close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015 03 Hugo Magazin Fuerth

EinbettenHerunterladen
fürth
www.hugo-info.de
3.15
Mit großem Veranstaltungskalender
!
h
ch
f
u
t
a
u t es
r
a
ü
F h t n tu
l
ü
e
l
k
b pric
vom
d
n
u
...
12. bis 15. März 2015
Start der Neuen Mitte • Neueröffnung
Hornschuchcenter und viele tolle Aktionen
auf der Fürther Freiheit, in der Altstadt und
d e r F u ß g ä n g e r zo n e u n t e r a n d e r e m m i t :
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Frühlingsmarkt (12.3.– 22.3.)
Ve r k a u f s o f f e n e m S o n n t a g
Marionettenshow
Figurentheater
Künstlermarkt (Grüner Markt)
G a s t r o s e r v i c e ( P r i c k e l ze l t e )
Lebende Schaufensterpuppen
M ä r c h e n h a f t e „ wa l k i n g - a c t s “
E i n ze l h a n d e l s - A k t i o n e n
Blütenbomben
„ B u d d e l “ - Ve r s c h e n k a k t i o n
Live-Musik
(Die einzelnen Programmpunkte entnehmen Sie bitte der Tagespresse.)
© by Grauesel | wikimedia
Foto: Leipziger Messe GmbH / Lutz Zimmermann
infra Sonderfahrten 2015
Für Eisenbahn- und Bootsfreunde:
infra-Radl-Express:
Erlebnis für Fans
Fahrten für Jung und Alt
Sonntag, 8. März:
Faszination Modellbahn in
Sinsheim
Abfahrt: 7 Uhr
Rückkunft: ca. 20 Uhr
Kosten: 32,00 Euro zzgl. Eintritt
Samstag, 26. September:
IAA Frankfurt + Skyline Fahrt
mit dem Reisebus
Abfahrt: 7 Uhr
Rückkunft: ca. 20 Uhr
Kosten: 39,90 Euro zzgl. Eintritt
Samstag, 4. Juli:
Schifffahrt von
Würzburg nach Veitshöchheim
Abfahrt: 9 Uhr
Rückkunft: ca. 20 Uhr
Kosten: 39,50 Euro inkl. Schifffahrt
und Schlossbesichtigung
Samstag, 12. September:
Von Eichstätt nach Dietfurt
(ca. 55 km)
Abfahrt: 8 Uhr
Rückkunft: ca. 21 Uhr
Kosten: 29,50 Euro
infra-Schoppen-Fetzer:
Fahrten für Freunde des Frankenweins
Samstag, 11. Juli:
Weinfest in Sommerach
Abfahrt: 12:30 Uhr
Rückkunft: ca. 22 Uhr
Kosten: 21,90 Euro
Sonntag, 30. August:
Fränkisches Freilandmuseum
Fladungen
Abfahrt: 7 Uhr
Rückkunft: ca. 22 Uhr
1
Freizeit-Parks und Messen
Für Kinder, Jugendliche und Heimwerker
Samstag, 14. März:
Handwerksmesse
in München
Abfahrt: 8 Uhr
Rückkunft: ca. 20 Uhr
Kosten: 19,90 Euro zzgl. Eintritt
Donnerstag, 10. September:
Europapark Rust
Abfahrt: 6 Uhr
Rückfahrt: ca. 18 Uhr
Fahrzeit: ca. 4,5 Stunden
Kosten: 69,50 Euro inkl. Busfahrt und
Eintritt (ab 15 Jahre)
59,50 Euro inkl. Busfahrt und Eintritt
(bis 15 Jahre))
Europa-Park
Kosten: 69,90 Euro inkl. Fahrt mit dem
Rhön-Zügle, Museumseintritt,
Weinprobe und Brotzeit
(Anmeldeschluss: 30. Juli)
Samstag, 7. November:
Weinprobe im Juliusspital und
Nachwächterführung in Würzburg
Abfahrt: 13 Uhr
Rückkunft: ca. 22 Uhr
Kosten: 59,90 Euro inkl. Weinprobe,
Brotzeit und Nachtwächterführung
2
Abfahrtsort:
Post
Hauptbahnhof
Fürth Hauptbahnhof
Treffpunkt 1 - Sonderfahrten
Treffpunkt 2 - Radtouren
Wir freuen uns, Sie im Jahr 2015 bei
unseren Fahrten begrüßen zu dürfen!
Ihre Anmeldungen nehmen wir gerne per Post, Telefon, Fax, E-Mail
oder online entgegen!
Bitte teilen Sie uns mit, an welcher Fahrt/welchen Fahrten Sie teilnehmen möchten.
Die angegebenen Fahrten werden mit unserem Reisebus durchgeführt
und finden bei einer Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen statt.
infra fürth
verkehr gmbh
Leyher Straße 69
90763 Fürth
Telefon: 0911/9704-4800
Telefax: 0911/9704-4801
infra@stadtverkehr-fuerth.de
www.stadtverkehr-fuerth.de
© Thomas Renz - Fotolia.com
Donnerstag, 28. Mai:
Werksführung bei Märklin
Abfahrt: 8 Uhr
Rückkunft: ca. 20 Uhr
Kosten: 36,00 Euro zzgl. Mittagessen
(Anmeldeschluss: 24. April)
Samstag, 18. April:
Rothenburg-Ochsenfurt (ca. 50 km)
Abfahrt: 8 Uhr
Rückkunft: ca. 21 Uhr
Kosten: 29,50 Euro
Impressum
Gumbmann und Gumbmann Verlag GbR,
Garagenweg 7, 91088 Bubenreuth
Tel: 09131-829050
Fax: 09131-829051
E-Mail: redaktion@hugo-info.de
Herausgeber:
Ralf Gumbmann
Bettina Gumbmann (V. i. S. d. P.)
Repräsentant für Anzeigen und
Redaktion in Fürth: Claudio Großner
Redaktion:
Bettina Gumbmann (v.i.S.d.P.)
Daniela Pülhorn
Claudio Großner
Florentina Finke
erscheint jeweils zum Ersten des Monats und wird kostenlos in Fürth, Erlangen, Forchheim und Umgebung verteilt.
Redaktionsschluss ist der 15. des Vormonats.
Auflage ca. 10.000 Stück
Druckerei: www.flyerguru.de
Bank: VR-Bank ERHH Erlangen
Kto. 2710544, BLZ 763 600 33
Abdruck von Veranstaltungshinweisen
kostenlos, aber ohne Gewähr. Abdruck
und Vervielfältigung von redaktionellen
Beiträgen sowie von uns gestalteten Anzeigen bedarf der ausdrücklichen schriftlichen Genehmigung des Verlages.
wird auf 100 % chlorfrei gebleichtem Altpapier gedruckt.
Jetzt Fan werden!
Es tut sich was in Fürth auf dem Wege zur Einkaufsstadt! An der Rudolf-Breitscheid-Straße
wird noch fleißig gehämmert und gebaut, damit pünktlich zum 12. März die Neue Mitte ihre Pforten öffnen kann. Auch hinter der
kleinen Freiheit wird noch kräftig gearbeitet,
damit es am gleichen Tag mit dem Hornschuch-Center losgehen kann. Und am 15.
März steht uns auch noch der verkaufsoffene Sonntag ins Haus.
Auch in Sachen Sport und Freizeit ist im Monat März einiges geboten. Der Marathon zum
Welt-Down-Syndrom-Tag mobilisiert am
15. März an die tausend Läufer, und hoffentlich viele, viele begeisterte Zuschauer, und in
Nürnberg öffnet die Freizeitmesse ihre Tore.
Erst Aktivitäten sind auch auf der Baustelle für
das neue Multiplex-Kinocenter zu beobachten, was auch unseren Oberbürgermeister
erleichtern dürfte. Mit Ihm haben wir auch
noch über einige andere „Baustellen“ in Fürth
gesprochen.
Ein großes Thema in unserer Märzausgabe sind
auch die Modetrends fürs Frühjahr und den
Sommer. Wer sich hier trendbewusst eindeckt
ist dann auch gleich perfekt gestylt für die vielen kulturellen Veranstaltungen, wie zum Beispiel das Klezmer Festival Intermezzo, und die
vielen Konzerte und Veranstaltungen, die uns
sonst noch so ins Hau stehen.
Und zu guter Letzt hat sich auch kulinarisch so
einiges getan, in den letzten Wochen.
Wer übrigens beim Feierabendbier mit Freunden und Kollegen mit harten Fakten über Fürth
glänzen will: wir haben die Stadt und Ihre Einwohner mal in Zahlen gepackt, und in unseren
Stadtfakten für Euch zusammengestellt.
In diesem Sinne: viel Spaß mit der Märzausgabe unseres hugo! Stadtmagazins.
www.facebook.com/hugo.stadtmagazin
Stadtkultur
3
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Kurz erwähnt
Moststraße 33, das ist nicht nur die Adresse der Redaktion der „Fürther Nachrichten“,
so heißt auch die Glosse, die dort montags bis
freitags auf der Seite 1 des Lokalteils rechts unten erscheint. Sehr oft ist sie gezeichnet mit
dem Autoren-Kürzel „mab“. Dahinter steckt
Matthias Boll, Kulturredakteur der FN.
Er schreibt wunderbar witzige, schräge Glossen
über Gott und die Welt. Und bei der Matinée
des Fördervereins Stadtmuseum Fürth
Ludwig Erhard am Sonntag, 1. März (Beginn:
11 Uhr) liest er eine Auswahl seiner inzwischen
stattlichen gesammelten Glossen-Werke.
Musikalisch begleitet wird er von Luis Campos, einem aus Ecuador stammenden Gitarristen. Für seine Virtuosität erhielt der in Oberasbach lebende Musiker schon in jungen Jahren
zahlreiche Preise bei Wettbewerben in Südamerika. Auch in Europa bewies er bei internationalen Gitarrenwettbewerben sein Können.
Seit 2010 leitet der Meister der klassischen
Gitarre seine eigene Klasse am Erlanger Mu-
sikinstitut. „Luis Campos verwandelte mit seiner Gitarre die Seele“, schrieben die „Erlanger
Nachrichten“ über einen Auftritt des Virtuosen.
Der Eintritt beträgt 5 Euro, ermäßigt 4 Euro,
und berechtigt auch zum Besuch der Ausstellungen. Der Erlös kommt dem Stadtmuseum
Fürth zugute.
Genniges wird Hübscher, im wahrsten Sinne des Wortes. Die Buchhandlung in der
Schwabacher Straße 23 erstrahlt im März mit
neu gestalteten Räumen, und auch unter neuem Namen. Ab sofort firmiert man hier unter
dem gleichen Namen, wie der Rest der Mediengruppe, nämlich Hübscher.
Und auch bei Mode Mary Lou an der Fürther
Freiheit 2a hat man etwas aufgehübscht. Kurz
vor dem 25jährigen Jubiläum hat Chefin
Maria Tricarico die Räume umgestaltet, so
dass die aktuellen Kollektionen jetzt noch besser zur Geltung kommen.
klassikgärten
Wohnen in Fürth
Jetzt Besichtigen
Info-Palais geöffnet:
sonntags 14 – 16 Uhr,
Dambacher Straße, Fürth
Immotions by
4
Stadtkultur
Sebastianstraße 31, 91058 Erlangen
09131 7775-55
www.klassikgaerten.de
Internationales Klezmer Festival
Fürth Intermezzo
Alle großen Feste kommen einmal im Jahr. Nur
das Internationale Klezmer Festival Fürth nicht.
Das kommt nur alle zwei Jahre. So war das zumindest früher. Zum Glück gibt es längst das
beliebte Intermezzo in den Zwischenjahren,
den „Wartejahren“: Immerhin für ein Wochenende steht dann das Kulturforum wieder ganz
im Zeichen der Jüdischen Musik und der
Klezmer-Hunger kann sowohl etwas gestillt, als
auch gleichzeitig wieder angeregt werden.
Vom 6. bis 8. März 2015 lässt sich die Vielfalt und Buntheit des Genres in fünf Abendkonzerten live erleben. Denn wie immer gibt
es die verschiedensten Spielarten des Klezmer
zu hören. Traditionelle Interpretationen von
Di Naye Kapelye aus Ungarn oder dem außergewöhnlichen Projekt des An-sky Ensembles,
einem Zusammenschluss der derzeit einflussreichsten US-Künstler, die auch einen explizit
ethnologischen Anspruch an ihre künstlerische Arbeit haben (u.a. Michael Alpert und
Pete Rushefsky). Zum Gedenken an die im Ersten Weltkrieg gefallenen Juden recherchierten
sie die Lieder und Melodien des Jahres 1914,
die sie nun authentisch auf die Bühne bringen.
Sie berufen sich dabei auf eine der wichtigsten
Studien zur Jüdischen Kultur Osteuropas, der
heute legendären „An-sky Expedition“ von
1911 bis 1917 des jüdischen Schriftstellers Salomon An-sky. Einen interessanten Einblick in
die Thematik bietet am Tag vor dem Konzert
der Vortrag „Von Dibbuks und Dämonen“ von
Prof. Dr. Annette Werberger, der Lehrstuhlinhaberin für Osteuropäische Literaturen der
Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder).
Führungen zu Jüdischen Themen bieten wie
immer das Jüdische Museum Franken in Fürth
sowie die Tourist-Information Fürth an.
Das Klezmer Festival geht natürlich nicht ohne
die wilden Töne der Gegenwart, 2015 mit orientalischen oder rockigen Elementen: Der
englische Klarinettist Merlin Shepherd kommt
mit seiner jüngsten Formation Hamsa, mit
den Dänen Klezmofobia steht ein unbestuhltes Konzert für all diejenigen ins Haus, die
nach Herzenslust tanzen möchten, und Israels
Newcomer-Band KbETcH! um das Ausnahmetalent Jonathan Hadas (Klarinette) zeigt zum
Abschluss am Sonntag, wie jung und spritzig
auch traditioneller Klezmer heutzutage klingt.
Obendrauf gibt es gute Neuigkeiten für Klezmer-Brunch-Fans: Da die Karten hierfür erfahrungsgemäß immer schon wenige Minuten
nach VVK-Start restlos aufgekauft sind, gibt
es den Ohren- und Gaumenschmauß diesmal
doppelt: Sowohl am Samstag, als auch am
Sonntag wird im Kleinen Saal aufgetischt!
Alle Infos, und das Programm zum Klezmer
Festival Intermezzo im Kulturforum gibt es
auch noch einmal im Internet zum Nachlesen
unter www.klezmer-festival.de.
Stadtkultur
5
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Fürth blüht auf…
...und prickeln tut es auch!
Aah…es prickelt in der Kleeblattstadt! Die lange
Durststrecke ist endgültig vorbei, denn rechtzeitig zum Frühlingsbeginn startet die Neue
Mitte. Am 12. März um 10 Uhr wird Oberbürgermeister Dr. Thomas Jung das neue
Center eröffnen. Die ersten Shoppingmöglichkeiten gibt es dann bei C&A, dem Schuhhaus
Mengin, S.Oliver, dem Drogeriemarkt dm,
hunkemöller und Samoca. Etwas später folgen
dann noch die Eröffnungen von Madonnas Fitness-Studio-Kette hardcandy, und von Desigual. Etwas länger dauert es noch mit der Eröffnung des zweiten Teils der Neuen Mitte
auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Hier
werden in Zukunft TK Maxx, Gerry Weber,
6
Stadtkultur
Esprit, Mango, Dunkin Donuts, Rewe, und die
Sparta Bank ihre Türen öffnen.
Zeitgleich zur Neuen Mitte eröffnet am 12.
März ebenfalls das Hornschuch-Center mit
zahlreichen Geschäften, unter anderem Edeka, für den täglichen Bedarf. Und so lässt es
sich nun wieder trefflich von der Altstadt mit
ihren vielen individuellen, inhabergeführten
Läden über die Fußgängerzone bis weit hinter die Kleine Freiheit bummeln. Ergänzt wird
das neue, frische Einkaufserlebnis in der
Fürther Innenstadt durch bezaubernd-gemütliche Cafés und Lokale – darunter das integrative „Café Samocca“.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Ab Donnerstag, 12. März, bis zum verkaufsoffenen Sonntag am 15. März dürfen sich
die Fürtherinnen, Fürther und natürlich alle
Besucher aus der Region zudem auf vier ganz
besonders prickelnde Tage freuen. Dabei ist das
Programm so abwechslungsreich wie bunt:
Verschenk-Aktionen mit dem plüschigen „Buddel“ und sage und schreibe 2015 „Blütenbomben“, grün-leuchtende „Prickel-Zelte“ für die
Erfrischung zwischendurch, viele interessante
Aktionen und Angebote des Fürther Einzelhandels und der Gastronomie, lebende Schaufensterpuppen, walking-acts, Puppentheater, ein
bunter Künstlermarkt in der Altstadt und
Live-Musik, unter anderem mit der Tschabobo Bluesband, den SRS Jazzmen und der Kapelle Rohrfrei lassen keine Wünsche offen.
Doch damit nicht genug: Ab 12. März (bis 22.
März) ist vergnügliches Treiben auf dem Frühlingsmarkt, organisiert von den Fürther
Schaustellern und Marktkaufleuten, auf der
Fürther Freiheit angesagt. Ein unterhaltsames
Bühnenprogramm, rasante Fahrgeschäfte, Familientag, Oldtimer- und Traktorentreffen
und viel Gutes zum Essen und Trinken locken
kleine und große Gäste auf den Markt. Ebenfalls am verkaufsoffenen Sonntag können
sich urlaubsreife Kundinnen und Kunden bei
der Ausstellung „Caravans, Reisemobile und
Kastenwagen“ auf der Kleinen Freiheit informieren. Die Firma Knaus Tabbert GmbH und
das Fürther Reisebüro „Urlaubswelle“ geben
dort wertvolle Tipps und Informationen rund
um das Thema Freizeitgenuss.
Fragen? Dann helfen Ihnen die netten „laufenden Tüten“ vom 12. bis 15. März gerne weiter!
Aktuelle Infos zur Neuen Mitte, zum Hornschuch-Center, zum diesjährigen Frühlingsmarkt und zum Einkauferlebnis Fürth gibts
auch im Netz unter unter www.fuerth.de und
www.vision-fuerth.de.
Stadtkultur
7
Foto: Down-Syndrom-Lauf
Stadtkultur || Stadtgeschehen
4. Marathon zum
Welt-Down-Syndrom-Tag
Im Schnitt bei jeder 700. Geburt wird Trisomie 21, das Down-Syndrom diagnostiziert.
Dabei stehen viele (werdende) Eltern vor einem
Problem: sie wissen nicht was sie erwartet, die
Informationen von Ärzten und Geburtseinrichtungen sind äußerst rudimentär, Unterstützung
und Hilfe muss aufwändig gesucht werden.
Dabei hat sich der Umgang mit Menschen mit
Behinderung (nicht nur mit Down-Syndrom) in
den letzten Jahren zunehmend gewandelt.
Inclusion ist in aller Munde, es wird immer mehr versucht, diese Menschen ganz normal ins alltägliche Leben mit einzubinden.
Fördermaßnahmen ermöglichen immer mehr
eine Entwicklung hin zum selbstbestimmten
Leben, die Akzeptanz erhöht sich, das Miteinander wird erfolgreich verbessert. Der eigene Job, die eigene Wohnung sind längst keine
Illusion mehr. Trotzdem gilt es nach wie vor,
Berührungsängste abzubauen.
Um auf die gesellschaftliche Situation im Allgemeinen, und die Situation von Menschen
mit Down-Syndrom im Speziellen aufmerksam zu machen, findet seit 2006 jedes Jahr am
21. März der Welt-Down-Syndrom-Tag
statt. Bereits eine knappe Woche vorher, am
15. März, veranstaltet der Laufclub 21 die
dazugehörige Sportveranstaltung.
Bereits zum fünften Mal fällt dann der Startschuss, und wieder wird ein bunt gemischtes
Teilnehmerfeld von rund 1000 Läufern auf die
Strecke gehen.
8
Stadtkultur
Dreh- und Angelpunkt ist dabei die Grüne
Halle. Hier befi nden sich nicht nur Start und
Ziel, Verpflegungsstände und das zentrale Unterhaltungsprogramm. Die Halle wird von den
Läufern bei jeder Runde auf einem langen, roten Teppich durchlaufen. Einmalig bei Laufveranstaltungen!
Neben der klassischen Marathondistanz
und dem Halbmarathon kann auf der amtlich
vermessenen Strecke ein bestenlistenfähiger
6-Stundenlauf und sogar ein 6 Stunden-Staffellauf absolviert werden. Streckenführung
und Organisation geben Raum für Sportler
mit allen Ambitionen. Vom Genussläufer über
den Ausdauerläufer bis hin zum leistungsorientierten Läufer. So wurden schon bei der
Premiere 2011 Leistungen in allen Klassen erzielt. Halbmarathonzeiten von 1:20 und Marathonzeiten von 3:03 sprechen für sich. Aber
auch Funstaffeln und Läufer, die sich das erste
mal an den 6 Stundenlauf wagten, waren
am Start.
Ein Rahmenprogramm mit Sambabands,
Cheerleadern und Siegerehrungen verspricht
auch 2015 wieder gute Unterhaltung. Alle Fragen zur Veranstaltung beantwortet die Veranstalterin Anita Kinle gerne telefonisch unter
0911 - 72 05 66. Weitere Informationen gibts
im Netz unter www.welt-down-syndrom-tagmarathon.de
hugo! wünscht allen Teilnehmern einen erfolgreichen Lauf!
Stadtgeschehen || Stadtkultur
.....................................................................................
2.600 m 2 FITNESS,
KURSE, WELLNESS,
POOL, TERRASSE,
FREESTYLE-AREA.
.....................................................................................
Im
kauf
r
e
v
r
Vo
03.15
.
2
1
ab
6 0%
u
z
s
i
b
n
spare
......................................................................................
FITNESS INSPIRED BY MADONNA
......................................................................................
Neue Mitte Fürth | www.hardcandyfitness.de
Stadtkultur
9
Foto by_Rainer Sturm_pixelio.de
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Gastro Ticker
Am 3. März bekommt Fürth - laut Veranstalter
- seine erste eigene gastronomische Spezialität:
die Original schmiTTTissimo Delikatessen
präsentieren in der großen Halle des Kulturforums die Weltpremiere der Original
Fürther Kraeuther-Bratwurst 1632. Die
Organisatoren versprechen ab 19:30 ein Event
der Extraklasse mit zwei noch geheimen Weltstars, Überraschungen aus Jazz und Klassik,
einem 5-Gänge-Menü, und einer großen Tombola. Wo es die FKBW (Fürther Kraeuther-Bratwurst) in Zukunft geben wird, berichten wir
natürlich auch im hugo!
Altbewährt, und trotzdem topaktuell: wer
sich zusätzlich zu unserer hugo!-Berichterstattung über die Löwenbar auch noch im
Internet informieren möchte, den erwartet
jetzt ein rundum neu gestalteter Webauftritt.
Chefi n Susi hat persönlich nicht nur das Design überarbeitet, sondern auch noch mal
jede Menge Bilder und Informationen zum
historischen Haus im Allgemeinen, und zum
Wirtshaus im Speziellen zusammengetragen.
Reinschauen lohnt sich unter www.zumgelbenloewen.de.
Seit 10. Februar heißt es in der Königstraße 44
am Grünen Markt Made in Italy. Die beiden
Brüder Michele und Davide Birmane servieren
10
Stadtkultur
hier Pizza Pasta und Amore. Zusammen
mit Koch Francesco werden hier wöchentlich
wechselnde Tafelgerichte ausgetüftelt, man
kann aber auch gerne beim Altbewährten, wie
Pizza con Vino, oder Pasta alla Mamma bleiben.
Die Kaffeebohne ist DIE Konstante in der
Gustavstraße, aber auch hier gibts ab und zu
etwas Neues. In diesem Fall eine komplett
überarbeitete Speisekarte. Neue Salate aus
heimischen Produkten warten auf den Gast,
genau wie Tages-Themengerichte. Und das
Schnitzel kommt nicht nur frisch aus der
Pfanne, sondern selbstredend vom heimischen Metzger!
Die Columbia Bakery in der Kreuzstraße 6
räumt demnächst aus und schließt die Türen.
Die werden sich allerdings schon bald mit neuem Inhalt wieder öffnen, denn hier zieht eine
Zweigstelle der Feinkosteria (bisher Theresienstraße 26a) ein
Und auch im ehemaligen Steakhouse in der
Gustavstraße 16 tut sich was. Toni Sio eröffnet
hier das Spitiko. Hier erwartet den Gast dann
moderne Griechische Küche abseits von
altbekannten Girosplatten. Das Motto: „Du
kennst Tapas, aber kennst du Meze?“ Man darf
gespannt sein!
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Löwenbar - Events
Am Donnerstag, 05. März gibts ab 20 Uhr
eine Psychedelic-Freestyle-Solo-GuitarPerformance von Dieter „Bornzero“
Bornschlegel zu erleben. Der ungekrönte
König der horizontalen Gitarre, und
ehemalige Gitarrist von GURU GURU und
INGA RUMPF, avancierte bereits in den 70ern
zu den besten Rockgitarristen, und nimmt
uns mit seiner einzigartigen Spieltechnik
auf die Reise durch seinen Kosmos aus eigenwilligen tanzbaren Pop Songs mit Space und
Raum für Improvisationen.
Rubrik: Konzert/Live
Eisi & Band, the Solid Road Blues entführt uns am Samstag, 14. März, ab 20 Uhr
in die Weiten der nordamerikanischen Prärie.
Ein Sehnsucht erweckender, mit akustischer
Instrumentierung vorgetragener Roadmovie,
irgendwo zwischen den Dire Straits und Tarantino-Romantik.
Die Sängerin Barbara Zimmer, besser bekannt
als Babeth, packt am Freitag, 27. März, ab
20 Uhr die kleinen Geschichten rund
um ihr Herz aus. Von Gedanken, Träumen
und Situationen, die wohl bekannt scheinen,
aber trotzdem nur ihr gehören. Eine Stimme,
die sanft berührt und den geneigten Zuhörer
mitnimmt. Komm, schließ’ die Augen und
hör‘ zu.
Getanzt und gesungen werden darf natürlich auch!
Resident DJ29 steht am Samstag, 07. März ab
23 Uhr zur Fürth Rock City Party an den
Turntables.
Am Samstag, 14. März steigt die ultimative
Löwenbar-Querbeet-Disco unter dem Motto Mrs. Flow´s Crossing the Bridges. Hier
gibts ab 23 Uhr alles was Spaß macht - von
Rock bis House
Der Freitag, 20. März steht ganz im Zeichen der
Karaoke Party. Ab 22 Uhr führt DJ29 durch
den Abend.
Die Soul Night mit DJane Mrs. Flow versorgt
am Samstag, 21. März alle Fans von Soul, Funk,
R&B, Disco und Rap. Beginn ist um 23 Uhr.
Und Lively Up Yourself ist das Motto der
Reggae-Ragga-Dancehall-Nacht mit Brian
Taylor am Freitag, 27. März ab 22 Uhr
Eine Konzertabsage gibt es leider auch zu vermelden. Das Konzert von Felicia & That Guy
am Samstag, 21. März, muss leider ausfallen.
Mehr Infos gibts auch auf der nagelneu gestalteten Homepage des Gelben Löwen unter www.
zumgelbenloewen.de. Reinschauen lohnt sich!
Stadtkultur
11
Kofferfabrik - eine Auswahl
Von Theater über Comedy und Lesungen bis
hin zu Konzertevents schöpft auch die Kofferfabrik in diesem Monat wieder aus den Vollen.
Hier eine kleine Auswahl.
Bereits zum Monatsanfang am Sonntag, 1. März,
verbindet Die Döring´sche Theaterwerkstatt in
der Aufführung BRAUN HITLER die zwei Monologe “Hitlers letzte Rede” von dem Autor und
Musiker Heinz Ratz und Fragmenten aus “Hitler
lieben” von Peter Ross zu einem fiktiven Theaterstück über eine bizarr-groteske Begegnung. So
stellt die völlig unpolitische, gealterte Eva Braun
(Brigitte Döring) die im Jahre 1975 in Nürnberg
wieder auftaucht und über ihr Privatleben plaudert, ihr Leben mit Hitler in allen Facetten dar.
Hitler (Hannes Göldner), der ihr anfangs noch
gelangweilt zuhört, stoppt ihre Erzählungen mit
einem Fingerschnipsen, er schaltet sie einfach
aus – ein verblüffender Perspektivwechsel, der
sich durch das ganze Stück zieht und Eva Braun
mehr und mehr als Hitlers Puppe erscheinen
lässt. Ein beklemmendes Szenario beginnt, denn
gnadenlos enttarnt der wiederauferstandene
Massenmörder und Diktator die selbstgefällige
Maskerade unserer westlichen Wohlstandswelt.
Beginn ist um 20 Uhr.
Unnachahmlichen Humor mit herzerwärmenden Melodien gibts am Dienstag, 3. März, ab
20 Uhr bei Billy Rückwärts. Dass man sein
Leben lang stets für den nächsten Schritt nach
oben arbeiten muss, daran glauben sie nicht.
Billy Rückwärts will das schöne Leben jetzt
und erzählt von seinem Streben: Geschichten
eines hedonistischen Leistungsverweigerers
für den das direkte Glücksgefühl und die Bequemlichkeit an erster Stelle stehen, und der
sich nicht erzählen lässt dass er Montag morgens mit den anderen aufstehen muss oder
dass zu viel Fernsehen dumm macht.
12
Stadtkultur
Er hat nicht nur die Akustik-CD von BAP
Frontmann Wolfgang Niedecken produziert,
er hat auch selbst in den letzten 35 Jahren 20
Alben veröffentlicht, und dabei mit Größen
wie Little Feat, Lucinda Williams, oder Gerry
Rafferty zusammengearbeitet: Julian Dawson steht am Dienstag, 10. März, ab 20 Uhr
auf der Kofferfabrik-Bühne. Ein Statement sagt
alles: “Ich sehe nicht ein, warum die Leute
nicht tanzen sollten, bloß weil hier ein zwei
Meter großer Glatzkopf allein mit Gitarre auf
der Bühne steht.” Das Publikum lässt sich in
der Regel nicht lange Bitten!
Für Literaturfans öffnet sich der Poetenkoffer am Sonntag, 15. März um 16 Uhr. Dieses
Mal mit Ingeborg Bachmann, über die die
Literaturnobelpreisträgerin Elfriede Jelinek
sagt: “Ingeborg Bachmann ist die erste Frau
der Nachkriegsliteratur des deutschsprachigen Raumes, die mit radikal poetischen Mitteln das Weiterwirken des Krieges, der Folter,
der Vernichtung in der Gesellschaft, in den
Beziehungen zwischen Männern und Frauen
beschrieben hat.”
Der legendäre John Mayall Gitarrist Buddy Whittington begann im Alter von 8 Jahren, Gitarre zu spielen. 51 Jahre später macht
er das besser denn je, und beeindruckt mit
unglaublichen Live-Auftritten. Den Spitznamen Der Allergrößte, den ihm John Maiall höchstpersönlich verlieh, trägt er wohl zu
Recht. Zum ersten Mal in der langen Bandgeschichte beschreitet ein aktives Mitglied von
John Mayall´s Bluesbreakers neue musikalische
Wege als Solokünstler, aber bleibt der Band
trotzdem als Mitglied treu. Buddy hat ein meisterhaftes Solo-Album mit Songs aus eigener Feder aufgenommen. Zu hören am Dienstag, 24.
März, ab 20 Uhr.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Musik-Tipp: Grüne Halle
Es muss nicht immer größer, schneller, lauter
und moderner sein. Die Grüne Halle hat sich
mit zwei speziellen Veranstaltungsreihen den
besonderen Tönen verschrieben.
Immer Dienstags um 18:30 öffnen sich die
Türen zum Turn Out. Das beinhaltet alle
Spielarten amerikanischer Musik, von
Good old Country, über Rock´n Roll, Rockabilly, Swing und Dixie, bis zu Blues und Folk.
Bereits am 3. März beginnt der Monat mit den
swingenden Grooves des Projektes Chris B. Dabei gibt es eigene Stücke europaweit bekannten Sängers und Pianisten Christian Jung und
seiner Band, inspiriert von Blues, Jazz, Boogie
Woogie und Soul.
Die Open Stage am 10. März dürfte eine musikalische Wundertüte werden. Wer kommt, was
passiert? Der geneigte Zuhörer darf sich entweder überraschen lassen, oder sich das Line
Up in der Woche vor der Veranstaltung auf der
Website der Grünen Halle zu Gemüte führen
Immer Donnerstags heißt es dann jeweils ab
18:30 Uhr: Green Hour - Jazz in der Grünen Halle.
Von Multiinstrumentalist Titus Waldenfels (5.
März), über den feinfühlig groovenden Jazz
des Stephan Becker Trios (19. März), bis hin
zum Berliner Tango-Jazz des Quartetts Bassa
(26. März).
19.11.15
NÜRNBERG
4.5.15 NÜRNBERG Meistersingerhl.
14.3.15 NÜRNBERG
Meistersingerhalle
ZUSATZSHOW TICKETS: Nürnberg Ticket / Wöhrl 09 11/2 41 85 22, erlangen ticket
0 91 31/80 05 33; a. bek. VVK-St.; www.konzertbuero-augsburg.de
19.3.15 NÜRNBERG
Stadtkultur
13
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Comödienhighlights
ihm die Natur machte: Er staunte über mächtige Wale an der Halbinsel Valdez, war umringt
von hochnäsigen Pinguinen in Tumba Tombo
oder näherte sich vorsichtig den Guanacos, den
scheuen Kleinkamelen der Anden. Abenteuer
und die Geschichten aus einem Land, das zwischen den dampfenden Tropen, dem leidenschaftlich getanzten Tango und dem Eis des
Südens jeden Besucher verzaubert. Wahlweise
auch mit argentinischem 3 Gänge Menü.
Der Monat in der Komödie startet am Sonntag,
1. März, mit einem echten Phänomen: Thorsten Havener guckt in die Köpfe fremder Menschen, errät streng geheime PIN-Nummern,
und kennt ihr nächstes Urlaubsziel. Havener
macht fassungslos. Und dem Publikum stehen
reihenweise die Münder offen. Dabei schaut der
Mentalist einfach nur genauer hin! Er ist einer
der größten Entertainer Deutschlands
und passionierter Experte unserer alltäglichen
Körpersprache, der das, was er tut, selbst als
„Körperlesen“ bezeichnet. Thorsten Hagener Der Körpersprache Code startet um 15 Uhr.
A propos Urlaubsziel: wer schon immer mal
nach Argentinien wollte, der sollte sich den 6.
März notieren. Um 17 Uhr startet die Multivisionsshow Argentinien - Abenteuer
zwischen Tropen und Eis. Die Reiserouten
des Argentinien-Kenners Dr. Heiko Beyer orientierten sich immer wieder an den Vorgaben, die
14
Stadtkultur
Musik und Kabarett vereinen sich am Samstag,
7. März ab 19:30 Uhr bei dem Programm Keine Kunst. Thomas Quasthoff - weltweit
gefeierter Bassbariton - erobert jetzt zusammen
mit Kabarettist und Autor Michael Frowin
die Kabarettbühne. Das passt genau zur Biographie des so unglaublich vielseitigen Stars und passt genau in das Künstlerleben des Multitalents. Der eine kennt die Konzertsäle von
New York bis Tokio, von Kapstadt bis Reikjavik,
der andere die Kleinkunstbühnen von Zwiesel
bis Zinnowitz und von Castrop-Rauxel bis Ottendorf-Okrilla. Gemeinsam schauen sie dem
Volk aufs Maul, nehmen Kunst und Kultur, Gesellschaft und Zeitgeschehen, Typen und Thesen unter die kabarettistische Lupe. Ein Abend,
der scheinbar harmlos daherkommt, sich aber
in seinen bissigen Beobachtungen satirisch zuspitzt. Urkomisch sind beide sowieso. Harmlos
bestimmt nicht. Und gesungen wird natürlich
auch!
Ab Freitag, 13. März stehen die beiden Hausherren Volker Heißmann und Martin Rassau
wieder höchstselbst auf der Bühne. An insgesamt 20 Terminen spielen Sie (bis vorerst 4.
April) in der wohl aufwändigsten Comödienproduktion aller Zeiten das Kult-Musical Ein Käfig voller Narren. Das Lustspiel
um die beiden schwulen Hauptfiguren Georges und Albin, als „The Birdcage“ verfilmt mit
Oscar-Preisträger Robin Williams, zählt zu
den erfolgreichsten Bühnenstücken der Welt!
Jetzt kommt die berühmte Geschichte um das
kleine Travestietheater samt seiner so schrillen
wie eifersüchtigen Stars und die Doppelmoral
konservativer Politiker direkt nach Franken.
Großartige Kostüme, tolle Melodien und jede
Menge aktueller Anspielungen machen diese
Show zu einem einmaligen Erlebnis.
Stadttheater Fürth die Highlights
Musik
Seit 40 Jahren gehört Konstantin Wecker
zur deutschen Liedermacher-Szene wie das
Bier zu seiner Heimatstadt München. Beides
ist ohne den einen oder das andere undenkbar. Er ist seinen Idealen immer treu geblieben, ging stets schonungslos offen und ehrlich mit seinen grenzenlosen Höhenflügen
und seinen uferlosen Niederlagen um. Den
Weg zu sich selbst und zu seinem Publikum
hat Konstantin Wecker nie aus den Augen verloren. Aus diesem Grund hat der deutsche Liedermacher seine Tour auch schlicht 40 Jahre
Wahnsinn getauft. Ein wahrlich wahnsinniges Jubiläum, das er mit seinen Fans feiern
wird. Und Fürth feiert mit! Am Mittwoch, 11.
März, ab 19.30 Uhr. Tickets ab 11 Euro
German Brass, das sind vier Trompeter,
drei Posaunisten, zwei Hornisten, ein Tubist
g!
n
u
s
o
l
Ver
n
arte
K
2
x
5
und ein Schlagzeuger der deutschen Top- Orchester, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, der Welt eine neue Form der Blasmusik
zu zeigen. Mit ihrer glanzvollen Mixtur aus
Klassik, Jazz und aktuellen Soundtracks nehmen sie die Hörer mit auf eine faszinierende
Reise durch die Welten der E- und U-Musik.
Das enorme Repertoire der Spitzenkönner
reicht von klassischen Meisterwerken des Barock bis zur Moderne über die mitreißenden
Sounds von Musikgrößen wie Frank Sinatra,
Glenn Miller oder Ray Charles bis hin zu beeindruckenden musikalischen Bildern aus
Blockbustern wie dem „Fluch der Karibik“.
Zu hören am Sonntag, 15. März, um 19:30 im
Großen Haus. Karten gibts ab 11 Euro
Großbritannien ist berühmt für Tennisrasen,
the Royal Family, James Bond, Regentage und
seinen - im Gegensatz dazu - sehr trockenen
Humor. Dieser manifestiert sich unter anderem
Stadtkultur
15
Stadtkultur || Stadtgeschehen
in einem Orchester, das es sich auf die Fahnen
geschrieben hat, mit dem wohl kleinsten Saiteninstrument der Welt den größtmöglichen
Spaß zu erzeugen. Spaß gepaart mit einem fast
schon unglaublichen Repertoire, einer unbändigen Spielfreude und einer faszinierenden
Bandbreite an musikalischen Innovationen
und sprühendem Witz - kurz: The Ukulele
Orchestra of Great Britain. Rock‘n‘Roll,
Jazz, Punk und Klassik oder Oldies, einfach
alle Dauerbrenner der Musikgeschichte, interpretiert von acht Bonsai-Gitarren. Zu sehen
am Sonntag, 22. März um 15 und 19 Uhr.
hugo! verlost 5x2 Gästelistenplätze für
die Vorstellung um 15 Uhr. Wer hin möchte schreibt einfach ein Mail mit dem Betreff
Ukulele an redaktion@hugo-info.de
Ben Becker und Giora Feidman kennen
sich seit Jahren und schätzen das Können des
anderen. Im Film „Comedian Harmonists“
traten sie schon gemeinsam auf: Becker als einer der Protagonisten, Feidman in einer eindrucksvollen Nebenrolle. Schon lange tragen
die zwei, die vom Alter her Vater und Sohn
sein könnten, die Idee eines gemeinsamen
Programms mit sich herum. Das wird nun
Wirklichkeit. Ben Becker liest Paul Celan.
Becker schickt die Worte aus der Tiefe seiner
Seele in den Saal. Schon das allein ist ein Erlebnis. Doch gehört der Abend eben nicht
nur den Versen des in Czernowitz geborenen
Dichters Paul Celan. Giora Feidmans Klarinette und die Instrumente seiner kongenialen Begleiter – Reentko Dirks an der Gitarre
und Guido Jäger am Kontrabass – holen Beckers Worte ein und geben ihnen eine zweite
Dimension.
Giora Feldmann & Ben Becker - am Montag, 23. März, um 19:30 im Großen Haus des
Stadttheaters.Tickets ab 11 Euro
Theater
Hinreißende Geschichten in der wohl bekanntesten WG der Welt mit den wahrscheinlich umwerfendsten Damen der Geschichten gibts bei den Golden Girls. Wer
kennt sie nicht, die rüstige Damen-WG aus
Miami, die zwischen 1990 und 1994 in 180
Fernsehepisoden in die deutschen Wohnzimmer kam? Die amüsanten Geschichten um
die naive Witwe Rose, die männerbesessene
Blanche, die sarkastische Dorothy und deren
16
Stadtkultur
rabiate Mutter Sophia, eine mit reichlich Ironie, Zynismus und Lebenserfahrung gesegnete gebürtige Sizilianerin, wurden ein weltweiter Erfolg. Das ulkige Quartett aus Miami
hat es bis ins Düsseldorfer Theater geschafft,
das nun im Stadttheater Fürth zu Gast ist. Die
Aufführungen im Großen Haus starten am
Donnerstag, 5. März, und Freitag, 6. März,
jeweils um 19:30. Die Karten sind ab 11 Euro
erhältlich.
Der geteilte Himmel ist die tragische Geschichte einer an der Teilung Deutschlands
scheiternden Liebe und thematisiert zugleich
die Krise der DDR, die zum Bau der Berliner
Mauer führte. Die frühe Erzählung der berühmten Schriftstellerin Christa Wolf (1929
– 2011) erschien bereits 1963 und fand in
beiden deutschen Staaten starke Beachtung.
Angeregt durch das Kulturprogramm „Bitterfelder Weg“ setzte sich Christa Wolf kritisch mit der Arbeitswelt und ihren Produktions- bedingungen in der DDR auseinander,
sprengte dabei aber die engen Grenzen des
sozialistischen Realismus. Das Gastspiel des
Staatsschauspiels Dresden gibts am Freitag,
13. März, und Samstag, 14. März, jeweils um
19:30 im Großen Haus zu sehen. Die Karten
gibts ab 11 Euro.
Kabarett
Begleitet von seinem „wunderbaren Orchester“ macht sich Tom Haydn seit vielen Jahren daran, die dicke Schicht aus inszenierter
Fröhlichkeit und falscher Freundlichkeit
abzutauen, die unsere Gesellschaft so liebt
und braucht. Da gehen Sarkasmus und Melancholie nebeneinander einher und verheißen einen bitter-süßen Abend mit dem
„Wahlnürnberger“. Aktuelle Themen werden
in traditionell-musikalischem Gewand unters Volk gebracht und Chansons bilden eine
Koexistenz mit Couplets, Moritaten und kabarettistischen Intermezzi. Dabei überrascht
der in St. Pölten geborene Liedermacher mit
grenzenlos poetischem Pessimismus. Er will
sein Publikum nicht nur zum Lachen bringen, sondern vor allem auch zum Nachdenken, und dafür wählt er die leisen Töne.
Das Chansonkabarett Schmähschmelze
gibts am Samstag, 28. März, ab 22 Uhr im
Nachtschwärmer-Foyer zu erleben. Der Eintritt liegt bei 16 Euro.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Stadthalle - Eventhighlights
Foto: Gregor Wiebe / Carsten Bunnemann (www.huckleberryking.com)
Musik
Messen und Ausstellungen
Die Messe BIKE & FUN präsentiert Motorräder, Roller und Quads fast aller Hersteller und
Marken, sowie Bekleidung und Zubehör, und
ist nach Veranstalterangaben die schönsten
Motorradmesse Deutschlands. Die Veranstaltung hat sich im inzwischen 11. Jahr zum
Kulttreffpunkt der mittelfränkischen Bikergemeinde zum bevorstehenden Saisonstart entwickelt. Nach Jahren der Abstinenz kehrt 2015
die amerikanische Marke Harley-Davidson
in die Fürther Stadthalle zurück. Zahlreiche
Spezialanbieter liefern außerdem professionelle Infos zu den Themen Motorradtechnik,
Motorradtouristik und Customizing. Samstag,
07. März, von 13 bis 18 Uhr, und Sonntag, 08.
März, von 10 bis 17 Uhr.
Jedes Jahr im März verwandeln jahrmillionen
alte Seltenheiten bei den Mineralientagen
die Fürther Stadthalle in ein Schatzkästlein.
Bereits zum 33. Mal fi ndet dieses Jahr die
Große Internationale Mineralien-, Fossilien-,
Schmuck und Edelsteinbörse statt. Die Sonderschau mit Mineralienexponaten aus einer
privaten Sammlung sowie ein Ratespiel runden das Angebot ab. Ein kostenloses Kinderprogramm gibt es ebenfalls. 14. und 15. März,
jeweils ab 10:30 Uhr.
Dieter Thomas Kuhn ist ein Phänomen,
das keiner so recht erklären kann. Hier geht es
nicht um Schlager im herkömmlichen Sinn,
hier wird Schlager neu interpretiert. Hier geht
es um die schönsten Schlager für ein Publikum, das sonst nichts mit Schlager am Hut hat!
Und es sollte jedem klar sein, dass es keinen
schrilleren Ort als ein Dieter Thomas Kuhn –
Konzert gibt, um zu feiern, zu tanzen, zu leben.
Dieter Thomas Kuhn & Band - Ein Festival der
Liebe, am Donnerstag, 12.März. Beginn ist um
20 Uhr.
Zwei Rockgötter außer Rand & Band in einer
neuen mitreißenden Show.
Beide wurden zu früh aus dem Leben gerissen.
Keine Zeit blieb für Reflektionen; keine Zeit um
mit ihrem Schicksal abzuschließen. Exzesse,
Extreme: Drogen, Sex und Skandale prägten
das ruhmreiche Leben von Falco ebenso wie
das von Freddie Mercury. Im Eingangsbereich
zum Jenseits treffen beide nun aufeinander.
Sascha Lien als Freddie Mercury wurde 2007
von Rock-Legende Brian May für die Hauptrolle des Musicals „We will rock you“ entdeckt.
Axel Herrig spielte die Rolle des Falco bereits
in „Falco meets Amadeus“. Falco meets Mercury - am Mittwoch, 01. April, um 20.00 Uhr.
Comedy / Kabarett
Schon verrückt, was einem so alles einfällt,
wenn man ein Salzkorn dabei beobachtet,
wie es im Sonnenuntergang einen immer
länger werdenden Schatten wirft. Auch mit
Gscheid gfreid, ihrem mittlerweile fünften Programm, verlässt Martina Schwarzmann die ausgetrampelten Pfade des Humors und geht sicheren Schrittes querfeldein.
Die mit zahlreichen Kabarettpreisen ausgezeichnete Oberbayerin nimmt einen mit
an Orte, an denen die Gedanken noch nie
vorher gewesen sind, und wenn einem doch
etwas bekannt vorkommt, kann es gut sein,
dass man vielleicht gerade in sich geht und
sich selbst wiedererkennt. Gfreid wird sich
am Dienstag, 24. März um 20 Uhr.
Stadtkultur
17
Foto: Klezmer-Hamsa(c)Alicia Clarke
Top-Events im Kulturforum
Kinder
Die kleine Maus Mina weiß nicht, was Angst
ist. Also zieht sie los, um es herauszufinden:
„Hast Du Angst?“, fragt sie den Löwen. Aber
der macht nur Angst, schreit und brüllt und
tobt – erfolglos. „Du musst verrückt sein, denn
nur Verrückte haben keine Angst vor mir“, sagt
er. Das Nilpferd hat nur Hunger, der Elefant bedauert ebenso, hätte aber gern mal Gänsehaut,
der Hund kann Angst sonst riechen, die Grille
findet Angst einfach lustig, und die Schildkröte kennt so viele Arten von Angst und Phobien,
dass die Maus darüber einschläft – und hellwach wird, als sie der Schlange begegnet und
fortan weiß, was es bedeutet, Angst zu haben ...
„Hast du Angst?“ fragte die Maus ist ein
bezauberndes Figurentheater von einer kleinen Maus, die auszog das Fürchten zu lernen…
Zu sehen am Sonntag, 01. März, um 15 Uhr für
Kinder ab vier Jahren
Ach! Was gibt es doch für kleine böse Männchen, aber zum Glück gibt es auch gute Prinzen. Doch leider gibt‘s auch gierige Könige,
aber zum Glück auch schlaue Mäuse. Und leider reden Müller oft dummes Zeug, aber nur
wenn sie schöne Töchter haben. Und das hat
der Müller jetzt davon. Nun sitzt seine Toch18
Stadtkultur
ter im Verlies und soll Stroh zu Gold spinnen.
Da ist guter Rat teuer. Doch zum Glück gibt es
kleine böse Männchen. Ja, und zum Glück gibt
es Märchen!
Sonst hätten wir nie etwas von dieser unglaublichen Geschichte gehört, die vor langer langer
Zeit auf jeden Fall wahrscheinlich vielleicht
wirklich passiert ist.
Das Theater Anna Rampe präsentiert am Sonntag, 15. März, um 15 Uhr das Märchen Rumpelstilzchen frei nach den Gebrüdern
Grimm, für Kinder ab 4 Jahren
Musik
Masel tov! Das Klezmer Festival Intermezzo sorgt auch 2015 wieder für ein dreitägiges Klezmer-Hoch in Fürth und zeigt von 6.
bis 8. März die Vielfalt der Jüdischen Musik im
Hier und Jetzt mit fünf Konzerten, einem Vortrag und zwei Klezmer-Brunches! Nähere Infos
dazu gibt es in einem extra Artikel in dieser
Ausgabe des hugo!, und im Netz unter www.
klezmer-festival.de.
And we still got some Blues for you! Blues
Pack 1 heißt es am Donnerstag, 26. März um
20 Uhr mit Peter Pelzner & The Burning
Hearts. Peter Pelzner, der am Konservatorium
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Würzburg Jazzgitarre studierte, ist in Nürnberg
eine bekannte Größe. Mit seiner Band führt er
die vielen Einflüsse, die ihn geprägt haben, zusammen, wobei der Blues in seinen verschiedenen Schattierungen klar im Vordergrund steht.
Ihr Repertoire umfasst Eigenkompositionen
und Stücke von u.a. Bob Dylan, Jimmy Reed,
JJ Cale und Jimi Hendrix. Das zweite Highlight des Abends ist dann Michael Kusches
„BIG TIME“. Michael Kusche lebt den Blues
mit jeder Faser seines Körpers, das macht seine
melodiösen und klugen Songs so besonders.
Die Band präsentiert mit ihren Eigenkompositionen eine authentische Mischung aus Blues,
Soul, Funk und Reggae.
Blues Pack 2 gibt es dann bereits am Freitag, 10.
April, mit Matt Walsh & Richard Smerin.
Tanz
Jeden Montag von 19 bis 20 Uhr heißt es
Community-Dance beim Bewegungs- und
Begegnungsforum mit Jutta Czurda & Petra
Heinl. Jede Woche kommen zwischen 60 und
100 Menschen ins Kulturforum, um eine Stunde miteinander zu tanzen, sich zu begegnen
und Bewegung für sich und im Miteinander zu
genießen. Jede Woche fi nden sich auch neue
Tanzinteressierte ein – viele sind neugierig,
was sie erwartet, manche erst ein wenig zaghaft. Jeder ist willkommen, ganz unabhängig
von Alter, Können, Religion oder Herkunft. Jeder kann Teil dieser Community sein. Die Lust
an der Bewegung und die Freude am Tanz(en)
verbinden. Denn, so das Credo im Community-Dance: „Jeder Mensch ist ein Tänzer!“
Theater
Der Seniorentheaterclub Fürth präsentiert von
21. bis 23. März das Stück „Omas Geheimnis“. Eine ältere Dame hat viele Freundinnen
und eine recht große Familie. An der Feierlichkeit zu ihrem 80. Geburtstag tut sie kund, dass
der Schrank in ihrem Wohnzimmer von nun
an von niemandem mehr aufgemacht werden
darf. Erst bei der Feier nach ihrer Beerdigung
sollen die Gäste (das dürften so ungefähr dieselben sein, die heute versammelt sind) ihn
gemeinsam öffnen … Nun beginnt das große
Rätselraten. In einem bunten Reigen zeigen
wir Rückblicke, Alpträume und Phantasien der
zukünftigen Erben. Bis der Tag der Beerdigung
kommt …
Stadtkultur
19
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Kinder- und Jugendtheater Fürth
KULT -
Das neue Kinder- und
Jugendtheaterensemble am Stadttheater Fürth
Das Stadttheater Fürth kann in den letzten Jahren auf eine umfangreiche Entwicklung im Bereich des Theaters für junges Publikum zurückblicken. Um weiterhin kontinuierlich am Theater
für junges Publikum arbeiten zu können,
bedurfte es einer festen Ensemblestruktur, um
die verschiedenen Aufgaben, die sich das Stadttheater vorgenommen hat, meistern zu können.
Aus diesem Grund wurde das KULT-Ensemble
aus vorerst fünf Schauspielern gegründet.
Thomas Stang, Leiter des Kinder- und Jugendtheaters, sieht das neu entstandene Ensemble
als eine Art Scharnier zwischen den Angeboten für Kinder und denen für Erwachsene. Einerseits können Themen angesprochen
werden, welche über die Erfahrungswelt von
Kindern hinausreichen und andererseits kann
ein junges, aufgeschlossenes und im besten Falle
experimentierfreudiges Publikum erreicht werden. Diese Erkenntnis konnte er schon als Regisseur bei der Produktion „Verrücktes Blut“ des
Jungen Ensembles im Oktober 2013 erfahren.
KULT bietet eine Durchlässigkeit zu den bereits
existierenden Bausteinen, welche die Programmatik des Stadttheaters Fürth bilden. Es wird
einen ständigen Dialog mit den Angeboten
und Programmen in der Theaterpädagogik sowie den Bürgertheaterprojekten geben.
Um dieses neue Ensemble zu etablieren und zu
präsentieren, bietet das Stadttheater Fürth in
der Spielzeit 2014/15 sechs Produktionen
20
Stadtkultur
an: die drei Klassenzimmerstücke „Miriam
ganz in Schwarz“, „Meine Mutter Medea“ und
„ESCAPE!“, das KULT-Eigengewächs „Frühjahrskollektion“ sowie das KULT-Solo „My
name is Peggy“ und die KULT-Premiere von
„Feldpost für Pauline“. Des Weiteren soll das
KULT-Ensemble auch in Projekten und Produktionen im Großen Haus eingesetzt werden
– dies ist zum einen ein wichtiger Vorgang für
die Entwicklung der jungen Künstler, andererseits ein ganz neuer Baustein für die Identität
des Stadttheaters Fürth.
Dieses Theater für junges Publikum soll
sich im Laufe der Zeit künstlerisch weiterentwickeln sowie neue Formen von Theater entdecken
und dadurch neue Ideen und schließlich Projekte erarbeiten. Einer der wichtigsten Aspekte von
KULT ist also das Wachstum, was sich schon
in der Namensgebung bemerkbar macht – das
Wort „Kult“ bedeutet ursprünglich „anbauen“
oder „pflegen“ (aus dem Lateinischen: „colere“).
KULT will also etwas aufbauen, pflegen und
wachsen lassen und der Aspekt „Jugendtheater“
sollte in der Theaterlandschaft der Region durch
KULT deutlich aufgewertet werden.
Die KULT-Premiere Feldpost für Pauline ist
am 19. März um 20 Uhr in der großen Halle des
Kulturforums zu sehen. Bis einschließlich 29.
März gibt es viele weitere Vorstellungen dieses
Stücks, auch speziell für Schulklassen. Weitere
Informationen gibt es auch unter www.stadttheater.de/kult.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Stadtkultur
21
Stadtkultur || hugo! im Gespräch
hugo! im Gespräch mit Oberbürgermeister
Dr. Thomas Jung
Der Oberbürgermeister der Stadt Fürth
ist jemand, dem offenbar alles gelingt.
Mit 23 Jahren saß er bereits im Stadtrat,
dazu kam die berufliche Laufbahn als
Rechtsanwalt, Staatsanwalt, Abgeordneter im Bayerischen Landtag, bis es dann
2002 auf den Bürgermeisterstuhl im Rathaus ging. Eine echte Erfolgsstory. Trotzdem gibt es einige Themen, über die in
Fürth gerade heiß diskutiert wird. hugo!
hat versucht, sich beim Oberbürgermeister einen Eindruck zu verschaffen.
Den Termin im Rathaus hatten wir sehr
schnell und unkompliziert bekommen
hugo!: Schön, dass es mit unserem Gespräch
so spontan geklappt hat. Aber wenn man sich
Ihren Lebenslauf so ansieht, dann scheint bei
Ihnen ja einfach alles zu klappen. War das ein
geplanter Weg?
Dr. Thomas Jung: Der Wunsch hier im Rathaus als Bürgermeister zu sitzen war schon sehr
früh ausgeprägt. Ich bin überzeugter Fürther
und liebe diese Stadt. Ich war auch schon immer der Meinung, dass die Stadt sich unter ihren Möglichkeiten entwickelt. Ich habe da sehr
viel Potential gesehen, dass die Stadt sehr viel
mehr Substanz hat, als man vielleicht auf den
ersten Blick erkennen kann. Daher habe ich
mir die Aufgabe des Bürgermeisters sehr zielstrebig erarbeitet.
hugo!: Was glauben Sie denn, woran liegt dieses Understatement, das in Fürth praktiziert
wird?
Dr. Thomas Jung: Das liegt zum einen an
der Geschichte. Wir haben keine ruhmreiche
Vergangenheit als freie Reichsstadt, waren
lange fremdregiert. In der Weimarer Zeit war
Fürth die ärmste Stadt Bayerns. Es gab zwar
Industrie mit der einige sehr reich wurden,
dem gegenüber standen aber viele Menschen
mit armseligen Arbeitsbedingungen. Denken
Sie an die wunderschönen Spiegel, für die aber
viele Arbeiter an Quecksilbervergiftung starben. Darum war Fürth eben auch die Stadt
mit der niedrigsten Lebenserwartung und der
höchsten Säuglingssterblichkeit in Bayern. Das
hat sich alles im Fürther Bewusstsein verankert. Dazu kommt noch die schiere Größe der
Nachbarstadt, was das Selbstbewusstsein nicht
unbedingt gefördert hat.
hugo!: Aber das sind ja jetzt größtenteils
Punkte, die ein gutes Stück in der Vergangenheit liegen.
Zwischenzeitlich ist in Fürth viel passiert. Die
Innenstadt wurde verschönert, es gibt viele
22
Stadtkultur
hugo! im Gespräch || Stadtkultur
Festivals und Veranstaltungen, wunderschöne
Baudenkmäler. Viele Gründe also, um Stolz auf
diese Stadt zu sein.
Dr. Thomas Jung: Ja natürlich, es entwickelt
sich. Spätestens seit dem Stadtjubiläum 2007
ist ein großer Sprung nach vorne zu verzeichnen. Der Bundesliga-Aufstieg der Spielvereinigung war auch wichtig. Da waren jahrelang im
Schnitt vier bis fünftausend Zuschauer, jetzt
sind es über zehntausend.
Wir haben die Quelle-Krise recht schnell überstanden. Auch das setzt sich natürlich in den
Köpfen fest. Wenn jetzt im März noch die Einkaufszentren eröffnen, dann wird das ebenfalls noch mal einen Schub bringen. Insgesamt
steigt also das Selbstbewusstsein. Es ist aber
auch immer noch Luft nach oben.
hugo!: Was sind denn Ihrer Meinung nach die
Hauptbaustellen in Fürth?
Dr. Thomas Jung: Das größte Problem war
lange die schwierige Finanzlage. Das hat sich
schön entwickelt und wir konnten im letzten
Jahr 4,5 Millionen Euro Schulden abbauen.
Sehr wichtig ist jetzt die Innenstadt mit den
Einkaufsgeschäften. Wir hatten zehn Jahre
lang wirklich viele Ladenschließungen. Es war
dann schon schlimm, dass man aus der Innenstadt zum Einkaufen in die Vororte fahren
musste. Das ändert sich jetzt im März deutlich
durch die Eröffnung der Neuen Mitte und des
Horschuch-Centers. Damit steht jetzt eine gute
Lösung an.
hugo!: Die Neue Mitte ist etwas, dass viele
Ladenbesitzer in der Innenstadt noch mit sehr
gemischten Gefühlen sehen. Was erwarten Sie
von der Neuen Mitte, was kommt da auf uns
zu?
Dr. Thomas Jung: Ich erwarte eine eindeutige Attraktivitätssteigerung der gesamten Innenstadt. Wir hatten ja das Problem, dass wir
zu wenig Angebot hatten. Gerade die großen
Ketten, die besonders von jungen Menschen
gewünscht wurden, haben gefehlt. Das wird
sich jetzt ändern. Und damit ist für mich ganz
klar, dass hier das Interesse an Fürth, an seiner
Innenstadt geweckt wird. So wie jetzt schon
weit über einen Million Menschen beispielsweise zur Ikea fahren, so werden auch deutlich
mehr Menschen in die Innenstadt kommen.
hugo!: Die Neue Mitte also als Besuchermagnet für die ganze Innenstadt?
Dr. Thomas Jung: Natürlich, davon werden
alle profitieren. Es ist ja auch kein geschlossenes Shopping-Center, sondern ein Geschäftshausmodell. Soll heißen, man muss immer
wieder vom Laden auf die Straße, um in den
nächsten Laden zu gehen, und bleibt nicht
permanent innerhalb des Hauses.
Wir haben hier also keinen Fremdkörper, sondern eine bestens integrierte Zusatzoption.
hugo!: Eine andere Baustelle über die gerade
viel diskutiert wird, ist das neue Kino. Viele Fürther wünschen sich einen modernen,
neuen Filmkomplex. Viele glauben aber nicht,
dass das noch etwas wird.
Dr. Thomas Jung: Wir haben in der Tat einen Vertrag über ein Grundstück mit einem
Kinobetreiber, der leider nicht in die Gänge
kommt. Wir sind darüber auch traurig. Er hat
jetzt bis Oktober Zeit ein Kino zu errichten
und fertigzustellen, sonst fällt das Grundstück
an die Stadt zurück. So steht es im Vertrag.
Jetzt haben wir Februar, die Zeit läuft unerbittlich. Wir würden dann natürlich einen anderen Betreiber suchen, und einen neuen Anlauf
machen. Aber bis Oktober sind der Stadt Fürth
hier die Hände gebunden.
(Anm. d. Red.: Tatsächlich wurde just während
unseres Interviews die Baustelle eingerichtet,
einzelne Baggerarbeiten am Gelände an der
Gebhardtstraße begonnen, und Bürocontainer
platziert.)
hugo!: Da würden sich natürlich viele Fürther
freuen, wenn es hier ein Perspektive gäbe.
Das gilt auch für eine andere Stelle in Fürth,
nämlich die Gustavstraße. Seit Monaten wird
hier geklagt und verhandelt, ein permanentes
Hin und Her. Warum ist es hier nicht möglich,
zu einer Einigung zu kommen?
Dr. Thomas Jung: Wir hatten ja mit den vorsitzenden Richtern am Verwaltungsgerichtshof
eine Einigung erzielt, die auch für die Stadt
Fürth und die Gastwirte sehr schmerzhaft war.
Aus meiner Sicht aber gerade noch vertretbar.
Jetzt gibt es aber immer noch Kläger, denen
auch das scheinbar nicht ausreicht. Das macht
es sehr schwierig. Wir versuchen auch hier, eine
Einigung herbeizuführen. Ansonsten wird das
Stadtkultur
23
Stadtkultur || hugo! im Gespräch
leider bis zum höchsten Gericht - hoffentlich
nicht bis zum Jüngsten Gericht - geklärt werden
müssen. Wir würden uns hier auch mehr Hilfe
vom Gesetzgeber wünschen. Es kann nicht sein,
dass man hier eine echte Tradition und städtisches Leben auf Wunsch von ganz Wenigen auslöscht. Da müssen wir Widerstand leisten.
hugo!: Was hätte das denn für Folgen für
die vielen anderen Freiluftveranstaltungen in
Fürth? Muss man sich um diese Events dann
Sorgen machen?
Dr. Thomas Jung: Natürlich. Das ist ja auch
in anderen Städten großes Thema. In Bonn
gab es Jahrzehnte lang ein großes, klassisches
Konzertfest mit über 100.000 Besuchern. Drei
Anwohner haben geklagt, jetzt ist das Fest weg.
Wir haben hier in Deutschland wirkliche eine
unbefriedigende Gesetzeslage was Freiluftveranstaltungen angeht. So lange es hier keine
Veränderung an den Gesetzen gibt bleibt es
schwierig.
hugo!: Was würden Sie sich da wünschen?
Dr. Thomas Jung: Das geht schon damit los,
dass die Nachtzeit während der Sommerzeit
nicht um 22 Uhr, sondern um 23 Uhr beginnt.
Es ist völlig weltfremd, dass in einer Stadt um
22 Uhr Totenstille herrschen muss. Sommerzeit, Klimawandel, andere Ladenöffnungszeiten, das schreit nach Anpassung.
hugo!: Da sind wir natürlich sehr gespannt
wie es weitergeht.
Wo wir gerade bei Freiluftveranstaltungen
sind: am 15. März wird es in Fürth wieder
den Marathon zum Welt-Down-Syndrom-Tag
geben. Sie sind seit 1995 Vorsitzender der Lebenshilfe Fürth, die über 1000 Menschen mit
Behinderung betreut. Wie kam es dazu?
Dr. Thomas Jung: Ich wurde damals von
Verantwortlichen der Lebenshilfe gebeten den
Vorsitz zu übernehmen. Das war eine reizvolle
Aufgabe, weil es mit meiner sonstigen Arbeit so
gar nichts zu tun hat.
hugo!: Aber hat das nicht doch viel mit Ihrer
Arbeit zu tun? Viele sprechen über Inklusion,
Menschen mit Behinderung sollen noch besser in die Gesellschaft eingegliedert werden.
Das erfordert doch auch ein Umdenken im
24
Stadtkultur
Bildungswesen, in architektonischen Anpassungen etc. Wie geht man in Fürth damit um?
Dr. Thomas Jung: Wir nehmen dieses Thema sehr ernst, müssen aber auf Grund der Finanzen auch Schritt für Schritt vorgehen. Wir
haben Barrieren abgeschafft, Aufzüge und Ampeln für Blinde optimiert. Aber es ist ein lang
andauernder Prozess, bei dem wir eher kleine
Schritte gehen.
Bei den Schulen haben wir einige Vorreiter,
wie zum Beispiel die Pestalozzi-Schule, die das
Thema Inklusion sehr groß schreibt, und sehr
aktiv umsetzt. Hier ist also auch positive Bewegung zu verzeichnen.
hugo!: Und die Thematik erreicht wirklich
langsam die breite Masse. Der Down-SyndromMarathon, der am 15. März stattfindet verzeichnet jedes Jahr mehr Teilnehmer.
Dr. Thomas Jung: Das ist ein ganz großartiges Ereignis, und ich kann nur jedem empfehlen, da mitzulaufen.
Man erlebt dort so viel Freude und Begeisterung, das ist eine echte Herzenswärme die da
ausgestrahlt wird. Ein ganz besonderer Lauf,
der uns wirklich gut tut!
hugo!: Das Gespräch hat auch sehr gut getan,
und war sehr informativ. Sagen Sie berühmte
letzte Worte.
Dr. Thomas Jung: Eine Sache ist mir besonders wichtig. Fürth hat in der Nachkriegszeit
zwei schwere Einbrüche verkraften müssen,
mit Grundig und der Quelle Insolvenz. Das
wir das so gut weggesteckt haben, schnell wieder in die Gänge gekommen sind, das halte ich
für bemerkenswert. Man findet hier in Fürth
eine gewisse Robustheit, man kann mit Krisen
umgehen. Und das ist vielleicht auch ein kleines Signal von Fürth ins Land: wenn es mal
schlecht läuft - Probleme sind lösbar.
Ich würde gerne noch ein paar Grünflächen
in der Innenstadt schaffen, einige Baulücken
schließen, und - ganz besonders wichtig - die
überfällige Sanierung der wunderbaren Hornschuch-Promenade / Königswarterstraße. Das
ist ein großer Act, aber ich würde mich freuen,
wenn es klappt.
hugo!: Wir haben uns auch gefreut, vielen
Dank!
Stadtgeschehen || Stadtkultur
BIG CHIC MODENSCHAU
SAMSTAG, 7. MÄRZ 10:30 UHR
Verbindliche Voranmeldung Tel. 09548-92300
Aktionen mit
Jupiter, Manisa
und Pionier!
Weitere Infos:
www.murk.de
FAMILY
DAY
SHOPPING
ner
Verkaufsoffe
März
Sonntag 15.
12-17 Uhr
Anton-Murk-Straße 2
96193 Wachenroth
Stadtkultur
25
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Modetrends
Frühling/Sommer 2015
Die Tage werden langsam wieder länger, das
Klima milder, die Kleidung dünner. Das heißt
dicke Mäntel, Schals, Handschuhe und Wollpullover können endlich wieder im Schrank
verstaut werden. Die neue Kollektion der Saison kombiniert bequem mit schick und sorgt
mit viel Liebe zum Detail und verschiedenen
Stoffen und Materialien für Abwechslung in
der Mode. Auch die Farben passen sich den
26
Stadtkultur
aufkeimenden Frühlingsgefühlen an und laden zu einem Bummel durch die Läden der
Stadt ein.
Damen:
Der Frühling ist die Zeit der Übergangsmäntel,
zu denen auch die klassischen Trenchcoats und
Wickelmäntel gezählt werden können. Besonders häufig werden diese in Farben wie verschie-
Stadtgeschehen || Stadtkultur
denen Beige- und Weißtönen angeboten. Gern
getragen werden in dieser Saison auch Oberteile
mit aufwendigen Blumenmustern in dunklen
und gedeckten Farben. Nach wie vor im Trend
sind Jumpsuits, welche sowohl sommerlich, als
auch in Kombination mit High Heels schick wirken können. Im Sommer wird auf luftige
Kleider, elegante Tops und Hosen gesetzt.
Dies wird durch die richtigen Schuhe ergänzt.
Dabei kann auch gerne wieder auf Ballerinas
zurückgegriffen werden. Kleidung muss immer
mehr leisten. So soll die neue Mode schick genug für die Arbeit sein, sich aber auch gut privat
tragen lassen. Daher kombinieren immer mehr
Stücke die Eigenschaften elegant und schick
mit bequem und lässig. Unterstrichen werden
diese neuen Looks durch frische Farben und
unaufgeregte Schnitte. Die Farbpalette der Saison weißt besonders viel Rosa, Orange und
Grüntöne wie Mint oder Tanne auf. Aber auch
Weiß in allen Farbtönen und gerne auch als
Komplett-Look wird gerne gewählt. Die Kleider reichen von causal, über sommerlich bis zu
elegant, je nach Anlass. Mit dabei sein dürfen
auch wieder Spitze, Häckeldetails, Samt
und traditionelle Stickereien. Wer lieber Oberteile mit Hosen kombiniert, kann bei letzterem
auf die 7/8 Länge setzen. So geben die neuen
Hosenlängen einen schönen Blick auf die Lieblingsschuhe und Knöchel frei. Die 70er sind
zurück, zumindest was die Mode angeht, denn
nun sind ausgestellte Hosen angesagt, welche
an den Oberschenkeln enganliegend, an den
Knien weit sind. Aber auch Mode aus anderen
Jahrzehnten kommt wieder zum Vorschein, so
ist der Retro- und Vintage Look in den Läden zu finden. Neue Outfits entstehen jedoch
auch durch die Möglichkeit verschiedener kontrastreicher Kombinationen wie der rockigen
Lederjacke mit dem femininen Kleid.
Auch bei Schuhen darf wieder viel ausprobiert
und kombiniert werden. Jedoch unterstreicht
der Trend ähnlich wie bei der Kleidung die
Eigenschaft bequem. Daher gibt es in der
neuen Saison besonders viele flache Schuhe in allen möglichen Variationen und
Farben. Jeder kann nach Belieben wählen:
Sneakers, Ballerinas, Sandalen – auffällig,
schick, Leder oder Kunststoff, Riemchen oder
Schnürung. Aber auch auf das Klackern der
Absätze muss nicht verzichtet werden. Denn
auch die neuen Lieblingspumps sind in den
Läden vertreten.
Bei Accessoires zeigt sich der Trend von verschiedenen Seiten. Auch hier wird ein SeventiesRevival gefeiert mit einem Hauch Flower-Power
und auffälligem Schmuck. Ohrringe kommen
als ungleiches Paar zum Einsatz. Auf der einen
Seite darf es gerne größer und funkelnd auffallen, während es auf der anderen eher kleiner
bleibt. Dabei kann auf modernes und schickes,
aber auch auf ausgefallenere und kreative Muster, beispielsweise in Form von Münzen oder
Sicherheitsnadeln zurückgegriffen werden. Ketten und Armreifen oder -spangen dürfen auffälliger und dicker ausfallen. Unterstützt wird
dies durch filigran gefertigte Ringe, welche je
nach Gefallen ganz verschieden gestaltet sein
können. Taschen gibt es in diesem Jahr in allen
Farben und Größen. Mit dabei sind auch Beuteltaschen, Miniformate, runde Handtaschen oder
Rucksäcke. Egal ob Fransen, handbemalt oder
architektonisch, in dieser Saison wird auf viel
Aufwand und die Liebe zum Detail gesetzt.
Herren:
Handwerklich verzierte Pullover, Shirts und
Jacken sind in. Verziert mit Bildern, Souvenirs, Symbolen und anderem haben die
neuen Kollektionen einen Touch von selbstge-
... weil´s schee macht.
Schauhaus GmbH
Augenoptik-Meisterbetrieb
am Grünen Markt
Marktplatz 5 · 90762 Fürth
Fon 09 11 / 7 87 97 87
www.schauhaus.com
Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag von 11:00 bis 19:00 Uhr
Samstag von 10:00 bis 14:00 Uhr
Stadtkultur
27
Foto: www.murk.de
Stadtkultur || Stadtgeschehen
machtem. Auch Streifen kommen wieder. Diese werden in verschiedenen Variationen auf
Shirts oder auch Hemden zu finden sein. Dabei sind sowohl die klassischen Querstreifen,
als auch andere Varianten, wie die der Zickzackoptik erlaubt. Aber auch Punkte werden
die Kleidungsstücke der Männer wieder zieren.
Farblich wird viel in unterschiedlichen Brauntönen von hellem Beige bis zu dunklen
Kakaotönen angeboten. Dies kann gut mit
satten Blau-, Rot- und Grüntonen kombiniert
28
Stadtkultur
werden. Denn auch der Marine Look ist wieder
zurück in den Läden. Blau in allen Tönen
von Navy-, über Himmel-, bis zu Dunkel- und
Marineblau, sowie Weiß, Rot und Gelb machen
Lust auf den Sommer. Aber auch Orange von
knallig bis zart darf gerne getragen werden. Jedoch gilt, wie auch bei den Frauen, dass Männer mit hellen Hauttönen lieber etwas sparsamer mit der Farbe umgehen sollten, da diese
einen schnell noch blasser wirken lässt. Weniger ist mehr ist anscheinend das Motto bei
den Oberteilen, denn im Frühjahr/ Sommer
2015 wird vermehrt auf Muskel-Shirts und
ärmellose Jacken und Pullis gesetzt. Wie bei
der Frauenmode, orientiert sich auch die der
Herren an verschiedenen Styles aus den letzten
Jahrzehnten. Back to the Roots geht es mit den
Kollektionen zwischen modern und retroinspiriert. Mit den Psychedelic Rock angehauchten Ponchos, Jacken, Samtsakkos oder bestickten Hosen, die etwas an die späten 60er Jahre
erinnern. Noch beliebter sind jedoch die 70er.
Auch hier tendiert die Mode zu einer Kombination aus schick und bequem und verbindet
so auch schon einmal Schlag mit weißen Kontrastnähten. Oder sorgt für weite Hosen und
offene Hemden. Überhaupt wird durch weitere
Schnitte bei Hosen, Träger-Shirts, sowie Kapuzenpullis, Mänteln und Jacken wieder für mehr
Bewegungsfreiheit gesorgt. Auch die Jeans
bleibt weiterhin im Kleiderschrank und kann
sogar durch Oberteile mit Jeanselementen
oder Jeanshemden erweitert werden, welche
wiederum mit Samtsakkos
oder Seidenhosen kombiniert werden können.
Die Jeansmuster weißen
verschiedene Waschungen und Kombinationen
auf. Die Tendenz steigt in
Richtung alltagstauglich
und der Trend zum sportlichen Outfit nimmt zu,
so werden etwa Hosen im
Jogging-Look wieder
aktuell. Das sieht man
unter Umständen auch an
den Schuhen. Denn Sneakers bleiben Trend und
können sowohl einfarbig
in Weiß und Schwarz, als
auch in Knallbunt oder
Neonfarben
erworben
werden.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Mode Mary Lou
Mode, Schuhe und Accessoires
Fürther Freiheit 2a
www.mode-marylou.de
Bei Mode Mary Lou an der Fürther Freiheit
2a gibt es stylische Mode von sportiv bis edel.
Chefin Maria Grazia Tricarico ist regelmäßig auf
den angesagten italienischen Modemessen unterwegs, um die neuesten Trends und Kombinationen nach Fürth zu bringen. Und das tut
Sie mittlerweile seit 25 Jahren. Pünktlich zum
Jubiläum wurde der Shop umgestaltet, so dass
die aktuellen Trends jetzt noch besser zur Geltung kommen. Ganz groß im Kommen sind
jetzt auch wieder pastellige Farbtöne, und
die dazu passenden Bikerboots. Und auch
zum aktuellen Trend zur Jogginghose hat Maria einen Tipp: Bei diesem Trend sprechen wir
nicht von der Jogginghose, mit der man laufen
geht. Hier geht es um die Joggingstylehose,
zum Beispiel aus Leder, Wolle oder Schurwolle,
in klassischen oder sportlichen Variationen. Dadurch wird ein altbewährter Schnitt zum Highlight, und in Kombination mit den richtigen
Schuhen - beispielsweise Highheels, Schnürschuhen oder Boots - wird das Ganze zum Hingucker! Auf der Website gibts übrigens auch zur
Inspiration immer den Look des Tages.
Schauhaus
Brillen, Sonnenbrillen und
Kontaktlinsen
Marktplatz 5
www.schauhaus.com
Im Schauhaus am Marktplatz 5 gibt es im
wahrsten Sinne des Wortes viel zu sehen.
Vom schlichten bis zum ausgefallenen Design
findet hier jeder Brillenträger sein persönliches
Modell. Zu den umfangreichen Kollektionen
gibt es natürlich auch das passende Zubehör,
und entsprechende Beratung. Dafür nimmt
sich das Schauhaus-Team viel Zeit. und erläutert bei einem Cappuccino gerne das neueste
Fachwissen und die dazu passenden Modetrends. Dass es darüber hinaus auch noch eine
große Auswahl an Kontaktlinsen, Sonnen- und
Sportbrillen, und die neuesten Systeme zur
präzisen Anpassung der Brillengläser gibt versteht sich von selbst. Nicht umsonst wurde das
Schauhaus schon mehrfach Branchensieger
der Augenoptiker im Fürther Kundenspiegel.
Satiro
Mode für Kinder, Jugend und Damen
Alexanderstraße 22
www.v-satiro.de
Vera Satiro zieht an. Unter dem Motto So
einzigartig wie du selbst ist ihr Geschäft in der
Alexanderstraße 22 ein beliebter Anzieh(ungs)
punkt für die verschiedensten Altersklassen.
Babys, Kinder, Teens, Frauen jeder Altersgruppe finden hier ausgefallene Mode, geeignet den
eigenen Stil, Typ, oder auch eine bestimmte
Stimmung zu betonen. Von witzig-flippig zu
coolem Style, von elegant zu mondän, von bequem zu edel, für Jede und Jeden findet
sich etwas. Zusammen mit der nachhaltig hergestellten Mode bietet Vera Satire
auch treffsichere und einfühlsame Beratung
auf Wunsch, damit eine neue Errungenschaft
auch lange der Hit im Kleiderschrank bleibt.
Stadtkultur
29
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Boutique Alexander
Damenmode, Schuhe und Taschen
Alexanderstraße 5
In der Alexanderstraße 5 dreht sich alles um Damenmode. Schuhe, Taschen, Accessoires und Bekleidung gibt es hier bereits seit über drei Jahren.
Regelmäßig wird auch bei Modenschauen der
aktuelle Chic präsentiert. Von der Bluse bis zum
Schuh gibt es hier alles von junger, chiquer Mode
bis zu namhaften Herstellern wie Guido Maria
Kretschmer, Eigner, Donna Laura und vielen
anderen zu sehen, und vor allem zu tragen. Bei
persönlichen Beratungsgesprächen bei einer Tasse
Kaffee, oder einem Glas Sekt findet hier jede Kundin etwas Passendes für ihren persönlichen Stil.
Bekleidungshaus Murk
Foto: www.murk.de
Kinder-, Damen-, Herren-, Tracht- und
Festmode
Anton-Murk-Straße 2 in 96193 Wachenroth
www.murk.de
30
Stadtkultur
Wer einen Shoppingtag für die ganze Familie möchte, der kann sich das auch zum Ausflug
machen und fährt von Fürth aus ca. ¾ Stunde in
eines der größten Bekleidungshäuser Mittelfrankens. Auf rund 6.000 qm hält das Modehaus Murk
in Wachenroth Mode für alle bereit, sei es für Damen, Herren, Young Fashion, Babys und Kinder bis
hin zur Sport & outdoormode. Aber auch Wäsche
und Heimtextilien, sowie spezielle Abteilungen für
Trachtenmode und Hochzeits- und Anlassmode gibt es hier zu entdecken. Murk steht aber
nicht nur für Mode in „Normalgrößen“ - Nein, hier
hat man auch für Zwischen- und Übergrößen eine
riesige Auswahl. Nachdem das Modehaus Murk
dieses Jahr sein 125-jähriges Jubiläum feiert sind natürlich viele Aktionen und Events
vorgesehen. Speziell im März steht die Modenschau „Big Chic“ am 7.3. und der verkaufsoffene Familien-Sonntag am 15.3. an. Nur ein
Blick in die modischen Trends des Hauses Murk
sagt bereits, dass es alle bekannten und namhaften
Modemarken von A wie adidas bis Z wie z-one mit
über 200 an der Zahl hier zu finden gibt. Da geht
das Shopping-Herz der ganzen Familie auf! Garantiert! Übrigens, im dortigen Café und Restaurant
wird bestens für das leibliche Wohl gesorgt. Mehr
Infos auch unter: www.murk.de
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Der hugo! Buchtipp präsentiert
von Bücher Edelmann
Vor dem Fest - Autor Saša Stanišic liest im Hardenberg-Gymnasium
9. März 2015
19.00 Uhr
Hardenberg-Gymnasium, Kaiserstr. 92
90763 Fürth
„Ein Buch wie wenige andere. Politisch versiert
und stilistisch ein Kunststück.“
Verena Auffermann / Die Zeit
Es ist die Nacht vor dem Fest im uckermärkischen Fürstenfelde. Das Dorf schläft. Bis auf
den Fährmann – der ist tot. Und Frau Kranz,
die nachtblinde Malerin, die ihr Dorf zum ersten Mal bei Nacht zeigen will. Ein Glöckner
und sein Lehrling wollen die Glocken läuten,
das Problem ist bloß: die Glocken sind weg.
Eine Füchsin sucht nach Eiern für ihre Jungen,
und Herr Schramm, ein ehemaliger Oberst der
NVA, findet mehr Gründe gegen das Leben als
gegen das Rauchen.
Niemand will den Einbruch ins Haus der Heimat beobachtet haben. Das Dorfarchiv steht
aber offen. Doch nicht das, was gestohlen wurde, sondern das, was entkommen ist, treibt die
Schlaflosen um. Alte Geschichten, Sagen und
Märchen ziehen mit den Menschen um die
Häuser. Sie fügen
sich zum Roman
einer
langen
Nacht, zu einem
Mosaik des Dorflebens, in dem
Alteingesessene
und Zugezogene,
Verstorbene und
Lebende, Handwerker, Rentner
und edle Räuber
in Fußballtrikots
au fei na ndertreffen. Sie alle
möchten etwas
zu Ende bringen,
in der Nacht vor
dem Fest.
Saša Stanišic wurde 1978 in Visegrad in Bosnien-Herzegowina geboren und lebt seit 1992 in
Deutschland. Sein Debütroman „Wie der Soldat das Grammofon repariert“ begeisterte Leser und Kritik gleichermaßen; er wurde bisher
in 30 Sprachen übersetzt. Stanišic erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u.a. den Adelbert-vonChamisso-Preis. Auszüge seines neuen Romans
„Vor dem Fest“ wurden bereits vor Erscheinen
ausgezeichnet mit dem Alfred-Döblin-Preis sowie dem Hohenemser Literaturpreis. Zum Erscheinen im März 2014 erhielt »Vor dem Fest«
den Preis der Leipziger Buchmesse.
Stadtkultur
31
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Foto: Dennis Wartenberg
Event-Tipp: Falco meets Mercury
Ein neuer Stern geht auf, am Eventhimmel,
und den sollte man gesehen haben!
„Muss ich denn sterben, um zu leben?“,
„Who wants to live forever, when love must
die?“ - Diese Fragen stellen sich am Ende des
Lebensweges zweier ganz unterschiedlicher
Weltstars. Beide wurden zu früh aus dem
Leben gerissen. Keine Zeit blieb für Reflektionen; keine Zeit um mit ihrem Schicksal
abzuschließen. Exzesse, Extreme, Drogen,
Sex und Skandale prägten das ruhmreiche
Leben von Falco ebenso wie das von Freddie
Mercury.
Im Eingangsbereich zum Jenseits treffen beide
nun aufeinander. Hier erwartet sie bereits die
Rock Goddess, die Hüterin der Zwischenwelt.
Sie stellt den Musikern die Fragen: Was war
ich?, was bin ich? und was will ich sein?
Sascha Lien als Freddie Mercury wurde 2007
von Rock-Legende Brian May für die
Hauptrolle des Musicals „We will rock you“
entdeckt, welches seit Jahren erfolgreich weltweit zu sehen ist.
32
Stadtkultur
Axel Herrig spielte die Rolle des Falco bereits in
„Falco meets Amadeus“. Über tausendmal
verkörperte er diese Rolle und begeisterte dabei über eine Million Zuschauer. 2001 wurde
Axel Herrig als Falco sogar mit dem Preis „Bester männlicher Rockmusical-Darsteller“ ausgezeichnet. Im Jahr 2007 erhielt er den Kurt-Sieder-Preis für herausragende schauspielerische
Leistungen am Grenzlandtheater Aachen.
Die Rock Goddess wird von Aino Laos gespielt,
die als Musicaldarstellerin zuletzt als Königin
in „SnoWhite“ überzeugte. In den letzten 10
Jahren etablierte sie sich erfolgreich als Mitautorin großer Musicalproduktionen. Nicht
selten kreierte sie in ihren Musicals auch die
Hauptrollen an den verschiedensten Theatern
in Deutschland. So war sie 2012 in Bonn und
2013 in Neunkirchen als Königin in Frank
Nimsgern’s „snoWhite“ zu sehen. Im Jahr 2010
war Aino als Gesangscoach in der TV Serie Popstars - Girls Forever von Pro7 zu erleben.
Das Rockmusical Falco meets Mercury ist am
Mittwoch, 1. April, in der Stadthalle Fürth zu
sehen. Beginn ist um 20 Uhr.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Zwei Männer für besondere Stunden Dieter Thomas Kuhn, und David Garrett
Dieter Thomas Kuhn & Band gehörten in den
90er Jahren zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Künstlern. In sieben Jahren sahen ihn und seine Band über 1 Millionen tobende Fans auf über 800 Konzerten. Allein in den
Jahren 1998 und 1999 wurden seine Konzerte
von jeweils 350.000 begeisterten Anhängern besucht. Und bis heute hat dieser Erfolg offenbar
nicht nachgelassen. Das seit Jahren ungebrochenes Zuschauerinteresse zeigt die Ausnahmestellung von Dieter Thomas Kuhn & Band. Selbst
wissenschaftliche Annäherungen an dieses die schönsten Schlager für ein Publikum, das
Phänomen führten bisher zu unbefriedigenden sonst nichts mit Schlager am Hut hat!
Ergebnissen. Viele Journalisten, Soziologen, Kulturwissenschaftler und Philosophen haben es Am 12. März gibt es dieses Phänomen bei der
versucht. Allen gemeinsam bleibt schlussend- Festival der Liebe - Tour in der Fürther Stadtlich wenigstens die Feststellung, dass sich Die- halle zu erleben, Tickets gibts an allen bekannter Thomas Kuhn & Band dem Schlager auf eine ten Vorverkaufsstellen.
zutiefst respektvolle Art nähert und ihn gleich- Wer es lieber klassisch mag, ohne dabei ebenfalls
zeitig mit „rebellischer Rock – Attitüde adelt“ einen gewissen Schmachtfaktor zu vergessen:
(Main-Netz.de). Aber warum es ein Künstler Geigensuperstar David Garrett gibt sich
mit seiner Band schafft, seit über 20 Jahren am 26. März in der Nürnberger MeistersingerFans in Massen zu seinen Konzerten anzuziehen halle die Ehre. Mit den drei Violinsonaten von
um ein Musikgenre zu genießen, dem sie sich Johannes Brahms interpretiert der Klassik-Aussonst nicht oder nur schwer nähern können und nahmekünstler Meisterwerke der Kammerwenn überhaupt, dann nur, wenn er die Songs musik. Nach der bombastischen Bühnenshow
darbietet, das bleibt ein Geheimnis.
seiner letzten Tour im Oktober steht nun die leiDas Live-Phänomen war auch auf dem Tonträ- se, gefühlvolle Nähe zum Publikum im Vordergermarkt erfolgreich. Über 1 Million Mal ver- grund. Begleitet wird er dabei von dem jungen,
kauften sich seine mittlerweile 10 Tonträger, die französischen Pianisten Julien Quentin. Tickets
Alben „Meine Leben für die Musik“ und „Gold“ gibts überall, wo es Tickets gibt.
erhielten für jeweils über
250.000 verkaufte Exemplare in Deutschland GoldStatus. Angefangen hat
Manche Dinge lassen sich nicht verhindern –
alles in den populärsten
EINBRUCH & DIEBSTAHL schon !!!
Alternative und Independent – Clubs Deutsch• Alarmanlagen
lands: Batschkapp Frank• Videoüberwachung
furt, Markthalle Hamburg,
• Sicherheitstechnik
Huxleys Neue Welt Berlin,
• Rauchwarnmelder
Tor 3 Düsseldorf waren die
• Feuerlöscher
ersten Stationen einer au• BMZ & Gefahrenmeldeanlagen
ßergewöhnliche Karriere.
Die Auswahl der Locations
machte gleich klar: hier
geht es nicht um Schlager
im herkömmlichen Sinn,
- Tel: 09131/97612-10
hier wird Schlager neu interpretiert. Hier geht es um
Alles für Ihre SICHERHEIT!
www.lutz-sicherheit.de
Stadtkultur
33
Stadtkultur || Stadtgeschehen
The Original Rock Meets Classic
Bereits zum sechsten Mal wird bei der renommierten ROCK MEETS CLASSIC-Tour in
Deutschland, Österreich und der Schweiz ein
einzigartiges Konzerterlebnis aus legendären Rockgrößen und klassischer Musik
in Perfektion zu erleben sein. In einem dreistündigen Liveprogramm gibt es eine Symbiose weltbekannter Rock-Hits mit gefühlvoller
Klassik zu erleben.
Als diesjähriger Special Guest für die ROCK
MEETS CLASSIC-Tour ist Italiens Sängerin
Nummer Eins Gianna Nannini mit dabei.
Ihre Stimme ist weltweit einzigartig, und jeder kennt Hits wie „America“, „Latin Lover“,
„Bello e Immobilie“.
Mit von der Partie sind außerdem Ian Gillan, die Stimme der legendären Deep Purple
Rick Parfitt von Status Quo, oder Eric Martin, der mit seiner souligen Stimme und als
Sänger der legendären Mr. Big („To Be With
You“, „Wild World“) auf sechs höchst erfolgreichen Alben in den 90ern zurückblicken
kann.
34
Stadtkultur
Obwohl vornehmlich als Sänger und Bassist
von Asia bekannt, ist John Wetton ein absoluter, musikalischer Tausendsassa, der neben Bass und Gesang auch Gitarre, Klavier
und Geige beherrscht. King Crimson, Uriah
Heep oder Wishbone Ash waren neben Asia
nur einige seiner Stationen.
All diese Weltstars werden wie gewohnt
hochklassig von der Mat Sinner Band und
dem Bohemian Symphony Orchestra aus
Prag in Szene gesetzt. Insgesamt werden rund
60 hochkarätige Künstler ein grandioses
Feuerwerk an Hits zünden. Ein speziell auf
die Show abgestimmtes, aufwendiges Lichtkonzept macht ROCK MEETS CLASSIC auch
visuell zu einem Erlebnis der besonderen Art.
Man darf sich auf ein außergewöhnliches
Konzertereignis freuen, welches sowohl
frühere als auch heutige Generationen von
Rock-Fans gleichermaßen begeistern wird!
Das Stelldichein der Rockgiganten gibts am
28. März in der Arena Nürnberger Versicherung zu erleben. Losgerockt wird um 20 Uhr.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Sonderausstellung
Noch bis zum 12. April läuft die Sonderausstellung „Fürth und der Erste Weltkrieg“ im
Stadtmuseum.
Zu sehen sind zahlreiche Dokumente, Fotos
und Objekte aus der Zeit des Ersten Weltkriegs,
die zum großen Teil in direkten Bezug zu
Fürth oder seinen Bewohnern standen. Hierzu gehören für die Front Waffen und Ausrüstungsgegenstände, Tagebücher, medizinisches
Werkzeug und Fotos. Für die Heimatfront stehen u.a. Gegenstände der Metallsammlung,
Ersatz-Nahrungsmittel, Spiele und persönliche
Erinnerungsstücke zur Veranschaulichung der
Lebensrealität.
Besonders zu erwähnen sind in diesem Zusammenhang zwei sehens- und hörenswerte
Sonderveranstaltungen zu diesem Themenkomplex:
Sonntag, 15. März 2015, 14 Uhr
Des einen Freud, des anderen Leid? Die
Auswirkungen des Ersten Weltkriegs
auf die wirtschaftliche Entwicklung
Bayerns und Frankens, ein Vortrag von
Prof. Dr. Dirk Götschmann, Würzburg; der
Eintritt kostet 5,- €, ermäßigt 4,- €.
Donnerstag, 2. April 2015, 19 Uhr
Mit Gott fürs Vaterland – Die (Fürther)
Kirchen und der Erste Weltkrieg, ein
Vortrag von Alexander Jungkunz, Nürnberger
Nachrichten, und Norbert Küber, Bayerischer
Rundfunk; der Eintritt kostet hier ebenfalls 5,€, ermäßigt 4,- €.
Geöffnet hat die Ausstellung immer Dienstag
bis Donnerstag, und an Feiertagen von 10 bis
16 Uhr.
Samstags ist von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Der
Eintritt liegt hier bei 2 Euro, ermäßigt 1 Euro.
Weitere Informationen gibt es entweder telefonisch unter 0911/97922290, oder im Internet
unter www.stadtmuseum-fuerth.de
Stadtkultur
35
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Rund um den Camping-Pauschalurlaub auch
in Fürth
Camping-Urlaub liegt voll im Trend: das bestätigt eine gerade veröffentlichte Statistik des Caravaning Industrie-Verbands CIVD und die Neuzulassungen von Wohnwagen und Reisemobilen
stiegen im vergangenen Jahr. Aber nicht jeder,
der die grenzenlose Freiheit und Unabhängigkeit
auf vier Rädern liebt, kann oder will sich gleich
ein neues Fahrzeug kaufen. Besonders beliebt bei
Neulingen ist daher die Miete eines Reisemobils oder Wohnwagens. Bisher war das nur über
autorisierte Vermietstationen oder Handelsbetriebe möglich. Die Knaus Tabbert GmbH, ein
niederbayerischer Hersteller von Freizeitfahrzeugen, geht jetzt einen völlig neuen Weg: ab Mitte
März startet das Unternehmen ein Pilotprojekt in Bayern, bei dem All-inclusivePauschalpakete für einen Camping-Kurztrip über klassische Reisebüros gebucht
werden können. Ziel ist es, Neulingen und Interessierten die vielen Vorzüge des Campingurlaubs durch eine kompetente Beratung näher
zu bringen und gleichzeitig den Zugang zur Urlaubsform deutlich zu vereinfachen. Im Rahmen
des Pilotprojekts haben Camping-Interessierte
in insgesamt sechs verschiedenen Städten
in Bayern (Nürnberg, Fürth, Ansbach, Erlangen, Aalen, Roth) die Möglichkeit, verschiedene
36
Stadtkultur
Camping-Pauschalpakete - für Familien oder
Paare, von Romantik, über Wellness, bis
hin zu Kultur - zu buchen. Dazu werden jeweils an den verkaufsoffenen Sonntagen
verschiedene Reisemobile prominent in den
Fußgängerzonen ausgestellt, um den Campern von morgen einen ersten Eindruck von
den mobilen „Urlaubs-Appartments“ zu ermöglichen. Gleichzeitig erhalten Interessierte umfangreiche Informationen rund um das Thema
Camping sowie Empfehlungen für die passenden Orte zum Ausprobieren. Alles kann dann
bequem und sicher über das Reisebüro gebucht
werden. Das Pilotprojekt der Knaus Tabbert
GmbH startet am Samstag, den 14. März in
Nürnberg. Die weiteren Stationen sind Fürth
am Sonntag den 15. März), Ansbach (Sonntag, 22. März), Erlangen am Sonntag, 29.
März am Erlanger Frühling), Aalen (Sonntag, 19. April) und Roth (Samstag & Sonntag,
25.-26. April). In unserer Region nehmen folgende Reisebüros teil: SUS Reisen, Hirschelgasse 39
in Nürnberg, Die Urlaubswelle, Gustavstr. 51 in
Fürth und in Erlangen Betzold Reisen, MichaelVogel-Str. 1c. Weitere Infos zu den einzelnen
Ausstellungen und zum Projekt gibt´s auf
www.rentandtravel.de.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Der infra-Radl-Express
startet wieder
Der Frühling steht unmittelbar vor der Tür,
und damit startet auch wieder die Saison für
den infra-Radl-Express. Begeisterte Freizeitund Gruppenradler notieren sich am Besten
jetzt schon mal den ersten Termin am Samstag, 18. April.
geht es um 7 Uhr morgens, Rückkunft gegen
20 Uhr, der Preis liegt bei 32 Euro zuzüglich
Museumseintritt.
Treffpunkt ist morgens um 8 Uhr am Fürther
Hauptbahnhof. Von hier aus gehts dann ins
wunderschöne Rothenburg ob der Tauber, wo die Radtour startet. Von hier führt die
Route an der Tauber entlang durch das schöne
Grün des Taubertals. Unter anderem werden
die Orte Creglingen und Bieberehren durchquert. Nach Bieberehren führt die Route weg
von der die Tauber und folgt von hier aus dem
Gaubahnradwanderweg. An Baldersheim,
Gelchsheim und Sonderhofen vorbei geht es
zum Thierbach, an dem sich der Weg das restliche Stück bis nach Ochsenfurt orientiert.
Nach rund 50 km ist es dann geschafft, und
die müden Radler können noch bei einem
gemütlichen Beisammensein das Essen genießen, das wie gewohnt selbst zu bezahlen ist,
und den Tag ausklingen lassen. Die Rückkehr
nach Fürth ist gegen 22 Uhr geplant. Die Kosten liegen bei 29,50 Euro.
Anmeldungen für den Radl-Express nimmt
die infra fürth verkehr gmbh gerne telefonisch (0911/9704-4800), per E-Mail (infra@
stadtverkehr-fuerth.de), online unter www.
stadtverkehr-fuerth.de oder postalisch (Leyher
Str. 69, 90763 Fürth) entgegen.
Der zweite Termin ist etwas für alle, die gerne
etwas längerfristig planen. Am 12. September
wird entlang der Altmühl von Eichstätt nach
Dietfurt geradelt.
Bereits im März bietet die infra übrigens im
Rahmen ihrer Sonderfahrten ein besonderes Erlebnis für Eisenbahnfans an: am Sonntag, den 8. März geht es unter dem Motto Faszination Modellbahn nach Sinsheim. Los
Stadtkultur
37
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Mineralientage Fürth
Einen festen Platz im Kulturgeschehen der
Stadt Fürth haben die seit mehr als 30 Jahren
stattfindenden Mineralientage in der Stadthalle Fürth. Auf dieser im Vorfeld von Ostern
bedeutendsten Regionalmesse Nordbayerns zeigen sorgfältig ausgesuchte und bekannte Fachhändler am 14. und 15. März ihre
Schätze aus der Natur.
Über 50 Aussteller präsentieren in anspruchsvollem Rahmen glitzernde Kristalle, alpine
Mineralien und interessant geformte Mineralien-Stufen aus aller Welt. Dabei reicht das
Spektrum von Rohsteinen, über Heilsteine,
Trommelsteine, Artefakte und polierte Steine
bis zu Fossilien aus Madagaskar, Marokko und
aus dem Altmühltal. Muscheln und Schnecken begeistern mit ihrer Farben- und Formenvielfalt und lassen Erinnerungen an den
Urlaub wach werden. Und auch echte Perlen
jeglicher Art und Couleur werden zum Kauf
angeboten - das vielfältige Sortiment reicht
von einzigartigen Keshi-Perlen über Akoyaund Süßwasserperlen bis hin zu exklusiven
Südsee- und Tahiti-Perlen. Die große Auswahl
an Edelsteinen lässt auch bei Juwelieren
und Schmuckdesignern keine Wünsche offen. Und auch fertig designter Schmuck, wie
Edelsteinketten, Perlenketten, Ohrschmuck,
38
Stadtkultur
Armbänder und Fingerringe findet sich in der
Ausstellung.
Präparationswerkzeug, Geschenkartikel aus
Edelsteinen, Literatur sowie Aufbewahrungsdosen für den Sammler und Fächerdosen zum
Archivieren runden das Angebot ab.
Nicht nur Sammler und Liebhaber edler schöner Steine kommen hier auf ihre Kosten, auch
für Natur- und Geowissenschaftler oder Mineralogen ist die Messe sehenswert.
Für die kleinen Besucher ist ebenfalls gesorgt.
Thomy der Weltenbummler ist mit Da Vinci s
Edelsteinwerkstatt vertreten. Wie echte Goldgräber können die Kinder an der Waschanlage echte Gold Nuggets und Edelsteine schürfen.
Mit Hilfe von Waschpfannen wird der Sand mit
Wasser akribisch nach dem Edelmetall durchsucht. Die gefundenen Schätze dürfen die Kinder behalten und mit nach Hause nehmen.
Die Mineralientage Fürth finden am 14. und
15. März, jeweils von 10:30 bis 18 Uhr in der
Stadthalle Fürth statt. Eintrittspreise für Erwachsene: 5,00 €, Schüler ab 12 Jahren, Studenten, Rentner und Behinderte: 4,00 €, Kinder von 6-11 Jahren: 2,00 €. Familienkarte:
12,50 € für Eltern und alle Kinder bis 11 Jahre.
Stadtgeschehen || Stadtkultur
ng !
Verlosuarten
3x2K
Die Filmhighlights im Babylon
Keine geringere als Angelina Jolie präsentiert
den Streifen Das Mädchen Hirut. Für den
Film des Monats gibt es auch dieses mal wieder
Tickets zu gewinnen. Wer die Vorstellung
am Sonntag, 08. März, um 17:30 sehen möchte schreibt einfach eine Mail mit dem Betreff
„Hirut“ an redaktion@hugo-info.de. Worum es
geht:
In der Nähe von Addis Abeba wird die 14-jährige Hirut Assefa (Tizita Hagere) auf dem Heimweg von der Schule von einem älteren Mann
entführt und vergewaltigt. Ihr Entführer will
die junge Hirut heiraten. In ländlichen Gegenden in Äthiopien herrscht die alte Tradition
der „Telefa“, die eine Entführung vor der Heirat verlangt. Der verängstigten Hirut gelingt
jedoch die Flucht, und sie erschießt ihren Peiniger in Notwehr. Nun wird sie des Mordes
angeklagt und ihr droht die Todesstrafe. Eine
Anwältin, die Frauen und Kindern in Not kostenlosen Rechtsbeistand leistet, übernimmt
den schwierigen Fall. Zusammen mit dem
Mädchen kämpft die Frauenrechtlerin nicht
nur um Hiruts Leben, sondern gegen veraltete
Traditionen und Unterdrückung.
Im Anschluss an den Film gibt es ein Gespräch
mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt
Fürth, Hildegard Langfeld.
Am Dienstag, 17. März, und Mittwoch, 18.
März gibts jeweils um 19 Uhr die Veranstaltung Voll Schwul!
Homosexualität ist und bleibt ein Thema in
unserer Gesellschaft. Immer wieder stößt dabei die Diskussion über Gleichstellung an die
Grenzen der Toleranz. Trotz Antidiskriminierungsgesetzen sind homosexuell lebende Menschen Benachteiligungen und Anfeindungen
ausgesetzt. Der Film Ich muss dir was sagen
zeigt junge Homosexuelle, die sich häufig un-
ter großen Mühen etwas erkämpfen müssen,
was doch so selbstverständlich sein sollte: einen Platz für ihre Liebe mitten im Alltag; zählt
die Erfahrung das erste Mal verliebt zu sein
doch zu den schönsten und prägendsten Erlebnissen. In der anschließenden Podiumsdiskussion werden folgenden Fragen diskutiert:
Welche Unterschiede gibt es in der Lebenswelt
zwischen Homosexuellen und Heterosexuellen?
Welche Grenzen hat die gesetzliche Gleichstellung?
Warum müssen sich Schwule und Lesben in
unserer Gesellschaft immer noch mit Anfeindungen auseinandersetzen?
Eintritt: 4,- Unterstützungsbeitrag
Filmvorführung für Schulklassen an beiden
Tagen jeweils um 10 und 12 Uhr kostenlos!
(ohne Podiumsdiskussion!) Anmeldung unter
0911/7330966 im Babylonkino
Wenn die Tage länger werden, darf wieder
geradelt werden: Am Sonntag, 27. März starten Uferpalast und Babylon Kino wieder eine
Kurzfilmrolle zum Thema Fahrrad in
zwei Teilen mit Fahrradausflug in der Pause.
Start der Aktion Kurz aufs Rad II ist um
17:00 im Uferpalast, in der Pause schwingen
sich alle auf die Räder, um den zweiten Teil im
Babylon zu Ende zu schauen. Ende dort voraussichtlich gegen 19:00.
Der Weg vom Uferpalast ins Babylon ist - Denkmalstadt - mit Sehenswürdigkeiten gepflastert,
und zumindest einer Sehenswürdigkkeit, der
Multiplexkinobaustelle in der Gebhardtstrasse,
wird natürlich ein Besuch abgestattet werden.
Mehr Infos zu den Filmen gibts im Netz unter
www.uferpalast.de, und www.babylon-kinofuerth.de.
Stadtkultur
39
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Bilder-Copyright: Freizeit Messe Nürnberg - AFAG Messen
Freizeitmesse in Nürnberg
Die 47. Freizeitmesse verwandelt vom 18. bis
zum 22. März 2015 das Nürnberger Messezentrum in ein riesiges Garten-, Urlaubs- und
Freizeitparadies und lässt dabei den Winter
vergessen. Rund 750 Aussteller aus 12 Ländern
stimmen mit ihren Angeboten auf den kommenden Frühling sowie die Reise- und Freiluftsaison 2015 ein. Auf einer Ausstellungsfläche
von rund 70.000 Quadratmetern ist ein vielfältiges Angebot zu den Themenbereichen Touristik, Caravaning & Camping, Vielfalt für den
Garten, erlesene Gartentrends und Mein Haus
sowie Outdoor & Sport geboten.
Urlaubsinspirationen, eine Reisetombola und
viele Mitmachaktionen bieten ein vielfältiges
Programm und zahlreiche Sonderschauen und
Events runden diese Messe ab.
Erstmals präsentiert sich die Metropolregion Nürnberg mit dem Forum „Fernweh ganz
nah“ auf der Freizeit Messe. Dabei stehen verschiedene fränkische Gemeinden und Regio40
Stadtkultur
nen mit ihren Potentialen für den Freizeit- und
Naherholungstourismus im Mittelpunkt. Neu
dabei ist auch Polen mit Mittelfrankens Partnerregion Pommern, die sich mit interessanten
Städten und Urlaubsdestinationen als „Land
am Meer“ präsentiert. Mittelfrankens Partnerregion Limousin sorgt für französisches
Flair. Erstmals ist auch die Spielvereinigung
Greuther Fürth mit einem Stand dabei und
lädt Fußballbegeisterte zum Mitmachen ein.
Für Gartenliebhaber ist der Besuch der Freizeit
Messe ein „Muss“. Wer seinen Garten verschönern möchte, Anregungen und Inspirationen
sucht oder Ausschau nach Gartenbedarf hält,
wird in drei Hallen fündig. Der BUND Naturschutz in Bayern e.V. leistet mit seiner Ausstellung „Wildkatzen – Jäger auf leisen Pfoten“
einen Beitrag zur Umweltbildung: Vor allem
Kindern und Jugendlichen wird anschaulich
die Bedeutung artenreicher, heimischer Wälder nähergebracht. Daneben informiert der
BUND Naturschutz zu den Themen Arten-
Stadtgeschehen || Stadtkultur
schutz, Klimaschutz und Hochwasser-schutz
mit praktischen Hinweisen für die eigene Gartengestaltung.
Special Events 2015:
Im Messepark kommt Festivalcharakter auf,
wenn sich die im Trend liegenden, rollenden
Food Trucks zum RoundUP treffen. Ein ganzer Fuhrpark an Trucks verwöhnt die Messebesucher mit dazu passenden Spezialitäten.
LAGE“ bereits bei der zweiten Durchführung
2014 zur besucherstärksten Whisk(e)y-Messe
Europas. Das attraktive Rahmenprogramm mit
irischer Folkmusik, Whisk(e)y-Tastings, Vorträgen des Nürnberger Whiskyclubs Highland
Circle, einem Pub, kulinarischen Spezialitäten
aus Schottland und Irland sowie korrespondierenden Produkten wie Kilts, Whisk(e)y-Schinken und Whisk(e)y-Trüffel komplettieren das
reichhaltige Angebot.
Parallel zur Freizeit Messe lädt die Whisk(e)yMesse THE VILLAGE am 21. und 22. März bereits zum dritten Mal in die Messe Nürnberg ein.
Besucher der Freizeitmesse können bei Erwerb
einer Übertrittskarte zu 4 Euro die Whisk(e)yMesse besuchen (Zutritt ab 18 Jahren).
Übrigens: die Freizeitmesse bietet auch in diesem Jahr wieder eine kostenlose Betreuung
für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren an. Täglich zwischen 9:30 Uhr und 18:00 Uhr im Servicebereich zwischen Halle 6 und 7 im ersten
Obergeschoss.
Mit ihren 16.000 Besuchern, 70 Ausstellern
und über 800 Whisk(e)ys avancierte „The VIL-
Mehr Infos auch unter www.freizeitmesse.de
und www.whiskey-messe.de.
Stadtkultur
41
Stadtkultur || Veranstaltungen
Veranstaltungskalender
Fürth
Ausstellungen
01.03. - 12.04.2015,
Fürth und der Erste
Weltkrieg, Stadtmuseum
01.03. - 17.05.2015,
Wechselausstellung
„Radio(und)Werbung“,
Rundfunkmuseum
22.03. - 05.05.2015,
Wolfgang Mages/
Philip Findeisen,
Stadttheater
Märkte
27.03. - 29.03.2015,
KofferHofMarkt No. 4,
Kofferfabrik
So., 01.03.
Führungen
14:00, Pilpul, Berches
& Holekrasch, Jüdisches Museum Fürth
14:00, Klassiker! Bemerkenswerte Bauten
in der „Denkmalstadt“ Fürth, Kohlenmarkt „Schiefer Turm“
Kinder
15:00, „Hast du Angst“
fragte die Maus (ab 4
.), Kulturforum
20:00, Braun Hitler,
Kofferfabrik
und sonst
10:00, Int, Länderbrunch, Kofferfabrik
11:00, Matinee „Moststraße 33“, Stadtmuseum
12:00, 5. Frauenmesse
Franken, Stadthalle
18:00, Tango Love
„New Milonga Start”,
Kofferfabrik
Mo., 02.03.
Kinder
09:00, 11:00, Die große
Wörterfabrik (ab 8
Jahren), Stadttheater
10:00, „Hast du Angst“
fragte die Maus (ab 4
Jahren), Kulturforum
Musik
20:00, Lamuzgueule
Band, Kofferfabrik
und sonst
19:00, CommunityDance, Kulturforum
19:00, Big Kev´s Kneipenquiz, Kofferfabrik
Di., 03.03.
Musik
Kinder
19:30, Daishin Kashimoto, Violine &
Konstantin Lifschitz,
Klavier, Stadttheater
10:00, Die große Wörterfabrik (ab 8 Jahren),
Stadttheater
Musik
Theater
15:00, Thorsten Havener Live: Der Körpersprache Code, Comödie
42
Stadtkultur
18:30, Chris B., Grüne
Halle
20:00, Billy Rückwärts, Kofferfabrik
Mi., 04.03.
Kinder
10:00, Die große Wörterfabrik (ab 8 Jahren),
Stadttheater
Musik
20:00, BluesWednesday: Ludwig Seuss
Band, Kofferfabrik
Do., 05.03.
Musik
20:00, Roger Stein,
Kofferfabrik
20:00, Dieter „Bornzero“ Bornschlegel,
Löwenbar
Theater
19:30, Golden Girls,
Stadttheater
20:00, 6aufKraut “Geschichtsakrobatik”,
Kofferfabrik
Sa., 07.03.
Führungen
15:00, Familienführung zum Int. Klezmer Festival, Jüdisches
Museum Fürth
Kinder
15:00, 18:00, KinderSinfoniekonzert:
Die Jungen Fürther
Streichhölzer, Stadttheater
Musik
19:30, Golden Girls,
Stadttheater
19:30, Hamsa, Kulturforum
21:30, LateNightSpecial: Funk´nstein,
Kofferfabrik
22:00, Klezmofobia,
Kulturforum
Vortrag
Theater
19:30, Prof. Dr. A.
Werberger Von Dibbuks und Dämonen,
Kulturforum
20:00, Geschlecht
Weiblich 1, Kofferfabrik
Theater
und sonst
12:00, XXL Abend im
Rundfunkmuseum
Fr., 06.03.
Musik
19:30, Di Naye Kapelye,
Kulturforum
22:00, The An-sky
Ensemble (USA) „1914
- A Memoir in Song“,
Kulturforum
22:00, Liederabend
für Nachtschwärmer:
Hommage an Edith
Piaf, Stadttheater
und sonst
13:00, Bike & Fun,
Stadthalle
19:00, Internationaler Frauentag im
Rundfunkmuseum
mit Filmvorführung
„Sternstunde Ihres
Lebens“, Rundfunkmuseum
23:00, Fürth Rock City,
Löwenbar
So., 08.03.
Führungen
14:00, Führung zum
Int. Klezmer Festival,
Jüdisches Museum Fürth
Veranstaltungen || Stadtkultur
14:00, Mikwe, Mazzen,
Judenschul - Geschichte der Juden in Fürth,
Synagogengedenkstein in
der Geleitsgasse
Lesung
20:00, Fürther Poetry
Slam, Kofferfabrik
Musik
19:30, KbETcH!, Kulturforum
Theater
19:00, Kinder, Küche,
Kirche, Brot und Rosen, Kofferfabrik
und sonst
10:00, Bike & Fun,
Stadthalle
10:00, Internationaler Länderbrunch,
Kofferfabrik
11:00, Podiumsdiskussion „Frauen im
Rundfunk“, Rundfunkmuseum
Mo., 09.03.
Musik
20:00, Stefan van den
Sande, Kofferfabrik
und sonst
19:00, CommunityDance, Kulturforum
Di., 10.03.
Mi., 11.03.
Musik
19:30, Konstantin Wecker, Stadttheater
20:00, BluesWednesday: Michael van
Merwyk & Bluessoul,
Kofferfabrik
Do., 12.03.
Führungen
18:00, Sonderführung
zur Woche der Brüderlichkeit, Maisstr. 18
Musik
20:00, Dieter Thomas
Kuhn & Band: Festival
der Liebe - Tour 2015,
Stadthalle
und sonst
Eröffnung Neue Mitte
& Hornschuch-Center
Fr., 13.03.
Musik
21:30, LateNightSpecial: William Lee Self,
Kofferfabrik
Theater
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
19:30, Der geteilte
Himmel, Stadtttheater
20:00, Kassandras
Spiegel, Kofferfabrik
Musik
und sonst
20:00, Julian Dawson,
Kofferfabrik
19:00, Stammtisch
„Alde Daggel“, Kofferfabrik
Theater
19:30, Die Distel, Berlin, Stadttheater
und sonst
20:00, Big Kev´s Kneipenquiz, Kofferfabrik
Sa., 14.03.
Musik
18:00, Orgel solo: Freie
Passion - Musik zur
Passion II, St. Paul
20:00, Eisi & Band,
Löwenbar
21:30, LateNightSpecial: Cody Beebe & the
Crooks, Kofferfabrik
Theater
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
19:30, Der geteilte
Himmel, Stadtttheater
und sonst
10:30, Mineralientage,
Stadthalle
19:30, KofferCandleLightLiteraturDinner,
Kofferfabrik
23:00, Mrs Flow´s
Crossing The Bridges,
Löwenbar
So., 15.03.
Führungen
14:00, Wo ist Fürth?
Überraschende Einsichten - ungeahnte
Ausblicke, Kulturforum
Kinder
15:00, Das Rumpelstilzchen (ab 4 Jahren),
Kulturforum
Lesung
ler Länderbrunch,
Kofferfabrik
10:30, Mineralientage,
Stadthalle
Verkaufsoffener
Sonntag
17:30, That Cotton
Club, Kofferfabrik
Laufclub 21: Marathon zum Weltdownsyndrom-Tag,
Südstadtpark
Mo., 16.03.
Musik
20:00, Toby, Kofferfabrik
und sonst
19:00, CommunityDance, Kulturforum
19:00, Spieleabend,
Kofferfabrik
Di., 17.03.
Musik
16:00, Der Poetenkoffer: Ingeborg Bachmann, Kofferfabrik
19:30, Don Pasquale,
Stadttheater
20:00, Der Prinz und
sein Narr, Kofferfabrik
Musik
Theater
19:30, German Brass,
Stadttheater
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
Theater
15:00, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
20:00, Kassandras
Spiegel, Kofferfabrik
und sonst
10:00, Internationa-
Mi., 18.03.
Musik
18:30, Stephan Becker
Trio, Grüne Halle
19:30, Musical: Der
kleine Horrorladen,
Stadttheater
Stadtkultur
43
Stadtkultur || Veranstaltungen
20:00, BluesWednesday: Prem Osthold
Projekt, Kofferfabrik
Theater
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
Do., 19.03.
Musik
19:30, Musical: Der
kleine Horrorladen,
Stadttheater
20:00, La Gapette,
Kofferfabrik
Theater
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
20:00, Feldpost für
Pauline (ab 11 Jahren),
Kulturforum
und sonst
20:00, Big Kev´s Kneipenquiz, Kofferfabrik
Fr., 20.03.
Musik
19:30, Musical: Der
kleine Horrorladen,
Stadttheater
20:00, Peter Bursch´s
Bröselmaschine, Kofferfabrik
Theater
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
20:00, Feldpost für
Pauline (ab 11 Jahren),
Kulturforum
und sonst
20:00, Alde Daggel
Disco, Kofferfabrik
22:00, Karaoke-Party,
Löwenbar
44
Stadtkultur
Sa., 21.03.
Lesung
20:00, Die Grosse Krimischlacht, Kofferfabrik
Musik
19:30, Musical: Der
kleine Horrorladen,
Stadttheater
Theater
18:00, „Omas Geheimnis“, Kulturforum
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
20:00, Feldpost für
Pauline (ab 11 Jahren),
Kulturforum
und sonst
20:00, Die Charivari
98.6 Tanznacht „Discomania”, Stadthalle
20:00, Soul Night
mit Djane Mrs Flow,
Löwenbar
So., 22.03.
Führungen
14:00, Ein guter Ort Der alte israelitische
Friedhof in Fürth,
Friedhofseingang Schlehenstraße
Musik
15:00, Ukulele Orchestra of Great Britain,
Stadttheater
20:00, Robert Jon &
the Wreck, Kofferfabrik
Theater
15:00, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
16:00, „Omas Geheimnis“, Kulturforum
Vortrag
14:00, 80 Jahre Fernse-
Mi., 25.03.
hen in Deutschland,
Rundfunkmuseum
und sonst
10:00, Internationaler Länderbrunch,
Kofferfabrik
11:00, Vernissage:
Wolfgang Mages/
Philip Findeisen,
Stadttheater
Mo., 23.03.
Musik
19:00, Ukulele Orchestra of Great Britain,
Stadttheater
19:30, Giora Feldmann
& Ben Becker, Stadttheater
20:00, Martin C. Herberg, Kofferfabrik
Musik
20:00, BluesWednesday: Siena Root,
Koffefabrik
Theater
10:00, Feldpost für
Pauline (ab 11 Jahren),
Kulturforum
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
19:30, Compania
Nacional de Danza,
Stadttheater
und sonst
19:00, Big Kev´s Kneipenquiz, Kofferfabrik
Do., 26.03.
Musik
und sonst
18:30, Bassa, Grüne
Halle
20:00, Peter Pelzner &
The Burning Hearts
Michael Kusches Big
Time, Kulturforum
20:00, Martin Stephenson & the Daintees,
Kofferfabrik
19:00, CommunityDance, Kulturforum
Theater
Theater
10:00, Feldpost für
Pauline (ab 11 Jahren),
Kulturforum
15:00, „Omas Geheimnis“, Kulturforum
Di., 24.03.
Musik
20:00, Buddy Whittington, Kofferfabrik
Theater
10:00, Feldpost für
Pauline (ab 11 Jahren),
Kulturforum
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
20:00, Martina
Schwarzmann
„Gscheid gfreid“,
Stadthalle
10:00, 20:00, Feldpost
für Pauline (ab 11 Jahren), Kulturforum
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
19:30, Compania
Nacional de Danza,
Stadttheater
Fr., 27.03.
Märkte
17:00, KofferHofMarkt
No. 4, Kofferfabrik
Musik
20:00, Babeth, Löwenbar
Veranstaltungen || Stadtkultur
21:30, Sarah McQuaid,
Kofferfabrik
Theater
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
19:30, Compania
Nacional de Danza,
Stadttheater
20:00, Feldpost für
Pauline (ab 11 Jahren),
Kulturforum
20:00, Drei Mal Leben,
Kofferfabrik
und sonst
19:00, Stammtisch
“Alde Daggel”, Kofferfabrik
22:00, Lively Up Yourself!, Löwenbar
Musik
18:00, „O Haupt voll
Blut und Wunden“
Musik zur Passion III, St.
Michael
21:30, LateNightSpecial: Britta T. & Band,
Kofferfabrik
Theater
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
19:30, Compania
Nacional de Danza,
Stadttheater
20:00, Drei Mal Leben,
Kofferfabrik
22:00, Tom Haydn:
Schmähschmelze,
Stadttheater
und sonst
Sa., 28.03.
Märkte
12:00, KofferHofMarkt
No. 4, Kofferfabrik
20:00, Frühjahrsball
Tanzstudio Schlegl,
Stadthalle
Deutsche Meisterschaft der Sen IV
S-Std & DM Sen I/
II Kombi, Tanz-SportClub Rot-Gold-Casino
Vereinsheim
So., 29.03.
Märkte
12:00, KofferHofMarkt
No. 4, Kofferfabrik
Führungen
14:00, Wenn sich drei
streiten, freut sich der
Fürther - Ein Streifzug
durch die Fürther Altstadt, Michaelskirche
Musik
20:00, Johanna Moll
& das Wunderkind,
Kofferfabrik
Theater
15:00, Feldpost für
Pauline (ab 11 Jahren),
Kulturforum
15:00, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
19:30, Compania
Nacional de Danza,
Stadttheater
und sonst
10:00, Internationaler Länderbrunch,
Kofferfabrik
Mo., 30.03.
Musik
20:00, Crispy Jones &
The Black Elephant,
Kofferfabrik
Di., 31.03.
Musik
20:00, Willie and the
Bandits, Kofferfabrik
Theater
19:30, Heissmann &
Rassau - Ein Käfig voller Narren, Comödie
Stadtkultur
45
Stadtkultur || Stadtgeschehen
Fürth in Zahlen
Zahlen und Ziffern können beim Lotto das große Glück bedeuten, in der Matheaufgabe über
die Versetzung entscheiden, oder aber auch
jede Menge interessanter Fakten liefern.
hugo! hat mal ein paar Zahlen zur Stadt Fürth
zusammengestellt.
Sehr geholfen haben uns dabei das Amt für
Stadtforschung und Statistik, und das Bayerische Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung, an die wir in diesem Zusammenhang
ein dickes Dankeschön schicken wollen.
Im vergangenen Jahr zählte Fürth auf seinen
63,5 Quadratkilometern Fläche 119.808 Einwohner aus 137 Nationen in 62.197 Haushalten. Den größten Posten stellen dabei die
2-Personen-Haushalte mit 18.788 Stück. Drei
Personen leben in 8.172 Fällen zusammen,
und in 7.300 Haushalten ist man zu viert. In
27.937 Haushalten leben Menschen alleine.
Auf 579 Eheschließungen kamen 262
Scheidungen, die Geburtenrate im vergangenen Jahr lag bei 1.200, wobei 645 Jungen und
555 Mädchen zur Welt kamen.
Die Anzahl Alleinerziehender liegt bei 2.854.
1.332 mal läuteten im vergangenen Jahr die
Totenglocken. Hauptverantwortlich waren
dabei Erkrankungen des Herz- und Kreislaufsystems. Wer gesundheitliche Probleme hat
konnte sich von 448 Ärzten in freien Praxen
behandeln lassen.
Was die Religionszugehörigkeit angeht, so zählen sich 43.274 Bürger zum protestantischen
Glauben, 29.525 sind katholisch. Weitere
50.512 teilen sich auf die diversen anderen Religionen auf.
46
Stadtkultur
Über den Tag verteilt bewegen sich 55.400
Menschen an ihre Arbeitsstelle und wieder zurück.
68.175 zugelassene Fahrzeuge sind auf einem
Straßennetz von 326,482 Kilometern
Länge unterwegs. Dabei gab es 3.169 registrierte Unfälle mit 2 Toten und 512 Verletzten.
97 mal waren Radfahrer beteiligt, 25 mal waren
Alkohol oder Drogen im Spiel. Auf den Straßen
und Schienen pendeln 26.420 Beschäftigte
nach Fürth hinein, und 34.074 aus der Stadt
hinaus. 4.547 Personen waren arbeitslos. Die
Arbeitslosenquote liegt damit bei 6,6 Prozent.
Während die Erwachsenen ihrem Tagewerk
nachgehen, sind 5.116 Kinder in 8 Krippen, 41
Kindertagesstätten, 18 Horten und 35 altersgemischten Einrichtungen untergebracht.
51 Schulen unterrichten 17.928 Schüler.
Davon besuchen 11.550 Schüler eine allgemeinbildende Schule, 6.378 besuchen eine berufsbildende Schule.
Darüber hinaus zählt Fürth zu einer der sichersten Großstädte Deutschlands.
Trotzdem kam es im vergangenen Jahr unterm
Strich zu 6.691 Straftaten mit einer Aufklärungsrate von 65,9 Prozent.
Wer jetzt nach so vielen Zahlen den rauchenden Kopf freikriegen möchte, der macht es am
Besten wie rund 30.000 andere Fürther, und
schaltet in einem von 63 Vereinen einfach mal
ab.
3…2…1…Feierabend!
Stadtgeschehen || Stadtkultur
Stadtkultur
47
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
4 355 KB
Tags
1/--Seiten
melden