close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Menuplan als PDF - Hochschule Luzern

EinbettenHerunterladen
Budgetberatung Österreich
Ein innovatives, unabhängiges
Beratungsangebot der staatlich
anerkannten Schuldenberatungen
... auf einen Blick
Ziele von Budgetberatung
 Verbesserung im Umgang mit Geld in privaten Finanzfragen
 Unterstützung in der Planung von Haushaltsbudgets
 Überschuldungsprävention
BudgetberaterInnen
sind erfahrene SchuldenberaterInnen; sie geben professionelle
Tipps und unterstützen bei der Planung des Haushaltsbudgets.
Zielgruppe
Budgetberatung richtet sich an nicht-überschuldete Personen.
Zentrale Zielgruppe sind Personen und Haushalte, die eine
Einkommensminderung erwarten und/oder Probleme bei der
Haushaltsbudgetierung haben sowie Personen und Haushalte
mit niedrigem Einkommen.
www.budgetberatung.at






2
 unabhängig
Anmeldung zur Budgetberatung
 professionel
l
Budgetrechner
 vertraulich
Budgetbeispiele
Budgetvorlagen
Kontakte und Adressen
Links, Tipps und weiterführende Informationen
Die staatlich anerkannten Schuldenberatungen in
Österreich haben mit Budgetberatung ein neues
Beratungsangebot entwickelt, das Überschuldung
verhindern und Finanzkompetenz erhöhen soll.
Staatlich
anerkannte
Schuldenberatung
Entwicklungsschritte
2005: FinanzCoaching Kooperationsmodell
2008/2009: EU-Projekt „Standard Budgets“
Entwicklung der Referenzbudgets
Budgetberatung Pilotprojekt 2011
in Vorarlberg
Projektphase 2012/2013
österreichweit
ngen
etberatu
500 Budg 011
seit 2
nde Juli
(Stand E
2014)
Seit Oktober 2012
Budgetberatung österreichweit
Anmeldungen derzeit möglich in:
Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Vorarlberg und Wien
Zukunftsvision Budgetberatung




flächendeckend
in allen Bundesländern
gesicherte Ressourcen
zielgruppengerichtete Bewerbung
3
Budgetberatung in Österreich
Seit 2012 gibt es mit Budgetberatung Österreich erstmals eine niederschwellige, professionelle und unabhängige Beratungsmöglichkeit zu Fragen der
Haushaltsfinanzen - besonders für Menschen mit niedrigem Einkommen
bzw. in einer sich verändernden Einkommenssituation.
Budgetberatung zielt vor allem auf Menschen ab, die zwar (noch) keine Schuldenprobleme haben, ihre Haushaltsfinanzen jedoch optimieren bzw. umschichten möchten
oder ihre Ausgaben verringern wollen oder müssen. Bei veränderten Lebenssituationen (Wohnungsanschaffung, Geburt eines Kindes, Ortswechsel, Arbeitsplatzverlust,
Pension etc.) kann Budgetberatung einen wichtigen Beitrag leisten, um die Finanzgebarung gut auf die neue Situation anzupassen und Schuldenprobleme zu vermeiden.
Bei einem persönlichen Beratungsgespräch wird ein genauer Blick auf das Haushaltsbudget geworfen, Umschichtungs- und Einsparungspotenziale werden analysiert, Möglichkeiten zur Optimierung des Haushaltsbudgets bzw. zu einem besseren
Umgang mit dem zur Verfügung stehenden Geld werden erörtert.
Online: Anmeldung und Selbsthilfe-Tools
Die Anmeldung zur Budgetberatung kann telefonisch oder via Online-Anmeldeformular auf www.budgetberatung.at erfolgen. Dort sind auch alle Kontaktinformationen zu
den Beratungsstellen zu finden. Ein wichtiger Beitrag für einen besseren Überblick
über die eigenen Einnahmen und Ausgaben ist das Führen eines Haushaltsbuches.
Das wird u.a. von Schuldenberatungen empfohlen, entsprechende Materialien (Haushaltsbücher) stehen ebenfalls zur Verfügung
Für eine rasche Überprüfung des eigenen Haushaltsbudgets wurde auf der Website
ein Online-Budgetrechner eingerichtet: Hier können alle monatlichen und jährlichen
Einnahmen und Ausgaben anonym eingegeben und das Haushaltsbudget sofort
berechnet werden. Parallel dazu ermöglichen Budgetvorlagen im PDF- und ExcelFormat die Kalkulation des eigenen Monatsbudgets auch offline und auf Papier.
Hinweise auf und Links zu diversen spezifischen Online-Rechnern (Bankenrechner,
Handyrechner etc.) ergänzen das Angebot.
Die für sieben unterschiedliche Haushaltstypen errechneten Referenzbudgets dienen als Budgetbeispiele zur Orientierung und helfen dabei herauszufinden, welche
der eigenen Ausgaben einer genaueren Überprüfung bedürfen und wo im eigenen
4
Budget umgeschichtet werden sollte und könnte. Sie zeigen aber auch die Grenzen
der eigenen Möglichkeiten auf, dort etwa, wo Wohnungskosten in den letzten Jahren
exorbitant in die Höhe geschnellt sind und niedrige Löhne oder Sozialleistungen
nicht ausreichen, um die essentiellen Lebenshaltungskosten abzudecken.
Die Website bietet deshalb auch weiterführende Informationen, etwa zu den Präventionsangeboten der Schuldenberatungen, zu sozialen Organisationen und ihren
Angeboten an Rechtsinformationen und Online-Berechnungen und vieles mehr.
Personen mit Schuldenproblemen werden an das bewährte österreichweite Angebot
der staatlich anerkannten Schuldenberatungen verwiesen.
Entwicklung der Budgetberatung
Ausgangspunkt für die Entstehung der Budgetberatung waren die von der ASB
Schuldnerberatungen GmbH (asb), Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen, entwickelten und seit 2005 erfolgreich durchgeführten FinanzCoaching-Seminare. Diese Seminare wurden als Kooperationsmodell zwischen
Schuldenberatungen und anderen sozialen Einrichtungen konzipiert und vermitteln
MitarbeiterInnen sozialer Einrichtungen im Rahmen einer zweitägigen Fortbildung
das notwendige Know-How im Umgang mit Schuldenproblemen bzw. einer schwierigen finanziellen Situation ihrer KlientInnen.
5
Im Zuge des „FinanzCoaching PLUS“-Projekts wurden die Seminare um den Bereich
Referenzbudgets erweitert, die TeilnehmerInnen erhielten entsprechende Informationen zu den Budgets und ihren möglichen Einsatz in der Beratung. Entwickelt wurden die Referenzbudgets zuvor im Rahmen des EU-Projektes „Standard Budgets“
2008/2009 (siehe auch S. 8). Aus diesen Erfahrungen in der Arbeit mit den MultiplikatorInnen, den Bedürfnissen deren Klientels und den Ergebnissen einer begleitenden wissenschaftlichen Erhebung, entstand ein Konzept für eine eigenständige
Budgetberatung in Österreich.
Start Budgetberatung
Das österreichische Konzept der Budgetberatung wurde 2011 im Rahmen eines vom
Sozialministerium geförderten Pilotprojektes von der asb entwickelt und in Kooperation mit der ifs Schuldenberatung in Vorarlberg umgesetzt. An Budgetberatung
interessierten Personen stand in der Zeit von Mitte Oktober bis Anfang November 2011
eine Hotline zur Verfügung, um erste Fragen abzuklären. Parallel dazu wurden auch
persönliche Beratungstermine angeboten und die Website www.budgetberatung.at
eingerichtet.
Die positive Resonanz auf das Pilotprojekt bestätigte die Notwendigkeit eines flächendeckenden Budgetberatungsangebots. Im Rahmen eines vom Sozialministerium geförderten Projektes koordinierte die asb 2012/2013 den Aufbau von Budgetberatung in
ganz Österreich. Im Zuge dessen wurde die Website um ein Tool zur Anmeldung sowie
den Budgetrechner erweitert. Es wurden Materialien wie ein Handbuch für KlientInnen, ein Handbuch für BeraterInnen, Flyer sowie ein Haushaltsbuch produziert.
Vorbild Schweiz
Dem Start der Budgetberatung in Österreich ist ein intensiver Erfahrungsaustausch mit Anbietern von Budgetberatung in anderen Ländern vorangegangen. In der Schweiz etwa wird Budgetberatung bereits seit fünfzig Jahren
angeboten. Entsprechend vielfältig sind die Erfahrungen nach über 2.300 Beratungsgesprächen. „Budgetberatung Schweiz“ ist die Dachorganisation von
39 Budgetberatungsstellen, die vorwiegend im Raum der deutschsprachigen
Schweiz tätig sind. Ende 2013 präsentierte die Dachorganisation die App
„Budgetberatung Schweiz“: ein Haushaltsbuch für unterwegs auf Grundlage
der Budgetvorlagen für verschiedene Haushaltstypen.
www.budgetberatung.ch
6
Blick in die Zukunft
Derzeit ist eine Anmeldung zur Budgetberatung in Kärnten, Oberösterreich, Salzburg, Steiermark, Vorarlberg und Wien möglich. In Oberösterreich gibt es für das
zusätzliche Beratungsangebot der Schuldenberatungen auch volle Unterstützung der
finanzierenden Landesregierung. In anderen Bundesländern wird an Finanzierungsmodellen gearbeitet.
Um Budgetberatung zu etablieren und weiter auszubauen, braucht es ein klares
Bekenntnis der Politik, das neue und notwendige Präventionsangebot zu unterstützen
und die Beratungsstellen mit entsprechenden Ressourcen auszustatten. Ziele sind ein
flächendeckendes Angebot in allen Bundesländern und auf die Zielgruppe zugeschnittene Werbemaßnahmen. Angesichts steigender Beratungszahlen in den Schuldenberatungen braucht es nicht nur Investition in Schuldenberatung, sondern auch in
Überschuldungsprävention.
Budgetberatung Statistik
Seit 2011 – dem Start des Pilotprojektes – wurden insgesamt rund 500 Beratungsgespräche durchgeführt. Die Website wird durchschnittlich knapp 1.000 Mal im
Monat aufgerufen, der Budgetrechner knapp 2.000 Mal im Monat.
Der direkte Vergleich zwischen der Klientel der Schuldenberatungen und jener der
Budgetberatung zeigt, dass sie sich bezüglich Geschlecht, Alter, Familienstand und
Einkommenssituation sehr ähnlich sind. Etwas mehr Frauen kommen in die Budgetberatung, das Durchschnittsalter beträgt 40 Jahre.
Unterschiede zeigen sich in Ausbildung und Arbeitssituation: KlientInnen der Schuldenberatung können zu 9% eine Ausbildung auf Maturaniveau oder höher vorweisen,
40% sind arbeitslos. In der Budgetberatung haben 16% der beratenen Personen mindestens Matura und nur 20% sind arbeitslos.
Die Hälfte der in der Budgetberatung beratenen Personen hat aktuell keine Kredite
zurückzuzahlen, 20% sparen und 46% haben einen Bausparvertrag.
Eine Fragebogen-Evaluierung hat gezeigt, dass alle KlientInnen mit der Beratung
zufrieden waren, die Erwartungen wurden erfüllt und die zur Verfügung gestellten
Materialien waren hilfreich.
7
Referenzbudgets
Die Analyse von Haushaltsbudgets gehört zum Grundrepertoire der Schuldenberatung. Im Rahmen eines europäischen Kooperationsprojekts wurden
erstmals auch für Österreich sogenannte Referenzbudgets entwickelt. Sie
finden im Rahmen des Budgetberatungsangebots nun konkrete Anwendung.
Referenzbudgets sind Ausgabenraster, die für verschiedene Haushaltstypen erstellt
werden. Basierend auf der Haushaltszusammensetzung, dem verfügbaren Einkommen und anderen Charakteristika (Wohnsituation, Besitz eines Autos etc.) wird ein
Raster erstellt, welcher der jeweiligen Haushaltssituation entspricht. Mit Hilfe dieser
Ausgabenraster wird aufgezeigt, mit welchen notwendigen Ausgaben ein Haushalt
mindestens zu rechnen hat bzw. welches Einkommen zur Sicherung dieser Ausgaben mindestens erforderlich ist.
Referenzbudgets zeigen auch auf, was an Einkommen zur Verfügung stehen muss,
um einen angemessenen, wenn auch bescheidenen Lebensstil zu ermöglichen.
Inkludiert sind gesunde Ernährung, angemessener Wohnraum und Kleidung sowie
Möglichkeiten der Mobilität. Auch die erforderlichen Mittel für ein Minimum an
sozialer und politischer Teilhabe und das Ansparen notwendiger Reserven für Reparaturen und andere zu erwartende oder unerwartete größere Ausgaben wurden
einbezogen.
Für die Anwendung von Referenzbudgets lässt sich ein weites Feld abstecken.
Haushaltsbudgets werden etwa in der Budget- und Schuldenberatung eingesetzt.
Neben den Niederlanden und Schweden hat hier vor allem auch die Budgetberatung
Schweiz spannende Erfahrungen und konkrete Praxiserfolge vorzuweisen.
Die Situation konkreter Privathaushalte kann mit den Daten der Referenzbudgets
verglichen werden. Aufgrund der sich ergebenden Unterschiede werden sinnvolle
Ansatzpunkte für ein ausgeglichenes Budget ermittelt. Um mögliche Reserven für
Rückzahlungen im Rahmen einer Schuldenregulierung und deren Folgen zu eruieren, können Simulationen einer möglichen Ausgabenänderung angestellt werden.
In Österreich wurden im Rahmen des von der asb als Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen koordinierten europäischen EU-Projektes
„Standard Budgets“ im Zeitraum 2008/2009 erstmals Referenzbudgets erstellt, die
seither jährlich weiterentwickelt und aktualisiert werden. Diese Ausgabenraster sind
ein wichtiges Instrument für das 2011 entwickelte und seit Oktober 2012 umgesetzte
Budgetberatungsangebot.
8
Referenzbudgets in Österreich
Im Generellen beruhen Referenzbudgets entweder auf empirischen Daten (z.B.
Konsumerhebungen) oder werden von ExpertInnen erstellt. Der erstgenannte
Ansatz spiegelt die realen Gegebenheiten wider. Er übernimmt damit aber entweder
die Probleme von Haushalten mit niedrigem Einkommen oder wird, wenn mit den
Daten durchschnittlicher Haushalte gearbeitet wird, der spezifischen Ausgabenstruktur von Haushalten mit niedrigem Einkommen nicht gerecht. Beides ist für
Budgetinformation/-beratung und Schuldenberatung nicht zweckdienlich, da diese
auf ausgeglichene Budgets von Haushalten mit niedrigem Einkommen abzielen und
folglich entsprechende Referenzbudgets benötigen. Ausschließlich von ExpertInnen
erstellte Budgets sind aufgrund ihrer Subjektivität problematisch.
Für die Erstellung der österreichischen Referenzbudgets wurde bisher eine umfassende und transparente Herangehensweise gewählt, die die Stärken beider
Ansätze nutzt und ihre Nachteile auf ein Minimum reduziert.1 Zusätzlich werden von
der asb seit 2010 regelmäßig Fokusgruppen (=moderierte Kleingruppendiskussionen) mit Menschen mit niedrigem Einkommen durchgeführt, um deren Sichtweisen
und Meinungen in die aktualisierten Referenzbudgets einfließen zu lassen. Bislang
wurden mit dieser Methode Referenzbudgets für folgende sieben Haushaltstypen
entwickelt, die jährlich überarbeitet und aktualisiert werden:
alleinlebende Person (25–51 Jahre)
alleinerziehende Person mit 1 Kind (8 Jahre)
alleinerziehende Person mit 2 Kindern (7 Jahre + 14 Jahre)
Ehepaar/Lebensgemeinschaft ohne Kinder (25–51 Jahre)
Ehepaar/Lebensgemeinschaft mit 1 Kind (8 Jahre)
Ehepaar/Lebensgemeinschaft mit 2 Kindern (7 Jahre + 14 Jahre)
Ehepaar/Lebensgemeinschaft mit 3 Kindern (7 Jahre + 9 Jahre + 14 Jahre)
Nähere Informationen und Details zur Berechnungsweise der Referenzbudgets sind im Booklet
„Referenzbudgets zur Stärkung sozialer Teilhabe“ nachzulesen, gratis Download auf
www.schuldenberatung.at/fachpublikum/projekte.php
1
9
Soziale Standards in Europa
Besondere Brisanz haben Referenzbudgets europaweit im Zusammenhang mit der
Frage angemessener sozialer Standards bekommen. In Großbritannien und Irland
war dies von Beginn an die zentrale Motivation für die Entwicklung von „Budget
Standards“, wie die Referenzbudgets dort genannt werden. Und auch in Belgien und
den Niederlanden spielt die Frage nach der Bedeutung der Budgets für die Definition von Armutsgrenzen, die Festlegung von Mindestgrenzen für Sozialleistungen
sowie im Hinblick auf Richtlinien für verantwortliche Kreditvergabe eine zunehmend
größere Rolle. Im Rahmen europäischer Debatten zu zukünftigen Zielen und Strategien der Vermeidung und Bekämpfung von Armut und sozialer Ungleichheit stellen
Referenzbudgets wichtige Informationen und ein Instrumentarium dar. Sie werden
in den nächsten Jahren vermutlich noch weitere Bedeutung gewinnen. Dies wird
vor allem auch an Debatten rund um die Notwendigkeit und Angemessenheit von
Mindestsicherungssystemen deutlich, wie sie auf EU-Ebene geführt werden. Neben
Studien zu Höhe, Bedingungen und Wirksamkeit existierender Mindestsicherungssysteme wurde in diesem Zusammenhang im Jahr 2010 auch ein „Peer-Review“
Treffen mehrerer EU-Mitgliedsstaaten organisiert. Dort wurden die Referenzbudgets
unterschiedlicher Länder analysiert und im Hinblick auf ihre Bedeutung für gegenwärtige und zukünftige soziale Standards diskutiert.
Die asb nimmt 2014/2015 an einem EU-Projekt zur einheitlichen Erstellung von
Referenzbudgets in Europa teil. Dieses wurde vom EU-Parlament initiiert und wird
von der EU-Kommission finanziert. Am Ende sollen Richtlinien vorliegen, nach denen
in allen 28 Mitgliedsstaaten an der Anpassung ihrer nationalen Referenzbudgets gearbeitet werden kann. Für Österreich arbeitet die asb an der Umsetzung der neuen
Methode. Nähere und aktuelle Infos zum Projekt: www.referencebudgets.eu
Budget Standards in Großbritannien:
www.minimumincomestandard.org
Budget Standards in Irland:
www.budgeting.ie
Referentiebudgetten von NIBUD in den Niederlanden:
www.nibud.nl
European Reference Budgets Network:
www.referencebudgets.eu
10
Referenzbudgets werden in der Budgetberatung als Budgetbeispiele verwendet, die
aktualisiert (hier 2014) auch auf www.budgetberatung.at zu finden sind.
dern
n Paar mit 2 Kin
ei
r
fü
el
pi
is
be
Budget
(7 + 14 Jahre)
und dient als
shaltsausgaben dar
n haben.
ge, monatliche Hau
el stellt notwendi
Ihr Geld auszugebe
Sie
wie
,
n
vor
ht
Das Budgetbeispi
en nic
Haushalts müsse
e. Es schreibt Ihn
he Situation eines
hlic
säc
Orientierungshilf
tat
die
und
nde
stä
um
ens
Persönliche Leb
en sein kann,
tigt werden.
le KonsumentInn
immer berücksich
twohnung,
e für möglichst vie
liche Kosten, Mie
el Orientierungshilf
nat
spi
mo
:
Bei
fen
das
rof
it
Dam
ahmen get
hungen und Ann
.
ede
gliedschi
wurden Vereinfac
Unters
Abonnements, Mit
keine regionalen
o, lokale Steuern,
kein Autobesitz,
Kosten für ein Aut
.
n.
z.B
are
d
sin
chw
n
Rau
iffe
Nicht inbegr
lische Getränke,
Haustier, alkoho
beiträge, Freizeit,
aben
Monatliche Ausg
Fixe Ausgaben
skosten
Miete und Betrieb
/Fernwärme)
rom
(St
r
sse
wa
Warm
Strom
Heizung (Gas)
r
öffentlicher Verkeh
nsehen
/Internet/Kabelfer
Telefon (FN+Mob)
en
ühr
geb
unk
ndf
-Ru
Fernsehen/Radio
erung
Haushaltsversich
l. Materialien)
(ink
en
ost
Schulk
rt/Tagesmutter
Kindergarten/Ho
“
e „Fixe Ausgaben
Zwischensumm
Ausgaben
Unregelmäßige
uhe
Sch
und
ng
Kleidu
ng, Garten etc.
Möbel, Ausstattu
sorge)
Gesundheit(svor
e Ausgaben“
e „Unregelmäßig
mm
nsu
Zwische
ben
Haushaltsausga
l. Snacks)
Nahrungsmittel (ink
Reinigungsmittel
Körperpflege
, Materialien ...)
Kinder (Ausflüge
sgaben“
e „Haushaltsau
Zwischensumm
ben
Sonstige Ausga
Kinder
für
ld
nge
Tasche
elle Teilhabe
tur
kul
und
iale
Soz
ben“
„Sonstige Ausga
e
Zwischensumm
Euro
682,26,78,69,196,74,23,14,41,292,1.495,-
194,97,140,431,-
940,15,92,34,1.081,-
31,196,227,-
3.234,-
en
Gesamtausgab
11
Am 1. Mai 2014 hat Budgetberatung
Österreich bei der SozialMarie 2014
den Publikumspreis gewonnen!
Der Preis SozialMarie wird seit 2005
jährlich von der Unruhe Privatstiftung für soziale Innovation an
mehrere Projekte vergeben. 2014
wurden aus den 261 Einsendungen 34 Projekte für die Endrunde
nominiert. Beim online gewählten
Publikumspreis konnte Budgetberatung schließlich den ersten Platz belegen. Als Anerkennung finanzierte die Unruhe
Privatstiftung einen Image-Film, zu sehen unter www.budgetberatung.at
Impressum: Budgetberatung Österreich (Oktober 2014)
Herausgeber, Medieninhaber und für den Inhalt verantwortlich:
ASB Schuldnerberatungen GmbH
Dachorganisation der staatlich anerkannten Schuldenberatungen
GF: Dr. Hans W. Grohs
Bockgasse 2 b, 4020 Linz | Austria
Tel: +43 (0)732-65 65 99, Fax: +43 (0)732-65 36 30
E-Mail: asb@asb-gmbh.at
Firmenbuchnummer: FN 230327t (LG Linz)
Gefördert von BMJ und BMASK
REPUBLIK ÖSTERREICH
BUNDESMINISTERIUM FÜR JUSTIZ
Redaktion: Mag.a Gabriele Horak-Böck
Layout: Maria Schaittenberger
Druck: Grasl Druck & Neue Medien GmbH, Bad Vöslau
Fotos: fotolia, BMLFUW
www.schuldenberatung.at
www.budgetberatung.at
Copyright: Auszugsweiser Nachdruck und Verwertung unter genauer Quellenangabe gestattet.
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
3
Dateigröße
2 677 KB
Tags
1/--Seiten
melden