close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Erfolgsmodell Familienunternehmen (16. und 17. März 2015)

EinbettenHerunterladen
ERFOLGSMODELL
FAMILIENUNTERNEHMEN
16. und 17. März 2015
im Haus der Familie,
Lichtenstern am Ritten
Veranstalter
Wieviel Familie verträgt unser Betrieb?
Wieviel Betrieb verträgt unsere Familie?
Südtirols Wirtschaft baut im Wesentlichen auf Familienbetriebe auf. Sie sind
die Hoffnungsträger einer gesunden Wirtschaftsentwicklung in unserer
Region. Für Familienbetriebe ist Nachhaltigkeit kein Modewort, sondern eine
Selbstverständlichkeit. Laufende Weiterbildung etwa zur Mitarbeiterführung,
zu Marketing oder zur Arbeitssicherheit kann dabei den Unterschied
ausmachen. Wo bleiben aber die ganz menschlichen und familiären Themen?
In Familienbetrieben gibt es in der Regel auch Partnerschaften, sind Kinder,
Schwiegerkinder, Kusins mitbetroffen, geht es um ein gemeinsames Arbeiten
und Wirtschaften über Generationsgrenzen hinweg. Spätestens dann, wenn
Doppel- und Dreifachbelastungen zu groß werden, wenn Beziehungen in
Brüche gehen, wenn Rollen, Zuständigkeiten, Privates und Betriebliches
verschwimmen, wenn Erwartungshaltungen in der Familie auseinanderklaffen
oder eine Generationsübergabe ansteht: spätestens dann geht es ans
Eingemachte.
Abseits von Marketingstrategien und Fragen der Arbeitssicherheit wollen wir
im Rahmen dieser Tagung einmal jene in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit
stellen, um die es bei Familienbetrieben in erster Linie geht, nämlich die Familie
als solche.
Hauptreferenten
Dr. Arno Kompatscher
Landeshauptmann und Landesrat für Wirtschaft
Prof. Dr. Rudolf Wimmer
Institut für Familienunternehmen der Universität
Witten/Herdecke
Philipp Moser
Präsident des Südtiroler Wirtschaftsringes
Programm
Montag, 16. März 2015
17.00 Uhr
Begrüßung
Dr. Gerhard Duregger, Direktor im Haus der Familie
Erfolgsmodell Familienunternehmen: fünf Erfolgsfaktoren, wie Familie & Betrieb gelingen können! - Prof. Rudolf Wimmer
Chancen und Herausforderungen für Familienunternehmen in Südtirol - Philipp Moser
Was Familienbetriebe auszeichnet und was sie für die Zukunft brauchen - Arno Kompatscher
Familienunternehmen auf der Couch
Couchgespräch mit Arno Kompatscher, Prof. Rudolf Wimmer und VertreterInnen von Familienbetrieben aus Südtirol
21.00 Uhr Stehbuffet mit gemeinsamen Austausch
Dienstag, 17. März 2015
09.00 UhrSpeedtest*: Unsere Familie, unser Betrieb - aus der Vogelperspektive!
Coaching im Familienbetrieb - Fallbeispiele & Diskussion
Vorstellung der Themen und Coaches
Pause
Teilnehmende Familienunternehmen erhalten ein
Testcoaching
Mittagessen
Ab 13.30 Uhr Im Gespräch mit verschiedenen Coaches
(Marktgespräche in Eingangshalle) mit open end
Moderation: Birgit Dissertori, Gerhard Duregger, Astrid Di Bella
* Speedtest: Familien haben dabei die Möglichkeit unter Begleitung eines Coaches das
Zusammenspiel von Familie und Betrieb zu analysieren. Mögliche Themen die im Rahmen
eines zweistündigen Testcoachings besprochen werden können sind beispielsweise
Partnerschaftsthemen rund um den Familienbetrieb, die Abgrenzung Privates und Betriebliches,
die Rollenklärung oder Generationsthemen. Sinnvoll wäre es, wenn alle involvierten Personen
(die ganze Familie) am Testcoaching teilnehmen.
Die Teilnahme kann an einem Tag bzw. an beiden Tagen erfolgen.
Zielgruppe
Familienbetriebe Südtirols
verschiedensten Sparten
aus
den
Ziele
Chancen und Risiken der spezifischen
Form eines Familienbetriebes aufzeigen
Möglichkeiten zur Vereinbarkeit
Familie und Betrieb aufzeigen
von
Möglichkeit des Test-Coachings für
teilnehmende Familienunternehmen zu
spezifischen Fragen rund um das Thema
„Familie im Familienbetrieb“
Kosten
Teilnahme kostenlos (inkl. Stehbuffet)
Unterkunft und Verpflegung extra
Anmeldung
verpflichtend bis 09.03.2015
www.fam.bz.it - info@fam.bz.it
www.hdf.it - info@hdf.it
Ansprechperson
Mag. Birgit Dissertori Psenner
birgitdissertori@gmail.com
Tel. 349 8439871
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
2
Dateigröße
317 KB
Tags
1/--Seiten
melden