close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Fortbildung „Umgang mit Gruppen“

EinbettenHerunterladen
steiermark
UNSERE
D A S
W I C H T I G S T E
A U S
U N S E R E M
B U N D E S L A N D
KOMMENTAR
Gleiches Recht für alle! Mehr Geld im Börsel!
Mehr soziale Gerechtigkeit für „unsere Generation“ – her mit der Negativsteuer!
VON
DER
VORSITZENDEN
PVÖ
DES
STEIERMARK
Sophie Bauer
N
„Mehr Geld im Börsel!“
An dieser Stelle möchte ich den vielen, vielen Mitgliedern danken, die
uns bis jetzt mit ihrer Unterschrift
W W W. P V S T M K . AT
FOTO: PVÖ
egativsteuer – das klingt auf
die Schnelle nach Mehrbelastung. In Wirklichkeit
aber handelt es sich dabei um eine
Gutschrift auf geleistete Krankenversicherungsbeiträge. Für „Aktive“
gehört die Negativsteuer schon zum
Alltag, bei uns PensionistInnen aber
ist davon noch weit und breit nichts
zu sehen. Daher ist auch die Negativsteuer für MindestpensionistInnen
ein Fixpunkt der Aktion „Mehr Geld
im Börsel“, die solange läuft, bis unsere Forderungen erfüllt sind. Daher haben wir allen­steirischen Ortsgruppen
Mitte Oktober noch einmal per Post
Unterschriftenlisten geschickt.
… und wieder ein volles Packerl im
(Ruck-)Sackerl …
bei seinem Besuch in Voitsberg sofort
nach der Begrüßung gesagt hat. Man
merkt also – unsere Aktion ist bereits in
den höchsten Kreisen des Staates
bekannt.
FOTO: CESCUTTI
FOTO: KURT STURB / PVSTMK
den nötigen Rückenwind verliehen
haben, um die Forderungen des PVÖ
für mehr Steuer- und Einkommensgerechtigkeit und mehr Lebensqualität
für „unsere Generation“ zu unter­
mauern. Denn die Kosten zur Deckung der Grundbedürfnisse (Wohnen, Strom, Gas, Lebensmittel) sind in
letzter Zeit förmlich explodiert. Unsere Unterschriften­a ktion läuft in
ganz Österreich auf Hochtouren.
Daher möchte ich Euch bitten: Holt
Euch auch die Unterschriften Eurer
jüngeren Verwandten und Bekannten – denn unser Forderungspaket
betrifft jede Generation … Natürlich
möchte ich auch jenen Menschen
danken, die uns bereits mit ihrer
Unterschrift unterstützen – und
natürlich auch jenen Unermüdlichen,
die auf eigene Faust losgezogen sind
und geradezu rucksackweise rand­
volle Unterschriftenlisten zugesandt
haben. Wie man sieht: Gemeinsam
sind wir stark! Auch Bundespräsident
Heinz Fischer war sehr von Euren
Leistungen beeindruckt, wie er mir
Messe-Event
des Jahres
in Graz
Bald ist es so
weit: Am 8. und
9. November findet in Graz „die“ Messe für unsere Generation statt, die
55PLUS. Ermäßigte Eintrittskarten
(Eintritt p. P. € 2,– statt € 7,–) können
in der Landesorganisation abgeholt
werden (Tel.: 0316/71 26 01-0, Lange
Gasse 42, 8010 Graz, Mo.–Do. 8–16
Uhr, Fr. 8–12 Uhr). Interessant für größere Gruppen, die per Bus anreisen:
Auch heuer ist wieder ein Buskostenzuschuss von 40 % möglich – einfach
die Rechnung mit Zahlungsbestätigung an die LO senden.
Wir sehen uns … spätestens auf
der 55PLUS am Stand des
Pensionistenverbandes!
Ihre Sophie Bauer
Landesvorsitzende
N O V E M B E R 2 0 1 4 U N S E R E G E N E R A T I O N 43
STEIERMARK
AKTUELL
STEIERMARK-KOORDINIERTE REISEANGEBOTE
FOTO: SENIORENREISEN
MADEIRA 2015
Entdeckungswoche auf der einmaligen Blumeninsel
Der einzigartige Garten mitten im Atlantik weiß aber nicht nur mit pflanzlicher Vielfalt zu beeindrucken,
auch Kunst, Handwerk und Kulinarik kommen nicht zu kurz. Termin: 10. bis 17. Juni 2015
Verpflegung: Halbpension (Frühstücks- und Abendbuffet), Preis für Mitglieder: € 1.095,– p. P./DZ, EZZ: € 235,–,
Nichtmitgliederzuschlag: € 50,–
FRÜHJAHRSTREFFEN 2015 – RHODOS
Termine: Turnus I: 7. 4.–14. 4. 2015 / Turnus II: 14. 4.–21. 4. 2015 / Turnus III: 21. 4.–28. 4. 2015 / Turnus IV: 28. 4.–5. 5. 2015 /
Turnus V: 5. 5.–12. 5. 2015 Preis: € 825,– p. P. im DZ, EZ-Zuschlag: € 90,– p. P. pro Woche, Nichtmitgliederzuschlag: € 50,–
7 TAGE PORTUGAL-RUNDREISE – MÄRZ 2015
FOTO: SENIOREN REISEN
Unvergessliche Tage im äußersten Südwesten Europas
Erleben Sie ein Land voller Geschichte, Gegensätze und zeitloser Attraktionen. Nächtigungen in 4*-Hotels in
Estoril, Porto und Lissabon, Schiffsfahrt auf dem Douro, Besichtigung einer Portweinkellerei und eines Wein­
gutes (mit Verkostung). Exklusiver Steiermark-Termin: 4. 3.–11. 3. 2015, Verpflegung: Halbpension (Frühstücks- und
Abendbuffet), Preis inkl. aller Leistungen außer Ausgaben des persönlichen Bedarfs für PVÖ-Mitglieder: € 1.095,–
p. P./DZ. EZ-Zuschlag: € 250,–; Zuschlag für Nichtmitglieder: € 50,–
Für Anfragen und Anmeldungen steht Ihnen unser Landessekretariat Mo.–Do. 8–16 Uhr und Fr. 8–12 Uhr unter
Tel.: 0316/71 26 01-12 zur Verfügung.
Jetzt neu mit
Kostenrechner:
www.pflegen.at
24-Stunden-Betreuung
Die BetreuerInnen
unterstützen bei
der Morgen- und Abendtoilette,
helfen beim Anziehen,
kochen,
waschen,
putzen etc.
und sind für Sie da.
„Als ich nach einem Sturz vom Krankenhaus nach Hause kam, war mir klar, dass
ich das alles nicht mehr alleine schaffe. Die Volkshilfe hat mir dann eine 24 Stunden
Betreuung vermittelt. Jana ist seit einem halben Jahr bei mir. Die schönsten Momente
sind, wenn wir nachmittags ins Café gehen und gemeinsam eine Torte essen.“
44 U N S E R E G E N E R A T I O N N O V E M B E R 2 0 1 4 Kooperationspartner der
BEZAHLTE ANZEIGE
Rufen Sie an:
0676 8708 29002
oder 0676 8676
W W W. P V S T M K . AT
ORTSGRUPPEN NORD
STEIERMARK
BRUCK/MUR: Die anwesenden Jubilare mit OG-Vors.-Stv. Bgm. a.D.
Gottfried Grandl, OG-Vors.-Stv. GR a.d. Gabi Mewes und Mitarbeiterinnen
BRUCK / MUR
BRUCK/MUR
Unsere OG lud ihre Mitglieder,
die in den Monaten September
und Oktober ihren 75., 80. oder
85. Geburtstag feierten, sowie
Auguste Geiwitsch anlässlich
ihren 91. Geburtstages zu einer
gemeinsamen Feier ein. Ebenfalls
eingeladen waren das Ehepaar
Walpurga und Johann Hössl
anlässlich seines goldenen sowie
das Ehepaar Gertrude und Karl
Wondrak anlässlich seines diamantenen Hochzeitsjubiläums.
vielfältige Unterstützung der Pensionisten in vielen Lebenslagen.
Die Idee hinter unserem
Generationenausflug war, dass
Groß­eltern mit ihren Enkelkindern einen Ausflug in den Ferien
mitmachen. Ziel war die Schokofabrik Zotter in Riegersburg.
Eine ausführliche Führung mit
Verkostung ohne Ende, Spazieren
im Erlebnispark und Tierpark sowie
der Besuch auf der Riegersburg
standen auf dem Programm. Alle
Teilnehmer waren begeistert vom
schönen Tagesausflug.
ST. MAREIN/LORENZEN
PERNEGG
Eine wunderbare Bergkulisse
bot sich den Pensionisten bei
ihrem Ausflug auf die Wurzeralm.
Die Fahrt mit der Standseilbahn von 810 m in 7 Minuten
auf 1.400 m Seehöhe war
ein Erlebnis. Zuerst wurde der
Brunnsteiner See besucht, dann
führte der Wanderweg rund um
das größte Hochmoor im östlichen
Kalkalpengebiet. Ein gemütliches
Beisammensein stand natürlich
auch auf dem Programm. Es war
ein gelungener Ausflug.
Andi Graßberger, langjähriger
Bürgermeister von Pernegg, nun bereits im Ruhestand, feierte seinen
halbrunden Geburtstag. OG-Vors.
Gerti Moritz und Manfred Tscherny
gratulierten dem Jubilar zu seinem
Ehrentag, dankten für die langjährige Mitgliedschaft sowie für die
W W W. P V S T M K . AT
Unsere Kegler stellen sich mit
ihren neuen Trikots vor. Wir
bedanken uns bei der Gemeinde
St. Marein für den Zuschuss von
€ 200,– recht herzlich!
Karl Zündel wanderte am
7. August mit einer Gruppe zur
Buschen­schank Wanderl. Unterwegs wurden wir von Martha mit
einem kleinen Umtrunk überrascht. Nach einer guten Jause
spendierte Franz Wanderl unseren
40 Teilnehmern noch je ein gutes
Glaserl Wein.
Unsere Wochenfahrt führte
heuer unter der Reiseleitung von
Peter Wurzwaller vom 15. bis 20.8.
in das wunderschöne Südtirol
nach Auer bei Bozen. Am 2. Tag
standen die Besichtigung einer
Holzschnitzer-Werkstätte im Grödnertal mit anschließender Fahrt auf
das Sellajoch sowie der Besuch
PERNEGG: Wanderausflug auf
die Wurzeralm / Schokoausflug
der Generationen / Jubilar Andi
Graßberger
der alten Bischofsstadt Brixen auf
dem Programm. Der 3. Tag begann
mit einer Fahrt mit der Vinschger
Bahn von Meran nach Mals durch
die riesigen Obstplantagen des
Vinschgaus. Mit dem Bus fuhren
wir danach zum Reschensee mit
herrlichem Blick auf die Gletscher
der Ortlergruppe. Am Tag 4 ging es
Richtung Süden nach Trient und
weiter ins Tal der drei Seen, mit
einem Picknick am Cavedinesee.
Der Nachmittag galt dem Besuch
des Naturparks Adamello-Brenta
mit dem bergumrahmten Molveno­
see. Am 5. Tag unternahmen
wir eine Panoramafahrt auf den
Ritten mit kurzer Wanderung zu
den Erdpyramiden bei Klobenstein. Eine Weinverkostung in der
Schlosskellerei in Kurtatsch an
der Südtiroler Weinstraße bildete
einen geselligen Tagesabschluss.
Die Heimreise am 6. Tag führte uns
durch das Eggental zum smaragd­
grünen Karersee. Durch das
ST. KATHAREIN/LAMING: Unsere Jubilarin Ingeborg Durchlaufer feierte
am 12.8. ihren 85er, Kass. Anna Steiner und Schriftf. Maria Kainer
gratulierten recht herzlich. Nochmals alles Gute!
N O V E M B E R 2 0 1 4 U N S E R E G E N E R A T I O N 45
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
ST. MAREIN/LORENZEN: Unsere Kegler im neuen Outfit / Wanderung zur Buschenschank Wanderl / Wochenfahrt nach Südtirol / Im Seewinkel
Fassatal auf das Pordoijoch und
dem Compolongopass nach Corvara. Weiter durch das Gader- und
Pus­tertal nach Osttirol und Kärnten
in die Steiermark, wo die Fahrt am
späten Nachmittag endete.
Das schon traditionelle
Schmankerlfest der St. Mareiner
Vereine am 29.8. war für uns
wieder ein großer Erfolg. Grete
Pillhofer richtete die Masse für die
„Hamburger“, die von Karl Zündel
und Gunti Kölbel herausgebraten
und angerichtet wurden. Pepperl
Pfuisi und Alma Rath waren für
das Fedlkoch verantwortlich. Herta
Ertel, Erika Bucar, Alma Rath und
Annemarie Wurzwaller, die auch
einen Apfelstrudel mitbrachte, verwöhnten unsere Gäste mit Speis
und Trank. Unentbehrlich sind
jedes Jahr unsere Helfer beim Aufstellen der Hütte: Gust Pillhofer,
Karl Zündel, Fritz Ertel und Walter
Zettl mit Peter Wurzwaller, der für
die Organisation im Allgemeinen
zuständig war. Wir freuen uns
jedes Mal, dass so viele Mitglieder
unserer Ortsgruppe zu unserem
Stand kommen und dass trotz des
großen Angebotes so viele jüngere
Besucher bei uns haltmachen.
Anscheinend hat auch Gunti
Kölbel einen guten Draht zu
Petrus, da wir uns bei der Fahrt
ins Blaue am 4.9. trotz vorheriger
Schlechtwetterperiode über sehr
schönes Wetter freuen durften.
Heuer ging es nach Illmitz am
Neusiedler See, wo wir In der
urigen Pusztascheune zum Mittag­
essen erwartet wurden. Danach
holten uns zwei Pferdekutschen
ab und kutschierten uns durch
die beeindruckende Landschaft
„Naturschutzgebiet Seewinkel“.
Die Kutscher erzählten uns
sehr viel Interessantes über die
Geschichte sowie Fauna und
Flora der östlichsten Gegend von
Österreich. Wir sahen die weißen
Esel und Graurinder sowie viele
verschiedene Vogelarten, einen
Ziehbrunnen mit Schilfhütte,
einen Aussichtsturm (Relikt des
Eisernen Vorhangs), um ein paar
Attraktivitäten zu erwähnen. Beim
Vinzenzhof Gangl konnten wir
den Nachmittag bei einer guten
Jause und Getränken, begleitet
von einem Ziehharmonikaspieler,
ausklingen lassen.
46 U N S E R E G E N E R A T I O N N O V E M B E R 2 0 1 4
SCHIRMITZBÜHEL
Unsere Ortsgruppe hat vom
1. bis 6.9. ihre jährliche Mehrtagereise nach Berg im Drautal
gemacht. Dabei war das Wetter
kein angenehmer Reisebegleiter.
Auf der Anreise machten wir
einen Halt in Hüttenberg, um
das Heinrich-Harrer-Museum zu
besichtigen. Schon am nächsten
Tag, bei der ersten Fahrt über
den Plöckenpass, hinderte uns
der Regen auf der Passhöhe
auszusteigen. Dafür war das zuvor
besichtigte Museum in Kötschach,
das den Ersten Weltkrieg in den
Karnischen Alpen zeigt, ein beeindruckendes Erlebnis. Die nächste
Ausfahrt führte uns nach Gmünd
im Liesertal, das wir uns ebenso
ansahen wie dann Spittal an der
Drau und Millstatt mit seinem
alten Kloster, in dem ein weiteres Museum besichtigt werden
konnte. Die Reise zum Weißensee
und die Seerundfahrt waren noch
trocken, aber danach „genossen“
wir das Wasser auch von oben.
So auch am nächsten Tag in Lienz
bei einem Stadtrundgang. Dafür
war es dann schön, als wir am
Nachmittag in Toblach/Dobbiaco
eine Schaukäserei besuchten und
uns der Regen weniger gestört
hätte. Die Heimreise über den
Katschberg, auf dessen Passhöhe
in den letzten 20 Jahren eine
kleine Stadt und eine Skischau-
SCHIRMITZBÜHEL: Unsere Reisegruppe in Lienz
W W W. P V S T M K . AT
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
fahrt führte uns am 7. Tag nach
Inzell und über einen weiteren Teil
der Deutschen Alpenstraße nach
Berchtesgaden zum Königssee.
Nach dem Mittagessen in Grödig
fuhren wir über Hallein, den Pass
Lueg und Radstadt, Schladming,
das Ennstal und über den Schoberpass nach Hause.
TURNAU: Die Teilnehmer der Mehrtagefahrt 2014 in den Chiemgau
kel entstanden ist, verlief wieder
trocken. Die 44 Teilnehmer lernten
halt Oberkärnten und Osttirol
nicht von seiner sonnigen Seite
kennen, was die Reise aber nicht
allzu sehr trübte.
TURNAU
Die Mehrtagefahrt 2014
führte uns in den Chiemgau
nach Aschau am Chiemsee. Bei
der Anreise am 1. Tag fuhren wir
über das Salzkammergut nach
Salzburg/Freilassing weiter nach
Burghausen zu einer Besichtigung
der längsten Burg der Welt (Länge
1.051 m) und über das Nordufer
des Chiemsees nach Aschau. Am
2. Tag fuhren wir bei Kaiserwetter mit dem Schiff auf die Insel
Herrenchiemsee und besichtigten
dort das Schloss. Am Nachmittag
besuchten wir noch die Fraueninsel und fuhren nach einem Inselrundgang mit dem Schiff zurück
nach Prien, wo dieser wunderschöne Tag endete. Mit der Fahrt nach
München und Besichtigung des
Deutschen Museums sowie einem
Stadtbummel – wobei wir als
Abschluss noch das Hofbräuhaus
besuchten – endete dieser schöne
und interessante Tag in München.
Am 4. Tag fuhren wir mit der
Gondelbahn auf die Kampenwand,
wanderten über den Panorama­
weg zur Steinlingalm, wobei
einige Teilnehmer sogar den Gipfel
der Kampenwand (1.664 m)
bestiegen, und bummelten am
späten Nachmittag noch durch
Aschau. Am 5. Tag fuhren wir nach
Wasserburg am Inn. Nach einer
Stadtführung und Mittagessen fuhren wir weiter nach Amerang und
besuchten dort das EFA – Museum
für Deutsche Automobilgeschichte,
wo rund 220 Automobilklassiker
aller Epochen zu sehen waren. Am
6. Tag fuhren wir über einen Teil
der Deutschen Alpenstraße von
Niederdorf bei Kufstein über den
Kaiserwinkel nach Reit im Winkel
und nach Ruhpolding. Zurück
fuhren wir durch das Alpenvorland
des südlichen Chiemgaus. Die
Heimreise dieser erlebnisreichen
und wunderschönen Mehrtage-
EISENERZ
ALTENMARKT
Der Grillnachmittag fand bei
gutem Wetter statt und es kamen
98 Mitglieder zum geselligen
Beisammensein mit Grillwürstl und
Grillschopf. Natürlich wurde auch
den Getränken bei heißem Wetter
zugesprochen. Ebenso begehrt
waren auch die von unseren
Frauen gebackenen Mehlspeisen.
Ein weiterer Fixpunkt war das
Blattlschießen, heuer sogar mit
Teilnehmerrekord. Deshalb fand
bereits am Vorabend eine „Lady’s
Night“ statt – hier kämpfte „frau“
hart um den Sieg. Gold gab es
schließlich für Rosi Seebacher,
Silber für Hedwig Vernik und
Bronze für Trude Würger. Bei den
Herren siegte, wie im Vorjahr, Josef
Matzinger vor Hannes WIldling und
Alfred Bräuer – getrennt waren sie
nur durch die besseren Serien. Zur
guten Unterhaltung trug die 3erStubenmusi bei. Der Vorsitzende
dankte allen Helfern, besonders
den Grillmeistern Bräuer, Matzinger und Höbenreich, den Musikern
und den fleißigen Damen im
Service und in der Küche sowie für
die mitgebrachten Mehlspeisen.
Gut gestärkt und bestens gelaunt
traten die letzten Gäste um ca.
20.30 Uhr ihren Heimweg an.
EISENERZ
Unter zahlreicher Beteiligung
organisierte die Ortsgruppe des
Pensionistenverbandes Eisenerz
ihren jährlichen Wandertag in
Wildalpen. Es begann mit dem
Besuch des neu und interessant
gestalteten Wassermuseums der
Wiener Hochquellenwasserleitung
und Besichtigung der Wasserfassung der Kläfferquelle. Anschließend wurde bei herrlichem Wetter
der Weg zum Hacklsee absolviert
und mit einem gemütlichen
Mittagessen beim Gasthaus
Ganser in Hinterwildalpen fand der
Wandertag seinen Abschluss.
Wie alle Jahre wieder kamen wir
auch heuer wieder der Einladung
der Fa. Wenatex nach Salzburg
nach. Bei guter Bewirtung und
interessanten Vorträgen über die
Schlafgewohnheiten verbrachten
wir den Vormittag in Salzburg. Am
Nachmittag wurden wir zu einer
Schiffsfahrt auf dem Königssee
eingeladen. Bei nassen Begebenheiten von unten und von oben
fuhren wir mit dem Schiff nach
St. Bartholomä und zurück.
Am 14. September veranstaltete
der Museumsverein vom Forst­
museum in Großreifling ein Museumsfest. Der Pensionistenverband
der Ortsgruppe Eisenerz, auch
ALTENMARKT: OG-Vors. Rudi Seebauer gratuliert der Siegerin Rosi Seebacher und dem Sieger Josef Matzinger / Ausflug auf die Reiteralm-Eiskarhütte
W W W. P V S T M K . AT
N O V E M B E R 2 0 1 4 U N S E R E G E N E R A T I O N 47
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
EISENERZ: Viel erlebt, viel gesehen – sei es das Wassermuseum im Rahmen unseres Wandertages (l.o.), das Museumsfest in Großreifling, bei dem wir
in Autobusstärke „anrückten“ (r.o.), oder unsere Exkursion zum Lipizzanergestüt in Piber mit angeschlossener „Herbstparade“ der edlen Pferde
mit Beteiligung der Mitglieder aus
Münichtal, nahm mit Autobus­
stärke an dieser Veranstaltung teil.
Bei ausgezeichneter Verköstigung
mit Musikbegleitung der Musikkapelle Johnsbach, der Landler
Tanzlmusi, mit einer Vorführung der
Landler Schuhplattler und einem
Museumsbesuch verbrachten wir
einen äußerst ereignisreichen
Nachmittag.
Am 20. September fuhren wir bei
herrlichem Sonnenschein mit einem
Autobus der Fa. Höllmüller von
Eisenerz übers Gaberl nach Piber
und nahmen an der wunderschönen
Veranstaltung der Herbstparade der
Lipizzaner teil. Voller Bewunderung
wurden die Rassepferde bei ihren
Darbietungen und die spielerischen
Bewegungen der Jungpferde beobachtet – unsere Teilnehmer hörten
mit Interesse den Ausführungen
unserer Gestütsführer zu. Nach dem
Mittagessen, das in einem dafür
vorbereiteten Festzelt eingenommen
wurde, kam es zur eigentlichen
Vorführung des Lipizzanergestüts
„der Herbstparade“.
HIEFLAU
Am 2.8. wanderten zwölf Mitglieder beim Bezirkswandertag
in St. Gallen mit.
Am 3.9. fuhren 32 Personen mit
nach Kärnten, wo in Radenthein
im Granatium eine interessante
Führung über den Abbau und die
Bearbeitung von Granat erklärt
wurde. Natürlich wurden anschließend im Schau- und Verkaufsraum
etliche Geschenke für die Lieben
zu Hause eingekauft. Nach dem
guten Backhendl im Gasthof
„Gartenrast“ ging die Fahrt dann
weiter nach Klagenfurt in Richtung
Minimundus. Es war ein wunderschöner Spaziergang durch diese
weltberühmten Gebäude, wobei
der Fotoapparat bei so manchen
heiß gelaufen ist.
Am 6.9. feierte Richard Peischl
seinen 85. Geburtstag, dazu wünschen wir ihm das Allerbeste.
WEISSENBACH/ENNS
Unsere heurige Bildungsfahrt
führte uns nach Schärding und
in die 3-Flüsse-Stadt Passau.
Dir. Klaus Schabbauer erzählte
uns während der Fahrt alles
Wissenswerte über die Flüsse
Ilz, Inn und Donau sowie über
die Sehenswürdigkeiten, die wir
zu sehen bekamen – wie immer
hervorragend. Die Silbergasse in
Schärding mit ihren schönen alten
Häusern in den Zunftfarben, die
HIEFLAU: Müde Wanderer in St. Gallen / Führung im bzw. durch das Granatium / Wir gratulieren Richard Peischl zum 85. Geburtstag
48 U N S E R E G E N E R A T I O N N O V E M B E R 2 0 1 4
W W W. P V S T M K . AT
ORTSGRUPPEN NORD
ST. GALLEN: Am 24.8. feierte Theresia Butter ihren 90. Geburtstag. OG-Vors.
Lisi Well gratulierte unserem rüstigen Mitglied auf das Allerherzlichste.
WEISSENBACH: Ausflugsgruppe in Passau
Schiffsfahrt auf dem Inn vorbei an
Burg Wernstein. Schloss Neuburg,
Mariensäule usw. waren unsere
ersten Stationen. Weiter ging’s
nach Passau. Da beeindruckte uns
der Dom. Nach einem Rundgang
durch die Stadt ging es über den
Hengstpass, wo wir noch auf der
Laussabaueralm einkehrten, heim.
Unsere Geburtstagsjubilare:
Rosa Kirchthaler, Zita Kneissl,
Leopoldine Ladein, Theresia
Leitner (90), Frieda Fösleitner,
Josef Steiner (85), Resi Steiner
(80), Maria Schmatz, Christine
Traschirschnik (75).
JUDENBURG
Das war der Bezirkswandertag unserer Bezirksorganisation
Judenburg-Murau: Exakt 140
Mitglieder aus 19 Ortsgruppen
gingen auf zwei verschieden
langen Wanderrouten, die von 30
Funktionären und Mitarbeitern der
durchführenden Vereine (PVÖ-OG
Fohnsdorf sowie Montanmuseum
Fohnsdorf) betreut wurden, an den
Start. 80 Teilnehmer entschieden
sich für die 12 km lange Strecke,
60 begeisterten sich für den
geschichtlich orientierten Weg mit
FOHNSDORF: Bei unserem Tagesausflug nach Kärnten
W W W. P V S T M K . AT
STEIERMARK
BO JUDENBURG/MURAU: Tolle Stimmung beim Bezirkswandertag
Anmarsch auf die Halde, um die
Entstehung und heutige Verwertung des Materials (Haldyt) von
fachkundigen Museumsführern
erklärt zu bekommen. Dass alle
Teilnehmer mit der Organisation
der Veranstalter sehr zufrieden
waren und die Superstimmung in
der Othmar-Deutschmann-Halle
durch die „Georgi Tanzlmusi“ noch
toll gesteigert wurde, lässt erahnen, wie aktiv und voller Tatendrang unsere sogenannte „ältere
Generation“ heute wirklich ist. Und
dies alles unter unserem Motto
GEMEINSAM STATT EINSAM!
FOHNSDORF
Regen, Wind, wir lachen drüber … Auch der Endlosregen konnte uns nicht von einem gemütlichen und geselligen Ausflug nach
Kärnten abhalten. Wir besichtigten die Stiftskirche in Ossiach
und genossen ein hervorragendes
Mittagessen im Panorama-Restaurant „Mathiasl“ an der GerlitzenAlpenstraße. Anstatt weiter auf die
Gerlitzen zu fahren, ging es am
Nachmittag zum „Seppenbauer“
in St. Salvator, in der Nähe von
Friesach – einem wunderbaren
Gasthof mit tollem Auto- und
Motorradmuseum. Aber auch eine
einzigartige Vespa-Sammlung
durften wir bestaunen. Wie gesagt,
Regen, Wind, wir lachen drüber …
Ein herzliches „Glückauf!“ unseren Geburtstagskindern: Helga
Egger, Anton Egger, Aloisia Fussi,
Aloisia Hofer, Edith Huber, Christine Klemmer, Margarethe Sattler
(75), Erich Sandner, Roman Tratler,
Annelise Jäger, Kunigunde Stadler,
Doris Walla, Doris Zechner, Ilse
Raunig, Herbert Pressl, Stefanie
Kokail (80), Helga Komax, Rudolf
Peinhaupt, Erwin Perwein, Elli Raunig, Rudolf Reissner, Hermelinde
Tranninger, Amanda Zuber, Wilhelm
Benedikt (85), Christine Frischer,
Amalia Wabenegger, Josefa
Theuermann (90), Juliane Rohr
(91), Ferdinand Schaffer, Gertrude
Wallner, Vinzenz Flegel, Maria Soritz (92), Franz Dalanz, Wilhelmine
Esterl (93). Allen Geburtstags­
kindern unserer Ortsgruppe wurde
MÖDERBRUGG: Unsere Wandergruppe auf der Platschalm
N O V E M B E R 2 0 1 4 U N S E R E G E N E R A T I O N 49
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
MÖDERBRUGG: Wilhelmine Kobald (90) und Aloisia Lanz (85)
von den Funktionären auf das
Herzlichste gratuliert.
MÖDERBRUGG
Hans Mandl führte unsere Wandergruppe auf die Platschalm/
Ramingstein. Dort verbrachten wir
in der urigen Almhütte ein paar
vergnügte Stunden bei Musik
und Unterhaltung. Danke Hans,
dass du uns immer wieder neue
Wanderziele zeigst!
Zum Geburtstag gratulieren wir:
Wilhelmine Kobald (90), Aloisia
Lanz (85) sowie Fritz Gruber und
Johann Pojer (80) recht herzlich.
Wir wünschen euch alles Gute!
OBDACH
Der Höhepunkt des Ausflugs­
programms 2014 unserer OG war
die 4-Tage-Fahrt zum Gardasee.
Nach dem eher bescheidenen und
verregneten Sommer hatten wir
bei unserer Fahrt ein besonderes
Glück mit dem Wetter. Schon bei
der Anreise hatten wir ab Lienz
klaren Himmel und so wurde die
Fahrt über die Dolomiten, über
Cortina, den Falzarego-Pass
und das Pordoijoch bei herrlichem
Sonnenschein zu einem besonderen Erlebnis. Untergebracht
waren wir in einem guten Mittel­
klasse­hotel in Castelnuovo an
der Südseite des Gardasees.
In den folgenden zwei Tagen hatten wir ein gemütliches Programm
mit Besichtigung der schönen,
aber sehr lebhaften Hafenstadt
Sirmione, der Stadt Malcesine mit
den sehenswerten engen Gassen
und der Burganlage, weiters nach
einer Überfahrt mit der Fähre den
malerischen Ort Limone an der
Westseite des Gardasees. Auch
eine Besichtigung eines Weinguts
mit Weinverkostung und weiteren
örtlichen Spezialitäten stand
auf dem Programm. Vollgetankt
mit südlicher Sonne und den
Ein­drücken des wunderschönen
Gardaseegebietes traten wir am
letzten Tag die Heimreise über
Udine an. An dieser Stelle ein
besonderes Danke unserem
Reiseleiter Hermann Kröpfl für
die gute Organisation der Reise.
STADL/MUR: Wir gratulieren Elisabeth Schlick zum 85. und Hubert
Tschina zum 80. Geburtstag recht herzlich. Alles Gute!
50 U N S E R E G E N E R A T I O N N O V E M B E R 2 0 1 4
OBDACH: Unterwegs am Gardasee /
Alfred Leimer zum 98er
Zum 98. Geburtstag konnten wir
dieser Tage unserem ältesten Mitglied Alfred Leimer gratulieren. Er
erfreut sich guter Gesundheit und
nimmt voller Interesse am täglichen
Leben teil. Wir wünschen ihm auf
diesem Wege alles Gute, sodass
wir den 100er und Jahre darüber
hinaus noch mit ihm feiern können.
ZELTWEG
Unsere beiden Wanderführer
Roswitha und Josef haben wieder
eine wunderbare Wanderung
mit 57 Mitgliedern gemacht. Die
beiden sind ja voll Engagement,
Toleranz und viel Einfühlungsvermögen, darum haben sie immer
wieder so viele Teilnehmer, dass
ein Bus nie reicht. Bei herrlichem
Wetter ging es nach Kärnten zum
schönen Weißensee. Mit einer
Länge von 11 km erstreckt er sich
zwischen dem Drau- und dem
Gailtal. Die wundervollen Farbschattierungen des schönen Sees
werden uns sicher lange in Erinnerung bleiben. Es bildeten sich
zwei Gruppen. Etwa die Hälfte, die
sehr gut zu Fuß war, wanderte die
große Runde in ca. 2,5 Stunden
(darunter eine beinahe 90-jährige
bezaubernde Pensionistin) bis
zur letzten Schiffsanlegestelle, wo
es ein Mittagessen gab. Der Rest
der Gruppe wanderte zur ersten
Anlegestelle, von wo aus dann per
Schiff bis zur Endstation gefahren
wurde. Nach dem gemeinsamen
Essen, das hervorragend schmeckte, fuhren wir alle mit dem Schiff
wieder zurück, wo die Busse schon
warteten, die uns nach einem kurzen Zwischenstopp glücklich und
zufrieden nach Hause brachten.
Danke, Roswitha und Josef, wir
freuen uns schon auf die nächsten
Wanderführungen mit euch!
ZELTWEG: Teilnehmer unseres Wanderausfluges zum Weißensee
W W W. P V S T M K . AT
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
BO KNITTELFELD: Unsere Bezirksvorsitzende Helga Pichler im Einsatz für „Mehr Geld im Börsel“. Unser Infostand wurde auch von NR a.D. und LAbg. a.D.
Heinz Grabner besucht (linkes Bild) / Mit viel Bewegungsfreude und natürlich auch einer tüchtigen Portion Glück hatte Gerda Hasler die Bewegungsspiele der Pensionisten gewonnen. Bezirksvorsitzende GR Helga Pichler und Sportreferent Dr. Heimo Korber gratulierten.
KNITTELFELD
Unsere Bezirksorganisation hat
auf dem Hauptplatz in Knittelfeld
Unterschriften für die Aktion „Mehr
Geld im Börsel“ gesammelt.
Großen Zuspruch fand die Aktion
des PVÖ, der mit dieser Aktion ein
umfassendes Entlastungspaket
fordert: nicht nur eine Steuersenkung, sondern auch eine Senkung
der Lebensmittelpreise in den
Supermärkten sowie einen Stopp
der Gebühren und runter mit den
Energiekosten! Auch im Herbst
besteht noch, bis einschließlich
Anfang November, bei allen Ortsgruppen des PVÖ (steiermarkweit!)
die Möglichkeit, diese für uns
Pensionisten so wichtige Aktion mit
einer Unterschrift zu unterstützen.
Hoch den Medizinball, aber mit
Gespür die Kugel auf die Kegel –
bei den diesjährigen Bewegungsund Geschicklichkeitsspielen unter
dem Motto „Aktiv Altern“ der
Pensionisten des Murtales waren
alle Fähigkeiten gefragt. Mobilität
für die „Generation 55+“ stand im
Mittelpunkt dieser vom Pensionistenverband unter der Leitung
von Bezirksvors. Helga Pichler
ausgetragenen Meisterschaften im
Knittelfelder Sportstadion, die mit
dem städtischen Gesundheits- und
Sportreferenten Dr. Heimo Korber
einen aufmerksamen und umsichtigen Schiedsrichter und Moderator
gefunden hatten. Über 50 Pensionisten aus der Region Knittelfeld
hatten sich zur Teilnahme bei ausgezeichneten Wetterbedingungen
eingefunden, um dem von Korber
ausgegebenen Leitspruch „Nur
Bewegung sichert Beweglichkeit“
nachzukommen. Das Abschneiden
bei den einzelnen Bewerbsstationen wurde mit Punkten bewertet.
Mit viel Bewegungsfreude und natürlich auch einer tüchtigen Portion
Glück hatte Gerda Hasler vor Walter
Butzenbacher und Melitta Klettner
die höchste Punkteanzahl errungen,
wobei die Geschicklichkeit nicht
nur beim Tischkegeln und BodenDart gefragt war, sondern auch
beim Zielwurf mit Stiefeln, Ringen
und dem Medizinball. Alle zur
Verfügung stehenden Warenpreise
waren von den Wirtschaftstreibenden der Stadt Knittelfeld und Bgm.
Gerald Schmid gespendet worden.
Sportreferent Heimo Korber und BV
Helga Pichler gratulierten zu den
Erfolgen.
GROSSLOBMING
Unser Computerexperte Harald
Sailer feierte kürzlich seinen 70.
Geburtstag. Der Vorstand unserer
OG gratulierte herzlich und dankte
für seine Tätigkeit beim Übermitteln
der Fotos an die Presse.
Kürzlich feierte unser Spitzenfunktionär Hubert Kreuzer mit
Gattin Heidemarie das Fest der
goldenen Hochzeit. Die Freunde
des PVÖ gratulierten herzlichst und
wünschten dem Jubelpaar noch
viele gemeinsame Jahre. OG-Vors.
Helmut Nekola bedankte sich bei
Hubert für die Tätigkeit als Kassier
und die Organisation bei verschiedenen Veranstaltungen.
KNITTELFELD
Endlich war die Sommerpause
vorbei und mit Schwung und bei
guter Laune wurden in unserer
Ortsgruppe beim allseits beliebten
Preisschnapsen die besten Kartenspielerinnen und Kartenspieler im
Pensionistenklub ermittelt. Für all
jene, die sich mit dem Kartenspiel
doch nicht so richtig anfreunden
konnten, bestand die Möglichkeit,
das Glück beim Würfeln oder bei
einem Schätzspiel zu suchen (und
zu finden!). Zu unserer Freude
schaute auch der Knittelfelder
Bürgermeister, LAbg. Ing. Gerald
Schmid, bei uns vorbei. Nach rund
vier Stunden und unter „großem
Hallo“ wurden von unserer Ortsvorsitzenden Sozialreferentin GR Edith
Pirker die jeweiligen Sieger bekannt
gegeben und die begehrten Warenpreise überreicht.
GROSSLOBMING: Geburtstagsjubilar Harald Sailer / Goldhochzeitspaar Heidemarie und Hubert Kreuzer (Kassier unserer Ortsgruppe)
W W W. P V S T M K . AT
N O V E M B E R 2 0 1 4 U N S E R E G E N E R A T I O N 51
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
KNITTELFELD: Auch Bgm. Schmid stattete unserem großen Preisschnapsen einen Besuch ab / Sieger(innen)-Ehrung beim Preisschnapsen
KOBENZ: Wir gratulieren Martha-Reli Popodi (Bildmitte) / Nach dem Mehlspeisgang bei unserem heurigen Grillfest beim Annerlbauer
KOBENZ
OG-Vors. Rosa Wieser überbrachte Martha-Reli Popodi herzliche Glückwünsche zum 80. Geburtstag sowie Helga Berger und
Rosa Richter zum 75. Geburtstag.
76 Mitglieder fanden sich
wieder beim alljährlichen Grillfest
beim Annerlbauer ein. Nach dem
ausgezeichneten Essen gab es
noch selbst gebackene Mehlspeisen unserer Mitglieder, die uns
den Nachmittag versüßten.
Der Sommer war ausgefüllt mit
Ausflügen zu den drei Almhütten
Funkelhütte, Knollihütte, Hölzlerhütte in den Wölzer Tauern mit
zwei Bussen. Weiters ging es
im Juli nach Zeutschach zum
Fischerwirt mit einer Wanderung
zur Gragger Schlucht und im
August zu den „3 Felsen“ am Fuße
des Tremmelberges.
LEOBEN
DONAWITZ
Am 3.9. erwanderte die
Wandergruppe der OG Donawitz
die Dr.-Vogelgesang-Klamm in
Spital am Pyhrn. Trotz mäßigen
Wetters war die Wanderung durch
die einzigartige Klamm mit ihren
gut gepflegten hölzernen Steigen
und Wegen ein tolles Erlebnis. Ein
Dank gebührt Resi Rosenthaler,
DONAWITZ: Unterwegs in der Dr.-Vogelgesang-Klamm
52 U N S E R E G E N E R A T I O N N O V E M B E R 2 0 1 4
die diese Wanderung wieder gut
organisiert hat. Auch ein Dank
an Walter Kussegg, welcher das
Foto zur Verfügung gestellt hat.
Mit dieser Wanderung wurde die
neue Wandersaison 2014/2015
eröffnet. Auf noch schöne Wanderungen freuen sich die Wanderer
der OG Donawitz.
HINTERBERG
Dank unserer Ortsvorsitzenden
Erika Gruber, die für uns Pensionisten wieder eine tolle Tagesfahrt in das schöne Burgenland
organisierte. Mit unserem lang jährigen Busfahrer Toni fuhren wir bis
Kukmirn. Bei strahlendem Sonnen-
schein wurden wir vom Chef empfangen, der uns seinen ObstkulturBetrieb vorstellte. Anschließend
gab es ein Begrüßungsstamperl.
Danach hatten wir die Möglichkeit, landwirtschaftliche Produkte
einzukaufen. Um etwa 11 Uhr
ging es weiter nach Eltendorf in
das Gasthaus Mirth, wo wir unser
Mittagessen einnahmen. Nach
dem Essen ging die Fahrt weiter
ins Uhudlerviertel. Auch dort gab
es bei einer Führung Infos über
den Betrieb und Erkenntnisse über
den Uhudler an sich. Im Anschluss
daran folgte der gemütliche Teil
unter dem Motto „Gemeinsam
singen und lachen“ statt. Nach
HINTERBERG: Ein Tag auf dem Land …
W W W. P V S T M K . AT
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
KALWANG: Jubilarin Philippine Teggan / Unsere Ausflugsrunde (Admont-Johnsbach) / Unsere Kegelgruppe im neuen Look
den unterhaltsamen Stunden gab
es noch eine deftige Jause, dann
begann die Heimreise.
Nach der langen Sommerpause
können wir endlich wieder unsere
gemütlichen Klubnachmittage genießen. Damit wir mehr über unsere Ohren erfahren, hat Vors. Erika
Gruber unter dem Motto „Liebe
Deine Ohren“ einen Experten von
der Fa. Neuroth eingeladen. Bei
Kaffee und Kuchen konnten wir
dem sympathischen Herrn seinen
spannenden Vortrag über unsere
Ohren folgen. Am Ende bekamen
wir noch eine Einladung zum
kostenlosen Hörtest – viele der
Anwesenden haben davon Gebrauch gemacht.
KALWANG
Philippine Teggan feierte im
August ihren 85. Geburtstag. OGVors. Helmut Kreiner überbrachte
im Namen aller Mitglieder die
Glückwünsche der Ortsgruppe. Wir
wünschen Frau Teggan viel Glück
und vor allem Gesundheit für die
kommenden Lebensjahre.
Nach einem verregneten
Sommer fuhren wir bei herrlichem
Wetter nach Admont, um die
Stiftsbibliothek zu besichtigen, für
viele von uns war dies absolutes
Neuland. Um die Geschichte der
Bibliothek ein bisschen besser
zu verstehen, hatten wir eine
profunde Führerin. Nach der
Besichtigung ging es weiter nach
Johnsbach, wo wir beim Donnerwirt zum Mittagessen einkehrten,
danach führte uns ein Spaziergang zum Bersteigerfriedhof. Bei
strahlendem Sonnenschein konnte
man die Gesäusebergwelt mit
ihren Gipfeln bewundern. Weiter
fuhren wir zum Weidendom, der
einzigartig in dieser Form ist. Die
Fahrt ging dann weiter durch das
Gesäuse über Hieflau-Eisenerz. Bei
der Raststation Präbichl blickten
wir kurz auf den Erzberg und die
Stadt Eisenerz zurück, bevor es
wieder nach einem herrlichen Tag
nach Hause ging.
Voll Stolz präsentieren sich
die Mitglieder des Kalwanger
Pensionisten-Kegelklubs mit ihren
neuen Klub-Shirts, welche vom
Besitzer der örtlichen Kegelbahn,
Klemens Draxl, gespendet wurden.
Auf diesem Wege nochmals ein
herzliches Dankeschön an unseren
Sponsor.
PROLEB
Vom 8. bis 12.9. waren die
Pensionisten der Ortsgruppe
Proleb wieder auf der alljährlichen
5-Tage-Reise. Diesmal führte die
Fahrt nach Dresden. Die Stadt
wurde ausgiebig besichtigt, z. B.
die Porzellanmanufaktur Meissen,
Schloss Moritzburg, Schloss Pillnitz u.v.m. Den Abschluss bildete
eine Fahrt auf der Elbe von Pirna
nach Dresden. Die Ortsgruppe
Proleb dankt der Reiseleiterin
Marianne für die hervorragende
Betreuung, dem Busfahrer Rudi
für die sichere Fahrt von Proleb
nach Dresden und retour sowie
der Reiseverantwortlichen der
Ortsgruppe Proleb, Erni Domenig,
für die Organisation der wunderbaren Reise. Die mitreisenden
PensionistInnen werden die
wunderbaren Eindrücke lange in
Erinnerung behalten.
Am 31.8. feierte Theresia Reichenvater ihren 92. Geburtstag.
OG-Vors. Ernst Felbinger gratulierte
der Jubilarin im Namen aller Pensionisten auf das Herzlichste.
Am 5.9. feierte Rupert Scheer
den 94. Geburtstag. OG-Vors.
Ernst Felbinger, Stv. Maria
­Rantschl und Subkassierin Gerlinde Aichbauer gratulierten dem
Jubilar im Namen aller Pensionisten auf das Herzlichste.
Am 16.9. feierte Leopold
Plankenbichler ebenfalls den
94. Geburtstag. Der Ortsvorsitzende Ernst Felbinger und Ortsvors.Stellv. Maria R
­ antschl gratulierten
auf das Herzlichste.
ST. STEFAN/LEOBEN
Am 6.8. fand unser traditioneller Wandertag zum Alpengasthof
Spitzer statt. Viele Wanderfreunde
nahmen zu Fuß den Weg von
St. Stefan durch den Märchenwald
über die Maderhöhe in Angriff und
ein Teil traf mit der Fahrgemein-
PROLEB: Unsere Gruppe bei der 5-Tage-Fahrt nach Dresden / Wir gratulieren Leopold Plankenbichler und Rupert Scheer herzlichst zum 94. Geburtstag!
W W W. P V S T M K . AT
N O V E M B E R 2 0 1 4 U N S E R E G E N E R A T I O N 53
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
ST. STEFAN/LEOBEN: Wir gratulieren Theresia Schöberl, Seraphine Wilding und Hilde Schrempf herzlich zum 85. Geburtstag – ebenso herzliche
Glückwünsche an das Ehepaar Elfi und Hugo Wachter anlässlich ihres eisernen Hochzeitstages!
(89), Wilfriede Hufnagel (89) sowie
Erwin Treichl (81). Wir wünschen
den Jubilarinnen und Jubilaren viel
Glück und vor allem Gesundheit
für die kommenden Jahre.
LIEZEN
BAD MITTERNDORF
TROFAIACH: Wir gratulieren Paula Schaubmayer zum 93er / Ausflug zur Fischerhütte Pirker am Schattensee
schaft unserer Mitglieder beim
Gasthof ein. Der OG-Vorsitzende
konnte 85 Mitglieder sowie die
Wandergruppe Kammerhofer bei
herrlichem Wetter begrüßen. Nach
einem ausgiebigen und sehr guten
Mittagessen konnte man je nach
Laune und Gesundheit Spaziergänge in der näheren Umgebung
machen. Es war noch ein gemütlicher Nachmittag unter Freunden,
der viel zu schnell verging.
TROFAIACH
Am 28.7. fand eine Wanderung
von Trofaiach in die Krumpen zur
Hirnalm statt. Eine kleine Gruppe
wanderfreudiger Pensionisten unter Führung von Peter Perchthaler
nahm an dieser Wanderung teil.
Am 7.8. wurde eine Halbtagesfahrt zum Schattensee (Krakau­
schatten) zur Fischerhütte Pirker
unternommen, wo wir bei schönem Wetter einen gemütlichen
Ausflug hatten.
Zum Ausflug am 18.9. konnten wir 54 Mitglieder begrüßen.
Wir fuhren bei schönem Wetter
von St. Stefan über Bad Mitterndorf auf die Tauplitzalm bis zur
Naturfreundehütte, wo wir unser
Mittagessen bestellt hatten. Nach
dem reichlichen und sehr guten
Mittagessen, als alle satt waren,
konnten wir bei herrlichem Wetter
die schöne Almlandschaft durchwandern oder mit dem Panoramazug eine Stunde lang bis zum
Steirersee und zurückfahren. Wir
hatten eine herrliche Fernsicht
bis zum Dachstein. Anschließend
trafen wir uns wieder alle bei der
Naturfreundehütte und konnten
uns nochmals stärken. Um 17 Uhr
mussten wir leider unsere Rückreise nach St. Stefan antreten.
Es war wieder ein wunderschöner
Ausflug, für den wir uns bei unserer Reiseleitung Frau Genewein
und unserem Vorsitzenden recht
herzlich bedanken.
Der Vorstand und die Subkassiere gratulieren unseren Geburtstagsmitgliedern recht herzlich:
Wenzel Schmidt (95), Sieglinde
54 U N S E R E G E N E R A T I O N N O V E M B E R 2 0 1 4
Gruber (91), Elisabeth Maier und
Rudolf Fluch (90), Hilde Schrempf
(85) und Elisabeth Wieser (75).
Ein seltenes Fest, nämlich das
der eisernen Hochzeit (das sind
65 Ehejahre!), beging das Ehepaar Elfi und Hugo Wachter. Wir
gratulieren allen Jubilarinnen und
Jubilaren herzlich!
WALD/SCHOBERPASS
Wir gratulieren unseren Geburtstagskindern: Reinhold Gruber
(83), Frieda Planitzer (84), Friederike Hubner (81), Hermine Bäck
Eine Tagesfahrt führte uns auf
den Stoderzinken im Kemet­
gebirge. Über die 12 km lange
Alpenstraße kamen wir zum
Berggasthof Steinerhaus, wo wir
das Mittagessen einnahmen. Wir
wanderten zur Friedenskirche, ein
Teil ging den Rundwanderweg. Wir
genossen die Farbenpracht der
Flora. Nach dem Mittagessen ging
es wieder ins Tal zum bekannten
Reha-Zentrum in Gröbming, wo
wir an einer Führung teilnahmen.
Den Abschluss bildete die Einkehr
beim Häuserl im Wald in Mitterberg.
Am 21.8. machten wir eine
Entdeckungsreise in die Murauer
BAD MITTERNDORF: Ein Teil unserer Gruppe vor dem Reha-Zentrum
W W W. P V S T M K . AT
ORTSGRUPPEN NORD
Arbeit. Du bleibst uns in bester
Erinnerung! Für die Vereinsleitung:
Stellvertreter Adolf Reiter sowie
der gesamte Ausschuss.
LIEZEN
LIEZEN: Unsere Reisegruppe bei ihrer 3-Tage-Fahrt nach Jesolo und Venedig
Brauereiwelt mit Bierverkostung.
Wir besichtigten das Brauereimuseum mit dem alten Sudhaus
von 1912, danach wurde uns ein
Film über das Brauen gezeigt.
Anschließend erkundeten wir die
schöne Stadt Murau bei einem
Spaziergang. Die Heimreise traten
wir über den Sölkpass an.
Am 17.9. fand bei herrlichem
Herbstwetter die Halbtagesfahrt
auf die Haller Alm im oberösterreichischen Salzkammergut statt –
eine wunderschöne Alm mit vielen
Wanderwegen. Vom Alpengasthof
mit Sonnenterrasse hatten wir
einen schönen Ausblick auf den
Dachstein und den Sarstein. Es
war ein toller Nachmittag!
Wir gratulieren: Margarete
Feichtinger (92), Johann Salfellner
(91), Helmut Meierl (90), Hildegard Geweßler (87), Hedwig Egger
(85), Otto Brenner, Maria Rührlinger (84), Anni Pühringer (80),
Ingeborg Hochfellner, Katharina
Lamisch, Josefa Oberfrank, Maria
Sendlhofer, Gunhilt Wahl (75).
HAUS
Am Freitag, dem 9. August
2014, erfuhren wir tiefst erschüttert vom Ableben unseres
geschätzten und allseits beliebten Ortsvorsitzenden, Wolfgang
Planitzer. Kurz nach dem Beitritt
zur Ortsgruppe Haus im Jahre
1998 wurde unser Wolfgang von
den Mitgliedern einstimmig zum
Vorsitzenden gewählt. Ab diesem
Zeitpunkt wurde der Verein ordentlich, gewissenhaft und pflichtbewusst bis zu seinem allzu frühen
Tod geführt. Für die gewissenhafte
Erfüllung dieser verantwortungsvollen Aufgabe bedanken sich
der Ausschuss und die Mitglieder
der Ortsgruppe Haus/Ennstal.
Die überaus große Trauergemeinschaft zeigte die Beliebtheit
unseres Wolfgangs. Anlässlich
der Beisetzung bedankte sich der
Vorsitzende des Bezirks Eckhart
Erlinger für die vorbildliche Arbeit
als Stellvertreter innerhalb des Bezirksausschusses Liezen. Adi Reiter
dankt für die aufopferungsvolle
Auch unsere Ortsgruppe hat
wieder eine längere Ausfahrt unternommen, diesmal ging es für
3 Tage nach Italien, genauer gesagt an die Adria nach Jesolo und
in die weltberühmte Lagunenstadt
Venedig.
SCHLADMING
Eine Almblumenwanderung im
Nationalpark Hohe Tauern und ein
Besuch der Planneralm standen
kürzlich auf dem Programm unserer
OG. Zwei gelungene Veranstaltungen, die eine breite Besucherzahl
lockten. Hias Pitzer führte eine
Gruppe von 16 Personen ins Gebiet
der Hafner- und Ankogelgruppe. In
aller Früh ging es von Schladming
los auf die Malta Hochalmstraße. Beim Parkplatz am MaltaSpeichersee bzw. beim dortigen
Berggasthaus ging es los. Der
Aufstieg erfolgte auf die Arlscharte
auf 2.252 m Seehöhe, von wo aus
es einen wundervollen Blick zum
Kölnbreinspeicher und ins Maltatal
gab. Weiter ging es dann abwärts
über die faszinierende Gebirgslandschaft der Hohen Tauern zum Jagdhaus auf 1.835 m zur ausgiebigen
Jause. Über den Kolmgraben stieg
man dann weiter ab zum Schödersee und schließlich durch das
STEIERMARK
Schödertal zum Parkplatz Talwirt ins
Almental Großarl – Hüttschlag, von
wo man mit dem Taxibus Hubner
aus Ramsau wieder zurück nach
Schladming gebracht wurde. Trotz
anstrengender Wanderung über
knapp sieben Stunden waren die
Wanderer begeistert und überwältigt von der Bergwelt im Nationalpark Hohe Tauern.
Gleich 52 Personen nahmen
am 12.8. am Halbtagesausflug zur
Planneralm statt, um die höchstgelegene Naturapotheke, nämlich
die Latschenbrennerei, zu besichtigen. Seit fast 50 Jahren wird
auf der Planneralm das kostbare
Naturheilmittel „Latschenkiefernöl“
gewonnen. Der beinah unermessliche Reichtum an Latschenkiefern
war vor Jahrzehnten bereits Anlass,
eine Latschendestillieranlage zu
errichten. Um den steigenden
Ansprüchen gerecht zu werden,
wurde die alte Brennerei durch
eine neue von Heinz Lackner
ersetzt. Ernst Christl und Gabi Arns
brennen die wertvollen Latschen.
Sie sind dritte Generation der
Latschenbrenner auf der Alm. Den
Bayern und die Hessin verschlug
die Liebe zueinander und zur Alm
auf die Planner. In der neuen
Brennerei erklärten die beiden
den Besuchern, wie man zum
ätherischen Kiefernöl kommt und
welche Wirkungen es hat. Einst
wurden Latschen auf der Planner
auch vom Schladminger Günther
Kostenzer gebrannt. Der nach-
SCHLADMING: Unsere Almblumenwandergruppe / Die Planneralm ist ein überaus begehrtes Ausflugsziel
W W W. P V S T M K . AT
N O V E M B E R 2 0 1 4 U N S E R E G E N E R A T I O N 55
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
STAINACH: Unsere Fahrt zur Murecker Schiffsmühle
WÖRSCHACH: Ausflugsziel – Linzer Pöstlingberg
wachsende Rohstoff „Latsche“
ist auch heute noch typisch für
das Landschaftsbild der Planneralm. Aus dem gewonnenen
Öl werden Naturprodukte für die
Gesundheit und das Wohlbefinden
produziert. Aus den Trieben der
Latschen werden weiter Tinkturen,
Teesorten und anderes erzeugt.
Im Winter sind die Latschen
vom Schnee bedeckt und bilden
vielfach die Unterlage für die
schönen Naturschneepisten. Die
von OG-Vors. Werner Held auf die
Planneralm geleiteten Mitglieder
waren begeistert. Nur wenige
kannten bisher den Vorgang einer
solchen Brennerei und auch
die Planneralm selbst war für
viele „Neuland“, wenn sie auch
in unmittelbarer Nähe zur Region
Schladming-Dachstein liegt.
STAINACH
Wir unternahmen am 17.9.
eine Fahrt zur Schiffsmühle nach
Mureck. Nach anfänglichem nebeligem Wetter wurde es sehr schön
und die erste Einkehr machten wir
beim GH Thomahan in Friesach bei
Peggau. Bei der Ankunft in Mureck
besichtigten wir die Anlage einer
Mühle, die auf der Mur schwimmt
und durch ein Wasserrad zwischen
TRIEBEN: Radfahrt um den Neusiedler See – an der Anlegestelle Podersdorf
den Schwimmkörpern angetrieben
wird. Wegen des vorherrschenden Hochwassers war sie aber
abgeschaltet, dennoch konnte
man die Mühle besichtigen und
die Mechanik mit den verschiedenen Zahnrädern betrachten. Das
Mittagessen war im GH Mühlenhof,
welches zu dieser Anlage gehört,
und wir können dieses Gasthaus
nur weiterempfehlen. Die Rückfahrt
war für 14.30 Uhr anberaumt und
alle waren pünktlich von ihren
Spaziergängen in der Umgebung
zurück. Während der Rückfahrt
machten wir eine Pause in Mautern
beim Gasthof Maier, danach ging’s
gemütlich nach Stainach zurück. Allen Gästen hat diese Fahrt gefallen.
TRIEBEN
Radfahrt rund um den Neusiedler See – 11 Pensionisten der
OG Trieben, genauer gesagt von
der Turnergruppe „Graue Panther“,
fuhren am 16. September rund
um den Neusiedler See. Start war
in Podersdorf, weiter ging es über
Ungarn – Mörbisch – Rust – Oggau – Donnerskirchen – Purbach –
Breitenbrunn – Neusiedl – Weiden
zurück nach Podersdorf. Die gesamte Wegstrecke betrug 122 km.
Einen Dank noch an Franz Ferner,
den Chef der Turnergruppe „Graue
Panther“, der den 3-Tage-Ausflug
organisiert hat.
WÖRSCHACH
ALLERHEILIGEN: Die Geburtstags- und Hochzeitsjubilare 2014 von
Allerheiligen i. M. – wir gratulieren an dieser Stelle nochmal herzlichst!
56 U N S E R E G E N E R A T I O N N O V E M B E R 2 0 1 4
41 Pensionisten nahmen unter
der bewährten Reiseleitung von
Max Spöckmoser am 23.6. an
einem Frühjahrsausflug teil. Zuerst
ging es nach Edt bei Lambach zu
einem Schuheinkauf mit Gratisfrühstück. Anschließend führte
der Ausflug nach Linz auf den
Pöstlingberg zum Mittagessen.
Ein herrlicher, klarer Blick auf
die Stadt Linz öffnete sich – der
Besuch des Botanischen Gartens
war dann das nächste Ziel. Auf der
Heimfahrt wurde beim Mostheurigen „Mausmoar“ in Spital am
Pyhrn noch auf eine gute Jause
eingekehrt. Nach diesem schönen
Ausflug gab es nur zufriedene
Reiseteilnehmerinnen und Reiseteilnehmer!
MÜRZZUSCHLAG
ALLERHEILIGEN
Am 3.9. unternahmen wir eine
Halbtagesfahrt nach Ratschendorf zu Pechmann’s alter Ölmühle
(Most und Weinschenke im
Gewölbe). Dort konnten wir bei
einer guten Jause nicht nur das
schöne Museum besichtigen,
sondern auch Kamele, Dromedare,
afrikanische Riesenschildkröten,
Wasserbüffel, Emus u.s.w.
Weiters haben wir am 26.9.
wieder unsere 85-, 80- und
75-jährigen Geburtstagsjubilare
und die Hochzeitsjubilare zu
einer gemeinsamen Feier im
Pensionistentreff eingeladen. Wir
freuen uns, dass wir auch einem
Paar und langjährigen Mitarbeiter
(Theresia und Karl Ebner) zur
W W W. P V S T M K . AT
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
KINDBERG: Bgm. Christian Sander und OG-Vors. Ingrid Dolezal mit dem
Koch- und Serviceteam beim Fest der Kindberger Pensionisten
diamantenen Hochzeit gratulieren
konnten. Alle freuten sich über
die geselligen Stunden bei Musik
und Jause.
KINDBERG
Unsere OG, der 450 Mitglieder angehören, veranstaltete in
­Aumühl ein stimmungsvolles
Sommerfest, bei dem sich
Mitglieder und Gäste in bester
Feierlaune befanden. OG-Vors.
Ingrid Dolezal konnte unter den
Gästen auch Bgm. Christian
Sander begrüßen und sich für
die Förderung von Initiativen der
Pensionisten bedanken. Auch
Stadträtin Judith Doppelreiter gab
den Veranstaltern die Ehre. Der
Bürgermeister gratulierte der OG
für die vielen Aktivitäten für eine
gesunde, sinnvolle Lebensgestaltung der älteren Generation. Unsere Haubenköche mit Chefkoch
Hubert Korner sorgten dafür, dass
von den Festbesuchern niemand
hungern musste. Unter den Gäs­
ten wurden viele Erinnerungen
an das harte, aber glückliche
Leben in Aumühl, unmittelbar vor
dem Hüttenwerk, aufgefrischt. In
ihrer Jugendzeit waren in Aumühl
alle arm an Gütern – aber reich
an Idealen für ein glückliches
Gemeinschaftsleben in stets hilfsbereiter Nachbarschaft. Heute ist
es oft schon umgekehrt …
KRIEGLACH
Am 17.7. fand unsere Bergfahrt statt. Diesmal ging es auf
das Gaberl zum Alten Almhaus,
wo es auch Wandermöglichkeiten
gab. Die Juli-Wanderung ging
nach Ratten über das Kirchenviertel zum Dirndlhof.
Die 6-Tage-Fahrt nach Weißbriach in Kärnten im August war
wieder eine wunderschöne Woche
mit Ausflügen in die nähere
Umgebung.
Zum Geburtstag gratulieren
wir: Gerlinde Podolan, Erika
Hirschler (75), Otto Kathrein,
Rosa Unterberger (91), Maria
Egger (93).
NEUBERG: Ausflugsgruppe vor dem Zisterzienserstift Rein
W W W. P V S T M K . AT
MITTERDORF: Abschlusswanderung auf die Hönigsberger Alm
MITTERDORF
Am 25.9. machten wir unsere
heurige Abschlusswanderung auf
die Hönigsberger Alm. Mit 36 Teilnehmern fuhren wir mit den Autos
vom Bahnhof Mitterdorf nach Langenwang, von dort ging es bergauf
zur Gutschelhofer Hütte, wo wir unsere Autos abstellten. Nach rund
90 Minuten Fußmarsch erreichten
wir die Hönigsberger Schutzhütte.
Dort wurden wir von Hans und Lisl
Metzger ausgezeichnet bewirtet.
Die Brettljause und zwei Getränke hat der Pensionistenverband
bezahlt. Nach der Jause wurde in
fröhlicher Runde einiges besprochen und der Spaß kam auch
nicht zu kurz. Wir können wieder
auf ein sehr engagiertes Vereinsjahr zurückblicken und sind froh,
alle Unternehmungen unfallfrei
beendet zu haben.
NEUBERG
Unsere OG unternahm am
8.7. einen Ausflug nach Rein. Im
Zisterzienserkloster Stift Rein
wurde uns, durch Pater August
Janisch, eine sehr interessante
und aufschlussreiche Führung
geboten. Unseren Hunger stillten
wir in der angeschlossenen
Stiftstaverne. Frisch bei Kräften
besuchten wir am Nachmittag
noch das Freilichtmuseum in
Stübing. Alles in allem ein schöner Tagesausflug.
STANZ
Am 3.8. hieß es schon um
4 Uhr „Abfahrt in Richtung
Schweiz“. Die erste Etappe führte
uns bis zum Grenzübergang nach
Thörl-Maglern. Nach einer kurzen
Frühstückspause ging es weiter
über Venedig, Verona und bis in
die Nähe von Mailand, wo wir auf
einem Rastplatz ein Picknick mit
Würsteln, Getränken und mit Kaffee und Kuchen machten. Weiter
ging dann die Reise vorbei am
Lago Maggiore über den Simplonpass mit seinen engen Schluchten
und Wasserfällen bis nach Visp
in der Schweiz. Dann fuhren wir
STANZ: Die Stanzer und das Matterhorn
N O V E M B E R 2 0 1 4 U N S E R E G E N E R A T I O N 57
STEIERMARK
ORTSGRUPPEN NORD
VEITSCH: Diamantenes Hochzeitspaar Zeiringer / Jubilarin Hermine Märzendorfer und Jubilar Franz Kogler – alles Gute zu euren Ehrentagen!
durch ein enges Tal bis zum Ziel
nach Saas-Almagell (dieser Ort
ist der Heimatort der berühmten
Schweizer Skifahrer Pirmin, Heidi
und Silvan Zurbriggen) zum Hotel
Alpenhof, das für vier Nächte unser Zuhause war. Am nächsten Tag
blieben wir im Saastal und fuhren
mit der Gondelbahn auf den
Kreuzboden (2.500 m) und weiter
auf die Hohsaas auf 3.200 m
mit einem grandiosem Blick auf
18 Viertausender. Am Nachmittag ging es nach Saas-Fee, den
autofreien Fremdenverkehrsort mit
seinen alten Bauten und noblen
Hotels. Der 3. Tag führte uns durch
das fruchtbare Rhônetal bis nach
Chamonix in Frankreich. Es gab
die Möglichkeit, einen Stadtbummel zu machen oder mit der
Seilschwebebahn auf die Aiguille
du Midi auf 3.840 m zu fahren.
Als wir oben angekommen sind,
eröffnete sich uns ein grandioser
Blick auf den höchsten Berg Europas, den Mont Blanc mit 4.810 m.
Am 4. Tag ging unsere Fahrt nicht
allzu weit. Wir fuhren mit dem Bus
bis zur Bahnstation nach Täsch
und mit dem „Zermattshuttle“ bis
Zermatt. Anschließend stiegen wir
in die Gornergratbahn um. Diese
Zahnradbahn brachte uns in ca.
40 min bis zur Station Gornergrat
auf 3.080 m. Von weitem konnten
wir bei wolkenlosem Wetter den
wohl bekanntesten Berg der
Schweiz, das Matterhorn, sehen.
Am Nachmittag verbrachten wir ein
paar Stunden in Zermatt. Es war
schön, diesen autofreien, mondänen Ort mit seinen alten Gassen
zu sehen. Am Freitag hieß es von
den Wirtsleuten, der Familie Zurbriggen, Abschied zu nehmen. Eine
lange Fahrt stand noch vor uns.
Sie führte uns über den Furkapass
in die Zentralschweiz. Vorbei ging
es beim Urnersee und der Stadt
Schwyz, bis zum Wallfahrtsort Einsiedeln. Weiter ging es dann über
Liechtenstein bis nach Feldkirch
in Vorarlberg, wo wir im Hotel
Weißes Kreuz übernachteten. Am
Samstag, dem letzten Urlaubstag,
fuhren wir schon frühzeitig vom
Hotel ab. Die letzte Etappe führte
über den Arlberg, durch das Inntal
bis nach Going zum Ellmauerhof
zum Mittagessen. Weiter ging es
über Zell/See bis nach Hause. An
dieser Stelle möchten wir alle 49
Teilnehmer dem Busfahrer Ernst
Fasching für die sichere Fahrt
und die Idee mit den Picknicks
an den Rastplätzen danken. Ein
großer Dank gilt auch RL OG-Vors.Stv. Ambros Reithofer für diesen
schönen Urlaub und wir freuen uns
schon auf die Urlaubswoche 2015.
VEITSCH
Josefine und Karl Zeiringer
feierten am 4.9. ihr diamantenes
Hochzeitsjubiläum. Subkassierin
Christiana Zöchling und Ortsvorsitzender Andreas Singer gratulierten
zu diesem schönen Anlass im
Namen der OG Veitsch herzlichst.
Hermine Märzendorfer feierte
im August Ihren 75. Geburtstag.
Subkassier Franz Spitzer gratulierte zu diesem Anlass im Namen der
OG Veitsch aufs Herzlichste.
Franz Kogler feierte am 22.9.
seinen 93. Geburtstag. Subkassierin Christina Zöchling überbrachte herzliche Glückwünsche
unserer OG.
Josefine und Karl Zeiringer
feierten am 4. September das
Fest der diamantenen Hochzeit.
Subkassierin Christiana Zöchling
und Andreas Singer überbrachten
herzliche Glückwünsche der OG
Veitsch.
WARTBERG
Am 9.7. fand unsere Wanderung am Pogusch zum Schwammerlwirt Pölzl statt. 40 Mitglieder
begaben sich auf den wunderbaren Aussichtsweg und konnten die
Wanderung bei schönem Wetter
genießen.
Am 3.9. waren es 39 Wartberger
PensionistInnen, die sich fröhlich
und mit Elan auf den Weg machten,
um einen Teil der Kapfenberger
Wanderwelt zu erkunden. Der Weg
führte von der Wallfahrtskirche
Frauenberg zur Jagaalm (mit herrlicher Stelzenjause), weiter über die
Himmelalm zur Burg Kapfenberg,
von wo aus wir per Autobus wieder
nach Wartberg kamen. Wanderführer Karl hat wieder schöne, fast für
alle begehbare Routen liebevoll
zusammengestellt.
WARTBERG: Unsere Wanderung Pogusch – Pölzl / Wanderung Frauenberg über Jagaalm zur Burg Kapfenberg
58 U N S E R E G E N E R A T I O N N O V E M B E R 2 0 1 4
W W W. P V S T M K . AT
Document
Kategorie
Reisen
Seitenansichten
60
Dateigröße
1 809 KB
Tags
1/--Seiten
melden