close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Basteianzeiger Januar 2015

EinbettenHerunterladen
Bastei·Anzeiger
Amtsblatt der Gemeinde Lohmen
mit den Ortsteilen Daube, Doberzeit,
Mühlsdorf und Uttewalde
26. Jahrgang
Freitag, den 30. Januar 2015
Nummer 1
Verkaufspreis: 0,60 €
Bruno Barthel
Im Gedenken an seinen 130. Geburtstag erfahren
Sie Wissenswertes über den Mundartdichter Heimatforscher unter der Rubrik „Geschichtliches“.
Bastei·Anzeiger
1/2015
-2-
Bastei·Anzeiger
-3-
Öffnungszeiten des Gemeindeamtes
Tierärzte
Montag: Dienstag: Mittwoch: Donnerstag: Freitag: Dr. Carina Schirm
Basteistraße 79
01847 Lohmen
Tel. 03501 571400
geschlossen
09:00 Uhr - 12:00 Uhr und
13:00 Uhr - 18:00 Uhr
geschlossen
09:00 Uhr - 12:00 Uhr und
13:00 Uhr - 16:00 Uhr
09:00 Uhr - 12:00 Uhr
Erreichbarkeit des Bürgerpolizisten
Der Bürgerpolizist ist von Montag bis Freitag
in der Zeit von 8:00 - 14:00 Uhr über die
Telefonnummer 0174 3050460 erreichbar.
In dringenden Notfällen wenden Sie sich bitte an
die Polizeirevier Pirna 03501 519224 oder
den Notruf 110.
Notrufnummern
· Bauhof Lohmen/Kläranlage/Abwasser
· Trinkwasserzweckverband „Bastei“ ·Polizei
· Feuerwehr und Rettungsdienst
· IRLS (Integrierte Rettungs leitstelle Sachsen)
· Polizeirevier Pirna · Giftnotrufnummer
· Tierärztliche Klinik
ständig dienstbereit - Amt Stolpen
· kostenfreies Servicetelefon Enso
· ENSO Energie Sachsen Ost AG
· ENSO Gasstörung
· ENSO Stromstörung
0173 3977392
0171 3837260
110
112
0351 50 12 10
03501 519224
0361 730730
035973 2830
0800 0320010
0800 6686868
0351 50178880
0351 50178881
Wichtige Rufnummern
Bereitschaftsdienst Kassenärzte
116 117
Ärzte
Dr. Forker Kastanienweg 2
01833 Dürrröhrsdorf
Tel.: 035026 91223
Dipl.-Med. Herbst
Hauptstraße 86
01833 Dürrröhrsdorf
Tel.: 035026 91222
Dr. Neubert
Fabrikstraße 8
01847 Lohmen
Tel.: 03501 588200
Facharzt Großer
Am Amselgrund 39
01848 Rathewalde
Tel.: 035975 81207
Dr. Gräfe/Dr. Heißner
Schloß 2
01847 Lohmen
Tel.: 03501 588166
Kinderärztin Dipl.-Med. Luger
Basteistr. 19
01847 Lohmen
Tel.: 03501 588554
Zahnärzte
Dr. Haupt Basteistr. 19 01847 Lohmen Tel. 03501 588066 Dr. Boden
Kastanienweg 5
01833 Dürrröhrsdorf
Tel. 035026 90352
Dr. Marstani
Pirnaer Str. 105
01829 Stadt Wehlen
Tel. 035024 70566
Dr. Lehnung
Goethestr. 2
01844 Neustadt
Tel. 03596 502220
Dr. Fröhlich Schillerstr. 37 01796 Pirna Tel. 03501 527327 Dr. Ebert
Schillerstr. 30
01796 Pirna
Tel. 03501 523523
Dr. Frahnert
Lohmener Str. 10
01796 Pirna
Tel. 03501 523738
1/2015
Ihr Bürgerpolizist
Matthias Heinemann
Zahnärztlicher Bereitschaftsdienst
Februar 2015
01.02.15 07./08.02.15 14./15.02.15 21./22.02.15 28.02.15
Dr. Ziegenbalg, Dürrröhrsdorf, Am Markt 3
Tel. 035026 91416
DS Jänchen, Neustadt, Böhmische Str. 6
Tel. 03596 602270
DS Kowalow, Langburkersdorf,
Am Plumpenberg 1
Tel. 03596 604671
DS Hölzel, Neustadt, A-Bebel-Str. 30
Tel. 03596 501894
DS Nemeth-Böhm, Neustadt, Böhmische Str. 4
Tel. 03596 604140
Notdienst der Apotheken
(außerhalb der Öffnungszeiten)
Bereich Pirna-Heidenau-Dohna-Lohmen-KönigsteinBad Schandau-Berggießhübel
So. 01.02.15
Mo. 02.02.15
Di. 03.02.15
Mi. 04.02.15
Do. 05.02.15
Fr. 06.02.15
Sa. 07.02.15
So. 08.02.15
Mo. 09.02.15
Di. 10.02.15
Mi. 11.02.15
Do. 12.02.15
Fr. 13.02.15
Sa. 14.02.15
So. 15.02.15
Mo. 16.02.15
Di. 17.02.15
Mi. 18.02.15
Do. 19.02.15
Fr. 20.02.15
Sa. 21.02.15
So. 22.02.15
Mo. 23.02.15
Di. 24.02.15
Bastei Apotheke Lohmen
Bastei Apotheke Lohmen
Plus-Punkt Apotheke Pirna
Apotheke Sonnenstein Pirna
Apotheke Dohna
Apotheke Dohna
Schubert Apotheke Heidenau
Adler Apotheke Bad Schandau
Schubert Apotheke Heidenau
Adler Apotheke Bad Schandau
Lilienstein Apotheke Pirna
Lilienstein Apotheke Pirna
Rathaus Apotheke Pirna
Rathaus Apotheke Pirna
Adler Apotheke Pirna
Adler Apotheke Pirna
Schwanen Apotheke Pirna
Schwanen Apotheke Pirna
Hirsch Apotheke Heidenau
Stadt Apotheke Königstein
Hirsch Apotheke Heidenau
Stadt Apotheke Königstein
Apotheke Sonnenstein Pirna
Plus-Punkt Apotheke Pirna
Apotheke Sonnenstein Pirna
Hirsch Apotheke Heidenau
Stadt Apotheke Königstein
Apotheke im real,Marien Apotheke Berggießhübel
Apotheke im real,Marien Apotheke Berggießhübel
Bastei·Anzeiger
Mi. 25.02.15
Do. 26.02.15
Fr. 27.02.15
Sa. 28.02.15
So. 01.03.15
-4-
1/2015
Scheele Apotheke Pirna
Scheele Apotheke Pirna
Apotheke im Kaufland Pirna
Apotheke im Kaufland Pirna
Goethe Apotheke Heidenau
Marien Apotheke Berggießhübel
Adler Apotheke Pirna
Tel.: 03501 781525
Lilienstein Apotheke Pirna
Tel.: 03501 784950
Scheele Apotheke Pirna
Tel.: 03501 442772
Bastei-Apotheke Lohmen
Tel.: 03501 588630
Apotheke Sonnenstein Pirna
Tel.: 03501 773029
Stadt Apotheke Königstein
Tel.: 035021 68221
Rathaus Apotheke Pirna
Tel.: 03501 523602
Adler Apotheke Bad Schandau
Tel.: 035022 42508
Marien Apotheke Berggießhübel
Tel.: 035023 66710
Schubert Apotheke Heidenau
Tel.: 03529 515785
Apotheke im real,Tel.: 03529 518215
Hirsch Apotheke Heidenau
Tel.: 03529 512250
Apotheke Dohna
Tel.: 03529 574207
pharmonie Apotheke Pirna
Tel.: 03501 56110
Goethe Apotheke Heidenau
Tel.: 03529 518292
Schwanen Apotheke Pirna
Tel.: 03501 525811
Pluspunkt Apotheke Pirna
Tel.: 03501 464518
Notdienst der Apotheken im Bereich Bischofswerda/Demitz-Thumitz/
Dürrröhrsdorf-Dittersbach/Neukirch/Neustadt/Sebnitz/Stolpen
Februar 2015
Zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten sind die unten
aufgeführten Apotheken rund um die Uhr dienstbereit. Die
Dienstbereitschaft findet täglich von 8.00 Uhr morgens bis
8.00 Uhr morgens am Folgetag statt.
Weitere Notdienstapotheken finden Sie im Internet z. B. unter www.apotheken.de.
Rettungsleitstellen erreichen Sie unter 03571 19222 (Kreis
Bautzen) und unter 0351 501210 (IRLS Dresden).
01.02.2015
02.02.2015
03.02.2015
04.02.2015
05.02.2015
06.02.2015
07.02.2015
08.02.2015
09.02.2015
10.02.2015
11.02.2015
Stadt Apotheke Bischofswerda
Engel-Apotheke Neustadt
Löwen-Apotheke Stolpen
Valtenberg-Apotheke Neukirch
Rosen-Apotheke Sebnitz
Schloss-Apoth. Dürrröhrsd.-Dittersb.
Sonnen-Apotheke Bischofswerda
Spitzweg-Apotheke Neustadt
Apotheke Demitz-Thumitz
Marien-Apotheke Sebnitz
Stadt-Apotheke Neustadt
Neue Apotheke Bischofswerda
Markt-Apotheke Neustadt
Regenbogen-Apotheke Bischofswerda
Name
Adler-Apotheke Neukirch
Apotheke Demitz-Thumitz
Engel-Apotheke Neustadt
Hirsch-Apotheke Sebnitz
Löwen-Apotheke Stolpen
Marien-Apotheke Sebnitz
Markt-Apotheke Neustadt
Neue Apotheke Bischofswerda
Regenbogen-Apotheke Bischofswerda
Rosen-Apotheke Sebnitz
Schloss-Apoth. Dürrr.-Dittersbach
Sonnen-Apotheke Bischofswerda
Spitzweg-Apotheke Neustadt
Stadt Apotheke Bischofswerda
Stadt-Apotheke Neustadt
Valtenberg-Apotheke Neukirch
12.02.2015
13.02.2015
14.02.2015
15.02.2015
16.02.2015
17.02.2015
18.02.2015
19.02.2015
20.02.2015
21.02.2015
22.02.2015
23.02.2015
24.02.2015
25.02.2015
26.02.2015
27.02.2015
28.02.2015
Straße
Hauptstr. 15
Hauptstr. 45
Wilhelm-Kaulisch-Str. 20
Götzingerstraße 7
Markt 2
Schandauer Str. 2
Böhmische Str. 2
Bautzener Str. 19
Belmsdorfer Str. 26
Rosenstraße 11
Kastanienweg 2
Carl-Maria-v.-Weber-Str. 2
Dresdner Str. 71
Altmarkt 14
Dresdner Str. 1
Hauptstr. 62a
Adler-Apotheke Neukirch
Hirsch-Apotheke Sebnitz
Valtenberg-Apotheke Neukirch
Engel-Apotheke Neustadt
Löwen-Apotheke Stolpen
Stadt Apotheke Bischofswerda
Rosen-Apotheke Sebnitz
Schloss-Apoth. Dürrröhrsd.-Dittersb.
Sonnen-Apotheke Bischofswerda
Spitzweg-Apotheke Neustadt
Apotheke Demitz-Thumitz
Marien-Apotheke Sebnitz
Stadt-Apotheke Neustadt
Neue Apotheke Bischofswerda
Markt-Apotheke Neustadt
Regenbogen-Apotheke Bischofswerda
Adler-Apotheke Neukirch
Hirsch-Apotheke Sebnitz
Stadt Apotheke Bischofswerda
Engel-Apotheke Neustadt
Löwen-Apotheke Stolpen
Stadt Apotheke Bischofswerda
Rosen-Apotheke Sebnitz
Schloss-Apoth. Dürrröhrsd.-Dittersb.
Telefon
035951 31412
03594 713125
03596 5082370
035971 53737
035973 24830
035971 5960
03596 550970
03594 713090
03594 707620
035971 830493
035026 90305
03594 779010
03596 602030
03594 703127
03596 503075
035951 31788
PLZ
01904
01877
01844
01855
01833
01855
01844
01877
01877
01855
01833
01877
01844
01877
01844
01904
Ort
Neukirch
Demitz-Thumitz
Neustadt
Sebnitz
Stolpen
Sebnitz
Neustadt
Bischofswerda
Bischofswerda
Sebnitz
Dürrröhrsdorf
Bischofswerda
Neustadt
Bischofswerda
Neustadt
Neukirch
-5-
Bastei·Anzeiger
1/2015
Einladung zur öffentlichen Sitzung
der Verbandsversammlung
Weitere Termine und Veranstaltungen finden
Sie unter der Rubrik Touristinformation.
05.02.2015Verwaltungsausschuss
12.02.2015
Technischer Ausschuss
18.02.2015
Redaktionsschluss Basteianzeiger
19.02.2015Gemeinderat
27.02.2015
Erscheinung Basteianzeiger
Nächster Abholtermin
für Lohmen und Ortsteile
gelber Sack: Müll:
blaue Tonne:
Bioabfall:
12., 26.02.2015
05., 19.02.2015
25.02.2015
12., 26.02.2015
des Trinkwasserzweckverbandes >>Bastei<<
Die 10. Sitzung der Verbandsversammlung des Trinkwasserzweckverbandes „Bastei“ findet statt am:
Mittwoch, dem 25. Februar 2015, um 17:00 Uhr
in der Geschäftsstelle des Trinkwasserzweckverbandes „Bastei“ Basteistraße 79 in 01847 Lohmen.
Tagesordnung
Öffentliche Sitzung:
1. Feststellung der Beschlussfähigkeit
2. Protokollkontrolle zur Versammlung vom 14.10.2014
3. Anfragen der Verbandsräte und Gäste
4. Beratung und Beschlussfassung zur 1. Änderung der Verbandssatzung
5. Beratung und Beschlussfassung zur 1. Änderung der Wasserversorgungssatzung
6. Beratung und Beschlussfassung zur Neufassung des Leistungsartenkataloges
7. Beratung und Beschlussfassung zu außer- und überplanmäßigen Ausgaben 2015
8. Beratung und Beschlussfassung zur Reserveanlage Quelle
Laubborn
9. Allgemeine Informationen des Verbandsvorsitzenden
Im Anschluss folgt ein nichtöffentlicher Teil.
Einladung
Mildner
Verbandsvorsitzender
zur 40. öffentlichen Sitzung des Gemeinschaftsausschusses der Verwaltungsgemeinschaft zwischen
der Gemeinde Lohmen und der Stadt Stadt Wehlen
Festsetzung der Grundsteuer
für das Jahr 2015
Die öffentliche Sitzung des Gemeinschaftsausschusses der Verwaltungsgemeinschaft zwischen der Gemeinde Lohmen und
der Stadt Stadt Wehlen findet am
2. März 2015, 18.00 Uhr
im
Gemeindeamt Lohmen
01847 Lohmen, Schloß Lohmen 1, Beratungsraum
statt.
Tagesordnung
1. Anfragen der Gäste und Vertreter des Gemeinschaftsausschusses
2. Bestätigung des Protokolls
der 39. Sitzung vom 22.09.2014
40-01/2015
3.Bürgermeisterwahl
Wahl eines einheitlichen
Gemeindewahlausschusses
40-02/2015
4. Allgemeine Informationen
Mildner
Gemeinschaftsvorsitzender
Lohmen, den 26.01.2015
Die Gemeinde Lohmen - auch als erfüllende Gemeinde für die
Stadt Wehlen auf Grund der Vereinbarung über die Verwaltungsgemeinschaft vom 02.12.1998 - macht von der im Grundsteuergesetz verankerten Möglichkeit Gebrauch, nur dann noch Grundsteuerbescheide zu erteilen, wenn sich Änderungen hinsichtlich
des zu entrichtenden Steuerbetrages ergeben. Für all diejenigen
Steuerpflichtigen, deren Bemessungsgrundlagen (Messbeträge)
sich seit der letzten Bescheiderteilung nicht geändert haben, wird
deshalb durch diese öffentliche Bekanntmachung gem. § 27 Abs. 3
des Grundsteuergesetzes die Grundsteuer für das Kalenderjahr
2015 in der zuletzt für das Kalenderjahr 2014 veranlagten Höhe
festgesetzt. In diesen Fällen ist die Grundsteuer 2015, wie im letzten erteilten Grundsteuerbescheid angegeben zu entrichten.
Die Steuer ist in den zuletzt festgesetzten Vierteljahresbeträgen,
jeweils am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November 2015 fällig. Für Steuerpflichtige, die von der Möglichkeit des
§ 28 Abs. 3 des Grundsteuergesetzes Gebrauch gemacht haben
(Jahreszahler), wird die Grundsteuer 2015 in einem Betrag am
1. Juli 2015 fällig. Die Umstellung auf Jahreszahler ist nur auf
Antrag möglich. Bei Vorliegen eines Abbuchungsauftrages werden die Raten jeweils bei Fälligkeit abgebucht.
Künftig eintretende Änderungen in der Steuerhöhe werden dem
einzelnen Steuerschuldner gemäß § 27 Abs. 2 Grundsteuergesetz
jeweils durch einen Grundsteuer-Änderungsbescheid mitgeteilt.
Sollte sich die Anschrift oder bei Abbuchungen die Bankverbindung geändert haben bzw. ändern, so bitten wir, dies baldmöglichst mitzuteilen. Einen Vordruck zur Einzugsermächtigung
erhalten Sie auch unter www.lohmen-sachsen.de
Bitte beachten Sie auch, dass ein Eigentumswechsel während eines Jahres keine Auswirkungen auf Ihre Steuerpflicht hat. Derjenige, der am 1. Januar Eigentümer des steuerpflichtigen Objektes
Eigentümer ist, bleibt auf jeden Fall bis zum 31. Dezember Steuerpflichtiger. Vereinbarungen im notariellen Vertrag sind lediglich
privater Natur und binden die vertragsschließenden Parteien.
Kerstin Ujhelyi
Kämmerin
Bastei·Anzeiger
1/2015
-6-
Lohmener Weihnachtsmarkt 2014
Am 13. Dezember 2014 fand rund um das Lohmener Schloß der
11. Lohmener Weihnachtsmarkt statt und wären die vielen Regentropfen als Schneeflocken auf die Erde gefallen, hätte der
Markt mit seinen vielen glitzernden Lichtern und liebevoll geschmückten Ständen wie gepudert ausgesehen.
Die Sorge, um wenige Besucher war jedoch völlig unbegründet.
Der Weihnachtsmarkt lockte trotz Regenwetter so nah am Jahresende noch einmal Einwohner und Besucher zu einem gemütlichen Treffen und Plausch mit Freunden und Bekannten bei
kulinarischen Gaumenfreunden, einem Tässchen Glühwein und
dem Erwerben des einen oder anderen Geschenkes.
Der Wolf scheute keine Mühen.
Durch den finsteren Tann immer
über Stock und Stein, durch
Dornen und Gestrüpp schleppte er sich, um mit letzter Kraft
einen vom Bürgermeister in
Aussicht gestellten Glühweingutscheinen zu ergattern.
Weihnachtliche Weisen mit dem Posaunenchor Lohmen
Kein Stollenanschnitt ohne unseren Weihnachtsmann, der von
den Kindern ersehnt, mit der Feuerwehr geeilt kam. Geschafft,
aber glücklich über die vielen lieben, trotz Regenwetters angetroffenen Kinder kehrte er am Abend in den Wald zurück.
Synchron schwangen die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr
die Kehrelemente.
Viele fleißige Hände und viel Arbeit und Kreativität ist notwendig,
solch ein Fest zu organisieren und durchzuführen.
Auf diesem Wege allen mitwirkenden Darstellern, Vereinen, Gewerbetreibenden, Händlern und Lohmener Einrichtungen sowie
dem Bauhof ein herzliches Dankeschön.
Ihr
Bürgermeister
Jörg Mildner
Die Kinder des Kindergarten/Zugvögel und der Grundschule erfreuten uns mit einem bunten und anspruchsvollen Weihnachtsprogramm.
-7-
Ehrungen der Jubilare
Von links: Heike Jekel, Anke Troll, Margitta Sollweck, Frank Petersen, Annerose Hagemann, Jörg Mildner, Marlies Uhlmann,
Gritt Großmann
Zur Personalversammlung am 18. Dezember 2014 wurden folgende Bedienstete der Gemeinde Lohmen durch Bürgermeister
Jörg Mildner und die Personalratsvorsitzende Gritt Großmann zu
ihren Jubiläen sowie verdienstvollen Jahre geehrt:
25 Jahre Heike Jekel, Anke Troll
30 Jahre
Sonja Boyn, Regina Damm (in Abwesenheit),
Annerose Hagemann
40 Jahre
Marlies Uhlmann
Ruhestand
Margitta Sollweck,
Monika Reichelt (in Abwesenheit)
70. Geburtstag Frank Petersen
07.01.2015 - Neujahrsempfang Lohmen
Zu einer guten Tradition ist der Neujahrsempfang im Lohmener
Gemeindeamt geworden. Als eine der ersten Kommunen im
Landkreis hat Lohmen zum Neujahrsempfang geladen. Rund
80 Gäste waren der Einladung von Bürgermeister Jörg Mildner gefolgt, um gemeinsam das Jahr 2015 zu begrüßen. Bürgermeister
Jörg Mildner zog an diesem Abend nicht nur Jahresbilanz, sondern blickte auf zweieinhalb Jahrzehnte zurück. Im Mittelpunkt
standen 25 Jahre kommunaler Zusammenarbeit. Was sich in dieser Zeit in Lohmen alles verändert hat, wurde in einem kleinen
Film gezeigt. Historische Fotos - oft in schwarz/weiß Aufnahmen
-, standen sich dem „Neu Geschaffenen“ gegenüber. Zudem bildete die Veranstaltung den Rahmen für die im Anschluss stattgefundene Ausstellungseröffnung unter dem Namen: „Mit Licht
malen - Farbaufnahmen aus vier Jahrzehnten“ von Frau Elsa
Niemann. Das Laudatio hierzu hielt Gert Claußnitzer.
Bastei·Anzeiger
1/2015
Ein gelungener Abend mit „kleinen“ Höhepunkten.
Dazu trugen Frau Katharina Müller - Sängerin und Harfenistin
aus Dresden -
und Herr Matthieu Anatrella (in Paris geboren, verzaubert nun
Dresden und ganz Deutschland als Close up - und Bühnenzauberer)
bei.
Gemeinsam konnten ein paar Stunden abseits des Alltags verbracht, Gespräche geführt und Hinweise zur Unterstützung gefunden werden.
Ein großes „DANKE“ an unseren Lohmener Apotheker Herrn
Döpping (Sponsor der Harfenistin Frau Müller) sowie dem
Landhaus Nicolai, welche für den kulinarischen Teil zuständig waren und ihre „Künste“ voll und ganz zur Zufriedenheit
ausführten.
-.-.-.-.-.Rede Bürgermeister Jörg Mildner:
„Liebe Bürgerinnen und Bürger von Lohmen und seinen Ortsteilen, liebe Gäste,
zum Neujahrsempfang begrüße ich Sie sehr herzlich am heutigen Abend hier im Ratssaal der Gemeinde Lohmen.
Es ist mir ein großes Bedürfnis, Ihnen allen, vor allem jenen von
Ihnen, denen ich in den vergangenen Tagen noch nicht persönlich begegnet bin, von Herzen alles Gute für das Jahr 2015 zu
wünschen. Der Übergang von einem Jahr in das andere setzt in
unserem Alltag ein Zeichen, das man nicht einfach übergehen
sollte. Die vor uns liegenden Aufgaben erfordern auch im Jahre
2015 gute Leistungen, viel Elan und Glück.
Ich habe mich über die große Zahl der Anmeldungen zu diesem
Empfang sehr gefreut.
Besonders herzlich willkommen heißen möchte ich:
- aus dem deutschen Bundestag unseren Wahlkreisabgeordneten Klaus Brähmig,
- aus dem Sächsischen Landtag, unseren Wahlkreisabgeordneten und Gemeinderat Jens Michel,
- vom Landkreis unseren Landrat Michael Geisler,
- meine Bürgermeisterkollegen Klaus Tittel aus Stadt Wehlen,
Daniel Brade aus Hohnstein
- die Damen und Herren Gemeinderäte sowie
- die Vertreterinnen und Vertreter von Behörden, Einrichtungen
und der Presse.
Sie alle sind heute herzlich eingeladen, dieses spannende Jahr
mit uns einzuläuten.
Bastei·Anzeiger
1/2015
-8-
Der heutige Neujahrsempfang soll Gelegenheit geben, noch einmal die Ergebnisse und Erfolge von „25 Jahren kommunaler
Zusammenarbeit“ Revue passieren zu lassen und Anlass sein,
auf die zurückliegenden Tage zu blicken.
Hierzu haben wir einen kleinen Film vorbereitet, der Ihnen die
enormen Veränderungen in der Gemeinde Lohmen zeigt.
Traditionell startet das erste große Ereignis des Jahres in unserer
Gemeinde, heute am 7. Januar mit dem Neujahrsempfang.
Gestatten Sie mir aber kurz einen Rückblick ins Jahr 2014:
* Atemlos sind wir mit Helene Fischer Fußballweltmeister geworden!
Die Weltmeisterschaft in Brasilien wurde zum absoluten
Straßenfeger und letztendlich schafften die Jungs von Jogi
Löw das schier Unglaubliche.
* Als 18. Mitgliedsland trat Lettland der Eurozone bei. Das
Land hat seitdem den Euro als Zahlungsmittel.
* In Deutschland waren durch Streiks der Lokführer und der
Piloten der Lufthansa Teile des Verkehrssystems lahmgelegt.
* Erneut war Stanislaw Tillich zum Sächsischen Ministerpräsidenten gewählt worden.
* Was die Frauenherzen höher schlagen ließ: Der Online-Versandhändler Zalando war an die Börse gegangen.
* Papst Franziskus und Vertreter der Weltreligionen hatten in
Rom eine Resolution für die Abschaffung weltweiter Sklaverei unterzeichnet. Dem Menschenhandel und der Sklaverei
soll bis zum Jahr 2020 ein Ende bereitet werden.
* Auf den Philippinen gedachten Millionen Menschen den Opfern des verheerenden Taifuns Haiyan“, der 2013 mindestens
7300 Menschen in den Tod gerissen hatte. Vier Millionen
Menschen verloren ihr Obdach.
* In Thüringen war mit der Wahl von Bodo Ramelow zum ersten Mal ein Politiker der Linken zum Ministerpräsidenten gewählt worden.
* Der regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit,
trat - wie angekündigt - von seinem Amt zurück.
* In einer Fernsehansprache kündigten die kubanische und die
US-amerikanische Regierung die Aufnahme diplomatischer
und wirtschaftlicher Beziehungen an und die Aufhebung von
Sanktionen. Dies war nach mehr als 50 Jahren Eiszeit ein
politischer Neustart.
Was passierte in Lohmen?
Aufgrund der guten Wetterlage konnte Ende Januar 2014 mit
der Realisierung eines neuen Parkleitsystems auf der Bastei,
gemeinsam mit der Stadt Hohnstein, begonnen werden und
soll nun in den nächsten Wochen endlich fertig gestellt werden.
Unsere Skater-Kids waren sehr erfreut, als im März endlich die
erneuerte Skater-Anlage übergeben wurde.
Ein besonders aufregendes Wahljahr liegt hinter uns. Am 25. Mai
waren alle wahlberechtigten Bürger zur Wahl des Gemeinderates, Kreistages sowie zur Wahl des Europäischen Parlamentes
aufgerufen. Der neu gewählte Gemeinderat wurde in der konstituierenden Gemeinderatssitzung vom 02.07.2014 in sein Amt
berufen.
Nicht aus den Augen verlieren wollen wir allerdings die Menschen, die keine Stimme haben oder ihre Stimme nicht erheben.
Bürgerbeteiligung darf nicht das Privileg der Starken und Lauten
in unserer Gemeinschaft sein, sondern muss faire Beteiligungsmöglichkeiten für alle Bürger bieten. Zugleich hat aber jeder Bürger einen Anspruch darauf, dass die von ihm gewählten Volksvertreter ihre Aufgaben pflichtbewusst wahrnehmen, und am
Gemeinwohl orientierte und nachhaltige Entscheidungen treffen.
Da ist mir mit dem „neuen“ Gemeinderat nicht bange und ich
hoffe, dass die kontinuierliche Entwicklung wie in den letzten
25 Jahren durch die Gemeinderäte fortgeführt wird. Und schon
am 31.08.2014 waren die Wähler erneut zur Wahl aufgerufen.
Diesmal gaben sie für den Sächsischen Landtag ihre Stimme ab.
Das beeindruckende Ergebnis speziell für Lohmen ist bekannt.
Der kommunale Veranstaltungskalender war 2014 wieder gut
gefüllt. Vereine und Feuerwehr führten ihre langjährigen Traditionen fort. Aber auch in den Kindertagesstätten, der Grundschule
sowie im Hort gab es genügend Höhepunkte, um die Kinder zu
erfreuen.
Im Rittersaal fanden wieder gut besuchte Ausstellungen, Autorenlesungen sowie ein Strittmatter-Abend statt.
Ganz besonders freue ich mich, Ihnen heute die neue und interessante Ausstellung im Saal zu präsentieren.
„Mit Licht malen - Farbaufnahmen aus vier Jahrzehnten“
von der Lohmener Fotografin Elsa Niemann. ? Die Künstlerin
wird im Anschluss ihre Werke kurz vorstellen.
Besonders beliebt bei Brautpaaren waren die Eheschließungen
im Lohmener Schloß sowie in der Basteiklause. 62 Trauungen
wurden durch unsere Standesbeamtinnen im Jahr 2014 durchgeführt.
Sehr erfreulich ist auch die Anzahl unserer neugeborenen Erdenbürger. 21 kleine „Lohmener“ hieß ich 2014 in der Gemeinde
willkommen.
Wie auch in den vergangenen Jahren überbrachte ich zu zahlreichen runden Geburtstagen, Ehe- und Dienstjubiläen meine
Glückwünsche.
Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lohmen und der
Ortswehren rückten 2014 zu 30 Einsätzen aus. Zusammen mit
umliegenden Wehren probten sie das Löschen eines Übungsbrandes am Lohmener Schloß (… und retteten uns) sowie gemeinsam mit den Kameraden aus Dorf Wehlen eine technische
Hilfeleistung an einem verunfallten Pkw auf dem Gelände der
Lohmener Biker e. V. in der Herrenleite. Besonders lobenswert
ist auch die Teilnahme der Jugendfeuerwehr an der 48-StundenAktion.
Die Mitarbeiter des Bauhofes waren das Jahr über mit Instandsetzungs- und Reparaturarbeiten, Hausmeisterdiensten, Anlagenbetreuungen, Baumpflege, Rasenmahd sowie den Räumund Streupflichten im Winter beschäftigt.
Kurz ein paar Worte zu den 2014 verwirklichten Bauvorhaben:
So zum Beispiel der 2013 begonnene 2. Bauabschnitt der Richard-Wagner-Straße in Mühlsdorf. Beendet wurde dieser am
17.04.2014 mit der offiziellen Freigabe. An der Wendeschleife
der Richard-Wagner-Straße ist die Platzgestaltung abgeschlossen.
Schutzhütte, Info-Tafel, Bänke, Fahrradständer und Wegweiser
wurden aufgestellt.
Bereits im März 2014 erfolgte die Instandsetzung des Lochmühlenweges (Erneuerung Stützmauer, Oberfläche des Weges und
Geländer).
Die 2. Sanierungsphase für die Restauration am Richard-Wagner-Denkmal konnte fertiggestellt werden.
Diverse Maßnahmen zur Beseitigung von Schäden aus dem
Hochwasser 2013 (Wasserkraftanlage Daubemühle, Försterteich, Rückhaltebecken, Durchlass Wehlener Straße) setzten wir
ebenso 2014 um.
Für die Erneuerung der Elt-Anlage und die Beseitigung bautechnischer und sicherheits-technischer Mängel, zogen die Kinder
mit ihren Erzieherinnen von der Kita „Storchennest“ vorübergehend in die Räume der Außenstelle „Zugvögel“ in die Grundschule. Für die Kinder der Außenstelle „Zugvögel“ richteten
wir Räume im Untergeschoss der Grundschule ein. Der Rückzug in die neu gestalteten Räume des „Storchennestes“ ist am
22./23.12.2014 erfolgt. Die Erarbeitung eines Energiekonzeptes
für den historischen Ortskern Lohmen ist abgeschlossen. Seitens der Gemeinde liegen jedoch noch keine Umsetzungspläne
vor.
Planungsleistungen für den Bau der neuen Zweifeldturnhalle
konnten vergeben werden. Die Angaben zum Fördermittelantrag
wurden ständig ergänzt und präzisiert. Die Gaststätte „Erbgericht“ erhielt einen barrierefreien Zugang sowie eine neue Toilettenanlage.
Bastei·Anzeiger
-9Ein EC-Kartenlesegerät in der Gemeindekasse konnte bereits im
Mai in Betrieb genommen werden.
In seiner Sitzung am 30.10.2014 beschloss der Gemeinderat
den Doppelhaushaltsplan 2014/2015 der Gemeinde Lohmen.
Lohmen kann sich mit seinem wiederum sehr ehrgeizigen Haushalt sehen lassen. Die Kreditbelastung beträgt am 31.12.2014 =
1.282 T€, das entspricht 415 €/Einwohner.
Johann Wolfgang von Goethe hat einmal gesagt:
„Wenn ein Jahr nicht leer verlaufen soll, muss man beizeiten
anfangen.“
Derzeit erfolgt noch die Planung des 3. Bauabschnittes für den
Kanal- und Straßenbau im Ortsteil Mühlsdorf. Nach Vorlage des
Zuwendungsbescheides für unser Zweifeld-Turnhallenprojekt
kann hoffentlich im April mit dem Neubau begonnen werden. Die
Hochwasserschäden aus 2010 sind vollständig abgeschlossen.
Alle Maßnahmen wurden abgerechnet und sämtliche Fördermittel sind eingegangen. Dabei wurden die Mehrausgaben (ca.
57 T€) über Kommunaldarlehen bei der SAB finanziert. Das Junihochwasser von 2013 nimmt unsere Verwaltung noch immer
stark in Anspruch.
Zahlreiche Baumaßnahmen in Lohmen und vor allem in Stadt
Wehlen sollen auch in den kommenden Jahren realisiert werden.
Dabei steht weiterhin das Abwasserprojekt ganz oben auf unserer Agenda, obwohl wir bis heute ca. 15 Mio. € verbaut haben,
- ist im Ortsteil Mühlsdorf die Realisierung erst zu 50 % erfolgt
- der gesamte Ortsteil Uttewalde muss noch angeschlossen
werden
- und vereinzelte Randbereiche in Lohmen stehen noch an.
Weiterhin wird eine lang geplante Umstellung der Funktechnik
unserer Feuerwehr von analog auf digital in diesem Jahr erfolgen.
Für die im Juni stattfindenden Bürgermeister- und Landratswahlen wünsche ich mir eine rege Wahlbeteiligung und hoffe auch
wieder auf tatkräftige Unterstützung. Ansprechen möchte ich
auch die loyale, gewissenhafte und zuverlässige Arbeit von allen
unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den zurückliegenden Jahren.
Wir sind gut durchorganisiert und haben kompetente und hochqualifizierte Beschäftigte in allen Bereichen. Allerdings müssen
auch wir feststellen, dass die Ansprüche, Erwartungshaltungen
und Anforderungen ständig zunehmen. Gelegentlich kommen
wir da auch an unsere Kapazitätsgrenzen. Das muss ich einräumen - mir selbst geht es nicht anders. Ohne meine Bürgermeisterstellvertreter und ohne die tatkräftige Unterstützung durch
meine Amtsleiter, könnte ich mein Tagesgeschäft und die Terminflut nicht mehr schaffen.
Liebe Gäste,
vor 25 Jahren schaute die ganze Welt auf Deutschland. Und die
Welt wurde Zeuge, wie mutige Männer und Frauen die Berliner
Mauer niederrissen. Ein magischer Moment in der Geschichte
Deutschlands. Rückblickend war es auch ein Jahr der Gegensätze - im 25. Jahr nach dem Mauerfall. Die Tage waren oft unwirklich, so als gäbe es unseren Planeten zweimal. Einerseits
schauten wir Fußball und in der Halbzeit die Nachrichten aus
einer Welt voller Grauen. Bürgerkriege in Syrien und der Ukraine,
Terror in Somalia und Hunger im Sudan.
51 Mio. Menschen sind weltweit auf der Flucht. Wie gut es da
der Familie Deutschland geht! Wir alle sind gefordert, uns für
eine demokratische Kultur zu engagieren. Dazu gehört auch:
Die Freiheit gegen ihre Feinde zu verteidigen, gegen demokratiefeindliche, Gewalt-predigende Aktivisten - egal mit welcher
ideologischen Darstellung. Hass und Gewalt dürfen bei uns keinen Platz haben!
In Schrecken war die Welt auch durch den Ausbruch der EbolaEpidemie versetzt worden, die immer weitere Kreise zieht und
durch die bereits in Europa Menschen mit dem tödlichen Virus
infiziert wurden. Ein Heilmittel gibt es noch nicht, doch die Forschung arbeitet fieberhaft daran, einen Impfstoff herzustellen.
1/2015
Meine sehr geehrten Damen und Herren,
zum Abschluss bedanke ich mich bei dem Gemeinderat der jetzigen und vergangenen Legislaturperioden, den anwesenden
Vertretern aus den Vereinen, den ehrenamtlichen Helfern, Angestellten der Verwaltung und der Einrichtungen der Gemeinde
Lohmen, Vertretern der FFw und der Kirchgemeinde, allen, die
sich mit großem Engagement am politischen, sozialen und kulturellen Leben unserer Gemeinde beteiligten.
Sie haben dazu beigetragen, unsere Gemeinde in den letzten
25 Jahren voranzubringen und Neuem den Weg zu bahnen.
Danke
- an die heute geladenen Vertreter aus den verschiedensten
Institutionen, welche seit vielen Jahren zuverlässige und
gute Partner der Gemeinde Lohmen sind.
- den Sponsoren, voran Herrn Döpping, welcher die musikalische Umrahmung des Abends übernimmt.
Und wenn Sie diesem Jahr noch nicht recht trauen, so beherzigen Sie den Spruch:
„Ein neues Jahr ist wie ein neuer Bankkunde:
Solange nichts Nachteiliges von ihm bekannt ist,
sollte man ihm Kredit geben.
Geben wir also dem Jahr Kredit und starten gemeinsam ins
2015!
Danke - für Ihre Aufmerksamkeit
- Es gilt das gesprochene Wort -
22. Hallenfußballturnier
um den Wanderpokal
der Gemeinde Lohmen
Im Jahr 2015 findet bereits das 22. Hallenfußballturnier für Vereine und Vereinigungen statt. Es wird wieder der Wanderpokal der Gemeinde Lohmen ausgespielt.
Termin:
Samstag, 07.02.2015
Beginn:
9.00 Uhr, Eröffnung durch den Bürgermeister
Teilnehmer:
Sämtliche Lohmener Vereine, Stammtische, Kegelklubs,
Fans und andere Vereinigungen.
Jeder kann eine Mannschaft stellen.
Ausgeschlossen sind alle aktiven Fußballspieler.
Eine Mannschaft besteht aus 4 Spielern (3 Feldspieler + Torwart) und max. 3 Reservespielern.
Startgeld:
10,00 EUR pro Mannschaft. Jede Mannschaft erhält einen
kleinen Preis.
Anmeldung:
Per Telefon bei Hermann Weller 588037 oder bei der Mannschaftssitzung.
Anmeldeschluss - Donnerstag, 05.02.2015 in der „Wadenschänke“ oder bei Volker Brückner
Siegerehrung:
07.02.2015, ca. 14.00 Uhr nach Abschluss des Turniers
Wir hoffen, dass sich zahlreiche Teams melden. Für das leibliche Wohl ist gesorgt!
Wir freuen uns auf interessante Spiele mit allen Teilnehmern,
Zuschauern und sonstigen Gästen.
Hermann Weller, Wirt
Jörg Mildner, Bürgermeister
Bastei·Anzeiger
1/2015
- 10 -
Ehrenamtlicher Friedensrichter/in
gesucht!
Die Amtszeit des jetzigen Friedensrichters Herrn Demand
(zuständig für die Gemeinde Lohmen, die Stadt Wehlen und
die Stadt Hohnstein) endet in diesem Jahr nach fünfjähriger
Tätigkeit. Aus diesem Grund wird eine neue Friedensrichterin
bzw. ein neuer Friedensrichter gesucht.
Gesetzliche Grundlage für die Wahl eines Friedensrichters und
die Tätigkeit der gemeindlichen Schiedsstellen bildet das Gesetz über die Schiedsstellen in den Gemeinden des Freistaates
Sachsen und über die Anerkennung von Gütestellen im Sinne
des § 794 Abs. 1 Nr. 1 der Zivilprozessordnung (Sächsisches
Schieds- und Gütestellengesetz - SächsSchiedsGütStG) vom
27. Mai 1999 (SächsGVBl. S. 247), zuletzt geändert durch Gesetz zur Änderung des Sächsischen Schiedsstellen-gesetzes
vom 25. Juni 2007 (SächsGVBl. S. 193).
Die bevorstehende Wahl ist öffentlich bekannt zu machen.
Die Schiedsstelle bietet den Bürgern Hilfe bei Rechtsstreitigkeiten, damit der unter Umständen drohende Gang zum
Gericht vermieden werden kann.
Das Ehrenamt kann von Personen zwischen mindestens 30
aber höchstens 70 Jahren übernommen werden. Der Friedensrichter/in wird vom Gemeinderat/Stadtrat für eine Amtszeit von 5 Jahren gewählt.
Friedensrichter und Protokollführer kann nach § 4 Abs. 2
SächsSchiedsGütStG nicht sein, wer
- als Rechtsanwalt zugelassen oder als Notar bestellt ist,
- die Besorgung fremder Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig ausübt,
- das Amt eines Berufsrichters oder Staatsanwalts ausübt
oder als Polizei- oder Justizbediensteter tätig ist und wer
die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt oder durch gerichtliche Anordnungen in der Verfügung über sein Vermögen beschränkt ist (§ 4 Abs. 3).
Die Aufgaben des Amtsinhabers bestehen darin, außerhalb
eines Gerichtsverfahrens kleinere Streitigkeiten sowie Meinungsverschiedenheiten wie zum Beispiel Nachbarschaftsstreitigkeiten, Ärger mit dem Vermieter, Hausfriedensbruch,
Beleidigung oder Sachbeschädigung zu schlichten und eine
eventuelle Einigung herbeizuführen.
Neben einem kurzen Lebenslauf muss die Bewerbung auch
eine Erklärung enthalten, dass keine Ausschlussgründe nach
§ 4 Abs. 2 bis 5 SächsSchiedsGütStG vorliegen.
Schriftliche Bewerbungen für das Amt des Friedensrichters/in können bis zum 31. März 2015 im Gemeindeamt
Lohmen, der Stadt Wehlen bzw. der Stadt Hohnstein eingereicht werden.
Nähere Auskünfte erhalten Sie unter der Telefonnummer
03501 581021.
Bundesfreiwilligen Dienst 2015
Die Stellen für den Bundesfreiwilligendienst können in der Gemeinde Lohmen wieder besetzt werden. Eine Besetzung ist aber
nur möglich, wenn ein entsprechendes Kontingent freier Stellen
durch das Bundesamt für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben zur Verfügung steht.
Um darauf kurzfristig reagieren zu können, benötigen wir Ihre
Bewerbungen! Es handelt sich um 4 Stellen im Bereich des
kommunalen Bauhofs, 2 Stellen zur Unterstützung in den Kindereinrichtungen der Gemeinde Lohmen sowie 1 Stelle in der
Verwaltung, Bereich Kultur.
Die Beschäftigung im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes
ist für 1 Jahr befristet. Vorrangig werden Interessierte unter
25 Jahren gesucht!
Bei Interesse senden Sie bitte Ihre schriftliche Bewerbung
an das Gemeindeamt Lohmen. Für Rückfragen erreichen Sie
Frau Junge telefonisch unter 03501 581033.
Vorankündigung!
Gedenkabend an Carl Julius Hofmann
im Schloß Lohmen am Freitag, dem 06.03.2015 - 19.00 Uhr,
dem Tag seiner Geburt vor 200 Jahren.
Der „Hans Sachs“ von Lohmen war Poet, Heimatschriftsteller, Schuhmacher, Fremdenführer.
Sein 1842 herausgegebenes Buch „Das Meißner Hochland
oder die Sächsische Schweiz“ hat er in Lohmen geschrieben. Seine Schriften und sein Leben werden mit musikalischer Umrahmung durch den Volkschor Lohmen vorgestellt.
Neue Ausstellung in der Bastei-Apotheke
Die gemordete Stadt
Zum 70. Jahrestag der Zerstörung Dresdens
Die Folgen der Bombardierung im Lichte der bildenden Kunst
Der Verleger Wolf Jobst Siedler hatte 1967 ein Bilderbuch unter
dem Titel „Die gemordete Stadt“ herausgegeben. Es handelte sich
damals um Berlin, gedacht als „Abgesang auf Putte und Straße,
Platz und Baum“ nach dem beispiellosen Bombenkrieg und den
Zerstörungen in den letzten Kriegstagen. Eine Ruinenlandschaft
und Trümmerberge so weit das Auge reichte! Als Bertolt Brecht
nach dem Krieg 1948 die Stadt wieder sah, die er seit der Auswanderung im Jahr 1933 nicht mehr betreten hatte, bemerkte er
dies: „Das Licht ist so schwach, daß der Gestirnhimmel wieder
von der Straße aus sichtbar geworden ist.“ Die Ruinenlandschaft
ähnelte einer Dünenlandschaft, so daß der Berliner Maler Werner
Heldt eine Serie von Bildern „Berlin am Meer“ nannte.
Gleiches ließe sich auch von Dresden sagen. Die Zerstörung
Dresdens nach der Bombardierung durch anglo-amerikanische
Bomber war so vollkommen, daß man angesichts der Schutthaufen, die von der Stadt übrig geblieben waren, von einem
deutschen Pompeji sprach, das seinerzeit durch ein Erdbeben
vernichtet worden war. Ähnliches hatte zu Beginn des Krieges Hitler prophezeiht und den europäischen Weltstädten das
Schicksal der totalen Zerstörung angedroht. Ende 1940 verkündete er, „London wird ein Trümmerhaufen sein und zwar in
drei Monaten“. Auch Moskau wollte er in Staub verwandeln.
Geprobt hatte Hitler den Bombenkrieg in Spanien, als die deutsche Luftwaffe die Stadt Guernica in Schutt und Asche legte.
Den Städten wurde das Herz ausgerissen. Der Mord aus der Luft
war übermenschlich. „Die Stadt ohne Herz“ nannte darum (der
Bildhauer Ossip Zadkine sein Mahnmal für die Zerstörung Rotterdams. Die Tragödie der Städte und ihrer Bewohner ist riesig,
die Namensliste lang: London, Coventry, Kiew, Berlin, Hamburg,
Nagasaki, Hiroshima.
Der Krieg drang in die Städte, Häuser und Familien ein. Es erfolgte
die Auslieferung der Menschen an den erbarmungslosen Vernichtungskrieg. Auch in Dresden am 13. und 14. Februar des Jahres
1945. Man war den Allmachts- und Vernichtungsstrategien hier
genauso ausgeliefert wie an der Front. Und, was keiner mehr wenige Monate vor Ende des Krieges für möglich gehalten hatte, war
eingetreten. Die mit Soldaten und Flüchtlingen aus dem Osten
Deutschlands vollgestopfte Stadt, erlitt ein ähnliches Schicksal
wie vordem schon Hamburg oder Berlin. Wieviele Menschen in
dem Inferno der brennenden Unheilsstadt zu Tode kamen konnte
nie genau festgestellt werden. Die niedrigste Ziffer nannte 35 000
Tote, Andere Schätzungen beliefen sich auf 120 000 bis 150 000.
Der greise Dichter Gerhard Hauptmann, der das Inferno in Dresden persönlich erlebte, schrieb dazu die Worte: „Wer das Weinen verlernt hat, der lernt es wieder beim Untergang Dresdens.“
Ausgehungert und ausgebombt und nur in provisorischen Bleiben wohnend, begab sich als einer der ersten bildenden Künstler Wilhelm Rudolph, wie in einem „Zwangszustand“, wie er
später schrieb, an die Trümmerstätten seines einstigen Zuhauses, um die radikale Zerstörung der Stadt zu dokumentieren. Es
entstanden an die 150 Rohrfederzeichnungen der toten Wohn-
- 11 straßen, bizzare zerbröckelnde Trümmer, „Zeugen einer großen
früheren Epoche ... rührend schön und einsam in tiefer Trauer.“
Anhand einiger bemerkenswerter Beispiele soll in dieser Ausstellung verdeutlicht werden, wie Wilhelm Rudolph, aber auch
andere Dresdner Künstler und auch Künstler aus unserer Region
sich mit der Trümmerwüste der Stadt Dresden auseinandergesetzt haben, jener „apokalyptischen Musik“, die sich über die
tote Stadt gelegt hatte.
Gert Claußnitzer
Wilhelm Rudolph. Dresden
- Neue Gasse. Aus dem
Zyklus „Dresden 1945
Rohrfederzeichnung. 1945
Ausstellung im Seminarraum der Bastei-Apotheke bis Ende
April 2015.
Berghotel Bastei erreicht erneut
Auszeichnung des DEHOGA mit 4 Sternen
Von 380 erforderlichen Punkten für 4 Sterne erreichte das Berghotel Bastei 509 Punkte. Herr Claus und Frau Fichtner vom DEHOGA Regionalverband Sächsische Schweiz überreichten am
03.12.2014 die Auszeichnung.
Das Berghotel Bastei erhielt außerdem bereits das Zertifikat
„ServiceQualität Deutschland, Stufe I“, die Auszeichnung „NationalparkPartner Sächsische Schweiz“ und gewann 2013 den
1. Platz als gastlichstes Hotel im Landkreis Sächsische SchweizOsterzgebirge.
Die Gemeinde Lohmen gratuliert zu dieser Auszeichnung.
Aus der Chronik des Basteianzeigers Nr. 1
vom 28. Januar 1994
Statistischer Rückblick 1993
Standes- und Einwohnermeldeamt
Mit Stand vom 31.12.1993 hat Lohmen mit Ortsteilen 3203 Einwohner.
Den Bund fürs Leben schlossen: 8 Paare
Anzahl der Sterbefälle: 38
Dem gegenüber steht ein Zuwachs von: 7 Geburten
Gewerbeamt
Es wurden 23 Gewerbe angemeldet und 16 abgemeldet. Gegenwärtig bestehen 133 Gewerbe In unserem Gemeindegebiet.
Bastei·Anzeiger
1/2015
„Ein fröhliches Herz lebt am längsten“
(Shakespeare 1564 - 1616)
Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag
übermittelt das Gemeindeamt Lohmen
ihren Jubilaren
Frau Hannelore Hartig
Herrn Klaus Jacob
Herrn Gottfried Göhler
Herrn Kurt Palm
Frau Ursula Fülle
Frau Anita Drachsler
Frau Charlotte Huhn
Frau Erika Oppelt
Frau Gudrun Albrecht Herrn Hans-Joachim Wauer
Herrn Wolfgang Hantsche
Frau Bärbel Heide
Frau Erna Haus
Frau Roselind Kind
Herrn Siegfried Knobloch
Herrn Günter Rietzschel
Herrn Wolfgang Hähner
Frau Ursula Klügel
Herrn Benno Seifert
Herrn Manfred Loose
Frau Heidrun Josellus
Frau Jutta Schöne
Herrn Friedmar Maschke
Herrn Lothar Wolf
Herrn Karl Schneider
Frau Hildegard Schwaß
Frau Ingeborg Wandlowski
Frau Erika Götz
Frau Ursula Kloó
Herrn Erwin Brückner
Herrn Joachim Küchler
Herrn Reinhard Wehner
Frau Ingeborg Gitter
Frau Hilda Gäckle
Frau Elli Hilbenz
Frau Margitta Häse
Herrn Dieter Greulich
Herrn Rudi Schüttig
Frau Christa Michel
Frau Margret Pieper
Herrn Gerhard Freudenberg
Herrn Alexander Turecky
Herrn Gerold Fiedler
Frau Liselotte Pöche
Frau Erika Strohbach
Frau Ingrid Scheffler
Herrn Klaus Wustmann
Frau Inge Paufler
Herrn Heinz Henke
Herrn Wolfgang Pflicke
Frau Gisela Liebscher
Frau Maria Palm
Frau Isolde Kaeding
Herrn Konrad Gräfe
Frau Giselheid Schäfer
Herrn Karl-Heinz Bär
am 01.02.
am 01.02.
am 02.02.
am 03.02.
am 04.02.
am 05.02.
am 05.02.
am 05.02.
am 05.02.
am 06.02.
am 06.02.
am 06.02.
am 07.02.
am 08.02.
am 08.02.
am 09.02.
am 10.02.
am 10.02.
am 11.02.
am 11.02.
am 11.02.
am 13.02.
am 15.02.
am 15.02.
am 15.02.
am 16.02.
am 16.02.
am 16.02.
am 16.02.
am 17.02.
am 17.02.
am 17.02.
am 18.02.
am 20.02.
am 20.02.
am 21.02.
am 21.02.
am 22.02.
am 23.02.
am 24.02.
am 25.02.
am 25.02.
am 25.02.
am 26.02.
am 26.02.
am 26.02.
am 26.02.
am 26.02.
am 27.02.
am 27.02.
am 28.02.
am 28.02.
am 28.02.
am 28.02.
am 28.02.
am 28.02.
zum 77. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 94. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 83. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 65. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 83. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 92. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 82. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 65. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 72. Geburtstag
zum 86. Geburtstag
zum 73. Geburtstag
zum 70. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 75. Geburtstag
zum 74. Geburtstag
zum 85. Geburtstag
zum 81. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 78. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 79. Geburtstag
zum 76. Geburtstag
zum 83. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 80. Geburtstag
zum 77. Geburtstag
zum 71. Geburtstag
zum 60. Geburtstag
Bastei·Anzeiger
- 12 -
1/2015
Wie im siebten Himmel
„In einer Ehe fügen sich Himmel und Erde zusammen.“
(aus Brasilen)
Wir haben „JA“-gesagt
20.12.2014 Diana Temming und
Felix Welz-Temming, geb. Welz
aus Leipzig
Wir gratulieren recht herzlich zur Eheschließung und wünschen dem Paar
alles Gute, mögen gegenseitiges Vertrauen und Achtung Sie begleiten - in
guten und in schlechten Zeiten.
Eheschließungen 2014
In unserem Standesamt gaben sich im vergangenen Jahr
62 Brautpaare und eine Lebenspartnerschaft das „JA“ Wort.
Die“ Basteiklause“ auf der Bastei und den Ratssaal in Lohmen
nutzten nicht nur Lohmener und Wehlener, sondern auch Heiratswillige aus Dresden, Pirna und Umgebung, Chemnitz, Schorndorf, Bad Dürkheim, Burkau, Schmalkalden, Weißwasser/O.L.,
Radeburg, Berlin, Markranstädt, Pankethal, Dornburg-Camburg,
Zwickau, Australien, Darmstedt, Leipzig, Auerbach, (Vogtland),
Klingenberg, Freiberg, Flörsheim, Neustadt a. d. Donau; Bautzen, Geschwenda, Serbien, Osternienburger Land, Gornau (Erzgeb.), Österreich, Braunschweig.
Nicht müde werden, sondern dem Wunder
leise wie einem Vogel die Hand hinhalten.“
(Hilde Domin)
Herzlichen Glückwunsch
zum 90. Geburtstag
Am 8. Januar 2015 feierte Margarete Erika Burkhardt ihren 90. Geburtstag.
Bürgermeister Jörg Mildner gratulierte namens
der Gemeinde und des Gemeinderates recht
herzlich und wünschte weiterhin Gesundheit
und Zufriedenheit.
- 13 -
Bastei·Anzeiger
1/2015
Ein Dankeschön geht heute
an Familie Dietze
„Für einen Moment hielt der Himmel den Atem an und
ein neuer Stern erstrahlte.“ (unbekannt)
Wir möchten unsere neuen Erdenbürger
in der Gemeinde Lohmen
recht herzlich willkommen heißen
Lina-Michelle
Eltern:
Stefanie Hoffmann und
Robert Schmidt
Zum 31.12.2014 endete das Vertragsverhältnis zur Unterhaltung der Trauerfeierhalle in Lohmen zwischen dem Gemeindeamt
und Familie Horst Dietze.
Seit 1992 betreuten Beide dieses Objekt
und gewährleisteten in dieser Zeit eine allumfassende Nutzung der Trauerhalle.
Für dieses Engagement bedankt sich der
Bürgermeister Jörg Mildner, auch im Namen
der Verwaltung, recht herzlich und wünscht
Familie Dietze für die Zukunft viel Gesundheit und schöne gemeinsame Jahre.
Reisepässe sind eingetroffen
Reisepässe, die bis einschließlich am 07.01.2015 beantragt wurden, sind eingetroffen und können abgeholt werden.
Personalausweise - werden nur ausgegeben, wenn die Bürgerinnen und Bürger bestätigen, den PIN-Brief erhalten zu haben.
Verstorben sind am
30.12.2014 Ursula Elise Nogowski, geb. Schreiber
im Alter von 83 Jahren
13.01.2015 Lieselotte Leithner, geb Weber
im Alter von 86 Jahren.
Henrik
Eltern:
Peter und
Kathleen Lalla, geb. Bär
Erik
Eltern:
Kristin Schneider und
Niels Kluge
Julian
Die nächste Ausgabe erscheint am:
Freitag, dem 27. Februar 2015
Annahmeschluss für redaktionelle
Beiträge und Anzeigen:
Mittwoch, der 18. Februar 2015
Bastei·Anzeiger
1/2015
- 14 -
- 15 -
Touristinformation
Bastei·Anzeiger
1/2015
Veranstaltungen in Stadt Wehlen & Lohmen
Januar/Februar
Datum
bis Ende April
30.01.2015
31.01.2015
05.02.2015
07.02.2015
07./08.02.2015
14. & 28.02.2015
17.02.2015
Vorankündigung:
06.03.2015
Uhrzeit
während der
Gemeindeöffnungszeiten
19.00 Uhr
15.00 Uhr
17.00 Uhr
ab 9.00 Uhr
Sa. 11 - 21 Uhr
So. 11 - 16 Uhr
ab 19.00 Uhr
15.00 - 17.00 Uhr
Veranstaltung
Ausstellung im Rittersaal
„Mit Licht malen“
Fasching
Fasching für Junggebliebene
Schülerkonzert & Offenes Singen
Hallenfußballturnier
Schlachtfest bei Gittels Imbiss
Ort
Lohmen, Schloß
Fasching
Kinderfasching
Lohmen, Erbgericht
Lohmen, Erbgericht
19.00 Uhr
200. Geb. C.-J. Hofmann
(Programm des Volkschores
Lohmen mit Herrn Venus)
Lohmen, Rittersaal
Stadt Wehlen, Sportlerheim
Stadt Wehlen, Sportlerheim
Lohmen, Hofkultur Basteistr. 8
Lohmen, Turnhalle
Lohmen, Kastanienallee 4
Kämmerei
Informationen zur Festsetzung und
Erhebung der Grundsteuer
Nach § 1 Abs. 1 des Grundsteuergesetzes (GrStG) sind die Gemeinden zur Erhebung der Grundsteuer berechtigt. Jede Erhebung öffentlicher Abgaben ist an bestimmte Voraussetzungen
geknüpft. Auch die Erhebung der Grundsteuer, welche in zwei
Arten zu unterscheiden ist, und zwar in Grundsteuer A und B.
Steuergegenstand der Grundsteuer A ist das land- und forstwirtschaftliche Vermögen.
Alle bebauten oder bebaubaren Grundstücke, wie z. B. der
Grund und Boden, die Gebäude und das Wohneigentum erfasst
die Grundsteuer B. Die Leistungspflicht der Grundsteuer ist also
an den Tatbestand des Eigentums von Grundstücken geknüpft.
Die Grundsteuerfestsetzung gliedert sich in folgende drei Stufen.
1. Feststellung des Einheitswertes
Hier wird die Besteuerungsgrundlage, der Einheitswert, festgestellt. Der Einheitswert wird in der Regel nach dem Ertragswertverfahren ermittelt (§ 76 Abs. 1 Bewertungsgesetz). Stellvertretend für den Grundstückswert, wird dabei eine Jahresrohmiete
mit einem Vervielfältiger multipliziert (Jahresrohmiete x Vervielfältiger = Einheitswert).
Auf dieser Basis erlässt das Finanzamt einen Feststellungsbescheid, (Einheitswertbescheid).
2. Festsetzung des Steuermessbetrages
In der zweiten Stufe wird der Grundsteuermessbescheid erstellt.
Dieser bildet die Grundlage für die Zurechnung eines Objektes
zu einem Steuerschuldner sowie der Berechnung und Erhebung
der Grundsteuer. Das Finanzamt wendet auf den Einheitswert
einen Tausendsatz (sog. Steuermesszahl) an. Damit wird der
Steuermessbetrag festgestellt
(Einheitswert x Steuermesszahl = Steuermessbetrag). Daraufhin erlässt das Finanzamt den Grundsteuermessbescheid. Eine
Durchschrift davon erhält die Gemeinde Lohmen zur weiteren
Bearbeitung. Ergeben sich zu diesen beiden Messbescheiden
des Finanzamtes Fragen auch Einsprüche, ist eine Klärung nur
mit dem Finanzamt möglich.
3. Festsetzung und Erhebung der Steuer
Erst jetzt wird die Gemeinde tätig. Diese wendet auf den Steuermessbetrag den Hebesatz
(ersichtlich in der Haushaltssatzung) an. Somit wird die Grundsteuerschuld für das Kalenderjahr festgesetzt (Steuermessbetrag x Hebesatz = Grundsteuer).
Der Steuerschuldner erhält den Steuerbescheid (nur bei Veränderungen). Der Steuerbescheid enthält die Fälligkeiten, zu denen die Grundsteuer zu entrichten ist.
- Quartalszahler 15.02., 15.05., 15.08. und 15.11.
- Jahreszahler 01.07.
Bezieht sich eine Steuer auf rückwirkende Zeiträume, so ist sie
innerhalb eines Monats nach Bekanntgabe des Steuerbescheides zu entrichten.
Es besteht die Möglichkeit bis spätestens 30.September des vorangegangenen Jahres einen Antrag auf Entrichtung der Steuer
in einem Jahresbetrag zu stellen.
Die jeweilige Zahlungsweise bleibt so lange bestehen, bis ihre
Änderung beantragt wird.
Wurde vom Finanzamt kein Einheitswert festgelegt, so bemisst
sich die Grundsteuer nach der Ersatzbemessungsgrundlage
(§ 42 GrStG).
Dazu ist vom Steuerschuldner eine Steuererklärung abzugeben, in der die Grundsteuer von diesem selbst zu berechnen
ist (Steueranmeldung). Dieser Jahresbetrag der Grundsteuer berechnet sich auf der Grundlage der Wohn- oder Nutzfläche und
der Anzahl der Garagenstellplätze. Entsprechend der Ausstattung der Wohnungen gelten die nach dem Grundsteuergesetz
festgelegten Beträge. Diese werden pro Quadratmeter erhoben
und sind dem jeweiligen Hebesatz angepasst.
Da die meisten Grundstücksverkäufe und Schenkungen während eines Kalenderjahres vorgenommen werden, treten häufig
Unsicherheiten bei der weiteren Grundsteuerzahlung auf.
Die Grundsteuer wird nach den Verhältnissen zu Beginn des
Kalenderjahres festgesetzt, somit bleibt der Veräußerer Steuerschuldner bis zum Ablauf des Jahres, in welchen der Verkauf
stattgefunden hat (§§ 9 und 10 GrStG).
Diese Vorschrift über die Festsetzung der Grundsteuer geht von
dem Stichtagsprinzip aus.
Das bedeutet, dass Änderungen welche während eines Kalenderjahres eingetreten sind erst vom nächsten Kalenderjahr an,
für die Grundsteuer, berücksichtigt werden können.
Wird z. B. ein Grundstück im Juni 2015 verkauft, so wird die
Bastei·Anzeiger
- 16 -
1/2015
Änderung (Umschreibung des Finanzamtes auf den neuen Eigentümer) frühestens auf den 01.01.2016 erfolgen.
Angenommen, vertraglich wurde geregelt, dass sofort alle Nutzen
und Lasten auf den neuen Eigentümer übergehen, so findet dies
erst zum 01.01. des darauffolgenden Jahres Berücksichtigung.
Die Vereinbarungen in den Kaufverträgen haben nur privatrechtliche Bedeutung im Innenverhältnis zwischen Veräußerer und Erwerber und heben die öffentlich rechtliche Steuerschuld nicht auf.
Da der Grundsteuermessbescheid für die Grundsteuerfestsetzung bindend ist, können Grundsteuerbescheide erst geändert
oder aufgehoben werden wenn der Grundsteuermessbescheid
des Finanzamtes geändert oder aufgehoben wurde bzw. ein
Grundsteuermessbescheid auf einen neuen Eigentümer ergeht.
Die Grundsteuer ist deshalb weiter zu entrichten.
Mit Zustellung eines Aufhebungsbescheides über die Grundsteuer erlischt die Steuerpflicht. Erfolgt die Aufhebung rückwirkend, wird die gezahlte Grundsteuer zurückerstattet.
Widerspruch gegen den von der Gemeinde erlassenen
Grundsteuerbescheid kann nur eingelegt werden, wenn
dieser einen schweren Rechtsmangel aufweist.
Besonderheiten bei Verkauf von Garagen und Lauben
Die Änderungen der Eigentumsverhältnisse bei bebauten oder
unbebauten Grundstücken werden dem Finanzamt automatisch
vom Notar über das Grundbuchamt und die Grunderwerbssteuerstelle mitgeteilt.
Beim Verkauf von Lauben und Garagen sind diese Änderungen
dem Finanzamt jedoch selbständig durch den Veräußerer oder
Erwerber anzuzeigen.
Es reicht aus, der Bewertungsstelle des Finanzamtes eine Kopie
des Kaufvertrages zukommen zu lassen.
Bei Fragen helfen Ihnen gern persönlich.
Martina Entrich Sonja Boyn
Immobilienangebote
Sanierte Wohnungen
3-Raum-Wohnungen 58,37 qm Lohmen, Schloßstr. 2
Balkon, Heizung, Bad
ab 3. OG
01.04.2015
2-Raum-Wohnung
51,08 qm Lohmen Basteistr. 95
Heizung, Bad ab 1. OG
01.03.2015
2-Raum-Wohnung
84 qm
Balkon, Heizung, Bad
Stadt Wehlen Markt 7
EG Erstbezug
Grundstücke
Baugrundstücke im Wohngebiet Lohmen „Am Bahnhof“ vollerschlossen:
2 Parzellen (733 qm und 788 qm) zum Preis von 50 EUR/qm
Baugrundstücke im Wohngebiet Lohmen „Am Bahnhof“ teilerschlossen
1 Parzelle (ca. 1.200 qm) zum Preis von 50 EUR/qm zzgl. Vermessungskosten
Baugrundstück in Lohmen/Basteistraße neben dem Landhaus „Nicolai“ teilerschlossen
1 Parzelle (679 qm) zum Preis von 50 EUR/qm zzgl. Vermessungskosten
Bauland in Lohmen/OT Doberzeit mit Blick Richtung Borsberg teilerschlossen
Größe ca. 1.400 qm zum Preis von 70 EUR/qm zzgl. Vermessungskosten
Weiterhin schreibt die Gemeinde Lohmen folgendes Grundstück zum Verkauf aus:
Mindestgebot
58.000,00 EUR
Grundstück
Gewerbeobjekt
Alte Schäferei/ Basteistraße
(ehem. Bauhof am Netto)
Flurstück
566/7
Gebäude- u.
Freifläche
1.116 qm
Verkehrswert
58.000,00 EUR
Das Gewerbeobjekt “ Alte Schäferei“ befindet sich im Ortskern
neben dem Einkaufsstandort „Netto“.
Das Gebäude ist nicht bewohnt und als Büro- und Gewerbeobjekt geeignet.
Der Zuschlag erfolgt nach Kaufpreisangebot.
Zum Mindestgebot kommen die mit dem Verkauf verbundenen
Kosten sowie die Kosten für die Erstellung des Wertermittlungsgutachtens hinzu.
Erholungsgrundstück in Lohmen zu verpachten (Kirchsteig)
Interessenten erteilen wir gern nähere Auskünfte.
Sonja Boyn, Sachbearbeiterin 03501 581034
Kerstin Ujhelyi, Kämmerin 03501 581030
Gemeindeamt Lohmen, Schloß Lohmen 1 in 01847 Lohmen
Email: kämmerei@lohmen-sachsen.de
Öffentliche Ausschreibung
für die Bewirtschaftung
der Gaststätte „Daubemühle“ in Lohmen
Die Gemeinde Lohmen sucht für die Gaststätte
„Daubemühle“
in Lohmen einen neuen Betreiber.
Die Ausflugsgaststätte liegt am Eingang des romantischen Liebethaler Grundes. Die Gaststätte mit Küche und Nebenräumen
befindet sich im Gebäude des Wasserkraftwerkes „Daubemühle“.
Ebenfalls zum Pachtobjekt gehört eine Freifläche.
Die Erweiterung zum Pensionsbetrieb ist durch den Ausbau eines Nebengebäudes möglich.
Außerdem besteht die Möglichkeit im Objekt eine Wohnung ca.
75 qm anzumieten.
Räumlichkeiten Gaststätte:
Speiseraum/Gaststätte
ca. 105 qm
Gang/Toiletten
ca. 30 qm
Küche/Nebenräume
ca. 55 qm
Freifläche
ca. 60 qm
Bei Interesse erteilen wir Ihnen gern nähere Auskünfte.
Ansprechpartner:
Frau Boyn, Sachbearbeiterin
03501 581034
Bewerbungen richten Sie bitte an die
Gemeinde Lohmen
Schloß Lohmen 1
01847 Lohmen
- 17 -
Bastei·Anzeiger
1/2015
Dann wird Summer eines Tages von Antony, einem mysteriösen
Theaterdirektor und Autor, kontaktiert - er lädt sie ein, die Musik
zu einer Theateradaption von Dominiks zweitem Roman zu komponieren und aufzuführen. Antony weiß nichts von der intensiven
und schmerzvollen Liebesbeziehung zwischen den beiden. Summer willigt ein und fühlt sich bald unwiderstehlich zu dem seltsamen Antony hingezogen ... Wird Antony die schöne Summer von
Trauer und Schmerz erlösen können?
Bibliothek Lohmen, Schloß Lohmen 1, 01847 Lohmen
Telefon: 03501 581026, Fax: 03501 581042
E-Mail: bibliothek@lohmen-sachsen.de
Öffnungszeiten
Bibliothek im Schloß
November - März
Montag:
9.00 - 12.00 Uhr
Dienstag:
9.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr
April – Oktober
Montag:
9.00 - 12.00 Uhr
Dienstag:
9.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag: 9.00 - 12.00 und 13.00 - 16.00 Uhr
Samstag:
9.00 - 12.00 Uhr
Kinderbibliothek in der Schule
Montag:
12.30 - 14.30 Uhr
Freitag: 9.00 - 12.00 Uhr
Während der Ferien bleibt die Kinderbibliothek geschlossen.
Lesen/Hören/Sehen
Benutzergebühren:
Kinder:
2,50 €/Jahr
Erwachsene: 5,00 €/Jahr
Internet
Für jede angefangene
halbe Stunde: Druck/Seite: 1,00 €
0,10 €
Lesen als Geschenk - Verschenken Sie doch einmal einen Gutschein für ein Jahr Bibliotheksbenutzung. Nähere Informationen
in der Bibliothek und im Internet unter www.lohmen-sachsen.de
Neuerwerbungen Januar 2015
Romane:
Franz, Andreas: Die Hyäne
Er mordet scheinbar ohne Plan.
Er weidet seine Opfer aus und schickt ihre Eingeweide an die
Frankfurter Polizei.
Wer ist der Serienkiller, der sich »Die Hyäne« nennt?
Jackson, Vina: 4 Seasons: Zeiten der Lust
Die attraktive rothaarige Summer, erfolgreiche Violinistin, ist
durch den unerwarteten Tod ihres Liebhabers Dominik am Boden zerstört. Sie zieht sich von Freunden und Bekannten zurück
und widmet sich ausschließlich der Musik. Um ihren Schmerz zu
überwinden, begibt sie sich mit ihrer Violine auf eine Welttournee. Doch selbst Konzerte und Affären mit Unbekannten ändern
nichts daran, dass Erinnerungen an die Nächte mit Dominik sie
überwältigen und an den Rand der Selbstaufgabe treiben.
Hjorht, Michael: Das Mädchen, dass verstummte
Sebastian Bergman, Kriminalpsychologe.
Konfrontiert mit seiner größten Angst:
Wieder ein Kind zu verlieren. Die Bewohner von Torsby stehen
unter Schock: Das Ehepaar Carlsten und seine zwei Söhne wurden ermordet. Aus nächster Nähe erschossen, im eigenen Haus.
Kommissar Torkel Höglund und seine Kollegen von der Reichsmordkommission finden bald heraus, dass es eine Zeugin gegeben haben muss: Nicole, die zehnjährige Nichte der Carlstens.
Ihre Fußabdrücke führen in den Wald. Und ihre Überlebenschancen schwinden stündlich.
Den sonst so ruppigen Kriminalpsychologen Sebastian Bergman
berührt der Fall, Nicole erinnert ihn an seine eigene Tochter. Die
jetzt im gleichen Alter wäre. Die er nicht retten konnte. Bergman
setzt alles daran, das Mädchen zu finden. Doch Nicole wechselt
ihre Verstecke planvoll, getrieben von Todesangst. Denn jemand
will um jeden Preis verhindern, dass Nicole erzählt, was sie gesehen hat.
Kessler, Katja: Silicon Wahnsinn: wie ich mal mit Schatzi nach
Kalifornien auswanderte
„Wir waren gerade zehn Jahre verheiratet. Andere Ehefrauen bekommen da ja gern einen Ring, eine Reise oder einen neuen Busen spendiert. Mir schenkte mein Kerl mal eben ein neues Leben.“
Als ihr Mann für ein Jahr ins kalifornische Silicon Valley muss, sagt
Katja Kessler ihrem gemütlichen Leben in Potsdam kurzentschlossen Tschüss und findet sich über Nacht mit vier kleinen Kindern
und sieben großen Koffern in einem Mini-Apartment am Highway
wieder. Mit einem Mal heißt Alltag: Kolibris vor dem Küchenfenster,
der Duft von Eukalyptus in der Luft, Popo-Vermessungs-Roboter
in der Jeans-Abteilung. Aber schnell wird auch klar: Mist! Hier läuft
leider gerade verdammt viel schief ... Wie es ist, im Land der unbegrenzten Möglichkeiten an eigene Grenzen zu stoßen, warum
Glück ein Gast ist, der gern durch die Hintertür kommt - Katja
Kessler erzählt. Mitreißend und saukomisch. „Beim Reisen lernst
du vieles kennen. Zum Beispiel dich selbst.“
Poznanski, Ursula: Die Vernichteten
Das grandiose Finale einer außergewöhnlichen Thriller-Trilogie ein meisterhaftes Verwirrspiel. Nun kennt Ria das schreckliche
Geheimnis, den Grund dafür, dass der Sphärenbund sie töten
wollte. Trotz widriger Umstände macht sie sich auf den Weg,
um die drohende Katastrophe zu verhindern und das Leben von
Clans und Sphärenbewohnern zu schützen. Doch dann offenbart
sich ihr etwas, womit sie nicht gerechnet hat. Etwas von solcher
Grausamkeit, dass es fast unvorstellbar scheint. Etwas, das alles,
was sie bisher an Verschwörungen aufgedeckt hat, bei Weitem
übertrifft. „Die Vernichteten“ ist der letzte Band einer Trilogie. Die
beiden Vorgängertitel lauten „Die Verratenen“ und „Die Verschworenen“.
Seiler, Lutz: Kruso
Als das Unglück geschieht, flieht Edgar Bendler aus seinem Leben. Er wird Abwäscher auf Hiddensee, jener legendenumwogten
Insel, die, wie es heißt, schon außerhalb der Zeit und »jenseits der
Nachrichten« liegt. Im Abwasch des Klausners, einer Kneipe hoch
über dem Meer, lernt Ed Alexander Krusowitsch kennen - Kruso. Eine schwierige, zärtliche Freundschaft beginnt. Von Kruso,
dem Meister und Inselpaten, wird Ed eingeweiht in die Rituale der
Saisonarbeiter und die Gesetze ihrer Nächte, in denen Ed seine
sexuelle Initiation erlebt. Geheimer Motor dieser Gemeinschaft ist
Krusos Utopie, die verspricht, jeden Schiffbrüchigen des Landes
(und des Lebens) in drei Nächten zu den »Wurzeln der Freiheit« zu
führen. Doch der Herbst 89 erschüttert die Insel. Am Ende steht
Bastei·Anzeiger
1/2015
- 18 -
ein Kampf auf Leben und Tod - und ein Versprechen. Inselabenteuer und Geschichte einer außergewöhnlichen Freundschaft:
Lutz Seilers erster, lang erwarteter Roman schlägt einen Bogen
vom Sommer 89 bis in die Gegenwart. Die einzigartige Recherche, die diesem Buch zugrunde liegt, folgt den Spuren jener Menschen, die bei ihrer Flucht über die Ostsee verschollen sind, und
führt uns dabei bis nach Kopenhagen, in die Katakomben der dänischen Staatspolizei.
Shattuck, Shari: Tage wie Salz und Zucker
Ellen Homes liebt es, ihre Mitmenschen zu beobachten - sie
selbst aber möchte nicht gesehen werden. Sie versteckt sich hinter zu vielen Kilos und ihr Gesicht hinter langen Haaren. Nachts
putzt sie in einem Riesensupermarkt. Eines Tages trifft Ellen im
Bus eine junge Frau: Temerity ist blind, sprüht vor Lebensfreude,
hat keinerlei Berührungsängste. Sie ist der erste Mensch seit langem, der Ellen «sieht». Die folgt ihr fasziniert und rettet sie prompt
vor zwei Handtaschendieben. Fortan ist nichts mehr, wie es war.
Temerity lockt Ellen gnadenlos aus der Reserve. Zusammen fangen die beiden ungleichen Freundinnen an, sich einzumischen immer da, wo jemand sich nicht wehren kann oder wo Unrecht
geschieht. Sehr schnell wirbeln sie jede Menge Staub auf ...
Simsion, Graeme: Der Rosie-Effekt
Don Tillmans »Ehefrau-Projekt« hat geklappt. Er lebt mit Rosie in
New York. Und Rosie ist schwanger. Don will natürlich der brillanteste werdende Vater aller Zeiten sein, stürzt sich in die Forschung und entwickelt einen wissenschaftlich exakten Schwangerschafts-Zeitplan für Rosie.
Aber seine ungewöhnlichen Recherchemethoden führen erstmal
dazu, dass er verhaftet wird. Was Rosie auf keinen Fall erfahren
darf, um ihre Beziehung nicht zu belasten. Also muss Don improvisieren, seinen Freund Gene einspannen und Lydia, die Sozialarbeiterin, davon überzeugen, dass er ein Superdad sein wird.
Bei alledem übersieht er fast das Wichtigste: seine Liebe zu Rosie und die Gefahr, sie genau dann zu verlieren, wenn sie ihn am
meisten braucht.
ein Trümmerfeld, seine Ehe seit langem geschieden, seine siebzehnjährige Tochter Amy eine Fremde für ihn. So trifft es ihn völlig
unvorbereitet, als Amy eines Tages spurlos verschwindet. Und in
ihrer einzigen Nachricht an die Familie schwört sie, für alle Zeiten
unauffindbar zu bleiben. Denn als Tochter einer Polizeikommissarin und eines Spezialermittlers weiß Amy, wie man Spuren verwischt. Doch Boxer lässt nicht locker. Endlich, nach langer Suche,
findet er einen ersten Hinweis auf Amys Aufenthaltsort und reist
nach Madrid - um dort die Ermittlungen im schlimmsten Fall seiner bisherigen Laufbahn aufzunehmen ...
Zander, Joakim: der Schwimmer
Damaskus: Das Kind in seinen Armen hat hohes Fieber, atmet
kaum noch. Im nächsten Moment explodiert eine Bombe: Die
Frau, die er liebt, stirbt. Doch der Anschlag galt ihm. Dem amerikanischen Agenten.
Brüssel: Im Haifischbecken der Politiker und Lobbyisten bewegt
sich EU-Referentin Klara Walldéen mühelos. Doch dann begegnet
die junge Schwedin Mahmoud wieder, einem erfolgreichen Politologen, ihrer großen Liebe. Er besitzt Informationen, die seinen Tod
bedeuten können. Und auch Klaras.
Arkösund & Sankt-Anna-Schärengarten: Ihr Fluchtpunkt. Hier ist
Klara aufgewachsen. Hier gibt es Menschen, so rau wie die Natur.
Auf die Verlass ist. Ganz gleich, wie hoch die Wellen schlagen.
Langley: Der amerikanische Agent ist der Einzige, der Klara retten
kann. Ein Mann, der bei seinen Einsätzen alles vergessen wollte: Die Vergangenheit. Die Schuld. Sein Kind, das er nie wieder
gesehen hat. Und der nur an einem Ort Ruhe findet. Im Wasser.
Während er seine Bahnen schwimmt. Zug um Zug.
Sachbücher:
Wandrey, Uwe: Werkstatt, Raketen und Flieger: Raketen, Fallschirme, Hubschrauber und Flugzeuge selber bauen
Kinderbücher:
Ich kann Kunst: so malst du wie die großen Künstler
Kunst - ein Entdeckerbuch für Kinder
Thiemeyer, Thomas: Valhalla
2015. Spitzbergen - der nördlichste Siedlungspunkt der Menschheit. Eine Welt aus Eis und Schnee, überschattet von vier Monaten Polarnacht. Dort plant Archäologin Hannah Peters, geheimnisvolle Strukturen unter dem arktischen Eis zu untersuchen: Das
Abschmelzen der Gletscher hat mutmaßlich Fundamente eines
mythischen Nordreiches zutage gefördert. Doch Hannah ist nicht
die Erste, die diese Ruinen erkundet ...
1944. Im annektierten Norwegen, fernab jeder Siedlung, reift ein
Projekt, das grauenvoller ist als alles, was Menschen je ersonnen
haben. Eine biologische Zeitbombe, verborgen unter dem ewigen
Eis. Ihr Codename: Valhalla.
Webeling, Pieter: Das Lachen und der Tod
Der Held und Ich-Erzähler dieses Romans, Ernst Hofman aus
Amsterdam, ist von Beruf Komiker. Er lebt für den Applaus und
von dem Gelächter seiner Zuhörer. Da seine verstorbene Mutter
Jüdin war und er mit politischen Witzen auffällig geworden ist,
wird er 1944 in einem Viehwaggon mit anderen Verfolgten in ein
Konzentrationslager gebracht. Doch Ernst Hofman kann nicht anders, er bleibt selbst im Lager Komiker und erzählt, mit Billigung
des Barackenältesten, abends den Mitgefangenen Witze, um
sie vor der endgültigen Verzweiflung zu bewahren und von dem
Grauen abzulenken.
Als der deutsche Lagerkommandant das erfährt, will er Hofman
dazu bringen, abends vor den SS-Leuten als Kabarettist aufzutreten. Erst weigert sich der Komiker, doch dann verspricht ihm
der Lagerkommandant, die Frau, in die sich Hofman auf dem
Transport verliebt hat, am Leben zu lassen. Es ist ein diabolischer
Vorschlag, der den Häftling an die Grenzen seines Gewissens und
seines Überlebenswillens führt.
Wilson, Robert: Ihr findet mich nie
Charlie Boxer ist der Beste, ein gesuchter Spezialist, wenn es um
hochkarätige Entführungen geht - doch sein Familienleben ist
Kunst : berühmte Maler und ihre Meisterwerke entdecken
Osborne, Mary Pope: Das magische Baumhaus (Antolin)
20. Im Auge des Wirbelsturms
24. Den Gorillas auf der Spur
31. Sturmflut vor Venedig
32. Der gestohlene Wüstenschatz
39. Die geheime Macht der Zauberflöte
Schmachtl, Andreas H.: Tilda Apfelkern: Frühling, Sommer,
Herbst und Winter: ein schönes Jahr im Heckenrosenweg
Stewner, Tanya: Liliane Susewind - Mit Freunden ist man nie
allein (Antolin)
Hörbücher:
Chapman, Linda: Sternenschweif
29. Die goldene Muscheln
30. Funkenzauber
Osborne, Mary Pope: Das magische Baumhaus
10. Das Rätsel der Geisterstadt
16. Auf der Fährte der Indianer
20. Im Auge des Wirbelsturms
24. Den Gorillas auf der Spur
31. Sturmflut vor Venedig
32. Der gestohlene Wüstenschatz
34. Das verwunschene Einhorn
39. Die geheime Macht der Zauberflöte
41. Gefangen im Elfenwald
46. Pandas in großer Gefahr
47. Im Bann des schwarzen Hengstes
48. Das Geheimnis des Zauberkünstlers
- 19 -
Bastei·Anzeiger
1/2015
Stewner, Tanya: Liliane Susewind - Mit Freunden ist man nie
allein
DVD:
Einmal Hans mit scharfer Soße
Hatice hat ein Problem. Sie braucht dringend einen Mann. Ihre jüngere Schwester Fatma ist schwanger und muss sofort heiraten. Das
darf sie allerdings erst, wenn Hatice unter der Haube ist, so will es
eine alte anatolische Tradition, an der Vater Ismail eisern festhält.
Doch wo soll Hatice so schnell einen Bräutigam auftreiben? Denn
ein Türke darf es auf keinen Fall sein, wobei in dem deutschen Mann
schon ein bisschen türkisches Feuer lodern darf. Und so begibt sich
Hatice auf die Suche nach ihrem „Hans mit scharfer Soße“.
Larsen, Leif: Die Karte meiner Träume
Der zwölfjährige T.S. Spivet lebt mit seinen Eltern und seiner älteren Schwester auf einer idyllischen Farm in Montana, weder
Lehrer noch Familie erkennen sein außergewöhnliches wissenschaftliches und technisches Talent. Als das berühmte Smithsonian Institut in Washington ihn in Unkenntnis seines Alters mit
dem Baird Price für Innovation auszeichnen will, macht er sich
heimlich quer durch Amerika auf den Weg zur Preisverleihung und
verblüfft die Gäste mit klugen Worten und einem lang gehüteten
Familiengeheimnis.
Rico, Oskar und die Tieferschatten
Auf der Suche nach einer Fundnudel trifft der tiefbegabte Rico
den hochbegabten Oskar und die beiden Jungs werden Freunde
fürs Leben. Gemeinsam sind sie quer durch Berlin dem berüchtigten Entführer Mister 2000 auf der Spur. Doch dann ist Oskar plötzlich verschwunden und Rico muss seinen ganzen Mut zusammen
nehmen, um seinen Freund zu finden …
Kinderkrippe
Was ist denn bei den Krümeln los?
Das neue Jahr ist schon wieder
im vollen Gange und wir möchten gerne noch mal ein ganz
klein wenig zurückblicken. Am
18. Dezember feierten die Krümelchen ihre Weihnachtsfeier.
Der Weihnachtsmann und viele Gäste waren gekommen. An
unserer festlich gedeckten Tafel sangen wir Lieder, lauschten
dem Uhu der den Weihnachtsmann begrüßte, freuten uns über
die vielen großen und kleinen
Geschenke und ließen uns so
manches Plätzchen schmecken.
Viele neue Bücher, tolle neue Fahrzeuge für unseren Garten, eine
Puppenwiege und noch so manches mehr ließen die Augen der
Kinder leuchten. Wir bedanken uns bei unserem treuen Weihnachtsmann, bei all unseren Gästen für ihr Kommen, bei Frau Jana
Bahr für den großen Karton mit schönen Sachen für die Kinder und
die Einrichtung sowie bei Familie Mildner für viele, viele Liter Saft.
Was ist sonst noch los - in der Bibliothek?
LESE-Start für Kinder ab 3
Die neuen Lesestart-Sets für
Kinder ab 3 Jahren sind da und
kostenlos in der Bibliothek erhältlich.
Inhalt:
- Buch: „ Bitte anstellen!“
- Elternratgeber
- Einige Tipps zum Vorlesen
- Die Lesetipp-Broschüre - Teil 2
- Das Lesestart - Wimmelposter
Im neuen Jahr dürfen wir mit stolz einen runden Geburtstag feiern.
Viel Spaß beim Lesen, Hören, Schauen und Dabeisein - Anke Troll
Sylvia Pietsch
40 Jahre Kinderkrippe Krümelkiste Lohmen
1975 öffnete unsere Kinderkrippe zum ersten Mal ihre Tür für die
Kleinsten im Ort. Könnte unser Haus sprechen, würde es uns von
40 Jahren berichten, in denen sich viel verändert hat. Damals war
vieles noch unkomplizierter und einfacher, aber manchmal auch
viel schwerer als heute. Es wurde viel verändert in all den Jahren, nicht nur baulich. Aber auch viel Altes wurde im Laufe der
Zeit wieder neu erfunden. Doch etwas war schon vor 40 Jahren
so und ist es bis heute geblieben - die Ruhe, Freundlichkeit und
Beständigkeit unseres Hauses und eines gabs in 40 Jahren noch
nie - im Februar dieses Jahres dürfen wir zum ersten Mal in der
Geschichte der Kinderkrippe einen männlichen Erzieher begrüßen. Wir freuen uns sehr auf Sebastian, wünschen allzeit Freude
mit den Kindern und heißen ihn bei uns herzlich willkommen.
Wie ein tief verwurzelter Baum steht unsere Kinderkrippe in unserem schönen Ort und längst öffnet sich ihre Tür für Kinder von
nah und fern. All das und noch viel mehr ist es wert gebührend
im Juli gefeiert zu werden. Für Anregungen und Vorschläge zur
Gestaltung unseres Festes haben wir immer ein offenes Ohr.
Herzlichst
Bastei·Anzeiger
1/2015
Außenstelle „Zugvögel“
- 20 -
Frage eines Weihnachtsmannes:
Wo sind denn die Kinder???
Bereits am 11. Dezember 2014 hatte sich der Weihnachtsmann in
der Außenstelle der Kindertagesstätte in Lohmen angemeldet. Ja,
der Weihnachtsmann war da - aber wo waren die Kinder? Nach
langer Suche musste er feststellen: die „Zugvögel“ sind alle ausgeflogen! Nun war guter Rat teuer. Das Kellernest war zu. Mit dem
Sack voller Geschenke und vielen Fragezeichen im Kopf wurde
eine Umfrage gestartet. Und tatsächlich hatten aufmerksame Lohmener beobachtet, dass viele Kinder in den Bus gestiegen waren.
Wo könnte denn der Weihnachtsausflug hingehen? Die „Graugänse“, „Buchfinken“ und „Schwalben“ werden wohl nicht etwa mich
suchen? Fragte sich der Weihnachtsmann. Und so setzte er sich ins
Auto und folgte dem Bus. Das war richtig spannend, keiner hatte
es bemerkt. In der Zwischenzeit erfreuten die Kinder den Busfahrer
mit Weihnachtsliedern. Auch die Kinder, die schon im Bus saßen,
stimmten mit ein. Weihnachtlich gestimmt, stiegen die „Zugvögel“
in Dürrröhrsdorf aus. Winterliche Ruhe und die ersten Schneeflocken fielen. Plötzlich entdeckten die Kinder rote Farbe in der weißen
Landschaft. Der Weihnachtsmann kam auf uns zu! Großes Trara
und Begeisterung im ruhigen Dürrröhrsdorf! Die Geschichten und
Erlebnisse wurden ausgetauscht. Alle freuten sich über die Geschenke - na, das wäre ja fast schiefgegangen! Nun gab es noch
ein Weihnachtsliedchen als Dankeschön für die Mühen des Weihnachtsmannes. Jetzt standen die Kinder mit ihren Erziehern in Dürrröhrsdorf mit Geschenken in der Hand. Bis zur Abfahrt des Zuges
zurück nach Lohmen hatten wir noch Zeit. Und so sangen wir im
Eiscafe`Reinholz am Bahnhof auch noch ein Weihnachtsliedchen
und bekamen sogar ebenfalls Überraschungsgeschenke. Vielen
Dank dafür! Jetzt ging es zum Zug, wo uns die große Bahnhofsuhr noch einige Minuten beschäftigte. Wir beobachteten genau die
Zeiger, zählten die Minuten und freuten uns lauthals, wenn der rote
Sekundenzeiger oben war. Wir wissen nun auch wie man sich am
Bahnsteig verhält und dann hieß es einsteigen bitte. Zugfahren ist
immer ein Erlebnis und macht riesig Spaß. Voll zufrieden, aber auch
geschafft von den vielen Eindrücken bezogen alle wieder ihr Kellernest und sanken mittags glücklich ins Traumland. Vielen Dank an
den ganz tollen und lieben Weihnachtsmann Herrn Klaus Richter.
Petra Kinzel und die Erzieher der Außenstelle „Zugvögel“
Päckchen packen einmal anders
in der Weihnachtszeit Das Kellernest wird wieder frei - es ist so weit!
Durch die umfangreichen Sanierungs- und Baumaßnahmen in der
Kita „Storchennest“ in Lohmen kam es für alle Kleinen und Großen der Einrichtung zu „territorialen“ Veränderungen.
Die „Zugvögel“ bauten sich während dieser Übergangsphase ihre
„Nester“ in den Kellerräumen der Grundschule, damit die kleineren Kinder aus dem Storchennest die „Außenstelle“ nutzen konnten.
Nun war es soweit und der „Rückzug“ stand bevor. Bloß gut, dass
der Weihnachtsmann bei den „Graugänsen“, „Buchfinken“ und
„Schwalben“ schon sehr zeitig kam, so konnten alle die Spielzeugtagwoche im Dezember genießen. Nebenbei wurden Kisten
und Pakete gepackt und alles gut beschriftet. Groß und Klein alle waren aktiv.
Die letzten Dinge wurden am 22.12. bis mittags verpackt, denn
13.00 Uhr hatten sich viele fleißige Helfer vom Fußballverein angesagt.
Frau Tharang, Frau Staude, Frau Frenzel, Frau Sonntag, Frau
Drewes und Herr Scheermann freuten sich besonders über die
Unterstützung beim Hochtragen der Kisten. Nun lief alles wie am
Schnürchen, die Fußballjungs trainierten treppauf und -ab, waren
freundlich, koordiniert und emsig.
Unterstützt wurden wir auch von den Mitarbeitern vom Bauhof
und selbstverständlich von Herrn Gustke. Anschließend wurden
die Kisten oben dann gleich ausgepackt, bevor es eine Bockwurststärkung für alle gab.
Zu räumen, zu beschriften und vorzubereiten gab es ja trotzdem
noch allerhand für die Erzieher am nächsten Tag. So bezogen die
„Graugänse“, und „Buchfinken““ nun wieder ihr altes, und die
„Schwalbenkinder“ ihr neues Reich.
Die „Nachtigallenkinder“ konnten ihre Räumlichkeiten in der Außenstelle schon während der Bauphase nutzen und kennen lernen.
Auch wenn wir das „Kellernest“ so gemütlich wie möglich gestaltet hatten, so waren wir doch froh, wieder hoch ziehen zu können.
Wir möchten uns ganz herzlich bei allen Fleißigen bedanken:
bei den Fußball-Jungs der 2. Mannschaft des FSV 1923 Lohmen
e.V.:
Nino Scheermann, Marcel Wanzner, Cornel Zimmer, Jan Slavik,
Tobias Johne, Markus Müller, Kevin Storm, Hannes Reimer, Mario
Langer, René Großmann, Julian Langer und Volker Brückner.
Ein ebenso großes Dankeschön gilt den Mitarbeitern vom Bauhof
Thomas Böhme, Steffen Gläser und Kay Hoyer. Nicht zu vergessen: Uwe Gustke, der uns immer helfend zur Seite steht. Danke.
Jetzt konnte Weihnachten kommen und das neue Jahr startet in
der „alten“ Ordnung.
Nun können die Kellerräume wieder von den Schulkindern genutzt werden, die sich bestimmt darauf freuen. Ein Dank gilt auch
allen Lehrern der Grundschule und Erzieherinnen vom Hort, die
diese Übergangsphase ja irgendwie doch mit uns gemeinsam gemeistert haben.
Sie dürfen gespannt sein auf den nächsten Bastei-Anzeiger, wo
sich garantiert Fotos befinden.
Team und Leitung der Außenstelle Zugvögel
- 21 -
Bastei·Anzeiger
1/2015
Mein Abschied vom aktiven Arbeitsleben
Der Beruf eines Erziehers hat mich 42 Jahre lang (davon 36 Jahre in Lohmen) begleitet und war mit guten und weniger guten
Tagen, ein wichtiger Teil in meinem Leben. Mir liegt es noch einmal sehr am Herzen mich auf diesem Weg bei einigen Kindern,
Eltern und Lehrerin der Grundschule Lohmen zu bedanken:
DANKE - bei „meinen“ Mädchen und Jungen der Klasse 3
- bei der Klassenleiterin Fr. Moisel und bei den Eltern für eine wunderschöne Abschiedsfeier aus
dem Berufsleben.
DANKE für das tolle Programm mit Liedern und Gedichten sowie für die schönen Wünsche, Dankesworte
und Geschenke.
DANKE bei den Mädchen und Jungen der ehemaligen
Klasse 4a des Schuljahres 2011/12 für die Wünsche der nächsten Zeit.
DANKE - Martina für fast 11 Jahre sehr guter Zusammenarbeit zwischen Hort und Schule.
- für gemeinsame wunderschöne und erlebnisreiche Stunden bei verschiedenen Aktivitäten mit
den Schülern in den letzten Jahren.
Auch wenn ich mich auf meinen Ruhestand sehr freue, ist es
doch auch dieser gemeinsame Alltag, den ich vermissen werde.
Daran und an die Menschen werde ich sicher oft denken.
Ein Abschied mit einem weinenden
und einem lachenden Auge
Eure Margitta Sollweck
Bruno Barthel
Mundartdichter - Heimatforscher
Erinnerung an seinen 130. Geburtstag
Die Schule des Lebens hat aus dem am, 23. Februar 1885 geborenen, keinen Menschen geformt der verbittert war, sich dem
Schicksal nie ergab.
Er stellte sich den Widrigkeiten seines Seins, gewann dadurch
eine Fülle an Lebenserfahrungen, die selten von vielen erreicht
wird. Die Erfahrungen als Hütejunge, Straßenkehrer, Fabrikarbeiter, Steinbrecher und vielen anderen Gewerken vermitteln
ihn Erkenntnisse, die er als Mundartdichter in seiner Mundart
aufschreibt und heute der Nachwelt als einmaliges Werk hinterlässt. Er ein guter Kenner der Natur, der Geschichte und des
Volkstums seiner Heimatwelt. Vor allem weiß er aus eigener Er-
fahrung das Leben, Denken, Fühlen und des Brauchtums der
Steinbrecher und Dörfler trefflich zu Schildern.
Barthel ist ein schlichter Mann aus dem Volk, darum beherrscht
er die Sprache seiner Heimat von Grund auf. Es ist die Volkssprache im Gebiet der ehemaligen Mark Meißen, die ist eine Unterart des Obersächsischen.
Sein Wesen, wie seine Erzählweise, ist ehrlich, schlicht, innerlich
wahr!
Durch die relative Abgeschiedenheit von Uttewalde, in Jahrhunderten und seiner Zeit, hat sich eine Sprachinsel gebildet, indem
ein Dialekt gesprochen wurde, der in seinen Nuancen wohl in
Sachsen einmalig war.Die Sprache in seinem Heimatort hat er in
die Schriftform umgesetzt, in Fülle und Form wie wohl kaum ein
anderer seiner Zeit.
Der sprachliche Ausdruck ist heute kaum noch von jemand richtig zu Artikulieren.
Das gegenwärtig angebotene Niveau von Vortragenden, ist
auf einem sehr niedrigem Level angesiedelt. Es gibt zwar viele
Nachahmer, aber keine Könner! Die Ursache liegt wohl in
dem vernachlässigten Umgang mit dem Volkstum in zurück liegenden Jahrzehnten.
Das bekannteste Werk aus seiner Feder „Im di Bastei rim“
von 1955, hatte schon 1934 einen Vorläufer im Umfang von
112 Seiten unter dem gleichem Titel. Ergänzt wurde dieser mit
dem Vermerk: „Mundartdichtungen aus dem Grenzland Sachsen in sächsischer Dorfmundart“.
In dem Herausgeber Albert Zirkler hatte Bruno Barthel einen
Freund zur Seite, der ihn in seinen widrigsten Lebenslagen stets
hilfreich zur Seite stand.
„O die aale Durfmundoart, die in Elbsandsteengebarge gespruchn ward, is a Stücke Heemte.
Eeb si ganz und goar vergassn ward, hoach mei Buch „Im di
Bastei rim“ in doar Mundoart geschriebn. Für Heimatabende hat
er auch kleine Theaterstücke geschrieben.
Den im Uttewalder Grund vorkommende Hautfarn beschreibt er
ausführlich, führt dazu auch Korrespondenzen mit einem Wissenschaftler in China (Dr. Hubert Wilpert) und bedauert, dass
die Sammelgier, auch einheimischer Wissenschaftlicher, diesen
Farn zum Aussterben bringt. Er versucht eine Nachzucht, ohne
Erfolg zu haben. Hier bewahrheitet sich die Erkenntnis: „Verschwiegenheit ist der beste Naturschutz“! Dr. Wilpert rühmt seine vorzüglichen Lokalkenntnisse.
Mit einigen Mitstreitern, man nannte Sie die drei Brunos im Dorf,
setzten er den Bau einer leistungsfähigeren Wasserleitung nach
Uttewalde durch, da die Löschwasserreserven in Uttewalde damals sehr dürftig waren.
Der große Brand von Uttewalde vom 11. September 1884 war
sicher noch vielen älteren Einwohnern in „guter“ Erinnerung.
Noch heute ist über einem Türstock die Inschrift „Not durch
Brand heilet Gott mit milder Hand“ erhalten.
Der Anbau eines Saales an die Gaststätte geht ebenfalls auf die
Initiative der drei Brunos zurück.
Bastei·Anzeiger
1/2015
- 22 -
Heimatverein
Mühlsdorf e. V.
Lohmener Weihnachtsmarkt
Die Liebe zu seiner Heimat hat er selbst trefflich ausgedrückt, in
den Worten:
„Ganz nohnde an Busche wohnt‘ch, in meine Barge hutt‘ch ni
weit, und ane ganz andere Luft woar im mich rim“.
Helmut Venus
Quellen: Im di Bastei rim, eigene Unterlagen
Ev.-Luth. Philippuskirchgemeinde Lohmen
Dorfstraße 1, 01847 Lohmen
Tel.-Nr.: 03501 588032
Fax: 03501 571927
E-Mail: kg.lohmen@evlks.de
Homepage: www.kirche-lohmen.de
Die Philippusgemeinde lädt Sie herzlich
zu den Gottesdiensten in Lohmen ein
Sonntag, 1. Februar
10.30 Uhr Jugend macht Gottesdienst
Sonntag, 8. Februar
9.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahlsfeier
Sonntag, 22. Februar
10.30 Uhr Gottesdienst mit Kindergottesdienst
Sonntag, 1. März
10.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahslfeier
Abend mit der Bibel
Dienstag, 10.02.2015 um 19.30 Uhr im Pfarrhaus Lohmen
Thema: „Die Flucht nach Ägypten“, Matthäus 2, 13ff
Klein- und Familienanzeigen
JETZT auch ONLINE
gestalten und schalten!
http://azweb.wittich.de
Der Lohmener Weihnachtsmarkt war ja leider wettermäßig noch
ausbaufähig. Obwohl es permanent regnete kamen zahlreiche
Besucher und genossen die Atmosphäre, das leckere und vielfältige Essen, die Begegnungen miteinander sowie das tolle
Bühnenprogramm.
Alle gaben sich große Mühe und so wurde es trotzdem ein toller
Nachmittag und Abend.
Vielen Dank an alle für die Vorbereitung, die Fischsemmeln, die
Kekse, das Schmücken des Standes sowie die Standbetreuung
durch unsere beiden Jungs sowie für das Aufräumen danach.
Mühlsdorfer Weihnachtsbaumverbrennen
Ich hoffe, Sie haben die Weihnachtszeit sowie die Feiertage
ohne Stress verbracht und sich gut erholt.
Die Gänse, Enten, Kaninchen oder das Wild wurden genossen
und Silvester sind alle gut ins neue Jahr gerutscht. Nach den
ersten Tagen des Jahres, hatten wir Lust auf das Weihnachtsbaumverbrennen. Doch leider kam es anders.
Na das Jahr ging ja gut los. Schweren Herzens mussten wir am
10.01. das Weihnachtsbaumverbrennen kurzfristig absagen. Zu
groß war das Risiko, dass bei den Sturmböen und heftigem Regen etwas passieren konnte. An ein Entzünden der Weihnachtsbäume war überhaupt nicht zu denken. Also auf ein Neues und
eine Woche später der zweite Versuch.
Wird jemand kommen? Was machen wir, wenn viel übrig bleibt?
Und wenn es regnet? - So viele Fragen und keine Antworten.
Letztendlich haben wir uns wieder viel zu viele Gedanken im
Vorfeld gemacht.
Sonnabend früh - es regnet, na toll. Glücklicherweise hörte es
bald auf.
Gegen 17.45 Uhr - wir sind gut vorbereitet, der Glühwein ist
heiß, die Bratwürste gut - das Personal stärkt sich. Man weiß
ja nie, ob man später noch dazukommt. Schon wird nach uns
gerufen, da die ersten Gäste eingetroffen sind. Und es kamen
glücklicherweise noch viele Gäste. Die Stehtische waren umlagert und auch die Biertischgarnituren wurden genutzt. Mühlsdorfer, Lohmener und Gäste, selbst aus unserer Landeshauptstadt Dresden, waren gekommen.
Es wurden Schätzungen abgegeben, wie teuer unser Feuer
sein würde. Sind es mehrere Hundert oder gar Tausend EUR
an Nordmanntannen und anderen Weihnachtsbäumen? Keiner
weiß es so genau und eigentlich will das ja auch gar keiner wissen. Das Feuer brannte lichterloh und wärmte uns, aber für das
Geld kann man ja auch etwas verlangen, oder? Als Zugabe gab
es ein tolles Feuerwerk.
- 23 -
Bastei·Anzeiger
1/2015
Die leckeren Mühlsdorfer Bratwürste reichten diesmal leider
nicht. Aber wir waren ja vorbereitet und hatten noch andere
Bratwürste und Wiener sowie Fettbemmen im Angebot ... und
sogar noch ein paar Kekse. Wenn es auch kurzzeitig einen Engpass gab, so haben wir doch alle satt bekommen.
Was wird uns 2015 nun bringen?
Das Wichtigste, nämlich viel Gesundheit, habe ich allen gewünscht. Und der Rest wird sich finden. Wäre ja auch langweilig, wenn wir dies schon im Detail wüssten.
Vielen Dank an alle, die wieder fleißig vorbereitet, eingekauft,
aufgebaut, gegrillt und bewirtet, unterhalten und Musik aufgelegt sowie am Sonntag aufgeräumt haben. Es ist schon bemerkenswert, wie dies alles in Ruhe und ohne Hektik abläuft. Auch
wenn wir wie jedes Jahr die Gurken für die Fettbemmen vergessen haben, so konnten diese wieder mal aus dem Privatbestand
kurzfristig bereitgestellt werden.
Vielleicht bekommen wir ja doch noch etwas Winter. Für die Kinder wünsche ich dies auf jeden Fall für die Ferien. In diesem
Sinne wünsche ich Ihnen einen guten Jahresbeginn.
Ihre Silke Großmann
Vorsitzende Heimatverein Mühlsdorf e. V.
Terminankündigung
18.03.
Frühjahrsputz rund ums Wagner-Denkmal ab 9 Uhr
Erfolgreiches 9. Weihnachtsskatturnier
Nunmehr zum 9. Mal trafen sich 29 Skatfreunde zum traditionellen
Weihnachtsskatturnier im Vereinshaus des „Heimatverein Mühlsdorf e. V.“ um den Besten zu ermitteln. Die Skatfreunde kamen aus
Copitz, Dorf Wehlen, Dürrröhrsdorf, Graupa, Lohmen und Mühlsdorf und erstmals aus Dobra. Die Nachfrage war groß, muss aber
auf 32 Teilnehmer begrenzt bleiben. Leider waren 3 angemeldete
Skatfreunde nicht erschienen so dass 3 Plätze frei blieben.
Den 1. Platz und damit Gewinner des Pokals des Bürgermeisters
wurde Andreas Rietzschel aus Dürrröhrsdorf mit 2115 Punkten
aus 72 Spielen vor dem Vorjahrsieger Detlef Teich aus Lohmen mit
1906 Punkten aus 63 Spielen und Eyk Wagner aus Lohmen mit
1825 Punkten aus 72 Spielen. Herzlichen Glückwunsch. Wenn es
einen Ersten gibt, so muss es auch einen Letzten geben. Neben
der obligatorischen Skatkarte zum fleißigen Üben erhielt der Letzte in diesem Jahr einen Wanderpokal in Form einer roten Laterne.
Sie erhielt unser Skatfreund Frank Weise aus Copitz. Ein herzliches
Dankeschön an unsere ständigen Sponsoren Bäckerei Richter, Inhaber Heike Sachse in Graupa und dem Wildhandel Mario Strech
in Mühlsdorf für die materielle Unterstützung und den fleißigen Helferinnen hinter der Theke für die gute, reibungslose Versorgung.
Bis zum Wiedersehen am 27.12.2015
Immer „Gut Blatt“ wünscht
Winterzeit ist die Zeit
für Obstgehölzschnitt und Veredlung
Der Landschaftspflegeverband Sächsische Schweiz-Osterzgebirge e. V. lädt im Rahmen seines Projektes „Obst-WiesenSchätze“ alle Interessierten ein, bei einer Seminarveranstaltung
Wissenswertes über Schnittmöglichkeiten zur Pflege oder auch
Sanierung von Obstgehölzen zu erlernen.
Claus Kaden
Von links stehend: Detlef Teich, Andreas Rietzschel, Eyk Wagner,
sitzend: Frank Weise
Jeder der erfahren möchte was man unter einem Erziehungs-,
Pflege- oder Verjüngungsschnitt versteht und diesen fachgerecht
durchführt, ist zu den kostenfreien Seminarveranstaltungen herzlich willkommen. Inhalte der Veranstaltung sind unter anderem
der Aufbau einer Baumkrone, die Beeinflussung von Schnittmaßnahmen auf das Wuchsverhalten des Baumes bis hin zur praktischen Vorstellung verschiedener Schnittwerkzeuge.
Bastei·Anzeiger
1/2015
- 24 -
„Veredeln kann jeder erlernen“. Unter diesem Thema finden
zwei weitere Veranstaltungen im Landkreis statt. Ein erfahrener
Gartenbauingenieur erläutert die Grundlagen des Veredelns von
Obstgehölzen. Von der Gewinnung der Reiser bis zum fertigen
„Lieblingsgeschmack“-Baum bekommen die Teilnehmer die
wichtigsten Kenntnisse in Theorie und Praxis vermittelt.
Die kostenfreien Seminarveranstaltungen finden jeweils im
Zeitraum von 9.00 bis 15.30 Uhr an folgenden Orten statt:
Obstgehölzschnittseminar
06.02.2015Colmnitz
Weidegut Colmnitz
Tännichtweg 12
01774 Klingenberg
25.02.2015Lohmen
Hofkultur Lohmen
Basteistraße 80
01847 Lohmen
07.03.2015Berggießhübel
Touristeninformation/Besucherbergwerk
„Marie Louise Stolln“
Siedlung 1
01819 Bad Gottleuba
(Eingang Talstraße, neben Autohaus)
Veredlungsseminar
28.03.2015Lohmen
Hofkultur Lohmen
Basteistraße 80
01847 Lohmen
31.03.2015Ulberndorf
Landschaftspflegeverband
Sächs. Schweiz-Osterzgebirge e. V.
Lindenhof Ulberndorf
Alte Straße 13
01744 Dippoldiswalde
Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Bitte nutzen Sie dazu
unser Anmeldeformular auf der Internetseite: www.obst-wiesenschaetze.de (Rubrik „Seminare“) oder rufen Sie uns unter der
Telefon-Nr. 03504 629661 (Ansprechpartner Frau Müller) an.
Zeiten ändern sich - unsere Hilfe bleibt!
Wir feiern 25 Jahre
ASB Ortsverband Neustadt/Sachsen e. V.
Ein viertel Jahrhundert ist vergangen, seitdem der Arbeiter-Samariter-Bund Ortsverband Neustadt/Sa. e. V. im August 1990
aus dem Solidaritätsgedanken heraus entstanden ist. Im Jahr
2015 freuen wir uns besonders mit mehr als 500 ehren- und
hauptamtlichen Mitarbeitern, sowie unseren Kunden und Gästen dieses große Jubiläum feiern zu dürfen. Tragen Sie sich den
06.06. fest in Ihren Kalender ein.
Seit 25 Jahren helfen wir Menschen - ohne Ansehen ihrer politischen, rassischen, nationalen oder religiösen Zugehörigkeit - auf vielen Gebieten der Wohlfahrtspflege:
• Ambulante Pflege und Stationäre Pflegeeinrichtungen sowie
Kurzzeit und Tagespflege
• Rettungsdienst und Behindertenfahrdienst
• Erste-Hilfe Ausbildung und Katastrophenschutz
• Kindertagesstätten, Sozialpädagogische Tagesgruppe und
Mehrgenerationenhaus
• Mobile Sozialberatung und Kompetenzzentrum Demenz
Um unsere Tätigkeitsfelder stets fachgerecht bedienen zu können, bilden wir Jugendliche unserer Region zu Fachpersonal seit
vielen Jahren traditionell selbst aus. Dabei kann der berufliche
Weg im ASB OV Neustadt/Sa. e. V. in vier Ausbildungsberufen
starten:
·Altenpfleger/-in
·Erzieher/-in
· Kaufmann/ Kauffrau für Bürokommunikation
·Notfallsanitäter/-in
Bei Interesse reicht eine Mail an:
bewerbung@asb-neustadt-sachsen.de
In den folgenden Monaten berichten wir über die Vereinstätigkeiten, die Leistungen und kostenlosen Beratungsangebote im
ASB sowie unsere Jubiläumsveranstaltungen. Freuen Sie sich
darauf.
Landratsamt
Pressemitteilung
Pressesprecherin Annette Hörichs
Telefon: 03501 515-1110
E-Mail: annette.hoerichs@landratsamt-pirna.de
Telefax: 03501 515-81110
pressestelle@landratsamt-pirna.de
Funk: 0151 11348804
Internet: www.landratsamt-pirna.de
Die Kfz-Zulassungsstelle
des Landratsamtes informiert
über neue Regelungen im Jahr 2015
Ausführliche Informationen dazu auf der Internetseite des
Landratsamtes unter: http://www.landratsamt-pirna.de/kfzfuehrerschein-aktuelles.html
Bundesweite Mitnahme der Kennzeichen bei Umzug
Ab dem 01.01.2015 kann ein Fahrzeughalter bei Umzug in einen
anderen Zulassungsbezirk sein bisheriges Kennzeichen weiterführen. wenn sein Fahrzeug zugelassen ist. Die Regelung kann
bei jedem Wohnsitzwechsel innerhalb des Bundesgebietes in
Anspruch genommen werden.
Bei einem Halterwechsel oder Fahrzeugwechsel können die
Kennzeichen jedoch nicht beibehalten werden.
Internetbasierende Außerbetriebsetzung
Voraussetzung ist die Zulassung des Fahrzeuges ab dem
01.01.2015. Ab diesem Tag werden die amtlichen Kennzeichen
sowie die Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) mit
einem Sicherheitscode versehen, der zum Zwecke der internetbasierenden Außerbetriebsetzung freizulegen und bei der Internetabmeldung einzugeben ist.
Fahrzeuge, die bis zum 31.12.2014 zugelassen wurden, können
nicht internetbasiert außer Betrieb gesetzt werden. Dies ist weiterhin nur in der Kfz-Zulassungsbehörde möglich.
Änderungen bei der Ausgabe von Kurzzeitkennzeichen
Ab dem 01.04.2015 können nur noch Kurzzeitkennzeichen für
Fahrzeuge zugeteilt werden, wenn die Fahrzeuge bekannt sind.
Dies bedeutet, dass die Fahrzeugpapiere vorliegen müssen, eine
gültige Hauptuntersuchung, gegebenenfalls Sicherheitsprüfung
nachgewiesen werden kann und das Fahrzeug im Fahrzeugschein eingetragen wird. Die Beantragung eines Kurzzeitkennzeichens erfolgt bei den Zulassungsbehörden in Deutschland.
Ausführliche Informationen dazu stehen auf der Internetseite des Landratsamtes: http://www.landratsamt-pirna.de/
kfz-fuehrerschein-aktuelles.html
Kontakt:
Landratsamt Sächsische Schweiz
Kfz-Zulassungsstelle
Tel.: 03501 515-4244
E-Mail: manuela.schober@landratsamt-pirna.de
Bastei·Anzeiger
- 25 -
Stellenausschreibung der Stadt Stolpen
In der Stadt Stolpen ist befristet ab 01.04.2015 im Rahmen
einer Mutterschutz- bzw. Elternzeitvertretung bis voraussichtlich 31.05.2016 die Stelle
eines/einer Schulsekretär/in
in der Grund- und Oberschule Stolpen in Teilzeit (32 Stunden/Woche) zu besetzen.
Das Aufgabengebiet umfasst die Erledigung der anfallenden
Sekretariatsarbeiten sowie die Unterstützung der Schulleitung und der Lehrer.
Voraussetzungen:
· Berufserfahrung im Sekretariatswesen bzw. in der Verwaltung
· Sichere Beherrschung der MS-Office-Produkte
· Vorkenntnisse im Schulverwaltungsprogramm SAXSVS
sind wünschenswert
· Bereitschaft, den Erholungsurlaub ausschließlich in den
Schulferien zu nehmen
Wir erwarten von Ihnen Engagement, Belastbarkeit und
Teamfähigkeit.
Die Vergütung richtet sich nach TVÖD.
Ihre aussagefähige Bewerbung richten Sie bitte bis 06.02.2015
an die
Stadtverwaltung Stolpen
Bürgermeister
Markt 1
01833 Stolpen.
Der „Bastei-Anzeiger“
IMPRESSUM
Das Amtsblatt der Gemeinde erscheint monatlich, jeweils freitags am
Ende des Monats.
-Herausgeber:
Gemeinde Lohmen, Schloß Lohmen 1, 01847 Lohmen
- Verlag und Druck:
Verlag + Druck LINUS WITTICH KG,
04916 Herzberg, An den Steinenden 10, Tel. (03535) 4 89-0
Für Textveröffentlichungen gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen.
- Verantwortlich für den amtlichen und nichtamtlichen Teil:
Der Bürgermeister der Gemeinde Lohmen
- Verantwortlich für den Anzeigenteil/Beilagen:
Verlag + Druck LINUS WITTICH KG, vertreten durch den Geschäftsführer ppa. Andreas Barschtipan, www.wittich.de/agb/herzberg
Einzelexemplare sind gegen Kostenerstattung über den Verlag zu beziehen. Für Anzeigenveröffentlichungen und Fremdbeilagen gelten unsere
allgemeinen Geschäftsbedingungen und unsere zz. gültige Anzeigenpreisliste.
Für nicht gelieferte Zeitungen infolge höherer Gewalt oder anderer
Ereignisse kann nur Ersatz des Betrages für ein Einzelexemplar gefordert werden.
Weitergehende Ansprüche, insbesondere auf Schadenersatz, sind ausdrücklich ausgeschlossen.
Anzeigen
1/2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
42
Dateigröße
2 998 KB
Tags
1/--Seiten
melden