close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Medienmitteilung Holzpark Klybeck

EinbettenHerunterladen
!
!
28. Februar 2015
!
Medienmitteilung
!
Die geplanten Kultur-Pavillons, welche auf dem ehemaligen Migrol-Areal am Basler KlybeckQuai geplant sind, werden gebaut. Diese aus Holzpaletten gefertigten Kultur-Räume
garantieren ab Ende Sommer 2015 eine ganzjährige Bespielung des Areals, welches als
Zwischennutzung vom Verein ShiftMode betrieben wird. Die geplante Eröffnung im Juni 2015
kann aus Gründen des anhaltenden Baubewilligungsverfahrens nicht rechtzeitig eingehalten
werden. Die Bauetappen werden daher in zwei Phasen aufgeteilt: die Tiefbauarbeiten werden
bis Ende Mai 2015 abgeschlossen – sämtliche Hochbauarbeiten werden ab 1. Juli
aufgenommen und Ende Sommer fertiggestellt sein. Die Kunstmesse SCOPE wird deshalb
dieses Jahr auf dem Areal, wie in den beiden Jahren zuvor, in einem Zelt durchgeführt.
!
!
Ein über Monate andauernder Planungsprozess für den in Zwischennutzung bespielten
Holzpark Klybeck an der Uferstrasse 40 in Basel geht in eine neue, konkretere Phase. Die 4
geplanten Kultur-Pavillons sollen gebaut und per Ende Sommer 2015 eröffnet werden. Die
Eröffnung der Kultur-Pavillons wäre ursprünglich auf den 17. Juni 2015 (Auftakt der Kunstmesse
SCOPE) gewesen. Die Kunstmesse SCOPE wird dieses Jahr deshalb noch nicht in den Pavillons,
sondern erneut (wie 2013 und 2014) in einem Zelt statt finden. Dass die Realisierung der KulturPavillons nun erst Ende Sommer fertiggestellt werden, ist auf das anhaltende Bauverfahren,
sowie die sehr kurze Frist des Finanzierungsprozesses zurück zu führen. Die kurze, vertraglich
auf fünf Jahre festgelegte Zwischennutzung kam ebenfalls erschwerend dazu. Für eine
Realisierung im Frühjahr hätten die Bauvergaben an die Zulieferer in diesen Wochen erfolgen
müssen.
!
Die Sicherstellung der finanziellen Mittel zum Umsetzen des Projektes ist den Akteuren rund um
den Verein ShiftMode schliesslich mit viel Überzeugungsarbeit gelungen. Die Zulieferer sowie
zukünftige Ankermieter konnten den Mehrwert eines solchen interdisziplinären
Bespielungskonzeptes erkennen und in ideologischer wie auch monetärer Hinsicht unterstützen.
!
Ab dem Spätsommer werden in den vier Kultur-Pavillons mit einer Gesamtfläche von 4'500 m2
kulturelle Aktivitäten und interdisziplinäre kulturelle Projekte veranstaltet, gefördert und
unterstützt, insbesondere in den Bereichen Musik, Tanz, Theater, bildende und angewandte
Kunst sowie Quartier- und Jugendarbeit. Im Sinne der Querfinanzierung sollen zudem
Ankermieter die genannten Aktivitäten fördern, wie auch ermöglichen.
!
Über mangelnde Anfragen können sich die Projektverantwortlichen bereits heute nicht
beklagen: bereits ab August könnten die Kultur-Pavillons unterschiedlichsten Nutzungen
zugeführt werden und für ein breites Spektrum an kulturellen Angeboten zur Verfügung stehen.
!
Laut Thomas Brunner, einem der Projektverantwortlichen, beginnt die wirkliche Arbeit der
Zwischennutzung aber erst mit der Fertigstellung der wichtigsten Infrastrukturen und der
Nutzung derselben. „Anders als bei anderen städtischen Zwischennutzungen müssen wir uns
zuerst die Ausgangslage schaffen, um etwas überhaupt zwischen nutzen zu können.
ShiftMode - Verein für Transformation :: Güterstrasse 81 :: 4053 Basel :: shiftmode.ch :: 062 961 66 66 :: 062 961 66 55
Durch die Erschliessung des Areals mit Wasser, Abwasser und Strom müssen zuerst die
Grundvoraussetzungen geschaffen werden, die bei anderen städtischen Zwischennutzungen
bereits gegeben sind. Eine Selbstverständlichkeit, die auf der Brache an der Uferstrasse keine
ist. Alleine wegen diesen besonderen und Kräfte raubenden Grundbedingungen, kann man
diese Zwischennutzung mit keiner anderen vergleichen und nimmt deshalb auch entsprechend
mehr Zeit in Anspruch.“
!
Dass die Pavillons nun erst ab Ende Sommer bespielt werden können, bedauern der Verein
ShiftMode und einige der in den Startlöchern stehenden Projekte und Initiativen zwar, die
Verzögerung von nur wenigen Monaten trübt das Interesse und die Motivation allerdings nicht.
Im Gegenteil, die Akteure sind einfach nur erleichtert, dass der Holzpark mit all seinen
niederschwelligen, verspielten und irritierenden Projekten in die lang ersehnte
Zwischennutzung übertreten kann.
Katja Reichenstein, Mitinitiantin und Verantwortliche für die Projekte rund um die geplanten
Kultur-Pavillons bestätigt erleichtert:“ Wenn man weiss, dass Stadtentwicklungsprozesse
glücklicherweise noch langsamer als gewisse Behördenmühlen vorwärts gehen, dann kann dies
dem Holzpark Klybeck nur gut tun, da jetzt noch mehr Sorgfalt walten und die Zeit wirken kann.“
Nach kurzem Nachdenken fügt sie bei:“ Wir wollen nämlich auch nicht, dass die Aufwertung
eines der letzten rohen Quartiere der Stadt Basel, schneller als uns allen lieb ist, zu einem
unbezahlbaren, nur noch von Mehr-Besseren bewohnten, Hochglanz-Quartier wird. Wir hoffen
auf ganz viele wilde und niederschwellig bespielte Jahre am Klybeckquai – Ein Freiraum auf
legaler Basis kann ebenfalls wunderschön sein - das wollen wir beweisen. Und ja, die
Aufwertung kann übrigens gerne bis zu meiner Pensionierung warten, oder gar länger!“
!
Die zahlreichen kleineren Projekte und Initiativen, welche rund um die Kultur-Pavillons geplant
sind, werden bereits im Frühling mit vorbereitenden Arbeiten auf dem Areal beginnen. Es sind
neben diversen Atelier-, Workshop-, Kunst- und Begrünungsprojekten auch eine weitere Bar
und eine kleine, feine Gastronomie geplant. Die von gewissen Kritikern befürchtete Gastro- und
Partymeile steht nicht auf dem Menuplan der Zwischennutzer. Viel mehr sollen ganz viele
niederschwellige und möglichst kostenlose Angebote mit hohem öffentlichen Charakter
angeboten werden.
!
www.holzpark-klybeck.ch
!
!
!
!
!
Für weitere Auskünfte stehen wir gerne zur Verfügung:
!
Katja Reichenstein
ahoi@holzpark-klybeck.ch
+41 76 572 11 77
ShiftMode - Verein für Transformation :: Güterstrasse 81 :: 4053 Basel :: shiftmode.ch :: 062 961 66 66 :: 062 961 66 55
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
142 KB
Tags
1/--Seiten
melden