close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Der Gemeindebrief - Evangelische Kirchengemeinde Langerfeld

EinbettenHerunterladen
Der Gemeindebrief
Evangelische Kirchengemeinde Langerfeld
März 2015
2
GOTTESDIENSTE
Alte Kirche Odoakerstr. 5
Beckacker Kirche Samoastr. 16
1.3. 9.30
8.3.
9.30
15.3.
9.30
22.3.
9.30
29.3.
9.30
2.4.
19.00
3.4.
9.30
1.3.
11.00
8.3.
12.15
15.3.
11.00
22.3.
11.00
29.3.
11.00
3.4.
11.00
Reminiszere
Pött / A
Okuli
Schimanowski / T
Lätare
Schimanowski
Judika
Pött – Vorstellung der Konfis
Palmsonntag
Ernsting
Gründonnerstag
Pött (Gemeindehaus Inselstraße)
Karfreitag
Ernsting / A
Reminiszere
Pött / A
Okuli
Schimanowski (Einweihung
Wichernkapelle Bergisches Plateau) Lätare
JGD Ernsting / Müller
(CVJM Beckacker Jahresfest)
Judika
Pött
Palmsonntag
Ernsting
Karfreitag
Schimanowski / A
Beide Kirchen sind barrierefrei und rollstuhlgerecht; Abkürzungen: FG = Familiengottesdienst; T = Taufgottesdienst;
JGD = Jugendgottesdienst; A = Abendmahlsgottesdienst; KG = Kindergottesdienst
Kinder- und jugendgottesdienste
Altenheimgottesdienste
Gottesdienst für kleine Leute (0-6 Jahre, Geschwister sind herzlich willkommen) in der
Beckacker Kirche am Sa., 14.3. um 15.00 Uhr
Kindergarten
Kindergarten Heinrich-Böll-Straße:
Fr., 13.3., 11.00 Uhr, Beckacker Kirche
Kindergarten Wilhelm-Hedtmann-Straße:
23. bis 27.3., Kinderbibelwoche „Mit Jesus auf
dem Weg“
Kinderkirche
Sa., 28.3., 10.30 Uhr, Gemeindehaus Inselstraße;
So., 29.3. Palmprozession und Kinderkirche zum
Palmsonntag, 10.45 Uhr am Langerfelder Markt
oder 11.15 Uhr im Gemeindehaus Inselstraße
Teeniekirche
Fr., 6.3., 20.3., 17.30 Uhr, Gemeindehaus Inselstraße
Familienkirche:
Sa., 7.3., 15.00 Uhr, Gemeindehaus Inselstraße
Altenheim Hölkesöhde
Do., 12.3., 26.3., 10.00 Uhr
Schulgottesdienste
GGS Mercklinghausstraße
Di., 3.3., 8.15 Uhr, Beckacker Kirche
EGS Dieckerhoffstraße
Andachten, jeden Mi., 8.20 Uhr, Alte Kirche;
Mi., 25.3., 8.30 Uhr, Alte Kirche, Ostergottesdienst
GGS Fritz-Harkort-Schule
Do., 19.3., 12.00 Uhr, St. Raphael
ANDACHT
Ist Gott für uns,
uns sein?
er
id
w
nn
ka
er
w
Liebe Gemeinde,
der Liedermacher Herbert Grönemeyer singt in
einem Lied „Mit Gott auf unserer Seite, Jesus in
einem Boot, den Ablass in unserem Namen, das
„C“ strahlt über uns riesengroß…“ und kritisiert
damit eine religiöse Haltung, die sich darauf beruft, Gott auf der eigenen Seite zu haben und
damit automatisch im Recht zu sein. Da wird auf
den Ablasshandel angespielt, mit dem die mittelalterliche Kirche viel Geld mit der Angst von
Menschen und dem Handel mit der göttlichen
Gnade gemacht hat. Da wird angespielt auf politische Macht, die sich durch die Kirche absegnen
und stützen lässt.
Mit dem Satz „Gott mit uns“ auf den Koppelschlössern der Gürtel zogen die Soldaten im 1.
Weltkrieg in den Krieg. Wie eine Beschwörungsformel klingt das: Gott mit uns. Ob den Soldaten
das Mut gemacht hat? Ob es ihnen ein Gefühl
der Überlegenheit gegeben hat? Es gibt Situationen wie diese, in denen der Vers von Paulus für
mich einen üblen Beigeschmack bekommt: „Ist
Gott für uns, wer kann wider uns sein?“. Es sind
Situationen, in denen sich Überlegenheit ausdrückt oder eine besondere Erwählung selbstbewusst beansprucht wird. Wer Gott auf seiner
Seite wähnt, kann sich immer im Recht fühlen.
Beim religiösen Fundamentalismus vergangener
wie auch unserer Tage liegt darin eine Wurzel des
Übels in dem Anspruch, mit Gott auf der eigenen
Seite gegen Feinde und Widersacher des Glaubens anzutreten.
Es gibt aber auch die anderen Situationen, in
denen der Satz des Paulus zum Klingen kommt
und keine Kampfansage ist, sondern vielmehr
ein Wort der Ermutigung. Für den Reformator
Philipp Melanchthon war dieser Vers, der über
dem Portal seines Geburtshauses stand, ein Leitwort und Lebensbegleiter. Es wurde für ihn zum
Schlüssel für einen Glauben ohne Angst. Wenn
3
Röm. 8, 31
es denn stimmt, dass Gott in Jesus Christus für
uns ist, was sollen wir dann fürchten? Gott ist
für uns, das ist die grundlegende befreiende Botschaft. Später dann, als Melanchthon vor dem
Reichstag zu Augsburg die Augsburger Konfession verhandelte, machte ihm der Vers Mut, die
neuen Lehren der Reformation einer mächtigen
Gegnerschaft aus Politik und Kirche gegenüber
zu vertreten. Schließlich rief sich der Vers auf
seinem Sterbebett in Erinnerung. Melanchthon
hörte ihn als Trost angesichts des nahenden
Endes, als einen starken Zuspruch auf dem Weg
in das Sterben. „Ist Gott für uns, wer kann wider
uns sein?“.
Als Wort der Ermutigung verschafft sich dieser
Vers heute Geltung und Gehör: Vielleicht in Situationen, wo wir in unseren Überzeugungen
kritisch angefragt oder sogar angefeindet werden. Vielleicht dort, wo Menschen in Krankheit
und Not ins Zweifeln kommen und sich neu vergewissern, dass Gott in aller Not bei ihnen ist.
Vielleicht dort, wo Menschen in ihrem Engagement und Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und
Menschenwürde immer wieder Widerstände
und Enttäuschung erleben und trotzdem nicht
aufgeben.
Nehmen wir dieses Wort nicht als Kampfansage,
sondern als Zuspruch und Ermutigung mit durch
die Passionszeit, in der wir bedenken, wie Gott
in Jesus Christus durch alle Widerstände und Anfeindungen hindurch zu uns hält.
Ihre Pfarrerin
Heike Ernsting
4
TERMINE
Familienkirche
Am Samstag, 7.3., findet von 15.00 bis 18.00 Uhr
die erste Familienkirche in diesem Jahr statt. Wir
gehen auf Entdeckungsreise in unserer Kirche
und erfahren, welche Schätze in der Kirche auf
uns warten. Alle Kinder sind mit ihren Familien,
Eltern, Großeltern, Paten ganz herzlich eingeladen. Nähere Infos gibt es bei Pfarrerin Katharina
Pött und im Gemeindehaus Inselstraße.
Vorstellung der
Konfirmandinnen und Konfirmanden
Im Gottesdienst am 22.3. um 9.30 Uhr in der Alten Kirche stellen sich die Konfirmandinnen und
Konfirmanden der Gemeinde vor. „Jesus, wer bist
du?“ soll das Thema über dem Gottesdienst sein.
Wir fragen danach, was Menschen in der Bibel
über Jesus sagen und was er für unser Leben bedeutet. Alle sind herzlich eingeladen, die Konfis
kennen zu lernen und sie als Gemeinde auf dem
Weg zur Konfirmation zu begleiten.
Kinderkirche
im Gemeindehaus Inselstraße
An jedem letzten Samstag im Monat
sind alle Kinder von 10.30 bis 13.00
Uhr herzlich zur Kinderkirche eingeladen: Wir hören Geschichten, spielen,
singen, beten, basteln und essen gemeinsam.
Gern können Eltern ab 12.20 Uhr dazukommen.
Sie sind zum Abschluss und zum anschließenden
Mittagsimbiss herzlich eingeladen. Die nächste
Kinderkirche feiern wir am 28.3. von 10.30 bis
13.00 Uhr im Gemeindehaus Inselstraße.
Weltgebetstag Bahamas
„Begreift ihr meine Liebe?“, fragt uns Jesus.
Im Gottesdienst zum Weltgebetstag
2015 erleben wir, was diese Liebe für
uns und unsere Gemeinschaft bedeutet. Wir alle sind herzlich zum Mitfeiern eingeladen. Freitag, den 6. März, 18.00 Uhr,
Alte Kirche, anschließend gemütliches Beisammensein im Gemeindehaus Inselstraße.
Der WGT-Gottesdienst im Norden findet um
19.00 Uhr in St. Paul statt. Anschließend gemütliches Beisammensein unterhalb der Kirche
St. Paul in den Räumen von Pater Stobbe und
„Chance!Wuppertal“, Zur Bornscheuerstraße 30.
Info-Gemeindeversammlung
Liebe Gemeindeglieder!
Das Presbyterium lädt Sie zu einem Diskussionssabend am Dienstag, den 17.3. um
18.00 Uhr in das Gemeindehaus in der Inselstraße sehr herzlich ein.
Als Tagesordnung ist vorgesehen:
•Begrüßung
•Arbeit in Gesprächsgruppen mit den Themen:
»» Haus für ALLE
»» Umbau Alte Kirche und Umzug in die Inselstraße
»» Gemeindejubiläum
»» Verschiedenes
•Austausch
•Liturgischer Ausklang
Palmprozession und Kinderkirche
Kindersachenflohmarkt
Mit dem Palmsonntag beginnt die Karwoche. Jesus zieht in Jerusalem ein. Die Menschen jubeln
und möchten, dass er ihr König sei. Bald wird sich
das ändern. In guter Tradition begehen wir den
Palmsonntag ökumenisch. Um 10.45 Uhr beginnt am Langerfelder Markt die Palmprozession,
bei der wir unsere katholischen Geschwister aus
St. Raphael begleiten. Wir ziehen gemeinsam zur
Kirche St. Raphael. Alle Kinder können dann mit
ins Gemeindehaus kommen und in einer „Extraausgabe“ der Kinderkirche (ab. 11.15 Uhr) bedenken wir den Palmsonntag.
Der traditionelle Flohmarkt rund ums Kind findet am 14.3. im Gemeindehaus Inselstraße von
9.00 bis 14.00 Uhr statt. Anmeldungen bei Marita Klämt (28173782) oder Gerda Schneider
(9795905).
Bethelsammlung
Die diesjährige Bethelsammlung findet am 14.3.,
9.00 bis 13.00 Uhr am Gemeindehaus Inselstraße
statt!
Literaturkreis und Ausstellung
siehe Seite 8
KURZ NOTIERT
Ausflüge
Freitagsausflug – Danksagung! Wie so oft in den vergangenen Jahren trafen wir
uns zu einem gemütlichen Nachmittag im Gemeindehaus. Wie angekündigt ließen wir die vergangenen Ausflüge Revue passieren. Doch dann
wurde uns mitgeteilt, dass es mit diesen schönen
Ausflügen nun zu Ende ist. Die Organisatoren sind
wie alle Teilnehmer älter geworden und hören auf.
Nach kurzer Schockstarre haben wir noch einmal
über alle schönen Begebenheiten in der Vergangenheit erzählt und uns für die vielen schönen Eindrücke, die wir erleben durften, bedankt.
Das möchten wir „Ausflügler“ in dieser Form
noch einmal betonen: Herzlichen Dank für die
Mühe und Arbeit für uns! Wir wünschen allen
Beteiligten viel Gesundheit und alles Gute!
Margret Huckenbeck
Liebe Gemeinde! Dem können wir uns als Gemeindeleitung und als Pastorinnen und Pastor
nur anschließen! Herzlichen Dank für alle Mühe
und Arbeit. Das waren richtig viele Jahre lebendige „Gemeinde-Zeit“. Das Presbyterium
Gitarre für Anfänger
Ab dem 4.3. startet immer mittwochs von 17.15
bis 18.00 Uhr im Gemeindehaus Inselstraße ein
Gitarrenkurs für Anfänger. Der Kurs ist kostenlos,
aber Bedingung ist, dass man regelmäßig kommt
und zu Hause übt. Zudem sollte man mindestens
8 Jahre alt sein und über eine eigene Gitarre verfügen. Infos und Anmeldung bitte per Mail: anke.
wecker@hotmail.de.
Weihnachtsallee und Jugendarbeit
Gut lief es auch auf der letzten Weihnachtsallee.
Viele helfende Hände machten es möglich. So
konnten wir durch den Bücherverkauf und der
Tombola EUR 1.764,00 erzielen. Damit unterstützen wir ein weiteres Jahr unser Patenkind von Plan
International in Togo. Jeweils EUR 250,00 gingen
an die Hilfe in den Ebolagebieten und an Flüchtlinge in Syrien. Das restliche Geld ist für unsere
Jugendarbeit bestimmt. Vielen Dank nochmal an
alle Helferinnen und Helfer und Spenderinnen
und Spender von Büchern und Tombolapreisen.
5
Diakonie in der Gemeinde
Diakonische Altenhilfe Wuppertal:
Derweerthstraße 117, mo. bis fr.,
8.00 bis 16.00 Uhr (97444106)
Ökum. Mittagstisch: di., do. und fr., 10.00 bis
12.00 Uhr jetzt: Zur Bornscheuerstraße 30
Frühstück: fr., 8.30 bis 9.30 Uhr, Zur Bornscheuerstraße 30
Lebensmittelverteilung: fr., 9.30 Uhr, Zur Bornscheuerstraße 30
Kleiderkammer: mi., 10.00 bis 11.30 Uhr und
do., 14.30 bis 16.00 Uhr, Samoastr. 16, Frauke
Langer (0157/85318553)
Allee-Café plus: Beratungsbüro: mo., mi. und
fr. von 10.00 bis 13.00 Uhr und nach Vereinbarung; Gruppenbetreuung: mo. und mi. von
14.00 bis 17.00 Uhr und fr. 9.00 bis 13.00 Uhr
Birgit Hipp, Inselstraße 19, Tel.: 7998743,
bhipp@diakonie-wuppertal.de
Freitagscafé im Gemeindehaus Inselstraße,
freitags von 14.00 bis 17.00 Uhr geöffnet. Wir
laden ein zu selbstgebackenen Kuchen und
Kaffee zur Begegnung und Gesprächen
Der Gemeindebrief für April 2015 erscheint am
Freitag, dem 20.3., und kann ab dem Nachmittag
und während der Veranstaltungen an den Verteilerstellen abgeholt werden. Abgabeschluss für Artikel
ist am Mi., dem 4.3.
Impressum
Redaktion: Wolfgang Kortmann, Christiane
Mangelsdorf, Bärbel Rüppel, Johannes
Schimanowski, Anette Schimmel,
Hartwig Schulte-Theis
v.i.S.d.P.:
Johannes Schimanowski, Samoastr. 14,
42277 Wuppertal
Tel.: 0202/640128; Fax: 2641854
eMail: jschimi@t-online.de
Herstellung: Michael Hagemann, www.xbel.de
Druck: Droste Druck, www.droste-druck.de
www.kirche-langerfeld.de
Praktikum
Vom 20.2. bis 20.3. macht stud. theol. Frau Katharina Konz ein Gemeindepraktikum bei Pfr.
Schimanowski.
6
PRESBYTERIUM
Aus dem Presbyterium
Hauptbesprechungspunkt der Januar-Sitzung
war das „Haus für Alle“, zu dem Herr Müller dem
Presbyterium umfangreich berichtete. Ausführliche Informationen hierzu finden Sie im FebruarGemeindebrief.
Die Planungen und Vorbereitungen für den Kindergarten Flexstraße 11 schreiten voran. Die
Elterninitiative teilt mit, dass für die Vorgruppe
ab August dieses Jahres nur noch wenige Plätze
frei sind und auch für die zweite Gruppe ab August 2016 schon zahlreiche Anfragen vorliegen.
Hinsichtlich des Neubaus der Kindertageseinrichtung liegt die Kostenberechnung vor, das kirchliche und das staatliche Baugenehmigungsverfahren sind eingeleitet. Das Presbyterium stimmt
der Finanzierung des Neubaus durch Entnahme
aus dem Kapitalvermögen und über KfW-Darlehen zu.
Der Baukirchmeister berichtet, dass die Außenarbeiten an der Alten Kirche (fast) beendet sind.
Durch zahlreiche an dem alten Gebäude nicht
vorhersehbare Zusatzarbeiten werden sich die
Gesamtkosten für Fassade, Fenster, Sockel verteuern.
Mitarbeiter-/Presbyterfreizeit
Im Januar fuhr das Presbyterium mit den Hauptund Nebenamtlichen der Kirchengemeinde
Langerfeld diesmal in das Haus Nordhelle nach
Meinerzhagen. Neben einem intensiven Austausch zum vergangenen Jahr und der Reflexion
der Gemeindearbeit unter der Leitung von Pfarrerin Heike Ernsting widmeten sich die TeilnehmerInnen vor allem der Aktualisierung unserer
Kirchentag 2015
Wir, die evangelische Jugend Langerfeld, fahren
vom 3. bis 7.6. zum 35. Deutschen Evangelischen
Kirchentag nach Stuttgart. Das Thema lautet:
„Damit wir klug werden“ (Psalm 90, 12) .
Alle junge Menschen zwischen 14 und 25 Jahren
sind herzlich dazu eingeladen, mit uns in einem
Sonderzug nach Stuttgart zu fahren und dort
die Tage gemeinsam mit anderen Menschen zu
genießen. Für EUR 100,00 (Schülertarif) gibt es
Gemeindekonzeption unter dem Stichwort: Wir
wollen Kirche im Dorf sein. Wo ist das Konzept
gut umgesetzt? Wo sind wir als Kirchengemeinde wenig präsent? Wo sehen wir Bedarfe in der
Gemeinde, im Stadtteil, in den Stadtteilen? Was
wollen wir im Jahr 2015 vor allem umsetzen?
Unter der Leitung von Pfarrerin Pött und Pfarrer
Schimanowski diskutierten die TeilnehmerInnen
die Gemeindearbeit unter den Stichwörtern Senioren, Kindergarten, Öffentlichkeit (Gemeindebrief, Internet Auftritt und Homepage, Ankündigungen in der lokalen Presse), Kinder und Jugend,
Bildung, Beratung, Quartiersentwicklung. Zur
Quartiersentwicklung gehören die weiteren Untergesichtspunkte Wohnen und Wohnumfeld,
Gesundheitsservice und Pflege, Partizipation
und Kommunikation, Bildung, Kunst und Kultur.
Weil wir schon 2014 große Projekte auf den Weg
gebracht haben mit Alleecafé plus, Haus für Alle,
Umbau Alte Kirche, Neubau Kindergarten Flexstraße wird das Motto für 2015 lauten: Wachsen hat seine Zeit. Es gilt ja die großen Projekte
fortzuführen und zu einem guten Ende zu bringen. Nach der letzten Gemeindeversammlung,
auf der durch die vielen Informationen der Austausch und die Aussprache mit der Gemeinde selber aufgrund der Zeitbegrenzung zu kurz kamen,
möchte das Presbyterium die Gemeinde zu einer
außerordentlichen Gemeindeversammlung ohne
die kirchengesetzlich vorgegebenen Regularien
für eine solche Versammlung für Dienstag, den
17.3. um 18.00 Uhr in das Gemeindehaus Inselstraße einladen (siehe Termine S. 4). Jetzt schon
ist das große Gemeindejubiläum in den Blick zu
nehmen: Die Kirchengemeinde Langerfeld wird
im nächsten Jahr 250 Jahre alt. Das müssen wir
natürlich gebührlich feiern...
Zugfahrt, Dauerkarte und Übernachtung mit
Frühstück in einer Turnhalle. Wenn Du Lust hast,
mit über 100.000 Dauergästen über Gott und die
Welt zu reden, zu singen oder Gottesdienste der
besonderen Art zu genießen, dann melde Dich
im Jugendbüro bei mir an.
Diakon Uwe Müller (661528), oder komm ins
CEVI, Samoastr. 16. Wir freuen uns über Deine
Zusage. Weitere Infos unter www.kirchentag.de .
KINDER & JUGEND
7
Gemeindehaus Inselstraße 19
Raum Kreuzkirche
Langerfelder Straße 114d
Gitarrengruppe: mi., 16.15 bis 17.00 Uhr
OT (ab Konfialter): di., 16.30 bis 18.00 Uhr
Inselkids (von 6 bis 10 Jahre): mi., 16.30 bis
18.00 Uhr
Inselteens (für Teenies von 10 bis 14 Jahre):
do., 18.15 bis 19.45 Uhr
Jugendmitarbeitertreffen: nach Absprache, Infos bei Anke Wecker
Inselhelden: für Jungs ab Grundschulalter, do.
von 16.30 bis 18.00 Uhr
Team Kinderkirche: 11.3., 19.00 Uhr Gemeindehaus Inselstraße, Infos bei Pfr.in Pött.
Marionettentheater „Löwenzahm“: Proben
do., 18.00 bis 19.00 Uhr, Leitung: B. u. M. Rüppel (600762). Nächstes Projekt im Mai.
Gitarre für Anfänger: mi. von 17.15 bis 18.00
Uhr. Infos und Anmeldung per Email bei Anke
Wecker (anke.wecker@hotmail.de)
Krabbelgruppe „Die Senfkörnchen“: vom
Krabbelkindalter bis zum Start in den Kindergarten, di., 9.30 bis 11.00 Uhr, Leitung J. Runzer
(2534556)
Pfarrhaus Leibuschstraße 28
Mini-Club für Kinder ab 13 Monate, mi., 9.15 bis
11.00 Uhr, Infos bei Frau Schwandt (6128910)
Spiel- und Lerngruppe für Kinder ab 2: di. und
do., 9.00 bis 12.00 Uhr, Infos bei D. SchmidtSänger (600186)
Cevi, Kinder- und Jugendzentrum
mit CVJM Beckacker, Samoastraße
Krabbelgruppe „Die Zappelmänner“: di., ab
9.30 Uhr, Info bei Uwe Müller!
Kinderbetreuung „wie im Kindergarten“: mi.
und do., 9.00 bis 12.00 Uhr, K. Clever (9798162)
und M. Senzlober (7698060), Plätze frei!
Offene Tür für Kinder von 6 bis 13 J.: mo. bis do.,
16.00 bis 17.30 Uhr
CVJM „Rabennest“: mo., 16.00 bis 17.30 Uhr
CVJM „Mädchengruppe“: di., 16.00 bis 17.30 Uhr
CVJM „Jungengruppe“: do., 16.00 bis 17.30
Uhr, gleichzeitig „Theatergruppe“
Offene Tür (OT) für Jugendliche: mo., mi., fr.
(week-end OT), jeweils ab 18.00 Uhr
„Du bist wichtig“ - Treffen der Ehrenamtler: mo.,
18.00 bis 20.00 Uhr
CVJM-Haus Am Hedtberg 12
Sternenlichter: Gruppenstunde für Leute ab
dem 5. Schulj., mo. von 15.30 bis 16.30 Uhr
Cevi-open: fr. von 14.15 bis 15.45 Uhr, Spiel und
Spaß und einmal im Monat ein Ausflug
JC: Jugendcafé mit OT, fr., ab 18.00 Uhr
Freizeit in Taizé
6. bis 12.4. (ab 15 Jahre)
Taizé ist der Name einer Gemeinschaft von Brüdern
in der Nähe von Cluny/Frankreich. Seit Ende der 50er
Jahre finden das ganze Jahr über internationale Jugendtreffen in Taizé statt. Für alle interessierten Jugendlichen möchten wir mit unserer Fahrt nach Taizé
die Chance bieten, das religiöse Leben der bekannten
Kommunität hautnah mitzuerleben und z.B. in Gesprächsgruppen den eigenen Glauben zu vertiefen.
Die Unterkunft vor Ort findet statt in Schlafsälen
oder Schlafzelten (Jungen und Mädchen getrennt).
EUR 130,00 kostet die Fahrt für Mitglieder unserer
Kirchengemeinde, EUR 140,00 für alle anderen. Infos
und Anmeldung bei Anke Wecker (2653354).
Himmelfahrtfreizeit
auf dem Leimberghof in Velbert
14. bis 17.5. (10 bis 14 Jahre)
Inmitten von viel Natur kann man hier gemeinsam
mit anderen jede Menge Spaß haben und Freunde
finden. Spieleabende, Geländespiele, Stockbrotgrillen am Lagerfeuer, Nachtwanderung und vieles
mehr stehen auf dem Programm. Es wird mit Sicherheit spannend. Die Unterbringung erfolgt in
einfachen Mehrbettzimmern. Ein großer Gruppenraum sowie Kicker und Tischtennisplatte bieten
auch bei schlechtem Wetter Beschäftigungsmöglichkeiten. Da der Hof ein Selbstversorgerhaus ist,
werden wir selbst kochen. Kostenpunkt: EUR 50,00.
Infos und Anmeldung bei Anke Wecker (2653354).
8
KULTUR
Macht euch ein Bild!
Mitmach-Aktion zur Passionsreihe
„Ihr sollt meine Zeugen sein“
Im Anschluss an die Passionsandachten nehmen
wir eine Mitmach-Aktion der Landeskirche zum
Themenjahr “Bild und Bibel” auf. Der Gebrauch
von Bildern in der evangelischen Kirche ist umstritten. Einerseits gilt das Gebot, Gott nicht auf
ein bestimmtes Bild festzulegen, andererseits
lebt der Glaube von Bildern und Vorstellungen.
Durch künstlerische Darstellungen kann der Glaube vertieft, angeregt oder auch herausgefordert
werden. Die Mitmach-Aktion lädt dazu ein, selbst
Bibelverse in ein Bild umzusetzen. Es kann eine
neue Erfahrung sein, selbst kreativ Gedanken und
Assoziationen auszudrücken. Dabei geht es nicht
um Begabung oder künstlerische Ansprüche, sondern um Freude am kreativen Gestalten. Am 19.3.
um 19.00 Uhr laden wir – anstelle der Passionsandacht – zu einem kreativen Abend ins Gemeindehaus Inselstraße ein. Passend zum Motto „Ihr sollt
Literaturgesprächskreis
meine Zeugen sein“ werden einige vorgeschlagene Bibelverse der Mitmach-Aktion ausgewählt
und mit Blei- und Buntstiften gestaltet. Der Künstler Reinhold Spratte aus Witten steht dabei mit
Rat und Tipps zur Seite. Die Teilnahme ist kostenlos. Zur besseren Planung bitten wir um vorherige
Anmeldung. Die Landeskirche plant, Ergebnisse
der Mitmach-Aktion zum Reformationsjahr 2017
in einer rheinischen Bilderbibel herausgeben. Bei
Interesse können eigene Bilder dazu auch eingesandt werden. Die Passionsreihe „Ihr sollt meine
Zeugen sein“ schließt am Do., den 26.3. mit einer
Passionsandacht um 19.00 Uhr im Gemeindehaus
Inselstraße ab. Informationen und Anmeldung bei
Pfarrerin Heike Ernsting.
Es finden auch zwei Passionsandachten iin der Beckacker Kirche statt: Di., 24. und 31.3. um 19.30 Uhr.
Do, 5.3., Passionsandacht, 19.00 Uhr,
Gemeindehaus Inselstraße
Do, 12.3., Passionsandacht, 19.00 Uhr,
Gemeindehaus Inselstraße
Do, 19. 3., „Mach dir ein Bildnis“ – Kreativer
Gemeindeabend mit dem Künstler Reinhold
Spratte, 19.00 Uhr, Gemeindehaus Inselstraße
(Anmeldung erforderlich)
Do, 26.3., Passionsandacht, 19.00 Uhr,
Gemeindehaus Inselstraße
im Gartenzimmer der Evangelischen Kirche
Beckacker am 18.3. von 19.00 bis 21.00 Uhr. An
diesem Abend beschäftigen wir uns mit dem Roman „Die Entdeckung des Himmels“ von Harry
Mulisch. Es ist ein vielschichtiger Text, in dem
der niederländische Autor eine himmlische Hierarchie vorstellt, die einen Plan in Gang setzt,
um die Tafel mit den zehn Geboten, die Moses
von Gott bekam, zurückzuholen und damit das
Bündnis mit den Menschen aufzulösen. Die Auswirkungen dieses Unternehmens erleben die
Protagonisten auf der Erde:
Ada, die Onno heiratet und den Sohn Quinten
mit ihm bekommt, dessen heimlicher Vater zugleich Max ist.
Der Astronom Max und der Sprachwissenschaftler Onno sind Freunde, die Freude an intellektuellen Spielen haben. Sie lieben die Musikerin
Wir freuen uns, mit Ihnen gemeinsam in diesem
Roman den Himmel zu entdecken.
Jutta Höfel und Margit Schimanowski
Quinten, der sich im Laufe der Handlung als Bote
des Himmels herausstellt, wird von Max aufgezogen, da Ada seit der Geburt im Koma liegt und
Onno sich politisch engagiert. Als Sechszehnjähriger begibt sich Quinten auf die Suche nach seinem verschwundenen Vater, den er ebenso wie
die verschollenen Saphirtafeln mit den Geboten
in Rom entdeckt.
MUSIK
So., 1.3. 17.00 Uhr
Stunde der Kammermusik
Das Konzert des ENSEMBLE SONARE führt ins
Wien des 17. und 18. Jahrhunderts.
Ort: Erlöserkirche, Stahlstraße 9,
Veranstalter: Wichlinghausen-Nächstebreck
So., 22.3. 18.00 Uhr
Johannespassion von J.S. Bach
Passio Secundum Joannem BWV 245 für Soli,
Chor und Orchester unter der Leitung von Wolfgang Kläsener.
Ort: Immanuelskirche, Sternstraße 73,
Veranstalter: Kantorei Barmen-Gemarke
Förderverein
Nach wie vor suchen wir Spenderinnen und
Spender, die unsere Gemeinde finanziell unterstützen wollen. Auch kleine Beträge sind
herzlich willkommen.
Gemeindehaus Inselstraße
Flötenkreis: mo., 18.45 - 19.45 Uhr
Chor: mo., 19.45 - 21.30 Uhr
Flötenkurse: do., für Kinder ab 6 Jahren
(Fr. Meusel, Tel.: 602236)
CVJM-Haus Am Hedtberg
Posaunenchor: mo., 19.30 - 21.30 Uhr
Jungbläserkreis: mo., 16.30 - 18.00 Uhr
Flötenkreis: mo., 17.00 - 18.00 Uhr
Beckacker Kirche Samoastraße
CVJM Männerchor: do., 19.45 Uhr
Bläserkreis: mi., 18.00 - 19.30 Uhr
Flötenkreis: mi., 19.30 - 21.00 Uhr
Stadtsparkasse Wuppertal
IBAN: DE92 3305 0000 0000 2224 97
BiC: WUPSDE33XXX
Infos bei Christiane Mangelsdorf (605820)
mi., 18.00 bis 19.00 Uhr
9
Bestattungen
Cleff-Vach
Sigrid van Bever
Schwelmer Str.61
Tel.: 60 70 498
Brigitte
42389 Wuppertal, Hessische Straße 12
Telefon 0202 / 603458
Übernahme sämtlicher Beerdigungsangelegenheiten
Bestattungen Krugmann
über
100
Jahre,
der4.
4.Generation
Generation
über
100
Jahre, in
in der
Mitglied im Fachverband des Deutschen Bestattungsgewerbes e.V.
Bestattungsvorsorgeberatung
Trauerdrucksachen in eigener Herstellung
Schwelmer Straße 85 - Beyeröhde 56 - Wuppertal-Langerfeld
* Tag und Nacht unter
 60 25 57
erreichbar *
Seit 34 Jahren verlässlicher
Partner in Langerfeld für
med. Fußpflege / Podologie
Kosmetikbehandlungen und
Fußreflexzonen – Massagen
Ist es Ihnen nicht möglich,
zu mir zu kommen,
ist ein Hausbesuch
selbstverständlich!
FREUD & LEID
11
Allen Gemeindegliedern, die einen Grund zum Feiern haben, und denen, deren Weg von Trauer
und Schmerz begleitet ist, wünschen wir die Kraft und den Trost unseres lebendigen Gottes:
.
Erkennet, dass der HERR Gott ist
Ps. 100, 3
Aus Gründen des Datenschutzes enthält die Web-Ausgabe
des Gemeindebriefes keine personenbezogenen Daten.
Hier könnte
Ihre Anzeige stehen...
WERMANN WÄRMETECHNIK
-
Heizung - Lüftung
Sanitäre Anlagen
Solartechnik
Wandflächen- und Deckenstrahlungsheizungen
- Kernbohrungen
Klaus Wermann Dipl.-Ing.
Zu den Dolinen 78
42279 Wuppertal
Tel.: 02 02 / 66 70 59
Fax: 02 02 / 262 29 03
Seit über 35 Jahren Ihr zuverlässiger Partner
WELTGEBETSTAG
13
14
RATGEBER
Der kleine Gemeindebrief-Mietratgeber
Tod des Mieters: Was man wissen sollte
Verstirbt einer von mehreren Mietern einer Wohnung, so wird das Mietverhältnis automatisch
mit dem überlebenden Mieter fortgesetzt. War
der Verstorbene alleiniger Mieter, können diejenigen Menschen, die mit dem verstorbenen Mieter auf Dauer zusammen gewohnt haben, in das
Mietverhältnis zu den bisherigen Konditionen
eintreten. Zu diesem Personenkreis gehören
die Ehepartner und eingetragenen Lebenspartner, die Kinder, andere Familienangehörige oder
andere Personen, die mit dem Verstorbenen
einen gemeinsamen Haushalt geführt haben.
Die Übernahme des Mietvertrages erfolgt hier
ebenfalls automatisch. Die eintrittsberechtigten
Personen können aber auch innerhalb eines Monats, nachdem sie vom Tod des Mieters Kenntnis
erlangt haben, dem Vermieter erklären, dass sie
das Mietverhältnis nicht fortsetzen wollen, der
Eintritt gilt dann als nicht erfolgt. Dem Vermieter steht andererseits ein Kündigungsrecht mit
gesetzlicher Frist zu, wenn in der Person, die in
das Mietverhältnis eintritt, ein wichtiger Ablehnungsgrund vorliegt, zum Beispiel Zahlungsunfähigkeit.
Lebte der verstorbene Mieter allein und tritt damit keine der oben genannten Personen in das
Mietverhältnis ein, geht der Mietvertrag mit allen Rechten und Pflichten kraft Gesetzes auf die
Erben über. Die bis dahin anfallenden Miet-, Heizund Betriebskosten sind Nachlassverbindlichkeiten. Sind die Kosten höher als das hinterlassene Vermögen, können die Erben ihre Haftung
auf den Nachlass beschränken. Wollen die Erben
den Mietvertrag nicht übernehmen, steht ihnen
innerhalb des ersten Monats, nachdem sie vom
Tod des Mieters erfahren haben, ein Sonderkündigungsrecht mit einer dreimonatigen Frist zu.
Die Kündigung muss schriftlich erfolgen und von
sämtlichen Erben eigenhändig unterschrieben
sein. Sollte ein Erbe nicht unterzeichnen können,
muss der Kündigung eine Originalvollmacht beiliegen. Haben die Erben mit dem verstorbenen
Mieter keinen gemeinsamen Haushalt geführt,
hat der Vermieter ebenfalls ein Sonderkündigungsrecht mit gesetzlicher Frist.
Übersteigen die finanziellen Belastungen die
Höhe des Nachlasses, kann das Erbe auch ausgeschlagen werden. Hierfür gilt dann eine Frist von
sechs Wochen. Wird das Erbe ausgeschlagen,
geht der Nachlass auf die Erben der nächsten
Ordnung über.
TREFFPUNKT
15
Gemeindehaus Inselstraße 19
CVJM-Haus Am Hedtberg 12
Besuchsdienstkreis: nächster Termin nach Absprache.
Seniorenkreis Süd: Mi., 11.3., 25.3., 15.00 Uhr,
Infos bei Frau Kortmann (604292)
Pülsöhder Frauentreff: Mi., 4. 3. um 18.30 Uhr,
Infos bei Frau Schlegel (608430)
Offener Frauengesprächskreis: Mo., 2.3., 15.00
Uhr, Infos bei B. Rüppel (600762
Der andere Frauenkreis für Frauen im besten
Alter: Jeden 2. Di. im Monat, 19.00 Uhr, Infos
bei Anke Herzog (8707408)
Frauengesprächskreis „West“: Mi., 11.3., 18.00
Uhr, Infos bei Frau Schmidt (600875)
Männerkreis: Do., 12.3., 19.00 Uhr. Infos bei
Herrn Schmidt (600875)
Hauskreis (für junge Erwachsene): Jeweils am
2. Do. im Monat, 20.00 Uhr, Infos bei Annemarie Beuthel (02336/914991)
AUSZEIT FÜR DICH – Bibelgespräch für junge und
junggebliebene Erwachsene, Infos bei Pfr.in Pött
Ehepaarkreis Spätlese: Jeden 4. Do. im Monat,
19.30 Uhr
Ehepaarkreis: Jeden 1. Do. im Monat, 19.00 Uhr
Frauenkreis Vielfalt: mi., 15.30 Uhr
Bibellesekreis: fr., 19.30 bis 20.45 Uhr
Seniorensommer
Liebe Seniorinnen und Senioren!
Damit uns die Zeit nicht zu lang wird, wollen wir uns, wie versprochen, am 10.3. um
9.30 Uhr zu einem gemeinsamen Frühstück
in der Beckacker Kirche treffen. Wir wollen
Rückschau halten, Erinnerungen austauschen und miteinander lachen. Wenn Sie
um 9.30 Uhr mit dabei sein wollen, dann
bitte bei Elke Moser 02336/4709190 anmelden. Wenn Sie Nachbarn, Freunde oder
Bekannte schon ganz neugierig gemacht
haben, dann bringen Sie diese doch einfach mit.
Ihre/eure Evi Boeddinghaus
Ach, bevor ich es vergesse: Der Seniorensommer ist keine Veranstaltung allein für
Frauen, auch wenn das immer so ausschaut. Also ihr Herren, traut euch auch
dabei zu sein.
Beckacker Kirche Samoastraße 16
Bibelgespräch: Di., 24.3., um 19.00 Uhr
Frauenkreis Beckacker: Mo., 2.3., 16.3., 30.3.,
Achtung! ab jetzt wieder um 15.00 Uhr. Infos
bei Gabi Schmitz (662873) oder Diakonin Evi
Boeddinghaus
Frauenkreis Dahl: Do., 5.3., 19.3., 15.00 Uhr, Infos bei Frau Hofius (645582)
Kreis ohne Namen (KON):, Do., 5.3. und 19.3.,
jeweils um 19.00 Uhr, weitere Nachfragen und
Termine bei Gisela Ruttkamp (66 32 97).
Behindertenarbeit
MAK: Do., 5.3. um 19.30 Uhr
Bunter Nachmittag: Sa., 21.3. ab 15.00 Uhr
CVJM
Café Pause: Mi., 4.3., ab 16.00 Uhr
Familienkreis: di., 19.00 Uhr mit unterschiedlichem Programm.
Männercafé: Mi., 11.3., Bibelstunde Uwe Müller, Skat und Spiele, von 14.30 bis 17.30 Uhr
Treffen der Freunde: letzter Mi. im Monat um
20.00 Uhr
Pfarrerin & Pfarrer
Dr. Heike Ernsting, Flexstraße 9, Tel.: 97682010, heike.ernsting@ekir.de
Sprechstunde: mo., 11.00 bis 12.00 Uhr
Katharina Pött, Leibuschstraße 28, Tel.: 602693, katharina.poett@ekir.de
Sprechstunde: mi., 9.15 bis 10.15 Uhr
Johannes Schimanowski, Samoastr. 14, Tel.: 640128; Fax: 2641854, jschimi@t-online.de
Sprechstunden: di., 18.00 bis 19.00 Uhr und do., 9.00 bis 11.00 Uhr,
Gemeindebüro
Heike Maas, Leibuschstr. 28, Tel.: 602521; Fax: 604677; langerfeld@ekir.de
Öffnungszeiten: mi. von 7.45 bis 9.45 Uhr, do. von 8.00 bis 13.00 Uhr, fr. von 7.45 bis 9.45 Uhr
Friedhofsamt
Frau Frink, Heckinghauser Straße 88, Tel.: 2555214;
geöffnet: mo. - do. 9.30 - 12.30 Uhr und 13.30 - 15.30 Uhr, fr. nur vormittags
Diakoniestation
Diakonische Altenhilfe Wuppertal, Derweerthstraße 117, Tel.: 97 444 106
Jugendleiter
Uwe Müller, Tel.: 661528, mueller@cevi-treff.de
Anke Wecker, Tel: 2653354, anke.wecker@hotmail.de
Seniorenarbeit
Evi Boeddinghaus, Tel.: 02058 - 71096, eviboeddinghaus@yahoo.de
Allee-Café plus
Birgit Hipp, Inselstr. 19 , Tel.: 7998743 bhipp@diakonie-wuppertal.de,
Beratungsbüro: Mo. und Mi. und Fr. von 10.00 bis 13.00 Uhr und nach Vereinbarung
Gruppenbetreuung: Mo. und Mi. von 14.00 bis 17.00 Uhr und Fr. 9.00 bis 13.00 Uhr
Kindergärten
Wilhelm-Hedtmann-Str. 20, Tel: 97443232, Fax: 97443233,
kita-wilhelmhedtmann@ekv-wuppertal.de (Leitung: Kornelia Kogge)
Heinrich-Böll-Str. 260, Tel.: 97443142, Fax: 97443143,
kita-heinrichboell@ekv-wuppertal.de (Leitung: Christa Nußbaum)
Küster & Hausmeister
Alte Kirche, Odoakerstr. 5:
Gemeindehaus, Inselstraße 19: Beckacker Kirche, Samoastr. 16: Kleiderkammer Samoastraße 16:
Gerda Schneider, Tel. & Fax: 9795905
Marita Klämt, Tel.: 7998272 u. 28173782
Helmut Schwaiger, Tel.: 7589463 (mi./fr./so.)
Frauke Langer, Tel.: 0157/85318553
So können
Sie uns
erreichen
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
23
Dateigröße
2 468 KB
Tags
1/--Seiten
melden