close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Endoprothetik 2015 - 8. Endoprothetikkongress Berlin

EinbettenHerunterladen
Endoprothetik 2015
HELIOS ENDO-Klinik
Hamburg
26.–28. Februar 2015
Aktualisiertes PROGRAMM
Mean volumetric wear (mm3)
Mean volumetric wear (mm3)
Vergleich des durchschnittlichen volumetrischen Abriebs
von CoCr/ konventionellem PE im Vgl. zu VERILAST™ nach
simulierten 3 Jahren.*
Vergleich des durchschnittlichen volumetrischen Abriebs
von CoCr/ konventionellem PE nach simulierten 3 Jahren
im Vgl. zu VERILAST™ nach simulierten 30 Jahren.*
VERILAST™
Oxidiertes Zirkonium mit XLPE
*Eine Technologie von smith&nephew
Wir haben etwas gegen Abrieb.
Eine der Hauptursachen für Implantatversagen
ist Abrieb. Verbesserte Implantatmaterialien
können die Versagensrate senken. Der
VERILAST™ Markteinführung gingen in-vitro
Abriebsimulationen mit mehr als 45 Millionen
Belastungszyklen voraus. Die Abriebraten lagen
nach einem simulierten Zeitraum von 30 Jahren
um 80 % niedriger als bei Standardmaterialien
nach bereits 3 Jahren.
* Kniesimulatortest mit Oxinium Femurkomponente und XLPE Einsatz
Proven Performance meets
continuous
Smith & Nephew GmbH | Mainstraße 2 | 45768 Marl | T +49 (0)2365 91 81-0 | F +49 (0)2365 91 81-10 | www.smith-nephew.de
Innovation.
™Trademark of Smith & Nephew.
Inhaltsverzeichnis
Organisation und Impressum.............................................................................................
4
Grußwort der Tagungsleitung.............................................................................................
5
Allgemeine Informationen
Zertifizierung und Fortbildung....................................................................
Öffnungszeiten...........................................................................................
6
6
Sponsoren und Aussteller...................................................................................................
8
Aussteller und Medienkooperationen ..............................................................................
9
Raum- und Ausstellerpläne
Erdgeschoss ..............................................................................................
1. Obergeschoss ........................................................................................
2. Obergeschoss ........................................................................................
10
12
14
Industrieworkshops............................................................................................................
16
Abendprogramm • Freitag, 27. Februar 2015....................................................................
18
Wissenschaftliches Programm
Donnerstag, 26. Februar 2015....................................................................
Freitag, 27. Februar 2015............................................................................
Samstag, 28. Februar 2015.........................................................................
19
25
31
Programm Physiotherapie • Samstag, 28. Februar 2015....................................................
33
Postersessions
Hüftendoprothetik......................................................................................
Knieendoprothetik......................................................................................
Infektionen des Hüft- und Kniegelenkes.....................................................
OP-Techniken Knie- und Hüftendoprothetik...............................................
35
37
39
40
Referenten und Vorsitzende...............................................................................................
42
3
Organisation und Impressum
TagungsortTermin
Langenbeck-Virchow-Haus
26.–28. Februar 2015
Luisenstraße 58/59 • 10117 Berlin (Mitte)
Tagungshomepage
www.endokongress.de
Veranstalter
Charité – Universitätsmedizin Berlin, Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie
HELIOS ENDO-Klinik Hamburg
OCM-Klinik München
In Zusammenarbeit mit der
Norddeutschen Orthopäden- und Unfallchirurgenvereinigung e. V. (NOUV)
Wissenschaftliche Leitung
Univ.-Prof. Dr. med. Carsten Perka
Charité – Universitätsmedizin Berlin
Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie • Klinik für Orthopädie
Charitéplatz 1 • 10117 Berlin
Prof. Dr. med. Thorsten Gehrke
HELIOS ENDO-Klinik Hamburg
Holstenstraße 2 • 22767 Hamburg
PD Dr. med. Robert Hube
OCM-Klinik München
Steinerstraße 6 • 81369 München
Tagungsorganisation
Conventus Congressmanagement & Marketing GmbH
Dirk Eichelberger/Michelle Tröger
Carl-Pulfrich-Straße 1 • 07745 Jena
Tel. 03641 31 16-305/-309 • Fax 03641 31 16-243
dirk.eichelberger@conventus.de • www.conventus.de
Programmerstellung
Satz
Druck
Auflage
Redaktionsschluss
4
www.krea.tif-design.de
www.siblog.de
800
16. Februar 2015
Grußwort der Tagungsleitung
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
der Endoprothetikkongress Berlin hat sich zum größten deutschen Forum mit dem Schwerpunkt
des künstlichen Gelenkersatzes im Bereich Hüfte und Knie entwickelt. Zum bereits 8. Mal findet
er vom 26. bis 28. Februar 2015 im Langenbeck-Virchow-Haus in Berlin statt. Auch in diesem Jahr
sollen die neuesten Entwicklungen dieses Fachgebietes über 3 Tage ausführlich diskutiert und
innerhalb zahlreicher Industrieworkshops im praktischen Training geübt werden. An dieser Stelle
möchten wir uns ganz herzlich bei allen unseren Sponsoren bedanken. Nur durch Ihre großartige
Unterstützung ist es uns möglich, den Endoprothetikkongress in diesem Rahmen durchzuführen
und ständig weiterzuentwickeln.
Wir freuen uns, dass die erneute Möglichkeit zur Einreichung von Abstracts wieder auf großen
Anklang gestoßen ist und bedanken uns bei allen Einreichern für Ihre aktive Mitarbeit an der
Gestaltung unseres Kongresses! Die beste, als Vortrag präsentierte Arbeit und die 3 bemerkenswertesten Poster, werden wieder mit einem Preisgeld prämiert.
Im vergangenen Jahr wurde erstmals ein Programm speziell für Physiotherapeuten als Teil des
Kongresses angeboten. Aufgrund der positiven Resonanz von Teilnehmern und Referenten möchten wir dieses Angebot fortführen und bieten wieder am Samstagvormittag eine Weiterbildung
für die Therapeuten an.
Auch in 2015 hoffen wir auf eine gut besuchte Abendveranstaltung im „Tucher am Tor“, um einen
ereignisreichen Kongresstag in entspannter Atmosphäre unter Kollegen ausklingen zu lassen.
Wir freuen uns, Sie in Berlin begrüßen zu können, um gemeinsam mit Ihnen wichtige Impulse
für unser Fachgebiet zu setzen.
Herzlich
Ihre
Univ.-Prof. Dr. Prof. Dr. PD Dr.
Carsten PerkaThorsten GehrkeRobert Hube
Charité Universitätsmedizin Berlin HELIOS ENDO-Klinik Hamburg
OCM-Klinik München
5
Allgemeine Informationen
Zertifizierung und Fortbildung
… für Teilnehmer aus Deutschland
Die Veranstaltung wurde von der Ärztekammer Berlin wie folgt zertifiziert:
Wissenschaftliches Programm
26.02.2015 0815–1800 Uhr 27.02.2015 0745–1830 Uhr 28.02.2015 0815–1300 Uhr Kategorie B Kategorie B Kategorie B 6 Punkte
6 Punkte
3 Punkte
Ihre Teilnahmebescheinigung können Sie sich am Zertifizierungsschalter ausdrucken.
… für Physiotherapeuten
Für die Teilnahme am Programm für Physiotherapeuten können maximal 3 Fortbildungspunkte
angerechnet werden.
… für Teilnehmer aus Österreich
Die vergebenen Fortbildungspunkte werden durch die Österreichische Ärztekammer anerkannt.
… für Teilnehmer aus der Schweiz
Die Veranstaltung wurde von der Schweizerischen Gesellschaft für Chirurgie mit 23 CME-Credits
bewertet.
Anwesenheitslisten
Bitte denken Sie daran, sich einmal pro Tag mit Ihrem Barcode an dem Zertifizierungs-Counter
einzuscannen.
Öffnungszeiten
Industrieausstellung
Posterausstellung Tagungsbüro und
Vortragsannahme Donnerstag
0800–1800 1400–1800 Freitag 0800–1830 0800–1830 Samstag
0800–1300
0800–1100
0730–1800 0700–1830 0800–1300
Vortragspreis
Der beste Vortrag wird prämiert und im Rahmen der Schlussworte am Samstag, 28. Februar
2015 verliehen. Der Gewinner darf sich über ein Preisgeld in Höhe von 750 EUR freuen.
Posterpreise
Alle Poster werden im Hinblick auf Wissenschaftlichkeit bewertet. Die besten 3 Poster werden
mit je 500 EUR prämiert und im Rahmen der Schlussworte am Samstag, 28. Februar 2015
verliehen.
6
Symbiose von Form und Funktion.
Keine Kompromisse
Anatomische
Tibiakomponente
Femurgrößen
in 2 mm Schritten
High-Flex-Design
bei Erhalt von 30% mehr
unterstützt eine Rekonstruktion
Knochensubstanz2
92% knöcherne Abdeckung mit korrekter Rotation1 der natürlichen A/P-Maße
Unkompliziertes
Weichteilbalancing
Anpassung in 1 mm Schritten
zur Ermittlung der optimalen
Inlaydicke
Wenden Sie sich an Ihren Kundenberater
oder besuchen Sie uns unter zimmer.com
1
2
Dai, et al., ORS 2013, San Antonio, TX, Influence of Ethnicity on Coverage of the Tibia in Total Knee Arthroplasty
Internal data on file at Zimmer
www.zimmer.com
Sponsoren und Aussteller
Sponsoren
Aesculap AG (Tuttlingen)
Johnson & Johnson MEDICAL GmbH
Geschäftsbereich DePuy Synthes (Kirkel)
Smith & Nephew GmbH (Marl)
Waldemar Link GmbH & Co. KG (Hamburg)
Zimmer Germany GmbH (Freiburg i. Br.)
Sponsor Workshop
Biomet Deutschland GmbH (Berlin)
Edwards Lifesciences Services GmbH (Unterschleißheim)
ImplanTec Deutschland GmbH (Lüdinghausen)
Symbios Deutschland GmbH (Lohne)
Aussteller
Aesculap AG (Tuttlingen)
Amplitude GmbH (Zotzenheim)
AQ Implants GmbH (Ahrensburg)
Biomet Deutschland GmbH (Berlin)
BrainLAB Sales GmbH (Feldkirchen)
CeramTec GmbH (Plochingen)
Condor GmbH (Salzkotten)
ConforMIS Europe GmbH (Fürth)
DIZG Deutsches Institut für Zell- und Gewebeersatz gGmbH (Berlin)
Edwards Lifesciences Services GmbH (Unterschleißheim)
Endo Alliance (Berlin)
endocon GmbH (Heidelberg)
GROUPE LEPINE (Genay/FR)
implantcast GmbH (Buxtehude)
ImplanTec Deutschland GmbH (Lüdinghausen)
InfectoPharm Arzneimittel GmbH (Heppenheim)
Johnson & Johnson MEDICAL GmbH
Geschäftsbereich DePuy Synthes (Kirkel)
8
Stand bei Drucklegung
Aussteller und Medienkooperationen
K-Implant GmbH (Garbsen)
LIMA Deutschland GmbH (Hamburg)
Mathys Orthopädie GmbH (Bochum)
mediCAD/HECTEC GmbH (Landshut)
Merete Medical GmbH (Berlin)
MicroPort Orthopedics GmbH (Ratingen)
Mobelife (Leuven/BE)
PETER BREHM GmbH (Weisendorf)
Reichert GmbH Buchhandlung für Medizin (Bensheim)
Safe4Net GmbH (Potsdam)
Smith & Nephew GmbH (Marl)
Speetec Implantate GmbH (Langelsheim)
Stryker GmbH & Co. KG (Duisburg)
Symbios Deutschland GmbH (Lohne)
telos GmbH (Marburg)
Waldemar Link GmbH & Co. KG (Hamburg)
Zimmer Germany GmbH (Freiburg i. Br.)
Medienkooperationen
Biermann Verlag GmbH (Köln)
„Orthopädische Nachrichten“
Deutscher Ärzte-Verlag (Köln)
„Zeitschrift für die orthopädische und unfallchirurgische Praxis (OUP)“
Verlagsgesellschaft Tischler GmbH (Berlin)
„Orthopädie-Report“
Stand bei Drucklegung
9
10
23a
Toiletten
4
3
8
7
6
5
4
9
10
11
14
12
13
Aufzug
15
11
2 1
Garderobe
B.Braun/Aesculap Akademie
Raum- und Ausstellerpläne • Erdgeschoss
Eingang
Ausstellerverzeichnis und Legende • Erdgeschoss
Folgende Unternehmen freuen sich auf Ihren Besuch:
Standnummer Firma
1
Heraeus Medical GmbH
2
ImplanTec Deutschland GmbH
3 Merete Medical GmbH
3a Safe4Net GmbH
4 BrainLAB Sales GmbH
5 Mathys Orthopädie GmbH
6 PETER BREHM GmbH
7 Zimmer Germany GmbH
8 Biomet Deutschland GmbH
9 Johnson & Johnson Medical GmbH
DePuy Synthes
10 ConforMIS Europe GmbH
11
CeramTec GmbH
12 Symbios Deutschland GmbH
13 Waldemar Link GmbH & Co. KG
14 Smith & Nephew GmbH
15 Aesculap AG
Legende
Catering
11
19a
20a
20
21
21
22
23
Medienannahme
20
17
18
19
16
12
15
Flur
24
25
Aufzug
Hörsaal
Raum- und Ausstellerpläne • 1. Obergeschoss
Ausstellerverzeichnis und Legende • 1. Obergeschoss
Folgende Unternehmen freuen sich auf Ihren Besuch:
Standnummer Firma
16 Reichert GmbH
Buchhandlung für Medizin
17 AQ Implants GmbH
18 Mobelife
19 Amplitude GmbH
19a implantcast GmbH
20 Endo Alliance
20a MicroPort Orthopedics GmbH
21 mediCAD/HECTEC GmbH
22 LIMA Deutschland GmbH
23 Speetec Implantate GmbH
24 endocon GmbH / K-Implant GmbH
25 GROUPE LEPINE
Legende
Catering
Posterausstellung
Anmeldung
13
(Workshops)
RudolfVirchowRaum
Flur
14
26
Toiletten
27
Eingang Eingang
Aufzug
28
Toiletten
29
30
Eingang Eingang
Hörsaal
Raum- und Ausstellerpläne • 2. Obergeschoss
Ausstellerverzeichnis und Legende • 2. Obergeschoss
Folgende Unternehmen freuen sich auf Ihren Besuch:
Standnummer Firma
26 Condor GmbH
27 DIZG – Deutsches Institut für Zell- und Gewebeersatz gemeinnützige GmbH
28 telos GmbH
29 Stryker GmbH & Co. KG
30 Edwards Lifesciences Germany GmbH (26.02.2015)
30 InfectoPharm Arzneimittel GmbH (27.-28.02.2015)
Legende
Catering
Posterausstellung
15
Industrieworkshops
Donnerstag, 26. Februar 2015
1310–1355
Workshop I – Waldemar Link GmbH & Co. KG
Rudolf Virchow MP – „Modulare Revisionsprothetik – von der Revision
2. OG bis zur Periprothetischen Fraktur“
1310–1355
August Bier
5. OG
Workshop II – Aesculap AG
Imprint – Präoperative Navigation mit
patientenindividuellen Sägeschablonen
1540–1625
Workshop III – Smith & Nephew GmbH
Rudolf Virchow JOURNEY II Kniesystem – „Guided Motion“:
2. OG
Philosophie und Konzeptumsetzung
1540–1625
Workshop IV – Edwards Lifesciences Services GmbH
August BierReduktion von Komplikationen bei Hüftrevision – ein
5. OG interdisziplinärer Ansatz
Freitag, 27. Februar 2015
1010–1055
Workshop V – Johnson & Johnson MEDICAL GmbH
Rudolf Virchow Geschäftsbereich DePuy Synthes
2. OG
Optimierung der patellofemoralen Kinematik in der
Knieendoprothetik
1010–1055
August Bier
5. OG
Workshop VI – ImplanTec Deutschland GmbH
Der Stellenwert des Alpha-Systems in der modernen
Hüftendoprothetik
1310–1355
Workshop VII – Zimmer Germany GmbH
Rudolf Virchow Synovasure – ein Meilenstein in der Infektionsdiagnose?
2. OG
1310–1355
August Bier
5. OG
16
Workshop VIII – Biomet Deutschland GmbH
Taperloc Complete und G7 – eine leistungsstarke
Kombination
JOINT RECONSTRUCTION
Industrieworkshops
1555–1640
Workshop IX – Waldemar Link GmbH & Co. KG
Rudolf Virchow SP-CL – „Frühe Ergebnisse eines neuen anatomisch
2. OG geformten zementfreien Hüftschaftes (SP-CL).“
1555–1640
August Bier
5. OG
Workshop X – Symbios Deutschland GmbH
3 dimensionale präoperative Planung in der
Knieendoprothetik und Single Use Instruments
Wo ist der Nutzen für den Operateur?
Samstag, 28. Februar 2015
0955–1040
Workshop XI – Biomet Deutschland GmbH
August Bier
Kreuzbanderhaltender Kniegelenkersatz:
5. OG
OP-Technik und erste klinische Ergebnisse des
Vanguard XP Kniesystems
Orthopädie und
Unfallchirurgie für und mit
den Generationen X und Y
Hamburg
Themen
Alterstraumatologie
Arthrose
Bandverletzungen
Beckenfrakturen
Endoprothetik
Kinderorthopädie
Wirbelsäule
18.–20. Juni 2015
Hamburg
63. Jahrestagung
Norddeutsche Orthopäden- und
Unfallchirurgenvereinigung e. V.
© broker – www.fotolia.com
Programm, Anmeldung und Informationen: www.nouv-kongress.de
Abendprogramm
Freitag, 27. Februar 2015
Mitten in Berlin, mit Blick auf das Brandenburger Tor, lässt sich Geschichte spüren. Doch nicht
nur das Auge, auch der Gaumen jubiliert, ob der Vielfalt und der Qualität, die einen umgeben.
Das Tucher am Tor, die Repräsentanz im Palais, hat sich zur Aufgabe gemacht, dass Ihr Besuch
für Sie in die Geschichte eingeht. Ein Selbstverständnis aus geistigem und leiblichem Genuß an
einem Platz mit Geschichte arrangiert. Gehalten in alten Materialien, Sandstein und Grünspan,
angelehnt an das Brandenburger Tor und einer Portion neudeutscher Eiche.
lassen Sie einen ereignisreichen Kongresstag bei einem gemütlichen Buffet in musikalischem
Ambiente ausklingen.
Datum Freitag, 27. Februar 2015
Beginn 1930 Uhr
Preis 30 EUR p. P.
AdresseTucher am Tor
Pariser Platz 6a • 10117 Berlin
www.tucher-am-tor.de
© www.tucher-am-tor.de
18
Wissenschaftliches Programm • Donnerstag, 26. Februar 2015
0815–1015
Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 1 • Primäre Hüftendoprothethik
0815
Warum wir hier sind? – Falldemonstrationen aus aktuellem Anlass
C. Perka (Berlin)
0823
Hüftendoprothetik nach vorgängiger Osteotomie
K.-P. Günther (Dresden)
0831
Offsetrekonstruktion durch varische Schaftimplantation – ein Risiko?
N. Damm (Hamburg)
0839
Implantatpositionierung in Abhängigkeit vom Zugang
M. Müller (Berlin)
0847
Kriterien für die Auswahl des optimalen Prothesenschaftes – gibt es die?
F. Thorey (Heidelberg)
R. Hube (München), C. Perka (Berlin)
0855Therapie der Trochanterfraktur
J. E. Brandenberg (Luzern/CH), A. Hasler, P. Zing (Zürich/CH)
C. De Simoni (Luzern/CH), C. Dora (Zürich/CH)
0903
Diskussion
0930Round-Table-Diskussion – was für mich wichtig ist – Implantatparameter
und klinische Anwendung
Moderation
C. Perka (Berlin)
Teilnehmer
K.-P. Günther (Dresden), R. Hube (München), T. Gehrke
M. M. Morlock (Hamburg)
1015–1115
Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung
1025–1105
Radiologie und Implantat – Ich sehe was, was du nicht siehst!
Rudolf-Virchow 2. OG
R. Ascherl (Tirschenreuth)
19
Wissenschaftliches Programm • Donnerstag, 26. Februar 2015
1115–1300
Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 2 • Hüftendoprothetik
Abrieb – die Herausforderung des 21. Jahrhunderts
K.-P. Günther (Dresden), M. M. Morlock (Hamburg)
1115
Gleitpaarungen in weltweiten Registern
G. Labek (Innsbruck/AT)
1123
Das Abriebproblem – hatte Charnley mit 22 mm Köpfen doch recht?
M. M. Morlock (Hamburg)
1131
Biolox-Delta Keramik – Erfahrungen nach 3234 Fällen
P. Dufek (Neustadt in Holstein)
1139
Brauchen wir eine unabhängige Implantatprüfstelle?
G. Duda (Berlin)
1147
Langfristige Ergebnisse nach Hüfttotalendoprothesen mit Metall-Metall-
Gleitpaarungen
R. Lass, A. Grübl, A. Kolb, D. Stelzeneder, A. Pilger, B. Kubista A. Giurea
R. Windhager (Wien/AT)
1155
Warum Metall-Metall-Gleitpaarungen weiterhin eine Alternative sind
K.-P. Günther (Dresden)
1203
Warum ich seit 15 Jahren keine Metall-Metall-Gleitpaarungen implantiere!
M. Wagner (Mainz)
1211
Blind nach Hüftrevision – eine neurotoxische Reaktion
T. Guggi, M. Leunig, O. Hersche (Zürich/CH)
1219
Diskussion
1300–1400
Mittagspause mit Besuch der Industrieausstellung
1310–1355
Workshop I – Waldemar Link GmbH & Co. KG
Rudolf Virchow MP – „Modulare Revisionsprothetik – von der
2. OGRevision bis zur Periprothetischen Fraktur“
D. Flachsmeyer (Berlin)
1310–1355
August Bier
5. OG
20
Workshop II – Aesculap AG
Imprint – Präoperative Navigation mit
patientenindividuellen Sägeschablonen
H. Hommel (Wriezen)
Die neue anatomisch angepasste zementfreie
SP-CL®.
© LINK 644_SP-CL_Anzeige_dt_2014-10-001
Anatomie definiert die Form.
Wir haben unsere jahrzehntelange Erfahrung im Design anatomisch angepasster Endoprothesen
für die Entwicklung eines neuen Implantatsystems eingesetzt.
Das Ergebnis kommt der Natur sehr nahe: die anatomisch angepasste zementfreie LINK® SP-CL ®.
Sie folgt dem Konzept des LINK® SP II ® Hüftprothesensystems, das seinen Erfolg seit Jahrzehnten
in klinischen Studien und Registern* unter Beweis stellt.
Waldemar Link GmbH & Co. KG · www.linkorthopaedics.com · info@linkhh.de
* Annual Report 2011; Swedish Hip Arthroplasty Register; www.shpr.se
Moving on.
Wissenschaftliches Programm • Donnerstag, 26. Februar 2015
1400–1530
Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 3 • Hüfte-Revision
1400
Presidential Guest Lecture
Decision making in hip surgery – unravelling the evidence
F. Haddad (London/GB)
1420
Diskussion
1430
Präoperative Röntgenanalyse – wie erkenne ich den intraoperativen
Problemfall?
R. Ascherl (Tirschenreuth)
1438
Zugangswahl – immer den Zugang der Primäroperation
P. von Roth (Berlin)
R. Ascherl (Tirschenreuth), T. Gehrke (Hamburg)
1446Revision mit Primärimplantaten am Femur
R. Hube (München)
22
1454
Konusprobleme bei modularen Hüftprothesen – woran liegt´s?
M. M. Morlock (Hamburg)
1504
Pressfitpfannen – dünn- oder dickwandig, modular oder Monoblock?
H. Reichel (Ulm)
1512
Diskussion
1530–1630
Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung
Wissenschaftliches Programm • Donnerstag, 26. Februar 2015
1540–1625
Rudolf Virchow
2. OG
Workshop III – Smith & Nephew GmbH JOURNEY II Kniesystem – „Guided Motion“:
Philosophie und Konzeptumsetzung
A. Franz (Siegen)
1540–1625
August Bier
5. OG
Workshop IV – Edwards Lifesciences Services GmbH
Reduktion von Komplikationen bei Hüftrevision – ein
interdisziplinärer Ansatz
Hotspot – „Perioperative Anämie“
M. Krämer (Berlin)
Modernes perioperatives Volumenmanagement
M. Sander (Berlin)
Fallvorstellung und Diskussion
1630–1800
Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 4 • Hüftendoprothetik – Die Komplikation vermeiden!
1630
Revision unter oraler Thromboembolieprophylaxe – was ist zu beachten?
C. von Heymann (Berlin)
1638
Fremdblutfreie Endoprothetik durch Patient Blood Managment
N. Böhler (Linz/AT)
1646
Erfolgsrate der konservativen Behandlung nach Hüftgelenksluxation:
Prädiktoren für den Erfolg!
G. Wassilew (Berlin)
1654
Therapiemöglichkeiten durch Gleitpaarungswechsel (Constraint, überhöht, Aufsteckköpfe) bei der rezidivierenden Luxation
T. Gehrke (Hamburg)
1702
Schrauben für die press-fit-Pfanne – wie viele? Wohin?
P. von Roth (Berlin)
1710
Versorgung ausgedehnter Defekte mit Individualimplantaten
H. Mau, S. Luck, T. Gehrke (Hamburg)
Einflussfaktoren auf die Verweildauer des Patienten im
Krankenhaus
C. Perka (Berlin)
N. P. Haas (Berlin), H. Reichel (Ulm)
23
Wissenschaftliches Programm • Donnerstag, 26. Februar 2015
1718Rekonstruktion großer azetabulärer Defekte
P. Ritschl (Wien/AT)
1726
Therapieprinzipien bei der Beckendiskontinuität
T. Kälicke (Bonn)
1734
Diskussion
1800
Ende des Tages
© davis • fotolia.com
24
Wissenschaftliches Programm • Freitag, 27. Februar 2015
0745–0815
Hörsaal
Moderation
Teilnehmer Wake up Session mit Fallvorstellungen – Die primäre Hüftendoprothese
0830–1000
Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 5 • Endoprothetik und Trauma
0830
Die Schenkelhalsfraktur – ist die zementierte Versorgung noch der Standard?
0835
Pro – zementierte Versorgung
U. Stöckle (Tübingen)
0843
Pro – zementfreie Versorgung
S. Tohtz (Berlin)
0851
Diskussion
0910
Osteosynthese bei hüftgelenksnahen Frakturen – wann ist der Gelenkerhalt gerechtfertigt?
K.-D. Schaser (Berlin)
T. Gehrke (Hamburg)
R. Hube (München), C. Perka (Berlin), B. Fink (Markgröningen)
H. Reichel (Ulm), S. Tohtz (Berlin), H. Mau (Hamburg)
K.-D. Schaser (Berlin), U. Stöckle (Tübingen)
Der Gutachtenfall
C. Perka (Berlin)
0918Technik der endoprothetischen Versorgung bei fehlgeschlagenen
osteosynthestischen Versorgungen
S. Tohtz (Berlin)
0926
Periprothetische Frakturen des Kniegelenkes
B. Füchtmeier (Regensburg)
0934Update – Ellenbogenendoprothethik nach Trauma
C. Jürgens (Hamburg)
0942
Diskussion
1000–1100
Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung
25
Wissenschaftliches Programm • Freitag, 27. Februar 2015
1010–1055
Workshop V – Johnson & Johnson MEDICAL GmbH
rudolf Virchow Geschäftsbereich DePuy Synthes
2. OG
Optimierung der patellofemoralen Kinematik in der
Knieendoprothetik
C. Perka, T. Pfitzner (Berlin)
26
JOINT RECONSTRUCTION
1010–1055
August Bier
5. OG
Workshop VI – ImplanTec Deutschland GmbH
Der Stellenwert des Alpha-Systems in der modernen
Hüftendoprothetik
C. H. Lohmann (Magdeburg)
1100–1300
Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 6 • Infektion
1100
Infektionen nach Hüftendoprothetik – Was zeigen die Implantat-register?
N. Böhler (Linz/AT)
1108
Diagnostik des periprothetischen Infektes – Was gibt es Neues?
D. Kendoff (Hamburg)
1116
Kontrollnotwendigkeiten bei unterschiedlichen Präparaten
T. Winkler (Berlin)
1124
Minimierung des intraoperativen Infektionsrisikos durch Prozessoptimierung
P. Gastmeier (Berlin)
1132
Bedeutung des Intervalls bei der zweizeitigen Revision – Wie lange ist am
besten?
A. Trampuz (Berlin)
1140
Septische Wechsel – Was geht aus Sicht des Mikrobiologen schief?
L. Frommelt (Hamburg)
1148
Antiinfektive Beschichtungen
K. Vertesich, R. Windhager (Wien/AT), K.-D. Kühn (Graz/AT)
1156
Manuelle Zumischung von Antibiotika zum Knochenzement
M. Lerchbaumer, C. Kittinger, M. Glehr, A. Leithner, K.-D. Kühn (Graz/AT)
1204
Diskussion
1300–1400
Mittagspause mit Besuch der Industrieausstellung
L. Frommelt (Hamburg), A. Trampuz (Berlin)
stabilityinmotion™
27
Wissenschaftliches Programm • Freitag, 27. Februar 2015
1310–1355
Workshop VII – Zimmer Germany GmbH
Rudolf Virchow Synovasure – ein Meilenstein in der Infektionsdiagnose?
2. OG
B. Fink (Markgröningen), T. Gehrke (Hamburg)
28
1310–1355
August Bier
5. OG
Workshop VIII – Biomet Deutschland GmbH
Taperloc Complete und G7 – eine leistungsstarke Kombination
R. Hube (München)
1400–1545
Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 7 • Knie Primär 1
1400
Schlittenprothese oder Umstellung – Was sind die Kriterien?
P. Lobenhoffer (Hannover)
1408
Die isolierte Femoropatellararthrose
B. Fink (Markgröningen)
1416
Definieren wir die Achsausrichtung in der Knieendoprothetik neu?
H. Mayr (München)
1424
Original und Prothese – kinematische Überlegungen zu Prothesendesign und Operationstechniken
T. Calliess (Hannover)
1432
PSI und kinematische Ausrichtung der Implantate – ein Widerspruch?
H. Hommel (Wriezen)
1440
Bandspannung bei der primären Knie-TEP – Wieviel Stabilität braucht das Knie?
H. Windhagen (Hannover)
1448
Design der Patellakomponente – relevant für den klinischen Erfolg?
F. Gottsauner-Wolf (Krems/AT)
1456
Optimierung von Implantaten – was können wir erwarten?
M. Hauschild (München)
1504
Diskussion
1545–1645 Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung
H. Mayr (München), H. Windhagen (Hannover)
Synovasure ® PJI
Alpha Defensin Test for Periprosthetic Joint Infection
Demand More From Your Diagnosis
en
Besuch
rkshop
W
eren o
®
Sie uns
sure
a
v
o
n
y
S
.2.2015
, 27
Freitag
hr
13:55 U
13:10 –
,
Virchow
Rudolf
2. OG
High accuracy with 97% sensitivity and 96% specificity 1
Reproducible results not affected by antibiotics treatment 1
Quick results in 10 minutes
Easy to use. No laboratory needed
For more information visit synovasure.zimmer.com/eu or talk with
your Zimmer sales representative
1
Deirmengian et al – Combined Measurement of Synovial Fluid a-def and CRP level –
J Bone Joint Surg Am. 2014;96:1439-45
Lit.No. 06.02708.012
Wissenschaftliches Programm • Freitag, 27. Februar 2015
1555–1640
Rudolf Virchow
2. OG
Workshop IX – Waldemar Link GmbH & Co. KG
SP-CL – „Frühe Ergebnisse eines neuen anatomisch
geformten zementfreien Hüftschaftes (SP-CL)“
T. Gehrke (Hamburg)
1555–1640
August Bier
5. OG
Workshop X – Symbios Deutschland GmbH
3 dimensionale präoperative Planung in der Knieendoprothetik und Single Use Instruments: Wo ist der Nutzen für den Operateur?
S. Endres (Rheinfelden)
1645–1830 Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 8 • Knie-Primär 2
1645
Kann ich am Ende der Operation das klinische Ergebnis vorhersagen?
T. Pfitzner (Berlin)
1653
Die postoperative Ganzbestandaufnahme – wann macht sie Sinn?
H. Hommel (Wriezen)
1701
Implantatüberstand – was ist schmerzhaft?
A. Beier (Sommerfeld)
1709
Primäre Knieendoprothetik – zementfrei oder zementiert?
H. Reichel (Ulm)
1717
Optimale Positionierung der Tibiakomponente – wie geht das?
B. Christen (Bern/CH)
1725
Innovation versus Tradition – wie geht es weiter?
H. Haas (Bonn)
1733
B. Christen (Bern/CH), B. Fink (Markgröningen)
VKB-erhaltende KTEP – Ist das die Zukunft?
C. O. Tibesku (Straubing)
1741Robotik am Knie – nur amerikanisches Marketing?
D. Kendoff (Hamburg)
30
1749
Diskussion
1830
Ende des Tages
ab 1930 Abendprogramm (siehe S. 18)
Wissenschaftliches Programm • Samstag, 28. Februar 2015
0815–0945
Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 9 • Knie-Revision 1
0815
Warum ist der KTEP-Patient unzufrieden?
J. Jerosch (Neuss)
0823
Prädiktoren für das Outcome nach Knie-TEP-Wechsel
G. Matziolis (Eisenberg, Jena)
0831
Patellarekonstruktion bei Knie-TEP-Wechsel
B. Christen (Bern/CH)
0839
Die Rotationsinstabilität in der Revision
H. Haas (Bonn)
0847
Die Rekonstruktion der Rektussehnenruptur
P. Ritschl (Wien/AT)
0855
Zugangserweiterungen in der Revisionsendoprothetik
K.-D. Heller (Braunschweig)
G. Matziolis (Eisenberg, Jena), M. Rudert (Würzburg)
0903Therapieoptionen bei Patella baja M. Rudert (Würzburg)
0911
Diskussion
0945–1045
Kaffeepause mit Besuch der Industrieausstellung
0955–1040
August Bier
5. OG
Workshop XI – Biomet Deutschland GmbH Kreuzbanderhaltender Kniegelenkersatz – OP-Technik und erste klinische
Ergebnisse des Vanguard XP Kniesystems
C. Tibesku (Straubing)
31
Wissenschaftliches Programm • Samstag, 28. Februar 2015
32
1045–1300
Hörsaal
Vorsitz
Sitzung 10 • Knie-Revision 2
1045 Der vordere Knieschmerz – Untersuchungstechniken und Differentialdiagnosen
R. Hube (München)
1053
GOÄ-Reform aus Sicht der Endoprothetik
K.-D. Heller (Braunschweig)
1113
Diskussion
1123
Ersetzen Sleeves die Stiele in der Knieendoprothetik? H. Mayr (München)
1131
Impaction bone grafting – eine Alternative bei der Knierevision?
M. Rudert (Würzburg)
1139
Gelenklinie – Indikationen zur Verschiebung
S. Tohtz (Berlin)
1147
35 Jahre Endoprothetik – was habe ich gelernt?
G. von Foerster (Hamburg)
1155
Diskussion
1230
Verleihung des Vortragspreises und der Posterpreise
1245
Zusammenfassung und Ausblick
1300
Ende der Veranstaltung
K.-D. Heller (Braunschweig), P. Ritschl (Wien/AT)
Programm Physiotherapie • Samstag, 28.02.2015
0815
Begrüßung und Einleitung
A. Wilck (Berlin)
0830–1015 Raum
Vorsitz Sitzung I
Rudolf Virchow (2. OG)
A. Tempka, A. Wilck (Berlin)
0830
Das Lymphödem in der operativen Orthopädie – gibt es Kontraindikationen?
S. Schülke (Berlin)
0845
Was gibt es Neues in der Kreuzbandchirurgie?
T. Jung (Berlin)
0855
Rehabilitation nach Kreuzbandchirurgie – Routine oder Herausforderung?
C. Adamczewski (Berlin)
0910
Die schmerzhafte Knieendoprothese – welche Ursachen gibt es?
C. Perka (Berlin)
0920 Physiotherapie nach Knieendoprothese – damals und heute
F. Schulz (Berlin)
0935 Die infizierte Endoprothese – Erfolge mit neuem Behandlungskonzept
A. Trampuz (Berlin)
1000
Diskussion
1015–1115 Kaffeepause
1025–1055 Raum
Leitung
k-taping Workshop
Rudolf Virchow (2. OG)
R. Ehrenreich (Dortmund)
33
Programm Physiotherapie • Samstag, 28.02.2015
34
1115–1315 Raum
Vorsitz Sitzung II
Rudolf Virchow (2. OG)
C. Adamczewski, A. Wilck (Berlin)
1115
Anatomie und operative Zugangswege an der Hüfte
R. Hube (München)
1125
Physiotherapie nach Girdlestoneanlage – ein Patientenbeispiel
A. Wilck (Berlin)
1145
Indikationen und Techniken zur Muskelrefixation am Becken
J. Schröder (Berlin)
1150
Hüftgelenksbelastungen beim Fitnesstraining an Geräten
P. Damm (Berlin)
1215 Erfahrung eines Physiotherapeuten mit einem neuen Hüftgelenk
F. Ruppenthal (Berlin)
1220 Die Akademisierung in der Physiotherapie aus ärztlicher Sicht
A. Tempka (Berlin)
1235
Diskussion
1305
Zusammenfassung und Ausblick
1315
Ende der Veranstaltung
Postersession • Hüftendoprothetik
P 1
Early clinical and radiological outcome of total hip replacement with the short uncemented Minima hip stem, Lima corporate spa
N. Cvorak (Mittersill)
P 2
Periprothetische Hüft-TEP Frakturen – mittelfristige Ergebnisse, Revisionen und Komplikationen
M. Schneider, K. Wenda (Wiesbaden), V. Hertel (Wiesbaden, Bingen)
P 3
Bipolare Pfannensysteme in der Primärendoprothetik
D. Serejko, D. Ganzer (Altentreptow)
P 4
Hüftendoprothetik bei Querschnittgelähmten – Indikation und Risiken
V. Mall, M. M. Baasch (Halle)
P 5
Können Finite Elemente Analysen Knochenumbauprozesse in der Endoprothetik
vorherzusagen? Eine FEA und Explantate-Studie an zementfreien Oberflächen- ersatzprothesen
F. Schmidutz (München, Davos/CH), P. E. Müller (München), Y. Agarwal
G. R. Richards, B. Gueorguiev, C. M. Sprecher (Davos/CH)
P 6
Welchen Einfluss haben eine Kopf-Schaft-Konus Fehlpaarung und die Wiederverwendung von benutzten Schaftkonen auf die Versagenslast von keramischen Kugelköpfen?
J. Gührs, F. Witt, A. Krull, M. Körner, M. M. Morlock (Hamburg)
P 8
Einfluss von Implantatrauigkeit und Press-Fit auf den Reibungskoeffizienten bei Implantation und Auszug
N. B. Damm, N. E. Bishop, M. M. Morlock (Hamburg)
P 9
Relativer Effekt pro Patient (REPP) und Einteilung in 5 Ergebniskategorien (excellent bis schlechter) – Validierung an der multizentrischen Eurohipstudie
J. Huber (Zürich/CH), J. Huesler (Bern/CH), K. P. Günther (Dresden)
K. Dreinhöfer (Berlin), A. Judge (Oxford/GB)
P 10
Spaltöffnung von Konusverbindungen unter Biegebelastung
A. Krull, N. E. Bishop, M. M. Morlock (Hamburg)
P 11
Corrosion pattern of the neckstem taper of a bimodular total hip arthroplasty design (Rejuvenate).
D. Bünte, G. Huber, M. M. Morlock (Hamburg)
35
Postersession • Hüftendoprothetik
36
P 12
Einfluss von Kugelkopfmaterial und Konusrauhigkeit auf das Frettingverhalten von modularen Hüftprothesen
T. Pandorf, R. Preuss (Plochingen), S. Kurtz (Philadelphia/USA)
R. Streicher (Feusisberg)
P 13
Osteolysezonen bei Hüfttotalendoprothesen nach Kopf- und Inlaywechsel
L. Pisecky, N. Böhler, G. Hipmair (Linz/AT)
P 14
Analyse lokaler Knochendefekte bei der Revision von Oberflächenersatzprothesen des Hüftgelenks
O. Jakobs, S. Schmidl, B. Schoof, T. Gehrke, M. Gebauer (Hamburg)
P 15
Alloplastischer (Teil-)Ersatz des Femur in der Wechselendoprothetik:
Extremitätenerhalt bei der ausgedehnten knöchernen Defektsituation
E. Lenz (Schwarzenbruck)
P 16
Individualimplantat als Beckenteilersatz bei ausgedehntem Knochendefekt mit Beckendiskontinuität – ein Case-Report
Y. Gramlich, S. M. Heinz, M. Kremer, J. Pichl, R. Hoffmann (Frankfurt a. M.)
P 17
Die Schenkelhals erhaltende Spiron Schraubprothese – Eine Option für junge Patienten?
A. Lugeder, E. Häring, J. Zeichen (Minden)
P 18
Hüft- und Kniegelenkssymptomatik und Indikation zur Endoprothetik in Hinblick auf deren Einbeziehung im Therapieregime bei Patienten mit cardiovaskulärer Erkrankung
M. Glehr, G. Gruber, P. Sadoghi, A. Kaltenbach (Graz/AT), S. Ludt (Heidelberg)
M. Wensing (Nijmegen/NL), R. Glehr (Wien/AT), J. Szkandera, A. Leithner (Graz/AT)
P 19
Duokopfprothese oder Dynamische Hüftschraube (DHS) – Beeinflusst das operative Verfahren die 1-Jahres-Mortalität?
J. Fakler, A. Grafe, T. Lehmann, T. Hiegel, A. Roth, C. Josten (Leipzig)
P 20
Kontrolle rezidivierender Hüft-TEP-Luxation durch Implantation eines Antiluxationsrings (SP2/Mark III)
S. Schmidl, O. Jakobs, T. Gehrke, M. Gebauer (Hamburg)
Postersession • Hüftendoprothetik
P 21
Die Entwicklung hin zu den Vitamin E-versetzten Polyethylenen in der Hüftendoprothetik
S. Warwas, M. Jäger, A. Van Wasen, M. Haversath (Essen)
P 22
Aktivität und Funktionalität nach Hüfttotalendoprothese über einen direkten anterioren Zugang verglichen mit einem gesunden Bevölkerungskollektiv
E. von Rottkay, U. Nöth (Berlin)
P 23
Elf Jahres Ergebnisse nach totaler Hüftendoprothesenimplantation von Patienten mit sekundärer Coxarthrose nach jugendlicher Epiphysiolysis capitis femoris
B. Schoof, M. Gebauer, O. Jakobs, T. Gehrke (Hamburg)
P 24
Postoperativer Hüftschmerz durch Impingement der M. Iliopsoassehne auf Grund
von Fehlpositionierung der acetabulären Prothesenkomponente – Beschwerde
linderung durch Revision der Hüftpfanne
B. Schoof, M. Gebauer, O. Jakobs, T. Gehrke (Hamburg)
Postersession • Knieendoprothetik
P 26
Prädiktive Faktoren der maximalen Knieflexion nach Knieprothesenimplantation: Eignen sich intraoperativ erhobene Computernavigationsdaten zur Vorhersage?
F. Lampe, C. J. Marques, F. Fiedler, A. Sufi-Siavach (Hamburg)
G. Matziolis (Eisenberg, Jena)
P 27
Vergleich zwischen rotierendem vs. fixiertem Tibiainlay in der computernavigierten Knieendoprothetik – 4-Jahresergebnisse
A. Sufi-Siavach, C. J. Marques, S. Daniel, F. Lampe (Hamburg)
P 28
Der Einfluss der Persönlichkeit auf das Outcome von Knie-Endoprothesen
A. Giurea, G. Fraberger, P. Kolbitsch, R. Lass, B. Kubista, R. Windhager (Wien/AT)
P 29
Frühes Versagen des unikompartimentalen Kniegelenkersatzes – Gründe und Konsequenzen
T. Guggi, P. Neidenbach, S. Preiss (Zürich/CH)
P 30
Arthrofibrose – Zytokine, Stress und Thrombozyten (hypothetisches
Krankheitsmodell) – Annäherung an eine „mysteriöse“ Komplikation nach
Knie-Endoprothetik
P. Traut, I. Faust (Bad Oeynhausen)
37
Postersession • Knieendoprothetik
P 32
Kinematik- und Druckverteilungsanalyse nach KTEP in vitro – ein Vergleich von Medial-Pivot vs. Posterior-Stabilized Knieprothesen Design
A. Steinbrück, C. Schröder, M. Woiczinski (München), V. Pinskerova (Prag/CZ)
P. E. Müller, V. Jansson (München)
P 33
Vergleichende Untersuchung zu Eigenschaften von fast setting PMMA-Zementen
N. Caraan (Wien/AT)
P 34
Einfluss der Knochendichte auf die Zementeindringtiefe bei zementierten tibialen Komponenten
K. Nagel, U. J. Schlegel, N. E. Bishop, K. Püschel, M. M. Morlock (Hamburg)
P 35
Gait improvement after total knee arthroplasty
G. Mouzopoulos (Lixouri/GR), A. Tsembeli (Sparti/GR), G. Nomikos
V. Vasiliadis (Chios/GR)
P 36
usefulness of biomarkers in detecting acute myocardial infarction after total knee arthroplasty
G. Mouzopoulos (Lixouri/GR), A. Tsembeli (Sparti/GR), G. Nomikos
V. Vasiliadis (Chios/GR)
P 37
2-Jahreserfahrungen mit 3-D I-Total Knieprothesen
B.-D. Katthagen, I. Chatziandreou (Dortmund)
P 38
Ist Konstitutioneller bzw. residueller Varus bereits heute Alternative in der knieendoprothetischen Versorgung
H. Dinges (Kusel)
P 39
SLIM-Klassifikation bei dysfunktioneller OSG-Endoprothese
S. Müller (Trier), M. Walther (München), K. Saeger, S. Wienert (Berlin)
V. Krenn (Trier)
P 40
Verändert der tibiale Slope die Spannung im HKB bei unikondylären Schlitten:
eine FE-Analyse?
P. Weber, M. Woiczinski, C. Schröder, A. Steinbrück, V. Jansson P. Müller (München)
P 41Untersuchungen zur Korrelation von klinischen und histologischen Parametern mit der Aktivität von Entzündungsmediatoren in der Synovialflüssigkeit von Gelenken mit definiertem Knorpelschaden
F. Vogel (Jena)
38
Postersession • Knieendoprothetik
P 42
Ergebnisse nach periprothetischer Fraktur bei vorhandener Knieendoprothese:
Eine Analyse von 105 Fällen
B. Füchtmeier, D. Christian, F. Müller, M. Zellner (Regensburg)
P 43
Langzeitergebnisse Uni- und Bicompartimeller Arthrose des Kniegelenks – was sagen die Register?
G. Labek (Innsbruck/AT)
Postersession • Infektionen des Hüft- und Kniegelenkes
P 44
Ist die Kniegelenks-Arthrodese „Mittel der Wahl” bei persistierender periprothetischer Infektion?
E. Röhner, C. Windisch, G. Matziolis (Eisenberg, Jena)
P 45
Patientenorientierte Risikofaktoren für das Auftreten von tiefen periprothetischen Infektionen der Hüfte
M. Jesenko, K.-D. Kühn, R. Windhager (Wien/AT)
P 46
Antiinfektive Implantatbeschichtungen mit Fettsäurekomplexen
T. Mayrhofer, R. Windhager (Wien/AT), K.-D. Kühn (Graz/AT)
P 47
Risikofaktoren für superfizielle Infektionen bei Hüfttotalprothesen
A. Eder (Wien/AT)
P 48
Freisetzung von Gentamicin aus Knochenzementen in der späten Teigphase
A. Roßmann, A. Leithner, C. Kittinger, Z. Gernot, K.-D. Kühn (Graz/AT)
P 49
Gentamicinpalmitat – mikrobiologische Wirkungstestung bei orthopädischen Implantaten
S. K. Kogler (Graz/AT)
P 50
Evaluierung der bakteriellen Besiedelung der einzelnen Komponenten von infizierten Hüfttotalendoprothesen mithilfe der Sonifikation
R. Lass, A. Giurea, B. Kubista, A. Hirschl, W. Graninger, E. Presterl, R. Windhager
J. Holinka (Wien/AT)
P 51
Vergleich von präoperativen Punktionen und intraoperativen Gewebeproben bei Hüft- und Knieendoprothesen-Revisionen
D. Froemel, T. Tarhan, I. Kaspar, A. Meurer (Frankfurt a. M.)
P 52
Multimorbidität in der Revisionsendoprothetik
D. Froemel, C. Theis, A. Meurer (Frankfurt a. M.)
39
Postersession • Infektionen des Hüft- und Kniegelenkes
P 53
Cyanoacrylat-Kleber zur intraoperativen Hautversiegelung bringen nur einen geringen Nutzen.
M. Napp, D. Gümbel, A. Ekkernkamp, G. Daeschlein (Greifswald)
P 54
Antimikrobielle OP-Handschuhe – Antimikrobielle Effektivität in vitro
M. Napp, G. Daeschlein, D. Gümbel, A. Ekkernkamp (Greifswald)
P54a
Daten zu Infektionen aus klinischen Studien und Registern
G. Labek (Innsbruck/AT)
Postersession • OP-Techniken Knie- und Hüftendoprothetik
40
P 56
Vergleichsstudie verschiedener Hautverschlüsse nach Hüftendoprothetik
P.-H. Lange, T. Hunfeld, S. Bour (Stralsund)
P 57
Evaluation perfluorierter Polyether für den medizinischen Einsatz in der Orthopädie
S. Landskroener (Wien/AT), K.-D. Kuehn (Graz/AT), R. Windhager (Wien/AT)
P 58
Der intramedulläre totale Femurersatz als Therapieoption bei periprothetischen Femurfrakturen, Prothesenlangschaftbrüchen und posttraumatischen Destruktionen
Y. Gramlich, S. M. Heinz, M. Kremer, R. Hoffmann, J. Pichl (Frankfurt a. M.)
P 59
Knie-TEP-Implantation in Femur-First-Technik mit patientenspezifischen Instrumenten – erste Ergebnisse bei 47 Patienten
S. M. Heinz, J. Pichl, Y. Gramlich, M. Kremer, R. Hoffmann (Frankfurt a. M.)
P 61
Immobilisierende Tibiaschaftpseudarthrose bei Gonarthrose – Kasuistik einer einzeitigen operativen Behandlung mit zementfreier gekoppelter Knieendoprothese
T. Kessler, P. Lutz (Pirmasens)
P 63
Herausforderungen durch die kommende neue Medizinproduktgesetzgebung?
G. Labek (Innsbruck/AT)
Presseamt Münster / Angelika Klauser
Endoprothetik im
Spannungsfeld zwischen
Erfahrung und Innovation
Endoprothetische Versorgungsrealität
Hygiene und Infektionen
Sicherheit im OP
Revisionschirurgie Azetabulum
Individualendoprothetik
Revisionschirurgie Femur
Sonderindikationen
Knochenersatz in der Revision
OP-Techniken Primär- und
Medizin und Recht:
Revisionsendoprothetik
Grenzen des Hinnehmbaren
Wissenschaftliche Leitung
Priv.-Doz. Dr. med. Robert Hube · Prof. Dr. med. Carsten Perka · Prof. Dr. med. Gunnar Möllenhoff
Organisation
Veranstaltungsort
Weitere Informationen
Dr. med. Bernhard Egen
Gesellschaft zur Förderung der Traumatologie
und Endoprothetik mbH
Badesstraße 19, 48143 Münster
Gut Havichhorst GmbH
Havichhorster Mühle 100
48157 Münster
Tel.: 0251.14192 – 0
Fax: 0251.14192 – 14
www.endoprothetik-muenster.de
Tel.: 01577.41 66 340
Fax: 0251.20 398 901
E-Mail: b.egen@endoprothetik-muenster.de
Presseamt Münster / Angelika Klauser
XII. Endo
pro
20. – 21. thetik Forum Mü
nster
März 201
5
Presseamt Münster /
Presseamt Münster / Joachim Busch
Tilman Roßmöller
Presseamt Münster / Angelika Klauser
Endoprothetik Forum Münster · Gut Havichhorst
Referenten und Vorsitzende
Bitte finden Sie ein ausführliches Verzeichnis der Vorsitzenden und Referenten auf der
Tagungshomepage www.endokongress.de.
A
Adamczewski, Christiane (Berlin)
33, 34
Ascherl, Rudolf (Tirschenreuth)
19, 22
B
Beier, Alexander (Kremmen)
30
Böhler, Nikolaus (Linz/AT)
23, 26
Brandenberg, Josef E. (Luzern/CH)
19
C
Calliess, Tilman (Hannover)
28
Christen, Bernhard (Bern/CH)
30, 31
D
Damm, Niklas (Hamburg )
19
Damm, Philipp (Berlin)
34
Duda, Georg (Berlin)
20
Dufek, Pavel (Neustadt in Holstein)
20
E
Ehrenreich, Roger (Dortmund)
33
Endres, Stefan (Rheinfelden)
30
F
Fink, Bernd (Markgröningen)
25, 28, 30
Flachsmeyer, Dirk (Berlin)
20
von Foerster, Götz (Hamburg)
32
Franz, Alois (Siegen)
23
Frommelt, Lars (Hamburg)
26
Füchtmeier, Bernd (Regensburg)
25
G
Gastmeier, Petra (Berlin)
26
Gehrke, Thorsten (Hamburg) 19, 22, 23, 25, 28, 30
Gottsauner-Wolf, Florian (Krems/AT)
28
Guggi, Thomas (Zürich/CH)
20, 37
Günther, Klaus-Peter (Dresden)
20
H
Haas, Holger (Bonn)
30, 31
Haas, Norbert P. (Berlin)
23
Haddad, Fares (London/UK)
22
Hauschild, Matthias (München)
28
Heller, Karl-Dieter (Braunschweig)
31, 32
von Heymann, Christian (Berlin)
23
Hommel, Hagen (Wriezen)
20, 28, 30
Hube, Robert (München)
19, 22, 25, 28, 32, 34
J
Jerosch, Jörg (Neuss)
31
Jung, Tobias (Berlin)
33
Jürgens, Christian (Hamburg)
25
42
K
Kälicke, Thomas (Bonn-Beuel)
24
Kendoff, Daniel (Hamburg)
26, 30
Krämer, Michael (Berlin)
23
L
Labek, Gerold (Innsbruck/AT)
20
Lass, Richard (Wien/AT)
20
Lerchbaumer, Markus (Graz/AT)
26
Lobenhoffer, Philipp (Hannover)
28
Lohmann, Christoph H. (Magdeburg)
26
M
Matziolis, Georg (Eisenberg, Jena))
31
Mau, Hans (Hamburg)
23, 25
Mayr, Hermann (München)
28, 32
Morlock, Michael M. (Hamburg)
19, 20, 22
Müller, Michael (Berlin)
19
P
Perka, Carsten (Berlin)
19, 23, 25, 26, 33
Pfitzner, Tilman (Berlin)
26, 30
R
Reichel, Heiko (Ulm)
22, 23, 25, 30
Ritschl, Peter (Wien/AT)
24, 31, 32
von Roth, Philipp (Berlin)
22, 23
Rudert, Maximilian (Würzburg)
31, 32
Ruppenthal, Frank (Berlin)
34
S
Sander, Michael (Berlin)
23
Schaser, Klaus-Dieter (Berlin)
25
Schröder, Jörg (Berlin)
34
Schülke, Sascha (Berlin)
33
Schulz, Felix (Berlin)
33
Stöckle, Ulrich (Tübingen)
25
T
Tempka, Almut (Berlin)
33, 34
Thorey, Fritz (Heidelberg)
19
Tibesku, Carsten O. (Straubing)
30
Tohtz, Stephan (Berlin)
25, 32
Trampuz, Andrej (Berlin)
26, 33
V
Vertesich, Klemens (Wien/AT)
26
W
Wagner, Michael (Mainz)
20
Wassilew, Georgi (Berlin)
23
Wilck, Andrea (Berlin)
33, 34
Windhagen, Henning (Hannover)
28
Winkler, Tobias (Berlin)
26
A-OT14028
Excia® T und Plasmafit® –
Begeisterung beim Operieren
Aesculap AG | Am Aesculap-Platz | 78532 Tuttlingen | Deutschland
Tel. 07461 95-0 | Fax 07461 95-2600 | www.aesculap.de
Aesculap – a B. Braun company
O ford
Partial Knee
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
98
Dateigröße
3 920 KB
Tags
1/--Seiten
melden