close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gestern und heute - PDF eBooks Free | Page 1

EinbettenHerunterladen
Sambia-Botswana-Namibia-Südafrika
Praktisches für Ihre Sambia-Botswana-Namibia-Südafrika Reise von A – Z
Inhalt:
Alleinreisende im halben Doppelzimmer
Einreisebestimmungen
Essen & Trinken
Flug, Transporte vor Ort und Rail&Fly Ticket (sofern von der Airline angeboten)
Flugzeiten (voraussichtliche / Änderungen sind vorbehalten)
Impfungen und Gesundheit
Klima
Literaturhinweise
Schönes zum Schmökern für Ihre Reise
Reisegepäck / Checkliste
Handgepäckregelung
Reisepapiere
Sicherheit
Stromspannung
Trinkgelder & Extrakosten
Unterkünfte und Verpflegung
Reiseversicherungen
Währung und Geld
Zeitunterschied
Wichtige Information der Deutschen Bahn für Rail&Fly Reisende
Alleinreisende im halben Doppelzimmer
Sie haben sich für das günstige „halbe Doppelzimmer“ entschieden? Dann werden wir uns bemühen, Sie
mit einem anderen Gast unterzubringen. Wir achten dabei selbstverständlich darauf, dass Frau mit Frau
und Mann mit Mann ein gemeinsames Zimmer bekommen. Sollten wir bis einen Monat vor Reisebeginn
keinen Zimmerpartner für Sie finden, bekommen Sie automatisch ein Einzelzimmer. In diesem Fall müssen
wir Ihnen bei dieser Reise den vollen Einzelzimmer-Zuschlag berechnen. Weitere Angaben hierzu finden
Sie in unserem Katalog auf Seite 9 und 448. Bitte beachten Sie, dass bei Buchungen, die kurzfristiger als
einen Monat vor Abreise erfolgen, nur dann ein halbes Doppelzimmer gebucht werden kann, wenn ein
gleichgeschlechtlicher Reisegast zu diesem Zeitpunkt auf einen Zimmerpartner wartet. Sollte dies nicht der
Fall sein, buchen wir ein Einzelzimmer zum ausgeschriebenen Katalogpreis für Sie.
Einreisebestimmungen
Als EU - Bürger benötigen Sie kein Visum, um nach Südafrika einzureisen, wenn Sie bei der Einreise
folgende Unterlagen vorlegen können:
1) einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens 30 Tagen über die Ausreise aus der Republik
Südafrika hinaus und mindestens zwei freien Seiten für Sichtvermerke
2) Unterlagen, die den Zweck und Dauer des Aufenthalts bestätigen (Ihre Buchungsbestätigung)
3) Nachweis über ein gültiges Rückflugticket
4) Impfpass: Wichtiger Hinweis: Bei Einreise nach Südafrika müssen Sie eine gültige
Gelbfieberimpfung vorweisen, da Südafrika Sambia seit Mitte 2011 als Gelbfiebergebiet einstuft und
Sie sich vor Ihrer Einreise in Südafrika in Sambia aufhalten. Das gilt auch für die Termine, an der
der Reiseverlauf umgekehrt ist und in Südafrika startet, da Sie auf dem Rückflug über
Johannesburg reisen.
Hinweise für die Einreise von Minderjährigen
Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren benötigen bei der Ein- und Ausreise ab dem 01.06.2015 eine
vollständige Geburtsurkunde (Kopie), auf welcher beide Elternteile vermerkt sind und hervorgehen. Diese
wird auch benötigt, wenn ein oder beide Elternteile mit reisen.
Reist ein Minderjähriger nur in Begleitung eines Elternteiles, so wird neben der vollständigen
Geburtsurkunde (Kopie) noch eine eidesstattliche Einverständniserklärung des nicht mitreisenden
Elternteils (eidesstattliche Versicherung, Passkopie sowie Kontaktdaten des nicht mitreisenden Elternteils)
bzw. eine Erklärung darüber, dass eine eidesstattliche Einverständniserklärung nicht erforderlich ist (z.B.
ein gerichtlicher Beschluss über das alleinige Sorgerecht oder eine Sterbeurkunde). Reist der
Minderjährige alleine benötigt er neben der vollständigen Geburtsurkunde (Kopie) die eidesstattliche
Einverständniserklärung sowie die Kontaktdaten und Passkopien beider sorgeberechtigter Elternteile sowie
die Kontaktdaten und eine Passkopie derjenigen Person zu der er reist.
Minderjährige in Begleitung von Personen die nicht sorgeberechtigt sind, benötigen die vollständige
Geburtsurkunde (Kopie), die eidesstattliche Einverständniserklärung sowie Kontaktdaten und Passkopien
beider sorgeberechtigter Elternteile bzw. des gesetzlichen Vertreters.
Bitte nehmen Sie die Erklärungen/Einverständniserklärungen, Urkunden bzw. Übersetzungen in englischer
Sprache mit.
Für die Einreise nach Namibia benötigen Sie einen sechs Monate über das Reiseende hinaus gültigen
Reisepass mit mindestens zwei freien Seiten. Die Reisedokumente müssen in einem einwandfreien
Zustand sein, das bedeutet, dass sie nicht beschädigt oder durch Verschmutzung un- bzw. schwer lesbar
sind. Bei Ein- und Ausreise erhalten Bürger der EU lediglich einen Ein- bzw. Ausreisestempel. Bitte achten
Sie darauf, dass auf dem Einreisestempel mindestens so viele Aufenthaltstage genehmigt wurden, wie
benötigt werden. Ein Visum ist für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsangehörige nicht
erforderlich.
Ein Visum für touristische Zwecke wird bei Einreise in Botswana für deutsche, östereichische und
schweizerische Staatsangehörige gebührenfrei an den Grenzstationen erteilt. Der Reisepass muss 6
Monate über das Reiseende hinaus gültig sein und außerdem noch mindestens eine freie Seite für Einund Ausreisestempel enthalten.
Für
Sambia
besteht
Pass-
und
Visumzwang.
Deutsche,
österreichische
und
schweizerische
Staatsangehörige können Touristenvisa auch gebührenpflichtig bei der Einreise nach Sambia erhalten. Das
single entry Visum kostet ca. US$ 50 pro Person (Stand:10/2014) und ist in US$ bar zu entrichten.
Einreisebestimmungen gelten für deutsche, österreichische und schweizerische Staatsbürger, Angehörige
anderer Nationen wenden sich bitte an ihre zuständige Behörde.
Essen und Trinken
Zum Teil haben wir die Verpflegung mit in den Reisepreis eingeschlossen. Für die Safari sammelt Ihre
Reiseleitung bei Ankunft USD 265,– für die Vollverpflegung aus der Buschküche ein. Sie haben dennoch
die Gelegenheit, die kulinarische Vielfalt Afrikas zu entdecken, schließlich haben wir nicht alle Mahlzeiten
mit in den Reisepreis eingeschlossen. So haben Sie in Livingstone, Swakopmund und Kapstadt
Gelegenheit zu einem Restaurantbesuch. Die südafrikanische Küche wurde von der Holländischen,
Indischen und Englischen Küche beeinflusst. Die traditionell afrikanische Küche arbeitet mit viel Maismehl
und Gemüse. Das traditionelle Hauptnahrungsmittel der Sambier ist Nshima, ein Maisbrei, zu dem
verschiedene Beilagen wie Grünkohl, Weißkohl, Auberginen Salat, grüne oder rote Bohnen usw. gereicht
werden. Neben dem Gemüse gibt es natürlich leckeren Fisch oder Fleisch als Beilage.
In Namibia ist die Qualität des Fleisches sehr gut, da die Tiere hier ausschließlich auf Naturweiden
gehalten werden und keine künstlichen Zusätze ins Futter gegeben werden. Es handelt sich meist um
Rindfleisch, Wildfleisch und Straußenfleisch. Bei Namibiern ist „Biltong“, getrocknetes Antilopenfleisch,
sehr beliebt, welches zudem sehr nahrhaft ist. In Swakopmund sollten Sie sich die frischen
Meeresspezialitäten nicht entgehen lassen. Frischer Fisch, Hummer sowie Muscheln und Austern sind ein
wahres Geschmackserlebnis. Sie werden sicherlich so manche Köstlichkeit entdecken, und wir wünschen
Ihnen bei Ihrer kulinarischen Reise durch Afrika viel Spaß!
Flug, Transporte vor Ort und Rail&Fly Ticket (sofern von der Airline angeboten)
Sie fliegen mit Linienmaschinen (Economy) der South African Airways oder einer gleichwertigen
Fluggesellschaft ab Frankfurt oder Ihrem gebuchten Abflugort (als Zubringer nach Frankfurt; nach
Verfügbarkeit buchbar) über Johannesburg nach Livingstone und zurück von Kapstadt bzw. nach Kapstadt
und zurück von Livingstone. Bitte beachten Sie, dass es bei innerafrikanischen Flügen (Kapstadt-
Johannesburg) oft auch kurzfristig zu Flugzeitenänderungen kommen kann und die Gruppe dann eventuell
aufgeteilt werden muss.
Den Ausdruck Ihres elektronischen Tickets erhalten Sie mit unserem Last-Minute-Brief etwa sieben bis
zehn Tage vor Abreise.
Sollten Sie bei uns ein „Rail & Fly–Ticket“ gebucht haben, finden Sie auf Ihrem Flugticket („Ihr Reiseplan“)
eine Rail & Fly Buchungsnummer mit der Sie an jedem beliebigen Fernverkehrsautomaten der Deutschen
Bahn Ihr „Rail & Fly-Ticket“ frühestens 72 Stunden vor Abflug ausdrucken können. Alternativ können Sie
Ihr Ticket ab 72 Stunden vor Abflug auch über das Internet unter http://www.accesrail.com/checkin/ im
Homeprint-Verfahren ausdrucken. Das Ticket ist bereits einen Tag vor bzw. einen Tag nach Ihrer Reise
von jedem deutschen Bahnhof in Nahverkehrs-, IC- und ICE – Zügen gültig. Unter folgendem Link erhalten
Sie ebenfalls eine Anleitung: http://www.bahn.de/p/view/service/flug/railandfly.shtml
Bitte beachten Sie, dass unter Umständen auch weitere Namen in diesem Homeprint-Verfahren aufgeführt
sind („Travelers available for Check-in“). Bitte lassen Sie die Tickets jedoch nur für Ihren eigenen Namen
bzw. die Namen Ihrer Mitreisenden ausdrucken, indem Sie die Häkchen bei allen anderen Namen
entfernen.
Bitte achten Sie darauf, wie viele Rail & Fly Buchungsnummern Sie erhalten haben. Bei zwei Rail & Fly
Buchungsnummern erhalten Sie für die Hin- und Rückfahrt jeweils eine Fahrkarte. Ziehen Sie bitte bei
Antritt der Rückfahrt unter Eingabe der zweiten Rail & Fly Buchungsnummer die Rail&Fly-Fahrkarte für den
Rückweg!
Während der Rundreise und auf den Pirschfahrten bewegen wir uns je nach Gruppengröße im Kleinbus
oder im Overland Truck. Das Gepäck wird im Fahrzeug transportiert. Beide Fahrzeugtypen haben zu
öffnende Fenster. In der Regel verfügen die Fahrzeuge über keine Klimaanlage und kein Mikrofon.
Flugzeiten (voraussichtliche / Änderungen sind vorbehalten)
Bitte beachten Sie: Bei den nachfolgend angegeben Zeiten handelt es sich um Orientierungshilfen. Bitte
beachten Sie die genauen Flugzeiten in Ihrem Flugticket, dass Sie etwa sieben bis zehn Tage vor Abreise
mit Ihrem Last-Minute-Brief erhalten!
Hinflug
Strecke
Abflug
Ankunft
Frankfurt - Johannesburg
20.45
07.25 Uhr (+1)
Johannesburg – Livingstone
10.40
12.30 Uhr
Rückflug
Strecke
Abflug
Ankunft
Kapstadt – Johannesburg
15.10
17.10 Uhr
Johannesburg – Frankfurt
19.25
06.10 Uhr (+1)
Bei Terminen mit umgekehrtem Reiseverlauf:
Hinflug
Strecke
Abflug
Ankunft
Frankfurt - Johannesburg
20.45
07.25 Uhr (+1)
Johannesburg – Kapstadt
10.05
12.15 Uhr
Strecke
Abflug
Ankunft
Livingstone – Johannesburg
13.10
14.55 Uhr
Johannesburg – Frankfurt
19.25
06.10 Uhr (+1)
Rückflug
(+1) = Ankunft am folgenden Tag
(Stand Oktober 2014)
Andere Abflugorte (siehe Katalog) sind nach Verfügbarkeit buchbar und müssen nach Buchungseingang
bei der Fluggesellschaft angefragt werden.
Hinweis zum Online Check-In:
Sie können in der Regel bei Flügen mit South African Airways bei Abflügen von Frankfurt oder München
(bei den Zubringerflügen geht es leider zurzeit noch nicht) online einchecken und sich auf diese Weise ab
24 Stunden vor dem Abflug dann auch ggf. einen Sitzplatz reservieren.
Sie benötigen dazu Ihren Nachnamen und entweder die Booking Reference (auf Ihrem Reiseplan als
Reservierungsnummer bezeichnet) oder die E-Ticketnummer (auf Ihrem Reiseplan markiert). Ebenso
müssen Sie angeben von welchem Ort aus Sie fliegen (also Frankfurt oder München). Falls Sie zu
mehreren Personen einchecken, müssen Sie noch das Häkchen setzen bei zusätzliche Passagiere
einchecken. Bitte beachten Sie, dass der Online Check-In nur auf Englisch beschrieben ist.
Online Check- In ist auf folgender Seite möglich:
https://www.flysaa.com/de/de/searchpnr.secured?loc=de&lan=de
Bitte beachten Sie, dass unabhängig davon, ob Sie online oder am Flughafen einchecken, von den
Fluggesellschaften offiziell verlangt wird, dass Sie 2-3 Stunden vor Abflug am Flughafen sind. Da Sie
zudem Ihr Gepäck abgeben müssen und die Sicherheitskontrolle passieren müssen, raten wir auch schon
online eingecheckten Passagieren davon ab, kurzfristiger als von der Airline angegeben am Flughafen zu
erscheinen.
Bitte beachten Sie:
Fluggesellschaften können auch kurzfristig Flugzeiten ändern. Sollten Sie deshalb in Eigenregie eine
Bahnanreise zum Abflugort buchen, raten wir Ihnen dringend zum Kauf von Tickets, bei denen Sie Ihre
Hin- und Rückfahrt zeitlich flexibel bestreiten können. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keinerlei
Erstattungen von Tickets vornehmen, die eine feste Hin- und Rückreise vorschreiben und die aufgrund von
veränderten Flugzeiten dann nicht genutzt werden können! Auch bei einer in Eigenregie gebuchten
Fluganreise raten wir zu einem ausreichenden Zeitpuffer.
Im Regelfall werden wir Sie bei jeder zwischenzeitlichen Flugzeitenänderung informieren. Da aber
Änderungen im Ausnahmefall sehr kurzfristig in Kraft treten können, bitten wir Sie zusätzlich, sich am
Vorabend des Abflugtages mit den gängigen Medien (Homepage der entsprechenden Fluggesellschaft bzw.
Videotextseiten der Flughäfen) über Ihre endgültige Abflugzeit zu informieren.
Impfungen und Gesundheit
Eine Gelbfieberimpfung ist nur bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet bzw. nach einem weniger als sechs
Monate
zurückliegenden
Aufenthalt
in
einem
Gelbfiebergebiet
vorgeschrieben.
Eine
gültige
Gelbfieberimpfung ist für Sambia verpflichtend. Tropeninstitute empfehlen für alle vier Länder neben
Polio, Diphtherie und Tetanus auch eine Malariaprophylaxe (v. a. für das Okavango-Delta, den
Caprivistreifen, sowie Chobe-Nationalpark und Sambia), sowie eine Impfung gegen Typhus und Hepatitis A
und B. Malaria wird durch Stiche der Anopheles-Mücke übertragen. Diese schlägt am liebsten in den
Dämmerungsstunden zu. Schützen Sie sich zu dieser Tageszeit durch lange, helle Baumwollkleidung oder
Mückenabwehrmittel, wie Autan etc. Bitte beachten Sie: Impfungen sind immer eine persönliche
Entscheidung, wo das Risiko abgewogen werden muss. Konsultieren Sie deshalb vor jeder Fernreise in
jedem Fall immer rechtzeitig (im Idealfall 2 Monate vor Abreise) Ihren Hausarzt oder ein tropenmedizinisches Institut. Generell sollten Sie beachten: Verzichten Sie auf ungeschältes Obst, Salate oder
Eiswürfel in einfachen Restaurants. Sie vermeiden damit Durchfallerkrankungen. Arznei gegen MagenDarmbeschwerden gehört dennoch mit ins Gepäck, sollte es Sie trotzdem einmal erwischen. Vergessen
Sie Ihr Sonnenschutzmittel nicht! Vor allem während der ersten Tage sollten Sie einen hohen LichtschutzFaktor verwenden.
Außerdem gilt für die Anfangszeit im Gastland: Weniger ist oft mehr; natürlich will jeder viel sehen, doch
gönnen Sie sich Ruhepausen, entspannen Sie lieber mal in einem Café - denn es gilt: wer gelassen ist, ist
auch weit weniger anfällig für irgendwelche Krankheiten.
Fahren Sie stressfrei in Ihren Urlaub; vermeiden Sie es, von der Arbeit direkt ins Flugzeug zu steigen.
WICHTIG: Bitte beachten Sie, dass wir und unser Partner vor Ort Informationen zu Ihrer
Auslandskrankenversicherung benötigen, damit im Notfall schneller reagiert werden kann. Hierzu erhalten
Sie von uns mit Ihren letzten Reiseunterlagen vor der Abreise ein Formular zu den benötigten Angaben
Ihrer Auslandskrankenversicherung. Bitte füllen Sie dieses Formular aus und schicken es uns vor Ihrer
Abreise zu.
Tropeninstitute:
•
Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit
Sigmund-Freudstr. 25, 53105 Bonn, Tel. 0228/28715520
•
Landesinstitut für Tropenmedizin
Spandauer Damm 130, Haus 10, 14050 Berlin, Tel. 030/301166
•
Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin
Bernhard-Nocht-Str. 74, 20359 Hamburg, Tel. 040/312851
•
Institut für Tropenhygiene und Öffentliches Gesundheitswesen der Universität Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 324, 69120 Heidelberg, Tel. 06221/ 5622999, Tonbandinfo Afrika: 565632,
Asien: 565633, Lateinamerika: 565635
Impfberatung nur vor Ort, keine telefonische Beratung/Terminvereinbarung
•
Abteilung für Infektions- und Tropenmedizin der Universität München
Leopoldstr. 5, 80802 München, Tel. 089/2180 13500
•
Institut für Tropenmedizin, Universitätsklinikum Tübingen
Wilhelmstr. 27, 72074 Tübingen, Tel. 07071/298 2365
Infos per Mausklick:
www.fit- for-travel.de
www.die-reisemedizin.de
www.reisevorsorge.de
Unter folgendem Link können Sie zudem nach ausgebildeten Reisemedizinern in Ihrer Nähe suchen:
http://www.frm-web.de/aerztelisten
Hinweis zur Gelbfieberimpfung: Sollten Sie aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden dürfen,
benötigen Sie von Ihrem Arzt oder Tropenmediziner eine Bescheinigung zur Befreiung von der
Gelbfieberimpfung. Diese muss ebenfalls in englischer Sprache ausgestellt werden und bei Einreise vor Ort
gezeigt werden. Wir bitten Sie in diesem Falle darum uns kurz zu informieren, so dass wir und unser
Partner informiert sind, dass Teilnehmer ohne gültige Gelbfieberimpfung mitreisen.
Klima
Das Wetter kennt im größten Teil des südlichen Afrikas drei Jahreszeiten. Regenzeit, sowie die kühle und
die heiße Trockenzeit. Die Jahreszeiten sind abhängig vom Augulhasstrom im indischen Ozean. Hiervon
werden vor allem Sambia, Botswana und der nördliche und östliche Bereich Namibias beeinflusst. Die
Regenzeit beginnt mit dem südafrikanischen Sommer. Der Sommermonsun bringt vom indischen Ozean
regenreiches Wetter, besonders in der Zeit von November/Dezember bis März /April, wobei die östlichen
Regionen eher von der Regenzeit betroffen sind als die westlichen. Ab April wird es kühler und der Regen
lässt nach. Die Tage sind angenehm mild bis 25 Grad, die Nächte können ziemlich kalt werden. Ab August
steigen die Temperaturen. Die Tagestemperaturen erreichen nun Werte von über 35 Grad. Die Nächte
bleiben mild. Vor Beginn der Trockenzeit im September und Oktober kann es sehr heiß werden, ist aber
auf Grund der Trockenheit, die beste Zeit für Tierbeobachtungen. Auf Grund der Höhenlage kühlen sich die
Nächte auch in der heißesten Zeit immer stark ab.
Die Namib und die Küstenregion Namibias werden vom Benguela-Strom im Atlantik beeinflusst, der
kontinuierlich kühle und trockene Meeresluft ans Land bringt, so kann es vorkommen, dass mitten im
Sommer die Temperaturen nur 20 Grad betragen. Die Nächte in der Namib, insbesondere in den
Wintermonaten, können sehr kühl werden. In den Monaten Juni bis August sinken die Temperaturen unter
Umständen nachts auf unter null Grad. Der Küstenstreifen und die Namib gehören auf Grund des kalten
Meeresstroms, der kaum Verdunstung zulässt, zu den niederschlagsärmsten Bereichen Afrikas.
Das Klima in Südafrika ist überwiegend sonnig, jedoch kann es vor allem im Winter oder in den
Morgenstunden und in der Nacht auch einmal kalt werden. Um Kapstadt herum kann es besonders im
Sommer auch einmal stürmisch werden. Die Temperaturen liegen im Sommer im ganzen Land zwischen
25° bis 30° C. Im Winter können die Temperaturen auch einmal bei 15° C liegen. Mit Regen muss man das
ganze Jahr über rechnen.
Literaturhinweise
Namibia, Reise Know How Verlag (2014)
Namibia, Nelles Verlag (2014)
Namibia, Dumont Reiseverlag (2014)
Namibia & Botsuana, Lonely Planet (2013)
Botswana, Reise Know-How (2014)
Botswana, Iwanowski (2013)
Reisen in Botswana, Hupe Verlag (2014)
Südafrika, Reise Know-How (2014)
Reiseführer Südafrika, Marco Polo (2014)
Südafrika, Dorling Kindersley (2013)
Stefan Loose Travel Handbuch Südafrika, Dumont Reiseverlag (2014)
Reisen in Zambia und Malawi, Hupe Verlag (2014)
Schönes zum Schmökern für Ihre Reise
Namibia, Piper Verlag (2009)
Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste, Two Books (2008)
Namibia, Dumont (2012)
Botswana, Ein Diamant im Süden Afrikas, Wiesenberg (2012)
Okavango, Taschen (Oktober 2012)
Der lange Weg zur Freiheit, Fischer Verlag (2012)
Gebrauchsanweisung für Südafrika, Piper (2010)
Ein Jahr in Südafrika, Herder (2011)
Südafrika - Das Kochbuch, Komet (2012)
Reisegepäck / Checkliste
Bei Ihren Flügen wird von Seiten der Airline ein Gepäckstück à 23 kg plus Handgepäck bis zu 8 kg Gewicht
frei befördert, bitte beachten Sie jedoch, dass Sie aufgrund des zulässigen Gesamtgewichtes der
Fahrzeuge und wegen des Platzes nur ein Gepäckstück á 15 kg sowie ein Handgepäckstück mitnehmen
dürfen. Bitte beachten Sie, dass der benötigte Schlafsack nicht als zusätzliches Gepäckstück mitgebracht
werden darf sondern im Hauptgepäck verstaut sein muss. Alternativ kann er, sofern er die vorgegebenen
Maße nicht überschreitet, als Handgepäckstück mitgenommen werden. In diesem Fall darf aber kein
weiteres Handgepäck mitgebracht werden. Wir empfehlen Ihnen daher den Schlafsack ins Hauptgepäck zu
packen. Da zudem auch unsere Hotels nur selten auf Kofferträger zurückgreifen, ist weniger Gepäck auch
in Ihrem Sinne.
•
Reisepass mit ggf. Visum (kann auch problemlos bei Einreise in Sambia beantragt werden)
•
Fotokopie des Reisepasses
•
Impfpass mit gültiger Gelbfieberimpfung
•
Ausdruck Ihres elektronischen Tickets
•
Fotokopien der wichtigsten Dokumente (getrennt von Originalen aufbewahren)
•
Rucksack, Reisetasche (ggf. Koffer)
•
Tagesrucksack
•
Schlafsack, ggf. Kissen für die Zeltübernachtungen
•
Handtücher für die Zeltübernachtungen
•
Bequeme Trekkingschuhe mit Profil
•
Lange und kurze Hosen, langärmliges Hemd oder T-Shirt
•
Warme Jacke und Hose
•
Regenschutz
•
Badesachen
•
Sonnenschutz
•
Reiseapotheke, persönliche Medikamente
•
Insektenschutz, eventl. Moskitonetz
•
Wasserflasche, Taschenlampe oder Stirnlampe
•
Fotoausrüstung, Filme
Wichtiger Hinweis zum Gepäck:
Bitte beachten Sie, dass Sie aber aufgrund des Platzes und des zulässigen Gesamtgewichtes in den
Fahrzeugen vor Ort nicht mehr als 15 kg mitnehmen dürfen! Wir bitten Sie, wenn möglich Ihr Gepäck in
großen Rucksäcken bzw. Reisetaschen (Weichtaschen) unterzubringen, da diese im
Fahrzeug vor Ort besser verstaut werden können. In einigen Unterkünften besteht die Möglichkeit, Wäsche
waschen zu lassen. Wir empfehlen dies aber nur in den Unterkünften, in denen Sie mehr als eine Nacht
verbringen, da es sonst erfahrungsgemäß nicht immer klappt.
Handgepäckregelung
Die EU-Handgepäckregelung gilt für alle Flüge, die von Flughäfen in der Europäischen Union sowie von
Großbritannien und der Schweiz abgehen, unabhängig von deren Bestimmungsort (also auch alle innerdeutschen und innereuropäischen Flüge).
1. Wie lautet die Verordnung?
Fluggäste dürfen Flüssigkeiten oder vergleichbare Gegenstände in ähnlicher Konsistenz nur noch in geringen Mengen und in kleinen Einzelbehältnissen im Handgepäck mitführen. Hierbei ist zu beachten, dass
sich die Flüssigkeiten in Einzelbehältnissen mit einem Fassungsvermögen von max. 100 ml bzw. einer
vergleichbaren Maßeinheit (laut aufgedruckter Höchstfüllmenge – ein halbvolles 200ml-Behältnis ist nicht
zugelassen) befinden. Sämtliche dieser Einzelbehältnisse müssen in einem durchsichtigen, wieder
verschließbaren Plastikbeutel mit einem Fassungsvermögen von max. 1 Liter eingepackt sein. Pro Person
ist nur ein Plastikbeutel gestattet. Der entsprechende Plastikbeutel muss transparent sein und einen
integrierten Verschluss (z. B. Reiß-, Klett-, Quetsch- oder Kordelzugverschluss) aufweisen. Die einfachste
und preiswerteste Möglichkeit ist die Verwendung von Gefrierbeuteln mit Zipp-Verschluss, die in den
meisten Supermärkten angeboten werden.
2. Was zählt zu den „Flüssigkeiten“?
Gels, Pasten, Lotionen, Mischungen von Flüssigkeiten und Feststoffen wie z. B. Zahnpasta, Haargels, Getränke, Suppen, Sirup, Parfum und andere Artikel mit ähnlicher Konsistenz, sowie der Inhalt von Druckbehältern wie z.B. Aerosole, Rasierschaum, Haarspray.
3. Gibt es Ausnahmen für Medikamente oder Babynahrung?
Ja: Erlaubt sind Flüssigkeiten, die während der Reise verwendet werden und entweder für medizinische
oder spezielle diätische Zwecke gebraucht werden, einschließlich Babynahrung, -milch oder -säfte für
mitreisende Babys und Kleinkinder. Die Passagiere müssen diese an der Kontrollstelle ebenfalls getrennt
vom übrigen Handgepäck vorlegen und bei Bedarf deren Notwendigkeit nachweisen (z. B. durch Rezepte,
Beschreibung der Notwendigkeit, Plausibilität etc.).
4. Welche Regelungen gelten für Einkäufe in Duty Free Shops bzw. an Bord des Flugzeugs?
Duty Free-Waren, die am Abflugtag nach der Bordkartenkontrolle in einem Geschäft an einem EU-Flughafen oder an Bord eines Flugzeugs einer EU-Fluggesellschaft gekauft wurden, dürfen vom Fluggast mit
durch die Sicherheitskontrolle genommen werden, wenn sie sich in einem transparenten und von der Verkaufstelle versiegelten Beutel befinden. Der Beutel muss einen von außen lesbaren Kaufbeleg enthalten,
auf dem Verkaufsdatum und –ort festgehalten sind.
5. Was ist bei Umsteigeverbindungen zu beachten?
Handelt es sich bei dem jeweiligen Flug um eine Umsteigeverbindung, bei welcher der erste Flug und der
Anschlussflug von einem Flughafen innerhalb der EU erfolgen, so können Flüssigkeiten, die die Bestimmungen von Punkt 4 erfüllen, mit an Bord des Anschlussfluges genommen werden. Das gilt nicht für Flüge
aus Drittländern, die nicht den EU-Regelungen unterliegen.
6. Ist aufgrund der EU-Verordnung mit längeren Wartezeiten am Flughafen zu rechnen?
Da die EU-Verordnung eine aufwändige und genaue Kontrolle des Handgepäcks erfordert, ist davon auszugehen, dass sich die bisherigen Wartezeiten am Sicherheits-Check verlängern werden. Wir empfehlen
Ihnen, sich frühzeitig vor der geplanten Abflugzeit am Abfertigungsschalter/Check-in einzufinden.
7. Gibt es weitere Sicherheitsbestimmungen, die am Flughafen zu beachten sind?
Die Passagiere sind dazu verpflichtet, bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen ihre Mäntel, Jacken,
Blazer oder Sakkos auszuziehen und große elektronische Geräte, wie z. B. Notebooks, aus den Taschen
herauszunehmen.
(Quelle: http://www.airberlin.com/de-DE/site/landingpages/cabin_baggage.php)
Weitere wichtige Hinweise zu den Gepäcksbestimmungen
Alle Passagiere, deren endgültiges Reiseziel oder Zwischenstopp in einem anderen Land als dem der
Abreise liegt, werden darauf hingewiesen, dass bestimmte internationale Abkommen die gesamte Reise
einschließlich aller Teilabschnitte in einem Land betreffen können; diese Abkommen sind als Montrealer
Konvention bekannt bzw. als deren Vorläufer Warschauer Konvention, einschließlich der dazugehörigen
Ergänzungen (das Warschauer Konventionssystem). Die Haftung der Fluggesellschaft wird für diese Passagiere von dem jeweils geltenden Abkommen zuzüglich besonderer Frachtverträge als Teil der anwendbaren Tarife geregelt und ggf. eingeschränkt.
GEFAHRGÜTER
Unten angegebene Waren nicht einpacken oder mit an Board bringen, ohne vorher Rücksprache mit Ihrer
Fluggesellschaft zu halten.
GEFÄHRDEN SIE NICHT IHRE EIGENE SICHERHEIT ODER DIE IHRER MITREISENDEN.
WENDEN SIE SICH FÜR WEITERE INFORMATIONEN AN IHRE FLUGGESELLSCHAFT.
Übersetzungen und weitere nützliche Reiseinformationen finden Sie auf der Website der IATA:
http://www.iatatravelcentre.com/e-ticket-notice/General/German/
Reisepapiere
Ihren gesetzlich vorgeschriebenen Reisepreissicherungsschein sowie ggf. Ihren Schein für die
Reiserücktrittskosten-Versicherung erhalten Sie bereits mit der Buchungsbestätigung. Anbei finden Sie
auch Ihre Rechnung. Bitte überweisen Sie unmittelbar nach deren Erhalt die Anzahlung in Höhe von 20 %
des Reisepreises. Der Gesamtbetrag muss vier Wochen vor Reisebeginn bei uns eingehen. Sieben bis
zehn Tage vor Ihrer Reise schicken wir Ihnen Ihre Flugtickets und letzte Informationen. Hier finden Sie Ihre
genauen Abflugzeiten, eine Teilnehmer- und Hotelliste.
Sofern
im
Leistungsumfang
Ihrer
Reise
enthalten
(s.
auch
„Im
Preis
enthalten“
bei
Ihrer
Reiseausschreibung) erhalten Sie ein bis zwei Wochen vor der Abreise auch Ihre Reise Know How
Landkarte entweder mit Ihren letzten Reiseunterlagen durch unser Haus oder aber durch den Reise Know
How Verlag – bitte beachten Sie, dass die Landkarte in diesem Fall dann separat durch eine externe
Verschickungsfirma versendet wird.
Sicherheit
Für die Aufbewahrung von Reisedokumenten sowie Geld und Schecks empfehlen sich Brustbeutel oder
Bauchgürtel. Es ist ratsam, von seinen Reisedokumenten Kopien zu machen und diese gesondert
aufzubewahren. Von der Mitnahme teurer Schmuckstücke oder ähnlicher Wertgegenstände ist ohnehin
abzuraten. Bitte beachten Sie auch evtl. tagesaktuelle Sicherheitshinweise auf unserer Homepage
www.worldinsight.de bzw. beim Auswärtigen Amt (www.auswaertigesamt.de).
Sicherheitshinweis: Steigen Sie in Nationalparks mit wilden Tieren unterwegs niemals aus dem Fahrzeug
aus, um z.B. auch mal ein besonders schönes Foto zu machen – die Tiere bewegen sich in ihrer
natürlichen Umwelt und können auch ganz überraschend aus ihren Verstecken hervorkommen! Ausnahme
sind sog. „Game-Walks“; halten Sie sich hier bitte an die Hinweise Ihrer Reiseleitung.
Hier die Anschrift der Deutschen Botschaften in Sambia, Botswana, Namibia und Südafrika, an die Sie sich
in Notfällen immer wenden können:
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Lusaka, Sambia
Lusaka United Nations Avenue
Ridgeway
5209,Lusaka
Tel: (00260211) 250644 oder 251259 oder 251262
Fax (00260211) 254014
Postanschrift:
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 50120
15101 Ridgeway
Lusaka, Sambia
info@lusaka.diplo.de
www.lusaka.diplo.de
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Gaborone, Botswana
Gaborone (Main Mall)
Gaborone Queens Road 1079-1084, Gaborone
Telefon: (00267 ) 395 31 43
Fax: (00267) 395 30 38
www.gaborone.diplo.de
info@gaborone.diplo.de
Postanschrift:
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 315
Gaborone, Botsuana
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Windhoek, Namibia:
Windhuk Sanlam Centre, 6th Floor
Independence Ave. 145, Windhoek
Telefon: (00264 61) 27 31 00, 27 31 33
Fax: (00264 61) 22 29 81
E-Mail: info@windhuk.diplo.de
www.windhuk.diplo.de
Postanschrift:
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 231
Windhoek, Namibia
Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Pretoria, Südafrika
180 Blackwood Street, Arcadia
Pretoria 0083
Telefon: (0027 12) 427 89 00
Fax: (0027 12) 343 94 01
Postanschrift:
Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 2023
Pretoria 0001, Südafrika
www.pretoria.diplo.de
info@pretoria.diplo.de
Stromspannung
Diese beträgt meistens 220 Volt. Die meisten Steckdosen in Afrika nehmen normale „Flachstecker“ nicht
auf. Deshalb benötigen Sie einen so genannten „runden Dreipolstecker“, den Sie entweder vor Ort für
wenig Geld im Supermarkt erwerben oder in Deutschland im Elektrofachhandel kaufen können.
Vergewissern Sie sich dann jedoch, dass der Stecker auch für das südliche Afrika geeignet ist. Die
üblichen Batterien sind überall erhältlich.
Trinkgelder & Extrakosten
Bitte beachten Sie, dass seit dem 01.09.2012 eine Einreisesteuer in Höhe von Sambischem Kwacha (ZMK)
56.000 erhoben wird (das sind umgerechnet etwa 8,14 Euro (Stand 10/2014)). Diese ist bei der Einreise
fällig und nur in Kwacha zu zahlen. Eine Zahlung per Kreditkarte ist nicht möglich. Am Flughafen stehen
Ihnen Geldwechselmöglichkeiten zur Verfügung. In Restaurants ist es üblich, ein Trinkgeld von etwa 10
Prozent zu geben. Für Busfahrer und Hotelpersonal sammelt Ihre Reiseleitung pro Person bei Ankunft 30
USD pro Person ein. Gerne kann ein Reisegast diese Trinkgeldkasse beaufsichtigen, damit Sie wissen,
dass das Geld in die richtigen Hände fällt. Natürlich freut sich auch Ihr Reiseleiter über ein Trinkgeld; ob
und in welcher Höhe richtet sich selbstverständlich nach Ihrer Zufriedenheit. Bei Ankunft sammelt Ihre
Reiseleitung USD 265,– für die Vollverpflegung aus der Buschküche während der Safari ein.
Unterkünfte und Verpflegung
Bei unserer Rundreise übernachten wir in ** - *** Hotels und Lodges, alle mit Bad bzw. Dusche/WC auf
dem Zimmer. Während der Campingübernachtungen schlafen wir in 2-Personen-Zelten mit leichten
Matratzen; Schlafsäcke müssen mitgebracht werden (Einzelzelte gegen Aufpreis buchbar, s. Einzelzimmer/Einzelzelt-Zuschlag). Einfache Toiletten und Duschen sind hier überall vorhanden. Für eine Erfrischung
am Ende des Tages steht Ihnen in vielen der Unterkünften und Campingplätzen ein Swimmingpool zur
Verfügung. Bilder unserer Unterkünfte finden Sie unter www.world-insight.de.
Die Verpflegung auf dieser Reise basiert im Wesentlichen auf Übernachtung mit Frühstück. Für die Safari
sammelt Ihre Reiseleitung bei Ankunft USD 265,- für die Verpflegung aus der Buschküche ein (Food Kitty).
Vegetarier bitten wir, dies bei der Anmeldung zu vermerken. Bitte beachten Sie jedoch, dass vegetarische
Kost in den meisten ost- und südafrikanischen Ländern wenig verbreitet ist und in der Regel nur das
weglassen von Fleisch und/oder Fisch bedeutet. Die Mahlzeiten finden Sie im Kurzreiseverlauf „Ihre
Reise“ mit F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen gekennzeichnet (F*,M*,A*=Mahlzeiten werden
durch das Food Kitty abgedeckt).
Hinweis zum Zelten: Die Zelte werden unter Mithilfe der Gruppe aufgebaut. Der Reiseleiter ist Ihnen
natürlich gerne behilflich, wenn es Schwierigkeiten gibt. Auch beim Kochen freut sich der Reiseleiter über
helfende Hände!
Im Kurzreiseverlauf ist angegeben, wo wir in den einzelnen Orten jeweils übernachten. Sollten einzelne der
dort genannten Unterkünfte einmal nicht verfügbar sein, greifen wir auf möglichst gleichwertige Alternativen
zurück.
Umgekehrter Reiseverlauf
1. Tag abends Abflug in Frankfurt via Johannesburg nach Kapstadt
2. Tag gegen Mittag Ankunft in Kapstadt, Transfer zum Hotel, Nachmittag zur freien Verfügung; 30 km
(2 Übernachtungen im Hotel Lady Hamilton*** oder im House on the Hill*** in Kapstadt)
3. Tag bei schönem Wetter und klarer Sicht Ausflug auf den Tafelberg da dieser Ausflug wetterabhängig
ist, haben wir die Kosten für die Seilbahn nicht im Preis eingeschlossen), nachmittags Ausflug zum Kap der
Guten Hoffnung und zum Boulders Beach (F)
4. Tag weiter in die Cedarberge, unterwegs Stopp am Bloubergstrand mit Blick auf den Tafelberg
(wetterabhängig), kurze Wanderung (ca. 1,5 Std., leicht) auf dem Weg zur Unterkunft ;
250 Km (1 Übernachtung in der Clanwilliam Lodge*** am Fuße der Cedarberge)(F)
5. Tag Fahrt durch die Namaqualand-Region zum Orange River, zum Sonnenuntergang Fahrt zu einem
Aussichtspunkt; 490 Km (2 Übernachtungen am Orange River, Camping)(F,)
6. Tag Kanufahrt flussabwärts auf dem Orange River mit Vogel- und Tierbeobachtung; 20 Km (F*,M*)
7. Tag Vormittag Zeit zum Schwimmen, Weiterfahrt zum Fisch River Canyon mit Stopps an schönen
Aussichtspunkten; 140 Km (1 Übernachtung am Fisch River Canyon, Camping) (F*,M*,A*)
8. Tag Tagesfahrt durch die Wüstenlandschaft zum Namib-Naukluft-Park, je nach Ankunftszeit Stopp am
Sesriem Canyon; 650 Km (2 Übernachtungen im Nationalpark, Camping) (F*,M*A*)
9. Tag früh morgens Fahrt zu den Dünen von Sossusvlei und Frühstück zum Sonnenaufgang,
anschließend Wanderung im Vlei (ca. 2 Std., leicht); 120 km (F*, A*)
10. Tag Fahrt durch den Namib-Naukluft-Park von Sesriem vorbei am Kuiseb Canyon nach Swakopmund;
330 Km (2 Übernachtungen im Hotel Grüner Kranz**(*) oder im Hotel Bundu n See**(*) in
Swakopmund)(F*,M*)
11. Tag zur freien Verfügung in Swakopmund, Gelegenheit zu einem Rundflug oder einer Bootstour mit
Chance Delphine und Seerobben zu sehen (optional) (F)
12. Tag Fahrt von der Atlantikküste zum Brandberg, am Nachmittag Wanderung zu der Felsmalerei „White
Lady“ (1,5 Std., leicht); 220 Km (1 Übernachtung in der Ugab Wilderness Lodge*** oder in der White Lady
Lodge*** am Brandberg) (F,M*, A*)
13. Tag am Vormittag Wanderung zu den Felsgravuren der Buschmänner (1 Std., leicht), von Twyfelfontein
weiter Richtung Kamanjab; 310 km (1 Übernachtung in Kamanjab, Camping) (F,M*,A*)
14. Tag am Vormittag Besuch eines traditionellen Dorfers und Begegnung mit den Himba, am Nachmittag
weiter in den Etosha-Nationalpark mit Stopp in Outjo, am Abend Gelegenheit nachtaktive Tiere an der
Campeigenen Wasserstelle zu sehen ; 270 Km (2 Übernachtungen im Etosha-Nationalpark, Camping)
(F*,M*,A*)
15. Tag morgens und nachmittags Pirschfahrten im Nationalpark, am Abend Möglichkeit zu einer
Nachtsafari (optional); (F*,M*,A*)
16. Tag weitere Pirschfahrt am Morgen und Nachmittag im Nationalpark und entlang der Etoscha-Pfanne,
zum Sonnenuntergang Möglichkeit zu Tierbeobachtungen an der beleuchteten Wasserstelle des Camps; (1
Übernachtungen im Etosha-Nationalpark, Camping) (F*,M*,A*)
17. Tag letzte Tierbeobachtungen auf dem Weg vom Camp zum Kavango Fluss; 360 Km (1
Übernachtungen in der Nkwazi Lodge*** oder in der Sarasungu Lodge**(*) am Kavango Fluss)(F*,M*,A*)
18. Tag Vormittag zur freien Verfügung in Rundu, Möglichkeit zu einer Bootsfahrt (optional), am Nachmittag
Fahrt über die Grenze nach Botswana ins Okavango-Delta, die letzten km mit 4x4 Landcruisern bis zum
Camp; (2 Übernachtungen im Okavango-Delta, Camping) (F, M*,A*)
19. Tag Tagesausflug mit Mokoros durch das Delta mit Tierbeobachtungen, mittags Pirschwanderung auf
einer der Inseln im Delta (ca. 1 Std., leicht ); (F*,M*,A*)
20. Tag vom Westen des Okavango-Deltas über die Grenze nach Namibia zum Kwando Fluss; 330 Km (1
Übernachtung am Mudumu-Nationalpark, Camping) (F*,M*,A*)
21. Tag am Vormittag Pirschfahrt im Mudumu-Nationalpark, vom Kwando Fluss durch die Sambesi Region
(Caprivistreifen), über die Grenze nach Botswana, Bootsfahrt zum Sonnenuntergang auf dem Chobe; 260
Km (1 Übernachtung in der Thebe Lodge*** bei Kasane) (F*,A*)
22. Tag mit der Fähre nach Sambia, am Nachmittag Besuch der Victoriafälle; 110 Km (2 Übernachtung im
Hotel Zig Zag** in Livingstone) (F)
23. Tag zur freien Verfügung, Gelegenheit zu einem weiteren Besuch der Wasserfälle, einem Rundflug
oder einer Rafting-Tour (alles optional) (F)
24. Tag vormittags Zeit zur freien Verfügung, Transfer zum Flughafen, Rückflug via Johannesburg nach
Frankfurt: 50 Km (F)
25. Tag Ankunft in Frankfurt
Fotografieren
Es ist generell keine Genehmigung erforderlich. Dennoch sollten Sie zurückhaltend sein, niemanden ohne
sein Einverständnis fotografieren. Militärische Anlagen und Personal, Staudämme, Flughäfen, Brücken,
(Wasser-) Kraftwerke, Polizeistationen, Grenzübergänge und Ordnungshüter dürfen nicht fotografiert
werden!
Reiseversicherungen – Rundum versorgt und sicher!
In Zusammenarbeit mit der ERV vermitteln wir Ihnen nicht nur Einmalreise-Versicherungen für nur eine
Reise, sondern auch Jahres-Reiseversicherungen für alle Reisen im Jahr.
Sie können bei jeder Buchung angeben, welche Reiseversicherung Sie abschließen möchten. EinmalreiseVersicherungen stellen wir Ihnen in Rechnung, Jahres-Reiseversicherungen können Sie bequem online
oder schriftlich über die ERV abschließen, Sie erhalten dazu alle Infos per E-Mail oder Post.
Je nach gewähltem Reiseschutz sind Stornokosten- und Reiseabbruch-Versicherung sowie Reisekrankenund Reisegepäck-Versicherung als Leistung enthalten. Bei der Jahres-Reiseversicherung haben Sie
Versicherungsschutz für beliebig viele Reisen, die Sie innerhalb des versicherten Zeitraumes unternehmen.
Die Jahresversicherung wird für ein Jahr abgeschlossen und verlängert sich um jeweils ein weiteres
Versicherungsjahr, wenn Sie sie nicht spätestens einen Monat vor Vertragsende bei der ERV kündigen. Bei
Einmalreise-Versicherungen ist nur Ihre aktuelle Reise versichert.
Bitte beachten Sie die Abschlussfristen:
-
Einmalreise-Versicherungen: Sofort bei Buchung der Reise, spätestens jedoch 14 Tage nach
Zugang der ersten Buchungsbestätigung. Bei Buchung innerhalb von 14 Tagen vor Reisebeginn
ist der Versicherungsabschluss nur am Buchungstag, spätestens innerhalb der nächsten drei
Werktage, möglich.
-
Jahres-Reiseversicherungen: Versichert sind alle Reisen, die während des versicherten
Zeitraums stattfinden. Abweichend in der Stornokosten-Versicherung: Hier sind alle Reisen
versichert, die innerhalb des versicherten Zeitraums gebucht wurden. Reisen, die vor Beginn der
Versicherung gebucht wurden, sind dann versichert, wenn zwischen Vertragsbeginn und
planmäßigem Reiseantritt mindestens 30 Tage liegen. Reisen, bei denen zwischen Buchung und
planmäßigem Reiseantritt weniger als 30 Tage liegen, sind versichert, wenn die Laufzeit der
Jahres-Versicherungen mit sofortigem Versicherungsbeginn am Tag der Reisebuchung, spätestens
innerhalb der nächsten drei Werktage, beginnt.
Die verschiedenen Tarife sowie weitere Informationen rund um die Reiseversicherungen finden Sie unter
world-insight.de/versicherungen.
Es gelten die Versicherungsbedingungen (VB-ERV 2014) der ERV.
Währung und Geld
Das offizielle Zahlungsmittel in Südafrika ist der Rand (ZAR). Derzeit entspricht 1 EUR = 14,05 ZAR (Stand
10/2014). Landesweit findet man Bankautomaten, an denen Sie mit Ihrer EC-Karte Geld abheben können
(Achten Sie auf das Maestro Zeichen!) Alle gängigen internationalen Kreditkarten werden akzeptiert. Auch
Bargeld (Euro oder US-Dollar) kann überall gewechselt werden, sollte aber nur in begrenztem Maße
mitgeführt werden. Eurochecks werden in Südafrika nicht akzeptiert. Der Umtausch von Rand in
Deutschland ist nicht zu empfehlen, da Einfuhrbeschränkungen bestehen und der Umtauschkurs in
Südafrika erheblich besser ist.
Das offizielle Zahlungsmittel in Namibia ist der namibische Dollar (NAD). Diese Währung ist allerdings
nirgendwo in der Welt frei konvertierbar. Gleichzeitig zum Namibischen Dollar ist der Südafrikanische Rand
(ZAR) überall im Lande gleichberechtigt akzeptiert. In allen Kassen und Portemonnaies des Landes sind
daher NAD und ZAR gleichzeitig enthalten. Derzeit entspricht 1 Euro = 14,05 NAD (Stand 10/2014). Alle
Hotels, Restaurants und Läden akzeptieren nur NAD und ZAR, KEINE US Dollar! Kreditkarten werden von
den meisten Hotels und Restaurants in Namibia akzeptiert.
In Botswana ist der Pula das offizielle Zahlungsmittel! 1 Euro = 11,50 (Stand 10/2014). In Botswana
können Sie entweder mit Pula oder häufig auch mit US-Dollar zahlen, wir empfehlen aber aufgrund des oft
schlechteren Umrechnungskurses in den Lodges in Pula zu zahlen. Bankautomaten sind in den größeren
Städten vorhanden, an manchen Bankautomaten kann auch mit der Visa-Karte plus Pin Geld gezogen
werden mit der EC-Karte kann ebenfalls an einigen Bankautomaten (Stanbic Bank) Geld abgehoben
werden. Allerdings sind die Beträge häufig auf den Gegenwert von 100,- € beschränkt. Kreditkarten (Visa
und Mastercard-die Amex wird selten akzeptiert) werden zu mindestens in den touristischen Orten
weitgehend akzeptiert. Die aktuellen Wechselkurse finden Sie im Internet unter folgendem Link:
http://www.oanda.com/lang/de/currency/converter/
Der Kwacha ist Sambias offizielles Zahlungsmittel, 1 Euro = 7,95 (Stand 10/2014). Seit Juli 2012 darf in
Sambia nur noch in der Landeswährung Kwacha bezahlt werden. Bitte achten Sie darauf, dass Ihnen
neue Banknoten ausgehändigt werden, da seit dem 01.07.2013 die Übergangszeit in der noch neue und
alte Banknoten parallel genutzt werden konnten abgelaufen ist und nun nur noch die neuen Scheine
verwendet werden. Bargeldwechsel ist gleich zu Beginn der Safari am Flughafen in Livingstone möglich.
Banken und Wechselstuben nehmen häufig zum Wechsel nur US-Dollar an, der Euro hat sich noch kaum
durchgesetzt. Visa- und Mastercard werden in größeren Unternehmen weitestgehend akzeptiert, teilweise
kann an einigen Geldautomaten auch Geld mit der Kreditkarte abgehoben werden. In der Regel sind die
Beträge die an Automaten abgehoben werden können aber begrenzt (ca. 100,00 bis 250,00 Euro). Das
Flughafenvisum kann nach derzeitigem Stand (Oktober 2014) weiterhin in US-Dollar bezahlt werden.
Die Verwendung von Reiseschecks wird nicht empfohlen. Geldautomaten gibt es in Livingstone (Sambia),
Rundu und Swakopmund (Namibia) und in allen größeren Orten Südafrikas, bitte bedenken Sie jedoch,
dass diese auch defekt sein können. In Namibia findet man landesweit Bankautomaten, an denen Sie mit
Ihrer EC-Karte und einer PIN Geld abheben können (Achten Sie auf das Maestro Zeichen! Alle gängigen
internationalen Kreditkarten werden hier akzeptiert).
Da wir auf unsere Reise in keine große Stadt in Botswana kommen, bleibt Ihnen in Botswana nur die
Möglichkeit am Camp USD gegen Pula zu wechseln. Optionale Ausflüge können auch in Dollar bezahlt
werden und da die Mahlzeiten beim Campen durch das „Foodkitty“ gedeckt werden, müssen Sie in
Botswana nur einen Betrag für persönliche Ausgaben wechseln. Wie viel Sie für das tägliche Leben
benötigen, hängt natürlich auch von Ihnen persönlich ab. Allerdings ist Sambia teurer als Namibia oder
Botswana. Eine Hauptspeise im landestypischen Restaurant bekommt man etwa für 6 Euro (10 Euro etwa
in Sambia), im gehobenen Restaurant sollte man für eine warme Mahlzeit ab 10 Euro (15 Euro in Sambia)
aufwärts kalkulieren. Eine Tasse Kaffee kostet etwa 1 Euro, der halbe Liter Bier etwa 2 Euro – je nach Ort
schwanken die Preise.
Hinweis zur Zahlung mit Kreditkarten: Bitte beachten Sie, dass Kreditkartenzahlungen an vielen
touristischen Orten möglich sind, so dass Sie z.B. optionale Ausflüge mit der Kreditkarte zahlen können.
Am weitesten verbreitet ist die Visa-Kreditkarte, die Mastercard wird teilweise auch akzeptiert. American
Express wird eher selten akzeptiert. Bitte bedenken Sie aber, dass es durch aus zu Stromausfällen
kommen kann oder das Kartenlesegerät nicht funktioniert. An vielen Stellen sind Geldautomaten in der
Nähe so, dass dann auch Bargeld abgehoben werden kann, aber das ist nicht immer gegeben. Lassen Sie
auch bei der Zahlung Ihre Kreditkarte nicht aus den Augen und fragen Sie nach mobilen Kartenlesegeräten
oder gehen Sie mit dem Kellner oder Mitarbeiter zum Kartenlesegerät.
Bitte beachten Sie, dass bei Zahlungen im außereuropäischen Ausland mit der Kreditkarte eine PIN
benötigt wird.
Hinweis: Um das Geldabheben am Automaten sicherer zu machen, haben viele Bankinstitute seit 2011
auf das neue System „V-Pay" umgestellt, welches die Maestro Karte ersetzt. Mit diesem System ist es
derzeit noch nicht möglich, Geld außerhalb Europas abzuheben. Bitte prüfen Sie daher vor Reiseantritt, ob
Sie im Besitz einer Karte mit „V-Pay“ Logo sind und nehmen gegebenenfalls zusätzlich eine Kreditkarte
mit.
Zeitunterschied
Im Winter beträgt die Zeitdifferenz zu Botswana, Sambia und Südafrika eine Stunde. Zur deutschen
Sommerzeit gibt es keinen Zeitunterschied. Namibia bildet hier eine Ausnahme. Auf Grund des deutschen
Einflusses hat Namibia auch eine Sommerzeit eingeführt, die unsere entgegengesetzt ist. Daher herrscht
immer ein Zeitunterschied von einer Stunde, wobei im europäischen Sommer wir eine Stunde voraus sind
und im südafrikanischen Sommer ist Namibia eine Stunde voraus.
Bitte bedenken Sie...
...Afrika ist ein abwechslungsreicher Erdteil, doch gehen die Uhren manchmal anders. Achten Sie zum
Beispiel auf den Linksverkehr. Westliche Maßstäbe dürfen nur in Namibia und Südafrika angelegt werden.
Botswana ist überraschen wohlhabend. Sambia dagegen gehört zu einem der ärmsten Länder der Welt.
Wir und unsere Partner vor Ort bemühen uns um einen reibungslosen und pünktlichen Reiseablauf. Falls
es doch einmal zu Verzögerungen kommen sollte, möchten wir Sie um Ihr Verständnis bitten.
Mit diesem Informationsheft haben Sie erhalten
• Ihre Buchungsbestätigung mit Rechnung
• Ihren Reisepreissicherungsschein der R&V -Versicherung
• ggf. Ihren Versicherungsschein der ERV, sofern Sie eine Reiserücktrittskostenversicherung oder eine
andere Versicherung bei uns abgeschlossen haben (bitte sehen Sie dazu die beiliegende Info-Broschüre
der ERV)
Wir wünschen Ihnen eine erlebnisreiche Reise!
Ihr Team von WORLD INSIGHT Erlebnisreisen GmbH
Wichtige Information der Deutschen Bahn für Rail&Fly Reisende
Rail&Fly ist ein Angebot bei dem die Anreise mit der Bahn zum Flughafen in Verbindung mit einem
internationalen Flug steht. Die Konditionen hierfür definiert Ihre Airline, über die Sie Ihr Rail&Fly Ticket
gekauft haben.
Rail&Fly im Überblick
• Rail&Fly gilt am Abflugtag und am Tag davor sowie am Tag der Ankunft und am danach folgenden
Tag.
• Rail&Fly gilt in allen Zügen der DB; mit Aufpreis und Reservierung bei City Night Line und ICE
Sprinter.
• Rail&Fly gilt nicht im Thalys, in DB Autozügen, Sonderzügen und innerhalb von Verkehrsverbünden.
Zugverbindungen vom/zum Flughafen
Fahrzeiten, die auf Ihren Reiseunterlagen aufgeführt sind, stellen keine realen Verbindungsdaten dar. Bitte
informieren Sie sich über Ihre Bahnverbindung unter Berücksichtigung des genauen Reisetages bei DB
Reisezentren, Reisebüros mit DB-Agentur oder online über www.bahn.de. Bitte beachten Sie die Check-InZeiten Ihrer Airline und wählen Sie Ihre Zugverbindung so aus, dass Sie mindestens 2 Stunden vor
Schließung am Check-In-Schalter ankommen.
Notwendige Unterlagen für die Bahnfahrt
•
Rail&Fly-Fahrkarte (muss unbedingt vor Fahrtantritt ausgedruckt werden)
•
Flugreiseplan / Itinerary (erhalten Sie von Ihrer Flugbuchungsstelle)
•
Personalausweis und/oder Reisepass
Abholung der Fahrkarte
Für das Angebot stehen Ihnen wahlweise zwei Ticketvarianten zur Verfügung: Sie haben die Möglichkeit
ab 72 Stunden vor der jeweiligen Bahnreise Ihre Rail&Fly-Fahrkarte
•
am DB-Fernverkehrsautomaten oder
•
über das Internet im print@home Verfahren auszudrucken.
Für Rail&Fly nach/von Amsterdam, Zürich und Brüssel/Liège steht ausschließlich das print@home
Verfahren zur Verfügung. Detaillierte Informationen und Besonderheiten zu den Ausdruckvarianten finden
Sie auf der Folgeseite. Für die Rückfahrt können Sie eine andere Variante als für den Hinweg wählen.
Haben Sie eine Fahrkarte für eine Richtung abgeholt bzw. angefordert, ist ein Wechsel zur anderen
Variante nicht mehr möglich.
Unbenutzte Rail&Fly-Fahrkarte
Sobald Sie die Rail&Fly-Fahrkarte abgeholt bzw. ausgedruckt haben, ist eine Erstattung oder Umbuchung
des Flugtickets nur noch bedingt möglich. Umbuchungs- und Stornierungskonditionen variieren je Airline.
Nähere Informationen erhalten Sie direkt von der Airline bzw. der Flugbuchungsstelle. Bei einer
Erstattungsanfrage einer Automatenfahrkarte benötigt die Airline die Rail&Fly-Fahrkarte unbedingt im
Original.
Besonderheiten für die Automatenfahrkarte
Wählen Sie Ihre Sprache am DB-Fernverkehrsautomaten aus.
•
Folgen Sie zuerst dem Hinweis „Gesamtes Angebot – Fahrkarte abholen“ und dann dem Hinweis
„Rail&Fly“.
•
Authentifizierung erfolgt über Ihre „Pickup-Number“ (DB-Abholnummer); diese erhalten Sie bei Ihrer
Buchungsstelle/Airline.
•
Wir empfehlen dringend, bei Eingabe der Pickup Number die Einstellung „Eingabe anzeigen“ zu
aktivieren, um eventuelle Tippfehler zu erkennen
•
Haben Sie Rail&Fly für Hin- und Rückreise gebucht, erhalten Sie pro Strecke eine eigene „PickupNumber“ – eine für die Hin- und eine für die Rückfahrt.
•
Bei technischen Störungen und Unregelmäßigkeiten wenden Sie sich bitte an das anwesende DBPersonal.
Falsche Angaben/Verlust der Automatenfahrkarte
•
Enthält die ausgedruckte Fahrkarte nach Umbuchung nicht die aktuellen Reisedaten, müssen der
neue Reiseplan (Itinerary), sowie die ausgedruckte Rail&Fly-Fahrkarte im nächstgelegenen DB
Reisezentrum vorgelegt werden. Dort wird ein entsprechender Vermerk auf der Rail&Fly-Fahrkarte
angebracht.*1
•
Bei Verlust der Rail&Fly Fahrkarte wird kein Ersatz geleistet.
Besonderheiten für das Online eTicket (print@home)
•
Vergewissern Sie sich, dass ein betriebsbereiter Drucker zur Verfügung steht (Fahrkarte kann nicht
im DB Reisezentrum ausgedruckt werden!).
•
Rufen Sie die Webseite www.accesrail.com/checkin auf.
•
Geben Sie Ihren Namen und wahlweise Flugticketnummer oder PNR locator (Flugbuchungscode)
an.
•
Prüfen Sie Ihre Reisedaten.
•
Lassen Sie sich einen Link, unter dem Sie sich das Rail&Fly Online eTicket abrufen können an Ihre
Email-Adresse zusenden oder lassen Sie sich die Fahrkarte auf einem separaten Browserfenster
anzeigen.
•
Drucken Sie die Fahrkarte aus.
Falsche Angaben / Verlust des Online eTickets
Bei falschen Angaben der Fahrkarte wenden Sie sich bitte an Ihre Flugbuchungsstelle, die daraufhin
AccesRail kontaktieren wird. Bei Verlust der Fahrkarte können Sie sich erneut einloggen und die Fahrkarte
ausdrucken.
Nicht abholbare Fahrkarten durch technischen Grund
Gab es technische Probleme beim Fahrkartenausdruck und konnte man Ihnen im DB-Reisezentrum nicht
weiterhelfen, steigen Sie in den Zug ein und informieren umgehend das Zugbegleitpersonal über Ihre
Buchung
(Airline,
Pickup
Number)*2.
Dieses
erstellt
Ihnen
über
die
Gesamtstrecke
eine
Fahrpreisnacherhebung. Versuchen Sie nach Erstellung dieser Fahrpreisnacherhebung nicht erneut, (z.B.
bei Unterwegsumstiegen) die Fahrkarte auszudrucken, sondern kontaktieren Sie nach Beendigung der
Reise umgehend die Stelle, bei der Sie das Flugticket gekauft haben. Sind die technischen Gründe nicht
durch die DB zu vertreten, entstehen Ihnen Mehrkosten.
*1 Info für Verkaufspersonal: siehe VKL – Rail&Fly“ – Besonderheiten“ – Änderungen des Reisedatums und/ oder Abflugs/Ankunftsflughafen
*2 Info für ZuB: Bitte FN mit Code 34 erstellen und DB-Abholnummer vermerken
(Quelle: Deutsche Bahn AG Stand Januar 2014)
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
34
Dateigröße
6 639 KB
Tags
1/--Seiten
melden