close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ergebnisse Verbandszwischenrunde Schüler B - TT

EinbettenHerunterladen
IMI BBV 980A D
04.11
Abschlamm-Schnellschlussventil
Typ BBV980A
Bedienungsanleitung
1. Sicherheitsinformationen
2. Produktinformationen
3. Funktionsweise
4. Montage
5. Inbetriebnahme
6. Wartung
7. Ersatzteile
Änderungen vorbehalten. Durch außerhalb der BRD
gültige Vorschriften können abweichende
Einsatzbereiche entstehen.
1. Sicherheitshinweise
1.1 Allgemein
Der sichere Betrieb dieses Produkt ist nur dann gewährleistet, wenn diese von qualifizierten Personal,
wie im Abschnitt 1.4 beschrieben, sachgemäß unter Einhaltung dieser Betriebsanleitung, eingebaut, in
Betrieb genommen und gewartet werden.
Außerdem ist die Einhaltung der allgemeinen Montage- und Sicherheitsvorschriften für den
Rohrleitungs- und Anlagenbau, besonders der entsprechenden VDE-Vorschriften sowie der
fachgerechte Einsatz von Werkzeugen und Sicherheitsausrüstungen zu gewährleisten. Bei
Nichtbeachtung können Verletzungen und Sachschäden die Folge sein.
1.2 Bestimmungsgemäße Verwendung
Anhand dieser Betriebsanleitung, des Datenblattes und des Typenschildes ist zu prüfen, ob das
Produkt für den Einsatzzweck geeignet ist.
Die unten genannten Produkte erfüllen die Anforderungen der Richtlinie 97/23/EG des Europäischen
Parlaments und des Rates vom 29. Mai 1997 zur Angleichung der Rechtsvorschriften der
Mitgliedstaaten über Druckgeräte (Druckgeräterichtlinie) und tragen das CE-Zeichen, wenn
vorgeschrieben. Das Produkt fällt im Rahmen der Druckgeräterichtlinie in die folgenden Kategorien:
Gase
Flüssigkeiten
Produkt
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 1
Gruppe 2
BBV980A
DN20 … DN32
-
GIP
-
GIP
BBV980A
DN40 … DN65
-
1
-
1
I) Das Produkt ist speziell für den Gebrauch mit Wasser der Gruppe 2 der oben genannten
Druckgeräterichtlinie bestimmt. Soll das Produkt für andere Medien verwendet werden, so ist sich die
Eignung des Produkts von Spirax Sarco bestätigen zu lassen.
II) Die Eignung der Werkstoffe, den Druck- und Temperaturbereich des Produkts sind zu kontrollieren.
Sind die maximalen Betriebsdaten des Produkts kleiner als die Betriebsdaten der Anlage, in der es
eingebaut wird oder können durch einen Defekt des Produkts gefährliche Übertemperaturen oder/und
-drücke auftreten, so muss eine Sicherheitseinrichtung in der Anlage vorgesehen werden, die diese
gefährlichen Übertemperaturen und -drücke verhindert.
III) Das Produkt darf keine mechanischen Spannungen der Anlage aufnehmen. Es liegt in der
Verantwortung des Installateurs diese Spannungen zu berücksichtigen und geeignete Vorkehrungen
zu treffen, um diese zu vermeiden.
IV) Schutzabdeckungen und Schutzfilme sind von den Prozessanschlüssen bzw. vom Typenschild zu
entfernen, wenn zutreffend, bevor das Produkt in eine Dampfanlage oder andere Anlage mit hohen
Temperaturen eingebaut wird.
1.3 Zugang
Bevor mit der Arbeit am Produkt begonnen wird, muss der sichere Zugang und wenn notwendig zum
Arbeitsbereich (geeignet abgesichert) sichergestellt werden. Falls benötigt, muss für eine
Arbeitsbühne gesorgt werden.
1.4 Qualifiziertes Personal
Hierbei handelt es sich um Personal, das mit Aufstellung, Einbau, Inbetriebnahme, Betrieb und
Wartung des Produkts vertraut ist. Das Personal muss über eine Qualifikation verfügen, die seiner
Funktion und Tätigkeit entspricht, wie z.B.:
• Unterweisung und Verpflichtung zur Einhaltung aller einsatzbedingten, regionalen und
innerbetrieblichen Vorschriften und Erfordernisse.
• Ausbildung gemäß den Standards der Sicherheitstechnik in Gebrauch und Pflege
angemessener Sicherheits- und Arbeitsschutzeinrichtungen.
• Schulung in Erster Hilfe usw. (Siehe auch TRB 700).
Spirax Sarco
2
IMI BBV 980A D 04.11
1.5 Handhabung
Lagerung
• Lagertemperatur 0 °C...+65 °C, trocken und schmutz frei.
• Die relative Luftfeuchtigkeit muss zwischen 10% und 90% betragen.
Transport
• Transporttemperatur 0 °C...+65 °C.
• Gegen äußere Gewalt (Stoß, Schlag, Vibrationen) schützen.
Handhabung vor dem Einbau
• Jeden Karton sorgfältig auspacken und das innen liegende Produkt auf Beschädigungen
untersuchen.
• Vor Nässe und Schmutz schützen.
Die Handhabung von großen und / oder schweren Produkten kann zu einem erhöhtem
Verletzungsrisiko führen. Das Heben, Drücken, Ziehen, Tragen oder Abstützen von Lasten mit
Körperkraft kann zu Verletzungen führen, insbesondere für den Rücken.
Es wird empfohlen, die Risiken unter Berücksichtigung der auszuführenden Tätigkeit, der Person, der
Belastung und der Arbeitsumgebung zu bestimmen um dann eine geeignete Methode zur Verrichtung
der Tätigkeit zu bestimmen.
1.6 Beleuchtung
Es ist für eine geeignete Beleuchtung, besonders dort wo feinmechanische oder schwierige Arbeiten
ausgeführt werden sollen, zu sorgen.
1.7 Gefährliche Flüssigkeiten oder Gase in der Rohrleitung
Es ist sorgfältig zu prüfen, welche Medien in der Rohrleitung sind bzw. gewesen sein könnten, bevor
mit der Arbeit begonnen wird. Prüfe auf: brennbare Medien, gesundheitsschädliche Medien,
Temperaturschwankungen.
1.8 Einsatz des Geräts in einem gefährlichen Bereich
Prüfe auf: Explosionsgefährdete Bereiche, sauerstoffarme Atmosphären (z. B. in Tanks, Gruben),
gefährliche Gase, extreme Temperaturen, heiße Oberflächen, Brandgefährdung (z. B. während
Schweißarbeiten), übermäßige Geräusche und sich bewegende Maschinen.
1.9 Durchführung beabsichtigter Arbeiten
Die Auswirkungen in der Anlage bei den beabsichtigten Arbeiten sind zu beachten. Es ist
sicherzustellen, dass durch die vorzunehmende Aktion keine Gefährdung von Menschen oder
Anlagenteile auftreten kann (zum Beispiel beim Schließen von Absperrventilen).
1.10 Druckanlagen
Es ist zu prüfen, dass die Anlage drucklos geschaltet wurde und die Druckanlage mit der Atmosphäre
sicher verbunden ist.
Es ist zu prüfen, ob Absperreinrichtungen (Verriegeln und Entlüften) doppelt ausgeführt sind.
Geschlossene Ventile sind mit der Verstellsicherung gegen ein Öffnen zu sichern.
Es ist nicht davon auszugehen, dass die Druckanlage drucklos ist, wenn das Manometer einen Druck
von 0 bar anzeigt.
1.11 Anlagen-Temperatur
Nach dem Absperren der Anlage muss solange gewartet werden, bis sich die Temperatur an der
Anlage normalisiert hat.
Um die Gefahr von Verbrennungen zu vermeiden, muss, wenn notwendig eine Schutzkleidung
getragen werden.
Spirax Sarco
3
IMI BBV 980A D 04.11
1.12 Werkzeuge und Verbrauchsmaterialien
Bevor mit der Arbeit begonnen wird, ist sicherzustellen, dass geeignete Werkzeuge und/ oder
Verbrauchsmaterialien zur Verfügung stehen. Es sind nur Original Spirax Sarco Ersatzteile zu
verwenden.
1.13 Schutzkleidung
Es ist zu überprüfen, ob Sie und/ oder andere in der Nähe eine Schutzkleidung benötigen, um sich
gegen Gefahren zu schützen. Gefahren können zum Beispiel sein: Chemikalien, hohe und tiefe
Temperaturen, Strahlung, Lärm, herunterfallende Gegenstände und Gefahren für Augen und Gesicht.
1.14 Durchführen der Arbeiten
Alle Arbeiten müssen von einer geeigneten, kompetenten Person ausgeführt oder überwacht werden.
Das Montage- und Bedienpersonal muss im korrekten Umgang mit dem Produkt entsprechend der
Betriebsanleitung geschult werden.
Muss für die Durchführung der Arbeiten eine Erlaubnis erteilt werden, so darf ohne Erlaubnis nicht mit
den Arbeiten begonnen werden. Es wird empfohlen, dass überall dort, wo keine Arbeitserlaubnis
gefordert wird ein Verantwortlicher (falls notwendig der Sicherheitsbeauftragter) über die
auszuführenden Arbeiten informiert wird und, wenn notwendig, eine Hilfskraft bereitzustellen.
1.15 Frostschutz
Es muss darauf geachtet werden, dass Geräte, die über keinen Selbsttrocknungsmechanismus
verfügen, vor Frostschäden in Folge von Temperaturen unter dem Gefrierpunkt geschützt werden.
1.16 Entsorgung
Soweit nichts anderes in der Betriebsanleitung steht, ist dieses Produkt recyclebar.
Die fachgerechte Entsorgung ist ökologisch unbedenklich.
1.17 Rückwaren
Werden Produkte an Spirax Sarco zurück gesendet, muss dies unter Berücksichtigung der EGGesundheits-, Sicherheits- und Umweltgesetze erfolgen.
Gehen von diesen Rückwaren Gefahren hinsichtlich der Gesundheit, Sicherheit oder Umwelt aufgrund
von Rückständen oder mechanischen Defekten aus, so sind diese Gefahren auf der Rückware
aufzuzeigen und mögliche Vorsorgemaßnahmen zu nennen. Diese Informationen sind in schriftlicher
Form bereitzustellen. Fall es sich bei Rückständen um gefährliche oder potentiell gefährliche Stoffe
handeln, so ist ein Sicherheitsdatenblatt, welches sich auf den Stoff bezieht, der Rückware
beizulegen.
Spirax Sarco
4
IMI BBV 980A D 04.11
2. Produktinformation
2.1 Beschreibung
Das Spirax Sarco BBV980A wird speziell zum Abschlammen an Dampfkesseln, Reindampferzeugern
und ähnlichem eingesetzt. Das BBV980A kann mit den Medien Wasser, Druckluft oder mit dem
Handhebel geöffnet werden. Ein interner Abstreifring schützt die Spindelabdichtung vor Schmutz und
sichert eine lange Wartungsfreiheit und Lebensdauer der Dichtung.
Werden die Abschlamm-Timer BT1030, BT1050 oder dem Absalzregler mit integriertem AbschlammTimer BC3250 zusammen mit dem BBV980A verwendet, so bietet dieses System eine genaue
Kontrolle über die Abschlammzeit und –dauer. Dies bietet ein Minimum an Hitzeverlust im Kessel.
Es kann ein Endlagenschalter an das Ventil montiert werden. Der Endlagenschalter kann an dem
Abschlamm-Timer BT1050 oder Absalzregler BC3250 verbunden werden, um das Schließen des
BBV980A zu überwachen.
Ein 3/2-Wege Magnetventil mit einem Anschluss G ¼ (z.B. MV6014) wird zum Betrieb des BBV980A
zusätzlich benötigt. Dieses Magnetventil kann an den Antrieb des BBV980A direkt angebaut werden.
Ventil bleibt in der Offenstellung.
Antrieb wird entlüftet.
Sperrstift
Holm
Antrieb
Obere
Montageplatte
Magnetventil
(z.B. MV6014)
Handhebel
Handhebel
Betätigung
splatte
Endlagenschalter
Hebelarm
Untere Montageplatte
Drehbolzen
Deckel
Sperrstift
Bild 1
Spirax Sarco
Gehäuse
5
IMI BBV 980A D 04.11
2.2 Technische Daten
Nenndruckstufe
Prüfdruck für Festigkeitsprüfung
Maximaler Betriebsüberdruck
Maximale Betriebstemperatur
Umgebungstemperatur
Maximaler Druck der Wasserversorgung*
Maximaler Druck der Druckluftversorgung*
Minimaler Druck der Wasser-/Druckluftversorgung
Maximale Wassertemperatur der Wasserversorgung
Maximale Belastung der Endlagenschalterkontakte
Schutzart Endlagenschalter
Maximaler Hub
Qualität der Druckluft
Qualität der Wasserversorgung
Einbaulage
Arbeitsdauer
Luft/Wasserverbrauch (Liter/Hub)
Membranfläche
Federbereich
* Empfohlener Druck
PN40
60 bar Ü.
32 bar bei 239°C
33 bar bei 200°C
239°C
-20°C … +80°C
4 bar Ü.
6 bar Ü.
4 bar Ü.
70°C
6 A, 400 V
IP65
12 mm
Trocken, öl- und schmutzfrei nach ISO
8573-1, Klasse 2:3:1
Wasser frei von Schmutz und
korrosiven Mitteln
Vorzugsweise in waagerechter Leitung,
Antrieb darf nicht nach unten hängen
5s
3,6l Luft oder 0,9l Wasser
280 cm²
0,9 … 1,4 bar
Kvs-Werte
Nennweite
DN20
DN25
DN32
DN40
DN50
DN65
Kvs [m³/h]
6,0
7,5
11,0
24,0
30,0
49,0
Maximale Differenzdrücke
Druck
Druckluft/Wasser
DN20
4 bar Ü.
40
6 bar Ü.
40
DN25
40
40
Max. Differenzdruck [bar]
DN32
DN40
40
26
40
40
DN50
16,5
30,7
DN65
6,3
17,7
Abmessungen, Gewichte
Nennweite
DN20
DN25
DN32
DN40
DN50
DN65
Spirax Sarco
L
150
160
180
200
230
290
Abmessungen [mm]
A1
352
357
362
384
380
366
6
B1
363
363
363
613
613
868
Gewichte [kg]
14
16
18
21
23
28
IMI BBV 980A D 04.11
Bild 2: Abmessungen
2.3 Werkstoffe
Werkstoffe Ventil
Nr.
Bauteil
Werkstoff
1.0619*
101
Gehäuse
1.4571/Stellit
102
Sitzring
1.0619
201
Deckel
1.4122
301
Kegelkopf
1.4571
302
Kegelspindel
Cu Zn40 Pb2
401
Stopfring
PTFE/Kohle
402
Dachmanschetten
1.4301
403
Scheibe
1.4310
404
Druckfeder
NBR
405
Abstreifring
Rg 7
406
Führungsring
1.4301
407
Distanzrohr
C 35 Y
501
Sechskantmutter
Ck 35 Yk
502
Stiftschraube
Reingraphit
503
Flachdichtung (Gehäusedichtung)
*Nennweite DN25 auch in Edelstahl 1.4408 (maximaler Betriebsüberdruck 24 bar bei 223°C)
erhältlich.
Spirax Sarco
7
IMI BBV 980A D 04.11
Werkstoffe Antrieb
Nr.
101
103
104
105
106
107
108
202
203
204
205
206
301
302
303
304
305
401
402
501
Bauteil
Gehäuse
Gehäuse
Flansch
Sechskantschraube
Federring
Sechskantmutter
Verschlussstopfen
Membranteller
Membranteller
Kolbenstange
Scheibe
Sechskantmutter
Abstandsbolzen
Parallelführung
Kupplungsbuchse
Federring
Sechskantschraube
Membrane
Dichtring
Druckfeder
Werkstoff
1.0976
1.0976
1.0619
DIN 933-8.8
DIN 127-A8
DIN 934-8
Polyamid
JS 1025
1.0976
1.4404
9S20K
DIN 985-5
1.4104
A-021
1.4104
DIN 127-A8
DIN 439-8
NBR
P5008
1.4310
3. Funktionsweise
Der Abschammzyklus ist normalerweise von den Betriebsbedingungen und von den Hinweisen des
Kesselherstellers abhängig. Als Minimum kann eine tägliche Abschlammung mit einer Dauer von
maximal 5 Sekunden angesehen werden.
Der Antrieb kann wahlweise mit Wasser oder Druckluft beaufschlagt werden. Dazu ist ein geeignetes
Magnetventil notwendig. Für Druckluft wird das MV6014, für Wasser das MV340 empfohlen. Wird das
Magnetventil eingeschaltet, so wird der Antrieb mit Druckluft/Wasser beaufschlagt. Die Ventilspindel,
die an den Antrieb befestigt ist, bewegt den Kegel vom Sitz weg, und das Ventil wird voll geöffnet. Ist
das Ventil vollständig offen, so verhindert der Abstreifring ein Eindringen von Schmutz über die
Spindel und schützt dadurch die Dachmanschetten vor Verunreinigungen. Wird das Magnetventil
wieder abgeschaltet, wird das Ventil mittels der Federkraft geschlossen.
Mit dem Handhebel kann das Ventil ebenfalls geöffnet werden. Dazu ist der Handhebel nach unten zu
drücken. Achtung: Der Sperrstift muss dazu entfernt werden! Das Ventil kann in der Offenstellung
mit dem Sperrstift arretiert werden.
4. Montage
4.1 Allgemein
Das Ventil muss so in die Rohrleitung eingebaut werden, dass der Durchfluss in der auf dem Ventil
angezeigten Pfeilrichtung gewährleistet ist. Das Ventil sollte an einer gut zugänglichen Stelle
eingebaut werden, so dass genügend Platz zur Wartung und zum Öffnen der Antriebshaube
vorhanden ist. Vor dem Einbau sind die Schutzkappen von den Flanschöffnungen zu entfernen. Um
einen dichten Abschluss des BBV980A zu gewährleisten, sind die Rohrleitungen vor dem Einbau
durchzuspülen. Die Einbaulage ist vorzugsweise in waagerechter Leitung mit dem Antrieb nach oben
vorzunehmen. Wird der BBV980A in einer senkrechten Rohrleitung eingebaut, so ist der Antrieb
gestützt oder abgehängt werden. Der Einbau mit nach unten hängendem Antrieb darf keinesfalls
erfolgen. Um den Stellantrieb vor zu hoher Wärme zu schützen, sind die Rohrleitungen zu isolieren.
Dies sollte vor der ersten Inbetriebnahme erfolgen.
Achtung: Der Antrieb darf nur auf der Seite der Membran mit Druck beaufschlagt werden, auf
der sich die Federn nicht befinden.
Spirax Sarco
8
IMI BBV 980A D 04.11
G¼
4 bar Ü.
6 bar Ü.
Eingang am Antrieb für Druckluft/Wasser
Maximaler Druck der Wasserversorgung
Maximaler Druck der Druckluftversorgung
Senkrechter Einbau
des Antriebs über die
Rohrleitung
Waagerechter Einbau
Eine Abstützung des Antriebs ist
unbedingt bei waagerechtem
Einbau notwendig.
Senkrechter Einbau
des Antriebs unter der
Rohrleitung
Optimal
4.2 Beaufschlagung des Antriebs mit Wasser
Wird als Medium, welches den Antrieb betätigt, Wasser verwendet werden, so ist ein 3/2-Wege
Magnetventil zu verwenden. Wir empfehlen das Magnetventil vom Typ MV340.
Die maximale Wassertemperatur darf 70°C nicht übers teigen. Ist das Wasser heißer als 70°C, so
kann zum Kühlen ein Ausgleichsgefäß verwendet werden. Der Abschlammzyklus ist dann so zu
wählen, dass das Wasser im Ausgleichsgefäß ausreichend Zeit zum Kühlen hat. Ein mögliches
Ausgleichsgefäß ist das WS4 von Spirax Sarco.
4.3 Endlagenschalter (Option)
Der Endlagenschalter kann zusätzlich mit dem Abschlammventil BBV980A bestellt werden. Er dient
zum Kontrollieren, ob das Ventil geschlossen ist. Der Endlagenschalter enthält einen Schließer- und
einen Öffnerkontakt.
Der Endlagenschalter wird ohne Kabelverschraubungen, mit 3 Blindverschraubungen geliefert. Es
wird eine Kabelverschraubung M16x1,5 benötigt. Die Kabelverschraubung kann an allen 3 Seiten
montiert werden.
BT1050
74
13
21
14
22
73
75
Bild 3: Elektrischer Anschluss Endlagenschalter mit Abschlamm-Timer BT1050
Spirax Sarco
9
IMI BBV 980A D 04.11
BC3250
76
13
21
14
22
77
78
Bild 4: Elektrischer Anschluss Endlagenschalter mit Absalzregler BC3250
5. Inbetriebnahme
Der BBV980A ist werksseitig eingestellt und einer Funktionsprüfung unterzogen. Eine Einstellung des
Stellantriebs ist daher nicht notwendig.
Die Inbetriebnahme darf erst erfolgen, wenn der Abschnitt 4 „Montage“ beachtet worden ist.
6. Wartung
Achtung: Vor Beginn der Wartungsarbeiten ist der Abschnitt 1 „Sicherheitshinweise“ zu
beachten. Das Absperrventil vor dem Abschlammventil BBV980A ist zu schließen, der Antrieb
vom Betätigungsmedium (Wasser/Druckluft) zu trennen oder abzusperren.
6.1 Austauschen des Stellantriebs
A) Demontage
• Ventil drucklos sperren und Rohrleitung gemäß den Vorschriften entleeren.
• Antrieb drucklos sperren.
• Mutter (304) und Parallelführung (302) lösen und entfernen.
• Gegebenenfalls Magnetventil und Endlagenschalter entfernen.
• Antrieb vom Ventil heben.
A) Montage
• Ventil drucklos sperren und Rohrleitung gemäß den Vorschriften entleeren.
• Mutter (304) und Parallelführung (302) lösen und entfernen.
• Antrieb auf das Ventil setzen.
• Mutter (304) mit 160Nm festziehen und kleben (Loctite 242). Unbedingt das Zerstören der
Membran durch ein Drehen beim Festziehen der Mutter (304) vermeiden.
• Parallelführung (302) montieren und festziehen. Das Ventil wird über die Parallelführung
mit dem Antrieb mechanisch verbunden. Durch Drehen der Parallelführung kann der
Ventilhub eingestellt werden.
• Gegebenenfalls Magnetventil und Endlagenschalter montieren.
• Anschließend Funktionskontrolle durchführen.
6.2 Austauschen der Spindelabdichtung
Generell müssen beschädigte Spindelabdichtungen sofort ausgewechselt werden, da sonst eine neue
Packung innerhalb kurzer Zeit wieder undicht wird.
Spirax Sarco
10
IMI BBV 980A D 04.11
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Ventil drucklos sperren und Rohrleitung gemäß den Vorschriften entleeren.
Antrieb drucklos sperren.
Stellantrieb demontieren, siehe Abschnitt 6.B).
Überwurfmutter lösen und entfernen.
Alte Packung entfernen (Packungszieher) und Packungsraum säubern.
Ventilspindel säubern.
Neue Packung, Stopfbuchse und Feder gemäß beigefügtem Schnittbild einlegen.
Überwurfmutter befestigen.
Stellantrieb montieren, siehe Abschnitt 6.A) und auf Endabschaltung überprüfen.
6.3 Austauschen der Kegelgruppe
Es wird empfohlen, beim Tausch der Kegelgruppe ebenfalls die Spindelabdichtung zu erneuern. Für
den Tausch der Kegelgruppe ist die Flachdichtung (503) gegen eine neue auszutauschen.
•
•
•
•
•
•
•
•
Ventil drucklos sperren und Rohrleitung gemäß den Vorschriften entleeren.
Antrieb drucklos sperren.
Stellantrieb demontieren, siehe Abschnitt 6.B).
Deckel (201) vom Gehäuse (101) lösen.
Kegelgruppe aus dem Deckel (201) herausziehen und austauschen.
Deckel (201) mit der Kegelgruppe auf das Gehäuse (101) setzen und Schrauben (501, 502)
handfest anziehen.
Schrauben über Kreuz mit dem in Tabelle 1 genannten Drehmoment anziehen.
Stellantrieb montieren, siehe Abschnitt 6.A) und auf Endabschaltung überprüfen.
Tabelle 1: Drehmoment für Schrauben (13, 14)
DN
20
25
32
40
50
65
Drehmoment [Nm]
35
61
61
147
147
147
6.4 Wechsel der Antriebs-Membran
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Ventil drucklos sperren und Rohrleitung gemäß den Vorschriften entleeren.
Antrieb drucklos sperren.
Alle kurzen Schraubenbolzen entfernen, die langen Schraubenbolzen an ihrer Stelle lassen.
Federn vollständig entspannen. Dazu die langen Schraubenbolzen nacheinander langsam
lockern.
Achtung: Durch das Zusammendrücken der Federn wird eine beträchtliche Spannung auf die
Schraubenbolzen ausgeübt. Gefahr des Abwurfs des oberen Gehäuseteils.
Lange Schraubenbolzen entfernen. Anschließend oberes Gehäuseteil (101) abnehmen.
Mutter (304) und Parallelführung (302) demontieren.
Membran (401) mit Kolbenstange (203) und Membranteller (202) nach oben heraus ziehen
und die komplette Einheit ersetzen.
Achtung: Es ist zu prüfen, ob die Federn nach dem Zusammendrücken gerade sind. Vor
Beginn des Zusammendrückens Membran so positionieren, dass deren Öffnungen senkrecht
zu den Bohrungen des unteren Gehäuseteils stehen und die Federn gerade sind.
Mutter (304) mit 160Nm festziehen und kleben (Loctite 242).
Achtung: Unbedingt das Zerstören der Membran durch ein Drehen beim Festziehen der
Mutter (304) vermeiden.
Oberes Gehäuseoberteil (101) montieren.
Bei der Montage der langen Schraubenbolzen sind die Federn (501) soweit
zusammenzudrücken, bis die Membran zwischen den beiden Gehäuseteilen vollständig
eingespannt ist.
Kurze Schraubenbolzen einsetzen und alle Schraubenbolzen gemäß Tabelle 2 fest anziehen.
Parallelführung (302) montieren und festziehen. Das Ventil wird über die Parallelführung mit
dem Antrieb mechanisch verbunden. Durch Drehen der Parallelführung kann der Ventilhub
eingestellt werden.
Spirax Sarco
11
IMI BBV 980A D 04.11
Tabelle 2: Drehmoment für Schraubenbolzen
Drehmoment [Nm]
M6
12
9
Werkstoff Schraubenbolzen
Stahl
Edelstahl
M8
26
21
6.5 Federwechsel (Antrieb)
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Ventil drucklos sperren und Rohrleitung gemäß den Vorschriften entleeren.
Antrieb drucklos sperren.
Alle kurzen Schraubenbolzen entfernen, die langen Schraubenbolzen an ihrer Stelle lassen.
Federn vollständig entspannen. Dazu die langen Schraubenbolzen nacheinander langsam
lockern.
Achtung: Durch das Zusammendrücken der Federn wird eine beträchtliche Spannung auf die
Schraubenbolzen ausgeübt. Gefahr des Abwurfs des oberen Gehäuseteils.
Lange Schraubenbolzen entfernen. Anschließend oberes Gehäuseteil (101) abnehmen.
Feder(n) (501) wechseln. Der Windungsanfang muss zur Außenseite des Gehäuses zeigen,
siehe Bild 4. Oberes Gehäuseoberteil (101) montieren.
Bei der Montage der langen Schraubenbolzen sind die Federn (501) soweit
zusammenzudrücken, bis die Membran zwischen den beiden Gehäuseteilen vollständig
eingespannt ist.
Kurze Schraubenbolzen einsetzen und alle Schraubenbolzen gemäß Tabelle 2 fest anziehen.
Parallelführung (302) montieren und festziehen. Das Ventil wird über die Parallelführung mit
dem Antrieb mechanisch verbunden. Durch Drehen der Parallelführung kann der Ventilhub
eingestellt werden.
Antrieb mit 3 Federn
Windungsrichtung rechts
Antrieb mit 6 Federn
Windungsrichtung links
Bild 5: Federanordnung
Spirax Sarco
12
IMI BBV 980A D 04.11
7. Ersatzteile
Es sind nur die unten aufgeführten Ersatzteile verfügbar.
Erhältliche Ersatzteile
Satz Spindelabdichtung, bestehend
aus 401, 402, 403, 404, 405, 406
Handhebel
Ventil
Kegelgruppe, bestehend aus 301,
302
Flachdichtung (503)
Antrieb
Zubehör
Membrantellergruppe, bestehend
aus 202, 203, 204
Membrangruppe, bestehend aus
401, 402
Antrieb, komplett
Endlagenschalter
Magnetventil für Wasser MV340
Magnetventil für Druckluft MV6014
(max. 6 bar Ü.)
Artikel-Nummer
DN20 … DN65
5256000402
DN20 … DN32
DN40 … DN50
DN65
DN20
DN25
DN32
DN40
DN50
DN65
DN20
DN25
DN32
DN40
DN50
DN65
5256015006
5256040006
5256065006
5256020301
5256025301
5256032301
5256040301
5256050301
5256065301
5256020503
5256025503
5256032503
5256040503
5256050503
5256065003
DN20 … DN65
5256000011
DN20 … DN65
5256000012
DN20 … DN65
DN20 … DN65
230V, 50Hz
230V, 50Hz
24V, 50Hz
24V DC
5256000010
5256000005
9750008500
9750014000
9750014100
9750014200
Bild 7: Spindelabdichtung Ventil
Bild 6: Schnittzeichnung Ventil
Spirax Sarco
13
IMI BBV 980A D 04.11
Bild 8: Schnittzeichnung Antrieb, komplett
Spirax Sarco
14
IMI BBV 980A D 04.11
Document
Kategorie
Technik
Seitenansichten
15
Dateigröße
2 398 KB
Tags
1/--Seiten
melden