close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

D O R G O R I E R - Freie Waldorfschule Dresden

EinbettenHerunterladen
FREIE
WALDORFSCHULE
DRESDEN
DOR GORIER
WÖCHENTLICH ERSCHEINENDER ELTERNBRIEF
27. Februar 2015
2
DOR GORIER = sächsisch: Der Kurier
DOR GORIER informiert über wichtige Termine und Ereignisse an der
Freien Waldorfschule Dresden.
DOR GORIER ist für Vereinsmitglieder kostenlos!
Er erscheint an Schultagen freitags mit der Ranzenpost.
Redaktion:
Angelika Prahl, E-Mail: prahl@waldorfschule-dresden.de
Redaktionsschluss: mittwochs 8:00 Uhr
Die Verfasser verantworten ihre Beiträge selbst.
Öffnungszeiten:
Schulbüro—Jägerstrasse
montags bis freitags 7:45 Uhr bis 12:00 Uhr, Tel: 0351-8993740
Schulbüro—Marienallee
montags bis freitags 7:45 Uhr bis 13:45 Uhr; Tel: 0351-899370
Titelbild: Elias Rodig, Kl. 9a (Zeichnung nach van Gogh)
Zur Wandlungsgeburt der Pubertätskrise – Vortrag und Seminar
mit Henning Köhler
Info Anja Hilgert – E-Mail: ahbundschuh@gmx.de
In der Elternschule versammelte sich vor den Ferien ein gefüllter Saal in Erwartung von Henning Köhler, von dem als leidenschaftlichem Pädagogen, Erziehungsberater, Buchautor vielleicht besonders
ausdrücklich zu sagen ist, wie unermüdlich, durch alle drängenden Fragen von Zeit und Gesellschaft er
stets klärend den Blick freistellt, tatsächlich das Kind zu sehen, das wir vor uns, in uns und im Umgang
haben. In dieser Achtsamkeit wird es ein bewusster und liebevoller Entschluss, das Kind zu begleiten
auf seinem Entwicklungsgang in die eigene Autonomie.
In Dresden sprach Henning Köhler in diesem Sinne zu seinem Leidenschaftsthema, der Pubertät oder
Erdenreife, die er leitmotivisch als „Wandlungsgeburt“ bezeichnete.
Der Vortrag, wie auch das anschließende zweitägige Seminar mit etwa 50 Teilnehmenden, war in allen
fachkundigen und herzlich lebendigen Ausführungen sein Werkzeug, in uns Einzelnen jenen Raum erlebbar zu machen, in dem die Pubertät sich als Krise vollständig ausbreiten darf. Der Durchgang
durchs Chaos als Beweger von Entwicklung. Die Anerkennung der Erschütterung, die Henning Köhler
anschaulich als den ganzen jugendlichen Organismus betreffend darstellte, ist die bedingungslose
Grundlage im existentiellen jugendlichen Bedürfnis, mit sich selbst und in der Begegnung mit Welt und
Mitmenschen zur Authentizität zu gelangen.
Den Erwachsenen mag dieses einbrechende seelische Fieber beängstigen, denn es bedeutet, dass er
sich selbst miterschüttern und in Frage stellen lassen muss, um zur wirklichen Begegnung mit dem ehrlichen Verlangen der Jugend zu kommen. Henning Köhler lenkte über die kindheitlichen Stufen von
Leibvertrauen, Sozialvertrauen, Gestaltungsvertrauen hin zu dem fragilen Feld geistiger Autonomie,
auf dem der jugendliche Mensch seine Selbständigkeit zu leben beginnen will. Die Aufgabe, die dort in
der Spannweite von Angst und Vertrauen dem Erwachsenen zukommt, ist anstelle von Erziehung die
der Verständigung. In ihrer kommunikativen Kompetenz sind Erwachsene gefordert, Wege der Vereinbarung zu eröffnen, wo sich Konflikte abzeichnen. Im Alltag wird es relevant, Lernpartner im Sozialen zu sein. Um die Entwicklungskräfte des Jungseins zum potenten Durchbruch zu geleiten, braucht
es ein soziales Umfeld, das einerseits als Schutzraum fungiert und andererseits mit einer Vision von
Zukunft voransteht, die offen für Gestaltung ist. So schließt der Vortrag im deutlichen Plädoyer für ein
in uns notwendiges, gelebtes Zukunftsvertrauen, das im Gegenzug zu Science Fiction tatsächlich Verbindung eingeht und lustvoll in Gestaltung übergeht.
Nach einer so beglückend gelungenen Veranstaltung war es schade, dass Henning Köhler mit dem
letzten gesprochenen Satz noch gerade im Raum war und gleich darauf schon abreiste. Wie dieser
freie Raum, in dem Kräfte schöpferisch zu verwandeln sind, auch äußerlich in der Schule zu stiften und
vor allem im Lehrplan der Oberstufe zu gewähren sein kann, wurde von den Eltern und Erziehenden
lebhaft bewegt. Ein weiterdenkender Gesprächskreis ist in Gründung.
Den Verantwortlichen der Elternschule ein großer Dank für ihre Initiative und die wohltuende Umsorgung aller Teilnehmenden!
Anja Hilgert
3
Pubertät und Rubikon – ein Gesprächskreis der Elternschule
Info Katharina Gertler - Tel.: 83612141, Ines Domschke - Tel.: 017661489074
Wir laden herzlich ein am
5.3.2015 um 20:00 Uhr ins Klassenzimmer der Klasse 2a im Neubau Jägerstr.
zum Gesprächskreis für alle Menschen, die sich für das Thema Pubertät und Rubikon (die Zeit der
„Vorpubertät“) interessieren. Sei es, weil Sie selbst einmal Pubertierende waren oder mit Kindern zu
tun haben, die in der Pubertät waren, sind oder sein werden.
Anknüpfen möchten wir an den Vortrag von Henning Köhler zum Thema „Wandlungsgeburt“. Es wird
ein kurzes Impulsreferat zum Thema geben und dann Gelegenheit zum Austausch und zur Absprache
der weiteren Arbeit sein.
Organisiert wird der Gesprächskreis im Namen der Elternschule von Ines Domschke, Mutter von 4
teilweise schon erwachsenen Kindern und Waldorferzieherin und von Katharina Gertler, Mutter von
3 gerade erwachsen werdenden Kindern, Familien- und Sozialberaterin.
Wir freuen uns sehr auf regen Austausch. Bei Fragen und Anregungen wenden Sie sich gern an uns.
Spielen oder wettbewerben?
Info Herr Dreßel – Tel.: 2684161
Während im A-Zug die Meldezahlen für „Mathe mit dem Känguru“ am 19. März 2015 bei allen Klassen 3-8 die 10 deutlich überschreiten, erreichen dies auf der anderen Seite nur knapp die 5b und 6b.
Bei der gesamten Teilnehmerzahl hat sich das Verhältnis A zu B auf 124 zu 37 verschärft. Das liegt
möglicherweise an der ausgesprochenen Wettbewerbs-Phobie einiger Klassenlehrer. Wie wäre es,
das Ganze besser als „Spiel“ denn als Wettbewerb zu deklarieren? Natürlich vergleichen am Ende der
Auswertung die Schüler gern ihre Punktezahlen – aber ist darin etwas Negatives zu sehen, wenn alles
sportlich-fair abläuft? Und gewinnen werden am Ende alle 161(!) Teilnehmer, keiner macht „Miese“ denn am Ende bekommen alle Pluspunkte, eine Urkunde und zumindest den Teilnehmerpreis.
Der „Sieger“ bei den Anmeldezahlen vom letzten Jahr, die jetzige Klasse 4a, hat sich auf 24 Teilnehmer steigern können, aber die kleine Prämie für die meldestärkste Klasse geht an
die 3a von Herrn Thurm, wo alle 32 Schüler teilnehmen – Glückwunsch!
Die Arbeitsräume erfahrt ihr spätestens am 18.3. vom Klassenlehrer und den Aushängen. Wir beginnen ca. 8:10 Uhr (nach dem Morgenspruch); und 9:30 Uhr ist schon wieder Schluss.
Liebe Kollegen, liebe Eltern, für gute Arbeitsbedingungen brauchen wir genügend „Känguru-Wärter“
am Donnerstag, 19. März 2015, von 8:00 – 9:30 Uhr.
Aufgaben zum spielerischen Gebrauch:
Stelle die Zahl 2015 als Produkt dreier Primzahlen dar.
Stelle die Zahlen 403 und 2015 jeweils als Differenz zweier Quadratzahlen dar.
Klassenstufe 3-4 / 10-2014:
Ich habe 20-, 10-, 2- und 1-Cent-Münzen. Du darfst dir von einer Sorte eine Münze, von einer 2. Sorte 2 Münzen und von einer 3. Sorte 3 nehmen.
Wie viel Cent kannst du dir höchstens nehmen?
(A) 96 Cent
(B) 82 Cent
(C) 75 Cent
(D) 62 Cent
(E) 61 Cent
Klassenstufe 5-6 / 18-2014:
„Im letzten Urlaub hatten wir ganz merkwürdiges Wetter“, erzählte meine Tante, „vor jedem Regentag gab es 2 Sonnentage. Und nach jedem Sonnentag war 5 Tage später wieder ein Sonnentag.“
„Wenn das dort immer so ist, kann man es ja für Wettervorhersagen nutzen“, freut sich mein Vater.
Im Internet findet er heraus, dass dort heute ein Regentag ist. Wie viele der kommenden 3 Tage sind
demnach Regentage?
(A) keiner
(B) einer
(C) zwei
(D) drei
(E) das ist ungewiss
4
Klassenstufe 9-10 / 12-2014:
Über ein Exemplar einer erst kürzlich entdeckten Krokodilart stand in der Zeitung: „ Die Schwanzlänge beträgt ein Drittel seiner Gesamtlänge, und der 90 cm lange Kopf ist ein Viertel so lang wie das
Krokodil ohne Schwanz.“
Daraus können wir die Gesamtlänge des Krokodils berechnen. Sie beträgt …? Das bekommt ihr ohne Lösungsangebot heraus!
Klassenstufe 11-13 / 5-2014:
Volker hat vier Freunde, die wie er Brieftauben besitzen. Sie schreiben sich häufig. Heute sind 8 Tauben von seinen Freunden in Volkers Taubenschlag angekommen. Nur eine der folgenden Aussagen ist
mit Sicherheit richtig:
(A) Jeder der vier Feunde hat 2 Tauben geschickt.
(B) Jeder der vier Freunde hat mindestens eine Taube geschickt.
(C) Keiner der vier Freunde hat 8 Tauben geschickt.
(D) Einer der vier Freunde hat mindestens 2 Tauben geschickt.
(E) Zwei der Tauben wurden von verschiedenen Freunden geschickt.
„Jugend musiziert“ – mit Erfolg
Info Herr Kehler – Tel.: 8993743
Der Wettbewerb „Jugend musiziert“ gehört zu den erfolgreichsten Unternehmungen der musikalischen Jugendbildung in Deutschland. Er befördert grundlegende kulturelle und soziale Fähigkeiten und
bestärkt das gemeinschaftliche Erleben von Musik.
Beim zurückliegenden Regionalwettbewerb war auch ein Schüler der Freien Waldorfschule Dresden
erfolgreich: Emanuel Lessing (10A) hat als Klavierbegleitung einer jungen Sängerin den 1. Preis errungen und sich damit für den Landeswettbewerb qualifiziert. Am selben Tag hat er darüber hinaus beim
deutsch-polnischen Klavierwettbewerb in Görlitz der 3. Preis errungen.
Herzlichen Glückwunsch, Emanuel Lessing, und viel Erfolg beim Landeswettbewerb!
16 000 Unterschriften in 60 Tagen? !!!
Onlinepetition für die Gleichstellung freier Schulen Sachsens
Info Ute Prenzel – ELR@waldorfschule-dresden.de
Liebe Miteltern, Lehrer und Schüler,
wie schon in vorangegangenen Gorieren geschildert, steht die Novellierung des Sächsischen Schulgesetzes kurz vor der Verabschiedung, sowie neuerlicher Beklagung, wenn nicht grundlegende Überarbeitung erfolgt. Eine Gleichstellung freier Schulen gegenüber staatlichen Bildungseinrichtungen, wie im
Urteil des Verfassungsgerichtshofs Leipzig 2013 gefordert, sieht dieser Gesetzentwurf nämlich wiederum nicht vor.
Deshalb hat das Bündnis "Schule für alle" eine Online-Petition initiiert, die man unter
OPENPETITION.de findet. Der Titel lautet: "Stopp dem Verfassungsbruch! Für eine faire Finanzierung
freier Schulen im Freistaat Sachsen!"
16 000 Unterschriften in 60 Tagen sind die Bedingung, dass wir uns mit unserer Forderung Gehör verschaffen können. Deshalb, liebe Schulgemeinschaft, unterstützt diese Petition, macht Euch die Mühe,
selbst zu unterzeichnen, leitet sie weiter!
Auch für spätere Schülergenerationen, unsere Kinder, Enkel oder Geschwister soll es eine bezahlbare
freie Schullandschaft geben.
Die Zeit drängt, sonst ist die Chance bis zum nächsten Schulgesetzentwurf vertan.
Ute Prenzel
5
Bauinfo
Info Herr Barth – Tel.: 0151 50558390; E-Mail: barth-dresden@web.de
Morgen, Sonnabend, den 28. Februar 2015, ab 9.00 Uhr ist Elternarbeitseinsatz. Ja nach Wetter, treffen wir uns im Keller der Marienallee oder im Fahrradgelände.
Es geht mit folgenden Terminen weiter: im März 14.3., 21.3., 28.3. und im April 18.4., 25.4. und im
Mai 9.5., 16.5. und 30.5.2015.
Stricken für ein buntes Dresden
Info Ksenia Tschupuschtanowa – E-Mail: tschupus@yandex.ru
Der Grundkurs Kunst wird am 23. März 2015 seine Portfolioarbeiten vorstellen. Angesichts der aktuellen Geschehnisse möchten auch wir ein Zeichen für ein buntes und weltoffenes Dresden setzen.
Wir haben die Möglichkeit unsere Arbeiten im Johannstädter Kulturtreff zu präsentieren. Zusammen
mit der Gruppe „Stricken interkulturell“ möchten wir zudem gerne ein Gemeinschaftsprojekt realisieren. Es soll zusammen mit Frauen aus sechs Nationen und den anwesenden Gästen in einer gemütlichen Atmosphäre ein bunter und facettenreicher Teppich gestrickt werden. Dafür suchen wir noch
zahlreiche Wollspenden und dicke Stricknadeln – diese können im Sekretariat abgegeben werden.
Der Grundkurs Kunst Klasse 13
Kleinanzeigen
Info Susanne Dörry - E-Mail: Susanne.Doerry@web.de
Wir suchen eine Gastfamilie für unser 5-jähriges Meerschweinchen. Leider dürfen wir es nicht mit auf
unsere große Reise nehmen, denn Nagetiere werden im Flugzeug nicht geduldet! Wir würden uns
deshalb riesig freuen, wenn sich jemand finden würde, der es von Mai 2015 bis November 2015 in
seine liebevolle Obhut nehmen könnte! Natürlich würden wir das Futter und die Streu finanzieren.
Info Susanne Dörry - E-Mail: Susanne.Doerry@web.de
Wir suchen für uns (Mirko, Susanne, Emilia (11J), Paul (8J) und Guste, unser Meerschwein) ab Dezember 2015 oder Januar 2016 bis zum Sommer 2016 eine möblierte Drei- oder Vierzimmerwohnung
in Dresden, ideal wäre es, wenn die Waldorfschule ohne Auto, also mit Fahrrad oder öffentlichen
Verkehrsmitteln erreichbar wäre. Wer kann uns helfen?
Info Frank Burkhard Basan – Tel.: 4569400; E–Mail: bhiob@yahoo.com
Ab Mai 2015 biete ich in den Räumen der Waldorfschule Dresden qualifizierten Unterricht in klassischer Gitarre für Kinder und Jugendliche an. Unterrichtserfahrung: Musikschullehrer und Privatlehrer,
Abschlüsse: Master of Music-University of Arkansas/USA und Diplom der Musikhochschule Dresden.
Info Familie Pfannenberg – Tel.: 0160 94926352; E-Mail: mail@pfannenberg.net
Wunderschönes, großes Reetdachhaus für 4-6 Personen, großer Garten, weiter Blick, ruhige Lage in
einem idyllischen Dorf, ideal für Familien, Erholungssuchende und Wassersportbegeisterte, 600 m bis
zum Boddenstrand, 15 min mit dem Auto bis Zingst, www.boddenhaus-am-darss.de.
Info Waldorfkindergarten Altomsewitz – Tel.: 4276366
Waldorfkiga Altomsewitz sucht ab 01.03.15 einen liebevollen Menschen zur Betreuung der 1- bis 3Jährigen in Teilzeit (8h/Wo.) u. als Krankheitsvertretung. Die Ausbildung zum/zur Waldorferzieher/
in bzw. d. Interesse an d. Waldorfpädagogik runden Ihren Abschluss als staatlich anerkannte/n Erzieher/in idealerweise ab. Kontakt: Fr. Schubert; Tel. s.o.; www.waldorfkindergarten-altomsewitz.de.
Info Familie Zimmermann – E-Mail: kontakt@zarina-online.de
Einfache 3/4 Geige inkl. Kasten mit Tragegurten abzugeben, 50,00 EUR
6
Info Familie Aporta – Tel.: 2655031
Wir suchen ab sofort für ca. 4 Stunden/Woche eine Haushaltshilfe. Unsere Wohnung befindet sich
auf dem Weißen Hirsch.
Info Familie Aporta – Tel.: 2655031
Unsere fast zweijährige Tochter freut sich über eine liebevolle und freundliche Nanny, die 2 x die
Woche für ein paar Stunden da ist (Weißer Hirsch).
Info Frau Hoffmann – Tel.: 3146714
Nach Selbsteinschätzung abzugeben: Kühlschrank, Spüle mit zwei Becken, Küchentisch, Notenschrank, dreiteiliges Regal mit Eckteil, hohes schmales Küchenregal, Thai-Massagematte, 28er Damenfahrrad, Deckenlampen, niedriger Klapptisch mit zwei Hockern für Balkon oder Garten.
Info Simon Andrich – Tel.: 0177 2962223; E-Mail: simrix@gmx.de
GEIGE GESUCHT! Unser musik- und spielfreudiges Mädchen ist dem System der Viertel-teil-leihGeigen entwachsen und braucht dringend eine eigene 4/4-Geige. Leider hatte sie sich vor 12 Jahren
für ein finanzschwaches Elternhaus entschieden, das konnte sie damals nicht wissen. Hier helfen nur
noch kreative Ideen oder glückliche Zufälle. Bitte: Wer kann uns helfen?
Info Familie Reimers - Tel.: 4483779; E-Mail: info@reimers-holzgestaltung.de
Wir suchen ab Mai/Juni eine 3-4-Raumwohnung (ca. 80 m²) in der Gegend 01097, 01099 und Johannstadt. Für Hinweise sind wir dankbar!!
Info Anna Böhm – E-Mail: atmboehm@gmx.de
"Es war einmal ein Zwölf. Ihr wisst, was ein Zwölf ist? Ein Zwölf ist der kleine Bruder vom Elf..." Der
Kleinste und Ungeschickteste der zwölf Elfe erweist sich als der Mutigste und erlebt im Wald geheime
Dinge. Es liest Hannelore Seezen-Mundt, am Klavier zu vier Händen Julia Aldinger und Anna Böhm.
Am 1. März 2015, 16.00 Uhr im KulturHaus Loschwitz, Friedrich-Wieck-Str. 6 (Tel. 2666655).
Info Milena Schmitz-Rentsch – Tel.: 8049023; E-Mail: milena.schmitz-rentsch@versanet.de
Welcher Schüler oder welche Schülerin hätte Lust und Zeit, hin und wieder meine beiden Töchter (8
und 10) zu behüten und/oder mir bei Bedarf beim Bügeln oder Putzen zu helfen? Ich wohne in Dresden-Weißig, kann bei Abendbetreuungen allerdings ein Gästezimmer für Übernachtung anbieten.
Info Michaela Schnur – E-Mail: pflegeseminar-dd@gmx.de
Rhythmische Einreibungen nach Wegman/Hauschka. Grundkurs (Rhythmische Ganzkörpereinreibung) vom 13.03.–06.09.2015. Fünf Module jeweils Freitag 17.00 – 21.00 Uhr, Samstag 8.30 – 18.00
Uhr und Sonntag 8.30 – 13.00 Uhr. Kosten: 160,00 € pro Modul; 1. Termin: 13.–15.03.2015 (auch
einzeln buchbar), Anmeldung bis: 5.3.2015 bei Dorit Seipelt, 0351/4031275 oder per E-Mail.
Erziehungskunst
Am heutigen Freitag werden die „Erziehungskünste“ für den Monat März verteilt.
Der Speiseplan des Grünen Wunders für die nächste Woche
Montag, 2. März 2015
Dienstag, 3. März 2015
Mittwoch, 4. März 2015
Donnerstag, 5. März 2015
Freitag, 6. März 2015
Spaghetti mit Frühlingssauce, Obst
Gemüsepfanne mit Dinkel und Fetakäse, Kirschjoghurt
Blumenkohlcremesuppe, Kartoffelpuffer mit Apfelmus
Mildes Kokos-Fischcurry mit Reis, Pflaumenkompott
Grüne-Bohneneintopf mitVollkornbrot, Orangenquark
7
Terminkalender
Samstag
28.2.15
9:00
Elternarbeitseinsatz
Hr. Barth
Dienstag
3.3.15
19:30
Elternabend Kl. 12a, mit Schülern, Neubausaal
Fr. Bönisch / Hr. Becker
Mittwoch
4.3.15
20:00
Eltern-Lehrer-Rat
Fr. Hoffmann / Hr. Gille
Donnerstag 5.3.15
17:00- Elternsprechtag A-Zug
19:00
20:00 Gesprächskreis der Elternschule
Hr. Nestler
Fr. Gertler, Tel: 83612141
Samstag
7.3.15
10:00
Monatsfeier A-Zug, Benno Gymnasium
Fr. Baer / Hr. Simpson
Montag
9.3.15
10:00
Handball XXL Turnier, Kl. 8a, 8b, 9a, 9b, Turnhalle Borea
20:00
Elternabend Kl. 7b
Fr. Linke / Fr. Schröter /
Hr. Lelanz
Hr. Schäfer
Freitag
13.3.15
8:15
Begegnungsfeier B-Zug Kl. 2, 4, 5, 7, 9, 11
Fr. Haas-Prelle
Samstag
14.3.15
9:00
10:00
Elternarbeitseinsatz
Begegnungsfeier B-Zug Kl. 2, 4, 5, 7, 9, 11
Hr. Barth
Fr. Haas-Prelle
Montag
16.3.15
20:00
Oberstufentag
allgemeiner Informationsabend
Fr. Gille / Hr. Becker
20:00
20:00
Elternabend Kl. 9a / 9b mit Schülern, Thema Landwirtschaftspraktikum
Elternabend Kl. 6b
Elternabend Kl. 1b
Hr. Gille/Fr. Stellmacher/
Fr. Morawitz/Hr. Kern
Fr. Gille
Fr. Chalk
20:00
Basarkreis
Fr. Heinicke, Tel: 4765379
Mathe-Wettbewerb Känguru, Kl. 3 bis 13
Hr. Dreßel
Hr. Barth
Dienstag
Mittwoch
17.3.15
18.3.15
19:30
Donnerstag 19.3.15
Samstag
21.3.15
9:00
Elternarbeitseinsatz
Mittwoch
25.3.15
17:00
Frühlingskonzert
Samstag
28.3.15
9:00
Elternarbeitseinsatz
Hr. Barth
Mittwoch
1.4.15
10:0013:00
16:0019:00
Messe-Präsentation, Selbsterprobungsarbeiten Kl. 8b,
für Schüler
Messe-Präsentation, Selbsterprobungsarbeiten Kl. 8b,
öffentlich
Hr. Reuther/Fr. Sagemüller
Donnerstag 2.4.15
Osterferien bis 10.04.15
Ferienhort bis 10.04.15
Mittwoch
15.4.15
20:00
Basarkreis
Fr. Heinicke, Tel: 4765379
Samstag
18.4.15
9:00
Elternarbeitseinsatz
Hr. Barth
Montag
20.4.15
20:00
Elternabend Kl. 7a
Hr. Sonntag / Fr. Pfister
Dienstag
21.4.15
20:00
Elternabend Kl. 5a
Fr. Kühnert, A.
Mittwoch
22.4.15
20:00
20:00
Elternabend Kl. 4b
Elternabend Kl. 10b
Hr. Detscher
Fr. Garbe
Donnerstag 23.4.15
20:00
Elternschule "Legasthenie und Rechenschwäche, Vortrag und
Gespräch mit Matthias Gradenwitz
Hr. Schnur
Samstag
25.4.15
9:00
Elternarbeitseinsatz
Hr. Barth
Montag
27.4.15
Klassenfahrt 6a bis 30.04.15
Fr. Lütgert
8
Dienstag
Mittwoch
28.4.15
29.4.15
20:00
Abiturprüfung Kunst
Elternabend Kl. 11b
Fr. Renner / Fr. Grohmann
20:00
Basarkreis
Fr. Heinicke, Tel: 4765379
Donnerstag 30.4.15
Abiturprüfung Deutsch
Freitag
1.5.15
Feiertag
Montag
4.5.15
Landwirtschaftspraktikum Kl. 9a bis 22.05.15
Griechische Spiele der 5. Klassen Mitteldeutschl. Kl. 5a / 5b
bis 09.05.15
Dienstag
5.5.15
19:30
19:30
Freitag
8.5.15
Samstag
9.5.15
Abiturprüfung Englisch
Elternabend Kl. 9b
Elternabend Kl. 8a
Fr. Morawitz
Fr. Schröter / Hr. Eichhorn / Fr. Linke
Hr. Gille / Fr. Stellmacher
Fr. v.d. Waydbrink / Hr.
Lelanz
Abiturprüfung Mathematik
9:00
Elternarbeitseinsatz
Donnerstag 14.5.15
Feiertag
Freitag
15.5.15
unterrichtsfreier Tag
Samstag
16.5.15
Dienstag
9:00
Hr. Barth
Elternarbeitseinsatz
Hr. Barth
19.5.15
Haupt- und Realschulprüfung Englisch
Fr. Bönisch / Hr. La France
Donnerstag 21.5.15
Haupt- und Realschulprüfung Deutsch
Fr. Bönisch / Hr. La France
Montag
25.5.15
Feiertag
Dienstag
26.5.15
Pfingstferien bis 29.05.15
Ferienhort bis 29.05.15
Mittwoch
27.5.15
Haupt- und Realschulprüfung Mathematik
Fr. Bönisch / Hr. La France
Samstag
30.5.15
Elternarbeitseinsatz
Hr. Barth
Sonntag
31.5.15
Landwirtschaftspraktikum Kl. 9b bis 19.06.15
Hr. Kern
Montag
1.6.15
Sprachreise Großbritannien Kl. 8b bis 05.06.15
Klassenfahrt 7a bis 05.06.15
Fr. Prozell-Thoma / Hr.
Reuther / Fr. Sagemüller
Fr. Pfister / Hr. Sonntag
Vermessungspraktikum Kl. 10b bis 11.06.15
Fr. Garbe / Hr. Garbe
9:00
Dienstag
2.6.15
Mittwoch
3.6.15
20:00
Elternabend Kl. 6b
Berlinexkursion Kl. 12b bis 06.06.2015
Fr. Gille
Freitag
12.6.15
8:15
Begegnungsfeier B-Zug Kl. 1, 3, 6, 8, 10, 12
Fr. Haas-Prelle
Samstag
13.6.15
10:00
Begegnungsfeier B-Zug Kl. 1, 3, 6, 8, 10, 12
Fr. Haas-Prelle
Montag
15.6.15
20:00
Klassenfahrt 8a bis 19.06.2015
Elternabend Kl. 1b
Fr. Chalk
Sonntag
21.6.15
Freitag
26.6.15
Samstag
27.6.15
Gegenbesuch der polnischen Schule in Dresden bis
27.06.2015
Hr. Gille
11:00
Begegnungsfeier Kl. 1a, 3a, 5a
Fr. Baer / Hr. Simpson
10:00
Begegnungsfeier Kl. 1a, 3a, 5a
Kunstfahrt Kl. 12a bis 17.07.2015
Fr. Baer / Hr. Simpson
Fr. Bönisch / Hr. Beyer /
Fr. Filous
Kunstfahrt Kl. 12b bis 19.07.2015
Freitag
3.7.15
Abschlusskonzert Kl. 5b / 6b
Montag
13.7.15
Sommerferien bis 21.08.15
Ferienhort bis 24.07.15
Fr. Gille / Fr. Limbach
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
27
Dateigröße
605 KB
Tags
1/--Seiten
melden