close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Kulturprogramm Feb-Mai 2015

EinbettenHerunterladen
Programm
für Kultur · Freizeit · Bildung
Februar bis Mai 2015
Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kulturinteressierte,
Heimat und Berge sollen für das nächste halbe Jahr
das Motto sein und eine kulturelle Klammer bilden.
Als zweiter Schwerpunkt sind für dieses Jahr diverse
Jazz-Konzerte geplant. Den Anfang macht der Fotograf und Bergführer Hans Thurner mit „2000 km Freiheit“. Was liegt zwischen Start und Ziel? Was ist die
größte Herausforderung? Was gilt es zu erleben, spüren, begreifen? Lassen Sie sich auf diese besondere
Bergwanderung visuell mitnehmen und genießen Sie
grandiose Ausblicke!
Weitere Programmpunkte in diesem Jahr werden zum
einen eine Stadtführung mit dem Verein „Geschichte für alle“ sein und durch Nürnberg führen, die Altstadtfreunde werden zu uns eingeladen, Fränkische
Wirtshausmusikanten werden aufspielen.
Auch wollen wir Komponisten unserer Region einladen wie zum Beispiel Werner Heider, der 85 Jahre
wurde, sowie den blinden Kulturpreisträger Heinrich
Hartl. Ausstellen wird im März eine Künstlerin aus
Gunzenhausen und im Herbst Budde Thiem, ein fränkisches Multitalent mit witzigen Cartoons und satirischen Zeichnungen ... passend zum Thema Toleranz
– aber mit viel Augenzwinkern.
Und zum Jahresabschluss haben wir Georg Leumer
und die Bamberger Spielleut eingeladen. Sie führen
im Wohnstift die „Fränkische Weihnacht“ auf.
Wir freuen uns auf Sie und über Ihr Interesse!
Stefan Pesch
Susanne Radloff
EinrichtungsleiterKoordinatorin
2
Februar
Montag, 02. Februar um 16.30 Uhr
DAS LEBEN IST EIN WILDES TIER.
Von Carsten Stormer
Lesung mit Kerstin Rohde
Carsten Stormer ist Anfang zwanzig, als er es zuhause
nicht mehr aushält. Die nächsten Jahre reist er mit dem
Rucksack um die Welt. Sein Ziel: krisengebeutelte Regionen. Er sucht das Risiko, den Kitzel des Extremen. Erst als
er erkennt, welche Verantwortung er für Menschen übernehmen kann, deren Leben von Krieg, Unterdrückung, Armut und Krankheit geprägt ist, findet er seine Aufgabe: Er
will als Journalist von diesen Schicksalen erzählen!
Eintritt: frei
Freitag, 06. Februar um 16.00 Uhr
Rhodos – Kreuzritter, Klöster und Kapitäne I.
Referent Hans-Peter Off
Rhodos ist die größte und charakteristischste Insel des
Dodekanes-Archipels. In Sichtweite der türkischen
Küste liegt sie seit Jahrhunderten im Spannungsfeld von Orient und Okzident, Christentum und Islam.
3
Gerade das macht Rhodos für Besucher so reizvoll. Badereisen und Kreuzfahrten konzentrieren sich nur auf
die touristischen Highlights. (2. Teil am 11.3.)
Eintritt: 3,00 €
Prof. Dr. Hermann Glaser
Donnerstag, 19. Februar um 19.00 Uhr
Mitbringsel. 55 kleine Geschenke und ihre
Kulturgeschichte
Referent Prof. Dr. Hermann Glaser
Was haben Gartenzwerge, Nürnberger Bratwürste, Rosen, Glühbirnen und Wein gemeinsam? Richtig: sie alle
sind potenzielle Mitbringsel, manche gängig, andere
originell, weitere eher schräg – und sie alle werden in
Hermann Glasers Mitbringsel zum Thema einer kunterbunten Kulturgeschichte. Denn das Wissen, das selbst in
den alltäglichsten Dingen steckt, ist enorm. Oder wussten Sie zum Beispiel, dass niemand mehr Geld für Rosen ausgibt als die Deutschen? Dass der Name der Bratwurst gar nicht von »braten« kommt? Dass es schon im
Hochbarock Gartenzwerge gab? Mitbringsel. 55 kleine
Geschenke und ihre Kulturgeschichte ist voller solcher
Kuriosa und Faktenwissen, mit feinem Witz von Hermann Glaser präsentiert – ein unverzichtbarer Begleiter
durch die Welt der Dinge und dabei selbst ein hervorragendes Mitbringsel!
Eintritt: frei
4
Generation 50plus am 20. und 21. Februar
Die Messe für die zweite Lebenshälfte zeigt ein vielfältiges Programm rund um die Themen Gesundheit und
Wellness, Recht und Finanzen, Wohnen und Leben, Reise
und Freizeit sowie Medien, Technik, Kommunikation.
Besuchen Sie uns am Stand 12-209!
Dienstag, 24. Februar um 16.30 Uhr
„Happy Birthday Händel“
Referentin Liane Blaser
Georg Friedrich Händel (1685 – 1759) wurde am 23.
Februar 1685 in Halle a.d. Saale geboren. Sein Vater
war Kurfürstlicher Leibarzt am Hofe zu Weißenfels und
wollte auf keinen Fall, dass sein Sohn ein „Bierfiedler“
wird. Für Musik und Kunst gab es im Hause Händel kein
Verständnis! Wie kam es dennoch dazu, dass aus G. F.
Händel einer der berühmtesten Komponisten aller Zeiten
wurde? Erfahren Sie die spannende Geschichte, erleben
Sie Händels Kindheit, Jugend und die ersten Jahre in
Halle, Italien und London. Schwerpunkt der Musik liegt
auf seinem faszinierenden Jugendwerk „Dixit Dominus“
(Vertonung des Psalms 110) und bringt Auszüge aus
Werken der frühen Jahre. Eintritt: freiw. Spende
5
Berge
–
t
a
m
i
e
H
ma:
Jahresthe
Mittwoch, 25. Februar um 19.00 Uhr
2000 KM FREIHEIT.
Zu Fuß über die Alpen von Wien nach Nizza
Diavortrag von Hans Turner
Vier Monate – voller Höhen und Tiefen. 101 Tage – gefüllt mit 90.000 Höhenmetern.
Der Schneeberg und die Rax sind die Wiener Hausberge – und die Hausberge von Hans Thurner. Oft stand er
dort oben an klaren Herbsttagen und blickte Richtung
Westen in den Horizont, auf die Silhouetten der immer
höher werdenden Berge. Was, wenn man einfach mal
aufbrechen würde und in diese Richtung ginge? Eine
Vision, die gelebt werden wollte. Im April 2011 war es
soweit. Am Fuße des Leopoldberges an der Donau zu
Wien, bricht Hans Thurner zusammen mit Anita Lechner auf. Start und Ziel lassen sich definieren. Der Weg
entsteht im Gehen.
Was aber liegt zwischen Start und Ziel? Was war die
größte Herausforderung? Was galt es zu erleben, spüren, begreifen? Weshalb ist es anders, wenn das Ziel
kein Gipfel, sondern das Meer ist?
Hans Thurner – Bergführer, Fotograf und Weltreisender
– gibt in seinem Vortrag viele Antworten.
6
Ob die Senner der Nockberge, die Felsen der Dolomiten oder die mediterrane Landschaft Frankreichs:
ein Wechselspiel der Natur und des Erlebens! Reduziert
auf die grundlegenden Bedürfnisse – auf die eigenen
Stärken und Schwächen, auf einen Rucksack, das Zelt
und die Bergschuhe. Wandern Sie mit: Von dort, wo die
Berge anfangen und immer weiter und weiter – bis dorthin, wo sie im Meer versinken.
Eintritt: 7,00 €
7
MÄRZ
Dienstag, 03. März um 19.00 Uhr
Raritäten und andere Kostbarkeiten
Konzert für Klarinette und Klavier
Sigrun F. Vortisch, Klarinette
Dr. Paul Sturm, Klavier
Lassen Sie sich an dem heutigen Abend von den beschwingten Klängen des Künstler-Duos durch die romantische Klarinetten- und Klavierliteratur führen.
Präsentiert werden Ihnen unter Moderation lyrische
Raritäten sowie musikalische Kostbarkeiten der Komponisten Carl Friedrich Baermann, Niels Wilhelm Gade,
Frédéric Chopin, Robert Schumann und Franz Schubert.
Eintritt: 7,00 €
8
Freitag, 06.März um 17.00 Uhr
Ausstellungseröffnung
Vernissage mit der Malerin und bildenden Künstlerin
Gudrun Franz
Gudrun Franz lebt und arbeitet in Gunzenhausen. Seit
2003 beschäftigt sie sich mit ihrer ganz besonderen und
ungewöhnlichen Art der Malerei und lässt sich inspirieren durch die Auseinandersetzung zwischen Formen und
Strukturen ebenso wie durch Begegnungen mit Mensch
und Natur.
Eintritt: frei
Montag, 09. März um 16.30 Uhr
EIN GANZ BESONDERES JAHR
von Thomas Montasser
Lesung mit Kerstin Rohde
Die Betriebswirtin Valerie ist damit beschäftigt, die etwas aus der Zeit gefallene Buchhandlung ihrer spurlos
verschwundenen alten Tante aufzulösen.
Doch sie hat die Macht der Bücher und die Magie des
kleinen Buchladens unterschätzt.
Eines Tages stößt sie auf ein merkwürdiges Buch, das
nicht zu Ende geschrieben ist. Dann betritt ein Kunde
die Buchhandlung, der genau dieses Buch schon lange
sucht…
Eintritt frei
9
Mittwoch, 11. März um 16.30 Uhr
Rhodos - Kreuzritter, Klöster und Kapitäne II.
Referent Hans-Peter Off
Rhodos ist die größte und charakteristischste Insel des
Dodekanes-Archipels. In Sichtweite der türkischen Küste
liegt sie seit Jahrhunderten im Spannungsfeld von Orient und Okzident, Christentum und Islam. Gerade das
macht Rhodos für Besucher so reizvoll. Badereisen und
Kreuzfahrten konzentrieren sich nur auf die touristischen Highlights.
Eintritt: 3,00 €
Freitag, 13. März um 19.00 Uhr
Bonhoeffer – Biografie, Texte, Widerstand
Gerd Berghofer liest und spricht Dietrich Bonhoeffer
zum 70. Todestag
Dietrich Bonhoeffer war ein Ausnahmetheologe; seine
neue Lesart der Bibel fand Anklang – insbesondere bei
jungen Menschen. Gebildet, aus gutbürgerlichem Elternhaus stammend, engagiert, kritisch – so ging er seinen
Weg in tiefer christlicher Überzeugung. Sein Denken,
nachdem man dem Rad in die Speichen fallen muss,
wenn es nötig ist, brachte ihn in den Widerstandskreis
in der Abwehr.
10
Als einer von ganz wenigen Kirchenmännern hatte Bonhoeffer auch die Juden im Blick und seine Aussage „Wer
nicht für die Juden schreit, darf nicht gregorianisch singen“ ist heute Beleg für seine aufrechte Haltung. Am
09. April 1945 wurde der Theologe in Flossenbürg ermordet. Vielfach ist Dietrich Bonhoeffer mit dem Kirchenlied „Von guten Mächten wunderbar geborgen“
präsent. Aber er ist viel mehr als das, und Gerd Berghofer begibt sich auf eine spannende Spurensuche. Wobei er Biografie, Texte und seine Rolle im Widerstand
beleuchtet – immer auch unter dem Aspekt der Frage: Warum gerade Bonhoeffer? Wie wurde aus einem
staatstreuen Theologen ein Widerständler?
Eintritt: 5,00 €
11
NEUER KURS
Freude an Farbe und Form – farbintensives
und ausdruckstarkes Malen mit Acryl
Dozentin: Gudrun Hanauer, Grafikerin
Malen ist Balsam für die Seele. Die Freude am künstlerischen Arbeiten und die spielerische Auseinandersetzung mit den vielen Möglichkeiten der Acrylfarbe
sind die Basis des Kurses.
Beim Malen werden Sie durch gemeinsame Bildbesprechung und persönliche Betreuung unterstützt. Inspirationen geben Ihnen Gegenstände, Fotos, Werke der
modernen Kunst, Musik oder Ihre eigenen Ideen.
6 Termine, jeweils 90 Min., Kosten für den Kurs: 60,00 €
Termine jeweils Dienstags: 16.00 - 17.30 Uhr
17.3., 24.3., 31.3., 07.4., 14.4., 21.4.2015
Anmeldung unter 0911 / 2721430
Mittwoch, 18. März um 16.00 Uhr
Weltkulturerbe in Deutschland
Bildvortrag von Dr. Renate Kiesow
Der Kulturspaziergang durch die deutsche Heimat
führt zu den Stätten der Natur, Kultur und Technik,
die von den Vereinten Nationen besonders ausgezeichnet sind. Angefangen von der grauen Vorzeit über die
Römer, das christliche Mittelalter, den festlichen Ba12
rock bis zu den modernen Zeugen der Technik und einer reichen Natur stehen 37 Orte auf dem Programm.
(Dauer 60 Min.)
Eintritt: 4,00 €
Freitag, 20. März um 19.00 Uhr
Frühjahrskonzert
Musikschule Nürnberg
Das Gesangsensemble und Solisten der Musikschule
Nürnberg unter der gesanglichen Leitung von Monika
Gerth präsentieren Lieder und Duette aus verschiedenen
Epochen.
Eintritt. 5,00 €
13
April
Montag, 13. April um 19.00 Uhr
„Im Wandel der Zeit“
Cymbal-Klavier-Konzert
Irina Shilina (Cymbal), Darya Maminova (Klavier)
Sie hören an diesem Abend Werke von I. Strawinsky, G.
Faure, J. Brahms, A. Piazzolla und verschiedene Facetten von internationaler Folklore. Eintritt: 7,00 € / 5,00 €
Dienstag, 14. April um 16.30 Uhr
Vom Pilgern – die Entstehung des Pilgerpfades nach Santiago di Compostella
Referentin Liana Blaser
Im Mittelpunkt des Vortrags steht die Legende um das
Leben des Heiligen Jakobus und die Baugeschichte der
Pilgerstätte in Santiago. Was musste ein Pilger im Mittelalter beachten? Welche Gefahren drohten ihm. Auch
dieser Aspekt wird im Vortrag beleuchtet. Mittelalterliche Klänge zeugen von der Freude und Vielfalt in der
Musik der Pilger und Sänger, die sich mit den Worten
„Buon Camino“ grüßten.
14
Mit einigen Anekdoten zum „Schmunzeln“ aus
dem Buch „Ich bin dann mal weg“ von H. P. Kerkeling findet der Vortrag seinen Bezug zur Gegenwart.
(Keine Dias/Bilder!)
Eintritt: freiwillige Spende
Montag, 27. April um 16.30 Uhr
EIN MANN NAMENS OVE.
Von Fredrik Backman
Lesung mit Kerstin Rohde
Ove ist der Nachbar aus der Hölle! Jeden Morgen macht
er seine Kontrollrunde: schreibt Falschparker auf, räumt
Fahrräder an ihren Platz und prüft die Mülltrennung.
Aber hinter seinem Gegrummel verbergen sich ein großes Herz und eine berührende Geschichte.
Fredrik Backman erzählt von Freundschaft, Liebe, dem
richtigen Werkzeug und was sonst noch wirklich zählt
im Leben.
Eintritt frei
Mittwoch, 29. April um 19.00 Uhr
Konzert – Violinduo „Dolce Vita“
Vladimir Bodunov und Marta Danilkovich – das Duo
Dolce Vita – spielen für Sie berühmte Werke aus Klassik,
15
Rock und Pop wie auch selbst komponierte Stücke. Beide Musiker geben Konzerte im In- und Ausland und
nehmen an Festivals teil. Sie sind Preisträger unterschiedlichster Wettbewerbe und mehrfach ausgezeichnet worden.
Eintritt: 7,00 €
Mai
Montag, 04. Mai 2015 um 16.30 Uhr
7-Tage-Trip mit dem A380 nach Tokio
Filmvortrag von Stefan Voigt
Tokio, eine Megacity, im 2. Weltkrieg total zerstört
und im modernen Stil aufgebaut, zeichnet sich durch
Hektik der Menschen aus, aber auch das Umland bietet Interessantes. Es gibt einen Spruch: Nenne nichts
wundervoll, bevor du Nikko gesehen hast. Und so ist es
auch: die Tempel Nikkos sind etwas ganz besonderes,
ja einmaliges. Ein weiterer Ausflug führt nach Kamakura zu einem Tempel mit einer großen Buddhastatue.
Weiter der Hase-Tempel, wo viele kleine Figuren für ungeborene Kinder aufgestellt wurden um sie zu ehren.
16
Vom Asinokosee geht es mit dem Sinkansen auf die
468 km lange Fahrt von Tokio nach Kyoto.
Filmdauer: 52 min.
Eintritt: 3,00 €
Mittwoch, 06. Mai um 19.00 Uhr
Frühlingskonzert mit Salonorchester Barbari
Lassen Sie sich verzaubern von der beschwingten, erlesenen Salonmusik. Tauchen Sie ein in die Welt der
Kaffeehaus-Atmosphäre der Österreich-Ungarischen
Kaiserlich und Königlichen Monarchie der Jahrhundertwende mit ihren berühmten Walzern, beschwingten Melodien aus der Operettenwelt und ungarischen
Csárdásmelodien mit dem Salonorchester Ferenc Babari und den Mitgliedern des Staatstheaters Nürnberg.
Eintritt: 7,00 €
Dienstag, 26. Mai um 16.30 Uhr
SOMMERHAUS, SPÄTER.
Von Judith Hermann
Lesung mit Kerstin Rohde
Die Gedanken von Judith Hermanns Helden und Heldinnen kreisen immer wieder um dieselben Themen: um
17
Liebe und Vergänglichkeit und die Angst vor dem ungelebten, dem verhinderten Leben.
Die Enkelin, die von ihrer ans Bett gefesselten Großmutter erzählt, der alte Mann, der in einer New Yorker
Absteige einer jungen Reisenden begegnet.
Alle ahnen, dass sich ihr Leben nicht in der Gegenwart,
sondern in der Erinnerung zuträgt, dass Liebe und Vergänglichkeit letztlich zwei Worte für dasselbe sind.
Eintritt frei
L E S UNG mit
den Schauspielern:
Achim Conrad
Thomas Zieler
Der alte König in seinem Exil
von Arno Geiger
„Ein grandios gelungenes Buch.“
Denis Scheck, ARD druckfrisch
Arno Geiger hat ein tief berührendes Buch über
seinen Vater geschrieben, der trotz seiner Alzheimerkrankheit mit Vitalität, Witz und
Eintritt:
Klugheit beeindruckt.
50 €
7.
Freitag, 27. Februar 2015, 19 Uhr
Nürnberg-Maxfeld, Luthersaal, Berliner Platz 20
Information und Kartenvorverkauf: Tel. 0911 600098-0
ANGEHÖRIGEN AKADEMIE
18
Ihre Ansprechpartner:
Einrichtungsleitung:
Koordinatorin:
Stefan Pesch
Susanne Radloff
Diakonie Neuendettelsau
Wohnstift Hallerwiese
Praterstraße 3
90429 Nürnberg
Tel.: 0911 / 272143-0
Fax: 0911 / 272143-27
e-mail: info@wohnstift-hallerwiese.de
www.wohnstift-hallerwiese.de
www.diakonieneuendettelsau.de
Anfahrt:
FriedrichEbert-Platz
raße
r St
che
Bu
eg
nw
e
h
rc
Ki
Pirckheimer Str.
Joh
a nn
isst
raß
e
ab
en
tnertorgraben
Ves
gr
Klinik Hallerwiese/
or
Cnopf‘sche
ut
Kinderklinik
Ne
lle
rw
ie s e
P
Wohnstift
Deutsch
herrn Hallerwiese
str
W
ALTSTADT
n
tra
Praters
Kon
tum
azg
ar te
n
ße
gr
ab
e
.
e stto
rgrab
en
Pegnitz
Ha
Großweiden
mü
hls
tr.
Burg
Spittler
to
r
U
U
U
Lorenzkirche
Weißer Turm
Plärrer
Sie erreichen uns mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
Straßenbahnlinie 6 – Haltestellen:
„Hallertor“, „Obere Turnstraße“ oder „Johannisstraße“
Straßenbahnlinie 4 – Haltestellen:
„Hallertor“ oder „Obere Turnstraße“
Buslinie 36 – Haltestelle:
„Hallertor“
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
784 KB
Tags
1/--Seiten
melden