close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

5 | 2015 - Ärztlicher Kreis

EinbettenHerunterladen
ISSN 0723-7103 | B 45928
103. Jahrgang | Nummer 5 | 28. Februar 2015
5 | 2015
© Tivtyler - Fotolia.com
Herausgegeben vom Ärztlichen Kreis- und Bezirksverband
München, Körperschaft des öffentlichen Rechts
AUS DEM INHALT
Veranstaltungskalender
5
Flüchtlinge als Medizinischen Fachangestellte?
14
BildungsLokale in München
15
Ärzte für den Bereitschaftsdienst gesucht
16
Chancengleichheit für
Ärztinnen im Krankenhaus
Seite 3
ÄKBV
Ärztlicher Kreisund Bezirksverband München
Münchner Ärztliche Anzeigen
Kursangebot 2015
Zulassung nach der Reihenfolge der eingehenden Kursgebühr
Bitte Barcode-Aufkleber unbedingt zum Kurs mitbringen
Refresher-Kurse Ärzte im Notfalldienst
6 Fortbildungspunkte (Kat. C)
Als Lern- und Übungsinhalte werden in den einzelnen Kursen folgende Kenntnisse
mit „Basic Life Support“ vermittelt:
Kurs I
Kurs II
Reanimationsübungen, Rettungsdienststruktur, Frühdefibrillation,
akutes Koronarsyndrom
Asthma, Schlaganfall, Drogennotfall, Vigilanzstörungen, Haftfähigkeit,
Psychiatrische Notfälle, Suizidalität, Reanimationsübungen
Kurs III Abdominalschmerzen, Kopfschmerzen, Analgetika, Anaphylaxie, Sepsis,
Reanimationsübungen
Pädiatrie Typische Notfallsituationen bei Kindern
„Präklinische Therapiealgorithmen“ als freie Themenauswahl, z. B.:
Kardiale Notfälle (Universalablauf), Hypotension, Schock, Hypertensive Notfälle,
Grundzüge der antiarrhythmischen Therapie, Bewusstseinsstörung, Krampfanfälle,
Apoplektischer Insult, Psychiatrische Notfälle, Grundzüge der präklinischen
Schmerztherapie, Anaphylaxie, Todesfeststellung, Haftfähigkeits­­untersuchung.
Kurs II
Kurs III
Pädiatrie
14.01.2015
21.01.2015
28.01.2015
11.03.2015
04.02.2015
11.02.2015
25.02.2015
13.05.2015
04.03.2015
18.03.2015
25.03.2015
17.06.2015
15.04.2015
22.04.2015
29.04.2015
15.07.2015
06.05.2015
20.05.2015
10.06.2015
23.09.2015
24.06.2015
01.07.2015
08.07.2015
11.11.2015
22.07.2015
29.07.2015
16.09.2015
07.10.2015
14.10.2015
21.10.2015
Lernerfolgskontrolle wird durchgeführt
Jeweils von 17.30 Uhr bis 20.45 Uhr
Kursort: ÄKBV München, Elsenheimerstraße 63
Leichenschau
4 Fortbildungspunkte (Kat. C)
Modul 1
Modul 2
In Zusammenarbeit mit dem Institut für Rechtsmedizin der Universität München
Neben dem theoretischen Teil sind auch medizinische Grundlagen Lern­inhalte:
Modul 1 Gesetzliche Grundlagen, Hinweise zum praktischen Vorgehen, Fragen zur
Leichenschau, Abrechnungsmodalitäten
Modul 2 Kasuistik zur Leichenschau, Hinweise auf Gewaltdelikt (praktische
Übungen, Untersuchungen an der Leiche)
25.02.2015
04.03.2015
06.05.2015
13.05.2015
22.07.2015
29.07.2015
07.10.2015
14.10.2015
Jeweils von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Kursort: Institut für Rechtsmedizin, Nußbaumstraße 26
Krisenintervention
4 Fortbildungspunkte (Kat. C)
Krisenintervention
In Zusammenarbeit mit dem Kriseninterventionsteam München (KIT)
Mit dieser Basisschulung wird dem interessierten Teilnehmer subsumiert vermittelt,
wie bei Not- und Bereitschaftsdienst oder bei Durchführung einer Leichenschau der
Umgang mit Menschen, die unmittelbar unter den Auswirkungen einer extremen
psychischen Erfahrung leiden, emotional geordnet und orientiert erfolgen soll.
Kurs I
24.03.2015
22.10.2015
Jeweils von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr
Kursort: ÄKBV München, Elsenheimerstraße 63
Für alle Kurse: Nach Anmeldung Gebühr überweisen auf das Konto:
weiße Felder = noch Plätze frei
Deutsche Apotheker- u. Ärztebank München
IBAN: DE96 3006 0601 0001 0767 79, BIC: DAAEDEDDXXX
Je Kurs: ÄKBV-Mitglieder 30 Euro, Nichtmitglieder 100 Euro
*
nsmittelindustrie
mmer größere
türlich vorkomss immer mehr
Martin Storr
Beschwerden behet über Hintergrünele leckere Rezepte
ODMAP-arme
en Griff
AP-Diät
Martin Storr
Der Ernährungsratgeber zur
Wussten Sie, dass ...
Der Ernährungsratgeber zur FODMAP-Diät
ppe kurzkettiger
MAPs, im DünnDies trifft besononsumiert werden.
n dem sie bei vielen
mt zu Blähungen,
▶ die FODMAP-Diät eine effektive Methode
ist, um Lebensmittelunverträglichkeiten zu
identifizieren und zu lindern?
FODMAP-DIÄT *
▶ die Methode klinisch erprobt wurde und
eine FODMAP-arme Ernährung vielen
Menschen mit unterschiedlichen Verdauungsbeschwerden das Leben erleichtert?
▶ Lebensmitteln, die industriell weiterverarbeitet wurden, oft sehr viele FODMAPs
zugesetzt sind?
▶ besonders in kalorienreduzierten Lebensmitteln wie z. B. Getränken und Süßwaren
viele FODMAPs enthalten sind?
Ernährungsratgeber zur
Der Ernährungsratgeber
FODMAP-Diät
FODMAP-DIÄT
Die etwas andere Diät bei Reizdarm,
Weizenunverträglichkeit und
anderen Verdauungsstörungen
Martin Storr
über 50 leckere
Rezepte
Die etwas andere Diät bei Reizdarm,
Weizenunverträglichkeit
und anderen Verdauungsstörungen
Infokästen Reizdarmsyndrom >>
empfohlen von der:
Dt. Reizdarmselbsthilfe e.V.
2015, 184 Seiten, Euro 18,95
ISBN 978-3-86371-158-0
2
* Empfohlen von der Dt. Reizdarmselbsthilfe e.V.
www.zuckschwerdtverlag.de
Der erste ausführliche Ernährungsratgeber zur FODMAP-Diät von
einem renommierten deutschen
Experten.
Wer weiß, wie eine FODMAP-arme
Ernährung funktioniert, kann ganz
einfach seine Beschwerden lindern.
Dieser Ratgeber informiert über die
Hintergründe, erklärt das Prinzip
der Diät und bietet viele leckere
Rezepte und Anregungen für eine
unkomplizierte FODMAP-arme
Ernährung.
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
Chancengleichheit für Ärztinnen im Krankenhaus
Interview mit der Gleichstellungsbeauftragten des Städtischen Klinikums,
Dr. phil. Andrea Rothe
Die Medizin war bis in die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts ein eindeutig männerdominiertes Fach. Dies hat sich in den letzten 20
Jahren geändert. Seit dem Jahr 2000 sind mindestens die Hälfte der Absolventinnen und Absolventen der Humanmedizin in Deutschland
Frauen – und der Frauenanteil beim medizinischen Nachwuchs wächst immer weiter. Aktuell sind ca. 65 Prozent der Medizinstudenten
weiblich, bei den Studienanfängerinnen und -anfängern sind es sogar 70 Prozent. Trotz dieser Entwicklung ist der Anteil der Frauen
in Chefarztpositionen an deutschen Kliniken in den letzten Jahren relativ konstant geblieben. Er liegt lediglich bei zehn Prozent. Auch
auf der Karrierestufe der Oberärzte ist noch keine Gleichstellung erreicht: Hier liegt der Frauenanteil zwischen 25 und 30 Prozent. Bei
einer Tagung der Städtisches Klinikum München GmbH (StKM), die Mitte Februar stattfand, wurde diskutiert, welche Strukturen im
Krankenhaus verändert werden sollten, um mehr Chancengleichheit herzustellen und so mehr Frauen für ärztliche Führungspositionen
zu gewinnen. Die MÄA sprachen mit der Gleichstellungsbeauftragten der StKM, Dr. phil Andrea Rothe, über die Gründe der Unterrepräsentanz von Frauen in Führungspositionen im Krankenhaus und über Möglichkeiten, dies zu ändern.
Bereich noch höher als beispielsweise in
der Geologie oder selbst in den Ingenieurwissenschaften.
Frau Dr. Rothe, bei den Absolventen der
Humanmedizin liegt der Frauenanteil bereits bei über 60 Prozent. Mit steigender
Hierarchiestufe im Krankenhaus nimmt
dieser Anteil aber konstant ab – bis auf
ca. zehn Prozent bei Chefarztpositionen.
Wie ist das zu erklären?
Das hat verschiedene Gründe. Früher hat
man immer gesagt, wenn es irgendwann
nur genügend qualifizierten weiblichen
Nachwuchs in einem bestimmten Berufsfeld gibt, dann würden die Frauen aufgrund der Demografie quasi automatisch
in die Führungspositionen nachrutschen.
Diese Annahme hat sich als falsch erwiesen. Schon vor 15 Jahren haben Frauen
etwa die Hälfe der Medizinabschlüsse in
einem Jahrgang gemacht. Die Absolventinnen waren damals etwa 30 und sind
inzwischen 40 bis 45 Jahre, haben also
das ideale Alter, um Chefärztin zu werden. Aber der Frauenanteil bei Chefarztpositionen liegt seit Jahren bei etwa zehn
Prozent. Da passiert nichts. Im ärztlichen
Bereich tut sich da noch weniger als in anderen wissenschaftlichen Disziplinen. Die
Medizin ist immer noch sehr hierarchisch
und sehr patriarchal – und die Kultur, die
in diesem Bereich herrscht, ist sehr traditionell. Auch die Arbeitsbedingungen sind
noch sehr unflexibel. Eigentlich braucht
man eine Hausfrau im Hintergrund, um
den Job machen zu können.
Können Sie diese Kultur genauer schildern?
In der Medizin sind sehr zielstrebige Karrieren gewünscht. Jede Unterbrechung der
Berufstätigkeit wird als großes Manko angesehen – so wird es mir jedenfalls von
Betroffenen geschildert. Auch das Alter
Mit welchen Maßnahmen könnte man
Änderungen herbeiführen?
Dr. phil. Andrea Rothe
studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) Amerikanistik, Psychologie und Kommunikationswissenschaft.
Im Anschluss promovierte sie an der Freien
Universität Berlin in Politikwissenschaft und
Soziologie. Schwerpunkte ihrer Forschung
und Berufstätigkeit sind Frauen- und Geschlechterforschung, Gleichstellung und
Vielfalt. Seit 2008 ist Rothe Stabsstellenleitung Betriebliche Gleichbehandlung bei der
Städtisches Klinikum München GmbH, zuständig für die Themen Gleichstellung und
Vielfalt.
spielt bei der Besetzung von Führungspositionen eine große Rolle. Neu ernannte
Chefärztinnen und Chefärzte sind heute
nicht mehr 50 oder 55 Jahre alt, sondern
in der Regel zwischen 40 und 45. Das können Frauen mit Familienverantwortung
kaum schaffen. Frauen haben häufig nicht
diese ganz geraden Lebensläufe und das
wird ihnen dann angekreidet. Dann heißt
es: Das sind nicht so gute Mediziner, weil
sie über einen gewissen Zeitraum nur 50
Prozent oder 75 Prozent gearbeitet haben.
Dieser Anspruch, dass der ärztliche Beruf
eine Berufung ist, neben der keine andere
Tätigkeit möglich ist, ist im medizinischen
Man muss an verschiedenen Hebeln ansetzen. Ganz wichtig ist, dass sich die
oberste Führungsebene der Klinik wirklich für Gleichstellung einsetzt. Das muss
top-down passieren. Es müssen Ziele formuliert werden, die messbar sind, damit
man den Erfolg von einzelnen Maßnahmen nachweisen kann. Für das Erreichen
von Zielvereinbarungen, z. B. das Erfüllen einer bestimmten Frauenquote, sollte man auch monetäre Anreize schaffen.
Außerdem braucht man Expertinnen und
Experten im Haus, also Gleichstellungsbeauftragte oder Frauenbeauftragte, die die
Unternehmensleitung unterstützen und
die von der Unternehmensleitung ernst
genommen werden. Ganz entscheidend ist
auch eine Kultur im Unternehmen zu fördern, die Chancengleichheit aktiv unterstützt, also nicht nur top-down, sondern
auch bottom-up.
Woran ist das bisher gescheitert?
Es gibt bisher zu wenig weibliche Vorbilder in der Medizin. Die Forschung zeigt:
Man braucht 30 Prozent Frauen in einer
Führungsebene, um eine eigene Kultur
dort hineinzubringen. Man muss also daran arbeiten, mehr Frauen in Führungsposition zu bekommen. Im oberärztlichen
Bereich sind wir jetzt bei etwa 25 bis 30
Prozent Frauenanteil – und man merkt,
dass Themen wie Teilzeit plötzlich keine
Tabuthemen mehr sind. Auch die männ-
3
Münchner Ärztliche Anzeigen
lichen Oberärzte, die Elternzeit nehmen
wollen, erfahren nicht mehr so viel Ablehnung. Da passiert langsam etwas, was
man vor zehn Jahren nicht für möglich
gehalten hat.
Würde eine freiwillige Selbstverpflichtung
der Krankenhäuser, mehr Frauen in Chefarztpositionen zu bringen, weiterhelfen?
Ich bin Politikwissenschaftlerin und Soziologin. Diese Fachbereiche beschäftigen
sich schon seit 40 Jahren mit der Frauenquote. Da glaubt man schon lange nicht
mehr, dass eine freiwillige Selbstverpflichtung zu irgendetwas führt. Es hat sich ja
in den letzten Jahrzehnten gezeigt, dass
wir mit Freiwilligkeit nicht wirklich viel
erreicht haben. Ich bin für eine Quote, die
man vielleicht besser „Zielvereinbarung“
nennen sollte. Wir haben 65 Prozent Frauen, die das Studium erfolgreich abschließen. Was spricht dagegen, dass sie dann
zumindest hälftig in den Führungspositionen vertreten sind? Nicht nur um eine Kulturänderung in der Medizin zu erreichen,
sondern auch, weil das Entscheidungspositionen sind. Chefärztinnen und Chefärzte sind oft in berufsständischen Gremien
und Verbänden vertreten und entscheiden
dort mit über die Gesundheitsversorgung
von morgen. Und die betrifft Frauen genauso wie Männer. Auch deswegen ist es
wichtig, dass Ärztinnen in Führungspositionen paritätisch vertreten sind.
Vielleicht wollen gar nicht alle Frauen
Chefärztinnen werden? Möglicherweise
entscheiden sich viele Frauen bewusst für
ein entspannteres Leben auf einer mittleren Karrierestufe?
Solche Frauen gibt es bestimmt. Aber
wenn man junge Ärztinnen fragt, welche Karriere sie machen wollen, sagen
sie normalerweise: „Ich möchte auf jeden
Fall Oberärztin werden“. Und ganz viele
werden es ja trotzdem nicht. Sie weichen
lieber in die Niederlassung aus, weil viele Bedingungen im Krankenhaus nicht
passen. Untersuchungen haben gezeigt:
Frauen steigen nicht deswegen nicht auf,
weil sie es fachlich nicht schaffen, sondern weil die Bedingungen mit ihrem Leben nicht vereinbar sind. Wenn wir in den
Führungspositionen die Klügsten haben
wollen, müssen wir Bedingungen schaffen, die alle motivieren, im Krankenhaus
4
zu bleiben. Wenn die Bedingungen so
sind, dass ich eine Hausfrau im Rücken
brauche, die sich um die ganze Sorgearbeit zuhause kümmert, bekommt man in
den Führungspositionen nicht nur hauptsächlich Männer, sondern auch immer
denselben Männertyp. Es gibt schließlich
auch immer mehr Männer, die einen aktiven Anteil an dieser Sorgearbeit haben
wollen. Und die haben es auch schwer.
Bei der Tagung „Chancengleichheit für
Ärztinnen im Krankenhaus“ wurde
diskutiert, wie man die Strukturen im
Krankenhaus ändern kann. Mit welchen
Ergebnissen?
Die Ärztinnen und Ärzte wünschen sich
klare Arbeitszeitmodelle nach einer Familienpause, zwischen denen sie wählen
können und die für alle Beteiligten Verlässlichkeit bieten. Das würde den Wiedereinstieg erheblich erleichtern. Viele
Betroffene befürworten auch ein Kontakthalten in der Familienpause, nicht nur auf
persönlicher, sondern auch auf medizinischer Ebene, damit eine Entfremdung vom
Arbeitgeber gar nicht erst eintritt. Andere
haben gesagt: Es wäre wichtig, dass die
Chefs ganz am Anfang der fachärztlichen
Weiterbildung mit den Weiterbildungsassistenten das gesamte Curriculum durchsprechen und klar benennen, in welcher
Phase eine Familienplanung gut möglich
ist und in welcher Phase eine Arbeit in
Teilzeit sehr ungünstig wäre. Auch die
Haltung gegenüber Teilzeitwünschen oder
die Vereinbarkeit von Arbeit und Familie
sollte sich ändern. Solche Wünsche sollten
nicht von Vorneherein als problematisch
angesehen werden, sondern mit einer positiven Haltung besprochen werden. Auch
die Solidarität unter den Ärzten muss sich
offenbar verbessern. Die Ärztinnen, die in
Teilzeit arbeiten wollen, berichten, dass
häufig gar nicht so sehr die Chefärzte kritisch sind, sondern gleichgestellte männliche Kollegen mit Kindern.
Sie haben in der StKM ein MentoringProgramm aufgelegt. Was hat es damit auf
sich?
Mit dem Mentoring-Programm sprechen
wir gezielt Ärztinnen an, die den Schritt
zur Oberärztin oder leitenden Oberärztin machen wollen. Das Programm besteht aus drei Elementen: Das ist einmal
die Mentoring-Beziehung zwischen der
Ärztin und einem Mentor, also einem
Chefarzt oder einer Chefärztin im Unternehmen. Das zweite Element sind spezielle Schulungen für die Mentees zu den
Themen Führung, Selbstvertrauen oder
Konfliktmanagement. Die dritte Ebene ist
die Netzwerkarbeit. Unter der Schirmherrschaft des medizinischen Geschäftsführers
ist es uns im vergangenen Jahr gelungen,
etwa fünfzehn potenzielle Mentoren zu
finden und zehn Mentoring-Paare zusammenzustellen. Auf der Tagung haben einige Mentees und eine Mentorin über ihre
Erfahrungen mit dem Programm berichtet – und die sind durchwegs positiv. Eine
Ärztin ist bereits Oberärztin geworden. Es
geht also voran.
Bei der Tagung war auch die Bayerische
Landesärztekammer (BLÄK) eingeladen.
Wie könnten die Kammern dazu beitragen, dass mehr Frauen im Krankenhaus
in Führungspositionen kommen?
Der entscheidende Abschnitt für den
„Frauen-Knick“ ist die fachärztliche Weiterbildung. Vor der Weiterbildung hat man
überall mehr Frauen als Männer in der
Medizin, bei den Karriereschritten danach
sinkt der Frauenanteil ab. Wir hätten gerne, dass die Ärztekammer als „Wächterin
der Weiterbildung“ prüft, ob zum gleichen
Zeitpunkt in der Ausbildung Frauen und
Männer gleich weit sind. Bei der Evaluation der Weiterbildung (EVA) der Kammern
werden die Weiterbildungsassistentinnen
und -assistenten zwar unter anderem nach
der Betriebskultur gefragt, die Antworten
werden aber nicht nach Geschlecht ausgewertet. Es gibt Vermutungen, dass es
hier teilweise zu Ungleichbehandlungen
kommt. So gibt es beispielsweise die Annahme – die aber im Moment nicht belegt ist –, dass in der Chirurgie Frauen,
wenn sie über 30 sind – auch wenn sie
in Vollzeit arbeiten –, weniger gefördert
werden als Männer und deswegen länger
brauchen. Dass sie also bei gleichen Bedingungen trotzdem benachteiligt sind.
Ich würde mir beispielsweise wünschen,
dass die Ärztekammer solchen Annahmen
im Rahmen der Weiterbildungsevaluation
einmal genauer nachgeht.
Mit Dr. phil. Andrea Rothe
sprach Dr. phil. Caroline Mayer
Diesen und weitere MÄA-Leitartikel finden Sie auch auf der Internet-Seite des ÄKBV unter
www.aekbv.de/muenchner-aerztliche-anzeigen/maea-leitartikel.html
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
| Termine bis zum 28. März 2015
Gemäß Vorstandsbeschluss kann für Hinweise auf Fortbildungs­veranstaltungen, die nicht im Zuständigkeitsbereich des ÄKBV stattfinden
bzw. der Veranstalter nicht Mitglied des ÄKBV München ist, oder für Veranstaltungen, deren Teilnahme kosten­pflichtig ist, vom Verlag
eine Bearbeitungsgebühr erhoben ­werden. Diese Veranstaltungshinweise sind keine Werbeanzeigen im ursprünglichen Sinn, ­da sie der
Bearbei­tung durch die Redaktion unterliegen. Der ÄKBV behält sich vor, die gemeldeten Texte zu verändern, zu kürzen oder von einer
Veröffentlichung ganz abzusehen. Veranstaltungsmeldungen werden nur online akzeptiert (www.muenchner-aerzteblatt.de) Die Redaktion
Vorträge und Symposien
Montag, 2. März 2015
Mo, 02.03.
07:15
bis 08:15
1 CME-Punkt
Montagskolloquium
Mo, 02.03.
08:00
bis 09:00
1 CME-Punkt
Praktische Einführung in die 3D-Chirurgie Teil 1/4:
Analyse und Planung
Ort: Klinikum Großhadern, Hörsaal VI. Veranstalter: Klinik für
AVTGT. Programm: Management von Patienten mit neuroendokrinen Lebermetastasen. Auskunft: Sickinger, Tel. 089 4400-7-4723, Fax
089 4400-7-8844, kordula.sickinger@med.uni-muenchen.de. (Werner, Thasler, Angele)
Ort: Chirurgische Klinik Innenstadt, Nußbaumstr. 20, Hörsaal. Veranstalter: Klinik für Allgemeine, Unfall-, Hand- und Plastische Chirurgie. Programm: Unfallchirurgie und Orthopädie. Auskunft: Sandra Peter, Tel. 089 4400-52505, sandra.peter@med.uni-muenchen.de.
(Böcker, Thaller)
Dienstag, 3. März 2015
Di, 03.03.
07:45
bis 08:30
1 CME-Punkt
Dienstagsfortbildung
Di, 03.03.
07:45
bis 09:00
2 CME-Punkte
Frühstückskolloquium
Di, 03.03.
16:30
bis 18:00
2 CME-Punkte
Bogenhausener Kardiologisches Kolloquium
Di, 03.03.
17:00
bis 18:30
2 CME-Punkte
Di, 03.03.
18:00
bis 19:30
2 CME-Punkte
Ort: KH Schwabing, Bibliothek Haus 4. Veranstalter: Klinik für Viszeralmedizin, Allgemein-, Thorax- und Viszeralchirurgie. Programm:
Update S3-Leitlinien hepatocelluläres Karzinom: Diagnostik, Therapie und Nachsorge. Auskunft: Kuhbandner, Tel. 089 3068-2406,
viszeralmedizin.ks@klinikum-muenchen.de. (Heiss)
Ort: Rotkreuzklinikum München, Konferenzraum. Veranstalter: Chirurgische Abteilung. Programm: PD Dr. M. Hendrich: Vorstellung
der III. Med. Abt. (Hämato-Onkologie). Auskunft: Fastner, Tel. 089
13032541, peter.schwendtner@swmbrk.de. (Schwendtner)
Ort: Städtisches Klinikum Bogenhausen. Veranstalter: Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin. Programm: Dr. S. Reif:
Der tragbare und der subkutan implantierte Defibrilator (LifeVest
und S-ICD): Tool or toy? Auskunft: Anna Mirasolo, Tel. 089 92702071, Fax 089 9270-2683, anna.mirasolo@klinikum-muenchen.de.
(Hoffmann, Rieber)
Dienstagskolloquium
Ort: Max-Planck-Institut für Psychiatrie. Veranstalter: Max-PlanckInstitut für Psychiatrie. Programm: Nikos C. Stefanis (National and
Kapodistrian University of Athens Medical School): The Athens study of psychosis proneness and incidence of schizophrenia. Auskunft:
Junkert, Tel. 089 30622-221, junkert@mpipsykl.mpg.de. (Binder,
Chen, Keck)
Anästhesiologisches Kolloquium der LMU
Ort: Klinikum Großhadern, Hörsaal II. Veranstalter: Klinik für
Anaesthesiologie. Programm: Dr. Susanne Lison (Inst. für Transfusionsmedizin und Hämostaseologie, Klinikum Augsburg): Perioperatives Management von Patienten mit nicht medikamentös induzierten
Störungen der Blutgerinnung. (Conzen, Zwißler)
Mittwoch, 4. März 2015
Mi, 04.03.
07:30
bis 08:15
1 CME-Punkt
Fortbildungsveranstaltung für Assistenzärzte
Mi, 04.03.
14:00
bis 15:00
1 CME-Punkt
Toxikologische Mittwochsrunde
Ort: Schreiber Klinik, Scheinerstr. 3, Bibliothek. Veranstalter: Chirurgische und Internistische Abteilung. Programm: Leistenschmerz.
Auskunft: Brauer, Tel. 089 9281-0, r.brauer@schreiberklinik.de.
(Brauer, Voisard, Niedermeier)
Ort: Klinikum r. d. Isar, Seminarraum Station 2/5. Veranstalter: Abt.
für Klin. Toxikologie. Programm: G. Dostal: Sind Benzodiazepine in der Frühschwangerschaft kontraindiziert? Auskunft: Tel. 089
41402241, tox-sekretariat@lrz.tum.de. (Eyer, Pfab)
Mi, 04.03.
15:00
bis 19:00
4 CME-Punkte
Leben mit Brustkrebs – was gibt es Neues? Was kann ich tun?
Mi, 04.03.
16:00
bis 16:45
1 CME-Punkt
Nephrologisches Kolloquium
Mi, 04.03.
16:30
bis 17:30
1 CME-Punkt
Ärztliche Fortbildung Gynäkologie und Geburtshilfe
Mi, 04.03.
17:00
bis 19:00
3 CME-Punkte
Kardio-Renal: Mein Patient mit Herz- und Niereninsuffizienz
Mi, 04.03.
17:00
bis 19:00
2 CME-Punkte
Therapie der Leisten- und Narbenhernie: Wann und wie?
Mi, 04.03.
18:00
bis 20:00
2 CME-Punkte
Studienwelt und Behandlungswirklichkeit am Beispiel der CLL
Mi, 04.03.
18:15
bis 20:00
2 CME-Punkte
PrevenTUM-Fortbildungsveranstaltung: Cholesterin
Mi, 04.03.
19:00
bis 20:30
2 CME-Punkte
Strahlentherapie beim Mammakarzinom
Mi, 04.03.
19:00
bis 21:15
3 CME-Punkte
Aktuelle Versorgungsmöglichkeiten bei distaler Radiusfraktur
Ort: Klinikum Großhadern, Hörsaal III und IV. Veranstalter: Brustzentrum am Klinikum der LMU und Brustkrebs Deutschland e.V.
Programm: Einführung; Gentests; Antihormonelle Therapie; klinische Studien; Sexualität nach Brustkrebs; Komplementärmedizin; Neues aus San Antonio. Auskunft: Neubert, Tel. 0160 1536030,
cornelia.neubert@med.uni-muenchen.de. (Harbeck, Haidinger)
Ort: Med. Klinik IV, Ziemssenstr. 1, Raum C2.26. Veranstalter: Nephrologisches Zentrum. Programm: Dr. F. Hörbrand (KV Bayern):
Verbrauch von originären und biosimilaren Erythropoetinen: Vergleichende Analyse mit Routinedaten des Gesundheitswesens in Bayern. Auskunft: F. Krupp, Tel. 089 4400-53325, Fax 089 4400-54845,
franziska.krupp@med.uni-muenchen.de. (Fischereder, Vielhauer)
Ort: Klinikum Dritter Orden, Besprechungsraum MZR 2.232 Kinderklinik. Veranstalter: Klinikum Dritter Orden, Gynäkologie und
Geburtshilfe. Programm: Dr. Franz: Kinderwunsch in der Onkologie. Auskunft: Sekretariat C. Widani, U. Lehner, Tel. 089 1795-2501,
sekretariat.gynaekologie@dritter-orden.de. (Himsl)
Ort: Städt. Klinikum München-Harlaching, Hörsaal des Krankenhauses für Naturheilweisen. Veranstalter: Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen und Klinische Immunologie. Programm: Moderne Therapie bei Herz- und Niereninsuffizienz: Eisen und Anämie;
Volumenkontrolle und Nierenersatz; kardiale Devicetherapie. Von
welcher Therapie profitiert mein Patient? Auskunft: Prof. Clemens
Cohen, Tel. 089 6210-2450, Fax 089 6210-2451, nierenheilkunde.kh@
klinikum-muenchen.de. Anmeldung erforderlich. (Cohen, Kühl)
Ort: Klinikum Innenstadt, Nußbaumstr. 20, Chirurg. Hörsaal. Veranstalter: Klinik für AVTGT. Referenten: Prof. Thasler, Prof. Azad,
PD Kahndoga, PD Holzbach, Prof. Hallfeldt. (Werner, Hallfeldt,
Ladurner)
Ort: Klinikum Schwabing, Hörsaal der Kinderklinik. Veranstalter:
Klinik für Hämatologie, Onkologie, Immunologie, Palliativmedizin,
Infektiologie und Tropenmedizin. Programm: Wendtner: Neue Substanzen; Bergmann: Studienkonzepte; Knauf: Registerdaten; Sandherr: Behandlung in der Praxis. Auskunft: Starck, michael.starck@
klinikum-muenchen.de. (Starck, Wendtner)
Ort: Klinikum r. d. Isar, Hörsaal Pavillon. Veranstalter: Lehrstuhl für
Prävention, Rehabilitation und Sportmedizin und Lehrstuhl für Ernährungsmedizin, TU. Programm: Prof. Klaus Parhofer: Neue Therapieoptionen zur LDL-Senkung; PD Dr. Axel Pressler: HDL und
Triglyzeride; Prof. H. Hauner: Was bringt Ernährung? Auskunft: Nina
Schaller, Tel. 089 28924423, Fax 089 28924451, schaller@sport.med.
tum.de. Anmeldung erforderlich. (Halle, Hauner, Schaller)
Ort: Frauenklinik Dr. Geisenhofer, Hirschauer Str. 6, Bibliothek. Veranstalter: Brustzentrum am Englischen Garten. Programm: Dr. Häussler und Kolleginnen: Therapiemöglichkeiten und die wichtigsten
Neuerungen der Stahlentherapie beim Mammakarzinom. Auskunft:
Schätz, Tel. 089 3831-275, Fax 089 3831-285, schaetz@geisenhoferklinik.de. Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 04.03.2015. (Sittek)
Ort: ZAR München, Ridlerstr. 37. Veranstalter: Dr. T. Riedel. Programm: Dr. Eduard Höcherl (Unfallchirurgie Schwabing): Aktuelle
und neueste Konzepte zur Versorgung der distalen Radiusfraktur.
Auskunft: Dr. T. Riedel, Tel. 089 5403567-0, Fax 089 5403567-10, riedel@zar-muenchen.de. (Riedel)
5
Münchner Ärztliche Anzeigen
Donnerstag, 5. März 2015
Do, 05.03.
07:30
bis 08:15
1 CME-Punkt
Klinische Fortbildung Orthopädie – Sportorthopädie –
Unfallchirurgie
Do, 05.03.
13:00
bis 14:00
1 CME-Punkt
Donnerstagsfortbildung kbo Kinderzentrum München
Ort: Klinikum r. d. Isar, Hörsaal Pavillon. Veranstalter: Klinik für
Orthopädie und Sportorthopädie. Programm: Prof. Dr. K.-G. Kanz:
Diagnostik, Therapie und Einschätzung bei HWS-Distorsion. Auskunft: Dr. J. Schauwecker, Tel. 089 4140-5271, Fax 089 4140-4849,
j.schauwecker@tum.de. (von Eisenhart-Rothe, Imhoff, Biberthaler)
Ort: kbo Kinderzentrum München, Heiglhofstr. 63, Hörsaal. Veranstalter: Prof. V. Mall. Programm: Dr. Breitweg, Niko Preus (Kinderzentrum München): Cyberonics Europe BVBA Vagus-Nerv-Stimulator, Therapie, Grundlagen und Neuigkeiten, Fallbeispiele aus unserem
Haus. Auskunft: S. Hubitschka, Tel. 089 71009-182, silke.hubitschka@
kbo.de. (Mall)
Freitag, 6. März 2015
Fr, 06.03.
20:15
bis Fr, 12.12.
22:00
2 CME-Punkte
Liebe in der Psychotherapie
Breast Day Munich 2015
Ort: Sheraton Arabellapark Hotel München. Veranstalter: Heitmann
& Fansa, Rotkreuzklinikum Frauenklinik, Klinikum r. d. Isar. Programm: Videos zu den einzelnen operativen Eingriffen bei Brustkrebs, Vorträge und Diskussionen. Auskunft: boeld communication
GmbH, Tel. 0891890460, congress@bb-mc.com. Teilnahmegebühr:
150 Euro. Anmeldung erforderlich. (Heitmann, Fansa, Kiechle)
Besuchen Sie die Internet-Seite des ÄKBV: www.aekbv.de
Fortbildungsveranstaltung Nephrologisches Zentrum
Ort: Poliklinik Innenstadt, Pettenkoferstr. 8a, Seminarraum 81. Veranstalter: Nephrologisches Zentrum, Med. Klinik IV. Programm:
Prof. T. Sitter, PD M. Wörnle: Niere interdisziplinär: Die betagte Niere
– Niereninsuffizienz im Alter. Auskunft: Krupp, Tel. 089 44005-3325,
Fax 089 44005-4485, franziska.krupp@med.uni-muenchen.de. Anmeldung erforderlich. (Sitter, Wörnle)
Dienstag, 10. März 2015
Di, 10.03.
07:45
bis 09:00
2 CME-Punkte
Frühstückskolloquium
Di, 10.03.
18:30
bis 21:00
3 CME-Punkte
Nephrologisches Forum München
Ort: Klinikum r. d. Isar, Hörsaal B. Veranstalter: Münchner Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse e.V., MAP. Referent: Dr. Yecheskiel
Cohen (Jerusalem). www.psychoanalyse-map.de. Auskunft: Friedrich,
Tel. 089 2715966, Fax 089 2717085, info@psychoanalyse-map.de. Teilnahmegebühr: 15 Euro. (Friedrich)
Samstag, 7. März 2015
Sa, 07.03.
08:30
bis Fr, 07.03.
17:00
8 CME-Punkte
Sa, 07.03.
08:55
bis 13:25
5 CME-Punkte
Ort: Rotkreuzklinikum München, Konferenzraum. Veranstalter: Chirurgische Abteilung. Programm: Prof. J. Bogner: Therapie resistenter
und multiresistenter Keime. Auskunft: Fastner, Tel. 089 13032541,
peter.schwendtner@swmbrk.de. (Schwendtner)
Ort: Physiologisches Institut, Pettenkoferstr. 12, Kleiner Hörsaal. Veranstalter: Nephrologisches Forum München. Programm: Prof. Dr.
Petra Reinke (Berlin): Neue diagnostische und therapeutische Strategien in der Transplantation; Prof. Dr. Hans-Dieter Volk (Berlin):
Züchtung von Nieren: wo stehen wir 2015? Auskunft: Thurau, Tel. 089
2180-75558, Fax 089 2180-75532, klaus.thurau@med.uni-muenchen.
de. (Thurau, Heemann)
Mittwoch, 11. März 2015
Mi, 11.03.
07:30
bis 08:15
1 CME-Punkt
Fortbildungsveranstaltung für Assistenzärzte
Mi, 11.03.
08:00
bis 09:00
2 CME-Punkte
MRT Ellenbogen
Ort: Schreiber Klinik, Scheinerstr. 3, Bibliothek. Veranstalter: Chirurgische und Internistische Abteilung. Programm: Pitfalls in der Chirurgie. Auskunft: Brauer, Tel. 089 9281-0, r.brauer@schreiberklinik.de.
(Brauer, Voisard, Niedermeier)
Ort: Klinikum Neuperlach, Röntgen-Demo-Raum, Hs. A, EG R4151.
Veranstalter: Radiologie. Referentin: Martha Paul (Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin).
Auskunft: Zeugfang, Tel. 089 6794-2983, Fax 089 6794-2835, steffi.
zeugfang@klinikum-muenchen.de. (Rieber-Brambs, Lange)
Kardio-Renal:
Mein Patient mit Herz- und Niereninsuffizienz
Eine interdisziplinäre Fortbildung der Klinik für Kardiologie und internistische
Intensivmedizin und Klinik für Nieren- und Hochdruckerkrankungen und
Klinische Immunologie
Wann:
Mittwoch, 04. März 2015, 17.00 – 19.00 Uhr
Wo:
Hörsaal des Krankenhauses für Naturheilweisen am Klinikum Harlaching, München
Wiss. Leitung: Prof. Dr. med. Clemens Cohen, Klinikum Harlaching
Prof. Dr. med. Harald Kühl, Klinikum Harlaching
Programm:
Kardio-Renal: Eisen- und Anämiebehandlung
PD Dr. J. Jacobi, Med. Klinik 4,Universität Erlangen-Nürnberg
Kardio-Renal: Wann ICD, CRT oder Mitral-Clipping?
Prof. Dr. C. Stellbrink, Klinik für Kardiologie und Internistische Intensivmedizin, Klinikum Bielefeld Mitte
Kardio-Renal: Volumenkontrolle und Nierenersatz
Prof. Dr. A. Vychytil, Klinik für Innere Medizin III,
Med. Universität Wien
anschließend Podiumsdiskussion
und Get Together mit Imbiss
CME:
mit 3 Fortbildungspunkten von der Bayerischen
Landesärztekammer zertifiziert
Auskunft und Sekretariat – Frau A. Gütinger
Anmeldung: Telefon (089) 6210-2450
Telefax (089) 6210-2451
auguste.guetinger@klinikum-muenchen.de
6
ISAR KOLLOQUIUM
SAVE THE DATE: MITTWOCH 17:00 - 18:30
IM VORTRAGSSAAL ISARPOST
SONNENSTRASSE 24-26, 80331 MÜNCHEN
18. März 2015: Abdominalchirurgie / Gynäkologie
Minimalinvasive abdominale Krebschirurgie
- Sicherheit und Grenzen
PD Dr. med. Bader & Prof. Dr. med. Dian
06. Mai 2015: Orthopädie
Hüft- und Kniearthrose - Alternativen
und Innovationen beim Gelenkersatz
Dr. med. Demhartner & PD Dr. med. Schöttle
Fallvorstellung erwünscht (nach Voranmeldung). 2 CME beantragt.
Für weitere Informationen:
stephanie.weiss@isarklinikum.de oder telefonisch 089/1499031943
ISAR Klinikum • Sonnenstr. 24-26 • 80331 München • Tel: 089 149 903-0
www.isarklinikum.de
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
Mi, 11.03.
16:30
bis 18:00
2 CME-Punkte
Mittwochskolloquium
Mi, 11.03.
16:30
bis 19:15
3 CME-Punkte
Aktuelle Therapie in Gastroenterologie, Hepatologie und
Stoffwechsel
Mi, 11.03.
17:00
bis 18:00
2 CME-Punkte
Mi, 11.03.
17:15
bis 20:00
2 CME-Punkte
Ort: kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost, Casinostr. 65c. Veranstalter: Prof. Dr. Dr. Margot Albus. Programm: Dr. Max Braun (Fachklinik Alpenland, Bad Aibling/Rosenheim): Crystal, Badesalz, Krokodil – Umgang mit den neuen Drogen. Auskunft: Dr. Susanne Pechler,
Tel. 089 4562-2080, susanne.pechler@kbo.de. (Albus, Pechler)
Ort: Klinikum Großhadern, Hörsaal II. Veranstalter: Med. Klinik II.
Programm: G. Denk: Cholestatische und autoimmune Lebererkrankungen; K. Parhofer: Erhöhte Blutfette, wann behandeln und wie?
N. Grüner: Aktuelle Therapie der Hepatitis C; J. Schirra: Interessante
Fälle aus der Endoskopie. Auskunft: Prof. Dr. Alexander L. Gerbes,
Tel. 089 4400-72292, Fax 089 4400-72392, sekretariat.gerbes@med.
uni-muenchen.de. Anmeldung erforderlich. (Gerbes)
Fortbildungsreihe Orthopädie und Unfallchirurgie
Bogenhausen
Ort: Klinikum Bogenhausen, Demonstrationsraum der Radiologie U1. Veranstalter: Zentrum für Orthopädie, Unfallchirurgie und
Sportmedizin. Programm: Dr. B. Scherm: Klumpfußbehandlung nach
Ponseti. Auskunft: Dr. Koch, Tel. 089 92702040. (Seebauer)
Kopfschmerzen richtig diagnostizieren und behandeln –
DMKG-zertifizierte Fortbildung
Ort: Klinikum Großhadern, Hörsaal IV. Veranstalter: Neurologische
Klinik der LMU. Programm: Straube, Marziniak: Vorstellung der
DMKG-Zertifizierung; Förderreuther: KS Kinder, Erwachsene und
Senioren; Schankin: Migräne-Aura und Visual snow; Straube: Chronische Migräne und Botox; Marziniak: KS-Quiz. Auskunft: Liebold,
Tel. 089 4400-73901, Fax 089 4400-76775, beate.liebold@med.unimuenchen.de. (Straube)
Donnerstag, 12. März 2015
Do, 12.03.
13:00
bis 14:00
1 CME-Punkt
Donnerstagsfortbildung kbo Kinderzentrum München
Do, 12.03.
16:00
bis 16:45
Schwabinger Radiologieforum
Ort: kbo Kinderzentrum München, Heiglhofstr. 63, Hörsaal. Veranstalter: Prof. Volker Mall, kbo Kinderzentrum München. Programm:
Dr. Bernius (Schön Kliniken – Zentrum für Kinder- und Neuroorthopädie): Löst die Schlüssellochchirurgie die konventionellen OPVerfahren bei der Zerebralparese ab? Auskunft: S. Hubitschka, Tel.
089 71009-182, silke.hubitschka@kbo.de. (Mall)
Ort: Klinikum Schwabing, Demoraum Röntgen A, EG, Raum 14061.
Veranstalter: Prof. Dr. Saleh. Programm: Dr. Steinborn: Überlastungsbedingte Veränderungen des Muskelskelettsystems bei Kindern. Auskunft: Prof. Dr. Saleh, Tel. 089 30682310, andreas.saleh@klinikummuenchen.de. (Saleh)
Di, 17.03.
07:45
bis 09:00
2 CME-Punkte
Frühstückskolloquium
Di, 17.03.
17:00
bis 18:30
2 CME-Punkte
Dienstagskolloquium
Symposium Endokrinologikum 2015
Sa, 14.03.
10:00
bis 17:30
8 CME-Punkte
6. Vorbereitungskurs für die Facharztprüfung Innere Medizin,
Allgemeinmedizin
Ort: Münchner Künstlerhaus, Lenbachplatz 8, Festsaal. Veranstalter:
Endokrinologikum München. Programm: Dr. Gaissmaier: Schwangerschaft und Schilddrüse; PD Dr. Land: Kinderendokrinologie; Dr.
Wiesent: Update Rheumatologie; PD Dr. Segerer: Update Kontrazeption; PD Dr. Manfras: Diabetologie. Auskunft: Christof Land, Tel.
089 2429670, Fax 089 24296711, muenchen@endokrinologikum.com.
Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 12.03.2015. (Land)
Ort: Klinikum Dritter Orden, Franz-Schrank-Str. 4, Ausbildungsinstitut, Vortragssaal. Veranstalter: Kliniken für Innere Medizin I und II.
Programm: Untersuchungstechniken: Abdomensonographie, Doppler/
Duplex, Echokardiographie, EKG, Endoskopie (ÖGD, Koloskopie),
Lungenfunktionsdiagnostik, Radiologische Diagnostik, Hämatologie.
Auskunft: Sekretariat der Klinik für Innere Medizin I, Tel. 089 17952301, Fax 089 1795-2303, sekretariat.innermed1@dritter-orden.de.
Teilnahmegebühr: 80 Euro. Ermäßigt 70 Euro. Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 13.03.2015. (Eigler, Maier)
Dienstag, 17. März 2015
Di, 17.03.
07:45
bis 08:30
1 CME-Punkt
Dienstagsfortbildung
Ort: KH Schwabing, Bibliothek Haus 4. Veranstalter: Klinik für Viszeralmedizin, Gastroenterologie, Allgemein-, Thorax- und Viszeralchirurgie.
Programm: Update S2-Konsensus Zöliakie, Weizenallergie und -sensibilität. Auskunft: Kuhbandner, Tel. 089 3068-2406, viszeralmedizin.
ks@klinikum-muenchen.de. (Heiss)
Ort: Max-Planck-Institut für Psychiatrie. Veranstalter: Max-PlanckInstitut für Psychiatrie. Programm: George P. Chrousos (Dept. of Pediatrics, Athens Medical School): The glucocorticoid signaling system
and its clinical implications. Auskunft: Junkert, Tel. 089 30622-221,
junkert@mpipsykl.mpg.de. (Binder, Chen, Keck)
Mittwoch, 18. März 2015
Mi, 18.03.
07:30
bis 08:15
1 CME-Punkt
Fortbildungsveranstaltung für Assistenzärzte
Mi, 18.03.
14:00
bis 15:00
1 CME-Punkt
Toxikologische Mittwochsrunde
Mi, 18.03.
15:00
bis 18:50
Fortschritte in der Labormedizin
Mi, 18.03.
15:30
bis 20:00
5 CME-Punkte
8. Bogenhausener Symposium Neurologische Notfälle und
Intensivmedizin
Mi, 18.03.
16:00
bis 16:45
1 CME-Punkt
Nephrologisches Kolloquium
Mi, 18.03.
16:30
bis 18:00
2 CME-Punkte
Mittwochskolloquium
Mi, 18.03.
17:00
bis 18:30
3 CME-Punkte
Interdisziplinäre Schmerzkonferenz und Fortbildung
Mi, 18.03.
17:00
bis 18:30
2 CME-Punkte
Isar Kolloquium
Mi, 18.03.
17:00
bis 19:20
3 CME-Punkte
Schwabinger Wundsymposium 2015
Samstag, 14. März 2015
Sa, 14.03.
10:00
bis 14:00
4 CME-Punkte
Ort: Rotkreuzklinikum München, Konferenzraum. Veranstalter: Chirurgische Abteilung. Programm: Prof. G. Grupe: Aktuelle Forschungsergebnisse aus der prähistorischen Anthropologie. Auskunft: Fastner,
Tel. 089 13032541, peter.schwendtner@swmbrk.de. (Schwendtner)
Ort: Schreiber Klinik, Scheinerstr. 3, Bibliothek. Veranstalter: Chirurgische und Internistische Abteilung. Programm: Pneumonie. Auskunft: Brauer, Tel. 089 9281-0, r.brauer@schreiberklinik.de. (Brauer,
Voisard, Niedermeier)
Ort: Klinikum r. d. Isar, Seminarraum Station 2/5. Veranstalter: Abt.
für Klin. Toxikologie. Programm: J. Stenzel: Prinzipien der extrakorporalen Giftentfernung. Auskunft: Tel. 089 41402241, tox-sekretariat@
lrz.tum.de. (Eyer, Pfab)
Ort: Gruber Str. 46b, Poing. Veranstalter: Ärztliche Laboratorien
München-Land, Poing. Programm: Präanalytik und Laborergebnisse;
Vorteile bei der Blutzuckermessung mit GlucoMedics-Röhrchen; Anaphylaxie – erkennen und behandeln; Harnsäure-Zielwert bei Gicht;
Interpretation von Borrelien-Blots. Auskunft: Kamereck, Tel. 08121
99120, Fax 08121 991245, klaus.kamereck@medtrac.de. Anmeldung
erforderlich. Anmeldeschluss: 15.03.2015. (Wolter, Kamereck)
Ort: Klinikum Bogenhausen, Hörsaal. Veranstalter: Klinik für Neurologie, klinische Neurophysiologie und Stroke Unit. Programm: Monitoring NeuroIntensiv, Therapie ICB, limbische Encephalitis, MRT
Status epilepticus, Meningitisdiagnostik, endovaskuläre Therapie
intra­kraniell, Tracheotomie, periOP neurologischer Patienten. Auskunft: Vorzimmer Prof. Topka (Kiesl), Tel. 089 92702081, neurologie.
kb@klinikum-muenchen.de. (Topka, Brinkhoff)
Ort: Med. Klinik IV, Ziemssenstr. 1, Raum C2.26. Veranstalter: Nephrologisches Zentrum. Programm: Dr. M. Weidenbusch: Klinisches
Update: Störungen des Säure-Basen-Haushalts. Auskunft: F. Krupp,
Tel. 089 4400-53325, Fax 089 4400-54845, franziska.krupp@med.unimuenchen.de. (Fischereder, Vielhauer)
Ort: kbo-Isar-Amper-Klinikum München-Ost, Casinostr. 65c. Veranstalter: Prof. Dr. Dr. Margot Albus M. Sc. Programm: Dr. Florian
Seemüller (kbo-Lech-Mangfall-Klinikum Garmisch Partenkirchen):
Herausforderungen der Depressionsbehandlung. Auskunft: Dr. Susanne Pechler, Tel. 089 4562-2080, susanne.pechler@kbo.de. (Albus,
Pechler)
Ort: Klinikum r. d. Isar, Tagesklinik, Bau 519, Raum 0.6. Veranstalter:
Zentrum für Interdisziplinäre Schmerztherapie (ZIS). Programm: Interdisziplinäre Schmerzkonferenz mit aktuellen Fallvorstellungen und
Fortbildung. Auskunft: Sekretariat ZIS, Tel. 089 4140-4613, Fax 089
4140-4985, zis@lrz.tum.de. (Tölle)
Ort: Vortragssaal Isarpost, Sonnenstr. 24. Veranstalter: Isarklinikum.
Programm: PD Dr. Bader, Prof. Dr. Dian (Abdominalchirurgie, Gynäkologie): Minimalinvasive abdominale Krebschirurgie – Sicherheit
und Grenzen. (Leber, Tanner, Eiermann)
Ort: Klinikum Schwabing, Kinderhörsaal. Veranstalter: Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Suchtmedizin. Programm: Wächter,
Sedlmayr: Fallbericht Wundtherapie; Ritzel: Diabetisches Fußsyndrom; Thierauf: Modernes Wundmanagement; Maier-Hasselmann:
Chirurgische Wundtherapie – immer nur Amputation? Gradl: Eingebrochenes Fußgewölbe. Auskunft: Ritzel, Tel. 089 30682523, robert.
ritzel@klinikum-muenchen.de. (Ritzel)
7
Münchner Ärztliche Anzeigen
Mi, 18.03.
18:00
bis 19:30
2 CME-Punkte
Ressourcen und Belastungen in der Transplantationsmedizin.
Spirituelle und psychosoziale Gesichtspunkte
Mi, 18.03.
18:00
bis 20:00
2 CME-Punkte
48. Status-Seminar: Molekulargenetik – Arrhythmiesyndrome
und Sport
Mi, 18.03.
18:00
bis 20:00
2 CME-Punkte
MGZ-Fortbildung
Ort: ÄKBV München (Seminarzentrum), Elsenheimerstr. 63. Veranstalter: PSU-Akut e.V. und Professur für Spiritual Care, Klinikum der
Universität München. Referenten: Dr. Andreas Schießl, Prof. Dr. Eckhard Frick. Auskunft: Schießl, info@psu-akut.de. (Schießl)
Ort: Martinsried, Lochhamer Str. 29, Konferenzraum 5. OG. Veranstalter: Zentrum für Humangenetik und Laboratoriumsdiagnostik.
Programm: Dr. J. Siaplaouras (Sporticum Frankfurt): Sporttauglichkeitsuntersuchung bei Kindern und Jugendlichen; Dr. C. Marschall
(Martinsried): Molekulargenetische Diagnostik der angeborenen arrhythmogenen Erkrankungen. Auskunft: Arnhold, Tel. 089 8955780,
xenia.arnhold@medizinische-genetik.de. Anmeldung erforderlich.
(Klein)
Ort: Medizinisch Genetisches Zentrum MGZ, Bayerstr. 3-5, Eingang Schlosserstr. 6. Veranstalter: Prof. Dr. Elke Holinski-Feder, PD
Dr. Angela Abicht. Programm: PD Dr. Schambeck: Thrombophiliediagnostik bei Schwangerschaftskomplikationen. Auskunft: Heike
Lengemann, Tel. 089 3090886-507, Fax 089 3090886-707, heike.
lengemann@mgz-muenchen.de. (Holinski-Feder, Abicht)
Sa, 21.03.
08:45
bis 14:00
6 CME-Punkte
5. OAT Andrologie-Workshop
Sa, 21.03.
09:00
bis 13:30
6 CME-Punkte
11. Schwabinger Neuro-Seminar
Schwabinger Radiologieforum
Ort: Klinikum Schwabing, Demoraum Röntgen A, EG, Raum 14061.
Veranstalter: Prof. Dr. Saleh. Programm: Probst: ZNS – Vaskulitiden. Auskunft: Prof. Dr. Saleh, Tel. 089 30682310, andreas.saleh@
klinikum-muenchen.de. (Saleh)
Freitag, 20. März 2015
Fr, 20.03.
13:00
bis Fr, 20.02.
14:30
2 CME-Punkte
Ischämienachweis – Stressechokardiographie und CTMyokardperfusion
Ort: Klinik Augustinum, Wolkerweg 16, Konferenzraum der Ärzte.
Veranstalter: Klinik Augustinum. Referenten: Dr. Georg von Bodman,
Dr. Dirk Brill (Klinik Augustinum München). Auskunft: Dr. Werner
von Wulffen, Tel. 089 7097-1694, Fax 089 7097-1137, pasch@med.
augustinum.de. (vonBodman)
Samstag, 21. März 2015
Sa, 21.03.
08:45
bis 13:00
4 CME-Punkte
Municardio 2015
Ort: Literaturhaus München, Salvatorplatz 1, Vortragssaal. Veranstalter: Herzkatheterlabor Nymphenburg am Klinikum Dritter Orden.
Programm: Orale Antikoagulation, Cryo-Ablation von Vorhofflimmern, Diagnostik des kryptogenen Schlaganfalls, Antiarrhythmika
in der Praxis, Fälle aus dem Herzkatheterlabor, EKG-Quiz. Auskunft:
Prof. Korte, Tel. 089 1711060, Fax 089 17110611, thomas.korte@hgzn.
de. Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 18.03.2015. (Korte,
Matula, Mewis)
Ort: Schön Klinik München Schwabing, Parzivalplatz 4. Veranstalter: Abt. f. Neurologie u. klin. Neurophysiologie. Programm:
Berlit, Münchau, Steinhoff, Röttinger, Löer, Fietzek, Paulig, Ziegler,
Ceballos-B.: PNP, ADHD, Antiepileptische Pharmakotherapie, Botulinumtoxin, MS, E-Health in der Physiotherapie, Impulskontrollstg.
Auskunft: Sabine Pabst, Sekretariat Prof. Ceballos-Baumann, Tel. 089
36087-131, Fax 089 36087-240, SaPabst@schoen-kliniken.de. Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 20.03.2015. (Ceballos-Baumann,
Paulig)
Dienstag, 24. März 2015
Di, 24.03.
07:45
bis 08:30
1 CME-Punkt
Dienstagsfortbildung
Di, 24.03.
15:00
bis 16:00
1 CME-Punkt
DRG Kodierung in der Frauenheilkunde/ Geburtshilfe
Di, 24.03.
18:00
bis 19:30
2 CME-Punkte
Palliativ Forum: Komplementärverfahren in der
Palliativmedizin
Donnerstag, 19. März 2015
Do, 19.03.
16:00
bis 16:45
Ort: Kinderwunsch Centrum München. Veranstalter: Kinderwunsch
Centrum München. Programm: Vorträge zu: Spermiogramm nach
WHO, ART und Onkologie, Sperm retrieval, Social Freezing; anschließend Workshop. Auskunft: Würfel, Tel. 089 244144-91, Fax 089
244144-43, info@ivf-muenchen.de. Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 06.03.2015. (Fiedler, Köhn, Schwarzer)
Ort: KH Schwabing, Bibliothek Haus 4. Veranstalter: Klinik für Viszeralmedizin, Gastroenterologie, Allgemein-, Thorax- und Viszeralchirurgie. Programm: Update Gallengangskarzinome. Auskunft:
Kuhbandner, Tel. 089 3068-2406, viszeralmedizin.ks@klinikummuenchen.de. (Heiss)
Ort: Helios Klinikum München West. Veranstalter: Frauenklinik. Programm: Innerbetriebliche Fortbildung. Auskunft: Lafer, Tel. 089 88922325, Fax 089 8892-2272, bettina.lafer@helios-kliniken.de. (Ebert)
Ort: München-Harlaching, Krankenhaus Naturheilweisen, Seybothstr. 65. Veranstalter: Christophorus Akademie. Programm: Vortrag
mit Imbiss. Auskunft: Christophorus Akademie, Tel. 089 4400-77930,
Fax 089 4400-77939, christophorus-akademie@med.uni-muenchen.
de. (Eustachi)
Mittwoch, 25. März 2015
Mi, 25.03.
07:30
bis 08:15
1 CME-Punkt
Fortbildungsveranstaltung für Assistenzärzte
Mi, 25.03.
16:00
bis 17:00
1 CME-Punkt
Nephrologisches Kolloquium
Ort: Schreiber Klinik, Scheinerstr. 3, Bibliothek. Veranstalter: Chirurgische und Internistische Abteilung. Programm: Verbandstechnik. Auskunft: Brauer, Tel. 089 9281-0, r.brauer@schreiberklinik.de.
(Brauer, Voisard, Niedermeier)
Ort: Klinikum Großhadern: Seminarraum Station F11. Veranstalter:
Nephrologisches Zentrum, Med. Klinik IV, Innenstadt. Programm:
Dr. U. Schönermarck: Hämodialyse mit dem GENIUS-System. Auskunft: F. Krupp, Tel. 089 4400-53325, Fax 089 4400-54485, franziska.
krupp@med.uni-muenchen.de. (Fischereder, Vielhauer)
Einladung zur 117. Sitzung der Delegiertenversammlung
des Ärztlichen Kreis- und Bezirksverbandes München
Zeit:
Donnerstag,
19. März 2015,
19.30 Uhr s.t.
TOP 1-4 Regularien
1 Eröffnung und Begrüßung durch den Versammlungsleiter
2 Feststellung der Beschlussfähigkeit
3 Genehmigung des Protokolls der 116. Delegiertenversammlung vom 27. November 2014
4 Feststellung u. Genehmigung der Tagesordnung
Ort:
Elsenheimerstr. 63,
80687 München,
ÄKBV-Seminarzentrum
TOP 5 Tätigkeitsbericht 1. Vorsitzender
TOP 6 a) Wahl des neuen Vorstandsmitglieds
b) Wahl eines neuen Versammlungsleiters
TOP 7 Jahresabschluss 2014
a) Bericht der internen Prüfer
(PD Dr. Schick, Prof. Dr. Nerl)
b) Entlastung des Vorstandes und der Geschäftsführung
TOP 8 Haushalt 2015 – Vorstellung – Beratung –
Beschluss
Da die Zahl der Sitzplätze begrenzt ist, bitten wir um vorherige Anmeldung in der Geschäftsstelle,
Sekretariat Frau Frank-Sauerer unter Tel. 089 547116-12 oder per E-Mail an sekretariat@aekbv.de
Die Delegiertenversammlungen sind für Mitglieder des ÄKBV München öffentlich. Alle Kolleginnen und Kollegen sind daher
zu diesen Sitzungen herzlich eingeladen.
Dr. med. Christoph Emminger (1. Vorsitzender)
8
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
Mi, 25.03.
Mittwochskolloquium
ULSENHEIMER
FRIEDERICH
16:30
Ort: kbo-Isar-Amper-Klinikum
München-Ost, Casinostr. 65c. VeranRECHTSANWÄLTE
bis 18:00
stalter: Prof. Dr.
Dr. Margot Albus M. Sc. Programm: Dr. Maria Strauß
2 CME-Punkte
(Universitätsklinikum
Leipzig): Differentialdiagnostik
bei ADHS.
28. Münchner
Abendsymposium
Medizinrecht
Auskunft:
Dr. Susanne
Pechler,
Tel.
089
susanne.pechler@
Montag,
23. März
2015, 18.00
Uhr
s.t.
– 4562-2080,
ca. 21.00 Uhr
kbo.de. München,
(Albus, Pechler)
Literaturhaus
Salvatorplatz 1, 80333 München
Mi, 25.03.
18:00 Uhr
18:15
bis 19:15
1 CME-Punkt
Radiologie-Forum
Imaging in Craniocerebral
Begrüßung und2014/2015:
Moderation
Trauma:
A Pattern
Professor
Dr. Dr.Based
KlausApproach
Ulsenheimer
Ort: Klinikum Großhadern, Hörsaal I. Veranstalter: Prof. Dr. Dr. h.c.
extern
erbrachter
M. Abrechnung
Reiser (Klinikum
Großhadern),
Prof.SpeziallaborDr. E. Rummeny (Klinikum
im Visier
des
r. d.leistungen
Isar). Programm:
Die CT
beiStaatsanwalts
craniocerebralem Trauma erfordert
Dr. Sebastian Almer, Fachanwalt für Medizinrecht
eine rasche, objektive und konsistente Befunderhebung, strukturierte
diagnostische
Herangehensweise.
Auskunft:
Erbringung
und Abrechnung
von Linder, Tel. 089 440073250,
Fax 089 4400-78822,
sabine.linder@med.uni-muenchen.de.
Laborleistungen
im Krankenhauslabor
(Ertl-Wagner)
Dr. Ralph Steinbrück, Fachanwalt für Medizinrecht
Mi, 25.03.
Komplementärmedizin
ca. 19:15 Uhr
P a u s e mit Imbissin der Onkologie
18:30
Ort: Klinikum r.d. Isar, Hörsaal C. Veranstalter: Tumorzentrum Mün
Pflicht
zur Verhinderung eines
Suizids?
Strafbarbis 20:00
chen,
AG Komplementärmedizin
in der
Onkologie.
Programm: P.
keitsrisiken
in der Notfallmedizin
2 CME-Punkte
Holzhauer:
Interaktionspotential
und Sicherheit von Mikronährstof
Dr. Philip Schelling, Fachanwalt für Medizinrecht
fen und Phytotherapeutika begleitend zur medikamentösen Tumortherapie.
Kompetenzzentrum
fürRisiken
Komplementärmedizin
NeuesAuskunft:
Urteil des
BFH: Steuerliche
bei der
undAnstellung
Naturheilkunde
Tel. 089
7266970, Fax 089 72669721,
von(KoKoNat),
Ärzten wegen
„Gewerblichkeit“
kokonat@lrz.tum.de.
Thomas Geiger, (Melchart)
Steuerberater
Do, 26.03.
18:00
bis 19:30
3 CME-Punkte
Interdisziplinäre Schmerzkonferenz und Fortbildung
Do, 26.03.
19:30
bis 22:00
3 CME-Punkte
Palliativmedizin und Hospizversorgung – Hilfe am
Lebensende
Dienstag, 3. März 2015
Di, 03.03.
19:00
bis 21:00
Schlank durch OP
Ort: Bildungszentrum Rosenheim, Pettenkoferstr. 5, Rosenheim. Veranstalter: Adipositaszentrum Bad Aibling. Programm: F. Abu-Naaj:
Gewichtsabnahme mit Hilfe der Adipositaschirurgie, Chancen und
Risiken sowie Vor- und Nachteile operativer Verfahren. Auskunft: Peters, Tel. 08061 930-9067, Fax 08061 930-2016, jutta.peters@ro-med.
de. (Thalheimer, Peters)
Donnerstag, 5. März 2015
Prof. Dr. Bernd Landauer, Facharzt für Anästhesie
Teilnahme nur nach schriftlicher Anmeldung und Teilnahmebestätigung!
Die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro.
Wenn Sie sich anmelden möchten, wenden Sie sich bitte per Email an
schelling@uls-frie.de
Ort: KVB, Elsenheimerstr. 39, Saal 5550. Veranstalter: Vereinigung
der Bayerischen Internisten e.V. Referenten: PD Feddersen, Dr. Pohlmann, PD Anneser, RA Putz. (Stöckle)
Patientenveranstaltungen
Mediation: ein26.
Königsweg
der Konfliktlösung
Donnerstag,
März 2015
ca. 21:00 Uhr E n d e
Ort: Dermatologische Klinik, Frauenlobstr. 9-11, Kleiner Hörsaal. Veranstalter: Schmerzambulanzen u. -tageskliniken der LMU u. d. StKM.
Programm: Patientenvorstellung und Fortbildung; Ltg.: Azad, Gonschior, Sachs, Irnich, Kraft, Steinberger, Winkelmann, Schöps. Auskunft:
Dr. M. Sachs, Prof. Dr. S. Azad, Tel. 089-67942752, 089-440074464,
peter.schoeps@med.uni-muenchen.de. (Sachs, Azad, Schöps)
Do, 05.03.
17:00
bis 18:00
Pflegeversicherung
Ort: Schön Klinik München Schwabing, Parzivalplatz 4. Veranstalter:
Schön Klinik München Schwabing. Programm: Informationen zur
Pflegeversicherung. Auskunft: Sabine Rock, Tel. 089 36087-180, Fax
089 36087-232, srock@schoen-kliniken.de. Anmeldung erforderlich.
Anmeldeschluss: 02.03.2015. (Rock)
Dienstag, 10. März 2015
Münchner kinder- und jugendpsychiatrische Kolloquien
Beginn jeweils 18:30 Uhr s.t. bis 20:00 Uhr
Anmeldung nicht erforderlich
Keine Teilnahmegebühr
24.03.2015 Stoffwechselerkrankungen als Ursache von psychiatrischen
Krankheitsbildern im Kindesalter – woran sollte man denken ,
was kann man tun?
Dr. med. Stefan Vlaho, Altötting
Ort: Hörsaal des kbo-Heckscher-Klinikums, Deisenhofener Straße 28
28.04.2015 Konzepte für Persönlichkeitspathologie im Jugendalter
Univ.-Prof. Dr. Kathrin Sevecke, Innsbruck
Ort: Hörsaal der Psychiatrischen Klinik, Nußbaumstraße 7
19.05.2015 Minderjährige Flüchtlinge – eine Herausforderung für Psychiatrie
und Sozialpädiatrie
Univ.-Prof. Dr. med. Volker Mall, Dr. med. Adelina Mannhart, München
Ort: Hörsaal des kbo-Heckscher-Klinikums, Deisenhofener Straße 28
30.06.2015 Ressourcen fördern - Prävention und Intervention bei Kindern
psychisch erkrankter Eltern
Prof. Dr. Albert Lenz, Paderborn
Ort: Hörsaal der Psychiatrischen Klinik, Nußbaumstraße 7
28.07.2015 Operative Fallanalyse und Täterprofiling – Kooperations
möglichkeiten zwischen Polizei und forensischer Jugendpsychiatrie
Kriminalhauptkommissar Alexander Horn
Ort: Hörsaal des kbo-Heckscher-Klinikums, Deisenhofener Straße 28
27.10.2015 Die pathologische Internetnutzung als jugendliches Risikoverhalten
des 21. Jahrhunderts
Dr. med. Michael Kaess, Heidelberg
Ort: Hörsaal der Psychiatrischen Klinik, Nußbaumstraße 7
24.11.2015 Gut getarnt ist halb gewonnen? Depression und männliche
Adoleszenz
Univ.-Prof. Dr. rer. soc. Anna-Maria Möller-Leimkühler, München
Ort: Hörsaal des kbo-Heckscher-Klinikums, Deisenhofener Straße 28
15.12.2015 Leitlinienorientierte Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit
ADHS: Anspruch und Wirklichkeit
Univ.-Prof. Dr. sc. hum. Dipl. Psych. Manfred Döpfner, Köln
Ort: Hörsaal der Psychiatrischen Klinik, Nußbaumstraße 7
Die Veranstaltungen werden von der Bayerischen Ärztekammer mit jeweils
2 CME-Punkten zertifiziert. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme.
Prof. Dr. Gerd Schulte-Körne
Di, 10.03.
18:30
bis 19:30
Patientenakademie
Ort: Max-Planck-Institut für Psychiatrie, Hörsaal. Veranstalter: MaxPlanck-Institut für Psychiatrie. Programm: Dr. Pierre Beitinger: Um
den Schlaf gebracht – Schlafstörungen und ihre Therapie. Auskunft:
Tel. 089 30622-221, regina_kursch@psych.mpg.de. (Keck, Schaaf)
Montag, 16. März 2015
Mo, 16.03.
16:00
bis 20:00
Darmkrebs? Bloß nicht! Arzt-Patienten-Tag im
Darmkrebsmonat März 2015
Ort: Klinikum Neuperlach, Haus A, Kapelle im Eingangsbereich. Veranstalter: Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie. Programm:
Prävention von Darmkrebs, endoskopische Therapie von Frühkrebsen, die chirurgische Behandlung des Darm- und Mastdarmkrebses,
die onkologische Behandlung des fortgeschrittenen Darmkrebses.
Auskunft: Sekretariat Prof. Dr. W. Schmitt, Tel. 089 6794-2311, Fax
089 6794-2931, wolfgang.schmitt@klinikum-muenchen.de. (Schmitt)
Die Projektgruppe „Leukämien und MDS“
lädt ein zum Symposium anlässlich der
Vorstellung der 4. Auflage des Manuals
Leukämien, myelodysplastische
und myeloproliferative Syndrome
Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie
und Nachsorge
Termin: Mittwoch, 25.03.2015, 16.00 bis 19.00 Uhr
Ort:
Klinikum Großhadern, Hörsaal VI
Leitung: Prof. Dr. K. Spiekermann
Eintritt frei
Jeder Teilnehmer erhält ein Exemplar des neuen Manuals
Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie
Klinikum der Universität München – Innenstadt
Prof. Dr. Franz Joseph Freisleder
kbo-Heckscher-Klinikum gGmbH, Kinder- und Jugendpsychiatrie,
Psychosomatik, Psychotherapie, Kliniken des Bezirks Oberbayern – KU
Wir lagern Ihre Patienten- und
Karteiunterlagen datenschutzgerecht ein.
Regionalbüro München, Tel.-Info (0 81 42) 6 50 39 90
by MPC GmbH
9
Münchner Ärztliche Anzeigen
Mo, 16.03.
18:00
bis 19:30
Gesundheitsgespräch: Schluss mit Rückenschmerzen –
chronische Beschwerden gezielt behandeln
Ort: Schön Klinik München Harlaching, Grünwalder Str. 72, 3. OG
Neubau. Veranstalter: Schön Klinik München Harlaching. Programm:
PD Dr. Christoph Siepe (Wirbelsäulenzentrum), Heiner Bolay
(Rückeninstitut): Konservative und operative Therapiemöglichkeiten bei Rückenschmerzen. Auskunft: Luise Zilker, Tel. 089 62112011,
wsinfomuenchen@schoen-kliniken.de. (Siepe, Bolay)
Mittwoch, 18. März 2015
Mi, 18.03.
19:30
bis 21:00
Kurse Psychiatrie/Psychotherapie
Mittwoch, 4. März 2015
Mi, 04.03.
08:30
bis Sa, 07.03.
16:15
Jin Shin Jyutsu bei Kinderwunsch
Ort: Zentrum für Komplementärmedizin, Kaiserstr. 57, EG. Veranstalter: Zentrum für Komplementärmedizin München. Programm:
G. Summers (Ärztin): Jin Shin Jyutsu als ganzheitl. Möglichkeit der
Behandlung und Selbstbehandlung für beste Empfängnisbedingungen. Vortrag mit Anleitung für einfache Übungen. Auskunft: G. Summers, Tel. 089 7879786-27, summers@diekomplementaermediziner.
de. Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 18.03.2015. (Lohmann,
Summers)
Fr, 06.03.
14:00
bis Mi, 11.03.
13:00
Ort: Diakoniewerk München-Maxvorstadt, Arcisstr. 35, Konferenzraum 3. Veranstalter: Algesiologikum Akademie. Programm: Vorstellung und Diskussion von Artikeln aus den großen Schmerz-Journals
zur Information über aktuelle Erkenntnisse im Arbeitsfeld. Auskunft:
Tel. 089 890517-26, Fax 089 890517-29, akademie@algesiologikum.
de. Anmeldung erforderlich. (Brinkschmidt, Metje)
Do, 12.03.
18:00
bis 21:15
6 CME-Punkte
A-C-Kurs für die Zusatzbezeichnung Homöopathie
Mi, 11.03.
08:00
bis So, 15.03.
12:00
36 CME-Punkte
E-Kurs für Homöopathie Diplom DZVhÄ
Ort: Hochschule für Philosophie, Kaulbachstr. 31a. Veranstalter:
Deutscher Zentralverein homöopath. Ärzte, LV Bayern. Programm:
Belegung des A-Kurses ohne Vorkenntnisse möglich. Auskunft: FinckLeuer, Tel. 089 44717086, Fax 089 48002572, dzvhae-lv-bayern@
t-online.de. Teilnahmegebühr: 450 Euro. Ermäßigt 400 Euro. Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 11.03.2015. (Krämer-Hoenes)
Ort: Hochschule für Philosophie, Kaulbachstr. 31a. Veranstalter:
Deutscher Zentralverein homöopath. Ärzte, LV Bayern. Programm:
Nachweis D-Kurs vorlegen. Auskunft: von Finck-Leuer, Tel. 089
44717086, Fax 089 48002572, dzvhae-lv-bayern@t-online.de. Teilnahmegebühr: 450 Euro. Ermäßigt 400 Euro. Anmeldung erforderlich.
Anmeldeschluss: 11.03.2015. (Krämer-Hoenes)
Mittwoch, 25. März 2015
Mi, 25.03.
09:30
bis 17:30
8 CME-Punkte
Sa, 14.03.
13:00
bis So, 15.03.
19:00
16 CME-Punkte
Gruppendynamisches Wochenende: Balintgruppe
Donnerstag, 26. März 2015
Do, 26.03.
14:00
bis Sa, 28.03.
13:45
23 CME-Punkte
10
Intensivkurs Neuroanatomie – Präparation, Klinik,
Bildgebung
Ort: Anatomische Anstalt der LMU. Veranstalter: Neurologische
Klinik, Anatomische Anstalt der LMU. Programm: Praxisrelevantes
Wissen zu den Schwerpunktthemen Hirnstamm, Basalganglien und
Temporallappen. Auskunft: Bettina Lanzenstiel, Tel. 089 244104603,
info@intensivkurs-neuroanatomie.de. Teilnahmegebühr: 595 Euro.
Anmeldung erforderlich. (Danek, Reilich, Schmitz)
Ort: Institut der DAP, Goethestr. 54. Veranstalter: Deutsche Akademie für Psychoanalyse (DAP) e.V. Programm: Analytisch orientierte
Selbsterfahrungsgruppen an Wochenenden, von der PTK für den Erwerb des Zusatztitels Psychotherapie/Psychoanalyse anerkannt, 16 FE
pro Wochenende. Auskunft: Susanne Kalb, Tel. 089 539674, Fax 089
5328837, info.kalb@psychoanalysebayern.de. Teilnahmegebühr: 150
Euro. Ermäßigt 78 Euro. Anmeldung erforderlich. (Burbiel, Fabain)
Ort: Institut der DAP, Goethestr. 54. Veranstalter: Deutsche Akademie für Psychoanalyse (DAP) e.V. Programm: Balintgruppe an
Wochenenden, von der PTK für den Erwerb des Zusatztitels Psychotherapie/Psychoanalyse anerkannt, 16 FE etc. pro Wochenende. Auskunft: Susanne Kalb, Tel. 089 539674, Fax 089 5328837, info.kalb@
psychoanalysebayern.de. Teilnahmegebühr: 150 Euro. Ermäßigt 78
Euro. Anmeldung erforderlich. (Cox, Kaufmann)
Freitag, 20. März 2015
Fr, 20.03.
14:00
bis Mi, 25.03.
14:30
60 CME-Punkte
Lebensmüde oder lebenssatt: Suizidwünschen Hochbetagter
begegnen
Ort: Klinikum Großhadern, Klinik für Palliativmedizin, Christophorus Akademie. Veranstalter: Christophorus Akademie. Programm:
Workshop, multiprofessionell. Auskunft: Christophorus Akademie,
Tel. 089 4400-77930, Fax 089 4400-77939, christophorus-akademie@
med.uni-muenchen.de. Teilnahmegebühr: 60 Euro. Ermäßigt 60 Euro. Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 28.02.2015. (Raischl,
Bergmann)
Ort: LPM e.V., Reisingerstr. 4. Veranstalter: Lehrinstitut für Psychotherapie und Psychoanalyse München LPM e.V. Programm: Weitere Termine: 23.4., 7.5., 18.6., 23.7., 6.8.2015 fortlaufend, Preis gilt
für 8 Termine, www.lpm-muenchen.de. Auskunft: LPM e.V, Tel. 089
42017592, Fax 089 42017593, info@lpm-muenchen.de. Teilnahmegebühr: 460 Euro. Anmeldung erforderlich. (Holst)
Gruppendynamisches Wochenende: Analytisch orientierte
Selbsterfahrungsgruppe für Ärzte
Schwabinger EKG-Kurs
Ort: Klinikum Schwabing, Akademie Fort- und Weiterbildung, Haus
22. Veranstalter: M. Kiening, M. Weber. Programm: Grundkurs zur
systematischen EKG-Befundung anhand topographischer Grundlagen; www.ekgkurs.de. Auskunft: ekg-kurs@web.de. Teilnahmegebühr:
270 Euro. Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss: 09.03.2015.
(Kiening, Weber)
Balintgruppe Donnerstag 2
Sa, 14.03.
13:00
bis So, 15.03.
19:00
16 CME-Punkte
Samstag, 14. März 2015
Sa, 14.03.
09:00
bis So, 15.03.
16:30
19 CME-Punkte
Ort: LPM Seminarräume, Reisingerstr. 4. Veranstalter: LPM e.V. Programm: Ausbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie
(Zusatzbezeichnung) www.lpm-muenchen.de. Auskunft: Pritz-Keller,
Tel. 089 42017592, Fax 089 42017593, info@lpm-muenchen.de. Teilnahmegebühr: 800 Euro. Anmeldung erforderlich. (Ziegert)
Samstag, 14. März 2015
Mittwoch, 11. März 2015
Mi, 11.03.
08:00
bis So, 15.03.
12:00
40 CME-Punkte
Beginn neuer Ausbildungsgruppen ab März
Donnerstag, 12. März 2015
Montag, 9. März 2015
Journal Club, Aktuelles aus der Schmerzliteratur
Ort: LMU. Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie e.V. (DGKJP).
Programm: Veränderte Gesellschaft – veränderte Familien: Herausforderungen für die Diagnostik und Behandlung psychischer
Störungen bei Kindern und Jugendlichen; www.dgkjp-kongress.de.
Auskunft: CPO Hanser Service GmbH, Tel. 030 3006690, Fax 030
3057391, dgkjp2015@cpo-hanser.de. Teilnahmegebühr: 400 Euro. Ermäßigt 100 Euro. Anmeldung erforderlich. (Schulte-Körne)
Freitag, 6. März 2015
Kurse allgemein
Mo, 09.03.
18:00
bis 19:15
2 CME-Punkte
XXXIV. DGKJP Kongress 2015
Psychosomatische Grundversorgung 50 Std. Blockseminar
Ort: LPM e.V., Reisingerstr. 4. Veranstalter: Lehrinstitut für Psychotherapie und Psychoanalyse München LPM e.V. Programm: 30 Std.
verb. Intervention, 20 Std. Theorie Ziff. 35100/35110; weitere Termine: 17.4.-22.4., 8.5.-13.5.2015 und fortlaufend monatlich siehe www.
lpm-muenchen.de. Auskunft: LPM e.V., Tel. 089 42017592, Fax 089
42017593, info@lpm-muenchen.de. Teilnahmegebühr: 740 Euro. Anmeldung erforderlich. (Küntzelmann)
Samstag, 21. März 2015
Sa, 21.03.
09:30
bis 16:00
6 CME-Punkte
Balintgruppe am Samstag
Ort: LPM e.V., Reisingerstr. 4. Veranstalter: Lehrinstitut für Psychotherapie und Psychoanalyse München LPM e.V. Programm: Weitere
Termine: 18.4., 16.5., 20.6., 18.7., 1.8., 12.9., 10.10., 31.10.,5.12.2015;
Preis gilt für 5 Termine, www.lpm-muenchen.de. Auskunft: LPM e.V,
Tel. 089 42017592, Fax 089 42017593, info@lpm-muenchen.de. Teilnahmegebühr: 460 Euro. Anmeldung erforderlich. (Poland)
E i n L acHen scheNken
sche
E inEE
he
LiiaKlinikClowns
Nnken
nncHen
cHen
sNke
hesnSpendenkonto
ke
Nche
LELaina
Nnke
acHen
LcHen
e.V.c sc
Spendenkonto
45900
KlinikClowns e.V.
Spendenkonto
Spendenkonto
Spendenkonto
45900
Tel.
08161/41805
KlinikClowns
e.V. e.V.
Tel. 0 81 61/41
805KlinikClowns
Freisinger Bank
KlinikClowns
e.V.45900
Freisinger
Bank eG45900
Tel.
08161/41805
Tel.
08161/41805
www.klinikclowns.de
www.klinikclowns.de
Bank eG
Freisinger
Bank eG
BLZ 701 696
14 Freisinger
45900
eG
BLZ 701 696 14
Tel.
08161/41805
www.klinikclowns.de
www.klinikclowns.de
Freisinger
BLZ 701BLZ
696701
14696 14Bank eG
www.klinikclowns.de
BLZ 701 696 14
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
Mittwoch, 25. März 2015
Mi, 25.03.
13:00
bis So, 26.04.
19:00
16 CME-Punkte
Gruppendynamisches Wochenende: Analytisch orientierte
Selbsterfahrungsgruppe für Ärzte
Mi, 25.03.
18:30
bis Mi, 16.09.
22:00
50 CME-Punkte
Balintgruppen
Ort: Institut der DAP, Goethestr. 54. Veranstalter: Deutsche Akademie für Psychoanalyse (DAP) e.V. Programm: Analytisch orientierte
Selbsterfahrungsgruppen an Wochenenden, von der PTK für den Erwerb des Zusatztitels Psychotherapie/Psychoanalyse anerkannt, 16 FE
pro Wochenende. Auskunft: Susanne Kalb, Tel. 089 539674, Fax 089
5328837, info.kalb@psychoanalysebayern.de. Teilnahmegebühr: 150
Euro. Anmeldung erforderlich. (Burbiel, Fabain)
Ort: MAP, Rosenheimer Str. 1. Veranstalter: Münchner Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse e.V., MAP. Programm: Balintgruppe,
14-tägig, mittwochs, je 4 Std., ingesamt 40 Stunden; Leitung: Dr. Franz
Schambeck; Ausführliche Informationen: www.psychoanalyse-map.
de. Auskunft: Aslan, Tel. 089 2715966, info@psychoanalyse-map.de.
Teilnahmegebühr: 520 Euro. Anmeldung erforderlich. (Unruh)
Freitag, 27. März 2015
Fr, 27.03.
14:00
bis Sa, 28.03.
17:30
Zweitverfahren Verhaltenstherapie 60 Std.
Ort: Reisingerstr. 4. Veranstalter: Lehrinstitut für Psychotherapie und
Psychoanalyse München LPM e.V. Weitere Termine: 19.-20.6., 11.12.9. und 20.-22.11.2015 60 Std. www.lpm-muenchen.de. Auskunft:
LPM e.V., Tel. 089 42017592, Fax 089 42017593, info@lpm-muenchen.
de. Teilnahmegebühr: 920 Euro. Anmeldung erforderlich. (Kemper)
Fallbesprechungen
Montag
Mo, monatl.
08:00
bis 09:00
2 CME-Punkte
Klinisch-pathologische Fallkonferenz der Frauenklinik
Harlaching
Mo, wöchentl.
08:15
bis 09:15
2 CME-Punkte
Interdisziplinäres gynäkologisch-onkologisches Konsil
Mo, 14-tägl.
16:30
bis 17:30
2 CME-Punkte
Mo, wöchentl.
16:30
bis 18:00
3 CME-Punkte
Ort: Klinikum Harlaching, Besprechungsraum Kreißsaal. Veranstalter: Frauenklinik, Institut für Pathologie. Programm: Klinisch-pathologische Fallbesprechungen. Auskunft: Knobloch-de Vries, Tel. 089
62102501, frauenklinik.kh@klinikum-muenchen.de. Termine: 02.03.,
06.04., 04.05., 01.06. (Knobloch-de Vries)
Ort: Frauenklinik Innenstadt, Maistr. 11, Raum 186. Veranstalter:
Prof. Dr. H. Sommer, PD Dr. T. Weissenbacher, Prof. Dr. N. Harbeck.
Programm: Prä- und postoperative onkologische Fallbesprechung.
Eigene Fälle können nach Anmeldung vorgestellt werden. Auskunft:
Sommer, Tel. 089 4400-54578, Fax 089 4400-54547, harald.sommer@
med.uni-muenchen.de. Termine: 02.03., 09.03., 16.03., 23.03. (Sommer, Weissenbacher, Harbeck)
Thorakale Tumorkonferenz
Ort: Klinikum Großhadern, Röntgen B, Demoraum. Veranstalter:
Chirurgie; Radiologie; Strahlentherapie; Med. Klinik I, II, III, V; Pathologie. Programm: Eigene Patienten können vorgestellt werden. Bei
gewünschter Begutachtung externer Bildgebung bitte diese zeitnah
versenden. Für Anmeldeprocedere bitte telefonische Kontaktaufnahme. Auskunft: Voigt, Tel. 089 7095-8008, bc-board@med.unimuenchen.de. Anmeldung erforderlich. Termine: 02.03., 16.03.,
30.03., 13.04. (Stemmler, Huber)
Gefäßchirurgisch-angiologisch-radiologische Fallkonferenz
Ort: Klinikum Neuperlach, Röntgen-Demo Raum. Veranstalter:
Klinik für Gefäßchirurgie, Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie.
Programm: Interdisziplinäre Fallkonferenz des Gefäßzentrums Neuperlach. Eigene Patienten können vorgestellt werden. Auskunft: R.
Schulz, Tel. 089 6794-2591, Fax 089 6794-2724, gefaesschirurgie.kn@
klinikum-muenchen.de. Termine: 02.03., 09.03., 16.03., 23.03. (Weidenhagen, Rieber-Brambs, Palitzsch)
Mo, monatl.
19:30
bis 21:00
3 CME-Punkte
Ort: Diakoniewerk München-Maxvorstadt, Arcisstr. 35, Konferenzraum 2, UG. Veranstalter: Algesiologikum MVZ, Zentrum für
Schmerzmedizin. Programm: Interdisziplinäre Fallbesprechung mit
interaktiver Vorstellung von chronischen Schmerzpatienten; Leitung:
Thoma, Klasen, Gockel, Brinkschmidt, Helmer, Kaube. Auskunft: Tel.
089 890517-26, Fax 089 890517-29, akademie@algesiologikum.de.
Termine: 09.03., 13.04. (Thoma, Klasen)
Dienstag
Di, wöchentl.
07:45
bis 10:00
4 CME-Punkte
Interdisziplinäre Tumorkonferenz des Brust- und
gynäkologischen Krebszentrums
Di, wöchentl.
13:15
bis 14:00
1 CME-Punkt
Journal Club
Di, wöchentl.
16:00
bis 17:00
2 CME-Punkte
Kolloquium des Gefäßzentrums am Klinikum München
Schwabing
Di, 14-tägl.
16:00
bis 17:00
2 CME-Punkte
Perinatalkonferenz der Frauenklinik und Klinik für Kinderund Jugendmedizin Harlaching
Di, wöchentl.
16:00
bis 17:30
3 CME-Punkte
SarKUM I – Interdisziplinäres Tumorkonsil Großhadern
Di, wöchentl.
16:30
bis 17:30
2 CME-Punkte
Endokrine Konferenz
Di, wöchentl.
16:30
bis 18:15
3 CME-Punkte
Pneumologisch-thoraxchirurgisches Tumorboard am
Lungenzentrum Klinikum Bogenhausen
Fachbücher und Ratgeber unter
www.zuckschwerdtverlag.de
54. Bayerischer
Internisten-Kongress
München, 17. bis 18. Oktober 2015
Interdisziplinäre nach außen offene Schmerzkonferenz mit
Fallvorstellung
Ort: Rotkreuzklinikum, Frauenklinik. Veranstalter: Brustzentrum.
Programm: Tumorboard aktueller Patienten der gynäkologischen Abteilung. Eigene Patienten können vorgestellt werden. Auskunft: Kreuzer, Tel. 089 15706-9828, Fax 089 15706-623, sonja.kreuzer@swmbrk.
de. Termine: 03.03., 10.03., 17.03., 24.03. (Braun, Hamann, Pölcher)
Ort: Röntgen-Demonstrationsraum, Haus A. Veranstalter: Klinik
für Endokrinologie, Diabetologie, Angiologie und Innere Medizin,
Notfallzentrum am Klinikum Neuperlach. Programm: Vorstellung
und Diskussion aktueller Publikationen aus den Bereichen Endokrinologie, Diabetologie, Angiologie, allgemeine Innere Medizin und
Notfallmedizin. Auskunft: Prof. Dr. Klaus-Dieter Palitzsch, Tel. 089
6794-2401, Fax 089 6794-2853, klaus-dieter.palitzsch@klinikummuenchen.de. Termine: 24.02., 03.03., 10.03., 17.03. (Palitzsch)
Ort: Röntgen Demoraum. Veranstalter: Klinik für Angiologie. Programm: Interdisziplinäres Gespräch über Indikation, Therapie und
Nachsorge von Gefäßpatienten. Eigene Befunde können vorgestellt
werden. Darstellung eines besonderen Falles (Pathophysiologie, Dia­
gnose, Therapie). Auskunft: Dr. Hubert Stiegler, Tel. 089 3068-3592,
Fax 089 3068-3923, maristela.wurschy@klinikum-muenchen.de. Termine: 03.03., 10.03., 17.03., 24.03. (Stiegler, Saleh, Maier-Hasselmann)
Ort: Klinikum Harlaching, Besprechungsraum Kreißsaal. Veranstalter: Frauenklinik Harlaching, Klinik für Kinder- und Jugendmedizin
Harlaching. Programm: Interdisziplinäre Fallbesprechungen. Auskunft:
Knobloch-de Vries, Tel. 089 62102501, frauenklinik.kh@klinikummuenchen.de. Termine: 10.03., 24.03., 07.04. (Knobloch-de Vries)
Ort: Klinikum Großhadern, Röntgen A, großer Demoraum. Veranstalter: Medizinische Klinik III. Programm: Interdisziplinäre Vorstellung und Diskussion aktueller Fälle. Auskunft: Prof. R. Issels, Tel. 089
7095-4768, Fax 089 7095-4776, rolf.issels@med.uni-muenchen.de.
Anmeldung erforderlich. Termine: 03.03., 10.03., 17.03., 24.03. (Issels,
Ostermann, Schalhorn)
Ort: Klinikum r. d. Isar. Veranstalter: Schilddrüsenzentrum, Zentrum Neuroendokrine Tumoren. Programm: Vorstellung aktueller
Fälle von Patienten mit endokrinen Tumorerkrankungen. Auskunft:
Prof. Dr. Klemens Scheidhauer, Tel. 089 4140-4549, Fax 089 41407713, christina.hippert@tum.de. Termine: 03.03., 10.03., 17.03., 24.03.
(Scheidhauer, Neu, Martignoni)
Ort: Klinikum Bogenhausen, Demonstrationsraum 1 der Radiologie.
Veranstalter: Lungenzentrum Bogenhausen. Programm: Interdisziplinäre Besprechung von Patienten mit soliden Tumoren des Thorax
und des Mediastinums. Eigene Patienten können vorgestellt werden.
Auskunft: Dr. Benedikter, Tel. 089 92702281, Fax 089 92703563,
pneumologie.kb@klinikum-muenchen.de. Termine: 03.03., 10.03.,
17.03., 24.03. (Benedikter, Meyer, Sunder-Plassmann)
Leitung: Prof. Dr. med. Johannes Mann
Ort:
LMU München, Geschwister-Scholl-Platz 1
Auskunft: MCN Medizinische Congress-Organisation Nürnberg AG
Tel.: 09 11 393 1617, pfleger@mcn-nuenberg.de
www.mcn-nuernberg.de
11
Münchner Ärztliche Anzeigen
Di, wöchentl.
16:45
bis 17:45
2 CME-Punkte
Di, monatl.
18:30
bis 20:00
2 CME-Punkte
Gastrointestinale Tumorkonferenz
Ort: Klinikum Großhadern, Röntgen B, Demo-Raum. Veranstalter:
Med. Klinik II, III; Chirurgie; Strahlentherapie; Radiologie, Pathologie. Programm: Eigene Patienten können vorgestellt werden. Bei
gewünschter Begutachtung externer Bildgebung bitte diese zeitnah
versenden. Für Anmeldeprocedere bitte telefonische Kontaktaufnahme. Auskunft: Alexander Voigt, Tel. 089 4400-78008, giboard@med.
uni-muenchen.de. Anmeldung erforderlich. Termine: 03.03., 10.03.,
17.03., 24.03. (Heinemann)
Interdisziplinäres endokrines Forum: Vortrag und
Fallpräsentationen
Ort: Chirurgische Klinik der LMU, Nußbaumstr. 20, SR B.102, 1. OG.
Veranstalter: Prof. Dr. M. Reincke, Prof. Dr. K. Hallfeldt. Programm:
Vortrag und Fallpräsentationen Endokrinologie, eigene Fälle können
nach Anmeldung vorgestellt werden. Auskunft: sekretariat.reincke@
med.uni-muenchen.de. Anmeldung erforderlich. Termine: 03.03.,
07.04., 05.05. (Reincke, Hallfeldt)
Mittwoch
Mi, wöchentl.
08:30
bis 09:15
2 CME-Punkte
12
Interdisziplinäres nephrologisch-gefäßchirurgisches
Kolloquium
Ort: Med. Klinik IV, Ziemssenstr. 1, Dialyseabt. Zi. 143. Veranstalter:
Nephrologisches Zentrum. Referenten: Prof. Sitter, PD Wörnle, Dr.
Banafsche. Auskunft: F. Krupp, Tel. 089 4400-53325, Fax 089 440054485, franziska.krupp@med.uni-muenchen.de. Termine: 04.03.,
11.03., 18.03., 25.03. (Sitter, Wörnle, Banafsche)
Mi, wöchentl.
15:45
bis 16:30
2 CME-Punkte
Interdisziplinäre onkologische Konferenz
Mi, wöchentl.
16:00
bis 17:00
2 CME-Punkte
Tumorkonferenz des Darmzentrums Krankenhaus
Barmherzige Brüder
Mi, monatl.
16:00
bis 17:30
4 CME-Punkte
Mi, wöchentl.
13:15
bis 14:00
1 CME-Punkt
Journal Club
Mi, wöchentl.
16:00
bis 17:30
3 CME-Punkte
Mi, wöchentl.
13:15
bis 14:00
1 CME-Punkt
Endokrines Tumorboard des Zentrums für Endokrine
Tumoren (ZET)
Mi, 14-tägl.
16:00
bis 18:00
3 CME-Punkte
Mi, monatl.
14:00
bis 15:00
2 CME-Punkte
Fetalmedizinisches Kolloquium
Ort: Röntgen-Demonstrationsraum (Haus A). Veranstalter: Klinik
für Endokrinologie, Diabetologie, Angiologie und Innere Medizin,
Notfallzentrum am Klinikum Neuperlach. Programm: Vorstellung
und Diskussion aktueller Publikationen aus den Bereichen Endokrinologie, Diabetologie, Angiologie, allgemeine Innere Medizin und
Notfallmedizin. Auskunft: Prof. Dr. Klaus-Dieter Palitzsch, Tel. 089
6794-2401, Fax 089 6794-2853, klaus-dieter.palitzsch@klinikummuenchen.de. Termine: 18.02., 04.03., 11.03., 18.03. (Palitzsch)
Ort: Medizinische Klinik IV, Ziemssenstr. 1, Großer Hörsaal. Veranstalter: Prof. Dr. F. Beuschlein. Programm: Fallpräsentation. Auskunft: zet@med.uni-muenchen.de. Anmeldung erforderlich. Termine: 04.03., 11.03., 18.03., 25.03. (Beuschlein)
Ort: Klinikum Rechts der Isar, Ismaningerstr. 22. Veranstalter: Prof.
Dr. KTM Schneider. Programm: Teilnehmende Disziplinen: Pränataldiagnostik, Fetalchirurgie, Geburtshilfe, Neonatologie, Kinderkardiologie, Humangenetik, Kinderchirurgie. Videos und Bilder von fetalen
Fehlbildungen werden gezeigt und diskutiert. Auskunft: Prof. Dr.
KTM Schneider, Tel. 089 4140-2430, Fax 089 4140-2447, ktm.schneider@lrz.tum.de. Termin: 25.03. (Ortiz)
Mi, wöchentl.
14:00
bis 15:00
1 CME-Punkt
Patientenboard Conn- und Cushingsyndrom
Mi, wöchentl.
15:30
bis 16:30
2 CME-Punkte
Tumorkonferenz des gynäkologischen Tumorzentrums
München Süd des Städtischen Klinikums Harlaching
Mi, wöchentl.
15:30
bis 16:30
2 CME-Punkte
Tumorkonferenz des Brustzentrums München Süd des
Städtischen Klinikums Harlaching
Mi, monatl.
15:30
bis 17:00
3 CME-Punkte
Interdisziplinäres Tumorkolloquium Kempfenhausen
Ort: Medizinische Klinik IV, Ziemssenstr. 1, Großer Hörsaal. Veranstalter: Prof. Dr. M. Reincke. Programm: Fallpräsentation. Auskunft:
zet@med.uni-muenchen.de. Anmeldung erforderlich. Termine:
04.03., 11.03., 18.03., 25.03. (Reincke)
Ort: Klinikum Harlaching, Röntgen-Demonstrationsraum E203.
Veranstalter: Frauenklinik der städtischen Kliniken Harlaching
und Neuperlach. Programm: Interdisziplinäre Fallbesprechungen.
Auskunft: Knobloch-de Vries, Tel. 089 62102501, frauenklinik.kh@
klinikum-muenchen.de. Termine: 04.03., 11.03., 18.03., 25.03. (Knobloch-de Vries)
Mi, wöchentl.
17:00
bis 18:00
2 CME-Punkte
Mi, wöchentl.
17:00
bis 18:00
2 CME-Punkte
Mi, wöchentl.
17:30
bis 18:30
Ort: Klinikum Harlaching, Röntgen-Demonstrationsraum E203. Veranstalter: Frauenklinik der städtischen Kliniken Harlaching und Neuperlach. Programm: Interdisziplinäre Fallbesprechungen. Auskunft:
Knobloch-de Vries, Tel. 089 62102501, frauenklinik.kh@klinikummuenchen.de. Termine: 04.03., 11.03., 18.03., 25.03. (Knoblochde Vries)
Ort: Schön Klinik Starnberger See, Konferenzraum UG. Veranstalter:
Abteilung Hämatologie und Onkologie. Programm: Vorstellung und
Diskussion aktueller onkologischer Fälle. Auskunft: Dr. N. Graf, Tel.
08151 17-817, Fax 08151 17-816, sheyles@schoen-kliniken.de. Termine: 25.03., 29.04. (Straka, Graf)
Mi, 14-tägl.
18:00
bis 19:30
3 CME-Punkte
Ort: Klinikum Schwabing, Demoraum Röntgen A, Haus 14. Veranstalter: Klinik für Hämatologie, Onkologie, Immunologie und Palliativmedizin. Programm: Vorstellung und Diskussion aktueller onkologischer Fälle. Anmeldung empfohlen. Auskunft: Dr. N. Fischer, Tel.
089 3068-2251, norbert.fischer@klinikum-muenchen.de. Termine:
04.03., 11.03., 18.03., 25.03. (Wendtner, Fischer)
Ort: Krankenhaus Barmherzige Brüder, Röntgendemoraum. Veranstalter: Darmzentrum am Krankenhaus Barmherzige Brüder. Programm: Vorstellung und Diskussion aktueller Fälle mit kolorektalem
Karzinom und anderen gastrointestinalen Tumorerkrankungen.
Niedergelassene Kollegen sind eingeladen. Auskunft: Prof. Dr. C.
Rust, Tel. 089 1797-2401, Fax 089 1797-2420, gastro@barmherzigemuenchen.de. Termine: 04.03., 11.03., 18.03., 25.03. (Rust, Spatz)
Interaktive interdisziplinäre Schmerzkonferenz am
Krankenhaus Barmherzige Brüder
Ort: KH Barmherzige Brüder. Veranstalter: Dr. Kammermayer
(Schmerzzentrum), PD Dr. Schlemmer, Dr. Schmidt. Programm:
Praxisrelevante Schmerzsyndrome mit Patientenvorstellung. In Zusammenarbeit mit DGSS. Eigene Fälle können vorgestellt werden.
Auskunft: Kammermayer, Tel. 089 14332510, Fax 089 1433251251,
kammermayer@schmerzzenrtum-nymphenburg.de. Termin: 04.03.
(Kammermayer, Schmidt, Schlemmer)
Tumorkonferenz Darm- und Pankreaszentrum am
Rotkreuzklinikum
Ort: Rotkreuzklinikum, Nymphenburger Str. 163, Konferenzraum.
Veranstalter: Prof. Dr. M. H. Schoenberg, Prof. Dr. P. Born, Prof. Dr.
Ch. Salat. Programm: Vorstellung und Diskussion aktueller Fälle mit
kolorektalem Karzinom, Pankreaskarzinom sowie anderen onkologischen Erkrankungen; eigene Patienten können vorgestellt werden.
Auskunft: Dr. F. Treitschke, Tel. 089 1303-2553, Fax 089 1303-2549,
frank.treitschke@swmbrk.de. Termine: 04.03., 11.03., 18.03., 25.03.
(Schoenberg, Born, Treitschke)
Interdisziplinäre Wundkonferenz: Chronische und
Problemwunden
Ort: Klinikum r. d. Isar, Trogerstr. 18, Hörsaal der Pathologie. Veranstalter: Klinik für Plastische Chirurgie und Handchirurgie. Programm: Vorstellung und Diskussion aktueller Patienten. Eigene
Patienten können vorgestellt werden. Anmeldung bis 5 Tage vor Veranstaltungsbeginn. Auskunft: Sekretariat Plastische Chirurgie, Tel.
089 4140-2176, Fax 089 4140-7480, mri-wundkonferenz@lrz.tum.de.
Anmeldung erforderlich. Termine: 04.03., 18.03. (Machens, Eckstein,
Heemann)
Hepatologisches Kolloquium
Ort: Krankenhaus Barmherzige Brüder, Röntgendemoraum. Veranstalter: Abteilung Innere Medizin I. Programm: Interdisziplinäre
Diskussion hepatologischer Fälle. Klinische Vorstellung, histologische
Befundbesprechung, Therapieplanung. Niedergelassene Kollegen
sind eingeladen. Auskunft: Prof. Dr. C. Rust, Tel. 089 1797-2401, Fax
089 1797-2420, gastro@barmherzige-muenchen.de. Termine: 04.03.,
11.03., 18.03., 25.03. (Rust, Poremba)
Interdiziplinäre Tumorkonferenz, Abdominalzentrum
Neuperlach
Ort: Klinikum Neuperlach, Röntgen-Demo Raum, Hs A, EG R4151.
Veranstalter: Tumorzentrum München Süd. Programm: Vorstellung
und interdisziplinäre Diskussion aktueller Fälle von Tumoren des
Gastrointestinaltraktes. Niedergelassene Kollegen sind eingeladen.
Auskunft: Prof. Dr. M. Karthaus, Tel. 089 6794-2651, Fax 089 67942448, cornelia.ludwig@klinikum-muenchen.de. Termine: 04.03.,
11.03., 18.03., 25.03. (Karthaus, Nüssler, Schmitt)
Viszeralmedizinische Konferenz gut- und bösartiger
Pankreaserkrankungen
Ort: Konferenzraum Rotkreuzklinikum, Nymphenburger Str. 163.
Veranstalter: Pankreaszentrum: Prof. Dr. P. Born, Prof. Dr. M. H.
Schoenberg. Programm: Vorstellung und Diskussion aktueller Fälle
mit Pankreas- und anderen viszeralmedizinischen Erkrankungen.
Hausärzte können eigene Patienten vorstellen (Anmeldung der Fälle erbeten). Auskunft: Dr. F. Treitschke, Tel. 089 1303-2553, Fax 089
1303-2549, frank.treitschke@swmbrk.de. Termine: 04.03., 11.03.,
18.03., 25.03. (Schoenberg, Born, Treitschke)
Sitzung der Arbeitsgemeinschaft zur Förderung von
Diagnostik und Therapie der Dysphagie e.V.
Ort: Radiologie Klinikum r. d. Isar, Konferenzraum Station 2/5. Veranstalter: Klinikum r. d. Isar. Programm: Fallbeispiele zu Diagnostik
und Therapie der Dysphagie, Vorstellung eigener Fälle möglich. Termine: 04.03., 18.03., 01.04., 15.04. (Bajbouj, Feußner, Haulitschek)
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
Donnerstag
Do, wöchentl.
13:00
bis 14:00
Do, wöchentl.
15:00
bis 16:00
2 CME-Punkte
Do, wöchentl.
16:00
bis 17:00
2 CME-Punkte
Do, wöchentl.
16:45
bis 17:45
2 CME-Punkte
Gastrointestinale Tumorkonferenz
Plastische Chirurgie – Interdisziplinäre Patientenvorstellung
mittels Videokonferenz
Interdisziplinäres Tumorboard
Interdisziplinäre Fallkonferenz Senologie, LMU-GH
Do, wöchentl.
17:00
bis 18:00
2 CME-Punkte
Interdisziplinäre Beckenbodenkonferenz
Angiologisches Kolloquium
Do, monatl.
17:00
bis 19:00
2 CME-Punkte
Do, 14-tägl.
19:30
bis 22:00
4 CME-Punkte
Interdisziplinäre onkologische Arbeitsgemeinschaft
niedergelassener Ärzte
Ort: Klinikum Großhadern. Veranstalter: Handchirurgie, Plastische Chirurgie, Ästhetische Chirurgie der LMU. Programm: Interdisziplinäre Patientenvorstellung für komplexe plastisch-chirurgische Rekonstruktionen via Videoconferencing. Anmeldung: www.
plastische-chirurgie-münchen.com. Auskunft: Dr. Engelhardt, Tel.
089 4400-73502, Fax 089 4400-76505, sek.handplastchir@med.unimuenchen.de. Anmeldung erforderlich. Termine: 05.03., 12.03., 19.03.,
26.03. (Giunta, Engelhardt, Holzbach)
Ort: Klinikum Großhadern, Konferenzraum Strahlentherapie. Veranstalter: Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Programm:
Fallbesprechungen. Auskunft: Dr. Ilknur Teksan, Tel. 089 4400-75857,
ilknur.teksan@med.uni-muenchen.de. Termine: 05.03., 12.03., 19.03.,
26.03. (Harbeck)
Ort: Medizinische Poliklinik, Institut für Klinische Radiologie. Veranstalter: Med. IV, Angiologie, Gefäßzentrum. Programm: Interdisziplinäre Fallkonferenz mit Angiologen, Gefäßchirurgen und Radiologen
zu angiologischen Problemen. Eigene Fälle können diskutiert werden.
Auskunft: Klammroth, Tel. 089 4400-53509, Fax 089 4400-54494,
baerbel.klammroth@med.uni-muenchen.de. Anmeldung erforderlich.
Termine: 05.03., 12.03., 19.03., 26.03. (Hoffmann, Koeppel, Reiser)
Do, wöchentl.
16:00
bis 17:00
2 CME-Punkte
Interdisziplinäre Fallkonferenz Gynäkologie, LMU-GH
Do, wöchentl.
16:00
bis 18:00
3 CME-Punkte
Interdisziplinäre Tumorkonferenz am HELIOS Klinikum
München West
Do, wöchentl.
16:30
bis 18:00
3 CME-Punkte
Interdisziplinäres Tumorboard/Leberboard Onkologisches
Zentrum Klinikum Bogenhausen
Do, wöchentl.
16:30
bis 18:00
3 CME-Punkte
Gefäßchirurgisch-angiologisch-radiologische Fallkonferenz
Ort: Klinikum Großhadern, Konferenzraum Strahlentherapie. Veranstalter: Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe. Programm:
Fallbesprechungen. Auskunft: Dr. Ilknur Teksan, Tel. 089 4400-75857,
ilknur.teksan@med.uni-muenchen.de. Termine: 05.03., 12.03., 19.03.,
26.03. (Burges)
Ort: HELIOS Klinikum München West, Röntgen-Demoraum, Neubau, EG. Veranstalter: Darmzentrum Pasing. Programm: Interaktive
Fallvorstellung von Patienten mit Tumorerkrankungen und Therapiebesprechung. Niedergelassene Kollegen sind (auch zur Vorstellung eigener Fälle) eingeladen. Auskunft: Tel. 089 88922374, Fax
089 88922411, brigitte.mayinger@krankenhaus-pasing.de. Termine:
05.03., 12.03. (Mayinger, Laqua)
Ort: Klinikum Bogenhausen, Demonstrationsraum der Radiologie
U1. Veranstalter: Abdominalzentrum, Städt. Klinikum München.
Programm: Interdisziplinäre Besprechung von Patienten mit soliden
Tumoren und Lebertumoren, Schwerpunkt gastroenterologische und
urologische Patienten. Eigene Patienten können vorgestellt werden.
Auskunft: Fuchs, Tel. 089 9270-2061, Fax 089 9270-2486, martin.
fuchs@klinikum-muenchen.de. Termine: 05.03., 12.03., 19.03., 26.03.
(Fuchs)
Ort: Klinikum Neuperlach, Röntgen-Demo Raum. Veranstalter:
Klinik für Gefäßchirurgie, Vaskuläre und Endovaskuläre Chirurgie.
Programm: Interdisziplinäre Fallkonferenz des Gefäßzentrums Neuperlach. Eigene Patienten können vorgestellt werden. Auskunft: R.
Schulz, Tel. 089 6794-2591, Fax 089 6794-2724, gefaesschirurgie.kn@
klinikum-muenchen.de. Termine: 05.03., 12.03., 19.03., 26.03. (Weidenhagen, Rieber-Brambs, Palitzsch)
Ort: Klinikum Großhadern, Röntgen B, Demo-Raum. Veranstalter:
Med. Klinik II, III; Chirurgie; Strahlentherapie; Radiologie, Pathologie. Programm: Eigene Patienten können vorgestellt werden. Bei
gewünschter Begutachtung externer Bildgebung bitte diese zeitnah
versenden. Für Anmeldeprocedere bitte telefonische Kontaktaufnahme. Auskunft: Alexander Voigt, Tel. 089 4400-78008, giboard@med.
uni-muenchen.de. Anmeldung erforderlich. Termine: 05.03., 12.03.,
19.03., 26.03. (Heinemann)
Ort: Isarklinikum München. Veranstalter: Interdisziplinäres Viszeralzentrum. Programm: Fallbesprechung onkologischer Patienten.
Auskunft: Interdisziplinäres Viszeralzentrum Isarklinikum, Tel. 089
1499038300, Fax 089 1499038305, tumorboard@isarkliniken.de. Termine: 05.03., 12.03., 19.03., 26.03. (Seidl, Heitland, Bader)
Ort: Chirurgische Klinik München-Bogenhausen, Denninger Str. 44,
Besprechungsraum 1.OG. Veranstalter: Beckenbodenzentrum München. Programm: Vorstellung und Besprechung interdisziplinärer
Fälle und mitgebrachter Kasuistiken. Auskunft: Khan, Tel. 089 927941625, Fax 92794-1624, khan@chkmb.de. Termine: 26.02., 26.03.,
30.04., 28.05. (Brinkmann)
Ort: Gemeinschaftspraxis A. Wuttge, Karlsplatz 4-5. Veranstalter:
Arbeitsgemeinschaft onkologisch tätiger niedergelassener Ärzte.
Programm: Vorstellung von Patienten mit Tumorerkrankungen und
Erstellung eines Therapiekonzeptes. Eigene Patienten können vorgestellt werden. Auskunft: Spengler, Tel. 089 5525280, Fax 089 55252870,
a.wuttge-hannig@gmx.de. Termine: 05.03., 19.03., 02.04. (WuttgeHannig)
Freitag
Fr, wöchentl.
07:30
bis 08:15
2 CME-Punkte
Interdisziplinäres Urologisches Tumorboard
Fr, wöchentl.
07:30
bis 08:30
2 CME-Punkte
Interdisziplinäre Konferenz für Knochen- und
Weichteiltumoren
Ort: Urologische Klinik, 1. UG, Raum 61, UG1.4. Veranstalter: Urologische Klinik r. d. Isar. Programm: Interdisziplinäre Besprechung von
Patienten mit Tumoren im Urogenitaltrakt. Eigene Patienten können
vorgestellt werden. Auskunft: PD Dr. Hubert Kübler, Tel. 089 41405533, Fax 089 4140-6190, h.kuebler@lrz.tum.de. Anmeldung erforderlich. Termine: 20.02., 27.02., 06.03., 13.03. (Kübler)
Ort: Pathologisches Institut, Trogerstr. 18, Kleiner Hörsaal. Veranstalter: Klinik für Orthopädie und Sportorthopädie, Klinikum r. d.
Isar, TU. Programm: Interdisziplinäre Besprechung von Patienten mit
Knochen- und Weichteiltumoren. Auskunft: Prof. Dr. H. Rechl, Tel.
089 4140-2283, Fax 089 4140-4849, rechl@ortho.med.tum.de. Termine: 20.02., 27.02., 06.03., 13.03. (von Eisenhart-Rothe, Rechl)
Meldeschluss für Heft 6/2015
bis spätestens
5. März 2015, 12.00 Uhr
13
Münchner Ärztliche Anzeigen
Flüchtlinge zu Medizinischen Fachangestellten ausbilden?
Tagung in München erörtert Möglichkeiten, junge Asylbewerber in Ausbildungsberufe zu bringen
Seit Jahren klagen Ausbilder in Deutschland, dass sie keine geeigneten Bewerber
für offene Lehrstellen finden. Immer mehr
Jugendliche streben einen akademischen
Abschluss an, die duale Ausbildung verliert an Attraktivität. Auch niedergelassene Ärzte können ein Lied davon singen,
wie schwierig es ist, qualifizierte Azubis
für den Beruf der Medizinischen Fachangestellten (MFA) zu finden.
Auf der einen Seite suchen Betriebe,
Handwerkskammern und Berufsschulen
händeringend nach Nachwuchs. Auf der
anderen Seite kommen seit Jahren immer
mehr junge Flüchtlinge nach Deutschland,
die gerne einen Ausbildungsberuf ergreifen wollen. Zahlreiche Initiativen fordern
daher, die Integration von Asylbewerbern
in den Ausbildungsmarkt zu erleichtern.
So fand Mitte Februar in München eine
Tagung mit dem Titel „Schätze heben: Integration junger Flüchtlinge in die duale
Berufsausbildung“ statt. Gastgeber waren die Handwerkskammer München und
Oberbayern sowie die Europäische Metropolregion München e.V. (EEM).
Dabei wurden die rechtlichen Rahmenbedingungen bei der Ausbildung von Asylbewerbern beleuchtet und Erfahrungsberichte von Berufsschulen, Ausbildern und
Betroffenen vorgestellt. Zudem informierte eine Berufsberaterin der Agentur für
Arbeit über Unterstützungsmöglichkeiten
für die Flüchtlinge.
Steffen Mattes vom Sachgebiet Ausländerund Staatsangehörigkeitsrecht des Landratsamts München gab zunächst einen
Überblick über die Entwicklung der Asylbewerberzahlen in Deutschland. Demnach
hat sich zwischen 2008 und 2014 die Zahl
der Asylbewerber mehr als versiebenfacht.
Sie stieg von ca. 29 000 auf ca. 203 000.
Wie Mattes erklärte, werden gut 30 Prozent der Asylbewerber anerkannt und erhalten das Aufenthaltsrecht. Sie können
dann einer Beschäftigung nachgehen.
Ob Asylbewerber während des Anerkennungsverfahrens arbeiten dürfen, hängt
von verschiedenen Faktoren und vom Ermessen der Behörden ab. Asylbewerber, die
nicht älter als 25 Jahre sind, können aber
immer eine Ausbildung beginnen. Allerdings haben die Jugendlichen derzeit noch
keine Sicherheit, dass sie die Ausbildung
beenden können, wenn ihr Asylantrag
abgelehnt wird. In der Regel würden die
14
Behörden dies aber gestatten, sagte Mattes. Außerdem sei eine Gesetzesänderung
zugunsten der Auszubildenden geplant.
„Trotz des derzeitigen Schwebezustands
lohnt es sich immer, eine Ausbildung zu
beginnen“, erklärte der Fachmann.
Klaus Seiler, Schulleiter der Städtischen
Berufsschule zur Berufsvorbereitung München, berichtete, dass junge Flüchtlinge
seit vier Jahren in der Berufsschule in der
Balanstraße in einem zweijährigen Kurs
auf den Beginn einer Ausbildung vorbereitet werden. Im ersten Schuljahr 2011/12
startete die Schule mit vier Vorbereitungsklassen und insgesamt 73 Schülerinnen
und Schülern. Inzwischen sind es 14 Klassen mit insgesamt 267 Schülerinnen und
Schülern. Wie Seiler berichtete, kommen
61 Prozent der Jugendlichen aus Afghanistan. In Zukunft werde aber voraussichtliche die Gruppe der Syrer größer werden.
Die meisten Schüler in den Vorbereitungskursen seien zwischen 18 und 20 Jahre alt.
Wie Seiler erläuterte, ist die Zusammensetzung der Schülerinnen und Schüler sehr
heterogen. Manche Jugendliche haben
in ihren Herkunftsländern bereits zwölf
Schuljahre absolviert und dort einen abi­
turähnlichen Abschluss erworben, andere
hätten aber noch nie eine Schule besucht.
Auch die persönliche Lebenssituation ist
sehr unterschiedlich: Einige Schüler haben
eine Aufenthaltserlaubnis, andere sind geduldet, bei anderen ist das Asylverfahren
noch nicht abgeschlossen; einige wohnen
in Erstaufnahmeeinrichtungen, andere in
Gemeinschaftsunterkünften, wenige auch
in eigenen Wohnungen.
Seiler charakterisierte die Schüler einerseits als „hochmotiviert, selbstständig,
freundlich und dankbar, mit viel Lebenserfahrung und Organisationstalent“. Andererseits seien die Jugendlichen häufig
traumatisiert, verunsichert, labil und im
laufenden Asylverfahren allein überfordert. Man müsse sie deshalb behutsam auf
eine Ausbildung vorbereiten und dürfe
nichts überstürzen. „Zwei Jahre braucht
man, auch wenn es einigen Jugendlichen
nicht schnell genug gehen kann“, sagte
Seiler. Auch für die Lehrer sei die Arbeit
mit Flüchtlingen eine Herausforderung.
Sie müssten stärker eine Rolle als Coach
und Begleiter einnehmen. Wie Seiler erklärte, sollen die Jugendlichen aus dem
zweijährigen Vorbereitungskurs als „ge-
stärkte, stabilisierte Persönlichkeiten“ hervorgehen. Die meisten könnten am Ende
der zwei Jahre eine Ausbildung beginnen.
Als Beispiel für eine solche Erfolgsstory
war der Azubi Abdoul Rahman Heidary
eingeladen. Der junge Afghane war vor
fünf Jahren als 16-jähriger unbegleiteter
minderjähriger Flüchtling nach Deutschland gekommen. Innerhalb kurzer Zeit
lernte er deutsch, schaffte den qualifizierenden Hauptschulabschluss, besuchte
den Berufsschulvorbereitungskurs und
machte ein Praktikum in einer Apotheke.
Inzwischen absolviert er in einer Apotheke eine Ausbildung zum pharmazeutischkaufmännischen Angestellten und engagiert sich ehrenamtlich für unbegleitete
minderjährige Flüchtlinge.
Allerdings schaffen nicht alle jungen
Flüchtlinge diesen Sprung. Darauf verwies Theresa Härtter, Berufsberaterin der
Agentur für Arbeit in München. Bei vielen
scheitere es an fehlenden Sprachkenntnissen, erlittenen Traumata, an der zu geringen Vorbildung oder an finanziellen Erwägungen. Da der Lohn in der Ausbildung
eher gering sei, würden viele Flüchtlinge
lieber andere Arbeiten annehmen, bei denen sie gleich mehr Geld verdienen, und
auf eine Ausbildung verzichten.
Härtter erläuterte die Förderungsmöglichkeiten, die die Arbeitsagentur bietet. Sie
erhofft sich in Zukunft gesetzliche Änderungen, die Erleichterungen für junge
Flüchtlinge bringen, die eine Ausbildung
beginnen wollen. Auch Georg Schlagbauer, Präsident der Handwerkskammer
München und Oberbayern, forderte eine
Verbesserung der Rahmenbedingungen.
Die Ausbildung junger Flüchtlinge sei
eine „Verpflichtung, die uns alle bewegt“,
sagte Schlagbauer. Es sei eine große Aufgabe, Flüchtlinge, die ihre Heimat verlassen mussten und ihr Hab und Gut verloren
hätten, hier in Beruf und Gesellschaft zu
integrieren. Angesichts zahlreicher unbesetzter Lehrstellen seien motivierte junge
Flüchtlinge ein Gewinn in mehrfacher
Hinsicht, erklärte der Handwerkskammerpräsident. Er forderte unter anderem einen
gesicherten Aufenthaltsstatus für die Zeit
der Ausbildung und zwei Jahre danach
sowie Mentoren und Ausbildungsakquisiteure für Flüchtlinge.
Caroline Mayer
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
BildungsLokale in München –
Prävention einmal ganz anders
heitsförderung und Prävention“, einem
der Arbeitskreise des Gesundheitsbeirats
der Landeshauptstadt München, an dem
der ÄKBV regelmäßig teilnimmt.
Das Referat für Bildung und Sport der Landeshauptstadt München entwickelte im Rahmen
des Projektes „Lokales Bildungsmanagement im Stadtteil“ sogenannte BildungsLokale in
zunächst ausgewählten Brennpunkt-Stadtteilen. Die Modellphase war so erfolgreich, dass
der Münchner Stadtrat sich zur Übernahme in die Regelförderung der Landeshauptstadt
München entschied. Gefördert wurde dieses Projekt vom Bundesministerium für Bildung und
Forschung, der Europäischen Union sowie dem Europäischen Sozialfonds für Deutschland.
Gesundheitliche Bildung vor Ort
Das BildungsLokal ist eine Art „Lernwerkstatt für Jung und Alt im Stadtteil“ und soll
dazu beitragen, neue, bzw. bisher nicht genutzte Bildungszugänge zu erschließen und
herkunftsbedingte Bildungsbenachteiligungen abzubauen. BildungsLokale sind aber
auch ein Ort der Begegnung, der Kommunikation sowie des nachbarschaftlichen bzw.
bürgerschaftlichen Engagements. Es gibt
inzwischen vier BildungsLokale: in Neuperlach, im Hasenbergl, auf der Schwanthalerhöhe und in Neuaubing-Westkreuz. Weitere sind in Berg am Laim (Schlüsselbergstr.
2–4) und Riem (Willy-Brandt-Allee 18) geplant. Sie sind grundsätzlich wie ein Laden
im Erdgeschoss gelegen.
Bildungsberaterin und Bildungsmanagerin
vor Ort
In einem BildungsLokal stehen jeweils
eine sogenannte Lokale Bildungsberaterin
und eine Lokale Bildungsmanagerin zur
Verfügung. Die lokalen Bildungsberaterinnen bieten über 20 Stunden pro Woche
kostenfreie, unabhängige Information und
vertrauliche Beratung an. Sie sind aber
auch mobil im Stadtteil unterwegs, um
Gespräche mit Bürgerinnen und Bürgern
zu führen, sich an Elternabenden und anderen Veranstaltungen von Bildungseinrichtungen, z. B. der Volkshochschule, zu
beteiligen, um so weitere Bildungszugänge für die Bürgerinnen und Bürger eröffnen bzw. erleichtern zu können. Die Lokale Bildungsmanagerin unterstützt diese
Arbeit und kümmert sich darüber hinaus
um Kontakte zu bestehenden und neuen
Kooperationspartnern.
Es werden verschiedene Veranstaltungen
zu Themen wie z. B. „Jedes Talent zählt –
Wege durch den Bildungsdschungel“ oder
„Wie kann ich mein Kind bei den Hausaufgaben unterstützen“ angeboten. Daneben gibt es – meist in Zusammenarbeit mit
anderen Partnern im Stadtteil – weitere
Angebote wie z. B. PC-Kurse, Nachhilfeangebote für Schülerinnen und Schüler,
eine Bewerbungswerkstatt oder eine offene Lernwerkstatt.
Erwähnenswert sind auch die von den BildungsLokalen initiierten und koordinierten Projekte zu Elternbildung, beruflicher
und eben auch gesundheitlicher Bildung.
Der ÄKBV München wurde auf das Projekt
BildungsLokale aufmerksam durch eine
Präsentation im AK „Kommunale Gesund-
An uns als Vertreter der Münchner Ärzteschaft wurde die dringende Bitte herangetragen, uns an der gesundheitlichen
Bildung vor Ort zu beteiligen.
Wir wenden uns daher heute an Sie, die
19 000 Münchner Ärztinnen und Ärzte.
Unabhängig davon in welchem Fachgebiet Sie in Klinik oder Praxis tätig sind
oder waren, Sie haben Interessantes mitzuteilen. Immer wieder wird gesagt, dass
Menschen gesundheitliche Themen von
Ärztinnen und Ärzten besser annehmen
können als von anderen Akteuren im Gesundheitswesen. Möglicherweise gelingt
es gerade in diesen niederfrequenten Settings Menschen zu erreichen, denen es in
einer Gruppe leichter fällt, sich mit Themen wie z. B. Diabetes, hohem Blutdruck,
Übergewicht und Ernährung zu befassen.
Die BildungsLokale werden insgesamt
sehr gut angenommen, interessanterweise deutlich häufiger von Frauen. Vielleicht sind es gerade die Frauen, die hier
als Multiplikatorinnen das neue Wissen
in ihre Familien tragen können. Es ist
sicherlich eine sinnvolle, lohnende und
befriedigende Aufgabe, in einem der BildungsLokale gelegentlich zu bestimmten
ärztlichen Themen (die einem evtl. selbst
besonders am Herzen liegen) zu sprechen.
Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.
Dr. Irmgard Pfaffinger
2. Vorsitzende des ÄKBV
Kontakt zu den Bildungslokalen
Wenn Sie sich in einem der BildungsLokale (BiLOK) engagieren wollen, kontaktieren
Sie bitte die jeweilige Bildungsmanagerin vor Ort.
BildungsLokal Schwanthalerhöhe
BiLok in Neuperlach
Peschelanger 8
Petra Heinen
Tel. 62837751
BiLok im Hasenbergl
Linkstraße 56
Dagmar Koblinger
Tel. 31202115,
0152 22955763
BiLok auf der Schwanthalerhöhe
Ligsalzstraße 2
Simone Drentwett
Tel. 50028130
BiLok in Neuaubing-Westkreuz
Limesstraße 81
Miroslava Rabe
Tel. 8105937920
Flyer zur Patienteninformation finden Sie unter
www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Referat-fuer-Bildung-und-Sport/
kommunales-bildungsmanagement/lokales-bildungsmanagement.html
15
Münchner Ärztliche Anzeigen
Neue Ärzte für den Bereitschaftsdienst gesucht
Mit einem Poolarzt-Modell will die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns (KVB)
den Ärztlichen Bereitschaftsdienst stärken. Um das Interesse unter den Ärztinnen und Ärzten zu ermitteln, hat sich der
Vorstand der KVB mit Unterstützung der
Bayerischen Landesärztekammer kürzlich
in einem Schreiben an mehr als 50 000
Ärzte in Bayern gewandt. In dem Schreiben heißt es: „Als Kassenärztliche Vereinigung suchen wir nach Möglichkeiten,
die Kolleginnen und Kollegen im Ärztlichen Bereitschaftsdienst zu entlasten und
vor allem strukturschwache Regionen zu
stärken.“ Interessierte sollten sich per EMail an Bereitschaftsdienst-Pool@kvb.de
wenden. Auf der Basis der Gesamtzahl der
Rückmeldungen wird dann zeitnah ein
Konzept vorgestellt, wie die neuen PoolÄrzte am besten in den Bereitschaftsdienst
integriert werden können. Voraussetzung
für die Teilnahme am Poolarzt-Modell ist,
dass die interessierten Ärzte entweder eine
mindestens zweijährige allgemeinmedizinische Weiterbildung bzw. eine Weiterbildung in einem anderen Fachgebiet nach
Weiterbildungsrecht absolviert haben oder
bereits über einen erfolgreichen Abschluss
einer solchen Weiterbildung verfügen.
Dazu sagte der Vorstand der KVB, Dr. Wolfgang Krombholz, Dr. Pedro Schmelz und Dr.
Ilka Enger: „Das Poolarzt-Modell ist einer
von mehreren Bausteinen, um den Bereitschaftsdienst in Bayern auf ein neues Fundament zu stellen. Die im Jahr 2013 nach
Beschluss der Vertreterversammlung umgesetzte Bereitschaftsdienstreform ist auf einem guten Weg. Aber wir sehen zusätzlich
auch den Bedarf, neue Ansätze zu verfolgen
und auf freiwilliger Basis junge oder auch
ältere Ärzte, die gerne gelegentlich solche
Dienste leisten möchten, mit einzubinden.
Seit Versand des Schreibens haben wir bereits knapp 400 Zusagen erhalten. Wir freuen uns über die rege Teilnahme und sind
gespannt auf weitere Rückmeldungen der
Kolleginnen und Kollegen.“
Im April 2013 war in Bayern eine umfassende Änderung der Bereitschaftsdienstordnung wirksam geworden. Unter
anderem werden seither kleinere Bereitschaftsdienstbereiche
zusammengelegt,
neue, zentral gelegene Bereitschaftspraxen gegründet und die Verpflichtung zur
Teilnahme am Ärztlichen Bereitschaftsdienst endet mit der Vollendung des 62.
Lebensjahres. Diese Umstrukturierungen
waren notwendig, um die Attraktivität der
ärztlichen Tätigkeit gerade auf dem Lande zu erhalten. Ziel war und ist es dabei,
den Ärztlichen Bereitschaftsdienst auch
Kassenärztliche Vereinigung Bayerns
Huml fordert verantwortungsvollen
Umgang mit Präimplantationsdiagnostik
Bayerns Gesundheitsministerin: Anträge auf Zulassung als
PID-Zentrum können jetzt gestellt werden
Bayerns Gesundheitsministerin Melanie
Huml dringt auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Präimplantationsdiagnostik (PID). Huml betont: „Ab sofort
können im Freistaat Anträge auf eine Zulassung als PID-Zentrum gestellt werden.
Klar muss immer sein: Der Schutz des Lebens hat oberste Priorität. Außerdem sollte man sich immer bewusst sein, dass die
Untersuchung des Embryos eine hohe psychische Belastung für die Eltern darstellt.“
Am 1. Januar 2015 ist das bayerische
Gesetz zur Ausführung der Präimplantationsdiagnostikverordnung in Kraft getreten. Damit kann jetzt auch in Bayern die
PID in den vom Bundesgesetzgeber zugelassenen Fällen durchgeführt werden. Das
Berichtigung zu Artikel „Großbaustelle Großhadern“
(MÄA 4/2015, S. 16)
In dem Artikel über den Neubau in Großhadern war zu lesen, der Freistaat bewillige
dafür 40 Milliarden Euro jährlich. Es handelt sich nicht um Milliarden, sondern um
Millionen, es sind also 40 Millionen pro Jahr vorgesehen. Wir bitten, diesen Fehler
zu entschuldigen.
Caroline Mayer
16
in Zukunft flächendeckend zu gewährleisten und die Dienstbelastung auf mehr
Schultern zu verteilen. Die Vertreterversammlung der KVB hatte im November
vergangenen Jahres für die Umsetzung
eines solchen Poolarzt-Modells gestimmt.
Zudem wurden Maßnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur im Bereitschaftsdienst angestoßen, wie zum Beispiel der
weitere Ausbau von Bereitschaftspraxen
unter anderem an Kliniken und der geplante Start eines Pilotprojekts mit eigenen Bereitschaftsdienst-Fahrzeugen in
einigen Regionen Bayerns.
Antragsformular für eine Zulassung als
PID-Zentrum sowie weitere Informationen
zu den Voraussetzungen sind jetzt auf der
Homepage des Gesundheitsministeriums
abrufbar (www.stmgp.bayern.de/service/
pid/index.htm).
Bei der PID werden nach einer künstlichen Befruchtung Embryonen vor dem
Einsetzen in den Mutterleib auf genetisch
ZU BESETZENDE
VERTRAGSARZTSITZE
im gesperrten Planungsbereich München (gemäß § 103
Abs. 4 SGB V zur Praxisübernahme ausgeschrieben)
Spezialisierte fachärztliche Versorgung
Planungsregion Raumordnungsregion München
▷▷Anästhesistenpraxis
Zeitpunkt der Praxisübergabe: 1. März 2015
Chiffrenummer: 22-02-15-63
Bewerbungen bitten wir formlos unter Angabe der
Chiffre-Nr. bis spätestens 6. März 2015 an die Kassenärztliche Vereinigung Bayerns, Sicherstellung, Yorckstraße 15, 93049 Regensburg, zu senden. Fragen zum
Ausschreibungsverfahren beantworten wir Ihnen
gerne. Unsere KVB-Service-Telefonie-Nummer lautet
089/ 57 09 34 00-10.
Bayer. Staatsanzeiger Nr. 6/2015
bedingte Erkrankungen untersucht. Die
PID darf nach dem Embryonenschutzgesetz nur erfolgen, wenn aufgrund der
genetischen Veranlagung der Eltern ein
hohes Risiko einer schwerwiegenden Erbkrankheit für das Kind besteht. Die Untersuchung ist auch möglich, wenn es um
die Feststellung einer schwerwiegenden
Schädigung des Embryos geht, die mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Tot- oder
Fehlgeburt führen wird.
Die PID darf nur in dafür zugelassenen
Zentren vorgenommen werden. Über die
Zulassung der bayerischen PID-Zentren
entscheidet das Bayerische Gesundheitsministerium. Huml erläuterte: „Damit wird
die Zulassung der PID-Zentren nach einheitlichen Kriterien und Maßstäben gewährleistet.“
Bayerisches Staatsministerium
für Gesundheit und Pflege
Keine Abgabe von verschreibungspflichtigen Arzneimitteln ohne Rezept
Der unter anderem für das Wettbewerbsrecht zuständige I. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs hat am 8. Januar 2015
entschieden, dass die Abgabe eines verschreibungspflichtigen Medikaments durch
einen Apotheker ohne Vorlage eines Rezepts wettbewerbsrechtlich unzulässig ist.
Die Parteien betreiben Apotheken. Der
Kläger beanstandet, dass die Beklagte
einer Patientin ein verschreibungspflichtiges Medikament ohne ärztliches Rezept
ausgehändigt hat. Er sieht hierin einen
Verstoß gegen § 48 Abs. 1 des Arzneimittelgesetzes (AMG), wonach verschrei-
bungspflichtige Medikamente nicht ohne
ärztliche Verordnung abgegeben werden
dürfen. Der Kläger hat die Beklagte deshalb auf Unterlassung, Auskunft, Feststellung der Schadensersatzpflicht und Erstattung von Abmahnkosten in Anspruch
genommen. Die Beklagte hat eingewandt,
sie habe aufgrund der telefonisch eingeholten Auskunft einer ihr bekannten Ärztin davon ausgehen dürfen, zur Abgabe
des Medikaments ohne Vorlage eines Rezepts berechtigt zu sein.
Das Landgericht hat der Klage bis auf einen Teil der Abmahnkosten stattgegeben.
© Bayerisches Staatsministerium
für Gesundheit und Pflege
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
Bayerns Gesundheits- und Pflegeministerin Melanie Huml.
Auf die Berufung der Beklagten hat das
Oberlandesgericht die Klage abgewiesen.
Es hat angenommen, die Beklagte sei zwar
nicht zur Abgabe des Arzneimittels ohne
Rezept berechtigt gewesen, weil kein dringender Fall im Sinne von § 4 der Arzneimittelverschreibungsverordnung (AMVV)
vorgelegen habe. Der einmalige Gesetzesverstoß der Beklagten sei aber aufgrund
der damaligen besonderen Situation,
insbesondere wegen eines geringen Verschuldens der Beklagten, nicht geeignet
gewesen, Verbraucherinteressen spürbar
zu beeinträchtigen.
Auf die Revision des Klägers hat der
Bundesgerichtshof die Verurteilung der
Beklagten nach dem erstinstanzlichen
Urteil wiederhergestellt. Die Verschreibungspflicht gemäß § 48 AMG dient dem
Schutz der Patienten vor gefährlichen
Fehlmedikationen und damit gesundheitlichen Zwecken. Durch Verstöße gegen das
Marktverhalten regelnde Vorschriften, die
Delegiertenversammlung – Änderung der Zusammensetzung
Herr Prof. Dr. Dr. Dr. Felix Tretter, gewählt auf Vorschlag der Liste 5 „Ethik versus Monetik“ hat sein
Mandat niedergelegt. Gemäß § 12 Abs. 2 der Satzung, i.V. m. § 16 der Wahlordnung des ÄKBV München
rückt, als nächste Kandidatin dieser Liste Frau Dr. med. Claudia Levin nach.
Frau Dr. med. Claudia Levin hat ihr Mandat angenommen.
Dr. med. Christoph Emminger
1. Vorsitzender
Prof. Dr. Ute Walter | Rechtsanwälte
Fachanwaltskanzlei für Medizinrecht
Berufs- und Gesellschaftsrecht | Vertragsrecht | Haftungs- und Strafrecht
Prinz-Ludwig-Straße 7
80333 München
Telefon: (089) 28 77 80 43 0
Telefax: (089) 28 77 80 43 9
office@ra-profwalter.de
www.ra-profwalter.de
17
Münchner Ärztliche Anzeigen
den Schutz der Gesundheit der Bevölkerung bezwecken, werden die Verbraucherinteressen nach ständiger Rechtsprechung
des Bundesgerichtshofs stets spürbar beeinträchtigt.
Die Beklagte war auch nicht aufgrund
der besonderen Umstände des Streitfalls
gemäß § 4 AMVV ausnahmsweise zur
Abgabe des Arzneimittels ohne Rezept
berechtigt. Zwar kann der Apotheker sich
grundsätzlich auf eine Entscheidung des
Arztes über die Verordnung des verschreibungspflichtigen Medikaments verlassen.
Die Ausnahmevorschrift des § 4 AMVV
setzt aber eine Therapieentscheidung des
behandelnden Arztes aufgrund eigener
vorheriger Diagnose voraus. In dringenden Fällen reicht es allerdings aus, wenn
der Apotheker über die Verschreibung
telefonisch unterrichtet wird. An der erforderlichen Therapieentscheidung fehlt
es, wenn ein Apotheker einen Arzt zu
einer Verschreibung für einen dem Arzt
unbekannten Patienten bewegt. Da zum
Zeitpunkt des Besuchs der Apotheke der
Beklagten keine akute Gesundheitsgefährdung bestand, war der Patientin auch
zuzumuten, den ärztlichen Notdienst im
Nachbarort aufzusuchen.
Bundesgerichtshof
Kreis und Bezirksverband München
ÄKBV Ärztlicher
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Geschäftsstelle:
Elsenheimerstraße 63/VI
80687 München
Telefon (089) 54 7116-0
Telefax (089) 54 7116-99
Öffnungszeiten:
Mo. mit Do. 8.30 bis 12.00 Uhr
und
13.00 bis 15.30 Uhr
Fr.
8.30 bis 12.00 Uhr
Durchwahl-Nummern:
11 Geschäftsführung
12Sekretariat
22ÄKBV-Kurse
31+ 32 Meldestelle
33Leiter der Geschäftsstelle
43Berufsrecht
Münchner Ärztliche Anzeigen
Offizielles Publikationsorgan und Mitteilungsblatt
des Ärztlichen Kreis- und Bezirksverbandes München,
Körperschaft des öffentlichen Rechts
Erscheinungsweise: 14-täglich
Bezugspreis: ist durch Mitgliedschaft abgegolten. Bezugs­preis
für Nichtmitglieder jährlich Euro 60,– inkl. 7% MwSt. zuzügl.
Euro 15,– Versandkosten.
Herausgeber: Ärztlicher Kreis- und Bezirksverband München,
1. Vorsitzender: Dr. Christoph Emminger
Elsenheimerstraße 63, 80687 München,
Tel. (089) 54 7116-0, Fax (089) 54 7116-99, www.aekbv.de
Klinikum rechts der Isar:
Rohbau für neues OP-Zentrum steht
Das Klinikum rechts der Isar hat Mitte Februar das Richtfest für das neue OP-Zentrum Nord an der Ismaninger Straße gefeiert. Damit steht der Rohbau des Gebäudes,
das 2016 fertiggestellt werden soll: Auf
einer Gesamtfläche von über 10 000 Quadratmetern Raum werden acht neue Operationssäle gebaut. Gemeinsam mit dem bereits im Jahr 2010 in Betrieb genommenen
OP-Zentrum Nord 1 entsteht dadurch ein
zusammenhängender OP-Cluster Nord mit
insgesamt 16 OP-Sälen. Außerdem werden
in dem Gebäude der größte Teil der Klinik
für Vaskuläre und Endovaskuläre Chirur-
gie mit Poliklinik und Bettenstation und
eine interdisziplinäre Intensivstation untergebracht sein.
Das neue OP-Zentrum schließt sich als
vierter Flügel an das bestehende NeuroKopf-Zentrum des Klinikums an, das an
der Ismaninger Straße durch seine roten
Säulen ins Auges sticht. Das gesamte Gebäude bekommt einen neuen Eingang mit
Freitreppe; über einen Innenhof wird dann
das nördliche Zentrum des Klinikums zu
erreichen sein. Der Freistaat Bayern finanziert das Projekt mit 44 Millionen Euro.
Redaktionsbedingungen: Meldung von Veranstaltungen nur
über www.muenchner-aerzteblatt.de/meldung. Leserbriefe an
den Herausgeber per Post, Fax oder E-Mail (Anschrift s. o.),
Kennwort: „Münchner Ärztliche Anzeigen“.
Der Herausgeber der Münchner Ärztlichen Anzeigen behält
sich vor, nur solche Anzeigen zum Abdruck zu bringen, die der
Berufsordnung für die Ärzte Bayerns in der jeweils gültigen
Fassung entsprechen. Eine evtl. Änderung der Anzeigentexte
behält sich der Herausgeber vor.
Der Abdruck von Texten unter der Rubrik „Pressemitteilungen“
sowie von Leserzuschriften bedeutet nicht, dass diese die Meinung der Herausgeber bzw. der Schriftleitung wiedergeben.
Leserbriefe: Handschriftliche Leserbriefe werden nicht berücksichtigt. Der Herausgeber behält sich vor, Leserbriefe zu
kürzen oder von deren Veröffentlichung ganz abzusehen, sofern sie beleidigenden Inhalt haben oder in irgendeiner Art
gegen die guten Sitten verstoßen.
Redaktionsschluss: Donnerstag der Vorwoche, 12 Uhr
Anzeigenschluss: Dienstag der Vorwoche, 16 Uhr
Fälle höherer Gewalt, Streik, Aussperrung und dergleichen,
entbinden den Verlag von der Verpflichtung auf Erfüllung von
Aufträgen und Leistungen von Schadenersatz.
Klinikum der Universität:
Atemnot-Ambulanz am Klinikum der LMU
Am Klinikum der Universität München
hat deutschlandweit die erste AtemnotAmbulanz für Patienten mit chronischen
Erkrankungen eröffnet. Die Atemnot-Ambulanz entstand aus einer Kooperation der
Klinik für Palliativmedizin und der Medizinischen Klinik V (Sektion Pneumologie
und Thorakale Onkologie, Leitung Prof.
Dr. Rudolf M. Huber). Das Ziel der Be-
Redaktion: Ina Koker (verantwortlich),
Elsenheimerstraße 63, 80687 München, Tel. (089) 54 7116-0,
Fax (089) 54 7116-99, E-Mail schriftleitung@aekbv.de
treuung in der Ambulanz ist, Patienten mit
gezielten Hilfsmitteln und Maßnahmen zu
helfen, die Atemnot besser zu bewältigen
und mehr Kontrolle über das Symptom
zu bekommen. Die Atemnot-Ambulanz
wird in der Medizinischen Klinik in der
Ziemssenstraße 1 angeboten.
Nähere Informationen:
www.atemnotambulanz.de
Gemäß Vorstandsbeschluss kann für Hinweise auf Fortbildungs­
veranstaltungen, die nicht im Zuständigkeitsbereich des ÄKBV
stattfinden bzw. der Veranstalter nicht Mitglied des ÄKBV München ist, oder für Veranstaltungen, deren Teilnahme kosten­
pflichtig ist, vom Verlag eine Bearbeitungsgebühr erhoben
­werden. Diese Veranstaltungshinweise sind keine Werbeanzeigen im ursprünglichen Sinn, ­da sie der Bearbei­tung durch die
Redaktion unterliegen. Mit Ihrer Meldung an den ÄKBV, an die
Redaktion oder den Verlag akzeptieren Sie diese Regelung – die
Rechnung­stellung (derzeit Euro 3,– pro mm einspaltig, + MwSt.)
erfolgt nach Veröffent­lichung durch den Verlag.
Verlag und Anzeigenannahme:
W. Zuckschwerdt Verlag GmbH
Industriestraße 1, 82110 Germering
Tel. (089) 894349-0, Fax (089) 894349-50
E-Mail post@zuckschwerdtverlag.de
Geschäftsführer: Werner Zuckschwerdt
und Dr. Annemarie Glöggler
MÄA – Jetzt von Papier auf Online umstellen
Sie wollen die MÄA zukünftig lieber online als in Papierform lesen?
Schreiben Sie eine E-Mail an info@aekbv.de mit dem Betreff „Umstellung MÄA auf Online-Version“. Bitte geben Sie dabei unbedingt Ihren
Namen, Ihr Geburtsdatum und Ihre Postadresse an.
18
Vom Verlag gestaltete Seiten, insbesondere die Titelseite, Anzeigen oder Signets, unterliegen dem Copyright des Verlages
und dürfen ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung
nicht weiterverwendet werden.
Druck: Grafik + Druck, München
Erfüllungsort: München
Wir verwenden ausschließlich Papier aus nachhaltiger
Forstwirtschaft.
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
| Gültig ist die Preisliste Nr. 9 vom 1. Juli 2014
Sie können Ihren Anzeigenauftrag per Post, E-Mail, als Fax oder online aufgeben. Die entsprechenden
Formulare finden Sie im Internet unter www.zuckschwerdtverlag.de > Zeitschriften. Für Einhefter und
Beilagen wenden Sie sich bitte direkt an den Verlag (Telefon: 089-89 43 49-0, Fax: 089-89 43 49-50,
E-Mail: post@zuckschwerdtverlag.de).
MLP Seminare.
Aktuell in München und Bayern.
Niederlassungsseminar
Mittwoch, 25.03.2015, 19.00 Uhr in München-Lehel, Wagmüllerstr. 23, 1.OG.
Themen:
• Idealer Ablauf der Niederlassung
• Gesetzliche Rahmenbedingungen
• Kaufpreisermittlung, Finanzierung
• Praxissuche
Referenten: Thomas Nitschke, Frank-Jonas Hempel.
Die Seminargebühr übernimmt MLP. Nächster Termin: Donnerstag, 30.05.2015.
Anmeldung unter:
Tel 089 • 21114 • 400
Fax 089 • 21114 • 410
muenchen14@mlp.de
Mi, 04.03.2015 17:00 bis 19:00, 2 CME-Punkte
Veranstaltungsreihe:
Interdisziplinäre Viszeralmedizin –
Chirurgie im Dialog
Thema: Therapie der Leisten- und Narbenhernie:
Wann und wie?
Ort:
Klinik für AVTGT – Campus Innenstadt,
Chrirugischer Hörsaal
Klinik für Allgemeine, Viszeral-,Transplantations-, Gefäßund Thoraxchirurgie, Klinikum der Universität München
Direktor: Prof. Dr. Jens Werner
Kollegin/Kollege gesucht für betriebsärztlichen Dienst
Weiterbildungsmöglichkeit. Bewerbungsunterlagen bitte an Dr. Rainer Luick,
Sonnenstraße 29, 80331 München, Tel. 089 44238340, luick@dr-luick.de
WB- od. Praxis-Ass (auch TZ) für moderne HA-Praxis
Mü-Ost gesucht. WB-Ermächt. 12 Mo. Flexible Arbeitszeiten,
angenehmes Klima, junges Team. Tel. 0160 7238815
Der Caritasverband der Erzdiözese München und Freising
e. V. sucht für das Zentrum für Ambulante Hospiz- und
PalliativVersorgung München Land, Stadtrand und
Landkreis Ebersberg, eine/n
Ärztin/Arzt
in Teil- oder Vollzeit (mind. 50 %)
mit (begonnener) Zusatzweiterbildung Palliativmedizin zum
nächstmöglichen Zeitpunkt zur medizinischen Beratung, Behandlung und Betreuung von schwerkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen in enger
Zusammenarbeit mit den Hausärzten und Pflegediensten.
Interprofessionelle Teamarbeit, gemeinsame Supervision,
regelmäßige Fallbesprechungen, Rufbereitschaft und die
Teilnahme an Fortbildungsmaßnahmen gehören zu
unserem Versorgungsstandard.
Sie erwartet ein gutes Arbeitsklima, ein aufgeschlossenes
und erfahrenes Team und eine Vergütung nach den
Arbeitsvertragsrichtlinien des Deutschen Caritasverbandes
mit attraktiven Sozialleistungen, wie Zusatzversorgung und
Beihilfe.
Fragen und Bewerbung, gerne auch per Mail,
richten Sie an an: Tel. 089 61397170
E-Mail: zahpv@caritasmuenchen.de
Für die Orthopädische Abteilung der
Klinik Josephinum suchen wir ab sofort
eine/n Assistenzärztin/
Assistenzarzt
Wir sind eine Klinik mit 92 Planbetten.
Unser Krankenhaus verfügt über die Fachrichtungen
Chirurgie, HNO, Orthopädie und Innere Medizin.
Facharzt/ärztin für Psychiatrie und Psychotherapie
für 20 Wochenstunden in psychiatrischer Praxis in Starnberg ab
Sommer 2015 gesucht. Flexible Arbeitszeiten, sehr schöne Räume.
Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4534 an den Verlag
FA Psychiatrie/PT/Psychosomatik TZ/VZ
für www.npzr.de gesucht, ecind@web.de
Schriftliche Bewerbungen bitte an:
Klinik Josephinum gAG
Schönfeldstraße 16, 80539 München
Tel. 089 23688-500
sekretariat@josephinum.de
19
Münchner Ärztliche Anzeigen
Für unsere große augenärztliche Praxis, die das operative und konservative
Spektrum unseres Faches weitgehend abdeckt, suchen wir
eine Fachärztin/einen Facharzt
für Augenheilkunde
für das konservative Tätigkeitsspektrum
Die Klinik im Alpenpark ist eine familiengeführte Privatklinik
für medizinische Anschlussheilbehandlungen mit 100 Betten für die Indikationen Orthopädie, Gastroenterologie und
Kardiologie im Tegernseer Tal.
Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt
eine/n Dienstarzt
Was wir bieten:
•
Eigenverantwortliches Arbeiten
•
Anspruchsvolles stationäres Umfeld
•
Zusammenarbeit in einem erfahrenen, innovativen
und kollegialen Team
Was wir erwarten:
•
Berufserfahrung in verschiedenen Bereichen mit
•
Schwerpunkt Innere/Allgemeinmedizin
•
Fähigkeit zum schnellen Erkennen von Notfällen
•
Gute Deutschkenntnisse
Ihre Bewerbungsunterlagen senden Sie bitte an:
Klinik im Alpenpark, Defreggerweg 2-6,
83707 Bad Wiessee; E-Mail: info@klinik-alpenpark.de
Zur Verstärkung unseres Ärzteteams
suchen wir ab 1.4.2015 eine/n
FA für Orthopädie (m/w)
Wir behandeln Patienten nach Unfällen, Operationen oder längerer Leidenszeit aufgrund
chronischer Erkrankung im Rahmen einer Rehabilitation oder Anschlussheilbehandlung
nach Klinikaufenthalt. Die Leistungen, die wir unseren Patienten anbieten, reichen dabei
von der ärztlichen und psychologischen Betreuung, physiotherapeutischer Behandlung,
medizinischer Trainingstherapie, attraktiven bewegungstherapeutischen Gruppen, Gesundheitsbildung bis hin zu Ernährungsberatung und Lehrküche.
Wir arbeiten im Auftrag der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Deutschen Rentenversicherung Bayern Süd, der Berufsgenossenschaften und aller Krankenkassen.
Bei persönlichem Interesse ist zusätzlich die Mitarbeit in einer großen orthopädischen
Praxisklinik möglich.
Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte an:
Chefarzt Dr. Jörn Bischoff, Ungererstraße 175, 80805 München
joern.bischoff@schwabinger-reha-sport.de
Weiterbildungsstelle Allgemein-/
Innere Medizin + Diabetologie
Ab dem 01.06.2015 hat unsere große Gemeinschaftspraxis mit
breitem Untersuchungsspektrum im Norden Münchens (Ismaning)
wieder eine Weiterbildungsstelle Allgemein-/Innere Medizin
(volle Weiterbildung 24 Monate) und Diabetologie
(Weiterbildung 18 Monate) zu vergeben.
Diabetes- und Stoffwechselzentrum
Dres. Beuttler/Steines/Pischa
Bahnhofstraße 17, 85737 Ismaning
www. diabetologie-ismaning. de
20
Tätigkeitsschwerpunkte sind
– die präoperative Untersuchung, Beratung und Indikationsstellung und die
postoperative Betreuung für Hornhaut-, Linsen-, Glaukom-, Strabismus-,
plastische und vitreoretinale Chirurgie
– Diagnostik und nicht-operative Therapie aller Arten von Augen­
erkrankungen, darunter auch in großem Umfang „medical retina“ mit
allen Möglichkeiten moderner bildgebender Diagnostik
– Laserbehandlungen (Nd:YAG, Argon – auch navigiert, PDT)
Gut zu uns passen würden Sie, wenn Sie
– Freude an der ganzen Breite unseres Faches haben
– neugierig und wissbegierig sind: Keiner von uns weiß alles, aber
zusammen kriegen wir ziemlich viel hin...
– vor Neuem keine Angst haben, sondern es interessant und
herausfordernd finden
– gern im Team arbeiten und den Austausch mit Mitarbeiter/inne/n und
Kolleg/inn/en schätzen
– Empathie für unsere gemeinsamen Patienten mitbringen
Wir bieten
– leistungsgerechte Honorierung
– Zeit für Urlaub und Fortbildung der anspruchsvollen Tätigkeit
entsprechend
– eine Arbeitsumgebung, deren Gestaltung darauf ausgerichtet ist,
dass man gern dorthin geht
MVZ Prof Neuhann, Helene-Weber-Alle 19, 80637 München.
E-Mail: prof@neuhann.de – www.neuhann.de
Von den Bergen in die Berge…
Grösstes, top modern ausgestattetes Dermacenter der Schweiz, am Vierwaldstättersee – Schwerpunkt Laser und Onkologie – mit ca. 30 Mitarbeitern an zwei Standorten, sucht engagierten,
qualifizierten, eigenverantwortlichen
Dermatologen
zur Verstärkung seines jungen Teams. Beste Verdienstmöglichkeiten und interessante Aufstiegschancen bei hervorragendem
Freizeitangebot. Wir freuen uns über Ihre Bewerbung an:
Jeannine Siebert. Leiterin Personal und Administration.
Dermacenter Küssnacht. Bahnhofstrasse 15. CH-6403 Küssnacht
am Rigi. Fon 0041 41 850 87 87. Direkt 854 30 49.
office@dermacenter.ch. www.dermacenter.ch
Allgemeinärztliche Privatpraxis
für NHV in München
mit breitem Therapiespektrum sucht Kollegen/in für
Assistenz/Partnerschaft.
Telefon: 089 133041 – E-Mail: erik@dr-vonhof.de
Suche FA(Ä) für Psychiatrie und Psychotherapie (TP)
zur Sicherstellungsassistenz für ca. 20 h/Wo (www.psychprax-englmaier.de).
Bewerbungen bitte an drengl@online.de (089-88909433)
WB- oder Praxis-Ass. ALLGEMEIN-MEDIZIN auch Teilzeit
gesucht f. leistungsstarke Praxis m. breitem Spektrum; 24 Jahre WB-Erfahrung/
18 Mon. WB-Ermächt.; 3–4-Tage-Wo.; spätere Kooperation (evtl. mehr) erwünscht;
Dr. R. Weigert, Mü.-Ottobrunn, 089 6099647 (privat)
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
Die Danuvius Klinik GmbH® betreibt Fachkliniken für Psychische
Gesundheit mit Ambulanzen (PIA`s) sowie Spezialpflegeheime.
An den Standorten Ingolstadt, Pfaffenhofen und Neuburg verfügt
sie über 160 Behandlungsplätze in der psychiatrischen Voll- und
Akutversorgung. Die Kliniken sind Lehreinrichtung der TU München und beschäftigen über 300 Mitarbeiter.
ECOM
Für unser Unternehmen suchen wir am Standort Pfaffenhofen
zum nächstmöglichen Eintrittstermin
Assistenzärzte (m/w)
in Vollzeit (40 Stunden/Woche) oder in Teilzeit
Ihr Profil:
• Langfristiges Interesse an den Fachgebieten Psychiatrie,
Psychotherapie und Psychosomatik
• idealerweise fachspezifische Vorkenntnisse/Erfahrungen
• Interesse und Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit einem
multiprofessionellen Team
• Verantwortungsbewusste, patientenorientierte, selbständige
und aufgeschlossene Arbeitsweise
• Freude an der Arbeit und im Umgang mit Menschen
• Bereitschaft zu Schicht- und Wochenenddienst
Ihr Aufgabengebiet:
• Eigenverantwortliche, selbständige und supervidierte
Betreuung und Behandlung unserer Patienten
• Beratung unserer Patienten und deren Angehörigen
• Motivationsarbeit bei den Patienten
• Standortinterne und standortübergreifende Zusammen
arbeit innerhalb der Danuvius Klinik GmbH®
Unser Angebot
• Ein abwechslungsreiches, vielseitiges und anspruchsvolles
Aufgabengebiet innerhalb eines multiprofessionellen Teams
in einem expandierenden Unternehmen mit einem
persönlichen Profil
• Die volle Weiterbildungsermächtigung der ärztlichen
Leitung im Fachgebiet Psychiatrie und Psychotherapie
(Ärztlicher Direktor: Herr Dr. Torsten Mager, Chefarzt:
Herr PD Dr. Thomas Messer)
• Attraktive Anstellungsbedingungen und Entwicklungs
möglichkeiten mit leistungsgerechter Vergütung
• Poolbeteiligung innerhalb der Abteilung
• Förderung und finanzielle Unterstützung interner und
externer Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen
• Eigenverantwortliches und zielgerichtetes Arbeiten mit
Unterstützung bei der Einarbeitung
• Bezuschussung der Betrieblichen Altersvorsorge
• Bei Bedarf Unterstützung bei der Planung der Kinderbetreuung
Bei Fragen steht Ihnen Herr PD Dr. Thomas Messer, Chefarzt
der Danuvius Klinik Pfaffenhofen, unter der 08441 4059-831
gerne zur Verfügung.
Wir freuen uns auf Post mit Ihren vollständigen und aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen. Diese richten Sie bitte an:
Danuvius Klinik GmbH®
Carola Stricker
Rathausplatz 3
85049 Ingolstadt
Oder per E-Mail an: job@danuviusklinik.de
Hausarztpraxis München Giesing/Harlaching
sucht ab sofort Unterstützung von Allgemeinarzt/in.
Flexible Arbeitszeiten. Tel.: 01724695793
WIR SUCHEN
EINEN ALLGEMEINMEDIZINER
ODER INTERNISTEN (M/W)
mit Schwerpunkt Sportmedizin / Ernährung
Sie arbeiten gerne mit Kollegen in einem sportmedizinisch - orthopädischen Umfeld, sind engagiert und zeitlich flexibel. Ergreifen Sie die
Möglichkeit, in einer BAG, oder im Angestelltenverhältnis eine Praxis aufzubauen.
ECOM ® ist der Zusammenschluss von Privatpraxen, mit dem Ziel, den Patienten eine individuelle und für sie bestmögliche Behandlung
zukommen zu lassen. Zum operativen Spektrum stehen eine gezielte Diagnostik, Prävention und Rehabilitation an erster Stelle.
Wollen Sie Teil von ECOM ® werden?
Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung per
Post oder E-Mail an:
Praxis Dr. Erich Rembeck
TGP PD Dr. Hans Gollwitzer, Dr. Erich Rembeck
members of ECOM ® Excellent Center of Medicine
Arabellastr.17 . 81925 München . info@ecom-muenchen.de
Die Münchener Blutbank GmbH (U1-Stiglmaierplatz) sucht
zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n jüngere/n
Arzt/Ärztin
stundenweise zur Spenderuntersuchung und -betreuung. Eine
Ausweitung der Tätigkeit zum späteren Zeitpunkt ist möglich.
Bewerbungen bitte an Münchener Blutbank, Nymphenburger Str. 1,
80335 München. Tel 089 59992945
Große allgemeinärztliche Praxis im Münchner Nord-Westen (S-Bahn-Anschl.)
mit umfangreichem internistischem, angiologischem, allergologischem und
chirurgischem, diagnostischem und therapeutischem Spektrum inkl.
farbcodierter Duplex/Doppler/Sono, Diabetologie, 24-h-RR, 24-h-EKG, Ergo
etc. sucht zum 01.06.2015
Weiterbildungskollegen/-in zum Facharzt für
Innere- und Allgemeinmedizin
für 24 Monate und zu sehr guten Konditionen.
Bewerbungen bitte an Chiffre Nr. 1505-4574
21
Münchner Ärztliche Anzeigen
Diabetologe/-in gesucht
für große, überörtliche diabetologische Schwerpunktpraxis im Münchner Norden (Ismaning & Erding)
zunächst zur Anstellung, späterer Einstieg möglich.
Diabetes- und Stoffwechselzentrum
Dres. Beuttler/Steines/Pischa
Bahnhofstraße 17, 85737 Ismaning
www. diabetologie-ismaning. de
Arbeitsmediziner bietet ab sofort seine Mitarbeit auf
Honorarbasis an (Untersuchungsgeräte für Firmenbesuche sind
vorhanden). Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4354 an den Verlag
Augenärztin
konservativ,erfahren, sucht Niederlassungsmöglichkeit im Süden
Münchens. Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4529 an den Verlag
FA für Innere Medizin/Diabetologe
Fachärztin Frauenheilkunde
für Praxis in Schwabing
Auf Vertretungsbasis. Beginn ab März.
Interessante Konditionen und nettes Team.
Gesamtes konservatives gynäkologisches Spektrum
und Grav-Betreuung. Ggf. auch andere Formen der
Kooperation möglich. Wir freuen uns auf Sie....
Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4564 an den Verlag
Betriebsarzt/Betriebsärztin bzw.
Weiterbildungsassistent(in) für
Betriebsmedizin
im Raum München auch in Teilzeit gesucht.
Flexible Arbeitszeiten, tolles Team,
breites Einsatzspektrum.
Bewerbung an info@bvz-gauting.de
sucht Mitarbeit in Praxis/MVZ (auch Teilzeit). Kooperation/spätere
Übernahme möglich. Zuschriften an: fa-innere@web.de
Ich unterstütze Sie in Ihrer Praxis!
Ärztin, 37 J., sucht n. Kinderpause für ca. 2Tage/Wo Anstellung.
Raum Holzkirchen, Bruckmühl, Bad Aibling. Horeid@web.de
Erfahrener FRAUENARZT vertritt Sie
im Urlaub und im Krankheitsfall.
Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4536 an den Verlag
Facharzt (m/w) Psychiatrie gesucht
für halbtageweise Vertretung in gr. psy. Gemeinschaftspraxis Mü.
Zentrum. Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4537 an den Verlag
Nervenarzt
(mit Zusatzbezeichnung Schmerztherapie) sucht
stunden-/tageweise Koop. (zunächst) auf Honorarbasis in nervenärztlicher
bzw. neurologisch-psychiatrischer Praxis in München-Stadt.
Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4558 an den Verlag
SUCHE überörtliche BAG
München Zentrum, München Nord
Hausärztliche Gemeinschaftspraxis im SW Münchens (verkehrsgünstige Lage)
sucht Nachfolger(in) für ausscheidende Praxispartnerin. Familienfreundliche
Arbeitszeiten (ca. 4 halbe Tage/Woche), zur Anstellung oder (ev. auch späterer)
Übernahme eines KV-Sitzes. praxis-muc-sw@web.de
Prakt. Arzt, NHV mit eigener Zulassung im Chiemgau. T: 01637544741
WB-Allgemeinmedizin
Zentrum für Endoskopie
Mü-Süden, gut erreichbar, breites Spektrum, gutes Gehalt,
sehr flexibel, www.abbushi.de, doktor@abbushi.de
am Klinikum Starnberg
Dr. Herbert Eisenlohr, Dr. Michael Kuntze
Prof. Dr. Martin Storr
– Innere Medizin, Gastroenterologie, Proktologie –
Wir freuen uns Ihnen mitteilen zu können, dass wir zum Jahresbeginn 2015 mit
Das Kompetenzzentrum für Radiologie und Nuklearmedizin boos-moog
in Pfaffenhofen sucht ab sofort
MTRAs für Bereitschaftsdienste
(mit Erfahrungen im CT und Röntgen) bei außergewöhnlich guter Bezahlung!
Mit unseren flexiblen Arbeitszeiten können Sie Beruf und z. B. Familie
optimal vereinen.
Bei Interesse freuen wir uns über Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen,
gerne per Mail an Gabriele Steimer (Leitung MTRA-Team):
g.steimer@boos-moog.de. Auch im Netz: boos-moog.de
Prof. Dr. med. Martin Storr
– Gastroenterologe, Proktologe –
unser Ärzte-Team erweitert haben. Wir bedanken uns in diesem Zusammenhang
für die langjährige Mitarbeit von
Prof. Dr. med. Walter Heldwein.
Oßwaldstrasse 1, 82131 Starnberg
Zeitnahe Terminvereinbarung auch für die Spezialsprech­
stunden (CED, Ernährung, funktionelle Erkrankungen)
und die Belegbetten
unter Tel: 08151 971096
www.endoskopiezentrum-starnberg.de
22
28. Februar 2015 | Ausgabe 5
MLP Praxisvermittlung.
Seit 40 Jahren in München und Bayern.
Unsere Leistungen umfassen:
• Unterstützung bei der Kaufpreisfindung • Suche eines geeigneten Interessenten
• Begleitung während der Verhandlungen oder einer Praxis
im Abgabe- oder Niederlassungsprozess • Kooperationsberatung
Praxisangebote, -gesuche
und Informationen unter:
Dr. Thomas Schwarz, Tel 089 • 21 11 44 • 23
Peter Wagert M.A., Tel 089 • 21 11 44 • 12
MLP Praxisvermittlung.
Seit 40 Jahren in München und Bayern.
Unsere Leistungen umfassen:
Hausarztsitz München gesucht
Tel: 01717044506
Suche Hausarztpraxis in München
zentral und/oder mit guter ÖPNV-Anbindung.
Angebote an hausarztpraxisgesucht@gmx.de
Nervenarzt sucht nervenärztlichen, psychiatrischen oder
neurologischen 1/2 oder ganzen KV-Sitz in München-Stadt.
Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4559 an den Verlag
Dermatologie mit/oder KV-Sitz
Dermatologe,Allergologe, Phlebologe mit Schwerpunkt operative Phlebologie und
Dermatochirurgie sucht Praxis/KV-Sitz zur Übernahme/Kooperation in München Stadt
od. Land. Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4573 an den Verlag
• Unterstützung bei der Kaufpreisfindung • Suche eines geeigneten Interessenten
• Begleitung während der Verhandlungen oder einer Praxis
im Abgabe- oder Niederlassungsprozess • Kooperationsberatung
Praxisangebote, -gesuche
und Informationen unter:
Anja Feiner, Tel 089 • 21114 • 419
Thomas Nitschke, Tel 089 • 21114 • 434
Suche Nachfolger für chirurg./
prokt. Praxis
in München Stadt.
Chirurg. KV-Sitz zum Verkauf.
Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4533 an den Verlag
Urologische Praxis (München Stadt)
Anfang 2016 abzugeben.
Zuschriften unter Chiffre Nr. 1505-4518 an den Verlag
Hochwertige, helle und stilvoll neu eingerichtete
Praxisräume in historischem Gebäude
in der Münchner Innenstadt
zu vermieten.
EDV- und Telefonanlage vorhanden. Das Empfangspersonal
kann im Sinne einer Praxisgemeinschaft geteilt werden.
Kontakt: E-Mail: praxisraeume.muenchen@gmail.com
Bestlage München Schwabing
Repräsentativer Praxisraum in etablierter modern ausge­
statteter Pivatpraxis (ästhetische Zahnheilkunde, Implantologie, u. a.) an korrespondierende Berufsträger (Zahnmedizin,
Dermatologie, plast. Chirurg, o. ä.) zu vermieten.
Volles Servicepaket möglich. Kontakt: 0172 8239966
Umsatzstarke priv. gyn. Praxis
Bereich 089 abzugeben.
Fr. Maibaum, MLP, Tel. 089 21114-144
Attraktive, moderne Allgemeinarztpraxis
mit gut geführtem freundlichen Patientenstamm, im Westen von
München (S-Bahn) ab 01.07.2015 abzugeben. Einarbeitung
möglich. praxismed5@online.de
½ Zulassung Psychotherapie und ganze Zulassung
Allgemeinmed. abzugeben, Übernehmer für hausärztliche Praxis
mit 1600 Scheinen gesucht.
Kontakt unter: Anja Feiner, Tel. 089 21114-419, anja.feiner@mlp.de
Internistische fach- und hausärztliche Gemeinschaftspraxis
in München sucht
Fachärztin/Facharzt für Innere Medizin,
Gastroenterologie
vorerst z. B. als Jobsharing-PartnerIn bzw. SicherstellungsassistentIn mit dem Ziel einer späteren Praxisübertragung.
Zuschriften erbeten an Chiffre Nr. 1504-4527
Praxisräume
auch zur Teilzeitnutzung im Zentrum Münchens
einschließlich Mitbenutzung modernster
Ultraschallgeräte für alle Organe sowie
Röntgen-Thorax zu vermieten.
Kontakt: 089 221896
112 m² Praxisfläche zentrale Lage
in Unterschleißheim
Eingerichtete 112 m² Praxis in Ärztehaus mit Apotheke,
allg. Arzt, Frauenarzt, Zahnarzt, div. Geschäften direkt an
der Bezirksstraße, Parkplätze, S-Bahn Nähe, ab sofort,
direkt vom Eigentümer, Tel: 08179 998200
Zentrale Praxisräume in Ärztehaus in der Frauenstraße
136 qm, technisch up to date, für HNO, Derma, Neuro, Gyn, Uro,
ab sofort, Tel 089 225630
23
Münchner Ärztliche Anzeigen
Praxisräume am Viktualienmarkt
135 qm, neu renoviert, für Gyn, Hno, Derma,
Neuro, Uro – weitere Ärzte im Haus –
Parkhaus 100 m.
Tel.: 089 225630
München-Nord
Helle Praxisräume ca. 140 m², modernes Gebäude, neben dem Mira
Einkaufszentrum, U-Bahn direkt vor dem Gebäude, gute Infrastruktur,
Kontakt: claudia.nowotny@ftz-muenchen.de, Tel. 089 411119-164
Praxisraum für Psychotherapie
Schöner, ruhiger Therapieraum (13,6 m²) für 1 ½ Tage pro Woche
mitten in Schwabing zu vermieten. Miete/Monat: 150 €.
psychotherapie.info@web.de Tel.: 0151 71384804
Zentral & ruhige Praxisflächen Nußbaumstr. 14
Fordern Sie das detaillierte Exposé an:
Rgrbrain@yahoo.com, Tel: 0152 22400567
Kinderärztin bietet 1-2 großzügige Arzt-/ Therapieräume
(ges. 40 m²+ Gemeinschaftsräume) in schöner Praxis in München-Neuhausen, günstige Lage, ab 01.04.2015. Verschiedene Fachrichtungen, auch
Praxisgemeinschaft möglich. Kontakt: praxis.paed@gmx.de
Kennen Sie Ihren Ruf im Internet?
€
Medizinrecht in München
Hartmannsgruber Gemke Argyrakis
& Partner Rechtsanwälte
Telefon 089 / 82 99 56 - 0 · www.med-recht.de
Die Arztrechtskanzlei seit 1982
Dr. jur. Jörg Heberer & Kollegen · Fachanwälte für Medizinrecht
Tel. (089) 16 30 40 · www.arztrechtskanzlei.de
An Ers
aly tse
14
Analyse Ihrer Online-Reputation und Aufzeigen von
(zz
Potential für Ihre Praxis. Brauchen Sie eine Homepage?
gl.
M
Lohnen sich Bewertungsportale? Sind Sie professionell und
wS
t.)
zukunftsorientiert aufgestellt? Was möchten Ihre Patienten wissen?
Für Praxis-Abgeber, niedergelassene Ärzte, Gemeinschaftspraxen usw.
9.
-
Dr-ORM Online Reputations Management für Ärzte und Zahnärzte
Grüning + Partner, ☎ 089 244112200, www.dr-orm.de
Allianz Private Krankenversicherung AG
Partner Ihrer Ärztekammer
Generalvertretung Johann und Michael Reith • seit 1970
Nymphenburger Str. 47, 80335 München, Tel. 089 / 123 66 29
seit über
25 Jahren!
HT
AUC
EBR en
G
ng
U&
n NE nzprüfu hör KO N VEN TIO N ELL
e
g
t
a
e
ön
st
ub
>> R >> Kon ntgenz e
D IG ITAL
g
ö
ü
R
z
>> >>Um
Rainerstraße 37 • Tel: 089/80 07 80 40
82178 Puchheim • Fax: 089/80 07 80 41
www.kuntze-med.de
Zertifiziertes junges aufstrebendes Familienunternehmen übernimmt sämtliche
Praxis-, OP-, Bau- u. Sonderreinigungen
Freie Kapazitäten und gute Referenzen vorhanden.
Fa. Globus, Tel. 0178 7631631 oder E-Mail: info@globus-reinigung.de
SONOCAMP
Vielfalt, Qualität & Sicherheit im Ultraschall
Parallel testen, Vorteile erkennen.
• Steuerberatung
• Vertragsrecht
für Mediziner
• Abschlüsse
• Unternehmensberatung • Praxiserwerb /
für Mediziner
Claudio Heinz Hartmann,
Fachanwalt für Medizinrecht
Fachanwalt für Steuerrecht
Dipl.-Kfm. Brigitte Hartmann
Adelheidstraße 21
80798 München
Tel: 089/57 96 94-00
24
• Bewertungen
•
• Existenzgründung
•
• Niederlassung
•
• Klinikberatung
•
Abgabe
Med. Kooperationen
Prozessvertretung
Konfliktlösung
Abrechnungsfragen
Engagement mit Kompetenz und Erfahrung.
Service-Hotline:
0800 / 30 90 99 0
www.schmitt-haverkamp.de
Elsenheimerstr. 41
80687 München
(direkt neben der KVB)
Tel. 0 89 - 30 90 99-0
Fax 0 89 - 30 90 99-30
Best for
ultrasound
diagnostic
Email: info@Schmitt-Haverkamp.de
www.schmitt-haverkamp.de
Sonotheken in München, Dresden, Leipzig,
Erlangen, Memmingen, Straubing, Augsburg
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
2 023 KB
Tags
1/--Seiten
melden