close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kleinanzeige: Generieren

EinbettenHerunterladen
FAQ – HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN
Schulkulturbudget für Bundesschulen 2014/2015
Was ist eine Bundesschule?
Es handelt sich um all jene Schulen, bei denen der BUND und nicht das Land, die
Gemeinde, die Kirche oder eine private Organisation der SCHULERHALTER ist. Nur
Bundesschulen sind berechtigt, an dieser Aktion teilzunehmen. Pädagogische
Hochschulen können nicht einreichen, jedoch ihre Übungsschulen.
Was ist die Aktion „Schulkulturbudget für Bundesschulen“?
Das Schulkulturbudget für Bundesschulen ist eine Aktion des Bundesministeriums für
Bildung und Frauen, um Bundesschulen finanziell bei der Integration von Kunst und
Kultur zu unterstützen. Die Aktion ist auf Initiative des ÖKS im Jahr 1993 entstanden und
wird von KulturKontakt Austria konzeptionell, beratend und organisatorisch begleitet.
Wie bereits in den vergangenen Jahren werden vor allem neue und experimentelle
Ansätze im Bereich der Kunstvermittlung und des prozessorientierten, fächer- bzw.
kunstspartenübergreifenden Arbeitens unterstützt.
Wer kann an der Aktion teilnehmen?
Zur Teilnahme eingeladen sind alle LehrerInnen an Bundesschulen gemeinsam mit ihren
SchülerInnen, die ihre Projektideen in Zusammenarbeit mit KünstlerInnen aller Sparten
entwickeln und umsetzen möchten. Pro Bundesschule können maximal fünf Projekte
eingereicht werden, die von der Kultur-Kontaktperson der jeweiligen Bundesschule
koordiniert werden.
Wer ist Kultur-Kontaktperson?
Die zuständige Person, die an der Schule das Schulkulturbudget für Bundesschulen
koordiniert, wird einmal im Jahr, meist am Schulanfang, im Rahmen einer
Schulkonferenz gewählt bzw. bestätigt. Sie ist primäre Ansprechpartnerin für alle
organisatorischen Aufgaben: Sie gibt Informationen des Projektbüros von KKA an das
LehrerInnenkollegium weiter, koordiniert die Online-Einreichungen und schickt das
„Deckblatt“, auf dem alle von der Schule eingereichten Projekte aufgelistet sind,
versehen mit der Unterschrift und dem Stempel der Direktion, an die Projektleitung bei
KulturKontakt Austria. Sie hat eine zentrale Funktion, wenn es darum geht, gemeinsam
Schwerpunkte zu besprechen und die Projektideen im Hinblick auf das kulturelle
Schulprofil zu koordinieren, vor allem auch um eine ausgewogene Mittelverteilung zu
erzielen.
Seite 1 von 4
Wie erfolgt die Einreichung eines Projektes bei der Aktion
„Schulkulturbudget für Bundesschulen“?
Das Online-Einreichformular ist auf der Homepage www.kulturkontakt.or.at/skb
abrufbar. Die projektleitenden LehrerInnen müssen ihr Projekt mit der KulturKontaktperson der Schule abstimmen.
Die Einreichung erfolgt in vier Schritten per Online-Formular:
ab
1. Sept.
1. Die Kultur-Kontaktperson meldet ihre Schule bereits
zu Beginn der Einreichfrist bzw. zu Schulbeginn per Login
unter www.kulturkontakt.or.at/skb zur Teilnahme an.
2. Die projektleitenden LehrerInnen tragen ihre Projekte im
Anmeldesystem unter www.kulturkontakt.or.at/skb ein.
3. Sind alle Projekte der Schule im Anmeldesystem vollständig
eingetragen, überprüft die Kultur-Kontaktperson die gewünschten
Fördersummen. Bitte beachten Sie die maximale Fördersumme.
bis
17. Okt.
4. Die Kultur-Kontaktperson reicht alle Projekte gesammelt online beim
Projektbüro ein, druckt das vorgefertigte Deckblatt aus und sendet
dieses unterschrieben und mit dem Stempel der Direktion via Post an
KulturKontakt Austria.
Anträge, die über Fax oder postalisch an uns gerichtet werden, können wir nicht
akzeptieren. Der Einsendeschluss für die Einreichung von Projekten bei der
Aktion „Schulkulturbudget für Bundesschulen“ ist in diesem Jahr der
17. Oktober 2014.
Wie erhalte ich als Kultur-Kontaktperson meine Login-Daten?
Sie erhalten Ihre Login-Daten gemeinsam mit einer persönlichen Einladung zur
Teilnahme an der Aktion von KulturKontakt Austria per Post zu Schulbeginn.
Was mache ich, wenn ich als Kultur-Kontaktperson meine persönlichen LoginDaten nicht mehr finde?
Bitte nehmen Sie bei Verlust Ihrer Login-Daten direkt Kontakt mit dem Projektbüro auf:
KulturKontakt Austria – Kulturvermittlung
Cathrin Bischoff, Elisabeth Pavetits
Projektbüro Schulkulturbudget
Universitätsstraße 5
1010 Wien
t +43 1 523 87 65-77 (Cathrin Bischoff)
t +43 1 523 87 65-32 (Elisabeth Pavetits)
skb@kulturkontakt.or.at
Benötige ich als LehrerIn ebenfalls einen Login?
Nein, Sie können jederzeit ohne Login das Online-Einreichformular unter
www.kulturkontakt.or.at/skb ausfüllen. Die Einreichung wird dann durch die KulturKontaktperson freigegeben und an das Projektbüro von KulturKontakt Austria
übermittelt.
Seite 2 von 4
Kann ich als LehrerIn einreichen, wenn sich die Kultur-Kontaktperson an meiner
Schulen noch nicht angemeldet hat?
Ja, Sie können bereits mit Ihrer Einreichung beginnen und diese auch fertigstellen. Bitte
beachten Sie, dass nur die Kultur-Kontaktperson die Einreichung abschließend an das
Projektbüro von KulturKontakt Austria übermitteln kann.
Was wird gefördert?
Die Aktion „Schulkulturbudget für Bundesschulen“ unterstützt Projektideen, in denen die
aktive Auseinandersetzung von Kindern und Jugendlichen mit zeitgenössischen
Kunstformen gefördert und gemeinsame Lern- und Lehrprozesse von KünstlerInnen,
KulturvermittlerInnen, SchülerInnen und LehrerInnen initiiert werden. Es können
ausschließlich Projekte gefördert werden, bei denen im Rahmen der partizipativen
Kunstvermittlung KünstlerInnen maßgeblich in Projektkonzeption und -durchführung
eingebunden sind.
Die dabei entstehenden Honorar- sowie Materialkosten werden unter Berücksichtigung
der maximalen Fördersumme pro Schule und nach Maßgabe des Gesamtbudgets
gefördert.
Wie reiche ich ein Projekt erfolgreich ein?
Am wichtigsten ist, dass Sie rechtzeitig Ihre Projektidee in Absprache mit der KulturKontaktperson entwickeln. Wenn Sie Anregungen suchen, fragen Sie bei unseren
BeraterInnen nach! Wir helfen Ihnen gerne bei der Ideenfindung und geben Ihnen
fundiertes Feedback. Außerdem können Sie Projektideen auf unserer Homepage unter
www.kulturkontakt.or.at/beispiele abrufen.
Der Schwerpunkt der Aktion ist die partizipative Kunstvermittlung. Daher werden
Frontalveranstaltungen wie der Besuch von Konzerten, Aufführungen oder Lesungen
prinzipiell nicht finanziert. Wichtig sind eine gemeinsame Projektentwicklung und die
enge und aktive Zusammenarbeit zwischen SchülerInnen, KünstlerInnen und/oder
Kultureinrichtungen. Projekte im Rahmen des Schulkulturbudgets können interdisziplinär,
fächer- und spartenübergreifend sein und haben einen Bezug zum aktuellen Unterricht.
Die inhaltliche Abstimmung aller eingereichten Anträge Ihrer Schule und die
Berücksichtigung einer geschlechterbezogenen Sichtweise („Gender Mainstreaming“) in
den eingereichten Projekten sind Grundlage für eine Projektförderung.
In welchem Zeitraum kann ich mein Projekt durchführen?
Die Projekte können ausschließlich im Zeitraum zwischen Jänner 2015 und Oktober 2015
stattfinden und müssen bis spätestens Ende Oktober 2015 abgerechnet werden.
Wie können LehrerInnen den Kontakt zu einem/einer KünstlerIn herstellen?
KKA steht in Kontakt mit KünstlerInnen aus ganz Österreich. Wenden Sie sich an eine/n
unserer FachberaterInnen aus der gewünschten Sparte, wenn Sie eine/n geeignete/n
KünstlerIn für Ihr Schulprojekt suchen: www.kulturkontakt.or.at/beratung.
Sie können auch in der KKA-Datenbank „Angebote von Kulturschaffenden für Schulen“
suchen: www.kulturkontakt.or.at/angebote.
Seite 3 von 4
Kann ich nach der Einreichung Änderungen an meinem Projekt vornehmen (z. B.
Zusammenarbeit mit dem/der KünstlerIn, Veränderungen im Zeitplan oder die
Kosten betreffend)?
Mit der Genehmigung des Budgets im Dezember 2014 ist die Durchführung dieser
Aktivitäten verbindlich. Falls sich während des Schuljahres Umwidmungen bzw.
Änderungen von Projekten aus dem Schulkulturbudget ergeben oder diese nicht realisiert
werden, ist dies KulturKontakt Austria und dem jeweiligen Landesschulrat bzw. dem
Stadtschulrat für Wien (bei Übungsschulen der Pädagogischen Hochschulen und
sonstigen Zentrallehranstalten dem Bundesministerium für Bildung und Frauen)
schriftlich bekannt zu geben.
Wie kommen die LehrerInnen zu den finanziellen Mitteln?
Die Kultur-Kontaktperson wird spätestens vor Weihnachten 2014 schriftlich in einem Brief
darüber informiert, ob und welche Projekte zwischen Jänner und Oktober 2015 finanziell
unterstützt werden. Dieses Schreiben ist der Schuldirektion zur Kenntnis zu bringen.
Wie stellen die projektbeteiligten KünstlerInnen ihre Honorarnoten?
Seit 1. Jänner 2014 sind gem. § 5 IKTKonG. BGBl. I Nr. 35/2012 alle
VertragspartnerInnen des Bundes im Waren- und Dienstleistungsverkehr mit
Bundesdienststellen verpflichtet, Rechnungen ausschließlich elektronisch in
strukturierter Form einzubringen. Das betrifft auch KünstlerInnen und
KulturvermittlerInnen, die für die Durchführung künstlerischer Projekte
Honorarrechnungen an Bundesschulen im Rahmen des Schulkulturbudgets stellen.
Für die Einbringung von E-Rechnungen an Bundesdienststellen im Wege des
Unternehmensserviceportals (kostenpflichtige Telefonnummer 0810 / 202 202 bzw. unter
https://www.usp.gv.at/) ist eine einmalige Registrierung im USP erforderlich.
Informationen über die rechtlichen und technischen Grundlagen zur E-Rechnung an den
Bund finden Sie unter www.erb.gv.at.
Wie kommt das Geld an die Schule?
Die zugesagte Summe wird vom jeweiligen Landesschulrat bzw. durch den Stadtschulrat
für Wien angewiesen.
Was muss man beim Abschluss des Projekts berücksichtigen?
Die Abrechnung und die Dokumentation des Projekts (Projektbericht) sind verpflichtende
Projektbestandteile. Die Abrechnungen sind spätestens bis 31. Oktober 2015 an die
geldausbezahlende Stelle (den jeweiligen Landesschulrat bzw. den Stadtschulrat für
Wien) zu schicken, die Projektberichte sind bis 31. Oktober 2015 online auszufüllen.
Jede/r projektleitende/r LehrerIn erhält von KKA zeitgerecht einen persönlichen Link zum
Online-Formular.
Von Seiten des Ministeriums haben die Schulen den ausdrücklichen Auftrag, die
Projektdokumentationen für die Öffentlichkeitsarbeit der Schulen zu nutzen.
PROJEKTBÜRO
KulturKontakt Austria begleitet die
Initiative konzeptionell, beratend und
organisatorisch.
KulturKontakt Austria,
Universitätsstraße 5, 1010 Wien,
www.kulturkontakt.or.at
Cathrin Bischoff: t +43 1 523 87 65-77,
skb@kulturkontakt.or.at
Seite 4 von 4
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
9
Dateigröße
132 KB
Tags
1/--Seiten
melden