close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

als PDF Datei öffnen

EinbettenHerunterladen
28. Februar 2015, Seite 1
28. Februar 2015, Seite 2
28. Februar 2015, Seite 3
Wochenmarkt im Dorf
(ms) Am kommenden Sonnabend, dem 28. Februar ist es mal wieder soweit, unser Marktplatz
wird zum Jahrmarktplatz und der Volksdorfer
Wochenmarkt findet mitten im Dorf statt. Von
Freitag bis Sonntag gehört der Marktplatz am UBahnhof Volksdorf wieder den Schaustellern mit
ihren Karussells und Buden. Die Markthändler
bauen dann ihre Stände entlang der Straßen Im
Alten Dorfe und Claus-Ferck-Straße auf. Auch
die Weiße Rose wird am Markttag ein ganz anderes Aussehen bekommen. Viele Volksdorfer
freuen sich schon jetzt auf diese zweimal im Jahr
stattfindende Abwechslung. Wenn es auch etwas schwieriger als sonst sein wird, einen Parkplatz zu finden, so bringt diese andere Art des
Marktes doch eine ganz besondere Atmosphäre
ins Dorf. Es empfiehlt sich sicherlich, mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem
Rad zum Einkauf zu kommen. Wegen der Veranstaltung werden die Straßen Im Alten Dorfe,
Claus-Ferck-Straße und Dorfwinkel von Freitag
um 20:00 Uhr bis Sonnabend 17:00 Uhr für den
allgemeinen Verkehr gesperrt sein. Auch ist das
Parken im Ort dann nicht möglich.
Anbau an das Max Kramp Haus in Duvenstedt
(red) Duvenstedt ist mit der kinderreichste
Stadtteil von Hamburg. Der Verein „ Vereinigung Duvenstedt eV". sieht mit Freude die
nächste Generation heranwachsen und bereitet
sich auf die kommenden Aufgaben vor. Die Kinder und Jugendlichen sollen in unserer schönen
Umgebung eine Heimat vorfinden, in der sie gefördert werden und in der sie die Möglichkeiten
haben sich positiv zu entwickeln. Der im Bau befindliche Anbau an das Max Kramp Haus soll
dazu beitragen. Das Haus als Kulturzentrum von
Duvenstedt wird dadurch zeitgemäß vergrößert. Dies hat auch das Bezirksamt und die Bevölkerung so gesehen. Das Bezirksamt hat dafür
einen Zuschuss von 200.000 Euro bewilligt, die
Bevölkerung hat durch 140 Spenden in einer Gesamthöhe von 42.000 Euro ihren Beitrag dazu
geleistet. Die Vereinigung Duvenstedt e.V. als
Hauseigentümer hat den Anbau im Sommer
2014 gestartet, er ist im Zeitplan. Die Einweihung ist im Mai 2015 geplant. Auch der finanzielle Rahmen wird eingehalten. Der Vorstand
und die Interessengruppenleiter freuen sich
über die Zukunftsmöglichkeiten und werden
rechtzeitig die Aufgaben in die Hände der nächsten Generation legen.Im Mai 2015 wird die Mitgliederhauptversammlung angesetzt. Alle Mitglieder und Gäste werden aufgefordert lebhaft
an der Versammlung teilzunehmen. Die Bürger
Duvenstedts und seiner Umgebung, ob jung oder alt, sollen von dem Anbau profitieren. Den
Vielen, die sich für den Bau schon eingebracht
haben, gilt der Dank, denn sie haben jetzt schon
mutig die Zukunft des Max Kramp Hauses mitgestaltet. Die Aktivitäten im Max Kramp Haus
28. Februar 2015, Seite 4
können im Internet unter www.vereinigung-duvenstedt.de erkundet werden.
Und noch einmal zum P+R-Haus Volksdorf
(Leserbrief) Liebe Leute, als das P+R-Haus den
großen Parkplatz an der U-Bahn Volksdorf ersetzen sollte, sind uns Markthändlern große Vorteile für die Durchführung des Wochenmarktes
in Aussicht gestellt worden, nachdem eine beabsichtigte Wohnbebauung ohne den Nachweis
von Parkplätzen von uns erfolgreich zurückgewiesen worden war. Zunächst hieß es noch: "Ist
gelaufen, da ist nichts mehr zu machen!" Diese
Auseinandersetzung führte dazu, daß wir uns
als immer gesprächsbereite Interessengemeinschaft Volksdorfer Wochenmarkt organisierten.
Mit einer Ansiedlung von LIDL in unmittelbarer
Nähe war dem Wochenmarkt nicht gedient. Die
gebührenfreie Nutzung des P+R-Hauses war,
wie versprochen, hilfreich. Das augenblickliche
Desaster nach der Gebührenerhebung ist in der
Presse ausführlich dargestellt. Ein Antrag des
Regionalauschusses ist EINSTIMMIG gefaßt und
fordert eine einfache Regelung und einen öffentlichen Diskurs. Das habe ich unterstützt und
werde mich daran beteiligen. Es stehen für den
Ortskern Volksdorf konzeptionelle Lösungen an
und nicht Einzelmaßnahmen, die nicht das
Ganze ins Blickfeld nehmen. Wo wollen wir
denn hin? Welche Ziele werden verfolgt? Antworten und dann Taten bitte! Das Angebot an
die Interessengemeinschaft Wochenmarkt für
einen gebührenfreien Samstag würde fast ein
Drittel unserer Mitgliedsbeiträge auffressen! Es
würde auch in der Folge den Markt am Mittwoch noch stärker beeinträchtigen. Auch Senatsbeschlüsse sollten eine lokale Folgeabschätzung machen und eher bedenken, wie der
kleine und mittlere Einzelhandel gefördert werden kann. Der Beschluss des Regionalausschuß
hat mich motiviert folgenden Vorschlag zu machen: Aufgrund der schmerzfrei anstehenden
Regelung der öffentlichen Verkündigung für den
April sollte die Gebührenpflicht ausgesetzt werden. Den Wochenmarkthändlern wird ein gutes
Ostergeschäft ermöglicht. Das macht sich dann
entsprechend zur Freude des Senats steuerlich
bemerkbar. Alle könnten gewinnen. Der Beschluß des Regionalauschluß sollte ernst genommen werden. Die Arbeit - ohne Angebote,
die man nicht ablehnen kann - für das dringend
anstehende Projekt "Zukunft Volksdorf, Volksdorf leben" mit Hilfe aller beginnen. Auf Lösungen die Kriterien der Nachhaltigkeit beinhalten,
wage ich "trotz alle dem" zu hoffen. So jedenfalls lieber nicht! Siegfried Stockhecke, Initiative
zur Aufwertung des Volksdorfer Ortskern (IAO)
Leserbriefe geben nicht unbedingt die Meinung
der Redaktion wieder. Wir behalten uns eventuelle Kürzungen und orthografische Korrekturen
vor.
Premiere von „Wandsbek on Stage“ gelungen
(reh) Am Montag, dem 23.02.2015, trafen sich
erstmalig Schülerinnen und Schüler in der großartigen Aula der Grundschule des Gymnasiums
Buckhorn, um sich gegenseitig verschiedene
Darbietungen auf der Bühne vorzuführen. Fast
200 Kinder zeigten mit großer Begeisterung ihr
Können in 8 Gruppen aus 5 Wandsbeker Schulen in einem gut einstündigen Programm. Begonnen hat die Klasse 2a der Grundschule Buckhorn mit ihrem „Cup-Song". Einen „Tanz mit
kleinen Sporteinlagen" hatte sich die Giraffenklasse JÜL 2 (Jg. 1-3 der Schule an den Teichwiesen) ausgedacht. Es folgten zwei Darbietungen
28. Februar 2015, Seite 5
der Klasse 2a der Schule Ahrensburger Weg:
„Wer hat Angst vor Dracula?" (Lied in deutscher
Gebärdensprache) und der „Sportinator-Song".
Ein „Tanz und mehr zu dem Lied ‚Ghost' " wurde
von der Schildkrötenklasse JÜL 3 (Jg. 1-3 der
Schule an den Teichwiesen) dargeboten. Die
beiden „Hip Hop – Tänze" der GBS Global Kids
(Jg. 2-4 der Schule Potsdamer Straße) waren ein
weiterer Höhepunkt. Drei Choreographien zu
Zumba-Musik boten die GBS Zumba Kids (VSK –
Jg. 3, Schule Ahrensburger Weg). Einen „Tanz zu
‚Crazy' " und eine „Kleine Turn-Performace zu
‚Au Revoir' " zeigten die Klasse 4c der Grundschule Bergstedt. Den Abschluss bildete der
„Englische Tanz zu ‚How do you feel today?' "
der Klasse 2c der Grundschule Buckhorn, welcher durch die gastgebende Jacqueline Simon
(Herzlichen Dank!) vorbereitet worden war.
Zum Schluss wurden noch Fotos von den Gruppen angefertigt. Und die Kinder freuten sich
über mitgebrachte Leckereien auf dem gemeinsamen Büffet. Im Nachhinein erhielten alle
Gruppen eine Urkunde mit ihrem Gruppenfoto.
Viele Teilnehmer und Betreuer bekundeten, im
nächsten Jahr wieder kommen zu wollen. (Rainer Ehmler, Moritz Kröger und Tim Braun; Regionalsport-Team Wandsbek)
Jahresrückblick der FF Meiendorf 2014
(asc) Die Freiwillige Feuerwehr Meiendorf kann
wieder auf ein erfolgreiches Jahr zurückblicken.
2014 wurde die FF Meiendorf 75-mal alarmiert.Darunter waren folgende Einsätze: Feuer
(FEU) 26, Wetterbedingte Einsätze (Wetter)
18, Feuer mit Menschenleben in Gefahr (FEUY)
3, Technische Hilfeleistung (TH) 1, Feuer klein
(FEUK) 22, Technische Hilfe klein (THK) 2, Feuer
gemeldet durch Brandmeldeanlage (FEUBMA)
3, Brandschutz 54, Technische Hilfe 21, gesamt
75. Besondere Einsätze: Am 09. Juni rückt die
Wehr zu 3 Einsätzen aus, die durch einen einzigen Blitzeinschlag verursacht wurden. Am 19.
November, ein Feuer 2 im Schierenberg, bei
dem es in einem Lagerbereich zu einem Feuer
kam und auch 1 Person gerettet wurde. Am 29.
Dezember wird bei einem Feuer Y im Buchenkamp, in Volksdorf noch eine Person gerettet,
hier wurde die Wehr wegen AGBF mit der FF
Volksdorf und Berufsfeuerwehr Sasel eingesetzt. Es konnten durch die Kameraden der Einsatzabteilung alle Einsätze zu 100% abgearbeitet werden. Es haben in 2014 folgende Kameraden Ausbildungs- und Fortbildungslehrgänge
besucht: Truppmann: Daniel Adler, Ole Keller,
Dominic May Gruppenführer Brandschutz: JanHenrik Bergen Sicherheitsbeauftragter: Ralf
Lange Atemschutzwart: Ralf Lange Motorkettensäge Modul 3 u. 4: Thomas Röper Führungslehre für Gruppenführer: Peter Schröder Leiter
einer Jungendfeuerwehr: Oliver Böhm Zugführer technische Hilfe: Oliver Böhm Seminar für
Führungskräfte FF: Torsten Schmekal JuLeica
Schwimmen: Armin Schack Stabsarbeit Modul 2
u. 3: Armin Schack. Beförderungen in 2014:
Oberfeuerwehrfrau: Jennifer Behrens Oberfeuerwehrmann: Sven Groß Brandmeister: JanHenrik Bergen. Die FF Meiendorf hat aktuell 14
Atemschutzgeräteträger und 14 Fahrer Klasse C.
Im Jahr 2014 ist die Einsatzabteilung durch die
Eintritte von 2 ausgebildeten Feuerwehrkameraden aus anderen Bundesländern, Christoph
Marggraf und Bastian Brautlecht verstärkt worden. Die Wehr hat aktuell 30 Mitglieder, davon
2 Frauen. Auch die Jugendfeuerwehr hat erfreulicher Weise weiterhin regen Zulauf und zurzeit
17 Mitglieder, hier sind 4 Mädchen mit dabei.
Besondere Aktivitäten im vergangenen Jahr: Bei
der 15. Aktivoli Freiwilligenbörse in der Handelskammer Hamburg ist am 26. Januar erstmalig
auch ein Stand der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg vertreten, dieser wird durch Kameraden
der FF Meiendorf besetzt. Der Stand wird sehr
28. Februar 2015, Seite 6
gut besucht und es werden Anwärter für die Einsatzabteilungen der 87 Hamburger Freiwilligen
Wehren gewonnen. Das erste Jubiläumsevent,
anlässlich des 125 jährigen Bestehens der Wehr,
ist am 19. April, das Osterfeuer auf der Dreieckskoppel, bei sehr gutem Wetter ist es auch sehr
gut besucht. Im April kommt die qualitativ hochwertige Festzeitschrift „Meiendorf 250" heraus.
Hier präsentieren sich die drei Jubiläumsorganisationen aus Meiendorf: 125 Jahre FF Meiendorf, 65 Jahre Schützengilde von Meiendorf und
60 Jahre Meiendorfer Sportverein. Am 30. Mai
wird der Feuerwehrball in der Aula des Gymnasiums Meiendorf veranstaltet. Die Feier geht bis
in den frühen Morgenstunden. Am 01. Juni das
Stadtteilfest, wieder gemeinsam mit der Stadtteilkonferenz Meiendorf und den Institutionen
aus Meiendorf veranstaltet, kommt bei sommerlichem Wetter bei der Bevölkerung sehr gut
an. In diesem Rahmen veranstaltet die Wehr einen Tag der offenen Tür mit praktischen Vorführungen und hat einen Infostand des Fördervereins. Der Höhepunkt der Feierlichkeiten ist der
Empfang für geladene Gäste, am Gründungstag
dem 01 Juni, in der Aula des Gymnasiums Meiendorf. Es sprechen ein Grußwort, Wehrführer
Armin Schack, Innensenator Michel Neumann,
Amtsleiter-Vertreter Stephan Wenderoth, Landesbereichsführer Andrè Wronski, sowie der
Bereichsführer Wandsbek Torsten Hansche, launig moderiert wird die Veranstaltung durch den
Kameraden Bernd Kirchhof. Bei der diesjährigen
Nistkastenaktion, am 02. November im Bereich
Wandsbek, war auch wieder die FF und JF Meiendorf vertreten. Die Frauen der Kameraden
aus der Einsatzabteilung werden, anlässlich des
125-jährigen Jubiläums am 03. Dezember vom
Innensenator Michael Neumann in das Rathaus
eingeladen und erleben durch ihn eine sehr
schöne Rathausführung. 4-mal bekommt die
Wache Besuch von Kindergärten und Vorschulklassen aus Meiendorf, 75 Kinder mit 10 Betreuern. Die FF Volksdorf wird beim Radrennen während des Volksdorfer Stadtteilfest von den Kameraden der FF Meiendorf unterstützt. Wie in
jedem Jahr stehen Kameraden der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr Ehrenwache am
Volkstrauertag, am Deepenhorn Ehrenmal. Es
werden diverse Laternenumzügen der umliegenden Schulen im Herbst von uns zur Absicherung begleitet. Unser Sporttag Freitags, Turnhalle Ziehrerweg, wurde uns vom MSV, für die
Nutzung der eigenen Mitglieder, gestrichen. Ein
herzlicher Dank an alle Kameradinnen und Kameraden die bei den Aktivitäten dabei waren
und auch geholfen haben und natürlich auch an
deren Partner! In diesem Jahr 2015 wurde die
FF Meiendorf gleich durch die Sturmtiefs „Elon"
und „Felix" stark gefordert und fuhr an 2 Tagen
13 Einsätze, in der ersten 8 Wochen das Jahres
waren es insgesamt schon 25 Einsätze! Armin
Schack, 20.02.2015
Es steht Ihnen, lieber Herr Stockhecke, natürlich
frei ...
(Leserbrief) Es steht Ihnen, lieber Herr Stockhecke, natürlich frei, gegen den Vertrag zu sein.
Aber genauso können die legitimierten Vertreter des Wochenmarktes zu einer anderen Einschätzung gelangen. Genau das ist passiert - und
zwar auf Basis eines eindeutigen, zustimmenden Votums in der dortigen Mitgliederversammlung, bei der Sie, lieber Herr Stockhecke,
ja Augen- und Ohrenzeuge waren. Auch die Interessengemeinschaft der Geschäftsleute hat
das unterstützt, ideell und finanziell. Seit heute
liegen übrigens auch die Unterschriften sowohl
der legitimierten Vertreter des Wochenmarktes
als auch des legitimierten Geschäftsführers der
P+R-Gesellschaft unter dem Vertrag vor. Der
Vertrag ist damit wirksam zustande gekommen
und tritt zum 1. April 2015 genauso in Kraft wie
öffentlich in Aussicht gestellt. Vielleicht können
28. Februar 2015, Seite 7
einige der Kritiker bzw. Kritikerinnen vor diesem
Hintergrund mal verbal etwas abrüsten. Niemand hat behauptet, dass dieser Vertrag alle
Probleme in Volksdorf löst, noch ist er das genaue Gegenteil. Es ist ganz einfach eine relativ
simple Nutzungsregelung für den Samstag in der
Marktzeit, nicht mehr und nicht weniger. Ich
freue mich auf den weiteren Dialog über die Zukunft unseres Stadtteils, da gibt es noch viel
mehr Themen, über die es sich zu ringen lohnt...
Beste Grüße aus dem RathausIhr/EuerAndreas
Dressel Leserbriefe geben nicht unbedingt die
Meinung der Redaktion wieder. Wir behalten
uns eventuelle Kürzungen und orthografische
Korrekturen vor.
Jetzt ist es "amtlich" - Parken im P+R-Haus demnächst am Sonnabend…
(ms) Wenn es auch zunächst einige Verwirrung
um die Meldung gab, dass es einen Vertrag zwischen der "Interessengemeinschaft Wochenmarkt Volksdorf" und der P+R-Gesellschaft geben würde, der freies Parken im P+R-Haus am
Volksdorfer U-Bahnhof am Sonnabendvormittag ermöglicht (das Volksdorf Journal berichtete), so ist dieser nun doch zustande gekommen. "Seit heute liegen ... die Unterschriften sowohl der legitimierten Vertreter des Wochenmarktes als auch des legitimierten Geschäftsführers der P+R-Gesellschaft unter dem Vertrag
vor. Der Vertrag ist damit wirksam zustande gekommen und tritt zum 1. April 2015 genauso in
Kraft wie öffentlich in Aussicht gestellt", so der
Fraktionsvorsitzende der SPD in der Bürgerschaft, Dr. Andreas Dressel in einer Mitteilung
gestern (25. Februar 2015). Die neue Regelung,
die die Parkplatzsituation am Sonnabend in
Volksdorf deutlich entspannen dürfte, tritt also
Anfang April in Kraft. Damit ist der erste "FreiParken-Sonnabend" für Marktkunden der Ostersonnabend. Ab dem 4. April kann das Parkhaus dann jeden Sonnabend während der Zeit
von 8 – 14 Uhr kostenlos genutzt werden.
Dennis Thering zum stellvertretenden Vorsitzenden der CDU Bürgerschaftsfraktion gewählt
(red) Dennis Thering, der als Spitzenkandidat
der CDU im Alstertal und den Walddörfern bei
der Bürgerschaftswahl am 15. Februar 2015
deutlich an Stimmen hinzugewinnen konnte
und mit fast 50.000 Stimmen im Wahlkreis das
beste Ergebnis aller CDU Kandidaten erzielte, ist
von der neuen CDU Fraktion in der Hamburgischen Bürgerschaft zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden. Damit übernimmt er
in der neuen Fraktion eine wichtige Führungsaufgabe und ist für den weiteren Kurs der CDU
in Hamburg maßgeblich mitverantwortlich. Das
Alstertal und die Walddörfer haben damit eine
starke Position in der neuen CDU Fraktion. Zum
Fraktionsvorsitzenden wurde André Trepoll aus
Harburg gewählt, zur zweiten Stellvertreterin
Karin Prien aus Altona. „Ich habe großen Respekt vor der neuen Aufgabe, freue mich jedoch
auch riesig darauf. Ich glaube es ist wichtig, in
dieser für die CDU Hamburg nicht gerade leichten Zeit Verantwortung zu übernehmen. Wir
müssen als CDU Fraktion in der Hamburgischen
Bürgerschaft mit einem klar bürgerlichen Kurs
zu alter Stärke zurückfinden. Für mich als Wahlkreisabgeordneter wird auch weiterhin der
Schwerpunkt meiner Arbeit auf dem Alstertal
und den Walddörfern liegen", so Dennis Thering
nach der Wahl zum stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden.
28. Februar 2015, Seite 8
Poppenbüttel: 33-Jähriger nach Einbruchdiebstahl dem Haftrichter zugeführt
(ots)- Tatzeit: 25.02.2015, 10:30 Uhr Tatort:
Hamburg-Poppenbüttel, Kupferteichweg. Beamte des Polizeikommissariates 35 haben einen
33-jährigen Polen wegen des Verdachts des Einbruchdiebstahls vorläufig festgenommen. Die
örtliche Kripo, LKA 152, hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Ein Zeuge hatte den 33Jährigen auf einem Grundstück im Kupferteichweg bemerkt. Da ihm der Mann verdächtig vorkam, rief er die Polizei. Ein Polizeibeamter, der
mit seinem Funkkrad (Peter 35/15) den Einsatzort als Erster erreichte, traf den Tatverdächtigen
noch auf einem Nachbargrundstück an und
überprüfte ihn. Die gleich darauf eintreffenden
Funkstreifenwagenbesatzungen stellten indes
fest, dass in das Haus, auf dessen Grundstück
der Zeuge den Tatverdächtigen gesehen hatte,
eingebrochen worden war. Ein Fenster wurde
mit einem Stein eingeworfen und die Wohnung
durchsucht. Der Tatverdächtige wurde daraufhin vorläufig festgenommen und dem PK 35 zugeführt. Bei seiner Durchsuchung stellten die
Polizisten Schmuck, Herrenuhren und ein
Smartphone sicher. Die Wertgegenstände wurden von dem Geschädigten des Einbruchs als
sein Eigentum wiedererkannt und an ihn zurückgegeben. Die weiteren Ermittlungen übernahm
das LKA 152. Der bereits kriminalpolizeilich einschlägig in Erscheinung getretene Beschuldigte
machte keine Aussage. Er wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend einem
Haftrichter zugeführt.
Neue Chance für die Mellingburger Schleuse
(red) Die rot-grüne Koalition in Wandsbek
spricht sich für den Erhalt der Gebäude des leerstehenden ehemaligen Ausflugslokals aus. Die
bestehenden Gebäude sollen zu Wohnungen
umgebaut werden und die versiegelten Flächen
des ehemaligen Parkplatzes teilweise entsiegelt
werden. Nur durch eine rasche Umnutzung der
reetgedeckten Gebäude können diese vor dem
drohenden Verfall gerettet werden, nachdem
der Betrieb eines Hotels mit Restaurant hier aus
wirtschaftlichen Gründen aufgegeben wurde.
Der Planungsausschuss hat am Dienstag beschlossen, dass eine Umnutzung des Geländes
mit seinem Gebäudebestand mit einem neuen
Bebauungsplan möglich gemacht wird und dass
dabei auch die Belange des Naturschutzes genau beachtet werden. Wir legen Wert darauf,
dass geprüft wird, welche Verfahren zur Sicherung der umliegenden Biotope an der Alster und
auf der Halbinsel der Alsterschleife geeignet
sind. Dabei sollen im Rahmen des Bebauungsplanes oder eines städtebaulichen Vertrages neben der Sicherung der Biotope weitere wichtige
Punkte für die neue Nutzung festgelegt werden:
Der Charakter und der Umfang der Gebäude soll
erhalten bleiben, es wird keine Aufstockungen
oder Anbauten geben. Die bislang als Parkplatz
genutzten Außenflächen sollen soweit möglich
entsiegelt werden und bis auf die Parkplätze,
die für die Wohneinheiten gebraucht werden,
renaturiert werden. In den Gebäuden sollen außerdem öffentlich zugängliche Räumlichkeiten
entstehen. So haben Menschen, die das beliebte Naherholungsgebiet um die Mellingburger Schleuse nutzen, auch weiterhin zumindest
teilweise Zugang zu den Gebäuden. Wir wollen
28. Februar 2015, Seite 9
vermeiden, dass durch die neue Nutzung der
Mellingburger Schleuse die ökologische Situation verschlechtert wird und deswegen sollen
Naturschutzverbände wie NABU oder BUND in
den Planungen beteiligt werden.
Vörn Barkholt - Feuerwehreinsatz in der Schule
(red) Gestern (26.02.15) ist der Rettungsdienst
der Feuerwehr Hamburg um 09:56 Uhr in die
Stadtteilschule in der Straße Vörn Barkholt gerufen worden. 4 Kinder im Alter zwischen 9 und
12 Jahren klagten über Atemwegbeschwerden,
da sie Stäube eines abgeblasenen ABC-Pulverlöschers eingeatmet hatten. Nach rettungsdienstlicher Erstversorgung an der Einsatzstelle wurden 3 Kinder in ein umliegendes Krankenhaus
befördert. Eines der Kinder verblieb in der Obhut der Eltern. Um 12:05 Uhr wurde die Feuerwehr erneut in die Schule gerufen. An der Einsatzstelle hatten mehrere Kinder im Alter zwischen 9 und 12 Jahren ebenfalls diese Stäube
des abgeblasenen ABC-Pulverlöschers eingeatmet und klagten auch über Atemwegreizungen.
Auf Grund der großen Anzahl der verletzten Kinder wurde durch die Rettungsleitstelle die
Alarmart auf NOTFR (Notfall Rettungsdienst) erhöht. An der Einsatzstelle wurden insgesamt ca.
30 Kinder durch die Notärzte und dem Rettungsdienstpersonal der Feuerwehr Hamburg erstversorgt. Von den notärztlich gesichteten Kindern wurden 18 (mit Atemwegreizungen) mit
dem Großraum- und Rettungswagen in Kinderkrankenhäuser befördert. Zur Ursachenermittlung wurde die Einsatzstelle nach Beendigung
der Rettungsdienstmaßnahmen der Feuerwehr
an die Polizei übergeben. An dem Einsatz waren
insgesamt 36 Einsatzkräfte des Wachreviers Sasel beteiligt.
Dr. Thomas Zerm leitet neugegründetes Department für Elektrophysiologie
(fpe) Dr. Thomas Zerm ist Leitender Arzt des neu
gegründeten Departments für Elektrophysiologie im Albertinen Herz- und Gefäßzentrum. Der
51jährige Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Spezielle Rhythmologie ist damit sowohl
im Albertinen-Krankenhaus in Hamburg-Schnelsen (Chefarzt der Kardiologie: Dr. Peter Kremer)
wie auch bereits seit zwei Jahren im Ev. Amalie
Sieveking-Krankenhaus in Hamburg-Volksdorf
(Chefarzt der Kardiologie: Dr. Matthias Gasthaus) für die Behandlung von Herzrhythmusstörungen mittels eines speziellen Herzkatheters
zuständig. Dabei werden fehlerhafte elektrische
Impulse durch eine Verödung (Ablation) der betreffenden Bereiche in der Herzkammer abgestellt. Dr. Zerm hat an der Humboldt-Universität
(Charité) in Berlin studiert und verfügt über eine
langjährige Erfahrung im Bereich der Arrhythmologie. Er hat u.a. im Herzzentrum des Universitätsklinikums Carl Gustav Carus, Dresden, in
der Universitätsklinik Lausanne, dem Herzzentrum Bern sowie der AK St. Georg gearbeitet und
war darüber hinaus für mehrere Kliniken in
Deutschland und der Schweiz beim Aufbau einer Elektrophysiologie beratend tätig.
FDP Alstertal-Walddörfer wählt neuen Vorstand
28. Februar 2015, Seite 10
(red) Der FDP-Kreisverband Alstertal-Walddörfer hat am 24. Februar turnusgemäß für die
nächsten zwei Jahre einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Kreisvorsitzende, HansRichard Daniel, hat sein Amt abgegeben. Zum
neuen Vorsitzenden wurde Frank Mario Stussig
aus Volksdorf gewählt. Der Poppenbütteler Dirk
Mehldau rückte vom Beisitzer zum stellvertretenden Vorsitzenden auf. Der langjährige
Schatzmeister Dr. Volker Diedrich aus Ohlstedt
wurde in seinem Amt bestätigt. Als weitere Beisitzer wurden gewählt: Uschi Mock, Wolfgang
Schwan, Torsten Domroes, Gerhard Dannemann. Dem Kreisverband Alstertal-Walddörfer
gehören derzeit rund 120 Mitglieder an. Er ist
damit der größte Kreisverband im Bezirk
Wandsbek und der zweitgrößte in Hamburg. Auf
dem Foto oben (v. l .n. r.): Dirk Mehldau, Frank
Mario Stussig, Dr. Volker Diedrich.
Fünftes Benefizkonzert für das Schloss
(va) Am Freitag, dem 27. Februar, um 19.30 Uhr
findet im Gartensaal von Schloss Ahrensburg ein
Benefizkonzert zugunsten des Ahrensburger
Wahrzeichens statt. Viele tragen zum Gelingen
des Abends ihren Anteil bei: So handelt es sich
um ein Gemeinschaftsprojekt der beiden Rotaryclubs RC Ahrensburg sowie des RC Ahrensburg
Schloss, und das ParkHotel sorgt für das leibliche Wohl der Gäste. Initiator der Reihe ist
Thomas Rohde, Solo-Oboist der Hamburger
Philharmoniker, der wie gewohnt kenntnisreich
durch das Programm führen wird. In diesem
Jahr hat er seine beiden Oboen-Kollegen Ralph
van Daal und Melanie Jung gewinnen können in dieser Konstellation ein Konzert mit Seltenheitswert. Noch näher und in schönerer Umgebung als an diesem Abend kann man selten Musik genießen, und das Programm mit Werken
Beethoven u.a. verspricht anspruchsvollen Genuss. Wer einen schönen Abend verbringen und
gleichzeitig etwas Gutes tun möchte, kann eine
Karte im Schloss erwerben, um Reservierung
per Telefon oder Mail wird unbedingt gebeten
(begrenzte Platzzahl!). Die Kosten für das Konzert betragen 50€, zusätzliche Spenden sind
sehr willkommen. Stiftung Schloss Ahrensburg,
www.schloss-ahrensburg.de,
info@schlossahrensburg.de, Tel. 04102-425 10
Gärten und Philosophie in der Ohlendorff’schen
Villa
(va) Der Garten als ein Stück gestalteter Natur
spielt seit jeher eine gewichtige Rolle für den
Menschen. Hier verbinden sich Kunst und Natur
auf eigentümliche Weise, der Mensch findet
sich selbst. Wachstum und Jahreszeiten zeigen
die Veränderung der Natur, das Bewusstsein hat
Platz zum Denken. Im gehegten Raum kann es
beim Flanieren und Verweilen den Dingen in
Ruhe nachgehen. Im Kurs „Gärten und Philosophie" der Volkshochschule unternehmen die
Teilnehmer/innen eine kulturgeschichtliche
Reise durch die Gärten der Philosophie und diskutieren darüber zugleich die Frage nach dem
Wesen des Menschen. Der Kurs findet statt am
Freitag, 27. Februar, und Freitag, 13. März, jeweils von 16 bis 18.15 Uhr in der Ohlendorff'sche Villa (Im Alten Dorfe 28). Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428 853-0 oder per E-Mail unter ost@vhshamburg.de.
28. Februar 2015, Seite 11
UNTEPETU - Wohlfühllesung mit Musik. Gelesen
von Bea H. Cremer
(va) Die Traumreise entführt ihre Zuhörer auf einen wunderschönen, friedlichen Planeten mit
einem riesigen Urmeer, träumenden Gärten
und ewigen Weiden. Liebevoll und mit großer
Freude antworten die Tiere von Untepetu auf
die erstaunten Fragen von Peter, der als junger
Erdenbürger zu dem Planeten reist. Eine zauberhafte Geschichte für die "Kinderseele im Erwachsenen" -gelesen von der Autorin selber
und einfühlsam untermalt mit Sphärenklängen
von Ursula Pinn und Clown "PINELLO" (Kai Liebhaber) sorgt elegant für spannende und gefühlvolle Unterhaltung. Ein Geschenk an alle, die im
Inneren Kind geblieben sind. Freitag 27. Februar
15, 19.00 Uhr, Begegnungsstätte Bergstedt,
Bergstedter Chaussee 203, 22395 Hamburg,
Eintritt: € 5,–.
Jahrmarkt in Volksdorf
(ms) Es ist mal wieder soweit: Der Marktplatz
gehört Ende der Woche wieder dem fahrenden
Gewerbe. Bunte Buden, Karussells, Schmalzgebäck und Zuckerwatte, Luftballons und noch viel
mehr warten auf die großen und kleinen Besucher. Die Gelegenheit das bunte Treiben zu bestaunen besteht vom Freitag, dem 27. Februar,
bis Sonntag, dem 03. März. Der Wochenmarkt
findet deshalb, wie immer im Frühling und im
Herbst, wenn Jahrmarkt ist in Volksdorf, im
Ortskern statt. Eine ganz besondere Atmosphäre breitet sich im Dorf aus, wenn entlang
der Straßen Im Alten Dorfe und Claus-FerckStraße die Stände der Marktbeschicker stehen.
Auch in der Weißen Rose ist dann viel los. Allerdings wird es wieder etwas schwierig mit dem
Finden eines Parkplatzes werden. Besser sind
die dran, die gleich mit dem Fahrrad oder zu Fuß
ins Dorf kommen.
Orgelkonzert auf dem Rockenhof
(va) Das nächste Orgelkonzert in der Kirche am
Rockenhof findet am Sonntag, dem 1. März, um
18 Uhr statt. Zu Gast ist der renommierte Organist und Musikpädagoge Prof. Martin Lücker aus
Frankfurt am Main. Ganz im Zeichen der Passion
Jesu Christi beinhaltet das Konzertprogramm
Orgelwerke verschiedener Epochen und Stile. Es
wird durch die eindrückliche Vertonung „Eli, eli,
lama sabacthani" von Charles Tournemire aus
dem Zyklus „Die sieben letzten Worte Jesu am
Kreuz" eröffnet. Im Zentrum stehen die sieben
Passionschoräle, die Johann Sebastian Bach in
seinem „Orgelbüchlein" vertonte, daneben eines seiner größten und beeindruckendsten Orgelwerke, die Passacaglia in c-Moll. Ganz im
Geist der Orgelsinfonik erklingt die Orgelfassung
von Paul Hindemiths „Grablegung" aus der Oper
„Mathis der Maler", sowie die sinfonische Dichtung „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen" von Franz
Liszt, die auf eindrückliche Weise den Continuobass aus Bachs Kantate Nr. 12 und dem Crucifixus aus der h-Moll-Messe variiert. Martin Lücker, geboren 1953, ist seit 1983 Organist an St.
Katharinen in Frankfurt am Main und hat seit
1998 eine Professur für Orgel an der Hochschule
für Musik und Darstellende Kunst. Der Eintritt zu
28. Februar 2015, Seite 12
dem Konzert beträgt € 8 ,- / € 5,- (erm.), um
17.30 Uhr wird Prof. Lücker auf der Empore eine
Einführung in das Konzertprogramm geben.
Stadtführungen
(va) Die Begegnungsstätte Bergstedt bietet 3
Stadtführungen an: Besichtigung der HolstenBrauerei: Die Holsten–Brauerei ist seit 1879 im
Herzen von Hamburg zuhause. Bei einer Besichtigung bekommen Sie einen Einblick in die moderne Braukunst, einen umfangreichen Rundgang durch die Produktion und die Abfüllung
der Brauerei. Zum Abschluss gibt einen herzhaften Imbiss, bestehend aus einem Schinkenbrot
und einem Getränk aus dem Sortiment der
Brauerei. Dauer: ca. 2 Stunden. Treffpunkt:
Holstenstraße 224, 22765 Hamburg, 5 Gehminuten vom S-Bahnhof Holstenstraße. Montag,
2. März 15, 11.00 Uhr, Gebühr: € 10,–, Mitglieder € 9,–, Brigitte Derlien, T15. Greenpeace:
Greenpeace ist eine 1971 in Kanada gegründete
gemeinnützige Organisation, die den Umweltschutz zum Thema hat. Sie wurde vor allem
durch Kampagnen gegen Kernwaffentests und
Aktionen gegen den Walfang bekannt. Seit Oktober 2013 ist der Sitz von Greenpeace Deutschland in der Hafencity in einem Gebäude, das mit
dem Umweltzeichen Hafen City in Gold ausgezeichnet wurde. Die Geschichte und Arbeit von
Greenpeace werden bei diesem Besuch vor Ort
in einem Vortrag und in einer Ausstellung lebendig dargestellt. Greenpeace ist an den Einnahmen der Führung nicht beteiligt. Treffpunkt:
Greenpeace e. V., Hongkongstrasse 10, 20457
Hamburg. Montag, 16. März 15, 10.45 Uhr, Gebühr: € 6,–, Mitglieder € 5,–, Brigitte Derlien,
T16. Stadtführung durch das Karolinenviertel:
Das Karolinenviertel liegt zwischen Hamburg-
Messe, Schlachthof und Heiligengeistfeld, es hat
sich mit den Jahren als alternative Einkaufsmeile einen Namen gemacht und trotzdem seinen lebendigen, dörflichen Charakter erhalten.
Hier findet man noch alte Wohnterrassen, die
ehemalige israelitische Töchterschule und die
Gnadenkirche. Bekannt wurde das Viertel auch
durch die Auseinandersetzungen um den Bauwagenplatz Bambule. Kommen Sie mit auf einen
Streifzug durch dieses bunte Viertel. Dauer: ca.
2,5 Stunden. Treffpunkt: U-Bahnhof Messehallen, Ausgang Karolinenstraße, Samstag, 18. April
15, 11.00 Uhr, Gebühr: € 9,–, Mitglieder € 8,–,
Brigitte Derlien, T17.
Auf dem Sprung zum Star
(va) Am Dienstag, dem 03. März, gibt es um
19:30 Uhr in der Parkresidenz Alstertal (Karl-Lippert-Stieg 1.) einen Abend unter dem Titel "Auf
dem Sprung zum Star". Wenn das Verlangen,
unbedingt Musikinterpret zu werden, sich mit
einem gottgegebenen Talent addiert, fokussieren sich Interessen eines Kindes - ohne Druck
von Erwachsenen - auf dieses eine Ziel. So geschah es der Sopranistin IRINA BOGDANOVA,
die im Jahr 2014 in der Altersgruppe der 19- bis
21jährigen den Bundeswettbewerb „Jugend
musiziert" glanzvoll gewonnen hat. Bei den
Jury-Mitgliedern verursachten ihre wunderbare, sehr natürlich und warm klingende
Stimme sowie ihre Bühnen-Präsenz einen Gänsehauteffekt. Nun gehört sie – laut NDR - zu den
„weltmeisterlichen Klassik-Talenten"! Doch kein
Meister fällt bekanntlich vom Himmel, und hinter diesem Erfolg stehen Lehrjahre, die u.a. mit
Geigen-, Klavier- und Ballettunterricht und später mit Stimmbildung und Gesangs-stunden bei
verschiedenen Pädagogen prall gefüllt waren.
28. Februar 2015, Seite 13
Momentan studiert Irina Gesang an der Hochschule für Musik und Theater, wo auch der
14jährige Ausnahmegeiger DAVID WURM als
Jungstudent immatrikuliert ist. Bereits heute
überrascht sein Spiel vom Ausdruck her mit verblüffender Reife, Souveränität und technischer
Raffinesse. Nach seinem sensationellen Debüt
in der Parkresidenz vor einem Jahr wird er nun
von der Franz-Wirth-Gedächtnisstiftung gefördert. Die beiden Jungtalente interpretieren
Werke von Mozart, Tschaikowsky, Grieg und
Bruch. Am Klavier – Nadja Kremer.Eintritt: 13,€ Karten-Vorverkauf täglich von 10.00 bis 20.00
Uhr am Empfang und an der Abendkasse der
Parkresidenz Alstertal, Karl-Lippert-Stieg 1. SBahn Poppenbüttel, Auskunft unter Tel.: 60-6080, telefonische Vorbestellung der Karten ist leider nicht möglich. „WILHELM BUSCH: GEMEINHEITER!“
Als das Nilpferd Sehnsucht hatte
(va) Bilderbuchkino: „Als das Nilpferd Sehnsucht
hatte" von Iris Wewer am Dienstag, 03.03.2015,
um 15 Uhr und am Donnerstag, 05.03.2015 um
16 Uhr in der Bücherhalle Volksdorf. Alter: ab 4
Jahren, Kostenlos, keine Anmeldung erforderlich. Freddis allerbester Freund ist das Nilpferd.
Aber das Nilpferd hat eine große Sehnsucht.
Wenn es nur in Afrika sein könnte, wo Palmen
mit Kokosnüssen wachsen, wo es nach Honig
riecht und wo es ganz viele Nilpferdfreunde
hätte - das wäre ein Glück. Deshalb beschließt
Freddi, seinen Freund nach Afrika zu bringen.
Neues von der Volkshochschule
(va) Workshop: Website erstellen: Der Kurs
„HTML und CSS Einführung" der Hamburger
Volkshochschule beginnt mit Überlegungen und
Regeln zum Design einer Website. Anschließend
beschäftigen sich die Teilnehmer/innen mit
dem Aufbau eines HTML-Dokumentes und lernen die Grundlagen der Seitenbeschreibungssprache HTML sowie das Einbetten von Hyperlinks, Grafiken und Tabellen in eine Website.
Auch der Einsatz von HTML-Editoren wird geübt. Wer sich anmelden möchte, sollte über
grundlegende EDV- und Internetkenntnisse verfügen. Der Kurs findet statt am Samstag, 7.
März, und Sonntag, 8. März, jeweils von 10 bis
16.30 Uhr im VHS-Zentrum Ost im Berner Heerweg 183. Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428 853-0 oder per E-Mail
unter ost@vhs-hamburg.de. Ferienkurs Selbstverteidigung und Selbstbehauptung: Für Schüler/innen von 12 bis 15 Jahren bietet die Hamburger Volkshochschule in ihrem Zentrum im
Berner Heerweg 183 auch in den Frühjahrsferien wieder den beliebten Kurs „Selbstverteidigung und Selbstbehauptung" an. Es wird geübt,
wie man sich mit einfachen und wirksamen
Selbstverteidigungstechniken und Übungen aus
den traditionellen asiatischen Kampfkünsten
besser behaupten kann. Ziel ist, die körperliche
Präsenz zu verbessern, größere Sicherheit im
Auftreten und wachsendes Zutrauen in die eigene Kraft zu finden. So wird es leichter, auf
eine aggressive Bedrohung zu reagieren und sie
abzuwehren oder noch besser: sie schon im Vorfeld zu stoppen. Sportkleidung, Hallenschuhe
und etwas zu trinken sollten mitgebracht werden. Der Kurs findet statt am Montag, 9. März,
28. Februar 2015, Seite 14
Mittwoch, 11. März, und Freitag, 13. März, jeweils von 11 bis 13.15 Uhr. Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428
853-0 oder per E-Mail unter ost@vhs-hamburg.de. Intarsien: Einlegearbeiten in Holz Messertechnik: In diesem Wochenendkurs in
der Hamburger Volkshochschule können Interessierte anhand einfacher Motive die Technik
des Intarsienschneidens in kurzer Zeit erlernen.
Furniere verschiedener Holzarten (ca. 1 mm
stark) werden je nach Farbe und Struktur in ein
Motiv nach Wahl eingeordnet. Dabei können
sich die Teilnehmer/innen auch vom Holz inspirieren lassen und eigene Entwürfe anfertigen.
Der Umgang mit dem Intarsienmesser wird bei
einigen Übungsarbeiten erlernt. Vorkenntnisse
sind nicht erforderlich. Der Kurs findet statt am
Samstag, 14. März, von 10.30 bis 16.30 Uhr und
am Sonntag, 15. März, von 10 bis 14.30 Uhr im
VHS-Zentrum Ost im Berner Heerweg 183. Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428 853-0 oder per E-Mail unter ost@vhs-hamburg.de. Facebook, Twitter,
Xing und Co.: In den sozialen Netzwerken bewegen und begegnen sich inzwischen weltweit
viele Millionen Menschen. Im Kurs „Facebook,
Twitter, Xing und Co." der Hamburger Volkshochschule erfahren Interessierte, wie diese
Netzwerke funktionieren und wie sie sie für sich
nutzen können: Sei es zum schnellen Austausch
mit Freunden und – eventuell noch unbekannten – Gleichgesinnten oder zur Darstellung der
eigenen Person oder einer bestimmten Gruppe.
Der Kurs findet statt am Sonntag, 15. März, von
11 bis 17 Uhr im VHS-Zentrum Ost im Berner
Heerweg 183. Nähere Informationen und Anmeldungen telefonisch unter 428 853-0 oder
per E-Mail unter ost@vhs-hamburg.de.
Spanisch-Unterricht für Anfänger (Erwachsene)
(va) Spanisch-Unterricht für Anfänger (A1 / I) in
der
Bücherhalle
Volksdorf:
Mittwoch,
04.03.2015 von 17:00 – 18:00 Uhr, Mittwoch,
11.03.2015 von 17:00 – 18:00 Uhr, Mittwoch,
18.03.2015 von 17:00 – 18:00 Uhr, Mittwoch,
25.03.2015 von 17:00 – 18:00 Uhr. Kosten:
6,00€ für jede Veranstaltung.Wer Spanisch lernen will hat dazu Gelegenheit in der Bücherhalle
Volksdorf mit Rosa Maria Hernandez. Der Unterricht wird unter anderem durch eine Kombination aus Rätseln, Sprechen und Grammatik
gestaltet und ist für Schüler und Erwachsene
ohne Vorkenntnisse gedacht. Der Unterricht findet jeden Mittwoch statt. Informationen und
Anmeldung bei Frau Hernandez unter Telefon:
040 / 6045475. Spanisch-Unterricht für Anfänger (A1 / II): Mittwoch, 04.03.2015 von 18:00 –
19:00 Uhr, Mittwoch, 11.03.2015 von 18:00 –
19:00 Uhr, Mittwoch, 18.03.2015 von 18:00 –
19:00 Uhr, Mittwoch, 25.03.2015 von 18:00 –
19:00 Uhr. Kosten: 6,00€ für jede Veranstaltung.
Wer seine Spanisch-Grundkenntnisse auffrischen und vertiefen will hat dazu Gelegenheit in
der Bücherhalle Volksdorf mit Rosa Maria Hernandez. Der Unterricht wird unter anderem
durch eine Kombination aus Rätseln, Sprechen
und Grammatik gestaltet und ist für Schüler und
Erwachsene ohne Vorkenntnisse gedacht. Der
Unterricht findet jeden Mittwoch statt. Informationen und Anmeldung bei Frau Hernandez
unter Telefon: 040 / 6045475.
28. Februar 2015, Seite 15
"Melodie Royal" in der Parkresidenz Rahlstedt
(va) Am Donnerstag, dem 05. März, gibt es um
19:00 Uhr in der Parkresidenz Rahlstedt
(Rahlstedt Rahlstedter Str. 29) einen Abend unter dem Titel "Melodie Royal". Nach einigen Jahren Pause hat sich Hamburgs legendäres „Salonorchester Gnadenlos" wieder zusammengefunden, um an alte Erfolge anzuknüpfen.Den
Foxtrotts, Tangos und auch Swing-Raritäten
wird nun musikalisch ein neues Leben eingehaucht. Damit nicht genug - solch herrlich
schmalzige Evergreens wie "Mein Mädel ist nur
eine Verkäuferin", nostalgische Titel wie "Gib
mir einen Kuss durchs Telefon" und witzige Eigenkompositionen werden im Rahmen einer
gnadenlos komischen Bühnenshow serviert. Dabei verliert sich Sänger Ferdinand (alias Christian Gosch) in seiner Moderation gerne in Geschichten aus verflossenen Zeiten. Auch die anderen Orchester-Mitglieder haben eine illustre
Vergangenheit: Der Klarinettist Gustav spielte
beispielsweise einst im berühmten Kurorchester von Warnemünde. An der Violine gibt es mit
dem tschechischen Geiger Guntislav einen Neuzugang, der besonders die Damenwelt interessieren wird! Den Bass schlägt noch immer Stephen aus England, und am Schlagzeug begeistert der Bajuware Sepp das Publikum, das sich
auf ein unterhaltsames Programm mit wunderbarer Musik und einem Funken Wahnsinn
freuen darf.Eintritt: 10,- € Karten-Vorverkauf
täglich von 10.00 bis 20.00 Uhr und an der
Abendkasse der Parkresidenz Rahlstedt,
Rahlstedter Str. 29, Tel.: 67 37 3-0.
FILMFRONT in Concert
(va) Am Donnerstag, dem 5. März, gibt es um
19:45 Uhr im Koralle Kino wieder eine Veranstaltunge der FILMFRONT in Concert. Auf dem
Programm steht diesmal "Liedestoll - Ein Konzertabend mit Angelika Kirchschläger und Konstantin Wecker", Regie: Christian Kugler D 2014.
FILMFRONT in Concert läßt mit "Liedestoll" Konstantin Wecker gegen Lieblosigkeit und alltägliche Kriege seine Stimme erheben. Die Dokumentation über die Vorbereitungen und das
Konzert mit der Mezzosopranistin Angelika
Kirchschlager ist ein gelungenes Cross-OverProjekt mit Jazz, klassischem Liedgesang und
Wecker-Klassikern. Ein unvergesslicher Abend:
Musizieren mit Orchester, Singen und Sagen aus
einem Bewußtsein innerer Freiheit heraus in die
Welt hinein, ein wahres WECKER-leuchten.
Spanisch-Unterricht für Anfänger (Erwachsene)
-2
(va) Spanisch-Unterricht für Anfänger (A1 / II) in
der Bücherhalle Volksdorf: Donnerstag,
05.03.2015 von 11:00 – 12:00 Uhr, Donnerstag,
12.03.2015 von 11:00 – 12:00 Uhr, Donnerstag,
19.03.2015 von 11:00 – 12:00 Uhr, Donnerstag,
26.03.2015 von 11:00 – 12:00 Uhr. Kosten:
6,00€ für jede Veranstaltung. Wer seine Spanisch-Grundkenntnisse auffrischen und vertiefen will hat dazu Gelegenheit in der Bücherhalle
28. Februar 2015, Seite 16
Volksdorf mit Rosa Maria Hernandez. Der Unterricht wird unter anderem durch eine Kombination aus Rätseln, Sprechen und Grammatik
gestaltet und ist für Schüler und Erwachsene
ohne Vorkenntnisse gedacht. Der Unterricht findet jeden Donnerstag statt. Informationen und
Anmeldung bei Frau Hernandez unter Telefon:
040 / 6045475. Spanisch-Unterricht für Fortgeschrittene (A2): Donnerstag, 05.03.2015 von
16:30 – 17:30 Uhr, Donnerstag, 12.03.2015 von
16:30 – 17:30 Uhr, Donnerstag, 19.03.2015 von
16:30 – 17:30 Uhr, Donnerstag, 26.03.2015 von
16:30 – 17:30 Uhr. Kosten: 6,00€ für jede Veranstaltung. Wer seine Spanisch-Grundkenntnisse
auffrischen und vertiefen will hat dazu Gelegenheit in der Bücherhalle Volksdorf mit Rosa Maria
Hernandez. Der Unterricht wird unter anderem
durch eine Kombination aus Rätseln, Sprechen
und Grammatik gestaltet und ist für Schüler und
Erwachsene ohne Vorkenntnisse gedacht. Der
Unterricht findet jeden Donnerstag statt. Informationen und Anmeldung bei Frau Hernandez
unter Telefon: 040 / 6045475.
Dialog in Deutsch
(va) Dialog in Deutsch in der Bücherhalle Volksdorf: Freitag, 06.03.2015 von 17:00 – 18:00 Uhr,
Freitag, 13.03.2015 von 17:00 – 18:00 Uhr, Freitag, 20.03.2015 von 17:00 – 18:00 Uhr, Freitag,
27.03.2015 von 17:00 – 18:00 Uhr. Deutsch
sprechen und Menschen kennenlernen! Kostenlos, jede Woche - ohne Anmeldung. In Ihrer Bücherhalle Volksdorf jeden Freitag von 17 - 18
Uhr.
Bilanz einer Verkehrsgroßkontrolle zur Ahndung
von Alkohol- und Drogenkonsum bei Fahrzeugführern
(ots)- Zeit: 20.02.2015, 18:00 Uhr bis 02:00 Uhr
Ort: Hamburger Stadtgebiet. Am Freitagabend
haben Beamte der Verkehrsdirektionen, der Direktion Einsatz sowie der Polizeikommissariate
eine Großkontrolle mit fünf stationären Kontrollstellen und diversen mobilen Kontrollteams
durchgeführt. Insgesamt wurden dabei 1.222
Fahrzeuge angehalten. Bei neun Fahrzeugführern ordneten die Beamten eine Blutprobenentnahme an, da sie unter Drogen- (5) bzw. unter
Alkoholeinfluss (4) standen. Bei einem 41-Jährigen ergab ein Alkotest 1,32 Promille. Drei Fahrer hatten keine gültige Fahrerlaubnis. Sechs
Autofahrer missachteten das Rotlicht; drei Fahrer fuhren zu schnell. 16 Autofahrer waren nicht
angeschnallt; ebenso viele telefonierten während der Fahrt mit ihrem Handy. Weitere Verstöße wie z.B. fehlende Kindersitze oder fehlende Ladungssicherheit wurden geahndet. Außerdem stellten die Beamten insgesamt 112
Mängelberichte aus. Die Kontrollen werden
fortgesetzt.
Mütterberatung in Wandsbek
Ab sofort auch in arabischer und afrikanischer
Sprache (Twi) möglich. Jeden Dienstag von
13.30 bis 14.30 Uhr findet eine Beratung von
Schwangeren und Eltern von Säuglingen und
Kleinkindern durch eine Kinderkrankenschwester statt. Die Beratung umfasst alltagsnahe Unterstützung in Fragen rund um die Familie sowie
folgende Angebote: Beratung zur Pflege, Ernährung und Entwicklung von Kindern, Stillberatung, Rachitis- und Kariesprophylaxe, Impfberatung, Beratung zu Eltern-Kind-Kuren, Informationen über weitere Hilfsangebote sowie zur Gesundheitsvorsorge. Kinder können auf Wunsch
gemessen und gewogen werden. Das Beratungsangebot ist kostenfrei, auf Wunsch anonym und unterliegt der Schweigepflicht. Jeden
1. Dienstag im Monat ist eine Beratung in arabischer Sprache und jeden 3. Dienstag im Monat
28. Februar 2015, Seite 17
in afrikanischer Sprache (Twi) möglich. Die Mütterberatung findet ohne Anmeldung im Bezirksamt Wandsbek, Gesundheitsamt, Nebeneingang Robert-Schuman-Brücke 4, statt. Alle Fragen rund um die Mütterberatung werden unter
den Telefonnummern 040 42881-2447 oder 3494 beantwortet.
Wirtschaftsberatung im Bezirksamt Wandsbek
Angebote für Existenzgründer und Unternehmer. Potenzielle Existenzgründer und Inhaber
von Betrieben haben die Möglichkeit, sich im
Bezirksamt Wandsbek in betrieblichen Fragen
kostenlos beraten zu lassen. Neben dem Wirtschafts-Senioren-Beraten – Alt hilft Jung e.V.,
bieten Unternehmer ohne Grenzen e.V., die Arbeitsgemeinschaft selbstständiger Migranten
und die „Handelskammer vor Ort“ regelmäßige
Sprechstunden an. Beratungsinhalte sind zum
Beispiel die individuellen Ausgangsvoraussetzungen, Konzept und Perspektive des Vorhabens, öffentliche Finanzierungshilfen, Standortwahl und Marktsituation. Die Wirtschaftsberatungen von Unternehmer ohne Grenzen e.V.
und der Arbeitsgemeinschaft selbstständiger
Migranten richten sich insbesondere an Migrantinnen und Migranten. Die verschiedenen Angebote stehen aber allen Interessierten offen. Die
Berater der Handelskammer informieren Unternehmerinnen und Unternehmer zu den Themen
Finanzierung und Förderung, Unternehmenssicherung und zur Unternehmensnachfolge. Die
nächsten Beratungstermine: „Unternehmer
ohne Grenzen e. V.“ am Donnerstag, den 5.
März 2015, von 14.30 bis 17.00 Uhr „Arbeitsgemeinschaft selbstständige Migranten e. V.“ am
Dienstag, dem 10. März 2015, von 14.00 bis
17.00 Uhr „Handelskammer Hamburg“ am Donnerstag, dem 12. März 2015, von 14.00 bis 17.00
Uhr „Wirtschafts-Senioren Beraten – Alt hilf
Jung e. V.“ am Dienstag, dem 31. März 2015,
von 14.00 bis 17.00 Uhr Alle Beratungen finden
statt im Bezirksamt Wandsbek, Zentrum für
Wirtschaftsförderung, Bauen und Umwelt,
Schloßgarten 9, 22041 Hamburg. Für die
Sprechstunden ist jeweils bis zum Vortag des
Beratungstermins eine telefonische Anmeldung
unter 040/428 813195 erforderlich. Ausnahmen:Der Beratungstermin „Handelskammer vor
Ort“ ist unter Tel. 040 / 36138433 oder per EMail unterSven.Gabriel@hk24.de anzumelden.
Neugestaltung des Mühlenteichparks: Vorbereitende Fällarbeiten
Die Planungen zur Neugestaltung des Mühlenteichparks wurden am 21. Januar im Regionalausschuss Wandsbek Kern sowie am 17. Februar
im Ausschuss für Umwelt und Gesundheit vorgestellt und erörtert. Auf Wunsch der Politik
fand mit Vertretern der Fraktionen am 20. Februar ein Ortstermin statt, bei dem der aktuelle
Stand und die geplanten Maßnahmen nochmals
im Einzelnen abgestimmt wurden. Nach ausführlicher Beratung wurde vereinbart, den umlaufenden Weg um einige Meter zu verlegen
und zwei ursprünglich zur Fällung vorgesehene
Bestandsbäume zu erhalten. Über die Grundzüge der Planung wurde Einigkeit erzielt und die
Fortführung der Arbeiten vereinbart. Die vorbereitenden Fällarbeiten werden weitergeführt
und bis Ende der Woche abgeschlossen. Im
Zuge der nachfolgenden Umgestaltung sind umfangreiche Neupflanzungen von Bäumen, Sträuchern und Staudenflächen im Park vorgesehen.
Keimgut - Die Tauschbörse für alles, was sprießen möchte
Der Botanische Sondergarten Wandsbek bietet
die Möglichkeit, das Pflanzensortiment auf der
Keimguttauschbörse am Samstag, dem 21. März
2015, von 16.00 bis 18.00 Uhr, zu erweitern. Bei
der „Tauschbörse Keimgut“ können überschüssige Sämereien, Sämlinge, Stecklinge, Knollen oder Zwiebeln gegen andere Arten oder Sorten
eingetauscht werden, um die Vielfalt im eigenen
Pflanzenbestand zu erhöhen. Die „Keimgut-Börsianer“ können sich persönlich und ausgiebig
über die Vorzüge der einzelnen Sorten austauschen. Die „Tauschbörse Keimgut“ gibt den
Startschuss für ein interessantes Sortiment im
Garten oder auf dem Balkon. Teilnehmen können alle Hobbygärtner. Getauscht werden darf
„Keimgut“ aus eigener Ernte oder Produktion
28. Februar 2015, Seite 18
sowie Reste aus zu großen käuflich erworben
Portionen. Ausgenommen sind lizenzpflichtige
und offensichtlich kranke Pflanzen. Geld ist kein
„Keimgut“ und darf nicht als Gegenleistung angeboten oder angenommen werden. Beschreibung der Keimgut-Kategorien Saatgut: Hierunter fällt Saatgut von Gemüsepflanzen und Sommerblumen. Sämlinge: Hierunter fallen Sämlinge von Gemüsepflanzen und Sommerblumen,
die sich noch in einer Saatschale befinden oder
bereits pikiert wurden. Stecklinge: Hierunter fallen Stecklinge aller Art im unbewurzelten oder
im bewurzelten Zustand. Kartoffeln: Saatkartoffeln (nicht im Standartsortiment befindliche
Sorten). Tomaten: Saatgut oder Sämlinge (nicht
im Standartsortiment befindliche Sorten). Sommerknollen: Knollen und Zwiebeln, die im Frühjahr gepflanzt werden, um im Sommer zu blühen (z. B. Gladiolen, Montbretien, usw.). Es ist
möglich, dass im Laufe der Vorbereitungen weitere Kategorien hinzugefügt werden. Der Veranstaltungsort und Treffpunkt ist das Gewächshaus des Botanischen Sondergartens in der
Walddörferstraße 273, 22047 Hamburg. Um einen erfolgreichen Ablauf zu gewährleisten, ist
eine formlose Anmeldung mit der Angabe in
welcher Kategorie das Keimgut mitgebracht
wird notwendig (Mehrfachnennungen sind
möglich). Die Anmeldung kann per Telefon unter: 040 693 97 34, per Fax unter: 040 427 905
359 oder per E-Mail (sondergarten@wandsbek.hamburg.de) eingereicht werden. Um eine
Spende von zwei Euro pro Person (Kinder frei)
wird gebeten. Anmeldeschluss: 21. März 2015,
14.00 Uhr. Es wird um Verständnis gebeten, das
nur Tauschende mit Tauschgut Zutritt zur
Tauschbörse erhalten. Die „Tauschbörse Keimgut“ findet in diesem Jahr zum dritten Mal statt.
Weitere Informationen bietet das Internet unter: www.hamburg.de/wandsbek/keimgut.
Bilanz einer Fahrradgroßkontrolle im Hamburger Stadtgebiet
(ots)- Zeit: 24.05.2015, 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr
Ort: Hamburger Stadtgebiet, Fruchtallee/Door-
mannsweg, Edmund-Siemers-Allee, Bahrenfelder Straße/Gaußstraße. Die Fahrradstaffel der
Polizei Hamburg führte heute mit Unterstützung der Landesbereitschaftspolizei an drei Orten Fahrradkontrollen durch. Dabei achteten
die Beamten vor allem auf das Befahren der falschen Radwegseite, des Gehweges und auf Rotlichtverstöße. Innerhalb der Kontrollzeit stellten
die Einsatzkräfte insgesamt 186 Radfahrverstöße fest: - 57 Radfahrer missachteten das Rotlicht - 85 Radfahrer fuhren auf der falschen Radwegseite - 40 Radfahrer fuhren auf dem Gehweg - zwei Radfahrer telefonierten während der
Fahrt - zwei Radfahrern wurde aufgrund technischer Mängel die Weiterfahrt untersagt Darüber hinaus wurden 20 Pkw-Parkverstöße geahndet. Ein Rotlichtverstoß mit dem Fahrrad
wird mit einem Bußgeld in Höhe von 60 Euro,
ein qualifizierter Rotlichtverstoß (mehr als eine
Sekunde Rotlicht) mit einem Bußgeld von 100
Euro geahndet. Die Ergebnisse dieser Großkontrolle zeigen, dass sich viele Radfahrer nicht an
die geltenden Rechtsvorschriften halten. An den
Kontrollstellen wurden die Maßnahmen durch
Passanten und Anwohner begrüßt. Die betroffenen Radfahrer zeigten sich vorwiegend einsichtig. Die Fahrradstaffel der Polizei Hamburg wird
auch zukünftig verstärkt Fahrradkontrollen
durchführen, um somit Einfluss auf das verkehrsgerechte Verhalten von Radfahrern zu
nehmen. Das Ziel ist weiterhin, die Verkehrsunfälle mit Radfahrerbeteiligung zu reduzieren,
um somit zu einer Verbesserung der Verkehrssicherheit beizutragen.
Bonsai-Workshop im Botanischen Sondergarten
- Umtopfen im Frühjahr
Bonsai, die bizarren Kleingehölze in der Schale,
benötigen regelmäßige Pflege, um ihren Charakter zu erhalten. Zu den Pflegemaßnahmen
gehört neben dem Schnitt im Sommer und im
Herbst, auch das Umtopfen im Frühjahr. Der Botanische Sondergarten Wandsbek bietet einen
ausführlichen Workshop zum Thema Umtopfen
von Bonsaipflanzen am Samstag, dem 7. März
2015, von 14.00 bis 18.00 Uhr, im Gewächshaus
28. Februar 2015, Seite 19
des Botanischen Sondergartens Wandsbek,
Walddörferstraße 273, 22041 Hamburg. Interessierte werden gebeten, ihren Bonsai zum
Umtopfen mitzubringen. Der Workshop richtet
sich auch an „Neueinsteiger“. Die Kosten belaufen sich auf 5 Euro Kursgebühr und 50 Euro für
eine neue Schale sowie Erde und Draht. Am
Mittwoch dem 25. März 2015 um 18 Uhr beginnt dann die neue Workshop-Reihe zum Gestalten eines Bonsais aus einer Baumschulpflanze. Weitere Informationen und alle Termine zu den Bonsai-Workshops finden Interessierte im Internet unter
www.hamburg.de/wandsbek/bonsai/. Zur Vorbereitung
des Workshops ist eine Anmeldung mit Angabe
der Personenzahl unter Telefon 693 97 34 oder
per E-Mail (sondergarten@wandsbek.hamburg.de) bis zum 6. März (14 Uhr) erforderlich.
Für Fragen steht Helge Masch, Leiter des Botanischen Sondergartens, unter oben genannter
Telefonnummer zur Verfügung.
Erstklassige Live-Musik in maritimer Atmosphäre
NDR erneut mit Bühne beim Hafengeburtstag
Hamburg. Termine: Freitag, 8. Mai, bis Sonntag,
10. Mai, Landungsbrücken Hamburg. Zum 826.
Hamburger Hafengeburtstag verwandelt der
NDR das Gelände an den Landungsbrücken auch
2015 in eine Konzertlocation. Bereits zum dritten Mal in Folge ist der Sender mit einer Bühne
im Herzen der Hafenmeile an der Elbe vertreten. Von Freitag, 8. Mai, bis Sonntag, 10. Mai,
werden insgesamt rund eine Million Besucher
zum Hafengeburtstag Hamburg erwartet. Das
Großereignis ist auch Thema in den NDR Radioprogrammen und im NDR Fernsehen. Für das
umfangreiche Bühnenprogramm sorgen NDR
90,3, das „Hamburg Journal“, NDR 2 und N-JOY.
Schon tagsüber erwartet die Besucher ein attraktives Programm mit Live-Musik, Informationen, Talk, Unterhaltung und Live-Übertragungen. In den Abendstunden können die Besucherinnen und Besucher erstklassige Acts auf der
NDR Bühne erleben. Welche Bands und Künstler
in diesem Jahr auf die Bühne an den Landungsbrücken kommen, wird noch bekannt gegeben.
An den drei Veranstaltungstagen sind die Reporter von NDR 90,3 und „Hamburg Journal“
rund um die Uhr im Einsatz und berichten in
Live-Schalten aktuell vom Hafengeburtstag
Hamburg. Darüber hinaus zeigt das NDR Fernsehen Sondersendungen zum Thema. Weitere Informationen
erhalten
Sie
unter
www.ndr.de/veranstaltungen
Hamburger Polizei stellt 80 Fahrräder sicher - Eigentümer gesucht
(ots)- Zeit: 09. bis 12.02.2015 Ort: HamburgSchnelsen, Kalvslohreystraße. Beamte des Landeskriminalamtes 132 hatten Anfang Februar
nach einem Zeugenhinweis zwei Tatverdächtige
(19, 24) wegen des Verdachts des Fahrraddiebstahls bzw. der Hehlerei vorläufig festnehmen
können. Im Rahmen der Ermittlungen stellten
sie insgesamt 80 Fahrräder sicher, die mutmaßlich deliktisch erlangt wurden. Eine Geschädigte
hatte ihr entwendetes Fahrrad in einem Internetportal entdeckt, wo es zum Verkauf angeboten wurde. Sie verständigte die Polizei. Die Ermittlungen übernahm die örtliche Kripo. Die Beamten nahmen Kontakt zu dem Anbieter auf
und gingen zum Schein auf sein Angebot ein. Bei
der Fahrradübergabe konnte der Tatverdächtige vorläufig festgenommen werden. Über die
Hamburger Staatsanwaltschaft wurde ein
Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des
24-Jährigen erwirkt. Im Haus des Tatverdächtigen sowie in einem Schuppen und weiteren Abstellflächen stellten die Beamten insgesamt 80
Fahrräder sicher. Der 24-Jährige gab zu, die Räder von einer 19-jährigen Bekannten angekauft
zu haben. Die kriminalpolizeilich bereits einschlägig in Erscheinung getretene Hamburgerin
konnte einen Tag später vorläufig festgenommen werden, als sie dem 24-Jährigen erneut
zwei mutmaßlich gestohlene Räder übergeben
wollte. Die 19-Jährige machte keine Aussage
und wurde einem Haftrichter zugeführt, der
Haftbefehl erließ. Bislang konnten 20 Räder zugeordnet und den rechtmäßigen Eigentümern
28. Februar 2015, Seite 20
zurückgegeben werden. Um weiteren Geschädigten ihre Fahrräder zurückgeben zu können,
hat die Hamburger Polizei alle Räder registriert,
fotografiert und die Bilder unterwww.polizei.hamburg.deeingestellt. Geschädigte, die ihr
Fahrrad wiedererkennen, werden gebeten, sich
die entsprechende Lichtbildnummer zu notieren und unter der Rufnummer 4286-71763 an
die örtliche Kripo zu wenden.
Vorbereitende Fällarbeiten an der Sieker Landstraße
Für ein geplantes Bauvorhaben auf dem Gelände Sieker Landstraße 61 finden derzeit
Baumfällarbeiten statt. Die Arbeiten werden
von einer artenschutzsachverständigen Person
begleitet. Umfangreiche artenschutzrechtliche
Ausgleichsmaßnahmen wie Neupflanzungen,
Nachpflanzungen, ein Gründach sowie die Sicherung einer bewaldeten Fläche in der näheren Umgebung wurden festgesetzt.
U 99 ist bunte Vielfalt
Ausstellung vom Malkreis U 99 im Bezirksamt
Wandsbek. Der Malkreis U99 vom Haus am See
in Hohenhorst ist Teil eines offenen Treffpunktes für alle. In den letzten Monaten hat sich die
Gruppe vorwiegend mit Bleistift- und Buntstiftzeichnungen beschäftigt. Auch einige Acrylgemälde und Aquarelle werden zu sehen sein,
denn wie der Titel vermuten lässt, geht es dem
Malkreis U99 um Vielfalt und um den Spaß am
Malen und Zeichnen. Die Motive sind vielfältig
und bunt, Blumengemälde, Stilleben und Landschaften sind entstanden. Nicht nur die genutzten Techniken variieren, auch die Motive. Im
Beisein des Malkreises eröffnet der stellvertretende Bezirksamtsleiter Herr Schwippert die
Ausstellung am Donnerstag, dem 5. März 2015,
um 15.30 Uhr, im Bezirksamt Wandsbek, Ausstellungsfläche, 2. Stock, Schloßstraße 60,
22041 Hamburg. Vertreter der Medien sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen. Bereits im Februar/März des
Jahres 2013 hat der Malkreis U99 seine Werke
im Bezirksamt präsentiert und die Ausstellung
hat viel Anklang gefunden. Um neue Herausforderungen zu meistern und Neues zu entdecken,
haben sich die Künstlerinnen des Malkreises unter Anleitung mit Bleistift und Buntstiftzeichnungen beschäftigt. Durch die Arbeit mit Zeichenstiften wagen sich die Damen auch an Portraits und nutzen neue Möglichkeiten, wie
Weichzeichnungen und Schraffierungen. Die
Ausstellung wird im Bezirksamt Wandsbek,
Schloßstraße 60, auf der Ausstellungsfläche im
2. Obergeschoss gezeigt und ist vom 5. bis zum
30. März 2015 montags bis mittwochs von 8.30
bis 16.00 Uhr, donnerstags von 8.30 bis 18.00
Uhr sowie freitags von 8.30 bis 14.00 Uhr für Besucher geöffnet.
Brennnesseln – Sie brennen ohne Flamme
Lesung für Kinder im Botanischen Sondergarten.
Die Brennnessel umstellt Haus und Hof und lässt
manche Träne kullern. Kaum berührt, sticht,
beißt und brennt sie. Mit Wissenswerten rund
um die Brennnessel beschäftigt sich eine Lesung
für Kinder im Grundschulalter am Dienstag, dem
10. März 2015, um 14.00 Uhr, im Gewächshaus
des Botanischen Sondergartens Wandsbek,
Walddörferstraße 273, 22041 Hamburg. Es lesen Siegrid Senft und Marlies Weinhold, ehrenamtliche Helferinnen im Botanischen Sondergarten. Die Lesung dauert etwa eine Stunde. Im
Rahmen der Lesung bekommen die Zuhörinnern
und Zuhörer eine Antwort auf Fragen wie Warum brennt die Pflanze? Will sie vor etwas warnen? Wovor schützt sie sich? Sollte die Brennnessel vernichtet werden? und erfahren wie
„märchenhaft" dieses Geschenk der Natur sein
kann. Für die Lesung ist eine Anmeldung unter
Tel. 693 97 43 oder per E-Mail an sondergarten@wandsbek.hamburg.de erforderlich. Der
Eintritt ist für Kinder frei. Die begleitenden Erwachsenen werden um eine Spende von zwei
Euro pro Person gebeten. Weitere Informationen zu allen Lesungen für Kinder finden Interessierte im Internet unter
www.hamburg.de/wandsbek/r210/
Wandsbek nach der Bürgerschaftswahl - aus der
Sicht der SPD
28. Februar 2015, Seite 21
Die SPD wurde in ihrer Politik bestätigt - das unaufgeregte vernünftige Regieren wird von der
Mehrheit der Wählerinnen und Wähler dieser
Stadt geschätzt und honoriert. Insbesondere im
Bezirk Wandsbek hat die SPD überdurchschnittlich gut abgeschnitten.Allein in zwei der vier
Wandsbeker Wahlkreise ist es der SPD gelungen
drei Direktmandate zu holen und der einzige
Stadtteil, in dem wir unser sehr gutes Ergebnis
von 2011 noch verbessern konnten, ist Hamburgs größter Stadtteil Rahlstedt.Offensichtlich
ist es gelungen, die Menschen in den Wandsbeker Stadtteilen von der Richtigkeit unserer politischen Konzepte zu überzeugen und - mit Blick
auf die Arbeit der rot-grünen Koalition im Bezirk
- offensichtlich ist auch unsere Politik im Bezirk
so gestaltet, dass wir zumindest den allergrößten Teil unserer Wählerinnen und Wähler von
2011 behalten konnten.Während die Verluste
der SPD im gesamten Hamburg bei 2,7 % liegen,
sind sie im Wahlkreis Wandsbek bei 1,7%, im
Wahlkreis Bramfeld bei 0,8% , im Wahlkreis Alstertal /Walddörfer bei 0,1% und im Wahlkreis
Rahlstedt hat die SPD sogar einen Stimmenzuwachs von 0,5% zu verzeichnen. Man kann also
zusammenfassen, dass die Hochburgen der
Hamburger SPD im Bezirk Wandsbek liegen.Das
historisch niedrige Ergebnis der Hamburger
CDU gibt Anlass zur Sorge. Sollte es der CDU
nicht dauerhaft gelingen, Wählerinnen und
Wähler am rechten Rand unserer Gesellschaft
an sich zu binden, so muss dieses zur Folge haben, dass rechtskonservative bzw. radikalere
Parteien sich rechts von der CDU entwickeln
und etablieren oder dass z.B. diejenigen Kräfte
innerhalb der AfD stärker werden, die genau
dieses Wählerklientel bedienen.Angesichts der
riesigen Herausforderungen, die z.B. beim
Thema Flüchtlinge auf uns zukommen, angesichts weiter steigender Flüchtlingszahlen ist es
dringend erforderlich, alle gesellschaftlichen
Kräfte zu bündeln, die für die Integration der
Menschen stehen und jene gesellschaftlichen
Kräfte zu isolieren, die Ausgrenzung betreiben.
Für diese Herausforderung brauchen wir die
CDU auch in Hamburg.Das wird natürlich nicht
einfacher dadurch, dass wir ein Wahlrecht haben, welches unter anderem dazu führt, dass
fast alle Fachleute einer Fraktion aus dem Parlament fliegen und dass dafür immer mehr Abgeordnete, die um ihre Wähler zu behalten stärker
an kurzer medienwirksamer Aufmerksamkeit
als an langfristig ausgerichteter Sacharbeit orientiert sind. Das Wahlrecht macht es uns, den
politisch Handelnden und vor allem Verantwortung Tragenden die Arbeit wirklich nicht leichter
und es führt vor allem nicht dazu, dass die Qualität der parlamentarischen Arbeit verbessert
wird.Ein weiteres Problem ist die sinkende
Wahlbeteiligung und die sehr unterschiedliche
Wahlbeteiligung in den verschiedenen Stadtteilen.In unserem Bezirk kann man sehr deutlich
sehen, dass der gut situierte Norden zu 70%
wählen gegangen ist, die südlichen drei Wahlkreise jedoch nur zu etwas über 50%. Diese Zahlen zeigen ganz deutlich, dass das Wahlrecht
nicht dazu geeignet ist, die soziale Spaltung und
die räumliche Segregation der Stadtteile zu bekämpfen, sondern vielmehr kann man klar sehen, dass es sie verschärft. Das „Reich-Arm-Gefälle" bei der Wahlbeteiligung hat sich seit 2011
noch verstärkt.Dabei liegt die niedrige Wahlbeteiligung nicht an unserem komplizierten Wahlrecht, denn sie ist auch in solchen Städten und
Gemeinden niedrig, wo das Wahlrecht einfacher ist. Wohl aber begünstigt das komplizierte
Wahlrecht die soziale Spaltung bei der Wahlbeteiligung, das kann man an der Anzahl ungültiger Stimmen in den Stadtteilen sehen und das
wird auch durch Aussagen und Erfahrungen vieler Menschen im Wahlkampf bestätigt. Um das
Wahlrecht zu ändern braucht es einen sehr breiten Konsens zwischen den Parteien, bei dem es
gelingt, auch die Hamburger Presse von der Notwendigkeit von Anpassungen zu überzeugen.
Die SPD wurde in ihrer Politik bestätigt - das unaufgeregte vernünftige Regieren wird von der
Mehrheit der Wählerinnen und Wähler dieser
Stadt geschätzt und honoriert. Insbesondere im
28. Februar 2015, Seite 22
Bezirk Wandsbek hat die SPD überdurchschnittlich gut abgeschnitten. Allein in zwei der vier
Wandsbeker Wahlkreise ist es der SPD gelungen
drei Direktmandate zu holen und der einzige
Stadtteil, in dem wir unser sehr gutes Ergebnis
von 2011 noch verbessern konnten, ist Hamburgs größter Stadtteil Rahlstedt. Offensichtlich
ist es gelungen, die Menschen in den Wandsbeker Stadtteilen von der Richtigkeit unserer politischen Konzepte zu überzeugen und - mit Blick
auf die Arbeit der rot-grünen Koalition im Bezirk
- offensichtlich ist auch unsere Politik im Bezirk
so gestaltet, dass wir zumindest den allergrößten Teil unserer Wählerinnen und Wähler von
2011 behalten konnten. Während die Verluste
der SPD im gesamten Hamburg bei 2,7 % liegen,
sind sie im Wahlkreis Wandsbek bei 1,7%, im
Wahlkreis Bramfeld bei 0,8% , im Wahlkreis Alstertal /Walddörfer bei 0,1% und im Wahlkreis
Rahlstedt hat die SPD sogar einen Stimmenzuwachs von 0,5% zu verzeichnen. Man kann also
zusammenfassen, dass die Hochburgen der
Hamburger SPD im Bezirk Wandsbek liegen. Das
historisch niedrige Ergebnis der Hamburger
CDU gibt Anlass zur Sorge. Sollte es der CDU
nicht dauerhaft gelingen, Wählerinnen und
Wähler am rechten Rand unserer Gesellschaft
an sich zu binden, so muss dieses zur Folge haben, dass rechtskonservative bzw. radikalere
Parteien sich rechts von der CDU entwickeln
und etablieren oder dass z.B. diejenigen Kräfte
innerhalb der AfD stärker werden, die genau
dieses Wählerklientel bedienen. Angesichts der
riesigen Herausforderungen, die z.B. beim
Thema Flüchtlinge auf uns zukommen, angesichts weiter steigender Flüchtlingszahlen ist es
dringend erforderlich, alle gesellschaftlichen
Kräfte zu bündeln, die für die Integration der
Menschen stehen und jene gesellschaftlichen
Kräfte zu isolieren, die Ausgrenzung betreiben.
Für diese Herausforderung brauchen wir die
CDU auch in Hamburg. Das wird natürlich nicht
einfacher dadurch, dass wir ein Wahlrecht haben, welches unter anderem dazu führt, dass
fast alle Fachleute einer Fraktion aus dem Parlament fliegen und dass dafür immer mehr Abgeordnete, die um ihre Wähler zu behalten stärker
an kurzer medienwirksamer Aufmerksamkeit
als an langfristig ausgerichteter Sacharbeit orientiert sind. Das Wahlrecht macht es uns, den
politisch Handelnden und vor allem Verantwortung Tragenden die Arbeit wirklich nicht leichter
und es führt vor allem nicht dazu, dass die Qualität der parlamentarischen Arbeit verbessert
wird. Ein weiteres Problem ist die sinkende
Wahlbeteiligung und die sehr unterschiedliche
Wahlbeteiligung in den verschiedenen Stadtteilen.In unserem Bezirk kann man sehr deutlich
sehen, dass der gut situierte Norden zu 70%
wählen gegangen ist, die südlichen drei Wahlkreise jedoch nur zu etwas über 50%. Diese Zahlen zeigen ganz deutlich, dass das Wahlrecht
nicht dazu geeignet ist, die soziale Spaltung und
die räumliche Segregation der Stadtteile zu bekämpfen, sondern vielmehr kann man klar sehen, dass es sie verschärft. Das „Reich-Arm-Gefälle“ bei der Wahlbeteiligung hat sich seit 2011
noch verstärkt. Dabei liegt die niedrige Wahlbeteiligung nicht an unserem komplizierten Wahlrecht, denn sie ist auch in solchen Städten und
Gemeinden niedrig, wo das Wahlrecht einfacher ist. Wohl aber begünstigt das komplizierte
Wahlrecht die soziale Spaltung bei der Wahlbeteiligung, das kann man an der Anzahl ungültiger Stimmen in den Stadtteilen sehen und das
wird auch durch Aussagen und Erfahrungen vieler Menschen im Wahlkampf bestätigt. Um das
Wahlrecht zu ändern braucht es einen sehr breiten Konsens zwischen den Parteien, bei dem es
gelingt, auch die Hamburger Presse von der Notwendigkeit von Anpassungen zu überzeugen.
Noch drei Wochen bis zum Start von "Hamburg
räumt auf!"
Heute, am Freitag, dem 27. Februar 2015, sind
es noch genau drei Wochen bis zum Start der
größten Stadtputzaktion Deutschlands. „Hamburg räumt auf!“, die hamburgweite Frühjahrsputzaktion der Stadtreinigung Hamburg (SRH),
geht vom 20. bis zum 29. März 2015 in die 18.
28. Februar 2015, Seite 23
Runde. Knapp 40.000 Freiwillige haben sich
schon für "Hamburg räumt auf!" angemeldet.
Die SRH ruft auch weiterhin motivierte Vereine,
Initiativen und andere Interessierte dazu auf, öffentliche Flächen wie Spielplätze, Schulhöfe oder Grünanlagen abseits der Straßen aufzupolieren und ihre Stadt somit noch schöner zu machen. Schon mit dabei sind Initiativen mit so kreativen Namen wie "Die famosen Vier", "Oldies
gegen Müll", "Was ist das? Müll!", "Müllpiraten", "Müllhasen Ochsenwerder" und "Die wilden Waldtrolle". Mitmachen lohnt sich: Alle
Teilnehmer haben die Aussicht auf über 400
spannende Sach- und Erlebnispreise, die zahlreiche Unternehmen spendiert haben. Der Wettbewerb um den Aufräum-Preis "Hamburger
Perle" läuft ab dem 20. März auf www.facebook.com/hamburgraeumtauf. Der Gewinner
erhält zudem einen von einer Hamburger Bank
gestifteten 250 Euro Geschenkgutschein. Weiter Informationen dazu auf http://www.hamburg-raeumt-auf.de/aufraeumperle.php. Die
Stadtreinigung Hamburg stellt allen Freiwilligen
kostenlos Handschuhe und Müllsäcke zur Verfügung und kümmert sich um die umwelt- und
fachgerechte Entsorgung des gesammelten Abfalls. "Hamburg räumt auf!" ist eine Gemeinschaftsaktion der Stadtreinigung Hamburg und
der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
in Zusammenarbeit mit dem Naturschutzbund
Deutschland (NABU), Landesverband Hamburg
e.V. Die Aktion ist Partner der weltweiten Kampagne "Clean up the world“ sowie der norddeutschen Initiative "Der Norden räumt auf".
BAB 1, Lasbek - Lkw-Unfall
Heute kam es gegen 03.50 Uhr, auf der BAB 1,
in Höhe der Gemeinde Lasbek, Fahrtrichtung
Norden, zu einem Unfall zwischen zwei Lkw. Der
59-jährige Fahrer eines niederländischen Sattelzuges befuhr den mittleren von drei Fahrstreifen. Der Sattelzug wurde von einem deutschen
Klein-Lkw (sog. Sprinterklasse) auf dem linken
Fahrstreifen überholt. Fahrer des Klein-Lkw war
ein 40-jähriger Hamburger. Während des Überholvorganges geriet der „Sprinter“ aus bislang
unbekannter Ursache ins Schleudern und stieß
gegen die linke Seite des holländischen Sattelzuges. Durch den Zusammenstoß verloren beide
Fahrer die Kontrolle über ihre Fahrzeuge. Der
Sprinter kam infolge dessen nach rechts von der
Fahrbahn ab und fuhr in die angrenzende Böschung. Dabei kippte das Fahrzeug um und blieb
auf der linken Fahrzeugseite, entgegen der
Fahrtrichtung liegen. Der Sattelzug fuhr über
den linken Fahrstreifen hinweg gegen die Mittelleitplanke. Diese wurde auf ca. 150 m eingedrückt und ragte nun teilweise in die Gegenfahrbahn hinein. Bei dem Unfall verletzte sich der
Fahrer des Klein-Lkw leicht und wurde in ein
Krankenhaus eingeliefert. Alle anderen Beteiligten blieben unverletzt. An den beiden Lkw entstand erheblicher Sachschaden. Im weiteren
Verlauf fuhren noch drei Pkw über Trümmerteile und wurden dabei leicht beschädigt. Der
entstandene Sachschaden wird insgesamt auf
ca. 125.000,- Euro geschätzt. Die Autobahn
musste bis ca. 07.30 Uhr voll gesperrt werden.
Danach wurden nach und nach einzelne Fahrstreifen für den Verkehr freigegeben. Gegenwärtig sind für beide Fahrtrichtungen die jeweils
linken Fahrstreifen gesperrt.
Verkehrskontrollen im Hamburger Stadtgebiet
(ots)- Zeit: 26.02.2015, 13:00 bis 21:00 Uhr Ort:
Hamburger
Stadtgebiet,
Harksheider
Straße/Langenhorner Straße, Bergstedter
Chaussee/Zur
Haidkoppel,
Tarpenbekstraße/Nedderfeld und Kieler Straße/Langenfelder Damm Hamburger Polizeibeamte führten
gestern im Hamburger Stadtgebiet mehrere
Verkehrskontrollen durch. Es wurden unterschiedliche Verstöße festgestellt. Polizeibeamte
der Verkehrsstaffel Region Mitte/West überprüften zusammen mit Beamten der Bereitschaftspolizei insgesamt 54 Fahrzeuge. 16 Autofahrer missachteten das Rotlicht. Sie müssen
mit mindestens einem Bußgeld in Höhe von 90
Euro und einem Punkt im Bundeszentralregister
rechnen. Bei drei Fahrern zeigte die Ampel bereits über eine Sekunde rot. Sie erwartet ein
28. Februar 2015, Seite 24
Bußgeld von 200 Euro und ein Monat Fahrverbot. 13 Fahrer telefonierten während der Fahrt
ohne Freisprecheinrichtung mit ihrem Handy.
Der Verstoß wird mit einem Bußgeld von 60
Euro und einem Punkt geahndet. Gegen einen
25-jährigen Pkw-Fahrer lag ein Haftbefehl vor,
der vor Ort vollstreckt wurde. Polizisten der Region Wandsbek und der Verkehrsstaffel Ost
führten eine regionale Großkontrolle durch. Insgesamt wurden dabei 142 Fahrzeuge angehalten und kontrolliert. Es kam u.a. zu folgenden
Verstößen: - 1x Fahren ohne Führerschein - 2x
Verdacht des Fahrens unter Einfluss berauschender Mittel (Blutprobenentnahmen wurden durchgeführt) - 8 Verstöße im Zusammenhang mit Handynutzung und Beladung der Fahrzeuge - 23 Beanstandungen an den Fahrzeugen
Die Polizei Hamburg wird weiterhin Kontrollen
mit unterschiedlichen Schwerpunkten durchführen, um die Hauptunfallursachen, wie u.a.
Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeiten, Rotlichtverstöße und Fahren unter Alkohol-und Drogeneinfluss, zu bekämpfen.
28. Februar 2015, Seite 25
Impressum
Schutz der veröffentlichten Materialien
Das Volksdorf Journal wird herausgegeben von
CTIS - Computer-Training und
Software-Vertrieb Michael Suhr
Inhaber Michael Suhr als Einzelkaufmann
Ahrensburger Weg 100, 22359 Hamburg
Tel.: +49 (0)40 603 16 81
Fax: +49 (0)40 609 112 32
eMail: suhr@volksdorf-journal.de
Vertretungsberechtigt: Michael Suhr
USt.-ID.-Nr. gem.
§ 27a Umsatzsteuergesetz: DE118422855
Registergericht: Amtsgericht Hamburg
Registernummer: HRA 83731
Alle in dieser Publikation veröffentlichten Bilder, Texte und Anzeigenentwürfe sind urheberrechtlich geschützt.
Die Firma CTIS M. Suhr hat die alleinigen Nutzungs- und Verwertungsrechte für die von ihr
erstellen Bilder, Texte und Anzeigen.
Eine Nutzung bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung durch die Firma CTIS M. Suhr
oder, bei Fremdmaterial, durch den Inhaber
des Urheberrechts.
Honoraransprüche für veröffentlichte Bilder
und Texte entstehen nur bei vorheriger schriftlicher Vereinbarung. Eine Haftung für unverlangt eingesandte Bilder und Texte wird nicht
übernommen.
Alle verwendeten Namen, Begriffe, Zeichen
und Grafiken können Marken- oder Warenzeichen im Besitze ihrer rechtlichen Eigentümer
sein. Die Rechte aller erwähnten und benutzten Marken- und Warenzeichen liegen ausschließlich bei deren Besitzern.
28. Februar 2015, Seite 26
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
977 KB
Tags
1/--Seiten
melden