close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

03/2015 - Birkenhof Wohnstift Kirchrode

EinbettenHerunterladen
Das Bewohner-Magazin
des
Birkenhof Wohnstifts Kirchrode
März 2015
Inhaltsverzeichnis
Vorwort
3
Frühlings-Gedicht als Wortwolke
4
Nachmittags-Café als Wochenstruktur
5
Café Birkenhof mit neuen Angeboten
7
Bilder von Veranstaltungen
9
Kirchenblatt
10
Angedacht von Frau Kitzka-Hille
11
Veranstaltungen im März
12
Vorschau auf Veranstaltungen im April
13
Regelmäßige Veranstaltungen
14
Ansprechpartner, Dienstleister und Servicepunkte
15
Ankündigungen und Bekanntmachungen
17
Wohnstiftsreise nach Merseburg
18
Neues vom Förderverein
19
Vorstellung „Reha Birkenhof“
20
Impressum: Bewohner-Magazin des Birkenhof Wohnstifts Kirchrode
Verantwortlich: Robert Dabrowski, Stiftsleiter des Birkenhof Wohnstifts Kirchrode
Mitarbeit: Regina Wildermuth, Kultur- und Sozialreferentin – Druck: Jet Druck Varnay Gmbh-
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 2
Frühling lässt sein blaues Band
Wieder flattern durch die Lüfte
Süße, wohlbekannte Düfte
Streifen ahnungsvoll das Land
Veilchen träumen schon,
Wollen balde kommen
Horch, von fern ein leiser Harfenton!
Frühling, ja du bist's!
Dich hab ich vernommen!
(Eduard Mörike, 1804-1875)
Liebe Bewohnerinnen und Bewohner,
liebe Leserinnen und Leser,
das Aufatmen nach dem Winter ist jetzt überall zu spüren: die Tage werden länger, die
Blumen strecken vorsichtig ihre Köpfe aus dem Erdreich, Menschen genießen erste
wärmende Sonnenstrahlen in der Natur.
Aufatmen, das Leben kehrt zurück, Frühlingserwachen!
Mit der steigenden Lichtintensität werden vermehrt Serotonin und Dopamin
ausgeschüttet. Diese sorgen für ein allgemein besseres Befinden und bewirken eine
leichte Euphorie.
Auch im Wohnstift bereiten wir uns auf die warmen Monate vor, die viele
Möglichkeiten bringen werden, die Natur intensiv zu erleben. Endlich vor dem Café
den Kaffee und den Kuchen genießen. Das Sommerfest, das Grillfest und andere
schöne Veranstaltungen erwarten uns. Aber vor allem auf der eigenen Terrasse zu
sitzen und einfach nur genießen, wenn uns ein Sonnenstrahl wärmt, der Wind uns eine
frische Brise ins Gesicht bläst, uns der Gesang eines Vogels erfreut.
Ich freue mich auf das Frühlingserwachen, auf den Frühjahrsputz, auf die neuen
Bewohner und das schöne Wetter!
Ihr Stiftsleiter
Robert Dabrowski
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 3
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 4
Wenn man etwas mehr Orientierung im Alltag braucht: Nachmittags-Café als
Wochenstruktur für Bewohner mit Orientierungshilfebedarfen
Die Lebenserwartung der deutschen Bevölkerung steigt weiter an, womit die
Pflegebedürftigkeit, aber auch die Anzahl altersbedingter Erkrankungen wie Demenz
deutlich zunimmt. Das Durchschnittsalter der Bewohner des Birkenhof Wohnstiftes
Kirchrode liegt bei 87 Jahren (83% aller Bewohner sind zwischen 81-95 Jahre alt). Das
bedeutet, dass der Eintritt von Pflegebedürftigkeit und Demenz höchstwahrscheinlich
ist.
Pflegebedürftigkeit
Im Falle einer Pflegebedürftigkeit steht unser ambulanter Pflegedienst den Bewohnern
des Wohnstiftes mit Hilfe, Rat und Tat zur Verfügung. Zu den Aufgaben des
Pflegedienstes gehören unter anderem:
 Überwachung der ärztlich angeordneten Maßnahmen
 Hilfe zur Pflege
 Hilfe zur Weiterführung des Haushalts.
Demenz
Unter Demenz bezeichnet man eine Gruppe von verwandten Krankheitsbildern,
häufigste Form ist die Alzheimer-Erkrankung mit zwei Dritteln aller Fälle. Bei
Betroffenen nehmen wichtige Gehirnfunktionen wie Gedächtnis, Orientierung, Sprache
und Lernfähigkeit ab und gehen mit der Zeit ganz verloren. Demenz ist zurzeit ein
medizinisch kaum behandelbares und mit Vorurteilen und Ängsten besetztes
Krankheitsbild. Während im Anfangsstadium einer Demenz noch eine weitgehend
selbstständige Lebensführung möglich ist, erfordert eine fortgeschrittene Demenz
einen hohen Aufwand an Betreuung und Pflege.
Im Birkenhof Wohnstift Kirchrode haben wir mehrere Angebote für demente
Bewohner, weil es unterschiedlich ausgeprägte Demenzerkrankungen gibt.
Für die schwerstgradig dementiell veränderte Bewohner haben wir die Betreuung in der
Rut-Bahlsen-Stube geschaffen. Dort wird eine Gruppe von ca. 12 Bewohnern täglich
betreut. Es gibt Verpflegung, sinnvolle Beschäftigung und vor allem die noch
vorhandenen Fähigkeiten und Fertigkeiten der Bewohner werden gestärkt. Aber auch
Ruhepausen sind wichtig, um die Bewohner nicht zu überfordern. Diese Gruppe von
Bewohnern braucht eine aufwändige und gut konzipierte Betreuung.
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 5
Für Bewohner die leichtgradig dementiell verändert sind gibt es das Nachmittags-Café.
Dort werden ca. 8-12 Bewohner von zwei Mitarbeitern donnerstags (ab März 2015
auch dienstags) in der Zeit von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr sinnvoll beschäftigt. Neben
der Beschäftigung erhalten die Bewohner warme und kalte Getränke sowie ein Stück
Kuchen.
Diese Gruppe von Bewohnern vergisst schon mal dies oder jenes und braucht etwas
mehr Orientierungshilfen im Alltag. Das Nachmittags-Café dient wunderbar als
Wochenstruktur.
Das Ereignis „Nachmittags-Café“ wird automatisch mit einem bestimmten Wochentag
in Verbindung gebracht. Hiermit soll den Bewohner eine Tages- und Wochenstruktur
vorgegeben werden. Diese tagesstrukturierenden Maßnahmen dienen als
Orientierungshilfe für demente Bewohner.
Derzeit gestaltet Frau Wildermuth mit Frau Wedman (Betheljahr) das NachmittagsCafé. Es gibt eignes zu lesen, zu erzählen, zu rätseln aber vor allem viel Musik. Beide
Kolleginnen spielen Gitarre und singen gerne. Zur Betreuung gehören: Beschäftigung
wie vorlesen, Gedächtnistraining, Musik, Gespräche usw. Die Bewohner werden bei
Bedarf vom ihren Appartement abgeholt und wieder hingebracht.
1 Tag in der Woche kostet 45 € im Monat und 2 Tage in der Woche kosten 90 € im
Monat.
Wenn Sie jemanden kennen, der etwas mehr Hilfestellung oder Orientierung im Alltag
braucht, dann sprechen Sie uns an. Jeder darf unverbindlich am Nachmittags-Café
teilnehmen und ausprobieren, ob es was für ihn ist.
Sozialprojekt
Eine Schülerin der Sophienschule wird von März bis Juli 2015 im Wohnstift ein
Sozialprojekt durchführen. An 2 Stunden in der Woche wird sie mit Bewohnerinnen
und Bewohnern Gespräche führen, Gesellschaftsspiele spielen und basteln. Bitte achten
Sie auf den Aushang am Schwarzen Brett.
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 6
Café Birkenhof mit neuen Angeboten
In gemütlicher Atmosphäre kleine Speisen, Kuchen und Frühstück genießen
Ein Stück Kuchen und die Tasse Kaffee dazu, eine kleine Abendkarte mit wechselnden,
preiswerten Gerichten, das leckere Frühstücksbuffet am letzten Sonntag im Monat,
ebenfalls an jedem Sonntag der Mittagstisch oder auch die Möglichkeit, die
Räumlichkeiten für Geburtstage, Feste sowie Jubiläen zu buchen. Das alles bietet ab
März unser neu gestaltetes Café.
Es ist geplant von dienstags bis sonntags das Café Birkenhof jeweils von 15 bis 20 Uhr
zu öffnen. Sonntags wegen des Mittagstisches auch schon ab 12 Uhr (zum
Frühstücksbuffet an jeden letzen Sonntag im Monat von 8 bis 12 Uhr).
„Wir wollen nicht nur in gemütlicher Atmosphäre leckeren Kuchen, Speisen und
Getränke anbieten, sondern für den Stadtteil auch eine Art Treffpunkt sein“, beschreibt
der Küchenleiter Mario Dralle das neue Konzept. Ob nach dem langen Spaziergang,
einer langen Einkaufstour oder nach dem Baden im hauseigenen Schwimmbad – das
Café Birkenhof ist für alle Gelegenheiten und Altersgruppen geöffnet. Mit der
Bundeskegelbahn im Haus wird das breitgefächerte Angebot des Cafés abgerundet.
Zudem steht das Café Birkenhof auch für Veranstaltungen jeglicher Art zur Verfügung.
Wie beispielsweise für Geburtstage, Jubiläen oder auch Betriebsfeste. Mario Dralle und
sein Team nehmen sich im Vorfeld viel Zeit für eine individuelle Beratung. So kann der
Gastgeber in aller Ruhe seine Gäste empfangen und die Feier nach seinen Wünschen in
gemütlicher Atmosphäre genießen.
Weitere Informationen zu den verschiedenen Angeboten gibt es direkt bei Mario Dralle
unter der Telefonnummer 0511 5240-701 oder unter mario.dralle@bethel.de
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 7
Angebot im Café Birkenhof:
„Sonntagsfrühstück“
- Jeden letzten Sonntag im Monat in der Zeit von 8.30 Uhr bis 11.30 Uhr
Kaffee, Tee, Säfte, versch. Marmeladen, Honig, Aufschnitt,
Käse, Räucherlachs, Rührei mit Speck, gekochtes Ei,
Brötchen, Croissants, versch. Brotsorten
Preis pro Person: 9,80 €
Wir bitten um frühzeitige Anmeldung!
Tel. 700
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 8
Im Birkenhof Wohnstift ist immer etwas los!
Das Philyra Quartett spielte beim
Sonntagskonzert Werke von Mozart
und Beethoven.
Die
Funkenartillerie
Blau-Weiß
Hannover-Döhren war zu Gast mit
ihrer Karnevalssitzung und brachte
die Bewohnerinnen und Bewohner
in Karnevalsstimmung.
Schunkeln gehört beim Karneval
natürlich mit dazu.
„Wenn das Wasser im Rhein
goldner Wein wär, ja dann würde
ich gern ein Fischlein sein…“
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 9
Pastorin Dr. Petra Pfaff
0173-2826067
Kirchenblatt
März 2015

Tägliches Mittagsgebet: 10 Minuten Atemholen
12.45 – 12.55 Uhr in der Emmauskapelle
Bibelgesprächskreis mit Pastor i.R. Schliephake
6. März und 13. März um 10.00 Uhr im Konferenzraum
Passionsandacht mit Prädikantin Kitzka
13.03. / 20.03. / 26.03. um 16.00 Uhr in der Emmauskapelle
Wochenspruch:
Gott erweist seine Liebe darin, dass Christus für uns gestorben
ist, als wir noch Sünder waren.
(Römerbrief, Kapitel 5, Vers 8)
01.März
06. März
Gottesdienst mit 10.00 Uhr
Abendmahl
Weltgebetstagsgottesdienst
16.00 Uhr
Pastorin Dr. Pfaff
Kantor i.R. Hacke
Prädikantin Kitzka und
Team; Pn. Dr. Pfaff
Kantor i.R. Hacke
Wochenspruch:
Wenn das Weizenkorn nicht in die Erde fällt und erstirbt, bleibt es
allein; wenn es aber erstirbt, bringt es viel Frucht.
(Johannesevangelium, Kapitel 12, Vers 24)
15. März
Gottesdienst
10.00 Uhr
Diakon i.R. Wasmuth
Kantor i.R. Hacke
Wochenspruch:
Der Menschensohn ist nicht gekommen, dass er sich dienen
lasse, sondern dass er diene und gebe sein Leben zu einer
Erlösung für viele. (Matthäusevangelium, Kapitel 20, Vers 28)
22. März
Gottesdienst
10.00 Uhr
26. März
Kath. Messe
17.00 Uhr
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Prädikantin Kitzka
Kantor i.R. Hacke
Pfarrer Dr. Kroh
Seite 10
Liebe Bewohnerinnen und liebe Bewohner des Wohnstiftes Kirchrode!
Schon längst haben die ersten Schneeglöckchen unaufhaltsam die Wintererde
durchbrochen und kündigen uns den Frühling an. Ich möchte heute ein
Schneeglöckchen selbst zu Worte kommen lassen: „Entschuldigung, wenn ich es
gleich sagen muss: ich bin neugierig meiner Veranlagung nach und von hoher
Berufung. Im ganz jungen Jahr, gleichsam als Frühgeburt des Jahres, luge ich
schon aus dem Erdboden der Wälder und Gärten. Ein wenig kess – zugegeben ein
wenig neugierig...Und wem verdanke ich das, Herr? - Natürlich deiner Berufung. Ich
sage ja dazu und gestehe es in Fröhlichkeit. Ob ich deshalb eine so „reine Weste“
habe? Oder noch besser – ein strahlend weißes Hochzeitskleid mit grünen
Strümpfen? Ich lebe im Weiß der festlichen Freude und im Grün des neuen,
sprießenden Lebens. Ist das ein Sinnbild dafür, dass sich der dunkle Winter mit dem
hellen, aufsteigenden Frühling in Liebe verbunden hat? In jedem Jahr neu? Wache
Menschen warten auf mich – immer neu, auch dieses Jahr. Genau dann, wenn ich
auftrete, mich durch Schnee und Eiskörner und Erde ganz gefühlvoll und leise
schiebe, beginnt die Zeit des Lichts, fällt Zuversicht in die Herzen der Menschen und
tiefgreifende Hoffnung. Manche Menschen schreiben in jedem Jahr neu in ihren
Kalender, an welchem Tag ich den Durchbruch geschafft habe und geboren bin. Je
früher, je schöner. Du siehst, Herr, wozu du mich berufen hast! Ich bin ein
Hoffnungskind. Mein Glöckchen läutet. Und das heißt bei mir: Amen“
(Drutmar Cremer)Diese Worte lassen mich folgende meditative Gebetsgedanken
aussprechen: Unser Gott und Schöpfer, lass mich mit den Schneeglöckchen und mit
der erwachenden Natur deinen göttlichen Atem spüren, wie er in mir und in der
ganzen Schöpfung pulsiert. Lass mich aus deinem Atem immer wieder neu Ruhe,
Kraft und Harmonie schöpfen. In deinem Atem, in dieser gefüllten Stille nehme ich
den wiederkehrenden Rhythmus wahr und in mich auf. Und wenn ich diesen
großen, weiten und göttlichen Atem in mir verinnerliche, wird Leib und Seele
gestärkt. Ich stehe vor dir, guter Gott, gebunden an die Erde, die du liebst. Ich stehe
vor dir, guter Gott, ausgestreckt zum Himmel, den du versprichst. Ich stehe vor dir,
guter Gott, als Kind des Himmels und der Erde. Ich stehe vor dir, guter Gott, und bin
offen für dich und für das Geschenk eines neuen Frühlings. Du Schöpfer Gott,
Liebhaber des Lebens, bereite du in mir, in uns den Boden, lass keimen die Saaten
und lass wachsen Hoffnung, Freude, Frieden, Gerechtigkeit, Vertrauen und Liebe
unter uns.
Mit herzlichen Frühlingsgrüssen
Ihre Hiltrud Kitzka-Hille
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 11
Wir laden herzlich ein zu folgenden Veranstaltungen im März
DONNERSTAG
05.03.15
19:30 Uhr Liebermann, Slevogt, Corinth –
ein Dreigestirn?
Bildervortrag
von Dr. Thomas Andratschke,
Oberkurator im
Landesmuseum Hannover
MITTWOCH
11.03.15
17:00 Uhr Ergotherapeutische
Behandlungsmöglichkeiten
bei Rheuma/ Arthrose
Vortrag
Praxis für Ergotherapie
DONNERSTAG
12.03.15
18:00 Uhr Mein Leben für Hannover
Vortrag
von Herbert Schmalstieg
MONTAG
16.03.15
16:00 Uhr Bewohnerversammlung im Casino
MITTWOCH
18.03.15
15-17:30 Uhr
DONNERSTAG
19.03.15
19:30 Uhr Indien Teil 1
Diavortrag von Andree Ehrhardt
SONNTAG
22.03.15
17:00 Uhr La Mer – Chansons,
Lieder, Songs, Szenen vom Hafen
und der See
DONNERSTAG
26.03.15
19:30 Uhr Istanbul –Paläste,
Moscheen, Museen, Basare
Diavortrag
von Gertrud Eckhardt
MONTAG
30.03.15
16:30 Uhr Herrendämmerschoppen
Ostermarkt im Wohnstift
Der Singkreis findet in der Passionszeit nicht statt. Der nächste Singkreis findet
statt am Mittwoch, 15.04.2015
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 12
VORSCHAU auf Veranstaltungen im April
MONTAG
13.04.15
15:30 Uhr
Modenschau der Firma Beinsen
DIENSTAG
14.04.15
9-14 Uhr
Verkaufsausstellung Firma Beinsen
MITTWOCH
14.04.15
16:30 Uhr
Singkreis
DONNERSTAG 16.04.15
19:30 Uhr
Amsterdam
Diavortrag von
Christine Belling
SONNTAG
19.04.15
11:15 Uhr
Ausstellungseröffnung Bilder von
Anna-Dorothea Fricke
Dienstag
21.04.15
17:00-18:30 Uhr Informationsnachmittag für die
Klienten des ambulanten
Pflegedienstes (BAP)
MONTAG
27.04.15
16:30 Uhr
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Herrendämmerschoppen
Seite 13
REGELMÄSSIGE VERANSTALTUNGEN
MONTAG
10:00 Uhr Qi Gong im Gymnastikraum
15:00 Uhr Bingo im Clubraum
DIENSTAG
09:30 Uhr Gymnastik für Sturzgefährdete
16:00 Uhr Skat
15:00 Uhr Gymnastik I
16:00 Uhr Gymnastik II
17:00 Uhr Gymnastik III
MITTWOCH
09:15 Uhr Gedächtnistraining I für Fortgeschrittene
10:30 Uhr Gedächtnistraining II Grundkurs
im Konferenzraum
11:00 Uhr Atemgymnastik im Gymnastikraum
15:30 Uhr Literaturclub in der Bibliothek
DONNERSTAG
10:00 Uhr English Circle in der Bibliothek
10:30 Uhr Zeitungsrunde für Sehbehinderte
im Clubraum
15:00 Uhr gesellige Runde für Pflegebedürftige
im Clubraum
15:15 Uhr geselliges Tanzen im Casino
16:30 Uhr Sitztanz für Bewohner mit Demenz
jeden 2. und 4. Donnerstag im Monat
in der Rut-Bahlsen-Stube
Montag – Freitag
Das Bewohner-Magazin 03/2015
08:00 Uhr Morgengymnastik
im Gymnastikraum
Seite 14
Ansprechpartner und Dienstleister
Ansprechpartner
Herr Dabrowski, Stiftsleiter
Frau Kunath, Sekretariat
Frau Wildermuth, Kultur + Soziales
Frau Kloß, Hauswirtschaftsleiterin
Frau Dr. Pfaff, Pastorin
Frau Cassier, ambulanter Pflegedienst
Hausdamen (Fr. Bock, Fr. Ekes,
Fr. Genrich, Fr. Hartleb, Fr. Knörr)
Herr Dralle, Küchenleiter
Bewohnervertretung (Vorsitzende
Frau Prof. Dr. Lemke):
Erreichbarkeit
Tel.: 5240-302
Tel.: 5240-304
Tel.: 5240-102
ist über die Rezeption erreichbar
Tel.: 0173 – 2826067
Nachrichten können an der Rezeption
hinterlassen werden
ist über die Rezeption erreichbar
sind über die Rezeption erreichbar
ist über die Rezeption erreichbar
Sprechstunde siehe Aushang
Ihre Kritik und Anregungen nehmen wir gern entgegen.
Dienstleister und Servicepunkte
Nähstube (ehrenamtlich)
Café Birkenhof
Kiosk Gabriele Krüger
Friseur Backs
Sparkasse Hannover
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Erreichbarkeit und Öffnungszeiten
Montag, 09.03./23.03.15 um 15:30 Uhr
(Werkraum)
Tel.: 5240 – 700
Dienstag-Sonntag 15.00-20:00 Uhr,
am Mittwoch 15:00-18:00 Uhr
Tel.: 5240 – 401
Montag-Freitag 8:00-12:45 Uhr,
mittwochs geschlossen
Tel.: 5240 300
Dienstag + Freitag 8:30 – 17:00 Uhr
Mittwoch, Donnerstag, Samstag
8:30 -12:30 Uhr
Tel.: 3000 – 8014
Dienstag und Freitag 10:00 – 12 Uhr
Seite 15
Weitere Dienstleister und Servicepunkte
Schwimmbad
täglich 7:00 – 9:00 Uhr
für Bewohner kostenlos
REHA Therapieabteilung
Tel.: 65309
Ergotherapie Paetzold
Tel.: 544 52 601
Neugebauer hören und sehen: Jeden 2. und 4. Mittwoch im Monat
Brillen- und Hörgerätereparatur 10 - 11 Uhr im Clubraum
Kleefelder Buchhandlung: Jeden 1. Mittwoch im Monat 10-12 Uhr
Bücherstand im Foyer
Bücherbestellung
Tel.: 36 32 737
Wäsche Schmidt
Tel.: 5445 799
Wäscherei Seidel
Tel.: 05131 – 456 311
Gardinenreinigung Morawietz
Tel.: 527966
Gardinenreinigung Dörre
Tel.: 520 391
Fußpflege Mehri Wagner
Tel.: 768 35 995
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 16
Ankündigungen und Bekanntmachungen
La Mer - vom Hafen und der See
Chansons, Lieder, Songs, Szenen
Sonntag, den 22.03.2015 17:00 Uhr
Eintritt: 3 € für Bewohner des Wohnstifts, 5 € für Gäste.
Drei Stimmen nehmen Sie mit auf die Reise in die Häfen und Meere der Welt. Bekannte
und weniger bekannte Chansons und Lieder aus vielen Ländern interpretiert La Mer auf
eigenwillige Weise. Theatralisch, mehrstimmig, wild und oft mit ironischem Unterton
geht es durch das Programm "Vom Hafen und der See". Die Gruppe La Mer hat sich
u.a. einen Namen durch über zwanzig Sommerkonzerte auf der Insel Wilhelmstein im
Steinhuder Meer gemacht.
Schauspielerin und Sängerin Barbara Ellen Erichsen moderiert mit kleinen Szenen und
Texten. Pianistin Agnes Hapsari begeistert mit ihrer Stimme. Christoph Knop begleitet
mit Akkordeon oder Gitarre. Die Mixtur aus Chanson, Folk bis Jazz und Pop, die drei
Typen und Stimmen sowie der Satzgesang machen das Programm von der ersten bis
zur letzten Minute mitreißend und spannend. "Und immer wieder klingt diese
unbeschreibliche Sehnsucht nach der stürmischen Geborgenheit des Meeres durch,
melancholisch und glutvoll".
Der musikalische Ohrenschmaus wird durch leckere Speisen und Getränke unseres
Birkenhof Cafés ergänzt.
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 17
Ingrid
14.-16.07.2015 3 Tage in das
liebliche Saale- und Unstruttal
Begleitung Ingrid BEYER und Frau Wildermuth
Unsere diesjährige Stiftsreise führt uns nach Merseburg an die Saale.
Die Stadt ist das Tor zur schloss- und burgenreichen Weinregion im
Saale-Unstruttal
Unser Hotel liegt nur wenige Gehminuten vom Schloss- und Dom entfernt.
Alle geräumigen Zimmer verfügen über Badezimmer mit WC, Fön, Schreibtisch,
TV, Minibar und Telefon.
Das Schwimmbad steht zur kostenfreien Nutzung zur Verfügung.
Bademäntel im Hotel – gegen eine Gebühr von 2 € auszuleihen
Inkl. Busfahrt ab Hannover,
Begleitung Ingrid BEYER und Frau Wildermuth
2 x Übernachtungen – alle Zimmer – wie beschrieben 2 x Frühstücksbuffet und Halbpension
freie Nutzung von Hallenbad und Sauna
Stadtführung mit Besuch von Schloss und Dom in Merseburg
Stadtführung/Rundfahrt in Naumburg mit Dombesuch
Ausflug nach Freyburg ins Unstruttal – mit Besuch in der
Rotkäppchen Kellerei mit 1 Glas Sekt
Nach Weißenfels mit Besuch im Schloss Neu-Augustusburg
Besuch im Rosarium Sangerhausen
Inkl. Reise-Rücktrittskostenversicherung
Sonderpreis für Bewohner im Birkenhof
Reisepreis im Doppelzimmer 399 € bis zum 31.3. – dann 427 €
Zuschlag im Einzelzimmer 34 €
einen Reiseschutz – inkl. Reise-Rücktrittskostenversicherung, Rücktransport nach
Hannover und Reise-Abbruchversicherung
bieten wir für 18 €
es gelten unsere Allgemeinen Reise – und Stornobedingungen
Beyer Touristik und Event GmbH- Ingrid BEYER 30419 Hannover – Friedenauer Str. 1 C-
Anmeldung bitte telefonisch unter : Tel: 0511– 55 11 77 0
Registergericht Hannover HRB 57399
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 18
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 19
Das Bewohner-Magazin 03/2015
Seite 20
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
13
Dateigröße
1 895 KB
Tags
1/--Seiten
melden