close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

16.55 BDS15 Schulte OptiMedis

EinbettenHerunterladen
Wie aus Daten Wert entsteht: Erfahrungen aus dem Integrierten
Versorgungssystem „Gesundes Kinzigtal“
Timo Schulte, OptiMedis AG, Health Data Analyst / Controller
Dr. Alexander Pimperl, Leiter Controlling, Health Data Analytics & IT
Big Data Summit, 25.02.2015
© OptiMedis AG
Agenda
1. Integrierte Versorgung Gesundes Kinzigtal
2. Beschreibung von Datenbasis und Datenbankstruktur
3. Vorstellung ausgewählter Analysen und Forschungsprojekte
a)
Interne Feedback-Berichte & Potenzialanalysen
b)
Evaluationen von Gesundheitsprogrammen und des Gesamtprojektes
c)
Forschungsprojekte: Kassenärztliche Bundesvereinigung (AQUIK), Zentralinstitut der
kassenärztlichen Versorgung (ValiQ)
© OptiMedis AG
1. Integrierte Versorgung Gesundes Kinzigtal
© OptiMedis AG
Sektorenübergreifende Versorgung braucht eine
Neuorientierung der Vergütung: „Pay For Value“
… im alten China:
Nach der Überlieferung soll ein Arzt von den Bewohnern des Quartiers danach
bezahlt worden sein, wie erfolgreich er die Bewohner gesunderhalten konnte
… derzeit in Deutschland?
Nicht eine koordinierte, integrierte medizinische Versorgung wird
entlohnt, sondern einzelne Behandlungen.
Nicht der Erfolg einer therapeutischen Intervention, sondern der
Einsatz wird belohnt.
Nicht die Gesunderhaltung und Genesung des Patienten, sondern die
Behandlung des Kranken wird entlohnt.
Chinesischer Arzt Hua Tuo
© OptiMedis AG
4
Sektorenübergreifende Qualitätsverbesserung startet mit der
Zieldefinition
Gesundheitsergebnis
der Bevölkerung
Gesundheitsnutzen
schaffen
Wirtschaftlichkeit
Patientenorientierung
Investition
Unsere Erfolgswette
Triple Aim
Ergebnisse
Qualität
* Berwick DM, Nolan TW, Whittington J. (2008), The triple aim: care, health, and
cost. Health Affairs 2008 May/June;27(3): 759-69.
Gesundes Kinzigtal Geschäftsmodell:
Wenn wir durch kluge Interventionen, Prävention und Optimierung der Versorgung der Krankenkasse einen
wirtschaftlichen Vorteil erwirken, dann erhalten wir davon einen Anteil (Shared Savings)
© OptiMedis AG
Daten und Fakten Gesundes Kinzigtal
(Stand Juni 2014)
Start:
2006
Population (AOK & LKK):
~ 33.000
IV-Eingeschriebene:
~
9.900
Reg. Kooperationspartner:
~
270
Ärztliche Partner:
~
58%
Gesamtkosten*:
65 Mio. €
Vergütung: Klassische Vergütung (für Ärzte durch KV) und gezielte Zusatzvergütung durch
Gesundes Kinzigtal aus Ertrag
Keine Beschränkung der freien Arztwahl
*Exkl. zahnärztliche Leistungen
© OptiMedis AG
2. Beschreibung von Datenbasis und
Datenbankstruktur
© OptiMedis AG
Wer die Versorgung verbessern will braucht Daten…
Wer Daten sinnvoll verarbeiten, auswerten und präsentieren
will braucht Business Intelligence (BI) Technologien!
Gesundes Kinzigtal / OptiMedis hat in den letzten Jahren einen zweistelligen Millionenbetrag investiert:
Elektronische
Vernetzungssoftware
Business Intelligence
Lösung
E-Care Applikationen und
Dienste, z.B.
• Vielzahl der
Arztinformationssysteme der
kooperierenden Ärzte wurden
vernetzt zu einer gemeinsamen
elektronischen Patientenakte
• In Entwicklung: Anbindung
weiterer Leistungserbringer, wie
ambulante Pflegedienste,
Krankenhäuser und soziale
Einrichtungen
• Multidimensionales Data
Warehouse wurde entwickelt
• Vielzahl an Datenquellen werden
verbunden, aufbereitet,
angereichert und als
Managementgrundlage verwendet
über ein BI-Frontend
• Kontinuierliche Weiterentwicklung
seit 9 Jahren
• Preisgekrönte BI-Lösung
• Telemonitoring Projekt für das
Management von Patienten mit
Herzinsuffizienz getestet
• Aktuell involviert in mehrere EUProjekte in diesem Feld (Beyond
Silos, SmartCare), z.B. Ambient
Assisted Living Technologien
• Self Tracking und Mobile Health
Data erfasst über APPs sind in
Planung
© OptiMedis AG
Predictive Modelling
Forecasting, Scenario Analysen
Analytics,
Präsentation
&
Distribution
Standardisierte Reports (z.B. Versorgungscockpits,
Potentialanalysen Dashboards)
Ad-hoc Health Data Analytics & Data Mining
Data
Warehouse
&
Datenverarbeitung
Analytische Datenbank
Load
Transform
Extract
Staging Area (analytische Aufbereitung)
Core Datenbank
Staging Area (Standardisierung, Datenqualitätsprüfung, etc.)
Daten der LP (z.B.
KK-Daten
© OptiMedis AG
aus PVS, eDMP)
Daten d. lokalen Managementgesellschaft
Load
Transform
Extract
Integration
Externe
Daten
…
Datenquellen
Metadatenmanagement
KostenrechnungsCube
OLAP Cubes
Health Data
Analytics
Cube
3. Vorstellung ausgewählter Analysen und
Forschungsprojekte
a)
© OptiMedis AG
Interne Feedback-Berichte & Potenzialanalysen
Das VersorgungsCockpit für Hausärzte
(auch online abrufbar)
© OptiMedis AG
Benchmarks und Detailberichte für jede Praxis
© OptiMedis AG
Webbasierte Potentialanalysen  Basis für regionale
evidenzbasierte Programm-/ Interventionsentwicklungen
Beispielanalysen für Depressive Episode:
• Administrative Prävalenz
• Alters- & Geschlechtsverteilung
• Kostenbetrachtung
Filter: F32 Depressive Episode, Region Kinzigtal, ambulant
gesicherte oder stationäre Diagnose, 2012
© OptiMedis AG
3. Vorstellung ausgewählter Analysen
und Forschungsprojekte
b) Evaluationen von Gesundheitsprogrammen und des
Gesamtprojektes
© OptiMedis AG
4.56 Mio € Deckungsbeitrag im Jahr 7 für 31.156 Versicherte
der AOK in der Region Kinzigtal
Einsparung geteilt zwischen
AOK und Gesundes Kinzigtal
GmbH
Gesundes Kinzigtal (2014) Jahresbericht 2013. www.gesundes-kinzigtal.de
© OptiMedis AG
Ergebnisse der Evaluation des Programms „Starke Muskeln –
Feste Knochen“
Quelle: eigene Berechnungen, OptiMedis (06/2014)
© OptiMedis AG
16
3. Vorstellung ausgewählter Analysen
und Forschungsprojekte
c)
© OptiMedis AG
Forschungsprojekte
Qualitätsindikatoren im Kinzigtal – Ergebnisse eines
Pilottests mit der KBV
© OptiMedis AG
18
Aus 7 Themenbereichen des AQUIK-Sets konnten 11
Qualitätsindikatoren umgesetzt werden
A: Indikatoren
umgesetzt
•
•
•
•
•
•
•
© OptiMedis AG
ADHS
Arterielle Hypertonie
Herzinsuffizienz
Impfung
Kreuzschmerz
Querschnittsthemen
Rheumatoide Arthritis
B: Probleme bei der
Kalkulation
• Arzneimitteltherapiesicherheit
• Impfung
• Gynäkologie
• Vorhofflimmern
C: Fehlende
Standardisierung in der
Dokumentation
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
ADHS
Aids/HIV
Arterielle Hypertonie
Arthrose
Arzneimitteltherapiesicherheit
Demenz
Depression
Epilepsie
Gynäkologie
Harninkontinenz
Herzinsuffizienz
Kreuzschmerz
Praxismanagement
Presbyakusis
Querschnittsthemen
Rheumatoide Arthritis
Vorhofflimmern
D: Probleme bei
Exportschnittstelle
• Arzneimitteltherapiesicherheit
• Querschnittsthemen
19
Validierung routinedatenbasierter Qualitätsindikatoren der
ambulanten vertragsärztlichen Versorgung – Studie im Auftrag des
Zentralinstituts für die kassenärztliche Vereinigung
© OptiMedis AG
20
Der Indikator wird in den GKV-Daten wie folgt gebildet:
•
Nenner:
Patienten mit epidemiologisch sicherem Diabetes mellitus
•
Zähler:
Patienten mit epidemiologisch sicherem Diabetes mellitus und
abgerechnetem Augenarztkontakt innerhalb eines Jahres
Der Indikator wird in den PVS-Daten wie folgt gebildet:
•
Nenner:
Patienten mit epidemiologisch sicherem Diabetes mellitus
•
Zähler:
Patienten mit epidemiologisch sicherem Diabetes mellitus und in der
Praxisverwaltung dokumentierter Überweisung zu einem Augenarzt
Diagnosen und relevante Abrechnungsziffern:
© OptiMedis AG
•
E10-E14
ICD Diabetes mellitus
•
06210-06352
EBM augenärztliche Leistungen
21
Indikatorvergleich Praxis 2 & Praxis 3
© OptiMedis AG
22
Wir freuen uns über Ihre Anregungen und Feedback
Vielen Dank für Ihre
Aufmerksamkeit!
Timo Schulte,
OptiMedis AG, Borsteler Chaussee 53,
D – 22453 Hamburg
Tel: +49 40 226 211 49 0
E-Mail: t.schulte@optimedis.de
www.optimedis.de
© OptiMedis AG
Dr. Alexander Pimperl,
OptiMedis AG, Borsteler Chaussee 53,
D – 22453 Hamburg
Tel: +49 40 226 211 49 0
E-Mail: a.pimperl@optimedis.de
www.optimedis.de
23
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
1 785 KB
Tags
1/--Seiten
melden