close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

März 2015 - Reformierte Kirchgemeinde Kirchberg

EinbettenHerunterladen
Die Konfirmationen vom 15. und 22. März
Grusswort des Pfarrers
13 Burschen und 12 junge Frauen werden an den zwei Sonntagen konfirmiert.
Die erste Gruppe hat sich das Thema ‚einmalig – unique‘ erwählt. Jeder
Mensch ist ein Unikat – er ist einmalig; es gibt ihn unter 7,3 Milliarden
Menschen nur ein einziges Mal. In der Konfirmation werden die acht jungen Männer und die eine junge Frau diese Einmaligkeit thematisieren und
aufzeigen, was dies für das Zusammenleben bedeutet; Individualität und
Sozialkompetenz sind kein Widerspruch, sondern sollen sich ergänzen.
Die zweite Konfgruppe mit 12 jungen Frauen und 5 jungen Männern hat
sich das Thema ‚Just do it‘ ausgewählt. Gerade wir Schweizer neigen dazu, sehr lange zu überlegen, ob wir etwas anpacken wollen oder nicht. Doch
manchmal muss man eine ‚Gelegenheit am Schopf packen‘, weil sich diese
Chance nur für einen flüchtigen Moment bietet. Zupacken und nicht zögern,
bis es zu spät ist, lautet die Devise. Jungen Menschen bieten sich viele Lebenschancen, die es zu ergreifen gilt.
Beide Konfirmationsgottesdienste, welche um 10 Uhr beginnen, sind öffentlich. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden freuen sich, wenn die Kirche
an beiden Sonntagen voll sein wird.
Rite de passage
Gruppe 1 vom 15. März
Die Konfirmation ist
soziologisch gesehen
ein Übergangsritual.
Jungendliche übertreten die Schwelle von
der Kindheit ins Erwachsenenleben. Viele Konfirmandinnen
und Konfirmanden beginnen im Sommer
eine Berufslehre oder sie treten in eine
weiterführende Schule ein. Der Übergang
vom Kind zum Erwachsenen ist fliessend
und nicht auf einen bestimmten Zeitpunkt
fixierbar. Doch tut es den Jugendlichen
und ihrer Umgebung gut, wenn man mit
einem Ritual zu erkennen gibt, dass dieser
junge Mensch kein unmündiges Kind mehr
ist und nun eigenverantwortlich Entscheidungen für sein Leben treffen will.
Im religiösen Verständnis war die Konfirmation früher eine Art Taufbestätigung.
Doch werden heute auch nicht getaufte
Jugendliche konfirmiert. Die Konfirmation
soll nicht von der Taufe abhängig gemacht
werden. Das lateinische Wort ‚confirmare‘
heisst ‚stärken‘ oder ‚bestärken‘. Die jungen Erwachsenen sollen für ihren weiteren
Lebensweg gestärkt werden durch den
Segen und die Zusage Gottes.
In rund 50 Jahren wird sich bei der ‚Goldenen Konfirmation‘ zeigen, wie dieser
Segen gewirkt hat. Auch die Goldene Konfirmation mit rund 65 Jahren ist ein ,rite de
passage‘; die vor einem halben Jahrhundert
Konfirmierten überschreiten die Schwelle
vom Berufsleben in die Pensionierung.
Freilich lässt sich heute noch nicht sagen,
wo in 50 Jahren das Pensionsalter liegen
wird. Doch soweit mögen Jugendliche gar
nicht denken und planen. Alles was weiter
als die nächsten 3-4 Jahre in der Zukunft
liegt, erscheint jungen Menschen unendlich weit entfernt. Wichtiger als das Übermorgen ist das Heute. Mit dieser pragmatischen Lebenseinstellung haben unsere jungen Erwachsenen völlig recht.
Mit einem freundlichen Gruss
Konfirmator Pfr. Beat Hänggi
AG 065
Eine Beilage der Zeitung „reformiert.“
März 2015
Gruppe 2 vom 22. März
Seniorennachmittag
Mittwoch, 25. März 2015 um 14.15 Uhr in der Turnhalle Biberstein
Herzlich willkommen zum Film
„Friedrich Traugott Wahlen und die Anbauschlacht 1940-1945“
Der 2. Weltkrieg begann 1939. Mit dem Fall Frankreichs 1940 war die Schweiz umzingelt von der Übermacht Hitlers und Mussolinis. Importe waren nur noch begrenzt
möglich. Da entwickelte der ETH-Agrar-Professor und spätere Bundesrat F. T. Wahlen einen Ackerbauplan für die ganze Schweiz.
Der Film zeigt mit letzten Zeitzeugen der sog. Anbauschlacht und mit Weggefährten
von F. T. Wahlen, wie die Schweiz damals der drohenden Hungersnot mit einem einmaligen Anbauplan begegnete.
Die beiden Initianten des Films, Prof. Ernst Wüthrich und Rudolf Meister, werden
anwesend sein und eine Einleitung zum Film machen.
Ein feines Zvieri darf an diesem Nachmittag natürlich nicht fehlen.
Anmeldung bitte bis spätestens Freitag, 20. März 2015
an Sekretariat, Maya Hunziker, Tel. 062 827 16 08 (evtl. auf Beantworter sprechen)
oder per Email sekretariat@ref-kirchberg.ch.
Extrabus: Kreuz Küttigen 13.45, Rombach 13.50, Biberstein Ihegi 14.00 Uhr (die
übrigen Haltestellen Halt auf Verlangen)
Rückfahrt ca. 16.45-17.00 Uhr
Gastgeber sind:
Reformierte Kirchgemeinde Kirchberg
Katholische Kirchgemeinde Peter und Paul, Aarau
Gruppe 1
Kenny Amsler
Jonas Berthelé
Cédric Grimm
Simon Heibei
Yannick Heibei
Andreas Liechti
Fabio Scossa
Sean Siegrist
Timo Tschannen
Clemens Walter
Leïna Wehrli
Gruppe 2
Dominic Berner
Alice Frey
Adrienne Haefeli
Amy Hostettler
Anina Hug
Raffael Iberg
Janos Imhof
Dena Indraccolo
Laura Isler
Jasmin Käser
Noémie Kästli
Kim Meier
Laura Meier
Sandra Nadler
Mike Roth
Tim Steiner
Seniorenferien 2015 in Appenzell
Samstag, 15. – Samstag, 22. August 2015
Pfarrer
Erich Strahm
Rombach und
Küttigen West
062 827 16 28
Pfarrer
Beat Hänggi
Küttigen Ost und
Biberstein
062 827 25 81
Appenzell – eine Entdeckung wert!
Herzlich sind die Seniorinnen und Senioren unserer Kirchgemeinde zu einer Ferienwoche in Appenzell eingeladen. Diese Einladung gilt allen, die noch selbständig sind
und gerne eine Abwechslung im Alltag erleben möchten.
Pfr. Erich Strahm, Christine Roth und Marianne Maurizzi werden Sie durch diese
Ferientage begleiten und für Ihr Wohl besorgt sein.
Im 3-Stern-Hotel „Hecht“ erwartet Sie ein aufmerksames Team, um Sie zu verwöhnen. Das Haus ist zentral im historischen Dorfkern am Rande der Fussgängerzone
gelegen. Viele Cafés und Läden laden zum „tünterlen“ ein.
Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad mit Badewanne und/oder Dusche, WC,
Radio, TV, Direktwahltelefon, Safe.
Am Morgen geniessen Sie ein reichhaltiges Frühstücksbüffet, am Abend werden Sie
mit einem 3-Gang-Menu verwöhnt. 3 Mittagessen sind im Pensionspreis inbegriffen.
5 Mittagessen werden, je nach Wetter, unterwegs eingenommen (nicht inbegriffen).
Programm: Die Teilnehmenden sind in der Gestaltung der Ferientage frei. Wir bieten
jeden Tag eine Morgenandacht, Singen, Spiele sowie einen gemeinsamen Tagesschluss an. Auf begleiteten Ausflügen und einfachen Wanderungen entdecken Sie die
Schönheiten von Appenzells Umgebung, je nach Lust und Befinden der einzelnen
Teilnehmenden. Die Teilnahme an den Angeboten ist freiwillig.
Preise:
EZ pro Person Fr. 1200.00
DZ pro Person Fr. 1070.00
Im Preis inbegriffen sind:
Halbpension, Carfahrt mit Kaffeehalt auf der Hinreise, 3 Mittagessen (an den beiden Reisetagen und am Sonntag), Ferienpass (Museen, diverse Bergbahnen, öffentlicher Verkehr). Alle übrigen Auslagen gehen zu Lasten der Teilnehmenden.
Sollten die Kosten für Sie ein Hinderungsgrund sein, an den Ferien teilzunehmen, so
wenden Sie sich bitte an Pfarrer Erich Strahm.
Weitere Auskünfte und Anmeldeformulare erhalten Sie auf dem Sekretariat der
Reformierten Kirchgemeinde Kirchberg, Sonnmattstrasse 23, 5022 Rombach,
Tel. 062 827 16 08 oder per E-Mail: sekretariat@ref-kirchberg.ch.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung bis 30. April 2015. Die Anmeldungen werden in
der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.
Das Leitungsteam
Pfr. Erich Strahm, Christine Roth und Marianne Maurizzi
Sozialdiakonin
Patrizia Müller
Auf Kirchberg 1
5024 Küttigen
062 827 06 14
Sozialdiakon
Heinz Schmocker
Auf Kirchberg 1
5024 Küttigen
062 827 06 13
Sekretärin
Maya Hunziker
Sonnmattstrasse 23
5022 Rombach
062 827 16 08
offizielle Bürozeiten
Di, Mi, Do
9.00 – 11.00 Uhr
Sigristin
Judith Hübscher
Auf Kirchberg 2
5024 Küttigen
062 878 18 30
Präsident
Markus Schlienger
Jungenbergstrasse 2
5023 Biberstein
062 827 31 26
www.ref-kirchberg.ch
Gottesdienste
Freud und Leid
1. März
09.30 Familiengottesdienst mit
Abendmahl
Sozialdiakonin Patrizia Müller
Mitwirkung: 4. KlasseUnterrichtsschülerInnen
Kirchenkaffee
Abdankungen:
Gertrud Frey-Schaufelberger, Küttigen (1932)
Fritz Hochuli, Küttigen, (1933)
Freitag, 6. März
20.00 Weltgebetstags-Gottesdienst
«Bahamas», mit ökumenischen
Teams (liturgisch und kulinarisch)
Ref. Religionsunterricht zu den
üblichen Wochenstunden
Samstag, 7. März
10.00 «Fiire mit de Chliine»
Patrizia Müller, Sozialdiakonin
8. März
09.30 Predigtgottesdienst
Pfr. Erich Strahm
15. März
10.00 Gottesdienst mit Konfirmation
Gruppe 1 (siehe Seite 1)
Pfr. Beat Hänggi
Mittwoch, 18. März
20.00 «Brot und Stille»
mit Heinz Schmid und Team
22. März
10.00 Gottesdienst mit Konfirmation
Gruppe 2 (siehe Seite 2)
Pfr. Beat Hänggi
29. März Palmsonntag
9.30 Predigtgottesdienst
Pfr. Erich Strahm
Mitwirkung: Singkreis
Kirchenbus: Fährt nicht am 15. und
22. März.
Taufsonntage: 8. und 29. März
Pädagogisches Handeln
Religionsunterricht für 4. Klassen
Samstag, 28.2. 10.00 - ca. 11.30 Uhr,
Hauptprobe in der Kirche
Erlebnisunterricht 6. Klasse
Samstag, 28. März, Ausflug ins
«Sinnorama» in Winterthur
Präparanden-Unterricht
Di 24. März / Do 26. März
Konfirmanden-Unterricht
Di 3./10./Sa 14. März oder
Do 5./12./19./Sa 21. März
Donnerstags um 9.30 Uhr
5. März
Pfr. Beat Schalk
12. März
Pfr. Erich Strahm
19. März
Pfr. Paul Jäggi
26. März
Pfr. Beat Hänggi
Singkreis
Samstag, 14./21./28. März, 16.00 Uhr
Proben auf Kirchberg
Seniorennachmittag
Mittwoch, 25. März, 14.15 Uhr
Turnhalle Biberstein (siehe Seite 2)
Vorträge Pfr. Fredy Staub
Im Kirchgemeindehaus Stock. Parkplätze beim Schulhaus Stock und
beim Gemeindehaus benützen.
Donnerstag, 12. März, 20.00 Uhr:
«Zukunft ohne Hoffnung?»
Donnerstag, 26. März, 20.00 Uhr:
«Quellen der Kraft erlegen»
Jugendtreff
Freitag, 13./27. März, 19.00 Uhr
Jugendraum auf Kirchberg
Veranstaltungen
Bibel lesen und verstehen
mit Pfarrer Beat Hänggi
Dienstag, 10./31. März, 20.00 Uhr
Kirchgemeindehaus Stock
Frauemorge
Mittwoch, 18. März, 9.00 Uhr
«Ein Streifzug durch unsere Vogelwelt» Vogelarten, Zugvögel, Fliegen,
wie geht das? Referent: Herr Bruno
Zeller, Feldornithologe, Rombach
Kirchenpflegesitzung
Donnerstag, 5. März, 19.30 Uhr
Seniorenzentrum
Ökumenischer Besuchsdienst
Dienstag, 24. März, 19.30 Uhr
Kirchgemeindehaus Stock
«Die Fähigkeit zu sterben» Gespräch
mit Autorin Sabine Lenz, Psychotherapeutin und Psychoonkologin,
Zürich.
Nachmittag für alleinstehende
Frauen und Männer
Dienstag, 10. März, 14.00 Uhr
in der Sigristenschür
«China und die Chinesen – Begegnung mit Land und Leuten» Ein Referat von Hannes Wanner aus Biberstein.
Wir suchen…
Mitarbeitende für den Arbeitstag
am Erlebnisweg Weidhölzli
Samstag 7. März, 9 Uhr, Treffpunkt
bei der Schür auf Kirchberg. Der
Weg wird für den Sommer bereit
gemacht.
Bitte Handschuhe und gute Schuhe
mitnehmen.
Anschliessend bräteln wir auf der
Ruine (Essen und Trinken vorhanden). Bei Fragen Tel. 062 827 21 87,
A. Scheuner
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
999 KB
Tags
1/--Seiten
melden