close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Familienunternehmen

EinbettenHerunterladen
FAMILIENUNTERNEHMEN
Die starke Rolle der
d
Familienunternehmen in der Region
Werteorientiert und erfolgreich – traditionell und innovativ!
Eine Sonderveröffentlichung der
FAMILIENUNTERNEHMEN
2
LIEBE LESERINNEN,
LIEBE LESER,
F
amilienunternehmen? Familienunternehmen haben keine
fest gelegte Größe. Familienunternehmen werden nicht über
die Anzahl der Beschäftigten oder die Höhe des Umsatzes
definiert. Familienunternehmen gibt es in allen Wirtschaftszweigen
und in allen Rechtsformen. Was also ist ein Familienunternehmen?
In der Wirtschaftspolitik und der wissenschaftlichen Forschung gibt
es hierzu keine verbindliche Antwort in Form einer einheitlichen
Definition. Das Institut für Mittelstandsforschung spricht bei Familienunternehmen von der Einheit von Eigentum und Leitung. Die
Stiftung Familienunternehmen zählt Unternehmen auch dann dazu,
wenn eine überschaubare Anzahl sogenannter natürlicher Einzelpersonen oder Familien das Unternehmen leiten. Der Verband „Die Familienunternehmer – ASU“ sieht neben den oben genannten Eigentums- und Leitungsstrukturen die Einheit von Risiko und Haftung als
wichtigstes Merkmal eines Familienunternehmens.
In unserer Beilage stellen wir Ihnen heute Familienunternehmen aus
der Region vor. Auch hier geht die Bandbreite unserer Familienbetriebe quer durch alle Wirtschaftszweige mit Geschichten von großen und kleinen Betrieben. Eine auf den ersten Blick wild und bunt
zusammen gewürfelte Mischung aus Handwerk, Dienstleistung und
Industrie. Die einen sind auf den heimischen Markt im Ostalbkreis
konzentriert, die anderen in ganz Deutschland vertreten und bekannt. Aber haben doch all diese Familienunternehmen etwas ganz
Entscheidendes gemeinsam: Hinter jedem Betrieb steht eine ganz
reale Familie.
Nein!
Für jeden Betrieb steht eine Familie! Mit persönlichem Einsatz und
ihrem guten Namen. In aller Kürze: Betriebe, die mit Verantwortung
Familienwerte leben. Wir haben nun in Wort und Bild gefasst, was
diese Familienunternehmen charakterisiert und wünschen Ihnen
viel Spaß beim Lesen und Entdecken.
Ihr
Wolfgang Maurer
INHALT
Schlosserei Stütz ..............................S. 3
Burg Katzenstein ..............................S. 4
Helmut Kampmann ...........................S. 4
Schuh Kaufmann ..............................S. 5
Frühzeitig die Nachfolge planen ........S. 6
Autohaus Kummich...........................S. 7
Windisch Assekuranz ........................S. 8
Jelu-Werk........................................S. 8
Leins Bestattungen ...........................S. 9
Autohaus Sorg ................................S. 10
Kaminofenstudio Neresheim ..........S. 10
Seefried Herrenmode......................S. 11
Stegmeier Gartenbau......................S. 11
Gasthaus „Zum Bären“ ...................S. 12
Fahrschule Fun ...............................S. 12
Autohaus Kurz ................................S. 13
Mürdter .............................................S. 14
Malerwerkstätte Hörner Colorativ.......S. 14
Fahrrad Schmidt ................................S. 15
Stengel ..............................................S. 16
Autohaus Schramel............................S. 17
Elektro-Hägele .................................S. 18
Concordia Bestattungen.....................S. 19
DERPART Reisebüro Stiegele..............S. 20
Schwenk Raumausstattung ...............S. 20
Autohaus Hosch.................................S. 21
Grötzinger..........................................S. 21
Grünschnabel und Graue Eminenz .....S. 22
Raumwerk Edelbauer.........................S. 23
Daul ..................................................S. 23
IMPRESSUM
Verlagssonderproduktion
SDZ. Druck und Medien GmbH und Co. KG
Bahnhofstraße 65, 73430 Aalen
Produktion
Medienwerkstatt Ostalb GmbH & Co. KG
Schleifbrückenstraße 6
73430 Aalen
Redaktion
Edda Eschelbach,
Wolfgang Maurer
Volkmar Kah (V. i. s. d. P.)
Redaktionelle Mitarbeit
Andrea Kombartzky,
Andrea Rohrbach
Anzeigen
Media Service Ostalb GmbH
(verantwortlich Marc Haselbach)
Grafisches Konzept
SDZKreativ
Druck
Druckzentrum Hohenlohe-Ostalb GmbH
Bilder
Fotolia.com © Stauke, pholidito,
contrastwerkstatt, Thomas Mayr, Werkfotos
FAMILIENUNTERNEHMEN
3
ANZEIGE
MANUFAKTUR FÜR
DAS BESONDERE
ERT
ALLZ y
MET ified Bod
Not 2374
Vor 25 Jahren, am 1. Oktober 1990, gründete Hubert Stütz seinen Schlossereibetrieb in Schwäbisch Gmünd-Rechberg.
Auf dem Gelände des ehemaligen landwirtschaftlichen Betriebes seiner Eltern
führt er seinen modernen und leistungsfähigen Handwerksbetrieb. Seit 1995 arbeitet seine Ehefrau Petra Stütz ebenfalls
im Betrieb und kümmert sich um Buchhaltung, Personal und alles, was für den
Betrieb sonst noch wichtig ist. So auch
die jetzt vom Gesetzgeber vorgeschriebene
Zertifizierung nach DIN EN 1090. Die Firma
Stütz ist der erste Schlossereibetrieb im
Altkreis Schwäbisch Gmünd, der die Qualifizierung erhalten hat.
Seit der Firmengründung wurde ständig
erweitert und modernisiert. Das Ehepaar
Stütz ist stolz darauf, dass die Belegschaft
sich seit vielen Jahren kaum verändert hat.
So war der heutige Meister und Betriebsleiter Alexander Heinle vor über 20 Jahren
Lehrling bei Stütz. Ab Herbst 2015 beginnen
zwei motivierte Jugendliche das Metallbauerhandwerk bei der Firma Stütz zu erlernen. Darüber freut sich das Ehepaar Stütz
besonders, gerade weil einer davon der
Sohn des langjährigen Meisters ist.
Der Bereich Ausbildung wird bei der Rechberger Schlosserei sehr ernst genommen.
Hubert und Petra Stütz legen hier Wert auf
soziales Engagement indem sie auch „gestrauchelten Jungs“ eine Chance gaben.
Einige dieser ehemaligen Lehrlinge sind
heute die Stütze des Betriebes, freut sich
der Chef. Überhaupt sieht sich das Unternehmen als große Familie. Tochter Jenny,
die sich mit dem Betrieb identifiziert, arbeitet
in der elterlichen Firma neben ihrem Wirtschaftsingenieurstudium gelegentlich in der
Kundenaquise mit. Sohn Robin sieht seine
Zukunft als Metallbauer in der Firma Stütz.
Seine Ausbildung beginnt 2016.
Der Schwerpunkt der Arbeit bei Stütz liegt
in der Hausrenovierung. Sicherheitstechnik,
Fenstergitter, Innen- und Außengeländer,
Balkone, Hof- und Gartentore, Treppen,
Vordächer, Überdachungen und Carports
gehören unter anderem zum breitgefächerten zeitgemäßen Leistungsspektrum
der Firma. Speziell im Edelstahlbereich hat
sich die Firma Stütz jahrelange Kompetenz
erworben. Hubert Stütz legt großen Wert auf
hohe Qualität und fertigt keine Produkte von
der Stange. Darum nennt sich die Schlosserei auch „Manufaktur für das Besondere“.
Alles wird individuell in der eigenen Werkstatt produziert und von seinen Mitarbeitern
beim Kunden montiert. Und weil ihm ein
ordentlicher Eindruck beim Kunden sehr
am Herzen liegt, bietet Hubert Stütz seinen
Mitarbeitern neben fachlichen Weiterbildungen auch Schulungen in punkto Knigge
für Handwerker. Ein weiteres Plus für die
Belegschaft ist die gemeinsame Betriebssportgruppe, die regelmäßig stattfindet.
Schlosserei Stütz
Kaiserbergstraße 18
73529 Schwäbisch Gmünd
Telefon (07171) 4 36 18
Telefax (07171) 4 46 20
E-Mail info@schlosserei-stuetz.de
www.schlosserei-stuetz.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
8.00 Uhr – 12.00 Uhr
nachmittags Termine nach Vereinbarung
FAMILIENUNTERNEHMEN
4
ANZEIGEN
GENIESSEN IM ERBE
DER STAUFER
Seit neun Jahren renoviert und saniert
die Familie Walter unermüdlich die Burg
Katzenstein bei Dischingen. Im Jahr 2006
hat Roswitha Walter gemeinsam mit ihrem Mann Michael Nomidis-Walter die
über 900 Jahre alte Stauferburg zunächst
gepachtet und zwei Jahre später gekauft.
Nach und nach haben sie die verschiedenen Bereiche der Burg zum Leben
erweckt. Zahlreiche Veranstaltungen
locken heute rund 100 000 Besucher pro
Jahr auf die Burg Katzenstein.
Wo einst die Grafen von Oettingen gelebt
haben, finden heute Rittermahle, Mittelalter- und Töpfermärkte, Open-Air-Theater
und jede Menge Kinderprogramm statt. Die
Gäste aus nah und fern können hier Geschichte hautnah erleben: Seit 2006 ist das
Museum öffentlich zugänglich, zudem wird
seit 2012 die Burgkapelle mit ihren einzigartigen Fresken aus der Übergangszeit
von der Spätromanik zur Frühgotik saniert.
Seit 2009 ist der romanische Bergfried eröffnet – auch Katzenturm genannt – gesichert und mit einer neuen Treppe versehen.
Zwischenzeitlich wurde der Hotelbereich
mit drei Sternen klassifiziert, der Innenhof
neu gestaltet und der abgebrannte Rittersaal entrümpelt. Im Jahr 2012 startete die
große Baumaßnahme mit Gesamtkosten
in Höhe von rund 360 000 Euro zum Wiederaufbau der Burg. „Da ist beispielsweise
die Renovierung des Daches enthalten, der
Ringmauern und des Treppenaufgangs zum
Palas Staufersaal“, erklärt Roswitha Walter.
Am 1. März öffnen sich die Burgtore wieder für die neue Saison mit einer herrlichen
Ausstellung von Blumen, Dekorationen und
Gestaltungselementen inmitten des historischen Ambientes. Danach geht es gleich mit
mehreren Rittermahlen weiter, bis im April
das Kinderprogramm mit Führungen in Gewändern oder Bogenschießen beginnt. Alle
Termine sind auf der Homepage zu finden.
Burg Katzenstein
Oberer Weiler 3
89561 Dischingen – Katzenstein
Telefon (07326) 91 96 56
Telefax (07326) 96 35 24
E-Mail info@burgkatzenstein.de
www.BurgKatzenstein.de
Burg Katzenstein
FÜR UMWELTFREUNDLICHEN
UND GÜNSTIGEN STROM
Bereits seit 1994 ist die Helmut
Kampmann GmbH aus Crailsheim in
einer noch jungen Branche aktiv: der
umweltfreundlichen Erzeugung von
Solarstrom mithilfe von Photovoltaikanlagen. Helmut Kampmann ist dank
seiner langjährigen Erfahrung ein gefragter Experte, wenn es um die Planung und Montage von Photovoltaikanlagen jeder Größenordnung geht.
Photovoltaikanlagen wandeln unter Aus-
nutzung des sogenannten photoelektrischen Effektes Sonnenlicht in Gleichstrom
um. Bei netzgekoppelten Photovoltaikanlagen wird der Solarstrom über einen
Wechselrichter ins Hausstromnetz für Eigenverbrauch eingespeist. Der nicht selbst
verbrauchte Solarstrom geht ins öffentliche Stromnetz und wird vergütet.
„Eine Photovoltaikanlage erzeugt günstigeren Strom, als man einem Stromversorger für den Bezug bezahlen müsste. Somit
ist es wirtschaftlich sinnvoller, den PVStrom vorrangig selbst zu verbrauchen“,
erklärt Helmut Kampmann. Solarstromerzeugung auf dem eigenen Dach ist aufgrund der stark gesunkenen Anlagenpreise
sogar bei ungünstigen Dachausrichtungen
oder kleinen Dachflächen empfehlenswert.
Zu Helmut Kampmanns Firmenphilosophie
gehören der vorrangige Einsatz von Produkten aus deutscher und europäischer
Herstellung. Bei einem persönlichen Beratungstermin werden gerne Aufbau und
Funktionsweise erklärt, um dann ein passendes Angebot mit Wirtschaftlichkeitsberechnung zu erstellen.
Die Montage erfolgt komplett mit eigenen
Mitarbeitern: Somit werden Arbeiten wie
Gerüststellung, Dach- und Elektromontage aus einer Hand erledigt. Die Abstimmung mit dem Netzbetreiber gehört für
den konzessionierten Elektro-Fachbetrieb
selbstverständlich zum Service mit dazu.
Helmut
Kampmann GmbH
Austraße 14
74564 Crailsheim-Jagstheim
Telefon (07951) 60 01
Telefax (07951) 71 71
E-Mail helmutkampmann@t-online.de
www.helmutkampmann.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
7.30 Uhr – 16.00 Uhr
Helmut Kampmann GmbH
Austraße 14 · 74564 Crailsheim-Jagstheim
Telefon 0 79 51 / 60 01 · Telefax 0 79 51 / 71 71
E-Mail: helmutkampmann@t-online.de
FAMILIENUNTERNEHMEN
5
ANZEIGE
MODISCHE SCHUHE AUCH
IN UNGEWÖHNLICHEN GRÖSSEN
Dieser große
Zimmermann
hat Schuhgröße
54 und diesen
Schnittschutzstiefel
und andere große
Schuhe in Bopfingen gekauft.
Wer besonders große oder kleine Füße
hat, musste früher lange nach passenden Schuhen suchen. Heute sind modisches Aussehen und ungewöhnliche
Größe kein Widerspruch mehr: Schuh
Kauffmann in Bopfingen bietet ein umfangreiches Angebot an Unter- und
Übergrößen.
Von Damenschuhen in Größe 32 bis Größe 47 und Herrenschuhen in Größe 38 bis
Größe 56 erstreckt sich die Auswahl im
Schuhhaus Kauffmann in Bopfingen. Zudem
führt das Unternehmen Schuhe von der
schlanken E-Weite bis zur extrem breiten
M-Weite. Rund 40 000 Schuhe stehen auf
zwei Etagen mit über 1800 Quadratmetern
zur Auswahl, 50 000 sind über den Versandhandel erhältlich. Aus Deutschland und
den europäischen Nachbarländern reisen
die Kunden an, um sich von den bestens
geschulten Verkaufskräften in Bopfingen
beraten zu lassen. Seit 2007 gibt es hier
auch ein gemütliches Bistro für die teils
weit gereisten Kunden. Als besonderen
Service für die großen Kunden wurden alle
Türen, Tische und Stühle extra erhöht. Denn
Markenqualität und hervorragender Service
liegen Senior-Chef Adolf Kauffmann besonders am Herzen.
Verlässliche Qualität und
bester Service
Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr
1927 von seinem Vater Wilhelm Kauffmann.
Seit 1933 befindet es sich am heutigen
Standort. Als er 1954 plötzlich starb, übernahm seine Frau Julie mit Sohn Adolf – ihr
ältester Sohn von sieben Kindern - das
Geschäft. 1965 entstand die erste Filiale in
Nördlingen, 1982 die zweite in Aalen. Mitt-
lerweile gibt es in Deutschland insgesamt
acht Filialen – unter anderem in Hamburg,
Berlin, München und Mannheim. Als die
Branche immer mehr in Richtung Billigware
tendierte, entschied sich Adolf Kauffmann
für Markenschuhe und besten Service –
das gilt bis heute. Seit 1990 nimmt der Versandhandel eine immer wichtigere Rolle ein,
deshalb gibt es seit 2003 ein ausgelagertes
Versandhaus im Bopfinger Industriegebiet.
Geführt wird das Bopfinger Hauptgeschäft
in der Aalener Straße mit insgesamt 25 Angestellten von Adolf Kauffmanns Frau Adele.
Über 100 Mitarbeiter zählt das Familienunternehmen heute insgesamt. Und nicht nur
das: die ganze Familie ist fest eingebunden.
Stiefsohn Simon Bergmann kümmert sich
um den Versandhandel, während sich Sohn
Felix Kauffmann am Stammhaus in Bopfingen einbringt.
Schuh
Kauffmann GmbH
Aalener Straße 16
73441 Bopfingen
Telefon (07362) 96 24 11
Telefax 07362) 96 24 126
E-Mail info@schuh-kauffmann.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
9.00 Uhr - 18.30 Uhr
Samstag
9.00 Uhr – 16.00 Uhr
FAMILIENUNTERNEHMEN
6
FRÜHZEITIG
DIE NACHFOLGE PLANEN
F
ür viele Unternehmer ist es
nicht einfach, an den Rückzug aus dem mit viel Mühe
aufgebauten Unternehmen zu denken, denn es kostet viel Überwindung, sich von seinem Lebenswerk
zu lösen und einem Nachfolger den
Platz zu überlassen.
Hinzu kommt der Gedanke, dass
der Fortbestand des Unternehmens bedroht sein könnte, wenn
kein qualifizierter Nachfolger vorhanden ist. Der Verlust von Vermögen und von Arbeitsplätzen
kann die Folge sein. Viele vor einer
Übergabe stehende Unternehmen
weisen Defizite auf, weil eine frühzeitige systematische Vorbereitung
für die Unternehmensnachfolge
fehlt.
In der Praxis wird unterschieden
zwischen der geplanten, der ungeplanten und der unerwarteten
Unternehmensnachfolge. Bei der
Ersteren wird die Unternehmens-
nachfolge in der Form geplant,
dass mittelfristig der Nachfolger
gesucht wird – sei es aus der Familie, aus
dem Unternehmen oder von außerhalb – und entsprechende
Verfügungen im Unternehmertestament eine klare Nachfolge sicherstellen.
diesen Situationen muss die Unternehmensnachfolge kurzfristig
erfolgen, damit der Fortbestand
des Unternehmens gesichert werden kann. Voraussetzung ist zugleich, dass vom Unternehmer für
eine entsprechende Notfallplanung gesorgt worden ist.
Deshalb sollten Unternehmer
sich laut Empfehlung der Industrie- und Handelskammer frühzeitig mit der Nachfolgeplanung
befassen. Spätestens ab dem 55.
Lebensjahr sollte die Sensibilisierung und Planung für die Nachfolge beginnen. Dann ist in der Regel
noch genügend Zeit, sich umfassend zu informieren, die verschiedenen Alternativen zu prüfen, die
notwendigen Entscheidungen zu
treffen und gegebenenfalls erforderliche Korrekturen vorzunehUnerwartete Nachfolgen entste- men.
hen beispielsweise durch Krankheit, Unfall oder auch durch den Die Übergabe kann bei einer geTodesfall des Unternehmers. In planten Unternehmens-
Ungeplante Unternehmensnachfolgen können beispielsweise entstehen durch Ehescheidungen,
Streitigkeiten in der Inhaberfamilie oder plötzlichen Entschluss
des Unternehmers zum Aufhören.
Gerade erfolgreiche Unternehmer
entwickeln mitunter den Wunsch,
aus dem Unternehmen auszusteigen, da sie genügend finanzielle
Mittel für die weitere Lebensplanung erarbeitet haben.
nachfolge in mehreren Jahren vorbereitet und durchgeführt werden.
Eine ungeplante oder unerwartete
Unternehmensnachfolge ist oftmals innerhalb von nur wenigen
Monaten zu bewältigen. Für den
Unternehmer ist es wichtig, dass
er einen Übergabezeitpunkt festlegt und sein Umfeld informiert.
Die Übergabe ist ein strategisches
Projekt, das erfolgreich sein muss,
wenn das Lebenswerk und in der
Regel – auch die Altersvorsorge
des Übergebers in der Zukunft
gesichert werden soll. Bei den Entscheidungen ist auch an die Konsequenzen für die Mitarbeiter des
Unternehmens zu denken.
Die IHK Ostwürttemberg stellt
bei Bedarf eine Infomappe zur
„Unternehmensnachfolge“
zur
Verfügung, veranstaltet regelmäßige Infotage zum Thema, leistet
vertrauliche und neutrale Beratung für Übergeber und Nachfolger und gibt Unterstützung
bei der Suche nach einem
Nachfolger: einerseits als
Regionalpartner der bundesweiten und führenden
deutschen Nachfolgebörse Nexxt-Change und im
regionalen
Nachfolgenetzwerk
Ostwürttemberg: Dort sind rund 80
potenzielle
Nachfolger
registriert, die ein Unternehmen zur Nachfolge
suchen. Für aktuell 15
Betriebe in der Region
wird aktuell nach einem
solchen Nachfolger gesucht. Alle Angebote
sind für IHK-Mitglieder
kostenfrei.
Andrea Kombartzky
7
FAMILIENUNTERNEHMEN
ANZEIGE
30 JAHRE AUTOHAUS KUMMICH
Vor 30 Jahren begann alles in einem
kleinen Autohaus in Bopfingen, dem
Stammsitz der Familie Kummich. Mit
Weitblick, Engagement und dem nötigen
Glück entstand daraus ein Familienunternehmen mit sieben Niederlassungen
für PKW und einer Vertretung für Honda
Motorräder.
Über 150 Mitarbeiter bilden das Kummich-Team, welches sich täglich und hoch
motiviert den Anforderungen der Kundschaft stellt. Ohne zufriedene und begeisterte Kunden wäre dieser Erfolg wohl auch
nicht erreichbar gewesen.
Kummich-Philosophie
Das Autohaus Kummich versteht sich als
Familienautohaus, denn nur wenige Händler können mit so einer großen und riesigen
Auswahl an Marken und Modellen aufwarten. Neben Fiat werden auch Modelle
der Marken Alfa Romeo, Abarth, Lancia
und Jeep geführt. Speziell in Aalen besteht
auch eine Servicepartnerschaft für Dodge
und Chrysler. Das Team in der Werkstatt ist
vielseitig geschult und bestens ausgestattet. Von der klassischen Reparatur über die
Unfallinstandsetzung, die Inspektion nach
Herstellerangaben oder die Scheibenreparatur, ist das Autohaus Kummich Ihr Ansprechpartner.
Aber warum Familienautohaus?
Hier ein paar Beispiele:
Vom kleinen Fiat 500, dem praktischen
Panda oder dem eleganten Skoda Citigo hier startet die junge Familie preiswert in
die Mobilität. Etwas mehr Platz bieten dann
die beliebten Modelle Fiat Punto Evo, Skoda
Fabia oder auch der wunderschöne neue
Alfa Giulietta.
Darf`s ein bisschen mehr Platz sein? Mit
dem Fiat Qubo, Fiat Doblò oder mit dem Fiat
Freemont wird die Palette der praktischen
Familienautos abgedeckt. Von Kind und
Kegel, Hund und Hobby, diese Fahrzeuge
bieten Platz für alle Lebenslagen.
Für die große Familie stehen gleich mehrere Van-Modelle zur Auswahl. Vom Skoda
Yeti bis hin zum Fiat Scudo haben Sie Platz
und Komfort in vielen Facetten. Autohaus
Kummich bietet zudem einen familienfreundlichen Service: Vom kostenlosen
Leihwagen während des Werkstattbesuchs, bis zu einzigartigen und preiswerten
Versicherungstarifen für Neufahrzeuge –
Kummich bietet alles aus einer Hand.
Mit der Marke JEEP wird das Angebot in
Richtung SUV und Allradfahrzeuge erweitert und ergänzt. Ebenso wie die Freunde
von Alfa Romeo sind auch die JEEP-Kunden auf Individualität bedacht. Sie lieben
das Besondere. Genau in diesem Punkt
setzt JEEP auch Maßstäbe. Eine große
Zahl an Fahrzeugen, auch für Probefahrten,
steht bereit.
Autohaus Kummich
GmbH
Margarete-Steiff-Straße 11
73457 Aalen-Dauerwang
Nördlinger Straße 24
73441 Bopfingen
Aufhausener Straße 25
89520 Heidenheim
E-Mail info@kummich.de
ein Autohaus · sieben Standorte · zehn Marken
FAMILIENUNTERNEHMEN
8
ANZEIGEN
UNABHÄNGIG UND NEUTRAL
Seit 45 Jahren steht der Name Windisch
in Aalen für optimierten Versicherungsschutz bei gleichzeitig günstigen Prämien. Gegründet wurde das Familienunternehmen von Kurt Windisch senior,
der bis 1970 Ausschließlichkeitsvertreter für eine Versicherungsgesellschaft
war. 1970 positionierte er die Firma neu
als unabhängiges und freies Assekuranzbüro.
Sohn Kurt Windisch junior übernahm die
Firma 1989 und baute das Unternehmen
weiter konsequent aus. „Wir vertreten kein
Versicherungsunternehmen, sondern stehen als Versicherungsmakler auf der Seite
der Kunden“, betont er. Als unabhängiger
Berater und Vermittler ermittle er zunächst
durch eine Risikoanalyse (Sach- und Personenversicherungen sowohl für Gewerbe- als auch Privatkunden) den Bedarf
des Klienten und selektiere danach die
Vorschläge von diversen Anbietern. „Aus
den Angeboten der Versicherungs- und
Kapitalanlagegesellschaften kaufen wir
danach für unsere Kunden den relevanten beziehungsweise gewünschten Risikoschutz ein“, erklärt er. Im Unterschied
hierzu sind Ausschließlichkeitsvertreter
an eine Gesellschaft gebunden. Die Firma
WINDISCH ASSEKURANZ Versicherungsmakler wuchs auf mittlerweile sieben Mitarbeiter und ist seit 2008 nach DIN ISO9001 zertifiziert. 2009 stieg Tochter Corina
Gerstenlauer, inzwischen staatlich geprüfte
Versichrungs- und Finanzmaklerin (DMA),
in das Familienunternehmen ein. Ehefrau
Renate Windisch erledigt seit vielen Jahren die Lohnbuchhaltung. 2013 hat Kurt
Windisch den Betrieb von der Rechtsform
eines Einzelkaufmannes in eine GmbH
umfirmiert. Nach wie vor konzentriert er
sich mit seinem Team konsequent auf das
Ziel „für jeden Klienten (Privat, Gewerbe,
Industrie) die optimale und preiswerte Risikoabsicherung, unabhängig und neutral
aber immer kundenorientiert, zu finden“.
WINDISCH
ASSEKURANZ
Versicherungsmakler
GmbH
Rombacher Str. 16
73430 Aalen
Telefon (07361) 6 24 90
(07361) 5 24 95-0
Telefax (07361) 6 25 71
E-Mail info@winass.de
www.winass.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
9.00 Uhr - 12.00 Uhr
14.00 Uhr - 17.00 Uhr
Mittwoch geschlossen
sowie Termine nach Vereinbarung
NATÜRLICHE FASERN:
ZUSATZSTOFFE FÜR ALLE BRANCHEN
Das JELU-WERK ist ein modernes, mittelständisches
Familienunternehmen,
das natürliche Fasern aus Holz und Getreide zu funktionellen und vielseitigen
Zusatzstoffen verarbeitet. Neuestes Produkt des Unternehmens ist der umweltfreundliche Biokunststoff JELUPLAST®,
der aus Holzfasern und lebensmittelechtem Kunststoff hergestellt wird.
Bereits in der dritten Generation wird das
JELU-WERK von der Familie Ehrler geführt.
Vor mehr als 100 Jahren erwarb der Großvater des heutigen Eigentümers die Ludwigsmühle in der Gemeinde Rosenberg.
Familie Ehrler machte die Getreidemühle
zu einer hochmodernen Fertigungsanlage
für funktionelle Fasern aus nachwachsenden Rohstoffen. Die innovativen Mahl- und
Siebverfahren entwickelt der heutige Inhaber Josef Ehrler III. gemeinsam mit seinem
Bruder Hubert Ehrler und seinem Sohn Josef
Ehrler IV. Die Frau des Inhabers, Brigitte Ehr-
ler, leitet das Verwaltungsteam und bearbeitet gemeinsam mit Tochter Judith Ehrler und
neun Angestellten die zahlreichen Aufträge
aus der ganzen Welt.
Standort des Unternehmens ist bis heute die Ludwigsmühle. Dort bündelt das
JELU-WERK seine Produktionsstätten auf
einem elf Hektar großen Gelände. Mehr
als 60 Mitarbeiter beschäftigt das Unternehmen. Besonders die Ausbildung junger
Menschen ist der Familie Ehrler ein Anliegen.
JELU-WERK
Josef Ehrler GmbH & Co. KG
Ludwigsmühle
73494 Rosenberg
Telefon (07967) 90 91 0
Telefax (07967) 90 91 70
E-Mail team@jelu.de
www.jelu-werk.com
Bewerbungen für einen Arbeitsplatz
im JELU-WERK sowie für einen
Ausbildungsplatz als Schlosser
nehmen wir gern entgegen. Einfach
anrufen oder Bewerbung per E-Mail
schicken!
FAMILIENUNTERNEHMEN
9
ANZEIGE
DER MENSCH
IM FOKUS
„Bei uns zählt der Mensch“, unterstreicht Ingrid Leins, Geschäftsführerin
des gleichnamigen Bestattungsunternehmens in Bopfingen. Seit 40 Jahren
kümmert sie sich um alles, was nötig
ist, um einem Verstorbenen einen würdigen Abschied zu ermöglichen. Wer in
den schweren Zeiten der Trauer zu ihr
kommt, muss sich um nichts mehr kümmern.
Seit 1975 nimmt Ingrid Leins Hinterbliebenen im emotionalen Ausnahmezustand
eines Trauerfalls allen bürokratischen und
organisatorischen Aufwand ab.Als 23-Jährige gründete die Bestatterin ihr eigenes
Unternehmen in Bopfingen. Ergänzt wird
ihr umfassender Service durch den Betrieb
ihres Ehemannes Kurt Leins. Der Steinmetz
und Bildhauermeister erstellt nach einem
ausführlichen Gespräch mit den Angehörigen ein ganz individuelles Grabmal. Kurt
Leins nimmt sich viel Zeit, um möglichst viel
über die Interessen und den Charakter des
Verstorbenen zu erfahren. Danach beginnt
er gemeinsam mit dem Kunden zu zeichnen
und zu entwerfen – nach „alter Schule“, wie
er selbst sagt. Er kann freistehende Denkmale und vollplastische Figuren herstellen auch bei den Schriften steht ihm eine breite
Palette zur Auswahl. Die 37-jährige Tochter
Anke Leins hat 2006 ihre Ausbildung zur
Bestattungsfachkraft abgeschlossen, zuvor
hat sie noch den Beruf des Steinmetzes und
des Bautechnikers erlernt. Alles wichtige
Fähigkeiten, die sie nun in die elterlichen
Betriebe einbringen kann. Aber auch Bruder
Jörg Leins unterstützt seit seiner Ausbildung
zum Steinmetz das Familienunternehmen.
„Wir kaufen selten fertige Grabsteine ein“,
erklärt er. „Wir produzieren so gut es geht
alle Grabsteinformen selbst aus Steintrancen.“ Dies ermögliche es, noch individueller auf Kundenwünsche einzugehen und
gewährleiste kurze Lieferzeiten. Anke Leins
Ehemann Marco Leins – der bereits heute
schon ein guter Ansprechpartner für Grabanlagen ist –, der langjährige Mitarbeiter
Kurt Schmidt sowie der jüngst beigetretener Mitarbeiter Thomas Schreiber und das
fleißige Team im Hintergrund sind ebenfalls
unerlässliche Faktoren für den Erfolg des
Unternehmens. Mittlerweile hat die Ingrid
Leins Bestattungsunternehmen GmbH zwei
Außenstellen: in Aalen und Oberkochen.
Langfristig arbeitet das Gründer-Ehepaar
darauf hin, dass die Kinder den Familienbetrieb komplett übernehmen: „Wir sind stolz
darauf, dass wir als Familie nicht nur unter
einem Dach zusammen wohnen, sondern
auch arbeiten“, erklärt Anke Leins. Die dritte
Generation steht auch schon in den Startlöchern. Anke Leins Sohn Noah ist vier Jahre
alt und Tochter Lena sieben. Schon jetzt sagt
die Kleine, wenn man sie nach ihrem Berufswunsch fragt: „Ich will mal machen, was
Mama und Papa machen.“
Leins Bestattungen
und Grabmale
Aalener Straße 40
73441 Bopfingen
Aalen:
Telefon (07361) 94 34 77
Bopfingen:
Telefon (07362) 30 31
Telefax (07362) 30 60
Oberkochen:
Telefon (07364) 41 02 78
E-Mail: leins-bopfingen@t-online.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Im Trauerfall rund um die Uhr
telefonisch erreichbar
Grabmale
FAMILIENUNTERNEHMEN
10
ANZEIGEN
KOMPETENTER PARTNER
RUND UMS AUTO
Gleich zweimal im Kreis können sich
Kunden im Bedarfsfall an das Autohaus
Sorg wenden. Das Familienunternehmen als Skoda Vertragshändler ist in
Lorch- Waldhausen und Schwäbisch
Gmünd, beides Mal in der Lorcher Straße 38, angesiedelt.
Mit ihrem umfangreichen Leistungsspektrum bieten die Autohäuser Sorg mit
ihren KFZ- Meisterwerkstätten einen
rundum Service für alle KFZ- Marken.
Vor 34 Jahren erweiterte Günter Sorg die
elterliche Tankstelle in Lorch-Waldhausen um eine freie Autowerkstatt. 1992
wurde die Firma SKODA Vertragshändler;
die freie Werkstatt wurde beibehalten.
Bereits 1999 konnte der zweite Standort
in Schwäbisch Gmünd eröffnet werden.
Im Jahr 2008 wurde die Firma dann als
GmbH mit Tobias Sorg als Geschäftsführer
umfimiert. Die Geschäftsleitung führt Tobias Sorg gemeinsam mit Mutter Sieglinde
und Bruder Markus. In diesem Jahr wird
der Betrieb in Schwäbisch Gmünd nach
den neuen Skoda CI-Richtlinien vergrößert und umgebaut. Die Fertigstellung ist
für Mitte des Jahres geplant. Auch in der
Umbauphase ist der Betrieb im Service
und im Verkauf für die Kunden wie gewohnt erreichbar.
Als Škoda Vertragshändler bieten Sorg´s
Škoda Neufahrzeuge und Gebrauchtfahrzeuge verschiedener Marken an. Der
Škoda Service wartet und repariert fachmännisch und nach Herstellervorgabe.
Der Bosch-Car-Service ermöglicht es,
Reparaturen und Instandsetzungen an
allen Automarken in erstklassiger Qualität
vorzunehmen. Nachrüsten von Standheizungen, TÜV und AU Abnahme, Reifenservice, Unfallinstandsetzung, Ersatzteile
und Zubehör runden das Sortiment ab.
Als Meisterbetriebe bilden die Autohäuser
Auszubildende aus.
Autohaus Sorg GmbH
Lorcher Straße 38
73525 Schwäbisch Gmünd /
73547 Lorch- Waldhausen
Telefon (07171) 9 09 82 80
(07172) 9 26 44 – 0
Telefax (07171) 90 98 28 - 24
(07172) 9 26 44 – 44
E-Mail info@autohaussorg.de
www.autohaussorg.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Schwäbisch Gmünd
Montag – Freitag
7.30 Uhr - 18.00 Uhr
Samstag
9.00 – 13.00 Uhr
Lorch/Waldhausen
Montag – Freitag
8.00 Uhr - 18.00 Uhr
Samstag
Termine nach Vereinbarung
QUALITÄT ALS GRUNDLAGE
DES ERFOLGS
Nichts ist schöner als ein wärmendes
Feuer während der kalten Jahreszeit. Doch sorgt ein Kaminofen nicht
nur für Gemütlichkeit in einem Raum,
sondern schont auch die Umwelt und
das Budget. Manfred Fritz hat sich in
seinem Kaminofenstudio in Neresheim als authorisierter Fachhändler
auf nordeuropäische Spitzenprodukte
spezialisiert.
Fragt man Manfred Friz, warum er sich für
den Beruf des Kaminofenbauers entschieden hat, muss er nicht lange überlegen:
„Das Feuer hat mich schon immer fasziniert.“ Im Jahr 1999 gründete er in Neresheim sein eigenes Kaminofenstudio und
hat sich auf Produkte namhafter Hersteller
spezialisiert. „Ich setze auf Hersteller aus
Schweden, Dänemark und Norwegen, die
ihre Öfen tatsächlich noch selbst konstruieren und produzieren“, betont er. Diese
Unternehmen stellten in langjähriger Tra-
dition Kaminöfen her und garantierten dem
Kunden die Qualität, die den Unterschied
zu billig produzierten Kaminöfen macht.
Wohlbefinden und
Energiesparen
Ein Qualitätsofen besticht durch einen geringen Holzverbrauch, lebenslange Versorgung mit Ersatzteilen, Langlebigkeit und
ausgezeichnetes Design. „Ein Kaminofen
sorgt nicht nur für Wohlbefinden im eigenen Zuhause sondern trägt auch zum
Energiesparen bei“, erläutert der Experte.
Manfred Friz bietet in seinem Kaminofenstudio in Neresheim alles aus einer Hand
an: Er berät den Kunden anhand der Begebenheiten vor Ort, klärt die Formalitäten
mit dem zuständigen Bezirksschornsteinfegermeister, sorgt bei Bedarf für die Anschlüsse und Kernlochbohrungen, bis zur
fertigen Montage. „Hier montiert der Chef
noch persönlich“, sagt er lächelnd.
Kaminofenstudio
Neresheim
Nördlinger Straße 5
73450 Neresheim
Telefon (07326) 91 94 10
Telefax (07361) 91 94 11
E-Mail info@kaminofen-friz.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
10.00 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag
10.00 Uhr – 13.00 Uhr
Mittwoch Nachmittag geschlossen
FAMILIENUNTERNEHMEN
11
ANZEIGEN
SCHICKES FÜR
DEN HERRN
Mit einer Schneiderei in Wemding begann 1950 die Erfolgsgeschichte des
Familienunternehmens Seefried. Das
Ehepaar Max und Rosa Seefried – beide
Schneidermeister – erkannten die Zeichen der Zeit und setzten bereits während der 1960er Jahre verstärkt auf den
Handel mit Herrenbekleidung.
Zusätzlich eröffnete 1972 die Seefried
Herrenmode ihre Pforten in der Nördlinger
Innenstadt. 1995 kam eine weitere Filiale in Donauwörth dazu. Von den sieben
Kindern der Seefrieds traten drei in die
Fußstapfen der Eltern: Textileinzelhandelskaufmann Max Seefried jun. leitet das
Herrenmode-Fachgeschäft in Nördlingen,
Bruder Lothar ergriff den gleichen Beruf
und führt heute die Donauwörther Nie-
derlassung. Schwester Angelika Baumann
sorgt mit ihrem Änderungsatelier für die
optimale Passform. „Wir legen großen
Wert auf Verarbeitung und Passform und
arbeiten nur mit renommierten Lieferanten zusammen“, betont Max Seefried.
Sonderwünsche, Sondergrößen, Maßanfertigungen – alles kein Problem für die
Spezialisten. „Wir haben für jeden Geschmack und jede Generation das Richtige“, ergänzt Lothar Seefried.
Seefried
Herrenmode GmbH
Eisengasse 7
86720 Nördlingen
Telefon (09081) 8 61 59
Telefax (09081) 2 52 44
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
9.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag
9.00 Uhr – 14.00 Uhr
Ob festlich, seriös, sportlich oder ausgefallen: „Wir finden für jeden Anlass die
richtige Kleidung“, verspricht Max Seefried. Und damit die Geschichte des Familienunternehmens noch lange weitergeht,
wurde bereits die nächste Generation
ins Boot geholt. Sohn Andreas Seefried
ist Groß- und Außenhandelskaufmann
und unterstützt seinen Vater seit 2014 in
Nördlingen.
FÜR LANGE FREUDE AN
SCHÖNEN PFLANZEN
seit Jahren mit biologischen Pflanzenstärkungsmitteln. Zudem entwickelte er ein
eigenes Rezept für Erde, die zum Großteil
aus Grünkompost und nachwachsenden
Rohstoffen besteht. Gartenbauingenieur
Steffen Stegmeier liegt das Thema Umweltschutz ebenfalls am Herzen. Daher
verzichte er, wo es nur gehe, auf Chemie.
Sowohl diese als auch die nach eigenem
Rezept gemischte Erde gibt es im hofeigenen Laden zu kaufen. Daneben je nach
Saison eigene Paprika-, Gurken- und
Tomatenpflanzen in großer Auswahl. Der
Arbeitsschwerpunkt der Pflanzenmanufaktur Stegmeier liegt aber in der Kultur
von Topf-, Beet- und Ampel- und Balkonpflanzen sowie Stauden. Im Moment
haben die Schnitttulpen Saison: in der
Erde gewachsen, frisch geschnitten und
frisch in der Floristik verarbeitet, denn:
„Der Kunde soll an unseren Pflanzen lange
Freude haben.“
Stegmeier
Gartenbau
Unteres Dorf 7
73457 Essingen
Telefon (07365) 2 30
Telefax (07365) 68 72
E-Mail
info@pelargonien-stegmeier.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
8.00 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag
7.30 Uhr – 12.00 Uhr
Sonntag
10.00 Uhr – 11.30 Uhr
PFLANZEN, FLORISTIK, FEINE KOST
seit 1883
„Seit 1883 gibt es unsere Gärtnerei in
Essingen“, erzählt Steffen Stegmeier.
Zuvor betrieb sein Ur-urgroßvater an
gleicher Stelle eine Landwirtschaft mit
Feldgemüsebau. Großvater Karl baute
später die Gewächshäuser aus und
begann in den 1960er Jahren Zierpflanzen zu kultivieren.
„Während der 80er Jahre stellten wir
ganz auf Zierpflanzen um“, erklärt Steffen
Stegmeier. Vater Dieter arbeitet bereits
UNTERES DORF 7
73457 ESSINGEN
FON: 07365-230
FAX: 07365-6872
info@pelargonien-stegmeier.de www.pelargonien-stegmeier.de
FAMILIENUNTERNEHMEN
12
ANZEIGEN
SCHWÄBISCHE KÜCHE WIE
AUS OMAS KOCHTOPF
Vor sechs Jahren hat Ingo Gleich mit seinem Sohn Julian das Gasthaus „Zum Bären“ gekauft. Nach einer umfangreichen
Renovierung des rund 350 Jahre alten
Gebäudes in Aalen-Ebnat eröffneten sie
zu Weihnachten 2008 und erfreuen sich
seither an einer ungebrochen positiven
Resonanz. Die ganze Familie hilft mit und
hat sich auf die Fahnen geschrieben, die
gute, alte schwäbische Küche zurück auf
den Tisch zu bringen.
Julian Gleich ist in Aalen-Ebnat aufgewachsen und kennt den „Bären“ seit er
klein war: „Das Gasthaus gibt es hier schon
seit 60 Jahren“, erzählt er. Bevor er mit seinem Vater das Gebäude kaufte, gab es einen
regen Pächterwechsel, bis das Gebäude schließlich leer stand. „Wir haben etwa
sechs Monate lang renoviert und die Innenausstattung restauriert“, erinnert er sich. Mit
der Eröffnung hat sich der 26-Jährige einen
großen Traum erfüllt: „Ich habe schon immer
gern gekocht und wollte in der Gastronomie
arbeiten.“ Dank des Zusammenhalts innerhalb der Familie läuft der Familienbetrieb
wie geschmiert: Mutter Silvia, Schwester
Alisa, Freundin Sina Gentner und Oma Erika
Hofmann helfen mit, wo sie nur können. Die
Oma war es auch, die mit Julian die Speisekarte überarbeitet hat. „Wir setzen jetzt
noch mehr auf typisch schwäbische Gerichte“, erklärt Julian Gleich. Ob selbst gemachte Schupfnudeln, Krautwickel, Kutteln
oder Maultaschen – beim Lesen der Karte
läuft Liebhabern von regionalen Spezialitäten das Wasser im Mund zusammen. Neben
der regulären Karte gibt es eine wechselnde Tageskarte und im Sommer wartet ein
wunderschöner Biergarten auf die Gäste.
Die Räumlichkeiten können für Feste und
Tagungen mit bis zu 100 Gästen gemietet
werden – zudem steht das angeschlossene
Bistro „Brezge“ als Event-Location mit Bar
für die jüngeren Gäste bereit.
Gasthaus
„Zum Bären“
Ebnater Hauptstraße 52
73432 Aalen-Ebnat
Telefon (07367) 924 94 90
E-Mail gasthaus-baeren@email.de
www.gasthaus-baeren.net
ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag – Freitag
11.00 Uhr – 14.00 Uhr
17.00 Uhr – 22.00 Uhr
Samstag
17.00 Uhr – 22.00 Uhr
Sonntag
10.30 Uhr – 14.00 Uhr
17.00 Uhr – 21.00 Uhr
Montag Ruhetag
MIT „FUN“
ZUM FÜHRERSCHEIN
man im urigen VW Käfer, der ebenfalls als
Fahrschulfahrzeug angeboten wird. Ein Actros von Mercedes dient als Schulfahrzeug
für Anwärter der Klassen C, C1 und C1E.
Die laut BKrFQG vorgeschriebene Module
1-5 für LKW-Fahrer sowie Einweisungs-
lehrgänge für schwere Baumaschinen, bei
Fun macht Weiterbildung Spaß. Vergnügen
auf zwei Rädern erlebt der Schüler auf der
CBF 600 und der BMW F600, beide Modelle
mit ABS ausgerüstet, dienen zum Erlangen
der Klassen A, A1 und A2. Fahranfänger
können hier die Klasse AM, ab 16 Jahren,
erwerben. Einweisungen für Wohnwagenund Wohnmobile werden bei Fun ebenso
angeboten wie firmeninterne Schulungen
und Weiterbildungen. In den angebotenen
Intensiv-oder Ferienkursen kann die Fahrerlaubnis zügig erlangt werden.
Die angebotenen Unterrichtszeiten richten
sich auch an Fahrschüler mit unregelmäßigen Arbeitszeiten. Der Theorieunterricht kann bei Fun vormittags ebenso wie
nachmittags besucht werden.
Fahrschule Fun
GmbH
Mike Landwehr
Vordere Schmiedgasse 32
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon (07171) 99 83 33
Mobil (0172) 7 30 03 83
E-Mail mike-landwehr@gmx.de
www.fs-fun.de
UNTERRICHT
Dienstag & Donnestag
18.00 Uhr – 19.30 Uhr
Weiter tägliche Unterrichtsstunden nach
Anmeldung
BÜROZEITEN
Dienstag
17.00 Uhr – 19.30 Uhr
Donnerstag
17.00 Uhr – 19.30 Uhr
Fahrschule FUN
GmbH
Mike Landwehr Geschäftsführer der
Fahrschule Fun in der vorderen Schmiedgasse legt viel Wert auf einen qualitativ
hochwertigen Fahrschulunterricht. Der
Fahrunterricht soll effizient sein, der
Führerschein aber keine astronomischen Summen kosten. Unterstützt von
einem Mitarbeiter werden die Fahrschüler mit „Fun“ fit für den Straßenverkehr
gemacht. Die Fahrschule Fun unterrichtet
praktischen Unterricht mit PKWs und LKWs,
auf dem Motorrad und mit PKW Anhängern.
Dabei steht ein attraktiver Fuhrpark zur
Verfügung. Vom Golf bis zum Mercedes, der
Fahrschüler wird hier auf leicht bedienbaren
Fahrzeugen geschult. Nostalgie pur erlebt
13
FAMILIENUNTERNEHMEN
ANZEIGE
MIT DER ZEIT
GEGANGEN
Das Autohaus Kurz – früherer „Ludwigschmied“ - gehört ebenso fest zu Röhlingen wie die Hauptstraße, in der man es
findet. Für die Röhlinger ist die Tankstelle, Werkstatt und Fahrzeugverkauf fester
Bestandteil des Dorfes. Schließlich ist
die Familie Kurz hier schon seit über 115
Jahren beheimatet. Veraltet aber ist hier
nichts – im Gegenteil.
Ludwig Kurz führt das 16-Mann-Team in
der vierten Generation. Übernommen hat er
den Betrieb im Jahr 1995 von seinem Vater,
Ludwig Kurz senior. Die Geschichte des Unternehmens beginnt aber schon viel früher:
im Jahre 1898. Über die Jahre machte die
Familie alle Wirtschaftsschwankungen mit
und musste mit der Zeit gehen. Von einigen
Geschäftszweigen verabschiedete man sich,
während andere hinzukamen. So wurde im
Jahre 2007 der alte Name durch „Ludwig
Kurz Autohaus GmbH“ ersetzt.
Heute findet sich durch die lange Geschichte
in Röhlingen ein leistungsfähiges und persönliches Autohaus mit allem, was das Herz
begehrt: faire Preise, Markenvielfalt, unabhängige Beratung und ein umfassender
Service. Von sich selbst sagt man hier: „Wir
sind klein genug, um wirklich individuell auf
die Kunden eingehen zu können. Wir sind
aber auch erfahren genug, um all das bieten
zu können, was sonst nur große Autohäuser
bieten.“
Die Hälfte der Mitarbeiter im Autohaus Kurz
ist schon seit zwei Jahrzehnten im Betrieb
und kann auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Autos, Maschinen,
Reparaturen – mit allem kennt sich das
Team bestens aus.
Auf insgesamt vier Standbeinen ruht das
erfolgreiche Geschäftsmodell des Familienunternehmens: Neben dem Autohaus
können in der eigenen Meisterwerkstatt alle
Services für kleine und für größere Lastkraftwagen durchgeführt werden. Auch im
Bereich Zubehör kann das Team vieles von
dem, was rund um Lastkraftwagen gebraucht wird, zu interessanten Preisen besorgen. Einer der Schwerpunkte im Bereich
Lastkraftwagen ist der Bereich Pferdetransporter. Hier haben sich die Mitarbeiter im
Laufe der Jahre ein umfangreiches Spezial-Know-how angeeignet.
Seit über 100 Jahren bietet der Betrieb auch
im Bereich Landtechnik einen erstklassigen
Service und eine umfassende, moderne
Produktvielfalt. „Bei uns sind zum Beispiel
die aktuellsten Steyr Traktoren genauso wie
fast jedes andere Fabrikat erhältlich“, erklärt
Ludwig Kurz und ergänzt: „Natürlich können
wir auch gute, gebrauchte Fahrzeuge und
Maschinen für Feld und Garten besorgen.“
Und natürlich gibt es nicht zuletzt noch die
Möglichkeit bei Ludwig Kurz Autohaus zu
tanken: „Weil unsere Tankstelle mit einem
Tankautomaten ausgerüstet ist, können Sie
sogar rund um die Uhr tanken.“
Ludwig Kurz
Autohaus GmbH
Hauptstrasse 30
73479 Ellwangen / Röhlingen
Telefon (07965) 10 63
Telefax (07965) 10 30
E-Mail info@kurz-roehlingen.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag - Freitag
7.30 Uhr – 12.00 Uhr
13.00 Uhr – 17.00 Uhr
Samstag
8.30 Uhr – 12.00 Uhr
FAMILIENUNTERNEHMEN
14
ANZEIGEN
DIE MÜRDTER-FIRMENGRUPPE
Vor genau 50 Jahren wagte Albert
Mürdter, von Beruf Werkzeugmachermeister, den Sprung in die Selbständigkeit und begann mit elf Mitarbeitern die
Fertigung von Blechumformwerkzeugen in gemieteten Räumen in Schwäbisch Gmünd. Schon nach vier Jahren
verlagerte er die beständig wachsende Firma in ein eigenes Gebäude in der
Bergstraße in Mutlangen. Dort konnte er
die Fertigung auf Großformen ausweiten
und den Betrieb durch die Produktion von
Kunststoffteilen für den Fahrzeuginnenraum ergänzen. Durch eine Umfirmierung
im Jahr 1991 stellte er das Unternehmen
auf „zwei sichere Beine“ und legte 1993
mit der Gründung einer Tochterfirma des
Werkzeugbaus in der Tschechischen Republik den Grundstein für das weitere
Wachstum.
Im Jahr 1998 übergab der Firmengründer
die Geschäftsführung in die Hände seiner
Söhne Normann und Robert, die das Unternehmen entsprechend den globalisierten Anforderungen des Marktes und der
fortwährenden technischen Entwicklung
weiterentwickelten. Aktueller Schwerpunkt
ist die Optimierung von gewichtsreduzierten Kunststoffprodukten zur Verringerung
der Kohlenstoffemission.
Den Kunden nach Osteuropa folgend nahm
2000 ein weiteres Tochterunternehmen
in Tschechien die Fertigung von Spritzgießteilen auf, die zwischenzeitlich auch
lackiert werden können. Im Jahr 2005
wurde in China die Basis für das im Jahr
2014 gegründete Projektierungs- und
Beschaffungsbüro in Nanjing geschaffen.
Heute beliefert die Mürdter-Firmengruppe
die Automobilhersteller und deren Zulieferer weltweit mit einem Jahresumsatz von
115 Mio. Euro und beschäftigt knapp 800
Mitarbeiter.
Mürdter
Werkzeug- und Formenbau GmbH
Bergstraße 1
73557 Mutlangen
Metall- und Kunststoffverarbeitung
GmbH
Bergstraße 28
73557 Mutlangen
Telefon (07171) 704-0
Fax (07171) 704-158
E-Mail muerdter@muerdter.de
internet www.muerdter.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Samstag
7.00 Uhr – 16.00 Uhr
KUNSTVOLLES AUS FARBE
VON HÖRNER COLORATIV
Im Januar 2014 hat die Malerwerkstätte Hörner Colorativ ihren Firmensitz in
Herlikofen in der Liasstraße 2 bezogen.
Zuvor war sie, seit Gründung im Jahr
1994 durch Malermeister Ralf Hörner,
in den Becherlehen ansässig.
Das umfangreiche Leistungsspektrum
des Betriebs umfasst neben den klassischen Tapezier- und Malerarbeiten
auch die alten Künste der Vergoldung
und Schablonenmalerei. Fassadenanstriche, Lackierung von Möbeln und
Türen.
Zukunftsorientierte und ökologische Materialien verbunden mit den neuesten
Techniken. Die Mitarbeiter von Hörner
Colorativ verschaffen Räumen und Fassaden den passenden Anstrich. Dekorative Oberflächen auf ökologischer Basis
und feine Putze verbessern durch ihre
Atmungsaktivität das Raumklima. Hörner
erschafft Wände mit Strukturen, extrava-
gante Acryllackierungen sowie Effektbeschichtungen verschaffen jedem Raum
ein einzigartiges Ambiente. Überregional
bekannt für seine Kenntnisse in alten
Handwerkskünsten wurde von Hörner
die Rathausuhr am Heilbronner Rathaus
ölvergoldet, das Stadtarchiv in Gmünd
konnte in seinen Originalzustand zurückversetzt werden sogar das Oberlandesgericht in Stuttgart nahm seine Dienste
schon in Anspruch. Das neunköpfige Team
schreibt große Fachkompetenz und exaktes Arbeiten groß. Bei Beratungsterminen
vor Ort wird erläutert wie mit Farben der
tägliche Lebensraum positiv auf Körper und Geist gestaltet werden kann. Mit
den speziellen Wandgestaltungstechniken kann hier gezielt auf die individuellen
Wünsche des Kunden eingegangen werden. Ralf Hörner wird von seiner Frau Daniela im Büro unterstützt, auch Sohn Carl
zeigt starkes Interesse an dem Handwerk.
Malerwerkstätte
Hörner Colorativ
GmbH
Liasstraße 2
73527 Schwäbisch Gmünd – Herlikofen
Telefon (07171) 7 26 96
E-Mail info@colorativ.de
www.colorativ.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Donnerstag
7.00 Uhr – 17.00 Uhr
Freitag
7.00 Uhr – 13.00 Uhr
Und nach Vereinbarung
15
FAMILIENUNTERNEHMEN
ANZEIGE
FAHRRAD SCHMIDT –
FIT DURCH DAS JAHR
Gerhard Schmidt, Inhaber von Fahrrad
Schmidt in der Goethestraße in Schwäbisch Gmünd kann auf lange Erfahrung
zurückgreifen. Vor knapp 40 Jahren
eröffnete Schmidt in Plüderhausen sein
erstes Fahrradgeschäft, auf damals gerade mal 60m² bot er Fahrräder, Mopeds
und Rasenmäher an. Heute präsentiert
Fahrrad Schmidt auf 2000qm Fahrräder
vieler namhafter Hersteller. Hochwertige Pedelecs mit Antriebssystemen aller
marktführenden Produzenten sind bei
Schmidt in allen Varianten und in allen
Rahmenhöhen zu bekommen. Wer lieber
mit dem „Oberschenkelmotor“ unterwegs
ist findet bei Schmidt eine riesen Auswahl
an geländegängigen Fullys, Cross- oder
Mountainbikes und Rennrädern. Wen eher
ein bequemes Trecking- oder Citybike
gesucht wird, mit der fachkundigen Beratung von Gerhard Schmidt und seinem
Team findet hier jeder das für ihn passende Sportgerät. Auch bei den Fahrrädern
bleibt die Entwicklung nicht stehen, Räder mit elektronischer Schaltung sind das
neue „Must have“ in der Branche. Egal
welcher Fahrradtyp gesucht wird. Fahrrad
Schmidt in der hat für Jeden das optimale
Bike. Kinderräder, ein umfassendes Sortiment an Fahrradbekleidung und Ersatzteilen, verschiedene Indoor-Trainingsgeräte sowie ein schneller Reparaturservice
runden das Fitnesspaket ab. Direkt am
Puls der Zeit ist Schmidt mit seiner Auswahl an modernsten Pedelecs, um hier
mit der rasanten technischen Entwicklung
Schritt zu halten, besuchen Schmidt und
seine Mitarbeiter permanent Schulungen
und Seminaren um somit ihr Fachwissen
ständig zu erweitern und auf dem neuesten Stand halten. Mit an Bord von Fahrrad
Schmidt ist Ehefrau Elke, sie unterstützt
Gerhard Schmidt mit ihrem umfassenden
Wissen im Verkauf.
Fahrräder auch für
Personen mit gesundheitlichen
Beeinträchtigungen
Dieses Jahr wird Schmidts Sohn Florian mit
in den väterlichen Betrieb einsteigen, eine
Ausbildung zum Kaufmann hat er hier bereits mit Erfolg abgeschlossen. Eine weitere
Ausbildung zum Physiotherapeuten folgte.
Mit seinen Kenntnissen über Zweiräder und
über die Behandlung von Menschen, deren Bewegungsmöglichkeiten altersbedingt,
wegen Krankheiten, Verletzungen oder Behinderungen eingeschränkt sind, wird den
Kunden ein noch passgenaueres Sportgerät angeboten werden können. Personen
mit den unterschiedlichsten orthopädischen
Problemen müssen dann nicht mehr auf das
Zweiradvergnügen verzichten.
Fahrrad Schmidt
Goethestraße 89
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon (07171) 6 15 65
E-Mail info@schmidt-bike.de
www.schmidt-bike.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
10.00 Uhr – 13.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag
9.00 Uhr – 14.00 Uhr
FAMILIENUNTERNEHMEN
16
ANZEIGE
DIE GRENZENLOSEN GESTALTUNGSMÖGLICHKEITEN DES BLECHS
Seit der Gründung des Familienunternehmens im Jahr 1947 – damals noch
als Transportunternehmen – entwickelte
sich die Stengel GmbH in Ellwangen zu
einem Spezialisten für Blechumformung
und Blechdesign. Diese Entwicklung ist
nur mit modernster Maschinentechnik
sowie qualifizierten Mitarbeitern möglich. Derzeit verarbeiten 400 Mitarbeiter
auf etwa 56 000 Quadratmetern Produktions- und Lagerfläche pro Jahr circa
6900 Tonnen Stahlblech, 6400 Tonnen
Edelstahl und 600 Tonnen Aluminium.
Als Transportunternehmer für Schüttgüter
begann Josef Stengel Senior im Jahr 1947.
Seinen wirtschaftlichen Höhepunkt mit fünf
LKW und drei Baggern hatte das Unternehmen im Jahr 1966. In den 70er Jahren
kam es zu einem Konjunkturrückgang in der
Baubranche und das Transportunternehmen
wurde in den 80er Jahren geschlossen.
Bereits 1967 gründete Rosa Stengel pa-
rallel die Firma „Apparatebau Rosa Stengel“. Josef Stengel Senior übernahm die
Geschäftsführung. In der 600 Quadratmeter
großen LKW-Halle des Transportunternehmens wurden mit drei Mitarbeitern anfänglich Paternosterschränke hergestellt. Jährlich wurden rund fünf Tonnen Stahlblech
verarbeitet - die Ära der Blechverarbeitung
begann.
Im Jahr 1985 trat Sohn Josef Stengel junior in die Firma ein. Neben seinem Studium
zum Diplom-Ingenieur übernahm er die
Programmierung der ersten CNC-Stanzmaschine. Drei Jahre später übernahm er
die Geschäftsführung mit den damals 20
Beschäftigten. Er baute sowohl die Produktionshallen als auch die technische Ausstattung konsequent aus.
Heute beschäftigt die Stengel GmbH in
Ellwangen 400 Mitarbeiter auf einer Produktionsfläche von 56 000 Quadratmetern.
„Durch unsere enorme Fertigungstiefe sind
wir in der Lage, auf individuelle Kundenwünsche schnell und flexibel reagieren
zu können“, erklärt Josef Stengel. Immer
kürzer werdende Innovationszyklen mit
kleineren Losgrößen sowie neue Produktionsstrategien erfordern Fertigungsmittel mit
höchster Flexibilität und Produktivität zugleich. Diese Herausforderung des Marktes
nimmt die Stengel GmbH zum Anlass den
Maschinenpark kontinuierlich auszubauen
und zu modernisieren.
Was kaum einer weiß:
• Stengel produziert jährlich unter anderem
6500 Badezimmer für Kreuzfahrtschiffe,
2000 Badezimmer für Hotels, Altenpflegeheime und Studentenwohnheime, 10000
Küchen, Kühlschränke, Büromöbel, Ladenbaueinrichtungen, Brutkästen und Laborarbeitsplätze.
• Mittlerweile ist die Stengel GmbH die Mutter mehrerer Tochtergesellschaften im Inund Ausland mit knapp 600 Mitarbeitern.
Stengel GmbH
Max-Eyth-Str. 15
73479 Ellwangen
Telefon (07961) 91 21-0
Telefax (07961) 91 21-21
E-Mail: info@stengel-gmbh.de
www.stengel-gmbh.de
Wir bilden aus:
• Verfahrensmechaniker für
Beschichtungstechnik (m/w)
• Konstruktionsmechaniker
Feinblechbautechnik (m/w)
Unsere aktuellen Stellenangebote
finden Sie auf unserer Homepage
www.stengel-gmbh.de
FAMILIENUNTERNEHMEN
17
ANZEIGE
EIN AUSGEZEICHNETES
AUTOHAUS
Das Lorcher Autohaus Schramel hat eine
lange Tradition. 2016 feiert Geschäftsführer Rainer Schramel mit seinem
Team das 50jährige Firmenjubiläum.
In einem ehemaligen Fahrradgeschäft
in der Lorcher Innenstadt eröffnete der
Kfz-Meister Franz Schramel 1966 seine
Werkstatt. Seit 1972 ist das Autohaus im
Lorcher Industriegebiet Ost ansässig und
längst Ford-Vertragshändler. 1995 übernahm Rainer Schramel die Leitung. Auch
seine Ehefrau Dagmar und sein Bruder
Michael Schramel sind im Familienbetrieb
beschäftigt. Dominik, Sohn des Geschäftsführers, tritt in die automobilen Fußstapfen
seiner Familie. Er beginnt im September eine
Lehre als Automobilkaufmann.
2008 wurde der Neubau eröffnet, der unter
anderem eine große Ausstellungshalle beinhaltet. Das frühere Firmengebäude wird
heute als Gebauchtwagenzentrum genutzt.
Mit dem Umzug in den Neubau qualifizierte
sich Schramel als Ford-Direkthändler mit
einem Kompetenzzentrum für Gewerbeund Nutzfahrzeuge. Der Pkw-Handel wurde
auf die komplette Flotte von Ford erweitert.
Im Werkstattbereich werden Fahrzeuge aller
Marken repariert.
Rainer Schramel legt großen Wert auf Ausbildung und Qualifikation seiner Mitarbeiter.
Die derzeit neun Auszubildenden erlernen
Kfz-Mechatroniker – erstmals ist auch ein
Mädchen dabei – und Automobilkaufmann.
Auf sein Team mit 30 Mitarbeitern ist Rai-
ner Schramel stolz. Schon mehrfach wurde
der Betrieb von Ford ausgezeichnet. Das
Gesamtpaket stimmt: Werkstattleistung,
Service, Kundenbetreuung – alles wurde
bei anonymen Werkstatt-Tests mit sehr
gut bewertet. Dass Schramel so gut abschneidet dankt das Unternehmen seinem
loyalen Mitarbeiterstamm. Es gibt kaum
einen Wechsel in der Belegschaft. So gab
es erst kürzlich zehn-, 15-, und 25jährige
Betriebszugehörigkeit zu feiern. Auch im
sozialen Bereich engagiert sich das Autohaus Schramel. Sämtliche Erlöse aus Firmenveranstaltungen – so auch auch von
der Frühjahrsausstellung, die am 7. und 8.
März stattfindet wird einem guten Zweck
gespendet.
Autohaus Schramel
Ziegelwaldstr. 26
73547 Lorch
Telefon (07172) 1 89 92 - 0
Telefax (07172) 1 89 92 - 66
E-Mail info@autohaus-schramel.de
www.autohaus-schramel.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
7.00 Uhr – 18.30 Uhr
Samstag
8.00 Uhr – 13.00 Uhr
FAMILIENUNTERNEHMEN
18
ANZEIGE
50 JAHRE ELEKTRO-HÄGELE
EINE ERFOLGSSTORY
Elektromeister Artur Hägele gründete vor 50 Jahren den in Hussenhofen
ansässigen Elektrobetrieb. Von Beginn
an erfolgreich, reichten die ursprünglichen Betriebsräume bald nicht mehr
aus. Ein Meilenstein in der Entwicklung
des Unternehmens war 1988 die Einweihung des aktuell genutzten Wohnund Geschäftsgebäudes in der Hauptstraße 89.
Nach der Ausbildung im väterlichen Betrieb und dem anschließenden Studium
zum Diplom-Ingenieur (FH) übernahm
zum 40. Jubiläum Sohn Hansjörg den
Betrieb. Wie schon dem Seniorchef seine
Frau Ursula, steht dem Nachfolger seit
2009 seine Frau Bettina zur Seite. Tatkräftig unterstützt wird der Betrieb durch
Simone Denecke, die Tochter des Firmengründers, die 1987 ihre kaufmännische
Ausbildung begann und seit vielen Jahren
in leitender Position tätig ist.
Der traditionelle Familienbetrieb beschäftigt 19 gut ausgebildete und kompetente
Mitarbeiter. Sie beraten die Kunden in allen Fragen rund um die unterschiedlichsten Bereiche der Elektrotechnik, die sich
im Laufe der letzten 50 Jahre wie kaum
ein anderer Handwerksbereich rasant
weiterentwickelt hat. Auf die Ausbildung
des Berufsnachwuchses wurde schon von
Beginn an sehr viel Wert gelegt. Einige
Mitarbeiter sind bereits seit vielen Jahren
bei der Firma Elektro-Hägele beschäftigt.
Eine Selbstverständlichkeit sind für das
Unternehmen eine termingerechte Abwicklung und ein hervorragender Service.
In den Ausstellungsräumen finden die
Kunden zum einen Haushaltsgeräte der
Premiummarke Miele, ergänzt durch einen werkgeschulten Kundendienst für den
privaten wie auch den gewerblichen Bereich. Zum anderen wird auf einer Fläche
von 300qm eine Vielzahl von hochwerti-
gen Wohnraumleuchten führender Hersteller ansprechend präsentiert. Freundliches Personal berät hier fachkundig bei
der Auswahl der richtigen Leuchte für den
jeweiligen Einsatzort. Auf Wunsch erfolgt die Beratung beim Kunden zuhause,
ebenso wie die Montage durch hauseigene Monteure.
Als Partner für Industrieunternehmen im
Gmünder Raum bietet die Firma Hägele
diverse Dienstleistungen an. Hierzu gehören die Planung, der Auf- und Umbau,
sowie die Betreuung von Elektro- und Industrieanlagen. Ein Industriekundendienst
steht ebenfalls zur Verfügung.
Der traditionelle Ursprung des Unternehmens liegt in der klassischen Elektroinstallation, die modern und zeitgemäß ausgeführt wird. Durch die Weiterbildung von
Mitarbeitern im Bereich der Kältetechnik
werden Klimageräte in Wohn- und Geschäftsräumen fachgerecht installiert.
Elektro-Hägele
GmbH & Co. KG
Hauptstraße 89
73527 Schwäbisch Gmünd-Hussenhofen
Telefon (07171) 77 99 10
Telefax (07171) 77 99 179
E-Mail info@elektro-haegele.de
www.elektro-haegele.de
ÖFFNUNGSZEITEN VERKAUF
Montag – Freitag
9.00 Uhr – 12.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag
9.00 Uhr – 13.00 Uhr
Mittwoch Nachmittag geschlossen
Wir sind telefonisch zu erreichen
Montag - Freitag 7.00 - 12.00 Uhr
13.00 - 18.00 Uhr
Samstag 9.00 - 13.00 Uhr
19
FAMILIENUNTERNEHMEN
ANZEIGE
IM TRAUERFALL AN IHRER SEITE –
BESTATTUNGSINSTITUT CONCORDIA
Concordia
Bestattungen
Klösterlestraße 6
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon (07171) 6 20 03
Telefax (07171) 92 80 34
Der Name Concordia Bestattungen steht
seit über 50 Jahren in Schwäbisch
Gmünd für die würdevolle und professionelle Begleitung bei einem Sterbefall. Seit 24 Jahren wird das Institut
von Walter Elsner geführt. 1996 zog das
Unternehmen in die eigenen Räume in der
Klösterlestraße um. Eine Geschäftsstelle
in Heubach folgte 2009. Gemeinsam mit
Tochter Angela, die eine Ausbildung zur
Bestattermeisterin absolviert hat, steht
Concordia im Sterbefall den Angehörigen
einfühlsam zur Seite. „Der Mensch bleibt
Mensch – auch wenn er tot ist.“ Dieser
Grundsatz prägt alle Tätigkeiten des Institutes. Mit Feingefühl werden alle anfallenden Aufgaben, die eine Bestattung mit sich
bringt, erledigt. Elsner und seine Mitarbeiter
begleiten die Angehörigen kompetent und
individuell und stehen ihnen einfühlsam zur
Seite. Selbstverständlich bemüht sich das
Team nach Möglichkeit, auch ungewöhnliche Bestattungsformen umzusetzen. Mit
verlässlichen Partnern ist es möglich einen
geliebten Menschen im Ausland zu bestatten. Erd-, Feuer-, Natur- und Seebestattungen, die Wünsche sind so unterschiedlich wie die Menschen selber.
Vorsorge zu Lebzeiten
Dem Wunsch seinen weltlichen Abschied
selbst zu planen wird von Walter und Angela Elsner gerne entsprochen, gemeinsam
mit dem Kunden kann die komplette Zeremonie geplant werden. Auf Wunsch der
Hinterbliebenen kümmert sich das Team
um alle Formalitäten, Dekoration, Musik und um dem Glauben entsprechenden
Grabredner. Das Institut ist im Notfall rund
um die Uhr erreichbar. Der Ausbildungsbetrieb wird im Frühjahr eine weitere Geschäftsstelle in Lorch eröffnen.
Geschäftsstelle Heubach
Adlerstraße 6
73540 Heubach
Telefon (0 71 73) 92 06 17
(0 71 73) 92 06 18
E-Mail
info@concordia-bestattungen.de
www.concordia-bestattungen.de
BÜROZEITEN
Montag – Freitag
9.00 Uhr – 12.30 Uhr
13.30 Uhr – 16.30 Uhr
und nach Vereinbarung
FAMILIENUNTERNEHMEN
20
ANZEIGEN
DEN REISEVERKEHRSKAUFMANN
IN DEN GENEN
Rudolf Stiegele ist Reisefachmann mit
Leib und Seele. Und das nicht von ungefähr. Sein Großvater, sein Vater und
seine Onkel, waren alle in der Touristikbranche erfolgreich.
Das 1962 von Erich Stiegele gegründete
Unternehmen wurde von seinem Sohn
Reinhold als DER Reisebüro Stiegele
fortgeführt und firmiert seit dem Jahr
2000 als DERPART Reisebüro Stiegele e.K. unter der Leitung von Rudolf
Stiegele. Mit den Lizenzen für Verkauf
von Bahnfahrkarten, Flugtickets, und
Touristischen Reisen ist es das einzige
„Vollreisebüro“ in Schwäbisch Gmünd.
Das Reisebüro zeichnet sich durch seine
qualitativ hochwertige und unabhängige Beratung aus, die durch permanente
Schulung- und Weiterbildungsangebote
kontinuierlich ausgebaut wird.
Mit mehr als 450 Reisebüros ist DERPART
eine der erfolgreichsten Reisevertrieb-
sorganisationen und zählt zu den 500
größten Unternehmen in Deutschland. Als
Gesellschafter und Gründungsmitglied der
DERPART-Reisevertriebsgesellschaft hat
das Reisebüro Stiegele mit seinen zehn
Mitarbeitern, darunter zwei Auszubildende,
zahlreiche Vorteile von denen seine Kunden
profitieren können. Stiegele ist neutral und
kann alle Reiseveranstalter, die geprüft und
für gut befunden wurden, vermitteln. Da
Flugscheine im Großeinkauf günstiger sind,
kann das Gmünder Reisebüro nicht selten
Internetpreise unterbieten.
Wichtig ist Rudolf Stiegele auch das soziale
Engagement von DERPART. Das Unternehmen hat mit der Reiner Meutsch Stiftung
FLY & HELP bereits zwei Schulen in Sri
Lanka und auf den Philippinnen finanziert,
eine dritte in Myanmar ist geplant. Das Geld
dafür kommt unter anderem aus Spenden,
die auch über das Reisebüro Stiegele kommen.
DERPART Reisebüro
Stiegele e.K.
Ledergasse 21
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon (07171) 9 10 00
Telefax (07171) 91 00 32
E-Mail rsb.stiegele@derpart.com
www.derpart.com/stiegele
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
9.00 Uhr – 13.00 Uhr
14.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag
9.30 Uhr – 13.00 Uhr
ERFOLGREICHES FACHGESCHÄFT
FÜR MODERNES WOHNEN
Die Firma Schwenk Raumausstattung wurde 1978 von Alfred und Erika
Schwenk gegründet. Die heutige Inhaberin Christine Müller hat zunächst
mehrere Jahre im elterlichen Betrieb
mitgearbeitet und übernahm vor rund
zehn Jahren die Leitung des Familienbetriebes. Das Unternehmen bietet die
gesamte Palette eines modernen Raumausstatters. Neben Gardinen, Blend- und
Insektenschutz, Leuchten und Wohnacces-
soires stehen hauptsächlich Bodenbeläge
aller Art – von Parkett über Laminat und
Vinyl bis zu Teppichböden – im Angebot.
Als Vollsortimenter kann Schwenk ganze
Wohnkonzepte entwickeln und anbieten,
sodass dem Kunden viele Wege gespart
werden.
Neben Beratung und Verkauf übernimmt
Schwenk auch sämtliche handwerklichen
Arbeiten. Schwenk Raumausstattung ist
hauptsächlich bei Privatkunden und Klein-
objekten tätig. Allerdings kann das Team
durch seine sehr vielseitige Aufstellung
auch größere Projekte in Eigenleistung
ausführen.
Für die Inhaberin spielen Fachgeschäfte für
sinnvolle und nachhaltige Kundenentscheidungen eine wichtige Rolle. Die größten
Pluspunkte für die Kunden sieht sie bei der
persönlichen Beratung und der zuverlässig
fachmännischen Ausführung. Dafür garantieren sie und ihre engagierten Mitarbeiter.
Schwenk GmbH
Raumausstattung
Parlerstr. 7
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon (07171) 1 80 10
Telefax (07171) 18 07-25
E-Mail info@schwenk-raumhoch3.de
www.schwenl-raumhoch3.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
9.30 Uhr – 18.30 Uhr
Samstag
9.00 Uhr – 14.00 Uhr
Parkplätze direkt am Haus
FAMILIENUNTERNEHMEN
21
ANZEIGEN
NICHTS IST UNMÖGLICH
BEIM AUTOHAUS HOSCH
Ein Leben rund um Autos führt Christine Hosch, Verkaufsleiterin im Betrieb
des Vaters Kurt. Mit ihrer Ausbildung zur KFZ-Mechanikerin kann
Christine Hosch mit einem fundierten
technischen Wissen aufwarten. Nach
dem Bau einer freien Kfz-Werkstatt
in Herlikofen wurde Kurt Hosch 1971
Toyota Vertragshändler. Als KFZ-Meister steht er der Werkstatt vor, seine Frau
Lotte ist in der Verwaltung beschäftigt.
Neben dem Toyota Neuwagenangebot
bietet Hosch individuelle Finanzierungen,
Leasing und Versicherungsleistungen an.
Gebrauchtwagen mit dem Qualitätssiegel „Toyota – geprüfte Gebrauchtwagen“
sind ein weiteres vertrauenswürdiges
Angebot des Familienbetriebs. Die Fachwerkstatt bietet die Durchführung aller
Kundendienst-, Reparatur- und Karosseriearbeiten sowie Lackservice an.
Mit einem kompetentem Reifenservice,
Glasreparatur, HU-/AU- Vorbereitung und
Abnahme der Hauptuntersuchung wird das
umfangreiche Angebot abgerundet. Seit
Oktober besitzen Hosch einen Servicevertrag mit Subaru und treten als Vermittler
von Neufahrzeugen auf. So wie es aussieht
ist die Nachfolge einer weiteren Generation Hosch gesichert, während die kleine
Tochter schnelle Autos liebt, bevorzugt der
zehnjährige Sohn die umweltfreundlichen
Hybridmodelle.
Autohaus Hosch
Lange Gasse 1
73527 Schwäbisch Gmünd – Herlikofen
Telefon (07171) 8 22 92
Telefax (07171) 8 33 30
E-Mail info@Autohaus-Hosch.de
www.autohaus-hosch.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Verkauf
Montag – Freitag
9.00 Uhr – 12.00 Uhr
13.00 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag
10.00 Uhr – 12.00 Uhr
Werkstatt/Service/Kundendienst
Montag – Freitag
7.45 Uhr – 12.00 Uhr
13.00 Uhr – 17.00 Uhr
SEIT 1898 BEKANNT
FÜR QUALITÄTSARBEIT
Seit über 100 Jahren bietet die Firma
Grötzinger in Heubach in der Bargauer Straße ihre Dienste im Bereich Heizung und Sanitär an. Aus der kleinen
Schmiede wuchs unter dem Einsatz der
Familie das Unternehmen. Walter Grötzinger übernahm das Familienunternehmen
vor 35 Jahren. Unter der Führung des Gasund Wasserinstallateurmeister wuchs die
Firma stetig, ein größeres Firmengebäude wurde nötig. 1983 konnten die neuen
Räume im Industriegebiet Rodelwiesen
bezogen werden. Walter Grötzingers Tochter Heike Hübner folgt den Fußstapfen des
Vaters und ist in der Verwaltung des Betriebs tätig. Unterstützt wird sie tatkräftig
von dem kompetenten Heizungsbau- und
Installateurmeister Arnim Müller. Um den
Kundenanforderungen und der steigenden Entwicklung auf dem Markt zu folgen,
wuchs das Aufgabengebiet permanent.
Heute bietet die Firma Grötzinger neben
klassischen Sanitärinstallationen komplette und anspruchsvolle Badsanierun-
gen und Badumbauten an. Als zertifizierter
Fachbetrieb ist die Firma im Bereich Barrierefreiheit im Bad ein kompetenter Ansprechpartner. Neben Heizungssanierungen
ist der Heubacher Betrieb auf den Einsatz
erneuerbarer Energien spezialisiert. Für die
Planung und Installation von Solaranlagen,
Holz- und Pelletsheizungen und Wärmepumpen ist Grötzinger ein verlässlicher
Partner. Seit vergangenem Jahr werden von
dem Ausbildungsbetrieb auch komplette
Elektroinstallationen angeboten.
Grötzinger
Heizungsbau und
Installations GmbH
Bargauer Straße 26
73540 Heubach
Telefon (07173) 87 66
Telefax (07173) 51 34
E-Mail
info@groetzinger-heizungsbau.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Donnerstag
7.00 Uhr – 12.00 Uhr
12.45 Uhr – 16.30 Uhr
Freitag
7.00 Uhr – 12.00 Uhr
r
fi ierte
FAMILIENUNTERNEHMEN
22
GRÜNSCHNABEL UND
GRAUE EMINENZ
Wie sich Jung und Alt im Job ergänzen
W
er als Angehöriger in
einem Familienunternehmen mitarbeitet, ist
meist automatisch Teil eines altersgemischten Teams. Das kann viele
Vorteile haben. Jüngere können
sich Tipps holen und aus dem Erfahrungsschatz der Älteren schöpfen. Untersuchungen zeigen auch,
dass gemischte Teams deutlich
bessere Leistungen erbringen als
Abteilungen mit einer homogenen
Altersstruktur. Deshalb setzt so
mancher Unternehmer in der Region gezielt auf das Know-how älterer
Mitarbeiter. Die Zusammenarbeit
von Jung und Alt bringt aber auch
reichlich Konfliktpotential mit sich.
„Ältere haben häufig sehr viel Erfahrung und Know-how. Sie können aber etwas altersmüde sein“,
sagt Bernd Dworschak vom Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft
und Organisation. Jüngere Kollegen sorgten dann für Dynamik im
Team. Viele Jüngere kennen sich
außerdem mit neuen Technologien sehr gut aus. Gleichzeitig fehlt
ihnen oft die Erfahrung. Altersgemischte Teams sind deshalb deutlich leistungsstärker als Teams mit
Mitarbeitern in einem Alter.
„Ich weiß, dass ältere Mitarbeiter
sehr zuverlässig sind“, erklärt Adolf
Kauffmann. Alleine während der
Jahre 2005 und 2006 habe er vierzehn Mitarbeiterinnen und zwei
Mitarbeiter im Alter von über 50
Jahren eingestellt. Für einen optimalen Service setze er bei Schuh
Kauffmann in Bopfingen auf eine
gute Mischung aller Alterstufen:
Jahr für Jahr werden etwa sieben
Lehrlinge im Unternehmen ausgebildet.
Doch solche Teams bergen auch
ein großes Konfliktpotenzial. Die
Wertesysteme von Jung und Alt
sind häufig sehr unterschiedlich.
Zu Themen wie Zeit, Pflichtgefühl
und Loyalität hätten verschiedene
Generationen nicht selten unterschiedliche Ansichten, sagt Ralf
Overbeck, Coach zum Thema Generationenmanagement.
Diplom-Gartenbauingenieur Steffen Stegmeier und seine Eltern teilen sich die Arbeit in der Gärtnerei
in Essingen: „Die Chefin ist noch
meine Mutter Helga“, erklärt er
lächelnd. Jedes Familienmitglied
kümmere sich um den Bereich, in
dem er sich am besten auskenne.
„Natürlich gibt es auch mal Konflikte“, gibt er zu. Manches würden
die Eltern anders angehen als er
selbst. Aber am Ende der Diskussion gab es bisher noch immer eine
Einigung: „Und davon profitieren
beide Seiten.“
Forscher Dworschak warnt auch
vor der Gefahr einer Grüppchenbildung: Gerade wenn eine Altersklasse zahlenmäßig überwiege und den
Ton angebe, fühle sich die andere
schnell unterdrückt, gibt er zu bedenken. Auf diesem Weg könne
Missgunst entstehen. Zwar sind die
Älteren statistisch gesehen seltener
krank. Fallen sie jedoch aus, sind
sie im Schnitt deutlich länger arbeitsunfähig als ihre jüngeren Kollegen. Die müssen die Arbeit nicht
selten mitmachen. Trotzdem bekommen Ältere in der Regel mehr
Gehalt als die Jüngeren.
Damit die Zusammenarbeit klappt,
müssten beide Seiten jedoch Toleranz mitbringen - und dem Gegenüber Respekt zollen. Prescht ein
junger Kollege wieder einmal mit
einer Idee vor, sollten sich Ältere
daran erinnern, wie sie selbst in
diesem Alter waren.
Andreas Seefried hat sich nach der
Ausbildung zum Groß- und Einzelhandelskaufmann erstmal „die
Hörner abgestoßen“, sagt sein Vater Max Seefried. Und das sei auch
gut so – denn vor wenigen Monaten
konnte er mit frischen Ideen ins
Nördlinger Familienunternehmen
zurückkehren. Er will das Herrenmodegeschäft mit viel Fingerspitzengefühl modernisieren, neuen
Schwung reinbringen – aber ohne
die langjährigen Stammkunden vor
den Kopf zu stoßen. Vater Max und
Onkel Lothar freuen sich darüber:
„Wichtig ist ja, dass das Familienunternehmen weitergeht.“
Kurt Windisch hat seinerzeit vor
fast 30 Jahren das Unternehmen
seines Vaters übernommen und
kennt die lauernden Fallstricke:
„Meine Tochter Corinna und ich
trennen Geschäftliches und Privates.“ Gehen die Meinungen auseinander, diskutiere man miteinander.
Corinna Gerstenlauer übernehme
die Vorschläge, die zu ihr passten.
„Ich weiß den Erfahrungsschatz
meines Vaters zu schätzen, auf den
ich jederzeit zurückgreifen kann.“
Ihr Vater sieht die Zusammenarbeit von Jung und Alt generell als
befruchtend: „Frische Ideen sind
immer gut.“
Andrea Kombartzky
23
FAMILIENUNTERNEHMEN
ANZEIGEN
RAUMWERK REALISIERT
TRÄUME FÜR RÄUME
Seit zwölf Jahren ist die Firma Raumwerk Edelbauer nun schon in der
Gmünder Klösterlestraße 2 ansässig.
Erolf und Sissi Edelbauer haben sich im
Bereich Raumausstattung längst einen
Namen im Ostalbkreis gemacht. Ihr
Metier ist es, Räume schöner zu machen.
Sei es mit neuen Gardinen, neuen Teppichen und Böden oder geschmackvollen
Accessoires. Das umfangreiche Sortiment wird im großen Ausstellungs- und
Verkaufsraum übersichtlich präsentiert.
Kompetente Beratung und Ausführung
ist für die qualifizierten Mitarbeiter eine
Selbstverständlichkeit.
Gegründet wurde das Fachgeschäft für
Raumausstattung von Hubert und Helga
Edelbauer im Jahr 1961 - damals noch
in der Waldstetter Gasse. Das Unternehmen zeichnet sich dadurch aus, dass alle
Leistungen im Haus erbracht werden.
Näharbeiten werden ebenso wenig au-
ßer Haus vergeben, wie Polsterarbeiten.
Letztere sind Chefsache, für alle anderen Leistungen steht ein Team von sieben
Mitarbeitern bereit, darunter eine Näherin,
um die Kundenwünsche umzusetzen. Zum
Leistungsspektrum zählen neben Gar-
dinen, Sonnenschutz und Polsterungen
auch Bodenbeläge. Wer sich ein Bild von
der Qualität der Arbeit machen möchte
kann dies in etlichen öffentlichen Gebäuden in Schwäbisch Gmünd tun. Zum
Beispiel bewegt sich, wer das Tanzbein
im Congress Centrum Stadtgarten oder in
der Tanzschule Disam schwingt, auf dem
sicheren Boden der Firma Edelbauer. Wem
die Gardinen beziehungsweise der Sonnenschutz in der Villa Hirzel, im Prediger
oder dem Gamundia Areal schon aufgefallen sind: Auch die sind gefertigt und
angebracht von der Firma Edelbauer.
Die Nachfolge des Familienunternehmens
ist gesichert. Die dritte Generation steht in
der Startlöchern. Tamara Edelbauer, gelernte Raumausstatterin hat ein Jahr an
der Möbelfachschule in Köln absolviert
und macht derzeit ihren Raumausstattermeister in Stuttgart. Dann wird sie in den
elterlichen Betrieb einsteigen.
Raumwerk
Edelbauer
Klösterlestr. 2
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon (07171) 40 52 02
Telefax (07171) 40 51 94
E-Mail
raumwerk@edelbauer-gmbh.de
www.raumwerk-edelbauer.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Freitag
9.30 Uhr – 18.00 Uhr
Samstag
9.30 Uhr – 13.00 Uhr
Parkett
Bodenbeläge
Wohnraumstoffe
Sonnenschutz
Wohn-Accessoires
u. v. m.
Wir bieten Ihnen individuelle
Gestaltungslösungen mit
kompetenter Beratung und
DAUL – ALLES RUND UM
HAUSTECHNIK AUS EINER HAND
Was vor 124 Jahren als Flaschner-und
Kupferschmiedebetrieb in der Rinderbacher Gasse begann wird heute erfolgreich von Matthias Daul in der 5. Generation zusammen mit seiner Frau Martina,
die für den kaufmännischen Bereich zuständig ist, weitergeführt. Der dreifache
Meister übernahm 1993 den väterlichen
Betrieb. Durch ständige Weiterbildung entwickelte sich unter Matthias Daul der Betrieb zu einem modernen, innovativen und
zukunftsorientierten Dienstleistungsgewerbe rund um Haustechnik und Hausenergie.
Vor zehn Jahren siedelte der Betrieb in die
Buchstraße um. Von den dreißig Mitarbeiter haben fast alle ihre Ausbildung bei Daul
absolviert, sie stehen den Kunden mit ihrem
Wissen und ihrer langjährigen Erfahrung in
allen Fragen rund um Flaschnerei, Sanitär,
Heizung, Bäder und Solartechnik zur Verfügung. Dabei wird großes Augenmerk auf
umweltfreundliche und energiesparende
Technik und präzise handwerkliche Arbeit
gelegt. Von der Planung bis zum Einbau, bei
daul kommt alles aus einer Hand. Beratung
und Einbau von Senioren- und Behindertengerechten Zubehörteilen in Bädern
gehört bei daul ebenfalls zum Service. So
wurden von der Firma daul im Blindenheim,
während der laufenden Betriebszeit, sämtliche Bäder seniorengerecht umgebaut. Die
Flaschnereiabteilung plant und fertigt sämtliche Blecharbeiten wie Dachrinnen, Kaminverkleidungen, Verwahrungen, Blechdächer,
Gaupenverkleidungen und Wand-und Giebelverkleidungen. Schöne Beispiele dafür
sind die Sanierungsarbeiten am Fünfknopfturm, auch der goldene Gockel der auf dem
Johannisturm thront wurde von der Firma
daul nach der Restauration wieder montiert.
Daul
Sanitär
Heizung
Flaschnerei
Buchstraße 127
73525 Schwäbisch Gmünd
Telefon (07171) 23 90
Telefax (07171) 3 73 83
E-Mail info@daul-haustechnik.de
www.daul-haustechnik.de
ÖFFNUNGSZEITEN
Montag – Donnerstag
8.30 Uhr – 12.30 Uhr
13.00 Uhr – 17.30 Uhr
Freitag
8.00 Uhr – 14.00 Uhr
tag
Sams 2015
ärz
14. M
zeiten
Show / 20 Uhr
6/
12 // 1
verführerisch.
DIE MODEFARBEN DES FRÜHLINGS
WOMEN
MEN
funk. Was zählt ist Persönlichkeit. // Spritzenhausplatz 8 // 73430 Aalen // Telefon 0 73 61 96 74-0 // www.mode-funk.de
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
3 503 KB
Tags
1/--Seiten
melden