close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BEWEGUNG IST LEBEN

EinbettenHerunterladen
>50
WIR
März 2015 l Innviertel
ERFOLGREICHE
BUNDESMEISTERSCHAFT 2015
Alois Puchner, Pregarten
www.foto-brandner.at
Unsere Generation
Aktuell
Jahresschwerpunkt Gesundheitsförderung des PVÖ
Essen wir uns gesund
Die Ernährung spielt im Leben eines Menschen für seine Gesundheit und sein Wohlbefinden
eine zentrale Rolle. Unter dem Motto „Essen wir uns gesund“ legt der Pensionistenverband im
Jahresschwerpunkt 2015 ein besonderes Gewicht auf gesunde Ernährung.
Den Anfang für diesen Schwerpunkt
machte ein 20-seitiger Beitrag über gesundes Essen im Begleiter 2015. Dort findet man unter dem Titel „gesund leben“
Tipps wie man gesund und fit durchs Jahr
kommt, ausgewogene Rezepte zum Nachkochen und Übungen wie man im Alter
wichtige Muskelpartien kräftigt.
In den Orts- und Bezirksorganisationen
wird der Austausch von Rezepten über ge-
sunde Ernährung mit möglichst viel Gemüse-, Obst- und Fischanteile gefördert.
Das wird regelmäßig in „Wir > 50“ und in
den Funktionärsrundschreiben beworben.
Ein weiterer Schwerpunkt wird in Richtung Bewusstseinsbildung für heimische
Produkte gesetzt: So sollen so viel wie
möglich heimische Lebensmittel nachgefragt werden. Fleisch, Fisch, Obst, Gemüse,
Nudeln und Brot von heimischen Betrieben
Fischen bei Freunden
Fischen an Moldau, Lipno-Stausee oder Maltsch.
Für Petrijünger hat der PVOÖ ein Angebot: Frantisek Kurka, Gastronom in Rosenberg a. d. Moldau (bei Freunden des Flyfishing in halb Europa bekannt als der Wunderfliegenfischer von der Moldau), bietet unseren Mitgliedern neben Unterkunft in seinem Haus (gemütliche Pension,
ausgezeichnete Kost) Hilfe bei allen fischereilichen Belangen an. Darüber hinaus bietet Kurka auch Hilfen aller Art, wie z. B. eigene Köder, Begleitung zu den besten Fischwassern Südböhmens etc. an.
Angebote für Fischen in südböhmischen Gewässern:
• Tagesangebot: pauschal € 70,– (Anreisetag Bewirtung,
Zimmer mit Frühstück, Bewirtung)
• 3 Tage: pauschal € 190,– (Anreisetag Bewirtung, Zimmer mit
Frühstück, Bewirtung abends inkl. Abreisetag. Anmerkung: Bewirtung
inkl. Suppe od. Vorspeise, Hauptgericht Fisch- od. Wildspezialität +
1 Getränk, Nachtisch + Kaffee, dazu 1 Aperitif od. Digestiv)
fakultativ: Besorgung der Fischerkarten (Tageskarte: € 20,–,
3 Tage: € 30,–). Betreuung durch Kurka sen. € 60,– pro Tag.
Kontakt: Miroslav Kurka, Rožmberk nad Vltavou 124
Telefon: +42/06 05 177 081, E-Mail: info@bastarozmberk.cz
2 Wir > 50
und Bauern sollen dabei in das Rampenlicht gestellt werden. Eine Auflistung heimischer Märkte, insbesondere Bauernmärkte
und Ab-Hof-Verkäufer soll das Bewusstsein
fördern und die Möglichkeiten des Einkaufs
von heimischen Produkten aufzeigen.
Im dritten und letzten Schwerpunkt beschäftigen wir uns in der nächsten Ausgabe mit dem Thema „Vorsorge ist besser als heilen“.
PV-SPRECHTAGE
Landesorganisation OÖ
Wiener Straße 2, 4020 Linz
Telefon: 0 732 / 66 32 41-20
Die Beratungen finden nach Terminvereinbarung statt. Bringen Sie bitte
alle erforderlichen Unterlagen mit.
RECHTSANGELEGENHEITEN
RA Dr. Dieter Gallistl
Mo, 13. April 2015, 8.15 Uhr
LOHNSTEUERANGELEGENHEITEN
Josef Pointinger
Mi, 18. März 2015, 9 Uhr
Di, 24. März 2015, 9 Uhr
Di, 31. März 2015, 9 Uhr
Di, 7. April 2015, 9 Uhr
SOZIALRECHTSANGELEGENHEITEN
Eva Breitenfellner
Mi, 1. April 2015, 9 Uhr
Meine Meinung
Eine unendliche Geschichte
Rund 50 Jahre ist es her, dass der damalige SPÖ-Bundesparteivorsitzende und
Vizekanzler Bruno Pittermann auf einem SPÖ-Bundesparteitag erstmals den
Antrag stellte, der älteren Generation ein Mitbestimmungsrecht in den
Gremien der Selbstverwaltung der Sozialversicherungsanstalten einzuräumen.
B
ereits damals, in den sechziger Jahren, wurde der Antrag angenommen
und dieses Prozedere wiederholte sich im
Verlauf der Jahrzehnte regelmäßig auf
Parteitagen und Gewerkschaftskongressen. Doch wie das bei „unendlichen
Geschichten“ so üblich ist, es kam nie zur
Umsetzung des Mitbestimmungsrechtes
für die Pensionisten.
Was sind nun die Ursachen dafür?
Es hat den Anschein, dass die Arbeitnehmervertreter befürchten, dass sie im
Falle der Realisierung des Mitbestimmungsrechtes für Ältere in den Vorständen der Sozialversicherungsanstalten geschwächt würden, denn seit Jahrzehnten
haben Arbeitnehmer und Arbeitgeber im
Rahmen der Sozialpartnerschaft die allei-
nige Entscheidungsgewalt inne. Zwischen
den Vertretern beider Gruppierungen
herrscht ein Stimmengleichgewicht und
die Mitbestimmung der Seniorenvertreter
würde natürlich die Karten neu verteilen.
Die Arbeitnehmer bezahlen die Sozialversicherungsbeiträge direkt von ihrem
Bruttolohn, die Beiträge der Arbeitgeber
(in der gleichen Höhe) sind ein kalkulatorischer Durchlaufposten. Sie sind Bestandteil der Lohnnebenkosten und werden daher auf das Produkt oder die
Dienstleistung draufgeschlagen, so dass
in Wahrheit der Konsument, der die Ware
kauft oder die Dienstleistung in Anspruch
nimmt, diese Beiträge bezahlt.
Die demographische Entwicklung unserer westlichen Gesellschaft zeigt, dass
Landespräsident
PVÖ-Vizepräsident
Konsulent Heinz Hillinger
die Menschen ein immer höheres
Lebensalter erreichen. Daher ist es jetzt
höchste Zeit, dieser Tatsache auch in den
Gremien der SVA-Selbstverwaltung Rechnung zu tragen. Menschen die ihr Leben
lang die SV-Beiträge eingezahlt haben
und in den Krankenkassen weiterhin Beiträge leisten, haben ein Recht auf das
Stimm- und Mitspracherecht.
Unser Appell an die Sozialpartner lautet
daher: Springt endlich über eure Schatten
und sorgt dafür, dass Arbeitnehmer und
Pensionisten sowie Arbeitgeber in der
Sozialversicherungsanstalt gemeinsam die
künftige Entwicklung unseres Sozialversicherungssystems mitbestimmen.
Eurer Heinz Hillinger
Kollektion
PUPPENHAUSMUSEUM
Freizeitjacke: Größen: XS – XXXL
wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv
Ideal zum Wandern, für Nordic Walking und andere Aktivitäten
im Freien weil wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv.
Alle Nähte verschweißt oder Teile nahtfrei verklebt.
PVÖ-Logo am Kragen und am Ärmel. Plus: Reflektoren.
tät
tät
PVÖ
Qua
li
-
-
Qua
li
Eine Sammlung auf höchstem Liebhaberniveau erwartet Sie. Präsentiert werden
über 2000 antike Porzellankopfpuppen und
alles, womit die „Puppenmutti“ vor 100 Jahren spielte. Eine große Vielfalt an diversen
Puppenstuben und -häusern wird Sie verzaubern und in die Vergangenheit entführen. Im Kaffeehaus können Sie eine Pause
einlegen und sich mit einer großen Auswahl an kleinen Köstlichkeiten verwöhnen.
Öffnungszeiten: Täglich von 10 – 18 Uhr,
außer Montag und Freitag (Sperrtage). An
Feiertagen geöffnet.
www.puppenhausmuseum.at
PVÖ
St. Thomas am Blasenstein
Rucksack: Qualitativ hochwertiger Touren- und
Wanderrucksack für Eintagestouren. Mit einem belüfteten
Tragesystem, einem breiten und gut gepolsterten Hüftgurt und
20 l Fassungsvermögen ist er vollgepackt noch ein bequemer
Begleiter. Eine Vielzahl an Reflektoren sorgen für Ihre Sicherheit
und eine integrierte Regenhülle schützt den Inhalt vor Nässe.
Weitere Produkte der PVÖ-Kollektion finden Sie im Internet: www.pvooe.at
Bestellungen: Tel. 0732 / 66 32 41-20, E-Mail: josef.hartl@pvooe.at
Für alle Bestellungen, die wir per Post versenden, berechnen wir eine Mindestgebühr von 6 Euro.
Wir > 50
3
Bildung & Kultur
Aktuell
Raus aus der Schule!
Emanzipatorische Bildung
und solidarische Politik
Robert Pfützner,
Universität Jena
Seit Jahren findet jährlich der Kongress „Momentum“ in Hallstatt statt.
Heuer beschäftigte er sich mit dem Thema Emanzipation.
INFO
Wenn die Bildung gleich verteilt wäre, wäre dann
alles besser? Schon Wilhelm Liebknecht wusste
1872: „Wissen ist Macht – Macht ist Wissen.“ Es ist
also nicht nur so, dass mit Hilfe von Bildung Macht
errungen werden kann, sondern auch, dass diejenigen, die die Macht haben, festlegen was Bildung ist.
Was bedeutet das aber für pädagogische Weltverbesserungswünsche? Sehen wir uns beispielsweise die Schule an: Statt einer gemeinsamen
Schule für alle gibt es Schulen, die zum Abitur führen und andere, die „nur“ einen mittleren Bildungsabschluss vergeben. Nicht nur so wird Menschen ihr
Platz zugewiesen; auch innerhalb der Schule wird
mittels Notengeben von oben nach unten sortiert. In
der Schule läuft dabei aber nichts falsch, wie das oft
im Gefolge der Klage um die soziale Selektivität des
Schulsystems kolportiert wird. Nein, alles läuft richtig: Es ist die Aufgabe der Schule, Menschen durch
Notenvergabe ihre Individualität zu nehmen und statt
dessen den Preis ihrer Arbeitskraft (gemessen auf
Eine große Hoffnung
sozialdemokratischer
Politik war und ist, die
Welt durch Bildung
besser zu machen.
Bildung sei das Wundermittel für Wirtschaftswachstum, sozialen Zusammenhalt,
Emanzipation und individuelle Persönlichkeitsentfaltung. An den
Miseren der Gesellschaft aber seien korrupte ManagerInnen,
ungebildete PolitikerInnen oder „bildungsferne Schichten“ schuld.
der Notenskala) zu bestimmen, sie zur Ware zu machen. Jede Kritik der Schule sollte also nicht davon
ausgehen, was man sich von ihr wünscht, sondern
davon, was ihre Funktion ist.
Will man die Humanisierung der Gesellschaft,
so sind die Bildungsinstitutionen vielleicht nicht die
Falschen, an die man sich richtet, aber sie sind sicher zu wenig. Eine auf Kapitalverwertung, Lohnarbeit, Arbeitsteilung und damit zusammenhängendem
Nationalismus und Rassismus beruhende Klassengesellschaft kann keine menschlich-emanzipatorische Schulbildung hervorbringen!
Die Forderung nach Bildung für alle muss mit
der politischen Forderung einer Gesellschaft für alle
ohne Ausbeutung und Diskriminierung einhergehen.
Nur in einer solchen Gesellschaft kann Bildung wirklich dazu führen, dass sich der Mensch als freie Persönlichkeit entfalten kann. Um dies zu erreichen ist
aber emanzipatorisches Lernen und solidarisches
politisches Handeln unabdingbare Voraussetzung.
Pensionisten für Pensionisten
im Donausaal Mauthausen, Bezirk Perg
„A wengal singa – a wengal spieln – a wengal zuhörn“
Bei unserer Kulturveranstaltung am 28. November 2014
im Donausaal Mauthausen
durfte Bezirksvorsitzender
Franz Schaumüller Bürgermeister Thomas Punkenhofer,
Landessekretär Hans
Eichinger sowie zahlreiche
Ehrenvorsitzende und Ehrenmitglieder sowie über 400
Mitglieder des Bezirkes Perg
begrüßen. Musikalisch und
kulturell verwöhnten uns die
Pensionistinnen und
Pensionisten der eigenen
Bezirksorganisation.
4 Wir > 50
Bundesmeisterschaften
26./27. Jänner in Salzburg
In St. Michael im Lungau wurden die
oberösterreichischen TeinehmerInnen ihrer
Favoritenrolle wieder einmal gerecht. Drei
von vier möglichen Titel gingen nach Oberösterreich. Alle drei Titel holten sich alte
Bekannte: Im Langlauf der Damen sicherte
sich Irmgard Kubicka aus Freistadt den Titel und bei den Herren war Josef Hones aus
Freistadt auch wieder eine Klasse für sich.
Im Riesentorlauf der Damen war Gertrude Schmidthaler aus Steyrling auch
heuer weder nicht zu schlagen. Einzig der
Bundesmeistertitel im Riesentorlauf der
Herren ging nach Vorarlberg.
Landesmeisterschaften
11. Februar am Hochficht
Nach der Verschiebung im Jänner hatte
der Wettergott ein Einsehen und sorgte für
traumhaftes Winterwetter. 76 StarterInnen
nahmen den Riesentorlauf und 16 LangläuferInnen die 7 km lange Loipe in Angriff.
Landesmeister im Langlauf wurde wieder einmal der Seriensieger der letzten
Jahre Josef Honeis aus Freistadt, der dem
„ewigen Zweiten“ Hannes Hillebrand aus
St. Wolfgang auch heuer keine Chance
ließ. Bei den Damen war Anna Haider aus
Freistadt eine Klasse für sich und verwies
Anneliese Zweimüller aus Geboltskirchen
auf den zweiten Rang.
Ähnlich klar war die Entscheidung
im Riesentorlauf der Damen. Gertrude
Schmidthaler aus St. Pankraz holte sich
den Landesmeistertitel vor Franziska Buchböck aus Bad Ischl. Bei den Herren war
die Entscheidung wesentlich knapper. Hermann Prinz aus Kirchdorf und Georg Stallinger aus Vöcklabruck landeten ex aequo auf dem ersten Platz. Erich Leeb aus
St. Oswald bei Freistadt musste sich trotz
zweitbester Laufzeit mit dem dritten Platz
zufrieden geben.
Sport
Meisterschaften 2015
Riesentorlauf und Langlauf
Von oben: Die Schnellsten im Langlauf: Landesmeisterin
Anna Haider, Anneliese Zweimüller und Helga Schweighofer. Landesmeister Josef Hones, Hannes Hillebrand
und Josef Bichl. Riesentorlauf: Landesmeisterin
Gertrude Schmidthaler, Landesmeister
ex aequo Hermann Prinz und Georg Stallinger.
Landes-Bergwandertag 2015
Sa, 25. April in Scharnstein, Bezirk Gmunden
Scharnstein im Bezirk Gmunden richtet heuer gemeinsam
mit dem PV-Landessportreferat OÖ den Landesbergwandertag
aus. Festes Schuhwerk, Getränke, ein Maß an Kondition und
Trittsichertheit sind vonnöten. Beim Start gibt es Mineralwasser und Müsliriegel gratis. Ab 13 Uhr beschließen wir den Tag
im Großzelt am Sportplatz bei Musik, Speis und Trank. Es werden der/die älteste Teilnehmer/in, die größte Gruppe und die
weitest angereiste Gruppe prämiert. Für Unfälle jeglicher Art
übernimmt der Veranstalter keine Haftung.
Lange Strecke
Kurze Strecke
Wallfahrtskapelle
Lasslberg
Hacklberg
Viechtwang
LABESTELLE
Lange Strecke: 10 Kilometer, 285 Höhenmeter
Wir starten beim Großzelt am Sportplatz der Neuen Mittelschule und wandern Richtung Südost zur Alm. Weiter geht es
am Almuferweg, vorbei am Sportplatz Richtung Viechtwang
und weiter zur Labestelle bei der Volksschule. Nach ca. 250
Metern teilt sich die Strecke. Die lange Strecke führt uns zur
Wallfahrtskapelle Lasslberg, Richtung Hackelberg und weiter über Aschleiten, beim Kreslingbauer vorbei zur Reitanlage
Viechtwang und zurück nach Scharnstein zum Ausgangspunkt.
Kurze Strecke: 6 Kilometer, 80 Höhenmeter
Vom Start bis zur Labestelle und bis zur Streckenteilung
wandern wir wie bei der langen Strecke. Anschließend biegen
wir ab zur Reitanlage Viechtwang und wandern wieder zurück.
Reitanlage
Viechtwang
Scharnstein
START/ZIEL
Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt über die Ortsgruppen, Bezirke oder im Landessportreferat Oberösterreich in Linz, Konsulent Johannes Nistelberger, Tel. 0664/49 77 225. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme und
wünschen eine gute Anreise. Anmeldeschluss: 14. April 2015.
Wir > 50
5
PVA-Direktor a. D. Mag. Franz Röhrenbacher
Aktuell
Eigentlich ein Skandal
Der Finanzminister greift heimlich, still und leise ins Brieftascherl
der Pensionisten. „Schämen Sie sich Herr Finanzminister!
Millionäre schützen, aber sich das Geld bei kleinen Pensionen holen.“
INFO
*Die Lohnsteuerrichtlinien 2002 stellen einen Auslegungsbehelf
zum Einkommensteuergesetz 1988 dar, der
im Interesse einer einheitlichen Vorgangsweise mitgeteilt wird.
Die Lohnsteuerrichtlinien sind als Zusammenfassung des
geltenden Lohnsteuerrechts und somit als
Nachschlagewerk für
die Verwaltungspraxis
und die betriebliche
Praxis anzusehen. Sie
basieren auf den
Lohnsteuerrichtlinien
1999.c
Für viele unbemerkt, weil im Zuge der Pensionsanpassung geschehen, hat sich der Finanzminister heimlich, still und leise wieder mehr Geld aus
den Börseln der Pensionistinnen und Pensionisten geholt. Und das wieder bei denen, die ohnedies nicht gerade über die höchsten Pensionsleistungen verfügen.
Als würde es nicht schon reichen, dass durch
die Progression das Steueraufkommen auch bei den
Pensionen durch die Pensionsanpassung jedes Jahr
steigt. Nein – der Finanzminister hat sich noch ein
Körberlgeld gemacht.
Was ist passiert?
Pensionsbeziehern gebührt an Stelle des Arbeitnehmerabsetzbetrages und des Verkehrsabsetzbetrages ein Pensionistenabsetzbetrag bis zu 400 Euro
jährlich. Maßgeblich ist das aus den Pensionsbezügen resultierende Einkommen.
Abgesehen davon, dass die Grenzwerte zwischen
17.000,– und 25.000,– Euro seit vielen Jahren nicht
mehr erhöht wurden, ist dem Finanzminister im Vorjahr ein besonderer Trick eingefallen.
Mit einer Änderung der Lohnsteuerrichtlinien
2002* wurde festgelegt, dass bei der Ermittlung
der Einkommensgrenzen von den Pensionsbezügen
nur mehr die Werbungskosten in Abzug zu bringen
sind. Vorher konnten auch Sonderausgaben, außergewöhnliche Belastungen und Freibeträge wegen
Behinderung oder für Inhaber von Amtsbescheinigungen oder Opferausweisen berücksichtigt werden.
Was ist das Ergebnis dieses Schachzuges?
Der Pensionistenabsetzbetrag gebührt nicht mehr
oder nur mehr in einer niedrigen Höhe.
Für Pensionisten die 2014 in Pension gegangen sind, ist es teilweise sogar zur Reduktion der
Nettopension gekommen, weil sie ja auf die Pensionsanpassung ein Jahr warten müssen. Für jene
die bereits länger in Pension sind wurde die ohnedies schon nicht üppige Pensionsanpassung zusätzlich gekürzt. Die Nettoerhöhung ist noch niedriger.
Herr Finanzminister Schelling: Nehmen Sie die
von Ihrem Vorgänger Minister Spindelegger beschlossene Änderung der Lohnsteuerrichtlinie unabhängig vom Ergebnis der Steuerreform zurück!
LINZER QUETSCHNSPÜLA
Faschings-Musikanten-Stammtisch
Ein Höhepunkt des Faschings 2015 bei den Linzer Quetschnspülan war der Musikantenstammtisch
am Samstag, 24. Jänner 2015 im Ebelsberger Volkshaus. Bei faschingsgemäß dekorierter Kulisse und all
den maskierten „Quetschnspülan“ waren auch viele
Gäste mit Masken gekommen. Der Saal war somit voll
von Besuchern und die Stimmung war ausgezeichnet
– ein schöner Nachmittag bei Musik und Tanz. Besonders überraschte uns der Besuch des Landespräsidenten des OÖ Pensionistenverbandes Konsulent Heinz Hillinger, worüber wir uns sehr freuten.
Geburtstagsfeier
Ein starker Geburtstagsmonat bei den Linzer Quetschnspülan
ist der Februar. Sieben Geburtstage waren der Anlass einer kleinen Feier bei einem Probenabend innerhalb der Gruppe, dabei
erhielten Margarete Schumacher zum 60. Geburtstag und Karl
Goldmann zum 70. Geburtstag je einen Geschenkkorb. Allen gratulierten wir recht herzlich in gemütlicher Runde.
6 Wir > 50
Landeshauptmann-Stv. Ing. Reinhold Entholzer
Das persönliche Gespräch
ist mir wichtig
Deine „Frühstück mit …“ Veranstaltungen sind sehr erfolgreich und haben
dich bereits durch fast ganz Oberösterreich geführt. Was ist die Idee dahinter?
Bei „Frühstück mit …“ laden wir immer
am Samstag zu einer gemütlichen Vormittagsveranstaltung. Dort diskutiere ich mit
einer oder mehreren interessanten Persönlichkeiten zu einem bestimmten Thema.
Arbeit und die Wirtschaft stehen dort genauso auf der Tagesordnung, wie die Gesundheitspolitik und Themen der Pflege.
Wir nutzen die heimelige Frühstücksatmosphäre, um miteinander über unsere gemeinsamen Werthaltungen zu bestimmten
Themen zu sprechen. Für mich sind diese
Gesprächsrunden sehr wertvoll, denn sie
ermöglichen den Austausch unterschiedlicher Sichtweisen. Ich bin der Überzeugung,
dass durch diesen ehrlichen Gedankenaustausch bessere politische Lösungen für das
Land entstehen.
Du bist gleichzeitig auch mit deiner
Dialogtour im Land unterwegs.
Die Dialogtouren mache ich in jedem Bezirk – 15 Veranstaltungen habe ich bereits
Aktuell
Sport
„Frühstück mit …“, „Dialog mit …“, „Reini arbeitet mit …“ –
seit fast einem Jahr ist Reinhold Entholzer in Oberösterreich
unterwegs. Was er dabei erlebt und warum ihm das persönliche
Gespräch so wichtig ist, erzählt er uns im Interview.
absolviert. Ich versuche dabei mit Menschen
zusammenzutreffen, die in ihrer Region eine
wichtige Rolle spielen. Das reicht vom Bezirksfeuerwehrkommandanten über VertreterInnen der regionalen Wirtschaft, herausragende Persönlichkeiten von Sport, Kultur
und Religion, bis hin zu Menschen, die sich
durch ihr soziales Engagement auszeichnen.
Wir wollen bei den Veranstaltungen ein bisschen über den Tellerrand hinausschauen,
feststellen welche gemeinsamen Sichtweisen wir auf die Herausforderungen einer
Region entwickeln können und dann entsprechend gemeinsam an Lösungen arbeiten. So oft mir das möglich ist, versuche ich
auch einen Tag lang unter dem Titel „Reini
arbeitet mit“ in Betrieben mitzuarbeiten. Ich
war schon in einer Autowerkstatt, hinter der
Kassa und beim Regal einräumen in einem Sozialmarkt oder beim frühmorgendlichen Winterdienst in Ebensee. Es ist mir
sehr wichtig, mit den Menschen bei ihrer
täglichen Arbeit ins Gespräch zu kommen.
Das schärft das Gefühl für die täglichen Herausforderungen der OberösterreicherInnen.
Diese Bodenhaftung braucht es in der Politik.
Prävention von häuslicher Gewalt
Gewalt im sozialen Nahraum ist in allen Einkommensschichten, Religionen
und in jeder Altersgruppe anzutreffen. Überwiegend werden Frauen geschlagen
bzw. misshandelt, manchmal aber auch Kinder und Männer.
Bezirksinspektorin Maria
Deischinger, Landeskriminalamt Linz
In der Generation 60+ und im Bereich der Pflege
ist diese Thematik noch mit einem besonderen gesellschaftlichen Tabu behaftet. Falsche Scham,
scheinbar unlösbare soziale Probleme, aber auch
Demenz halten so manches Opfer von einer Anzeige ab. Dabei könnten zum Beispiel Betretungsverbote der Polizei die Situation entschärfen und
Leid verhindern.
Was können Sie tun?
• Wenn Sie selbst betroffen sind, suchen Sie Unterstützung und Schutz in Ihrem Umfeld.
• Greifen Sie zum Telefon und rufen Sie die Polizei
– Notruf 133.
• Unverbindliche und kostenlose Beratung bietet das
Gewaltschutzzentrum: 0732/60 77 60.
• Beratungstelefon gegen Gewalt an älteren Menschen: 0699/112 00 099.
• Wenn Sie Folgen von Gewalt (Verletzungen) an anderen wahrnehmen, sprechen Sie das Opfer darauf an, leisten Sie Beistand und übernehmen Sie
– wenn nötig – die Anzeige bei der Polizei.
• Frauenhäuser stehen rund um die Uhr in Linz, Wels,
Ried i. I., Steyr und Vöcklabruck zur Verfügung.
Wir > 50
7
Konsumentenschutz-Info
Dr. Georg Rathwallner,
Konsumentschutzsprecher
Bei umfangreichen Aufträgen ist das Einholen eines oder auch mehrerer
schriftlicher Kostenvoranschläge empfehlenswert.
Ein Kostenvoranschlag sollte vor allem die detaillierte Aufgliederung des mutmaßlichen Gesamtpreises des Werkes nach Arbeits-, Material- und sonstigen Kosten enthalten. Grundsätzlich ist zwischen
dem verbindlichen und dem unverbindlichen Kostenvoranschlag zu unterscheiden.
Einem Konsumenten gegenüber ist ein Kostenvoranschlag verbindlich, sofern nicht ausdrücklich
das Gegenteil erklärt wurde (z.B. durch die Bezeichnung als „unverbindlicher Kostenvoranschlag“, aber
auch durch die Anführung von „Zirka-Preisen“).
Der verbindliche Kostenvoranschlag darf vom
Unternehmer nicht überschritten werden. Benötigt
der Unternehmer weniger Materialien oder Arbeitszeit als angenommen, ist die Ersparnis an den Konsumenten weiterzugeben.
Ein Kostenvoranschlag ist einem
Konsumenten gegenüber unverbindlich, wenn
INFO
• ihn der Unternehmer ausdrücklich als unverbind-
Weitere Informationen
zum Thema finden Sie
unter ooe.konsumentenschutz.at
• sich die Unverbindlichkeit des Kostenvoranschlags
lich bezeichnet oder
aus den sonstigen gewählten Formulierungen ergibt
(z.B. durch die Angabe von Zirka-Preisen oder die
Klausel „Abrechnung erfolgt nach Naturmaßen“).
Den unverbindlichen Kostenvoranschlag darf der
Unternehmer (wenn dies unvermeidlich ist) um ca.
10 – 15 % überschreiten. Erkennt der Unternehmer,
dass es zu einer höheren Überschreitung kommt,
muss er die Arbeiten vorübergehend einstellen und
den Konsumenten auf die erhebliche Kostenüberschreitung hinweisen. Der Konsument hat in diesem Fall zwei Möglichkeiten:
• er stimmt der Fortführung der Arbeiten zu und
trägt die Mehrkosten,
• er lehnt die Fortführung der Arbeiten ab und bezahlt nur die bis dahin erbrachten Leistungen.
Weist der Unternehmer auf die erhebliche Kostenüberschreitung nicht hin, verliert er jeglichen
über den Kostenvoranschlag hinausgehenden
Mehranspruch. Wird ein Pauschalpreis (Fixpreis)
vereinbart, ist dieser für beide Teile verbindlich. Zusatzaufträge sind gesondert zu bezahlen. Es empfiehlt sich daher vor Erteilung eines Zusatzauftrages
die Einholung eines neuerlichen Kostenvoranschlags. Für einen Kostenvoranschlag hat ein Verbraucher nur dann ein Entgelt zu zahlen, wenn er
vorher vom Unternehmer auf diese Zahlungspflicht
hingewiesen wurde.
2. Birnstockmeisterschaft
Am 5. Februar lud der Pensionistenverband OÖ zur zweiten
Birnstockmeisterschaft nach Oberneukirchen ein.
Die Siegermoarschaft Steyr-West 1
mit Landspräsident Konsulent Heinz
Hillinger und Landessportrefent
Konsulent Johannes Nistelberger.
8 Wir > 50
Bei herrlichem Winterwetter fanden
sich 38 Moarschaften am Teich der Golfanlage Sterngartl in Oberneukirchen ein.
Auch Landespräsident Konsulent Heinz
Hillinger nahm gemeinsam mit BAWAG-PSK-Vertreter Andreas Franz und
Landessekretär GR Hans Eichinger teil.
Nach einem langen und von fairem Wettkampf geprägten Tag freuten sich alle auf
die Siegerehrung.
Nach zähem Ringen setzte sich die
Moarschaft Steyr-West 1 vor Fraham und
St. Martin bei Traun durch. Landessportreferent Konsulent Johannes Nistelberger
war vom Andrang der Moarschaften begeistert und versprach für 2016 die dritte
Birnstockmeisterschaft auszuschreiben.
Ein
Abschied
in
Würde
EinEinäscherung
Abschied
in
Würde
von Haustieren
Einäscherung von Haustieren
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
Pasching bei Linz, Tel: 0699.17872740
www.tierfriedhof-pasching.at
www.tierfriedhof-pasching.at
Bezahlte Anzeige
Aktuell
Kostenvoranschläge schützen vor
ungerechtfertigten Preisforderungen
Grünraum- &
Winterdienste
Gartengestaltung
Personalleasing
Bioenergie
Aus Leidenschaft für
die Natur!
Egal ob es um die Pflege oder Pflanzung von Bäumen, Sträuchern
und Hecken, um die Anlage einer Rasenfläche oder um die
gesamte Gartengestaltung geht. Wir sind 365 Tage im Jahr für
unsere Kunden im Einsatz.
05-9060-400
www.maschinenring.at
23 x direkt vor Ort in Oberösterreich
Ihre Raiffeisen Bankomatkarte im Wunsch-Design
Jetzt im
1. Jahr
Exklusiv für Raiffeisen Kontokunden!
So einfach geht’s:
1
Wunschmotiv
gestalten…
2
…in ELBA-internet bestellen…
* Aktion „im 1. Jahr gratis“ bezieht sich nur auf den Aufpreis der Raiffeisen Bankomatkarte als Picture Card in
Höhe von 4,50 Euro jährlich. In den Folgejahren fällt dieses
Entgelt zusätzlich zu den vereinbarten Kartenentgelten an.
Änderungen der Höhe von Entgelten gemäß Abschnitt 5.
der Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Stand: 12/2014
www.raiffeisen-ooe.at/picturecard
Hier geht‘s
zum Video:
Valid Thru
16
Gültig bis
Internal-N°
123456
Interne Nr.
BALD
HIER STEHT
IHR NAME!
3
…und bald Ihr Foto als
individuelle Raiffeisen
Bankomatkarte in Händen halten!
Bezahlte Anzeigen
Bestimmen Sie selbst das Design Ihrer Raiffeisen Bankomatkarte!
Einfach eigenes Bild hochladen oder Bild aus der Galerie wählen und Ihre
individuelle Raiffeisen Bankomatkarte als Picture Card online bestellen!
!*
GRATIS
1
Braunau
LAbg. Erich Rippl
SPÖ setzt höheren Heizkostenzuschuss durch
Alle anspruchsberechtigten Personen sollten den
Heizkostenzuschuss des Landes Oberösterreich
auch nützen.
Die Oö. Landesregierung hat auf Antrag
von SPÖ-Soziallandesrätin Gertraud Jahn
eine Erhöhung des Heizkostenzuschusses
beschlossen. Seit 15. Jänner können die
Anträge für den – erstmals seit der Heizperiode 2010/2011 wieder auf 152 Euro
– erhöhten Heizkostenzuschuss gestellt
werden. „Ich freue mich, dass jenen Oberösterreicherinnen und Oberösterreichern,
die wirklich jede finanzielle Unterstützung
brauchen, mit einem erhöhten Heizkostenzuschuss unter die Arme gegriffen werden
kann. Gerade die Finanzierung der Heizkosten stellt für Menschen mit niedrigem
Einkommen eine besondere Herausforderung dar“, erläutert SPÖ-Landtagsabgeordneter Erich Rippl.
Anspruchsberechtigt sind Personen,
deren Haushaltseinkommen die Ausgleichszulagenrichtsätze nicht übersteigt.
Diese Richtsätze betragen für 2015 für
Alleinstehende 872,31 Euro und für Ehepaare/Lebensgemeinschaften 1.307,89
Euro (und je Kind zusätzlich 163,66 Euro).
Wie in der Vergangenheit gibt es eine Einschleifregelung, nach der Personen, deren Einkommen bis zu 50 Euro über der
entsprechenden Einkommensgrenze liegt,
einen halbierten Heizkostenzuschuss (76
Euro) erhalten. In der vergangenen Heizperiode 2013/14 bezogen knapp 22.000
Personen einen Heizkostenzuschuss.
Die Antragsfrist läuft vom 15. Jänner
bis 15. April. Der Antrag kann bei den Gemeinden beziehungsweise Magistraten
gestellt werden. Die Informationen und
Antragsunterlagen stehen auch auf der
Homepage des Landes Oberösterreich
http://www.land-oberoesterreich.gv.at
unter Themen > Gesellschaft und Soziales
> Förderungen > Heizkostenzuschuss des
Landes OÖ – Aktion 2014/2015.
Altheim
Braunau
Unsere Treffen im Klubheim finden seit
heuer alle drei Wochen statt. Die Termine
sind dem Aushang am Stadtplatz und in
der Mühlheimerstraße zu entnehmen. Auf
zahlreiche Teilnahme an diesen Pensionistennachmittagen freut sich der Vorstand.
Termin: Fr, 13. 3., 14 Uhr Jahreshauptversammlung.
Wir gratulieren: Maria Schickbauer zum
87., Josef Sperl 84., Martina Aigner 82., Maria Weinzierl 81., Berta Unfried 75., Franziska
Rauchenschwandner 75., Josef Sattlecker
65., Franz Moser 65. Geburtstag.
Aspach
Beim Pensionistennachmittag am 8.
Jänner im Kurheimcafé Einkehr haben sehr
viele Mitglieder teilgenommen.
Der Kegelnachmittag am 15. 1. war
sehr gut besucht.
Wir gratulieren: Wladimir Reiter zum 88.,
Georg Barth 75. Geburtstag.
10
Wir > 50
Termin: Di, 10. 3., 14 Uhr, Gasthaus Berger Jahreshauptversammlung mit Neuwahl.
Altheim 1 – 2
Feldkirchen b. Mattighofen 1 – 2
Handenberg
Wir gratulieren: Käthe Glück zum 95.,
Josef Jakob 87., Renate Damoser 86.,
Johann Spindler 85., Hubert Bernegger 84.,
Maria Gerner 84., Alois Loidolt 83., Walter
­Eiber 83., Hermine Stangl 75., Margarete
­Holub 75., Marianne Mühlbacher 75., ­Renate
Allstorfer 70. Geburtstag.
Eggelsberg
Wir gratulieren: Ingrid Egelseder zum 65.
Geburtstag.
Feldkirchen b. Mattighofen
Am 23. Jänner nahmen wir an einem
Vortrag der Fa. Wenatex in Salzburg teil.
Danach fuhren wir zu den „Singenden
Wirtsleut“ Eva Maria und Thomas Berger
nach Ainring, wo wir schöne und gemütliche Stunden verbrachten.
Mattighofen 1
Altheim.
1 Wir gratulierten Anna und Hubert Wittmann
zur Diamantenen Hochzeit.
2 Bei der Weihnachtsfeier.
Aspach. Wir gratulierten Anna Peham zum 80. Geburtstag.
Eggelsberg. Bei der Weihnachtsfeier.
Feldkirchen b. Mattighofen.
1 Wir gratulierten Maria Huber zum 80. Geburtstag.
2 Die geehrten Mitglieder.
Braunau
Aspach
Eggelsberg
Termin: Fr, 13. 3., 12 Uhr, Gasthaus
Schweigerer in Höring Jahreshauptversammlung.
Hackenbuch
Wir gratulieren: Ernestine Embacher zum
75. Geburtstag.
Handenberg
Termin: Do, 2. 4., 14 Uhr, Gasthaus Scharinger Mitgliedernachmittag mit Jahreshauptversammlung und Eierpecken.
Wir gratulieren: Johann Bachleitner zum
94., Maria Sigl 91., Maria Scharinger 88.,
Georg Sporer 88., Theresia Salaberger 81.
Geburtstag.
Hochburg-Ach
Mattighofen 2
Mauerkirchen 1 – 2
Handenberg.
Bei der Weihnachtsfeier.
Mattighofen.
1 Gratulation Anna Schattauer zum 80. Geburtstag.
2 Dank an die Nussi Brother’s für das Arrangieren
der Weihnachtsfeier.
Mauerkirchen.
1 Franz Karner zum 80. Geburtstag.
2 Wilhelmine und Wilhelm Kind zur Diamantenen Hochzeit.
Am 24. Jänner fand unsere alljährliche
Faschingsfeier im Stiftsgasthof in Hochburg statt. Ein Großteil der Mitglieder kam
maskiert. Nach dem Mittagessen brachte
unsere Einmannkapelle Pius alle Teilnehmer mit schwungvoller Musik, aber auch
langsameren Oldies aufs Tanzparkett. Zwischendurch wurden kleine Sketche vorgetragen, auch eine Schunkelpartie fehlte
nicht. Ein Gedicht über ein Missgeschick
von zwei Mitgliedern wurde zur allgemeinen Erheiterung von Kathi Mayer vorgetragen. Es war ein sehr lustiger und unterhaltsamer Nachmittag.
Wir gratulieren: Maria Holzner zum 91.,
Theresia Anderl 88., Rosina Kopp 83., Anni
Elsenbruch 70. Geburtstag.
Höhnhart
Termine: Sa, 14. 3., 12 Uhr, Gasthof
Stempfer, Außerleiten Jahreshauptversammlung mit Mittagstisch. Di, 31. 3.,
16.30 Uhr, Gasthaus Gramiller Sozialsprechtag. Mo, 6. 4., 13 Uhr, Treffpunkt VS
Höhnhart zur Osterwanderung.
Wir gratulieren: Josef Finstermann zum 87.
Geburtstag.
Maria Schmolln
Am 15. Jänner waren wir beim Pensionistenball in Neukirchen im Gasthaus
Hofer. Es war eine lustige Veranstaltung.
Mattighofen
Bei der Erstellung des Jahresberichtes für 2014 wurden uns die zahlreichen
Aktivitäten unserer Ortsgruppe nochmals
vor Augen geführt. Aus diesem Anlass bedanke ich mich bei unseren Mitgliedern
und bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihr Mitwirken.
Unser Besuch beim Pensionistenball
der Ortsgruppe Neukirchen war wieder ein
Ereignis. Zu angenehmer Musik konnten
sich die zahlreichen Teilnehmer entspannen. Zudem wurden wir als größte teilnehmende Gruppe prämiert.
Unser Pensionistenball war wieder eines der Highlights im Jahresprogramm.
Unsere Goldenen Oldies unterhielten die
vielen Ballbesucher glänzend.
Termin: Sa, 14. 3., 14 Uhr, Festsaal Jahreshauptversammlung.
Wir gratulieren: Paula Schöfecker zum 90,
Helmut Wetzelsberger 85., Hilda Silbermayr
84., Stefanie Kreil 83., Herbert Eder 75., Josef Auer 70., Johann Permadinger 65., Theresia Ratzinger 65., Waltraud Breckner 55.,
Alois Haslinger 55. Geburtstag.
Mauerkirchen
Den Faschingsball am 15. Jänner in
Neukirchen an der Enknach im Gasthaus
Hofer besuchten wir und es war ein sehr
lustiger, gemütlicher und unterhaltsamer
Nachmittag. Danke den Mitgliedern für
die Teilnahme.
Termine: Do, 12. 3., 14 Uhr, Gasthaus Kasinger, Mauerkirchen Stammtisch. Fr, 13.
3., 8 Uhr, Werbefahrt zur Fa. Wenatex in
Salzburg. Do, 26. 3., 10 Uhr, Gemeindeamt
Sozialsprechtag (bitte rechtzeitig melden
bei Traudi Schiller unter 0650/74 21 210).
Wir > 50
11
Braunau
Wir gratulieren: Herbert-Johann Stöby
zum 88., Rosina Probst 75., Elfriede Eder
70., Inge Schwab 60., Horst Gerner 50. Geburtstag.
Mining
Wir gratulieren: Josef Heitzinger zum 87.,
Hermann Denk 85. Geburtstag.
Moosdorf
Bei unserem Stammtisch am 7. Jänner im Gasthaus Dürager waren die neuen
Wirtsleute sehr um unser Wohl bemüht.
Alles in allem ein lustiger Nachmittag unter Freunden.
Termine: Mi, 4. 3., 14 Uhr, GH Loiperdinger Jahreshauptversammlung. Mi, 1. 4.,
Mostschänke Peer Stammtisch mit Eierpecken.
Wir gratulieren: Paula Matzinger zum 84.
Geburtstag.
Munderfing
Mit guten Vorsätzen starten wir ins neue
Arbeitsjahr. Programmmäßig finden unsere
Veranstaltungen statt. Man kann sie aus
unserem Jahresprogramm entnehmen.
Der Kaffeenachmittag im Jänner war wieder ein schöner Erfolg, er war wie im Vorjahr sehr gut besucht und die Besucher
hatten viel Spaß daran.
Termine: Sa, 7. 3., 14 Uhr, Hauptschule
Jahreshauptversammlung. Di, 24. 3., Gasthaus Weiß Pensionsberatung.
Wir gratulieren: Zenzi Falterbauer zum 89.,
Karoline Hobl 82., Michael Daichendt 81.,
Annemarie Stegmüller 70., Richard Timson
60. Geburtstag.
Neukirchen
Die Entscheidung der Vorstandschaft
den Pensionistenball von Samstag auf
Donnerstag vorzuverlegen war keine
schlechte Idee. Wie immer hatten wir
viele Besucher und konnten alle Gruppen
mit Geschenken überraschen. Unsere Vorsitzende Anni Spitzwieser begrüßte die Ehrengäste und alle Ballbesucher. Ungeduldig
warteten die Tanzwütigen und scharrten
mit den Füßen. Sie wurden mit toller Musik von Heinz van Dyk bedient, und so endete der Nachmittag fröhlich und ausgelassen am späten Abend. Alles in allem ein
gelungener Faschingsball.
Termine: Di, 17. 3., 10 Uhr, Gasthaus Kreil
Jahreshauptversammlung.
Wir gratulieren: Anna Reschenhofer zum
84., Eduard Vimpolsek 81. Geburtstag.
Ostermiething
Termin: Do, 19. 3., 12 Uhr, Gasthaus
Romstötter, Tarsdorf Josefifeier und Krenfleischessen.
12
Wir > 50
Pfaffstätt 1 – 4
Wir gratulieren: Maria Eder zum 92., Maria Brandelik 88., Elvira Kletzmaier 83., Erna
Novacek 82., Karoline Schöffauer 81., Richard Sommerauer 75., Isabella Eichelseder
60. Geburtstag.
Pfaffstätt
Am 3. Februar trafen wir uns zu einem
lustigen Faschingsnachmittag im Gasthaus Luger in Uttendorf. Unsere Frauenreferentin organisierte eine Tombola mit sehr
schönen Preisen. Jedes Los war ein Treffer. Die Zeit verging wie im Flug und der
Nachmittag ging viel zu schnell zu Ende.
Polling
Wir gratulieren: Monika Ott zum 70. Geburtstag.
Ranshofen
Wir organisierten einen PC-Kurs, den
wir mit großem Eifer besuchten.
Einige Nachmittage verbringen wir im
Pensionistenheim bei Kaffee und Kuchen
und guter Unterhaltung.
KOSTENLOSE BERATUNG
Polling
Mi,
Uttendorf
Do,
St. Johann a. W.Do,
Munderfing Di,
Mauerkirch
Do,
Braunau
Mo,
Hochburg-Ach Mo,
Schalchen
Mo,
Höhnhart
Di,
Mining
Fr,
Moosdorf
18. 03. 2015 16.00 Uhr Gasthaus Stranzinger
19. 03. 2015 16.00 Uhr Gasthaus Luger
19. 03. 2015 18.00 Uhr Gasthaus Feichtenschlager
24. 03. 2015 15.30 Uhr Gasthaus Weiß
26. 03. 2015 10.00 Uhr Gemeindeamt
30. 03. 2015 09.00 Uhr Arbeiterkammer
30. 03. 2015 13.00 Uhr Betreutes Wohnen, Duttendorf
30. 03. 2015 15.00 Uhr Gemeindeamt
31. 03. 2015 16.30 Uhr Gasthaus Gramiller
03. 04. 2015 15.00 Uhr Honigwirt in Mining
St. Johann a. Walde 1 – 3
St. Pantaleon 1 – 3
Moosdorf. Am 7. Jänner beim Stammtisch.
Neukirchen.
1 – 2 Weihnachtsfeier unserer Ortsgruppe.
Ostermiething. Die Weihnachtsfeier der Ortsgruppe.
Pfaffstätt.
1 Wir gratulierten Berta Scholz zum 80. Geburtstag.
2 Die Prämierung der Kostüme.
3 Bei der Faschingsgaudi.
4 Bei der Weihnachtsfeier.
Braunau
Neukirchen 1 – 2
Ranshofen
Ostermiething
Roßbach
Wir gratulieren: Friederike Ortner zum 83.,
Margarete Pöchersdorfer 81. Geburtstag.
St. Johann a. Walde
Polling. Das Ehepaar Neuländtner bei der Weihnachtsfeier.
Ranshofen. Beim PC-Kurs.
Roßbach. Bei der Jahresabschlussfeier.
St. Johann a. Walde. Wir gratulierten 1 Maria Grumüller
und 2 Josef Frauenhuber zum 84. Geburtstag.
3 Bei der Jahreshauptversammlung.
St. Pantaleon. Wir gratulierten 1 Stefanie Lexel zum
80. und 2 Anna Krejci zum 85. Geburtstag.
3 Besuch der Faschingsveranstaltung Hochburg.
Den Wanderauftakt 2015 machten wir
mit einer winterlichen Rundwegwanderung in Warleiten. Beim anschließenden
Monats­
treffen im Gasthaus Bachleitner
lud Vors. Alois Schrattenecker zu Veranstaltungen diverser Vereine beziehungsweise Ortsgruppen ein.
Tolle Stimmung bei Musik und Tanz gab
es in Neukirchen. Wir waren eine der größten Besuchergruppen und wurden dafür
mit einigen guten Tröpferln belohnt.
Bei der Jahreshauptversammlung
wurde von Vors. Alois Schrattenecker über
die vielen Höhen und Tiefen im abgelaufenen Jahr berichtet. Zehn Mitglieder begleiteten wir zum Grab, ebenso gedachten
wir unseres Bez.-Vors. Richard David, der
nach seinem Besuch mit seiner Gattin bei
uns in St. Johann wiederkommen wollte.
Zahlreiche Hausbesuche von Geburtstags- und Ehejubilaren, Teilnahme an Kegelmeisterschaften und an Schi­alpin- und
Langlaufbewerben, bei der Hobbyausstel-
lung in Riedersbach waren wir sogar die
größte Teilnehmergruppe, Ausflüge und
viele weitere Aktivitäten standen auf dem
Programm. Ansprachen des Bürgermeisters und des Bez.-Vors.-Stv. Permadinger
und schließlich ein amüsanter Diavortrag
über unsere Aktivitäten (von Heli Linner)
mit musikalischer Untermalung ergänzten
diesen Nachmittag perfekt.
Termine: Fr, 10. 4. Monatstreffen Wirt in
Außerleiten mit vorheriger Wanderung. Mi,
15. 4. Ausflug nach Großraming.
Wir gratulieren: Johann Baier zum 82., Josef Reiter 80. Geburtstag.
St. Pantaleon
Mit der Ortsgruppe Hochburg-Ach erlebten wir einige gemütliche Stunden bei
ihrer netten Faschingsveranstaltung.
Termine: Di,10. 3. Fahrt zur Fa. SonnenMoor mit Führung. Gezeigt wird die Herstellung von Gesundheitsprodukten. Anschließend ins Raggei-Bräu. Di, 31. 3.
findet unsere Jahreshauptversammlung
mit einer 60-Jahr-Feier der Gründung der
Ortsgruppe St. Pantaleon statt. Beginn 15
Uhr in der Mehrzweckhalle Riedersbach.
Wir > 50
13
Braunau
Alle Mitglieder sind herzlich eingeladen, im
gemütlichen Teil ist für musikalische Unterhaltung gesorgt. Di, 5. 5. besuchen wir
die Fa. Adler mit anschließender Besichtigung der Landesgartenschau in Bad Ischl.
Termin: Di, 31. 3., 15 Uhr Mehrzweckhalle
Jahreshauptversammlung.
Wir gratulieren: Josefa Pinter zum 95.,
Klara Lipp 93., Josefa Sollanek 89., Erna
Novacek 82. und Friederike Ganglmaier zum
81. Geburtstag.
St. Peter a. Hart
Wir besuchten am 15. Jänner den Faschingsnachmittag der Ortsgruppe Neukirchen. Unser langjähriges Mitglied Dora
Mattischek erhielt eine Goldene Ehrennadel für 60 Jahre Treue zum Pensionistenverband.
Termin: Do, 2. 4., 14 Uhr, Gasthaus Berger Pensionistennachmittag.
Wir gratulieren: Günter Buchholz zum 90.,
Karl Huber 83. Geburtstag.
Schalchen
St. Peter a. Hart
ein Gaumenschmaus, und so konnten alle
gut gestärkt die Heimfahrt antreten.
Wir gratulieren: Josef Bermannschlager
zum 88. Geburtstag.
Uttendorf
Die Kegler trafen sich zum Mittagessen
im Helpfauer Hof. Wir unterhielten uns sehr
gut. Es wurde diskutiert und gelacht bis in
den späten Nachmittag.
Der Jänner-Stammtisch war diesmal
auch unsere Faschingsgaudi. Unser Musikant spielte zum Tanz auf, es wurde getanzt und gelacht. Auch Mitglieder des
­Seniorenbundes waren vertreten.
Termin: Do, 19. 3., Gasthaus Luger Jahreshauptversammlung.
Am 13. Jänner hatten wir unsere erste
Vorstandssitzung. Es wurde das Programm
für 2015 erstellt und die zu ehrenden Mitglieder für die Jahreshauptversammlung
festgelegt. Außerdem wurde der Kassierwechsel (Andreas Stuhlberger tritt aus Termingründen zurück) diskutiert. Die langjährige Subkassierin Therese Seidl tritt auch
altersbedingt zurück, bleibt aber dem Pensionistenverband treu.
Wir besuchten den Ball in Neukirchen
am 15. 1. und schwangen das Tanzbein.
Unser Vors. Hermann Rieß feierte mit
dem Vorstand seinen 65. Geburtstag. Einige Darbietungen und ein ausgezeichnetes Bratl in der Rein rundeten die Feier
beim Bräu in Schalchen ab.
Bei unserem monatlichen Stammtisch
im Gasthaus Deubler-Tschugunow konnten wir Hörgeräte, Blutdruck- und ZuckerMessgeräte testen und ausprobieren.
Termin: Mi, 18. 3., 14 Uhr Jahreshauptversammlung mit 60-Jahr-Feier der Ortsgruppe Überackern.
Wir gratulieren: Alois Huber zum 82., Maria
Sereda 70., Gertrude Maier 65. Geburtstag.
Wir gratulieren: Helga Ronacher zum 60.,
Gerhard Berger 55. Geburtstag.
Schneegattern
Wir gratulieren: Berta Gruber zum 95., Maria Zalto 82., Hermann Vitzthum 81., Josef
Lobner 80., Murat Pekdas 50. Geburtstag.
Schwand-Gilgenberg
Unser neues Verbandsjahr begann mit
einem zünftigen Stammtisch. Am 14. Jänner war unser traditionelles Erdäpfelsuppenessen beim Brunnerwirt. Die Wirtin Elfi
bekochte uns sehr gut und es gab auch die
roggernen Rohrnudeln zur Suppe. Es war
14
Wir > 50
Schalchen 1 – 2
Wir gratulieren: Josef Schrems zum 82.
Geburtstag.
Überackern
Wir trauern
Feldkirchen b. Mattighofen. Franziska
Knauer 94.
Friedburg. Anna Schwengl 90, Erwin
Erlinger 49.
Hackenbuch. Johanna Fellner 64.
Mattighofen. Richard Haslinger 84.
Mauerkirchen. Maria Wiesner 78.
Munderfing. Sofia Raiger 90.
St. Johann am Walde. Katharina Kastinger 82.
Schneegattern. Johann Mühlacher 80.
Uttendorf 1 – 3
St. Peter a. Hart.
Rosina Mitterbauer feierte ihren 90. Geburtstag.
Schalchen.
1 Wir gratulierten Katharina Gössler (links) zum 80er.
2 Bei der Geburtstagsfeier von Hermann Rieß.
Uttendorf.
1 – 3 Beim Jänner-Stammtisch.
Ried
LAbg. Christian Makor
SPÖ für Beschränkung
der Wahlkampfkosten
Eine angemessene Wahlkampfkosten-Obergrenze
ist notwendig, um unnötige Materialschlachten
mit öffentlichen Geldern zu verhindern.
Einen SPÖ-Antrag zur Beschränkung
der Wahlkampfkosten in Oberösterreich
auf sieben Millionen Euro haben ÖVP und
Grüne abgelehnt. „Auch wenn in Oberösterreich Landtags-, Gemeinderats- und
Bürgermeisterwahlen zeitgleich abgehalten
werden, darf die Wahlkampfkosten-Obergrenze von sieben Millionen Euro keineswegs überschritten werden. Das wäre ja
absurd, wenn aus Gründen der Sparsamkeit die Wahlen gemeinsam durchgeführt
werden, aber gleichzeitig die Wahlkampfkosten explodieren“, stellt SPÖ-Klubvorsitzender LAbg. Christian Makor klar.
Die SPÖ tritt mit Nachdruck für eine
Regelung ein, die eine Überschreitung der
Bundesobergrenze von insgesamt sieben Millionen Euro unbedingt verhindert.
„Wenn etwa die Grünen eine Drei-Millio-
nen-Grenze für jede der drei stattfindenden Wahlen festlegen wollen, wären das
erst wieder neun Millionen Euro und damit
deutlich mehr als die Bundesobergrenze.
Das kann ich mir für Oberösterreich nicht
vorstellen“, so Makor.
Die von den Landtagsparteien für Wahlinformationen eingesetzten Gelder stammen zu einem guten Teil aus öffentlichen
Mitteln. Es besteht daher auch ein Anrecht der Öffentlichkeit, dass diese Mittel sparsam und wirkungsorientiert eingesetzt werden. „Niemand wünscht sich eine
Materialschlacht zur Wahl. Ohne eine klare
gesetzliche Regelung droht jedoch genau
diese Materialschlacht in Oberösterreich,
weil eine Partei über einen besonders hohen Anteil an diesen öffentlichen Mitteln
verfügt“, zeigt Makor auf.
Antiesenhofen
Gurten
Unsere Ortsgruppe war am 31. Jänner beim Pensionistenball in Ort im Innkreis vertreten.
Termin: Do, 19. 3., Bezirkskegeln in Eberschwang, Gasthaus Würzl.
Wir gratulieren: Elfriede Puttinger zum 65.
Geburtstag.
Aurolzmünster
Wir gratulieren: Karoline Buttinger zum 86.,
Max Buttinger 82. Geburtstag.
Eberschwang
Mettmach 1 – 4
Mettmach.
Wir gratulierten 1 Maria Pointner und 2 Rosina Weber
zum 80. Geburtstag
3 Monatswanderung. Start und Abschluss war diesmal
beim Wirt z’ Wimpling.
4 Monatswanderung.
Wir gratulieren: Franz Wilhelm zum 60., Ingrid Köck 65., Werner Huber 65., Katharina
Hohensinn 80., Anna Oberwagner 86., Marianne Kirchsteiger 86., Erna Mairinger 88.,
Alfred Mühlböck 93. Geburtstag.
Geinberg
Wir gratulieren: Theresia Birkl zum 84.,
Anna Simet 96., Stefan Buchner 65. Geburtstag.
Am 11. und 13. Februar nahmen jeweils zwölf Kolleginnen und Kollegen
an einer Zugfahrt (gratis) nach Linz mit
gleichzeitiger Schulung an den ÖBB-Fahrkartenautomaten teil. Senioren-Mobilitätsberater Hubert Schachinger erklärte an
praktischen Beispielen, wie in den ÖBBZügen eine Fahrkarte gelöst werden kann.
Bei Interesse bitte Tel. 0664-887 69 824
anrufen.
Termin: Do, 26. 3., 14 Uhr März-Stammtisch im Gasthof Bauböck.
Wir gratulieren: Ingeborg Grünbart zum 70.
Geburtstag.
Mettmach
Wir gratulieren: Amalia Kaser zum 83.,
Franz Paulusberger 75., Georg Buchbauer
74. Geburtstag.
Obernberg a. I.
Am 3. Februar fand im Gasthof Hofwirt
unser monatlicher Stammtisch statt. Wie
Wir > 50
15
Ried
wichtig es ist, dass man den Stammtisch
regelmäßig besucht, wurde uns von unserer Vorsitzenden Doris Ehrnleitner nach einer kurzen Begrüßung vor Augen geführt,
denn es gibt eine Verschiebung unseres
Stammtisches am 7. April, verbunden mit
einem Pensionistensprechtag vom Gasthaus Badwirt ins Gasthaus Berghof (Baumgartner). Genaueres ist in den Schaukästen nachzusehen und zu lesen. Bei diesem
Sprechtag wird versucht, auf Ihre Fragen
und Anliegen eine zufriedene Lösung zu
finden. Wir möchten uns bei allen Mitgliedern bedanken, die diesmal so zahlreich
am Stammtisch teilgenommen haben und
so für einen bunten Nachmittag beigetragen haben.
Wir gratulieren: Alois Stelzhammer zum 80.
Geburtstag.
Ort i. I.
Am Samstag, 31. Jänner fand unser
diesjähriger Winterball in der Mehrzweckhalle Ort im Innkreis statt. Wir konnten
viele Ortsvorsitzende des Pensionistenverbandes und deren Mitglieder begrüßen. Auch viele Mitglieder des örtlichen
Seniorenbundes mit Vorsitzender Maria
Hauer besuchten unseren Ball. Begrüßen konnten wir auch Bürgermeister Walter Reinthaler aus Ort im Innkreis. Die St.
Martiner Tanzgruppe unter der Leitung von
Grete Diess sorgte wieder für eine tolle
Eröffnung durch ihre Tanzeinlagen. Dafür
herzlichen Dank. Mit den beiden Musikern
Hans und Franz, die für beste Stimmung
bei den Tanzfreudigen sorgten, wurde der
Ball ein voller Erfolg. Bei der Wirtin Monika
Ranseder und ihrem Team dürfen wir uns
ganz besonders für die Bewirtung bedanken. Eine umfangreiche Tombola, ein großes Kuchenbuffet und ein lustiges Schätzspiel sorgten für weitere Höhepunkte
dieses Nachmittags. Bedanken möchten
wir uns bei allen für die Vorbereitung in
der Mehrzweckhalle, bei den Spendern
der Tombolapreise sowie bei den Frauen
für die vielen Kuchen und Torten.
Wir gratulieren: Irene Redhammer zum 70.,
Aloisia Fischer 75., Josef Gumpoltsberger
75. Geburtstag.
Pramet-Schildorn
Am 31. Jänner besuchten wir den Ball
der Ortsgruppe Ort im Innkreis.
Termin: Do, 19. 3., 9 Uhr Kegel-Bezirksmeisterschaft im Gasthaus Würzl in Eberschwang.
Wir gratulieren: Maria Erler zum 91., Josef
Urwanisch 75., Josef Huber 65. Geburtstag.
Ried i. I.
Bei der am 29. Jänner stattgefundenen Hauptversammlung der Ortsgruppe
Ried i. I. des Pensionistenverbandes Österreich konnte Vorsitzender Walter Reichinger 96 Mitglieder begrüßen. Sehr erfreulich
für die Ortsgruppe war auch die Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste, angeführt
von ­Vizebürgermeister der Stadt Ried i. I.
­Michael Steffan, der Gemeinderäte Sabine
Steffan, Maria Kirchmayr, Helga Brandstätter und Yasha Kahrer. Unser Bezirksvorsitzender Fritz Hoser wurde von seinem
designierten Nachfolger Helmut Gruber
bestens vertreten. Nach der Begrüßung,
den Grußworten der Ehrengäste Michael
Steffan und Helmut Gruber und dem Totengedenken wurde der Jahresbericht des
Vorsitzenden sowie der Reisebericht des
Reiseleiters zur Kenntnis gebracht. In diesem Zusammenhang bedankte sich der
Vorsitzende bei allen Vorstandsmitgliedern,
Subkassieren und allen anderen fleißigen
Mitgliedern, die ihm immer wieder bei verschiedenen Veranstaltungen zur Verfügung
stehen. Im Anschluss daran erfuhren die
Mitglieder nähere Details über die Umsätze, die Erträge bzw. Aufwändungen diverser Veranstaltungen des abgelaufenen
Jahres sowie den Kassenstand. Sämtliche
Berichte wurden in einer interessanten PowerPoint-Präsentation sehr anschaulich
und kurzweilig dargebracht.
Nach der Kassenprüfung erfolgte die
Entlastung des gesamten Vorstandes und
KOSTENLOSE BERATUNG
Ried i. I. Mettmach Geinberg
Obernberg a. I.
St. Martin i. I. 16
Wir > 50
Di, 10. 03. 2015
Do, 19. 03. 2015
Mi, 25. 03. 2015
Di, 07. 04. 2015
Mi, 08. 04. 2015
10.30 Uhr
16.00 Uhr
10.00 Uhr
14.00 Uhr
16.00 Uhr
Gasthaus Träger
Gemeindeamt
Gemeindeamt
Gasthaus Baumgartner
Volksheim
Ort i. I. 1 – 2
Ried i. I. 2 – 4
Ort i. I.
1 Winterball Ort i. Innkreis.
2 Beste Stimmung beim Winterball.
Ried i. I.
1 Verkehrssicherheitsvortrag am 5. Februar.
2 Maria Brandstätter feierte ihren 85. Geburtstag.
3 – 4 Jahreshauptversammlung 2015.
Ried
Ried i. I. 1
Ried i. I. 5
St. Martin i. I. 1 – 3
Ried i. I.
5 Eisstockschießen am 8. Februar.
St. Martin i. I.
1 Ehrung der langjährigen Mitglieder.
2 – 3 Jahreshauptversammlung.
(Text Seite 18).
der Kassierin durch die Hauptversammlung.
Da keine Anträge vorlagen und auch
keine Diskussion erfolgte, kam es zu Ehrungen langjähriger Mitglieder in der Ortsgruppe Ried. Insgesamt 39 Personen sind
zwischen 15 und sogar 50 Jahren Mitglieder in der Ortsgruppe Ried i. I. Leider konnten einige Geehrte aus Gesundheitsgründen an der Ehrung nicht teilnehmen. Auch
unserem Sozialrat Georg Reichinger war es
trotz seiner Krankheit möglich, mit seiner
Gattin Maria an der Ehrung teilzunehmen,
da beide 30 Jahre der Ortsgruppe Ried i.
I. angehörten und Georg Reichinger über
ca. 20 Jahre die Kasse führte. Einige Mitglieder ließen den Nachmittag gemütlich in
der Bauernmarkthalle ausklingen.
Am 31. 1. nahmen neun Mitglieder
beim Winterball der Ortsgruppe Ort i. I. teil.
So wie in der vergangen Jahren war auch
heuer die Mehrzweckhalle voll und Vors.
Felix Fischer mit seinem Team hat wieder
eine schöne Veranstaltung hingezaubert.
Die Damentanzgruppe von Margarete
Diess sowie das bestens bekannte Musikduo „Hans und Hermann“, diesmal aber
mit Hrn. Zeppetzauer, haben die Gäste
bestens unterhalten. Auch die Verpflegung
durch die Ortsgruppe hat wieder bestens
funktioniert, sodass wir vergnügt die Heimreise mit zahlreichen Tombolapreisen antreten konnten.
Am 5. 2. erhielten wir einen interessanten eineinhalbstündigen Vortrag von
Chefinspektor Siegfried Hochmaier von
der Landesverkehrsabteilung OÖ. im Rahmen der Aktion „Sicher & Fit“ unseres
Landeshauptmann-Stellvertreters Reinhold Entholzer. Der Vortrag umfasste die
Sichtbarmachung der Fußgänger durch reflektierende Bänder, die kostenlos zur Ver-
fügung gestellt wurden, sowie das Verhalten von Fußgängern und Radfahrern im
Straßenverkehr. Es wurden einige neue
Verkehrsvorschriften nähergebracht und
vor allem besprochen, wie man sich bei
der demnächst in Ried i. I. neu gestalteten „Begegnungszone“ verhält, die für alle
Verkehrsteilnehmer (Fußgänger, Radfahrer und motorisierten Verkehr) gleiche Regeln schafft. Bei dieser Veranstaltung im
ASKÖ-Heim Ried haben 16 Mitglieder unserer Ortsgruppe teilgenommen
Bereits am 8. 2. kam es zum schon
traditionellen Eisstockschießen der Ortsgruppe in der Rieder Eissporthalle. 24
Eisstockschützen und zwei Damen haben
diesen lustigen „Wettkampf“ in Angriff
genommen. Franz Plötz und Oskar Pfeffer haben einen netten Vormittag gestaltet. Herzlichen Dank diesen Beiden für ihr
Engagement. Auch unserem Landtagsabgeordneten und SPÖ-Landtagsklubvorsitzenden Christian Makor herzlichen Dank
für den gespendeten Leberkäse. Als Sieger ging die Moar­schaft mit Oskar Pfeffer,
Günter Weiss, Adolf Schindlmaier und Gottfried Simmelbauer hervor. Die Siegerehrung nahmen Stadtrat Erich Rohrauer und
Gemeinderat Rudolf Holzinger vor.
Termine: Dienstag, 10. 3., 10.30 Uhr Sozialsprechtag im Gasthaus Träger. Donnerstag, 12. 3., 14 Uhr Kegeltermin im
Gasthaus Rieder Wirt. Donnerstag, 26. 3.,
Ausflug zu den VOEST-Stahlwelten, Abfahrt
8 Uhr Messe­eingang Ost. Donnerstag, 2.
4., Wanderung in Eitzing, Treffpunkt 13.30
Uhr im Gasthaus Huemer in Eitzing.
Wir gratulieren: Josef Wimmer zum 87.,
Helmut Gasser 60., Inge Reinthaler 87., Rudolf Rosner 90., Maria Sellitsch 92., Gertrude
Pilz 93., Josef Stelzer 70., Adolf Riedlmaier
75., Josef Hangler 80., Klaus Föderl-HöWir > 50
17
Ried
benreich 70., Josef Gattermaier 89., Gertrude Greszla 89., Walter Reichinger 65.,
Anna Schendl 75., Melitta Klingseisen 89.
Geburtstag.
St. Martin i. I.
Am letzten Jännertag besuchten wir mit
einer Gruppe den Winterball in Ort i. I. Es
war wieder ein beschwingter, unterhaltsamer Nachmittag.
Unsere Mitgliederversammlung fand am
7. 2. statt. Vorsitzender Alois Fuchs konnte
die Ehrengäste SPÖ-Vorsitzender Manfred
Mayr, die SPÖ-Gemeinderäte, den designierten Bez.-Vorsitzenden Helmut Gruber mit Gattin und viele unserer Mitglieder
willkommen heißen. Folgende Mitglieder
wurden für ihre Treue zum Pensionistenverband geehrt: 10 Jahre Elfriede Binder,
Gerhard und Brigitte Fischer, 15 Jahre Maria Bauer, Reinhold Engelbutzeder, 20 Jahre
Johann Linecker, Johann Nöbauer, Alois Petershofer, 25 Jahre Gottfried Lobmaier, 30
Jahre Margarete Fischer, Rosa Mall, Rosa
Truzka. Vors. Fuchs überreichte den Anwesenden anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Ortsgruppe ein kleines Geschenk.
Wir danken Hermann Eder für die PowerPoint-Präsentation von unserem 50-jährigen Ortsgruppengeschehen und Elfriede
Binder für die auf den neuesten Stand gebrachte Chronik. (Bilder Seite 17).
Termine: Samstag, 7. 3., 14 Uhr Stammtisch im Volksheim. Mittwoch, 8. 4., 16 Uhr
Sozialsprechtag. Samstag, 11. 4., 14 Uhr
Stammtisch.
Wir gratulieren: Anna Varga zum 87., Maria Wimmer 81. Geburtstag.
Taiskirchen
Das neue Vereinsjahr begann am 8.
Jänner mit einem Stammtisch im Gasthaus Raschhofer. Ebenso wurde der Sparverein wieder eröffnet und zugleich wurde
der Mitgliedsbeitrag eingehoben.
Am 13. 1. war Kegeln beim Rieder Wirt
und am 17. 1. besuchten wir den Ball in
Taufkirchen. Stockschießen war am 27. 1.
angesagt. Den Ballnachmittag in Ort i. Innkreis besuchten wir am 31. 1. Es war ein
fröhlicher Nachmittag.
Einen Neuzugang können wir begrüßen.
Herzlich willkommen im Pensionistenverband Renate Steininger.
Termin: Donnerstag, 5. 3. Stammtisch
im Gasthaus Leitner. Donnerstag, 19. 3.,
Kegel-Bezirksmeisterschaft im Gasthaus
18
Wir > 50
Würzl in Eberschwang. Samstag, 11. 4.
Pensionistenball im Gasthaus Ziegler.
Wir gratulieren im April: Adolf Diermaier
zum 77., Christine Hainzl 77., Erna Gruber
75. Geburtstag.
Waldzell
Am 31. Jänner waren wir mit zehn Personen in Ort im Innkreis beim Faschingsball. Wir haben viel getanzt und haben uns
gut unterhalten. Es war ein netter Nachmittag. Ich bedanke mich bei allen die dabei
waren. Unser Bürgertag-Faschings­gschnas
war sehr gut besucht. Auch Bürgermeister Johann Jöchtl mit Gattin Theresia und
unser Ehrenvors. Helmut Brandstetter feierten mit uns Fasching. Ich freue mich,
dass so viele verkleidet kamen. Greti Lang
und Toni Eder führten einen Sketch vor,
der uns alle aufheiterte. Vorsitzender Otto
Eder spielte einige Stücke mit der Ziehharmonika. Um 18 Uhr klang der gemütliche
Nachmittag aus.
Wir gratulieren: Zäzilia Salhofer zum 81.,
Hildegard Stangl 80., Max Scherzer 65.,
Maria Wieser 82., Georg Kogler 75., Georg
Schrattenecker 70. Geburtstag.
Wir trauern
Eberschwang. Maria Haslinger 92, Barbara Kriechbaumer 86.
Mettmach. Friedrich Wieländer 73.
Obernberg a. I. Maria Pichler 99.
Ried i. I. Josefine Penninger 93.
Waldzell 1 – 6
Waldzell.
1 Von links: Greti Lang und Toni Eder führten
einen Sketch vor.
2 Auch Hans Scheich besuchte den Faschingsgschnas.
3 Vorsitzender Otto Eder sorgte für die musikalische
Umrahmung bei unserem Faschingsgschnas.
4 Von links: Franz Freilinger und Hans Hohensinn
genossen den Faschingsgschnas.
5 – 6 Gemütliche Runde.
Schärding
Brunnenthal
Am 5. Februar hatten wir eine Werbeveranstaltung, an der sich viele Mitglieder
beteiligten. Die Firma Pro Aktiv zeigte uns
Produkte zum gesünder Leben.
Diersbach
Andorf
Diersbach
Eggerding 1 – 2
Andorf
Enzenkirchen 1 – 2
Esternberg 1 – 2
Andorf.
Vortrag „Wissen schützt“
von Gruppeninspektor
Thomas Strauß.
Diersbach.
Vors. Johann Stammler mit der
Jubilarin Rosa Ortbauer.
Eggerding.
Die Eggerdinger bei den Bällen in 1 Ort und 2 Taufkirchen.
Enzenkirchen.
1 – 2 Enzenkirchener Mitglieder bei Veranstaltungen.
Esternberg.
1 Die Esternberger beim Ball in Taufkirchen.
2 Wir gratulierten Maria Grill zum 85. Geburtstag.
Gut besucht sind unsere Zusammenkünfte jeden ersten Freitag im Monat im
Gasthaus Böcklinger – „Bäckerstüberl“.
Bei diesen gemütlichen Treffen werden
die Mitglieder über Neuerungen und Aktivitäten durch unseren Vors. informiert.
Diese Freitage sind auch Einzahlungstage
bei unserem Sparverein. Wie immer sind
alle Mitglieder dazu herzlich eingeladen.
Zu einem Freitagstreffen war Gruppeninspektor Thomas Strauß aus St. Florian mit
einem aktuellen Thema eingeladen: „Wissen schützt vor Dämmerungseinbrüchen“.
Seine kriminalpolizeiliche Beratung und
sein Bildervortrag waren sehr interessant
und aufschlussreich.
Unsere Tänzerinnen und Tänzer besuchten im Jänner und im Februar die wie
immer bestens organisierten Pensionistenbälle in Taufkirchen und Rainbach.
Termine: Vorankündigungen: Ab 8. 4. geht
es wieder los: Unsere Wanderungen „Andorf und seine 54 Ortschaften zu Fuß kennen lernen“, unter der Leitung von Alois
Wimmer jeden 2. Mittwoch im Monat, jedesmal mit einem anderen Ziel. Dienstag,
10. 3., 16 Uhr, Sprechtag mit Manfred
­Streinz, Fachreferent für Pensionsfragen,
Ansuchen, Befreiungen usw. im Schaukelcafé. Am Mittwoch, 15. 4. findet das 11.
Andorfer Asphaltturnier in der Sporthalle
in Andorf statt. Nähere Auskünfte erhalten
Sie bei Hildegard Gumpoltsberger, Telefon:
0 77 66 / 30 43.
Wir gratulieren: Elisabeth Forst zum 82.,
Rosa Reiterer 82., Rosina Eder 81., Franz
Karl 60. Geburtstag.
Eine ganz besondere Ehrung für langjährige Treue: Rosa Ortbauer ist seit fünfzig Jahren Mitglied des Pensionistenverbandes Diersbach und erhielt deshalb die
Goldene Treuenadel. Vorsitzender Johann
Stammler beglückwünschte sie ganz herzlich zu dieser seltenen Ehrung und überreichte ihr zum Dank auch eine Urkunde.
Im Jänner besuchten wir den PV-Ball in
Taufkirchen mit sieben Personen.
Wir gratulieren: Franziska Krug zum 84., Alfred Emminger 60. Geburtstag.
Eggerding
Wir besuchten die Bälle in Ort und
Rainbach, wo wir uns bestens unterhalten haben.
Wir gratulieren: Adolf Kalteis zum 77., Rosa
Huber 75., Friedrich Wirth 75. Geburtstag.
Enzenkirchen
Unsere Ortsgruppe war beim Ball in
Taufkirchen wieder sehr gut vertreten.
Termine: 7. 4., 13.30 Uhr Jahreshauptversammlung mit Neuwahl im Gasthaus
Mayr Karl.
Wir gratulieren: Maria Lang zum 76., Margarete Mayr 75., Ludwig Mauernböck 75., Ingeborg Schönborn 70. Geburtstag.
Esternberg
Am 6. Jänner traf sich unser Stammtisch zur ersten Sparvereinseinzahlung im
Gasthaus Kirchawirt. Bei einigen gemütlichen Stunden konnten wir auch neue Sparer in unserer Runde begrüßen.
Beim Faschingsball in Taufkirchen a. d.
Pram am 10. 1. waren wir mit 15 Personen vertreten.
Termin: Do, 26. 3., 13 Uhr Asphaltturnier
in der Stockhalle Esternberg.
Wir gratulieren: Maria Grill zum 85., Maria Unhaller 79., Helga Buchner 70., Brigitte
Wallner 60. Geburtstag.
Haibach b. Schärding
Den Faschingsausklang feierten wir
wieder mit unserem gut besuchten Heringsschmaus am Aschermittwoch im
Top Fit.
Wir > 50
19
Schärding
Termin: Mi, 1. 4., 14 Uhr Sozialsprechtag.
Wir gratulieren: Margarete Kropf zum 82.,
Josef Sageder 82. Geburtstag.
Kopfing
Unsere Vorsitzende lud uns zu ihrer Geburtstagsfeier zum Wirt in Steinbrunn. Wir
verbrachten dort ein paar gemütliche Stunden. Besten Dank.
Termine: Mi, 18. 3. Jahreshauptversammlung in der Mostschänke Wimmer. Mi, 8.
4., 15 Uhr Sozialsprechtag in der Mostschänke Wimmer.
Wir gratulieren: Maria Kammerer zum
84., Maria Gahleitner 81., Günter Lang 80.,
Hilda Eigenbrod 76., Hermann Eder 76. Geburtstag.
Münzkirchen
Wir gratulieren: Lore Unterholzer zum 83.,
Berta Kraninger 75. Geburtstag.
Rainbach b. Schärding
Termine: Sa, 28. 3., 14 Uhr, Jahreshauptversammlung, GH Ebner Hauzing. Di, 7. 4.,
14 Uhr, Pensionistennachmittag mit Sozialsprechtag, GH Ebner Hauzing.
Wir gratulieren: Anna Nader zum 77., Marianne Künzlberger 76., Fritz Lachtner 76.,
Anna Hötzeneder 75. Geburtstag.
Riedau
In gewohnter Weise besuchten wir die
Bälle der Ortsgruppen Taufkirchen, Ort i. I.
und Rainbach.
Termine: Mi, 11. 3., 16.30 Uhr Sozialsprechtag im GH Laufenböck. Fr, 10. 4.,
14 Uhr Jahresversammlung im Saal des
GH Laufenböck.
Die erste Wanderung heuer fand am 4.
2. in Suben statt, sehr viele Freunde hatten Lust sich aktiv zu beteiligen. Ansonsten
erholten sich alle von den Feiertagen, um
neu in unser Programm zu starten.
Termin: Am Donnerstag, 19. März machen wir einen Tagesausflug ins schöne
Salzkammergut.
Wir gratulieren: Josef Steindl zum 90., Maria Radlwimmer 89., Maria Weiss 83., Hedwig Heiss 77., Günter Holzinger 76., Theresia Lorenz 65., Herbert Doblhammer 65.
Geburtstag.
Wir gratulieren: Maria Kößlinger zum 70.
Geburtstag.
Schardenberg
Wir gratulieren: Hilde Schütz zum 75. Geburtstag. Wir gratulieren nachträglich: Rosa
Zehetner zum 87., Karl Jöchtl 86., Maria Sinzinger 80. Geburtstag.
Schardenberg
Schärding 1 – 2
Schärding
Auf zum Wandern! Im Bezirk Schärding werden in diesem Jahr Wanderungen
durchgeführt. Wer Lust hat und keine Fahrgelegenheit besitzt sollte bitte bei Vorsitzender Anna Wimmer nachfragen.
Suben
Wir gratulieren: Hermine Edtbauer zum 80.
Geburtstag.
KOSTENLOSE BERATUNG
Wir > 50
St. Florian a. I. 1 – 2
Wir gratulieren: Anna Samhaber zum 82.,
Ida Baumgartner 79., Margareta Mayr 75.,
Christine Buchbauer 60. Geburtstag.
St. Florian a. I.
20
Riedau
St. Willibald
Wir gratulieren: Ernst Steindl zum 65. Geburtstag.
Andorf
Riedau
Diersbach
Waldkirchen a. W.
St. Roman b. Sch.
Haibach b. Sch.
Rainbach b. Sch.
Kopfing
Kopfing
St. Roman b. Schärding
Wir gratulieren: Theresia Altweger zum 92.,
Theresia Wöhl 89., Maria Schachner 82.,
Franziska Macherhammer 79., Anton Kinzlbauer 78., Annemarie Schmidtbauer 77.,
Felix Stöckl 77., Gertraud Geisberger 65.,
Veronika Stockenhuber 60. Geburtstag.
Unsere tanzfreudigen Kolleginnen besuchten den Ball in Taufkirchen.
Haibach b. Schärding
Di, 10. 03. 2015 16.00 Uhr Schaukel-Café
Mi, 11. 03. 2015 06.30 Uhr Gasthaus Laufenböck
Do, 26. 03. 2015 16.30 Uhr Gasthaus Pötzl, Stiegenwirt
Fr, 27. 03. 2015 15.00 Uhr Café Perdorfer
Di, 31. 03. 2015 10.00 Uhr Gasthaus Freidl Wirt
Mi, 01. 04. 2015 14.00 Uhr Gasthaus schraml-Top Fit
Di, 07. 04. 2015 14.00 Uhr Gasthaus Ebner in Hauzing
Do, 08. 04. 2015 14.00 Uhr Gasthaus Mostheuriger
Taufkirchen a. d. Pram 1 – 2
Waldkirchen-Wesenufer
Wernstein 1 – 2
Haibach b. Schärding. Rosa Pillinger feierte ihren 80er.
Kopfing. Die Kopfinger beim Ball in Taufkirchen.
Rainbach b. Schärding. Wir gratulierten 1 Anna Lorenz zum
96. sowie 2 Franziska Wollersberger zum 89. Geburtstag.
Riedau. Rosa Kaufmann feierte ihren 94. Geburtstag.
St. Florian a. I.
1 Unserem Alois Galeithner wünschen wir alles Gute
zum 80. Geburtstag. Wir danken ihm für seine besondere
Unterstützung unserer Ortsgruppe.
2 Die tüchtigen Mitglieder des Ausschusses.
St. Roman b. Schärding.
1 Unsere gemütliche Stammtischrunde.
Schärding
Rainbach b. Schärding 1 – 2
St. Roman b. Schärding 1 – 2
Taufkirchen a. d. Pram
Gelungener Ball in Taufkirchen. Am
10. Jänner konnte Vors. Edi Steindl bei unserer Faschingsgaudi neben unseren eigenen Mitgliedern viele Freunde aus den
umliegenden Ortsgruppen begrüßen. Besonders freute uns die Anwesenheit von
Konsulent BV Max Murauer. Musikalisch
gestaltet wurde unser Ball von den „Hausruck-Zwoa“. Danke auch allen, die durch
ihre Spenden und ihre Mitarbeit diese Veranstaltung erst möglich gemacht haben.
Termine: Fr, 10. 4., 12 Uhr Backhendlessen im Gasthaus Stiegenwirt in Diersbach.
Do, 23. 4., 14 Uhr interfraktioneller Wandertag im Gasthaus Maader Hof. Do, 23.
4., 16.30 Uhr Sprechtag mit Fachreferent
Franz Dastl im Gasthaus Kirchenwirt.
Wir gratulieren: Johann Haas zum 83., Margarete Gnigler 76., Ernestine Hangler 76.,
Josef Klugsberger 76. Geburtstag.
St. Roman b. Schärding.
2 Maria Haidinger feierte ihren 98. Geburtstag.
Schardenberg. Maria Sinzinger feierte ihren 80. Geburtstag.
Schärding. Wir gratulierten 1 Ida Schädlbauer und 2 Anna
Weidlinger zum 90. Geburtstag.
Taufkirchen a. d. Pram.
1 Die Ballsaison 2015 ist in Taufkirchen eröffnet worden.
2 Wir konnten uns über ein volles Haus freuen.
Waldkirchen-Wesenufer.
Wir feierten mit Albine Leeb den 80. Geburtstag.
Wernstein.
1 Das Ehepaar Höft spielte zum Tanz auf.
2 Faschingsrunde im SPÖ-Heim.
Waldkirchen-Wesenufer
Unsere Aktivitäten in diesem Jahr begannen mit einem Kegelnachmittag in Sarleinsbach. Mit 18 Mitgliedern war diese
Veranstaltung auch sehr gut besucht. Anschließend haben wir uns eine gute Jause
verdient. Es war ein geselliger Nachmittag.
Termine: Fr, 27. 3., 14 Uhr Jahreshauptversammlung mit Sprechtag im Café Perndorfer.
Wir gratulieren: Walter Krammer zum 85.,
Rosa Zahlinger 84., Berta Königsdorfer 83.,
Johanna Jäger 80. Geburtstag.
Wernstein
Am 10. Jänner besuchten wir sehr zahlreich den Ball in Taufkirchen an der Pram.
Es war eine tolle Veranstaltung.
Eine Faschingsgaudi hatten wir im
SPÖ-Heim Wernstein am 16. 1. Für die
musikalische Umrahmung sorgte die Fam.
Höft. Es wurde viel gelacht und getanzt. Mit
einer Tombola ging der Nachmittag viel zu
schnell vorbei.
Wir gratulieren: Maria Smeykal zum 70.
Geburtstag.
Zell a. d. Pram
Zu unserer Vorweihnachtsfeier am
14. Dezember konnte Vorsitzender Adolf
Mühringer viele Mitglieder sowie Bezirksvorsitzemden Konsulent Max Murauer, der
die Festansprache hielt, begrüßen. Für das
leibliche Wohl sorgte unsere Wirtin Margarethe und ihr Team. Danke den Frauen
für die schmackhaften Bäckereien. Ein großes Danke an die Raika Zell an der Pram
und die Sparkasse Riedau für die fiananzielle Unterstützung. Nach einem guten
Mittagessen und anschließendem Kaffee
mit leckeren Bäckereien wurde die Feier
beendet.
Wir gratulieren nachträglich: Anna Mühringer zum 83., Margarethe Oberwagner 60.
Geburtstag.
Wir trauern
Riedau. Gerhild Meiringer 72.
Taufkirchen. Maria Halasz 92.
Wir > 50
21
Messedoppel 50 plus & Guten Appetit
11. – 12. April 2015, Ried im Innkreis
Beim beliebten „Messedoppel“ 50 plus und
Guten Appetit erleben Sie am 11. und 12. April 2015
mit einer Eintrittskarte zwei interessante Messethemen
mit einem vielfältigen Ausstellungsangebot
und einem hochkarätigen Rahmenprogramm.
Das Unterhaltungsprogramm auf der
ORF-Bühne lässt keine Wünsche offen:
• Karl Merkatz (Sa)
• Waterloo (So)
• Biogärtner Karl Ploberger (So)
• Musik, Tanz, Fitnessübungen
• Modenschau
• Messegewinnspiel mit hochwertigen
Preisen, u. v. m.
Guten Appetit – Die Messe für
Genuss, Küche & Ernährung
Bezahlte Anzeige
Egal, ob man bekannten Köchen über die Schulter schauen oder lieber in aller Ruhe von Stand zu
Stand schlendern und sich über Schmankerl informieren, kosten und einkaufen möchte: Auf der Guten Appetit, der größten Genussmesse im Land, ist
für jeden Geschmack etwas dabei.
C
• KÜ
erer
UNG
ÄHR
ERN
HE •
015
il 2
. Apr
2
1
11.
RIED
E
S
S
ME
USS
auf der Bühne...
R
FÜ
ESSE
DIE M
GEN
UNSERE STARS
(c) Martin Schob
e
p
p
A
Karl Merkatz
Messedoppel
zeitgleich mit
Samstag
ayr
Auf alle, die mitten im Leben stehen, warten die
Ausstellungsthemen Wellness & Kosmetik, Gesundheit & Fitness, Mode & Accessoires, Tourismus & Reisen, Garten & Outdoor, Vorsorge u.v.m. Das Sozialland
OÖ präsentiert gemeinsam mit verschiedenen Institutionen sein breites Leistungsspektrum. Erstmals sind
auch die oö. Gärtner mit einem Schaugarten und Beratungsstand auf der Messe vertreten.
n
e
t
u
G
tit
11. - 12. April 2015
MESSE RIED
Guten
(c) Andrea Kreuzm
50 plus – Die Messe für
Lebensqualität, Soziales & Freizeit
DIE MESSE FÜR
LEBENSQUALITÄT • SOZIALES • FREIZEIT
Appetit
S
STARows...
ERE
UNS Kochsh
en
bei d
Waterloo
Sonntag
Karl Ploberger
Sonntag
www.50plu
s-messe.at
opf
nk
d Per
IngriSonntag
el
dopp
Messeeich mit
zeitgl
een ager
iequ
och
Veggaritsch-Rtag
benk glmann
HauSc
M
hlö
Sonn
an
Silviamstag &
ag
Sa
Flori Samst
PVOÖVORTEILE
.at
tit-messe
tenappe
www.gu
www.lustauf
sland.at
VORTEILE für den PVOÖ
• Verbilligter Messe-Eintritt von € 5,50 pro Person
für alle Gruppen ab 20 Personen (erhältlich an der Tageskassa)
• Aus- und Einstieg direkt beim Haupteingang
Fragen Sie die/den Vorsitzende/n Ihrer Ortsgruppe,
ob ein Bus organisiert wird.
Vorverkaufskarten:
Die Highlights:
• Einkaufen und Einkehren im Genussland OÖ
• Schaubackstube der Berufsschule Ried: Tipps von
den Profis holen und eigenes Gebäck herstellen
• Weinlounge
• Große Bierauswahl
• Internationaler Marktplatz
• Deko-Workshops u.v.m.
• Bei allen Ö-Ticket-Verkaufsstellen (Maximarkt,
Banken etc.) zum Preis von € 7,– (statt € 9,–)
• ÖBB-Kombitickets (Bahnfahrt inkl. Messe-Eintritt) ab € 16,–*
erhältlich an allen Bahnhöfen und unter
http://kombitickets.railtours.at/kombitickets-messe.html
* Preis gültig für Erwachsene mit ÖBB-Vorteilscard
Live-Kochshows:
• Haubenkoch Florian Schlöglmann (Sa)
• „Veggiequeen“ Silvia Maritsch-Rager (Sa + So)
• Ingrid Pernkopf (So)
• Internationale Spezialitäten (Sa + So) u.v.m.
Sa, 11. April und So, 12. April 2015, 10 – 18 Uhr
Kostenlose Parkplätze im Messegelände
Kostenloses Einkaufsdepot an den Garderoben
Öffnungszeiten:
Alle Informationen unter www.messedoppel.at
FÜR EIN STRAHLENDES LÄCHELN
Einmaliger Kaukomfort – Ihre
Vorteile auf einen Blick
Wer wünscht sich nicht ein strahlendes Lächeln – vertraut man auf
Zahnimplantate, geht dieser Wunsch in Erfüllung.
GESICHERTE PROGNOSE
GesundheitsRessort Bad Tatzmannsdorf
€ 10 , –
BONUS
100,–)
(max. €
p.P./Tag ise SO-MI*
bei Anre nistenverband
KW Pens
3 Naturtalente
Sie schlummern im Verborgenen und tragen
heilende Kräfte in sich. Entdecken Sie drei
natürliche Heilmittel – Heilmoor, Kohlensäuremineralwasser und Thermalwasser –
als eine Quelle natürlicher Heilkräfte.
*Einlösbar im Kur- & Thermenhotel****S und
Thermen- & Vitalhotel****S Bad Tatzmannsdorf gegen Vorlage
Ihres Pensionisten-Ausweises. Eine Barablöse ist nicht möglich.
Es kann kein weiterer Bonus geltend gemacht werden.
io
entdecken
Moor & Kohlensäure zum Kennenlernen
3 ÜN inkl. Halbpension „Plus“
1 kurärztliches Gespräch
1 x Moorpackung mit Bad Tatzmannsdorfer Heilmoor
1 x Bad in prickelndem Bad Tatzmannsdorfer Heilwasser
1 x Heil- oder Spezialmassage (25 Min.)
Entspannung pur im hoteleigenen „Reich der Sinne“,
eine Thermen-, Sauna- und Sinneswelt der Extraklasse
ab
€ 528,
rs on
pr o Pe
1_2_PR_PRANDL_0315.indd 1
A-7431 Bad Tatzmannsdorf, Elisabeth-Allee 1, Tel. +43 (0)3353/8940-7166
info@kur-undthermenhotel.at, www.kur-undthermenhotel.at
–
im D Z
Bezahlte Anzeige
a 4 gr a f ik .a t
E
nauigkeit, die in Gesellschaft
vielfach schon so manchem die
Schamröte ins Gesicht steigen
ließ. Egal, ob sie nur einen oder
alle Zähne verloren haben – mit
Implantaten können Sie wieder
Ihr Lieblingsessen genießen
und gewinnen das Selbstvertrauen zurück, das Sie sich für
ein aktives Leben wünschen.
Implantate sind mehr als
vierzig Jahre klinisch dokumentiert, bieten die Sicherheit
langjähriger Erfahrung.
Die Zuverlässigkeit der Systeme wird mit wissenschaftlich
belegten Erfolgsquoten von
95 % Implantatverweildauer
im Knochen nach zehn Jahren
bestätigt!
Sie dürfen sich auf höchste
Qualitätsstandards verlassen!
Zahnimplantate stellen eine
sehr wirtschaftliche Therapieform dar. Aufgrund der meist
sehr langen Haltbarkeit ist die
Amortisation der getätigten Investition in feste, schöne Zähne
unbedingt gegeben!
BEZAHLTE ANZEIGE, FOTOS: THINKSTOCK, PRIVAT
che Aussehen wird dauerhaft
wiederhergestellt.
Gutes Aussehen gehört heute zum Privatleben wie auch
zu unserer Arbeitswelt. Aktiv
im Mittelpunkt stehen, selbstsicher seinen Beitrag leisten –
geht das mit den „Dritten“ zusammen?
Die Aversion des Menschen
in natürlich schönes, gegen herausnehmbaren Zahnselbstbewusstes Lä- ersatz ist nur allzu verständcheln wiederherzustel- lich. Das „mobile“ Gebiss ist
len bedeutet mehr, als nur neue schlechthin Synonym für „alt“
Zähne einzusetzen. Es bedeutet und „gebrechlich“. Mehr noch:
die Wiederherstellung und VerProthesen haben aus mebesserung von Lebensgenuss.
dizinischer Sicht auch etliche
Mit Implantaten kann man Nachteile wie zum Beispiel
wie früher kauen, sprechen Knochenrückbildung und daSeniormedia_205x133.qxp_205x133
30.01.15
Seite 1
und vieles mehr. Das natürlimit15:12
einhergehende
PassungeDDR. PETER PRANDL
MDSc, FA für Mund-, Kieferund Gesichtschirurgie,
Zahnarzt, Master of Dental
Science, Implantologie
Mühlweg 3
3701 Großweikersdorf
Tel.: 02955/714 40
www.das-zahnimplantat.at
03.02.15 15:08
A-7431 Bad Tatzmannsdorf, Elisabeth-Allee 2, Tel. +43(0)3353/8200-7204
info@thermen-undvitalhotel.at, www.thermen-undvitalhotel.at
© mma23 - Fotolia.com
Du bist nicht allein
Ob daheim oder im Heim. OÖ sorgt für seine SeniorInnen.
Die Zahl der Älteren wächst. Ihre Betreuung ist eine gesellschaftliche Verantwortung.
In OÖ wird das ernst genommen. Mit einem Angebot, das auf individuelle Bedürfnisse
eingeht und zu dem alle Zugang haben.
Mobile Dienste
Ihre Sozial-Landesrätin
www.sozial-landesrätin.at
Betreubares Wohnen
Tagesbetreuung und Kurzzeitpflege
Unterstützung für pflegende Angehörige
Soziales
Bezahlte Anzeige
Betreuung in Alten- und Pflegeheimen
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
64
Dateigröße
9 058 KB
Tags
1/--Seiten
melden