Aktivierung und berufliche Eingliederung
140
125,8
119
-1,7
49
-35,5
28
27,3
100
44,9
48
9,1
63
0,0
34
-37,0
39
14,7
34
-40,4
21
-55,3
151
1,3
133
Berufsw ahl und Berufsausbildung
475
-11,7
193
-9,8
*
-24,1
126
6,8
273
-37,0
123
-44,6
236
2,2
192
-37,7
188
-23,9
*
-9,4
*
-33,7
271
-17,1
263
-1,9
Berufseinstiegsbegleitung 1)
106
-27,4
81
22,7
89
-16,0
20
-13,0
38
-65,1
9
-83,9
83
-5,7
35
66,7
84
1,2
82
-16,3
64
-17,9
84
-25,7
32
-17,9
51
112,5
32
-34,7
11
-31,3
28
x
25
-76,6
*
-93,6
23
76,9
*
33,3
*
200,0
24
-4,0
20
25,0
35
118,8
52
33,3
*
-65,2
-
-100,0
*
-12,5
*
-55,6
*
33,3
-
-100,0
5
25,0
-
-100,0
*
33,3
3
-40,0
-
x
*
-46,7
*
-83,3
Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen
Einstiegsqualifizierung
-14,2
Ausbildungsbegleitende Hilfen 1)
172
3,0
*
-1,8
133
-7,6
37
5,7
105
6,1
41
28,1
55
37,5
*
-55,4
*
-68,8
*
8,7
*
-70,6
48
-28,4
83
23,9
Außerbetriebliche Berufsausbildung
102
-16,4
20
-41,2
87
-40,0
*
-18,8
67
-10,7
62
-18,4
*
-10,0
59
-34,4
59
-22,4
59
-10,6
48
-35,1
85
-10,5
89
-17,6
Berufliche Weiterbildung
*
19,3
123
3,4
350
-8,6
110
11,1
310
5,1
179
15,5
159
18,7
191
-5,4
113
11,9
162
8,7
85
-9,6
356
6,0
246
50,0
Förderung der beruflichen Weiterbildung
*
18,2
97
-10,2
343
-6,3
91
9,6
283
11,0
160
13,5
*
25,9
159
-4,8
102
10,9
146
11,5
81
-9,0
313
4,3
208
40,5
59
28,3
26
136,4
7
-58,8
19
18,8
27
-32,5
19
35,7
*
-11,5
32
-8,6
11
22,2
16
-11,1
4
-20,0
43
19,4
38
137,5
Aufnahm e einer Erw erbstätigkeit
186
34,8
120
-10,4
237
12,9
46
-2,1
304
19,7
118
53,2
155
21,1
119
-9,8
65
-26,1
142
-0,7
116
50,6
253
57,1
181
-4,2
Eingliederungszuschuss
110
29,4
39
-32,8
116
41,5
*
-30,0
135
35,0
*
41,7
73
28,1
*
-14,5
24
-36,8
73
10,6
58
28,9
117
60,3
76
-14,6
50,0
Arbeitsentgeltzuschuss zur beruflichen Weiterbildung Beschäftigter
20
-35,5
*
140,0
25
0,0
*
-57,1
*
18,5
*
40,0
10
0,0
*
-12,5
17
0,0
41
51,9
20
122,2
44
69,2
30
Gründungszuschuss
*
x
69
1,5
96
-3,0
22
144,4
137
20,2
53
82,8
72
26,3
*
12,2
24
-25,0
*
-42,9
38
81,0
92
53,3
75
2,7
besondere Maßnahm en zur Teilhabe behinderter Menschen
*
-9,7
154
-11,0
*
-2,9
90
-17,4
195
-3,9
101
6,3
*
12,7
*
-15,6
*
5,9
*
-1,1
*
-11,1
230
-5,0
171
-12,8
besondere Maßnahmen zur Weiterbildung
*
-16,7
18
28,6
15
50,0
*
60,0
14
-6,7
11
83,3
*
66,7
*
x
-
x
*
x
*
-33,3
3
-50,0
16
-20,0
Eignungsabklärung/Berufsfindung
*
100,0
-
-100,0
*
-20,0
-
-100,0
4
x
5
x
*
-66,7
-
-100,0
-
x
*
66,7
-
x
*
x
*
100,0
104
-13,3
70
-18,6
121
-4,7
56
-13,8
109
-6,0
45
-8,2
44
2,3
83
-25,9
27
-12,9
147
-3,3
56
-11,1
112
-1,8
65
-13,3
*
-50,0
4
100,0
11
22,2
*
x
5
0,0
4
0,0
*
0,0
*
x
-
x
*
0,0
-
x
*
100,0
7
16,7
122
-6,2
54
-19,4
76
-10,6
24
-35,1
54
-11,5
31
-3,1
74
19,4
71
-2,7
73
12,3
93
2,2
50
-9,1
103
1,0
75
-11,8
25
-10,7
8
166,7
5
66,7
*
0,0
9
50,0
5
66,7
*
0,0
9
12,5
*
40,0
15
-16,7
*
-20,0
9
-52,6
*
-33,3
1.579
7,9
709
-6,8
1.215
-11,0
400
1,3
1.182
-5,7
569
-4,0
746
10,7
704
-21,3
512
-10,3
889
-4,7
497
-15,8
1.261
3,8
994
2,2
Eingliederungszuschuss für besonders betroffene Schw erbehinderte
besondere Maßnahmen zur Ausbildungsförderung
Einzelfallförderung 1)
individuelle rehaspezifische Maßnahmen
unterstützte Beschäftigung
Sum m e der Instrum ente m it Einm alleistungen
2)
Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Aktuelle Daten zu arbeitsmarktpolitischen Instrumenten im Rechtskreis SGB III, Nürnberg, September 2014
*) Aus Datenschutzgründen und Gründen der statistischen Geheimhaltung w erden Zahlenw erte von 1 oder 2 und Daten, aus denen rechnerisch auf einen solchen Zahlenw ert geschlossen w erden kann, anonymisiert.
Am aktuellen Rand w erden die Daten aufgrund von unterschiedlicher Untererfassung mit Erfahrungsw erten hochgerechnet.
Endg. statistische Ergebnisse zum Einsatz arbeitsmarktpol. Instrumente stehen erst nach einer Wartezeit von drei Monaten fest. Die reg. Zuordnung der Teilnehmer erfolgt nach dem Wohnortprinzip;
der Deutschland-Wert umfasst auch die ausländischen Wohnorte.
1) Die Hochrechnung am aktuellen Rand ist derzeit aufgrund fehlender Erfahrungsw erte oder technisch nicht realisierbar, darum ist der Vergleich mit Vorjahresergebnissen nur eingeschränkt möglich.
2) Die Einmalleistungen umfassen: Förd. aus dem Verm.-budget, Vermittl. in sv-pfl. Beschäftigung, Arbeitshilfen für behinderte Menschen, Vermittl.-gutschein, überw iegend Einzelfallförderung Reha.
3
Bestand an Teilnehmern in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen nach Kategorien und ausgewählten Instrumenten - nach der Kostenträgerschaft der Teilnehmer
im Rechtskreis SGB II - September 2014
Bergstraße
Darmstadt-Dieburg Darmstadt (Stadt)
Instrum ente der Arbeitsm arktpolitik
Sep. 14
Frankfurt am Main
(Stadt)
Fulda
Gießen
HersfeldRotenburg
Groß-Gerau
Hochtaunuskreis Kassel (Landkreis)
Kassel (Stadt)
Lahn-Dill-Kreis
Limburg-Weilburg
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
660
-1,2
369
x
162
-22,1
3.029
7,1
388
-23,5
407
-8,7
554
-11,9
175
-13,8
394
-2,0
168
78,7
452
-30,9
*
18,5
376
20,1
78
-11,4
4
x
53
-14,5
142
-27,6
40
-4,8
*
-24,0
71
7,6
28
-30,0
23
-8,0
37
-37,3
40
-42,0
*
-37,0
36
-26,5
Einstiegsqualifizierung
-
-100,0
-
x
6
-33,3
*
-57,1
*
-50,0
*
-21,4
8
-20,0
-
-100,0
*
0,0
-
x
-
-100,0
*
-71,4
*
-28,6
Ausbildungsbegleitende Hilfen 1)
3
-40,0
*
x
*
-18,2
*
-80,0
10
-23,1
3
-25,0
3
0,0
-
-100,0
*
0,0
-
x
-
-100,0
7
-58,8
5
-16,7
Aktivierung und berufliche Eingliederung
Berufsw ahl und Berufsausbildung
Außerbetriebliche Berufsausbildung
71
-6,6
*
x
35
-10,3
132
-27,1
27
8,0
96
-23,2
60
17,6
25
-28,6
18
-18,2
*
-39,7
37
-40,3
40
-20,0
25
-26,5
Berufliche Weiterbildung
34
-12,8
49
x
91
-15,7
517
37,9
53
-8,6
128
-14,1
21
-38,2
24
-31,4
38
26,7
65
22,6
176
26,6
53
-8,6
81
-36,7
Aufnahm e einer Erw erbstätigkeit
86
-19,6
64
x
70
25,0
372
-13,7
75
-13,8
113
-14,4
93
57,6
18
-10,0
56
-12,5
58
-25,6
223
10,4
53
-13,1
96
31,5
Eingliederungszuschuss
34
-35,8
49
x
57
21,3
272
-6,5
50
-12,3
63
-6,0
88
69,2
*
-40,0
47
-16,1
33
-26,7
49
8,9
45
-6,3
32
-33,3
Eingliederungszuschuss für besonders betroffene Schw erbehinderte
7
x
15
x
*
150,0
29
45,0
18
-5,3
*
-8,7
5
25,0
*
-44,4
9
28,6
*
75,0
8
-38,5
*
x
3
-57,1
Einstiegsgeld bei abhängiger sv-pflichtiger Erw erbstätigkeit 1)
*
0,0
-
x
*
-66,7
5
-66,7
-
x
*
-20,0
-
x
4
x
-
x
*
-10,0
150
25,0
-
-100,0
17
54,5
*
x
-
x
-
x
5
0,0
-
x
*
100,0
-
x
-
x
-
-100,0
*
0,0
11
-42,1
5
-16,7
-
x
Einstiegsgeld bei selbständiger Erw erbstätigkeit 1)
-
x
-
x
*
0,0
25
-21,9
-
x
3
-70,0
-
-100,0
3
x
-
x
*
-50,0
5
0,0
*
-66,7
4
100,0
Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen 1)
42
-19,2
-
x
-
x
36
-47,1
7
-36,4
-
-100,0
-
x
-
x
-
x
*
-60,0
-
x
-
x
40
x
3
200,0
10
x
4
-20,0
30
3,4
*
0,0
-
-100,0
3
50,0
-
x
*
-6,3
5
150,0
10
66,7
*
0,0
*
-22,2
Beschäftigung schaffende Maßnahm en
13
0,0
97
x
127
-9,9
519
28,5
217
-2,3
*
-14,2
84
-30,6
53
-10,2
*
x
82
-53,7
346
-38,0
104
-29,3
*
-12,5
Arbeitsgelegenheiten
13
0,0
91
x
118
-11,3
508
34,0
217
-2,3
116
26,1
81
-19,0
53
-10,2
*
x
45
-21,1
319
-30,2
84
25,4
40
-24,5
Förderung von Arbeitsverhältnissen
-
x
6
x
9
12,5
11
-56,0
-
x
*
x
3
-85,7
-
x
-
x
6
-45,5
5
-28,6
6
100,0
*
200,0
Beschäftigungsphase Bürgerarbeit
-
x
-
x
-
x
-
x
-
x
*
-59,5
-
x
-
x
-
x
31
-71,6
22
-76,6
14
-81,8
-
x
Freie Förderung / Sonstige Förderung
-
x
4
x
30
-6,3
31
63,2
*
x
*
x
11
120,0
-
x
-
-100,0
20
x
11
22,2
*
x
*
-33,3
874
-4,6
597
x
537
-12,3
4.640
8,4
785
-14,4
911
-13,2
837
-8,6
298
-16,5
528
-1,9
435
-6,0
1.258
-23,2
1.645
86,3
647
2,5
66
-62,9
38
x
6
-94,2
353
-21,7
127
-1,6
141
-14,5
112
17,9
63
-27,6
594
-17,7
217
5,3
19
-89,1
165
-27,0
98
22,5
Beschäftigungszuschuss (Restabw icklung)
1)
besondere Maßnahm en zur Teilhabe behinderter Menschen
Sum m e der Instrum ente m it Einm alleistungen
nachrichtl. Kommunale Eingliederungsleistungen 1) 3)
2)
Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Aktuelle Daten zu arbeitsmarktpolitischen Instrumenten im Rechtskreis SGB II, Nürnberg, September 2014
4
Bestand an Teilnehmern in arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen nach Kategorien und ausgewählten Instrumenten - nach der Kostenträgerschaft der Teilnehmer
im Rechtskreis SGB II - September 2014
Main-Kinzig-Kreis Main-Taunus-Kreis
Instrum ente der Arbeitsm arktpolitik
Sep. 14
MarburgBiedenkopf
Offenbach
(Landkreis)
Odenw aldkreis
Offenbach am
Main (Stadt)
Rheingau-TaunusKreis
Schw alm-EderKreis
WaldeckFrankenberg
Vogelsbergkreis
Werra-MeißnerKreis
Wetteraukreis
Wiesbaden (Stadt)
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
gg.
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Sep. 14
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Vjm. in %
Aktivierung und berufliche Eingliederung
527
3,7
360
4,7
688
18,8
164
118,7
1.042
-9,4
694
-0,7
157
-16,5
195
-0,5
155
-28,2
124
-15,6
106
39,5
361
93,0
620
Berufsw ahl und Berufsausbildung
116
-22,7
95
-18,8
*
-66,7
5
66,7
24
-44,2
97
-28,1
59
-31,4
55
12,2
16
-5,9
*
-20,6
*
-32,0
62
-19,5
259
-7,5
*
-66,7
7
16,7
*
-90,0
*
33,3
*
-50,0
*
x
-
x
*
0,0
*
200,0
*
x
*
-50,0
*
0,0
*
100,0
Einstiegsqualifizierung
Ausbildungsbegleitende Hilfen 1)
Außerbetriebliche Berufsausbildung
Berufliche Weiterbildung
-1,7
-
-100,0
*
33,3
8
-33,3
-
x
-
-100,0
19
-5,0
-
x
*
-50,0
*
x
*
x
-
x
-
-100,0
-
x
112
-21,1
82
-23,4
4
-73,3
*
x
18
-45,5
75
-33,0
*
-30,1
52
15,6
7
-46,2
18
-37,9
30
-36,2
57
-20,8
255
-7,6
*
-55,1
15
-44,4
154
17,6
22
214,3
85
-27,4
70
-41,7
43
-8,5
50
25,0
33
0,0
81
-10,0
60
-14,3
179
2,9
331
2,2
Aufnahm e einer Erw erbstätigkeit
211
-18,5
16
-52,9
39
-58,5
37
-19,6
182
-38,5
22
-61,4
20
-31,0
*
-53,8
59
-19,2
80
19,4
66
-12,0
100
2,0
198
-30,3
Eingliederungszuschuss
105
-34,0
7
-56,3
25
-61,5
*
-18,6
118
-35,2
*
-59,6
17
-39,3
*
-50,0
33
-34,0
44
91,3
43
-6,5
84
6,3
146
-27,4
8
0,0
*
0,0
*
-29,4
-
-100,0
*
-60,0
*
-50,0
-
x
-
-100,0
6
100,0
12
0,0
13
0,0
4
-50,0
8
100,0
93
9,4
-
x
*
-50,0
-
x
37
-38,3
-
x
-
x
*
0,0
3
50,0
*
-66,7
*
-83,3
6
200,0
-
x
*
-57,1
*
-33,3
*
-83,3
*
100,0
*
-14,3
-
x
-
x
-
x
17
-5,6
*
-13,0
*
-14,3
-
x
7
-22,2
Einstiegsgeld bei selbständiger Erw erbstätigkeit 1)
*
x
-
x
-
-100,0
-
x
*
-75,0
-
x
-
-100,0
-
-100,0
-
x
*
0,0
3
0,0
*
-37,5
7
-30,0
Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen 1)
-
x
4
-63,6
-
-100,0
-
x
*
-75,0
-
-100,0
3
x
-
x
-
x
-
-100,0
-
x
*
0,0
30
-50,0
Eingliederungszuschuss für besonders betroffene Schw erbehinderte
Einstiegsgeld bei abhängiger sv-pflichtiger Erw erbstätigkeit 1)
Beschäftigungszuschuss (Restabw icklung)
1)
besondere Maßnahm en zur Teilhabe behinderter Menschen
*
0,0
18
50,0
-
x
-
-100,0
14
55,6
3
50,0
*
x
*
-66,7
*
x
*
x
*
100,0
7
x
-
x
Beschäftigung schaffende Maßnahm en
217
-25,4
6
-88,5
293
-7,3
56
-30,0
120
0,8
139
-41,1
*
-73,9
204
-15,7
*
-46,7
105
-36,4
102
-18,4
147
-11,4
409
-35,0
Arbeitsgelegenheiten
212
-25,9
6
-88,0
274
8,7
56
-30,0
104
-2,8
118
-26,7
*
-90,5
115
4,5
*
0,0
79
-20,2
86
8,9
113
8,7
392
-33,0
5
0,0
-
-100,0
-
x
-
x
16
33,3
21
50,0
*
100,0
-
x
*
-53,8
-
x
*
x
-
x
17
-61,4
x
Förderung von Arbeitsverhältnissen
Beschäftigungsphase Bürgerarbeit
Freie Förderung / Sonstige Förderung
Sum m e der Instrum ente m it Einm alleistungen
nachrichtl. Kommunale Eingliederungsleistungen 1) 3)
2)
-
x
-
x
19
-70,3
-
x
-
x
-
-100,0
-
x
89
-32,6
-
x
26
-60,6
*
-69,6
34
-45,2
-
56
-3,4
16
x
*
x
-
x
33
-67,0
29
81,3
-
-100,0
*
-33,3
14
-54,8
30
57,9
-
-100,0
4
-60,0
26
x
1.151
-12,6
526
-10,2
1.191
2,0
284
34,0
1.500
-18,2
1.054
-16,7
286
-23,5
525
-8,2
286
-25,7
448
-14,2
370
-7,0
860
20,8
1.843
-14,2
1.068
-22,2
287
47,9
13
-18,8
19
-9,5
403
-19,4
340
-36,2
274
25,1
53
17,8
435
9,0
169
36,3
150
-25,4
128
-37,3
253
-25,1
Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit, Aktuelle Daten zu arbeitsmarktpolitischen Instrumenten im Rechtskreis SGB II, Nürnberg, September 2014
*) Aus Datenschutzgründen und Gründen der statistischen Geheimhaltung w erden Zahlenw erte von 1 oder 2 und Daten, aus denen rechnerisch auf einen solchen Zahlenw ert geschlossen w erden kann, anonymisiert.
Am aktuellen Rand w erden die Daten aufgrund von unterschiedlicher Untererfassung mit Erfahrungsw erten hochgerechnet. Dies gilt jedoch noch nicht für Daten der zkT, w as den Vorjahresvergleich einschränkt.
Endg. statistische Ergebnisse zum Einsatz arbeitsmarktpol. Instrumente stehen erst nach einer Wartezeit von drei Monaten fest. Die reg. Zuordnung der Teilnehmer erfolgt nach dem Wohnortprinzip; der Deutschland-Wert umfasst auch die ausländischen Wohnorte.
1) Die Hochrechnung am aktuellen Rand ist derzeit aufgrund fehlender Erfahrungsw erte oder technisch nicht realisierbar, darum ist der Vergleich mit Vorjahresergebnissen nur eingeschränkt möglich.
2) Die Einmalleistungen umfassen: Förderung aus dem Vermittlungsbudget, Vermittlung in sv-pfl. Beschäftigung, Arbeitshilfen für behinderte Menschen, Beschaffung von Sachgütern im Rahmen von Leistungen zur Eingliederung von Selbständigen, Einmall. zur Freien Förderung SGB II.
3) Es ist von einer Untererfassung auszugehen, so haben bundesw eit für Januar - März 2014 (Datenstand Juni 2014) nur ca. 61 % der Träger Daten zum Einsatz der kommunalen Eingliederungsleistungen erfasst.
5
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
1
Dateigröße
80 KB
Tags
1/--Seiten
melden