close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeindebrief für März-April 2015

EinbettenHerunterladen
Einladung
GEMEINDEBRIEF
MÄRZ– APRIL 2015
1
Einladung
2
Editorial
Liebe Leserinnen und Leser,
In dieser Ausgabe:
lassen Sie sich durch diesen Gemeindebrief einladen zu den Angeboten und Veranstaltungen der
Hoffnungskirchengemeinde!
Es ist eine besondere Zeit im Jahr,
die vor uns liegt. Der Weg hin zum
Osterfest und die österliche Freudenzeit gehören zu den Höhepunkten des kirchlichen Lebens – auch
in unserer Gemeinde. Dieses Besondere feiern wir vielfältig zum
Beispiel mit Andachten und Gottesdiensten, mit dem kleinen Osterfeuer vor der Hoffnungskirche und
in diesem Jahr auch mit einem ganz
besonderen Konzert. Alle Informationen dazu in diesem Heft.
Darüber hinaus finden Sie in diesem Gemeindebrief natürlich wie
gewohnt Informationen zu den
regelmäßigen Terminen sowie Neuigkeiten aus dem Gemeindeleben.
Eine gesegnete Zeitwünschen wir
Ihnen!
Besinnung
4
Gottesdienste
5
Kurz informiert
8
Musik
11
Gruppen und
Veranstaltungen
12
Kindertagesstätte
14
Angebote für Kinder
16
Ökumene
17
Gemeindehaus
18
Bücher
18
Senioren
19
Geburtstage
20
Freud und Leid
21
Ehrenamt
22
Kontakt und Adressen
Rückseite
Ihre Sophie Hulkoff und Pfr. Matthias Motter
- das Redaktionsteam des Gemeindebriefs -
Der Gemeindebrief wird herausgegeben vom
Gemeindekirchenrat der Ev.
Hoffnungskirchengemeinde
Berlin-Pankow.
Redaktionsschluss für die
nächste Ausgabe
(Mai-Juni 2015):
1. April 2015
Titelfoto: Matthias Motter
Ostern in der Hoffnungskirche:
Samstag, 4. April 2015, 22.00 Uhr:
Entzünden des liturgischen Osterfeuers
(Das Feuer brennt bis zum Morgen.)
Ostersonntag, 5. April 2015, 6.00 Uhr:
Osternacht-Gottesdienst
Ostersonntag, 5. April 2015, 10.00 Uhr:
Oster-Festgottesdienst
Ostermontag, 6. April 2015, 10.00 Uhr:
Gottesdienst
3
Besinnung
Wer die Hoffnungskirche betritt
und sich ein wenig umschaut, der
entdeckt über den Türen der Empore
sechs Seligpreisungen. Vorne links –
immer im Blick der Gemeinde – stehen diese Worte: Selig sind die Friedfertigen.
Im Jahr 1913 wurden sie hineingeschrieben in die damals entstehende
Hoffnungskirche. Im Jahr 1914 begann der Erste Weltkrieg. Die Worte
blieben. Sie mahnten still schon die
Generationen vor uns.
Als in den 1930er Jahren die dunkle
Zeit der nationalsozialistischen Herrschaft begann, blieb die Hoffnungskirche ein Ort, an dem die Pfarrer
der Bekennenden Kirche angehörten
und ihren Widerstand gegen den
Hass der Ideologen mutig aussprachen. Dann begann der Zweite Weltkrieg. Was dachten wohl die Menschen, die diese Worte in der Hoffnungskirche sahen?
Beschädigt aber weitgehend erhalten überstand die Hoffnungskirche
Kämpfe und Bomben. Und noch
immer stand in ihr zu lesen: Selig
sind die Friedfertigen. Mahnender
vielleicht als je zuvor.
4
Einige Jahre später wurden die
Worte entfernt. Wortlos blieb der
Kirchraum bis in die 1980er Jahre.
Dann wurden die alten Worte neu
hineingeschrieben. Wie gut.
Ich denke, wir brauchen diese
Worte aus der Bibel, die uns schon
die Erbauer der Hoffnungskirche in
unsere Kirche hineingeschrieben
haben. Sie erinnern uns daran, dass
Jesus neue Maßstäbe gesetzt hat.
Gegen die Angst das Vertrauen. Gegen die Gleichgültigkeit die Barmherzigkeit. Gegen Hass und Fanatismus die mutige Friedfertigkeit.
Selig – das heißt: glücklich, geborgen im Vertrauen auf Gott. So sind
diejenigen, die die Hoffnung nicht
aufgeben und glauben können, dass
es besser werden kann in dieser
Welt.
Selig sind die Friedfertigen. Ich lese diese
Worte auf der Wand in
der Hoffnungskirche
als Ermutigung – und
auch als Auftrag für
uns als Gemeinde.
Pfarrer Matthias Motter
Gottesdienste
Von den Bahamas
Gottesdienst zum Weltgebetstag am 6. März
Traumstrände, Korallenriffe, glasklares Wasser, das bieten die 700
Inseln der Bahamas. Sie machen den
Inselstaat zwischen den USA, Kuba
und Haiti zu einem touristischen
Sehnsuchtsziel. Die Bahamas sind
das reichste karibische Land und
haben eine lebendige Vielfalt christlicher Konfessionen. Aber das Paradies hat mit verschiedenen Problemen zu kämpfen.
Sonnen- und Schattenseiten ihrer
Heimat – beides greifen Frauen der
Bahamas in ihrem Gottesdienst zum
Weltgebetstag 2015 auf. Diesen wollen auch wir mit Ihnen feiern.
Frauen aus unserer Hoffnungskirchengemeinde und aus der katholischen Gemeinde St. Georg werden
diesen Gottesdienst bei uns gestalten. Der Gottesdienst beginnt am
Freitag, dem 6. März 2015 um 19.00
Uhr im Gemeindesaal I im Gemeindehaus in der Elsa-BrändströmStraße 36 (Seitenflügel).
Im Anschluss an den Gottesdienst
wird ein Buffet mit Essen von den
Bahamas eröffnet und es wird Zeit
und Gelegenheit zu gegenseitigem
Austausch geben.
Seien Sie alle herzlich willkommen!
Abbildung: Titelbild zum Weltgebetstag
2015 von den Bahamas, „Blessed“, Chantal E. Y. Bethel/ Bahamas, © Weltgebetstag der Frauen - Deutsches Komitee
e.V.
Andachten in der Hoffnungskirche
In den Wochen vor Ostern laden
wir herzlich zu Passionsandachten
an jedem Mittwochabend in die
Hoffnungskirche ein.
Bis zum Mittwoch vor Ostern (1.
April 2015) werden unterschiedliche
Gruppen aus der Hoffnungskirchengemeinde diese Passionsandachten
gestalten.
Beginn ist jeweils um 19.00 Uhr in
der Hoffnungskirche.
Am Samstag nach dem Osterfest
(11. April 2015) laden wir zu einer
Andacht mit Musik aus Taizé ein, die
um 18.00 Uhr beginnt.
5
Gottesdienste
Gottesdienste in der Hoffnungskirche
März 2015
Sonntag
22.02.
10.00 Uhr
Pfn. Trende
Gottesdienst mit Kantorei und Jugendchor
Mittwoch
25.02.
19.00 Uhr
01.03.
10.00 Uhr
Passionsandacht
Sonntag
Pfr. Motter
Gottesdienst mit Taufen
Mittwoch
04.03.
19.00 Uhr
Passionsandacht (mit der Musikgruppe)
Freitag
06.03.
19.00 Uhr
Gottesdienst zum Weltgebetstag im Gemeindesaal I (vorbereitet und gestaltet von Frauen aus der Hoffnungskirchengemeinde und der katholischen Gemeinde St. Georg)
Sonntag
08.03.
10.00 Uhr
Junge Gemeinde
Gottesdienst,vorbereitet und gestaltet von der Jungen Gemeinde
Mittwoch
11.03.
19.00 Uhr
Passionsandacht (mit der Kantorei)
Sonntag
15.03.
10.00 Uhr
Pfr. Motter
Gottesdienst mit Bläserchor, anschließend Mittagessen
Mittwoch
18.03.
19.00 Uhr
22.03.
10.00 Uhr
Passionsandacht
Sonntag
Pfr. i. R. Thieswald
Gottesdienst mit Kinderchor, anschließend Begrüßung der Neuzugezogenen
Mittwoch
25.03.
19.00 Uhr
Passionsandacht (mit der Jungen Gemeinde)
Freitag
27.03.
23.45 Uhr
Kreuzweg-Station der Evangelischen Jugend in der Hoffnungskirche
Sonntag
29.03.
10.00 Uhr
Pfn. Trende
Gottesdienst
= Gottesdienst mit Abendmahl
Gottesdienste in Seniorenheimen
Mittwoch
04.03.
16.00 Uhr
Prädikantin Martina Walker
Gottesdienst im „Haus am Park“, Schonensche Straße 26, Untergeschoss
Freitag
13.03.
16.30 Uhr
Pfr. Motter
Gottesdienst im Haus „Alma via“, Jenny-Lind-Str. 7, Wohnbereich 3
6
Gottesdienste
Gottesdienste in der Hoffnungskirche
April 2015
Mittwoch
01.04.
19.00 Uhr
Passionsandacht (mit dem Team von „Begegnung in Hoffnung“)
Gründonnerstag 02.04.
17.00 Uhr
Katechetin Rother
Tisch-Abendmahls-Gottesdienst für Familien mit Kindern
Gründonnerstag 02.04.
19.00 Uhr
Pfn. Trende
Tisch-Abendmahls-Gottesdienst
Karfreitag
03.04.
10.00 Uhr
Pfr. Motter
Gottesdienst mit Kantorei und Jugendchor
Ostersonntag
05.04.
6.00 Uhr
Pfr. Motter
Osternacht-Gottesdienst mit Musikgruppe, anschließend Osterfrühstück
Ostersonntag
05.04.
10.00 Uhr
Pfn. Trende
06.04.
10.00 Uhr
Pfr. Motter
11.04.
18.00 Uhr
Fest-Gottesdienst
Ostermontag
Gottesdienst
Samstag
Andacht mit Musik aus Taizé
Sonntag
12.04.
10.00 Uhr
Pfr. Motter
10.00 Uhr
Schüler der Ev. Schule/Pfn. Trende
Gottesdienst mit Taufen
Sonntag
19.04.
Familiengottesdienst mit der Evangelischen Schule Pankow
Sonntag
26.04.
10.00 Uhr
G.Lauktien
03.05.
Kein Gottesdienst in der Hoffnungskirche
Gottesdienst
Sonntag
Gemeinsamer Gottesdienst mit der Schwedischen Victoria-Gemeinde (Landhausstr. 26,
10717 Berlin-Wilmersdorf). Abfahrt mit dem Bus um 10.00 Uhr an der Hoffnungskirche.
Alle Gottesdienste um 10.00 Uhr (außer Familiengottesdienste) finden mit Kindergottesdienst (für Kinder ab 4 Jahren) statt. Für kleinere Kinder steht bei jedem Gottesdienst im Foyer der Hoffnungskirche eine Spielecke zur Verfügung.
Der Gottesdienst wird über Lautsprecher dorthin übertragen.
Gottesdienste in Seniorenheimen
Ostersonntag
05.04.
10.30 Uhr
Pfr. Motter
Gottesdienst im Haus „Alma via“, Jenny-Lind-Str. 7, Wohnbereich 3
Mittwoch
15.04.
16.00 Uhr
Pfn. Trende
Gottesdienst im „Haus am Park“, Schonensche Straße 26, Untergeschoss
7
Kurz informiert
Ökumenische Tage im Mai
Die
Hoffnungskirchengemeinde
lädt gemeinsam mit der katholischen
Gemeinde St. Georg im Mai wieder
zu den Ökumenischen Tage Pankow
ein.
Zwei Jahre vor dem 500. Jahrestag
des Beginns der Reformation wird
dieses Thema an zwei Abenden im
Vordergrund stehen:
Am 5. Mai wird der Beauftragte für
Ökumene des Erzbistums Berlin,
Bischofsvikar
Pfarrer
Matthias
Fenski, aus katholischer Sicht dazu
sprechen. Am 12. Mai erwarten wir
die evangelische Botschafterin für
das Reformationsjubiläum, Prof.
Margot Käßmann.
Am dritten Abend der Ökumenischen Tage Pankow am 19. Mai wird
das leider immer wieder aktuelle
Thema „Religion und Gewalt“ von
Prof. Rolf Schieder in den Mittelpunkt gestellt.
Die Abende beginnen immer um
19.30 Uhr in der Hoffnungskirche.
Der Eintritt ist frei.
Den Neu-Zugezogenen ein herzliches Willkommen!
Wir laden die in unsere Gemeinde
neu Zugezogenen herzlich ein, am
Sonntag, dem 22. März 2015 um 10.00
Uhr in unsere Kirche zu kommen. Im
Anschluss an den Gottesdienst
möchten wir Sie gern beim „Kirchenkaffee“ kennen lernen und Sie
über die Hoffnungskirchengemeinde
und ihr Umfeld informieren. Gern
bieten wir auch eine kurze Kirchenführung an.
Günter Katschner, (Tel.: 449 1458)
Beauftragter für die Neuzugezogenen
Immer ein offenes Ohr: Ihre Pfarrerin und Ihr Pfarrer
Als hauptamtliche Seelsorger gehört es zu den Aufgaben der Pfarrerin und des Pfarrers, ein offenes Ohr
für Anfragen, Sorgen oder andere
Anliegen der Gemeindemitglieder zu
haben.
Per Telefon, E-Mail oder persönlich
nach Gottesdiensten oder anderen
Veranstaltungen sind Pfarrerin Margareta Trende und Pfarrer Matthias
8
Motter immer ansprechbar. Termine
für Gespräche können jederzeit vereinbart werden.
Ab März bietet Pfarrer Matthias
Motter darüber hinaus dienstags
zwischen 17.00 und 18.00 Uhr eine
Sprechzeit im Gemeindebüro an
(außer in den Schulferien). Hier können ohne Terminvereinbarung Anliegen direkt besprochen werden.
Kurz informiert
Woran glauben Christen eigentlich?
„Grundkurs christlicher Glaube“ beginnt im März
Wer sich dafür interessiert, was die
Grundlagen und wichtigsten Überzeugungen des christlichen Glaubens
sind, der ist herzlich eingeladen zum
„Grundkurs christlicher Glaube“.
Eingeladen zu diesem Kurs sind
Erwachsene, die bisher noch nicht so
viel über den christlichen Glauben
wissen oder die ihr Wissen über die
Grundlagen des christlichen Glaubens einfach mal auffrischen wollen.
Nach Ende des Kurses besteht für
diejenigen, die noch nicht getauft
beziehungsweise konfirmiert sind,
die Möglichkeit der ErwachsenenTaufe beziehungsweise Erwachsenen-Konfirmation. Pfarrer Matthias
Motter wird die Abende leiten.
Die Teilnahme ist kostenfrei und
unverbindlich.
2. März 2015 bis 23. März 2015
jeweils montags um 19.30 Uhr
im Jungklausraum im Gemeindehaus
(Elsa-Brändström-Straße 36, Vorderhaus).
Den Engeln auf der Spur
Gemeinde- und Familien-Rüstzeit in Woltersdorf im Juni
Vom 12. bis 14. Juni 2015 findet die
diesjährige Gemeinde- und FamilienRüstzeit der Hoffnungskirchengemeinde statt. Zu diesem Wochenende laden wir Familien, Paare und
Alleinstehende jeden Alters herzlich
ein.
Wir werden uns von Freitagabend
bis Sonntagmittag im EC Begegnungs- und Bildungszentrum in
Woltersdorf auf die Spuren der Engel
begeben, die uns in der Bibel und in
den Traditionen unseres Glaubens
begegnen.
Zwischen den Programmteilen, die
es für Kinder und Erwachsene geben
wird, wird noch genug Zeit für Spaziergänge in der wald- und wasserreichen Umgebung und gemütliches
Zusammensein bleiben.
Tobias und der Erzengel Raphael, Ausschnitt aus einem Gemälde von Filippino
Lippi (15. Jh.)
Information und Anmeldung (Anmeldeschluss ist der 8. Mai 2015) im
Gemeindebüro und bei Pfarrer Matthias Motter.
9
Kurz informiert
Hoffnungskirchengemeinde wächst weiter
Auch im vergangenen Jahr ist die
Hoffnungskirchengemeinde weiter
gewachsen. Zum Stichtag 31.12.2014
betrug die Zahl der Mitglieder 3660.
Das sind 48 Mitglieder mehr als im
Vorjahr. In den vergangenen Jahren
ist die Hoffnungskirchengemeinde
um mehrere hundert Mitglieder gewachsen. Die allermeisten Gemeindeglieder wohnen im Gemeindegebiet zwischen der S-Bahn, der Prenzlauer Promenade und der Wisbyer
Straße/Esplanade. Mehr als 200 Menschen haben sich durch eine Umgemeindung bewusst für die Hoffnungskirchengemeinde entschieden,
obwohl sie nicht im Bereich der
Hoffnungskirchengemeinde
leben.
Diese freie Wahl der Kirchengemeinde ist durch einen Antrag bei der
Kirchengemeinde, zu der man gehören möchte, im Bereich der Evangelischen Kirche problemlos möglich.
Einladung in die schwedische Kirche
Unsere schwedische Partnergemeinde in Berlin-Wilmersdorf lädt
uns zu einem gemeinsamen Gottesdienst am Sonntag, dem 3. Mai 2015
ein. Zu diesem besonderen Anlass
wird ein Bus um 10.00 Uhr vor der
Hoffnungskirche losfahren und alle,
die an diesem gemeinsamen Gottesdienst unserer beiden Gemeinden
teilnehmen möchten, zur schwedischen Kirche in die Landhausstraße
26 in Berlin-Wilmersdorf fahren.
Nach dem Gottesdienst, der dort um
11 Uhr beginnt, wird es noch die
Möglichkeit zum Gespräch und Zusammensein in der schwedischen
Victoriagemeinde geben.
Missverständnisse durch neues Steuerverfahren
Alle Bankkunden bekommen seit
einiger Zeit Post, die die Kirchenmitgliedschaft und die Kirchensteuer
betrifft. Irrtümlicherweise entsteht
dadurch hin und wieder der Eindruck, es gäbe eine neue Kirchensteuer auf Kapitalerträge. Das ist
falsch. Denn an der Steuerpflicht hat
sich nichts geändert.
Für Kapitalerträge (also Zinsen, Dividenden etc.) ab einer bestimmten
Höhe müssen die gleichen Steuern
wie bisher gezahlt werden. Nur das
Einzugsverfahren ändert sich. Wer
wollte, konnte bisher beim Finanz10
amt beantragen, dass seine Bank die
Kirchensteuer bei der Auszahlung
direkt abzieht, sodass der Kapitalertrag nicht noch nachträglich versteuert werden muss. Die ganze
Aufregung entstand, weil dieses Verfahren ab 2015 zum Regelfall geworden ist und ein Antrag nötig wird,
wenn man die Steuern selber erst
über die eigene Steuererklärung bezahlen möchte.
Trotz der Veränderung beim Verfahren gilt: Niemand zahlt dadurch
mehr Kirchensteuern als vorher.
Musik
KONZERT IN DER REIHE
„KLÄNGE IN HOFFNUNG“
Samstag, 25. April 2015
um 19.30 Uhr
in der Hoffnungskirche
Johann Sebastian Bach:
Oster-Oratorium & Himmelfahrts-Oratorium
für Chor, Solisten und Orchester
Die beiden von Bach selbst als Oratorien bezeichneten Jubelwerke zu Ostern
(BWV 249) und Himmelfahrt (BWV 11) führen zu Unrecht ein Schattendasein
neben den anderen Großwerken. Wir freuen uns, Ihnen die zwei sehr selten
aufgeführten Werke des Leipziger Meisters zu Gehör bringen zu können. Lassen
Sie sich mit den jeweils eröffnenden Worten „Kommt, eiltet und laufet“ und
„Lobet Gott in seinen Reichen“ zu dieser festlichen, reichhaltigen, von Bach
selbst besonders geschätzten Musik einladen. Vom Oster-Oratorium musizieren
wir Bachs letzte der drei überlieferten Fassungen mit dem großen Eingangschor.
Ihr Kantor Michael Geisler
Siehe auch die Konzerteinladung auf Seite 2.
Eintritt: 14,-/erm. 9,- € (Abendkasse); 12,-/erm. 7,- € (Vorverkauf [ab 11. März])
Leserbrief
zum Konzert am 13. Dezember 2014 in der Hoffnungskirche:
… Mit stehenden Ovationen haben
wir uns für diese gesungene Weihnachtsbotschaft bedankt. Sie ist wahrlich unter die Haut gegangen und ins
Herz gedrungen.
Das Weihnachtsoratorium von J.S
Bach kann man in Berlin ja unzählige
Male erleben, aber das WO von Camille
Saint-Saens, dazu noch die Messe op.4,
das war ein Bonbon besonderer Art,
wohl in nicht sehr vielen Kirchen zu
hören- noch dazu in dieser Qualität.
Dafür wollen wir auf diesem Weg
noch einmal ganz herzlich danken:
unserem Kirchenmusiker Kantor Michael Geisler, der Kantorei der Hoffnungskirche, den Solisten und dem
Orchester.
Wer es miterleben durfte, wird es
vielleicht ähnlich empfunden haben.
Wer nicht dabei war, dem empfehlen
wir, das nächste entsprechende Konzert nicht zu versäumen.
Hella und Rainer Thieswald
11
Gruppen und Veranstaltungen
Gruppen und regelmäßige Veranstaltungen
Babyclub
Für Eltern mit kleinen Kindern(ohne Anmeldung)
donnerstags 9.30-12.00 Uhr
(in den Schulferien nach Absprache)
im Gemeindesaal II
Leitung: Mariana Rother
Kinderkirche
1.+ 2.Klassedienstags16.30 - 17.15 Uhr
3.+4.Klassedienstags17.20 - 18.20 Uhr
5. + 6. Klasse mittwochs 16.45- 18.00 Uhr
(außer in den Schulferien)
im Gemeindesaal II, Leitung: Mariana Rother
Konfirmanden
Offener KonfiTreff
freitags 18.00 - 20.00 Uhr
(in den Schulferien nach Absprache)
im Gemeindesaal II, mit Theresa Brückner
Konfirmandentage
20.-22.03.2015 (Rüstzeit), 18.04.2015
Junge
Gemeinde
montags um19.00 Uhr
(in den Schulferien nach Absprache)
im Gemeindesaal II, mit Theresa Brückner
Gemeindeseminare
Thema: Apokryphen
6. Abend: Do, 12.03.2015 und Di, 17.03.2015 (Pfn. Trende)
jeweils um 19.30 Uhr im Jungklausraum
Grundkurs christlicher Glaube
02.03.2015 bis 23.03.2015 (mit Pfr. Matthias Motter)
jeweils montags um 19.30 Uhr im Jungklausraum
Bibelkreis
am 1. und 3. Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr
im Jungklausraum
Leitung: Pfr. i. R. Dr. Klaus Roeber
Seniorennachmittag
16.03.2015 und 20.04.2015 um 14.00 Uhr
in der Brauthalle (Foyer der Hoffnungskirche)
Leitung: Dr. Rosemarie Kalich
Die Veranstaltungsräume befinden sich im Gemeindehaus (ElsaBrändström-Str. 36). Zugang zu den Gemeindesälen I und II über den
Hof. Der Jungklausraum befindet sich neben dem Gemeindebüro im
Vorderhaus (Erdgeschoss, Zugang von der Elsa-Brändström-Straße aus).
Kontakt zu den Gruppenverantwortlichen siehe Rückseite.
12
Gruppen und Veranstaltungen
Gemeinde-Frühstück
Ein schmackhaftes Frühstück gemeinsam mit anderen genießen,
in der Regel am 2. Mittwoch im Monat 9.00-11.30 Uhr im Jungklausraum
Die nächsten Termine: 11.03.2015 und 08.04.2015
Erzählcafé
Kaffee und Kuchen in netter Atmosphäre
in der Regel am 4. Mittwoch im Monat 15.00-17.00 Uhr im Jungklausraum
Die nächsten Termine: 25.03.2015 und 22.04.2015
Tee- und Themenabend
Ein offener und thematischer Abend für alle Generationen
in der Regel am 1. Freitag im Monat ab 19.30 Uhr im Jungklausraum
Die nächsten Termine: 10.04.2015 (Thema: „Als Jakobuspilger auf den Spuren des
Apostels“ mit Claus Großmann); im März findet am 1. Freitag des Monats der
Gottesdienst zum Weltgebetstag statt (siehe Seite 5).
Kirchenmusikalische Gruppen
Kinderchor
montags in den Gemeindesälen (außer in den Schulferien)
14.45 Uhr „Die Kleinen I“ (Kinder der Gemeinde-Kita)
15.30 Uhr „Die Kleinen II“ (4-6 Jahre)
16.15 Uhr „Die Mittleren“ (1.-3. Klasse)
17.15 Uhr „Die Großen“ (4.-6. Klasse)
Leitung: Tabea Gräßler
Jugendchor
dienstags um 18.15 Uhr im Gemeindesaal I
(außer in den Schulferien)
Leitung: Kantor Michael Geisler
Kantorei
mittwochs um 19.30 Uhr im Gemeindesaal I
Leitung: Kantor Michael Geisler.
Musikgruppe
donnerstags um 19.30 Uhr im Gemeindesaal I
Leitung: Christine Schönfeld
Bläserchor
um 19.30 Uhr im Gemeindesaal I an folgenden Terminen:
10. und 24.03.2015, 14. und 28.04.2015.
Leitung: Kantor Michael Geisler
13
Kindertagesstätte
Kostenlos helfen
Helfen Sie unserer Kindertagesstätte beim Online-Einkauf!
Beginnen Sie hier: www.bildungsspender.de/hoffnungskita
Kaufen
Sie
auch häufig oder
hin und wieder
mit Hilfe des
Internets ein?
Wenn Sie Ihren
Einkauf im Internet über die
oben genannte Adresse (oder den
hier abgedruckten QR-Code) beginnen, erhält unsere Kindertagesstätte
automatisch eine Spende – ohne dass
Sie auch nur einen Cent mehr bezahlen!
Über diese Adresse erreichen Sie
unter anderem amazon, ebay, zalando, hessnatur, Jako-o und über 1000
andere Online-Shops. Sie können
über das Portal auch Fahrkarten der
Deutschen Bahn kaufen oder Gutscheine erwerben.
Nutzen Sie den kleinen Umweg
und unterstützen Sie die Arbeit unserer Kita!
Wir danken ganz herzlich allen, die
dies bereits getan haben und zum
Spendenstand von über 730 Euro
beigetragen haben!
Anzeige
14
Kindertagesstätte
„Ja, Gott hat alle Kinder lieb,
jedes Kind in jedem Land …“
Die Kinder der Kindertagesstätte entdecken die Vielfalt der Welt
Wir holen uns in diesen Tagen die
bunte Welt in unseren Kindergarten,
reisen imaginär auf verschiedene
Kontinente, hören von dem Leben
der Kinder dort und sind immer wieder fasziniert von der Vielfalt um uns
herum.
„Ja Gott hat alle Kinder lieb, jedes
Kind in jedem Land…, Europa heißt
der Teil der Welt, wo ich zu Hause
bin und meine Stadt, die heißt Berlin,
und ich wohn mittendrin.“ So singen
wir.
Berlin ist die Lebenswirklichkeit
der Kinder bei uns, aber gemeinsam
schauen wir über den Tellerrand, aus
welchen Ländern andere Familien in
unserem Kindergarten kommen und
wie es in den Ländern aussieht. Wir
hören, wie es sich anfühlt, wenn
man fremd ist in der Stadt, die Sprache nicht versteht und alles so neu
und ungewohnt ist. Wie gut, dann
Menschen zu treffen, die einem mit
Offenheit und Freundlichkeit, Neugier und Akzeptanz begegnen.
Und wie schön zu erleben, dass für
die Kinder das Annehmen des Fremden eine Selbstverständlichkeit ist..
Das Kitateam(Text und Foto)
Neue Mitarbeiterin
Daniela Schwarz
ist als Erzieherin
neu in unserer
Kindertagesstätte
tätig und stellt sich
hier vor:
Seit Anfang Januar arbeite ich in der
Kita der Hoffnungskirchengemeinde in einem sehr aufgeschlossenen, kreativen Team und mit
lebendigen Kindern. Zufällig habe ich
diese neue Stelle entdeckt und stehe
nun mit 38 Jahren mitten im wuseligen
Alltag der Kita. Erfahrungen konnte ich
aus verschiedenen Kitas aus dem Ausland mitbringen, wo meine Familie und
ich eine längere Zeit lebten. Mit vielen
Erfahrungen im Gepäck freue ich mich
auf die neuen Herausforderungen in
der Kita und in dieser Stadt.
15
Angebote für Kinder
Aktionstag zum Abendmahl mit Kindern
Liebe Familien!
Kinder sind in den Gottesdiensten
der Hoffnungskirchengemeinde zum
Abendmahl mit eingeladen. Warum
das so ist, diese Frage steht im Mittelpunkt eines Vormittags zum Thema Abendmahl.
Am 14. März 2015 von 10.00 bis 13.00
Uhr sind Sie und vor allem die Kinder
der Gemeinde herzlich eingeladen.
Diese Veranstaltung findet in der
Kirche statt.
Sie können diesen Tag nutzen, um
sich zu informieren und sich auszutauschen. Ein Teilnahmebeitrag wird
nicht erhoben, Sie können aber gern
etwas zum gemeinsamen Essen beisteuern.
Ihre Katechetin Mariana Rother
Tischabendmahls-Gottesdienst für Familien
Liebe Familien,
am Gründonnerstag, dem 2. April
2015, um 17.00 Uhr, lade ich Sie ganz
herzlich in die Hoffnungskirche ein.
Ich möchte mit Ihnen gemeinsam
Abendmahl feiern.
In ruhiger und feierlicher Atmosphäre möchte ich mich mit Ihnen
an das letzte Mahl Jesu erinnern, das
er mit seinen Jüngern feierte. Genießen Sie diese besondere, ganz und
gar nicht alltägliche Gemeinschaft
auf Zeit, diese bunte Gemeinde aus
ganz verschiedenen Menschen: Junge
Familien mit ihren Kindern, Konfirmandinnen und Konfirmanden, Jugendliche und ältere Menschen der
Gemeinde. Seien Sie herzlich willkommen!
Ihre Katechetin Mariana Rother
Kinder-Reise im April 2015
Liebe Kinder, liebe Eltern,
bald gehen wir wieder auf Reisen.
Vom 23. April
bis 26. April
2015 seid Ihr,
liebe
Kinder
(ab 7 Jahren
oder 2. Klasse)
eingeladen,
mit uns ins
Rüstzeitheim
Paplitz
(Kirchengemeinde
Baruth)
zu
16
fahren.
Die Fahrt kostet 50€. Wer mitfahren möchte, meldet sich bitte bis
zum 27. März 2015 bei mir oder im
Gemeindebüro an. Für den 23. und
24. April bekommt Ihr, falls nötig,
eine Schulbefreiung. Rechtzeitig vor
der Fahrt gibt es dann noch alle
notwendigen Informationen.
Wir freuen uns, wenn Ihr mitkommt und grüßen Euch und die
Eltern
Eure Katechetin Mariana Rother,
Kirsten Trappe und Stephan Graetsch
Ökumene
„Wir springen und tanzen vor Freude …“
Die Hilfe aus der Hoffnungskirchengemeinde für Menschen im
westafrikanischen Burkina Faso kommt bei den Bedürftigen an
Waisen und die Kinder der bedürftigen Familien. Ich persönlich weiß
nicht, wie ich euch und allen Spendern danken soll, wie ich den Spendern unendlich danken kann. Es ist
Gott allein, der euch danken und
vergelten kann. Seid gesegnet ohne
Ende!
Die Witwen, die Waisen,
die
Bedürftigen
der
Gemeinden von TanghinBarrage,
Watinoma,
Silmiougou, Paspanga …
werden
nicht
genug
danken können für eure
Hilfe, eine Hilfe, die
geradewegs ins Herz geht.
Bei jeder Verteilung
beten wir zuerst für alle
Spender. Unsere Pfarrer,
Diakone, die Ältesten und
alle Gemeindeglieder danken euch!
am Ende des letzten Jahres einen Brief
Möge Gott euch ein langes Leben
geschrieben – mit Kugelschreiber auf
schenken! Seid reich Gesegnete in
kariertem Ringbuchpapier. Zusammen
Jesus Christus.“
mit WenkouniZiduemba leitet sie die
Dieser Dank gilt auch Ihnen in der
„Association des Servantes de Christ“
Hoffnungskirchengemeinde, denn Sie
(„Gemeinschaft der Dienerinnen Chrishaben das ganze letzte Jahr hindurch
ti“) in Ouagadougou-Tanghin und vergeholfen und wieder durch Ihren
Verteilung von Mais an Bedürftige durch die verantgroßartigen Einsatz beim Gemeinwortlichen Frauen der Gemeinde in Ouagadougou.
defest am ersten Adventssonntag
1.841,28 € zusammengebracht! Aus den
waltet für die „Burkina-Hilfe“ SpenErlösen des Eine-Welt-Standes erhielt
dengelder aus Deutschland.
die Burkina-Hilfe weitere 500 €. Damit
Sie schreibt:
wird dringend benötigte Hilfe auch im
„Ich lasse euch wissen, dass wir
neuen Jahr möglich. Vielen Dank!
alle Spenden und Hilfen empfangen
Ursula und Hanns-Jürgen Koch
haben. Wir springen und tanzen vor
www.burkina-hilfe.de
Freude. Wir haben Mais gekauft;
Schulbücher, Stifte und Hefte für die
Seit über zehn Jahren unterstützt
die
Hoffnungskirchengemeinde
durch die christliche Initiative „Burkina-Hilfe“ Menschen im westafrikanischen Land Burkina Faso. Von den
Koordinatoren der „Burkina-Hilfe“
erhielten wir diesen Bericht:
Madame Wendenda Kaboré hat uns
17
Gemeindehaus | Bücher
Feuchtigkeitsschäden und bröckelnder Putz
Gemeindehaussanierung steht bevor
Das nunmehr auch schon
über einhundertjährige Gemeindehaus der Hoffnungskirchengemeinde in der
Elsa-Brändström-Straße 36
bedarf dringend einer Sanierung. Sichtbar sind Feuchtigkeitsschäden und bröckelnder Putz. Im Verborgenen sind weitere Schäden
gefunden worden. Nach
umfangreichen Voruntersuchungen
bemüht sich der Gemeindekirchenrat
zurzeit weiter darum, die Finanzierung dieser kostenintensiven Maßnahme zu sichern. Fast 10.000 Euro
haben die Mitglieder der Hoffnungskirchengemeinde im vergangenen
Jahr bereits für den Erhalt des Gemeindehauses und notwendige Erneuerungsmaßnahmen gespendet.
Dafür sei allen Spendern an dieser
Stelle noch einmal herzlich gedankt!
Aufgrund der vielen beteiligten
Ämter und Institutionen wird die
Sanierung wahrscheinlich erst im
Jahr 2016 beginnen können.
Beratungen über Erweiterung
Im Gespräch ist seit einiger Zeit
auch ein Neubau auf dem leeren Teil
des Grundstücks zur Erweiterung der
Möglichkeiten für Gemeinderäume
und Wohnungen. Hierzu hat unter
der Leitung der Vorsitzenden des
Gemeindebeirats, Claudia Bourcevet,
eine
Koordinierungsgruppe
zur
Sammlung von Ideen und zur Erarbeitung von Vorschlägen für die Entscheidungsfindung in der Gemeinde
die Arbeit aufgenommen. Wir werden im Gemeindebrief weiter über
diese Beratungen informieren.
Bücher zu Kirche und Gemeinde
Jetzt zum reduzierten Preis erhältlich
Die beiden Bücher über die Hoffnungskirche und ihre Gemeinde sind
ab sofort zum reduzierten Preis von
jeweils 10 Euro erhältlich.
Die Chronik unter dem Titel „Die
Gemeinde der Hoffnungskirche in
Berlin-Pankow – 100 Jahre bewegte
Geschichte“ und das Buch über die
Gestaltung der Hoffnungskirche mit
18
dem Titel „Jugendstil in der Hoffnungskirche zu Berlin-Pankow“ können im Gemeindebüro und in der
Offenen Kirche erworben werden.
Auf Wunsch werden die Bücher
auch versandt. Bitte wenden Sie sich
mit Ihrer Bestellung an das Gemeindebüro.
Senioren
Seniorennachmittage
Herzliche Einladung an alle Älteren in der Gemeinde zu den Seniorennachmittagen von 14.00 bis 16.00 Uhr in der Brauthalle (Foyer) der Hoffnungskirche mit
Kaffee und Kuchen, viel Gelegenheit zum Gespräch und einem wechselnden
thematischen Teil. Die Nachmittage sind offen für alle Interessierten.
Montag, den 16. März 2015
14.00 Uhr
Notfallsituationen im Alter.
Der richtige und umsichtige Umgang damit.
Eine Informationsveranstaltung der Malteser
mit Herrn Galbrecht, Malteser Hilfsdienst
Montag, den 20. April 2015
14.00 Uhr
Gewürze in der Bibel
mit Anne Liepe
Wer Schwierigkeiten hat, die Hoffnungskirche zu den Seniorennachmittagen
oder zum Gottesdienst zu erreichen, kann sich an den Koordinator des ehrenamtlichen Fahrdienstes wenden, der gegebenenfalls eine Fahr-Partnerschaft
vermitteln kann.
Kontakt: Matthias Bahre, Tel. (030) 4725808.
Pflegestützpunkt
Pankow
Kostenfreie Service-Nummer
0800 59 500 59
Montag - Freitag
von 9.00 - 18.00 Uhr
Mühlenstr. 48, 13187 Berlin
Tel.: 030 – 47 53 17 19
www.pflegestuetzpunkteberlin.de
Sprechstunden:
Dienstag 09:00 Uhr–15:00 Uhr
Donnerstag 12:00 Uhr–18:00 Uhr
sowie nach Vereinbarung.
Die Pflegestützpunkte informieren unabhängig und unentgeltlich zu allen Fragenrund um die Pflege und ums Alter, zu diesbezüglichen Leistungen der Pflege- und der Krankenkassen, zu Sozialleistungen des Staates und zu sämtlichen
Hilfsangeboten in der Pflege.
Auch Hausbesuche werden auf Wunsch durchgeführt.
19
Ehrenamt
Was, wenn es passiert?
Einladung zu einer Diskussionsveranstaltung
über die Todesfallvorsorge
Keiner von uns weiß, wann seine
Stunde schlägt. Wir wissen aber
genau, dass unsere Stunde schlagen
wird und wir diese Welt verlassen
werden. Für die, welche dann zurück
bleiben und sich um alle Formalitäten um unseren Todesfall herum
kümmern müssen, entstehen in einem kurzen Zeitraum neben der
Trauer viele Aufgaben. Möchten wir
das unseren Lieben zumuten? Es ist
möglich, bei Beachtung von Pietät
sich rechtzeitig und sachlich mit den
notwendigen Formalitäten der Todesfallvorsorge zu beschäftigen. Die
Liste der Formalitäten bleibt lang
genug; sie kann aber in Ruhe mit den
erforderlichen Angaben vorbereitet
werden. Trennen wir doch die Trauer
unserer Angehörigen von der Hektik
der Bürokratie!
An einem Tee- und Themenabend
Mitte 2014 diskutierten wir das The-
20
ma in unserer Gemeinde in kleinerer
Runde. Daraus entstand der Vorschlag, auch anderen Mitgliedern
unserer Gemeinde und deren Freunden die Möglichkeit zu geben, sich
mit dem Thema zu beschäftigen. Das
bieten wir nun an. Claus Großmann
hat eine zweiseitige Liste vorbereitet,
die allen Diskussionsteilnehmern
ausgehändigt werden wird. Er wird
die erforderlichen Aufgaben vorstellen und erläutern, entstehende Fragen wird er beantworten. Die Diskussion findet neutral statt, unabhängig von irgendwelchen Interessen der Leistungsträger, die in diesem Gebiet tätig sind.
Am Dienstag, 28.04.2015
um 17.00 Uhr
im Foyer (Brauthalle) der
Hoffnungskirche
mit Claus Großmann
Anzeige
Viele Stimmen, viele Hände
Ehrenamtliches Engagement bei der Konzertbetreuung
Es sind Höhepunkte
des
kirchenmusikalischen Lebens unserer
Gemeinde – die großen
Konzerte der Kantorei.
Oft sind die Plätze in der
Hoffnungskirche
dann
ausverkauft, die Besucher erleben eine beeindruckende
Aufführung
und gehen erfüllt nach
Hause. Doch dass ein
solches Erlebnis nur
durch das Engagement
vieler
Ehrenamtlicher
möglich ist, bleibt vielen
verborgen.
zu unterstützen. Und
noch viele anderen kleine und große Handgriffe
werden getan, damit ein
Konzert
reibungslos
ablaufen kann.
Unterstützung
wird
gesucht!
Da für jedes Konzert
eine Vielzahl von ehrenamtlichen Helfern benötigt wird, ist hier Unterstützung sehr willkommen. Besonders der
Chor würde sich über
einige kräftige Menschen freuen, die vor
allem nach den KonzerWer engagiert sich?
ten beim Abbau der PoEs fängt an mit den
destplatten helfen. Denn
Sängerinnen und SänZu einem einladennach
einem anstrengengern der Kantorei, die
den Konzertabend
den Konzert sind die Sännicht nur im Vorfeld viele
tragen viele ehrengerinnen und Sänger oft
Stunden proben, sondern
amtliche Helferinnen und Helfer bei.
ziemlich erschöpft. Aber
von denen einige vor den
Foto: Uz Kirchhoff
auch beim Kartenverkauf,
Konzerten auch die schweam Weinstand und beim Einlass
ren Podestplatten, auf denen der
werden weitere ehrenamtliche HelChor steht, auf- und anschließend
fer gesucht. Damit unterstützt man
wieder abbauen. Auch die Verpflenicht nur die musikalische Arbeit
gung des Orchesters und der Vorverunserer Gemeinde, man kommt auch
kauf der Konzertkarten werden zum
in den Genuss eines Gratisgroßen Teil von Chormitgliedern
Konzertes.
selbst übernommen. Dazu kommen
Die nächste Gelegenheit, sich in
viele weitere Ehrenamtliche, die zum
diesem Team zu engagieren, ist der
Beispiel beim Auf- und Abbau helfen,
25. April 2015 bei Bachs Oster- und
die Plakate und Handzettel gestalten,
Himmelfahrts-Oratorium.
die Konzertkasse betreuen, sich um
Interessierte melden sich bitte im
die Tontechnik kümmern oder am
Gemeindebüro bei unserer Küsterin
Einlass stehen. Fast immer ist auch
und Ehrenamtskoordinatorin Martiein Weinstand aufgebaut, an dem
na Walker.
Ehrenamtliche Getränke anbieten
Gudrun Lange
um mit dem Erlös die Kirchenmusik
21
Ehrenamt
22
Evangelische
Hoffnungskirchengemeinde
Berlin-Pankow
Kontakt
Gemeindebüro
(Küsteramt)
Martina Walker
Elsa-Brändström-Str. 36, 13189 Berlin
Telefon (030) 4720219, Fax (030) 4787541
E-Mail: gemeinde@hoffnungskirche-pankow.de
10.00-11.30 Uhr und 16.30-18.00 Uhr
Di
10.00-11.30 Uhr
Mi+Fr
14.30-18.00 Uhr
Do
Gemeindekirchenrat
Vorsitzender: C.-H. Borcholt E-Mail: borcholt@hoffnungskirche-pankow.de
Pfarrer
Tel. (030) 47009347, Mobil 0176-64000754
Matthias Motter
E-Mail: m.motter@hoffnungskirche-pankow.de
Sprechzeit: Di 17.00-18.00UhrimGemeindebüro (außer Ferien),
telefonisch und nach Vereinbarung jederzeit möglich
Pfarrerin
Tel. (030) 91744116, Mobil 0160-4296222
MargaretaTrende
E-Mail: trende@hoffnungskirche-pankow.de
Sprechzeit:telefonisch und n.Vereinbarung jederzeit möglich
Kantor
Tel. (030) 44674586, Mobil 0175-8561719
Michael Geisler
E-Mail: geisler@hoffnungskirche-pankow.de
Kinderchor
Tel. (030) 42804077
Tabea Gräßler
E-Mail: graessler@hoffnungskirche-pankow.de
Musikgruppe
Tel. (030) 4785722
Christine Schönfeld
Katechetin
Tel. (030) 60407870, Mobil 0176-48872038
Mariana Rother
E-Mail: rother@hoffnungskirche-pankow.de
Jugendarbeit
Tel. (030) 88668406
Theresa Brückner
E-Mail: t.brueckner@hoffnungskirche-pankow.de
Senioren
Tel. (030) 47306305
Dr. Rosemarie Kalich
Bibelkreis
Tel. (030) 34620710
Pfr. i.R. Klaus Roeber
Gemeindebrief
Tel. (030) 47009347
Pfr. Motter/Sophie Hulkoff E-Mail: gemeindebrief@hoffnungskirche-pankow.de
Kindergarten
Elsa-Brändström-Str. 36, 13189 Berlin, Tel. (030) 4720319
Leitung: H. Töpfer
E-Mail: kita@hoffnungskirche-pankow.de
Kontoverbindung(Spenden- und Kirchgeldkonto der Hoffnungskirchengemeinde)
Empfänger: Ev. Hoffnungskirchengemeinde Berlin-Pankow
IBAN: DE415206 0410 0603995569, BIC: GENODEF1EK1(Evangelische Bank)
23
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
19
Dateigröße
3 165 KB
Tags
1/--Seiten
melden