close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

März 2015 - Unser Kirchveischede

EinbettenHerunterladen
NEUES UND WISSENSWERTES AUS
KIRCHVEISCHEDE
Veischeder Dorfzeitung
So passiert
KV Helau
Karneval meets (miez) Musical
(nü) Prominente Persön(ah)
Unter dem Motto Karneval
lichkeiten hinterlassen ihre
miez Musical fand die große KarneSpuren… auch bei uns in
valssitzung der Gruppe Karneval der
Kirchveischede.
So sitzen wir kurz zusammen, um diese Ausgabe der
Dorfzeitung vorzubereiten.
Und dabei stellen wir fest,
dass es Ähnlichkeiten eines
Dorfbewohners mit unserer
Kanzlerin gibt… Wer findet die Lösung dieses kleinen Bilderrätsels?
über Showtanz bis zum Männerballet alles vertreten war, was an Karneval tanzen kann. Außerdem gab es
Parodien auf das Dorfgeschehen,
Wortbeiträge von Heino sowie Gerrad und Ernst, die ebenfalls das Jahr
im Dorfleben nochmal Revue passieren ließen, gefolgt von einer klasse Darbietung der Formation „pro
age“, und als Abschluss die obligatorische Hitparade. Ein Programm
vor einer Bühne, die von den Karnevalsaktiven in Eigenleistung perfekt
St. Hubertus Schützen in diesem vorbereitet war und das die ZuEn kitzken Platt Wer
Jahr statt. Ob ein interessant zusam- schauer von den Sitzen riss.
kann noch Platt
mengestellter „Rat der Sieben“,
„kuiern“?
prächtig kostümierte Besucher oder super aufgelegte
In der letzten Ausgabe hatten
Teilnehmer. Es war eine
wir keine Frage gestellt.
Unsere neue Frage lautet nun: rundum gelungene Veranstaltung in der in diesem
Jahr endlich mal proppevolWas ist ein Lauschöpper?
len Schützenhalle, die keiA: ein neugieriger Lauscher
B: ein lauter Sprecher
nen Wunsch offen ließ. Der
C: Jemand, der anderen auf Moderator Dieter Hellekes
der Tasche liegt
führte durch ein Programm,
in dem von Gardetänzen
Die Auflösung kommt in der
nächsten Ausgabe.
In dieser Ausgabe…
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
KV Helau ……………..…… Seite 1
Schützenverein ……….…… Seite 1
Neue Spielgemeinschaft ...… Seite 2
Singkreis …………………… Seite
2
Musikverein ………..……… Seite 3
Flohkiste …………………… Seite
3
HeiVV ………........................ Seite
4
MGV ……………….……..... Seite
5
Notgemeinschaft …………... Seite 5
Pfarrgemeinderat …….….... Seite 5
Frauen bleiben fit …..…...… Seite 6
Peter Limper… … … … …… .... Seite
47. Ausgabe März 2015
Schützenverein vor tiefgreifender Veränderung
(ah)
Die diesjährige
Jahreshauptversammlung der St. Hubertus
Schützen steht in diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen. Der
langjährige Vorsitzende
Hubert Heinze, dessen
Posten als erster Vorsitzender in diesem Jahr
zur Wahl ansteht, stellt
sich nicht mehr zur
Wiederwahl. Die Schützen sind also aufgeru-
fen, einen neuen Vorsitzenden für die Führungsarbeit im Verein
zu wählen. Der Vorstand bittet alle Mitglieder, an der Jahreshauptversammlung am 28.
Februar um 19:30 Uhr
in der Schützenhalle
teilzunehmen. Neben
der üblichen Tagesordnung, die im Aushang
nachzulesen ist, werden
in der Pause Fotos der
vergangenen Veranstaltungen gezeigt. Neben
Getränken zum Vorzugspreis gibt es auch
die Möglichkeit, einen
kleinen Imbiss zu sich
zu nehmen. Der Vorstand wird in der nächsten Dorfzeitung über
die Veranstaltung und
die Ergebnisse der Vorstandswahlen berichten.
Seite 1
Veischeder Dorfzeitung
NEUES UND WISSENSWERTES AUS KIRCHVEISCHEDE
SSV sagt „Ja“ zur Spielgemeinschaft
(Christopher Bröcher) Am Donnerstag, den 29.01.2015 fand im
Vereinslokal Theo Schnütgen eine außerordentliche Mitgliederversammlung des SSV Kirchveischede 1927 e.V. statt. Einziger
Tagesordnungspunkt war die Abstimmung zur geplanten SG
Kirchveischede/Bonzel. Mit 54 Ja
-Stimmen bei einer Gegenstimme
und sechs Enthaltungen gab es
eine beachtliche Zustimmung der
SSV-Mitglieder. Da auch die
DJK Bonzel am 06.02.2015 auf
ihrer Versammlung den Weg zur
SG frei gemacht hat, können nun
die weiteren konkreten Planungen
beginnen und die SG zur Saison
2015/2016 an den Start gehen.
Aber warum eine Spielgemeinschaft im Seniorenbereich? Der
demographische Wandel macht
auch vor dem Fußball nicht halt.
Wie schon in vielen anderen Bereichen, so stellte sich auch für
den SSV die Frage, wie es zukunftsträchtig und mit Perspektive weiter gehen kann. Der Sportverein leidet zunehmend unter
Spielermangel und so wäre das
Melden einer zweiten SeniorenMannschaft nicht mehr gesichert.
Auch der Nachwuchs, der in den
nächsten Jahren aus dem Jugendbereich kommt, kann das bei weitem nicht kompensieren. So lag es
nahe, mit der DJK Bonzel, immerhin seit über 30 Jahren bekannter und zuverlässiger Partner
in der Jugendspielgemeinschaft,
Gespräche aufzunehmen. Es wurde ein Konzept zu einer Zusammenarbeit erarbeitet, welches
mehr als 100 interessierten Zuhörern am 22.01.2015 bei einer gemeinsamen Informationsveranstaltung in der Schützenhalle in
Kirchveischede vorgestellt wurde.
Wir möchten keine Fusion der
Vereine, die vollkommen eigenständig bleiben sollen, sondern
nur den Spielbetrieb im Seniorenbereich in die SG einbringen. Beide Sportanlagen sollen gleichmäßig in den Spiel- und Trainingsbetrieb eingebunden werden. Aufgrund der aktuellen Spielerzusagen werden wir mit drei Mann-
schaften ab Sommer an den Start
gehen. Hier kann jeder Aktive
seinen Platz finden, entsprechend
seines Leistungs- und Bereitschaftsniveaus. Unsere aktuellen
Trainer bleiben uns auch im Rahmen der SG erhalten. Manuel
Hesse und Andre Weigler werden
die erste Mannschaft übernehmen. Wir sind überzeugt, dass wir
den richtigen Weg eingeschlagen
haben, um allen aktiven Sportlern
aus den Orten Kirchveischede,
Bilstein und Bonzel eine Möglichkeit zu bieten, erfolgreich und
mit Spaß Fußball zu spielen. Aber
auch den Zuschauern, Fans und
Freunden des SSV können wir
weiterhin attraktiven Sport in familiärer Umgebung zeigen.
An dieser Stelle möchte ich mich
nochmal bei allen Mitgliedern für
die große Unterstützung bedanken und für eine aktive Unterstützung der SG werben. Ideen, Anregungen und konstruktive Kritik
sind gern gesehen.
Generalversammlung des Singkreises Kirchveischede
(Susanne Dröge) Die Generalversammlung des
Singkreises Kirchveischede fand am 09.01.2015 in
der Alten Schule statt.
Die Generalversammlung stand dieses Jahr unter
dem Motto „Chorwanderungen im Rückblick“.
Dementsprechend (Natur, Kultur, Genuss) war der
Chorraum von den Vorstandsdamen dekoriert worden. Birgit Stölben hatte mit einer Käse-LauchSuppe für das leibliche Wohl gesorgt. Nach der Begrüßung durch Christa Kramer verlas Jutta Bröcher
den Kassenbericht. Im Jahresbericht erwähnte
Susanne Dröge noch einmal die 12 Auftritte des
vergangenen Jahres, u. a. den Weltgebetstag der
Frauen, das Frühlingsfest anlässlich des einjährigen
Geburtstages des Kinderchores „Piccolinos Rahrbachtal“, die Messe zur Erstkommunion, den Sommerkonzert-Abend des MGV „Sängerbund“ Kirchveischede 1877, die Messe zur Firmung, das Adventskonzert des MGV „Liederkranz“ Oberveischede und das Adventskonzert des MGV
47. Ausgabe März 2015
„Sängerbund“ Kirchveischede 1877. Sodann ließ
sie sämtliche Wanderungen des Chores Revue passieren. Die diesjährige Chorwanderung wird den
Singkreis auf den Quinkenhof nach Melbecke führen.
Folgende Vorstandsmitglieder standen zur Wahl:
1. Brigitte Drüeke aus dem Vorstandsteam. 2. Jutta
Bröcher als Kassiererin. 3. Marlies Epe als Beisitzerin. 4. Marianne Epe als Notenwartin. Bis auf
Marianne Epe stellten sich alle noch einmal zur
Wahl und wurden einstimmig wieder gewählt. Für
Marianne Epe wurde Ulrike Junge einstimmig zur
Notenwartin gewählt. Für die geleistete Arbeit bekamen die Damen einen Blumenstrauß überreicht.
Der Singkreis besteht jetzt aus 37 Mitgliedern und
freut sich über jede weitere Sängerin. Geprobt wird
alle 14 Tage (gerade Wochen) mittwochs um 19:30
Uhr im Pfarrheim „Alte Schule“. Ansprechpartnerin: Susanne Dröge, Tel. 02721/83136.
Seite 2
Veischeder Dorfzeitung
NEUES UND WISSENSWERTES AUS KIRCHVEISCHEDE
Musikverein freut sich auf mehrere Highlights 2015
Jahreskonzert am 25. April in Kirchveischede
(Mattin Steinberg) 58 anwesende Musiker blickten zurück und
informierten sich über die anstehenden Termine des laufenden
Jahres. Erstmals seit 10 Jahren
gab es eine Veränderung im geschäftsführenden Vorstand: Für
den Kassierer Martin Hupertz
rückte Matthias Gothen auf die
Vorstandsbank. Harald Dröge,
der in sein 16. Jahr als 2. Vorsitzender geht sowie der 1. Vorsitzende Martin Steinberg bedankten sich beim scheidenden Kassierer mit einem kleinen Präsent
und verwiesen auf das Erreichte,
insbesondere die Neuschaffung
des Proberaumes (2005) und das
Kreismusikfest 2013. Saskia Wilhelmi fungiert ab sofort als Jugendsprecherin. Ihr zur Seite stehen zwei Jungmusikerinnen: Anna-Maria Dröge (für den Nachwuchs aus Kirchveischede),
Charlotte Assmann (für den
Nachwuchs aus Bilstein). Mit
Anna Berg, Frederik Hellekes,
Theresa Schauerte, Florian Meier, Klaus Epe, Matthias Gothen
und Dominic Epe wurden sieben
Musiker für 10jähriges Musizie-
ren geehrt. Ebenso geehrt wurde ker um Dirigent Erwin Völkel
Martin Steinberg für seine schon unter anderem auf die Mitgestaldreißigjährige Vereinszugehörig- tung von fünf (!) Zapfenstreichen
keit.
- aber zuerst auf das JahreskonNeuer „Träger des gelben Tri- zert am 25. April in der Schütkots“ wurde Matthias Gothen: Er zenhalle Kirchveischede (19:00
war bei allen 23 Auftritten dabei Uhr). Der Eintritt dazu ist frei.
und verpasste nur zwei der 41 Tischreservierungen werden ab
Proben.
sofort beim Vorstand entgegen
Im Rahmen der Versammlung genommen.
wurde auch das neue Projekt der Alle Infos und Termine rund um
musikalischen Früherziehung in den
Musikverein:
Kooperation mit dem Kirchvei- www.musikverein-bilstein.de
scheder Kindergarten und der
Grundschule
Bilstein vorgestellt (bei Interesse: Infos bei
Martin Steinberg).
Ruhig
wurde es beim
Andenken an
den im letzten
Jahr plötzlich
verstorbenen
Günter Japes.
Aufgrund ver- Gesamtvorstand im Musikverein (v.l.n.r.): Mattin
schiedener Ju- Steinberg, Theresa Schauerte, Erwin Völkel, Steffi
biläen freuen Cramer, Harry Dröge, Saskia Wilhelmi, Klaus
sich die Musi- Schleime, Andrea Drüeke, Matthias Gothen, Mar-
Neues aus der Flohkiste
(Flohkiste) Eine Spende des Musikvereins Bilstein
in Form einer Kiste mit unterschiedlichen Schlagund Rhythmusinstrumenten ermöglicht ein weiteres musikalisches Angebot für die Flöhe.
Seit Februar kommt jeden Mittwochmorgen Britta
BörgerRichard in
den Kindergarten, um
gemeinsam
mit den Kindern zu singen und zu
tanzen.
In
zwei Klein47. Ausgabe März 2015
tin Hupertz
gruppen lernen die Kinder unter Anleitung von der
Dipl.-Sozialpädagogin neue Lieder und Tänze kennen und haben gemeinsam Spaß. Abgestimmt auf
das Alter der Kinder ist für jeden etwas dabei! Die
Flöhe machen in dieser Zeit erste Erfahrungen mit
den neuen Instrumenten und bekommen durchs
Tanzen ein besseres Körperbewusstsein. Der Kindergarten möchte sich beim Musikverein Bilstein
recht herzlich für die großzügige Spende bedanken.
Noch ein Hinweis in eigener Sache:
Am 30. Mai 2015 findet um 15:00 Uhr zum 2.
Mal das Kinderschützenfest statt. Königin Lea und
König Niklas laden alle großen und kleinen schützenfestbegeisterten Kirchveischeder in die Flohkiste ein und freuen sich auf zahlreiche Besucher!
Seite 3
Veischeder Dorfzeitung
NEUES UND WISSENSWERTES AUS KIRCHVEISCHEDE
(mh)
Neues und Altes vom Heimat- und Verkehrsverein
Was Neues… was Altes… was Geliehenes… was Blaues…
Beginnen wir mit „was Altem“: Am 1.
Adventssonntag wurde traditionell die
Waldkrippe eröffnet. Der Nikolaus
nahm auch im 7. Jahr wieder die zahlreichen Wunschzettel fürs Christkind
entgegen. Die Kinder sangen kräftig
Weihnachtslieder und zogen mit ihren
Laternen zur Krippe, anschließend wurden sie mit einer Tüte voller Süßigkeiten belohnt.
Für die Erwachsenen gab es bei Deiks
Punsch und Glühwein. Der HeiVV sagt
„Vielen Dank“ für die liebevolle Dekoration von Petra Wilmes, sowie für
die Vorbereitungen durch Familie Deik,
die einem immer wieder das Gefühl
vermitteln, willkommen zu sein.
„Was Neues“… tja… und leider auch schon älter… Was Neues wird nämlich noch immer
händeringend im Vorstand gesucht: den HeiVV plagen erhebliche und ernste Nachwuchssorgen! Dabei ist die Zahl der Mitglieder in 2014 auf stattliche 89
angewachsen. Der Zuwachs der
Mitgliederzahl zeigt, dass die
Arbeit des HeiVV wohl doch als
wichtig gesehen und grundsätzlich anerkannt wird. Das ist natürlich ein Hoffnungsschimmer –
aber leider reicht die Mitgliedschaft alleine nicht aus…
Es werden – wie auch in anderen Vereinen – interessierte Leute für den Vorstand gesucht: Am
23. März findet die alljährliche
Jahreshauptversammlung
im
Gasthof Theo Schnütgen statt.
Zur Wahl stehen in diesem Jahr
die/der Geschäftsführer/in und
2./3. Beisitzer. Die Stelle des 2.
Vorsitzenden ist vakant und
müsste besetzt werden und im
kommenden Jahr steht der Posten des/der 1.Vorsitzenden zur
Position.
Der HeiVV kümmert sich um
47. Ausgabe März 2015
Weiter ging es vor Weihnachten mit dem ein oder anderem
„Blauen“: Nach dem guten Erfolg im Vorjahr, organisierte
der HeiVV am 2. Adventssonntag zum zweiten Mal einen
kleinen, aber feinen Weihnachtsmarkt. Ein buntes Repertoire
unterschiedlicher Angebote und liebevoller Bastelarbeiten,
die sich allesamt sehen lassen konnten, gaben einen schönen
Rahmen. Auch dieser zweite Voisker Weihnachtsmarkt war
ein voller Erfolg – gemütlich, individuell und im Kreise alter
Bekannter gab es viele nette und angeregte Gespräche. Auch
hier möchte sich der HeiVV herzlich bei Doris und Bruno
Sondermann bedanken, durch deren Unterstützung diese kleine, feine Veranstaltung möglich gemacht werden konnte.
Auch der Wettergott hatte ein Einsehen und wenn’s auch
nicht wirklich winterlich war, so war es immerhin
(größtenteils) trocken.
Auch dieser Weihnachtsmarkt bekommt das Prädikat: besonders wiederholenswert!
viele Dinge, die „hinter den Kulissen“ passieren, das beinhaltet
u.a. auch die Zusammenarbeit
mit der Stadt Lennestadt. Hier
werden Ideen und Projekte für
die Leute im Dorf und für jung
und alt gesammelt – beispielsweise auch aktuell die Umgestaltung des Parks an der Kirche.
Die Altersspanne derer, die anschließend ihren Nutzen von diesen Ideen und Projekten haben
sollen, reicht von 0 bis nahezu
unendlich.
Es sieht traurig aus, wenn sich
niemand finden sollte, um als
Teil des Teams im Vorstand mitzuarbeiten und eigentlich braucht
man nur den guten Willen.
Es bieten sich zwar immer noch
genügend Leute an, die ihre Unterstützung anbieten und helfen
wollen. Aber leider will niemand
die Vorstandsarbeit übernehmen,
aber eigentlich braucht man nur
den guten Willen.
Die Vorstandsarbeit ist sehr
wichtig, um die Ideen, Projekte
und die dafür notwendigen Arbeiten koordinieren zu können.
Beim Vorstand laufen halt die
Fäden zusammen.
Insofern suchen wir auch gern
jüngere Leute, die Verantwortung fürs Dorf übernehmen wollen..., die auch Interesse an einem intakten Dorfleben haben…,
die auch an die Zukunft der Kinder denken… und die sich vor
allem in der Medienkommunikation auskennen, denn das erleichtert die Arbeit ungemein.
Wir hoffen, dass sich doch noch
interessierte und begeisterungsfähige (Frei-)Willige finden, die
sich für diese machbaren Aufgaben und für die Zukunft unseres
Dorfes
Impressum:
einbringen wolMarlies Heer (mh)
Tel.: 02721/80525
len.
Andrea Heinemann (ahei)
…und
Tel.: 02721/840422
Anton Hellekes (ah)
eigentlich
Tel.:.02721/82941
Andrea Nüsken (nü)
braucht
Tel.: 02721/840603
Andrea Schauerte (as)
man nur
Tel.: 02721/82133
den guten
Alfons Schlüngermann
Tel.: 02721/81863
Willen...
Helga Steinberg (hs)
Tel.: 02721/80171
Mail: dorfzeitung@
kirchveischede.de
Aktuelle Informationen
im Internet unter
http://www.kirchveischede.de
Seite 4
Veischeder Dorfzeitung
NEUES UND WISSENSWERTES AUS KIRCHVEISCHEDE
Jahreshauptversammlung des MGV Kirchveischede
(Willi Sondermann) Im Dezember 2014 hielt der
MGV Sängerbund Kirchveischede seine Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Schnütgen ab.
Das Jahr 2014 war ein sehr ereignisreiches Jahr für
unseren Verein. Es begann mit dem traditionellen
Neujahrssingen, setzte sich im Sommer mit einem
Chorkonzert in der Schützenhalle fort, und im
Herbst fand dann wieder das Kartoffelfest statt. Mit
dem Adventskonzert in der
Pfarrkirche wurde dann der
musikalische Schlusspunkt für
das Jahr 2014 gesetzt. Neben
den eigenen Veranstaltungen
trat der Männerchor auch in
anderen Orten auf, so z. B.
beim
Benefizkonzert
„Weihnachten im Schuhkarton“ im Mutterhaus in Olpe.
Die entscheidendste und zukunftsweisendste Entwicklung
bestand aber in der Gründung
der „Chorgemeinschaft Veischedetal“. Mit dem
überall festzustellenden Rückgang der aktiven Mitglieder in allen Vereinen und besonders in den
Männerchören mussten für die Zukunft die Weichen neu gestellt werden. Nach monatelangen Beratungen mit dem MGV Bilstein entschieden sich beide Chöre, ab September 2014 gemeinsam zu proben und die musikalischen Auftritte unter dem Titel
„Chorgemeinschaft Veischedetal“ zu präsentieren.
Die Vereinsstruktur beider Vereine bleibt aber uneingeschränkt bestehen. Es wird im monatlichen
Wechsel in Bilstein und Kirchveischede unter dem
Chorleiter Maurizio Quaremba geprobt.
Die wesentlichsten Punkte der Versammlung bestanden nach dem Jahresrückblick aus den Vorstandswahlen und den Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder. Bei den Vorstandswahlen wurde
alle Personen in ihren Ämtern bestätigt: Willi Sondermann (Vorsitzender), Stefan Epe (Kassierer),
Meinolf Schuppert (1. Beisitzer).
In dieser Versammlung wurden vier Sänger vom
Vorsitzenden
vereinsintern
geehrt. Die offizielle Ehrung
durch den Sängerkreis erfolgte schon im November. Reinhard Tillmann erhielt die Ehrennadel für 25 Jahre aktiver
Mitgliedschaft. Stefan Epe
wurde für seine über 25 Jahre
währende Tätigkeit als Kassierer besonders geehrt. Der
Höhepunkt der Ehrungen bestand darin, dass Alfred Tremper und Gerhard Epe für 60
Jahre aktiven Singens im Chor ausgezeichnet wurden. Der Vorsitzende sprach seinen Dank für diese
Vereinstreue aus und gratulierte den Jubilaren mit
einem kleinen Präsent.
Ebenfalls bedankte er sich bei den Sängern, die die
Vereinstermine besonders fleißig wahrgenommen
haben: Rudi Epe, Erich Drüeke, Herbert Klein,
Gerhard Epe, Johannes Hupertz, Alfons Schlüngermann, Meinolf Schuppert.
In der Terminplanung für das begonnene Jahr steht
neben einer Reihe geplanter Auftritte als vereinseigene Veranstaltung das Kartoffelfest im September
auf dem Programm.
Versammlung der Notgemeinschaft
(Alfons Schlüngermann)
Die diesjährige Jahreshauptversammlung der Notgemeinschaft findet am 17.
März 2015, 19:00 Uhr im Gasthof/Restaurant Schnütgen statt. Eine Bekanntgabe des Termins wird in Kürze auch in der Presse und durch Aushang bekanntgegeben.
Der Vorstand bittet um rege Beteiligung der Mitglieder, da in diesem Jahr der langjährige 1. Vorsitzende
Paul Dröge beabsichtigt, vorzeitig sein Amt niederzulegen.
Somit ist dieser Vorstandsposten, der mit einem sehr
geringen Aufwand verbunden ist, neu zu besetzen. Es
wäre zu begrüßen, wenn sich in der Versammlung jemand bereit erklärt, die Nachfolge von Paul Dröge anzutreten.
47. Ausgabe März 2015
Wanderung der
Pfarrgemeinderäte
(Irmgard Hesse) Wie in der letzten PGR Sitzung beschlossen, trafen sich am Sonntag,
25.01.2015 die Pfarrgemeinderäte aus Bilstein
und Kirchveischede mit ihren Familien und
Herrn Pastor Loik zu einer gemeinsamen Wanderung.
Ziel war die Kapelle Waldenburg mit der Besichtigung der wunderschönen Krippenlandschaft. Nach einem Spaziergang zum Leuchtturm ging´s in den Gasthof Schnepper zum
Grünkohlessen.
Es war ein schöner Nachmittag mit netten Gesprächen und Spaß an der Freud.
Seite 5
Veischeder Dorfzeitung
NEUES UND WISSENSWERTES AUS KIRCHVEISCHEDE
20 Frauen – 100 Monate fit gehalten
(hs) Wenn man mit 90 Jahren so
fit ist und selbst nach schwerer
Erkrankung sich gut erholt, dann
hat das nicht nur genetische
Gründe. Thea Allebrodt turnt seit
8 ½ Jahren in der Gymnastikgruppe der Caritas, geleitet von
Christiane Ohm.
Mit viel Temperament weiß die
zurzeit amtierende Königin von
Kirchveischede die Gymnastikgruppe zu motivieren. Von Anfang an dabei waren Thea Allebrodt, Anneliese Dröge, Martha
Berg, Hanna Limper, Waltraud
Elles, Päule Drüeke, Eva Drüeke,
Marianne Drüeke und Luzie
Springob.
Weil diese Gemeinschaft so viel
Frohsinn vermittelt und so manche schöne Stunde z. B. in Drögen Hütte oder beim gemeinsamen Frühstück, Kaffeetrinken
oder beim Nordic Walking verbringt, gesellten sich im Laufe
der Jahre noch bewegungsfreudige Frauen hinzu. So sind Liane
Schlüngermann, Marianne Drö-
ge, Roswitha Dröge, Petra Till- ningsstunden nicht mehr. Die
mann, Hannelore Menne, Gertrud Gruppe dankt ihr für viele, viele
Lübke auch schon viele Jahre mit sinnvolle frohe Stunden.
dabei. Leider musste sich die Vielleicht findet sich eine NachTanzgruppe auch von einigen folgerin oder ein Nachfolger für
verabschieden. Inge Hellekes, die Gymnastikgruppe? Marianne
Marlies Klein und Irmgard Boh- Drüeke (Tel. 84002) nimmt gerne
nen schieden durch Tod aus.
Vorschläge entgegen.
Die Frauen des
Gymnastikkreises präsentieren
sich auch bei
den Begehungen der Aktion
„Unser
Dorf
hat
Zukunft“
und 2011 bei
„Mittendrin“
von der WDR
Lokalzeit.
Doch jetzt geht
die schöne Zeit
mit Christiane
Ohm zu Ende. Oben v.l.: Marianne Dröge, Liane Schlüngermann, Petra
Aus beruflichen Tillmann, Luzie Springob, Thea Allebrodt, Eva Drüeke,
Anneliese Dröge, Waltraud Elles, Martha Berg
Gründen
Vorne v.l. :Roswitha Dröge, Kursleiterin Christiane
schafft sie die Ohm, Hanna Limper, Nanni Drüeke
„harten“ Trai-
Auf das „Wie“ kommt es an! - Peter Limper – 40 Jahre Totengräber
(hs) Seit 1975 ist Peter
Limper Totengräber in
Kirchveischede.
Vielen
Menschen hat er in dieser
Zeit die letzte Ruhestätte
bereitet. Der Tod nimmt
keine Rücksicht auf Sommer und Winter, auf
Schnee und Regen. Die
Arbeit, ein Grab zu schaufeln, muss getan werden.
Diese Tätigkeit erfordert viel Kraft und auch Überwindung. Peter gelingt es immer, trotz widriger
Bedingungen – wie Beseitigung von Felsgestein
oder Grundwasser – rechtzeitig mit der Arbeit fertig zu werden.
Die Angehörigen finden bei der Beerdigung ein
mit grünen Matten ausgelegtes Grab vor. Der Aushub ist abgedeckt. Eine Schale mit gesiebter Erde
steht für den letzten Gruß bereit. Von Peter Limper
47. Ausgabe März 2015
ist nichts zu sehen. Während die Angehörigen
beim Trauerkaffee versuchen, ihre Betroffenheit
auszusprechen und das Leid gemeinsam zu tragen,
ist Peter wieder an der Arbeit. Die Grube wird geschlossen. Die folgende Arbeit ist das Besondere
bei Peters Totengräberaufgabe. Auf die Erde, die
versetzt ist mit Steinen, kommt gesiebter Mutterboden. Das Kreuz wird befestigt und die Kränze
und Blumengebinde liebevoll auf das Grab gelegt.
Kaum eine Blume kommt zu Schaden. Die Grabschalen stehen links und rechts. Das nebenliegende
Grab wird wieder hergerichtet. Wenn dann, nach
dem Beerdigungskaffee, die Angehörigen noch
einmal zum Friedhof kommen, finden sie ein geschmücktes Grab vor, auf dem auch schon eine
Kerze brennt.
Ein würdiger Abschied – bereitet von dem Menschen unserer Heimat. Danke Peter Limper!
Seite 6
Veischeder Dorfzeitung
NEUES UND WISSENSWERTES AUS KIRCHVEISCHEDE
Not bekommt ein Gesicht
(hs) Bei der Redaktionskonferenz der Dorfzeitung kam die
Frage auf „Was geschieht eigentlich in den Wohnräumen der alten
Schule?“ Weil keiner etwas Genaues wusste, vereinbarten Marlies Heer und Helga Steinberg
einen Termin mit Herrn Thomas
Meier vom Sozialamt der Stadt
Lennestadt. Das Gespräch fand
am 02. Februar 2015 statt.
H.S.: W ie viele A sylbewerber
und ausländische Flüchtlinge
können in der alten Schule untergebracht werden?
Herr Meier: Zurzeit befinden sich
9 Personen in den Wohnräumen.
Es sind überwiegend syrische
Männer christlichen Glaubens im
Alter von 20 – 35 Jahren. Die Bezirksregierung Arnsberg ist für
die Zuweisung an die Stadt Lennestadt zuständig. 15 – 16 Personen finden in der alten Schule
Platz. Im Notfall können 20 Personen untergebracht werden. Diese können auch aus anderen Nationen kommen.
H.S.: W ieviel Hilfe bekommen
diese Menschen von der Stadt?
Herr M.: Zunächst wird intern
überlegt, welche Unterkunft aufgrund der kulturellen und religiösen Hintergründe sowie des Alters der zugewiesenen Personen
infrage kommt. Sofern Kindergarten- und/oder Schulkinder mit
ihren Eltern nach Lennestadt
kommen, werden bereits im
Vorfeld Gespräche mit geeigneten Kindergärten und Schulen
geführt, um die Teilnahme der
Kinder an der Betreuung bzw.
am Unterricht möglichst früh
vorzubereiten. Die ausgesuchten
Räumlichkeiten in den Unterkünften werden von den Außendienstmitarbeitern/innen der Stadt
Lennestadt mit entsprechenden
Möbeln ausgestattet und notwendiger Hausrat, sowie ggf. ein Kinderwagen und Kinderspielzeug
werden bereit gestellt. Soweit
möglich wird hier auf Spenden
von Privatleuten zurückgegriffen.
H.S.: Bekommen die Neuankömmlinge Geld?
Herr M: Am Tag der Ankunft
erhalten die Neuankömmlinge
325 € für den ersten Monat. Davon bezahlen sie auf ihren
Wunsch hin die Mobilitäts-Card,
mit der sie im ÖPNV durch die
Kreise Olpe und Siegen fahren
können. Sie bekommen eine bebilderte Info, auf der in vielen
Sprachen die Telefonnummern
von Krankenwagen, Polizei, Feuerwehr und Rathaus aufgeschrieben sind. Außerdem erhalten Sie
einen Überblick über Schulen,
Kindergärten, Jugendeinrichtungen,
Einkaufsmöglichkeiten,
Arztpraxen, Apotheken und Einrichtungen wie „Warenkorb“ und
„Kleiderkammer“.
H.S.: W ie können wir in Kirchveischede den Menschen begegnen? Was können die Kirchveischeder tun?
Herr M: Begegnen Sie den Menschen mit Freundlichkeit. Eine
Einladung zu einem gemeinsamen Treffen mit Sportverein, Jugendtreff, Kirchengemeinde und
Caritas wäre eine gute Idee. Die
Stadt Lennestadt wird Ihnen gerne erste Kontakte ermöglichen,
um Hemmschwellen zu überwinden. Wenn Sie Möbelspenden
etc. haben, melden Sie sich beim
Sozialamt. Die Dinge werden gesichtet und dann weiter geleitet.
Das Ehrenamt in Lennestadt
„EIL“, die Fachkraft für Integration und ehrenamtliche Lehrkräfte
bieten Sprachkurse an. Machen
Sie mit! Geben Sie ihr Wissen
weiter. Bitten Sie die Fremden
durch ehrenamtliche Mitarbeit
z.B. bei der Ortsreinigung etc.,
sich heimisch zu fühlen.
H.S.: Danke, Herr Meier, dass
Sie sich Zeit genommen haben.
Wir möchten den Fremden wie
Freunden begegnen können.
Tischlerei Kebben hat einen neuen Besitzer
(hs) Seit dem 1.1.2015 ist
die Schreinerei Fritz & Alfred Müller - Inh. Martin
Bülow und Markus Gerhard
aus Hilchenbach- die Besitzerin des traditionsreichen
Handwerkerbetriebes Kebben. Albert Kebben hatte das seit 1912 bestehende
Unternehmen 1978 von seinem Vater Josef Kebben
übernommen. Während der Zeit des Betriebsbe47. Ausgabe März 2015
gründers Peter Baumhoff und des Schreinermeisters Josef Kebben (ab 1937) war das Aufgabengebiet der Firma die Fertigung von Fenstern, Treppen, Türen und Mobiliar.
In den Kriegsjahren gehörten insbesondere vor
Weihnachten Schlitten, Skier, Puppenwagen, Bollerwagen, Puppenstuben und Holzspielzeug jeglicher Art dazu.
Zahlreiche Lehrlinge erhielten in der Werkstatt
(Fortsetzung auf Seite 8)
Seite 7
Veischeder Dorfzeitung
NEUES UND WISSENSWERTES AUS KIRCHVEISCHEDE
(Fortsetzung von Seite 7)
Kebben das erste Rüstzeug für ihren Beruf.
Als Albert Kebben die Firma übernahm, hatte sich
der Markt geändert. Baumärkte boten fertige Türen
und Fenster an
und
mancher
Heimwerker
begab
sich
selbst an die
Arbeit. Möbel
wurden in Fab-
riken produziert.
Albert wandte sich deshalb größeren Projekten zu
und der Aktionsradius ging über die Region hinaus.
Er arbeitete für Objekte wie Altenheime, Verkaufsmärkte und Bürogebäude. Jetzt ist er mit bald 67
Jahren in den Ruhestand getreten. Er ist aber in der
neuen Firma noch beratend tätig. Erfreulich ist,
dass alle Mitarbeiter übernommen wurden und der
Name Tischlerei Kebben erhalten bleibt.
Die nächste Dorfzeitung wird weiter über den
Handwerksbetrieb Kebben berichten.
Veischeder Veranstaltungskalender – Alle Termine auf einen Blick!
vom 01. März 2015 bis 01. Juni 2015
Termine
06.-08.03.
Beschreibung
Probewochenende Musikverein
Ort
Übungsraum
Pfarrheim
Kirche Bilstein
Ansprechpartner
Martin Steinberg
Telefon
718005
06.03.
Weltgebetstag der Frauen, KFD
Vera Schnütgen
Andrea Picker
Thomas Jung
JHV Jugendtreff
Kirche/Pfarrheim
Alte Schulte
Jugendtreff
M. Drüeke
Monika Klein
Silas Wilhelmi
21./22.03.
IVV
Schützenhalle
02.04.
02.-04.04.
Osterspeisensegnung
Aufbauen des Osterfeuers
Kirche
03./04.04.
05.04.
Klappern in der Glockenstille
Abbrennen des Osterfeuers
im Dorf
19.04.
25.04.
Weißer Sonntag für Bilstein und
Kirchveischede
Jahreskonzert des MV
26.04.
Wallfahrt nach Banneux
01.05.
09.05.
Familienwandertag
Muttertagswanderung KFD
Kirche Kirchveischede
Schützenhalle
Kirchveischede
Pastoralverbund
Veischedetal
HeiVV
G. Schnütgen
Helmut Dröge
Pastor Loik/PGR
Jugendtreff
Silas Wilhelmi
PGR I. Hessse
Jugendtreff
Silas Wilhelmi
Pastor Loik
82224
84343
0151
15585200
840002
82334
0160
96709169
82224
13.03.
JHV SSV
17.03.
Krankensalbung, Caritas
20.03.
12.05.
Muttertagsfrühstück KFD
14.05.
18.05.
20.05.
Christi Himmelfahrt Prozession
über den Kellenberg
Runder Tisch, 19:00 Uhr
Wallfahrt, Caritas
Diekhof
Bochum-Stiepel
30.05.
Kinderschützenfest
Kindergarten
47. Ausgabe März 2015
81249
0160
96709169
0160
96709169
81249
Martin Steinberg
718005
Pastor Loik
81249
Marlies Heer
Vera Schnütgen
Andrea Picker
Vera Schnütgen
Andrea Picker
Pastor Loik
80525
82224
84343
82224
84343
81249
M. Drüeke
Monika Klein
Dörthe Wilczek
Michael Tilkes
840002
82334
84620
840535
Seite 8
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 028 KB
Tags
1/--Seiten
melden