close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindenachrichten St. Marien online

EinbettenHerunterladen
GEMEINDENACHRICHTEN
Katholische Propsteigemeinde St. Marien
Marienweg 2 * 58332 Schwelm * ℡ 02336 / 2171
E-mail: St.Marien.Schwelm@bistum-essen.de
Hompage: www.propstei-marien.de
Sonntag,
1. März 2015
2. Fastensonntag
Sonntag,
8. März 2015
3. Fastensonntag
Propst: Norbert Dudek
Kaplan: Christoph Werecki
Propst em.: Msgr. Heinz D. Janousek
Pastor ibD: Reinhard Lauer
Pfarrer i.R: Ehrendechant Winfried Odenwald
Gemeindereferentin: Frau Maria Rüther
Pastoralassistent: Bernd Fallbrügge
Kantor: Ulrich Isfort M.A. (www.regionalkantor.de)
Küster: Ralf Michael Schmidt
Pfarrsekretärin: Birgit Rüssing / Ursula Lüdorff
℡ 2171
℡ 16387
℡ 4746755
℡ 40 84 588
℡ 804424
℡ 17595
℡ 819536
℡ 14855
℡ 0160-94974328
℡ 2171
Gottesdienstordnung vom 1. bis 15. März 2015
Sonntag, 1. März 2015
2. Fastensonntag
8.30 Hl. Messe
11.00 Familienmesse
12.00 Tauffeier für Sean Berkenkamp
Die Kollekte ist für die Aufgaben unserer
Propsteigemeinde bestimmt!
Montag, 2. März 2015
9.00 Hl. Messe – f. + Willi Folle; f.
Leb. u. ++ d. Fam. Herrmann u. Holfeld
10.30 Hl. Messe
im Seniorenstift St. Marien
Dienstag, 3. März 2015
9.00 Hl. Messe - f. Leb. u. ++ d.
Fam. Barthel u. Exner; f. + Ulrich Lohse
Mittwoch, 4. März 2015 – Hl.Kasimir
10.00 Hl. Messe im Seniorenstift St. Marien
18.00 Eucharistische Anbetung
19.00 Hl. Messe – f. + Achim Münch; f. ++ Rudolf u. Elisabeth Diblik
Fastenpredigt: Der Christ in der Welt:
Zwischen „einer ungesunden Neugier“
und einem „Blick in der Nähe“
Ansprache: Andreas Strüder, BDKJ Diözesanseelsorger, Bochum
Donnerstag, 5. März 2015
9.00 Hl. Messe – f. + Hans Dohrmann
Freitag, 6. März 2015
Hl. Fridolin von Säckingen
Herz-Jesu-Freitag
9.00 Hl. Messe
mit Eucharistischem Segen
f. + Helmut Brachthäuser; f. ++ Ehel.
Franz Beier u. ++ Kinder; f. + Alexander Baumgartner; f. Leb. u. ++ d. Seniorenkreises
11.30 Wortgottesdienst
für den Kindergarten Heilig Geist
16.00 Weltgebetstag
Frauen aller Konfessionen laden ein
zum Gottesdienst
18.00 Kreuzwegandacht
Samstag, 7. März 2015
Hl. Perpetua u. hl. Felizitas
11.55 Friedensgebet
auf dem Bürgerplatz
17.00 Vorabendmesse
im Seniorenstift St. Marien
17.30 bis 17.45 Beichtgelegenheit
18.00 Vorabendmesse
Aus unserer Gemeinde ist verstorben
Frau Lieselotte Blankenburg früher Lindenstr. im Alter von 90 Jahren
Die Beerdigung hat bereits stattgefunden.
R+I+P
In dieser Woche (2. – 8. 3. 2015) entfallen alle Proben unserer Chöre!
Noch einmal voller Glanz. Noch einmal großes Kino auf dem Berg. Es strahlt ein Licht,
das viel mehr ist als alle Lichter auf Erden.
Ein Licht Gottes, ein Himmelslicht. Alle spüren, was hier Einmaliges geschieht. Und
möchten bleiben. Am liebsten für immer. Die Jünger wollen Hütten bauen, weil sie ahnen:
So schön kann's nie mehr werden. Hier wollen wir bleiben, hier ist Gott nahe. Dabei übersehen sie, dass Gott sein Licht nicht einfach so schenkt, sondern ein Ziel hat. Das Ziel
heißt: Auf den sollt ihr hören.
Ihr sollt nicht auf die Welt hören, sondern auf den Sohn. Der volle Glanz des Himmels ist
kein Selbstzweck. Gott beleuchtet nicht sich selbst. Er leuchtet für die dunklen Zeiten. Bald
nach dem Berg kommt ja die Passion, das Leiden, der Spott und der Hohn auf Gottes Sohn.
Auch dann gilt: Auf den sollt ihr hören. Wenn er vor Pontius und Pilatus steht und tapfer
sagt: Mein Reich ist nicht von dieser Welt. Dann gilt es, sich an den Glanz des Berges zu
erinnern und die Wahrheit zu erkennen. Gott strahlt nicht immer. Aber auch, wenn er nicht
strahlt oder sehr ferne scheint, leuchtet er. Jesus wusste, dass nichts ohne Gottes Willen
geschieht. Selbst dann nicht, wenn er Gottes Willen nicht versteht. Dann fügt er sich und
sagt: Dein Wille geschehe. In diesen Worten leuchtet Gott. Auch in der Finsternis.
Michael Becker
Sonntag, 8. März 2015
3. Fastensonntag
8.30 Hl. Messe
11.00 Familienmesse
18.00 achtzehn 100 –
junge Messe (Jugendmesse)
Die Kollekte ist für die Aufgaben unserer
Propsteigemeinde bestimmt!
Montag, 9. März 2015
Hl. Bruno von Querfurt
Hl. Franziska von Rom
9.00 Hl. Messe – f. + Agnes Grzonka
10.00 Wortgottesdienst
für die Kath. Grundschule St. Marien
10.30 Hl. Messe
im Seniorenstift St. Marien
Dienstag, 10. März 2015
9.00 Hl. Messe – f. Leb. u. ++ d.
Fam. Roland, Hemmelmann u. Hohenschuh
Mittwoch, 11. März 2015
10.00 Hl. Messe im Seniorenstift St. Marien
18.00 Eucharistische Anbetung
19.00 Hl. Messe – 30 täg. Ged. f. + Heinz Strupp;
30 täg. Ged. f. + Ursula Theis; 30 täg. Ged. f. +
Karl Heinz Lücken; Jgd. f. + Siegfried Kramm; f. + Franz Josef Thier; f. + Marlis
Simon; f. Leb. u. ++ d. kfd; f. + Paulina Glowania; f. + Albert Kurowski
Fastenpredigt :
Bräuche und Traditionen: „Sie mögen schön sein, aber…
Ansprache: Sr. Kerstin-Marie, Arenberger Dominikanerin, Oberhausen
Donnerstag, 12. März 2015
9.00 Hl. Messe
15.30 Hl. Messe – f. Leb. u. ++ d.
Fam. Schwamborn u. Gehlen
Freitag, 13. März 2015
9.00 Hl. Messe
15.00 Wortgottesdienst in der
Seniorenresidenz Augustastr.
16.00 Wortgottesdienst in der
Seniorenresidenz Am Ochsenkamp
18.00 Kreuzwegandacht
Samstag, 14. März 2015
Hl. Mathilde
11.55 Friedensgebet
auf dem Bürgerplatz
15.30 Tauffeier
für Marlene Helga Graßkamp
17.00 Vorabendmesse
im Seniorenstift St. Marien
17.30 bis 17.45 Beichtgelegenheit
18.00 Vorabendmesse
Sonntag, 15. März 2015
4. Fastensonntag
8 30 Hl. Messe
11.00 Familienmesse
mit Aufnahme der neuen Messdiener
18.00 Bußgottesdienst
Der Tempel ist heiliger Bezirk. Dort gelten
andere Regeln als auf den Plätzen und Straßen Jerusalems. Das macht Jesus mit seinem
Handeln deutlich. Der Begriff der Heiligkeit
ist vielen heute fremd geworden. Dass Kirchen oder Friedhöfe heilige Orte sind, an denen besondere Regeln gelten, muss heute wieder vermittelt werden. Heilige Zeiten wie Sonn- und Feiertage, an denen Geschäfte geschlossen sind und die Arbeit möglichst weitgehend ruhen soll, werden so wenig akzeptiert,
dass das Bundesverwaltungsgericht dies vor wenigen Monaten erst erneut sicherstellen
musste.
Zum Glück. Denn heilige Orte und heilige Zeiten sind zum Wohl und Heil des Menschen da.
Das Gleiche gilt für einen weiteren Aspekt. Im ersten Korintherbrief schreibt der Apostel
Paulus: „Wisst ihr nicht, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, der in euch
wohnt und den ihr von Gott habt? Ihr gehört nicht euch selbst; denn um einen teuren Preis
seid ihr erkauft worden." (6,19) Der Mensch als Tempel des Heiligen Geistes ist allen Nützlichkeitserwägungen und allen materiellen Interessen entzogen. Menschen sind nie Mittel
zum Zweck. Sie dürfen nie wirtschaftlichen Zielen untergeordnet werden. Menschen verdienen Respekt und Schutz.
Michael Tillmann
Termine den kommenden Wochen
Sonntag, 1. März 2015
Montag,2. März 2015
16.00 Filmvorführung
im Seniorenstift St. Marien
Die Tanzgala „Revuetänzer“ war das
große Ereignis in 2014, das alle Seniorenstifte der Contilia bewegte. „Revuetänzer“ erzählt die kleinen, liebevollen
Geschichten, die das Leben schreibt. Die
„Revuetänzer“ tanzen den Tanz ihres
Lebens.
Gäste sind herzlich willkommen!
15.00 Seniorennachmittag
im Pfarrsaal
Programmänderung wegen Krankheit:
„Besinnliche Gedanken u. Gedichte“
20.00 Ursula-Kreis kfd Hl. Geist
in der Bücherei
Dienstag, 3. März 2015
20.00 Exerzitien im Alltag
im Begegnungsraum
Mittwoch, 4. März 2015
10.00 „Leselust –
Literatur entdecken“ in der Bücherei
Thema: John Williams „Stoner“
2013 machte die deutsche Erstausgabe eines bereits 1965 erschienenen Romans des
amerikanischen Autors (1922-1994) Furore,
in dem die unspektakuläre wie tragische
Lebensgeschichte eines amerikanischen Literaturprofessors eindrucksvoll erzählt wird.
Ref.: Frau Elisabeth Rottmann-Flötotto
Freitag, 6. März 2015
9.30 Frühstück für Senioren
im Pfarrsaal
16.00 Weltgebetstag der Frauen:
„BEGREIFT IHR MEINE LIEBE“
in St. Marien
anschl. Beisammensein im Pfarrsaal
Kleinkind-Betreuung der Kinder
von 2 bis 5 Jahren: 15.45 – 17.30 Uhr
im Kindergarten St. Marien
15.45 -17.45 Uhr
Kinderbibelnachmittag
zum Weltgebetstag
für Kinder ab 5 – 12 Jahren:
im Petrusgemeindehaus
(Jugendräume)
Sonntag, 8. März 2015
12.00 Neuzugezogenen - Treffen
im Pfarrsaal
14.00-18.00 Firmvorbereitung
im Jugendheim
Montag, 9. März 2015
19.00-20.00 „dem Wort auf
der Spur“
Bibel lesen in der Fasten-u. Osterzeit
in der Bücherei St. Marien
Ref.: Frau Maria Rüther
Dienstag, 10. März 2015
15.30 Seniorenkreis
der Kolpingfamilie im Kolpinghaus
Fotoschau mit Herrn Wilfried Kuhn
20.00 Exerzitien im Alltag
im Begegnungsraum
Mittwoch, 11. März 2015
17.15 Ursula-Gruppe der kfd
St. Marien im Pfarrsaal
19.45 Familienkreis I – Gespräch mit
Bernd Fallbrügge in der Bücherei
20.00 Elternabend III
zur Erstkommunion im Pfarrsaal
Thema: “Die Erstkommunionfeier“
Samstag, 14. März 2015
9.30 – 12.00 Frauenfrühstück
der kfd im Pfarrsaal
10.00 – 14.00 Treffen der
Messdiener im Jugendheim
In der Kirche (auf der Orgelballustrade) liegen die ersten Änderungen des
Pastoralplanes der Propsteipfarrei aus. Wenn Sie Interesse haben, nehmen
ein Exemplar mit und teilen Sie uns Ihre Meinung dazu mit!
Am
Samstag, den 7. März 2015
werden im Seniorenstift St. Marien von 11.00-13.00
Uhr Hausbesichtigungen angeboten.
Außerdem haben Interessierte die Möglichkeit, sich
über die Finanzierung von Vollstationärer-, Kurzzeit- und Tagespflege zu informieren.
Anschließend sind die Interessenten herzlich zu einem deftigen Eintopf eingeladen.
Tipp aus der Bücherei
Bleibt in der Fastenzeit der Fernseher öfter mal ausgeschaltet?
Für einen gemütlichen Spielnachmittag oder -abend bieten wir eine große Auswahl
an unterhaltsamen, kniffligen, lustigen Gesellschaftsspielen für alle Altersgruppen.
Es wurden erst kürzlich zahlreiche neue Spiele angeschafft.
Ihr/ Euer Büchereiteam
Gebetsmeinung des Heiligen Vaters im März
•
für die Männer und Frauen in der Wissenschaft, dass sie in ihren
Forschungen das menschliche Leben aufmerksam werten und
beachten.
•
für die Frauen, die sich in Kirche und Gesellschaft engagieren,
dass sie in ihrem einzigartigen Beitrag in der Kirche stets hoch
geschätzt und anerkannt werden.
Wer teilt, gewinnt Das Motto der Erstkommunion haben unsere
Kommunionkinder und Sie als Gemeinde praktisch
umgesetzt.
Die Kommunionkinder haben am Sonntag, den 08.
Februar nach der Familienmesse selbstgebackenen Kuchen zum Verkauf angeboten, um ein Willkommensgeschenk
für
Flüchtlingskinder
an
Schwelmer Grundschulen damit zu finanzieren.
Durch den Verkauf und Spenden aus der Gemeinde kamen insgesamt 314,15 € zusammen. Herzlichen Dank dafür!
Mit Hilfe dieser Summe konnten 20 Taschen, die
zuvor von den Kindern liebevoll bemalt worden
waren, mit Schulmaterialien bestückt und an die
Grundschulen weitergegeben werden.
Einige Taschen konnten bereits persönlich von den Kommunionkindern an Mitschüler und Mitschülerinnen übergeben werden.
Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde
Schwelm
Westfalendamm 27
Samstag, 14. März 2015 um 19:30 Uhr
„WO AUCH IMMER“
das neue Bühnenprogramm von 2Flügel
Lieblingslieder & Geschichten
2Flügel reist mit dem Publikum um die ganze
Welt. Nach Birma und Südafrika & in die Phantasie, nach New York, Bethlehem & nach Hause.
Mit Lieblingsliedern und –Geschichten voller Widerstand und Hoffnung. Mit Tönen &
Texten, Schwarzen, Weißen, Tasten, mit fliegenden Worten zu neuen Orten.
Für Reiselustige und Nestbauer, Einheimische und alle mit Fernweh.
Christina Brudereck liebt es, Geschichten zu erzählen.
Ben Seipel liebt Musik. Und sein Instrument, den Flügel.
Beide sind virtuos auf ihrem Gebiet. Ein Abend mit 2Flügel ist kein Konzert, ist keine Lesung, aber beides gleichzeitig. Christina Brudereck ist Theologin und Schriftstellerin. Sie verbindet Kultur, Politik und Theopoesie. Benjamin Seipel ist Pianist
und Dozent an der Hochschule für Musik Köln. Seine Improvisationen sind inspiriert
von Soul, Jazz und Klassik, Kinderliedern und Hymnen.
Einlass ist um 19:00 Uhr - Karten zu 10 € gibt es an der Abendkasse
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
6
Dateigröße
2 595 KB
Tags
1/--Seiten
melden