close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015 - Vorinfo Kleine Festspiele auf der Burg Golling 2015

EinbettenHerunterladen
Kleine Festspiele auf der Burg Golling 2015
THEMA “LECKERBISSEN”
Vorinformation
Donnerstag, 16. Juli 2015 – 19.30 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
DIE BURENHOCHZEIT „DER HOCHZEITSSCHMAUS“
mit ausgewählten kulinarischen Leckerbissen
beim Soupèr in Döllerers Genusswelten zum Premierenkonzert
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Jacques le Roux Tenor
Julia Malischnig Gitarre
Oliver Steger
Kontrabass
Ein Kammersingspiel in zwei Akten,
gesungen in Africaans, italienischer, französischer und spanischer Sprache
Nach einem Libretto von Jacques le Roux
Mit Musik von Martin Watt, Julia Malischnig, Joaquin Rodrigo, Vincenzo Bellini, Pieter de Villiers, Stephanus le Roux Marais und Carlos Gardel
Musikalische Bearbeitung: Julia Malischnig
DIE BURENHOCHZEIT ist eine emotionale, musikalische Reise, welche sich aus den traditionellen, kaleidoskopischen Kulturen der südlichst gelegenen Region des Afrikanischen Kontinents
etabliert hat. Irgendwo zwischen dunkler, kolonialer Geschichte und einer ungewissen Zukunft, versucht Hermann, ein junger Mann, seine Persönlichkeit zu entfalten und seine Träume zu
verwirklichen. Durchdrungen von gefühlvollen Erzählungen und Persönlichkeiten ist dies die Geschichte eines jungen Mannes, der allen Erwartungen zum Trotz seine Erfüllung im Leben
findet. Der südafrikanische Komponist Martin Watt hat das musikalische Herzstück des Singspiels für den anerkannten südafrikanischen Tenor Jacques le Roux und Julia Malischnig eigens
komponiert.
Seite 1
Sonntag, 19. Juli 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
CUARTETO CAMESELLE
„TAPAS UND TORTILLAS“
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Pablo Cameselle
Sänger
Andreas Pranzl
Trompete
Yuri Pranzl
Klavier
Christian Wendt
Bass
Cuarteto Cameselle widmet sich dem Tango, der Tangomusik Gardels, Goyeneches und Piazzollas uva. Mit tiefem Respekt nähern wir uns diesen großen Interpreten und Komponisten und
suchen mit eigenen Arrangements und unserer Spielweise unseren eigenen Weg.
Temperament und Leidenschaft, Sehnsucht und Melancholie inspirieren uns auf dieser Reise. So kann jeder seinen Tango finden, auch die Zuhörer.
Vier Musiker aus drei verschiedenen Kontinenten, völlig unterschiedlich aufgewachsen, im Dorf, in der Kleinstadt, in der Millionenmetropole, unterschiedliche kulturelle
Backgrounds treffen aufeinander, Oper, Jazz, Klassik...
Mittwoch, 22. Juli 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
OTTO SCHENK
„SCHWAMMERLFIEBER &
DIE ALLERBESTEN SACHEN ZUM LACHEN!“
In seinem Buch „Wer kocht ist selber Schuld“ beweist Otto Schenk, der Vollblutkomödiant,
dass Kochen bzw. Essen nicht nur ein kulinarisches sondern auch ein heiteres Vergnügen bereiten
kann. Daraus und aus seinem weiteren großen Repertoire an humorvollen Stücken, mit dem
er in den letzten Jahrzehnten sein Publikum zu begeisterten Lachstürmen hingerissen hat,
hat er uns für diesen Abend seine Lieblingsstücke des Humors ausgesucht.
In seinem Jubiläumsprogramm zum 80iger welches mit heiterem zu unserem Jahresthema Leckerbissen erweitert wurde präsentiert Otto Schenk die Höhepunkte seiner Leseprogramme: von
Theatergeschichten bis zum „Halleyschen Kometen", von Parodien bis zu den Witzen gibt es ein Wiederhören und Wiedersehen mit den Glanzlichtern und Sternstunden des Humors!
Seite 2
Freitag, 24. Juli 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
HEILWIG PFANZELTER
„CHANSONS A LA CARTE“ –
MUSIKALISCHE LECKERBISSEN AUS PARIS
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Heilwig Pfanzelter
Gesang
Otmar Binder
Klavier
Gemäß unserem heurigen Motto serviert uns Heilwig Pfanzelter musikalische Leckerbissen aus Paris. Stimmgewaltig und facettenreich singt sie in Deutsch und Französisch die beliebten
Klassiker und kocht uns damit im wahrsten Sinne des Wortes ein. Verpackt in eine charmante Liebesgeschichte erfahren wir so ganz nebenbei, dass die Liebe bekanntlich auch durch den
Magen geht. Bon appétit...!
Sonntag, 26. Juli 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
LIEDERABEND MIT STARBARITON THOMAS JOHANNES MAYER
& MEZZOSOPRANISTIN SUSANNE KREUSCH
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Thomas Johannes Mayer Bariton
Susanne Kreusch
Mezzosopran
„Liebe geht durch den Magen“ - Thomas Johannes Mayer & Susanne Kreusch unterstreichen
ihre Liebe zu Wein & Kulinarik sowie füreinander durch aussuchte Lieder von W.A. Mozart, Gioachino Antonio Rossini, Robert Schumann, Johannes Brahms und Richard Strauss.
Der Bariton Thomas Johannes Mayer erhielt mit acht Jahren seine erste musikalische Ausbildung. Neben Konzerten und Liederabenden führten den Sänger zahlreiche Engagements auf den berühmten
Opernbühnen der Welt sowie bei den berühmtesten Festspielen wie den Bayreuther Festspielen, „Göttinger Händelfestspielen“, den „Salzburger Festspielen“, den „Bregenzer Festspielen“ und den Wiener
Festwochen zu Gast. Neben den Gollinger Festspielen wird er in der Spielzeit 2015 unter anderem in Leipzig und Zürich als Barak, in Bayreuth erneut als Telramund, in Tokyo als Fliegender Holländer und in
München als Wotan und Mandryka zu erleben sein und zählt zweifellos zu den besten Wagnersängern der Gegenwart!
Die Mezzosopranistin Susanne Kreusch wurde in Freiburg im Breisgau geboren und schloß ihr Gesangsstudium bei Liselotte Hammes an der Musikhochschule Köln mit Auszeichnung ab.
In ihrer Karriere führte sie der Weg in den Partien wie Sesto in Mozarts “Titus”, Dorabella in “Cosi fan tutte” , Suzuki in “Madame Butterfly”, Teresa in “La Sonnambula”, Rosina in Rossinis “Barbier von Sevilla”,
Cherubino in “Le Nozze di Figaro” u.a. viele nahmhafte Opernhäuser Europas wie das Opernhaus in Halle, die komische Oper Berlin, die Deutsche Oper Berlin, das Nationaltheater Mannheim, die Staatstheater in
München ,Schwerin, Erfurt und Kiel. Das Teatro Poliziano die Montepulciano und die an die Staatsoper Berlin, wo sie in der Partie der Mercédes in der Neuinszenierung “Carmen” von Martin Kusej unter der
musikalischen Leitung von Daniel Barenboim zu hören war. 2015 wird sie unter der Leitung von Sir Simon Rattle und der Regie von Brigitte Fassbänder bei der Neuproduktion des “Rosenkavaliers” am
Festspielhaus Baden-Baden mitwirken.
Seite 3
Dienstag, 28. Juli 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
FRITZ EGGER „EGGERBISSEN“
Fritz Egger Schauspieler und Kabarettist.
Sein Debüt bei den Salzburger Festspielen gab Fritz Egger 1993
in Shakespeares Coriolan. Weiterhin war er zu sehen in Peter Steins
Inszenierungen von Shakespeares Antonius und Cleopatra und
Ferdinand Raimunds Der Alpenkönig und der Menschenfeind.
Seit Sommer 2013 steht Fritz Egger als Schuldknecht in der
Jedermann-Inszenierung auf der Bühne.
Fritz Egger liest kulinarisch-kabarettistische Kaffeehausliteratur von Wien bis München sowie aus eigener Feder! Die Kaffeehausliteraten sind Legende. Aber auch heute noch sitzen Autoren in
Cafés und Restaurants und bringen humorvoll zu Papier, was sie in ihren Stammlokalen erleben, aufschnappen, bzw. ihnen neben den Mahlzeiten „zugetragen“ wird. Meist geht es um
Konfrontationen, sprich Streitereien, basierend etwa auf den Unterschieden zwischen Österreichern und Deutschen, Menschen diesseits und jenseits des Balkans – also Amstettens – oder
einfach nur zwischen Männlein und Weiblein. Immer aber zum Amusement der ZuhörerInnen, das heißt der scheinbar Unbeteiligten! Deren Schmunzeln bis herzlich Lachen allerdings darauf
basiert, dass man sich unbewusst selbst in den Geschichten wiederfindet! Erfahren Sie von Fritz Egger aber auch, wann die erste Pizza und der erste Burger nach Österreich kamen. Oder
warum Running Sushi kein Ersatz für sportliche Betätigung sein kann!
Donnerstag, 30. Juli 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
HANS PETER SCHUH & MONIKA REBHOLZ
TRUMPET & VOICE & STRINGS VIENNA „GEMISCHTER SATZ“
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Hans Peter Schuh / W.Phil.
Monika Rebholz
Holger Groh / W.Phil.
Shkelsen Doli / W.Phil.
Robert Bauerstatter / W.Phil.
Edison Pashko / W.Staatsoper
Michael Bladerer / W.Phil.
Franz Zebinger
Trompete
Sopran
1. Violine
2. Violine
Viola
Cello
Bass
Klavier
Eine Mischung aus Chardonnay, Riesling und Grüner Veltliner oder anders gesagt: Scarlatti, Mozart, Haydn und ein wenig Wiener Musik präsentiert von Hans Peter Schuh und seinen
philharmonischen Kollegen gemeinsam mit der bayerischen Sopranistin Monika Rebholz. Dazu einige geheime Zutaten ergeben den “Gemischten Satz” bei unseren Festspielen auf der Burg.
Für jeden etwas, insgesamt ein runder, allerdings keineswegs, trockener Genuss den es auch vor dem Konzert beim Aperitif vom Weingut Wieninger aus Stammersdorf, Wien
zu genießen gilt!
Seite 4
Sonntag, 2. August 2015 – 11.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
NEUE WIENER CONCERT SCHRAMMELN
„SCHRAMMEL MATINÉE“ – SCHWEINSBEUSCHERL TANZ
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Peter Uhler
Niki Tunkowitsch
Walther Soyka
Peter Havlicek
1.Violine
2.Violine
Knöpferlharmonika
Kontragitarre
Schweinsbeuschl Tanz und für Vegetarier: In Wean do san die Erbsen grean… Die Neuen Wiener Concert Schrammeln spielen Schrammelmusik in ihrer ureigensten Form, jedoch im Gewand
unserer Zeit. Unzählige alte „ Weana Tanz“ und Märsche sind Inspiration und Kraftquelle für Neues. Heute spielen die Neuen Wiener Concert Schrammeln alte, sowie viele neue, eigene
Kompositionen und verfeinern ihren Klang ständig. Es ist der Klang von Wien, entstanden in Wiener Heurigenlokalen, geschätzt von den berühmtesten Musikern, heute aufgeführt in den
Konzertsälen der Welt. Tourneen führten die Neuen Wiener Concert Schrammeln in rund 25 Länder und heuer zum 20-jährigen Jubiläum ins Wiener Konzerthaus, zum Schrammel Klang
Festival in Litschau und nach Golling, jedoch immer wieder zum Heurigen in Wien.
Mittwoch, 5. August 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
„SACHER MIT SCHLAG“ IM DREI-VIERTEL-TAKT
MIT SOPRANISTIN LYDIA LEITNER UND
EINEM ENSEMBLE DER WIENER PHILHARMONIKER
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Lydia Leitner
Holger Groh / W.Phil.
Shkelzen Doli / W.Phil.
Robert Bauerstatter / W.Phil.
Philipp Preimesberger
Alexander Matschinegg / W.Phil.
Sopran
1.Violine
2.Violine
Viola
Cello
Bass
Musik der Sträusse und ihrer Zeitgenossen. Das bedeutet ein echtes Stück Wien, zubereitet nach einem geheimen Rezept aus Tradition und Charme. Reduziert auf das Wesentliche, in einer
kleinen Besetzung, ergibt das eine ur-österreichische Spezialität - oft kopiert, doch nie erreicht.
Seite 5
Freitag, 7. August 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
HEINZ MARECEK „LECKERBISSEN“
Heinz Marecek erzählt, spielt und parodiert Kulinarik & Theater-Anekdoten
Ein Abend rund um das Theater. Geschichten und Anekdoten von Schauspielern,
Regisseuren, Direktoren, Autoren und Bühnenbildnern. Von kleinen Missgeschicken
und großen Katastrophen. Auf der Bühne, hinter der Bühne, im Souffleurkasten, in den Garderoben.
Von Nestroy bis Peymann, von Torberg bis Haeusserman, von Qualtinger bis Karajan, von Girardi
bis Ustinov, von Wien bis Hollywood.
Der Publikumsliebling hat mit vielen „Granden“ des heimischen Theaters gearbeitet. Und gerade diese Anekdoten zählen zu den besten und lustigsten.
Lachen ohne Ende ist garantiert!
Dienstag, 11. August 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
MICHAEL HELTAU „I BRAUCH KAN PFLANZ“
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Michael Heltau
Gesang & Texte
Otmar Binder
Klavier
Maria Reiter
Akkordeon
Herbert Mayr
Bass
Lieder und Texte von Jacques Brel, Charles Trenet, Robert Stolz, Franz Lehár, Hugo von Hofmannsthal, Johann Nestroy, Peter Altenberg, Arthur Schnitzler, Egon Friedell, Friedrich Torberg u. a.
Ein für den singulären Entertainer Heltau maßgeschneidertes Programm. Die Erfolgsproduktion des Wiener Burgtheaters war bereits mehr als dreißig Mal zu sehen. Michael Heltau
und "seine" Wiener Theatermusiker bewegen sich gekonnt, charmant und witzig zwischen Chanson, Wienerlied und Operette.
Seite 6
FREITAG, 14. August 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
ENSEMBLE SALZBURG-WIEN
„BLUNTAU-FORELLENQUINTETT“
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Martin Kubik / W.Phil.
Herbert Lindsberger / Moz.Orch.Sbg.
Hans Gasteiger / W.Staatsoper
Marcus Pourget / Moz.Orch.Sbg.
Maria Radutu
Violine
Viola
Bass
Cello
„In einem Bächlein helle, da schoß in froher Eil, die launische Forelle, vorüber wie ein Pfeil.“
Wer kennt sie nicht, diese ersten Zeilen aus dem Lied von C.F.D.Schubart, welche dann F.Schubert vertonte. Der Vierte Satz aus dem Forellenquintett ist ganz sicher genauso bekannt und
beliebt wie die Gerichte, die aus dem Fisch gemacht werden. Und das ist das Thema: Die Forelle, sozusagen aus dem Bach auf die Noten und dann weiter auf den Teller!
Sonntag, 16. August 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
CORNELIUS OBONYA
„ECKLOKAL MIT VERLIERER“
LESUNG DES AMTIERENDEN SALZBURGER JEDERMANNS
Der Titel von Cornelius Obonyas Lesung malt ein Stimmungsbild aus einem Gedicht
von Robert Gernhardt über einen Verlierer. Den selbst so erfolgreichen
Vollblutschauspieler fasziniert es die Verlierer, Verbrecher und Randfiguren darzustellen.
Peter Kislinger stellte ihm eine Auswahl an Texten zusammen, von Robert Gernhardt
über Gottfried Benn, Hans Magnus Enzensberger, Oskar Pastior oder Ror Wolf bis hin zu Ephraim Kishon.
Die Texte geben komische und ironische Antworten auf Jedermanns Fragen ans Leben, die sich trotz aller ernüchternden Beobachtungen in die ganz besondere Sprache der Komik hüllen.
Die Würde des Menschen, auch der kleinen Würschtln, ist unantastbar. Aber wer ist, aus der Nähe betrachtet, nicht gleichzeitig auch komisch und ebnet so der Ironie, freiwillig oder
unfreiwillig, den einen oder andern Weg? In jedem Fall ist dieser ganz besondere Abend ein zutiefst menschlicher, was der charismatische Cornelius Obonya mit überwiegend fröhlichen
Zwischentönen dem Publikum sehr nahe bringt.
Seite 7
Mittwoch, 19. August 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
„TAFELSPITZEN“
WOLFRAM BERGER
& TRIO DICKBAUER / STIPPICH / HAVLICEK
Vom Essen, Trinken, Lieben - Vergnügliches, Nachdenkliches und Anregendes für Gaumen,
Leber, Geist und Gemüt. Wolfram Berger... Rezitation und Gesang und
das Trio Dickbauer / Stippich / Havlicek spielt Schrammel und „die Jazz“.
Freitag, 21. August 2015 – 20.00 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
CONSTANZE BREITEBNER & MERCEDES ECHERER
„SCHNECKENJAGEN IM GEMÜSEBEET“
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Constanze Breitebner
Mercedes Echerer
EINE NUR BEDINGT DAMENHAFTE RAMPENSCHWEINEREI.
Franzi und Rosa. Zwei Schauspielerinnen, Kolleginnen, Konkurrentinnen. Und trotzdem Freundinnen. Nach tüdeldü Jahren immer noch. Sagen sie jedenfalls. Aber wenn man an einem
Vorsprechen teilnimmt - „Nächste bitte!“ - wenn es letztlich um Alles oder Nichts geht, um die Hauptrolle, um die Gage, um das Leben selbst (oder vielmehr ums Überleben), dann sieht man
ganz schnell, ob Konkurrenz und Freundschaft sich wirklich so gut vertragen. Eine Entscheidung muss fallen. Noch heute Nacht. Also geht’s ans Eingemachte. „Und jetzt?“ - Tüdeldü Jahre
Künstlerinnenleben passieren Revue: Solidarität und Neid, Talent und Glück, Liebe, Betrug, Mutterschaft, Karriere und die schier unlösbare Aufgabe, in Würde… ja, was eigentlich? Alt zu
werden? „Hölla, Hölla!“ Gemeinsam? „Bist deppat oder g’scheit?“ Oder doch auf getrennten Wegen, jede nach ihrer Fasson? Irgendwann wissen Franzi und Rosa nur noch eines. In den
entscheidenden Momenten des Lebens heißt es: Schneckenjagen.
Seite 8
Sonntag, 23. August 2015 – 19.30 Uhr
Spieltort: Burghof oder Zeughaus
WIENER GRABENENSEMBLE
„DESSERT SURPRISE“ OPER FÜR EINSTEIGER UND KENNER
MITWIRKENDE KÜNSTLER:
Caroline Wenborne / W.Staatsoper
Sopran
WIENER PHILHARMONIKER AUS DEM STAATSOPERNGRABEN
Dominik Hellsberg
Violine
Adela Frasineanu
Violine
Robert Bauerstatter
Viola
Gerhard Marschner
Viola
Peter Somodari
Cello
Raphael Flieder
Cello
Ursula Fatton
Harfe
Bei diesem Konzert erwartet Sie ein Streifzug durch die Welt der Oper, rund um die großen fünf dieses Genres: Mozart, Verdi, Wagner, Puccini und Strauss.
Den großen Sopran-Arien werden die bedeutenden Instrumentalstücke der Opernliteratur gegenübergestellt: Ouvertüren, Zwischenakt- und Verwandlungsmusik.
KUNST & KULINARIK
Genießen Sie nach einem Besuch der Kleinen Festspiele auf der Burg
Golling Ihr Souper in Döllerer’s Genusswelten:
PAUSCHALE GENUSS + KULTUR
KLEINE FESTSPIELE AUF DER BURG GOLLING
1 Nacht = 2 Tage € 179,–
KONZERTKARTEN & SOUPER
Konzertkarte (Rang I € 35,–)
& Souper im Wirtshaus (€ 36,–)
Konzertkarte (Rang I € 35,–)
& Souper im Genießerrestaurant (€ 89,–)
€ 59,–
€ 115,–
• Konzertbesuch auf der Burg Golling
• Anschließendes Souper „Cuisine Alpine“ in
Döllerer’s Genießerrestaurant
• 1 Übernachtung mit Feinkost-Frühstück. Sie können
selbst aus unserem reichhaltigen, hausgemachten
Sortiment in Döllerer‘s Metzgerei wählen.
• Erleben Sie Döllerer‘s Genussmomente
ALLGEMEINE INFORMATIONEN
Eintrittskarten (bei Schönwetter im Burghof / bei Schlechtwetter im Zeughaus gültig)
erhalten Sie ab 15. April bei allen Raiffeisenbanken im Land
Salzburg und bei allen ÖsterreichTicket-Verkaufsstellen
online unter:
www.oeticket.com
oder telefonisch unter: +43 (0)1 96 0 96
„Kunst & Kulinarik“-Arrangements in Döllerer’s Genusswelten,
Abonnements und Schönwetterkarten
(Schönwetterkarten ausschließlich bei Schönwetter im Burghof gültig)
erhalten Sie Montag bis Samstag von 8.00 – 12.00 Uhr
bei Döllerer’s Genusswelten
per E-Mail: office@doellerer.at
oder telefonisch unter: +43 (0)6244 4220-0
WERDEN SIE FÖRDERER
DER KLEINEN FESTSPIELE!
Sie genießen folgende Vorteile für jeweils
zwei Personen pro Vorstellung:
• Fix reservierte Sitzplätze im 1. Rang
• 20% Ermäßigung
• Einladung zum Fördererkonzert
• Bevorzugte Behandlung bei Reservierung
JAHRESBEITRAG AB € 135,–
Abonnements mit Preisermäßiung
3er-Abo –10% auf den Einzelkartenpreis
5er-Abo –15% auf den Einzelkartenpreis
GUT ZU WISSEN
Kulturgenuss bei unbeständigem Wetter: Wir sind wegen des besonderen Ambientes
darum bemüht, möglichst viele Veranstaltungen im Burghof durchzuführen. Deshalb
bitten wir Sie, bei unsicherer Wetterlage eine Decke und einen Regenponcho
mitzubringen. Bei eventuellen kurzen Regenschauern können wir somit das Programm
ungestört draußen weiterführen. Regenschirme während der Veranstaltung sind nicht
erlaubt. Selbstverständlich werden unsere Konzerte und Lesungen bei eindeutigem
Schlechtwetter im Zeughaus stattfinden.
Reservierung ab sofort möglich!
Regenponchos sind für eine Gebühr von € 1,00 an der Festspielkassa erhältlich.
(regulärer Verkauf ab 15. April 2015)
Kulturgenuss bei Schönwetter: Es kann bei einer Matinee am Vormittag im Burghof sehr
sonnig sein. Eine Kopfbedeckung bietet dann den nötigen Schutz.
Sonnenkappen sind für eine Gebühr von € 2,50 an der Festspielkassa erhältlich.
PREISE
Hinweis: Das Natursteinpflaster der Burg Golling ist Teil des wunderschönen Ambientes,
kann Damen beim Tragen von Schuhen mit hohen Absätzen aber Probleme bereiten.
EINTRITT:
RANG I € 35,00
RANG II € 25,00
Barrierefrei auf die Burg Golling: Wir bieten Gästen mit Gehbehinderung ein kostenloses
Taxiservice mit unserem Genussexpress vom Marktplatz auf die Burg.
ERMÄSSIGUNGEN:
Ö1-CLUB-MITGLIEDER
JUGENDLICHE BIS 18 JAHRE
STUDENTEN
FÖRDERER
–10%
–10%
–10%
–20%
Einlass:
Abendprogramm: 19.15 Uhr (bei Eröffnungs- und Abschlusskonzert: 19.00 Uhr)
Matinee: 10.15 Uhr
SITZPLAN
BURGHOF
BÜHNE
FOYER
Rot
gelb
blau
grün
SPONSOR
FÖRDERER
Kategorie I
Kategorie II
Lesung
Lesung
Lesung
1
1
5
9
2
2
6
10
3
3
7
11
4
4
8
12
BÜHNE
SITZPLAN
ZEUGHAUS
1
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
1
2
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
2
T
3
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
3
Ü
4
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
4
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
5
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
6
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
7
R
T
Ü
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
8
R
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
9
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
10
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
11
T
Ü
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
12
R
11
10
9
8
7
6
5
4
3
2
1
13
8
7
6
5
4
3
2
1
Sponsor
Förderer
Kategorie I
Kategorie I bei Lesung
14
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
543 KB
Tags
1/--Seiten
melden