close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

BER aktuell - Berlin Airport

EinbettenHerunterladen
März 2015 www.berlin-airport.de
Zeitung für die Nachbarn des Flughafens Berlin Brandenburg
SPRINT zum BER
Erste Meilensteine erreicht
Am BER ist das Jahr gut gestartet. Die
Planungen für das Pier Süd wurden eingereicht und weitere Planungen wurden
beauftragt.
Seiten 2 & 3
Nachbar Flughafen
BER-Nordbahn wird saniert
Ab Mai startet der temporäre Flugbetrieb
auf der BER-Südbahn. Währenddessen
wird die Nordbahn saniert. Mehr zu
Schallschutz und Fluglärm:
Seite 6
Im Fokus
Wir wollen die Spiele!
Die Flughafengesellschaft hat sich mit
vielen Partnern gemeinsam für Berlin
als Austragungsort für die Olympischen
Spiele stark gemacht.
Seiten 8 & 9
Neuer Flughafenchef
Zahl des Monats
Quelle: Sandro Kupsch / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Karsten Mühlenfeld übernimmt den Vorsitz der Geschäftsführung
Karsten Mühlenfeld, neuer Flughafenchef (links), und Rainer Bretschneider, amtierende Aufsichtsratsvorsitzende (rechts), stellen sich nach der
Aufsichtsratssitzung am 20. Februar den Fragen der Medien.
Karsten Mühlenfeld wird neuer
Vorsitzender der Geschäftsführung
der Flughafen Berlin Brandenburg
GmbH. Das beschloss der Aufsichtsrat
des Unternehmens am 20. Februar.
Der amtierende Aufsichtsratsvorsitzende Rainer Bretschneider, sagte:
„Wir freuen uns, Karsten Mühlenfeld
für die Position des Flughafenchefs
gewonnen zu haben. Er ist ein
hervorragender Manager mit breiter Industrieerfahrung. Ich bin mir
sicher, dass es ihm gelingen wird, die
Flughafengesellschaft in die Zukunft
zu führen.“
Mühlenfeld wird das Amt baldmöglichst antreten. Der 51-jährige
Manager folgt auf Hartmut Mehdorn,
der im Dezember 2014 seinen Rückzug von diesem Amt angekündigt
hatte. Mühlenfeld sagte anlässlich
seiner Vorstellung: „Ich freue mich
auf die vor mir liegende Arbeit. Der
Flughafen Berlin Brandenburg ist
das wichtigste Zukunftsprojekt der
Region Berlin-Brandenburg.“
Startfreigabe erteilt!
Das Mercedes-Benz AirportCenter Berlin-Brandenburg!
• Verkauf von Neuwagen aller Baureihen zu Top-Konditionen.
• Größtes Gebrauchtwagen-Center in Berlin und Brandenburg.
• Sämtliche Service-, Wartungs- und Finanzdienstleistungen.
• Vorfahren, abgeben, losfliegen: Unser AirportService.
Mercedes-Benz AirportCenter Berlin-Brandenburg
Hans-Grade-Allee 61 • 12529 Schönefeld • Telefon 0 30/39 01-00 • www.mercedes-benz-berlin.de
7 Mrd.
Menschen reisten seit 1988 mit dem
Airbus A320. Damit hat der europäische Erfolgsflieger rein rechnerisch
einmal die gesamte Weltbevölkerung transportiert. Bis heute
wurden 6.243 Stück produziert.
Airbus entwickelt mit dem A320neo
die nächste Weiterentwicklung der
A320-Familie.
Kurzmeldungen
→→ Verkehrszahlen im Plus
Das Passagierwachstum an den
Flughäfen Schönefeld und Tegel
hält auch zu Jahresbeginn weiter
an. Im Januar starteten und landeten 1.804.482 Passagiere in Berlin.
Das ist ein Zuwachs von 2,7 Prozent
gegenüber dem Vorjahreszeitraum.
→→ BER-NET geht an den Start
Die Umrüstung des „zentralen
Nervensystems“ des künftigen
Flughafens Berlin Brandenburg
ist abgeschlossen: Am 19. Februar
ging das neue BER-NET in Betrieb.
Damit wurde ein weiterer wichtiger
Meilenstein auf dem Weg zur Inbetriebnahme des BER fertiggestellt.
Mit der Umrüstung des BER-NET
können die Anforderungen der
Nutzer am Flughafen mit hoher
Qualität erfüllt werden. Zudem kann
die Netzwerktechnik in Zukunft
erweitert und an die steigenden
technischen Bedürfnisse angepasst
werden.
Das ursprünglich für den Flughafen
Berlin Brandenburg geplante Datennetzwerk, BER-LAN, wurde in den
Jahren 2006 bis 2009 als so genanntes Firmennetzwerk geplant. Es zeigte sich jedoch, dass es den gestiegenen Kundenanforderungen nicht
gewachsen war. Deshalb fiel 2013 die
Entscheidung, die Netzwerktechnik
auf eine komplexere Carrier Technologie umzubauen.
→ 2 | BER aktuell
→ SPRINT zum BER
Liebe Nachbarn!
420 Bauarbeiter am BER
Fortschritte in den Flächen sichtbar
Foto: Günter Wicker/Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH
Weil wir im Mai mit der Sanierung der nördlichen Start- und
Landebahn in Schönefeld beginnen, wird für die Dauer der
Bauarbeiten die Südbahn des BER in Betrieb genommen. Damit
Sie vom Flugbetrieb auf der Südbahn nicht überrascht werden,
informieren wir Sie ab sofort regelmäßig über alle bevorstehenden
Aktivitäten. Uns ist durchaus bewusst, dass Flugzeuge für die
Bewohner dieses Bereiches noch keine Selbstverständlichkeit sind.
Auch für die Nachbarn an der Nordbahn wird es zu
Beeinträchtigungen kommen. Hier
werden die Anlieger zwar eine Pause
vom Flugbetrieb haben, müssen
sich aber darauf einstellen, dass die
Bauarbeiten auf der Nordbahn und der
damit verbundene Baustellenverkehr
Störungen verursachen können. Auch
hier wollen wir so umfassend wie möglich
informieren.
In dieser Ausgabe der
Nachbarschaftszeitung stellen wir
Ihnen vor, wie wir die Schallschutzmaßnahmen dimensionieren
und wie wir den Fluglärm an der Südbahn messen werden (Seite
6). Melden Sie sich gerne bei Fragen und Beschwerden. Mit Ihrer
Hilfe und in Zusammenarbeit mit den Fluggesellschaften und der
Deutschen Flugsicherung werden wir daran arbeiten, unnötigen
Lärm zu vermeiden. In den nächsten Monaten werden wir das
Informationsangebot weiter ausbauen. Wir wollen Ihnen schon im
Vorfeld so viele Fragen wie möglich rund um den Bauablauf und den
geänderten Flugbetrieb mitteilen.
Unabhängig von der mit der Südbahn-Nutzung verbundenen
Thematik appelliere ich noch einmal an alle Hausbesitzer,
Schallschutz einbauen zu lassen. Und zwar auch dann, wenn sie eine
Entschädigung erhalten haben. Wir beraten Sie in diesem Falle gerne
kostenfrei, wie Sie den für sich bestmöglichen Schallschutz einbauen
lassen können.
Neues vom BER I
Quelle: Verena Heydenreich, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Editorial
Mit freundlichem Gruß
Hartmut Mehdorn
Vorsitzender der Geschäftsführung
der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Impressum
Herausgeber
Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
in Kooperation mit
ELRO Verlagsgesellschaft mbH
Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen
( +49 33 75 24 25 0 / www.elro-verlag.de
Chefredaktion
Ralf Kunkel, Vesa Elbe
( +49 30 6091-70100
V.i.S.d.P.: Ralf Kunkel, Vesa Elbe
Verantwortlicher Redakteur der
ELRO Verlagsgesellschaft mbH:
Manfred Tadra
( +49 33764 5059-61
m.tadra@elro-verlag.de
Verantwortlich für Anzeigen
Jörg Kobs
( +49 175 167 43 38
j.kobs@elro-verlag.de
Redaktion
Manfred Tadra, Jörg Kobs, Verena
Heydenreich, Aleksandra Rudnik,
Friederike Herold, Rosemarie Meichsner,
Peter Lehmann, Jochen Heimberg,
Oliver Kossler, Peter Hauptvogel,
Nancy Schultz, Ralf Wagner,
Sandro Kupsch, Hendrik Rybicki
März 2015
Technikchef Jörg Marks erklärt beim Baustellenbesuch, dass bereits einige neue Trassen eingezogen wurden, aber leider immer noch viele Kabelstränge saniert werden müssen.
Am 10. Februar lud Jörg Marks, Geschäftsleiter Technik und Bau der Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH, zusammen mit Hartmut Mehdorn, Vorsitzender
der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, alle am Bau
des BER beteiligten Firmen zum Jahresauftakt 2015 mit einem Rundgang über
den BER ein. Marks dankte den ausführenden Firmen für eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Gleichzeitig stellte er die Marschroute für die
Fertigstellung des BER vor und schwor die Beteiligten auf den gemeinsamen
Fahrplan ein.
Aktuell sind 420 Bauarbeiter am BER im Einsatz. Diese Zahl soll noch deutlich ansteigen. Derzeit wird an den Flächen gearbeitet, die ohne neue Entrauchungsplanung fertig gestellt werden können. Wenn die nötigen Pläne
vorliegen, geht es auch auf den anderen Flächen weiter. Bis zur Jahresmitte
soll die Hälfte aller Flächen fertig sein. Der komplette BER soll baulich im März
2016 fertig gestellt sein. Dann folgen Tests und Abnahmen. Die Eröffnung des
Flughafens Berlin Brandenburg soll im zweiten Halbjahr 2017 stattfinden.
Neues vom BER II
Guter Start
ins Jahr 2015
Die Planung für das Pier Süd ist fertig
Anfang Februar wurde der 3. Nachtrag zur Baugenehmigung Pier Süd beim
Bauordnungsamt fristgerecht eingereicht. Die Übergabe der Unterlagen ist ein
guter Start für das Projekt BER ins Jahr 2015. Seit dem 2. Nachtrag zur Baugenehmigung Pier Süd aus dem Jahr 2012 sind diverse planerische Änderungen
notwendig geworden. Diese Planänderungen wurden nun der Behörde zur
Prüfung und Genehmigung vorgelegt. Die wesentlichen Änderungen betreffen die Errichtung einer Gaslöschzentrale, die Erweiterung der VIP-Lounge,
diverse Nutzungsänderungen, Anpassung der Bestuhlung in den Wartebereichen sowie Änderungen der Raumaufteilung, Anpassung der Schächte,
Triebwerksräume und Treppen. Mit dem 3. Nachtrag wird die Genehmigungsplanung für das Pier Süd abgeschlossen. Nach der für April/Mai erwarteten
Genehmigung durch das Bauordnungsamt werden die Bauaktivitäten im Pier
Süd erheblich ausgeweitet.
→ 3 | BER aktuell
→ SPRINT zum BER
März 2015
Neues vom BER III
Verträge geschlossen
FBB beauftragt Planungen für die BER-Fertigstellung
Auch Sie wollen
in der BER aktuell
werben?
Infos unter:
j.kobs@elro-verlag.de
Tel. 0175 167 43 38
Friedrich-Engels-Straße 4
Quelle: Verena Heydenreich, Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH hat Anfang
Februar die Planungsleistungen für die Fertigstellung
der Entrauchungsanlagen
des BER-Terminals sowie der
noch nötigen Nachträge zur
BER-Baugenehmigung vergeben. Die FBB führt die Planungsverträge mit den Büros
Schüssler Plan und b.i.g.
weiter. Zusätzliche Verträge
schloss die Flughafengesellschaft mit den Planungsbüros Arcadis und Obermeyer.
Die Planungen sollen, wie im
Dezember 2014 der Öffentlichkeit vorgestellt, bis zur
Jahresmitte 2015 abgeschlossen sein. Die Verträge laufen
von Februar bis Juli 2015.
Mit den aktuellen Vergabeentscheidungen sichert
die FBB eine unterbrechungsfreie Fortführung
der notwendigen Planungen. Gleichzeitig erhöht die
Flughafengesellschaft durch
die Aufteilung auf mehrere
Planungsbüros die Flexibilität bei den nun anste-
Die Entrauchungskanäle haben riesige Dimensionen. An der Entrauchung
sind noch einige Umbauarbeiten nötig, damit im Brandfall alles richtig
funktioniert.
henden Planungsarbeiten.
Auch nach Vorliegen der
notwendigen Ausführungsplanungen bis zur Jahresmitte 2015 benötigt die FBB
Planerleistungen, allerdings
in geringerem Umfang. Diese
fallen vor allem für Abnahme- und Dokumentationszwecke sowie für kleinere
nachlaufende Planungsthe-
men an. Daher startet die
FBB ein neues europaweites
Ausschreibungsverfahren.
Die Stimmigkeit der BERPlanungsdokumente ist eine
wichtige Voraussetzung für
die behördliche Abnahme
des Flughafens. Insgesamt
besteht die BER-Planung aus
rund 2,5 Millionen Einzeldokumenten.
→ 4 | BER aktuell
→ Airport & Airlines
März 2015
Täglich nach Peking
Fünf Sterne für Hainan Airlines
Die chinesische Fluggesellschaft
Hainan Airlines fliegt ab dem
19. Juni 2015 täglich von Berlin nach
Peking. Bis dahin steht die Strecke
fünfmal wöchentlich im Berliner
Flugplan der Airline. Die Flüge starten jeweils montags, mittwochs,
freitags, samstags und sonntags ab
Tegel.
Hainan Airlines setzt mit dem Airbus A330-300 eine größere Maschine als bisher auf der Strecke ein. Ab
Peking bestehen optimale Weiterflugmöglichkeiten mit Hainan
Airlines nach Shanghai, Hong Kong
und Guangzhou.
Bereits zum vierten Mal in Folge ist
die chinesische Airline von der Ra-
Worte auf den Weg
Liebe Leserin, lieber Leser,
Sie erinnern sich noch an die Berlinale. Auf ihr wurde Wim Wenders für sein
Lebenswerk geehrt. Vielleicht ist Ihnen sein Film „Himmel über Berlin“ (1987)
noch im Gedächtnis:
Zwei Engel beobachten die Welt. Besonders
Berlin zieht sie an. Beobachten können sie,
aber nicht eingreifen in das Leben der Menschen. Und: sie sind unsichtbar. Aber durch
ihre bloße Gegenwart können sie Menschen,
die verzweifelt sind, neuen Mut für ihr Leben
geben. Dieses tiefe Erleben von Verzweiflung, aber auch von Freude, ist den Engeln
verwehrt. Einer der beiden möchte aber am
„wahren Leben“ teilhaben und verzichtet deshalb auf seine Unsterblichkeit. Er wird Mensch
und findet in einer Trapez-Artistin jemand,
der ihm entspricht: ein Mensch, der sich am
Trapez löst von der Erdenschwere.
Vielleicht erinnern Sie sich auch an das
Gedicht von Peter Handke, das den Film
einrahmt:
Als das Kind Kind war,
ging es mit hängenden Armen,
wollte der Bach sei ein Fluß,
der Fluß sei ein Strom,
und diese Pfütze das Meer.
Als das Kind Kind war,
wußte es nicht, daß es Kind war,
alles war ihm beseelt,
und alle Seelen waren eins.
Liebe Leserin, lieber Leser, auch Sie können durch ihre Gegenwart anderen
Menschen neue Lebensfreude geben, auch Sie können für sich die Zeit der
Kindheit (… als ich Kind war) lebendig machen und so Ihrem Leben neue
Kraft geben! Diese Erfahrung wünscht Ihnen
Ihr P. Wolfgang Felber
J Flughafenseelsorger
tingagentur Skytrax
mit fünf Sternen
ausgezeichnet
worden. In fast allen
Buchungsklassen
bietet die Fluggesellschaft ihren
Kunden kostenlose
Rail & Fly Tickets an.
Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Neues aus der Luftfahrt
Neues aus der Luftfahrt
Zypern entdecken
Auf nach Zypern, wo der Sommer endlos währt und Urlauber aus einem großen
Angebot an Sehenswürdigkeiten, landschaftlicher Schönheit und sportlichen
Aktivitäten wählen können. Ab Berlin-Schönefeld (SXF) werden die beiden Flughäfen Paphos (PFO) und Larnaca (LCA) bedient. Paphos wird ab dem 25. März 2015
von Germania jeweils mittwochs angeflogen. Der Flughafen Larnaca wird von
easyJet ab dem 31. März 2015 jeweils dienstags und samstags sowie von Condor ab
dem 1. Mai 2015 jeweils freitags angeflogen. Die Flugzeit von Berlin nach Zypern
beträgt ca. dreieinhalb Stunden.
Mit airberlin nach Rimini und Bukarest
Die Fluggesellschaft airberlin stockt ihr Flugangebot ab Berlin-Tegel weiter auf.
Ab dem 23. Mai 2015 fliegt die Airline neu nach Rimini. Die Stadt liegt direkt an
der italienischen Adriaküste und ist ein beliebter Ferienort für Badetouristen.
Die Flugverbindung an die italienische Adria wird jeweils samstags geflogen. Die
Airline verdoppelt zudem ab dem 30. März 2015 die Anzahl der Flüge von Tegel
nach Bukarest. airberlin fliegt dann zweimal täglich nonstop in die rumänische
Hauptstadt. Der Flughafen Bukarest Henri Coanda liegt ca. 17 km nördlich vom
Stadtzentrum Bukarest.
Mit vueling in die Pilgerstadt
Die spanische Low-Cost-Airline Vueling baut im Sommer ihr Streckennetz ab
Berlin weiter aus. Ab dem 28. Juni 2015 fliegt die Airline von Tegel aus neu nach
Santiago de Compostela. Die neue Verbindung wird einmal wöchentlich immer
sonntags geflogen. Die Strecke in die spanische Pilgerstadt wird mit einem A320
mit 180 Sitzen bedient.
Was bedeutet eigentlich …?
VOR
VOR steht für Very High Frequency Omnidirectional Radio Range (Deutsch:
„UKW-Drehfunkfeuer“). Mit einem VOR-Empfänger im Flugzeug werden Signale
von Bodenstationen empfangen, mit denen die Richtung, nicht aber die Entfernung des Flugzeuges zum Sender bestimmt werden kann. Obwohl heute weitgehend mithilfe von GPS navigiert wird, ist das VOR nach wie vor ein vorgeschriebenes Navigationsinstrument für die Fliegerei nach Instrumentenflugregeln.
→ 5 | BER aktuell
Tourismus
→ Airport & Airlines
März 2015
Neues vom Flughafen
Neuer Ryanair begrüßt 7-millionsten
Rekord Passagier in Berlin
Mit einer Jahresbilanz von
28,7 Millionen Übernachtungen und 11,9 Millionen Gästen
(ein Plus von 6,5 % bzw. 4,8 %
im Vergleich zu 2013) ist der
Berlin-Tourismus weiter auf
Rekordkurs. Im Jahr des 25.
Mauerfall-Jubiläums konnte
erstmals die 28-MillionenMarke bei den Übernachtungen überschritten werden.
Die Hauptstadt zählt damit zu
den am stärksten wachsenden internationalen Metropolen. Berlin hat sich unter
den Top drei der Reiseziele
Europas fest etabliert.
Berlin zieht auch viele
ausländische Gäste an: 2014
wurden 12,5 Millionen Übernachtungen aus dem Ausland gezählt (+8,1 %). Die Zahl
der internationalen Besucher
stieg 2014 um
5,2 Prozent auf 4,5 Millionen.
71,8 Prozent aller ausländischen Übernachtungen
gehen auf europäische und
28,2 Prozent der Auslandsübernachtungen auf Besucher von Übersee zurück.
Auch die Tagungs- und Kongressdestination Berlin blickt
2014 auf das erfolgreichste
Jahr überhaupt zurück. Laut
aktueller Kongress-Statistik
des Berlin Convention Office
von visitBerlin kamen im
vergangenen Jahr rund 11
Millionen Teilnehmer (+ 3 %)
zu mehr als 131.000 Veranstaltungen (+ 4 %) in die deutsche
Hauptstadt. Rund ein Viertel
aller Hotelübernachtungen in
Berlin geht auf das Kongressgeschäft zurück: Erstmals
generierte der Tagungs- und
Kongressmarkt 7 Millionen
Hotel-Übernachtungen
(+ 4,5 %). Der Tagungs- und
Kongressmarkt erzeugte im
vergangenen Jahr 2,2 Milliarden Euro Gesamtumsatz
(+9 %). Etwa 38.000 Vollzeitarbeitsplätze werden durch die
Branche sichergestellt.
2015 stehen zehn Ziele zur Auswahl
Meilenstein erreicht: Am
Flughafen Berlin-Schönefeld
empfing Ryanair Mitte
Februar ihren 7-millionsten Fluggast in Berlin. Der
Jubiläumspassagier reiste aus
Dublin nach Berlin und bekam anlässlich des Jubiläums
einen Fluggutschein für zwei
Personen überreicht.
Darüber hinaus kann sich
die irische Low-Cost-Airline
über eine gute Geschäftsentwicklung am Standort Berlin
freuen. Steigende Passagierzahlen und zusätzliche
Flüge brachten einen neuen
Passagierrekord im Jahr
2014. Gegenüber 2013 stiegen
die Passagierzahlen um 31
Prozent. Die Anzahl der Flüge
pro Jahr stieg im Vergleich
zum Vorjahr ebenfalls kräftig
um über 24 Prozent an.
Zusätzlich werden immer
mehr Destinationen ab Berlin
bedient. Ryanair verbindet
Berlin mit den Zielen London
Stansted, Dublin, East Midlands, Oslo Rygge, Mailand
Bergamo, Porto und Shan-
Quelle: Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Berlin zieht
Touristen
magisch an
non. Am 29. März nimmt
die irische Fluggesellschaft
eine neue Verbindung nach
Madrid auf. Die spanische
Hauptstadt wird bis zu zweimal täglich angeflogen. Ab
dem 3. April geht es zweimal
wöchentlich von Berlin nach
Palermo. Die Hauptstadt von
Sizilien wird jeweils Montag
und Freitag von Schönefeld
aus bedient. Mit Einführung des Winterflugplans
2015/2016 wird außerdem die
Verbindung Berlin-Glasgow
ins Streckennetz von
Ryanair aufgenommen.
Manche
mögen’s weiß.
Bis zu 60 Euro pro Jahr für die
professionelle Zahnreinigung beim
Wunschzahnarzt.
Als internationales
Dienstleistungsunternehmen
am Standort Schönefeld brauchen
wir dringend Unterstützung!
Wechseln lohnt sich!
Arbeitsplätze
in Schönefeld
• Schweißer/in Elektrode, MAG und WIG in
Produktion
• Stahlbauschlosser m/w
• Elektriker m/w
• HLS-Monteure m/w
• Bauhelfer m/w
Wir bieten
sehr gute Konditionen!
TEMPTON
Personaldienstleistungen GmbH
BKK·VBU
Lindenstraße 67
10969 Berlin
ServiceCenter
Buch Wiltbergstraße 9-11 Hellersdorf Fritz-Lang-Straße 2
Potsdam Hebbelstraße 1 Lichtenberg Frankfurter Allee 231a
Schönefeld Mittelstraße 7
Mittelstraße 7, 12529
Schönefeld
Tel.: 030 634148-24
Katharina.Adam@tempton.de
→ 6 | BER aktuell
→ Nachbar Flughafen
März 2015
Schallschutzprogramm BER
Temporäre Nutzung der Südbahn
Die Nordbahn des Flughafens
BER, also die derzeit für den
Flugbetrieb in Schönefeld genutzte Start- und Landebahn,
wird ab Mai 2015 saniert.
Die Genehmigungsbehörde
LuBB gab im Dezember 2014
für dieses Vorhaben der FBB
grünes Licht. Während der
Bauzeit wird der Flugbetrieb
des Flughafens Schönefeld
über die künftige südliche
Start- und Landebahn des
BER abgewickelt, die dafür
temporär in Betrieb genommen wird. Die Flughafengesellschaft hat den Anwohnern im Bereich der Südbahn
die Anspruchsermittlungen
zum Schallschutz zugesendet,
so dass die Anwohner nun
die baulichen Maßnahmen
umsetzen können.
Um festzustellen, welche
Ortslagen von einer temporären Nutzung der Südbahn
betroffen sind, wurde auf
Grundlage des Schönefelder
Flugverkehrs des Jahres
2013 eine Übersichtskarte
der Teilvollzugsgebiete für
die temporäre Nutzung der
Südbahn erstellt. Für die
Berechnung der temporären
Anspruchsgebiete wurden
jene Flugrouten zugrunde
gelegt, die die Fluglärmkommission dem Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (BAF)
vorgeschlagen hat. Flugzeuge
starten grundsätzlich gegen
den Wind. Bei Westwind
werden die Flugzeuge kurz
nach dem Start voraussichtlich in Richtung Süden
abbiegen, bei Ostwind fliegen
die Flugzeuge nach dem Start
eine Kurve vor Karolinenhof
und biegen dann auf die derzeit bestehenden Flugrouten
ein. Die Landungen werden
von den Flugzeugen immer
geradeaus geflogen.
Für die Berechnung der
notwendigen baulichen
Maßnahmen an jedem Objekt
sind die Schallpegel, die
durch die zwischenzeitliche Nutzung der Südbahn
entstehen, allerdings nicht
Günter Wicker / Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Schallschutz berechnet sich nach der Verkehrsbelastung nach Endausbau des BER
Die Südbahn wurde bereits 2011 fertig gestellt, aber bislang nur zur ILA temporär genutzt.
relevant. Dies liegt daran,
dass die erforderlichen
Schallschutzmaßnahmen
auf Grundlage der Verkehrsbelastung ermittelt werden,
die mit dem Endausbau des
BER erreicht sein wird. So
werden für alle Antrags-
steller, die im temporären
Nachtschutzgebiet, aber auch
im planfeststellungsgemäßen
Tagschutzgebiet liegen, die
erforderlichen Schallschutzmaßnahmen nach dem
Tagschutzziel ermittelt. Die
Antragssteller, die sowohl
im temporären, als auch im
planfeststellungsgemäßen
Nachtschutzgebiet liegen,
erhalten dementsprechend
eine Anspruchsermittlung
nach dem Nachtschutzziel
der Planfeststellung.
Fluglärmmessungen
Wie laut wird es an der Südbahn?
Zur temporären Inbetriebnahme der Südbahn wird
die Flughafengesellschaft
alle stationären Messstellen
rund um den BER in Betrieb
nehmen. Mit den neuen
Standorten in Waltersdorf,
Dahlewitz und Kiekebusch ist
die unmittelbare Umgebung
des Flughafens BER dann
komplett abgedeckt.
Zusätzlich plant die Flug-
hafengesellschaft an weiter
entfernten Orten mobile
Messungen. In Jühnsdorf,
Ludwigsfelde-Süd, Eichwalde,
Gosen, Grünheide, Rotberg
und Rangsdorf wurden bereits Lärmmessungen ohne
Flugbetrieb vorgenommen, so
dass die temporäre Inbetriebnahme der Südbahn nun
einen Vergleich mit Fluglärm
ermöglicht. In Groß Schulzen-
dorf, Wietstock und ErknerSüd sind erstmalig mobile
Messungen angedacht. In
Groß Kienitz fanden bereits
zur ILA Fluglärmmessungen
statt.
Die Messergebnisse werden
monatlich an die zuständigen
Behörden und die Fluglärmkommission übermittelt
sowie im Internet veröffentlicht.
→ Anwohner-Information
Alle Nachbarn im Umfeld der Südbahn werden nun erstmals feststellen können, welche Auswirkungen der Flugbetrieb am BER für sie persönlich hat. Zudem ist es nicht zu vermeiden, dass es durch
Bautätigkeiten an der Nordbahn zu Beeinträchtigungen für die Anwohner kommen kann.
Die Flughafengesellschaft nimmt gerne Ihre Hinweise und Kritik entgegen und beantwortet Ihre
Fragen. Alle Informationen, insbesondere zum Schallschutzprogramm und zu Fluglärm, sowie Ansprechpartner finden Sie im Nachbarschaftsportal: http://nachbarn.berlin-airport.de
Quelle: Archiv Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Neue Messstellen gehen in Betrieb
Mobile Messstellen: Durch die Fluglärmüberwachung kann der Flughafen
Auskunft über die Lärmimmissionen jeder Flugbewegung geben und die
Fluglärmentwicklung kontinuierlich dokumentieren.
→ 7 | BER aktuell
→ Nachbar Flughafen
März 2015
Partner der Region
Mein Arbeitsplatz am Flughafen
Die Vollspann-Fußballschule bietet Feriencamps
für Fußballinteressierte an
Quelle: Archiv Flughafen Berlin Brandenburg GmbH
Fußballbegeistert und noch
keine Idee für die nächsten Ferien? Hier bietet die VollspannFußballschule aus Blankenfelde
Abhilfe. Seit 2009 veranstaltet
sie in den Oster-, Sommerund Herbstferien einwöchige
Fußballferiencamps, die bisher
auf dem Gelände des Grünauer
BC 1917 e.V. beziehungsweise
des SV Blau-Weiß Dahlewitz
e.V. stattfanden. Weitere
mögliche Standorte sind in der
Abstimmung. Mit dabei waren
Spielerinnen und Spieler aus
verschiedenen Berliner und
Brandenburger Sportvereinen.
Eingeladen zum Mitmachen
sind sportbegeisterte Jungs
und Mädchen im Alter von 6-13
Jahren.
Was müssen die Kids mitbringen? In erster Linie natürlich
gute Laune sowie Spaß und
Freude am Fußball. Geboten
werden den kleinen Sportinteressierten ein umfangreiches
Programm von 8.30 Uhr – 15.30
Uhr sowie die Ausstattung mit
Spielbekleidung während des
Camps durch die Fußballschule.
Realisiert wird dieses durch
Trainer, die vom DFB lizensiert
sind und jede Menge Erfahrung
mitbringen, denn sie sind z.T.
in großen namhaften Fußballvereinen tätig. Der Tagesablauf beinhaltet verschiedene
Trainingseinheiten, genügend
Ronny
Stein
Verpflegungspausen sowie
kleine Überraschungen zwischendurch. Hauptsächliches
Ziel ist es nicht, dass nach einer
Woche jeder der teilnehmenden
Fußball-Fans als zukünftiger
Profi nach Hause geht, sondern
vielmehr kommt es auf die
Förderung von allgemeinen
fußballerischen Fähigkeiten
wie Ballgewinnung, Dribbling
oder Torschüssen an. Gesellschaftliche Werte wie Toleranz,
Respekt oder Hilfsbereitschaft
gegenüber anderen Kindern
sollen vermittelt werden und
stehen somit ebenso an oberster Stelle. Die Teilnehmerzahl
pro Camp ist auf 48 begrenzt.
Weitere Infos zum Camp und zur Anmeldung sowie die genauen Termine und Orte erfahren Sie unter: www.vollspann-fussballschule.de
Ihr Ansprechpartner:
Herr Nüsse
Telefon: 0176-10322516
E-Mail: info@vollspann-fussballschule.de
Nur einer von vielen spannenden Arbeitsplätzen, an
denen sich Flughafenluft schnuppern lässt.
Mein Arbeitsalltag:
"Im Rahmen des Notfallmanagements werden
Maßnahmen entwi ckelt, um die Flughafeninfrastruktur vor Notfallsituationen zu schützen bzw.
um im Notfall adäquat zu reagieren. Der Einsatz
von effektiven Notfallplänen führt zur Vermeidung
bzw. Minimierung von Personen- und Sachschäden, Betriebsunterbrechungen sowie Umwelt- und
Imageschäden. Mein Arbeitsalltag besteht in der
kontinuierli chen Weiterentwi cklung der Notfallpläne und -verfahren für die operativen Standorte
SXF und TXL und für die neue Infra struktur des
BER sowie deren direkte und indirekte Vermittlung,
Schulung und Unterwei sung an alle Mitarbeiter.
Zu den weiteren Aufgaben des Notfallmanagements
zählen die Planung, Durchführung und Auswertung von Notfallübungen sowie die Mitarbeit in der
Einsatzleitung bei Schadensereigni ssen."
"Ich habe zunäch st eine Ausbildung bei der Fluggesellschaft LTU absolviert und anschließend Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Touri smus
und Luftverkehr studiert. Nach dem Abschluss und
der Diplomarbeit bei der Fraport AG begann i ch bei
den Berliner Flughäfen im Berei ch Aviation Management und wech selte 2011 ins Notfallmanagement.
Meine Aufgaben sind vor allem die Notfallplanung
sowie Organi sation, Durchführung und Nachbereitung von Notfallübungen. Die Prozesse müssen unter
operativen als auch kaufmänni schen Gesi chtspunkten analysiert und bewertet werden, um Optimierungsmaßnahmen zu ergreifen. Zudem zählt
die Mitwirkung bei übergreifenden Projekten in TXL
und SXF zu meinem komplexen Tätigkeitsberei ch."
Flugverkehr lässt Wirtschaft wachsen
12,4 Millionen Arbeitsplätze in Europa
wichtigere Rolle spielen, denn
Konnektivität ist immanent
wichtig für das Wachstum der
Wirtschaft. Dazu gehören insbesondere Handel, Tourismus
und Investments. Innerhalb
Europas schaffen Flughäfen 12,4
Millionen direkte, indirekte, induzierte sowie katalysierte Arbeitsplätze mit einem Gesamt-
Diesmal: Ronny Stein, Referent Notfallmanagement
Ronny Stein arbeitet bei der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH in der Abteilung Betriebssicherheit & Behörden (OBB).
Mein Weg in den Beruf:
→ Info
Neue Studie zum Luftverkehr
Der internationale Luftverkehr
trägt stark zum Wirtschaftswachstum bei – zu dieser
Erkenntnis kommt die neueste
Studie, der von InterVISTAS und
der ACI (Airports Council International) in Auftrag gegebenen
Erhebung vom Januar 2015.
Luftfahrt wird für die Entwicklung Europas eine immer
Quelle: privat
Keine Langeweile
in den Ferien
volumen von 675 Milliarden
Euro. Damit machen Flughäfen
einen Anteil von 4,1 Prozent an
der Gesamtwirtschaftsleistung
Europas aus, in Deutschland
liegt der Anteil bei 3,6 Prozent.
Hier arbeiten insgesamt rund
1,26 Millionen Menschen, deren
Job im oben genannten Sinn
vom Luftverkehr abhängt.
Voraussetzungen:
Studium (Luftverkehr, Betriebswirtschaft, Sicherheitsmanagement, o.ä.), Management- bzw. Projekterfahrung
im Luftverkehr, Fachkenntnisse über luftfahrtspezifische rechtliche Rahmenbedingungen, verhandlungssichere fachspezifische Sprachkenntnisse.
→ Wer sich für einen Job am Flughafen interessiert, findet
alle aktuellen Stellenausschreibungen unter
www.berlin-airport.de > Unternehmen > Jobs & Karriere
→ 8 | BER aktuell
→ Im F
Wir wollen die Spiele
Olympia kann komm
Die Hauptstadt und Umgebung sind der ideale Gastgeber für das größte Sportereignis der Wel
Wir wollen und wir können die Spiele! Hier lesen Sie, was Olympia für die Region und die Flugh
Olympia für Brandenburg
Auch das Berliner Umland soll von den Spielen profitieren
Berlin will Olympia. Aber nicht nur die Hauptstadt, sondern die ganze Region soll die Spiele
bekommen. Damit nicht nur Berlin profitiert,
wird die weitere Umgebung mit in die Planungen
einbezogen. Falls das Internationale Olympische
Komitee sich für Berlin als Austragungsort entscheidet, werden auch zahlreiche Wettkämpfe in
Brandenburg stattfinden. Die Reiterwettbewerbe
sollen vor der historischen Schlosskulisse des
Neuen Palais in der Landeshauptstadt stattfinden.
Brandenburg an der Havel hält für Ruderer und
Kanuten eine Regattastrecke mit acht Bahnen
bereit, die bereits in Welt- und Europameisterschaften ihre Leistungsfähigkeit bewiesen hat.
In Cottbus und Potsdam sind Vorrundenspiele im
Fußball geplant und Bad Saarow bietet mit gleich
drei Plätzen einen hervorragenden Standort für
Golf.
Die Olympischen Spiele bieten Brandenburg eine
einmalige Gelegenheit, sich der ganzen Welt als
gastfreundlich, modern und tolerant zu präsentieren. Und damit die Spiele nicht nur überall in der
Welt, sondern auch vor Ort in guter Erinnerung
bleiben, wird bei der Bewerbung voll auf Nachhaltigkeit gesetzt. Anstatt neue Sportstätten zu
bauen, die hinterher abgerissen werden, sollen
bestehende ausgebaut werden und nach den
Spielen der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen.
Auf diese Weise werden die notwendigen Investitionen auf ein Mindestmaß beschränkt und
dafür gesorgt, dass die Menschen in Berlin und
Brandenburg in wirtschaftlicher, ökologischer
und sozialer Hinsicht langfristig von Olympia
profitieren.
Ertüchtigung von Vorhandenem statt teurem Neubau – In Berlin und Brand
Sportstätten, wie das Olympiastadion, vorhanden.
Luftfracht beflügelt Olympia
Der Cargo-Standort Berlin ist vorbereitet
Haben Sie sich schon einmal Gedanken gemacht,
wie Olympia eigentlich logistisch funktioniert?
Hinter einem solchen sportlichen Großereignis
steckt ein immenser Transportaufwand. Es müssen ja nicht nur die Sportler und Zuschauer nach
Berlin und Brandenburg kommen, sondern auch
Sportgeräte, medizinisches Equipment und vieles
mehr. Bei einer Golftasche ist das sicher nicht
so kompliziert, aber denken Sie mal an große
Gerätschaften wie Boote oder tierische Partner
wie Pferde.
Ein Großteil dieser Fracht wird über die Flughäfen
in die Region kommen. Dabei wird hauptsächlich
das 2013 eröffnete Cargo Center am BER genutzt
werden. Es bietet eine Kapazität von 100.000 Tonnen Fracht pro Jahr und ist damit gut gewappnet
für Olympia. Zum Vergleich: 2014 wurden rund
83.000 Tonnen Fracht an den Flughäfen Tegel und
Schönefeld umgeschlagen. Wie hoch das Olympia-Frachtaufkommen 2024 sein wird, ist bisher
nicht genau absehbar. Sicher ist nur: Es wird in
den Wochen vor, während und nach Olympia
deutlich mehr Luftfracht umgeschlagen werden
als sonst.
Dabei stellen die olympischen Pferde eine Herausforderung für alle Beteiligten dar. Für den
Transport der Tiere steht speziell geschultes Personal bereit. Damit es den Vierbeinern an nichts
mangelt, kommen sie in besondere Pferdecontainer und werden über die gesamte Transportzeit versorgt. Trotzdem bedeutet ein Flug wegen
der ungewohnten Umgebung und der fremden
Geräusche für die Tiere Stress. Deshalb wird
darauf geachtet, die Transportzeiten so kurz wie
möglich zu halten. Bei Lufthansa Cargo, einem
der weltweit führenden Luftfrachtunternehmen,
ist Professionalität garantiert. Von den CargoProfis werden jedes Jahr rund 2.000 Pferde nach
den strengen Bestimmungen der „Live Animals
Regulations“ der Internationalen LuftverkehrsVereinigung IATA transportiert.
Wussten Sie, dass der Lufttransport auch über
Olympia hinaus für die Exportnation Deutschland von elementarer Bedeutung ist? 2013 wurden Waren im Wert von 202 Milliarden Euro auf
dem Luftweg exportiert. Gemessen am Wert werden rund 30 Prozent der deutschen Übersee-Exporte mit dem Flugzeug transportiert. Gemessen
am Gewicht sind es aber nur zwei Prozent. Das
liegt am vergleichsweise hohen Preis. Der Transport auf dem Luftweg ist also vor allem für Fracht
geeignet, die teuer ist und schnell ihren Empfänger erreichen muss, wie z.B. Pferde, Sportgeräte
der Olympioniken, oder auch Blumen. Deshalb
werden viele Dinge, die für die Durchführung der
Olympischen Spiele notwendig sind, per Flugzeug
in die Region kommen.
Wenn die H
Großteil des
den. In Berl
Fokus
März 2015
e!
men
Quelle: Günther Wicker
lt.
häfen bedeutet:
Hauptstadtregion die Spiele bekommt, würde ein
s Sportequipment als Luftfracht abgewickelt werlin sind die Kapazitäten bereits heute vorhanden.
Quelle: Günther Wicker
denburg sind bereits zahlreiche hervorragende
Am Vorabend zur Vorstellung des airberlin Olympia-Botschafters wurde die
Maschine mit dem Logo der Initiative „Wir wollen die Spiele!“ von Technikern
im Hangar am Flughafen Tegel beklebt
Quelle: Günther Wicker
→ Film ab!
Die Flughafengesellschaft hat das Bekleben der Maschine
und die offizielle Vorstellung am Flughafen Tegel mit der
Kamera begleitet. Den Film finden Sie auf dem YouTubeKanal „Berlin Airport“ unter:
youtube.com/berlinairport
Quelle: by OLIVER RATH PHOTOGRAFIE in cooperation with Wir wollen die Spiele, Friedrich Lichtenstein,
airberlin and Staatsballett Berlin (Dancers: Elisa Carrillo Cabrera & Elena Pris)
Quelle: © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, airberlin-Chef Stefan Pichler und der Vorsitzende der Geschäftsfürhung der Flughafen
Berlin Brandenburg GmbH, Hartmut Mehdorn, weihten am 4. Februar den neuen „Botschafter der Lüfte“ am Flughafen Tegel ein.
Fotoshooting mit dem Staatsballet und airberlin
für eine Werbekampagne, die die Airline für die
Kampagne „Wir wollen die Spiele“ umsetzt.
→ Fragen – Antworten – Begeisterung
Warum sollen die Olympischen Spiele in Berlin stattfinden? Welche Vorteile bringen die Spiele für die Hauptstadtregion?
Wie profitieren die Menschen und die Wirtschaft? Antworten auf diese und weitere Fragen sowie jede Menge Begeisterung für Olympia finden Sie unter: www.wirwollendiespiele.de
→ 10 | BER aktuell
→ Aktuelles aus der Region
März 2015
Schönefeld
Infrastrukturprojekte jetzt realisieren
Gemeinde Schönefeld mit klaren Zielsetzungen
Im Dezember 2014 hat der Aufsichtsrat der Berliner Flughäfen das
Terminband bis zur Eröffnung des
BER im Herbst 2017 bekannt gegeben.
Die einzelnen Etappen wurden abgesteckt. Welche Bedeutung hat das
für die Umlandgemeinden? Welche
Zielstellungen gibt es hier in den
kommenden Monaten?
BER aktuell sprach hierzu mit dem
Bürgermeister der Gemeinde Schönefeld, Dr. Udo Haase.
1. Zur Situation der Gemeinde
Schönefeld
Die Gemeinde realisiert gegenwärtig
Steuereinnahmen in Höhe von 68
Mio. Euro. Davon kommen 60 Mio.
Euro aus den Gewerbesteuern und 4.8
Mio. Euro aus der Einkommensteuer
- das ist für eine kleine Gemeinde mit
14.000 Einwohnern schon toll. Davon
müssen wir aber an das Land Brandenburg und an den Kreis 60 Mio. €
an Abgaben zahlen. Das heißt, dass
von den Gesamtsteuereinnahmen
nicht viel übrig bleibt. Wir sind der
Meinung, dass man uns hier zuviel
wegnimmt. Das ist vor allem für den
Landkreis gut und entlastet alle anderen Kommunen.
So hat die Gemeinde die Steuern und
Abgaben für die Bürger leicht erhöht,
um die Infrastruktur weiter entwickeln zu können. Dazu gehört u.a. ein
neuer Kreisverkehr in Waltersdorf an
der Kirche und andere Projekte, die
jetzt realisiert werden müssen und
nicht erst dann, wenn der Flughafen
eröffnet worden ist. Zu diesen Projekten gehört auch der Erweiterungsbau
der Grundschule in Großziethen (ca.
10 Mio. €) und der Bau einer Trauerhalle am Friedhof in Waßmannsdorf
(ca. 160.000 €).
2. Asylbewerber
Schönefeld hat ca. 400 Asylbewerber.
Mit ihnen werden gemeinsame Veranstaltungen organisiert, die Kinder
gehen in die Schulen und Kitas. Wir
haben ein friedliches Zusammenleben seit über 20 Jahren.
Die Bearbeitung der Asylanträge
dauert jedoch zu lange, das ist für
uns unbefriedigend und hier muss
sich etwas ändern. Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis bezüglich der
Asylunterkünfte hat sich verbessert.
3. Terminband bis zur BER-Eröffnung
Dadurch, dass noch kein belastbarer
Eröffnungstermin genannt wurde,
hat sich die Planungssicherheit für
die Kommune und die Unternehmen
nicht wesentlich verbessert. Die
Dr. Udo Haase, Bürgermeister
der Gemeinde Schönefeld
Unternehmen rechnen von einem
Eröffnungstermin rückwärts, um
ihrerseits die Projekte und Aktivitäten zu planen und zu realisieren. Mit
einigen Unternehmen, u.a. großen
Luftfahrtunternehmen, sind Verträge abgeschlossen worden, mit deren
Realisierung in diesem Jahr begonnen wird. Es ist also ein kleines Licht
am Horizont zu sehen. Die Bauge-
Schöner leben in Schönefeld!
In Schönefeld bauen wir im ersten Verkaufsabschnitt 12 Reihenhäuser
in solider, wertbeständiger Massivbauweise. Sie haben die Wahl zwischen
zwei verschiedenen Haustypen mit oder ohne Dachterrasse. Die Wohnflächen
betragen 130 bzw. 140 m2 mit jeweils 4 bzw. 5 Zimmern.
Familien mit Kindern werden hier genau das Zuhause finden, das sie schon
immer suchten. Gemütliche Dachterrassen im Obergeschoss der Reihenhäuser
laden abends zum gemütlichen Abendessen ein. Und in der Umgebung hat sich
eine moderne Infrastruktur mit neuer Grund- und Gesamtschule und zwei Kitas
TELEFON: 0800 – 670 80 80 (kostenfrei)
www.nccd.de/schoenefeld
entwickelt. Die Freizeitanlagen „In den Gehren“ und „Zum Dörferblick“,
sowie viele neue Radwege laden zum Erholen ein.
PROJEKTADRESSE:
Rudower Chaussee · 12529 Schönefeld
INFORMATIONEN UND BERATUNG IM INFOBÜRO:
Sonntag: 11.00 – 13.00 Uhr
und jederzeit nach telefonischer Vereinbarung
→ 11 | BER aktuell
→ Aktuelles aus der Region
März 2015
Schönefeld
nehmigungen für einige Projekte liegen seit einiger Zeit vor. Es kann also mit
Blick auf einen Eröffnungstermin begonnen werden. U. a. ist durch einen
Investor der Bau von 347 Wohnungen geplant. Das bedeutet einen Zuwachs
der Einwohnerzahl um ca. 1000.
Wir werden künftig auch viele Straßenkilometer bauen. Zwei Kinderspielplätze werden geschaffen, einer An den Eichen in Großziethen und einer in
Schönefeld an der Fasanenpromenade.
Was die geplanten Radwege betrifft, werden mit der Flughafengesellschaft Gespräche geführt, weil z.B. für den Radweg um den Flughafen herum entsprechende Grundstücke zur Verfügung gestellt werden müssen. Mit dem Bau soll
im kommenden Jahr begonnen werden.
In Zusammenarbeit mit Zeuthen, Eichwalde, Wildau und Schulzendorf muss
ein gemeinsames Konzept entwickelt werden, um die entstehenden Verkehre
abzuleiten. Das alles sollte vor der Eröffnung des BER erfolgen.
Aus den Erfahrungen anderer Flughäfen müssen wir schon heute den Blick
nach vorn richten, denn es werden künftig weitere Schulen, Kitas, Sportplätze
und Freizeitflächen gebraucht. Daran müssen wir schon jetzt denken.
5. Veranstaltungshöhepunkt 2015
Ein Fest hat in der Region Berlin-Brandenburg ein Alleinstellungsmerkmal:
das „Deutsch-Mongolische Volksfest“. Die 12. Auflage dieses Festes findet am
18. Juli in Waßmannsdorf statt. Schirmherren diese Festes sind der mongolische Botschafter und Landrat Stephan Loge.
Ausflugtipp
16. Lübbenauer
Ostereiermesse
07. - 08. März, 11 Uhr Lübbenau –
Spreewald-Museum
Die größte Ostereiermesse im Spreewald lädt zum Kaufen, Schauen und
Gestalten von traditionellen sorbischen Ostereiern ein. Die Besucher
können den 40 Ausstellern über die
Schultern blicken, wenn filigrane,
kunstvoll gestaltete Eier entstehen.
Die Farbenfreude deutscher und
sorbischer Ostereierkunst stimmt auf
das Osterfest ein.
Spreewald-Museum, Topfmarkt 12,
03222 Lübbenau/Spreewald,
Tel.: 03542-2472,
spreewaldmuseum@museum-osl.de,
www.museums-entdecker.de.
Auch Sie wollen in der BER aktuell werben?
Infos unter: j.kobs@elro-verlag.de | Tel. 0175 167 43 38
Quelle: ???
→ Info
Quelle: Manfred Tadra
4. Entwicklung der Infrastruktur
NCC, der größte Projektentwickler für Wohnimmobilien in Deutschland, setzte am 5. Dezember
2012 gemeinsam mit dem Bürgermeister von Schönefeld Dr. Udo Haase den ersten Spatenstich
für das Wohnbauprojekt in Schönefeld. Inzwischen sind die ersten Wohnungen bezogen.
→ 12 | BER aktuell
→ Freizeit
März 2015
Urlaubstipps
Urlaubstipps für Menschen
mit und ohne Handicap
Neuer Ratgeber für barrierefreies Reisen
in Brandenburg erschienen
In der vierten Auflage liegt
nun druckfrisch das SpezialMagazin „Brandenburg für
alle. Barrierefrei reisen” vor.
Das Magazin präsentiert auf
100 Seiten ausgewählte Urlaubs- und Ausflugsangebote
in Brandenburg für Rollstuhlnutzer, Gäste mit Seheinschränkungen, für gehörlose
Menschen und Besucher mit
Lernschwierigkeiten sowie
für Allergiker. Herausgeber
des Magazins ist der Berliner
Verlag terra press, der dabei
eng mit der TMB TourismusMarketing Brandenburg
GmbH zusammengearbeitet
hat.
Gleich auf den ersten Seiten
stellt das Heft das größte
Highlight in Brandenburg im
Jahr 2015 vor: die Bundesgartenschau, die vom 18. April
bis 11. Oktober in der Havelregion stattfindet. Die meisten
Ausstellungsbereiche, alle
Veranstaltungen und die
Schauen in den Blumenhallen
in den fünf BUGA-Standorten
Brandenburg an der Havel,
Premnitz, Rathenow, Amt
Rhinow/Stölln und in der
Hansestadt Havelberg sind
barrierefrei zugänglich.
Auch zwei Unternehmen, die
im Jahr 2014 mit dem erstmalig verliehenen Inklusionspreis des Landes Brandenburg
ausgezeichnet wurden, werden im Magazin porträtiert:
das inklusive Bildungshaus
Preddöhl International e. V.
in der Prignitz, das Urlaub
auf dem Bauernhof anbietet
und das neu eröffnete Hotel
„ElsterPark“ in Herzberg.
Die Broschüre enthält Antworten auf Fragen, die nach
der Erfahrung der TMB auf
Reisemessen und Reha-Veranstaltungen immer wieder
gestellt werden: Wo kann ich
mich aktiv erholen? Wo gibt
es nachhaltige Erlebnisse in
der Natur? Brandenburg bietet attraktive Möglichkeiten
dafür und die Broschüre zeigt
viele davon auf: Rollstuhlnutzer können in der Uckermark
mit der Fahrraddraisine
und mit dem Floß fahren. In
Eggersdorf bei Berlin gibt es
das barrierefreie Freibad am
Bötzsee und in Eberswalde
das Freizeitbad „baff“. Im
Ruppiner Seenland gehen
Rollifahrer mit dem vierrädrigen E-Fahrrad „Quadrix“
auf Abenteuertour und im
Spargel- und Erlebnishof
Klaistow kann jeder Kultur-
Heidelbeeren pflücken, ohne
sich zu bücken. Auch in den
Naturlandschaften Brandenburgs gibt es immer mehr
barrierefreie Naturerlebnispunkte wie den 2 km langen
Naturerlebnispfad an den
Belziger Burgwiesen oder die
Rundtour im storchenreichsten Dorf Deutschlands – Rühstädt in der Prignitz.
„Brandenburg für alle. Barrierefrei reisen 2015“ kann
beim Verlag terra press GmbH,
Albrechtstraße 18, 10117 Berlin,
Telefon (030) 27 58 17 56-4,
www.terra-press.de/shop
zum Preis von 2,80 Euro zzgl.
Versand bestellt werden.
Auf der TMB-Internetseite
www.barrierefreibrandenburg.de steht der Reiseführer als barrierfreies PDF
zum kostenlosen Download
bereit. Diese Version ist auch
für Menschen mit Seheinschränkungen geeignet.
Buchtipp
Private Arbeitsvermittlung für den Flughafen Berlin
Arbeitgeberservice · Personalberatung
Dr. Hans-Peter Blisse
Markus Eglin Dipl. BW (FH)
Tel: 030-25 32 45 08
Fax: 030-25 32 37 25
Spreestr. 3, 12439 Berlin · www.avpberlin.de
Haus- und Immobilienverwaltung
Holger Schmidt
Wir suchen Grundstücke und Häuser
für Flughafenmitarbeiter
Fontaneallee 79 • 15732 Eichwalde
Telefon: Immobilien: 0177/312 14 17
Verwaltung: 030/675 31 06
www.holger-schmidt-immobilien.de
„Alle Nähe fern“
Neuer Roman von André Herzberg
Am 6. März erscheint bei
Ullstein der Roman „Alle
Nähe fern“ von André
Herzberg. Es ist – ungemein
dicht, knapp und fein skizziert – die Geschichte einer
jüdischen Familie vom Ende
des 19. Jahrhunderts bis in
die Gegenwart. Sie beginnt
in Hannover und endet in
Ostberlin. Jakob, der Erzähler,
wächst in der DDR auf, wird
Sänger einer Rockband, gerät
durch den Mauerfall in eine
existentielle Krise und findet
schließlich zum Judentum.
„Eine Geschichte, die das Alte
Testament berührt, New York,
Havanna, Kapstadt, Tel Aviv,
vor allem aber Deutschland.
Seine Wälder, Städte, Konzentrationslager, Fabriken, Kasernen, Synagogen, Bühnen
und Friedhöfe. Mit einfachen
Sätzen vermisst Herzberg
ein deutsches Jahrhundert.“
Alexander Osang
André Herzberg, 1955 in
Ostberlin geboren, ist seit
über dreißig Jahren Musiker
und vor allem als Frontmann
und Sänger der in der DDR gegründeten Rockband Pankow
berühmt geworden. Seine
Familie lebt heute in Afrika,
England und Deutschland.
Von Herzberg erschienen
bisher eine Erzählungssammlung und der autobiografische
Roman „Mosaik“.
→ Lesung mit André Herzberg
am 16. April 2015, 20 Uhr, Saal der KavalierHäuser, Schlossplatz 1, Königs Wusterhausen.
Karten: Stadtbuchhandlung Radwer, Bahnhofstraße 11, Königs Wusterhausen
→ Verlosung
„BER aktuell“ verlost ein Exemplar des Buches unter denen, die uns bis zum 12.03.2015 eine Postkarte mit dem Stichwort „André Herzberg“ und ihrer Telefonnummer zusenden.
Anschrift: ELRO Verlag, Eichenallee 8, 15711 Königs Wusterhausen
(Der Rechtsweg ist ausgeschlossen)
→ 13 | BER aktuell
Veranstaltungstipps
→ Der Kulturbund DahmeSpreewald e.V. präsentiert
Else Lasker-Schüler –
Protagonistin der Moderne
Szenische Lesung
→ Freizeit
März 2015
Tourismus
1. Tourismustag
des Dahme-Seenlandes
BER-Eröffnung wird Tourismus verstärken
Samstag, 14. März 2015, 19 Uhr, Aula des FriedrichWilhelm-Gymnasiums, Köpenicker Str. 2, 15711 Königs
Wusterhausen.
Else Lasker-Schüler, 1869 in Elberfeld geboren und
1945 in Jerusalem gestorben, war eine der schillerndsten Persönlichkeiten der deutschen Literaturgeschichte. Sie gilt als Vorläuferin und Repräsentantin
des literarischen Expressionismus. Der Kulturbund
Dahme-Spreewald e.V. möchte dieser bedeutenden
Lyrikerin mit ihren Gedichten in einer szenischen
Lesung Gestalt geben.
Kartenverkauf:
Musikladen Brusgatis, Tel: 03375 202515, Stadtbuchhandlung Radwer, Tel.03375 293667,
Eichwalder Buchhandlung, Tel. 030 6758511
Synthesizergeschichten
Samstag, 21.März 2015, 19Uhr, Alte Feuerwache,
Bahnhofstr. 79, 15732 Eichwalde
Eine Multimedia-Präsentation zur Geschichte elektronischer Instrumente und seiner Erfinder, mit Bildern,
historischen Tonaufnahmen und live eingespielten
Klangbeispielen. Dabei geht es bunt gemischt durch
die Musikhistorie. Elektronische Musikinstrumente
sind die Leidenschaft des Musikers Holger Kunow.
Bereits als Zehnjähriger hatte er Akkordeonunterricht und begann 1982 Keyboard in einer Rockband zu
spielen. Daraus erwuchs seine Leidenschaft für elektronische Instrumente. An der Musikschule Seeliger
unterrichtet Holger Kunow Keyboard und Akkordeon
und referiert seit den 80er und 90er Jahren über Synthesizer und deren Vorläufer.
Karte 8€ / KB 6€
Kartenverkauf:
Musikladen Brusgatis, Tel. 03375 202515, Eichwalder
Buchhandlung, Tel. 030 6758511
Auch Sie wollen in der BER aktuell werben?
Infos unter: j.kobs@elro-verlag.de | Tel. 0175 167 43 38
Quelle: Manfred Tadra
Konzept und Regie: Renate Müller-Schäfer (www.
hoftheater-schau-spiel.de)
Schauspielerin: Kristin Suckow (ehemalige Schülerin
des F.-W.-Gymnasiums) (www.kristinsuckow.de)
Karte 10€, Schüler 5€
Der Landkreis Dahme-Spreewald bietet viele Gelegenheiten für die aktive Erholung
Mit 104 Teilnehmern fand
am 28. Januar der erste
Tourismustag des DahmeSeenlandes statt. Der Tourismusverband Dahme-Seen
e.V. hatte zu dieser Fachtagung Vertreter aus Politik
und Verwaltung ebenso
eingeladen wie Akteure der
Tourismuswirtschaft. Ziel
war es, aktuelle Informationen zur Tourismusentwicklung auszutauschen und die
Potentiale, die der Tourismus
für die Region bietet, offen
zu legen.
Nach Grußworten des
Landrates Stephan Loge und
Wildaus Bürgermeister Dr.
Uwe Malich präsentierte
Dieter Hütte, Geschäftsführer
der Tourismus Marketing
Brandenburg, zur Einstimmung neueste Zahlen des
Landes sowie strategische
Vorhaben der Landesmarketinggesellschaft. Auch
die Entwicklung der Marke
Brandenburg über verschiedene Erlebniswelten stellte
Hütte vor.
Aus dem Masterplan für die
Tourismusentwicklung im
Umfeld des BER berichtete
anschließend Dr. Mathias
Feige von dwif Consulting. Er
verwies unter anderem auf
die hohe Bedeutung der Tagestouristen für das DahmeSeenland. Besonders aktive
Natururlauber strömten zum
Radfahren und Wandern in
die Region. Große Chancen
und auch Herausforderungen
sieht Feige in der Wertschöpfung aus dem Geschäftstourismus, der sich mit der Eröffnung des BER noch erheblich
verstärken wird.
QUALITÄT AUS POLEN
CARPORTS
STAHLZÄUNE
KAMINE
www.zaun-kw.de  TEL 03375 211456  FUNK 0172 936 1837
Gewerbepark 37 D, 15711 Königs Wusterhausen OT Zeesen
→ 14 | BER aktuell
→ Aktuelles aus der Region
März 2015
Freizeit
Abenteuertag, Kinderland und Kinderkino
Familien sind auf der ITB Berlin herzlich willkommen
Spiel, Spaß und Reisefieber:
Einen spannenden Tag mit
Eindrücken aus der ganzen
Welt erleben Familien auf
der diesjährigen ITB Berlin.
Große und kleine Besucher
können am 7. und 8. März
2015 auf der weltgrößten
Reisemesse fremde Kulturen
entdecken, im Hochseilgarten klettern, auf Schatzsuche gehen oder mit Pippi
Langstrumpf Geburtstag
feiern. Über 10.000 Aussteller aus mehr als 180 Ländern
und Regionen sind zu Gast
auf dem Messegelände unter
dem Berliner Funkturm.
Dort gibt es umfangreiche
Informationen und Inspirationen für den Familienurlaub. An zahlreichen
Ständen lässt sich sogar die
nächste Traumreise direkt
buchen.
Eintrittskarten können
vergünstigt online sowie an
allen S-Bahn-Verkaufsstellen
und in Kundenzentren der
BVG gekauft werden. Ein
Tagesticket kostet hier 12
Euro statt 15 Euro an der
Tageskasse. Diese reduzierten Tickets lassen sich unter
www.itb-berlin.de/eintrittskarten bequem bis 8. März
2015 von zu Hause buchen
und sind bei der BVG sowie
der S-Bahn Berlin bis 8. März
2015, 12 Uhr erhältlich.
Kinder unter 14 Jahren
haben in Begleitung eines
Erwachsenen freien Zutritt.
Schüler und Studenten
erhalten ein ermäßigtes
Tagesticket zum Preis von
acht Euro. Das Last Minute
Ticket für den 8. März ab 14
Uhr kostet an der Tageskasse acht Euro. Erwachsene
können ihr Ticket gegen ein
Gewinnspiellos für ein Riesengewinnspiel mit Reisen
rund um den Globus eintauschen. Die Öffnungszeiten
der ITB Berlin sind jeweils
von 10 bis 18 Uhr. Für die bequeme An- und Abreise wird
die Nutzung des öffentlichen
Nahverkehrs empfohlen.
Freizeit
→ Veranstaltungstipps
Müggelheim,
Neuhelgoländer Weg 1
Karten unter: 030/6598247
www.neu-helgoland.de
07.03.2015, 21 Uhr Putensen Beat-Ensemble
www.thomasputensen.de
14.03.2015, 21 Uhr Four Roses
www.fourroses.de
20.03.2015, 21 Uhr
Tribute To Status Quo-Band
www.statusquo-coverband.de
21.03.2015, 21 Uhr
BUDDY IN CONCERT,
Die Rock'n Roll Show
28.03.2015, 21 Uhr
Beatles-Pangea
www.beatles-revival.cz
Blankenfelde-Mahlow
01.03.2015, 17 Uhr bis 19 Uhr
Irisches Konzert – The Robbie
Doyle Band
Regenbogen e.V. Musik- und
Kunstschule, Blankenfelde
Eintritt:18,00 €
06.03.2015, 19.30 Uhr bis 21.30
Uhr
Oper meets Musical
"Alte Aula", Zossener Damm 2,
Blankenfelde
Eintritt: 8,00 €
08.03.2015, 17 Uhr bis 19 Uhr
Konzertlesung mit Ulla Meinecke
Festsaal, Brandenburger Platz,
Blankenfelde
Eintritt: 15,00 €
21.03.2015, 15 Uhr bis 19 Uhr
2. Kreativmarkt in BlankenfeldeMahlow
Großer Saal und Foyer Bürgerhaus
Bruno Taut Dahlewitz
22.03.2015, 14 Uhr bis 17 Uhr
Tag des Waldes
Waldhaus Blankenfelde
28.03.2015, 19 Uhr bis 21 Uhr
Ranz & May – Kabarett
Regenbogen e.V. Musik- und
Kunstschule, Blankenfelde
Eintritt: 20,00 €
Quelle: Manfred Tadra
Restaurant
„Neu Helgoland“
Thomas Putensen gastiert mit seinem Beat-Ensemble am 7. März im Restaurant
„Neu Helgoland“ in Müggelheim
21.03.2015, 19 Uhr
Künstlerfrauen
(zum Int. Frauentag)
Galerie KUNSTFLÜGEL, Rangsdorf,
Seebadallee 50
Rangsdorf
22.03.2015, 09.30 Uhr
Zwischen Waldsiedlung und KleinVenedig -WanderungTreffpunkt: Bhf. Rangsdorf,
Westseite
08.03.2015, 17 Uhr
Doch hör nicht auf mich –
Mütter-Töchter-Lieder
Galerie KUNSTFLÜGEL, Rangsdorf,
Seebadallee 50
22.03.2015, 16 Uhr
Hans-Dieter Schütt liest: Frank
Castorf - Die Erotik des Verrats
EINEARTGALERIE, Rangsdorf,
Seebadallee 50
Schulzendorf
04.03.2015, 14 Uhr
“Duo Thomasious” - Musik der
Spitzenklasse zum Frauentag
Kultur- und Begegnungsstätte
"Butze", Schulzendorf
Eintritt: 10 €
18.03.2015, 14 Uhr
Frühjahrsmodenschau der Modeboutique "Tausendschön"
Kultur- und Begegnungsstätte
"Butze", Schulzendorf
22.03.2015, 15 Uhr
Chorkonzert „Unsere Hits“
Kinder- und Jugendchor der Chorgemeinschaft Eichwalde e.V.
Patronatskirche Schulzendorf
→ 15 | BER aktuell
→ Historisches
März 2015
DIE ALLGEMEINE LUFTFAHRT IN DER METROPOLREGION BERLIN-BRANDENBURG Teil 5
Geschichte und
Status Quo
Vor dem 2. Weltkrieg war Reinsdorf
der Arbeitsflugplatz der Fliegerschule Gatow. Im 2. Weltkrieg diente der
Platz als Jäger-Basis zur "Reichsluftverteidigung". Nach 1945 wurde
Reinsdorf zum Dezentralisierungsflugplatz für sowjetische Jagdflugzeuge aus dem Jagdfliegerregiment
in Jüterbog, solange es dort MiG's gab,
die auf Rasen starten und landen
durften (bis MiG-21). Die MiG-23
durfte das nicht mehr; sie benötigte
asphaltierte oder betonierte Pisten.
Also wurde Reinsdorf zum Dezentralisierungsflugplatz der sowjetischen
Hubschrauber aus Sperenberg.
Von 1991 bis zum Abzug der WGT
(Westgruppe der Truppen) nutzte der
Elbe-Elster e.V. in Absprache mit der
WGT den Platz. Die Flugplatz Reinsdorf Betriebs GmbH gründete sich.
Schon 1993 erfolgte die Erteilung
der Betriebsgenehmigung durch die
Luftfahrtbehörde des Landes Brandenburg für den Betrieb eines Sonderlandeplatzes. Seitdem siedelte sich
dort auch der Aero Club Berlin e.V. an.
Die enge Anbindung nicht nur an den
Berliner Westen zeigt, dass Reinsdorf, von Anbeginn an ein Liebling
der Hauptstädter, seine Geschichte
nutzen sollte: als Runway zur Welt
für Privatflieger aus Berlin und dem
gesamten südlichen Umland, als Ziel
für Kulturtouristen aus ganz Europa,
denen Mobilität mehr bedeutet als
eine Bahncard.
Die Vielfalt der Fluggeräte und Luftraumnutzung von Transall bis Trike
und vom Fallschirmsprung bis zum
Windenhöhenschlepp mit folgendem
Segelkunstflug bietet Nutzern und
Besuchern ein abwechslungsreiches
Highlight einer jeden Berlin-Tour.
Privatfliegerei ist eben mehr als nur
eine etwas teurere Möglichkeit der
Mobilität. Sie ist ein Sport, dessen
Sportler in allen Bereichen des Alltags
die Umgebung ihres liebsten Hobbys
und die Kultur insgesamt bereichern.
Entwicklung und
Perspektive
Der Sonderlandeplatz Reinsdorf mit
seiner aktiven Jugendförderung
für Segelflug, mit Ausbildung in
PPL, Motor-, Ultralight-, Hubschrauberflug sowie Fallschirmsprung
und VFR-Möglichkeiten, ist in den
vergangenen Jahren nicht nur als
Fliegercampingplatz für Gastvereine
zu einem populären Ziel im Schatten
Quelle: Jörg Kobs
Reinsdorf – Hier finden sich Jugend & Sport
des BER und der Metropole Berlin
geworden. Die Gaststätte mit Terrasse
unterm nach oben offenen Fliegerhimmel wird von ambitionierten
Fotografen auch mit dem Auto oder
Fahrrad angesteuert, die oft staunend zur Kenntnis nehmen, dass
sogar Transall C 160-Maschinen der
Luftwaffe über dem idyllischen Feld
ihre Anflüge trainieren. Und immer
mehr kommen wegen des Fläming
Skate mit ihren privaten Flugzeugen
aus aller Welt nach Reinsdorf.
Das ist die vielleicht attraktivste
Perspektive für den Platz mit der
Kennung EDOD: Die Fläming Skate,
einer der international beliebtesten
Country-Highways zwischen Elbe
und Oder für Skater aus aller Welt,
ist ein Magnet für Sportler von der
Bretagne bis zum Ural.
Und auch immer mehr Flieger lassen
Ihre Luftfahrzeuge in Reinsdorf
stehen, während sie sich die 230
Kilometer lange und drei Meter breite
Skater-Betonbahn durch die Mark
anschauen. Europas Skate-Region
südlich von Berlin profitiert somit
ganz direkt von EDOD – Werbetreibende in allen Teilen des Landes lernen daraus: Die Privatfliegerei kann
als Top-Wirtschaftsförderungsfaktor
von Rang kaum hoch genug eingeschätzt werden.
Ausstellung
Erinnern an einen Pionier der Luftfahrt
Er war einer der Pioniere der Luftfahrt
der Welt: Hugo Junkers. Mit seinen
ingenieurtechnischen und wissenschaftlichen Leistungen hat er die
Grundlagen für die zivile Luftfahrt
gelegt. Am 3. Februar vor 80 Jahren
starb Hugo Junkers.
Seit dem 1. Februar erinnert eine Dauerausstellung im Rathaus Schönefeld
in der Hans-Grade-Allee mit einzigartigen Dokumenten an den Flugpionier,
Wissenschaftler und Konstrukteur.
Bürgermeister Dr. Udo Haase hatte
den Anstoß dazu gegeben und der
Enkel Junkers, Bernd Junkers (Foto
li.), hat dafür sein Archiv geöffnet. Er
würdigte das Werk seines Großvaters,
der mit seinen Flugzeugen nicht nur
Weiten- und Höhenrekorde erringen
konnte, 380 Patente sein eigen nennt,
sondern durch länderübergreifenden
Luftverkehr auch einen Beitrag zur
Völkerverständigung leistete.
Die 80 Exponate der in der Ausstellung zu sehenden Darstellungen vom
ersten Ganzmetallflugzeug der Welt
1915 über die F 13, den 1919 gebauten
Urtypv der modernen Verkehrsflugzeuge, die Flugzeuge in den 20er
Jahren und die bekannte JU 52 bis
hin zu den technischen Grundlagen
der heutigen Entwicklungen - die
Ausstellung fasziniert. Auch deshalb,
weil lange Jahre wenig bekannt war,
dass das Lebenswerk Hugo Junkers
mit der Machtergreifung der Nazis
1933 sein Ende fand. Junkers wurde
zur Übereignung seiner Flugzeug- und
Motorenwerke gezwungen, sein Name
für die Kriegswaffenproduktion miss-
Quelle: Ulrich Rochow
Dauerausstellung über Hugo Junkers im Rathaus Schönefeld
braucht. Die Bomber, die später seinen
Namen trugen, kamen nicht mehr aus
seinem Werk.
Die Gemeinde Schönefeld will mit die-
ser Exposition das Erbe von Hugo Junkers bewahren. Eine wichtige Straße
vor dem künftigen BER-Terminal trägt
bereits seinen Namen.
→ 16 | BER aktuell
→ Verschiedenes
März 2015
Gewinnspiel
„Wir haben BEReits eröffnet.“
Wichtige Rufnummern
Besucherdienst am
Flughafen Berlin Brandenburg
Willy-Brandt-Platz, 12521 Berlin
+49 (0) 30 6091 - 77770
Buchung Mo. - Fr. von 10 bis 15 Uhr
Infotower
+49 (0) 30 6091 - 77777
Öffnungszeiten: täglich von 10 bis
16 Uhr
Flughafeninfo
+49 (0) 30 6091 - 1150
Flughafenseelsorge
+49 (0) 30 6091- 5746
AOK Nordost – Die Gesundheitskasse
Flughafen Schönefeld, Terminal A,
Erdg.
+49 (0) 800 2650800 (kostenfrei)
www.aok.de/nordost
Behindertenparkplätze (APCOA)
+49 (0) 30 6091-5582
Anwohnertelefon Schallschutz
+49 (0) 30 6091-73500
Dienstag bis Donnerstag,
9.00 bis 16.00 Uhr
BKK·VBU ServiceCenter Schönefeld
Mittelstraße 7, 12529 Schönefeld
+49 (0) 30 726122165
Mo. 8.30 bis 17.00 Uhr
Di., Do. 8.30 bis 18.00 Uhr
Mi. 8.30 bis 15.00 Uhr
Fr. 8.30 bis 14.00 Uhr
um dann ein möglichst optimales Ergebnis zu erzielen.
Dafür steht ein digitaler Volumentomograph für die 3D
Diagnostik zur Verfügung.
Bereits vor der Implantation
wird in enger Verbindung
zu einem deutschen Meisterlabor die Wünsche der
Patienten aufgenommen und
besprochen.
Die Ärzte in der Praxis am
BER nehmen sich viel Zeit,
um den Patienten die Angst
zu nehmen und ihnen den
Aufenthalt so angenehm wie
möglich zu gestalten. Besonders wichtig ist es ihnen,
die Behandlungszeiten so
einzuteilen, dass es möglichst
nur zu kurzen Wartezeiten
kommt .
Die Zahnärzte Airport BER
sind für sie Montag,
Mittwoch - Freitag von 9 bis
17 Uhr und am Dienstag von
14 bis 20 Uhr oder nach
Vereinbarung erreichbar.
Tel. 030 / 609 176 260
E-Mail:
praxis.ber@zahnarztlive.de
www.zahnarztlive.de
Quelle: Zahnarztpraxis am BER
Am BER landen und starten zwar keine Flugzeuge,
aber das Bürogebäude in
der Airport City hat bereits
seinen Betrieb aufgenommen. Obwohl die Eröffnung
für den Juni 2012 abgesagt
wurde, entschloß sich das
Zahnärzteehepaar Constanze
und Hans-J. Schönberg , ihre
Zahnarztpraxis direkt am
Terminal des BER, im Berlin
Brandenburg Airport Center,
im Juni 2013 zu eröffnen.
Die Praxis bietet offene, helle
Räume und ist mit modernster Behandlungstechnik
ausgestattet. Zusätzlich zu
den klassischen Behandlungszimmern , in denen
ästhetische Zahnheilkunde,
Parodontologie und Kieferorthopädie für Erwachsene
angeboten wird, verfügt die
Praxis über einen chirurgischen OP, so dass kleinere
und größere Eingriffe unter
Vollnarkose durchgeführt
werden können.
Abgerundet wird das Spektrum durch die Implantologie.
Besonderes Augenmerk wird
dabei auf eine ausführliche
und exakte Planung gelegt,
Wann hat die Zahnarztpraxis am BER eröffnet?
a. Juni 2012
b. Juni 2013
c. Juni 2014
Zu gewinnen gibt es eine professionelle Zahnreinigung und eine elektrische Zahnbürste im
Wert von 200€. (Barauszahlung nicht möglich).
→ Teilnehmen
→ Gewinner
Bitte senden Sie Ihre Antwort und per E-Mail oder Postkarte
mit Angabe von einer Telefonnummer unter dem Betreff
„Gewinnspiel BER aktuell“ bis zum 15. März 2015 an
pressestelle@berlin-airport.de oder Flughafen Berlin Brandenburg GmbH, Pressestelle, 12521 Berlin
der Ausgabe BER aktuell Januar 2015: Die Antwort vom Gewinnspiel
lautete b. 3. Die CDs der Schlosskonzerte Königs Wusterhausen
gehen an: Sabine W. aus Bestensee, Gabriele S. aus Ludwigsfelde,
Gabriele E. aus Schulzendorf, Kerstin S. aus Eichwalde und Horst D.
aus Berlin. Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt.
Auch Sie wollen in der BER aktuell werben?
Infos unter: j.kobs@elro-verlag.de | Tel. 0175 167 43 38
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
24
Dateigröße
2 114 KB
Tags
1/--Seiten
melden