close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

I N F O R M A T I O N „Es geht wieder los! Gartenland Tour 2015

EinbettenHerunterladen
INFORMATION
zur Pressekonferenz
mit
Max Hiegelsberger
Agrar-Landesrat
Landesgärtnermeister Dietmar Bergmoser
OÖ Gärtner
Karl Ploberger
Bio-Gärtner
Gabi Wild-Obermayr
Gemüsebäuerin
am 23. Februar 2015
zum Thema
„Es geht wieder los!
Gartenland Tour 2015 startet – Genussvoll Garteln“
Weiterer Gesprächsteilnehmer:
Klaus Stumvoll, Geschäftsführer Oö. Gärtner, Landwirtschaftskammer OÖ
LR Hiegelsberger
Seite 1
„Mit dem „Gartenland Oberösterreich“ wollen wir alle
Gartenbegeisterten erfolgreich durch die Gartensaison begleiten und
zum „Genussvollen Garteln“ einladen. Mit dem „Gartenland
Oberösterreich“ haben wir bereits jetzt eine unvergleichliche
Erfolgsgeschichte geschrieben!“, betont Agrar-Landesrat Max
Hiegelsberger.
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger
Gartenland Tour 2015
„Genussvoll Garteln“ mit Karl Ploberger und Gabi Wild-Obermayr
Das Gartenland Oberösterreich ist auch 2015 gemeinsam mit den Oö.
Gärtnern
wieder
„on
Tour“
und
informiert
bei
fünf
Informationsveranstaltungen über das „genussvolle Garteln“.
Rat und Hilfe bei der Gartengestaltung bietet das Land Oberösterreich. Im
Rahmen der erfolgreichen Aktion "Genussvoll Garteln", gibt es für
Gartenbesitzer/innen viele praktische Tipps und Informationen zur
Gartengestaltung und Gartenpflege.
"Viele
Gartenbesitzerinnen
und
Gartenbesitzer
in
Oberösterreich
verwandeln im Frühjahr ihren Garten in ein kleines blühendes Paradies.
Wir wollen die Gartenbesitzer in Oberösterreich auf dem Weg zu einem
naturnahen Garten unterstützen", so Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
"Alles was man dazu braucht, finden Sie beim Oö. Gärtner in Ihrer Nähe.
Beim Oö. Gärtner gibt es beste Qualität zum fairen Preis – die regionale
Wertschöpfung und Arbeitsplätze inklusive.“
Vom Gemüsebeet in den Kochtopf
Wertvolle Tipps gibt’s von Biogärtner Karl Ploberger, die dazu passenden
kulinarischen Schmankerl und Rezepte von Gemüsebäuerin Gabi WildObermayr.
Pressekonferenz am 23. Februar 2015
LR Hiegelsberger
Seite 2
„Für viele ist der Garten ein wahres Schmuckstück für sich und die eigene
Familie, wo man Erholung finden und neue Kraft tanken kann. Gleichzeitig
stehen
die
Gärten
für
Gesundheit,
Lebensfreude
und
mehr
Lebensqualität“, betont Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Es gibt viele gute Gründe, seinen Garten zu bewirtschaften – Gartenarbeit
entspannt nicht nur und erfreut den Betrachter – selbst gezogenes
Gemüse und Obst schmeckt auch am besten.
„Das Gärtnern wird auch für junge Leute immer interessanter, man braucht
nur Terrasse oder Balkon. Speziell gezüchtete kleine Gemüsesorten der
Oö. Gärtner sind pflegeleicht und besonders beliebt bei Jung und Alt“,
betont Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger.
Die Gartenland Tour 2015 – ganzheitlichen Ansatz im Mittelpunkt:
Vom Gemüsebeet auf den Teller
Biogärtner Karl Ploberger und Gemüsebäuerin Gabi Wild-Obermayr
präsentieren dazu neue Gartentricks und Tipps zum gesunden und
saisonalen Kochen aus dem eigenen Garten.
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger und die Oö. Gärtner prämieren die
Bezirkssieger der OÖ Garten-Trophy. Dazu gibt's die bewährte schräge
Garten-Musik mit den "Se oritschinel Goatnzauns" und ihrem neuen
Programm.
Unter den Besucherinnen und Besuchern werden Eintrittskarten für die
Messe „Blühendes Österreich“ in Wels verlost.
Der "Grüne Beruf“ bei der Gartenland Tour
Lehrlinge als Gärtnerin/Gärtner oder Floristin/Florist gesucht
Seit einigen Jahren sucht die Gartenbranche Nachwuchs. Die Zahl der
Lehrlinge ist in diesem Bereich von 200 im Jahr 2012 auf aktuell 150
Pressekonferenz am 23. Februar 2015
LR Hiegelsberger
gesunken.
Die
Seite 3
Lehre
zur
Gartenfacharbeiterin
bzw.
zum
Gartenfacharbeiter bietet viel: Arbeiten in und mit der Natur. Viele Arbeiten
laufen computergesteuert, Kenntnisse in Naturwissenschaften, Freude mit
Pflanzen und kommunikative Fähigkeiten im Umgang mit Kunden und im
Verkauf sind wichtige Voraussetzung für den Beruf.
Bei der Gartenland Tour präsentiert sich die Schule „der Grünen Berufe“
Ritzlhof in Ansfelden. Sie besteht aus der landwirtschaftlichen Fach- und
Berufsschule Ritzlhof und der Expositur Ritzlhof der Berufschule 10 Linz.
Dort werden die Gartenfacharbeiter/innen von morgen ausgebildet.
Bildtext: Laden ein zum "Genussvollen Garteln": Biogärtner Karl Ploberger,
Agrar-Landesrat Max Hiegelsberger, Gemüsebäuerin Gabi Wild-Obermayr und
Landesgärtnermeister Dietmar Bergmoser. Fotonachweis: Land OÖ/Kauder
Termine Gartenland Tour „Genussvoll Garteln“
Einlass: 18:30 Uhr, Beginn: 19:30 Uhr
Montag, 2. März 2015
Freistadt
RZO Rinderkompetenzzentrum
Dienstag, 3. März 2015
Enns
Stadthalle
Mittwoch, 11. März 2015
Andorf
Sporthalle
Donnerstag, 12. März 2015
Wels
Stadthalle
Freitag, 13. März 2015
Bad Leonfelden
Veranstaltungszentrum
Pressekonferenz am 23. Februar 2015
LR Hiegelsberger
Seite 4
Landesgärtnermeister Dietmar Bergmoser
Die Oö. Gärtner:
Regionale Versorgung statt langer Transportwege
Die Oö. Gärtner sind die Partnerbetriebe der Initiative Gartenland
Oberösterreich und stehen den Gartenfreunden mit Rat und Tat hilfreich
zur Seite. Die oberösterreichischen Gärtner und Gartenbaubetriebe
sichern die vielfältige Basis für ein blühendes Oberösterreich. Die Oö.
Landwirtschaftskammer deckt fachlich im gärtnerischen Bereich neben
dem Zierpflanzenbau und den Baumschulen auch die Bereiche Obst und
Gemüsebau ab. Die Oö. Gärtner mit Landesgärtnermeister Dietmar
Bergmoser an der Spitze sind die freiwillige Berufsvereinigung des
oberösterreichischen Erwerbsgartenbaues.
Insgesamt beschäftigen sich rund 200 Betriebe mit der gärtnerischen
Produktion. Dabei ist der Zierpflanzenbau mit rund 110 Betrieben am
stärksten vertreten, gefolgt von Baumschulen mit 70 und gärtnerischem
Gemüsebau unter Glas mit rund 20 Betrieben. Zur Produktion werden 27
ha Gewächshäuser und 557 ha Freilandfläche benötigt und ganzjährig
rund 1.000 Arbeitskräfte im Bundesland beschäftigt. Derzeit finden rund
150 Lehrlinge als Gärtner, Floristen oder Landschaftsgärtner ihre
Ausbildung in den oberösterreichischen Gärtnereien und Baumschulen.
Die Gartenbauschule Ritzlhof in Ansfelden bildet junge Menschen, die den
Gärtner-Beruf ergreifen wollen, in einer vierjährigen Ausbildungszeit sehr
umfassend aus und gibt das notwendige Rüstzeug für den grünen Beruf!
Kaufkraft bei Blumen und Pflanzen:
Bei einer Kaufkraft von rund 80 Euro für Blumen und Pflanzen zuzüglich
30 Euro für sonstigen Gartenbedarf pro Einwohner/in kann von einem
Nachfragevolumen von etwa
155 Mio. Euro Oberösterreich weit
ausgegangen werden.
Die Oö. Gärtner:
Pressekonferenz am 23. Februar 2015
LR Hiegelsberger
Seite 5
Gemüse des Jahres - Lust auf knackigen Snack-Paprika?
Nach dem großen Erfolg der Smiley-Tomate 2013 und der Smiley-Gurke
im Vorjahr, begaben sich die oberösterreichischen Gärtnerinnen und
Gärtner erneut auf die Suche nach einer interessanten Gemüse-Neuheit
für die heimischen Gemüsegärten und Balkone:
Knackiger Gemüse-Snack
Der „Kunterbunte Smiley-Paprika“ bringt viele knackig-süße, kernlose
Snack-Paprika-Früchte hervor. Zuerst sind alle Früchte grün, später reifen
diese dann rot oder gelb aus. Die Früchte können zwar schon grün
geerntet werden, den besten Geschmack bringen sie aber erst, wenn sie
voll ausgereift sind.
Die leuchtenden Farben, der süßlich-milde Geschmack und die handliche
Fruchtgröße machen den Smiley-Paprika auch bei Kindern zu einem
beliebten Gemüse-Snack!
Volle Sonne. Der „Kunterbunte Smiley-Paprika“ braucht einen warmen,
vollsonnigen Standort. Ein Schutz vor Regen fördert den Fruchtertrag.
Nach dem Kauf werden die Pflanzen rasch ins Freiland, ins Gewächshaus
oder in ausreichend große Gefäße gepflanzt. Der „Kunterbunte SmileyPaprika“ ist ein ideales Balkon-Gemüse, die Töpfe sollten aber mindestens
10 Liter Pflanzerde fassen. Eine Stützhilfe ist sinnvoll, damit bei reichem
Fruchtbehang keine Triebe abbrechen. Der „Kunterbunte Smiley-Paprika“
hat einen sehr hohen Nährstoffbedarf, daher muss 1-2 mal wöchentlich
gedüngt werden.
Besonders zu achten ist auf Schneckenfraß, da Paprikapflanzen auch bei
Schnecken sehr beliebt sind!
Im Rahmen der Gartenland-Tour wird der „Kunterbunte Smiley-Paprika“
erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Ab Mai wird es ihn dann bei den
rund 170 Gärtnereien in ganz OÖ zu kaufen geben.
Pressekonferenz am 23. Februar 2015
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
686 KB
Tags
1/--Seiten
melden