close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Gemeinde-, Ortschafts-, Straßen- und PLZ

EinbettenHerunterladen
Pfarrbrief Erntedank 2014
Liebe Pfarrgemeinde!
Nun ist es also auch bei uns eingeführt, das neue „Gotteslob“. Seit dem
vergangenen Willibaldsfest Anfang Juli singen und beten wir daraus in unseren
Gottesdiensten.
Doch ist das neue Gotteslob auch wirklich bei uns angekommen? Nicht wenige
werden wohl denken: In der Kirche liegen die Bücher ja aus, was brauche ich
dann eines kaufen?
Abgesehen davon, dass ein eigenes Buch etwas sehr persönliches ist, gibt es
doch weitere Gründe, ein eigenes „Gotteslob“ daheim zu haben. Denn das
neue Gotteslob ist kein bloßes Liederbuch, sondern vielmehr ein Buch, in dem
grundlegende Inhalte des katholischen Glaubens erklärt werden.
So finden wir darin u.a. hinführende Texte zum Umgang mit der Hl. Schrift oder
zum Wesen des Betens; es enthält viele und schöne Gebete in verschiedenen
Lebenssituationen. Auch der Rosenkranz wird in einer Grafik erklärt. Wir finden
darin ein Hausgebet für Verstorbene, erklärende Worte zu zentralen Themen
des Glaubens, zu den Sakramenten oder zum Kirchenjahr.
Das Gotteslob hat sich hier zu einer Art „Hausbuch des Glaubens“
weiterentwickelt, um so den teilweise erschreckenden Lücken im heutigen
Glaubenswissen entgegen zu wirken. So schenkt es wertvolle Informationen
zum Nachlesen und zum Nachdenken.
Es gibt also durchaus sehr gute Gründe, das neue Gotteslob auch selbst zu
erwerben und im Hausgebrauch zu benützen!
Kaufen kann man das neue Gotteslob u.a. zu den bekannten Öffnungszeiten im
Pfarrbüro; auch eine Großdruckausgabe liegt vor. Die Pfarrei verdient mit dem
Verkauf nichts; wir wollen vielmehr damit der Gemeinde entgegenkommen.
Für ihre Mitglieder gewährt unsere KAB-Ortsgruppe dabei 5 € Zuschuss und
unsere Ministrantinnen und Ministranten bekommen 10 € aus der Minikasse für
ein eigenes Gotteslob.
Ich wünsche Ihnen und Euch viel Freude mit dem neuen (eigenen) Gotteslob!
Vielleicht sehen wir uns an einem der Abende unserer Seelsorgeeinheit zum
neuen Gotteslob.
Einen guten Start ins neue Arbeits-, Schul- und Kindergartenjahr wünscht
Ihr / Euer Robert Schrollinger, Pfarrer
Gottesdienste
Sonntag, 05.10.
Erntedankfest
08.30 Uhr
10.00 Uhr
Festgottesdienst in St. Peter
Festgottesdienst in St. Willibald
Gottesdienstzeitänderung
Bei den Gottesdiensten am Sa/So:
Caritas-Kirchenkollekte
Nach den Gottesdiensten am Sa/So:
Verkauf von Erntedankkränzen
Donnerstag, 09.10.
13.30 Uhr
Kirchplatz St. Peter:
Fußwallfahrt nach Gaimersheim
(Abendmesse entfällt)
Sonntag, 12.10.
10.00 Uhr
Hl. Messe in St. Peter
(Sonntagsmesse in St. Willibald entfällt
wegen Sternwallfahrt siehe Seite 9)
Wallfahrermesse in St. Michael, Etting
18.30 Uhr
Freitag, 17.10.
18.30 Uhr
Dankmesse aller Mitarbeiterinnen und
Mitarbeiter der Pfarrgemeinde in St. Peter,
anschl. Mitarbeiterfest im Pfarrheim
Sonntag, 19.10.
Kirchweihfest
08.30 Uhr
10.00 Uhr
Hl. Messe in St. Willibald
Hl. Messe in St. Peter
Bei den Gottesdiensten am Sa/So:
Kollekte für die Pfarrkirche
08.30 Uhr
Sonntag, 26.10.
Weltmissionssonntag 10.00 Uhr
Hl. Messe in St. Willibald
Hl. Messe in St. Peter,
Bei den Gottesdienst am Sa/So:
Kollekte für die Weltmission
Montag, 27.10.
18.00 Uhr
Wortgottesdienst zur Frauengebetskette
im Donnersberger Gut
Samstag, 01.11.
Allerheiligen
09.00 Uhr
14.00 Uhr
Hl.Messe in St. Willibald
Hl. Messe mit Totengedenken in St. Peter,
Prozession zum Friedhof und
Segnung der Gräber
Sonntag, 02.11.
Allerseelen
08.30 Uhr
Requiem für die Verstorbenen in St. Willibald,
anschl. Gräbersegnung
Requiem für die Verstorbenen in St. Peter
Bei beiden Gottesdiensten:
Allerseelenkollekte zur Hilfe für Geistliche
in Mittel- und Osteuropa (Renovabis)
10.00 Uhr
Mittwoch, 05.11.
18.00 Uhr
Requiem für die Verstorbenen in St. Georg,
anschl. Gräbersegnung
2
Sonntag, 09.11.
vorgezogener
Volkstrauertag
08.30 Uhr
10.15 Uhr
Hl. Messe in St. Willibald, mitgestaltet vom
Männergesangverein, anschließend
Totengedenken am Kriegerdenkmal
Hl. Messe in St. Peter
Nach den Gottesdiensten am Sa/So
in St. Peter:
Jugendsammelaktion der Diözese
Sonntag, 16.11.
08.30 Uhr
10.00 Uhr
Hl. Messe in St. Willibald
Hl. Messe in St. Peter
Bei den Gottesdiensten am Sa/So:
Kollekte für die Diaspora
Sonntag, 23.11.
Christkönigsfest
08.30 Uhr
10.30 Uhr
Hl. Messe in St. Willibald
Familiengottesdienst,
anschl. Mittagessen im Pfarrheim
Sonntagvorabendmesse ist jeden Samstag in St. Peter um 18.00 Uhr mit
Ausnahme des Feiertages Allerheiligen.
Kinderkirche
Sonntag, 19.10.
10.00 Uhr im
Pfarrheim St. Peter
Sonntag, 16.11.
10.00 Uhr im Pfarrheim St. Peter
mit Einzug
in die Hl. Messe
Unsere Taufsonntage
19. Oktober
16. November
14. Dezember
14.00 Uhr
14.00 Uhr
14.00 Uhr
Bitte melden Sie Ihr Kind frühzeitig im Pfarramt zur Taufe an. Ideal wäre Ihre
Taufanmeldung spätestens sechs Wochen vor Ihrem Wunschtermin.
3
Gottesdienste besonders für
Kinder, Jugendliche und Familien
Sonntag, 05.10.
18.00 Uhr
Dekanatsjugendgottesdienst in St. Moritz
Sonntag, 02.11.
18.00 Uhr
Dekanatsjugendgottesdienst in St. Moritz
Sonntag, 23.11.
Christkönigsfest
10.30 Uhr Familiengottesdienst,
anschl. Mittagessen im Pfarrheim
Gesprächsangebot „Ich bin da“
Samstag, 08.11. von 16.45 Uhr bis 17.15 Uhr in der Kirche St. Peter
Beichtgelegenheiten in der Kirche St. Peter
Dienstag, 28.10.
17.00 Uhr
Beichtgelegenheit vor Allerheiligen
jeden Samstag
17.30 Uhr
Beichtgelegenheit (mit Ausnahme der
Firmvorbereitungstage)
Zusätzlich auch Beichtgespräche nach Vereinbarung möglich Tel. 56002).
Beichtgelegenheit für Schüler in St. Peter
Dienstag, 14.10.
16.00 Uhr
ab 16.30 Uhr
im Beichtstuhl
im Beichtzimmer
Verkauf von fair gehandelten Waren
Samstag/Sonntag, 18./19. Oktober
Samstag/Sonntag, 22./23. November
jeweils nach den Gottesdiensten in St. Peter
4
Krabbelgruppe im Pfarrheim St. Peter
Jeden Donnerstag findet von 09.00 bis 11.00 Uhr im Pfarrheim St. Peter eine
Krabbelgruppe
für
Kinder
im
Alter
von
0 bis 3 Jahren statt. Wir treffen uns zum Singen und Spielen. Jeder darf seine
Ideen einbringen. Die Kinder schließen erste Freundschaften, die Eltern
tauschen Erfahrungen aus und lernen andere Familien kennen. Wer Interesse
hat, schaut einfach mal vorbei. Bei Fragen kann man sich an Daniela Schmuck,
Tel. 993 24 06, wenden.
Termine für Kinder, Jugendliche und Familien
Samstag, 18.10.
10.00 bis
13.00 Uhr
Kinderwallfahrt unserer Seelsorgeeinheit
Ingolstadt Nord-Ost (siehe S. 7)
Samstag, 08.11.
15.30 Uhr
Herbstwanderung für Familien
(Näheres siehe Aushang)
Laternenumzug und St. Martins-Andacht
Die Kindertagesstätte St. Peter lädt am Dienstag, 11. November, alle Kinder
zum Laternenumzug ein. Gestartet wird bei schönem Wetter um 17.30 Uhr an
verschiedenen Treffpunkten. Wenn es regnet, entfällt der Umzug. Alle kommen
dann
in
die
Kirche
zur
St.
Martins-Andacht
um
17.30 Uhr. Nach der Andacht gibt es auf dem Kirchplatz Martinswecken,
Kinderpunsch und Glühwein.
Die Treffpunkte:
Parkplatz vor dem Friedhof
„Entenbrücke“ – Ecke Wiesenweg/Weckenweg
Straßenecke Röntgenstraße/Reisacherstraße
vor der Raiffeisenbank, Grottenweg
5
der Pfarreien St. Josef, St. Konrad,
St. Martin, St. Michael und
St. Peter/St. Willibald
Bist du auch
dabei?
Unterwegs für
Jesus – Du auch?!
Herzliche Einladung an alle Kinder im Alter
von 5 – 11 Jahren !
Termin: Samstag, 18. Oktober 2014
Zeit: 10 Uhr – 13 Uhr
Wir treffen uns am Donnersberger Gut (Ziegeleistr. 35)
und gehen dann gemeinsam nach
St. Peter, Röntgenstr. 35, Oberhaunstadt.
Zum Abschluss basteln und grillen wir!
6
Veranstaltungshinweise
Mittwoch, 01.10.
19.30 Uhr Pfarrheim St. Peter
„Singt dem Herrn ein neues Lied – eine
Begegnung mit dem neuen Gotteslob“
(siehe Seite 10)
Donnerstag, 09.10. 13.30 Uhr Fußwallfahrt nach Gaimersheim,
Weggang vom Kirchplatz St. Peter
Sonntag, 12.10.
16.45 Uhr Statio bei St. Willibald, anschl. Sternwallfahrt
der Seelsorgeeinheit (siehe Seite 9)
Dienstag, 04.11.
19.00 Uhr Jahreshauptversammlung des Krankenpflegevereins im Pfarrheim St. Peter mit Vortrag
von Pfarrer Dr. Lorenz Gadient
(kath. Klinikseelsorger Klinikum Ingolstadt)
„Entscheidungen am Ende des Lebens“
Mittwoch, 12.11.
19.30 Uhr Pfarrheim St. Konrad
„Im Gebet auf Gott antworten – als Einzelner,
in der Familie und anderen Gemeinschaften“
Referent: Pfarrer Dr. Clemens Hergenröder
(siehe Seite 10)
Freitag, 14.11.
19.00 bis Nacht der Lichter
21.00 Uhr in der Kirche St. Willibald
Samstag, 15.11.
18.45 Uhr Filmabend der KAB im Pfarrheim St. Peter
Samstag, 22.11.
14.00 Uhr Einkehrtag für die Lektoren der Seelsorgeeinheit
im Pfarrheim St. Josef
Referent: Pfarrer Dr. Clemens Hergenröder
Sonntag, 23.11.
17.00 Uhr Konzert des Gospelchores Kösching in St. Peter
(siehe Seite 19)
Termine für Senioren
Montag, 20.10.
07.30 Uhr Kirchplatz St. Peter: Pilgerfahrt nach Altötting
Montag, 17.11.
14.00 Uhr Pfarrheim St. Peter:
„Aktuelle Betrugsmaschen“
Referent: KHK Herbert Amler
von der Kriminalpolizei Ingolstadt
Gerne bieten wir einen Fahrdienst an, der Sie zum Pfarrheim und auch wieder
nach Hause bringt. Sie werden abgeholt, wenn Sie am jeweiligen Montag
bis 11.00 Uhr im Pfarramt oder bei Frau Hofmeier Bescheid geben (Tel. 56002
oder 51507).
7
Ökumenisches Gebet „Herr, gib uns deinen Frieden!“
Am Abend des Kirchweihsonntages, 19.10., kommen beim Wegkreuz am
Peter-und-Paul-Weg die Pfarrgemeinde St. Peter-St. Willibald und die Gemeinde St. Paulus zum ökumenischen Gebet zusammen.
Wir treffen uns um 17.30 Uhr am Kirchplatz beim Petrusfelsen und gehen dann
gemeinsam betend zum Kreuz. Beginn des Gebetes am Kreuz ist um 18.00
Uhr (bei ungünstiger Witterung in St. Paulus).
In der Vorbereitung haben wir uns aufgrund der aktuellen Weltsituation auf ein
gemeinsames Gebet um den Frieden in der Welt geeinigt mit dem Thema:
„Herr, gib uns deinen Frieden!“ Anschließend lädt St. Paulus zur Begegnung in
die Gemeinderäume ein.
Sternwallfahrt nach Etting
Unter dem Motto „Eingeladen zum Fest – miteinander im Glauben unterwegs“
machen sich die Pfarreien unserer Seelsorgeeinheit Ingolstadt-Nordost auf zur
Sternwallfahrt nach Etting. Treffpunkt der Fußwallfahrer ist am Sonntag, 12.10.,
um 16.45 Uhr vor St. Willibald.
Dann pilgern wir betend und singend mit den Gruppen aus St. Josef, St. Konrad
und St. Martin über Feldwege hinüber nach Etting an den Friedhof. Dort ist an
der Osterbrunnenkapelle im Friedhof um 18.00 Uhr Statio, danach geht es zur
Kirche St. Michael, wo um 18.30 Uhr die gemeinsame Eucharistiefeier beginnt.
Anschließend ist Begegnung im Pfarrstadel.
Auch ein Bus wird eingesetzt. Er fährt ab 16.00 Uhr in St. Martin/Mailing weg;
weitere Stationen sind 16.10 Uhr St. Konrad, 16.20 Uhr St. Josef, 16.30 Uhr
Kirchplatz St. Peter, 16.45 Uhr Ankunft vor St. Willibald.
Nach der Sternwallfahrt ist die Rückfahrt mit dem Bus ab 21.00 Uhr geplant.
Der Bus hält erneut an allen Einstiegsorten.
Umstellung der Gottesdienstzeiten an Allerheiligen
Der Pfarrgemeinderat hat beschlossen, dass an Allerheiligen die Gottesdienstzeiten geändert werden sollen. Es wird zukünftig nur mehr eine Hl. Messe
vormittags gefeiert werden, und zwar um 9.00 Uhr in St. Willibald.
Das nachmittägliche Totengedenken wird in einer Messfeier sein:
Um 14.00 Uhr Messfeier zu Allerheiligen in St. Peter mit integriertem Totengedenken, anschließend Prozession zum Friedhof und Segnung der Gräber.
8
Sieben Abende zum neuen „Gotteslob“
Unsere Seelsorgeeinheit Ingolstadt Nord-Ost führt ab Herbst 2014 in
ökumenischer Zusammenarbeit mit den evangelischen Gemeinden St. Lukas
und St. Paulus eine Reihe zum neuen Gotteslob“ durch.
Unter dem Motto „Alles, was atmet, lobe den Herrn! (Psalm 150,6) – Singen
und Beten mit dem neuen Gotteslob“ sind sechs Abende mit Themen zum
neuen Gotteslob geplant. Den siebten Abend bildet dabei ein gesungenes
Abendlob in St. Willibald.
Mittwoch, 01. Oktober, 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Peter
„Singt dem Herrn ein neues Lied – eine Begegnung mit
dem neuen Gotteslob“
mit Pfarrer Robert Schrollinger sowie Organist und Chorleiter Reiner Leng
Mittwoch, 12. November, 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Konrad,
Feldkirchener Straße 81
„Im Gebet auf Gott antworten – als Einzelner, in der Familie
und anderen Gemeinschaften“
Mit Pfarrer Dr. Clemens Hergenröder, St. Konrad
Donnerstag, 15. Januar 2015, 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Martin/Mailing,
Pfingstrosenstraße 1
„Die Feier der Hl. Messe“
mit Pfarrer Ulrich Flashar, St. Martin/Mailing
Donnerstag, 26. Februar 2015, 19.30 Uhr im Evang.-luth. Gemeindehaus
St. Lukas, Christoph-von-Schmid-Str.14
„Das Evangelische Gesangbuch – ein Überblick“
mit Pfarrer Stefan Köglmeier, St. Lukas
Dienstag, 24. März 2015, 19.30 Uhr im Evang.-luth. Gemeindehaus St. Paulus,
Theodor-Heuss-Straße 40
„Der evangelische Gottesdienst“
mit Pfarrer Dr. Jürgen Habermann, St. Paulus
Donnerstag, 23. April 2015, 19.30 Uhr im Alten Pfarrstadel Etting,
Kipfenberger Straße 102
„Die Feier der Sakramente“
mit Pfarrer Reinhard Förster, St. Michael/Etting
Mittwoch, 20. Mai 2015, 19.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Willibald
Liturgisches Abendlob mit dem neuen „Gotteslob“
mit Regionalkantor Christoph Hämmerl
9
ERSTKOMMUNION 2015
Beginn der Vorbereitung: Mittwoch, 01. Oktober, 16.00 Uhr, St. Peter.
Über den Religionsunterricht erhalten die Kinder der 3. Jahrgangsstufe hierzu
eine Einladung.
Falls ihr Kind nicht die Schule Oberhaunstadt besucht oder in einer anderen
Jahrgangsstufe ist, und bei uns zur Erstkommunion gehen soll, so melden sie
sich bitte bei mir:
Julia Seehars, Gemeindereferentin,
0841/9518993; jseehars@bistum-eichstaett.de
FIRMUNG 2015
Die Firmspendung ist ein Angebot an Jugendliche ab der 6. Klasse oder Erwachsene, die bewusst die Verbindung mit Jesus suchen und Interesse haben
am Leben der Pfarrgemeinde. Der Termin für die Firmung in St. Peter wird
vermutlich im Mai 2015 sein.
Info-Nachmittage für jugendliche Firmbewerber:
Jeder Interessent für die Firmung 2015 sollte an einem der Nachmittage
teilnehmen, bei dem in die Firmvorbereitung eingeführt wird und auch die
Termine für die weiteren Vorbereitungstreffen bekannt gegeben werden.
Termine hierfür:
Freitag, 24.10. um 15.00 Uhr,
Donnerstag, 06.11., um 16.00 Uhr,
immer im Pfarrheim St. Willibald, Dorfplatz 4.
Elternabend für die Eltern der Firmbewerber:
Der Info-Abend für die Eltern ist am Mittwoch, 12.11., um 19.30 Uhr im Pfarrheim St. Peter. Bitte diesen Termin gleich in den Kalender eintragen – es gibt
keine gesonderte Einladung.
Da uns Namen und Adressen der möglichen Firmbewerber nicht bekannt sind,
kann keine weitere persönliche Einladung erfolgen. Deshalb, liebe Jugendliche
in der 6. oder 7. Klasse, gebt diese Termine an Eure Klassenkameraden und
Freunde weiter, falls diese in St. Peter zur Firmung gehen möchten.
Bei Fragen können sie sich jederzeit an mich wenden:
Julia Seehars, Gemeindereferentin,
0841/9518993; jseehars@bistum-eichstaett.de
10
Bilderbuchkino & Kreatives
… ist ein regelmäßig stattfindendes Angebot im Pfarrsaal St. Peter für Kinder
ab 4 Jahren mit Begleitung.
Zuerst kann man dem Geschichtenleser lauschen, während die Bilder groß auf
eine Leinwand projiziert werden. Im Anschluss gibt´s eine Bastelaktion. Die
Veranstaltung ist kostenlos. Eine Anmeldung ist wegen der Materialbeschaffung bis spätestens eine Woche vorher erforderlich!
Wir freuen uns auf Euer Kommen!
Katja Böttcher und Elisabeth Engelbrecht
Wann:
jeweils von 15.15 Uhr - ca. 16.15 Uhr
Mo, 20.10.
Mi, 19.11.
„Herr Hase und Frau Bär“
„Mats und die Wundersteine“
Kontakt für Fragen und Anmeldung:
Katja Böttcher (4937013, sappalotti@freenet.de)
Kreativabend
Dies ist ein regelmäßig stattfindendes Angebot im Pfarrsaal St. Peter für
bastellustige Erwachsene. Jeder Abend wird ein anderes Thema haben. Mit
wenigen Kniffen schafft jeder tolle Kunstwerke! Wegen der Materialbeschaffung
ist eine Anmeldung bis spätestens eine Woche vorher unbedingt erforderlich.
Materialkosten werden abgerechnet. Damit´ s richtig gemütlich wird, gibt´s auch
was zum Trinken und Knabbern. Wir freuen uns auf Euer Kommen!
Di, 14.10. 19.00 Uhr Nähen einer Taschentücher-Box
Kontakt für Fragen und Anmeldung:
Katja Böttcher (4937013, katja.boettcher@freenet.de)
Diana Warnken (9612591, diana-warnken@t-online.de)
Hinweis zum nächsten Pfarrbrief
Ihr Beitrag für die nächste Ausgabe soll bis zum 06.11. eingegangen sein.
Textkürzungen und –änderungen behalten wir uns wie immer vor. Am Freitag,
21.11., können die fertigen Pfarrbriefe von den Verteilern abgeholt werden.
11
Neu: Baudenkmal St. Peter
Seit Mitte Juni diesen Jahres ist das Ensemble von Pfarrkirche, Pfarrheim,
Kirchturm und Kirchplatz St. Peter in die Liste der Baudenkmäler der Stadt
Ingolstadt eingetragen. Eine Kommission aus Vertretern des Freistaates
Bayern, der Stadt Ingolstadt und der Diözese Eichstätt kam zur Überzeugung,
dass St. Peter eine geschichtliche, künstlerische und städtebauliche Bedeutung
besitzt, die erhalten werden soll. Darum hat St. Peter auch bereits beim „Tag
des offenen Denkmals“ am 14.09. zum Thema „Farbe“ mitgewirkt.
Auf www.bistum-eichstaett.de finden Sie einen sehenswerten Videobeitrag über die Kirche St. Peter.
Vielleicht hilft diese Auszeichnung uns allen, noch achtsamer und
sachgemäßer mit unseren Gebäuden umzugehen, damit St. Peter auch in
Zukunft erhalten werden kann.
Wechsel in der Gemeindereferentinnenstelle Verabschiedung von Frau Martina Kraus
Am 26.07. verabschiedeten wir uns in der Vorabendmesse von unserer
Gemeindereferentin Frau Martina Kraus, die seit September 2001 in
St. Peter- St. Willibald gewirkt hat. Frau Kraus hat am 01. September eine
Stelle als Bildungsreferentin beim Kindermissionswerk in Aachen angetreten.
Im festlichen Gottesdienst, der vom Kirchenchor St. Peter musikalisch
mitgestaltet wurde, bedankte sich der PGR-Vorsitzende Herr Claus Schredl mit
den beiden Vorstandskolleginnen Frau Mantel und Frau Stößl sowie Herrn
Pfarrer Schrollinger bei Frau Kraus. In einem anschließenden Stehempfang
verabschiedeten sich die Gruppen der Pfarrei mit Einlagen und Liedern.
An dieser Stelle sagt die Pfarrgemeinde St. Peter-St. Willibald Frau Kraus
nochmals ganz herzlichen Dank und Vergelt´s Gott für ihren vielfältigen Dienst
bei uns, den sie vor allem in der Arbeit mit Kindern, der Jugend, den Familien
sowie in der gemeindlichen Vorbereitung der Erstkommunionkinder und
Firmlinge gezeigt hat. Für die weitere Zukunft wünschen wir ihr alles Gute,
Gesundheit und Gottes reichen Segen auf dem weiteren Weg!
Begrüßung und Einführung von Frau Julia Seehars
als neuer Gemeindereferentin
Als Nachfolgerin von Frau Kraus hat zum 01.09.2014 Frau Julia Seehars ihren
Dienst als Gemeindereferentin bei uns angetreten. Wir freuen uns, dass die frei
gewordene Stelle so rasch neu besetzt werden konnte und begrüßen Frau
12
Seehars herzlich bei uns. Frau Seehars wurde im Familiengottesdienst am
28. September um 10.30 Uhr in St. Peter in ihre neue Aufgabe eingeführt.
Liebe Pfarrgemeinde St. Peter-St. Willibald!
Dreizehn Jahre lang habe ich Sie hier immer wieder so angeredet – heute tue
ich das zum letzten Mal.
Gemeinsam mit Ihnen durfte ich in diesen Jahren unterwegs sein, mit manchen
intensiver, mit manchen sporadisch, mit manchen punktuell. Auf diese Wegstrecke schaue ich dankbar zurück und möchte Ihnen heute Danke und
Vergelt`s Gott sagen für alles Miteinander, das ich erleben durfte auf den
unterschiedlichen Ebenen und in den verschiedenen Bereichen.
Wir haben manches Neue ausprobiert, manches erfolgreicher, manches
weniger geglückt, haben manches aufbauen können, mussten auch einiges
begraben, es gab oft ein miteinander Suchen und Ringen, aber immer ein
miteinander Unterwegs-Sein.
Mir fallen viele Begegnungen, Gespräche, Treffen ein, die tiefer gingen und
bereichernd waren. Sie haben mir vieles anvertraut, geschenkt, zugetraut, wir
haben auch manche Konflikte miteinander durchgestanden. Für all das sage
ich Ihnen von Herzen Danke! Herzlichen Dank auch für alle lieben Worte,
Grüße und Geschenke zu meinem Weggehen und alle guten Wünsche, die Sie
mir auf den Weg hier nach Aachen mitgegeben haben!
Ich wünsche Ihnen allen, dass Sie weiter miteinander unterwegs bleiben, die
Haupt- und die Ehrenamtlichen, die Kleinen und die Großen – und dass viele
hier eine geistige Heimat finden dürfen. Ich wünsche Ihnen nicht, dass Sie
immer einer Meinung sind, sondern dass Sie immer miteinander im Gespräch
bleiben und miteinander um die beste Lösung ringen.
Ich wünsche Ihnen nicht, dass keine Schwierigkeiten auf Sie zukommen,
sondern dass Sie sie miteinander angehen können und daran wachsen und
reifen dürfen. Ich wünsche Ihnen nicht, dass Sie immer alles sofort begreifen
können, was passiert, sondern dass Sie nicht aufhören, nach dem Sinn zu
fragen und zu suchen.
Ich wünsche Ihnen, dass Sie darauf vertrauen können, dass Gott mitten unter
uns da ist und dass Sie erfahren dürfen, dass er uns immer wieder begegnen
möchte im Gottesdienst, in Erlebnissen und Begegnungen.
Ich wünsche Ihnen Gottes spürbaren Segen und seine Nähe! Pfia-Gott – Gott
behüte Sie!
Ihre bisherige Gemeindereferentin Martina Kraus
13
Liebe Pfarreiangehörige von St. Peter und St. Willibald,
seit September 2014 darf ich mit Ihnen als Gemeindereferentin zusammenarbeiten.
Mein Name ist Julia Seehars, ich bin 1984 geboren und
wohne mit meinem Mann in Wettstetten. Von klein auf
nahm ich aktiv am Leben meiner Heimatpfarrei teil. Die
ehrenamtliche Arbeit in der Gemeinde machte mir viel
Freude. So habe ich mich nach einer Ausbildung für ein
Studium an der Neuburger Fachakademie für
Gemeindepastoral entschieden. Nach dem Studium war
ich das erste Jahr in der Pfarrei St. Jakobus/Greding
tätig. Ab Herbst 2009 wurde ich in der Pfarrei St. Martin,
Mailing-Feldkirchen eingesetzt. Dort konnte ich zahlreiche Erfahrungen sammeln und mein theoretisches
Wissen in der Praxis erproben.
Foto: Seehars
Ich freue mich nach fünf schönen Jahren in Mailing auf
einen neuen Wirkungskreis bei Ihnen. Als Gemeindereferentin übernehme ich
zum einen den Religionsunterricht an der Grund- und Mittelschule, zum anderen werde ich in verschiedenen Bereichen, wie z. B. in der Erstkommunionund Firmvorbereitung, tätig sein.
Ich freue mich, Sie persönlich kennen zu lernen und mit Ihnen zu arbeiten. Ich
bitte Sie um Ihr Vertrauen und Ihre Geduld, um mir Ihre Art Gemeinde zu sein
und Gemeinde zu leben, zu zeigen und miterleben zu lassen.
Ich freue mich auf die kommende Zeit, die wir zusammen erleben werden und
hoffe auf nette Begegnungen, gute Gespräche und interessante Erlebnisse.
Es grüßt Sie herzlich
Julia Seehars
Gemeindereferentin St. Peter-St. Willibald
Tel.: 0841/9518993
Email: jseehars@bistum-eichstaett.de
Neuer Schaukasten vor St. Georg
Seit einigen Wochen steht vor der Kirche St. Georg der lange geplante
Schaukasten. Herr Walter Ortner hat im Auftrag der Kirchenstiftung den Schaukasten besorgt, das Haltegestell angefertigt und fest montiert. Nun können sich
Interessierte und zufällig Vorübergehende zu den Gottesdienstzeiten, den
Veranstaltungsterminen im Ort oder über Wissenswertes zur Kirche St. Georg
informieren.
14
Auf den Spuren der hl. Elisabeth
So lautete das Motto der Pilgerfahrt der Pfarrei St. Peter-St. Willibald.
33 Pfarrangehörige (darunter zwei Gäste aus der Pfarrei St. Michael, Etting)
machten sich am Pfingstsamstag, 07. Juni 2014, unter der Reiseleitung von
Pfarrer Robert Schrollinger auf den Weg nach Thüringen.
Foto: Reisch
Dass die hl. Elisabeth mit dem Rosenwunder in Verbindung gebracht werden muss, wussten
sicher alle Teilnehmer. Dass aber so
viele andere Persönlichkeiten
unseren
Weg während der
drei Tage in Eisenach, Erfurt und
Weimar
kreuzen
würden, vermuteten
sicher die wenigsten
von uns.
Als erstes Ziel steuerten wir Eisenach an. Schon am Parkplatz stand das
Bachhaus. Die Familie Bach lebte hier über viele Jahre und Johann Sebastian
wurde hier geboren. Auch Goethe liebte dieses romantische Städtchen.
Hier sieht man die Stelle, an der sich das Rosenwunder ereignet haben soll.
Elisabeth, verheiratet mit dem Landgrafensohn Hermann, lebte ein Leben der
Frömmigkeit und der Nächstenliebe. Nach dem frühen Tod Hermanns wurde
dessen Bruder Ludwig Landgraf. Er verliebte sich in die 14-Jährige und
heiratete sie. Elisabeth half Armen, Kranken und Notleidenden. Als sie wieder
einmal zum Marktplatz, auf dem die Hilfesuchenden sich versammelt hatten,
mit einem mit Brot gefüllten Deckelkorb ging, wollte Ludwig wissen: „Was trägst
Du da?“ Er deckte den Korb auf
Foto: Rädlein
und sah nur Rosen. Dieses
Wunder ist das bekannteste aus
dem Leben der hl. Elisabeth, aber
nicht verbürgt. Andere Wunder
führten dazu, dass sie im Jahre
1235 heiliggesprochen wurde.
Nach dem Tod ihres Mannes
wurde Elisabeth mit ihren drei
Kindern von ihrem Schwager
vertrieben und kam letztendlich
nach Marburg, wo sie mit 24
Jahren verstarb.
15
Einen wichtigen Punkt im Leben Elisabeths nahm die Wartburg ein. Hierhin
führte uns der Weg am Nachmittag des ersten Tages unserer Reise. Unsere
Besichtigung führte uns über Innentreppen, was damals ungewöhnlich war, bis
in das oberste Stockwerk in den Saal, in dem der bekannte Sängerkrieg
stattfand. Größe und Schönheit des Saales sind noch heute beeindruckend.
Unsere Führerin empfing uns mit Richard Wagners „Einzug der Festgäste“ aus
dem „Tannhäuser“. Auf dem weiteren Weg durch die Burg trafen wir auf eine
kleine Stube, in der Martin Luther 1521/1522 als „Junker Jörg“ lebte und das
Neue Testament ins Deutsche übersetzte.
Es ging weiter nach Erfurt, zu unserer Unterkunft
im Bildungshaus St. Ursula, wo Pfarrer
Schrollinger den Klosterkeller für uns am Abend
reserviert hatte. Man traf sich zum Gedankenaustausch, zum Kennenlernen, zum Lachen
und zu einem gemütlichen Umtrunk, der das
Schlafen im fremden Bett erleichterte.
Der zweite Tag vereinte uns nach einem
ausgiebigen Frühstück in der Hauskapelle, wo
Herr Pfarrer Schrollinger für uns die Hl. Messe
zum Pfingstfest hielt.
Am Nachmittag, bei sommerlicher Hitze von 34
Grad, erwartete uns die Stadtführerin zu einem
Foto: Rädlein
Spaziergang durch die Altstadt. Wir erfuhren,
dass Erfurt im Mittelalter eine reiche Stadt war. Hier kreuzten sich Handelsstraßen von Ost nach West und Süd nach Nord. Vielerlei Handelswaren
gelangten so in die Stadt. Besonders trug der Färberwaid, eine gelbblühende
Pflanze, aus der man den Farbstoff zur Blaufärbung von Stoffen gewann, zum
Reichtum der Stadt bei. Erfurt hatte sehr früh eine Universität, an der Martin
Luther 1501 sein Studium begann. 1505 trat er in das Augustinerkloster ein.
Imponierend fanden wir die
Krämerbrücke. Auf ihr
haben Handwerker und
Künstler kleine Geschäftshäuser, die an Venedig erinnern. Ein zauberhafter
Platz in einer Großstadt.
Hinter dieser Brücke bildet
die Gera die seichte Stelle,
die früher als Furt benutzt
wurde. Hier finden sich
auch Gebäude der mittelalterlichen Universität und
die alte Synagoge. Den
Foto: Rädlein
Abschluss unseres Rundganges bildete der Aufstieg zum Dom und zur Severikirche.
16
Am dritten Tag machten wir Station in Weimar. Beim Rundgang durch die Stadt
begegnete man immer wieder den Dichterfürsten Goethe und Schiller, sei es an
Goethes Gartenhaus in der Nähe der Ilm oder auch Schillers Wohnhaus. Aber
auch andere bedeutende Künstler wie Herder und Franz Liszt verbrachten dort
einige Zeit ihres Lebens. Letzterer komponierte in dieser Zeit das Oratorium
„Die legende der hl. Elisabeth“. Somit schloss sich wiederum der Bogen zum
Motto unserer Pilgerfahrt.
Die Heimfahrt führte uns nach Hilpoltstein, der ersten Kaplanstelle unseres
Pfarrers. In der Kirche des hl. Johannes feierten wir den Schlussgottesdienst
als Dank an Gott für drei gute Tage. Allgemein wurde der Wunsch laut, wieder
eine Fahrt im kommenden Jahr zu planen, in naher Zukunft aber ein Treffen zu
veranstalten, bei dem Fotos und Erinnerungen ausgetauscht werden können.
Ohne die Planung der Fahrt und den Einsatz und die stete Präsenz von Pfarrer
Schrollinger während der Reise wären diese drei Tage, in denen wir die Spuren
der hl. Elisabeth entdeckten, aber auch das Bewusstsein der Gemeinschaft
wuchs, nicht möglich gewesen. Ein herzliches Vergelt´s Gott Ihnen, Herr
Pfarrer, und Frau Schmid, die für die Erstellung des Geheftes zur Fahrt
tatkräftig mitarbeitete.
Felizitas Heindl
Jugendsammelaktion am Sonntag, 09. November 2014
Im Jahr 2010 wurde die „Jugendstiftung Diözese Eichstätt – Zukunft kirchliche
Jugendarbeit“ ins Leben gerufen und von der Diözese Eichstätt errichtet. Am
Jugendsonntag sammeln daher jedes Jahr in den Pfarreien der Diözese
Jugendliche für die Jugendstiftung und damit für die Jugendarbeit im Bistum.
Ziel der Aktion ist es, die kirchliche Jugendarbeit auf breiter Ebene ins
Bewusstsein der Pfarreien zu heben und wertzuschätzen. 60% der
gespendeten Gelder gehen an die Jugendstiftung der Diözese, während 40%
zweckgebunden der Jugendarbeit vor Ort in der Pfarrei zugutekommen. So
wird auch bei uns am 09. November zusätzlich zur Kollekte nach der
Vorabendmesse und nach der Sonntagsmesse in St. Peter für die Jugendarbeit
gesammelt werden.
17
Gospelchor Kösching zu Gast in St. Peter
Ein Gospelchor ist eine spezielle Form des Kirchenchores! Aus diesem Grund
freuen sich die Sängerinnen und Sänger des Gospelchores Kösching immer
besonders, wenn sie ihre Lieder in einer Kirche singen dürfen.
Der Chor hat es sich gemeinsam mit Günter Loy am Klavier und Dominik
Hülshorst am Schlagzeug zur Aufgabe gemacht, das große Spektrum an
Gospelmusik in seinen Konzerten widerzuspiegeln. Dabei soll der Spaß am
gemeinsamen Singen natürlich nicht zu kurz kommen und das wollen die
Sängerinnen und Sänger ihr Publikum auch spüren lassen.
Am Sonntag, den 23. November 2014, ist der Chor aus Kösching unter der
Leitung von Christopher Loy zu Gast in St. Peter. Beginn ist um 17.00 Uhr, der
Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.
18
Spenden- und Kollektenergebnisse
Bonifatiuswerk, Diasporaopfer der Firmlinge 384 €
Katholikentagskollekte (25.05.) 260 €
Renovabis-Kollekte (08.06.) 677 €
Kollekte für die Aufgaben des Hl. Vaters (29.06.) 150 €
Kollekte zum Welttag der Kommunikationsmittel (14.09.) 150 €
Syrienhilfe „Caritas international“ (06.08. und 10.08.) 484 €
Obige Beträge wurden an die genannten Hilfswerke bzw. die Diözese
weitergegeben. Im Namen der Empfänger sagen wir herzlich Danke!
1700 € aus der Altkleidersammlung wurden an verschiedene Hilfswerke im Inund Ausland weitergegeben.
Die Kollekte für unsere Pfarrkirchen (29.06. bzw. 06.07.) erbrachte für St. Peter
380 €, für St. Willibald 241 €. Die Kollekte am 11.05. für die Maialtäre erbrachte
zusammen mit Einzelspenden für St. Peter 296 € und für St. Willibald 130 €.
Vom Frauenkreis erhielt St. Peter eine Spende in Höhe von 392 € aus dem
Erlös des Kräuterbüschelverkaufs. Vielen Dank allen, die gegeben haben!
Katholisches Pfarramt St. Peter – St. Willibald
Röntgenstraße 35  85055 Ingolstadt
Telefon: 0841 56002, Fax: 0841 56061
pfarramt@peter-willibald.de / www.peter-willibald.de
Allgemeine Bürozeiten:
Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr,
Mittwoch von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr (Mittwoch vormittags geschlossen)
Pfarrbriefteam: Martina Kraus, Renate Schmid, Claus Schredl, Robert Schrollinger
Pfarrbriefdruck: Gemeindebrief Druckerei Oesingen / Auflage: 1535 Stück
Spendenkonten:
Kirchenstiftung St. Peter
Kirchenstiftung St. Willibald
IBAN: DE14 7215 0000 0000 2705 20
IBAN: DE16 7215 0000 0000 2706 78
Kontakte:
Gemeindereferentin
Kirchenpfleger St. Peter
Kirchenpfleger St. Willibald
Krankenpflegeverein
Nachbarschaftshilfe
Pfarrgemeinderat (Vorsitzender)
Julia Seehars, 9518993
Franz Katzenbogen, 56854
Hans Obermayr, 3706514
Siegfried Schredl, 56186
Franz Hutter, 57148
Claus Schredl, 920020
Bildnachweis
Seite 10: © Sarah Frank, Pfarrbriefservice.de
19
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
18
Dateigröße
1 056 KB
Tags
1/--Seiten
melden