close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ansehen - Oberösterreich

EinbettenHerunterladen
>50
WIR
März 2015 l Linz & Linz Land
ERFOLGREICHE
BUNDESMEISTERSCHAFT 2015
Alois Puchner, Pregarten
www.foto-brandner.at
Unsere Generation
Aktuell
Jahresschwerpunkt Gesundheitsförderung des PVÖ
Essen wir uns gesund
Die Ernährung spielt im Leben eines Menschen für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden
eine zentrale Rolle. Unter dem Motto „Essen wir uns gesund“ legt der Pensionistenverband im
Jahresschwerpunkt 2015 ein besonderes Gewicht auf gesunde Ernährung.
Den Anfang für diesen Schwerpunkt
machte ein 20-seitiger Beitrag über gesundes Essen im Begleiter 2015. Dort findet man unter dem Titel „gesund leben“
Tipps wie man gesund und fit durchs Jahr
kommt, ausgewogene Rezepte zum Nachkochen und Übungen wie man im Alter
wichtige Muskelpartien kräftigt.
In den Orts- und Bezirksorganisationen
wird der Austausch von Rezepten über ge-
sunde Ernährung mit möglichst viel Gemüse-, Obst- und Fischanteile gefördert.
Das wird regelmäßig in „Wir > 50“ und in
den Funktionärsrundschreiben beworben.
Ein weiterer Schwerpunkt wird in Richtung Bewusstseinsbildung für heimische
Produkte gesetzt: So sollen so viel wie
möglich heimische Lebensmittel nachgefragt werden. Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse,
Nudeln und Brot von heimischen Betrieben
Fischen bei Freunden
Fischen an Moldau, Lipno-Stausee oder Maltsch.
Für Petrijünger hat der PVOÖ ein Angebot: Frantisek Kurka, Gastronom in Rosenberg a. d. Moldau (bei Freunden des Flyfishing in halb Europa bekannt als der Wunderfliegenfischer von der Moldau), bietet unseren Mitgliedern neben Unterkunft in seinem Haus (gemütliche Pension,
ausgezeichnete Kost) Hilfe bei allen fischereilichen Belangen an. Darüber hinaus bietet Kurka auch Hilfen aller Art, wie z. B. eigene Köder, Begleitung zu den besten Fischwassern Südböhmens etc. an.
Angebote für Fischen in südböhmischen Gewässern:
• Tagesangebot: pauschal € 70,– (Anreisetag Bewirtung,
Zimmer mit Frühstück, Bewirtung)
• 3 Tage: pauschal € 190,– (Anreisetag Bewirtung, Zimmer mit
Frühstück, Bewirtung abends inkl. Abreisetag. Anmerkung: Bewirtung
inkl. Suppe od. Vorspeise, Hauptgericht Fisch- od. Wildspezialität +
1 Getränk, Nachtisch + Kaffee, dazu 1 Aperitif od. Digestiv)
fakultativ: Besorgung der Fischerkarten (Tageskarte: € 20,–,
3 Tage: € 30,–). Betreuung durch Kurka sen. € 60,– pro Tag.
Kontakt: Miroslav Kurka, Rožmberk nad Vltavou 124
Telefon: +42/06 05 177 081, E-Mail: info@bastarozmberk.cz
2 Wir > 50
und Bauern sollen dabei in das Rampenlicht gestellt werden. Eine Auflistung heimischer Märkte, insbesondere Bauernmärkte
und Ab-Hof-Verkäufer soll das Bewusstsein
fördern und die Möglichkeiten des Einkaufs
von heimischen Produkten aufzeigen.
Im dritten und letzten Schwerpunkt beschäftigen wir uns in der nächsten Ausgabe mit dem Thema „Vorsorge ist besser als heilen“.
PV-SPRECHTAGE
Landesorganisation OÖ
Wiener Straße 2, 4020 Linz
Telefon: 0 732 / 66 32 41-20
Die Beratungen finden nach Terminvereinbarung statt. Bringen Sie bitte
alle erforderlichen Unterlagen mit.
RECHTSANGELEGENHEITEN
RA Dr. Dieter Gallistl
Mo, 13. April 2015, 8.15 Uhr
LOHNSTEUERANGELEGENHEITEN
Josef Pointinger
Mi, 18. März 2015, 9 Uhr
Di, 24. März 2015, 9 Uhr
Di, 31. März 2015, 9 Uhr
Di, 7. April 2015, 9 Uhr
SOZIALRECHTSANGELEGENHEITEN
Eva Breitenfellner
Mi, 1. April 2015, 9 Uhr
Meine Meinung
Eine unendliche Geschichte
Rund 50 Jahre ist es her, dass der damalige SPÖ-Bundesparteivorsitzende und
Vizekanzler Bruno Pittermann auf einem SPÖ-Bundesparteitag erstmals den
Antrag stellte, der älteren Generation ein Mitbestimmungsrecht in den
Gremien der Selbstverwaltung der Sozialversicherungsanstalten einzuräumen.
B
ereits damals, in den sechziger Jahren, wurde der Antrag angenommen
und dieses Prozedere wiederholte sich im
Verlauf der Jahrzehnte regelmäßig auf
Parteitagen und Gewerkschaftskongressen. Doch wie das bei „unendlichen
Geschichten“ so üblich ist, es kam nie zur
Umsetzung des Mitbestimmungsrechtes
für die Pensionisten.
Was sind nun die Ursachen dafür?
Es hat den Anschein, dass die Arbeitnehmervertreter befürchten, dass sie im
Falle der Realisierung des Mitbestimmungsrechtes für Ältere in den Vorständen der Sozialversicherungsanstalten geschwächt würden, denn seit Jahrzehnten
haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber im
Rahmen der Sozialpartnerschaft die allei-
nige Entscheidungsgewalt inne. Zwischen
den Vertretern beider Gruppierungen
herrscht ein Stimmengleichgewicht und
die Mitbestimmung der Seniorenvertreter
würde natürlich die Karten neu verteilen.
Die Arbeitnehmer bezahlen die Sozialversicherungsbeiträge direkt von ihrem
Bruttolohn, die Beiträge der Arbeitgeber
(in der gleichen Höhe) sind ein kalkulatorischer Durchlaufposten. Sie sind Bestandteil der Lohnnebenkosten und werden daher auf das Produkt oder die
Dienstleistung draufgeschlagen, so dass
in Wahrheit der Konsument, der die Ware
kauft oder die Dienstleistung in Anspruch
nimmt, diese Beiträge bezahlt.
Die demographische Entwicklung unserer westlichen Gesellschaft zeigt, dass
Landespräsident
PVÖ-Vizepräsident
Konsulent Heinz Hillinger
die Menschen ein immer höheres
Lebensalter erreichen. Daher ist es jetzt
höchste Zeit, dieser Tatsache auch in den
Gremien der SVA-Selbstverwaltung Rechnung zu tragen. Menschen die ihr Leben
lang die SV-Beiträge eingezahlt haben
und in den Krankenkassen weiterhin Beiträge leisten, haben ein Recht auf das
Stimm- und Mitspracherecht.
Unser Appell an die Sozialpartner lautet
daher: Springt endlich über eure Schatten
und sorgt dafür, dass Arbeitnehmer und
Pensionisten sowie Arbeitgeber in der
Sozialversicherungsanstalt gemeinsam die
künftige Entwicklung unseres Sozialversicherungssystems mitbestimmen.
Eurer Heinz Hillinger
Kollektion
PUPPENHAUSMUSEUM
Freizeitjacke: Größen: XS – XXXL
wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv
Ideal zum Wandern, für Nordic Walking und andere Aktivitäten
im Freien weil wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv.
Alle Nähte verschweißt oder Teile nahtfrei verklebt.
PVÖ-Logo am Kragen und am Ärmel. Plus: Reflektoren.
tät
tät
PVÖ
Qua
li
-
-
Qua
li
Eine Sammlung auf höchstem Liebhaberniveau erwartet Sie. Präsentiert werden
über 2000 antike Porzellankopfpuppen und
alles, womit die „Puppenmutti“ vor 100 Jahren spielte. Eine große Vielfalt an diversen
Puppenstuben und -häusern wird Sie verzaubern und in die Vergangenheit entführen. Im Kaffeehaus können Sie eine Pause
einlegen und sich mit einer großen Auswahl an kleinen Köstlichkeiten verwöhnen.
Öffnungszeiten: Täglich von 10 – 18 Uhr,
außer Montag und Freitag (Sperrtage). An
Feiertagen geöffnet.
www.puppenhausmuseum.at
PVÖ
St. Thomas am Blasenstein
Rucksack: Qualitativ hochwertiger Touren- und
Wanderrucksack für Eintagestouren. Mit einem belüfteten
Tragesystem, einem breiten und gut gepolsterten Hüftgurt und
20 l Fassungsvermögen ist er vollgepackt noch ein bequemer
Begleiter. Eine Vielzahl an Reflektoren sorgen für Ihre Sicherheit
und eine integrierte Regenhülle schützt den Inhalt vor Nässe.
Weitere Produkte der PVÖ-Kollektion finden Sie im Internet: www.pvooe.at
Bestellungen: Tel. 0732 / 66 32 41-20, E-Mail: josef.hartl@pvooe.at
Für alle Bestellungen, die wir per Post versenden, berechnen wir eine Mindestgebühr von 6 Euro.
Wir > 50Wir
3 > 50
3
Bildung & Kultur
Aktuell
Raus aus der Schule!
Emanzipatorische Bildung
und solidarische Politik
Robert Pfützner,
Universität Jena
Seit Jahren findet jährlich der Kongress „Momentum“ in Hallstatt statt.
Heuer beschäftigte er sich mit dem Thema Emanzipation.
INFO
Wenn die Bildung gleich verteilt wäre, wäre dann
alles besser? Schon Wilhelm Liebknecht wusste
1872: „Wissen ist Macht – Macht ist Wissen.“ Es ist
also nicht nur so, dass mit Hilfe von Bildung Macht
errungen werden kann, sondern auch, dass diejenigen, die die Macht haben, festlegen was Bildung ist.
Was bedeutet das aber für pädagogische Weltverbesserungswünsche? Sehen wir uns beispielsweise die Schule an: Statt einer gemeinsamen
Schule für alle gibt es Schulen, die zum Abitur führen und andere, die „nur“ einen mittleren Bildungsabschluss vergeben. Nicht nur so wird Menschen ihr
Platz zugewiesen; auch innerhalb der Schule wird
mittels Notengeben von oben nach unten sortiert. In
der Schule läuft dabei aber nichts falsch, wie das oft
im Gefolge der Klage um die soziale Selektivität des
Schulsystems kolportiert wird. Nein, alles läuft richtig: Es ist die Aufgabe der Schule, Menschen durch
Notenvergabe ihre Individualität zu nehmen und statt
dessen den Preis ihrer Arbeitskraft (gemessen auf
Eine große Hoffnung
sozialdemokratischer
Politik war und ist, die
Welt durch Bildung
besser zu machen.
Bildung sei das Wundermittel für Wirtschaftswachstum, sozialen Zusammenhalt,
Emanzipation und individuelle Persönlichkeitsentfaltung. An den
Miseren der Gesellschaft aber seien korrupte ManagerInnen,
ungebildete PolitikerInnen oder „bildungsferne Schichten“ schuld.
der Notenskala) zu bestimmen, sie zur Ware zu machen. Jede Kritik der Schule sollte also nicht davon
ausgehen, was man sich von ihr wünscht, sondern
davon, was ihre Funktion ist.
Will man die Humanisierung der Gesellschaft,
so sind die Bildungsinstitutionen vielleicht nicht die
Falschen, an die man sich richtet, aber sie sind sicher zu wenig. Eine auf Kapitalverwertung, Lohnarbeit, Arbeitsteilung und damit zusammenhängendem
Nationalismus und Rassismus beruhende Klassengesellschaft kann keine menschlich-emanzipatorische Schulbildung hervorbringen!
Die Forderung nach Bildung für alle muss mit
der politischen Forderung einer Gesellschaft für alle
ohne Ausbeutung und Diskriminierung einhergehen.
Nur in einer solchen Gesellschaft kann Bildung wirklich dazu führen, dass sich der Mensch als freie Persönlichkeit entfalten kann. Um dies zu erreichen ist
aber emanzipatorisches Lernen und solidarisches
politisches Handeln unabdingbare Voraussetzung.
Pensionisten für Pensionisten
im Donausaal Mauthausen, Bezirk Perg
„A wengal singa – a wengal spieln – a wengal zuhörn“
Bei unserer Kulturveranstaltung am 28. November 2014
im Donausaal Mauthausen
durfte Bezirksvorsitzender
Franz Schaumüller Bürgermeister Thomas Punkenhofer,
Landessekretär Hans
Eichinger sowie zahlreiche
Ehrenvorsitzende und Ehrenmitglieder sowie über 400
Mitglieder des Bezirkes Perg
begrüßen. Musikalisch und
kulturell verwöhnten uns die
Pensionistinnen und
Pensionisten der eigenen
Bezirksorganisation.
4 Wir > 50
Bundesmeisterschaften
26./27. Jänner in Salzburg
In St. Michael im Lungau wurden die
oberösterreichischen TeinehmerInnen ihrer
Favoritenrolle wieder einmal gerecht. Drei
von vier möglichen Titel gingen nach Oberösterreich. Alle drei Titel holten sich alte
Bekannte: Im Langlauf der Damen sicherte
sich Irmgard Kubicka aus Freistadt den Titel und bei den Herren war Josef Hones aus
Freistadt auch wieder eine Klasse für sich.
Im Riesentorlauf der Damen war Gertrude Schmidthaler aus Steyrling auch
heuer weder nicht zu schlagen. Einzig der
Bundesmeistertitel im Riesentorlauf der
Herren ging nach Vorarlberg.
Landesmeisterschaften
11. Februar am Hochficht
Nach der Verschiebung im Jänner hatte
der Wettergott ein Einsehen und sorgte für
traumhaftes Winterwetter. 76 StarterInnen
nahmen den Riesentorlauf und 16 LangläuferInnen die 7 km lange Loipe in Angriff.
Landesmeister im Langlauf wurde wieder einmal der Seriensieger der letzten
Jahre Josef Honeis aus Freistadt, der dem
„ewigen Zweiten“ Hannes Hillebrand aus
St. Wolfgang auch heuer keine Chance
ließ. Bei den Damen war Anna Haider aus
Freistadt eine Klasse für sich und verwies
Anneliese Zweimüller aus Geboltskirchen
auf den zweiten Rang.
Ähnlich klar war die Entscheidung
im Riesentorlauf der Damen. Gertrude
Schmidthaler aus St. Pankraz holte sich
den Landesmeistertitel vor Franziska Buchböck aus Bad Ischl. Bei den Herren war
die Entscheidung wesentlich knapper. Hermann Prinz aus Kirchdorf und Georg Stallinger aus Vöcklabruck landeten ex aequo auf dem ersten Platz. Erich Leeb aus
St. Oswald bei Freistadt musste sich trotz
zweitbester Laufzeit mit dem dritten Platz
zufrieden geben.
Sport
Meisterschaften 2015
Riesentorlauf und Langlauf
Von oben: Die Schnellsten im Langlauf: Landesmeisterin
Anna Haider, Anneliese Zweimüller und Helga Schweighofer. Landesmeister Josef Hones, Hannes Hillebrand
und Josef Bichl. Riesentorlauf: Landesmeisterin
Gertrude Schmidthaler, Landesmeister
ex aequo Hermann Prinz und Georg Stallinger.
Landes-Bergwandertag 2015
Sa, 25. April in Scharnstein, Bezirk Gmunden
Scharnstein im Bezirk Gmunden richtet heuer gemeinsam
mit dem PV-Landessportreferat OÖ den Landesbergwandertag
aus. Festes Schuhwerk, Getränke, ein Maß an Kondition und
Trittsichertheit sind vonnöten. Beim Start gibt es Mineralwasser und Müsliriegel gratis. Ab 13 Uhr beschließen wir den Tag
im Großzelt am Sportplatz bei Musik, Speis und Trank. Es werden der/die älteste Teilnehmer/in, die größte Gruppe und die
weitest angereiste Gruppe prämiert. Für Unfälle jeglicher Art
übernimmt der Veranstalter keine Haftung.
Lange Strecke
Kurze Strecke
Wallfahrtskapelle
Lasslberg
Hacklberg
Viechtwang
LABESTELLE
Lange Strecke: 10 Kilometer, 285 Höhenmeter
Wir starten beim Großzelt am Sportplatz der Neuen Mittelschule und wandern Richtung Südost zur Alm. Weiter geht es
am Almuferweg, vorbei am Sportplatz Richtung Viechtwang
und weiter zur Labestelle bei der Volksschule. Nach ca. 250
Metern teilt sich die Strecke. Die lange Strecke führt uns zur
Wallfahrtskapelle Lasslberg, Richtung Hackelberg und weiter über Aschleiten, beim Kreslingbauer vorbei zur Reitanlage
Viechtwang und zurück nach Scharnstein zum Ausgangspunkt.
Kurze Strecke: 6 Kilometer, 80 Höhenmeter
Vom Start bis zur Labestelle und bis zur Streckenteilung
wandern wir wie bei der langen Strecke. Anschließend biegen
wir ab zur Reitanlage Viechtwang und wandern wieder zurück.
Reitanlage
Viechtwang
Scharnstein
START/ZIEL
Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt über die Ortsgruppen, Bezirke oder im Landessportreferat Oberösterreich in Linz, Konsulent Johannes Nistelberger, Tel. 0664/49 77 225. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und
wünschen eine gute Anreise. Anmeldeschluss: 14. April 2015.
Wir > 50
5
PVA-Direktor a. D. Mag. Franz Röhrenbacher
Aktuell
Eigentlich ein Skandal
Der Finanzminister greift heimlich, still und leise ins Brieftascherl
der Pensionisten. „Schämen Sie sich Herr Finanzminister!
Millionäre schützen, aber sich das Geld bei kleinen Pensionen holen.“
INFO
*Die Lohnsteuerrichtlinien 2002 stellen einen Auslegungsbehelf
zum Einkommensteuergesetz 1988 dar, der
im Interesse einer einheitlichen Vorgangsweise mitgeteilt wird.
Die Lohnsteuerrichtlinien sind als Zusammenfassung des
geltenden Lohnsteuerrechts und somit als
Nachschlagewerk für
die Verwaltungspraxis
und die betriebliche
Praxis anzusehen. Sie
basieren auf den
Lohnsteuerrichtlinien
1999.c
Für viele unbemerkt, weil im Zuge der Pensionsanpassung geschehen, hat sich der Finanzminister heimlich, still und leise wieder mehr Geld aus
den Börseln der Pensionistinnen und Pensionisten geholt. Und das wieder bei denen, die ohnedies nicht gerade über die höchsten Pensionsleistungen verfügen.
Als würde es nicht schon reichen, dass durch
die Progression das Steueraufkommen auch bei den
Pensionen durch die Pensionsanpassung jedes Jahr
steigt. Nein – der Finanzminister hat sich noch ein
Körberlgeld gemacht.
Was ist passiert?
Pensionsbeziehern gebührt an Stelle des Arbeitnehmerabsetzbetrages und des Verkehrsabsetzbetrages ein Pensionistenabsetzbetrag bis zu 400 Euro
jährlich. Maßgeblich ist das aus den Pensionsbezügen resultierende Einkommen.
Abgesehen davon, dass die Grenzwerte zwischen
17.000,– und 25.000,– Euro seit vielen Jahren nicht
mehr erhöht wurden, ist dem Finanzminister im Vorjahr ein besonderer Trick eingefallen.
Mit einer Änderung der Lohnsteuerrichtlinien
2002* wurde festgelegt, dass bei der Ermittlung
der Einkommensgrenzen von den Pensionsbezügen
nur mehr die Werbungskosten in Abzug zu bringen
sind. Vorher konnten auch Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen und Freibeträge wegen
Behinderung oder für Inhaber von Amtsbescheinigungen oder Opferausweisen berücksichtigt werden.
Was ist das Ergebnis dieses Schachzuges?
Der Pensionistenabsetzbetrag gebührt nicht mehr
oder nur mehr in einer niedrigen Höhe.
Für Pensionisten die 2014 in Pension gegangen sind, ist es teilweise sogar zur Reduktion der
Nettopension gekommen, weil sie ja auf die Pensionsanpassung ein Jahr warten müssen. Für jene
die bereits länger in Pension sind wurde die ohnedies schon nicht üppige Pensionsanpassung zusätzlich gekürzt. Die Nettoerhöhung ist noch niedriger.
Herr Finanzminister Schelling: Nehmen Sie die
von Ihrem Vorgänger Minister Spindelegger beschlossene Änderung der Lohnsteuerrichtlinie unabhängig vom Ergebnis der Steuerreform zurück!
LINZER QUETSCHNSPÜLA
Faschings-Musikanten-Stammtisch
Ein Höhepunkt des Faschings 2015 bei den Linzer Quetschnspülan war der Musikantenstammtisch
am Samstag, 24. Jänner 2015 im Ebelsberger Volkshaus. Bei faschingsgemäß dekorierter Kulisse und all
den maskierten „Quetschnspülan“ waren auch viele
Gäste mit Masken gekommen. Der Saal war somit voll
von Besuchern und die Stimmung war ausgezeichnet
– ein schöner Nachmittag bei Musik und Tanz. Besonders überraschte uns der Besuch des Landespräsidenten des OÖ Pensionistenverbandes Konsulent Heinz Hillinger, worüber wir uns sehr freuten.
Geburtstagsfeier
Ein starker Geburtstagsmonat bei den Linzer Quetschnspülan
ist der Februar. Sieben Geburtstage waren der Anlass einer kleinen Feier bei einem Probenabend innerhalb der Gruppe, dabei
erhielten Margarete Schumacher zum 60. Geburtstag und Karl
Goldmann zum 70. Geburtstag je einen Geschenkkorb. Allen gratulierten wir recht herzlich in gemütlicher Runde.
6 Wir > 50
Landeshauptmann-Stv. Ing. Reinhold Entholzer
Das persönliche Gespräch
ist mir wichtig
Deine „Frühstück mit …“ Veranstaltungen sind sehr erfolgreich und haben
dich bereits durch fast ganz Oberösterreich geführt. Was ist die Idee dahinter?
Bei „Frühstück mit …“ laden wir immer
am Samstag zu einer gemütlichen Vormittagsveranstaltung. Dort diskutiere ich mit
einer oder mehreren interessanten Persönlichkeiten zu einem bestimmten Thema.
Arbeit und die Wirtschaft stehen dort genauso auf der Tagesordnung, wie die Gesundheitspolitik und Themen der Pflege.
Wir nutzen die heimelige Frühstücksatmosphäre, um miteinander über unsere gemeinsamen Werthaltungen zu bestimmten
Themen zu sprechen. Für mich sind diese
Gesprächsrunden sehr wertvoll, denn sie
ermöglichen den Austausch unterschiedlicher Sichtweisen. Ich bin der Überzeugung,
dass durch diesen ehrlichen Gedankenaustausch bessere politische Lösungen für das
Land entstehen.
Du bist gleichzeitig auch mit deiner
Dialogtour im Land unterwegs.
Die Dialogtouren mache ich in jedem Bezirk – 15 Veranstaltungen habe ich bereits
Aktuell
„Frühstück mit …“, „Dialog mit …“, „Reini arbeitet mit …“ –
seit fast einem Jahr ist Reinhold Entholzer in Oberösterreich
unterwegs. Was er dabei erlebt und warum ihm das persönliche
Gespräch so wichtig ist, erzählt er uns im Interview.
absolviert. Ich versuche dabei mit Menschen
zusammenzutreffen, die in ihrer Region eine
wichtige Rolle spielen. Das reicht vom Bezirksfeuerwehrkommandanten über VertreterInnen der regionalen Wirtschaft, herausragende Persönlichkeiten von Sport, Kultur
und Religion, bis hin zu Menschen, die sich
durch ihr soziales Engagement auszeichnen.
Wir wollen bei den Veranstaltungen ein bisschen über den Tellerrand hinausschauen,
feststellen welche gemeinsamen Sichtweisen wir auf die Herausforderungen einer
Region entwickeln können und dann entsprechend gemeinsam an Lösungen arbeiten. So oft mir das möglich ist, versuche ich
auch einen Tag lang unter dem Titel „Reini
arbeitet mit“ in Betrieben mitzuarbeiten. Ich
war schon in einer Autowerkstatt, hinter der
Kassa und beim Regal einräumen in einem Sozialmarkt oder beim frühmorgendlichen Winterdienst in Ebensee. Es ist mir
sehr wichtig, mit den Menschen bei ihrer
täglichen Arbeit ins Gespräch zu kommen.
Das schärft das Gefühl für die täglichen Herausforderungen der OberösterreicherInnen.
Diese Bodenhaftung braucht es in der Politik.
Prävention von häuslicher Gewalt
Gewalt im sozialen Nahraum ist in allen Einkommensschichten, Religionen
und in jeder Altersgruppe anzutreffen. Überwiegend werden Frauen geschlagen
bzw. misshandelt, manchmal aber auch Kinder und Männer.
Bezirksinspektorin Maria
Deischinger, Landeskriminalamt Linz
In der Generation 60+ und im Bereich der Pflege
ist diese Thematik noch mit einem besonderen gesellschaftlichen Tabu behaftet. Falsche Scham,
scheinbar unlösbare soziale Probleme, aber auch
Demenz halten so manches Opfer von einer Anzeige ab. Dabei könnten zum Beispiel Betretungsverbote der Polizei die Situation entschärfen und
Leid verhindern.
Was können Sie tun?
• Wenn Sie selbst betroffen sind, suchen Sie Unterstützung und Schutz in Ihrem Umfeld.
• Greifen Sie zum Telefon und rufen Sie die Polizei
– Notruf 133.
• Unverbindliche und kostenlose Beratung bietet das
Gewaltschutzzentrum: 0732/60 77 60.
• Beratungstelefon gegen Gewalt an älteren Menschen: 0699/112 00 099.
• Wenn Sie Folgen von Gewalt (Verletzungen) an anderen wahrnehmen, sprechen Sie das Opfer darauf an, leisten Sie Beistand und übernehmen Sie
– wenn nötig – die Anzeige bei der Polizei.
• Frauenhäuser stehen rund um die Uhr in Linz, Wels,
Ried i. I., Steyr und Vöcklabruck zur Verfügung.
Wir > 50Wir
7 > 50
7
Konsumentenschutz-Info
Dr. Georg Rathwallner,
Konsumentschutzsprecher
Bei umfangreichen Aufträgen ist das Einholen eines oder auch mehrerer
schriftlicher Kostenvoranschläge empfehlenswert.
Ein Kostenvoranschlag sollte vor allem die detaillierte Aufgliederung des mutmaßlichen Gesamtpreises des Werkes nach Arbeits-, Material- und sonstigen Kosten enthalten. Grundsätzlich ist zwischen
dem verbindlichen und dem unverbindlichen Kostenvoranschlag zu unterscheiden.
Einem Konsumenten gegenüber ist ein Kostenvoranschlag verbindlich, sofern nicht ausdrücklich
das Gegenteil erklärt wurde (z.B. durch die Bezeichnung als „unverbindlicher Kostenvoranschlag“, aber
auch durch die Anführung von „Zirka-Preisen“).
Der verbindliche Kostenvoranschlag darf vom
Unternehmer nicht überschritten werden. Benötigt
der Unternehmer weniger Materialien oder Arbeitszeit als angenommen, ist die Ersparnis an den Konsumenten weiterzugeben.
Ein Kostenvoranschlag ist einem
Konsumenten gegenüber unverbindlich, wenn
INFO
• ihn der Unternehmer ausdrücklich als unverbind-
Weitere Informationen
zum Thema finden Sie
unter ooe.konsumentenschutz.at
• sich die Unverbindlichkeit des Kostenvoranschlags
lich bezeichnet oder
aus den sonstigen gewählten Formulierungen ergibt
(z.B. durch die Angabe von Zirka-Preisen oder die
Klausel „Abrechnung erfolgt nach Naturmaßen“).
Den unverbindlichen Kostenvoranschlag darf der
Unternehmer (wenn dies unvermeidlich ist) um ca.
10 – 15 % überschreiten. Erkennt der Unternehmer,
dass es zu einer höheren Überschreitung kommt,
muss er die Arbeiten vorübergehend einstellen und
den Konsumenten auf die erhebliche Kostenüberschreitung hinweisen. Der Konsument hat in diesem Fall zwei Möglichkeiten:
• er stimmt der Fortführung der Arbeiten zu und
trägt die Mehrkosten,
• er lehnt die Fortführung der Arbeiten ab und bezahlt nur die bis dahin erbrachten Leistungen.
Weist der Unternehmer auf die erhebliche Kostenüberschreitung nicht hin, verliert er jeglichen
über den Kostenvoranschlag hinausgehenden
Mehranspruch. Wird ein Pauschalpreis (Fixpreis)
vereinbart, ist dieser für beide Teile verbindlich. Zusatzaufträge sind gesondert zu bezahlen. Es empfiehlt sich daher vor Erteilung eines Zusatzauftrages
die Einholung eines neuerlichen Kostenvoranschlags. Für einen Kostenvoranschlag hat ein Verbraucher nur dann ein Entgelt zu zahlen, wenn er
vorher vom Unternehmer auf diese Zahlungspflicht
hingewiesen wurde.
2. Birnstockmeisterschaft
Am 5. Februar lud der Pensionistenverband OÖ zur zweiten
Birnstockmeisterschaft nach Oberneukirchen ein.
Die Siegermoarschaft Steyr-West 1
mit Landspräsident Konsulent Heinz
Hillinger und Landessportrefent
Konsulent Johannes Nistelberger.
8 Wir > 50
Bei herrlichem Winterwetter fanden
sich 38 Moarschaften am Teich der Golfanlage Sterngartl in Oberneukirchen ein.
Auch Landespräsident Konsulent Heinz
Hillinger nahm gemeinsam mit BAWAG-PSK-Vertreter Andreas Franz und
Landessekretär GR Hans Eichinger teil.
Nach einem langen und von fairem Wettkampf geprägten Tag freuten sich alle auf
die Siegerehrung.
Nach zähem Ringen setzte sich die
Moarschaft Steyr-West 1 vor Fraham und
St. Martin bei Traun durch. Landessportreferent Konsulent Johannes Nistelberger
war vom Andrang der Moarschaften begeistert und versprach für 2016 die dritte
Birnstockmeisterschaft auszuschreiben.
Ein
Abschied
in
Würde
EinEinäscherung
Abschied
in
Würde
von Haustieren
Einäscherung von Haustieren
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
www.tierfriedhof-pasching.at
www.tierfriedhof-pasching.at
Bezahlte Anzeige
Aktuell
Kostenvoranschläge schützen vor
ungerechtfertigten Preisforderungen
Grünraum- &
Winterdienste
Gartengestaltung
Personalleasing
Bioenergie
Aus Leidenschaft für
die Natur!
Egal ob es um die Pflege oder Pflanzung von Bäumen, Sträuchern
und Hecken, um die Anlage einer Rasenfläche oder um die
gesamte Gartengestaltung geht. Wir sind 365 Tage im Jahr für
unsere Kunden im Einsatz.
05-9060-400
www.maschinenring.at
23 x direkt vor Ort in Oberösterreich
Ihre Raiffeisen Bankomatkarte im Wunsch-Design
Jetzt im
1. Jahr
Exklusiv für Raiffeisen Kontokunden!
So einfach geht’s:
1
Wunschmotiv
gestalten…
2
…in ELBA-internet bestellen…
* Aktion „im 1. Jahr gratis“ bezieht sich nur auf den Aufpreis der Raiffeisen Bankomatkarte als Picture Card in
Höhe von 4,50 Euro jährlich. In den Folgejahren fällt dieses
Entgelt zusätzlich zu den vereinbarten Kartenentgelten an.
Änderungen der Höhe von Entgelten gemäß Abschnitt 5.
der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Stand: 12/2014
www.raiffeisen-ooe.at/picturecard
Hier geht‘s
zum Video:
Valid Thru
16
Gültig bis
Internal-N°
123456
Interne Nr.
BALD
HIER STEHT
IHR NAME!
3
…und bald Ihr Foto als
individuelle Raiffeisen
Bankomatkarte in Händen halten!
Bezahlte Anzeigen
Bestimmen Sie selbst das Design Ihrer Raiffeisen Bankomatkarte!
Einfach eigenes Bild hochladen oder Bild aus der Galerie wählen und Ihre
individuelle Raiffeisen Bankomatkarte als Picture Card online bestellen!
!*
GRATIS
1
Linz-Stadt
Bgm. Klaus Luger
Foto: Gruber
Aktivpass der Stadt Linz
Die Stadt Linz versteht sich als moderne Dienst­
leisterin, die der Bevölkerung ein vielfältiges Angebot
an sozialen Leistungen zur Verfügung stellt.
Altstadt-Taubenmarkt 1 – 2
Wir wollen den sozialen Ausgleich und
Lebenschancen fördern. Der Aktivpass ist
dabei ein wichtiges Instrument. Er ermöglicht jenen LinzerInnen eine Teilhabe am öffentlichen Leben, die aufgrund ihrer finanziellen Situation eingeschränkt sind. Den
Aktivpass können alle Personen mit Hauptwohnsitz in Linz beantragen, die das 18.
Lebensjahr vollendet haben sowie über ein
monatliches Nettoeinkommen unter 1.183
Euro verfügen. Vor allem mit der persön-
lichen Einkommensgrenze wollen wir für
mehr soziale Gerechtigkeit und Ausgewogenheit sorgen. Personen, die mehr Geld
zur Verfügung haben, sind in ihren Entscheidungen freier, weil sie sich mehr leisten können. Über 41.000 LinzerInnen nutzen zur
Zeit den Aktivpass. Das zeigt leider, dass es
auch in unserer Stadt viele Menschen gibt,
die finanziell unter Druck stehen. Für sie ist
der Aktivpass eine wichtige Unterstützung
und Erleichterung.
Altstadt-Taubenmarkt
den. In der Aprilzusammenkunft wird unsere Ortsgruppe Vizebürgermeisterin Karin
Hörzing besuchen. Wir freuen schon sehr
auf einen informativen Nachmittag.
Unserer ehemaligen Vorsitzenden Helga
Peschek wünschen wir zum 85. Geburtstag alles Gute und viel Gesundheit, sowie
auch allen März-Geborenen alles Liebe.
Zur ersten Mitgliederversammlung im
Jänner waren 49 Mitglieder gekommen.
Zum Neujahrskonzert am 2. 1. waren
ca. 15 Personen angemeldet. Es war eine
ausgezeichnete Vorstellung.
Am 15. 1. besuchten mehrere Mitglieder den Seniorenball im Brucknerhaus.
Zum Ripperlessen hatten sich am 22.
1. 36 Personen angemeldet.
Termine: Unser nächste Versammlung
findet im Hotel „Zum Schwarzen Bären“
am 2. 4. (Eier­peckermeisterschaft ) statt,
Beginn 14 Uhr. Tagesfahrt in die Blockheide am Do, 23. 4., Abfahrt 8.30 Uhr am
Hauptplatz.
Wir gratulieren: Berta Haller zum 95., An­
gela Radner 91., Auguste Graf 86. Geburts­
tag sowie allen die im März geboren sind.
Auwiesen
Das neue Jahr starteten wir am 9. Jänner mit einer super Zusammenkunft, bei
der der kleine Saal des Volkshauses aus
allen Nähten zu platzen drohte. Zwei neue
Mitglieder und eine kleine Gruppe aus
der Ortsgruppe Spallerhof-Neue Welt hießen wir herzlich willkommen. Hans führte
uns mit einem schönen Filmvortrag über
die durchgeführten Tagesausflüge und die
Dreitagereise noch einmal ins Jahr 2014
zurück. Im Internet können die vielen Fotos
unter dem Link www.pvlinz.at/ortsgruppen-alle/auwiesen/galerie angesehen wer10
Wir > 50
Auwiesen 2
Bindermichl 1
Bindermichl 2
Bindermichl
Am 5. Jänner beim Klubnachmittag
wurde bei Kuchen und Kaffee das eine
oder andere Tratscherl angerissen. Mit
gemütlichem Beisammensein ging dieser
Nachmittag um 17 Uhr zu Ende.
Bei unserer ersten Versammlung im
neuen Jahr am 8. 1. war bei der Reiseleitung ein riesiger Andrang bei den Anmeldungen für die Ausflüge 2015. Den
Geburtstagskindern im Jänner gratulierte Vorsitzender Fritz Rödhamer und
wünschte ihnen viel Glück und Gesundheit. Er richtete an uns den Appell für die
Mitglieder, die durch Krankheit verhindert
sind, mehr Solidarität zu zeigen und wenn
möglich diese öfters zu besuchen. Unsere
jahrelange Forderung mehr Polizei für Linz
wurde anscheinend zu wenig ernst genommen, durch die aktuellen Bedrohungen sehen wir uns in unserer Ansicht bestätigt und fordern daher wiederum die
Politik auf durch mehr Polizisten für unsere Sicherheit zu sorgen. Unser Sportwart Herbert Baier berichtete über die zur
Chemie 1 – 2
Altstadt-Taubenmarkt.
1 Unsere Mitglieder beim Ripperlessen.
2 Weihnachtsfeier im Hotel „Zum Schwarzen Bären“.
Auwiesen.
1 Unser Vorstand.
2 Helga Hasenöhrl gratulierten wir zum 70. Geburtstag.
Bindermichl.
1 Gemütliche Runde beim Nachmittagsklub.
2 Ripperlessen beim Wirt „Mitten in der Welt“.
Linz-Stadt
Auwiesen 1
Zeit noch gesperrte Stadlerschule, die leider von unserer Gymnastikgruppe nicht
benützt werden kann. Bertl Hauser stellte
die nächsten Wanderungen vor. Eine kurze
Modenschau gab’s von ­Veronika Schgör,
die die neuen Regenjacken der Ortsgruppe
vorstellte. Mit Frankys Musik klang der unterhaltsame Nachmittag aus.
Der Ball der Senioren im Brucknerhaus
war für unsere Mitglieder, die ihn zahlreich
besuchten, sehr gut gelungen, und sie hatten viel Spaß dabei.
Das heurige Jahr begann mit unserer
obligaten Ripperlfahrt. Mit dem Stockbus
ging es diesmal nach Neußerling. Die Ripperl waren vom Feinsten und die Nachmittagsunterhaltung unserer zwei Musiker
war toll und sehr stimmungsvoll. Alle waren sich einig, es war ein gelungener Tag.
Termine: 2. 4. Mitgliederversammlung mit
Gesundheitsstraße. 13. 4. Klub. 9. 4. Tagesfahrt Schloss Ottenstein. 23. 4. Wanderung Thurytal zum Brauhaus Freistadt.
Wir gratulieren: Rosina Füreder zum 91.,
Norbert Wondra 89., Hildegard Arzt 86., Grete
Falkner 86., Theresia Mayrhofer 86., Richard
Zierfuss 86., Maria Lala 85., Friedrich Reife­
nauer 85., Hermann Hubmer 83., Elfriede
Huber 82., Rosina Lamprich 81., Josefa
­
Schöberl 81., Rosa Taudes 81., Anny Wein­
trager 80. Geburtstag.
Chemie
Ebelsberg-Pichling 1 – 3
Chemie.
1 Vizebürgermeisterin Karin Hörzing, Manfred Seidl und
Raimund Duregger bei der Jahreshauptversammlung.
2 Winterwanderung Chemie.
Ebelsberg-Pichling.
1 Mittelalterlich gekleidete Nachtwächter in Waidhofen.
2 Unsere Schifahrer in Bad Hofgastein.
3 Anstoßen auf den 90. Geburtstag von Josef Lettner.
Am 9. Jänner wurden folgende Funktionäre bei der Jahreshauptversammlung
gewählt: Vorsitzender Raimund Duregger
(inkl. Reiseleitung), Vorsitzender-Stellvertreter Manfred Seidl und Peter Perners­
torfer, Kassiere Ulrike Müller und Herta
Duregger, Schriftführung Elfriede Hain,
Schriftführung-Stellvertreterin, Soziales
und Wanderwart Theresia Wagner, Mitgliederbetreuung Roswitha Specht, Gymnastik und Wanderwart Renate Heftberger,
Wanderwart Fritz Holly, Stocksport Helmuth Friedl, Kontrolle Hans Edlinger, ­Alfred
und Christa Kirnberger. Kantine Heidema-
rie Markschläger, Monika Koller und Roswitha Specht.
Am 21. 1. fand die Winterwanderung
der OG Chemie Linz um Neuhofen a. d.
Krems statt. Leider blies ein kalter Wind,
der aber die gut gelaunten 22 Wanderer
nicht aufhalten konnte.
Termine: 13. 3. Monatsversammlung.
18. 3. Fahrt nach Perg zur Fa. Kolm Moden, Mittagessen in Rechberg, dann nach
Unterweißenbach zur Sonnberg Biofleisch
GmbH, der größten hundertprozentigen
Biofleischerei in Österreich, Abfahrt Rennerhof 9.40 Uhr, Hbf. 9.50 Uhr. 25. 3. Wanderung um Engerwitzdorf – Schweinbach.
Güter- und Wanderwege, Treffpunkt Hbf.
Busterminal 8.35 Uhr, Abfahrt 8.54 Uhr.
Wir gratulieren: Franz Heigl zum 95., Walter
Höblinger 93., Richard Reisinger 93., Elisa­
beth Dobler 91., Margarethe Watzlawek 91.,
Anna Büchler 90., Maria Pogoz 89., Edith
Hauk 85., Dr. Helmuth Hermann 85., Jo­
hann Schmittner 83., Franz Wameseder 83.,
Horst Acker 82., Helmut Tobisch 82., Helmut
Zuschrader 82., Gertrude Campregher 80.,
Matthias Görres 80., Elisabeth Klausner 80.,
Anna Karlhuber 75. Geburtstag.
Ebelsberg-Pichling
Bei den bisherigen Silvesterfahrten hatten wir immer großen Zuspruch, so auch
am 31. Dezember 2014. Mit 72 TeilnehmerInnen fuhren wir um 16.30 Uhr vom
Saunaparkplatz in Richtung Waidhofen.
Bei der Ankunft erwarteten uns drei NachtwächterInnen im mittelalterlichen Gewand.
Die Schneepracht hatte den Effekt dieser schönen, mittelalterlichen Stadt noch
verstärkt. Die einstündige, sehr interessante und aufschlussreiche Führung verging schneller als uns lieb war. Bei der
Rückkehr zum Schlosswirt im Rothschildschloss überraschte uns der großartige,
festlich beleuchtete Schlosshof; bei Glühwein oder -most und Maroni wärmten wir
uns an den Feuerkörben. Dann ging es zu
den festlich gedeckten Tischen zum Silvestermenü. Die One-Man Band Günter K.
brachte Stimmung ins Schlossrestaurant
und es wurde bis knapp vor Mitternacht
ausgiebig das Tanzbein geschwungen bis
wir wieder in den herrlichen Schlosshof
gingen. Mit einem Gläschen Sekt erlebten
wir den Jahreswechsel zu den Klängen der
Pummerin, des Donauwalzers und einem
grandiosen Feuerwerk. Gut gelaunt traten
wir um 1 Uhr die Rückreise nach EbelsWir > 50
11
Linz-Stadt
LAbg. Drin Julia Röper-Kelmayr
SPÖ für Beschränkung
der Wahlkampfkosten
Eine angemessene Wahlkampfkosten-Obergrenze
ist notwendig, um unnötige Materialschlachten mit
öffentlichen Geldern zu verhindern.
Einen SPÖ-Antrag zur Beschränkung
der Wahlkampfkosten in Oberösterreich
auf sieben Millionen Euro haben ÖVP und
Grüne abgelehnt. „Auch wenn in Oberösterreich Landtags-, Gemeinderats- und
Bürgermeisterwahlen zeitgleich abgehalten
werden, darf die Wahlkampfkosten-Obergrenze von sieben Millionen Euro keineswegs überschritten werden. Das wäre ja
absurd, wenn aus Gründen der Sparsamkeit die Wahlen gemeinsam durchgeführt
werden, aber gleichzeitig die Wahlkampfkosten explodieren“, stellt SPÖ-Landtagsabgeordnete und Gesundheitssprecherin
Drin Julia Röper-Kelmayr klar.
Die SPÖ tritt mit Nachdruck für eine
Regelung ein, die eine Überschreitung der
Bundesobergrenze von insgesamt sieben Millionen Euro unbedingt verhindert.
„Wenn etwa die Grünen eine Drei-Millio-
nen-Grenze für jede der drei stattfindenden Wahlen festlegen wollen, wären das
erst wieder neun Millionen Euro und damit
deutlich mehr als die Bundesobergrenze.
Das kann ich mir für Oberösterreich nicht
vorstellen“, so Röper-Kelmayr.
Die von den Landtagsparteien für Wahl­
informationen eingesetzten Gelder stammen zu einem guten Teil aus öffentlichen
Mitteln. Es besteht daher auch ein Anrecht der Öffentlichkeit, dass diese Mittel sparsam und wirkungsorientiert eingesetzt werden. „Niemand wünscht sich eine
Materialschlacht zur Wahl. Ohne eine klare
gesetzliche Regelung droht jedoch genau
diese Materialschlacht in Oberösterreich,
weil eine Partei über einen besonders hohen Anteil an diesen öffentlichen Mitteln
verfügt“, zeigt die AKH-Oberärztin RöperKelmayr auf.
berg an. Die Silvesterfahrt unter dem Motto
„Nicht einsam, sondern lustig gemeinsam“
war wieder eine gelungene, fröhliche Fahrt
ins neue Jahr.
Am 11. 1. starteten 46 Wintersportbegeisterte der Ortsgruppe in die erste
Schiwoche des Jahres nach Bad Hofgastein. Diese Woche stand ganz im Zeichen
„20 Jahre Wintersportreferat der OG“. Im
Haus „Berglift“ der Familie Irausek-Kurz
bezogen wir so wie in den letzten Jahren
unser Quartier. Die ausgezeichnete Küche und das familiäre Umfeld sorgten für
Wohlbefinden. Das Wetter meinte es gut:
viel Sonnenschein. Trotz des Schneemangels waren die Pisten in Bad Hofgastein
und Dorfgastein hervorragend präpariert.
Ein sehr interessanter Vortrag über den
Nationalpark „Hohe Tauern“, ein Film über
die Wintersportaktivitäten der letzten 20
Jahre, der Musikabend und ein sehr lustiger Schlussabend beendeten diese Jubiläumsschiwoche.
Unsere Ortsgruppe hat mehr als 800
Mitglieder, für die wir uns seit Jahren bemühen, ein abwechslungsreiches und interessantes Programm zu erstellen. Diese
Arbeit erfordert aber viel Engagement, Zeit
und vor allem das nötige Personal. Nachdem wir ja alle Pensionisten und Pensionistinnen sind, gibt es immer wieder Mitarbeiter, die altersbedingt ihre Mitarbeit
beenden. Wir sind daher immer auf der
Suche nach Menschen, die bereit sind,
bei den anfallenden Arbeiten ehrenamtlich
mitzuhelfen. Speziell jüngere PensionistInnen, die einen Pensionsschock vermeiden wollen, laden wir ein, uns bei unserer Arbeit zu unterstützen. Wir würden uns
freuen, wenn sich einige unserer Mitglieder
bei unseren Sprechtagen, Mittwoch von 9
bis 11 Uhr, melden würden. Je mehr MitarbeiterInnen, umso weniger Arbeit für den/
die Einzelnen.
12
Wir > 50
Wir gratulieren: Alfred Reichhart zum 91.,
Franz Voggeneder 91., Erich Winterleitner
Franckviertel 1 – 3
Froschberg 1 – 2
Franckviertel.
1 Maria Miksch mit Ehrengast und Vorstand.
2 Maria Miksch 100. Geburtstag.
3 Wandergruppe in Enns.
Froschberg.
1 Stockschützenchef Karl Pumberger feierte
seinen 80. Geburtstag.
2 TurnerInnen mit leichtem Zuwachs 2015.
Linz-Stadt
Froschberg 3
88., Erika Wald 84., Maria Schachner 84.,
Josefine Neuwirth 84., Martha Aigner 84.,
Leopoldine Plöckinger 83., Gertrud Schart­
ner 83., Margarete Schwarzwimmer 82., Ro­
sina Baumgartner 82., Erika Korthauer 81.,
Mathilde Weidenholzer 80., Antonia Staudin­
ger 80., Ingrid Ruhsam 75., Willibald Leitner
75., Erika Pichler 75., Heinz Weißmann 75.,
Gertrude Grafeneder 75., Maria Mair 75.,
Adolf Pichler 75., Maria Leeb 75., Erich Fe­
licetti 75., Helga Wahl 75., Emma Kiesenho­
fer 75., Annemarie Leitner 70. Geburtstag.
Franckviertel
Harbach 1 – 2
Bei der Jännerversammlung war die
Neuwahl des OG-Ausschusses vorgesehen. Unsere Vorsitzende gab einen Rückblick auf die letzten drei Jahre. Der Kassier wurde entlastet. Für die verstorbenen
Mitglieder gab es eine Gedenkminute. Walter Giritzer von der OG Froschberg führte
die Wahl durch. Die Wahl ergab ein hundertprozentiges Vertrauen für den „alten“
neuen OG-Ausschuss. Der Höhepunkt unserer Versammlung war der Besuch von
Landessekretär Hans Eichinger, der Maria Miksch zum 100. Geburtstag gratulierte. Anschließend spielte Hans Eichinger mit der Mundharmonika auf. Es war
ein ereignisreicher Nachmittag, der viel zu
schnell verging.
Einmal ein anderer Wandertag bei dieser Jahreszeit. Der Ennser Stadterlebnisweg brachte uns in eine aufschlussreiche
geschichtliche Vergangenheit.
Termine: Mi, 11. 3. Versammlung ab 15
Uhr. Di, 24. 3. Tagesfahrt Traunkirchen –
Gmunden, Abfahrt 9 Uhr.
Wir gratulieren: Maria Pusnik zum 87., Ka­
tharina Krechl 85., Ermelinde Schreiner 85.,
Franz Michalek 82. Geburtstag.
Froschberg
Keferfeld 1 – 2
Froschberg.
3 Koordination und Bewegung sind wichtig.
Harbach.
1 Geburtstagsjubilare Jänner.
2 Wanderung Jänner.
Keferfeld.
1 Unsere Jännerversammlung.
2 Bei unserer Gymnastikstunde.
Das neue Jahr beginnt immer etwas
schleppend, aber mit über 100 anwesenden Mitgliedern gar nicht so schlecht.
Sehr beeindruckend war der Bildervortrag
von Adolf Müller. Die Schweiz mit der alpinen Natur und den herrlichen Aufnahmen konnten wir so hautnah (mit)erleben.
Im Jänner sind offensichtlich zahlenmäßig
die meisten Geburtstage zu feiern. Besondere Glückwünsche gab es für den Betreuer der Stockschützen Karl Pumberger, der seinen 80er feierte. Einen leichten
Zuwachs verzeichnen die TurnerInnen im
heurigen Jahr, die sich immer am Montag
um 15.30 Uhr in der Volksschule Froschberg für eine Stunde treffen. In ihrem Programm legen sie besonderen Wert auf Bewegung und Koordination.
Termin: 10. 4. ab 14 Uhr, Volkshaus
Froschberg Jahresversammlung mit Tanz
in den Frühling.
Wir gratulieren: Theresia Kaar zum 91., Me­
litta Wehinger 89., Florian Kapfer 88., Aloi­
sia Walchshofer 87., Hildegard Danner 85.,
Johann Ernst 85., Rosina Bruckmüller 81.,
Magdalena Fürst 80., Leopold Leitner 80.,
Ingeborg Huemer 75., Helene Fuchs 70.
Geburtstag.
Harbach
Das Jahr 2015 wurde am 2. Jänner bei
der Mitgliederversammlung festlich eröffnet und mit einem Sektempfang begonnen. Begrüßung durch unsere Vorsitzende
Elfi Pfund. Nach Bekanntgabe der nächsten Termine wurden die Geburtstagsjubilare geehrt. Als Rückblick auf 2014 führten
wir einen Querschnitt der Fotos vor, wobei
viele Erinnerungen an nette Begebenheiten und Reisetage wieder wach wurden.
18 fest eingepackte Wanderer folgten
am 7. Jänner dem Aufruf zum Wandern
vom Volkshaus über den Gründberghügel,
St. Magdalena und wieder zurück.
Termin: Mi, 18. 3. Rundwanderung um
Bad Leonfelden, Treffpunkt Volkshaus 10
Uhr.
Wir gratulieren: Luise Prakisch zum 93., Jo­
hann Amon 92., Kamilla Schmid 91., Irene
Pfau 89., Anny Grüblinger 88., Kurt Schuh­
mayer 87., Irmgard Reiter 75., Erika Wald­
bauer 70. Geburtstag.
Keferfeld
Die erste Versammlung im Jahr 2015
wurde von sehr vielen Mitgliedern besucht. Der Saal im Volkshaus Keferfeld
war bis zum letzten Platz besetzt. Unser
Ehrenmitglied Anton Loidl zeigte einen
Jahresrückblick über unsere Unternehmungen im Jahr 2014. Bei der Betrachtung dieser sehr schön gestalteten Bilder
wurde unseren Mitgliedern das umfangreiche Jahresprogramm wieder in Erinnerung gebracht. Auch in diesem Jahr sind
wir wieder bemüht, ein abwechslungsreiches und mit Aktivitäten angereichertes Programm zu bieten. Diese und auch
die Termine sind nicht nur im Programmheft ersichtlich, sondern auch in unserer
Homepage abrufbar.
Wir > 50
13
Linz-Stadt
Arm – Reich
Laut neuestem Vermögensbericht ist die Schere
zwischen arm und reich in jüngster Zeit wieder
weiter auseinander gegangen.
Die Vermögenszuwächse der „sogenannten“ Reichen sind wesentlich stärker
gewachsen als die Einkommen der Arbeitnehmer. Zeitgleich wird auch bekannt,
dass ein Prozent der Weltbevölkerung
über 50 % des Gesamtvermögens verfügt. Noch immer glauben aber die konservativen Kräft, wie ÖVP und Neos, genau
dieses eine Prozent schützen zu müssen.
Angesichts dieses Ungleichgewichtes ist
es aber höchst an der Zeit, die Millionärssteuer oder auch Vermögenssteuer bei uns
einzuführen. Wenn das mit dem konservativen Regierungspartner nicht geht, so ist
im Parlament nach anderen Mehrheiten zu
suchen, meint Ihr Giri.
Im Jänner begann wieder unsere wöchentliche Gymnastikstunde, und zwar jeden Mittwoch von 16 bis 17 Uhr im Volkshaus Keferfeld. Unsere Vorturnerinnen sind
bemüht ein Bewegungsprogramm vorzuführen, das den Körper unter dem Motto
„Fit bis ins hohe Alter“ kräftigt und ihn beweglich hält. Wir hoffen auch heuer wieder
auf rege Teilnahme.
Termine: Freitag, 13. 3., ab 14 Uhr Versammlung mit Diavortrag. Donnerstag, 19.
3. Fahrt nach Pregarten und Unterweißenbach. Do, 26. 3. Wanderung. Näheres
wird bei der Versammlung bekanntgegeben. Freitag, 10. 4., ab 14 Uhr Versammlung. Montag, 13. bis Montag, 20. 4. Fahrt
nach Portoroz.
der Straßenbahn bis Harbach. Wir wandern
den Dießenleithenbach aufwärts und den
Bachlbergweg abwärts.
b) Tageswanderungen: Mo, 16. 3., 9
Uhr: Mit der Straßenbahn bis zur solarCity.
Wir wandern nach Enghagen. Einkehr beim
Gasthaus Binder. Fr, 24. 4., 7.50 Uhr: Wir
fahren mit der LILO bis Fraham. Wir wandern den Kirschblütenweg in der Scharten.
Einkehr bei Lehner’s Bauernleberkäse. Mittagsrast beim Erdpresshof.
Reisen: Fr., 27. 3., 8 Uhr: Ostergrüße
von der Kartause Gaming. In der Eisenwurzen, in Gaming, der flächenmäßig
größten Gemeinde unseres Nachbarbundeslandes, verbirgt sich ein Kleinod. Die
ehemalige Kartause Marienhorn, 1330
von Herzog Albrecht gestiftet, war im Mittelalter das religiöse und wirtschaftliche
Zentrum im niederösterreichischen Voralpengebiet. Das malerische Ambiente lockt
immer wieder viele Künstler zum Zeichnen und Malen an. In der Adventzeit und
vor Ostern sind die Handwerksmärkte ein
Anziehungspunkt für viele Gäste aus nah
und fern. Sicherlich wird das eine oder andere kunstfertig bemalte Osterei, Keramik
oder anderes österliches Dekor noch lange
mit schönen Erinnerungen an den Besuch
der Kartause Gaming verbunden sein. Abfahrt: 8 Uhr, Rückkehr: ca. 19 Uhr. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen. Reiseleitung Siegfried Weberberger. Sa, 11. 4.
Messestadt Ried im Innkreis. Besuch der
Messen 50+ und Guten Appetit. Abfahrt:
8.30 Uhr, Rückkehr: ca. 19 Uhr. Mindestteilnehmerzahl 30 Personen Reiseleitung:
Krista Feichtenschlager. Do, 30. 4. Donau-Schifffahrt nach Ybbs. Abfahrt: 8.15
Wir gratulieren: Angela Neubauer zum 91.,
Berta Josel 85., Waltraud Versic 70. Ge­
burtstag.
Kleinmünchen
Veranstaltung: Fr, 10. 4., ab 14 Uhr
PV KLM-Treff mit Informationen für richtiges Fahrradfahren für Senioren, gemütlichem Beisammensein, Erfahrungen austauschen usw.
Wandern: a) Halbtageswanderungen,
jeweils von der Simonystraße: Mo, 23. 3.,
13 Uhr: Mit der Straßenbahn bis zur Wildbergstraße. Wir wandern die Donau entlang zum Pleschinger See. Mo, 30. 3., 13
Uhr: Wir wandern zum großen Weikerlsee.
Mo, 7. 4., 13 Uhr: Mit dem Bus 11 bis zur
Endhaltestelle Pichlinger See. Wir wandern
nach St. Florian. Mo, 13. 4., 13 Uhr: Mit
dem Bus 19 bis zur Leondinger Schule.
Wir wandern durch den Kürnbergerwald
zur Aichbergstraße. Di, 28. 4., 13 Uhr: Mit
14
Wir > 50
Kleinmünchen 1 – 3
Linz AG 1 – 4
Kleinmünchen.
1 Wir gratulierten Ferdinand Strasser zum 85. Geburtstag.
2 – 3 Rückblick auf unsere Weihnachtsfeiern
im Dezember 2014.
Linz AG.
1 Gratulation „Runde Geburtstage“ Jänner 2015.
2 Silvesterwanderung 2014.
Linz-Stadt
Uhr, Rückkehr: ca. 20.30 Uhr. Achtung!
Anmeldungsende: 6. März. Reiseleitung:
Krista Feichtenschlager. Di, 9. und Mi, 10.
6. Die Landeshauptstadt von Kärnten lädt
ein. In das südlichste Bundesland führt
heuer unsere zweitägige Städtefahrt. Abfahrt: 7 Uhr, Rückkehr: ca. 20 Uhr. Anzahlung bis 6. März, Restzahlung bis 12. April. Mindestteilnehmerzahl: 30 Personen.
Reiseleitung Siegfried Weberberger. Bitte
bereits jetzt informieren und anmelden für
unsere 5-Tage-Reise „Ciao Bella Toskana“
vom 21. bis 25. 9. Anmeldungen bei unserer monatlichen Sprechstunde oder tel. bei
Krista Feichtenschlager, Tel.: 0664 / 99 34
668, Siegfried Weberberger, Tel.: 30 28 97,
Handy 0664 / 737 11 704, Ursula Esterbauer. Tel.: 34 61 18, Handy: 0676 / 58
06 675 und Wilhelm Puchner, Tel.: 0676
/ 44 58 390.
Muldenstraße
Linz AG.
3 Exkursion in der Linz AG Verkehrsleitstelle
und im Lastverteiler.
4 Im Alter immer noch hoch aktiv.
Muldenstraße.
Line-Dance-Gruppe im Brucknerhaus.
Wir gratulieren: Hedwig Üblacker zum 94.,
Johanna Kastner 90., Rudolf Göhlert 89.,
Josef Kolb 88., Wilhelm Hüttner 87., Rosa
Scheiblehner 86., Sophie Piringer 85., Hein­
rich Hanghofer 84., Herta Lonauer 84., Al­
bert Bauer 83., Josef Kern 83., Josefin Lang
83., Emma Mayrhofer 83., Brunhilde Haas
82., Franziska Irrer 82., Helga Korec 82.,
Maria Gumpenberger 80., Hannelore Casa­
granda 75., Herta Heiserer 75., Helmut Kar­
lovitz 75., Erika Koubek 75., Gerda Kühn
75., Adele Frühwirt 70., Renate Karascony
70. Geburtstag.
ser Leistung und wünschen ihnen weitere
zehn Gymnastikjahre.
Am 31. Dezember 2014 trafen sich 42
Seniorenwanderer zur letzten Wanderung
des Jahres, der bereits zur Tradition gewordene Silvesterwanderung. Bei gutem
Wanderwetter begannen wir bei der Straßenbahnhaltestelle St. Magdalena und
wanderten durch die Parkanlagen der Linzer Kepleruniversität. Aus Sicherheitsgründen wanderten wir unterhalb der Pferdeeisenbahntrasse zurück zur Leonfeldner
Straße ins Gasthaus. Dort wurde ausgezeichnet für das leibliche Wohl gesorgt und
vier gemeinsame Stunden mit Musik verbracht. Ein selber geschriebenes Mundartgedicht von Karl Pawlovsky und das
gemeinsame Lied „Wahre Freundschaft“
bildeten den Abschluss um 16 Uhr.
Am 21. Jänner hatten wir die Möglichkeit, sowohl die Verkehrsleitstelle als auch
die Leitstelle zur Energie-Lastverteilung
zu besichtigen. In der Verkehrsleitstelle
wurde uns die Abwicklung und Steuerung
des öffentlichen Verkehrs, der Bahnen und
Busse, sowie die dazu erforderliche technische Ausstattung gezeigt und erklärt. Auch
im Lastverteiler wurde uns gezeigt, welcher technische Aufwand erforderlich ist,
damit die Verbraucher eine kontinuierliche
Versorgung mit Strom oder Gas haben. Es
war dies wieder eine äußerst informative
und interessante Exkursion.
Linz AG
Muldenstraße
Bei der Jahresversammlung im Jänner
konnten wir sieben Kolleginnen und Kollegen unserer Ortsgruppe zu ihrem runden
Geburtstag sehr herzlich gratulieren und
ihnen kleine Geschenke überreichen. Dabei feierten Margarethe Höllhuemer und
Johann Hofmann den 85. Geburtstag. Maria Wlcek feierte bereits ihren 90. Geburtstag. Der Ortsgruppen-Vorstand wünscht allen Jubilaren beste Gesundheit und alles
Gute zu ihrem runden Geburtstag.
Es ist nicht alltäglich, dass zwei 90-jährige Kolleginnen einmal pro Woche bei der
Seniorengymnastik der Ortsgruppe der
Linz AG teilnehmen. Zum Aufwärmen müssen die beiden Sportlerinnen Maria Pröll
und Maria Wlcek erst 104 Stufen bewältigen, um in den Turnsaal zu gelangen. Der
Vorstand der Seniorenortsgruppe Linz AG
sowie der Linz AG Sportverein sind sehr
stolz auf solche Vorbilder. Wir gratulieren
den beiden Damen sehr herzlich zu die-
Wir begannen unser Jahresveranstaltungsprogramm bereits am 7. Jänner mit
einem sehr interessanten Erbrechtsvortrag
von Notar Mag. Seidl. Er hielt einen sehr
aufschlussreichen Vortrag über die Themen
Erbrecht, Erbfolge, Rechtsnachfolge und
Vorsorgevollmacht. Auf die zahlreichen Fragen unserer Mitglieder gab uns Mag. Seidl
nach dem Vortrag noch weitere Auskünfte.
Termine: Do, 12. 3. Treff im Bernaschekhaus, Beginn 13 Uhr. Das Thema dieses
Nachmittags lautet: „Wie schütze ich mich
vor einem Einbruch“, was uns ein Fachmann von der Polizei in einem Vortrag anschaulich mitteilen wird. 19. bis 22. 3.
Fahrt nach Moravske. Fr, 27. 3. Line-Dance
Frühlingsfest im Volkshaus Keferfeld von
13 bis 24 Uhr. Mi, 1. 4. Jahreshauptversammlung, bitte Termin vormerken. Beginn
14 Uhr, Einlass ab 13.30 Uhr. Referentin
Vbmin Karin Hörzing. Do, 9. 4. Treff im Bernaschekhaus, Beginn 13 Uhr.
Wir > 50
15
Linz-Stadt
Wir gratulieren: Josefa Weiss zum 90., Wil­
libald Nodes 89., Johanna Öhlinger 82., Hed­
wig Wöginger 70., Hermann Traxler 70. Ge­
burtstag.
Neue Heimat
Am Freitag, 9. Jänner fand unsere Monatsversammlung mit sehr guter Besucheranzahl statt. Unser Vorsitzender-Stv.
Ludwig Hengl gratulierte allen, die im Jänner geboren sind. Unser Chor sang das Geburtstagslied. Zum gemütlichen Teil spielte
„Franky“ zum Tanz auf und brachte sehr
viel Stimmung und Schwung bis in den
Abend hinein.
Termine: Mi, 11. 3. Wanderung, Treffpunkt
10 Uhr, Linz, Landgutstraße, Route: Von der
Endstation Linie 3 über den Schablederweg einmal anders auf den Pöstlingberg
und retour. Gehzeit: ca. 2,5 Std. Fr, 13. 3.,
ab 14 Uhr Monatsversammlung im großen Saal des Volkshauses. Di, 17. 3. Tagesfahrt ins Waldviertel mit Führung im
Schloss Riegersburg. Anschließend Fahrt
durch das Kamptal – Spitz an der Donau.
Reiseleitung: Wilma Kaiser. Sa, 28. 3., 14
Uhr Kaffeenachmittag im kleinen Saal des
Volkshauses.
Wir gratulieren: Ottilie Auberger zum 84.,
Franz Schinnerl 84., Elisabeth Heinrich 83.,
Hilde Lechner 82., Hilde Walcher 82., An­
nemarie Steinhäusler 80., Roman Zoll 80.,
Ludwig Bock 75., Margit Prandstötter 75.
Geburtstag.
Neue Welt
Nochmals die neue Adresse für unsere
Vereinstreffen Festsaal 1 SZ Glimpfingerstraße 10 – 12. Gute Stimmung, tolle Bewirtung, was will man mehr, einfach toll.
Neustadt
Guten Besuch hatten wir bei der ersten
Versammlung dieses Jahres am 9. Jänner.
Die Vorsitzende erinnerte noch einmal an
die beiden Mehrtagefahren in diesem Jahr.
Die genauen Beschreibungen der Fahrten
sind am Aushang nachzulesen. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen.
Die Fahrt zur Hauzenberger Granitweihnacht mit der Besichtigung einer
Weberei in Wegscheid (Bayern) und der
Schnapsbrennerei Penninger in Hauzenberg mit Schnapsverkostung und Besuch des Schnapsmuseums war trotz des
schlechten Wetters gelungen und hat viel
Spaß gemacht.
16
Wir > 50
Neue Heimat 1 – 4
Auch die Faschingsfahrt am 14. 1. nach
St. Martin im Mühlkreis, wo wir im Gasthaus Wöhrer unsere Faschingsveranstaltung abhielten, war super. Die Schwestern
Ingrid und Helga spielten zum Tanz für die
vielen bunten Masken auf und gaben viele
Lieder zum Besten.
Am Seniorenball im Brucknerhaus
nahm wieder eine Gruppe natürlich maskiert teil und erhielt dafür einen Preis.
Termine: Mitgliederversammlungen am
13. 3. und 10. 4. Unsere Märzfahrt geht
nach Ybbsitz, wo wir die Fa. Riess besichtigen werden.
Wir gratulieren: Christine Paireder zum 93.,
Rudolfine Obereder 86., Elisabeth Pirklbauer
84. Geburtstag.
Neustadt 1 – 2
PVA
Der Start in das Jahr 2015 ist recht
gut gelungen, denn zur ersten Monatsversammlung am 13. Jänner kamen sehr
viele Besucher und alle freuten sich, dass
Vorsitzender Reischl nach seiner Rekonvaleszenz wieder „voll im Amt“ war. Wie üblich wurde zunächst mit aktuellen Verlautbarungen und Hinweisen auf die nächsten
Veranstaltungen der Informationsteil abgewickelt und dann war einige Stunden lang
gute Unterhaltung angesagt.
Ein „da capo“ erlebte eine kleine Wandergruppe am 15. 1. Wie schon im Vorjahr war eine geplante Winterwanderung
auch heuer wieder, diesmal in der hügeligen Umgebung von Walding, nur ein ausgedehnter Spaziergang im Grünen, denn
es war weit und breit nicht das geringste
Anzeichen von Schnee in Sicht. Die Teilnehmer und selbst der Organisator nahmen es gelassen hin, immerhin war ja die
Fernsicht gut, man fror nicht und nach zwei
Stunden Gehzeit konnte man im Wirtshaus
bei der Bahnhaltestelle den Nachmittag
gemütlich ausklingen lassen.
Seit Anfang Jänner haben die Ortsgruppen die Möglichkeit, ihre Seite auf der Bezirkshomepage weitgehend selbst zu ge-
PVA
Schiffswerft 1
Neue Heimat.
1 Verabschiedung von Hermine Führnsin als Subkassierin.
2 91. Geburtstag von Hedwig Bauer .
3 97. Geburtstag von Johanna Schaubmeir.
4 Würdigung um den Verband von Wilma Kaiser, Paula
Janko und Hermine Führnsin (EG Gold).
Neue Welt.
1 Geburtstagskind Hermann Aschauer bekommt
zum 85. Geburtstag einen dicken Schmatz von der
Vorsitzenden Lucia Anna Sittentaler.
2 Unser Geburtstagskind, die flotte Traudi Siegl
(81 Jahre), mit GR Karl Schedlberger.
Linz-Stadt
Neue Welt 1 – 2
nach Bad Zell ins Gasthaus Ratzenböck
zum Mittagessen und Musik.
Wir gratulieren: Franz Hadinger zum 91.,
Maria Wagner 90., Erna Schimak 88., An­
gela Ehrentraud 75. Geburtstag.
Spallerhof
Schiffswerft 2 – 3
stalten. Auch wir nutzen inzwischen diese
Möglichkeit. Wir bitten aber um Verständnis, wenn nicht alles gleich perfekt funktioniert. Wer interessiert ist, schaut regelmäßig auf www.pensionistenverband-linz.at.
Termine: Die nächsten Monatsversammlungen finden jeweils dienstags, 7. April, 5. Mai statt (alle Termine siehe auch
Homepage).
Wir gratulieren: Aloisia Lakitsch zum 87.
Geburtstag.
Schiffswerft
Spallerhof 1 – 4
Neustadt.
1 Auf der Fahrt nach Hauzenberg.
2 Am Seniorenball im Brucknerhaus.
PVA.
Auf dem Weg zum Mursberg bei Walding.
Schiffswerft.
1 – 2 Beim Ripperlessen.
3 90. Geburtstag Berta Schmidt.
Spallerhof.
1 Unsere Mitglieder beim Seniorencafé.
2 – 4 Unsere Pferdeschlittenfahrt.
Unser erstes Zusammentreffen am 2.
Jänner begannen wir mit einer Feier zum
90. Geburtstag von Berta Schmidt. Alle Anwesenden wurden zu Kaffee und Krapfen
eingeladen. Wir verbrachten einen sehr gemütlichen Nachmittag.
Die erste Ausfahrt führte uns zum Ripperlessen nach Steinbach. Die „Steger
Buam“ spielten zur Unterhaltung und zum
Tanz auf. Nach einem gemütlichen Nachmittag traten wir die Heimreise an.
Unser nächster Ausflug im März führt
uns ins untere Mühlviertel nach Unterweißenbach. Wir besichtigen die Firma BioWurst mit einer Führung durch den Betrieb. Anschließend geht die Fahrt weiter
Über 70 Besucher kamen am 9. Jänner
zu unserem ersten Seniorencafé im heurigen Jahr. Ein reichhaltiges Kuchen- und
Tortenbuffet trug ganz wesentlich zur guten Stimmung an diesem Nachmittag bei.
Ein Dankeschön unseren fleißigen MitarbeiterInnen.
Ein schöneres Wetter hätten wir uns für
die Pferdeschlittenfahrt in Bad Leonfelden
am 13. 1. gar nicht wünschen können. In
Eibenstein machten wir vor dem guten
Mittagessen einen wunderschönen Winterspaziergang. Gut aufgetankt mit Sauerstoff schmeckten uns vor allem die Backund Brathendln ausgezeichnet. Gleich nach
dem Essen fuhren wir nach Bad Leonfelden zum Bauernhof Reingruber, wo schon
die Pferdekutschen auf uns warteten.
Für eine Schlittenfahrt war leider zu wenig Schnee, aber auch mit den Kutschen
wurde die ca. einstündige Fahrt durch den
verschneiten Wald zu einem Erlebnis. Die
Wirtsleute vom Hendlwirt verwöhnten uns
mit Kaffee, „Strauben“ und natürlich mit
einem guten Schnapserl. Die Bäuerin vom
Reingruberhof empfing uns nach der Kutschenfahrt mit einem sehr guten Punsch.
Es war ein wunderschöner und lustiger
Ausflug, der uns allen sicher lange in Erinnerung bleiben wird.
Termine: Freitag, 10. 4. Seniorencafé ab
14 Uhr im Activ Club. Am Dienstag, 21. 4.
machen wir einen Tagesausflug zur Kartause Gaming mit anschließendem Heurigenbesuch im Schwallenberg.
Wir gratulieren: Engelbert Guggenberger
zum 94., Hermine Schuster 90., Josefine
Werner 85., Franziska Huemer 81., Erika
Heidecker 80., Irmgard Pezda 80., Ingeborg
Habringer 75. Geburtstag.
Wir > 50
17
Linz-Stadt
Steg-Dornach-Auhof
Die erste Versammlung im neuen Jahr
stand ganz im Zeichen der Verteilung des
neuen Jahresprogramms 2015, welches
auch heuer wieder eine Vielzahl von Veranstaltungen zu bieten hat. Die vom Vorsitzenden liebevoll zusammengestellte PowerPoint-Präsentation über das heurige
Reiseangebot unserer Ortsgruppe wurde
von unserer rührigen Reiseleiterin Traudi
in ihrer für sie typischen Art vorgestellt.
Der Begeisterung über das großartige Programm wurde gleich durch Buchungen
und Voranmeldungen Ausdruck verliehen.
Die erste Tagesfahrt führte uns nach
Stadl-Paura und Lambach. Beim Besuch
des Pferdegestüts konnten wir die unterschiedlichsten Pferderassen bewundern
und erfuhren eine Menge über Aufzucht
und Schulung dieser edlen Tiere. Nach
kulinarischer Labung im Stiftskeller Lambach stand eine Führung durch das Stift
auf dem Programm. Diese Führung wurde
ein Angriff auf unsere Lachmuskeln, da Pater Pius uns nicht nur kulturell, sondern vor
allem humoristisch „aufklärte“.
Tabak
Am 7. Jänner starteten wir gemeinsam
mit vielen Besuchern ins heurige Jahr. Die
OG-Vorsitzende berichtete über das abgelaufene Jahr 2014. Wir trafen uns bei
elf Versammlungen, unternahmen acht
Tagesausflüge, verbrachten zwei Tage
im Burgenland und feierten gemeinsam
Mutter- und Vatertag. Abschluss war die
stimmungsvolle Weihnachtsfeier. Auch im
heurigen Jahr wollen wir die beliebten Tagesausflüge durchführen. Bei der Planung
nehmen wir Rücksicht auf jene treuen
Teilnehmer, die gerne in netter Gesellschaft unterwegs sind. Im August steht ein
4-Tage-Ausflug nach Bad Gleichenberg,
Steiermark, auf dem Programm. Gäste sind
bei den Ausflügen herzlich willkommen.
Die monatlichen Versammlungen und Tagesfahrten sind auf der Homepage www.
pensionistenverband-linz.at Link Ortsgruppe Tabak ersichtlich.
Eine Moarschaft der Ortsgruppe nahm
am 27. Jänner bei der Bezirkseisstockmeisterschaft im Parkbad teil.
Termine: Am Mittwoch, 11. 3. fahren wir
gemeinsam Leberkäse verkosten und anschließend zur Fa. Adler mit Gelegenheit
zum Einkauf der Frühjahrsmode. Mi, 1. 4.
Jahreshauptversammlung mit Wahl. Mi,
18
Wir > 50
Steg-Dornach-Auhof 1 – 3
8. 4. Tagesausflug nach Scharnstein und
zum Almsee.
Wir gratulieren: Karoline Heiler zum 89., Ro­
sina Schmitt 89., Alois Scharrer 88., Hildegard
Amersdorfer 85., Willi Bauer 84. Geburtstag.
Urfahr-Ost
Mit einem kleinen Umtrunk und mit leckeren Brötchen wurde von unseren Nordic
Walkern das Jahr beendet. Sie treffen sich
jeden Dienstag ab 9 Uhr Winterzeit bzw. 8
Uhr Sommerzeit beim Bootshaus an der Eisenbahnbrücke zum Walken.
Das neue Jahr wurde von uns mit dem
Besuch des Neujahrskonzertes, organisiert
von der Landesorganisation OÖ, begrüßt.
Eine Strickfabrik in Hofkirchen i. M. war
das Ziel unserer ersten Fahrt. Hier wurden uns die einzelnen Schritte vom Stricken, Zuschneiden, Zusammennähen und
Endfertigen gezeigt. Die Erzeugnisse, z.
B. Pullis, Jacken, viel Trachtiges, Schals
konnten gleich gekauft werden. Mit einem
Rundgang durch Hofkirchen und einem
Mittagessen wurde es früher Nachmittag,
ein Konditoreibesuch in Haibach beendete
diesen Ausflug.
Die Wanderung vom Bahnhof Alkoven in
Richtung Donau, vorbei an einem Bio- und
Kürbishof mit Einkehr in der Gelsendiele
(die leider geschlossen wird) wieder zurück
zur LILO gefiel allen Teilnehmern sehr gut.
Wir gratulieren: Johann Amon zum 92.,
Isabella Füreder 92., DI Rudolf Edinger 86.,
Anna Bibl 82., Ingeborg Schober 82., Hilda
Hofer 81., Erna Friedberger 80., Helga Keul
75. Geburtstag:
Wir trauern
Bindermichl. Gertrude Herbst 89.
Chemie: Anton Eichtinger 87, Erika Haslinger 85, Wolfgang Schwertführer 84,
Ernst Eibensteiner 86, Richard Gratz 85,
Walter Sageder 87, Paula Zeller 86.
Ebelsberg-Pichling. Johann Hofer 80.
Kleinmünchen. Hildegard Fidler 90.
Tabak. Aloisia Baumann 91.
Tabak
Urfahr-Ost 1 – 2
Steg-Dornach-Auhof.
1 Wir gratulierten Elfriede Spindlberger sehr herzlich zum
80. Geburtstag.
2 – 3 Vorstellung Jahresprogramm 2015.
Tabak.
Unser ältestes Mitglied und Mitbegründerin der Ortsgruppe
Elli Stutz feierte am 23. Jänner ihren 100. Geburtstag und
wurde von prominenten Gratulanten beglückwünscht.
Urfahr-Ost.
1 Bierverkostung in der Brauerei Freistadt.
2 Walken macht gute Laune.
SCHIFFSREISEN Flusskreuzfahrt
Linz-Stadt
TERMIN
2. 7. – 12. 7. 2015
PREISE
HEN!
C
U
B
T
JETZ
isen
i o re n R e
bei Sen 66 79 51
2/
Tel. 073
Unterbringung
Preise
Zweibett-Standard, Hauptdeck
€ 1.899,
Zweibett-Premium, Hauptdeck
€ 1.949,
Junior Suite, Hauptdeck
€ 2.199,
Zweibett-Standard, Oberdeck
€ 1.999,
Zweibett-Premium, Oberdeck
€ 2.049,
Junior Suite, Oberdeck
€ 2.299,
Zweibett-Standard, Bootsdeck
€ 2.099,
Zweibett-Premium, Bootsdeck
€ 2.149,
Junior Suite, Bootsdeck
€ 2.399,
65 % Aufschlag für Kabinen mit Einzelbelegung
Zuschlag für Nichtmitglieder
€ 100,
Obligatorisches Reiseversicherungspaket € 102,
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
Genießen Sie eine Reise mit allen Annehmlichkeiten an Bord und entdecken
Sie jeden Tag etwas Neues mit dem für Sie
inkludierten Ausflugspaket.
Sonnendeck mit Sitzmöglichkeiten. Zusätzlich finden Sie am Schiff noch einen
Friseur, eine Sauna und eine Bibliothek.
Bordausstattung
Restaurant/Mahlzeiten
• Charterflug Wien – St. Petersburg/Moskau – Wien
• 23 kg (1 Freigepäckstück), 8 kg (1 Handgepäckstück)
• Flughafentaxen und Sicherheitsgebühren (dzt. € 145,–)
• Alle Gebühren, Taxen und Steuern in Österreich
und Russland
• Gruppen-Bustransfers in Österreich und Russland
• 11-tägige Flusskreuzfahrt mit der 4* MS Igor Stravinski
• Alle Einschiffungs-, Ausschiffungs-, Schleusenund Hafengebühren
• Nächtigungen in der gebuchten Kabinenkategorie
• Vollpension am Schiff, beginnend mit Abendessen
am 1. Tag, endend mit Frühstück am letzten Tag
Deutschsprachige
Kreuzfahrtleitung
•
• Trinkgelder für das Schiffspersonal
• Russischer Schiffsarzt (Versicherungspaket)
• Ausflüge lt. Programm: Stadtrundfahrt in
Die traditionelle russische Küche können
Sie an Bord in den zwei Restaurants genießen. Das Frühstück wird als Buffet angeboten. Mittag- und Abendessen mit
mehrgängigen Menüs werden Ihnen vom
Servicepersonal serviert. Zu den Höhepunkten einer jeden Flusskreuzfahrt zählt
natürlich auch das Kapitänsdinner.
Nicht inkludiert sind Getränke sowie persönliche
Ausgaben und Trinkgelder für die Reiseleiter
bei den Landausflügen.
ST. PETERSBURG  MOSKAU
mit der 4* MS Igor Stravinski
Entdecken Sie die Faszination Russlands vom Wasser aus.
Diese Reise durch Gegenwart und Vergangenheit bietet
einzigartige Impressionen.
Die MS Stravinski wurde im Jahr 1985 gebaut und im Jahr 2010/11 komplett umgebaut und generalsaniert. Elegante, neu
gestaltete Räumlichkeiten. Ein großer Eingangsbereich mit Rezeption, zwei Restaurants, die Tanzbar am Sonnendeck, die
Panoramabar am Bootsdeck sowie das
St. Petersburg, Eremitage inkl. Eintritt, Mandrogy,
Insel Kischi, Goritsy, Jaroslawl, Uglitsch,
Stadtrundfahrt Moskau, Kreml inkl. Eintritt
• Reiseführer während aller Ausflüge
• Visum (inkl. Besorgung)
Wir > 50
19
Linz-Land
Alkoven
Trotz klirrender Kälte von minus elf Grad
fanden sich 23 unerschrockene und vor allem „frostsichere“ Mitglieder zur traditionellen Jahresabschlusswanderung am 30.
Dezember um 10 Uhr beim Klubhaus ein.
Mit guter Laune und Elan nahmen wir die
Strecke in Angriff und wurden mit einer
prachtvollen Winterlandschaft mit frischer
Schneedecke belohnt. Über Gstocket und
Aham erreichten wir zu Mittag den Wirt in
Strass, wo uns eine feurige Gulaschsuppe
die Kälte schnell wieder vergessen ließ.
Auch den Rückweg von ca. einer Stunde
mit Abschluss beim „Furti“ überstanden
wir ohne Frostbeulen.
Am 13. 1. nahmen wir unsere Sportaktivitäten bei geänderten Startzeiten wieder auf.
Auf allgemeinen Wunsch wird in den
Monaten Jänner, Februar und März am
Nachmittag gewandert, und zwar ab 13.30
Uhr. Start wie bisher beim Kulturzentrum
in Hartheim.
Erfreulicherweise verbündete sich das
Wetter mit uns und so konnten 18 Mitglieder bei frühlingshaften Temperaturen
eine zweistündige Wanderung genießen
und auch am 20. Jänner haben sich 19
Mitglieder zu einer gemeinsamen Wanderung eingefunden.
Besonders freut es uns, dass die neuen
Startzeiten so gut angenommen wurden
und Freunde, die aus zeitlichen Gründen
bisher nicht teilnehmen konnten, nun in
der Lage sind, Bewegung mit Geselligkeit
zu verbinden.
Termine: Mi, 11. 3., ab 14 Uhr im Kulturtreff Jahreshauptversammlung mit Informationen und Ehrungen. Do, 12. 3., ab 16
Uhr, Gasthaus David Kegeln. Mi, 18. und
25. 3.,15 – 16 Uhr Turnen. Jeweils dienstags 10., 17., 24. und 31. 3. ab 13.30
Uhr Sport.
Wir gratulieren: Heinz Wögerer zum 60.,
Horst Kraupatz 75., Stefan Hofmeister 75.,
Elfriede Ferihumer 75., Helga Weiss 75., Jo­
sef Fuchs 80., Peter Kaimberger 80., Anna
Morel 81., Johann Brunnbauer 82., Fran­
ziska Brunnbauer 82., Gisela Heiligenbrun­
ner 83., Maria Aigner 88., Josefine Nimmer­
voll 92. Geburtstag.
Ansfelden
Bei unserem Jahresausklang am 29.
Dezember in der Tagesheimstätte konnte
unser Vorsitzender Josef Laskowski 68
20
Wir > 50
Damen und Herren begrüßen. Für Musik
und gute Laune sorgte Walter Derntl, der
uns mit Witzen und Tanzmusik durch den
Nachmittag begleitete. Wie jedes Jahr lud
der Vorsitzende alle Teilnehmer auf ein
Glas Sekt ein und bedankte sich bei allen
ehrenamtlichen Mitarbeitern für die hervorragende Zusammenarbeit.
Am 2. 1. genossen 47 kulturbegeisterte Ansfeldner das Neujahrskonzert im
Festsaal des Neuen Rathauses in Linz.
Das Orchester Philharmonie Linz unter
Kapellmeister Norbert Hebertinger und
den ­Solisten Prof. Mag. Peter Rohrsdorfer
(Saxophon), Kerstin Eder (Mezzosopran)
­
und Matthäus Schmiedlechner (Tenor) erntete stürmischen Beifall mit „standing ovation“. Auch heuer gab es in der Pause gratis Sekt für alle.
Im Jänner startete der Sparverein in alter Frische. Die Teilnehmer treffen sich an
einem Donnerstag einmal monatlich.
Am 20. 1. fand in der Tagesheimstätte
ein Vortrag über Gehörschäden mit anschließendem freiwilligem gratis Gehörtest
statt. Es nahmen 31 Personen daran teil.
Termine: 8. – 15. 4. Frühjahrstreffen Murcia. 24. 4. Bärenwald & Whiskybrennerei.
Wir gratulieren den Ehepaaren Josef Flat­
tinger zur Diamantenen und Johanna und
Ludwig Baumgartner zur Eisernen Hochzeit.
Wir gratulieren: Ingeborg Lehner zum 85.,
Claudine Moser 85., Johanna Baumgartner
83., Maria Frittajon 83., Johann Haider 83.,
Karl Bodingbauer 83., Herbert Kienbacher
82., Gertrude Rigolet 82., Josefa Hofmann
82., Charlotte Wimmer 82., Maria Leutgöb
81., Adam Hujber 80., Michael Waldner 80.,
Theresia Radlmüller 75., Franz Kaufmann
75., Erna Kaufmann 75., Anna Mayrhofer
75., Elfriede Hammer 70., Pauline Rechber­
ger 65., Sigrid Säckel 65., Helmut Schwarz­
wimmer 60. Geburtstag.
Ansfelden 1 – 2
Asten 1 – 3
Doppl-Hart 1 – 2
Asten
Am 2. Jänner besuchten wir das Neujahrskonzert im Festsaal des Neuen Rathauses, um mit beschwingter Musik ins
neue Jahr zu starten. Das Orchester Philharmonie Linz und die Solisten Matthäus
Schmidlechner, Kerstin Eder und Prof.
Mag. Peter Rohrsdorfer mit dem Saxophon
begeisterten mit schwungvollen Operetten
und Musical-Melodien.
Wir begrüßen alle neuen Mitglieder, die
der Ortsgruppe Asten seit Jänner beigetreten sind, sehr herzlich. Die Ortsgruppe
Eggendorf 1
Ansfelden. 1 – 2 Jahresausklang in der Tagesheimstätte.
Asten.
Wir gratulierten 1 Erna Schneller zum 80., 2 Josef Sailer
zum 85. Geburtstag und 3 dem Ehepaar Angela und
Josef Binder zur Goldenen Hochzeit.
Doppl-Hart.
1 Wir gratulierten Franz Kaar zum 85. Geburtstag.
2 Bei der Jahreshauptversammlung wurde
Frau Larndorfer verabschiedet.
Linz-Land
Eggendorf 2
bietet ihren Mitgliedern ein breit gefächertes Programm. Ob Tages- oder Mehrtageausflüge, Kulturfahrten, Seniorenreisen, Nordic-Walking, Turnen, Radfahren,
Stockschießen, Kegeln, Tanzen oder Sozialberatung, wir sind sicher, dass für jeden
etwas dabei ist.
Termine: Mi, 11. 3., Mi, 8. 4., 15 –
17.30 Uhr, Seniorenklub Stammtisch und
Sprechtag, Referent Franz Dastl. März bis
Oktober, Treffpunkt jeden Mittwoch, 9 Uhr,
GH Heimbau Nordic Walken. Fr, 10. 4. u.
Fr,15. 5., 16 – 20 Uhr, Veranstaltungssaal
Tanznachmittag. Fr, 13. 3., 16 Uhr, Veranstaltungssaal Jahreshauptversammlung
(Neuwahl). Ab 1. April bis Oktober jeden
1. u. 3. Mittwoch im Monat, Treffpunkt 14
Uhr bei der Post, Radfahren.
Wir gratulieren: Franziska Baumgartner zum
94., Klara Panholzer 90., Katharina Steinin­
ger 86., Bruno Holub 84., Max Kreindl 84.,
Isabella Winkler 84., Herbert Pichler 83., An­
gela Auinger 82., Mathilde Winklmüller 81.,
Johanna Hovorka 75., Hannelore Kern 70.,
Gertrud Leutgeb 65. Geburtstag.
Enns 1 – 3
Haid b. Ansfelden 1 – 2
Eggendorf.
1 Die Kegelrunde freute sich aufs Essen.
2 Die Ehrung langjähriger Mitglieder.
Enns. 1 Faschingsfahrt nach Taiskirchen.
2 Wir machen Fasching.
3 Heut’ ist Fasching beim Wirt am Markt.
Haid b. Ansfelden.
1 Unsere Ausschussmitglieder beim Jahresabschluss.
2 Ein gemütlicher Nachmittag in der Tagesheimstätte Haid.
Doppl-Hart
Bei der Hauptversammlung am 24.
Jänner begrüßte Vorsitzende Hermine Unger zahlreiche Mitglieder und Ehrengäste,
an der Spitze Bgm. Mag. Walter Brunner, Bez.-Vors.-Stv. Egonald Maurer, GRin
Hilde Lutz, Klaus Gschwendtner und Bgm.
a. D. Dr. Herbert Sperl. Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende berichtete der
Bürgermeister über das Geschehen in der
Gemeinde und der Bez.-Vors.-Stv.übermittelte uns Grußworte. Eine Gedenkminute wurde für die verstorbenen Mitglieder
des Jahres 2014 eingelegt. Der Jahresbericht der Ortsgruppe wurde vorgetragen.
Anschließend dankte Hermine Unger allen Vorstandsmitgliedern für die geleistete
Arbeit und verabschiedete Frau Larndorfer mit einem Blumenstrauß aus dem Vorstand. Mit einer gemütlichen Jause beendeten wir unsere Hauptversammlung.
Termin: 20. 3. Kistenbratlessen auf der
Moseralm.
Wir gratulieren: Susanne Schmied zum
93., Josef Kreindl 89., Anna Wögerer 89.,
Katharina Jung 86., Gerda Jäger 84., Jo­
sef Tossmann 82., Marianne Blumenschein
81., Christa Bowier 80., Rudolf Schuhmayer
80., Margarethe Trindorfer 75., Josef Gru­
ber 70., Djavad Laknejadi 70., Eva Wiesin­
ger 65. Geburtstag.
Eggendorf
Unsere Kegelrunde ist seit September
nach Schicklberg umgezogen. Wir kegeln
jetzt wieder jeden zweiten Montagvormittag um 10 Uhr. Anfangs waren einige skeptisch wegen der Uhrzeit. Es wird von 10
– 12 Uhr gekegelt, dann wird die gute Küche getestet. Es freuen sich alle aufs Essen – siehe Foto.
Am 12. 12. hielten wir die vorweihnachtliche Feier im Gasthaus Silos ab.
Nach dem besinnlichen Teil mit Liedern,
Geschichten und Ehrungen (Karl Ortbauer
30 Jahre, Willi Stockinger 20, Traudi Lehner 15, Renate Laukas und Erich Laukas
für 10 Jahre Mitgliedschaft) ging es in den
gemütlichen Teil über.
Wir gratulieren: Max Neuhauser zum 82.,
Rudi Grüblinger 82., Erna Grüblinger 81.,
Inge Lamprecht 70., Anni Hagmayr 70. Ge­
burtstag.
Enns
Bei unserer Faschingsfahrt am 29. Jänner ging es nach Taiskirchen zum Wirt am
Markt. Ein fideler Nachmittag mit Musik
und Tanz stand auf dem Programm. Bei
guter Stimmung wurde viel gelacht, gescherzt und getanzt. Von der Ortsgruppe
wurde für alle ein köstlicher Krapfen spendiert. Gut gelaunt traten wir am Abend die
Heimreise an.
Termine: Do, 19. 3., Sozialsprechtag im
Büro, Lorcherstraße 1. Do, 2. 4., 13.30
Uhr, Stadthalle Enns Radausflug. Do, 9.
4. Wien mit Schönbrunn und Kalvarienberg. Jeden Freitag um 15 Uhr Treffpunkt
ASKÖ-Parkplatz Nordic Walking. Jeden 2.
Mittwoch im Monat Sparverein, Beitritt jederzeit möglich, keine Einschreibegebühr.
Nähere Informationen entnehmen Sie bitte
unseren Schaukästen.
Wir gratulieren: Johann Schöller zum 65.,
Wilma Puchner 70., Ingeborg Baumgart­
ner 75., Franz Slamanig 80., Maria Einöckl
81., Walter Keplinger 82., Eduard Thurnho­
fer 82., Florian Rosinger 83., Emilie Schmidt
84., Fritz Loibl 84., Hermine Aigner 85., Josef
Strimmer 85., Hans Zeindlinger 86., Franz
Schillhuber 87., Rosa Forster 93. Geburtstag.
Haid b. Ansfelden
Nachdem wir auf dem Bezirksball in
St. Marien fleißig getanzt haben, ließen
wir den relativ kurzen Fasching am Faschingsdienstag mit einem gemütlichen
Faschingskehraus gebührend ausklingen.
Wir > 50
21
Linz-Land
LAbg. Gisela Peutlberger-Naderer
SPÖ setzt höheren Heizkostenzuschuss durch
Alle anspruchsberechtigten Personen sollten den
Heizkostenzuschuss des Landes Oberösterreich
auch nützen.
Die Oö. Landesregierung hat auf Antrag
von SPÖ-Soziallandesrätin Gertraud Jahn
eine Erhöhung des Heizkostenzuschusses
beschlossen. Seit 15. Jänner können die
Anträge für den – erstmals seit der Heizperiode 2010/2011 wieder auf 152 Euro
– erhöhten Heizkostenzuschuss gestellt
werden. „Ich freue mich, dass jenen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern,
die wirklich jede finanzielle Unterstützung
brauchen, mit einem erhöhten Heizkostenzuschuss unter die Arme gegriffen werden
kann. Gerade die Finanzierung der Heizkosten stellt für Menschen mit niedrigem
Einkommen eine besondere Herausforderung dar“, erläutert SPÖ-Landtagsabgeordnete Gisela Peutlberger-Naderer.
Anspruchsberechtigt sind Personen,
deren Haushaltseinkommen die Ausgleichszulagenrichtsätze nicht übersteigt.
Diese Richtsätze betragen für 2015 für
Alleinstehende 872,31 Euro und für Ehepaare/Lebensgemeinschaften 1.307,89
Euro (und je Kind zusätzlich 163,66 Euro).
Wie in der Vergangenheit gibt es eine Einschleifregelung, nach der Personen, deren Einkommen bis zu 50 Euro über der
entsprechenden Einkommensgrenze liegt,
einen halbierten Heizkostenzuschuss (76
Euro) erhalten. In der vergangenen Heizperiode 2013/14 bezogen knapp 22.000
Personen einen Heizkostenzuschuss.
Die Antragsfrist läuft vom 15. Jänner bis 15. April. Der Antrag kann bei
den Gemeinden beziehungsweise Magistraten gestellt werden. Die Informationen
und Antragsunterlagen stehen auch auf
der Homepage des Landes Oberösterreich
http://www.land-oberoesterreich.gv.at
unter Themen > Gesellschaft und Soziales
> Förderungen > Heizkostenzuschuss des
Landes OÖ – Aktion 2014/2015.
Um fit für die Wandersaison zu werden turnen wir wieder fleißig. Unterstützt
von Trainerin Edith Schauflinger (Dipl.-Ernährungs-, Fitness-, Gesundheits- und
Wellnesstrainerin) trainieren wir mit Smovey-Ringen und schnuppern ein bisschen
„Zumba-Feeling“. Wenn uns anfangs auch
manchmal die Schrittfolge ein bisserl zu
schaffen macht, gefällt uns doch die flotte
Musik dazu so gut, dass wir nicht aufgeben. Vielleicht bekommst du Lust und
machst auch mit. Jeden Montag von 15 –
16.30 Uhr im Turnsaal der VS Haid.
Hofkirchen i. Trkr.
Wir gratulieren: Eleonore Promberger zum
50., Maria Weinmayr 65., Manfred Pressleit­
ner 75., Michael Hartich 75., Josef Peter­
wagner 75., Elfriede Elefant 75., Marianne
Esterer 75., Johann Puhm 80., Helmut Stangl
80., Erich Traxler 80., Elisabeth Schubke­
gel 83., Hildegard Eidenberger 84., Fried­
rich Reichhart 84., Waldemar Ilin 84., Maria
Renje 85., Maria Rothsching 87., Leopoldine
Leutgeweger 89. Geburtstag.
22
Wir > 50
Das Neujahrskonzert am 2. Jänner im
Festsaal des Neuen Rathauses in Linz begeisterte die Teilnehmer mit wunderschönen musikalischen Darbietungen.
Unser Vorsitzender Christian Bruckner
war bei der Klausurtagung der SPÖ Hofkirchen am 10. 1. aktiv dabei. Es ging um
die Ausrichtung der SPÖ für die kommenden Gemeinderats-, Landtags- und Bürgermeisterdirektwahlen im Herbst. Ein wesentlicher Schwerpunkt dieser Klausur galt
der Zukunft unserer Kinder. Sie sollen mit
pädagogisch wertvollen Einrichtungen, wie
Krabbelstube, Kindergarten, Schule und
Hort, in unserem Ort versorgt bleiben und
somit den Eltern ein Auspendeln mit ihren
Kindern ersparen. SPÖ-Vorsitzender Markus Baumann wird uns bei den nächsten
Klubnachmittagen wiederum mit aktuellen Berichten aus der Gemeinde informieren. Gemeindevorstand Markus Baumann
wird bei der kommenden Jahreshauptver-
Hofkirchen i. Trkr.
Hörsching 1 – 2
Kematen-Piberbach 1 – 2
Hofkirchen i. Trkr.
Vors. Christian Bruckner mit GV Markus Baumann
im Gespräch.
Hörsching.
1 Tolle Stimmung bei den Teilnehmern.
2 Die fleißigen HelferInnen beim Faschingsfest.
Kematen-Piberbach.
1 Unsere fleißigen Helferinnen und Helfer beim Maskenball.
2 Erster Preis bei den Einzelmasken: der Zwerg.
Linz-Land
sammlung der SPÖ als Bürgermeisterkandidat nominiert werden und wir werden ihn
dabei tatkräftig unterstützen.
Termine: Mi, 25. 3., 14 Uhr, Gemeindezentrum Spielenachmittag. Mo, 13. 4., 16
Uhr, Gasthaus Pickl, Klubnachmittag, anschließend Jahreshauptversammlung der
SPÖ Hofkirchen.
Kematen-Piberbach 3
Wir gratulieren: Friedrich Maier zum 65.,
Alois Birkelbauer 80. Geburtstag.
Hörsching
Unser Fasching im SPÖ-Heim am 19.
Jänner war wieder sehr gut besucht. Der
Empfehlung folgend kamen fast alle Mitglieder maskiert. Unter anderen konnte
Vorsitzender Max Puttinger Vbgmin Regina
Habith, den Obmann der SPÖ Hörsching
Ing. Markus Kirchmair und den Obmann
des Kameradschaftsbundes Gerhard Brunmayr begrüßen. Gleich zu Beginn der Veranstaltung gab es für die Teilnehmer Faschingskrapfen und Kaffee gratis. Eine gut
bestückte Tombola fand allgemeine Zustimmung. Hermann Pumberger spielte
sich mit seinen dem Publikum angepassten Melodien rasch in die Herzen der Tanzpaare. Ein Höhepunkt war auch die Prämierung der Masken.
Termine: Mi, 25. 3. Ripperl- und Hendl­
essen im Fadingerstüberl (Hartkirchen).
Mo, 13. 4. Fahrt zur Firma Wenatex mit
Stelzenessen.
Wir gratulieren: Maria Salzner zum 94.,
Margareta Mayer 86., Maria Kefeder 83.,
Maria Gruber 82., Gisela Pichler 81., Horst
Ungar 75., Elfi Utz 70., Ottmar Mayr 70., Irm­
gard Brunmayr 60. Geburtstag.
Kematen-Piberbach
Kronstorf-Hargelsberg 1 – 4
Kematen-Piberbach.
3 1. Preis bei den Gruppenmasken: Esmaralde und Mann.
Kronstorf-Hargelsberg.
1 Wir gratulierten Franz Huber zum 85. Geburtstag
(mit Betreuerin G. Ohnmacht).
2 Mitgliederehrungen.
3 Ehrungen in Gold.
4 Ehrungen in Silber.
Die Aktivitäten im neuen Jahr begannen mit unserem Maskenball am 9. Jänner
im Gasthaus Kirchenwirt. Neben unseren
Mitgliedern aus Kematen und Piberbach
durften wir auch zahlreiche Mitglieder
aus anderen Ortsgruppen begrüßen, z. B.
aus Kremsmünster, Molln, Nettingsdorf,
Pfarrkirchen, Tanzgruppe Lamplhub usw.
Die Auswahl zur Prämierung der schönen
Masken (Einzel und Gruppen) fiel wie immer schwer, aber die Preise machten den
Gewinnern viel Freude. Musiker „Mandy“
spielte in altbewährter Manier auf und so
wurde mit Begeisterung stundenlang getanzt. Zwischendurch wurden die Tombolapreise verlost und jeder ging mit netten
Präsenten und dem Gefühl, einen sehr
schönen Nachmittag bei uns verbracht zu
haben, nach Hause.
Am 10. 1. fuhren wir mit zwölf Personen zum Maskenball der OG Sierning und
am 14. 1. mit acht Personen zum Bezirksball nach St. Marien.
Auf dem Maskenball der OG Pfarrkirchen waren wir mit über 20 Teilnehmern
die größte Gruppe von auswärts.
Beim gemütlichen Nachmittag am 13.
1. wurde die erste Sparvereinseinzahlung
durchgeführt.
Fast 20 Kolleginnen und Kollegen gaben beim Kegelnachmittag am 21. 1. ihr
Bestes.
Termine: Mo, 9., 16., 23., 30. 3. und 13.
4., VS Kematen Ausgleichsgymnastik. Mi,
18. 3. und 8. 4., 15 Uhr, GH Schicklberg
Kegeln. Di, 17. 3., 13 Uhr, Abmarsch LH
Hörtenhuber, Abschluss IN-BISS Wandernachmittag. Fr, 20. 3., 14 – 17.30 Uhr,
Sem.-Raum Gem. Kematen Lohnsteuerabschreibung/Beratung durch Koll. Pichlbauer (AK), Anmeldungen bitte bei unserem Vors. Helmut Oberhammer. Sa, 21. 3.,
14 Uhr, Gasthaus Mayr, Abf. 13 Uhr Parkpl.
Kematen Tanz in den Frühling OG Pucking.
Mi, 25. 3., 14 Uhr, Sem.-Raum Gem. Kematen Kaffeetreff. Di, 7. 4., 15 Uhr, GH
Kirchenwirt Gemütlicher Nachmittag mit
Lichtbildervortrag, ab 14 Uhr SV-Einzahlung. Di, 14. 4., 14 Uhr, Pibersaal Gem.
Piberbach Kaffeetreff. Mi, 15. – Mi, 22. 4.
Frühjahrstreffen Murcia (Spanien). Weitere
Infos siehe Ausflugsprogramm.
Wir gratulieren: Brunhilde Wachter zum
93., Gertrude Kohlendorfer 84., Clara Pre­
schern 83., Elisabeth Riedl 83., Brigitte
Mayr 80., Rudolf Michlmayr 80., Michaela
Husar 75., Ingeborg Zacherl 65., Franz Pöll
65. Geburtstag.
Kronstorf-Hargelsberg
Am 2. Jänner besuchten wir das Neujahrskonzert im Neuen Rathaus in Linz und
waren vom Konzertprogramm der Philharmonie Linz und den Solisten Kerstin Eder
(Mezzosopran), Matthäus Schmidlechner
(Tenor) und Prof. Mag. Peter Rohrsdorfer
(Saxophon) begeistert.
Bei der Jahreshauptversammlung am
24. 1. in der Josef-Heiml-Halle wurde von
Vors. Angela Scharinger ein umfassender Bericht über die vielen Veranstaltungen sowie Aktivitäten des Vereinsjahres
2014 vorgetragen. Grußworte und viele
Informationen wurden von Bgm. Dr. ChrisWir > 50
23
Linz-Land
Eisstock-Bezirksmeisterschaft
Am 27. Jänner fand in der Eishalle Traun die Qualifikation
für die Landesmeisterschaften der Herren im Eisstock statt.
Kronstorf-Hargelsberg 5
Die Moarschaft aus Traun holte sich den Bezirksmeistertitel.
Acht Mannschaften aus dem Bezirk
Linz-Land stellten sich der Herausforderung. Wie bereits in den letzten Jahren
holten sich die Schützen der Ortsgruppe
Traun den Titel des Bezirksmeisters, gefolgt von den Vorjahreszweiten der Ortsgruppe St. Martin-Traun.
Da sich diesmal vier Mannschaften
für die Landesmeisterschaft qualifizieren
konnten, durften auch die Mannschaften
der OG Nettingsdorf und Neuhofen am
25. Februar bei den Landesmeisterschaften antreten. Bei der anschließenden Siegerehrung im „Roithnerhof“ konnten Bez.Vors. Heinz Leitl und Bezirkssportreferent
Franz Trausner Pokale für die besten drei
Mannschaften überreichen. Wir gratulieren recht herzlich zum Erfolg.
tian Kolarik, Lds.-Präsident Heinz Hillinger
und Bez-Vors. Heinz Leitl vorgetragen. Für
langjährige Mitgliedschaft konnten 32 Personen mit der Goldenen Ehrennadel und
31 Personen mit der Silbernen Ehrennadel von Angela Scharinger und den Ehrengästen geehrt werden. Zum Abschluss
wurde von Fritz Hanslik eine Magix-Show
in Bild und Ton von den Aktivitäten des Ve­
reinsjahres 2014 vorgeführt.
Bei der Jänner-Wanderung wurden 14
Kilometer im Gemeindegebiet Kronstorf
von 56 Personen erwandert.
Die SPAR-Zentrale in Marchtrenk besuchten wir mit 55 Personen im Jänner.
Die Führung von Herrn Krendler über die
gesamte Organisation, Lagerhaltung und
Logistik war sehr informativ. Ein Dankeschön Filialleiterin Frau Luckeneder vom
SPAR Enns, die uns diese Exkursion ermöglichte.
Unsere Schilanglaufgruppe mit Josef
Schibani war bei geeigneter Schneelage
jeden Mittwoch pro Woche auf den Loipen aktiv.
Gemütliche Nachmittage, organisiert
von Gisela Ohnmacht und Gitti Zach, im
Klubheim werden gerne besucht.
Nordic Walking und die Gymnastik jeden Montag unter der Leitung von Heinz
Gattringer und Kegeln mit unserer Betreuerin Edeltraud Hatschenberger im Gasthaus Schöringhumer erfreuen sich großer Beliebtheit.
Termine: Do, 12. 3., 7.15 Uhr Ausflug
Riess Kelomat Ybbsitz. Mi, 25. 3., 15 Uhr,
PV-Klubraum Sozialberatung. Mi, 9. 4., 9
Uhr, Parkplatz Kronstorf-Thaling Wandern.
24
Wir > 50
Langholzfeld-Wagram 1 – 4
Kronstorf-Hargelsberg.
5 Die Wanderung in Kronstorf.
Langholzfeld-Wagram.
1 Wir gratulierten Erika Wolfesberger
zum 90. und 2 Elisabeth See
zum 80. Geburtstag.
3 Maria Volb und 4 Elisabeth und
Josef Jankowitsch wurden für
30-jährige Mitgliedschaft geehrt.
Leonding
Linz-Land
unterwegs. Vors. Gottfried Walchshofer
hofft auf eine rege Beteiligung bei den diversen Ausflügen. Ein Dankeschön an Willy
und Nora Hofer für die Planung der interessanten Fahrten und ein herzliches Willkommen für die neu geworbenen Mitglieder.
Termine: 17. 3. Budweiser Brauerei und
Schloss Hluboka. 16. 4. Graz mit Stadtbesichtigung – Greisdorf.
Wir gratulieren: Getrud Beiganz zum 87.,
Helmut Fischill 86., Erika Hofer 75., ­Johann
Katstaller 65., Franziska Klafböck 80., Adolf
Kreuzhuber 80., Margaretha Lemberger 80.,
Theresia Nopp 84., Helga Reithmayr 65., ­Lydia
Spielauer 84., Maria Stieglecker 75., Josef
Wagner 88., Anna Wanke 86. Geburtstag.
Nettingsdorf
Nettingsdorf 1 – 2
Wir gratulieren: Hermine Forstenlechner
zum 92., Maria Gusenleitner 92., Ferdinand
Syrowatka 91., Rosa Gruber 90., Maria Hu­
ber 88., Walter Buchinger 87., Berta Leinwe­
ber 87., Maria Grill 85., Maria Groß 85., Mara
Grünling 85., Johann Huber 84., Josef Plei­
mer 80., Hermine Beer 75., Franz Hinterstei­
ner 75., Annemarie Winkler 65. Geburtstag.
Langholzfeld-Wagram
Termine: Di, 17. 3. Burghausen.14. 4.
Graz. 22. – 29. 4. Murcia (Spanien). So, 3.
6. Bezirkswandertag in Leonding. Di, 19. 5.
OÖ. Landesgartenschau. Do, 18. 6. München mit Bavaria-Filmstudios.
Neuhofen-Allhaming 1 – 4
Leonding.
Wir gratulierten Josef Schacherl zum 90. Geburtstag.
Nettingsdorf.
1 – 2 Im Tropenhaus des Haus des Meeres in Wien.
Neuhofen-Allhaming.
1 Eine herrliche Winterwanderung.
Wir gratulierten 2 Maria Kührer zum 80., 3 Katharina Müller
zum 91. und 4 Walter Jost zum 80. Geburtstag.
Wir gratulieren: Maria Lata 70., Heda Pöt­
scher 70., Katharina Reinthaler 81., Marga­
rete Danner 82., Ingeborg Krempl 82., Jo­
sef Tossmann 82., Regina Denzinger 84.,
Norbert Meissner 84., Josef Hartl 85., Rosa
Schütz 85., Käthe Galli 86., Magdalena Pill
86., Anton Neumann 87., Juliana Oswald
87., Franziska Gangl 89., Margarethe Pichl­
bauer 91., Theresia Michels 93., Magdalena
Dettling 97. Geburtstag.
Leonding
Im Jänner hatten wir keine Aktivitäten,
jedoch unsere fleißigen Funktionäre waren
mit der Verteilung des Jahresprogrammes
Das Haus des Meeres in Wien ist immer
einen Besuch wert. Im großen Haibecken
ließen sich bei der Hai- und Piranha-Fütterung neben der grünen Meeresschildkröte Puppi auch unzählige verschiedene
Fische wunderbar beobachten. Ein weiteres Highlight war der Panoramablick von
der Terrasse im 9. Stock auf das Häusermeer der Stadt Wien.
Prosit Neujahr 2015 hieß es beim
schwungvollen Neujahrskonzert der „Philharmonie Linz“. Sänger des Landestheaters Linz mit ihren Soli und Duetten
begeisterten das Publikum. Als krönender Abschluss erklang der traditionelle
­Radetzkymarsch, bei dem das Publikum
leidenschaftlich im Takt mitklatschte. Ein
schönes Klangerlebnis, dargeboten im
Festsaal des Neuen Rathauses Linz.
Fit und aktiv durchs Leben mit unserem gemeinsamen Sportprogramm: Nordic
Walking montags. 50plus-Turnen donnerstags. Kegeln monatlich jeden 2. Dienstag.
Stockschießen donnerstags. Mach mit, wir
freuen uns, wenn du dabei bist.
Termine: 11. 3. Salzburg mit Festung Hohensalzburg. 18. 3. Wanderung Ennskraftwerk Staning. 2. 4. Gründonnerstag-Wanderung.
Wir gratulieren: Hedwig Kepplinger zum
96., Maria Zacharias 91., Friedrich Forst­
ner 86., Angela Parzer 81., Paula Hehenber­
ger 75., Wilhelm Öhlinger 75., Helmut Heup­
ler 70., Waltraud Forsterleithner 65., Walter
Mayr 60. Geburtstag.
Neuhofen-Allhaming
Das neue Jahr begannen wir mit einem Ausflug ins Mühlviertel zur BesichWir > 50
25
Linz-Land
tigung der Kuranstalt Bad Zell. Im Kurhotel wurden uns die Therapieformen und
Möglichkeiten präsentiert. Weiter ging es
nach Königswiesen zum Mittagessen. Anschließend fuhren wir weiter nach Pregraten zum „Schafwoll-Stübl“ der Fam. Stübl.
Wir besichtigten den kleinen, aber feinen
Familienbetrieb der Schafwollverarbeitung.
Bei Kaffee und Kuchen und unterhaltsamer Musik beendeten wir den gemütlichen Nachmittag.
Wegen Schneemangels wurde unsere
Schneeschuhwanderung kurzfristig in eine
Winterwanderung umgewandelt. Es ging
nach Schlierbach, wo bei Schönwetter 25
Wanderer den Rundweg Grillenparz mit
dreieinhalb Stunden Gehzeit erwanderten. Sie konnten die Aussicht auf das Tote
Gebirge und bis ins Mühlviertel genießen.
Wir gratulierten persönlich Anna Hof­
reiter zum 85. Geburtstag und dem Ehe­
paar Eveline und Heinz Lindner zur Golde­
nen Hochzeit.
Wir gratulieren: Frieda Söllradl zum 65.,
Erika Gratzl 65., Maria Strauß 70., Flo­
rian Leitner 81., Anna Klymczyk 85., Alois
Schröckmayr 87., Katharina Hieslmair 89.,
Franziska Schachlhuber 90., Frieda Stock­
hammer 75., Alois Dickinger 86. Geburtstag.
Niederneukirchen
Am 14. Jänner verbrachten wir beim
Bezirksball in St. Marien einen gemütlichen
Nachmittag. Viele gut gelaunte Pensionisten schwangen fleißig das Tanzbein. Bei
Krapfen und schöner Musik konnten wir
einige vergnügliche Stunden verbringen.
Es war dank der Ortsgruppe St. Marien mit
Vors. Friedrich Aichmayr und seinem Organisationsteam wieder eine gelungene Bezirksveranstaltung.
Termine: Neu: Jeden 1. Montag im Monat findet unsere Sparvereinseinzahlung
und der Vereinsnachmittag statt. 25. 3.
Tagesausflug nach Alberndorf. 10. 4. Ripperlessen.
Wir gratulieren: Theresia Nigl zum 89., Ger­
traud Bachinger 75. Geburtstag.
Oedt
Termine: 18. 3. Linz-Ausflug mit TrüffelWorkshop in der Bäckerei Jindrak. 24. 3.
Jahreshauptversammlung. Von 8. – 12. 4.
Reise nach Holland – Restplätze verfügbar.
Wir gratulieren: Maria Philipp zum 96.,
Rosina Böhm 91., Fridoline Frühwirth 88.,
Martin Lennerth 87., Josef Moser 87., Frie­
derike Satzinger 86., Eva Majko 84., Georg
Löscher 83., Horst Meidl 80., Erika Mühleb­
ner 65. Geburtstag.
Oftering
Der Start ins Jahr 2015 begann im
Februar mit dem „Tanz in den Frühling“
nachdem der Kaffeenachmittag aus organisatorischen Gründen verschoben werden musste.
Wir gratulieren: Helmut Hüttenberger zum
60., Theresia Hauer 75., Fritz Zobel 75., The­
resia Mittermeir 80., Franz Neundlinger 80.,
Maria Pfanzagl 86. Geburtstag.
26
Wir > 50
Mi,
Do,
Fr,
Mi,
Mi,
11. 03. 2015
19. 03. 2015
20. 03. 2015
25. 03. 2015
08. 04. 2015
Oftering 1 – 4
Pasching
Prosit Neujahr 2015 hieß es beim
schwungvollen Neujahrskonzert der „Philharmonie Linz“. Ein schönes Klangerlebnis, dargeboten im Festsaal des Neuen
Rathauses in Linz.
Damit wir auch so schwungvoll und fit
bleiben, wandern wir am 19. März nach
Rufling – Leonding. Ob mit oder ohne Stöcke: auf geht’s, alle sind herzlich dazu eingeladen. Wir treffen uns wie jeden Donnerstag in den Wintermonaten um 13.30
Uhr bei der VS in Pasching. Wir wandern
von Pasching auf der neuen Verbindungsspange Ruflinger Straße – Ochsenstraße
über die Grünburgerstraße nach Rufling.
Nach einer kleinen Stärkung im Gasthaus
Schoffpaur geht es wieder zurück nach
Pasching.
Ein Dankeschön unseren fleißigen
Funktionären für die Verteilung des Reiseund Veranstaltungsprogrammes 2015.
Termine: 25. und 27. 3. Ripperlessen in
Neußerling. 11. 4. Paschingerhof Tanz in
den Frühling.
KOSTENLOSE BERATUNG
Asten
Enns
St. Florian
Kronstorf
Asten
Niederneukirchen 1 – 2
15.00 Uhr
16.00 Uhr
09.00 Uhr
15.00 Uhr
15.00 Uhr
Seniorenclub
Büro des PV
Naturfreundehaus
PV-Klublokal
Seniorenclub
St. Florian 1 – 3
Niederneukkirchen.
1 Unsere Mitglieder beim Bezirksball.
2 Wir gratulierten unserem OG-Gründungsmitglied
Josef Haginger zum 80. Geburtstag.
Oedt.
Wir gratulierten 1 Sophie und Karl Pyringer zur Goldenen
Hochzeit, 2 Anna Hanneschläger zum 80. und 3 Maria
Scheinecker zum 90. Geburtstag.
Oftering.
Wir gratulierten 1 Theresia Mittermeir und 2 Franz
Neundlinger zum 80. und 3 Theresia Hauer und 4 Fritz
Zobel zum 75. Geburtstag.
Linz-Land
Oedt 1 – 3
Pasching 1 – 2
Pucking
Wir gratulieren: Maria Lapizki zum 92.,
Anna Leberbauer 82., Anna Halwachs 82.,
Walter Schratzberger 82., Johanna Bauer
81., Hüsnüye Pekdas 75., Inge Stadler 70.,
Annemarie Jungert 60., Luise Jungert 60.,
Christa Horninger 60. Geburtstag.
Pucking
Einige nette Stunden mit Freunden verbrachten wir am 14. Jänner beim Bezirksball in St. Marien.
Eine Winterwanderung führte uns am
28. 1. über das Kraftwerk Pucking durch
das Augebiet zum Oedter See. Anschließend ging es zur Stärkung in das Gasthaus Petermandl.
Termin: Am Samstag, 21. 3., 14 Uhr findet im Gasthaus Mayr in Pucking der Tanz
in den Frühling statt.
St. Marien 1 – 2
Pasching.
Wir gratulierten 1 Rosa Hölzl zum 80. und 2 Margarete
Enengl zum 93. Geburtstag.
Pucking.
Die Winterwanderung zum Oedter See.
St. Florian.
Wir gratulierten 1 Karoline Zederbauer zum 99.
und 2 Martha Blöderl zum 85. Geburtstag.
3 Unsere Mitglieder bei der Jännerwanderung.
St. Marien.
1 Wir gratulierten Walburga Stöger zum 80. Geburtstag.
2 Beim Bezirksball in St. Marien.
Wir gratulieren: Anna Strohmeier zum 90.,
Josefa Öllinger 85., Anna Anzinger 94.,
­Juliana Umgeher 82., Petronella Mairinger
80., Maria Eberl 82., Maria Gierlinger 86.,
Helene Feigl 82., Gertrude Plass 75., ­Josef
Irouschek 75., Hilde Aichmair 65., J­osef
Schickmayr 65., Waltraud Taschlmayer 55.
Geburtstag.
St. Florian
Bei der Silvesterwanderung ging es zuerst zum Rotkreuzstand am Marktplatz auf
einen Becher Glühwein. Weiter ging es
durch den Stiftswald Richtung Rohrbach.
Bei Helene und Georg Kapplinger wurden wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen.
Herzlichen Dank. Der nächste Stopp fand
bei den Panzenböcks auf ein Reisestamperl statt. Danke.
Den Jahresabschluss feierten wir im
Gasthaus Höll.
Das wöchentliche Frauenturnen mit
Gabi Gruber hält uns fit und gesund, die
Bewegung bringt Freude und Spaß.
Es herrschte gute Laune bei unseren
20 Mitgliedern beim Bezirksball am 14.
1. Zu traumhafter und gemütlicher Musik
wurde viel getanzt. Auch die Tombola kam
sehr gut an.
24 gut gelaunte Wanderer trafen sich
am 22. 1. bei herrlichem Wanderwetter
um die schöne Strecke, die Max Schönböck ausgesucht hat, zu erwandern. Bei
unserem Vorsitzenden wurde kurz eine
Rast eingelegt, hier erwarteten uns köstlicher Glühmost, Tee und natürlich auch ein
Reisestamperl.
Wir gratulieren: Anna Viehböck zum 100.,
Josefa Neumann 84., Johann Wurzinger 83.,
Maria Bauer 80., Karl Marchner 75., Josef
Lehner 75., Hermann Kirchmair 75., Karl
Hölzl 75., Marianne Ganglbauer 75., Mari­
anne Tauber 70., Josefa Pfistermüller 70.,
Rosa Cervenka 70., Franz Simmet 65., Jo­
hann Atzmüller 65. Geburtstag.
St. Marien
Am 13. Jänner hatten wir unseren ersten Klubnachmittag in diesem Jahr. Unsere Klubleiterin Resi Gretz konnte sehr
viele Besucher begrüßen. Bei Kaffee und
Kuchen verbrachten wir einen gemütlichen
Nachmittag unter Freunden.
Wir > 50
27
Linz-Land
Beim Bezirksball der Pensionisten in
St. Marien im Gasthaus Templ am 14. 1.
konnte Bez.-Vors. Heinz Leitl wieder zahlreiche Besucher herzlich begrüßen. Das
Duo „ Moni und Gerhard“ sorgte mit seiner
Musik für eine gute Stimmung beim Tanz.
Großen Anklang fanden auch die Tombola
und die Damenspende.
Wir gratulieren: Angela Stöger zum 87., Jo­
hann Remplbauer 86., Ferdinand Hinterrei­
ter 75., Rudolf Tries 70., Christine Allerstorfer
70., Brigitte Wagner 65. Geburtstag.
St. Martin b. Traun
Ein kurzer Überblick über unsere sportlichen Aktivitäten: Nordic Walking jeden
Montag zur Sommerzeit um 9 Uhr, zur
Winterzeit um 10 Uhr, Treffpunkt Parkplatz
Volksheim St. Martin. Turnen jeden Montag
von 17. 30 – 19 Uhr in der Hauptschule
St. Martin. Stockschießen jeden Dienstag
von 8.30 – 11.30 Uhr im Sommer beim
Volks­haus St. Martin, im Winter in der
Stockschützenhalle in Traun. Radfahren:
Die Radfahrer starten auch in diesem Jahr
ab Anfang Mai bis Ende September jeden
2. Dienstag zur Ausfahrt. Wandern: Jeder
der gerne wandert ist herzlich eingeladen
mitzumachen. Ziele und Termine werden
rechtzeitig beim Turnen bekannt gegeben.
Kegeln jeden Donnerstag von 14 – 16 Uhr
im Roithnerhof in Traun.
Termin: Mi, 18. 3., Abf. 10 Uhr Badefahrt
nach Geinberg.
Wir gratulieren: Harald Peceny zum 55., Ro­
sina Boyer 75., Elisabeth Wolf 80., Barbara
Beil 80., Ernestine Hirsch 81., Emma Mair
81., Berta Frankenstein 82., Gertraud Lin­
dorfer 82., Zäzilia Ebner 90., Rosa Fehrin­
ger 80., Erika Böhm 75., Christine Goretzki
83., Horst Irka 81., Annemarie Meisinger
75., Desa Reisenauer 70., Ernestine Riepl
81., Frieda Sagmüller 86., Alexander Schön
81., Kurt Stelzer 83., Maria Wallmüller 85.
Geburtstag.
Traun
Termine: Am 10. März, 14 Uhr findet im
Volksheim Traun unsere Jahreshauptversammlung mit Mitgliederehrungen statt.
16. – 20. 3. Ausflug in die Therme Ptuj.
Wir gratulieren: Barbara Andres zum 86.,
Otto Breyer 84., Maria Broser 90., Karl Fluch
65., Erika Frühwirth 75., Josefa GreisingerBarth 88., Josef Hartl 90., Franz Karlhuber
75., Theresia Kremer 86., Helmut Machold
87., Margarete Nöhmeyr 89., Ilse Roithner
28
Wir > 50
St. Martin b. Traun 1 – 2
75., Hermine Roth 84., Josefa Stützner 81.
Geburtstag.
Wilhering
Unsere erste Monatsversammlung
wurde traditionell im Gasthaus Übleis abgehalten, wie immer mit reger Beteiligung
und gut versorgt mit Mehlspeisen von der
„Anni“. Vorgestellt wurde das Jahresprogramm. Unser Vorsitzender würdigte die
großen Verdienste unseres leider verstorbenen MR Dr. Adolf Marek, Träger des Großen Ehrenzeichens der Republik. Er trug
als jahrelanger Kulturreferent mit seinem
großen Wissen und seinem Humor viel zu
unserem geselligen Leben bei. Unvergesslich seine Reiseberichte in Ton und Bild,
gespickt mit kulturellem und gesellschaftspolitischem Hintergrund.
Wir gratulieren: Brigitta Martin zum 70.,
Johann Weidinger 70., Alois Wiesmayer 75.,
Johanna Sramek 90. Geburtstag.
Traun 1 – 3
Wir trauern
Alkoven. Herbert Eder 82, Cäcilia Dumfahrt 86.
Ansfelden. Johanna Koller 93.
Asten. Irmine Kastenhuber 91, Franziska
Lasinger 75.
Hörsching. Maria Kinberger 97, Jakob
Scheffel 89.
Kematen-Piberbach. Hans Lindemann
82, Ilse Gastberger 79.
Kronstorf-Hargelsberg. Adolf Walkobinger 76.
Langholzfeld-Wagram. Gertrud Geroldinger 72.
Neuhofen-Allhaming. Hermann Gärber
88, Martin Berhuber 76.
Oedt. Stefan Müller 73.
Pucking. August Berner 73, Hilde Neubauer 92.
Wilhering. Anna Jakoblich 90.
Wilhering 1 – 2
St. Martin b. Traun. Wir gratulierten
1 Maria Hauseder zum 80. und
2 Ernst Riepl zum 80. Geburtstag.
Traun. Wir gratulierten den
Ehepaaren 1 Fahingruber und
2 Pointinger zur Diamantenen
Hochzeit.
3 Die Ehrengäste bei unserer Weihnachtsfeier.
Wilhering.
1 Unsere traditionelle Monatsversammlung.
2 Der leider verstorbene MR Dr. Adolf Marek.
SCHIFFSREISEN Donaukreuzfahrt
TERMIN
27. 8. – 3. 9. 2015
PREISE
JETZ
EN!
T BUCH
n
enReise
r
o
i
n
e
S
bei
66 79 51
/
2
3
7
0
Tel.
Unterbringung
Preis p. P.
Zweibett-Kabine, Grillparzerdeck
zur Alleinbenützung Aufpreis:
€ 1.199,
€ 1.000,
Zweibett-Kabine, Schillerdeck
zur Alleinbenützung Aufpreis:
€ 1.399,
€ 1.200,
Zweibett-Kabine, Goethedeck
zur Alleinbenützung Aufpreis:
€ 1.499,
€ 1.300,
Zuschlag für Nichtmitglieder
Storno- und Reiseversicherung
€ 100,
€ 73,
INKLUDIERTE LEISTUNGEN
DONAUDELTA  WIEN
mit der 4* MS Nestroy
Die Donau ist die Königin unter Europas Flüssen.
An keinem anderen Strom findet sich eine solche Vielfalt an
Landschaften, stolzen Städten und prachtvollen Bauwerken.
Flug Wien –
Constanta. Transfer nach Tulcea. Bootsfahrt
im Donaudelta. Anschließend beziehen Sie
die MS Nestroy.
2. Tag: Flusstag. Heute können Sie die
Annehmlichkeiten der MS Nestroy genießen.
3. Tag: Bukarest. Morgens macht die MS
Nestroy in Giurgiu fest. Ausflug nach Bukarest, wo Sie auch das Dorfmuseum besuchen. Stadtrundfahrt durch Bukarest. Danach geht es mit dem Bus wieder zurück
zum Schiff, welches Sie schon im Donauhafen Turnu Magurele erwartet.
4. Tag: „Eisernes Tor“ .Weiter flussaufwärts fahrend erleben Sie einen Tag an
Bord. Fahrt durch das „Eiserne Tor“.
1. Tag: Das Donaudelta.
5. Tag: Belgrad. In der Früh erreichen Sie
Belgrad. (Stadtrundfahrt). Während des
Mittagessens verlässt die MS Nestroy Belgrad weiter stromaufwärts.
6. Tag: Die Puszta. Für die Erledigung der
Einreiseformalitäten legt die MS Nestroy im
ungarischen Mohács an. Fakultativer Ausflug in die ungarische Puszta.
7. Tag: Budapest – Esztergom. Während des Frühstücks erreichen Sie Budapest (Stadtrundfahrt). Nachmittags nimmt
das Schiff weiter Kurs Richtung Wien. Am
letzten Abend erwartet Sie ein schönes
Gala-Abendessen an Bord.
8. Tag: Wien. Am Morgen erreichen Sie
Wien. Nach dem Frühstück an Bord erfolgt
die Ausschiffung.
• Charterflug Wien nach Constanta/Rumänien
mit renommierter Fluggesellschaft
• Alle Flughafengebühren und Sicherheitstaxen
in Österreich und Rumänien
• 23 kg 1 Hauptgepäcksstück, 8 kg 1 Handgepäcksstück
• Bustransfers in Österreich und Rumänien
• Kreuzfahrt an Bord der 4* MS Nestroy
• 7 Nächte in der gebuchten Kabinenkategorie
• Vollpension am Schiff, beginnend mit Abendessen
am ersten Tag, endend mit Frühstück am letzten Tag
• Alle Einschiffungs-, Ausschiffungs-, Schleusenund Hafengebühren
• Deutschsprachige Kreuzfahrtleitung
• Bootsausflug Donaudelta mit kleinen Booten (ca. 2 Std.)
• Fahrt zum „Kilometer Null“
• Tagesausflug Bukarest mit Mittagessen
• Halbtagesausflug Belgrad (Stadtrundfahrt)
• Ausflug Budapest (Stadtrundfahrt) – Esztergom
• Gala-Abschiedsessen an Bord (festliche Kleidung)
• Österreichischer Arzt an Bord
• Trinkgelder für das Schiffspersonal
• Livemusik an Bord
• Nachmittags Kaffee und Kuchen
NICHT INKLUDIERT
• Getränke sowie weitere persönliche Ausgaben
• Trinkgelder für die Reiseleiter bei den Landausflügen
• Fakultativer halbtägiger Ausflug in die Puszta
bei Mohács (bei mindestens 30 vollzahlenden Gästen.
Buchung und Bezahlung bei der Kreuzfahrtleitung).
Preis: € 30,–
Wir > 50
29
Messedoppel 50 plus & Guten Appetit
11. – 12. April 2015, Ried im Innkreis
Beim beliebten „Messedoppel“ 50 plus und
Guten Appetit erleben Sie am 11. und 12. April 2015
mit einer Eintrittskarte zwei interessante Messethemen
mit einem vielfältigen Ausstellungsangebot
und einem hochkarätigen Rahmenprogramm.
Das Unterhaltungsprogramm auf der
ORF-Bühne lässt keine Wünsche offen:
• Karl Merkatz (Sa)
• Waterloo (So)
• Biogärtner Karl Ploberger (So)
• Musik, Tanz, Fitnessübungen
• Modenschau
• Messegewinnspiel mit hochwertigen
Preisen, u. v. m.
Guten Appetit – Die Messe für
Genuss, Küche & Ernährung
Bezahlte Anzeige
Egal, ob man bekannten Köchen über die Schulter schauen oder lieber in aller Ruhe von Stand zu
Stand schlendern und sich über Schmankerl informieren, kosten und einkaufen möchte: Auf der Guten Appetit, der größten Genussmesse im Land, ist
für jeden Geschmack etwas dabei.
C
• KÜ
erer
UNG
ÄHR
ERN
HE •
015
il 2
. Apr
2
1
11.
RIED
E
S
S
ME
USS
auf der Bühne...
R
FÜ
ESSE
DIE M
GEN
UNSERE STARS
(c) Martin Schob
e
p
p
A
Karl Merkatz
Messedoppel
zeitgleich mit
Samstag
ayr
Auf alle, die mitten im Leben stehen, warten die
Ausstellungsthemen Wellness & Kosmetik, Gesundheit & Fitness, Mode & Accessoires, Tourismus & Reisen, Garten & Outdoor, Vorsorge u.v.m. Das Sozialland
OÖ präsentiert gemeinsam mit verschiedenen Institutionen sein breites Leistungsspektrum. Erstmals sind
auch die oö. Gärtner mit einem Schaugarten und Beratungsstand auf der Messe vertreten.
n
e
t
u
G
tit
11. - 12. April 2015
MESSE RIED
Guten
(c) Andrea Kreuzm
50 plus – Die Messe für
Lebensqualität, Soziales & Freizeit
DIE MESSE FÜR
LEBENSQUALITÄT • SOZIALES • FREIZEIT
Appetit
S
STARows...
ERE
UNS Kochsh
en
bei d
Waterloo
Sonntag
Karl Ploberger
Sonntag
www.50plu
s-messe.at
opf
nk
d Per
IngriSonntag
el
dopp
Messeeich mit
zeitgl
een ager
iequ
och
Veggaritsch-Rtag
benk glmann
HauSc
M
hlö
Sonn
an
Silviamstag &
ag
Sa
Flori Samst
PVOÖVORTEILE
.at
tit-messe
tenappe
www.gu
www.lustauf
sland.at
VORTEILE für den PVOÖ
• Verbilligter Messe-Eintritt von € 5,50 pro Person
für alle Gruppen ab 20 Personen (erhältlich an der Tageskassa)
• Aus- und Einstieg direkt beim Haupteingang
Fragen Sie die/den Vorsitzende/n Ihrer Ortsgruppe,
ob ein Bus organisiert wird.
Vorverkaufskarten:
Die Highlights:
• Einkaufen und Einkehren im Genussland OÖ
• Schaubackstube der Berufsschule Ried: Tipps von
den Profis holen und eigenes Gebäck herstellen
• Weinlounge
• Große Bierauswahl
• Internationaler Marktplatz
• Deko-Workshops u.v.m.
• Bei allen Ö-Ticket-Verkaufsstellen (Maximarkt,
Banken etc.) zum Preis von € 7,– (statt € 9,–)
• ÖBB-Kombitickets (Bahnfahrt inkl. Messe-Eintritt) ab € 16,–*
erhältlich an allen Bahnhöfen und unter
http://kombitickets.railtours.at/kombitickets-messe.html
* Preis gültig für Erwachsene mit ÖBB-Vorteilscard
Live-Kochshows:
• Haubenkoch Florian Schlöglmann (Sa)
• „Veggiequeen“ Silvia Maritsch-Rager (Sa + So)
• Ingrid Pernkopf (So)
• Internationale Spezialitäten (Sa + So) u.v.m.
Sa, 11. April und So, 12. April 2015, 10 – 18 Uhr
Kostenlose Parkplätze im Messegelände
Kostenloses Einkaufsdepot an den Garderoben
Öffnungszeiten:
Alle Informationen unter www.messedoppel.at
FÜR EIN STRAHLENDES LÄCHELN
Einmaliger Kaukomfort – Ihre
Vorteile auf einen Blick
Wer wünscht sich nicht ein strahlendes Lächeln – vertraut man auf
Zahnimplantate, geht dieser Wunsch in Erfüllung.
GESICHERTE PROGNOSE
GesundheitsRessort Bad Tatzmannsdorf
€ 10 , –
BONUS
100,–)
(max. €
p.P./Tag ise SO-MI*
bei Anre nistenverband
KW Pens
3 Naturtalente
Sie schlummern im Verborgenen und tragen
heilende Kräfte in sich. Entdecken Sie drei
natürliche Heilmittel – Heilmoor, Kohlensäuremineralwasser und Thermalwasser –
als eine Quelle natürlicher Heilkräfte.
*Einlösbar im Kur- & Thermenhotel****S und
Thermen- & Vitalhotel****S Bad Tatzmannsdorf gegen Vorlage
Ihres Pensionisten-Ausweises. Eine Barablöse ist nicht möglich.
Es kann kein weiterer Bonus geltend gemacht werden.
io
entdecken
Moor & Kohlensäure zum Kennenlernen
3 ÜN inkl. Halbpension „Plus“
1 kurärztliches Gespräch
1 x Moorpackung mit Bad Tatzmannsdorfer Heilmoor
1 x Bad in prickelndem Bad Tatzmannsdorfer Heilwasser
1 x Heil- oder Spezialmassage (25 Min.)
Entspannung pur im hoteleigenen „Reich der Sinne“,
eine Thermen-, Sauna- und Sinneswelt der Extraklasse
ab
€ 528,
rs on
pr o Pe
1_2_PR_PRANDL_0315.indd 1
A-7431 Bad Tatzmannsdorf, Elisabeth-Allee 1, Tel. +43 (0)3353/8940-7166
info@kur-undthermenhotel.at, www.kur-undthermenhotel.at
–
im D Z
Bezahlte Anzeige
a 4 gr a f ik .a t
E
nauigkeit, die in Gesellschaft
vielfach schon so manchem die
Schamröte ins Gesicht steigen
ließ. Egal, ob sie nur einen oder
alle Zähne verloren haben – mit
Implantaten können Sie wieder
Ihr Lieblingsessen genießen
und gewinnen das Selbstvertrauen zurück, das Sie sich für
ein aktives Leben wünschen.
Implantate sind mehr als
vierzig Jahre klinisch dokumentiert, bieten die Sicherheit
langjähriger Erfahrung.
Die Zuverlässigkeit der Systeme wird mit wissenschaftlich
belegten Erfolgsquoten von
95 % Implantatverweildauer
im Knochen nach zehn Jahren
bestätigt!
Sie dürfen sich auf höchste
Qualitätsstandards verlassen!
Zahnimplantate stellen eine
sehr wirtschaftliche Therapieform dar. Aufgrund der meist
sehr langen Haltbarkeit ist die
Amortisation der getätigten Investition in feste, schöne Zähne
unbedingt gegeben!
BEZAHLTE ANZEIGE, FOTOS: THINKSTOCK, PRIVAT
che Aussehen wird dauerhaft
wiederhergestellt.
Gutes Aussehen gehört heute zum Privatleben wie auch
zu unserer Arbeitswelt. Aktiv
im Mittelpunkt stehen, selbstsicher seinen Beitrag leisten –
geht das mit den „Dritten“ zusammen?
Die Aversion des Menschen
in natürlich schönes, gegen herausnehmbaren Zahnselbstbewusstes Lä- ersatz ist nur allzu verständcheln wiederherzustel- lich. Das „mobile“ Gebiss ist
len bedeutet mehr, als nur neue schlechthin Synonym für „alt“
Zähne einzusetzen. Es bedeutet und „gebrechlich“. Mehr noch:
die Wiederherstellung und VerProthesen haben aus mebesserung von Lebensgenuss.
dizinischer Sicht auch etliche
Mit Implantaten kann man Nachteile wie zum Beispiel
wie früher kauen, sprechen Knochenrückbildung und daSeniormedia_205x133.qxp_205x133
30.01.15
Seite 1
und vieles mehr. Das natürlimit15:12
einhergehende
PassungeDDR. PETER PRANDL
MDSc, FA für Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie,
Zahnarzt, Master of Dental
Science, Implantologie
Mühlweg 3
3701 Großweikersdorf
Tel.: 02955/714 40
www.das-zahnimplantat.at
03.02.15 15:08
A-7431 Bad Tatzmannsdorf, Elisabeth-Allee 2, Tel. +43(0)3353/8200-7204
info@thermen-undvitalhotel.at, www.thermen-undvitalhotel.at
© mma23 - Fotolia.com
Du bist nicht allein
Ob daheim oder im Heim. OÖ sorgt für seine SeniorInnen.
Die Zahl der Älteren wächst. Ihre Betreuung ist eine gesellschaftliche Verantwortung.
In OÖ wird das ernst genommen. Mit einem Angebot, das auf individuelle Bedürfnisse
eingeht und zu dem alle Zugang haben.
Mobile Dienste
Ihre Sozial-Landesrätin
www.sozial-landesrätin.at
Betreubares Wohnen
Tagesbetreuung und Kurzzeitpflege
Unterstützung für pflegende Angehörige
Soziales
Bezahlte Anzeige
Betreuung in Alten- und Pflegeheimen
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
64
Dateigröße
11 726 KB
Tags
1/--Seiten
melden