close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Jungschi RR - REKO

EinbettenHerunterladen
Die Ausstellung lädt Kinder, Jugendliche, Schulklassen und
Familien zu einer Entdeckungsreise zum Ausprobieren und
Mitmachen ein, dabei werden die drei Schwerpunktbereiche:
Geschichte des Geldes, Geldkreislauf, Alltag und Mythos in
verschiedenen Stationen behandelt.
Telefon 0 61 92/ 90 03 05
Telefax 0 61 92/ 90 28 38
stadtmuseum@hofheim.de
www.hofheim.de/Themen/Kultur/Stadtmuseum
Zwölf begeh- und bespielbare Stationen vermitteln den jungen Ausstellungsbesuchern die spannende und aufregende
Welt des Geldes und präsentieren einen ungewöhnlichen Parcours rund um Themen wie Geschichte des Geldes, Wirtschaft
oder Aufgaben einer Bank.
Öffnungszeiten:
Dienstag
10 –13 Uhr
Dienstag – Freitag
14 –17 Uhr
Samstag und Sonntag 11–18 Uhr
Eintritt:
4 €, ermäßigt 3 €
Kinder von 6 bis 14 Jahren: 1 €
Gruppen ab 10 Personen ermäßigter Eintritt/pro Person
Das geheimnisvoll beleuchtete Geldmuseum mit 144 bestückten Vitrinen, ist das Herzstück der Ausstellung, eine Art begehbare Enzyklopädie von A bis Z. Gestaltet wie eine moderne
„Wunderkammer“ voller visueller Überraschungen und eigenwillig angeordneter Dinge und Undinge, startet hier eine interessante Exkursion in die Geschichte, Magie und Bedeutung
des Geldes.
gebuchte Führungen bis 25 Personen 40 € + erm. Eintritt
Kindergärten: 0,50 € pro Kind
Betreuungseinrichtungen, Schulen, Jugendgruppen:
1 € pro Person
Lehrer, Betreuer: kostenfrei
Weitere Informationen und Führungsvereinbarungen
unter Telefon 0 61 92/ 90 03 05
Die jungen Besucher schlüpfen in die Rollen von Bankangestellten, Kassierern oder Sicherheitsdiensten, können Geld
verdienen und damit einkaufen, ein Konto eröffnen und Preise
festlegen.
Der unsichtbare Kreislauf des Geldes, der Weg des frisch gedruckten Scheins ins Portemonnaie, Angebot und Nachfrage,
Taschengeld, Schulden und viele andere Themen werden
– unterstützt von einem museumspädagogischen Rahmenprogramm – lebendig und handlungspraktisch thematisiert.
Fotos: FEZ-Berlin
Mäuse,
Money und
Money und
Moneten
Gestaltung: www.dingeldeindesign.de
Veranstalter: Magistrat der Stadt Hofheim am Taunus - Stadtmuseum/Stadtarchiv in Zusammenarbeit mit
dem dem ALICE – Museum für Kinder im FEZBerlin und dem Förderkreis Stadtmuseum Hofheim am Taunus e.V.
Mit freundlicher Unterstützung durch Deutsche Bundesbank,
Hauptverwaltung Berlin | Geldmuseum der Deutschen
Bundesbank in Frankfurt am Main | Bundesdruckerei GmbH
Geldscheine werden in der Geldwerkstatt gedruckt, bemalt
und ausgeschnitten, es gibt eine Bank zum Geldanlegen mit
Kreditkarten-Service und einen Laden zum Einkaufen, wo
der Umlauf des Geldes nachvollzogen werden kann. Man
kann dem Goldesel aus dem Märchen begegnen oder an der
Tauschbörse kleine Gegenstände tauschen und ihre Tauschkraft diskutieren.
Foto Titelgrafik: Oliver Möst, Berlin
Was gibt es zu entdecken?
Stadtmuseum Hofheim am Taunus
Burgstraße 11
65719 Hofheim am Taunus
Eine Mitmachausstellung
für Kinder ab 6
9. 11. 2014 – 22. 3. 2015
Eine Produktion des ALICE – Museum für
Kinder im FEZ-Berlin in Kooperation mit dem
Kl!ck Kindermuseum Hamburg
Stadtmuseum H of h eim a m Tau n u s
Schon mal in Golddukaten gebadet?
Oder eigenes Geld gedruckt? Die Aktionsausstellung "Mäuse,
Money und Moneten" lädt Kinder und Jugendliche, Schulklassen
und Familien zu einer sinnlichen Entdeckungsreise in
die Welt des Geldes ein.
Vom Taschengeld über die EC-Karte, vom
Sparbuch bis zum Aktienfond – ständig
begegnen auch Kinder und Jugendliche im
Alltag Situationen und Fragestellungen, die
mit den Themen Geld und Wirtschaft zu tun
haben: „Woher kommt das Geld?“ oder „Warum
muss Geld stabil sein?“
Mit lustigen und spannenden Spielstationen beantwortet die
Ausstellung viele Fragen rund ums Geld. Die Ausstellung erklärt
Eltern und Kindern verständlich und kindgerecht wirtschaftliche
Zusammenhänge. Sie führt Kinder spielerisch und informativ an
einen verantwortlichen und bewussten Umgang mit Geld heran.
Und sie lässt alle Besucher hinter die Kulissen der Welt des Geldes
blicken.
Wer will, kann einen erfrischenden Sprung ins Geldbad wagen,
den Tresor knacken oder historische Zahlungsmittel, wie Teeziegel und afrikanische Muscheln oder den Glückszehner von Dagobert Duck, im Geldmuseum, einer kostbar bestückten „Wunderkammer“, bestaunen.
Es geht ums Sparen, Ausgeben, verschiedene Währungen, Kleingeld, Papiergeld, Schecks, Kreditkarten und darum, wie Kinder
damit umgehen. Das alles wird unterhaltsam an kindgerechten
Mitmachstationen mit viel Aktion präsentiert.
Pädagogische Begleitung
Die Führungen durch die Ausstellung werden altersgerecht angeboten. Geschulte Mitarbeiter/innen und Schülerinnen der Projektgruppe „Seitenwechsel“ betreuen die jungen Besucher/innen
in der stark interaktiven und handlungsorientierten Ausstellung.
Sie geben Anleitungen und Hilfestellungen zum Aneignen der
Ausstellungsinhalte. Selbstverständlich stehen auch Mitarbeiter/innen für gebuchte Gruppenführungen (Schule und andere
Gruppen) zur Verfügung.
Angebote für Familien
Jeden Dienstag, Freitag, Samstag und Sonntag sind pädagogische Mitarbeiter/innen in der Ausstellung anwesend und
unterstützen Kinder, Familien sowie andere interessierte Besucher
beim Erkunden der Ausstellung.
Führungen für Kinder, Familien
und andere interessierte Besucher
jeweils Samstag, 15.00 Uhr am 15.11., 29.11., 13.12. 2014, 3.1., 17.1.,
31.1., 14.2., 28.2. und 14.3. 2015
Kinder 2 €, Erwachsene 5 €, ermäßigt 4 €
jeweils Sonntag, 15.00 Uhr am 23.11., 7.12., 21.12.2014, 11.1., 25.1.,
8.2., 22.2. 8.3., und 22.3.2015
Kinder 2 €, Erwachsene 5 €, ermäßigt 4 €
Führungsangebote für Schulen, Kitas
und andere Gruppen
Altersgerecht differenzierte Führungen für Schulen, Betreuungsinstitutionen, Kitas und andere Kinder- und Jugendgruppen
Die Ausstellung empfiehlt sich für die Grundschule und die
Unterstufe der weiterführenden Schulen.
Kindergärten: 0,50 € pro Kind; Betreuungseinrichtungen,
Schulen, Jugendgruppen: 1 € pro Person
Fotos: FEZ-Berlin
Besonderes Workshop-Angebot
für Schulklassen
Bären, Bullen und Börsianer
Ein Wirtschaftsspiel für Schüler ab 13 Jahren
Entwickelt vom Alice – Museum für Kinder im FEZ-Berlin
Dieses Börsenspiel unterscheidet sich von bekannten Simulationen im Internet und von Brett- oder Kartenspielen dadurch, dass
es den sogenannten Parketthandel in Echtgröße nachvollzieht.
Gespielt wird auf einer raumgroßen Spieloberfläche, die Platz für
ca. 30 Mitspieler bietet.
In einem dreistündigen Rollenspiel können Jugendliche in einer
spannenden und wirklichkeitsnahen Szenerie selbst wirtschaftliches Handeln erproben, mit Aktien ausgewählter Unternehmen
oder mit Rohstoffen Geld verdienen oder auch verlieren. Auf der
„Hauptversammlung“ müssen die Mitspieler möglichst geschickt
ihre Zukunfts-Strategien erklären.
Kosten: 3,50 € pro Schüler
Lehrer, Betreuer kostenfrei
Momente des Erlebens
Führungen für Menschen mit Demenz, ihre Partner und Begleiter
Ein Kooperationsprojekt mit der Fachstelle Demenz beim Caritasverband für den Bezirk Main-Taunus e. V.
Termin: 19.11. 2014, 10.30 Uhr
Dauer: ca. 1 Stunde, 4 € / Person
Anmeldungen über den Caritasverband, Telefon 0 61 92 / 29 34 34
Führungen für Gruppen
können bis zu 25 Personen nach Voranmeldung gebucht werden.
40 € + 2 € erm. Eintritt/Person
Pädagogische Beratung
Karin Wetzig M.A.
Telefon 0 61 92 / 90 03 05
E-Mail: kwetzig@hofheim.de
Information und Anmeldung
im Stadtmuseum:
Telefon: 0 61 92 / 90 03 05 oder
E-Mail: stadtmuseum@hofheim.de
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
11
Dateigröße
1 285 KB
Tags
1/--Seiten
melden