close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

3-4. 12-13. INFO: - HSG

EinbettenHerunterladen
9
Saison 2014/2015
3-4.
12-13.
INFO:
Grußwort des 1. Vorsitzenden
Unsere 1. Männer stellt sich vor
1. Männer Heimspiel am Samstag
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Fragen zur HSG Baunatal?
Inhalt des HSG Kuriers:
Fragen zur HSG Baunatal?
Seite....3
Grußwort des 1. Vorsitzenden
Seite....4
Grußwort des 1. Vorsitzenden
Seite....5
HSG Baunatal News
Seite....6
HSG 1. Männer News
Seite....7
HSG 1. Männer Mannschaftsbild
Seite....8
Willkommen bei der HSG Baunatal
Seite....9
Ergebnisse und Spieltagsübersicht
Seite....10
Tabelle Landesliga Nord
Seite....11
HSG Baunatal 2. Männer
Seite....12
Steckbriefe 2. Männer
Seite....13
Die Paarung - HSG Baunatal vs HSC Landw. Seite....14
Willkommen bei der HSG Baunatal
Seite....15
Willkommen bei der HSG Baunatal
Seite....16
Unser heutiger Gegner: HSC LandwehrhagenSeite....17
Willkommen bei der HSG Baunatal
Seite....18
Willkommen bei der HSG Baunatal
Seite....19
Landesliga Nord Kreuztabelle
Seite....20
HSG Baunatal News
Seite....22
HSG Baunatal News
Seite....23
Patenschaft HSG-Jugendarbeit
Seite....26
Fragen zur HSG Baunatal?
Wir beantworten sie gerne!
1. Vorsitzender:
Peter Norwig
Tel.: 05665 - 5497
Stellvertr. Vorsitzender & Männerwart:
Karl-Heinz Gerlach
Tel.: 0561 - 498330
Frauenwart:
Sebastian Bruns
Tel.: 0173 - 5245373
Jugendkoordinator:
Max – Malte Wagenführ
Tobias Oschmann
Tel.: 0173 - 3684678
Kassierer:
Harald Puffer
Tel.: 05665 - 8643
Pressewesen:
Uwe Oschmann
Tel.: 0561-4911609
Schiedsrichterwart & Förderverein:
Jochen Trogisch
Tel.: 05665 – 6509
Sekretärwartin:
Gabriele Trogisch
Tel.: 05665 - 6509
3
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Grußwort des 1. Vorsitzenden
Verkehrte Welt am vergangenen
Wochenende
Sehr geehrte Leser, liebe Zuschauer unseres
heutigen Heimspieltsonntages. Ich begrüße sie
recht herzlich im Namen des Vorstandes der HSG
Baunatal zum heutigen Heimspieltag in der MaxRiegel-Halle.
Verwundert kann man sich
schon die Augen reiben
beim Betrachten der Ergebnisse vom vergangenen Samstag. Unsere Erste gibt einen Punkt gegen
den Tabellenletzten aus
Wanfried ab. Unsere Zweite
schlägt den hohen Favoriten aus Wesertal mit sage
und schreibe 48:43! Schier
nicht für möglich gehaltene
Ergebnisse.
Doch alles der Reihe nach...
Den Anfang des heutigen Mammutspieltages
wird unsere männliche D-Jugend um 10.00 Uhr
machen. Die Jungs von Marcel Trott und Norbert
Humburg wollen heute ein ausgeglichenes Punktekonto herstellen. Damit würden sie voll im Soll
liegen. Schön, wie sich die Jungs in der D-Jugend
eingelebt haben.
Anschließend um 11.30 Uhr wird sich die weibliche C mit der Mannschaft aus HoSaWo messen.
Hut ab vor den Mädels, die sich mit einem sehr
knappen Kader durch die Saison spielen. Leider
noch ohne Erfolg. Jedoch sind immer wieder klei-
4
ne Fortschritte erkennbar. Johanna Fischer und
Tanja Norwig leistet hier tollen Einsatz.
Das erste Seniorenspiel wird um 13.00 Uhr von
unserer Dritten bestritten. Am letzten Wochenende lief noch ein Überraschungsteam auf. Zu
viele Absagen hagelte es. Umso überraschender,
dass sich die Männer um Torsten Neuroth und
Markus Seibert fast ein Denkmal setzen. Nach
einer Verletzung von Markus spielten sie sogar 5
Minuten in Unterzahl und gingen mit 12:21 zum
Pausentee. Was dann geschah können nur Anwesende beschreiben. Tobias Ganasinski zog sich
schnell ein Trikot an und auf ging´s in Halbzeit 2.
Durch den überragend haltenden Karlfried Daniel
wurden die Gäste aus Langenthal förmlich an die
Wand gespielt. Bis auf 23:26 konnten wir verkürzen. Doch dieser Rausch forderte seinen Tribut.
Ohne Auswechselspieler konnten wir leider nicht
durchhalten…….Heute stellt sich mit der HSG Wildungen/Friedrichtstein ein Tabellennachbar vor.
Mal schauen, wer heute das Parkett betritt. Ein
Punktgewinn sollte allemal möglich sein!
Um 15.00 Uhr werden die Mannen um Chris
Treutler und Sebastian Klink ebenfalls gegen die
Mannschaft der Wildunger antreten. Die Wildunger sind ebenfalls nur einen Platz hinter den Unseren und so sollte es ebenfalls ein Duell auf Augenhöhe werden. Wäre da nicht das letzte Spiel
gegen Wesertal, einen der Aufstiegsfavoriten,
gewesen. 48:43, 91 Tore in einem Spiel! Was für
ein Ergebnis! Das weckt gleich mal den Hunger
nach mehr. So werden unsere beiden Trainer unter der Woche wohl damit beschäftigt gewesen
sein, die Mannschaft vom Erlebten runterzuholen
und die Konzentration auf dieses, sehr wichtige
Spiel, zu legen. Ein Sieg sollte machbar sein. Erst
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Grußwort des 1. Vorsitzenden
recht, wenn es einen ähnlichen Torabschluss gibt
wie gegen Wesertal. Nur hinten sollte mehr gemauert werden...
Den Tagesabschluss wird um 17.00 Uhr unsere
Erste bestreiten. Gegen Landwehrhagen erwarte
ich aufgrund unserer Personalmisere ein ähnliches Spiel wie gegen Wanfried. Ja, Wanfried! Ich
bin nicht überrascht, dass Wanfried gerade gegen
uns ihren ersten Punkt holten. Warum auch, im
Hinspiel hielten die Wanfrieder komplett mit………
Und was erwartet uns mit dem heutigen Gegner
aus Landwehrhagen? Ebenfalls ein unbequemer
Gegner. Erik wird unter der Woche wohl eher präventiv trainiert haben, um nicht noch mehr Ausfälle zu riskieren. Somit wird es heute ein Spiel
nach dem Geschmack von Landwehrhagen werden. Die stehen noch mit Blick nach hinten in
der Tabelle und werden heute alles daran setzen,
die Punkte mitzunehmen. Unser Team wird wieder von der Zweiten gestärkt werden. Ein dickes
Dankeschön an die Männer von der Zweiten, die
diese Situation der Ersten ein wenig entspannen.
Ich möchte nicht allzu groß jammern, aber eine
solche Situation hatten wir noch nicht bei der
HSG. Somit bitte ich euch alle: Unterstützt unsere Erste gerade jetzt in dieser Phase und seit
der 8. Mann!
Nun wünsche ich allen spannende Spiele bis zur
letzten Minute. Unseren Gästen einen angenehmen Aufenthalt in Baunatal. Den Unparteiischen
das glückliche Händchen bei ihren Entscheidungen.
Herzlichst, euer Peter
5
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
HSG Baunatal News
HSG Baunatal – VfL Wanfried 30:30 (12:15)
HSG Baunatal verliert Punkt
in der Schlusssekunde
Die HSG hätte kurz vor dem Ende alles klar machen müssen, doch der Tempogegenstoß, der mit
einem Heber abschlossen wurde, parierte Wanfrieds Torhüter Alexander Schäfer und dieser leitete den letzten Angriff für sein Team ein. Wanfrieds überragender Stefan Schröder übernahm
die Verantwortung und erzielte mit der letzten
Aktion des Spiels, den Ausgleich zum 30:30 Endstand.
Bis dahin sahen die Zuschauer ein abwechslungsreiches Landesligaspiel, in dem HSG Trainer
Hogreve wegen dem Spielerengpass, die BZOSpieler Jonas Ludwig und Christoph Ganasinski
in das Landesligateam berief.
Unter ihrem neuen Trainer Heiko Illian traten die
Osthessen selbstbewusst auf und zeigten sich im
Angriffsspiel stark verbessert. Die Baunataler,
die mit nur drei etatmäßigen Rückraumspielern
in das Spiel gehen konnten, wirkten bis Mitte
der ersten Spielhälfte hingegen sehr verunsichert. Michael Horn, der die Position im linken
Rückraum für den gesperrten Brand übernahm,
agierte bis dahin sehr verhalten. So lief das Angriffsspiel der Baunataler zunächst über die Mitte
und über die rechte Angriffsseite. Beim 6:5 übernahmen die Baunataler die Führung und hielten
diese bis zum 10:9. Danach lief bei den Gastgebern wenig zusammen und Wanfried ging mit
einer 13:15 Führung in die Pause.
Im zweiten Durchgang hielt die Gästeführung
noch bis zum 19:20, danach übernahmen endgültig die Baunataler das Spielgeschehen. Über
eine gute Deckungsarbeit bei der Jonas Ludwig
überzeugen konnte kamen die Baunataler besser
ins Spiel. Im Angriff zündete nun auch Michael
Horn, der noch in der ersten Hälfte unter seinen
Möglichkeiten blieb. Durch seine Treffer zog die
HSG auf 26:22 davon und sah wie der sichere
Sieger aus. Doch Wanfried steckte zu keiner Zeit
auf und kämpfte sich zum 29:28 heran. In den
Schlusssekunden, beim Stand von 30:29 schlug
dann wieder Wanfrieds Stefan Schröder zu und
erzielte mit seinem 12. Treffer den Endstand zum
30:30.
Vorschau: HSG Baunatal –
HSC Landwehrhagen
Derbyzeit in Baunatal
Baunatal muss auf drei Stammspieler verzichten
Schon vor dem Spiel gegen Wanfried plagten
HSG Trainer Erik Hogreve akute Personalsorgen,
denn mit dem gesperrten Christian Brand (noch
weitere 5 Spieltage), Jan Volland (krank) und
Christian Vogt (verletzt), fehlten dem Baunataler Landesligisten gleich drei Leistungsträger.
Diese missliche Situation wird sich auch für das
kommende Spiel gegen den HSC Landwehrhagen nicht ändern. Somit werden in den nächsten
Trainingseinheiten die beiden BZO-Spieler Jonas
Ludwig und Christoph Ganasinski an das Landesligateam herangeführt. Jonas Ludwig gelang ein
überzeugendes Debüt am letzten Samstag, im
Spiel gegen den VfL Wanfried. Ludwig überzeugte Trainer Hogreve mit seinen Abwehrqualitäten
und wird sicher auch seine Einsätze am Kreis
bekommen. Ganasinski wird Christian Vogt auf
der Spielmacherposition ersetzen, dass er diese
Rolle ausfüllen kann stellte er schon in der Vorrunde unter Beweis. Im Spiel bei der HSG Fuldatal/Wolfsanger steuerte Ganasinski 6 Treffer zum
Sieg bei.
Dennoch wird es für die gebeutelten Baunataler
im Heimspiel gegen den HSC Landwehrhagen
keine leichte Aufgabe werden. Mit Louis Feckler
und Marc Adam verfügt der HSC über zwei klasse
Spieler, wobei das Augenmerk der Baunataler auf
Louis Feckler liegen sollte. Feckler gehört zu den
Top-Torschützen der Liga und wird seine „linke
Peitsche“ auch gegen die HSG nicht zurückhalten. Die Abwehr des HSC hält nach wie vor Sven
Hinz zusammen, wobei der Oldie auch im Angriff
immer noch gefährliche Akzente setzen kann.
Die HSG Baunatal muss also mit voller Konzentration in dieses Spiel gehen und mit einer sehr
soliden Deckungsarbeit zu Werke gehen. Wenn
dies gelingt, sollte auch ein Sieg trotz personellem Aderlass, im Bereich des Möglichen sein.
HSG Baunatal
Herwig(1.-60.) - Kurzrock (bei 2/7m); Harbusch,
C. Reinbold, Ludwig, Ganasinski 1, M. Reinbold
2, Vogt 3, Wagenführ 4, Oschmann 4/1, Horn 7,
Wagner 8.
VfL Wanfried
Schäfer – Grein; Milosejvic 6, Ebel, Schröder 12,
Weiß, Lippold 1, Hobbie 5/1, Klug 3, Achert 1,
Schmidt 1, Triller, Seiler, Wehr.
6
Das Spiel wird am Sonntag, 01.03.2015 um 17
Uhr in der Max-Riegel-Halle in Baunatal angepfiffen
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
HSG 1. Männer News
7
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
HSG 1. Männer Mannschaftsbild
8
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Willkommen bei der HSG Baunatal
9
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Ergebnisse und Spieltagsübersicht
Die Ergebnisse vom letzten Spieltag
Bezirksoberliga weibl. Jugend A
TSV Heiligenrode - HSG Baunatal
Frauen Bezirksoberliga
HSG Hofgeismar/Grebenstein I HSG Baunatal Männer Bezirksoberliga
HSG Baunatal II - HSG Wesertal I
Männer Landesliga Nord
HSG Baunatal - VfL Wanfried
Bezirksliga weibl. Jugend C
HSG Bad Wildungen/Friedr./Bergheim HSG Baunatal Bezirksliga - weibl. Jugend E
HSG Hofgeismar/Grebenstein HSG Baunatal
Der nächste Spieltag in der Übersicht
26:42
23:17
48:43 30:30
1:0
26:27
Bezirksoberliga weibl. Jugend A
HSG Wesertal - HSG Baunatal
26:16
Bezirksliga männliche Jugend C
JSG Kaufung/Hess.Lichten./Großalm. HSG Baunatal
18:26
Bezirksliga männl. Jugend E
HSG Baunatal - JSG Dittershausen/Wollrode 0:5
Bezirksliga männl. Jugend B
HSG Baunatal - SVH Kassel
22:18
Bezirksliga männl. Jugend A
HSC Zierenberg - HSG Baunatal
27:31
28.02.2015 - Samstag
13:30 Uhr Bezirksoberliga weibliche Jugend B
HSG Baunatal - JSGwB Korbach/Twistetal
Max-Riegel-Halle Baunatal
15:15 Uhr Bezirksliga männliche Jugend A
HSG Baunatal - HSG Hessisch Lichten/Großalm.
Max-Riegel-Halle Baunatal
16:30 Uhr Bezirksliga männl. Jugend C
mJSG Dittershausen/Wollrode HSG Baunatal
Sporthalle Dörnhagen
17:15 Uhr Bezirksoberliga weibl. Jugend A
HSG Baunatal - SV Kaufungen 07
Max-Riegel-Halle Baunatal
19:00 Uhr Frauen Bezirksoberliga
HSG Baunatal - SVH Kassel I
Max-Riegel-Halle Baunatal
01.03.2015 - Sonntag
10:00 Uhr Bezirksliga männliche Jugend D
HSG Baunatal - JSG Staufenberg
Max-Riegel-Halle Baunatal
10:00 Uhr Bezirksliga männliche Jugend E
HSG Zwehren/Kassel I - HSG Baunatal
Sporthalle Oberzwehren
11:30 Uhr Bezirksliga weibl. Jugend C
HSG Baunatal - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen
Max-Riegel-Halle Baunatal
12:00 Uhr Bezirksliga männliche Jugend B
TSG Wilhelmshöhe - HSG Baunatal
Sporthalle Bad Wilhelmshöhe
13:00 Uhr Männer Bezirksliga B
HSG Baunatal III - HSG Bad Wildungen/F.B. II
Max-Riegel-Halle Baunatal
15:00 Uhr Männer Bezirksoberliga
HSG Baunatal II - HSG Bad Wildungen/F./B. I
Max-Riegel-Halle Baunatal
17:00 Uhr Männer Landesliga Nord
HSG Baunatal - HSC Landwehrhagen
Max-Riegel-Halle Baunatal
10
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Tabelle Landesliga Nord
11
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
HSG Baunatal 2. Männer
Torflut gegen Wesertal!
Bezirksoberligist Wesertal trifft in Baunatal 43
Mal - und verliert
Baunatal. Nach dem 43:48 (15:24) bei der HSG
Baunatal II sollte für den hessischen HandballBezirksoberligisten FC Wesertal der Zug in Richtung Aufstieg abgefahren sein.
Normal reichen 43 Tore zum
Sieg, nicht aber, wenn man
ohne Deckung und mit zwei
indisponierten
Torhütern
spielt (Stammtorhüter Martin
Bode fehlte), die zusammen
nur fünf Bälle hielten. Nach
dem 3:3 bekam die FC-Abwehr den Baunataler Halblinken nie in den Griff. Nach der
Pause legte Tim Nickel ihn
dann zwar erfolgreich an die
Kette, doch zum Punkten war
da es schon zu spät.
Wesertal kassiert 48 Tore
HSG Baunatal II - Wesertal 48:43 (24:15). Für
Handball-Bezirksoberligist HSG Wesertal ist wohl
nach der Niederlage bei der HSG Baunatal II der
Zug in Richtung Aufstieg endgültig abgefahren.
Dabei hätten 43 Tore locker für einen Sieg reichen müssen, doch ohne Deckung mit zwei völlig
indisponierten Torhütern, die insgesamt nur fünf
Bälle hielten, führten zu sage und schreibe 48
Gegentoren.
Nach dem 3:3 brachen beim Tabellenfünften
aber alle Dämme. Die Deckung bekam Baunatals
Halblinken, der allein bis zur Pause zwölf Tore erzielte, überhaupt nicht in den Griff. Das Fehlen
von Torhüter Martin Bode und Rückraumspieler
12
Franco Rossel war unverkennbar. So war beim
Stand von 15:24 zur Halbzeit fast schon alles gelaufen. Nach der Pause legte Tim Nickel Baunatals Haupttorschützen erfolgreich an die Kette,
so dass die Gäste bis zur 40. Minute auf 23:29
verkürzten. Halbherzige Abschlüsse und Abspielfehler ließen die Chance, in Überzahl weiter heranzukommen verstreichen.
Eine anschließende Unterzahl führte zu einem
37:43-Rückstand. In den Schlussminuten versuchten es die Gäste gegen eine stark aufspielende Gastgebermannschaft mit einer 4:2-Deckung, doch fehlte die Kraft, um noch einmal
entscheidend zu verkürzen.
Anspruch zu gewinnen!
Nach dem Handballballspektakel vom letzten
Wochenende stellt sich mit der HSG Bad Wildungen eine Mannschaft in der Max-Riegel-Halle vor,
gegen welche die Zweite den Anspruch hat gewinnen zu wollen.
Das Hinspiel gewann die HSG Baunatal knapp
mit 25:24, obwohl die Wildunger vor dem Spiel
bewusst auftraten und verlauten ließen : „ Baunatal gehört zu den Teams, die wir schlagen und
hinter uns lassen müssen...“
Nun hat sich das Blatt ein wenig geändert. Bad
Wildungen ist zwar aus dem gröbsten Abstiegskampf nach der Rückkehr vieler verletzter Spieler raus, liegt aber in der Tabelle auf Platz 9 mit
9:23 Punkten immer noch hinter der HSG Baunatal (14:18 Punkten).
Das Treutler/Klink Team will gegen die Mannschaften, die hinter uns in der Tabelle liegen zu
Hause gewinnen. Dazu zählt auch die HSG Bad
Wildungen. Aufpassen müssen die Baunataler
auf den wieder genesenen Simon Riedesel sowie
Timo Derx.
http://hsg-suedwaldeck.de/?page_id=41
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Steckbriefe 2. Männer
Torsten Wedel
Rechtsaußen
Spielerprofil
Spitzname:
Tossi
Geburtstag:
08.08.1983
Saisonziel:
Mitspielen und Spaß dabei!
Mein Lebensmotto lautet:
Denke nicht an Morgen, lebe heute!
Ein paar Fragen an Torsten Wedel:
Was ist deine Lieblingsmannschaft?
TBV Lemgo
Hast du ein Lieblingsgetränk?
Bacardi
Welche ist deine Lieblingssportart?
Handball, Rafting, Tauchen
Was ist das wichtigste in deinem Leben?
Gesundheit und Familie
Was machst du beruflich?
Elektromeister
Single oder ‚vergriffen’?
Single
Seit wann bist du bei der HSG?
Von Anfang an
Wo hast du vorher gespielt?
SG Hertingshausen/Guntershausen
Matthias Kleinert
Rückraum (Mitte)
Spielerprofil
Spitzname:
Matze
Geburtstag:
07.02.1991
Saisonziel:
Im Mittelfeld mitspielen!
Mein Lebensmotto lautet:
Do or do not. There is no try! (Joda)
Ein paar Fragen an Matthias Kleinert:
Was ist deine Lieblingsmannschaft?
FC Bayern München
Hast du ein Lieblingsgetränk?
Hefeweizen
Welche ist deine Lieblingssportart?
Handball, Fußball, Biathlon
Was ist das wichtigste in deinem Leben?
Gesundheit
Was machst du beruflich?
Student
Single oder ‚vergriffen’?
vergriffen
Seit wann bist du bei der HSG?
Seit ich denken kann
Wo hast du vorher gespielt?
-
13
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Die Paarung - HSG Baunatal vs HSC Landwehrhagen
HSC
Landwehrhagen
HSG
Baunatal
Tore / Paraden
7m
Tore / Paraden
16
Max Suter
3
Rene Hüksen (TW)
22
Sascha Kurzrock
4
Falke Merward
89
Martin Herwig
5
Sven Hinz
6
Nils Brücker
1
2
Jonas Ludwig
7
Louis Feckler
4
Christoph Reinbold
8
Marc Adam
6
Jan Wagner
9
Mario v. Gemünden
7
Martin Reinbold
14
Fabian Hörder
8
Tobias Oschmann
15
Tobias Wichert
9
Lars Harbusch
16
Arne Heyne
10
Christoph Ganasinsiki
17
Patrick Zimmermann
15
Max Malte Wagenführ
20
Eugen Meier
18
Christian Vogt
22
Patrick Beinhauer
24
Michael Horn
55
Holger Höpke
89
Lars Herzfeld (TW)
Das Team
14
Das Team
Trainer
Erik Hogreve
Trainer
Sven Hinz
Betreuer
Bernd Röhrscheid
Co-Trainer
Mario Groß
Physiotherapeutin
Svenja Denk
Betreuer
Dieter Wormouth
Schiedsrichter
Zeitnehmer /Sekretärin
Paschenko/ Paschenko
Anja Schwiertnia
TG Wehlheiden
7m
Halbzeit
Endergebnis
:
:
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Willkommen bei der HSG Baunatal
15
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Willkommen bei der HSG Baunatal
16
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Unser heutiger Gegner: HSC Landwehrhagen
17
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Willkommen bei der HSG Baunatal
18
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Willkommen bei der HSG Baunatal
19
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Landesliga Nord Kreuztabelle
20
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
21
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
HSG Baunatal News
HSG 3. Männer
Grandioser Punktverlust der Dritten
Die Begegnung gegen den Tabellenzweiten aus
Langenthal versprach bereits unter der Woche
eine kaum für möglich gehaltene Flexibilität.
Während Betreuer Torsten Neuroth (an dieser
Stelle mal ein dickes Dankeschön für Dein Engagement) noch am Mittwoch einen Kader von 4
Spielern (einschl. TW) verkünden konnte, lagen
die Prognosen in den Folgetagen mit 5 Feldspielern und einem Torwart sogar deutlich über der
Minimalanforderung für einen Spielbeginn (Regel
4:1 Satz 7 -> guckst Du ). Als sich das Aufgebot am Vorabend der Begegnung dann noch
um den etatmäßigen Torwart Sebastian Klammroth reduzierte, stand die Spielabsage im Raum.
Nachdem der mitternächtliche Appell, es möge
aus einen Kreis von rd. 30 Probanden doch möglich sein, ein Mannschaft zu stellen, ebenfalls im
Äther verhallte, folgte um 0:18 Uhr am Samstagmorgen in der gewohnt trockenen Art der entschlussfreudige Auftritt unseres Abteilungsleiters
Peter Norwig mit den dürren Worten: „Ich kümmere mich…“.
Keine 10 Stunden später ging seine Nachricht
übers Netz, dass wir uns den Sportfreunden „aus
dem hohen Norden“ sogar mit einem Auswechselspieler stellen werden (danke Peter, großes
Kino ). Dass sich die Spieler dann am Samstagnachmittag – bedingt durch eine weitere,
kurzfristige Ansage – sicher sein durften, durchspielen zu können, tat der Motivation keinen Abbruch. Während sich die HSGler in gewissenhaft
professioneller Manier auf das Spiel vorbereiteten, stockte das Aufwärmprogramm der in voller
Mannschaftstärke angereisten Gäste immer wieder durch ungläubige Blicke, ob des sich in der
gegenüberliegenden Spielhälfte verloren wirkenden Häufleins multiformer Akteure.
Handball wurde auch gespielt: Mit „Latecomer“
Karlfried Daniel im Tor gelang es der HSG, das
Spiel bis zur Mitte der ersten Hälfte aus einer
vorbildlichen Deckungsarbeit und einer „wohldosierten“ Offensive offen zu gestalten. Bis zur
Halbzeit konnten sich die Gäste zwar auf ein
Zwischenresultat von 13:21 Toren absetzen,
was aber weniger deren Spielvermögen als dem
konditionellen Tribut des dezimierten HSG-Teams
und dem verletzungsbedingten Ausscheiden von
Markus Seibert geschuldet war.
Wer nun meinte, dass sich das HSG-Team in der
zweiten Spielhälfte demütig in sein Schicksal ergeben würde, sah sich eines Besseren belehrt.
Das dank der Einsatzbereitschaft von Tobias Ganasinski (danke Gana für die Unterstützung!)
wieder in Mannschaftstärke agierende HSG-Team
22
kämpfte sich wie entfesselt und unterstützt von
Szenenapplaus der Zuschauer bis zur 50. Spielminute auf einen Spielstand von 25:28 heran
(31. – 50 Spielminute 12:7). Während Karlfried
Daniel Fastbreaks der Gäste ein ums andere Mal
ebenso souverän parierte wie Abschlüsse aus
dem Positionsangriff, gelang es Peter Norwig und
Ralf Creutzburg mit je 7 Toren auf der rechten
Seiten immer wieder, die Langenthaler Abwehr
zu düpieren und zu dem bittentlichen Flehen hinzureißen: „Jetzt hört ihr aber mal auf zu werfen!“
Schade, dass wir – mangels Wechselmöglichkeit
der Kraft und Kondition geschuldet – der Mannschaftstärke von Langenthal noch Tribut zu zollen
hatten und das Spiel am Ende mit 25:35 Toren
abgeben mussten. Schon die Begegnung zuhause gegen den Tabellenführer TSG Wilhelmshöhe
hat gezeigt, dass wir bei konsequentem persönlichen Engagement und regelmäßiger Trainingsbeteiligung oben mitspielen und die Dritte damit
auch für den HSG-Nachwuchs attraktiv gestalten
könnten. Und mehr Spaß machen würde es auch
noch – das hat diese Begegnung gezeigt!!!
Für die HSG spielten:
Karlfried Daniel (Tor), Peter Norwig, Arnd Mumberg, Ralf Creutzburg, Markus Seibert, Torsten
Neuroth, Martin Mehlich, Tobias Ganasinski
Nächstes Spiel:
Sonntag, 01.03.2015, HSG Baunatal III – HSG
Bad Wildungen/F. B. II, 13:00 Uhr, Max-RiegelHalle, Baunatal
HSG Männliche B
Männl. B Jugend : schwaches Spiel, aber
Gewonnen
Am Sonntag, dem 22.02., war der SVH Kassel zu
Gast in der Waldsporthalle in Rengers - hausen.
Am Ende gab es, trotz einer eher mäßigen Leistung, einen Heimsieg.
Die Spiele gegen den SVH Kassel waren in den
letzten Begegnungen zumeist nichts für schwache Nerven. So gab es auch bei diesem Spiel
wieder einiges, worüber man sich aus Sicht unserer Jungs, richtig ärgern konnte. Zunächst war
die Abstimmung in der Deckung alles andere als
gut. Immer wieder boten sich den spielerisch eigentlich unterlegenen Gästen gute Möglichkeiten, die sie auch nutzten. Im Angriff zeigten die
Jungs auch nicht den Handball, den die Mannschaft eigentlich spielen kann. Besonders im
Abschluss fehlte an diesem Tag fast bei der gesamten Mannschaft die Präzision. Mit einer Trefferausbeute von gerade 52 % kann man eigentlich nichts gewinnen. So lagen die Gäste auch in
der 1. Halbzeit immer mit 1 oder 2 Treffern vorn.
Erst kurz vor der Pause gingen unsere Jungs zum
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
HSG Baunatal News
ersten Mal in Führung und bauten diese dann bis
zur Halbzeit auf 2 Treffer aus. Der Pausen-stand
von 8 : 6 lässt schon auf das nicht berauschende
Spiel beider Mannschaften schließen.
dass die Jungs ihre eigentlich gutes Spiel wieder
finden.
Zu Beginn der 2. Halbzeit legten unser Jungs
dann los wie die Feuerwehr. In der Abwehr klappten jetzt die Übergaben und im Angriff wurde
konsequent und mit Druck der Torabschluss gesucht. So zog die Mannschaft auf 11 : 6 davon.
Leider war diese gute Phase damit nach kurzer
Zeit auch schon wieder vorbei. Jetzt ging es weiter wie schon in der 1. Halbzeit. In der Deckung
waren wieder mehr Löcher als in einem Schweizer Käse und im Angriff ging das Fehlwurffestival weiter. Dies lag aber auch am besten Spieler
der Gäste, nämlich ihrem Torhüter. Das die Gäste
nicht wieder in Führung gehen konnten lag aber
auch an Martin Giese, im Tor der HSG, der ebenfalls einen guten Tag erwischt hatte.
Tor : Tom Haas,Martin Giese
Eingesetzte Spieler (mit erzielten Toren) :
Feld : Lukas Fischer (3), Frederik Arpe (1), Henri
Eisenach (1), Jonathan Kämmerer (4), Paul Tarnow (4), Jonas Seibert (1), Philipp Rzepka (1),
Timo Siebert (2) und Matti Nuß (5/2)
So lief das Spiel in der 2. Hälfte nicht besonders
ansehnlich dahin. Als die Gäste dann kurz vor
Schluss noch einmal auf 2 Tore herankamen,
nahm Rechtsaußen Jonothan Kämmerer das Heft
in seine Hände und wandelte nacheinander drei
Torchancen eiskalt in Tore um. So gewann die
Mannschaft am Ende ein wenig ansehnliches
Spiel doch verdient mit 22 : 18 Toren. Bleibt für
die letzten beiden Saisonspiele nur die Hoffnung,
23
Das HallenMagazin der HSG Baunatal
Patenschaft HSG-Jugendarbeit
26
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
14
Dateigröße
6 126 KB
Tags
1/--Seiten
melden