close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ansehen - Oberösterreich

EinbettenHerunterladen
>50
WIR
März 2015 l Mühlviertel
ERFOLGREICHE
BUNDESMEISTERSCHAFT 2015
Alois Puchner, Pregarten
www.foto-brandner.at
Unsere Generation
Aktuell
Jahresschwerpunkt Gesundheitsförderung des PVÖ
Essen wir uns gesund
Die Ernährung spielt im Leben eines Menschen für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden
eine zentrale Rolle. Unter dem Motto „Essen wir uns gesund“ legt der Pensionistenverband im
Jahresschwerpunkt 2015 ein besonderes Gewicht auf gesunde Ernährung.
Den Anfang für diesen Schwerpunkt
machte ein 20-seitiger Beitrag über gesundes Essen im Begleiter 2015. Dort findet man unter dem Titel „gesund leben“
Tipps wie man gesund und fit durchs Jahr
kommt, ausgewogene Rezepte zum Nachkochen und Übungen wie man im Alter
wichtige Muskelpartien kräftigt.
In den Orts- und Bezirksorganisationen
wird der Austausch von Rezepten über ge-
sunde Ernährung mit möglichst viel Gemüse-, Obst- und Fischanteile gefördert.
Das wird regelmäßig in „Wir > 50“ und in
den Funktionärsrundschreiben beworben.
Ein weiterer Schwerpunkt wird in Richtung Bewusstseinsbildung für heimische
Produkte gesetzt: So sollen so viel wie
möglich heimische Lebensmittel nachgefragt werden. Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse,
Nudeln und Brot von heimischen Betrieben
Fischen bei Freunden
Fischen an Moldau, Lipno-Stausee oder Maltsch.
Für Petrijünger hat der PVOÖ ein Angebot: Frantisek Kurka, Gastronom in Rosenberg a. d. Moldau (bei Freunden des Flyfishing in halb Europa bekannt als der Wunderfliegenfischer von der Moldau), bietet unseren Mitgliedern neben Unterkunft in seinem Haus (gemütliche Pension,
ausgezeichnete Kost) Hilfe bei allen fischereilichen Belangen an. Darüber hinaus bietet Kurka auch Hilfen aller Art, wie z. B. eigene Köder, Begleitung zu den besten Fischwassern Südböhmens etc. an.
Angebote für Fischen in südböhmischen Gewässern:
• Tagesangebot: pauschal € 70,– (Anreisetag Bewirtung,
Zimmer mit Frühstück, Bewirtung)
• 3 Tage: pauschal € 190,– (Anreisetag Bewirtung, Zimmer mit
Frühstück, Bewirtung abends inkl. Abreisetag. Anmerkung: Bewirtung
inkl. Suppe od. Vorspeise, Hauptgericht Fisch- od. Wildspezialität +
1 Getränk, Nachtisch + Kaffee, dazu 1 Aperitif od. Digestiv)
fakultativ: Besorgung der Fischerkarten (Tageskarte: € 20,–,
3 Tage: € 30,–). Betreuung durch Kurka sen. € 60,– pro Tag.
Kontakt: Miroslav Kurka, Rožmberk nad Vltavou 124
Telefon: +42/06 05 177 081, E-Mail: info@bastarozmberk.cz
2 Wir > 50
und Bauern sollen dabei in das Rampenlicht gestellt werden. Eine Auflistung heimischer Märkte, insbesondere Bauernmärkte
und Ab-Hof-Verkäufer soll das Bewusstsein
fördern und die Möglichkeiten des Einkaufs
von heimischen Produkten aufzeigen.
Im dritten und letzten Schwerpunkt beschäftigen wir uns in der nächsten Ausgabe mit dem Thema „Vorsorge ist besser als heilen“.
PV-SPRECHTAGE
Landesorganisation OÖ
Wiener Straße 2, 4020 Linz
Telefon: 0 732 / 66 32 41-20
Die Beratungen finden nach Terminvereinbarung statt. Bringen Sie bitte
alle erforderlichen Unterlagen mit.
RECHTSANGELEGENHEITEN
RA Dr. Dieter Gallistl
Mo, 13. April 2015, 8.15 Uhr
LOHNSTEUERANGELEGENHEITEN
Josef Pointinger
Mi, 18. März 2015, 9 Uhr
Di, 24. März 2015, 9 Uhr
Di, 31. März 2015, 9 Uhr
Di, 7. April 2015, 9 Uhr
SOZIALRECHTSANGELEGENHEITEN
Eva Breitenfellner
Mi, 1. April 2015, 9 Uhr
Meine Meinung
Eine unendliche Geschichte
Rund 50 Jahre ist es her, dass der damalige SPÖ-Bundesparteivorsitzende und
Vizekanzler Bruno Pittermann auf einem SPÖ-Bundesparteitag erstmals den
Antrag stellte, der älteren Generation ein Mitbestimmungsrecht in den
Gremien der Selbstverwaltung der Sozialversicherungsanstalten einzuräumen.
B
ereits damals, in den sechziger Jahren, wurde der Antrag angenommen
und dieses Prozedere wiederholte sich im
Verlauf der Jahrzehnte regelmäßig auf
Parteitagen und Gewerkschaftskongressen. Doch wie das bei „unendlichen
Geschichten“ so üblich ist, es kam nie zur
Umsetzung des Mitbestimmungsrechtes
für die Pensionisten.
Was sind nun die Ursachen dafür?
Es hat den Anschein, dass die Arbeitnehmervertreter befürchten, dass sie im
Falle der Realisierung des Mitbestimmungsrechtes für Ältere in den Vorständen der Sozialversicherungsanstalten geschwächt würden, denn seit Jahrzehnten
haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber im
Rahmen der Sozialpartnerschaft die allei-
nige Entscheidungsgewalt inne. Zwischen
den Vertretern beider Gruppierungen
herrscht ein Stimmengleichgewicht und
die Mitbestimmung der Seniorenvertreter
würde natürlich die Karten neu verteilen.
Die Arbeitnehmer bezahlen die Sozialversicherungsbeiträge direkt von ihrem
Bruttolohn, die Beiträge der Arbeitgeber
(in der gleichen Höhe) sind ein kalkulatorischer Durchlaufposten. Sie sind Bestandteil der Lohnnebenkosten und werden daher auf das Produkt oder die
Dienstleistung draufgeschlagen, so dass
in Wahrheit der Konsument, der die Ware
kauft oder die Dienstleistung in Anspruch
nimmt, diese Beiträge bezahlt.
Die demographische Entwicklung unserer westlichen Gesellschaft zeigt, dass
Landespräsident
PVÖ-Vizepräsident
Konsulent Heinz Hillinger
die Menschen ein immer höheres
Lebensalter erreichen. Daher ist es jetzt
höchste Zeit, dieser Tatsache auch in den
Gremien der SVA-Selbstverwaltung Rechnung zu tragen. Menschen die ihr Leben
lang die SV-Beiträge eingezahlt haben
und in den Krankenkassen weiterhin Beiträge leisten, haben ein Recht auf das
Stimm- und Mitspracherecht.
Unser Appell an die Sozialpartner lautet
daher: Springt endlich über eure Schatten
und sorgt dafür, dass Arbeitnehmer und
Pensionisten sowie Arbeitgeber in der
Sozialversicherungsanstalt gemeinsam die
künftige Entwicklung unseres Sozialversicherungssystems mitbestimmen.
Eurer Heinz Hillinger
Kollektion
PUPPENHAUSMUSEUM
Freizeitjacke: Größen: XS – XXXL
wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv
Ideal zum Wandern, für Nordic Walking und andere Aktivitäten
im Freien weil wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv.
Alle Nähte verschweißt oder Teile nahtfrei verklebt.
PVÖ-Logo am Kragen und am Ärmel. Plus: Reflektoren.
tät
tät
PVÖ
Qua
li
-
-
Qua
li
Eine Sammlung auf höchstem Liebhaberniveau erwartet Sie. Präsentiert werden
über 2000 antike Porzellankopfpuppen und
alles, womit die „Puppenmutti“ vor 100 Jahren spielte. Eine große Vielfalt an diversen
Puppenstuben und -häusern wird Sie verzaubern und in die Vergangenheit entführen. Im Kaffeehaus können Sie eine Pause
einlegen und sich mit einer großen Auswahl an kleinen Köstlichkeiten verwöhnen.
Öffnungszeiten: Täglich von 10 – 18 Uhr,
außer Montag und Freitag (Sperrtage). An
Feiertagen geöffnet.
www.puppenhausmuseum.at
PVÖ
St. Thomas am Blasenstein
Rucksack: Qualitativ hochwertiger Touren- und
Wanderrucksack für Eintagestouren. Mit einem belüfteten
Tragesystem, einem breiten und gut gepolsterten Hüftgurt und
20 l Fassungsvermögen ist er vollgepackt noch ein bequemer
Begleiter. Eine Vielzahl an Reflektoren sorgen für Ihre Sicherheit
und eine integrierte Regenhülle schützt den Inhalt vor Nässe.
Weitere Produkte der PVÖ-Kollektion finden Sie im Internet: www.pvooe.at
Bestellungen: Tel. 0732 / 66 32 41-20, E-Mail: josef.hartl@pvooe.at
Für alle Bestellungen, die wir per Post versenden, berechnen wir eine Mindestgebühr von 6 Euro.
Wir > 50
3
Bildung & Kultur
Aktuell
Raus aus der Schule!
Emanzipatorische Bildung
und solidarische Politik
Robert Pfützner,
Universität Jena
Seit Jahren findet jährlich der Kongress „Momentum“ in Hallstatt statt.
Heuer beschäftigte er sich mit dem Thema Emanzipation.
INFO
Wenn die Bildung gleich verteilt wäre, wäre dann
alles besser? Schon Wilhelm Liebknecht wusste
1872: „Wissen ist Macht – Macht ist Wissen.“ Es ist
also nicht nur so, dass mit Hilfe von Bildung Macht
errungen werden kann, sondern auch, dass diejenigen, die die Macht haben, festlegen was Bildung ist.
Was bedeutet das aber für pädagogische Weltverbesserungswünsche? Sehen wir uns beispielsweise die Schule an: Statt einer gemeinsamen
Schule für alle gibt es Schulen, die zum Abitur führen und andere, die „nur“ einen mittleren Bildungsabschluss vergeben. Nicht nur so wird Menschen ihr
Platz zugewiesen; auch innerhalb der Schule wird
mittels Notengeben von oben nach unten sortiert. In
der Schule läuft dabei aber nichts falsch, wie das oft
im Gefolge der Klage um die soziale Selektivität des
Schulsystems kolportiert wird. Nein, alles läuft richtig: Es ist die Aufgabe der Schule, Menschen durch
Notenvergabe ihre Individualität zu nehmen und statt
dessen den Preis ihrer Arbeitskraft (gemessen auf
Eine große Hoffnung
sozialdemokratischer
Politik war und ist, die
Welt durch Bildung
besser zu machen.
Bildung sei das Wundermittel für Wirtschaftswachstum, sozialen Zusammenhalt,
Emanzipation und individuelle Persönlichkeitsentfaltung. An den
Miseren der Gesellschaft aber seien korrupte ManagerInnen,
ungebildete PolitikerInnen oder „bildungsferne Schichten“ schuld.
der Notenskala) zu bestimmen, sie zur Ware zu machen. Jede Kritik der Schule sollte also nicht davon
ausgehen, was man sich von ihr wünscht, sondern
davon, was ihre Funktion ist.
Will man die Humanisierung der Gesellschaft,
so sind die Bildungsinstitutionen vielleicht nicht die
Falschen, an die man sich richtet, aber sie sind sicher zu wenig. Eine auf Kapitalverwertung, Lohnarbeit, Arbeitsteilung und damit zusammenhängendem
Nationalismus und Rassismus beruhende Klassengesellschaft kann keine menschlich-emanzipatorische Schulbildung hervorbringen!
Die Forderung nach Bildung für alle muss mit
der politischen Forderung einer Gesellschaft für alle
ohne Ausbeutung und Diskriminierung einhergehen.
Nur in einer solchen Gesellschaft kann Bildung wirklich dazu führen, dass sich der Mensch als freie Persönlichkeit entfalten kann. Um dies zu erreichen ist
aber emanzipatorisches Lernen und solidarisches
politisches Handeln unabdingbare Voraussetzung.
Pensionisten für Pensionisten
im Donausaal Mauthausen, Bezirk Perg
„A wengal singa – a wengal spieln – a wengal zuhörn“
Bei unserer Kulturveranstaltung am 28. November 2014
im Donausaal Mauthausen
durfte Bezirksvorsitzender
Franz Schaumüller Bürgermeister Thomas Punkenhofer,
Landessekretär Hans
Eichinger sowie zahlreiche
Ehrenvorsitzende und Ehrenmitglieder sowie über 400
Mitglieder des Bezirkes Perg
begrüßen. Musikalisch und
kulturell verwöhnten uns die
Pensionistinnen und
Pensionisten der eigenen
Bezirksorganisation.
4 Wir > 50
Bundesmeisterschaften
26./27. Jänner in Salzburg
In St. Michael im Lungau wurden die
oberösterreichischen TeinehmerInnen ihrer
Favoritenrolle wieder einmal gerecht. Drei
von vier möglichen Titel gingen nach Oberösterreich. Alle drei Titel holten sich alte
Bekannte: Im Langlauf der Damen sicherte
sich Irmgard Kubicka aus Freistadt den Titel und bei den Herren war Josef Hones aus
Freistadt auch wieder eine Klasse für sich.
Im Riesentorlauf der Damen war Gertrude Schmidthaler aus Steyrling auch
heuer weder nicht zu schlagen. Einzig der
Bundesmeistertitel im Riesentorlauf der
Herren ging nach Vorarlberg.
Landesmeisterschaften
11. Februar am Hochficht
Nach der Verschiebung im Jänner hatte
der Wettergott ein Einsehen und sorgte für
traumhaftes Winterwetter. 76 StarterInnen
nahmen den Riesentorlauf und 16 LangläuferInnen die 7 km lange Loipe in Angriff.
Landesmeister im Langlauf wurde wieder einmal der Seriensieger der letzten
Jahre Josef Honeis aus Freistadt, der dem
„ewigen Zweiten“ Hannes Hillebrand aus
St. Wolfgang auch heuer keine Chance
ließ. Bei den Damen war Anna Haider aus
Freistadt eine Klasse für sich und verwies
Anneliese Zweimüller aus Geboltskirchen
auf den zweiten Rang.
Ähnlich klar war die Entscheidung
im Riesentorlauf der Damen. Gertrude
Schmidthaler aus St. Pankraz holte sich
den Landesmeistertitel vor Franziska Buchböck aus Bad Ischl. Bei den Herren war
die Entscheidung wesentlich knapper. Hermann Prinz aus Kirchdorf und Georg Stallinger aus Vöcklabruck landeten ex aequo auf dem ersten Platz. Erich Leeb aus
St. Oswald bei Freistadt musste sich trotz
zweitbester Laufzeit mit dem dritten Platz
zufrieden geben.
Sport
Meisterschaften 2015
Riesentorlauf und Langlauf
Von oben: Die Schnellsten im Langlauf: Landesmeisterin
Anna Haider, Anneliese Zweimüller und Helga Schweighofer. Landesmeister Josef Hones, Hannes Hillebrand
und Josef Bichl. Riesentorlauf: Landesmeisterin
Gertrude Schmidthaler, Landesmeister
ex aequo Hermann Prinz und Georg Stallinger.
Landes-Bergwandertag 2015
Sa, 25. April in Scharnstein, Bezirk Gmunden
Scharnstein im Bezirk Gmunden richtet heuer gemeinsam
mit dem PV-Landessportreferat OÖ den Landesbergwandertag
aus. Festes Schuhwerk, Getränke, ein Maß an Kondition und
Trittsichertheit sind vonnöten. Beim Start gibt es Mineralwasser und Müsliriegel gratis. Ab 13 Uhr beschließen wir den Tag
im Großzelt am Sportplatz bei Musik, Speis und Trank. Es werden der/die älteste Teilnehmer/in, die größte Gruppe und die
weitest angereiste Gruppe prämiert. Für Unfälle jeglicher Art
übernimmt der Veranstalter keine Haftung.
Lange Strecke
Kurze Strecke
Wallfahrtskapelle
Lasslberg
Hacklberg
Viechtwang
LABESTELLE
Lange Strecke: 10 Kilometer, 285 Höhenmeter
Wir starten beim Großzelt am Sportplatz der Neuen Mittelschule und wandern Richtung Südost zur Alm. Weiter geht es
am Almuferweg, vorbei am Sportplatz Richtung Viechtwang
und weiter zur Labestelle bei der Volksschule. Nach ca. 250
Metern teilt sich die Strecke. Die lange Strecke führt uns zur
Wallfahrtskapelle Lasslberg, Richtung Hackelberg und weiter über Aschleiten, beim Kreslingbauer vorbei zur Reitanlage
Viechtwang und zurück nach Scharnstein zum Ausgangspunkt.
Kurze Strecke: 6 Kilometer, 80 Höhenmeter
Vom Start bis zur Labestelle und bis zur Streckenteilung
wandern wir wie bei der langen Strecke. Anschließend biegen
wir ab zur Reitanlage Viechtwang und wandern wieder zurück.
Reitanlage
Viechtwang
Scharnstein
START/ZIEL
Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt über die Ortsgruppen, Bezirke oder im Landessportreferat Oberösterreich in Linz, Konsulent Johannes Nistelberger, Tel. 0664/49 77 225. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und
wünschen eine gute Anreise. Anmeldeschluss: 14. April 2015.
Wir > 50
5
PVA-Direktor a. D. Mag. Franz Röhrenbacher
Aktuell
Eigentlich ein Skandal
Der Finanzminister greift heimlich, still und leise ins Brieftascherl
der Pensionisten. „Schämen Sie sich Herr Finanzminister!
Millionäre schützen, aber sich das Geld bei kleinen Pensionen holen.“
INFO
*Die Lohnsteuerrichtlinien 2002 stellen einen Auslegungsbehelf
zum Einkommensteuergesetz 1988 dar, der
im Interesse einer einheitlichen Vorgangsweise mitgeteilt wird.
Die Lohnsteuerrichtlinien sind als Zusammenfassung des
geltenden Lohnsteuerrechts und somit als
Nachschlagewerk für
die Verwaltungspraxis
und die betriebliche
Praxis anzusehen. Sie
basieren auf den
Lohnsteuerrichtlinien
1999.c
Für viele unbemerkt, weil im Zuge der Pensionsanpassung geschehen, hat sich der Finanzminister heimlich, still und leise wieder mehr Geld aus
den Börseln der Pensionistinnen und Pensionisten geholt. Und das wieder bei denen, die ohnedies nicht gerade über die höchsten Pensionsleistungen verfügen.
Als würde es nicht schon reichen, dass durch
die Progression das Steueraufkommen auch bei den
Pensionen durch die Pensionsanpassung jedes Jahr
steigt. Nein – der Finanzminister hat sich noch ein
Körberlgeld gemacht.
Was ist passiert?
Pensionsbeziehern gebührt an Stelle des Arbeitnehmerabsetzbetrages und des Verkehrsabsetzbetrages ein Pensionistenabsetzbetrag bis zu 400 Euro
jährlich. Maßgeblich ist das aus den Pensionsbezügen resultierende Einkommen.
Abgesehen davon, dass die Grenzwerte zwischen
17.000,– und 25.000,– Euro seit vielen Jahren nicht
mehr erhöht wurden, ist dem Finanzminister im Vorjahr ein besonderer Trick eingefallen.
Mit einer Änderung der Lohnsteuerrichtlinien
2002* wurde festgelegt, dass bei der Ermittlung
der Einkommensgrenzen von den Pensionsbezügen
nur mehr die Werbungskosten in Abzug zu bringen
sind. Vorher konnten auch Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen und Freibeträge wegen
Behinderung oder für Inhaber von Amtsbescheinigungen oder Opferausweisen berücksichtigt werden.
Was ist das Ergebnis dieses Schachzuges?
Der Pensionistenabsetzbetrag gebührt nicht mehr
oder nur mehr in einer niedrigen Höhe.
Für Pensionisten die 2014 in Pension gegangen sind, ist es teilweise sogar zur Reduktion der
Nettopension gekommen, weil sie ja auf die Pensionsanpassung ein Jahr warten müssen. Für jene
die bereits länger in Pension sind wurde die ohnedies schon nicht üppige Pensionsanpassung zusätzlich gekürzt. Die Nettoerhöhung ist noch niedriger.
Herr Finanzminister Schelling: Nehmen Sie die
von Ihrem Vorgänger Minister Spindelegger beschlossene Änderung der Lohnsteuerrichtlinie unabhängig vom Ergebnis der Steuerreform zurück!
LINZER QUETSCHNSPÜLA
Faschings-Musikanten-Stammtisch
Ein Höhepunkt des Faschings 2015 bei den Linzer Quetschnspülan war der Musikantenstammtisch
am Samstag, 24. Jänner 2015 im Ebelsberger Volkshaus. Bei faschingsgemäß dekorierter Kulisse und all
den maskierten „Quetschnspülan“ waren auch viele
Gäste mit Masken gekommen. Der Saal war somit voll
von Besuchern und die Stimmung war ausgezeichnet
– ein schöner Nachmittag bei Musik und Tanz. Besonders überraschte uns der Besuch des Landespräsidenten des OÖ Pensionistenverbandes Konsulent Heinz Hillinger, worüber wir uns sehr freuten.
Geburtstagsfeier
Ein starker Geburtstagsmonat bei den Linzer Quetschnspülan
ist der Februar. Sieben Geburtstage waren der Anlass einer kleinen Feier bei einem Probenabend innerhalb der Gruppe, dabei
erhielten Margarete Schumacher zum 60. Geburtstag und Karl
Goldmann zum 70. Geburtstag je einen Geschenkkorb. Allen gratulierten wir recht herzlich in gemütlicher Runde.
6 Wir > 50
Landeshauptmann-Stv. Ing. Reinhold Entholzer
Das persönliche Gespräch
ist mir wichtig
Deine „Frühstück mit …“ Veranstaltungen sind sehr erfolgreich und haben
dich bereits durch fast ganz Oberösterreich geführt. Was ist die Idee dahinter?
Bei „Frühstück mit …“ laden wir immer
am Samstag zu einer gemütlichen Vormittagsveranstaltung. Dort diskutiere ich mit
einer oder mehreren interessanten Persönlichkeiten zu einem bestimmten Thema.
Arbeit und die Wirtschaft stehen dort genauso auf der Tagesordnung, wie die Gesundheitspolitik und Themen der Pflege.
Wir nutzen die heimelige Frühstücksatmosphäre, um miteinander über unsere gemeinsamen Werthaltungen zu bestimmten
Themen zu sprechen. Für mich sind diese
Gesprächsrunden sehr wertvoll, denn sie
ermöglichen den Austausch unterschiedlicher Sichtweisen. Ich bin der Überzeugung,
dass durch diesen ehrlichen Gedankenaustausch bessere politische Lösungen für das
Land entstehen.
Du bist gleichzeitig auch mit deiner
Dialogtour im Land unterwegs.
Die Dialogtouren mache ich in jedem Bezirk – 15 Veranstaltungen habe ich bereits
Aktuell
„Frühstück mit …“, „Dialog mit …“, „Reini arbeitet mit …“ –
seit fast einem Jahr ist Reinhold Entholzer in Oberösterreich
unterwegs. Was er dabei erlebt und warum ihm das persönliche
Gespräch so wichtig ist, erzählt er uns im Interview.
absolviert. Ich versuche dabei mit Menschen
zusammenzutreffen, die in ihrer Region eine
wichtige Rolle spielen. Das reicht vom Bezirksfeuerwehrkommandanten über VertreterInnen der regionalen Wirtschaft, herausragende Persönlichkeiten von Sport, Kultur
und Religion, bis hin zu Menschen, die sich
durch ihr soziales Engagement auszeichnen.
Wir wollen bei den Veranstaltungen ein bisschen über den Tellerrand hinausschauen,
feststellen welche gemeinsamen Sichtweisen wir auf die Herausforderungen einer
Region entwickeln können und dann entsprechend gemeinsam an Lösungen arbeiten. So oft mir das möglich ist, versuche ich
auch einen Tag lang unter dem Titel „Reini
arbeitet mit“ in Betrieben mitzuarbeiten. Ich
war schon in einer Autowerkstatt, hinter der
Kassa und beim Regal einräumen in einem Sozialmarkt oder beim frühmorgendlichen Winterdienst in Ebensee. Es ist mir
sehr wichtig, mit den Menschen bei ihrer
täglichen Arbeit ins Gespräch zu kommen.
Das schärft das Gefühl für die täglichen Herausforderungen der OberösterreicherInnen.
Diese Bodenhaftung braucht es in der Politik.
Prävention von häuslicher Gewalt
Gewalt im sozialen Nahraum ist in allen Einkommensschichten, Religionen
und in jeder Altersgruppe anzutreffen. Überwiegend werden Frauen geschlagen
bzw. misshandelt, manchmal aber auch Kinder und Männer.
Bezirksinspektorin Maria
Deischinger, Landeskriminalamt Linz
In der Generation 60+ und im Bereich der Pflege
ist diese Thematik noch mit einem besonderen gesellschaftlichen Tabu behaftet. Falsche Scham,
scheinbar unlösbare soziale Probleme, aber auch
Demenz halten so manches Opfer von einer Anzeige ab. Dabei könnten zum Beispiel Betretungsverbote der Polizei die Situation entschärfen und
Leid verhindern.
Was können Sie tun?
• Wenn Sie selbst betroffen sind, suchen Sie Unterstützung und Schutz in Ihrem Umfeld.
• Greifen Sie zum Telefon und rufen Sie die Polizei
– Notruf 133.
• Unverbindliche und kostenlose Beratung bietet das
Gewaltschutzzentrum: 0732/60 77 60.
• Beratungstelefon gegen Gewalt an älteren Menschen: 0699/112 00 099.
• Wenn Sie Folgen von Gewalt (Verletzungen) an anderen wahrnehmen, sprechen Sie das Opfer darauf an, leisten Sie Beistand und übernehmen Sie
– wenn nötig – die Anzeige bei der Polizei.
• Frauenhäuser stehen rund um die Uhr in Linz, Wels,
Ried i. I., Steyr und Vöcklabruck zur Verfügung.
Wir > 50
7
Konsumentenschutz-Info
Dr. Georg Rathwallner,
Konsumentschutzsprecher
Bei umfangreichen Aufträgen ist das Einholen eines oder auch mehrerer
schriftlicher Kostenvoranschläge empfehlenswert.
Ein Kostenvoranschlag sollte vor allem die detaillierte Aufgliederung des mutmaßlichen Gesamtpreises des Werkes nach Arbeits-, Material- und sonstigen Kosten enthalten. Grundsätzlich ist zwischen
dem verbindlichen und dem unverbindlichen Kostenvoranschlag zu unterscheiden.
Einem Konsumenten gegenüber ist ein Kostenvoranschlag verbindlich, sofern nicht ausdrücklich
das Gegenteil erklärt wurde (z.B. durch die Bezeichnung als „unverbindlicher Kostenvoranschlag“, aber
auch durch die Anführung von „Zirka-Preisen“).
Der verbindliche Kostenvoranschlag darf vom
Unternehmer nicht überschritten werden. Benötigt
der Unternehmer weniger Materialien oder Arbeitszeit als angenommen, ist die Ersparnis an den Konsumenten weiterzugeben.
Ein Kostenvoranschlag ist einem
Konsumenten gegenüber unverbindlich, wenn
INFO
• ihn der Unternehmer ausdrücklich als unverbind-
Weitere Informationen
zum Thema finden Sie
unter ooe.konsumentenschutz.at
• sich die Unverbindlichkeit des Kostenvoranschlags
lich bezeichnet oder
aus den sonstigen gewählten Formulierungen ergibt
(z.B. durch die Angabe von Zirka-Preisen oder die
Klausel „Abrechnung erfolgt nach Naturmaßen“).
Den unverbindlichen Kostenvoranschlag darf der
Unternehmer (wenn dies unvermeidlich ist) um ca.
10 – 15 % überschreiten. Erkennt der Unternehmer,
dass es zu einer höheren Überschreitung kommt,
muss er die Arbeiten vorübergehend einstellen und
den Konsumenten auf die erhebliche Kostenüberschreitung hinweisen. Der Konsument hat in diesem Fall zwei Möglichkeiten:
• er stimmt der Fortführung der Arbeiten zu und
trägt die Mehrkosten,
• er lehnt die Fortführung der Arbeiten ab und bezahlt nur die bis dahin erbrachten Leistungen.
Weist der Unternehmer auf die erhebliche Kostenüberschreitung nicht hin, verliert er jeglichen
über den Kostenvoranschlag hinausgehenden
Mehranspruch. Wird ein Pauschalpreis (Fixpreis)
vereinbart, ist dieser für beide Teile verbindlich. Zusatzaufträge sind gesondert zu bezahlen. Es empfiehlt sich daher vor Erteilung eines Zusatzauftrages
die Einholung eines neuerlichen Kostenvoranschlags. Für einen Kostenvoranschlag hat ein Verbraucher nur dann ein Entgelt zu zahlen, wenn er
vorher vom Unternehmer auf diese Zahlungspflicht
hingewiesen wurde.
2. Birnstockmeisterschaft
Am 5. Februar lud der Pensionistenverband OÖ zur zweiten
Birnstockmeisterschaft nach Oberneukirchen ein.
Die Siegermoarschaft Steyr-West 1
mit Landspräsident Konsulent Heinz
Hillinger und Landessportrefent
Konsulent Johannes Nistelberger.
8 Wir > 50
Bei herrlichem Winterwetter fanden
sich 38 Moarschaften am Teich der Golfanlage Sterngartl in Oberneukirchen ein.
Auch Landespräsident Konsulent Heinz
Hillinger nahm gemeinsam mit BAWAG-PSK-Vertreter Andreas Franz und
Landessekretär GR Hans Eichinger teil.
Nach einem langen und von fairem Wettkampf geprägten Tag freuten sich alle auf
die Siegerehrung.
Nach zähem Ringen setzte sich die
Moarschaft Steyr-West 1 vor Fraham und
St. Martin bei Traun durch. Landessportreferent Konsulent Johannes Nistelberger
war vom Andrang der Moarschaften begeistert und versprach für 2016 die dritte
Birnstockmeisterschaft auszuschreiben.
Ein
Abschied
in
Würde
EinEinäscherung
Abschied
in
Würde
von Haustieren
Einäscherung von Haustieren
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
www.tierfriedhof-pasching.at
www.tierfriedhof-pasching.at
Bezahlte Anzeige
Aktuell
Kostenvoranschläge schützen vor
ungerechtfertigten Preisforderungen
Grünraum- &
Winterdienste
Gartengestaltung
Personalleasing
Bioenergie
Aus Leidenschaft für
die Natur!
Egal ob es um die Pflege oder Pflanzung von Bäumen, Sträuchern
und Hecken, um die Anlage einer Rasenfläche oder um die
gesamte Gartengestaltung geht. Wir sind 365 Tage im Jahr für
unsere Kunden im Einsatz.
05-9060-400
www.maschinenring.at
23 x direkt vor Ort in Oberösterreich
Ihre Raiffeisen Bankomatkarte im Wunsch-Design
Jetzt im
1. Jahr
Exklusiv für Raiffeisen Kontokunden!
So einfach geht’s:
1
Wunschmotiv
gestalten…
2
…in ELBA-internet bestellen…
* Aktion „im 1. Jahr gratis“ bezieht sich nur auf den Aufpreis der Raiffeisen Bankomatkarte als Picture Card in
Höhe von 4,50 Euro jährlich. In den Folgejahren fällt dieses
Entgelt zusätzlich zu den vereinbarten Kartenentgelten an.
Änderungen der Höhe von Entgelten gemäß Abschnitt 5.
der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Stand: 12/2014
www.raiffeisen-ooe.at/picturecard
Hier geht‘s
zum Video:
Valid Thru
16
Gültig bis
Internal-N°
123456
Interne Nr.
BALD
HIER STEHT
IHR NAME!
3
…und bald Ihr Foto als
individuelle Raiffeisen
Bankomatkarte in Händen halten!
Bezahlte Anzeigen
Bestimmen Sie selbst das Design Ihrer Raiffeisen Bankomatkarte!
Einfach eigenes Bild hochladen oder Bild aus der Galerie wählen und Ihre
individuelle Raiffeisen Bankomatkarte als Picture Card online bestellen!
!*
GRATIS
1
Freistadt
9. Bezirks-Wintersporttag
Mittwoch, 21. Jänner 2015
Bad Zell 1 – 2
Gutau 1 – 4
Start beim Forellenwirt in Mitterbach.
87 Pensionistinnen und Pensionisten
trafen sich um neun Uhr beim Gasthaus
Kastler in Mitterbach. Es erwartete uns
eine herrliche Winterlandschaft. Es lag leider zu wenig Schnee um sich die Langlaufschier anschnallen zu können. So wurde in
zwei Gruppen geteilt. Die größere Gruppe
mit Gottfried Riegler wanderte bis zum Lukawirt, die andere mit Josef Katzmaier und
Bez.-Sportreferenten Josef Affenzeller zum
Feldaistursprung und zur Michaelskirche.
Beim Forellenwirt ließen wir den Wintersporttag nach einem ausgezeichneten Mittagessen gemütlich ausklingen.
Bad Zell
führt werden, trotzdem war es eine gelungene Veranstaltung.
Termin: 8. 4., Start zur ersten Wanderung,
Rundblickweg Guttenbrunn, Abfahrt 9.30
Uhr Messehalle mit Fahrgemeinschaft zum
GH Dunzinger.
Auch das neue Jahr haben wir wieder
sehr schwungvoll begonnen. So war unser Rockasitz am 9. Jänner einer der Höhepunkte im Bad Zeller Fasching. Beehrt
haben uns die Bad Zeller Faschingsgilde
mit dem Prinzenpaar, die hübschen Gardemädchen und die temperamentvollen Line
Dancers. Unser Vorsitzender war sehr gefordert, denn er musste unter anderem im
Kreise der afrikanischen Line Dancers im
Kochtopf ausharren.
Ruhiger und entspannter war es dann
am 12. 1. Eine beachtliche Anzahl unserer Mitglieder genoss den gut organisierten Wandertag in Erdleiten. Auch zwei Geburtstagskinder (75 bzw. 85) waren im
Jänner zu besuchen und mit Aufmerksamkeiten zu beschenken.
Termine: 7. – 11. 9. Italienfahrt (Jesolo),
bitte anmelden! Letzte Einzahlung für Spanien (Murcia) tätigen.
Wir gratulieren: Maria Kloibhofer zum 65.
Geburtstag.
Freistadt
Auch beim Bezirkswintersporttag in
Mitterbach waren unsere Mitglieder dabei. Auf Grund der schlechten Schneelage
konnten einige Aktivitäten nicht durchge10
Wir > 50
Wir gratulieren: Maria Affenzeller zum 60.,
Josefa Etzlstorfer 75., Gerhard Friesenecker
60., Anna Frisch 93., Karl Gilhofer 70., Roman Hoscher 93., Rupert Kernecker 65.,
Anna Reich 92., Christine Röck 60., Willibald Satzinger 83. Geburtstag.
Kefermarkt 1 – 3
Königswiesen 1 – 3
Liebenau 1 – 2
Gutau
Der Veranstaltungsplan für das erste
Halbjahr wurde an alle Mitglieder verteilt,
wir bitten um rege Teilnahme. Der Tagesausflug ist in Planung, Termin und Ziel werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Im Juli wird der Sommersporttag in
Gutau abgehalten, die Planung ist angelaufen.
Wir bedanken uns bei den Mitgliedern
die an den auswärtigen Tanzveranstaltungen teilnehmen.
Ignaz Schmolmüller wünschen wir nach
seinem Unfall baldige Genesung.
Wir gratulieren: Elfrieda Aichhorn zum 83.,
Erika Brandl 75., Otto Krennbauer 86. Geburtstag.
Pregarten 1 – 4
Bad Zell.
1 Adventstand unserer Ortsgruppe.
2 Rockasitz.
Freistadt. Wir gratulierten 1 Franz Hainzl zum 80. und 2 Josef
Schicho zum 85. Geburtstag.
Gutau.
Wir gratulierten 1 Heribert Bayer zum 80., 2 Ludwig Schmolmüller zum 90., 3 Agnes Mayböck zum 85. und 4 Franz Zufall
zum 80. Geburtstag.
Hagenberg.
Wir gratulierten Margarete Bergsmann zum 80. Geburtstag.
Kefermarkt.
1 Am Weg nach Dingdorf.
2 Faschingskränzchen.
Freistadt
Hagenberg
Freistadt 1 – 2
Hagenberg
Termine: Mittwoch, 11. 3., 14 Uhr, Jahreshauptversammlung GH Hametner. Jeden
Montag, 15 – 16 Uhr, Gymnastik (50 plus)
Turnsaal der Volksschule. Jeden Dienstag,15 – 16.30 Uhr, Bewegung und Tanz,
Pfarrheim. Jeden 2. und 4. Donnerstag im
Monat, 14 – 18 Uhr, Kegeln, Bahnwirt Pregarten. Jeden 3. Donnerstag im Monat, 14
Uhr von der „Neuen Mitte“ aus wandern.
Jeden Freitag, 14 – 17 Uhr Asphaltstockschießen in der Halle.
Wir gratulieren: Margarete Auinger zum 87.,
Maria Layr 65., Christine Mirsch 65., Rosa
Plechinger 95., Kornelia Rothbauer 55. Geburtstag.
Kefermarkt
Unsere erste Wanderung im neuen Jahr
fand regen Zuspruch, da das Wetter wunderbar war. Wir gingen entlang der Feldaist, vorbei an der Ledermühle, Klammmühle bis zur Schmollmühle. Nach der
Brücke ging es etwas anstrengender bergauf nach Dingdorf zur Mittagsrast. Der
Heimweg führte uns über Wittinghof.
Bei unserem Faschingskränzchen am
22. 1. konnte leider unser Vorsitzender
nicht teilnehmen, spendete dennoch für
alle Anwesenden Krapfen. Da Sepp Helmanseder wegen seiner Augenoperation
seine Ziehharmonika nicht heben durfte,
spielte diesmal Josef Freudenthaler für
uns. Es war schön anzusehen, wie sich
viele hübsch kostümierten.
Am 30. 1. feierten Herbert Dirnberger
und Anton Lintner gemeinsam den 80.
Geburtstag und haben dazu Freunde des
Pensionistenverbandes und Tennisfreunde
eingeladen.
Wir gratulieren: Anna Höller zum 84.,
­Johann Höller 84., Adalbert Maiburger 85.,
Josef Wöhrer 65. Geburtstag.
3 Herbert und Toni mit Vorsitzendem und seinem Stellvertreter.
Königswiesen.
1 Unser Pfarrer hat sich über die Gratulation zu seinem 75.
Geburtstag sehr gefreut.
2 Ehrung von Hubert Brandstetter.
3 Ballgeschehen.
Liebenau.
1 Wir gratulierten Aloisia Ruttenstock zum 80. Geburtstag.
2 Beim Besuch im Seniorenheim.
Pregarten.
1 Beim Wintersporttag in Mitterbach.
2 Besuch beim Ball in Königswiesen.
3 – 4 Lustiges Faschingstreiben.
Königswiesen
62 Mitglieder waren bei unserer Weihnachtsfeier anwesend. Hubert Brand­
stetter wurde die Goldene Ehrennadel mit
Urkunde von Bez.-Vors.-Stv. Hilde Janko
überreicht.
Bei unserem Ball am 18. 1. konnte
Vors. Josef Gaffl ca. 180 Gäste begrüßen.
Danke allen HelferInnen für die gelungene
Veranstaltung.
Termine für die Kartenspielrunden werden noch bekannt gegeben. Wir laden dazu
herzlich ein.
Liebenau
Am 9. Dezember besuchten wir unsere
beiden Mitglieder im Seniorenheim Unterweißenbach, wo sie schon etliche Jahre
verbringen. Sie freuten sich über unseren Besuch und die mitgebrachten Kekse,
Obst und Rosen.
Mönchdorf
Termine: Mo, 23. 3., 14 Uhr, Frühjahrstreffen GH Kronagl. Do, 26. 3., 13.30 Uhr, Osterschießen Stockhalle.
Neumarkt i. M.
Mit einem Neujahrsstamperl wurden
unsere Mitglieder beim ersten Treffen in
diesem Jahr begrüßt. Es war ein schöner
Nachmittag mit viel Spaß.
Unser erster Wandertag führte uns
heuer in einer großen Runde um Neumarkt
i. M. Die Nichtwanderer saßen bei Kaffee
und Kuchen im Klublokal.
Wir gratulieren: Emmerich Hofstadler zum
75., Manfred Hofstadler 70., Anton Hons 70.,
Erna Jenner 70., Gerhard Kastner 50., Anna
Klimek 70., Gertrude Koller 70., Josefa Reiter 75., Franziska Resch 65., Margarethe
Roth 70., Erna Zuschrader 85. Geburtstag.
Pregarten
Beim diesjährigen Wintersporttag mit
idealem Wetter in Mitterbach beteiligten
sich zehn KollegInnen aus unserer OG. Es
wurde fleißig gewandert, und zu Mittag
hat man sich ein gutes Essen und ein oder
zwei Gläschen beim Forellenwirt verdient.
Zehn Narren aus Pregarten schwangen
beim Pensionistenball in Königswiesen fleißig ihre Tanzbeine. Elf Tanszlustige waren
in Rainbach zu Gast und neun NärrInnen
tanzten in Wartberg.
49 gut gelaunte KollegInnen konnte
Reiseleiterin Annemarie Hirsch beim ersten
Ausflug im neuen Jahr begrüßen. Es ging
nach Salzburg, wo wir das Schlafstudio
Wenatex besuchten. Nach einer interessanten Verkaufsschau fuhren wir nach Ainring in Bayern. Dort gab’s ein Bratl, der Wirt
und sein Sohn Hansi spielten auf. Ein bayrischer Humorist unterhielt uns prächtig.
Wir gratulieren: Waltraud Haringer zum 70.,
Maria Kofler 80., Maria Leimer 70., Rudolf
Lindner 65., Maria Moser 60. Geburtstag.
Rainbach i. M.
Ein altes Brauchtum, das „Sauschädelstehlen“, hat in Rainbach noch immer
Wir > 50
11
Freistadt
Tradition. So wurde der Schweinskopf von
Irmgard Haghofer bei der Familie Leitner gestohlen. 62 PV-Mitglieder genossen am 8. Jänner den köstlich zubereiteten Sauschädel beim Wirt in Paßberg.
Dank der Familie Leitner wurden die TeilnehmerInnen kulinarisch verwöhnt und
konnten einen geselligen Nachmittag verbringen.
Termine: Mi, 11. 3., Monatstreffen, Gasthaus Jandl, Summerau. Mi, 25. 3., Wanderung nach Grünbach, Treffp. 13 Uhr Gasthaus Blumauer.
Wir gratulieren: Josefa Stütz zum 84. Geburtstag.
Sandl
Viel Vergnügen bereitete uns wieder
das am 2. Jänner stattgefundene „Sternspielen“ bei unserer Lukawirtin Monika.
Mit voller Begeisterung haben wir am
7. 1. mit unserer 14-tägigen Kegelrunde
mit 25 Mitgliedern begonnen.
Auch unsere Schwimmer und Saunierer waren am 14. 1. begeistert im SoleFelsenbad dabei.
Termine: Bitte dem Veranstaltungsprogramm entnehmen.
Wir gratulieren: Anna Gratzl zum 80., Emil
Mihelcic 89. Geburtstag.
St. Oswald b. Fr.
Wir beteiligten uns mit 13 Teilnehmern
am Wintersporttag in Mitterbach. Die Tänzer unter uns besuchten die Pensionis­
tentreffen in St.Georgen a. d. Gusen und
in Königswiesen.
Termine: 15. 3., 15 Uhr, Theatervorstellung „Les Misérables“, Musiktheater Linz.
25. 3., 14 Uhr, Jahreshauptversammlung
mit Wahl GH Freudenthaler. 28. 3., 9 bis
10 Uhr, Sprechtag Gemeindeamt. 9. 4.,
Monatstreffen Pizzeria Napoli. 10. 4., 14
Uhr Kegeln.
Wir gratulieren: Marianne Ecker zum 70.,
Maria Oberreiter 86., Walburga Satzinger
60., Johann Stütz 80. Geburtstag.
Tragwein
Jeden Freitag trifft sich eine fröhliche
Runde beim Kegeln. Dabei sind nicht nur
Können und Technik, sondern auch etwas Glück gefragt, wenn es darum geht,
„alle Neune“ zu treffen. Neben der sportlichen Aktivität bleibt genügend Zeit für
ein gemütliches Plauscherl und ein kühles Getränk.
12
Wir > 50
Termine: 11. 3., Tragwein/Hohensteg, GH
Buchner. 15. 3. Theaterfahrt. 17. 3., Finanzsprechtag Jugendraum. 18. 3. St.
Georgen a. d. G. Activpark, GH-Restaurant
SAM. 21. 3., Jahresversammlung GH Ratzenböck. 25. 3., Wartberg, GH Chilli. 1. 4.,
14 Uhr, Klub Wanderung Tragwein. 8. 4.
Frühlingsfahrt.
Rainbach i. M. 1 – 2
Wir gratulieren: Josef Brunhofer zum 90.,
Wilhelm Gruber 89., Theresia Leitner 81.,
Maria Pilz 82., Johann Ruscha 88., Josef
Stellnberger 84. Geburtstag.
Unterweitersdorf
Termine: Freitag, 20. 3., 3. 4., 13.30
Uhr Bahnhofgasthaus Pregarten. Jeden
Di, 13.30 Uhr, Stockschießen, Stockhalle
Sportplatz.
Sandl
Wir gratulieren: Erwin Jochinger zum 70.,
Wilhelm Wurm 60., Johann Brandstetter 55.
Geburtstag.
Windhaag b. Fr.
Bei der Abschlussfeier nach der Wanderung in der Zelletau waren 27 Personen anwesend.
Ein gemütlicher Nachmittag mit 43 Personen fand am 13. 1. statt.
Am 19. 1. Jahreshauptversammlung
mit Wahl des neuen Vorstandes im Gasthaus Wieser. Leider haben Frau Neunteufel, Frau Brezina, Herr Hofbauer und unser
Schriftführer Herbert Traxler nicht mehr für
ihre Funktionen kandidiert. Wir danken ihnen für ihre geleistete Arbeit und bitten die
Neuen Rosi Gattringer, Christine Schönberger, Anna Steininger und Alfred Gratzl ihre
Aufgaben mit derselben Sorgfalt in der
Ortsgruppe durchzuführen. Vors. Wilhelm
Jung konnte den neuen SPÖ-Bez.-Vors.
Michael Lindner und SPÖ-Ortsparteivors.
Michael Schmid begrüßen.
Ferner waren wir auf den Tanzveranstaltungen in St. Georgen a. d. Gusen, Königswiesen und der Senioren in Windhaag
vertreten.
18 Mitglieder und vier Gäste gingen
bei Schneesturm und ein bisschen Sonne
bei der Wanderung Grünbach – Helbetschlag mit.
Wir gratulieren: Karoline Böck zum 92. Geburtstag.
Wir trauern
Freistadt. Franz Punz 86.
Rainbach i. M. Klara Traxl 92.
Tragwein. Franz Fragner 77.
Tragwein 1 – 2
Windhaag b. Fr. 1 – 2
Rainbach i. M.
1 Wir gratulierten Christine Freudenthaler zum 80. Geburtstag.
2 Sauschädelessen in Paßberg.
Sandl. Kegelklubobmann Vbgm. Ing. Gerhard Neunteufel besuchte unsere Kegelrunde.
Tragwein.
1 Wir gratulierten Erna Mittmannsgruber zum 80. und Josef
Mittmannsgruber zum 85. Geburtstag.
2 Fröhliche Kegelrunde.
Windhaag b. Fr.
1 Wir gratulierten zur Goldenen Hochzeit Marianne und Karl
Hinterndorfer.
2 Ehrungen unser Jubilare.
SCHIFFSREISEN Donaukreuzfahrt
TERMIN
27. 8. – 3. 9. 2015
PREISE
JETZ
EN!
T BUCH
n
enReise
r
o
i
n
e
S
bei
66 79 51
/
2
3
7
0
Tel.
Unterbringung
Preis p. P.
Zweibett-Kabine, Grillparzerdeck
zur Alleinbenützung Aufpreis:
€ 1.199,
€ 1.000,
Zweibett-Kabine, Schillerdeck
zur Alleinbenützung Aufpreis:
€ 1.399,
€ 1.200,
Zweibett-Kabine, Goethedeck
zur Alleinbenützung Aufpreis:
€ 1.499,
€ 1.300,
Zuschlag für Nichtmitglieder
Storno- und Reiseversicherung
€ 100,
€ 73,
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
DONAUDELTA  WIEN
mit der 4* MS Nestroy
Die Donau ist die Königin unter Europas Flüssen.
An keinem anderen Strom findet sich eine solche Vielfalt an
Landschaften, stolzen Städten und prachtvollen Bauwerken.
Flug Wien –
Constanta. Transfer nach Tulcea. Bootsfahrt
im Donaudelta. Anschließend beziehen Sie
die MS Nestroy.
2. Tag: Flusstag. Heute können Sie die
Annehmlichkeiten der MS Nestroy genießen.
3. Tag: Bukarest. Morgens macht die MS
Nestroy in Giurgiu fest. Ausflug nach Bukarest, wo Sie auch das Dorfmuseum besuchen. Stadtrundfahrt durch Bukarest. Danach geht es mit dem Bus wieder zurück
zum Schiff, welches Sie schon im Donauhafen Turnu Magurele erwartet.
4. Tag: „Eisernes Tor“ .Weiter flussaufwärts fahrend erleben Sie einen Tag an
Bord. Fahrt durch das „Eiserne Tor“.
1. Tag: Das Donaudelta.
5. Tag: Belgrad. In der Früh erreichen Sie
Belgrad. (Stadtrundfahrt). Während des
Mittagessens verlässt die MS Nestroy Belgrad weiter stromaufwärts.
6. Tag: Die Puszta. Für die Erledigung der
Einreiseformalitäten legt die MS Nestroy im
ungarischen Mohács an. Fakultativer Ausflug in die ungarische Puszta.
7. Tag: Budapest – Esztergom. Während des Frühstücks erreichen Sie Budapest (Stadtrundfahrt). Nachmittags nimmt
das Schiff weiter Kurs Richtung Wien. Am
letzten Abend erwartet Sie ein schönes
Gala-Abendessen an Bord.
8. Tag: Wien. Am Morgen erreichen Sie
Wien. Nach dem Frühstück an Bord erfolgt
die Ausschiffung.
• Charterflug Wien nach Constanta/Rumänien
mit renommierter Fluggesellschaft
• Alle Flughafengebühren und Sicherheitstaxen
in Österreich und Rumänien
• 23 kg 1 Hauptgepäcksstück, 8 kg 1 Handgepäcksstück
• Bustransfers in Österreich und Rumänien
• Kreuzfahrt an Bord der 4* MS Nestroy
• 7 Nächte in der gebuchten Kabinenkategorie
• Vollpension am Schiff, beginnend mit Abendessen
am ersten Tag, endend mit Frühstück am letzten Tag
• Alle Einschiffungs-, Ausschiffungs-, Schleusenund Hafengebühren
• Deutschsprachige Kreuzfahrtleitung
• Bootsausflug Donaudelta mit kleinen Booten (ca. 2 Std.)
• Fahrt zum „Kilometer Null“
• Tagesausflug Bukarest mit Mittagessen
• Halbtagesausflug Belgrad (Stadtrundfahrt)
• Ausflug Budapest (Stadtrundfahrt) – Esztergom
• Gala-Abschiedsessen an Bord (festliche Kleidung)
• Österreichischer Arzt an Bord
• Trinkgelder für das Schiffspersonal
• Livemusik an Bord
• Nachmittags Kaffee und Kuchen
NICHT INKLUDIERT
• Getränke sowie weitere persönliche Ausgaben
• Trinkgelder für die Reiseleiter bei den Landausflügen
• Fakultativer halbtägiger Ausflug in die Puszta
bei Mohács (bei mindestens 30 vollzahlenden Gästen.
Buchung und Bezahlung bei der Kreuzfahrtleitung).
Preis: € 30,–
Perg
Soziallandesrätin Maga Gertraud Jahn
SPÖ setzt höheren Heizkostenzuschuss durch
Alle anspruchsberechtigten Personen sollten
den Heizkostenzuschuss des Landes Oberösterreich
auch für sich nützen.
Die Oö. Landesregierung hat auf Antrag
von SPÖ-Soziallandesrätin Gertraud Jahn
eine Erhöhung des Heizkostenzuschusses
beschlossen. Seit 15. Jänner können die
Anträge für den – erstmals seit der Heizperiode 2010/2011 wieder auf 152 Euro
– erhöhten Heizkostenzuschuss gestellt
werden. „Ich freue mich, dass wir jenen
Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern, die wirklich jede finanzielle Unterstützung brauchen, erstmal wieder mit einem erhöhten Heizkostenzuschuss unter
die Arme greifen können. Gerade die Finanzierung der Heizkosten stellt für sozial
bedürftige Menschen eine besondere Herausforderung dar“, erläutert SPÖ-Soziallandesrätin Jahn.
Anspruchsberechtigt sind Personen,
deren Haushaltseinkommen die Ausgleichszulagenrichtsätze nicht übersteigt.
Diese Richtsätze betragen für 2015 für
Alleinstehende 872,31 Euro und für Ehepaare/Lebensgemeinschaften 1.307,89
Euro (und je Kind zusätzlich 163,66 Euro).
Wie in der Vergangenheit gibt es eine Einschleifregelung, nach der Personen, deren Einkommen bis zu 50 Euro über der
entsprechenden Einkommensgrenze liegt,
einen halbierten Heizkostenzuschuss (76
Euro) erhalten. In der vergangenen Heizperiode 2013/14 bezogen knapp 22.000
Personen einen Heizkostenzuschuss.
Die Antragsfrist läuft vom 15. Jänner
bis 15. April. Der Antrag kann bei den Gemeinden beziehungsweise Magistraten
gestellt werden. Die Informationen und
Antragsunterlagen stehen auch auf der
Homepage des Landes Oberösterreich
http://www.land-oberoesterreich.gv.at
unter Themen > Gesellschaft und Soziales
> Förderungen > Heizkostenzuschuss des
Landes OÖ – Aktion 2014/2015.
Allerheiligen
Arbing 1 – 2
Au a. d. Donau 1 – 4
Katsdorf 1 – 2
Luftenberg 1 – 2
Allerheiligen
Im Jänner machten wir im Rahmen unseres Kulturprogrammes unsere erste Theaterfahrt nach Schönau i. M. Wie jedes
Jahr verstand es die Theatergruppe auch
heuer wieder unsere Lachmuskeln ordentlich zu strapazieren. Den Nachmittag ließen wir bei einem guten Abendessen gemütlich ausklingen.
Unter dem Motto „Dabei sein ist alles“
nahm eine sportliche Gruppe aus unserer
Ortsorganisation beim diesjährigen Bez.Eisstockturnier in Tragwein teil.
Wir gratulieren: Johanna Siegl zum 60. Geburtstag.
Arbing
Am 21. Jänner führte unser Tagesausflug zur Firma Wenatex nach Salzburg. Hier
erwartete uns ein kleiner Imbiss. Anschließend führte uns das Unternehmen Produkte rund ums Schlafen vor. Weiter ging
die Fahrt nach Ainring in Bayern zum Ru14
Wir > 50
pertihof. Hier wurde ein volkstümlicher Musiknachmittag abgehalten.
19 Maskierte beteiligten sich am 24.
1. am Bunten Nachmittag in Saxen. Wir
konnten wieder die stärkste Gruppe stellen.
Wir gratulieren: Maria Schatz und Rosina
Strasser zum 84. Geburtstag.
Au a. d. Donau
Zur Jahreshauptversammlung konnte
unser Vors. Anton Gschwandtner als Ehrengäste Bgm. Rupert Wahlmüller, Bez.Vors. Franz Schaumüller, Frakt.-Vors. Markus Hofinger, Vors. Herta Eichinger aus
Naarn, Vers.-Verein-Konsulent Günther
Voggeneder und Wanderfreunde-Vors.
Franz Luftensteiner sowie 114 Mitglieder begrüßen. Wir bedanken uns bei allen
Mitgliedern für ihre Mithilfe bei Veranstaltungen. Bei der anschließenden Neuwahl,
durchgeführt von Bez.-Vors. Franz Schaumüller, wurden Renate Froschauer und Anneliese Haberbauer neu in den Vorstand
Mauthausen 1 – 3
Allerheiligen.
Wir gratulierten Johann Schoissengeyer zum 80. Geburtstag.
Arbing.
1 Tagesausflug.
2 Wir gratulierten Maria Schatz und Rosina Strasser zum 84.
Geburtstag.
Au a. d. Donau.
1 – 4 JHV und Ehrungen.
Katsdorf.
1 – 2 Fasching: Klubnachmittag.
Perg
gewählt. Nach den Ansprachen der Ehrengäste wurden 17 langjährige Mitglieder geehrt. Treuenadel in Silber für Erika
Braher und Anna Oppenauer, TG20 Johann
Anderl und TG30 Angela Binder und Marianne Fenz. Ehrung für ihre langjährige
Tätigkeit im Vorstand Christa Reiter, Brigitta Gschwandtner und Friedrich Mühlehner. Die Gesangsgruppe unter Leitung von
Mag. Reiter und Gedichte von Maria Pissenberger beendeten unsere Veranstaltung
Wir gratulieren: Josef Kiehas (Beham) und
Ernst Öhler zum 80. Geburtstag.
Dimbach
Vergangenen Monat besuchten wir die
Theatervorstellung in Bärnkopf. Es war ein
lustiges Stück mit sehr guten Darstellern.
Zum Tanzen waren wir in Königswiesen
und in Saxen.
kehr wenn möglich bei Fam. Lesterl. Über
Rothof geht es zurück nach Katsdorf. Di,
14. 4. Fahrt zum Modehaus Adler, anschließend Kabarett. 13. 4., Klubnachmittag (Spielenachmittag) bei Fischill.
Wir gratulieren: Josef Fichtinger zum 65.,
Rosina Klammer 87., Maria Klammer 89.
Geburtstag.
Gloxwald
Langenstein
Wir gratulieren: Maria Brunner zum 88.
Geburtstag.
Grein
Der Vorstand bedankt sich sehr herzlich
bei den Mitgliedern der Ortsgruppe für die
Teilnahme an den diversen Faschingsveranstaltungen im Bezirk.
Termine: Do, 26. 3., 14 Uhr, GH Hahnwirt Kegeln.
Wir gratulieren: Alois Bleimer zum 84.,
Maria Dieringer 82., Ottilie Strasser 81., Erwin Haas 75., Josefa Hintersteiner 70., Willi
Grasser 70. Geburtstag.
Langenstein.
Wir gratulierten 1 Rosina Schober und 2 Hermine Neundlinger
zum 85. Geburtstag sowie 3 Ilse und Helmut Hackl und 4 Gertraud und Johann Riegler zur Goldenen Hochzeit.
5 Musikalische Darbietung bei der Weihnachtsfeier.
Luftenberg.
Wir gratulierten 1 Maria Breitenberger zum 80. Geburtstag und
2 Erika und Johann Prammer zur Goldenen Hochzeit.
Mauthausen.
1 – 3 Winterwanderung.
Sa, 11. April, 14 Uhr
Luftenberg, Bunter Nachmittag
in der Volksschule – Aula
Sa, 18. April, 14 Uhr
Schwertberg, Frühlingstanz
im Volksheim
So, 19. April, 14 Uhr
St. Georgen a. Walde, Frühlingstanz
im Gasthaus Sengstbratl
Wir gratulieren: EV Ernst Entfellner und Josef Mühlberger zum 86., Josef Fürst 82.,
Emma Möschl 80., Anna Schaferl 83., Subk.
Franz Straussberger und Vorturnerin Elisabeth Klausberger, Rosina Schnelzer 75., Kassier Karl Kneissl 70. Geburtstag.
Wir freuen uns mit Jänner wieder vier
neue Mitglieder begrüßen zu können.
Wir erhielten die traurige Nachricht vom
Ableben unseres langjährigen und derzeit
ältesten Mitgliedes Hedwig Kernstock. Sie
verstarb im 95. Lebensjahr. Seit 1959 war
sie Mitglied in unserer Ortsgruppe.
Langenstein 1 – 5
Termine
Katsdorf
Unser Klubnachmittag stand ganz im
Zeichen des Faschings. Die Musikanten
Franz und Christian sorgten für beste Unterhaltung. Den ganzen Nachmittag wurde
das Tanzbein geschwungen. Zum Fasching
gehören natürlich auch Faschingskrapfen,
und die spendete die Ortsgruppe.
Termine: Do, 19. 3., Wanderung über Reitlingberg – Neubodendorf – Weidegut, Ein-
Begeistert waren unsere Reiseteilnehmer vom Adventmarkt in Mariazell.
Handwerk und regionale Produkte wurden stimmungsvoll dargeboten. Informativ
waren die Führungen in der Gnadenapotheke und beim Lebzelter Pirker (Gesundes und Süßes).
Bei der JHV wurde unsere neue Vorsitzende Ilse Hackl einstimmig gewählt.
Das ihr entgegengebrachte Vertrauen war
gleich spürbar und bei ihr als Vors. ist die
OG wieder in guten Händen. Der scheidende Vors. Gerhard Langeder bedankte
sich für die langjährige Unterstützung bei
„seinen“ Mitgliedern.
Bewegend war die musikalische Darbietung unseres Franz Schimpl, der erstmals nach langer, schwerer Erkrankung
wieder mit uns feiern konnte, bei unserer
gut besuchten Weihnachtsfeier.
Wir gratulieren: Franz Fuhrmann zum 91.,
Ephrem Hackl 89., Christine Hauser 86., Walter Floh 85., Anna Kainz 81., Elfriede Hauser 81., Otto Riepl 65., Rosina Zeitlhofer 65.
Geburtstag.
Luftenberg
Im Jänner begannen wir mit den Wanderungen. Mit 20 Mitgliedern ging es nach
Lungitz zum Ripperlessen und 40 Pensi­
onisten fuhren mit Auto und Zug. Nach einem guten Essen wanderten wir wieder
Wir > 50
15
Perg
nach Hause. Die nächste Wanderung (40
Pensionisten) führte uns nach St. Georgen
a. d. G., weiter zum Trafotreff (Abwinden),
wo der Tag gemütlich ausklang.
Termine: 18. 3. JHV. 26. 3. Bad Füssing.
11. 4. Frühlingstanz.
Wir gratulieren: Christine Primetzhofer 92.,
Sofie Achleitner 89., Rupert Traxler 88., Maria Enzenhofer 84., Gertrud Geissler 75., Gerhard Heger und Karl Richter 65. Geburtstag.
Mauthausen
Trotz unfreundlichem Wetter beteiligten sich 54 Mitglieder am 21. Jänner bei
unserer Winterwanderung. Die Teilnehmer
wurden von unserem Wanderteam mit hervorragendem Blunz’ngröstl, Kuchen und
Glühwein bewirtet. Bei Musik und guter
Laune hielten die Letzten trotzdem bis in
die späten Abendstunden durch.
Unsere Moarschaft belegte bei der Bezirkseisstockmeisterschaft in Tragwein den
fünften Platz. Wir gratulieren herzlich.
Termine: Fr, 13. 3., 14 Uhr Jahreshauptversammlung im Donausaal. Mi, 1. 4. Ausflug Mariazeller Land.
Wir gratulieren: Christine Krenner zum 96.,
Johanna Primitzhofer 90., Rosina Dorfer
und Anton Pleyer 88., Karl Stingeder 81.,
Ernst Öhler 80., August Mitterhuber 60. Geburtstag.
Naarn
Eine Abordnung des Vorstandes folgte
der Einladung anlässlich des 80. Geburtstages unseres EV Franz Kastner. Wir möchten uns auf diesem Wege nochmals für die
gute Bewirtung und die geselligen Stunden
recht herzlich bedanken und wünschen
ihm viel Gesundheit, damit er weiterhin als
Wanderchef recht aktiv bleibt.
Mitterkirchen
Unser erster Wandertag in diesem Jahr
führte uns durchs Ortsgebiet. Bei unserem
Vors. Josef Steinkellner gab es zur Stärkung Kaffee und Kuchen, und das genau
zum richtigen Zeitpunkt. Wenige Minuten
später dominierten Wind und Regen das
zuvor vielversprechende Wetter. Da keiner dem Wetter trotzen wollte, verbrachten wir einen gemütlichen Nachmittag bei
unserem Vorsitzenden.
Wir gratulieren: Herbert Heilmann und Karl
Kowarz zum 65., Rosina Aichinger und Josef Nisslmüller 81., Margarete Wallner 84.
Geburtstag.
16
Wir > 50
Perg
70 Mitglieder wanderten am 13. Jänner zum Bauhof der Stadt Perg, der 1992
errichtet wurde. 19 Mitarbeiter werden in
Tischlerei, Gärtnerei sowie im Straßen-,
Winter-, Kanal- und Wasserdienst und bei
Instandhaltungsarbeiten in den Einrichtungen der Stadtgemeinde eingesetzt. Nach
der Besichtigung des Bauhofes ging es zu
Fuß zurück in das GH Mitterlehner, wo wir
geschmackvolle Ripperl serviert bekamen.
Termine: Di, 10. 3. Wanderung in Wallsee,
TP 13.30 Uhr AK Perg. Di, 24. 3. Tagesausflug ORF und Parlament, HP 6.35 Uhr.
Mitterkirchen
Wir gratulieren: Josef Mayr zum 80., Josef
Wiesinger 70., Josefa Dammayr 80., Anna
Leitner 84., Rosina Heim 65., Josef Brunner 80., Margareta Honeder 75., Josef Lang
80., Karl Kaindl 65., Franz Rosenthaler 83.
Geburtstag.
Perg 1 – 2
Ried i. d. Riedmark
Bei der DVD-Schau mit Rückblick auf
2014 konnten wieder viele positive Ereignisse in Erinnerung gebracht werden. Über
so manchen Schnappschuss amüsierten
wir uns köstlich. Danke dass ihr so zahlreich gekommen seid.
Die Bezirksstockmeisterschaft auf Eis
verlief für unser OG sehr gut, die Herren erreichten den zweiten Platz und die
Damen können ebenfalls an der Landesmeisterschaft teilnehmen, wozu wir herzlich gratulieren.
Zur Jahreshauptversammlung am 25.
3. um 14 Uhr im GH Kirchenwirt laden wir
alle recht herzlich ein.
Wir gratulieren: Rosa Schimböck zum 90.,
Anna Hennerbichler 85., Rudolf Roselstorfer
84., Petrus Dalpiaz und Johann Thürridl 81.,
Roselinde Trichlin 70., Johann Rafets­eder
65. Geburtstag.
St. Georgen a. Walde
Termin: Mi, 18. 3., 9.30 Uhr, Sprechtag
GH Stoabaun.
Wir gratulieren: Theresia Haider zum 85.,
Maria Haneder 80. Geburtstag.
St. Georgen a. d. Gusen
Bei unserer Tanzveranstaltung am 6.
Jänner im Aktivpark konnte unser Vorsitzender Leo Hoffmann über 200 Gäste willkommen heißen, darunter auch Bgm. Ing.
Erich Wahl MBA sowie EV Karl Haubenleitner. Wir freuten uns sehr, dass uns viele
Gäste sowohl aus den OG unseres Bezir-
Ried i. d. Riedmark 1 – 2
St. Nikola 1 – 3
Schwertberg 1 – 2
Mitterkirchen. Einkehr bei den Steinkellners.
Naarn. 1 Wir gratulierten 1 Pauline Seyer und 2 Franz Kastner
zum 80. Geburtstag.
Perg.
1 Funktionäre des Ausschusses.
2 Besichtigung Bauhof.
Ried i. d. Riedmark.
1 Jännerwanderung in Gusen.
2 Verschnaufpause nach dem steilen Anstieg.
St. Georgen a. d. Gusen.
Wir gratulierten 1 Theresia Burger zum 90. Geburtstag sowie
2 dem Ehepaar Katzlinger zur Eisernen Hochzeit.
Perg
kes als auch von Nachbarbezirken besuchten. Fleißig getanzt wurde zu den Klängen
der flotten Musik von „Moni und Gerhard“.
Auch unsere Tombola mit vielen schönen
Preisen fand wieder großen Anklang. Wir
bedanken uns bei allen Spendern und Helfern, die zum Gelingen dieser Veranstaltung beigetragen haben, ganz herzlich.
Termine: Donnerstag, 12. 3. Start der
Wandersaison. Di, 7. 4. Tagesausflug
nach Wien.
Naarn 1 – 2
Wir gratulieren: Franz Heigl zum 95., Maria Gabath 89., Maria Höllwirth, Wilhelm Plotz
81., Erna Burgstaller, Franz Kremplbauer 75.,
Waltraut Helminger 70., Erich Mahr, Franz
Grasser 65. Geburtstag.
St. Nikola
St. Georgen a. d. Gusen 1 – 2
Auch heuer war wieder eine Abordnung
unserer Ortsgruppe beim Maskenball der
SPÖ St. Nikola vertreten. War letztes Jahr
unsere Gruppe als Erste-Hilfe-Samariter im
„Einsatz“, sollte es diesmal etwas „Tierisches“ sein: also eine Auswahl Marienkäferl. Dafür gab es schließlich bei der Maskenprämierung den dritten Platz. Herzliche
Gratulation.
Die traurige Nachricht: Unser ältestes
Mitglied Christine Fink ist im Alter von 91
Jahren verstorben.
Termin: Pensionistentreff jeden ersten
Mittwoch im Monat, 17 Uhr.
Wir gratulieren: Franz Josef Lindner zum
87., Hermine Sonnleithner 85., Gertrude
Seidlmayr 70. Geburtstag.
Saxen 1 – 2
Saxen
Waldhausen
St. Nikola.
Wir gratulierten 1 Hermine Sonnleithner zum 85. und
2 Christine Fink zum 91 Geburtstag.
3 Unsere PV-Gruppe als Marienkäfer beim Maskenball der
SPÖ St. Nikola
Saxen.
1 Unsere Gäste auf der Tanzfläche.
2 Wir gratulierten Marianne und Friedrich Freynhofer sowie
Monika und Karl Mühlehner zur Goldenen Hochzeit.
Schwertberg.
1 Maria Guttmann bekam das Ehrenzeichen in Gold und
2 Maria Wolkerstorfer und Margarete Schauer das Sportehrenzeichen.
Waldhausen. Wir gratulierten unserem ältesten Mitglied Martin
Carbonari zum 92. Geburtstag.
Im Saal des GH Auer fand am 24. Jänner unser gut besuchter Bunter Nachmittag statt. Das Duo „Die Memory’s“ aus
Mauthausen sorgte für Schwung und gute
Stimmung. Unsere Damen versorgten die
Besucher mit Kaffee und sehr guten selbst
kreierten Mehlspeisen. Die Tombolalose
wurden nach der Demaskierung verkauft.
Es gab wie jedes Jahr wieder schöne
Preise. Herzlichen Dank an die Personen
die mitgeholfen haben, dass dieser bunte
Nachmittag ein toller Erfolg wurde.
Wir gratulieren: Anna Breinich zum 88.,
Friederike Erschbaumer 86., Rosa Kopek
65., Aloisia Leonhartsberger 70., Anna Möseneder 75., Josefa Wegerer 88. Geburtstag.
Schwertberg
Am 16. Jänner wurden auf Antrag der
Ortsgruppe Schwertberg elf Funktionäre
mit Ehrungen des oö. Pensionistenverbandes ausgezeichnet. Für die langjährige ehrenamtliche und oft sehr zeitaufwändige
Arbeit für ca. 400 Mitglieder der Ortsgruppe Schwertberg wurden von der Landes- und Bundesorganisation des Pensi­
onistenverbandes Ehrennadeln in Gold
und Silber verliehen. Die Ehrennadel in
Gold erhielt Maria Gutmann, die schon seit
1973 als Funktionärin tätig ist. Für besondere Verdienste im Bereich Sport erhielten
Margarete Schauer und Maria Wolkerstorfer das Sportehrenzeichen. In einem festlichen Rahmen wurden die Ehrungen im
Res­taurant Tinschert vom Landespräsidenten des Pensionistenverbandes Konsulent
Heinz Hillinger überreicht. Bei einem guten Buffet feierten wir diesen Anlass gebührend und luden dazu auch alle fleißigen Helfer ein, die uns immer bei unseren
Aktivitäten tatkräftig unterstützen.
Termine: So, 15. 3. Musiktheater Linz
(Musical „Les Misérables“). Di, 31. 3.,
14.15 Uhr Alten- und Pflegeheimbesuch.
Sozialsprechtage nach Vereinbarung mit
Vors. Johanna Leithenmayr.
Wir gratulieren: Maria Rauch zum 65., Agnes Huber 70., Eduard Johann Trichlin und
Anna Streibl 75., Johann Steinkellner 80.,
Pauline Schinnerl 81., Erna Lintner 84.,
Franz Auer 85., Flora Hinterholzer 87., Zäzilia Kessler 88., Josef Baumgartner, Gertrude
Muschitz, Josef Leutgeb und Friedrich Glinsner 91. Geburtstag.
Waldhausen
Vors. Maria Undeutsch bedankte sich
bei den Turnern und Turnerinnen sowie
bei den Tänzern und Tänzerinnen auf das
Herzlichste. Auch an alle anderen Helfer
herzlichen Dank. Bitte macht so weiter.
Termine: 19. 3., Jahreshauptversammlung, 15 Uhr GH Grünberger. Sprechtag
am 26. 3., 16 Uhr GH Schauer.
Wir gratulieren: Filomena Sandhofer zum
88., Leopoldine Marx und Gertrude Klein
65. Geburtstag.
Wir trauern
Allerheiligen. Alois Stöger 84.
Au a. d. Donau. Alfred Wurm 75, Maria Berger 89.
Gloxwald. Hedwig Kernstock 95.
Langenstein. Margareta Raffezeder 85.
Ried i. d. Riedmark. Margaretha Weiß
88, Franziska Raffetseder 92.
St. Nikola. Christine Fink 91.
Wir > 50
17
Rohrbach
Aigen
Am 21. Jänner konnte unsere Vors.
Helga Brendtner 32 Mitglieder bei einer
Leberschädelpartie im GH Grüll in Aigen
begrüßen. Dieser wurde von der Wirtin
Gertrude ausgezeichnet zubereitet. Nach
dem Essen wurde noch in geselliger Runde
geplaudert.
Bei schönem Winterwetter wanderten
wir am 29. 1. zum neuen Familienhotel
„Aigo“ in Berghäusl. Im Zuge einer Führung konnten wir uns von der kompletten
Neugestaltung des ehemaligen Hotels „By
Reinhard“ überzeugen. Die Eröffnung ist
für April geplant.
Wir gratulieren: Rupert Felhofer zum 88.,
Angela Wöss 84., Hildegard Köck 80. Geburtstag.
Altenfelden
Beim Bezirkseisstockturnier erreichten
die Herren den ersten und die Damen den
zweiten Platz. Gratulation zu diesen hervorragenden Platzierungen.
Wir gratulieren: Franziska Gridl zum 89.,
Josef Stratberger 88., Maria Obermüller 75.,
Paula Pernsteiner 85. Geburtstag.
Haslach
Das Neujahrskonzert des PV, heuer
erstmals ein Vormittags- und ein Nachmittagskonzert, ist ein Hammer. Hochkarätige
Musik, aber auch launische Interpretation
hat die Besucher zu Standing Ovations von
den Sitzen gerissen – das ist ein Jahresbeginn mit Format.
Beim Frauencafé haben uns die „FriedlBuam“ Pauli und Georg, zwei junge Brüder, mit volkstümlicher Musik unterhalten.
Der erste Turnus von Treffpunkt Tanz hat
wieder am 20. 1. im GH Zur Großen Linde
begonnen. Es bedarf keiner Werbung: der
Kurs ist gut besucht – Bewegung ist das
Elixier des Lebens.
Bei der Bez.-Eisstockmeisterschaft ist
die Damenmoarschaft 1 mit Gabi Karlsböck, Karoline, Monika Jell und Hilda
Stelzer Erste und damit Bezirksmeister
geworden. Herzliche Gratulation. Die Da-
menmoarschaft 2 belegte den vierten
Platz. Bei den Herren hat es für den zweiten Platz leider nicht gereicht. Rang vier,
die Moarschaft 2 wurde Sechste.
Termine: Mi, 11. 3., Tagesfahrt Bienenhof
Attersee. 18. – 20. 3. EDV-Kurse für Anfänger und Fotobearbeitung. Sa, 28. 3., 14
Uhr, GH Diendorfer Hauptversammlung. Mi,
8. 4., Tagesfahrt Bad Großpertholz. (Schau
in die Schaukästen!)
18
Wir > 50
Do, 12. 03. 2015
Fr, 13. 03. 2015
Do, 19. 03. 2015
Fr, 20. 03. 2015
Haslach 1 – 2
Wir gratulieren: Franz Breiteneder zum 75.,
Hilda Friedl 88., Paula Reiter 85., Hannelore
Kreuzmayr 70., Angela Leitner 87., Rupert
Wieser 87. Geburtstag.
Helfenberg
Wir gratulieren: Hermine Hasengschwandtner zum 65., Josefa Kasberger 84. Geburtstag.
Kirchberg o. d. Donau 1 – 2
Kirchberg o. d. D.
Bei unseren Kegelnachmittagen im
Café „Fierlinger“ in Lembach verbrachten wir immer einige gemütliche und lustige Stunden.
Kleinzell
Wir besuchten das Faschingskränzchen
in Peilstein sowie das des Seniorenbundes
in Kleinzell.
Am 3. 2. fuhren wir zum Mittagessen
ins Gasthaus Zinöcker in St. Martin. 22
Personen nahmen daran teil.
Zehn Personen fuhren am 7. 2. zum
Faschingskränzchen nach Lembach. Da
es sehr lustig war, blieben wir länger als
geplant.
Termin: Fr, 13. 3., 9 Uhr, GH Scharinger
Sozialsprechtag. Auch Nichtmitglieder können sich informieren.
Lembach 1 – 2
Peilstein
Rohrbach-Berg
Wir gratulieren: Maria Wagner zum 83.,
Waltraud Luger 65., Hildegard Höglinger
84., Hermann Breitenfellner 75. Geburtstag.
Lembach
Hermann Aumaier feierte am 6. Jänner seinen 90. Geburtstag. Als Gratulanten stellten sich auch Mitglieder der SPÖFraktion ein und SPÖ-Bez.-Vors. Dominik
KOSTENLOSE BERATUNG
Peilstein
Kleinzell
Julbach
Lembach
Aigen
16.00 Uhr
09.00 Uhr
16.00 Uhr
15.00 Uhr
Gasthaus Fleischmann
Gasthaus Scharinger
Gasthaus Luger
Gasthaus Altendorfer
St. Martin-Plöcking
St. Veit
Aigen. Alois Autengruber feierte den 80. Geburtstag.
Haslach.
1 Bgm. Dominik Reisinger gratulierte Franziska Neulinger zum
80. Geburtstag.
2 Die siegreichen Damen der Bez.-Eisstockmeisterschaft.
Kirchberg o. d. Donau
1 Hubert Hofer feierte den 80. Geburtstag.
2 Ein lustiger Kegelnachmittag.
Lembach.
1 Gratulanten zu Hermann Aumaiers 90. Geburtstag.
2 Lembach 1 wurde beim Bezirksstockturnier Vizemeister.
Rohrbach
Reisinger überreichte ihm eine Ehrengabe
für 69 Jahre Mitgliedschaft zur SPÖ. Er erhielt auch für 30 Jahre Treue zum Pensionistenverband von Bez.-Vors. Hans Dobesberger eine Ehrenurkunde überreicht.
Bei der Bezirksmeisterschaft im Stockschießen erreichte unsere Mannschaft 1
den zweiten Platz.
Termine: 16. 3. Frühlingsbadefahrt (Abfahrt 8.30 Uhr bei der Alfons-DorfnerHalle). 18. 3. Frühlingswanderung, Treffpunkt 9 Uhr ADH. 20. 3., 15 Uhr, GH
Altendorfer Sozialsprechtag.
Wir gratulieren: Maria Kaufmann zum 86.
Geburtstag.
Peilstein
Zu unserem Faschingskränzchen am
10. Jänner im GH Fleischmann konnte
Vors. Rosemarie Kepplinger auch zahlreiche Ortsgruppen des Bezirkes begrüßen.
Die Harbach-Buam führten uns musikalisch durch diesen schönen Nachmittag,
bei dem das Tanzbein fleißig geschwungen
wurde. Es gab wieder eine große Tombola
mit vielen schönen Preisen. Wir bedanken
uns bei den vielen Tombolaspendern und
allen Mitwirkenden sehr herzlich für die
gelungene Feier.
Leopoldine und Josef Beißmann feierten Diamantene Hochzeit. Wir wünschen
noch viele schöne gemeinsame Jahre.
St. Johann a. Wbg.
Ulrichsberg-Klaffer-Schwarzenberg 1 – 2
Peilstein.
Leopoldine und Josef Beißmann feierten Diamantene Hochzeit.
Rohrbach-Berg. Franz Hofer wurde der Titel Sozialrat verliehen.
St. Johann a. Wbg.
Franz Eckerstorfer feierte den 80. Geburtstag.
St. Martin-Plöcking. Franz Lindorfer wurde Ehrenmitglied.
St. Veit. Gute Unterhaltung wurde beim Maskenball für Jung
und Alt geboten.
Ulrichsberg-Klaffer-Schwarzenberg.
1 Theresia Löffler feierte den 90. Geburtstag. Vors. Franz Zimmerbauer gratulierte.
2 Wir gratulierten Heinrich Neumüller zum 85. Geburtstag.
Wir gratulieren: Franz Fölser zum 82., Elfriede Dietrich 65. Geburtstag.
St. Martin-Plöcking
Am 28. Jänner fanden in Rohrbach die
Bezirksmeisterschaften im Eisstockschießen statt. Unsere Moarschaft mit Franz
Sec, Franz Roser, Rudolf Plöckinger und
Karl Plöderl erreichte den neunten Rang
von elf Moarschaften. Es ging für unsere
Moarschaft nicht um die Platzierung, sondern ums Dabeisein.
Am 31. 1. fand im Gasthaus „Tenne“
der Jahresabschluss 2014 statt. Im Rahmen dieser Feier wurde unserem „BäckerFranzl“ Franz Lindorfer zum 85. Geburtstag
gratuliert und er wurde für seine langjährige Tätigkeit neben unserer Ehrenvors.
Maria Schürz zum Ehrenmitglied ernannt.
Die Überreichung der Ehrenurkunde wurde
vom Bezirksvorsitzenden Johann Dobesberger vorgenommen.
St. Veit
Wir gratulieren: Hilda Kern zum 86., ­Josef
Kraml 65., Katharina Starlinger 81., ­Josef
Beißmann 82., Monika Lauß 60., Heinz
Mausberg 75. Geburtstag.
Der am 7. Februar von uns veranstaltete Maskenball für Jung und Alt war für
die Besucher ein Erlebnis. Die Einlage von
der Linedance-Gruppe war eine unterhaltsame Überraschung. Maskenprämierung,
Loseverkauf und die Wahl der Strumpfbandkönigin waren die Höhepunkte des
Abends. Für die musikalische Unterhaltung
sorgten die „Donautaler“.
Termine: Fr, 13. 3., 17 Uhr, GH Atzmüller
Stammtisch. Di, 24. 3., 15 Uhr, GH Zeigerwirt Kegelnachmittag.
Rohrbach-Berg
Wir gratulieren: Leopold Schauflinger zum
65. Geburtstag.
Franz Hofer wurde vom Landesverband
des Pensionistenverbandes auf Grund seiner langjährigen öffentlichen Tätigkeiten
der Titel Sozialrat verliehen. Die Überreichung erfolgte am 12. 1. durch Landespräsidenten Kons. Heinz Hillinger im Beisein
des Bezirksvorsitzenden Johann Dobesberger und des SPÖ-Bezirksvorsitzenden
Bgm. Dominik Reisinger.
Wir gratulieren: Josef Hofer zum 90., Walter
Altendorfer 82., Maria Jell 88., Maria Vierlinger 75., Ida Brandl 83. Geburtstag.
St. Johann a. Wbg.
Am 15. Jänner feierte unser langjähriges Mitglied Franz Eckerstorfer seinen 80.
Geburtstag. Als Gratulanten stellten sich
Vors. Gerhard Wechselberger und seine
Stellvertreterin Marianne Donner ein.
Ulrichsberg-KlafferSchwarzenberg
Am 22. Jänner fuhren wir zu „Holiday
on Ice“. Atemberaubende Akrobatik und
mitreißende Musik machten diese Eisshow
zu einem wunderschönen Erlebnis.
Termine: 10. 3., 14 Uhr, GH Pfoser, Sollnberg Jahresversammlung. 18. 3. Werksbesichtigung Fa. Biohort, Neufelden. 31. 3.,
14 Uhr, Café Eisner, Schwarzenberg Werbeveranstaltung.
Wir gratulieren: Berta Almesberger zum 80.,
Elfriede Jungbauer 65., Elisabeth Lang 65.,
Herbert Krenn 60. Geburtstag.
Wir trauern
Kleinzell. Anna Höglinger 85.
Peilstein. Friedrich Paster 82.
Wir > 50
19
SCHIFFSREISEN Flusskreuzfahrt
Kischi
Ladogasee
Onegasee
HEN!
C
U
B
T
JETZ
isen
Svir
i o re n R e
bei Sen 66 79 51
2/
Tel. 073
Mandrogy
Newa
Goritsy
St. Petersburg
Rybinsker
Stausee
Russland
ST. PETERSBURG  MOSKAU
mit der 4* MS Igor Stravinski
Uglitsch
Wolga
Moskau
Jaroslawl
MoskauWolgaKanal
1. Tag: St. Petersburg:
Nach dem Flug nach St. Petersburg und der
Erledigung aller Einreiseformalitäten erfolgen der Bustransfer zum Hafen und die Einschiffung auf die MS Igor Stravinski.
2. Tag: St. Petersburg
Inkludierte Stadtrundfahrt durch St. Petersburg ermöglicht ein erstes Kennenlernen
der Heimatstadt von Peter dem Großen. Der
freie Nachmittag steht für einen fakultativen
Ausflug zur Verfügung.
3. Tag: St. Petersburg
Am Vormittag steht die berühmte Kunstsammlung Eremitage auf dem Programm.
Entdecken Sie die Faszination Russlands vom Wasser aus.
Lassen Sie sich von den prägenden Veränderungen
Moskaus beeindrucken, und sehen Sie im Kontrast dazu
das strahlende St. Petersburg.
Der Nachmittag bietet Gelegenheit, die
Stadt auf eigene Faust zu erkunden oder an
einem fakultativen Ausflug zum Peterhof
teilzunehmen. Am späten Nachmittag verlässt die MS Igor Stravinski St. Petersburg.
4. Tag: Mandrogy
Die Route des Schiffes folgt zunächst der
Newa und führt dann über den südlichen
Teil des Ladogasees. Anschließend geht es
auf dem Fluss Svir weiter. Besuch des Dorfes
Mandrogy (Freilichtmuseum).
5. Tag: Kischi
Sie überqueren den riesigen Onegasee, um
zur Museumsinsel Kischi zu gelangen. Die
Insel ist UNESCO-Weltkulturerbe.
6. Tag: Goritsy
Nachdem das Schiff den Onegasee verlassen hat, führt der Weg weiter Richtung Süden über den Wolga-Ostsee-Kanal bis nach
Goritsy, wo das zweitgrößte Kloster Russlands, das Kirillo-Beloserski-Kloster, besichtigt wird.
7. Tag: Jaroslawl
Nach der Überquerung des Rybinsker Stausees erreicht die MS Igor Stravinski endlich
die „Mutter der russischen Flüsse“ – die
Wolga. Ein Stück fährt das Schiff dabei
stromabwärts um nach Jaroslawl, eine der
ältesten Städte Zentralrusslands, zu gelangen. Hier machen Sie eine Stadtrundfahrt.
TERMIN
2. 7. – 12. 7. 2015
PREISE
Unterbringung
Preise
Zweibett-Standard, Hauptdeck
€ 1.899,
Zweibett-Premium, Hauptdeck
€ 1.949,
Junior Suite, Hauptdeck
€ 2.199,
Zweibett-Standard, Oberdeck
€ 1.999,
Zweibett-Premium, Oberdeck
€ 2.049,
Junior Suite, Oberdeck
€ 2.299,
Zweibett-Standard, Bootsdeck
€ 2.099,
Zweibett-Premium, Bootsdeck
€ 2.149,
Junior Suite, Bootsdeck
€ 2.399,
65 % Aufschlag für Kabinen mit Einzelbelegung
Zuschlag für Nichtmitglieder
€ 100,
Obligatorisches Reiseversicherungspaket € 102,
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
8. Tag: Uglitsch
10. Tag: Moskau
Von Jaroslawl führt die Route wieder zurück
zum Rybinsker Stausee und danach auf dem
Wolga-Moskau-Kanal nach Uglitsch. Nach
einem geführten Stadtspaziergang legt die
MS Igor Stravinski wieder ab.
Am Vormittag wird das Programm mit
einer Führung durch den Kreml fortgesetzt. Am Nachmittag bleibt noch ausreichend Zeit, um die russische Metropole auf eigene Faust zu erkunden oder
an einem der fakultativ angebotenen
Ausflüge teilzunehmen.
9. Tag: Moskau
Die letzte Wegstrecke Richtung Moskau führt
entlang des Moskau-Wolga-Kanals, ehe am
Nachmittag die russische Hauptstadt erreicht wird. Es folgt eine Stadtrundfahrt.
11. Tag: Moskau
Nach der Ausschiffung erfolgt der
Transfer zum Flughafen. Rückflug von
Moskau nach Wien.
• Charterflug Wien – St. Petersburg/Moskau – Wien
• 23 kg (1 Freigepäckstück), 8 kg (1 Handgepäckstück)
• Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren (dzt. € 145,–)
• Alle Gebühren, Taxen und Steuern in Österreich
und Russland
• Gruppen-Bustransfers in Österreich und Russland
• 11-tägige Flusskreuzfahrt mit der 4* MS Igor Stravinski
• Alle Einschiffungs-, Ausschiffungs-, Schleusenund Hafengebühren
• Nächtigungen in der gebuchten Kabinenkategorie
• Vollpension am Schiff, beginnend mit Abendessen
am 1. Tag, endend mit Frühstück am letzten Tag
Deutschsprachige
Kreuzfahrtleitung
•
• Trinkgelder für das Schiffspersonal
• Russischer Schiffsarzt (Versicherungspaket)
• Ausflüge lt. Programm: Stadtrundfahrt in
St. Petersburg, Eremitage inkl. Eintritt, Mandrogy,
Insel Kischi, Goritsy, Jaroslawl, Uglitsch,
Stadtrundfahrt Moskau, Kreml inkl. Eintritt
• Reiseführer während aller Ausflüge
• Visum (inkl. Besorgung)
Nicht inkludiert sind Getränke sowie persönliche
Ausgaben und Trinkgelder für die Reiseleiter
bei den Landausflügen.
Urfahr-Umgebung
LAbg. Harald Baumgartner
SPÖ für Beschränkung
der Wahlkampfkosten
Eine angemessene Wahlkampfkosten-Obergrenze
ist notwendig, um unnötige Materialschlachten
mit öffentlichen Geldern zu verhindern.
Einen SPÖ-Antrag zur Beschränkung
der Wahlkampfkosten in Oberösterreich
auf sieben Millionen Euro haben ÖVP und
Grüne abgelehnt. „Auch wenn in Oberösterreich Landtags-, Gemeinderats- und Bürgermeisterwahlen zeitgleich abgehalten
werden, darf die Wahlkampfkosten-Obergrenze von sieben Millionen Euro keineswegs überschritten werden. Das wäre ja
absurd, wenn aus Gründen der Sparsamkeit die Wahlen gemeinsam durchgeführt
werden, aber gleichzeitig die Wahlkampfkosten explodieren“, stellt SPÖ-Landtagsabgeordneter Harald Baumgartner klar.
Die SPÖ tritt mit Nachdruck für eine
Regelung ein, die eine Überschreitung der
Bundesobergrenze von insgesamt sieben Millionen Euro unbedingt verhindert.
„Wenn etwa die Grünen eine Drei-Millio-
nen-Grenze für jede der drei stattfindenden Wahlen festlegen wollen, wären das
erst wieder neun Millionen Euro und damit
deutlich mehr als die Bundesobergrenze.
Das kann ich mir für Oberösterreich nicht
vorstellen“, so Baumgartner.
Die von den Landtagsparteien für Wahl­
informationen eingesetzten Gelder stammen zu einem guten Teil aus öffentlichen
Mitteln. Es besteht daher auch ein Anrecht der Öffentlichkeit, dass diese Mittel sparsam und wirkungsorientiert eingesetzt werden. „Niemand wünscht sich eine
Materialschlacht zur Wahl. Ohne eine klare
gesetzliche Regelung droht jedoch genau
diese Materialschlacht in Oberösterreich,
weil eine Partei über einen besonders hohen Anteil an diesen öffentlichen Mitteln
verfügt“, zeigt Baumgartner auf.
Alberndorf
und Plaudernachmittag im Pfarrzentrum
mit zahlreicher Beteiligung.
Bereits zur Tradition wurde die Winterwanderung jährlich im Jänner. Wir gingen
am 22. bei angenehmen Temperaturen
über Appenau, vorbei an der europäischen
Wasserscheide Donau – Moldau nach Rading zum Schanzstüberl, wo wir uns für
den Heimweg ordentlich stärken konnten.
Diesmal fand unser Jännertreffen in der
Pizzeria Palermo statt. Es waren so viele
Mitglieder gekommen, dass wir schon ein
kleines Platzproblem hatten. So mussten wir zwar zusammenrücken, was aber
der gemütlichen Atmosphäre keinen Abbruch tat.
Unsere monatliche Kegelrunde im Februar stand diesmal ganz im Zeichen des
Faschingtreibens. Trotz vieler krankheitsbedingter Ausfälle der Stammkegler genossen wir einen lustigen und gemütlichen
Nachmittag beim Bahnwirt in Pregarten.
Natürlich durften auch die köstlichen Faschingskrapfen, gespendet von unserer
Brigitte, nicht fehlen. Alles in allem: Es war
einfach super.
Termin: Do, 12. 3., 14 Uhr, Sportbuffet
Stummer Fischessen.
Bad Leonfelden
Im neuen Jahr hatten wir am 8. Jänner
das monatliche Frauencafé in der Konditorei Kastner sowie am 13. 1. einen Spiel22
Wir > 50
Alberndorf
Bad Leonfelden 1 – 2
Engerwitzdorf
Oberneukirchen
Wir gratulieren: Margarete Hofer zum 80.,
Hermann Hauzenberger 75. Geburtstag.
Engerwitzdorf
Bei unserem letzten Monatstreffen waren wieder sehr viele Mitglieder anwesend.
Wir konnten insgesamt 17 Geburtstage feiern. Es wurden drei Geschenkkörbe und
drei Flaschen Wein vergeben. Auch unsere
Faschingsveranstaltung fand bei diesem
Treffen statt. Viele schöne Masken wurden prämiert. Jedes anwesende Mitglied
bekam zwei Faschingskrapfen, die wir uns
gleich schmecken ließen. Unser Toni Seyr
spielte zum Tanz auf. Es war wieder ein
schöner Nachmittag.
Puchenau
Alberndorf.
Lustiges Faschingskegeln.
Bad Leonfelden.
1 Unser Spiel- und Plaudernachmittag.
2 An der europäischen Wasserscheide.
Engerwitzdorf.
Unsere tollen Masken beim Faschingsfest.
Gallneukirchen.
1 Gratulation an Maria Gruber zum 80. Geburtstag.
Gallneuk
Urfahr-Umgebung
Wir gratulieren: Josef Freudenthaler zum
80., Gertrude Bauer 60., Klara Haider 80.,
Karoline Madlmair 75., Ernst Moser 75., Antonie Wagner 80. Geburtstag.
Feldkirchen a. d. Donau
Bei der Bezirksmeisterschaft im Eisstockschießen am 30. Jänner belegten die
Herrenmoarschaften die Plätze zwei und
neun, die Damen den dritten Platz. Die auf
Platz zwei gereihte Herrenmoarschaft bewies bei den Landesmeisterschaften des
PVOÖ am 25. 2. in Traun-Oedt ihr Können.
Termine: Do, 12. 3. 5-Seen-Wanderung.
Start 15 Uhr beim Badesee 1 (ab 17 Uhr
Ripperlessen beim Wirt i. P.). Fr, 20. 3.
Bez.-Kegelmeisterschaft im Kremstalerhof.
Wir gratulieren: Maria Gartner zum 85., Josef Hofer 65., Ottilie Maresch 80., Marianne
Rosenauer 60. Geburtstag.
Gallneukirchen
kirchen 1 – 2
Bis auf den letzten Platz gefüllt war der
Saal im GH Landerl, wo unsere OG am
23. Jänner die Jahreshauptversammlung
samt Neuwahl abhielt. Zahlreiche Ehrengäste, darunter Bez.-Vors. Schörgendorfer, SPÖ-Stadtparteivors. Mag. Dr. Seidl,
Vbgm. Mag. Wall-Strasser, Fraktionsvors.
StR Winter, SPÖ-Frauenvors. Werner-Hager
und 105 Mitglieder folgten der Einladung.
Interessante Themen und ein Jahresrückblick wurden von Vors. Grüblinger vorgebracht. Hans Feicht zeigte einen Diavortrag über die Reisen bzw. Veranstaltungen
des Jahres 2014. Wieder gewählt wurde
als Vorsitzender Hans Grüblinger mit seiner
bewährten Mannschaft. Zwei Funktionäre
wechselten in den wohlverdienten Ruhestand. Es wurden auch zahlreiche Ehrungen durchgeführt.
Ottensheim
Auf Wunsch einiger unserer Mitglieder veranstalteten wir am 13. Jänner eine
Einkaufstour nach Ansfelden zum dortigen
Modehaus. Nach kurzer Kaffeepause wurden im Verkaufsraum emsig Kleidungs­
stücke anprobiert und so manches gekauft.
Am 21. 1. wanderte eine etwas kleinere
Gruppe in Wilhering zum GH „Bründl im
Fall“. Die herrliche Sicht von der Höf nach
Ottensheim war etwas ganz Besonderes.
Danach machten wir uns auf den Heimweg
entlang des Fischlehrpfades zur Überfuhr.
Anlässlich unseres Pensionistennachmittages am 3. 2. luden wir zu einem Verkehrssicherheitsvortrag mit Abt.-Insp. Koller, Polizeidirektion Linz ein. Wir hörten
dabei viel Interessantes und Neues aus
dem Straßenverkehr.
Wir gratulieren: Gertrude Hamedinger zum
75., Gisela Preslmayr 80., Olga Huber 90.
Geburtstag.
Puchenau
Wir gratulieren: Rudolf Lummerstorfer zum
65., Günter Landskron 70., Josef Neubauer
60., Christa Pichler 55. Geburtstag.
Oberneukirchen
Wir gratulieren: Gertraud Hirsch zum 85.,
Romana Kaiser 55. Geburtstag.
Gramastetten-EidenbergLichtenberg
2 Der neu gewählte Vorstand und Ausschuss.
Oberneukirchen.
Wir gratulierten Josef Grabmaier zum 90. Geburtstag.
Ottensheim.
Wir gratulierten 1 Gisela Preslmayr zum 80. und 2 Olga Huber
zum 90. Geburtstag.
Puchenau.
Die Sternsinger im Seniorentreff.
Wir gratulieren: Maria Peneder zum 80., Elfriede Hain 85. Geburtstag.
„Die Heiligen Drei Könige sind da“!
Diesem Ruf der Sternsinger folgten mehr
als 60 Besucher in den Seniorentreff. Mit
ihren traditionellen Liedern und Sprüchen
erzählten sie von der Wanderung der Heiligen Drei Könige aus dem Morgenland
nach Bethlehem. Es war ein gemütliches
Beisammensein von Heimbewohnern, Leiterin Gerda Wimplinger, Seniorenbund mit
Obm. Karl Hörschläger und Pensionistenverband mit Vors. Ernst Perlinger.
Termine: Di, 24. 3. Besuch Ausstellung
„Körperwelten“, Tabakfabrik, Treffpunkt
14.45 Uhr Eingang Tabakfabrik. Di, 7.
4. bis Sa. 11. 4., 5-Tage-Reise Therme
­Dobrna, Slowenien.
Wir gratulieren: Emma Reitmayer zum 80.
Geburtstag.
Ottensheim 1 – 2
Geburtstagsfeier unseres Josef Grabmaier,
der mit seinen 90 Jahren noch immer viel
Humor besitzt und auch bei vielen Aktivitäten gern dabei ist. Aus diesem Anlass lud
uns Fridi auf ein Glas Sekt ein, wofür wir
nochmals herzlich Danke sagen.
Trotz schlechtem Wetter fanden wieder
zahlreiche Mitglieder den Weg zu unserem
Montagsstammtisch in Fridi’s Marktstube.
Neben den üblichen Plaudereien wurden
auch die kommenden Ausflugsfahrten besprochen. Den Höhepunkt bildete aber die
Reichenau
Der Reichenauer Faschingsrummel
stand heuer unter dem Motto „Hauptsache gut behütet“. Da musste man sich
nicht viel Mühe mit aufwändigen KostüWir > 50
23
Urfahr-Umgebung
Bezirkseisstockmeisterschaft
mit drei Anläufen
Reichenau 1 – 2
Die Reichenauerinnen holten sich den Siegertitel bei den Damen.
Rottenegg-Walding
Bei den Herren siegte die Moaschaft GREILI 2.
Nach zweimaliger Verschiebung konnten wir am 30. Jänner 2015 die Bezirksmeisterschaft im Eisstockschießen im
Sterngartl, neben dem Golfplatz in Oberneukirchen, austragen. 15 Moaschaften
nahmen daran teil. Durch den starken
Schneefall war es nur mit Kraftanstrengung möglich den Stock bis zur Daube
hinzulegen. Allerdings leisteten die Räumkommandos beste Arbeit, sodass eine faire
Austragung des Bewerbs möglich war.
Bei der Siegerehrung im Golfrestaurant gab es glückliche Gewinnerinnen und
Gewinner. Den Bezirksmeistertitel bei den
Damen holte sich die Moarschaft Reichenau vor Oberneukirchen und Feldkirchen.
Bei den Herren stand GREILI 2 ganz vorne,
gefolgt von den Moarschaften Feldkirchen
2 und GREILI 1.
Ein Dank für die mustergültige Ausrichtung gebührt den Organisatoren im Team
von Bezirkssportreferent Leo Wiesinger.
men machen, ein lustig dekorierter Hut
genügte, um zu gefallen und sich zu vergnügen. Allrounder Franz Vogl sorgte mit
seinem Keyboard musikalisch für Stimmung, es wurde dazu auch ein wenig getanzt. Franz Czej­ka inszenierte ein lustiges Hütchenspiel, bei dem es galt, bunte
Plastikbecher möglichst rasch zu stapeln.
Zwischendurch erzählte man sich Kinderwitze. Für die attraktivsten Hüte gab es
nette Preise und die flinksten Hütchenstapler wurden mit der Stoppuhr ermittelt und
belohnt. Es war eine kleine, aber sehr gemütliche und lustige Faschingsfeier.
24
Wir > 50
Reichenthal
Am 21. Dezember durfte eine kleine
Abordnung unserer Ortsgruppe den 85.
Geburtstag von Josefine Wiesinger mitfeiern.
Termin: Ostermontag, 6. 4., Tanz in den
Frühling, 14 Uhr GH Preinfalk.
Wir gratulieren: Michael Ratzenböck zum
65., Rudolf Beham 75. Geburtstag.
Steyregg 1 – 2
Reichenthal
Reichenau.
1 Ein bunter Kopfschmuck macht gleich was her.
2 Nerven bewahren hieß es beim Hütchen stapeln.
Rottenegg-Walding.
Bei unserer Winterwanderung.
Urfahr-Umgebung
Kollektion
Poloshirt
Der Klassiker in unserer Kollektion. Das
beliebte Polo ist silikonisiert für weichen
Griff und vorgewaschen damit sich Form
und Farbe nicht verändern.
Neue
rung
Liefe ffen!
tro
einge
An der ersten Wanderung im heurigen
Jahr Mitte Jänner nahmen 30 Mitglieder
teil. Diese führte uns im Bereich Feldkirchen und Goldwörth durch die Donauau,
unterhalb des Radwanderweges über romantische Brückerl und zwischen den Badeseen hindurch. Zwei Stunden waren wir
unterwegs, dann ging’s zum Wirt in Pesenbach.
Am 30. Jänner nahmen wir an der
Bezirksmeisterschaft im Eisstockschießen teil. Bei der Siegerehrung im Golfres­
taurant „Sterngartl“ konnten unsere zwei
Mannschaften den vierten und den sechsten Platz feiern.
Wir gratulieren: Rudolf Allerstorfer zum 80.,
Juliana Leibetseder 90. Geburtstag.
Steyregg
Vorderweißenbach
Steyregg.
1 Viele Gäste beim Faschingsball.
2 Maskenparade.
Reichenthal.
Die OG gratulierte Josefine Wiesinger zum 85. Geburtstag.
Vorderweißenbach.
Gemütliche Glühmostparty.
Unser Ball am 25. Jänner war ein voller Erfolg. Vors. Haider konnte neben einigen Ehrengästen auch ca. 200 Besucher,
darunter 40 bis 50 Masken, begrüßen.
Jede der Masken bekam ein schönes Geschenk und auch unsere Tombola war bald
ausverkauft.
Die bewährte Musik „Miasanmia“
brachte viel Schwung in den Nachmittag
und es wurde bis in den Abend viel getanzt.
Ein Dank an unsere Mehlspeisköchinnen
und an alle, die mitgeholfen haben.
Termine: Samstag, 14. 3., 14 Uhr, Gasthaus Merkinger Jahreshauptversammlung (Bus fährt wie immer). Sonntag, 15.
3., Musiktheater, Abfahrt 14 Uhr. Donnerstag, 26. 3. Osterhase kommt ins Volks-
PVÖ
Qua
tät
Rottenegg-Walding
-
heim. Dienstag, 14. 4., Salzburg – Wenatex, Abfahrt 7 Uhr.
Wir gratulieren: Hermann Zach zum 75.
Geburtstag.
Vorderweißenbach
Zu einem gemütlichen Nachmittag mit
Glühmostparty wurde am 9. Jänner eingeladen. Trotz stürmischen Wetters war der
Besuch einigermaßen gut. Ein Dank gilt all
jenen, die gratis für die Verköstigung gesorgt haben, besonders Siegfried Keplinger
für den hervorragenden Glühmost, Franz
Traxler für die Jause und Monika Schwarz
für die Bauernkrapfen. Natürlich sei auch
der Familie Katzmayer für die Benützung
der großen, schönen und warmen Garage
gedankt. Durch freiwillige Spenden konnten wieder ein paar Euro in die Kasse gespült werden.
Zwettl a. d. Rodl
Unsere Kartenspieler sind in den Wintermonaten wieder jeden Dienstag sehr aktiv. Auch unsere Frauen haben wieder jede
Woche einen Stricknachmittag. Es können
immer mehr für unseren gemütlichen und
nützlichen Treff gewonnen werden.
Unsere Stockschützen waren bei der
Landesmeisterschaft mit einem hervorragenden sechsten Platz sehr erfolgreich.
Herzliche Gratulation!
Wir trauern
Gramastetten-Eidenberg-Lichtenberg. Alois Auer, 71, Hilda Pröll 80.
Steyregg. Karl Pesendorfer 71.
Wir > 50
li
Größen: S – XXXL
Gegen einen Aufpreis
von € 3,50 ist es möglich den
Namen der Ortsgruppe einzusticken.
25
Messedoppel 50 plus & Guten Appetit
11. – 12. April 2015, Ried im Innkreis
Beim beliebten „Messedoppel“ 50 plus und
Guten Appetit erleben Sie am 11. und 12. April 2015
mit einer Eintrittskarte zwei interessante Messethemen
mit einem vielfältigen Ausstellungsangebot
und einem hochkarätigen Rahmenprogramm.
Das Unterhaltungsprogramm auf der
ORF-Bühne lässt keine Wünsche offen:
• Karl Merkatz (Sa)
• Waterloo (So)
• Biogärtner Karl Ploberger (So)
• Musik, Tanz, Fitnessübungen
• Modenschau
• Messegewinnspiel mit hochwertigen
Preisen, u. v. m.
Guten Appetit – Die Messe für
Genuss, Küche & Ernährung
Bezahlte Anzeige
Egal, ob man bekannten Köchen über die Schulter schauen oder lieber in aller Ruhe von Stand zu
Stand schlendern und sich über Schmankerl informieren, kosten und einkaufen möchte: Auf der Guten Appetit, der größten Genussmesse im Land, ist
für jeden Geschmack etwas dabei.
C
• KÜ
erer
UNG
ÄHR
ERN
HE •
015
il 2
. Apr
2
1
11.
RIED
E
S
S
ME
USS
auf der Bühne...
R
FÜ
ESSE
DIE M
GEN
UNSERE STARS
(c) Martin Schob
e
p
p
A
Karl Merkatz
Messedoppel
zeitgleich mit
Samstag
ayr
Auf alle, die mitten im Leben stehen, warten die
Ausstellungsthemen Wellness & Kosmetik, Gesundheit & Fitness, Mode & Accessoires, Tourismus & Reisen, Garten & Outdoor, Vorsorge u.v.m. Das Sozialland
OÖ präsentiert gemeinsam mit verschiedenen Institutionen sein breites Leistungsspektrum. Erstmals sind
auch die oö. Gärtner mit einem Schaugarten und Beratungsstand auf der Messe vertreten.
n
e
t
u
G
tit
11. - 12. April 2015
MESSE RIED
Guten
(c) Andrea Kreuzm
50 plus – Die Messe für
Lebensqualität, Soziales & Freizeit
DIE MESSE FÜR
LEBENSQUALITÄT • SOZIALES • FREIZEIT
Appetit
S
STARows...
ERE
UNS Kochsh
en
bei d
Waterloo
Sonntag
Karl Ploberger
Sonntag
www.50plu
s-messe.at
opf
nk
d Per
IngriSonntag
el
dopp
Messeeich mit
zeitgl
een ager
iequ
och
Veggaritsch-Rtag
benk glmann
HauSc
M
hlö
Sonn
an
Silviamstag &
ag
Sa
Flori Samst
PVOÖVORTEILE
.at
tit-messe
tenappe
www.gu
www.lustauf
sland.at
VORTEILE für den PVOÖ
• Verbilligter Messe-Eintritt von € 5,50 pro Person
für alle Gruppen ab 20 Personen (erhältlich an der Tageskassa)
• Aus- und Einstieg direkt beim Haupteingang
Fragen Sie die/den Vorsitzende/n Ihrer Ortsgruppe,
ob ein Bus organisiert wird.
Vorverkaufskarten:
Die Highlights:
• Einkaufen und Einkehren im Genussland OÖ
• Schaubackstube der Berufsschule Ried: Tipps von
den Profis holen und eigenes Gebäck herstellen
• Weinlounge
• Große Bierauswahl
• Internationaler Marktplatz
• Deko-Workshops u.v.m.
• Bei allen Ö-Ticket-Verkaufsstellen (Maximarkt,
Banken etc.) zum Preis von € 7,– (statt € 9,–)
• ÖBB-Kombitickets (Bahnfahrt inkl. Messe-Eintritt) ab € 16,–*
erhältlich an allen Bahnhöfen und unter
http://kombitickets.railtours.at/kombitickets-messe.html
* Preis gültig für Erwachsene mit ÖBB-Vorteilscard
Live-Kochshows:
• Haubenkoch Florian Schlöglmann (Sa)
• „Veggiequeen“ Silvia Maritsch-Rager (Sa + So)
• Ingrid Pernkopf (So)
• Internationale Spezialitäten (Sa + So) u.v.m.
Sa, 11. April und So, 12. April 2015, 10 – 18 Uhr
Kostenlose Parkplätze im Messegelände
Kostenloses Einkaufsdepot an den Garderoben
Öffnungszeiten:
Alle Informationen unter www.messedoppel.at
FÜR EIN STRAHLENDES LÄCHELN
Einmaliger Kaukomfort – Ihre
Vorteile auf einen Blick
Wer wünscht sich nicht ein strahlendes Lächeln – vertraut man auf
Zahnimplantate, geht dieser Wunsch in Erfüllung.
GESICHERTE PROGNOSE
GesundheitsRessort Bad Tatzmannsdorf
€ 10 , –
BONUS
100,–)
(max. €
p.P./Tag ise SO-MI*
bei Anre nistenverband
KW Pens
3 Naturtalente
Sie schlummern im Verborgenen und tragen
heilende Kräfte in sich. Entdecken Sie drei
natürliche Heilmittel – Heilmoor, Kohlensäuremineralwasser und Thermalwasser –
als eine Quelle natürlicher Heilkräfte.
*Einlösbar im Kur- & Thermenhotel****S und
Thermen- & Vitalhotel****S Bad Tatzmannsdorf gegen Vorlage
Ihres Pensionisten-Ausweises. Eine Barablöse ist nicht möglich.
Es kann kein weiterer Bonus geltend gemacht werden.
io
entdecken
Moor & Kohlensäure zum Kennenlernen
3 ÜN inkl. Halbpension „Plus“
1 kurärztliches Gespräch
1 x Moorpackung mit Bad Tatzmannsdorfer Heilmoor
1 x Bad in prickelndem Bad Tatzmannsdorfer Heilwasser
1 x Heil- oder Spezialmassage (25 Min.)
Entspannung pur im hoteleigenen „Reich der Sinne“,
eine Thermen-, Sauna- und Sinneswelt der Extraklasse
ab
€ 528,
rs on
pr o Pe
1_2_PR_PRANDL_0315.indd 1
A-7431 Bad Tatzmannsdorf, Elisabeth-Allee 1, Tel. +43 (0)3353/8940-7166
info@kur-undthermenhotel.at, www.kur-undthermenhotel.at
–
im D Z
Bezahlte Anzeige
a 4 gr a f ik .a t
E
nauigkeit, die in Gesellschaft
vielfach schon so manchem die
Schamröte ins Gesicht steigen
ließ. Egal, ob sie nur einen oder
alle Zähne verloren haben – mit
Implantaten können Sie wieder
Ihr Lieblingsessen genießen
und gewinnen das Selbstvertrauen zurück, das Sie sich für
ein aktives Leben wünschen.
Implantate sind mehr als
vierzig Jahre klinisch dokumentiert, bieten die Sicherheit
langjähriger Erfahrung.
Die Zuverlässigkeit der Systeme wird mit wissenschaftlich
belegten Erfolgsquoten von
95 % Implantatverweildauer
im Knochen nach zehn Jahren
bestätigt!
Sie dürfen sich auf höchste
Qualitätsstandards verlassen!
Zahnimplantate stellen eine
sehr wirtschaftliche Therapieform dar. Aufgrund der meist
sehr langen Haltbarkeit ist die
Amortisation der getätigten Investition in feste, schöne Zähne
unbedingt gegeben!
BEZAHLTE ANZEIGE, FOTOS: THINKSTOCK, PRIVAT
che Aussehen wird dauerhaft
wiederhergestellt.
Gutes Aussehen gehört heute zum Privatleben wie auch
zu unserer Arbeitswelt. Aktiv
im Mittelpunkt stehen, selbstsicher seinen Beitrag leisten –
geht das mit den „Dritten“ zusammen?
Die Aversion des Menschen
in natürlich schönes, gegen herausnehmbaren Zahnselbstbewusstes Lä- ersatz ist nur allzu verständcheln wiederherzustel- lich. Das „mobile“ Gebiss ist
len bedeutet mehr, als nur neue schlechthin Synonym für „alt“
Zähne einzusetzen. Es bedeutet und „gebrechlich“. Mehr noch:
die Wiederherstellung und VerProthesen haben aus mebesserung von Lebensgenuss.
dizinischer Sicht auch etliche
Mit Implantaten kann man Nachteile wie zum Beispiel
wie früher kauen, sprechen Knochenrückbildung und daSeniormedia_205x133.qxp_205x133
30.01.15
Seite 1
und vieles mehr. Das natürlimit15:12
einhergehende
PassungeDDR. PETER PRANDL
MDSc, FA für Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie,
Zahnarzt, Master of Dental
Science, Implantologie
Mühlweg 3
3701 Großweikersdorf
Tel.: 02955/714 40
www.das-zahnimplantat.at
03.02.15 15:08
A-7431 Bad Tatzmannsdorf, Elisabeth-Allee 2, Tel. +43(0)3353/8200-7204
info@thermen-undvitalhotel.at, www.thermen-undvitalhotel.at
© mma23 - Fotolia.com
Du bist nicht allein
Ob daheim oder im Heim. OÖ sorgt für seine SeniorInnen.
Die Zahl der Älteren wächst. Ihre Betreuung ist eine gesellschaftliche Verantwortung.
In OÖ wird das ernst genommen. Mit einem Angebot, das auf individuelle Bedürfnisse
eingeht und zu dem alle Zugang haben.
Mobile Dienste
Ihre Sozial-Landesrätin
www.sozial-landesrätin.at
Betreubares Wohnen
Tagesbetreuung und Kurzzeitpflege
Unterstützung für pflegende Angehörige
Soziales
Bezahlte Anzeige
Betreuung in Alten- und Pflegeheimen
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
188
Dateigröße
10 534 KB
Tags
1/--Seiten
melden