close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Heft "Auf! Sendung! Menschen mit geistlichen und kirchlichen

EinbettenHerunterladen
Auf! Sendung!
Menschen mit geistlichen und
kirchlichen Berufen begegnen
Ein Angebot der
Diözesanstelle Berufungspastoral
im Erzbistum Paderborn
für Schulklassen
20. bis 30. April 2015
Grußwort von Erzbischof
Hans-Josef Becker
Die „Berufung der Kirche wird konkret in einer kirchlichen Praxis, die die Berufung der Menschen hochschätzt, die Berufung aller Menschen, zu denen die
Kirche gesandt ist, und die Berufung der Menschen,
die als Getaufte die Kirche bilden.“ (Zukunftsbild 36)
Liebe Lehrerinnen und Lehrer!
Als Religionslehrerinnen und Religionslehrer sind Sie primäre Glaubenszeugen
für die heranwachsende Generation. Sie sind, als kirchlich Beauftragte, Teil der
Lebensrealität heutiger Jugendlicher. Sie begleiten Schülerinnen und Schüler
auf dem Weg, ihre individuelle Berufung zu finden. Das ist eine wichtige, auch
den persönlichen Glauben herausfordernde, sowie schöne und großartige
Aufgabe! Ich danke Ihnen allen, dass Sie als Christinnen und Christen auf diese
Weise Ihre Berufung im Kontext „Schule“ leben.
Das Angebot „Auf! Sendung!“ der Diözesanstelle Berufungspastoral hat das
Anliegen, die Schülerinnen und Schüler auf eine persönliche Art und Weise mit
dem Thema „Berufung“ in Berührung zu bringen. Nutzen Sie die Gelegenheit
und bieten Sie Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit der Begegnung mit
Menschen in kirchlichen und geistlichen Berufen! Die in dieser Broschüre vorgestellten Ordensleute, Priester sowie Gemeindereferentinnen und -referenten
sind gerne bereit, sich von Ihnen und Ihrer Schule einladen zu lassen, um von
und aus Ihrer eigenen Berufungs- und Lebensgeschichte zu erzählen.
Ich danke Ihnen und allen, die sich „auf Sendung“ begeben für Ihr Engagement
und wünsche den hieraus entstehenden Begegnungen Gottes Segen.
In Verbundenheit grüßt Sie Ihr Erzbischof
Auf! Sendung!
Diese Aussage passt erfahrungsgemäß zu vielen Menschen, die heute in unterschiedlichsten Feldern ihre
“Meine Berufung habe ich im Gespräch und
Berufung leben. Um eben diese Begegnung mit glaub
Begegnung mit anderen Menschen gefunden.”
haften Zeugen zu ermöglichen, starten wir, die Diözesanstelle Berufungspastoral im Erzbistum Paderborn, vom
20. bis zum 30. April 2015, also rund um den Weltgebetstag um geistliche Berufe (26. April 2015), ein neues Projekt. Wir bieten Ihnen für Ihren Religionsunterricht die Möglichkeit,
Menschen in geistlichen und kirchlichen Berufen einzuladen und somit Schülerinnen und Schülern Begegnung mit diesen
zu ermöglichen. Über 20 Ordensleute, Priester und GemeindereferentInnen sind bereit, eine Religionsstunde oder Doppelstunde in Ihrer Schule zu gestalten. Sie erzählen von ihrer Berufung beziehungsweise von ihrer Arbeit in der Kirche.
Außerdem bieten manche der ReferentInnen die Möglichkeit zum Besuch im Kloster oder ihrer kirchlichen Einrichtung.
Allen ist es wichtig, ihre Glaubens- und Lebenserfahrung mit den Schülerinnen und Schülern zu teilen und in einen offenen Dialog über Grundfragen des Lebens zu treten.
Ganz praktisch
In dieser Broschüre stellen sich auf den Folgeseiten 24 Ordensleute, Priester und GemeindereferentInnen vor. Die Person,
die Sie als Gast in Ihre Schule einladen möchten, kontaktieren Sie dann selbst. Bitte sprechen Sie sich mit Ihrem Kollegium
ab. Es ist von Vorteil, wenn ein Referent/ eine Referentin gleich für mehrere Schulstunden am Stück in eine Schule kommen
kann. Wer frühzeitig Kontakt aufnimmt, hat größere Chancen, dass die gewünschten Referenten noch freie Termine haben.
Kosten
Die potentiellen Gäste stehen für dieses Projekt ehrenamtlich zur Verfügung. Es fallen für Sie also keine Honorarkosten an.
Eventuell anfallende Fahrtkosten sollten Sie allerdings einplanen.
Und los
Wir hoffen, dass unser Angebot für Ihren Religionsunterricht ein inspirierender Beitrag ist. Wir freuen uns, wenn Sie es
reichlich nutzen! Während der konkreten Projektzeit erhalten Sie weitere Informationen auch auf www.berufungspastoralpaderborn.de. Dort finden Sie auch jeden Monat ein Glaubens- oder Berufungszeugnis, welche Sie zur Vorbereitung des
Besuchs im Unterricht sicherlich nutzen können. Bei Rückfragen können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen.
Diözesanstelle Berufungspastoral im Erzbistum Paderborn
04
Carsten Adolfs
Priester im Pastoralverbund
Kontakt:
Pastoralverbund Rietberg-Süd
Vikar Carsten Adolfs
Tel.: 05244 / 939 9515
Mail: carsten.adolfs@pv-rietbergsued.de
Lebenslauf
1976 Geboren in Brilon
1992 - 1996 Ausbildung zum Energieelektroniker
1996/97 Zivildienst
1997 - 2004 Produktionsleiter in den Caritaswerkstätten St. Martin,
Brilon; Währenddessen: Weiterbildung zum staatl. gepr. Techniker für
Prozessautomatisierung und Regelungstechnik Sonderpädagogische
Zusatzausbildung
2004 - 2008 Theologiestudium in Lantershofen / Ahr
2009 Diakonenweihe
2010 Priesterweihe
Seit 2010 Vikar im Pastoralverbund Rietberg-Süd
Mein Leitmotiv
„Du Herr zeigst mir den Pfad zum Leben, vor deinem Angesicht herrscht Freude in Fülle, zu deiner
Rechten Wonne für alle Zeit.“ (Ps 16,11)
Rietberg-Süd
Angebot
Schulbesuch zu den Themen:
- Berufung
- Warum Priester werden?
- (kath.) Jugendarbeit heute
- Chancen der Seelsorge unter sich ändernden Bedingungen angesichts
des Strukturwandels im Erzbistum Paderborn
Zielgruppe
Grundschule, weiterführende Schulen
Gebiet
Kreise Gütersloh, Paderborn, Hochsauerland
Termine
auf Anfrage
Lebenslauf
1958 geboren in Kasachstan
Als Russlanddeutsche 1979 mit der Familie nach
Deutschland ausgesiedelt
Beruf: Altenpflegerin
1980 Eintritt in den Karmel Witten
Ab1987 Leitung der Hostienbäckerei des Klosters
Ab 1990 mit der Ausbildung der jungen Schwestern betraut
Ab 2007 Priorin des Klosters
05
Mein Leitmotiv
Wer die Wahrheit sucht, der sucht Gott, ob es ihm klar ist oder nicht.
Hl. Teresia Benedicta vom Kreuz (Edith Stein)
Angebot
Besuch im Kloster: Kennenlernen des Ordens und
der Gemeinschaft,
Spiritualität des Karmel.
Zielgruppe
Für alle Schultypen
Termine
Auf Anfrage
Sr. Anna Maria Blum OCD
Karmelitin
Kontakt
Tel: 02302- 98 24 00
Mail: karmel-witten@t-online.de
Adresse: Auf der Klippe 20,
58453 Witten
06
Lebenslauf
1959 geboren in Hagen
1978 Abitur an der Hildegardisschule in Hagen
Studium der kath. Theologie, Geographie und Pädagogik an der Universität Bonn; Erstes Staatsexamen für das Lehramt am Gymnasium Sek. I
und II 1985
1985 Eintritt in den Orden der Augustiner Chorfrauen C.B.M.V in das
Kloster St. Hildegard in Hagen
Referendariat in Dortmund 1987-1989
Lehrerin an der Hildegardisschule in Hagen
1990 Ewige Profess
1999 Nach Auflösung des Klosters St. Hildegard Wechsel ins Micha-
Sr. M. Ulrike Brand CSA
Augustiner Chorfrauen C.B.M.V.
Kontakt
Tel.: 05251 / 29063-15
Mail: sr.ulrike@michaelskloster.de
Adresse: Michaelskloster
Michaelstr. 17
33098 Paderborn
elskloster der Augustiner Chorfrauen C.B.M.V. in
Paderborn Seitdem Lehrerin am Gymnasium St.
Michael in Paderborn
Mein Leitmotiv
„Wir wollen lieben, weil Gott uns zuerst geliebt hat“
(1 Joh 4, 19).
Angebot
- Besuch von Lerngruppen im Michaelskloster
- Schulbesuch zu den Themen
Fragen „rund um‘s Leben im Kloster“
„Zum Leben in Fülle hat Gott uns gerufen (vgl. Joh 10,10) - und das „hinter Klostermauern“???
„Berufung“ - Was ist das?? Wie geht das??
Zielgruppe Ab Jg 7
Gebiet hauptsächlich Kreis Paderborn, aber ggf. auch außerhalb
Termine Auf Anfrage, in Absprache
Lebenslauf
1967 geboren in Harderberg/ Osnabrück
Berufliche Ausbildung/Studium:
Handweberin
Diplom Sozialarbeiterin
2006 Eintritt ins Institut St. Bonifatius - missionsbenediktinische Gemeinschaft
07
Mein Leitmotiv
Fürchte dich nicht, denn ich habe dich ausgelöst, ich habe dich beim
Namen gerufen, du gehörst mir. (Jes. 43,1)
Angebot
Schulbesuch wie auch Besuch im Säkularinstitut
Themen:
meine Berufungsgeschichte
Leben im Säkularinstitut
Christa Branse
Säkularinstitut St. Bonifatius missionsbenediktinische Gemeinschaft
Zielgruppe
Für alle Schultypen und Altersgruppen; schwerpunktmäßig 14-20 Jahre
Gebiet
Im Umkreis von 100 km
Termine
Auf Anfrage
Kontakt
Tel: 05231/6120
Mail: branse@jubi-kupferberg.de
Adresse: Auf dem Kupferberg 1,
32758 Detmold
08
Lebenslauf
1963 geboren in Leinefelde, Eichsfeld/Thüringen
1988 Eintritt in die Ordensgemeinschaft
Beruf: Sozialarbeiterin/-pädagogin,
jetzige Tätigkeit: Noviziatsleiterin
Mein Leitmotiv
Alles zur Ehre Gottes (nach Ignatius v. Loyola)
Angebot
Einladung zu einem Besuch ins Bergkloster Bestwig und Bereitschaft
zum Schulbesuch: Erzähl- und Fragerunde zum Ordensleben und zur
Sr. Maria Elisabeth Goldmann
SMMP
Schwestern der hl. Maria Postel
Kontakt
Tel.: 02904 808 336,
Mail: smeg@smmp.de
Adresse: Bergkloster 1,
59909 Bestwig,
Berufung allgemein
Zielgruppe
Schüler und Schülerinnen ab 10. Klasse
Gebiet
im Umkreis bis ca. 40 km von Bestwig
Termine
27., 28., 29. und 30. April 2015
(an anderen Tagen steht evtl. eine andere Schwester zur Verfügung)
Lebenslauf
1958 geboren in Heiligenstadt / Eichsfeld
Ausbildung zur Krankenschwester
1981 Eintritt in die Gemeinschaft, Ordensausbildung
seit 2002 in der Berufungspastoral tätig, Geistliche Begleitung
09
Mein Leitmotiv
Mit meinem Gott überspringe ich Mauern (Psalm 18, 30)
Angebot
Besuch in der Schule zu den Themen:
- Meine Berufungsgeschichte
- Franziskus und Klara von Assisi
- Ordensleben im 21. Jahrhundert
Zielgruppe
Offen für alle Schultypen
schwerpunktmäßig 14 - 20
Gebiet
Sauerland und Siegerland, Raum Bonn
Termine
Auf Anfrage
Sr. Katharina Hartleib OSF
Franziskanerinnen von der
Ewigen Anbetung / Olpe
Kontakt
Tel: 02761/ 1711
Mail: sr.katharina@web.de
Adresse: Auf der Mauer 3,
57462 Olpe
10
Lebenslauf
1985 geboren in Paderborn
2005-2006 Missionar auf Zeit in Paraguay, Brasilien und Argentinien
2006-2011 Theologistudium in Münster, Rom und Paderborn
2006-2009 studienbegleitende Journalistenausbildung in München
2013 Diakonenweihe in Warstein
2014 Priesterweihe in Paderborn
seit 2014 Vikar im Pastoralverbund Iserlohn
Mein Leitmotiv
Der Geist ist es, der lebendig macht (Joh 6,63)
Angebot
Meine Berufungsgeschichte
Leben als Priester (Vikar)
Stefan Kendzorra
Priester in Iserlohn
Kontakt
Tel: 02371/2197277
Mail: kendzorra@pastoralverbund-iserlohn.de
Adresse: Aloysiusstr. 8,
58636 Iserlohn
Zielgruppe
offen für alle Schultypen
Gebiet
Ruhrgebiet, märkischer Kreis, Sauerland
Termine
Auf Anfrage
Lebenslauf
geboren 1972 in Dortmund und dort aufgewachsen
nach dem Abitur 1992 und einem Orientierungsjahr ab 1993 Studium
der Religionspädagogik in Paderborn
Seit 1997 im kirchlichen Dienst, zunächst in Dortmund, von 2000 – 2005
in Lippstadt, seit 2005 in Bielefeld, Mitglied des Gründungsteams des
CityKlosters Bielefeld
derzeitige Beauftragung: 50% Pastoraler Raum Bielefeld – Ost, 50% CityKloster Bielefeld
Mein Leitmotiv
„Wir sind frei von jeder Verpflichtung, einer einzigen Notwendigkeit
aber restlos verpflichtet: der Liebe.“ (Madeleine Delbrêl)
Angebot
Besuch des CityKlosters Bielefeld
Spirituelle Kirchenführung in St. Jodokus, Bielefeld
Schulbesuch zu den Themen
- Madeleine Delbrêl – Die andere Heilige
- Beten?!
- Einfach Christ sein
- Berufungsgeschichten entdecken und erzählen
Zielgruppe
Jugendliche, junge Erwachsene
Gebiet
Bielefeld und Umkreis (ca. 50 km)
Termine
auf Anfrage
11
Susanne Kochannek
CityKloster / Gemeindereferentin
Kontakt
Susanne Kochannek
kochannek@
citykloster-bielefeld.de
0521 - 2085140
12
Lebenslauf
geboren am 28.5.1960 in Lippstadt
Abitur 1979, anschl. Studium in Münster und Paderborn (Abschluss
Religionspädagik-Diplom)
seit 1985 im Beruf als Gemeindereferentin (Bielefeld-Schildesche, Irmgarteichen (Siegerland), seit 1991 in Bielefeld-Heepen (inzwischen 50 %
Pastoraler Raum Bielefeld-Ost) und seit 2005 50% Aufbau und Leitung
des CityKlosters Bielefeld (im Team)
Wichtiges Leitmotiv:
„Gott leiht sich deine Augen, um die Menschen mit Liebe anzusehen.“
(Traumbotschaft der „Patronin des CityKlosters“ Madeleine Delbrêl)
Bärbel Lödige
CityKloster / Gemeindereferentin
Kontakt
Bärbel Lödige
loedige@citykloster-bielefeld.de
0521 - 391538
Angebot
Besuch des CityKlosters Bielefeld
Spirituelle Kirchenführung in St. Jodokus, Bielefeld
Schulbesuch
Themen
- Ich stelle mich: Meine Berufungsgeschichte
- Madeleine Delbrêl - Die andere Heilige
- Einfach Christ sein?!
Zielgruppe
Jugendliche, junge Erwachsene
Gebiet
Bielefeld und Umkreis (ca. 50 km)
Termine
auf Anfrage
Lebenslauf
1957 geboren in der Nähe von Köln
1977 Eintritt in die Ordensgemeinschaft
Ausbildung und Dienst als Krankenschwester bis 1998
1982 Ewige Profess
1986-1992 Einsatz in Malawi/Südostafrika
seit 1998: Berufungspastoral, zunächst in der Gemeinschaft
seit 2003 Referentin für Berufungspastoral in der Diözesanstelle Berufungspastoral; Geistliche Begleiterin,
13
Mein Leitmotiv
„Ich will, dass sie das Leben haben, und es in Fülle haben“ (Joh 10,10)
Angebot
Besuch in Schulen: Themen nach Absprache zu ‚Ordensleben‘, Kirche, Christsein heute, Franziskus…,
gerne auch als ‚Heißer Stuhl‘;
Besuch unseres Mutterhauses in Salzkotten mit Besichtigung, Gespräch mit Schwestern, Diskussion …
Zielgruppe
Offen für alle Schultypen und Altersgruppen
Gebiet
im gesamten Erzbistum
Termine
Nach Absprache
Sr. M. Gabriele Lüdenbach
FCJM
Franziskanerin von Salzkotten
Kontakt
Mail: gabriele@fcjm.de
14
Lebenslauf
2005 - Abschluss: Mittlere Reife (Christian Rohlfs Realschule - Soest)
2007 - Abschluss: Staatl. gepr. Kaufmännischer Assistent Informationsverarbeitung (Hubertus Schwartz Berufskolleg - Soest)
2010 - Abschluss: B.A. Religionspädagogik (KatHO NRW - Paderborn)
Mein Leitmotiv
„Fünf Gerstenbrote und zwei Fische; doch was ist das für so viele!“ - Joh
6,9
Angebot
Motivation und Weg zum Beruf Gemeindereferent
Alexander Müller
Gemeindereferent im Pastoralverbund
Netpherland
Kontakt
Telefon: 02738 34987222
Mail: mueller@pv-netpherland.de
Termine
Auf Anfrage
Zielgruppe
offen
Gebiet
Siegerland; weitere Regionen auf Anfrage möglich
Lebenslauf
1972 geboren in Bad Arolsen / Waldeck
1991 - 1994 Ausbildung zum staatlich anerkannten Erzieher
1994 - 2008 Erzieher bzw. Kindergartenleiter
1994 - 2008 künstlerischer Leiter und Regie am STATT-Theater Mengeringhausen; ab 2001 auch an der Freilichtbühne Twiste
2009 Ordenseintritt in die Abtei Königsmünster / Meschede
2013 feierliche Profess
Seit 2010 Koordinator für „Jugend& Bildung“ sowie Leiter der Oberstufenakademie
Autor verschiedener Theaterstücke
Mein Leitmotiv
Da fühlte mein Herz, dass du angekommen und in
mir gegenwärtig warst (Hl. Gertrud von Helfta)
Angebot
Führungen „Ein-Blick in die Klosterwelten“ auf
Anfrage
Schulbesuche zum Thema „ Kloster“ auf Anfrage
Zielgruppe
Realschulen, Gesamtschulen, Gymnasien
Gebiet
Erzbistum Paderborn / NRW / Nordhessen
Termine
Nach Absprache
15
Br. Benedikt Müller OSB
Abtei Königsmünster - Meschede
Missionsbenediktiner
Kontakt
Tel.: 0291 2995 210
Mail: benedikt@koenigsmuenster.de
Adresse: Abtei Königsmünster,
Klosterberg 11; 59872 Meschede
16
Lebenslauf
1972 in Olpe am Biggesee geboren
Ausbildung zum Industriekaufmann
1999 – 2002 Marketingassistent in einem Industrieunternehmen
2003 – 2008 Studium der Theologie, Religionspädagogik und Pastoralpsychologie in Münster
2010 Priesterweihe in Paderborn
Mein Leitmotiv:
ER führt, ICH gehe.
(Leitspruch der Seligen Maria Theresia Bonzel, Ordensgründerin der
Olper Franziskanerinnen)
Angebot
Besuch in der Schule mit den Themen:
- Meine Berufungsgeschichte
- Lourdes – Heilender Ort
- Wirtschaft und Spiritualität
Markus Püttmann
Priester in Paderborn
Kontakt:
markus.puettmann@web.de
Zielgruppe
offen für alle Schultypen
Gebiet
auf Anfrage
Termine
Nach Absprache
Lebenslauf
1976 geboren in Lünen, aufgewachsen in Dortmund
1995 Abitur in Kamen
Studium der Philosophie und Theologie in Paderborn und Freiburg
2000 Diplom
2002 Priesterweihe
2002-2005 Vikar in Brilon
2005-2007 Studentenpfarrer in Paderborn
2007-2009 Wiss. Mitarbeiter
seit 2009 Leiter der Berufungspastoral
2012 Promotion in Fundamentaltheologie
seit 2014 Spiritual im Pauluskolleg
seit 2014 Seelsorger im PV Borchen
Mein Leitmotiv
Du zeigst mir den Weg zum Leben! (Ps 16,11)
Wir wachsen, wohin wir blicken!
17
Dr. Andreas Rohde
Leiter der Diözesanstelle Berufungspastoral
Spiritual im Pauluskolleg
Angebot
Schulbesuch zu den Themen: Jeder hat eine Berufung/ Priester werden,
Priester sein/ Kirche – Wozu?
Zielgruppe
ab Klasse 10
Gebiet
Kreis Paderborn / Hochstift
Termine
21./22.04.
28./29.04.
Kontakt
andreas.rohde
@erzbistum-paderborn.de
18
Lebenslauf:
geb. 1980;
Studium in Bonn;
2009 Priesterweihe;
2009-2013 Vikar und Schulseelsorger in Büren;
seit 2013 Diözesankurat der Pfadfinder (DPSG) und Vikar in Lippstadt
Mein Leitmotiv
“Gott, du mein Gott, dich suche ich” (Ps 63,1)
Angebot
Arbeitet ein Priester nur sonntags? – Mein Leben als
Priester; Jesus Christ you are my life? – Jugendarbeit in Gemeinde und Verband
Simon Schwamborn
Priester in Lippstadt
Diözesankurat der DPSG
Kontakt
simonschwamborn@gmx.de
Zielgruppe
ab Jahrgangsstufe 9
Gebiet
Kreis Soest; Kreis PB
Termine
20.-22.04.; 28.04.
Lebenslauf
Geboren 6.10.1980
Abitur 2000
Studien in Münster, Rom und Paderborn
2009 Priesterweihe
2009- 2014 Vikar in St.Ewaldi Dortmund/Aplerbeck
2014 Wohnungslosenseelsorger der Stadtkirche
19
Mein Leitmotiv
„Du bist mein geliebter Sohn, an Dir habe ich Gefallen gefunden.“
(Mk1,9b)
Angebot
Obdachlose – Menschen am Rande; Armut in der
Stadt Dortmund
Zielgruppe
Jugendliche
Gebiet
Ruhrgebiet
Termine
auf Anfrage
Daniel Schwarzmann
Priester
Kontakt:
Pastor Daniel Schwarzmann
Westerbleichstr.42
44147 Dortmund
0171 1447914
20
Lebenslauf
1960 geboren in Rheda-Wiedenbrück
1985 Eintritt in die Gemeinschaft
1988 1.Profeß
1995 Ewige Gelübde
Berufe: Wirtschafterin, Gestaltberaterin, Seelsorgerin
Mein Leitmotiv
Gott schaut auf das Herz (Pauline von Mallinckrodt)
Angebot
Besuch in der Schule: - Meine Berufungsgeschichte
Sr. Angela Maria Sinnreich
SCC
Schwester der Christlichen Liebe
Kontakt
Tel.: 0571/26955
mail: sr.angela-maria@web.de
Adresse: Pauline-v.-MallinckrodtPlatz 5, 32423 Minden
Besuche im Mutterhaus der Schwestern der Christlichen Liebe in Paderborn sind auch möglich.
Zielgruppe
Grundsätzlich offen für alle Schultypen und Altersgruppen
Gebiet
Kreis Minden-Lübbecke
Termine
Auf Anfrage
Lebenslauf
1974 Geboren in Rüdesheim am Rhein
1993 bis 1999 Theologiestudium; 1999 bis 2007 EDV-Branche, selbständig mit eigener Firma
2007 Eintritt in die Gemeinschaft; 2009 bis 2013 Pastoraler Mitarbeiter
in der Franziskaner-Pfarrei in Mannheim
20.4.2013 Ewige Profess; 06.10.2013 Diakonenweihe
24.05.2014 Priesterweihe, Vikar in der St. Franziskus Gemeinde
DO-Mitte;
21
Mein Leitmotiv
Ich werde euch zu Menschenfischern machen (Mt 4,19)
Angebot
Besuch in der Gemeinschaft / Besuch in der Schule
Themenvorschläge: Franziskus, Franziskaner bzw.
Ordensleben heute, „Heißer Stuhl“; Themen auch
nach persönlicher Vereinbarung
Br. Markus Steinberger OFM
Franziskaner
Zielgruppe
Schüler aller Altersstufen, auch Berufsschüler
Gebiet
keine Eingrenzung, bevorzugt natürlich rund um Dortmund
Termine
nach Absprache
Kontakt
Tel. 0231-56221822;
Mail: markus.steinberger@franziskaner.de
Adresse: Franziskanerstr. 1,
44143 Dortmund;
22
Lebenslauf
1944 geboren in Altena/Westf.
1967 Eintritt in die Gemeinschaft
1969-72 Ausbildung zur Krankenschwester
1985 88 Ausbildung Geistl. Begleitung, Kirchliche Jugendarbeit, Exerzitienbegleitung
1988-04 Päd. Mitarbeiterin, Jugendbildungsstätte Hardehausen
seit 2004 Berufepastoral, Leiterin Mitlebekonvent „Haus Margarete“
Paderborn
Sr. Daniele Voss
Barmherzige Schwestern vom
Hl. Vincenz von Paul Paderborn
Kontakt
Tel.: 05251-102480
Mail: daniele.voss@bs-pb.de
Adresse: Busdorfmauer 5a,
33098 Paderborn
Mein Lebensmotto
„Wir sind berufen, die Güte Gottes sichtbar werden
zu lassen.“ (Vincenz v. Paul)
Angebot
Schulbesuch mit den Themen:
Leben als Ordensfrau heute!?
Powerpointpräsentation: Gespräche mit Herrn Vincenz
Meine persönliche Berufungsgeschichte
Zielgruppe
Alle Schultypen u. Altersgruppen
Gebiet Paderborn
Termine nach Absprache
Lebenslauf
1962 Geboren in Gütersloh
1981 Eintritt in die Gemeinschaft
1984 Lebensweihe
1982 - 1987 Theologiestudium in Paderborn und Münster
23
Mein Leitmotiv
Die Welt ist Gottes so voll. Aus allen Poren der Dinge quillt er gleichsam
uns entgegen (Alfred Delp)
Angebot für Schulbesuche und Besuche in Rietberg
- Powerpointpräsentation: Leben im Brennpunkt der Liebe
- Mach´s wie Gott - werde Mensch!
(We need to talk)
- Online gehen mit Gott - sein eigenes Programm
mit dem Programm Gottes synchronisieren
Zielgruppen
offen für alle Schultypen; Altersgruppen ab 14 Jahren
Gebiet
im gesamten Raum des Erzbistums
Termine
im gesamten Zeitraum (20.-30. April 2015) möglich
Sabine Wiemann
Weltgemeinschaften/Säkularinstitute Institut Vita, Rietberg
Kontakt
Telefon: 05244/98040 oder -20
Mail: vita.s.wiemann@t-online.de
Adresse: Stennerlandstrasse 22,
33397 Rietberg
24
Monika Winzenick
Gemeindereferentin
Kontakt
Monika Winzenick
Kirchplatz 5
57392 Schmallenberg
Tel: 02972/9629357
Winzenick@online.de
Lebenslauf
1969 geboren in Winterberg, aufgewachsen in Züschen
1990 - 1994: Studium der Religionspädagogik an der Kath. Fachhochschule Paderborn
1994-1995: Annerkennungsjahr in St. Marien Korbach
1995 - 2002: Gemeindereferentin in St. Dionyius Paderborn-Elsen
2002-2008: Gemeindereferentin im PV Borgentreicher Land
2008-2011: Gemeindereferentin im PV Brilon
2011-heute: Gemeindereferentin im PV Schmallenberg-Eslohe mit 50%
Beauftragung für Landpastoral
2009-2014: Ausbildung zur Spirituellen Wegbegleiterin
Mein Leitmotiv
„Ich bin gekommen, damit sie das Leben haben
und es in Fülle haben.“ (Joh 10, 10)
„Ich bin der „Ich-bin-da.“ (Ex 3, 14)
Angebot
Meine Berufung als Laie in der Kirche
Ein Beruf der Kirche: Gemeindereferentin
Zielgruppe
weiterführende Schulen
Gebiet
Schmallenberg, Lennestadt, Winterberg
Termine
In der Zeit vom 20.4. - 28.04.2015 nach Absprache
Lebenslauf
1981 Geburt
2000 Abitur
2006 Diplom-Theologe
2008 Priesterweihe
Bisherige Vikarsstellen: Olpe, Herne
25
Mein Leitmotiv
Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den
Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit. (2 Tim 1,7)
Angebot
Schulbesuch oder Gemeindebesuch
Lebens- und Glaubensgeschichte
Lebens- und Glaubensalltag
Fußball und Religion
Zielgruppe
Alle Altersklassen; Alle Schulformen
Gebiet
Großraum Dortmund
Termine
Auf Anfrage
Markus Wippermann
Priester im Pastoralverbund Herne-Mitte
Kontakt
vikar@pv-herne-mitte.de
Lebenslauf
1983 geboren und von da an aufgewachsen in Bielefeld
2002 Zivildienst in einer Kirchengemeinde
2003 Religionspädagogikstudium
2007 Anerkennungsjahr in Bad Arolsen und Hochzeit
2008 1. Dienststelle in Freigericht bei Frankfurt a. M.
2010 Geburt der ersten Tochter
2011 2. Dienststelle in Halle (Westf.) und Umgebung
2012 Geburt der zweiten Tochter
26
Simon Wolter
Gemeindereferent im
Stockkämpen
Mein Leitmotiv
Seid stets bereit jedem Rede und Antwort zu stehen, der nach der Hoffnung fragt, die euch erfüllt. (1. Petr. 3,15)
Angebot
Leben als Christ - meine (Auf-)Gabe
(Sehn-)Sucht - die Gemeinschaft „Cenacolo“ als
Weg junger Menschen aus Drogenmissbrauch und
Pastoralverbund
Sinnlosigkeit
andere Angebote gerne nach Absprache
Kontakt
Simon Wolter
St.-Hedwig-Str. 12
33803 Steinhagen
simon.wolter@pastoralverbundstockkaempen.de
Tel.:05204/ 92 98 324
Zielgruppe
Ich bin flexibel - offen für alle Schultypen und Altersklassen
Gebiet
Bielefeld, Gütersloh und Umgebung
Termine
auf Anfrage
Lebenslauf
1962 geboren in Bayern
Grund- und Hauptschule in Bayern; Berufsschule - Tischler
Abitur im Spätberufenenseminar Fockenfeld
Studium der Theologie in Salzburg und Rom
1991 Priesterweihe
Tätig als Erzieher, Lehrer, Pfarrer, Journalist, außerdem in
der Erwachsenenbildung sowie in Feuerwehr- und Notfallseelsorge
27
Mein Leitmotiv
Gott suchen, wo keiner ihn vermutet
Angebot
Besuch in der Schule oder Besinnungstage im
Jugendhaus St. Kaspar Neuenheerse (www. jhkaspar.de): Zu allen wirklich spannenden Fragen des
Lebens (Ich habe nicht unbedingt Antworten. Aber
ich suche gerne mit.)
Zielgruppe
Interessierte junge Leute
Termine
Auf Anfrage
P. Thomas Wunram cpps
Missionar vom Kostbaren Blut
Kontakt
Tel.: 05259-986675
mobil: 0174-6829817
Wunramcpps@email.de
Adresse: Johannwarthstraße 7,
33014 Bad Driburg
28
„Frei für diese Welt“
Filmprojekt zum Thema ‚Berufung‘, Sinn des
Lebens, Treffen einer Lebensentscheidung…
Was macht Berufung aus? Und wie kann das mit Hilfe
eines Films für (junge) Menschen ‚übersetzt‘ werden?
Ordensleuten, die darüber nachdachten, kamen Bilder
und Symbole wie Sehnsucht – für etwas brennen – Weite
– Freiheit – Lebensmelodie - Gemeinschaft …
Der Filmemacher Karsten Schwenzfeier aus Paderborn
wurde als Autor und Regisseur für die Umsetzung dieses
Projektes gewonnen. Herausgekommen ist ein ‚Medienpaket‘, das in unterschiedlichen Formen (junge) Menschen einlädt,
sich persönlich und mit anderen über ‚die eigene Lebensmelodie‘, die Frage nach dem Sinn des Lebens, den eigenen
Lebensentwurf auseinanderzusetzen.
Das Institut für Religionspädagogik und Medienarbeit im Erzbistum Paderborn (IRUM) erarbeitete eine Arbeitshilfe für ein
vertiefendes Filmgespräch mit vielen unterschiedlichen Impulsen und Methoden.
Denkbar ist dabei, die Filme im religionsunterrichtlichen Zusammenhängen der Oberstufe des Gymnasiums bzw. des
Unterrichts an einem Berufskolleg einzusetzen. Aber auch im Bereich von Sozialpraktika und Sozial-Einsätzen für die ‚Eine
Welt‘ können sie gut genutzt werden.
29
Was gehört zum ‚Medienpaket‘?
Spielfilm „Reset“, 32:42 Minuten
Der Film zeigt den in der technischen Welt von heute erfolgreichen Franz Lackensieg, dem eine große Karriere bevorsteht.
Im Laufe des Films wird sein Ringen und sein Entscheidungsweg deutlich, alles Bisherige zu überdenken, andere Prioritäten zu setzen, seine eigene Lebensmelodie zu entdecken und einen Neustart – „reset“ - zu wagen. Dabei werden Symbole
zu Sehnsucht (Zug der Vögel, Musik), Freiheit (Himmel), Transzendenz (Musik, Berge, Vögel), für etwas Brennen (Feuer)…
sehr gut eingesetzt. Die Spielszenen sprechen in ihrer Gesamtheit die Sehnsucht an, das zu leben, was letztlich einem
Leben Sinn, Erfüllung und Halt geben kann.
Interviews „Frei für diese Welt“ mit drei Ordensleuten, 18:57 Minuten
Diese Interviews sollten erst nach einer Auseinandersetzung mit dem Film „reset“ und damit nach dem Bedenken von
Entscheidungs- und Berufungsszenen im eigenen Leben gezeigt werden. Sie erschließen die Intention des Filmes auf sehr
überzeugende Weise. Bilder und Symbole aus „reset“ werden sehr passend in die Interviews eingefügt.
Liste mit den im Erzbistum Paderborn tätigen Ordensgemeinschaften
Diese Liste kann u.a. dazu dienen, einen Ordenschristen in den Unterricht einzuladen oder den Besuch in einem Kloster
zu überlegen.
Auf der Projekthomepage www.frei-für-diese-welt.de stehen alle Materialien zum Download bereit.
Die beiden Filme können außerdem als DVD „Frei für diese Welt“ im IRUM an den beiden Standorten Paderborn und
Dortmund ausgeliehen werden.
30
Biblische Impulse
Jede der nachfolgenden Bibelstellen handelt im
engeren oder weiteren Sinn von „Berufung“. Sie
können im Gottesdienst oder Unterricht verwendet
werden.
Bibelstelle • Biblische Gestalt oder Szene • Inhalt
Gen 12,1-5 •Gott ruft Abraham • Mit Gottes Verheißung den Aufbruch wagen – zum Segen werden.
Ex 3,14 • Berufung des Mose • Ich bin der “Ich-bin-da“ – Gott offenbart sein Wesen und Wirken.
1 Sam 16,11-13 • Berufung und Salbung des David • Gott schaut nicht auf die Person. Er beruft, wen er will.
Mt 3,13-17 • Taufe Jesu • Berufung – Du bist mein geliebter Sohn, meine geliebte Tochter.
Mt 4,18-22 • Berufung der ersten Jünger • Kairos – Gottes Ruf verlangt eine entschiedene Antwort.
Mt 9,9-13 • Berufung des Zöllners Matthäus • Gott schaut nicht auf das Äußere, sondern auf unser Herz und beruft, wen er will.
Mt 14,22-33 • Petrus auf dem Wasser • „Komm!“ – Jesus ruft oft in unberechenbare Abenteuer, verlangt dabei unbeschreibliches Vertrauen, lässt uns aber niemals untergehen.
Mt 16,24-28 • Nachfolge und Selbstverleugnung • Wer Jünger Jesu sein will, muss ihm die erste Stelle in sei
nem Leben einräumen, den Alltag mit all seinen Anforderungen annehmen, weil er so das Leben findet.
Lk 6,12-16 • Wahl der Zwölf • Frucht des Gebetes – in der tiefen Verbindung mit Gott können wir erkennen, was Gott von uns will.
Lk 18,18-30 • Der reiche Jüngling • Nicht etwas tun, um das ewige Leben zu gewinnen, sondern alles lassen, was uns hindert, Jesus nachzufolgen. Dann finden wir alles, was wir brauchen.
Joh 17,18 • So habe ich sie gesandt. • Sendung – wir dürfen an der Sendung teilhaben, die Jesus von seinem Vater empfangen hat.
Joh 20,21-22 • So sende ich euch! • Sendung – um die Sendung Jesu in der heutigen Zeit weiterführen zu können, hat er uns seinen Geist geschenkt. In uns sollen die Menschen die Geistes-Gegenwart Gottes
erkennen können.
Eph 1,3-14 •Ein Loblied • Erwählung – Gott wählt den Menschen, um seinen Heilsplan für die Welt zu
verwirklichen.
31
Gute Begegnungen und
einen lebendigen Austausch
Das Team der Diözesanstelle Berufungspastoral
wünscht Ihnen alles Gute für die Durchführung des
Projektes Auf! Sendung!
Gerne stehen wir für Rückmeldungen und bei
Fragen zur Verfügung.
Auch über dieses Projekt hinaus können Sie gerne
für Berufsinformationsveranstaltungen oder dergleichen mit uns Kontakt
aufnehmen. Schülerinnen und Schüler, die eine Berufung im Kontext
der Kirche verspüren/ die Interesse an einem kirchlichen Beruf haben,
können Sie gerne auf uns und unsere Homepage hinweisen.
www.berufungspastoral-paderborn.de
'L|]HVDQVWHOOH
%HUXIXQJVSDVWRUDO
3DGHUERUQ
Ich bin berufen, etwas zu tun oder zu sein, wofür kein anderer berufen ist.
Ich habe einen Platz in Gottes Plan, auf Gottes Erde, den kein anderer hat.
Ob ich reich oder arm bin, verachtet oder geehrt bei den Menschen,
Gott kennt mich und ruft mich bei meinem Namen.
John Henry Newman
Idee:
24 Ordensleute, Priester und GemeindereferentInnen sind auf Sendung.
Sie sind bereit Schülerinnen und Schüler als Glaubenszeugen zu begegnen.
Sie freuen sich auf Ihre Einladung für eine Begegnung zwischen dem 20. und 30. April 2015.
Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, finden Sie weitere Informationen in diesem Heft
oder auf www.berufungspastoral-paderborn.de
'L|]HVDQVWHOOH
%HUXIXQJVSDVWRUDO
3DGHUERUQ
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
15
Dateigröße
3 865 KB
Tags
1/--Seiten
melden