close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Energiepolitisches Seminar - Economics

EinbettenHerunterladen
Prof. Dr. Martin Leschke
Universität
Bayreuth
(0921) 55-60 40 • Fax (0921) 55-60 42
martin.leschke@uni-bayreuth.de
RW I / Zimmer 01.138• 95440 Bayreuth
Andreas Bergdoll
017623227721
andreasbergdoll@gmx.de
Lehrstuhl für VWL V, insb. Institutionenökonomik
Energiepolitisches Seminar
Dozenten: Prof. Dr. Martin Leschke, Dipl.-Vw. Andreas Bergdoll
Prof. Martin Leschke ist Lehrstuhlinhaber des Lehrstuhls VWL V, insb.
Institutionenökonomik, an der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der
Universität Bayreuth. Er beschäftigt sich insbesondere mit der Wirkung verschiedener
Institutionen auf Marktergebnisse und auf die Qualität der Politik, dem Zusammenspiel
formeller und informeller Institutionen sowie der Veränderung und Entstehung von
Institutionen.
Andreas Bergdoll beschäftigt sich mit dem Energiesektor intensiv seit einigen Jahre.
Volkswirt sammelte er Erfahrungen im energiepolitischen Berlin und erlebte
Energiewende hautnah während seiner Tätigkeit für E.ON, anschliessend
Unternehmensberater, und schreibt eine Dissertation zur Politischen Ökonomie
Strombinnenmarktes.
Als
die
als
des
Zusätzlich freuen wir uns, Gastreferenten aus Berlin zu empfangen, um praktische Einblicke
in die aktuellen Auseinandersetzungen um die politischen Rahmenbedingungen des
Energiesektors, der Energiewende und der Energiezukunft zu erhalten.
Problemaufriss
Es gibt wohl kaum einen anderen Sektor, der Wissenschaft, Gesellschaft, Politik und
Wirtschaft so intensiv beschäftigt, so elementar wichtig ist für Mensch und Natur, für
Wahlen, für die Produktionsketten der Industrie und für außenpolitische Beziehungen und
Konflikte, und bei dem gleichzeitig politische Wünsche, wirtschaftliche Notwendigkeiten und
ökologische Ideale größer Auseinanderfallen könnten als im Energiesektor. Dieses
Spannungsfeld ist geladen.
Die Regulierungsdichte und Eingriffsintensität nimmt dabei stetig zu. Nationale und
Europäische Entwicklungen treffen auf eine Vielzahl theoretischer Fragestellungen: Darf
Energie von privaten Akteuren produziert und geliefert werden? Welche Probleme müssen,
sollen oder können durch dezentrale Anpassungsprozesse gelöst werden und welche
europäisch oder gar national zentralisiert? Welche Instrumente sind geeignet für ein wie
erwünschtes Marktergebniss? Kann man staatlichen Institutionen ein effizientes
Regulierungshandeln bestätigen? Theoretische und praktische Regulierungspolitik wird vor
den Herausforderungen der „Energiewende“ immer wieder neu definiert, bewertet und in
ihrer Intensität adjustiert.
Die Themen versprechen Wirtschaftspolitik-in-action! In diesem Seminar möchten wir daher
die aktuellen relevanten Fragestellungen im gesamten Sektor ausleuchten, uns aber auch der
paradigmatischen Linien der Sektorentwicklung bewusst werden. Dabei werden wir ebenfalls
Europäische Themen aufgreiffen, die vor dem Hintergund der Binnenmarktöffnung und
Liberalisierungspolitik auch nationale Politiken wegweisend treiben.
Alle an diesem Themenkreis interessierten Studierenden sind herzlich eingeladen am Seminar
teilzunehmen, insbesondere aber Studierende höherer Semester des Studiengänge Economics,
IWE und P&E.
Adressatenkreis, Leistungsnachweise, Anerkennungen
Fortgeschrittene Studierende (ab 3. Semester) folgender Studiengänge:
Studiengang
Bereich/Modul
LP / ECTS
Economics (Bachelor)
Seminar zur VWL
5
Economics (Master)
IWE (Bachelor)
IWG (Master)
Individueller Schwerpunkt
sowie als „Probleme der
Wettbewerbs- und
Wirtschaftspolitik“
Individueller Schwerpunkt
sowie ggf. als
Entwicklungsseminar
Individueller Schwerpunkt
sowie als „Probleme der
Wettbewerbs- und
Wirtschaftspolitik“
6
5
6
Leistungsanforderungen: Seminarteilnahme mit aktiver Mitarbeit, Vortrag 15 bis 20 Minuten,
Hausarbeit (15 Seiten Bachelor, 20 Seiten Master).
Die Endnote ergibt sich aus der Teilnote der Seminararbeit (65 %), dem Referat (25 %) und
der mündlichen Mitarbeit (10 %).
Bewerbung um einen Seminarplatz
Eine Bewerbung um einen Seminarplatz zu diesem Seminar ist per Email an die Seminarbetreuer (andreasbergdoll@gmx.de, martin.leschke@uni-bayreuth.de) möglich. Bewerbungsschluss ist der
4. März 2015.
In Ihrer Email nennen Sie bitte neben Ihrem Namen auch Ihren Studiengang, Matrikelnummer
sowie Ihr Fachsemester im Sommersemester 2015.
Bitte geben Sie drei Themenwünsche in der Reihenfolge Ihrer Präferenzen an!
Zeitplan
Mi., 04.03.2015
Bewerbungsschluss
Fr., 06.03.2015
Bekanntgabe der Themenverteilung
Die Teilnehmer/innen werden per Email benachrichtigt.
Di., 21.04.2015, 19:00 Uhr, R 1.147 (RW 1)
Vorbesprechung
So., 14.06.2015, 24 Uhr
Abgabe der Seminararbeit
(als pdf-Datei per Mail, dann schriftliche Abgabe am Lehrstuhl)
Fr./Sa., 26./27.06.2015
(Raum wird noch bekannt gegeben)
Seminarsitzungen
Seminarthemen
___ - am interessantesten
___ - entwicklungspolitische Themen
___ - leichtere Themen (Jüngere Semester i.Ordnung)
___ - anspruchsvollere (höhere Semester welcome)
Energiewende und Deutschland
1) Liberalisierung und Energiewende – Markt und Wettbewerb, Re-regulierung und
disaggregierter Regulierungsansatz _
2) Regulierungspolitik in Energienetzen – Anreizregulierung und Investitionsempirie .__
3) Deutschland‘s Phase-out aus der Kernenergie – Volkswirtschaftliche Bewertung __
4) Die politische Ökonomie der EEG-Reformen – Förderregime, Entscheidungsmandate
und Analyse politischer Positionen __
5) Wechselverhalten und Tarifmodelle – Kundenpräferenzen und Anbieterverhalten
zwischen Staatswirtschaft, Marktöffnung und liberalisierten Sektor
6) Generation Adequacy und Kapazitätsmärkte – Theoretische Grundlagen, diskutierte
Mechanismen und internationale Erfahrungen __
7) Smart Meter - Aktueller Stand der technischen, ökonomischen und politischen
Diskussionen __
8) Smart Home Technologien - Kundenpräferenzen und Zahlungsbereitschaften
9) Die
Reserverkraftwerksverordnung und
der
Verbot
der
Abschaltung
„systemrelevanter“ Kraftwerke – eine neue Ordnung energiepolitischer Intervention
10) Die Energiemarktregulierung der DDR – Vergleich zweier Welten?
Europa und Binnenmarkt
11) Nabucco, Southstream und Northstream et.al. - Das wirtschaftspolitische Interesse von
Gasproduzenten-, Konsumenten und Transitländern __
12) Internationale Klimapolitik nach Kyoto - Ökonomische Analyse verschiedener
Modelle zur Vermeidung von Treibhausgasemissionen __
13) Clean Development Mechanisms und Joint Implementation Schemes – Idee,
Konzeption, Durchführbarkeit und Bewertung __
14) Emissionshandel – Theoretische Grundlagen, Entwicklung und volkswirtschaftliche
Bewertung __
15) Emissionshandel – Preisbildung und strategisches Verhalten im EU-ETS __
16) Market Coupling und das Zusammenwachsen europäischer Handelsmärkte für Energie
– Initiativen, Methoden und Auswirkungen auf Märkte, Produzenten und
Konsumenten __
17) Harmonisierungspolitik und -hemnisse durch Netzwerk-Codes – Der Weg zum
europäischen Übertragungsnetz.
18) Nationale und Europäische Interessen beim Ausbau des Europäischen
Übertragungsnetz – spieltheoretische Gedanken abseits orthodoxer Außenhandelslehre
___
19) Projekt of Common Interests – Wohlfahrtspolitische Legitimation und
Verteilungspolitische Realität unter Einbeziehung divergierender Interessen: Vorbild
für internationale Zusammenarbeit? __
20) Die Entwicklung der Inter-TSO-Compensation Mechanisms – das „Roaming“ der
Energienetze. __
Alle Anfrage/Rückfragen stets zugleich an:
-
andreasbergdoll@gmx.de
Martin.leschke@uni-bayreuth.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
29
Dateigröße
221 KB
Tags
1/--Seiten
melden