close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

LANDMETZGEREI WEITZ - General

EinbettenHerunterladen
bildungsprogramm
september 2014 – jänner 2015
institut für freizeitpädagogik
medienzentrum
spielebox
www.wienXtra.at
institut für freizeitpädagogik
2
vorwort
Liebe
bildungsinteressierte
JugendarbeiterInnen!
wienXtra garantiert einen starken
Bildungsherbst. Die wienXtra-spielebox lädt Sie in spiel- und medienpädagogischen Fortbildungen ein,
aktuelle Brettspiel-Neuheiten, Spiele für Viele oder schlaue
Spiele zur Förderung der Konzentration auszuprobieren und
Computer-und Konsolenspiele kennenzulernen, die das
Lesen und Schreiben-Lernen erleichtern. Bei unseren
monatlichen Spiele-Abenden stehen Ihnen über 6000
verschiedene Brett- und Gesellschaftsspiele zum Testen
zur Verfügung.
Mit der Themenabend-Reihe „Zeig dich“ widmet sich das
wienxtra-medienzentrum den pädagogischen Herausforderungen, die rund um die neuen Öffentlichkeiten in unserer
Mediengesellschaft entstehen. Casting- und Realityshows,
soziale Netzwerke und der verantwortungsbewusste Umgang
mit eigenen und fremden Bildern bieten Stoff für reichhaltige Diskussionen mit Podium und Publikum. 2015
gibt es einen neuen Lehrgang Medienbildung – mehr
Infos darüber am Informationsabend.
Im wienXtra-ifp gibt es eine Vielfalt an Bildungsangeboten:
von Bewegungsabenteuern und Nachtspielen über die Themen „Gewaltfreie Kommunikation“ und „Grenzen setzen“ bis
zu SeXTalks 2.0 und dem ABC der Beratungseinrichtungen.
Ein neuer Lehrgang für Gewaltprävention startet (Anmeldung
bis 20.10.14) und – Achtung Spielefans – die Anmeldung
für den nächsten Lehrgang Spielpädagogik läuft bis Ende
November! Die Fokusthemen sind: Train the Trainer und
Psychologie in der Kinder- und Jugendarbeit.
Viel Spaß mit dem aktuellen wienXtra-bildungsprogramm
wünscht Ihnen
Ihr Christian Oxonitsch
Wiener Jugendstadtrat
3
inhalt
Ein Hinweis in eigener Sache: Eine Bereinigung der bildungsprogramm-Adressen steht bevor. Sollten Sie seit Februar
2012 keine wienXtra-Bildungsveranstaltung besucht haben
und dennoch das Programm weiter erhalten wollen, schicken
Sie bitte ein E-Mail an: ifp@wienXtra.at. Natürlich finden
Sie das Programm auch online.
Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .3
wienXtra-institut für freizeitpädagogik
15. Aufbaulehrgang Jugendarbeit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .9
1. Lehrgang Leitung und Sozialmanagement . . . . . . . . .10
7. Lehrgang Spielpädagogik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .11
5. Lehrgang Gewaltprävention . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .12
Studienreise Zürich & Basel . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15
NEU im bildungsprogramm: „Fokusthemen“ . . . . . . .13-14
Veranstaltungsreihe Amt bekannt . . . . . . . . . . . . . . . .16-17
Seminare, Kreativwerkstätten,
Informationsveranstaltungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18-68
wienXtra-medienzentrum
Veranstaltungsreihe Zeig‘ dich . . . . . . . . . . . . . . . . . .74-77
Seminare, Praxisabende, Fachgespräch . . . . . . . . . . .70-77
wienXtra-spielebox
Workshops . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .79-84
Jugend-Tipps . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .85
wienXtra-Einrichtungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .86-90
Allgemeine Geschäftsbedingungen . . . . . . . . . . . . . .91-94
Impressum . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .95
4
veranstaltungsübersicht
Jugendarbeit
AMT bekannt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .16-17
Jugendarbeit trifft AMS & BIZ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .20
Beratungssetting & Gesprächsführung . . . . . . . . . . . . . . .64
Das ABC der Beratungs- und
Betreuungseinrichtungen für junge Leute . . . . . . . . . . . .68
Drogen und Recht . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .62
„Dürfens denn des?“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .65
Flucht ist kein Verbrechen! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .25
Game over! Spielsucht & Verschuldung . . . . . . . . . . . . . .58
Halt – Stopp – Retour! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .21
Kriminalprävention . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .41
„Mädchenmusik?!“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .49
Perspektive Berufsreifeprüfung/
Studienberechtigungsprüfung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .31
Professionelle Beziehungsgestaltung in
sozialen Einrichtungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .56
SeXtalks 2.0 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .54
Umgang mit unmotivierten
Jugendlichen – Einführung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .18
Umgang mit unmotivierten
Jugendlichen – Vertiefung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .40
Vom Hänseln bis zum Psychoterror . . . . . . . . . . . . . . . . . .35
Warum müssen Menschen flüchten? . . . . . . . . . . . . . . . .53
We proudly present: AbsolventInnen
des Grundkurses 2013/14 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .34
Wenn wir nicht die Omas & Opas hätten... . . . . . . . . . . . .47
„Wissen, wer der Babo ist!“ . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .42
Vom Konflikt zur Kooperation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .48
Zappelphilipp oder bloß aufgeweckt? . . . . . . . . . . . . . . .57
5
veranstaltungsübersicht
Internationale Jugendarbeit
Ethnozentrismus und Antisemitismus bei
Jugendlichen mit Migrationshintergrund . . . . . . . . . . . . .67
Vorstellung des Projekts Kurswechsel! . . . . . . . . . . . . . . .24
Salafismus – ein Jugendphänomen und
Gegenstrategien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .29
Studienreise . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .15
Gesellschaft & Politik
Abenteuer von Elif und Clara . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .28
Antisemitismus bei Jugendlichen mit
Migrationshintergrund . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .55
Basics des Christentums . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .63
girl power! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .39
make my chocolate fair . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .52
Strategie gegen Homo- & Transphobie . . . . . . . . . . . . . . .33
Trans*Gender – Trans*Identitäten – Inter*Sex . . . . . .50-51
WAS,WO,WIE? Rechte der MigrantInnen in Österreich . . .38
Spiel & Erlebnis
1,2,3 alle Bälle mit dabei! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .66
Bewegungsabenteuer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .23
Crashkurs Gitarre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .59
Im Dunkeln ist gut munkeln . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .36
Gut vorbereiten auf Lesen und Schreiben . . . . . . . . . . . .82
Grübeln, Rätseln und Taktieren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .79
Kinderteller einmal anders . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .19
Moving Storys . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .22
Musik erleben II . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .30
Spiele-Abende . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .84
Spiele-Erfinde-Werkstatt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .81
Spiele für Viele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .83
Spieleneuheuten 2014 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .80
6
veranstaltungsübersicht
Kreativität
Buchstabensalat – Kreativ von A bis Z . . . . . . . . . . . . . . .26
Flyer & Poster selbst gemacht! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .32
Kreatives Schreiben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .61
Landart im Herbst/Winter . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .37
Wilde Kreaturen aus Stoff . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .27
Sozialmanagement
Stress? – Nein, danke! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .60
Leiten und Führen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .44
Medienbildung
Lehrgang Medienbildung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .71
Themenabendreihe Zeig’ dich:
Deine Bilder – meine Bilder . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .77
Themenabendreihe Zeig’ dich:
Ganz nackt – völlig versteckt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .76
Themenabendreihe Zeig’ dich:
Total berührt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .75
Trickfilm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .73
video & filmtage: Hab Filme im Herzen . . . . . . . . . . . . . . .72
Was gibt’s Neues im WWW? . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .45
Empowerment
Beratungssetting und Gesprächsführung . . . . . . . . . . . . .64
Ich packs! . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .43
Stimmung durch Stimme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .46
7
15. Aufbaulehrgang Jugendarbeit
lehrgänge
ifp>>>
Im Februar 2015 beginnt der 15. Aufbaulehrgang Jugendarbeit. Der Lehrgang ist eine vertiefende Fortbildung für
MitarbeiterInnen der offenen und aufsuchenden Jugendarbeit in Wien, die an den Grundkurs anschließt.
Er umfasst 211 Unterrichtseinheiten. Teilnahmevoraussetzungen sind: Abschluss des Grundkurses für Jugendarbeit oder eine andere adäquate Ausbildung im Ausmaß
von 150 Unterrichtseinheiten oder mind. 2,5 Jahre Berufspraxis als JugendarbeiterIn mit laufender Fortbildung.
Dauer: Februar bis Dezember 2015
Bewerbung: bis spätestens Fr, 16.1.2015
Weitere Informationen unter Tel. 4000-83 412 oder unter
www.ifp.at/lehrgaenge
Informationsabend
15. Aufbaulehrgang Jugendarbeit
Termin:
Ort:
Mo, 12.1.2015, 18:00-20:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35
Anmeldung:
verbindlich bis Mo, 5.1.2015
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.
9
lehrgänge
institut für freizeitpädagogik
1. Lehrgang Leitung und
Sozialmanagement in der Jugendarbeit
Der 1. Lehrgang Leitung und Sozialmanagement in der
Jugendarbeit startet im Frühjahr 2015 und umfasst 5
Module, sowie die Erstellung einer Abschlussarbeit.
Spezielle Fragestellungen und Herausforderungen zum
Thema Leiten in der Jugendarbeit werden von den ExpertInnen und TeilnehmerInnen eingebracht und bearbeitet.
Um eine aufZAQ-Zertifizierung wird angesucht.
Der Lehrgang umfasst u.a. folgende Themen:
• Personalführung
• Finanz- und Projektmanagement
• Selbstkompetenz der Führungsperson
• Personal- und Organisationsentwicklung
• Öffentlichkeitsarbeit und Public Relations
Ziele des Lehrgangs:
• Theoretisches Wissen zum Thema Führung und Leiten im
Kontext Jugendarbeit erarbeiten
• Bewusstsein und Werkzeuge für Führungsaufgaben,
• Führungsmethoden und Führungsinstrumente erweitern
und schärfen
• Optimierung der Planung von Ressourcen
• Sicherheit in der Leitungsrolle gewinnen
• ihr Selbstverständnis und Rolle von Führung reflektieren
und erweitern
Zielgruppe:
• Team- und/oder Hausleitungen mit 3-12 MitarbeiterInnen
• Personen, die in einem Praxisfeld mit Leitungsaufgaben
arbeiten
• Personen, die in Abstimmung mit ihrem Arbeitgeber
zukünftig eine Leitungsaufgabe übernehmen werden
Weitere Informationen zu den Terminen und Inhalten ab
Herbst 2014 unter Tel. 4000-83431 oder unter
www.ifp.at/lehrgaenge
10
7. Lehrgang Spielpädagogik
Lust am Entwickeln – Freude am Leiten
lehrgänge
ifp>>>
Das wienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp) veranstaltet
gemeinsam mit der wienXtra-spielebox ab März 2015 den
7. Lehrgang Spielpädagogik. Er bietet MitarbeiterInnen der
außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit in Wien eine
interessante Spezialfortbildung, die – aktuell und praxisorientiert – Methoden und Konzepte zur Spielpädagogik
vermittelt.
Alle Module des Lehrgangs umfassen sowohl theoretische
Ansätze als auch praktische Anregungen. Sie bieten einen
lustvollen Zugang zu vielen neuen Spielen, ihren vielfältigen
Einsatz-Möglichkeiten und zu den spielpädagogischen
Theorien, die dahinterstecken.
Dauer:
Bewerbung:
März bis Juni 2015
bis spätestens Mo, 30.11.2014
Weitere Informationen unter Tel. 4000-83 412 oder unter
www.ifp.at/lehrgaenge.
Informationsabend
7. Lehrgang Spielpädagogik
Termin:
Ort:
Anmeldung:
Kosten:
Mi, 12.11.2014, 18:00-20:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
8., Albertgasse 35/II
verbindlich bis Di, 4.11.2014
per Online-Anmeldeformular unter
www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
11
5. Lehrgang Gewaltprävention in der
Jugendarbeit
lehrgänge
institut für freizeitpädagogik
Der 5. Lehrgang Gewaltprävention in der Jugendarbeit
startet im November 2014 und richtet sich an alle in der
außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit tätigen Personen,
die ihre Kompetenzen im Bereich Gewaltprävention erweitern möchten.
Inhalte des Lehrgangs sind unter anderem:
• Einführung ins Thema Gewalt
• Aktuelle Entwicklungen
• Gewalt und Kulturalisierung
• Gewalt und Kommunikation
• Gewalt und Gender
• Gewalt und Medien
• Möglichkeiten der Vernetzung
Inputs zu den Themen Kriminalitätsstatistik, Schulsozialarbeit, Jugendamt sowie zur Rolle der Polizei runden die
Inhalte des Lehrgangs ab.
Der Lehrgang umfasst 6 Module im Ausmaß von 109
Unterrichtseinheiten.
Dauer:
Bewerbung:
November 2014 bis April 2015
bis spätestens Mo, 20.10.2014
Weitere Informationen unter Tel. 4000-83 414 oder unter
www.ifp.at/lehrgaenge
12
NEU im bildungsprogramm
Fokusthema
Psychologie in der Kinder- und
Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
fokus
ifp>>>
Mo, 20.10.- Di, 2.12.2014,
(unterschiedliche Zeiten)
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a PhDr.in Barbara Gawel, Pädagogin,
Psychotherapeutin
Psychologie gilt als zentrale Bezugswissenschaft in der
Kinder- und Jugendarbeit. Die TeilnehmerInnen setzen sich
im Rahmen dieses Fokusthemas mit praxisrelevanten Fragen
zu innerpsychischen Abläufen im Kindes- und Jugendalter
auseinander. Dabei können sie zentrale Einsichten für die
pädagogische Arbeit gewinnen.
Ziele:
• Vermittlung theoretischer und praktischer Grundlagen zu
Entwicklungsfaktoren, -prozessen und -aufälligkeiten bei
Kindern und Jugendlichen (von der mittleren Kindheit bis
ins Jugendalter)
• Kennenlernen von Beratungs-, Präventions- und
Interventionsmöglickeiten
• Stärkung der Handlungskompetenzen in der Beziehungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen
Lehr- und Lernmethoden
Theoretische Inputs, Diskussion, Fallarbeit, Selbsterfahrung,
Gruppenarbeit, kreative Übungen.
Anmeldung:
verbindlich bis Di, 2.10. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 90,-* (s. S. 94)
13
NEU im bildungsprogramm
Fokusthema
Train the Trainer
fokus
institut für freizeitpädagogik
3 Module zur Gestaltung von Vorträgen und Workshops für
kollegiale Schulungen und außerschulische Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 21.10. - Do, 27.11.2014
(unterschiedliche Zeiten)
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Susanne Mraz, MAS, Trainerin und Coach/
Waltraud Kern, Coach und Supervisiorin
Ziel der Veranstaltung:
Sie gestalten Seminare/Trainings zielgruppenadäquat und
lernergebnisorientiert von der Planung bis zu Umsetzung
und Evaluation.
In den Modulen erarbeiten und stärken wir
• die methodisch-didaktische Kompetenz, den Werkzeugund Methodenkoffer zur zielgruppengerechten Aufbereitung der Inhalte
• die sozial-kommunikative Kompetenz, um Gruppenprozesse aktiv zu steuern und in schwierigen Situationen
professionell zu agieren
• die personale Kompetenz, um Ihren individuellen Trainingsstil zu entwickeln und sich erfolgreich selbst zu
managen.
Voraussetzung ist die Bereitschaft zur aktiven Teilnahme
und Mitarbeit (Aufgabenstellung für 3. Modul) und
Offenheit für Feedback und Selbstreflexion.
Lehr- und Lernmethoden:
Theorie-Input, Einzel- und Gruppenarbeiten, Präsentationen,
Übungen, Diskussionsrunden, Videosequenz, Selbstreflexion
Anmeldung:
Kosten:
14
verbindlich bis Mo, 6.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.a
Euro 105,-* (s. S. 94)
Studienreise
Jugendarbeit in Zürich und Basel
Termin:
Ort:
So-Do, 16.-20.11.2014
Zürich und Basel, Schweiz
reise
ifp>>>
Vorbesprechung:
Termin:
Di, 4.11.2014, 16:00 Uhr
Ort:
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Die Studienreise zielt darauf ab, den Internationalen Austausch, das Kennenlernen der Kinder- und Jugendarbeit
und die fachliche Diskussion mit KollegInnen aus den
beiden Städten zu stärken. Dabei sollen neue Ideen und
Impulse für die Wiener Jugendarbeit gewonnen werden, um
den Aktionsradius und Handlungsspielraum der Kinderund Jugendarbeit zu verbessern. Durch Einrichtungsbesuche
und Projektvorstellungen lernen die Teilnehmenden andere
Ansätze und neue Methoden kennen.
Zielgruppe: Menschen, die in Wien mit Kindern- und Jugendlichen arbeiten und das 18. Lebensjahr vollendet haben.
Teilnahmevoraussetzungen: Termingerechte Bewerbung und
Teilnahme an der Vorbesprechung.
TeilnehmerInnenanzahl: bis zu 15 Personen
Bewerbung: bis Mi, 22.10.2014, per Bewerbungsformular
unter www.ifp.at/internationales/veranstaltungen
15
Veranstaltungsreihe
Amt bekannt - Jugendarbeit lernt
Magistrat kennen.
reihe
institut für freizeitpädagogik
Der Magistrat ist für die Geschäfte der Gemeinde und des
Landes Wien und behördliche Angelegenheiten zuständig.
Aufgrund des breiten Aufgabenspektrums ist der Magistrat
auch für die Wiener Kinder- und Jugendarbeit relevant.
Ziele der Veranstaltungsreihe:
• Besseres Kennenlernen der Arbeitsbereiche und Aufgaben
des Magistrates in Bezug auf Kinder und Jugendliche
• Synergien erkennen
• Ressourcen zukünftig besser einsetzen
• Vernetzungsmöglichkeiten schaffen
Durch die Knowledge Café Methode soll es zu Gesprächen
und zum Informationsaustausch in entspannter Atmosphäre
kommen, in der Berührungspunkte ausgelotet werden.
Informationsnachmittag
Amt bekannt I - Jugendarbeit lernt
Magistrat kennen
Thema: Gesundheit und Soziales
Termin:
Ort:
Di, 30.9.2014, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Beim Knowledge Café Gesundheit und Soziales stellen
sich folgende Einrichtungen vor:
• MA 15, Gesundheitsdienst der Stadt Wien
• Wiener Pflege-, Patientinnen- und Patientenanwaltschaft
• Sucht- und Drogenkoordination Wien
• Fonds Soziales Wien
• Frauen Gesundheitsprogramm
Weitere Gesundheits- und Sozialeinrichtungen sind
angefragt.
Anmeldung:
Kosten:
16
verbindlich bis Di, 16.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
Informationsnachmittag
Amt bekannt II - Jugendarbeit lernt
Magistrat kennen
Thema: Umwelt
Termin:
Ort:
reihe
ifp>>>
Di, 21.10.2014, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Beim Knowledge Café Umwelt stellen sich folgende
Einrichtungen vor:
• MA 48, Abfallberatung
• MA 49, Forstamt
• Wiener Umweltanwaltschaft
• Wiener Tierschutzombudsstelle
• „die umweltberatung“ Wien
Weitere Wiener Umwelt- und Grünraumeinrichtungen sind
angefragt.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Di, 7.10. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
Informationsnachmittag
Amt bekannt III - Jugendarbeit lernt
Magistrat kennen
Thema: Ombudsstellen und Beauftragte
Termin:
Ort:
Di, 11.11.2014, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Beim Knowledge Café Ombudsstellen und Beauftragte
stellen sich folgende Einrichtungen vor:
• Kinder- und Jugendanwaltschaft Wien
• Wiener Schulschwänzbeauftragter
• Wiener Antidiskriminierungsstelle für gleichgeschlechtliche und transgender Lebensweisen
Weitere Ombudsstellen und Beauftragte sind angefragt.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Di, 28.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
17
institut für freizeitpädagogik
Informationsvormittag
Umgang mit unmotivierten Jugendlichen Einführung
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 19.9.2014, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA Senad Lacevic, Sozialarbeiter /
Mag.a Radostina Battlehner, Klinische
und Gesundheitspsychologin
Viele Jugendliche wirken in verschiedenen Zusammenhängen
der außerschulischen Jugendarbeit sowie in Weiterbildungsund Kursmaßnahmen uninteressiert und schwer motivierbar.
Die Gründe dafür sind äußerst vielfältig und nicht immer
auf den ersten Blick zu erkennen. Dieses Seminar beschäftigt
sich mit den Ursachen von Demotivation und den Strategien,
wie man diesen begegnen kann.
• Sind Jugendliche wirklich unmotivierter als früher?
• Worin liegen die Ursachen?
• Wie kann man als Institution oder als JugendarbeiterIn
gegensteuern?
• Welche Ressourcen stehen mir zur Verfügung?
Siehe dazu auch die Vertiefung am 24.10.2014 (s. S. 40).
Anmeldung:
Kosten:
18
verbindlich bis Do, 4.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsabend
Kinderteller einmal anders
Partytaugliche Rezepte für Kinder
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 22.9.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Julia Geißler-Katzmann, Ernährungswissenschaftlerin und Spielpädagogin
Feste feiern ist eine schöne Angelegenheit, auch wenn es
ein wenig Planung erfordert. Bei diesem Informationsabend
wird das Thema Ernährung (vom Kindergartenalter bis zur
Volksschule) herausgegriffen.
Es liegt auf der Hand, dass ein Kinderfest ernährungstechnisch eine Ausnahme darstellt. Doch wie soll der
Kinderteller am Fest aussehen?
Nach einem kurzen fachlichen Input stellt die Referentin
ein paar Spiele zum Thema Essen vor. Abgerundet wird der
Workshop, indem wir partytaugliche Rezepte ausprobieren,
dekorieren und anschließend kosten.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Do, 4.9. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
19
institut für freizeitpädagogik
Informationsvormittag
Jugendarbeit trifft AMS & BIZ
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 22.9.2014, 9:00-12:00
AMS Jugendliche Wien, 1060 Wien,
Gumpendorfer Gürtel 2 B
Mag.a Martina Wurstbauer, AMS Jugendliche / Mag.a Gabriele Oulehla, BerufsInfoZentrum
Welche Leistungen bietet das AMS Jugendliche und das
BerufsInfoZentrum (=BIZ) für Jugendliche an? Welche
Möglichkeiten der Aus- und Weiterbildung für arbeitssuchende Jugendliche (Beratung, Vermittlung, Kurse,..)
gibt es? Was hat das alles mit dem eams-Konto und dem
Karrierekompass zu tun?
Im Rahmen dieser Exkursion bekommen Sie einen Überblick über die Angebote, Abläufe und Veranstaltungen
(Berufskino, Hilfe bei der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, Workshops,…) dieser beiden zentralen Anlaufstellen
für (arbeitssuchende) Jugendliche. Nach einem einleitenden
Vortrag stehen die ReferentInnen für Fragen zur Verfügung.
Auf Wunsch ist auch eine Führung durch das Haus möglich.
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
Kosten:
20
verbindlich bis Do, 4.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
ifp>>>
Vortrag
Halt – Stopp – Retour!
Vom Raum geben & Grenzen setzen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 23.9.2014, 18:00-20:00
wienXtra-kinderinfo, 1070 Wien,
Museumsplatz 1/Hof 2
Martina Wolf, zert. Elternbildnerin, Kinder-,
Jugendlichen- und Elternberaterin
Dort wo ein „Nein“ ausgesprochen wird, wird das Leben mit
Kindern oft zur Herausforderung, das viele Fragen aufwirft:
• Ist ein „Nein“ wirklich ein „Nein“?
• Brauchen Kinder überhaupt Grenzen und wenn ja welche
bzw. wie häufig?
• Wie setzen wir als erwachsene Bezugspersonen Grenzen?
• Was passiert mit den Grenzen der Kinder?
Im Gegensatz zu früheren Generationen, die mit einem
sehr autoritären Umgang mit Regeln aufgewachsen sind,
wollen wir heute die Bedürfnisse der Kinder stärker wahren und suchen einen individuellen Weg, der geprägt ist
von persönlichen Erfahrungen und Erwartungen an die
eigene (Eltern-)Rolle.
Gefragt ist also ein Weg, der Kindern ausreichend „Spielraum“ gibt, um sich zu gesunden und selbstbewussten
Menschen zu entwickeln und auf dem sie geschützt und
gestärkt von sehr klar agierenden Erwachsenen begleitet
werden.
Eine Kooperationsveranstaltung der wienXtra-Einrichtungen
kinderinfo und institut für freizeitpädagogik (ifp).
Anmeldung:
Kosten:
Keine Anmeldung erforderlich.
(Zählkarten ab 17:00 in der
wienXtra-kinderinfo, max. 50 Plätze.)
Die Teilnahme ist kostenlos.
21
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Moving Storys
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 25.9.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Michaela Waiglein,
Freizeitpädagogin
Wir erwecken in Nachspielsituationen Geschichten zum
Leben und machen sie so zu „Moving Storys“. Während
ein/e ErzählerIn lustige, spannende oder themenbezogene
Geschichten vorliest, übernehmen die übrigen
TeilnehmerInnen größere oder kleinere Rollen darin.
So können Konfliktsituationen bearbeitet, ein lustiger
Nachmittag gestaltet oder eine Feierlichkeit aufgepeppt
werden. Die Geschichten sind vom Inhalt her je nach
Bearbeitung für alle Altersgruppen geeignet. An diesem
gemeinsamen Abend werden – nach einer Einführungsphase – Geschichten selbst geschrieben und gleich
nachgespielt.
22
Anmeldung:
verbindlich bis Mi, 10.9. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsabend
Bewegungsabenteuer
Teil 1: Schwämme
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 25.9.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Elisabeth Gstöttner, Motopädagogin,
Montessoripädagogin
In dieser Reihe stehen unterschiedliche Alltagsmaterialien
im Mittelpunkt, die mit Bewegungsspielen leicht umsetzund adaptierbar sind.
Der erste Abend wird von Schwämmen dominiert: Sie lernen
kreative Spielmöglichkeiten kennen und reflektieren dabei
pädagogische Aspekte. Von der „Schwammschlacht“ bis
zum „Turmbau zu Babel“ ist alles möglich. Die Spiele eignen
sich besonders für Kinder bis 12 Jahre.
Anmeldung:
verbindlich bis Mi, 10.9. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
23
institut für freizeitpädagogik
Informationsnachmittag
Vorstellung des Projekts Kurswechsel!
Verein zur Förderung akzeptierender Jugendarbeit Bremen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 25.9.2014, 13:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Wiebke Aits, MA, Kulturwissenschaftlerin,
Stephanie Grafe, beide Streetworkerinnen
beim VAJA e.V., Bremen
Erwachsen und was kommt jetzt? Heranwachsende befinden
sich in einer Lebensphase mit hohen Anforderungen und
wichtigen Entwicklungsschritten – mit Erreichen der Volljährigkeit hört die Unterstützung aber oftmals auf.
Zudem stehen junge Männer mit Migrationshintergrund
in sozial benachteiligten Stadtteilen nicht nur den
Entwicklungsaufgaben der Berufs- und Identitätsfindung
oder der Ablösung vom Elternhaus gegenüber, sondern
sind oft mit Problematiken wie Armut, Ausgrenzungserfahrungen, brüchigen Bildungsbiografien sowie Sucht-,
Gewalt- und Kriminalitätserfahrungen konfrontiert.
Wie kann man junge Männer in diesen prekären Situationen
motivieren? Wie kann man sie durch soziale Arbeit erreichen?
Und welche Perspektiven gibt es für sie?
Das Projekt „KURSWECHSEL! Blick nach vorn, volle Kraft
voraus“ arbeitet mit jungen Männern von 18 – 24 Jahren in
Bremen. Es verfolgt das Ziel, neue (Lebens-) Perspektiven
und gesellschaftliche Teilhabe in dieser Zielgruppe zu
unterstützen.
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
Kosten:
24
verbindlich bis Mi, 10.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
ifp>>>
Vortrag
Flucht ist kein Verbrechen
Die menschenrechtliche Problematik der „Festung Europa“
Termin:
Ort:
Fr, 26.9.2014, 10:00-11:30
wienXtra-jugendinfo, Babenbergerstraße 1,
1010 Wien
ReferentInnen: MitarbeiterInnen von Amnesty International
Seit 2011 sind mindestens 2600 Menschen beim Versuch
in die Europäische Union zu gelangen, umgekommen. In
Europa angelangt, sind die Menschen mit Misshandlungen,
Inhaftierung und Menschenrechtsverletzungen konfrontiert.
Immer öfter sind es Flüchtlinge aus Krisenregionen wie Syrien
und Somalia, die diese schwierige Reise auf sich nehmen.
Doch anstatt ihnen Schutz zu gewähren, investieren die
Staaten Europas immer mehr in die Stärkung der „Festung
Europas“.
In diesem Vortrag beschäftigen wir uns mit der menschenrechtlichen Problematik an den Außengrenzen und im
Migrations- und Asylsystem der EU und zeigen, wie dieses
Thema jungen Menschen nahe gebracht werden kann und
was man als Einzelperson tun kann, um eine Änderung der
Situation einzufordern.
Der Vortrag sowie die dazugehörige Ausstellung ist eine
Kooperation der wienXtra-jugendinfo mit Amnesty International zum Langen Tag der Flucht des UNHCR 2014.
Anmeldung:
verbindlich bis Do, 25.9.2014 per Mail an
jugendinfowien@wienxtra.at
Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.
25
institut für freizeitpädagogik
Kreativwerkstatt
Buchstabensalat - Kreativ von A bis Z
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Sa, 27.9.2014, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Melanie Mezera, Psychologin,
Mal- und Gestaltungstherapeutin
Buchstabencollagen, Geheimschriften, Körper-ABC und
vieles mehr! Sie lernen in dieser Veranstaltung kreative
und spielerische Methoden rund ums Thema Buchstaben,
Schriften und Wörter kennen, die mit einfachen Mitteln
umsetzbar sind.
Da eine gut entwickelte Fein- und Graphomotorik Voraussetzung für das Schreiben ist, stellen wir Übungen vor, die
diese Bereiche fördern (z.B. Kneten, Fädeln, Zeichnen).
Diese Methoden regen die Neugier der Kinder am Schreiben
und die Lust an der Auseinandersetzung mit Sprache und
Schrift an.
Bitte bequeme Kleidung anziehen, die auch bunt werden
darf.
Anmeldung:
Kosten:
26
verbindlich bis Do, 11.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 21,-
ifp>>>
Kreativwerkstatt
Wilde Kreaturen aus Stoff
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, Di, 29.9.2014-30.9.2014,
18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Tina Oberleitner, Kunstvermittlerin
für Kinder und Jugendliche
Wollten Sie schon immer coole Stofftiere herstellen – ganz
einfach genäht und ohne Nähmaschine?
Dann sind Sie in diesem Kurs richtig! Wir lassen uns von
internationalen DesignerInnen inspirieren und kreieren
aus verschiedenen Stoffen wilde Kreaturen: Freche Monster,
süße Tiere oder die berühmten „Ugly Dolls“ – unserer
Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Do, 11.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 18,-
27
institut für freizeitpädagogik
Xtra.libris - Buchpräsentation & Diskussion
Abenteuer von Elif und Clara
Termin:
Ort:
Di, 30.9.2014, 18:00-20:00
wienXtra-kinderinfo, 1070 Wien,
Museumsplatz 1/Hof 2
Elif und Clara sind zwei Mädchen unterschiedlicher Herkunft,
Religion und Kultur. Dennoch sind sie beste Freundinnen,
weil sie nicht auf die Unterschiede achten, die sie trennen,
sondern auf die Gemeinsamkeiten, die sie verbinden.
Sie sind damit ein Beispiel für erfolgreiche Integration und
und ein fröhliches Miteinander!
Wie können die Themen dieses Kinderbuches (erschienen
im Al Hamra-Verlag) mit Kindern bearbeitet werden? Wie
kann Zusammenleben in Vielfalt gelingen? Und welche
Bedeutung haben dabei Differenzerfahrungen in der
Kindheit? Im Rahmen der Buchpräsentation gehen wir
gemeinsam diesen Fragen nach.
Programm:
• Buchvorstellung & Lesung: Adis Serifovic, Autor und
Student
• Kommentar: Amani Abuzahra, Integrationsbeauftragte
der Islamischen Glaubensgemeinschaft
• Moderation: Christian Fischer, wienXtra-ifp
Anschließend kleine Snacks und Büchertisch!
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“ und findet in Kooperation der
wienXtra-Einrichtungen ifp-Fachbibliothek und kinderinfo
statt.
Anmeldung:
Kosten:
28
verbindlich bis Do, 25.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
ifp>>>
Informationsnachmittag
Salafismus - ein Jugendphänomen und
Gegenstrategien
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 1.10.2014, 13:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Claudia Dantschke, Mitarbeiterin ZDK,
Gesellschaft für Demokratie und Kultur,
Berlin / Dr. Patrick Schmidtke und
Florian Endres, beide deutsches
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge,
Beratungsstelle Radikalisierung
Die Zahl politischer SalafistInnen scheint gering. Doch sie
wächst beständig, auch in Österreich. Es handelt sich um
die vermutlich am schnellsten wachsende islamistische
Strömung. Der Zulauf zu den zum Teil militanten Gruppierungen speist sich vor allem aus Jugendlichen. Im familiären
und schulischen Umfeld dieser jungen Menschen treten
mit dem Eintritt in die salafistische Szene bisher unbekannte
Probleme auf.
Die Veranstaltung gibt einen Überblick über salafistische
Strömungen, deren Strukturen und Argumentationsmuster.
Sie untersucht die Gründe der Attraktivität für Jugendliche
und analysiert anhand von Originalmaterial die lokale
Situation bis hin zu konkreten Fallbesprechungen. Zugleich
werden Ansätze von Deradikalisierung und Unterstützungsangebote für Angehörige im Zuge der Beratungsstelle
„Radikalisierung“ und der KooperationspartnerInnen
vorgestellt.
Anmeldung:
verbindlich bis Mi, 17.09. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.
29
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Musik erleben II
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 6.10.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Irene Czurda, elementare Musikpädagogin
Musik begleitet uns durch unser ganzes Leben – auch und
gerade in der Arbeit mit Kindern. Gemeinsames Musizieren
stärkt das Gruppengefühl und fördert die sozialen Kompetenzen der Mitwirkenden. Doch Laien sind oft unsicher,
wie sie eine musikalische Aktion anleiten sollen.
Dieser Informationsabend will eventuelle Ängste und
Hemmungen abbauen und dazu anregen, am nächsten
Ferienlager, in der Spielgruppe oder der Nachmittagsbetreuung etwas Neues auszuprobieren.
Wir singen, tanzen, probieren Körpergeräusche und Instrumente aus und erleben, was es braucht, damit aus diesen
einzelnen Elementen ein spannendes musikalisches Erlebnis
wird. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf
• Erlernen eines neuen Liedes
• Kreativer Einsatz von Instrumenten
• Klanggeschichten
• Aus Bildern wird Musik
Zielgruppe: Alle, die mit 4- bis 6-jährigen Kindern Musik
machen möchten.
Dieser Informationsabend versteht sich als Fortsetzung
von Musik erleben I (März 2014), neue TeilnehmerInnen
sind ebenso herzlich willkommen!
Anmeldung:
Kosten:
30
verbindlich bis Do, 18.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Perspektive Berufsreifeprüfung/ Studienberechtigungsprüfung
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 9.10.2014, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Elisabeth Felbermair, VHS Ottakring
Der Informationsvormittag vermittelt praxisorientiertes
Wissen über Voraussetzungen und Formalablauf der
Berufsreifeprüfung und der Studienberechtigungsprüfung.
Bei diesem Workshop können sich die TeilnehmerInnen
über die Berufsreifeprüfung und Studienberechtigungsprüfung informieren und lernen angrenzende und weiterführende Beratungsangebote sowie entsprechende
Formate kennen.
Die TeilnehmerInnen kennen die zentralen Problemlagen
junger Erwachsener und hier speziell jene bildungsbenachteiligter Jugendlicher in Hinsicht auf das erfolgreiche Ablegen
der Berufsreifeprüfung und der Studienberechtigungsprüfung sowie Fördermöglichkeiten und aktuelle Entwicklungen.
Ausgehend von individuellen Bildungsbiografien vermittelt
der Workshop die vielfältigen Möglichkeiten rund um höhere
Bildungsabschlüsse als eine wichtige Perspektive für junge
Erwachsene. Gemeinsam erarbeiten wir die zentralen
Faktoren, die nötig sind, um die Bildungswege Berufsreifeprüfung bzw. Studienberechtigungsprüfung erfolgreich zu
durchlaufen.
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
verbindlich bis Do, 25.09.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.
31
institut für freizeitpädagogik
Kreativwerkstatt
Flyer & Poster selbst gemacht!
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr - Sa, 10.10.2014, 18:00-21:00,
11.10.2014, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Anna Breitenberger, Grafikerin
Was macht ein gutes Poster und einen guten Flyer aus?
Anhand von Beispielen besprechen wir wichtige
Gestaltungselemente im Poster- und Flyerdesign.
Anschließend kann jede/r TeilnehmerIn am eigenen Posteroder Flyerentwurf arbeiten. Mithilfe von selbst mitgebrachten
Bildbearbeitungsprogrammen oder Open Source-Produkten
wie Gimp und Scribus, wird der Entwurf anschließend
digitalisiert. Mitzunehmen sind, falls vorhanden, ein
eigener Laptop und viele frische Ideen!
32
Anmeldung:
verbindlich bis Do, 25.09. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 30,-
ifp>>>
Thementag
Strategien gegen Homo& Transphobie
Termin:
Ort:
Sa, 11.10.2014, 9:00-18:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
An diesem Thementag geht es um ein adäquates pädagogisches Eingreifen bei verdecktem und offenem Mobbing,
Diskriminierungen und antihomo- sowie antitranssexueller
Gewalt.
Modul 1:
Modul 2:
Modul 3:
Modul 4:
Was genau ist Homo- & Transphobie?
Mag. Johannes Wahala, Beratungsstelle
COURAGE
Homo- & Transphobie in Schule und
Jugendarbeit
Mag. Wolfgang Wilhelm, WaSt – Wiener
Antidiskriminierungsstelle
Psychosoziale Auswirkungen: Was macht
Homo- & Transphobie mit Menschen?
Dr.in Patricia Bohrn, Beratungsstelle
COURAGE
Gesetzliche Rahmenbedingungen –
Strategien gegen Homo- & Transphobie
Dr. Helmut Graupner, Rechtskomitee
Lambda
Detailinformationen finden Sie unter www.ifp.at oder unter
www.courage-beratung.at.
Eine Koopertionsveranstaltung der Beratungsstelle Courage
und wienXtra-institut für freizeitpädagogik.
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
verbindlich bis Do, 25.09. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 24,-* (s. S. 94)
33
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
We proudly present
AbsolventInnen des Grundkurses 2013/14 stellen ihre
Projekte vor
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 13.10.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
AbsolventInnen des Grundkurses
Im Rahmen des Grundkurses für Jugendarbeit, ein Lehrgang
zur Qualifizierung ehren- und hauptamtlicher JugendarbeiterInnen, entstehen spannende Projekte: Jede/r TeilnehmerIn
findet ein Thema, erstellt ein Konzept und setzt das Projekt
in einer Einrichtung der Wiener Kinder- und Jugendarbeit um.
An diesem Abend stellen AbsolventInnen ausgewählte Projekte vor, präsentieren Ergebnisse und geben frische Ideen
für die eigene Arbeit mit auf den Weg!
34
Anmeldung:
verbindlich bis Do, 2.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.
ifp>>>
Seminar
Vom Hänseln bis zum Psychoterror
Mobbing unter Kindern und Jugendlichen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 15.10.2014, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Marcus Becker, Diplom-Pädagoge,
Coach (FH) / Gesine Otto, Diplom-Sozialpädagogin (FH), Mediatorin
„Du bist so überflüssig wie ein Sandkasten in der Sahara!“
Sprüche wie dieser sind der Anfang. Oder schon die Spitze
des Eisbergs? Aggression, Hassreden und Mobbing/Bullying sind unter Kindern und Jugendlichen keine Seltenheit.
Doch wo liegt der Ursprung, woher kommt diese Aggression
und vor allem, wie kann ich damit umgehen? Wer ist Opfer,
wer ist Täter, wer unterstützt das Mobbing noch und wie
schnell kann sich das in Zeiten von Facebook, WhatsApp &
Co. ändern? Wie arbeite ich mit Klassen oder Gruppen, in
denen Mobbing passiert? Was kann ich unternehmen, damit
es erst gar nicht so weit kommt?
In praktischen Übungen durchleuchten wir unsere Sprache,
die Dynamiken von Gruppen, die Bedürfnisse der Kinder
und Jugendlichen, die Wirkung von Kooperationsspielen
sowie Ansätze zur Klärung von Konflikten. Das Ziel: ein
konstruktives und faires Gruppenklima, in dem Aggression
weniger Chancen hat.
Anmeldung:
verbindlich bis Di, 30.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 21,-* (s. S. 94)
35
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Im Dunkeln ist gut munkeln
Naturpädagogische Spiele in Dämmerung und Nacht
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 15.10.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Andreas Schelakovsky,
Natur- und Umweltpädagoge
Schon mal richtig über eine Wrumsel geflonzt? Oder Stirwinki
gesucht? Mit dem Mondschatten verschmolzen? Den ersten
Stern erwartet? Wenn nicht, dann wird’s höchste Zeit und
du bist herzlich eingeladen naturpädagogische Spiele zu
erleben, die im Übergang von Tag und Nacht stattfinden.
Es sind keinerlei einschlägige Vorkenntnisse notwendig.
36
Anmeldung:
verbindlich bis Di, 30.9.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Kreativwerkstatt
Landart im Herbst/Winter
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 16.10.2014-28.1.2015, 13:00-17:00
Kurpark Oberlaa, 1100 Wien,
Mag.a Michaela Waiglein Spiel- und
Freizeitpädagogin / DI Ursula Sabitzer,
Naturpädagogin, Gartenarchitektin
Die ReferentInnen starten mit einer kurzen theoretischen
Vorstellung der erlebnispädagogischen Kunstform „Landart“.
In kurzen Einzel-, Kleingruppen- und Großgruppen-Übungen
wird zuerst das eigene kreative Potential (wieder) angeregt
und aktiviert. Von der Projektidee bis zur gruppendynamischen Umsetzung und einer gelungenen Präsentation
erarbeiten die TeilnehmerInnen in der Kleingruppe ein bis
zwei Landartprojekte. Je nach Jahreszeit verwenden wir
unterschiedliche Materialien und erarbeiten verschiedene
Themen und Techniken.
LandartkünstlerInnen sind „wetterfest“. Wir gehen bei jedem
Wetter hinaus, haben aber ein trockenes Hauptquartier im
G’schroppenhaus
Anmeldung:
verbindlich bis Mi, 1.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 24,-
37
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
WAS, WO, WIE?
Rechte der MigrantInnen in Österreich
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 17.10.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Georg Atzwanger, Jurist
In welcher „rechtlichen Matrix“ bewegen sich MigrantInnen
in Österreich? Welche Angehörige können sie unter welchen
Voraussetzungen nach Österreich holen? Wann erhalten
sie die österreichische Staatsbürgerschaft? Wie unterscheidet
sich ihr Status von jenem der AsylwerberInnen?
Solche Fragen beschäftigen im beruflichen oder privaten
Alltag immer wieder. Das Wissen dazu ist jedoch bruchstückhaft.
Dieser Informationsabend soll Interessierten einen Überblick über die wesentlichen Regeln zu folgenden Themen
geben:
• Aufenthaltsnahme und Niederlassung in Österreich
• Beschäftigung
• Staatsbürgerschaft
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
38
Anmeldung:
verbindlich bis Do, 2.10. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsabend
girl power!
Möglichkeiten feministischer Mädchen*arbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 20.10.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Magdalena Schilcher / Mag.a Diana
Riegler / Mag.a Irene Palmetshofer,
Jugendarbeiterinnen
Welche Anforderungen, Ansprüche und Zugänge gibt es in
der feministischen Mädchen*arbeit?
Wie gesellschaftskritisch und politisch kann und soll
feministische Mädchen*arbeit sein?
Welchen verschiedenen Mädchen*bildern begegnen wir in
unserer Gesellschaft?
Welchen Stellenwert haben in diesem Zusammenhang
Partizipation, Intersektionalität, Parteilichkeit, Geschlechtshomogenität, Dekonstruktion, queer theory, Individualisierung, etc.?
Nach einem kurzen theoretischen Input zu Geschichte und
Theorien feministischer Mädchen*arbeit, setzen wir uns
anhand konkreter Praxisbeispiele der TeilnehmerInnen mit
Perspektiven und Widersprüchen in der Mädchen*arbeit
auseinander.
Der Informationsabend soll Raum für Reflexion und
Diskussion auf den drei Ebenen eigene Person,
Zielgruppenarbeit und Team/Struktur eröffnen.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Do, 2.10. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
39
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Umgang mit unmotivierten Jugendlichen Vertiefung
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 24.10.2014, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA Senad Lacevic, Sozialarbeiter
Mag.a Radostina Battlehner, Klinische
und Gesundheitspsychologin
Das Seminar setzt sich anhand von konkreten Fallbeispielen
mit der Frage auseinander, wie man als JugendarbeiterIn
Jugendliche motivieren kann? Sie lernen verschiedene
Methoden (wie z.B. motivierende Gesprächsführung)
kennen, probieren sie aus und erarbeiten passende
Handlungsanleitungen für die eigene Institution.
Voraussetzung für die Teilnahme am Vertiefungsseminar
ist der Besuch der Einführung, bspw. am 19.9.2014 (s. S. 18)!
Anmeldung:
Kosten:
40
verbindlich bis Do, 9.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 21,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
Kriminalprävention
Lernen Sie die Arbeit der Wiener Polizei kennen!
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 27.10.2014, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Walter Schimpf, Polizeibeamter
Diese Informationsveranstaltung beschäftigt sich mit der
Sucht- und Gewaltprävention der Wiener Polizei. Was sind
ihre Aufgaben, Ziele und Methoden?
Anhand des Projekts „NoLegaleDrugs“ veranschaulicht der
Referent den Beitrag der Polizei zur Suchtprävention. Das
Projekt kann ab der 7. Schulstufe über ein Schuljahr
umgesetzt werden.
Zudem wird ein Überblick über folgende Themen gegeben:
• Kooperationsarbeit zwischen der Wiener Polizei und
Beratungsstellen wie Institut für Suchtprävention, Dialog,
ChEckit, …
• Schnittstelle zwischen Prävention und Repression
• Wer kann Präventionsbeamte/r werden, wie sieht ihre
Ausbildung und ihr Tätigkeitsbereich aus?
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Mo, 09.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
41
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
„Wissen, wer der Babo ist“
Deutschsprachiger Gangsta-Rap und seine Bedeutung für
die Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 28.10.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Stefan Kalnoky, Jugendarbeiter
Deutschsprachiger „Gangsta-Rap“ ist zweifelsohne eine der
beliebtesten Musikrichtungen unter Jugendlichen. Rapper
wie Bushido, Farid Bang oder Haftbefehl stehen für ein
Genre, das sehr klischeehaft das Leben von Kriminellen
beziehungsweise „auf der Straße“ thematisiert. Auf viele
Jugendliche, mit denen offene Jugendarbeit zu tun hat, übt
diese Musik eine hohe Faszination aus.
In diesem Workshop machen wir die Welt des deutschsprachigen Gangsta-Rap greifbar. Gemeinsam analysieren
wir Songs, die oft sehr frauenfeindlich, homophob und
gewaltverherrlichend, gleichzeitig aber auch sehr widersprüchlich sind. Denn nicht selten reiht sich hier Kritik am
Rassismus oder an der Chancenungleichheit von Jugendlichen mit Migrationshintergrund an diskriminierende
Inhalte. Und nicht selten werden hier ganz reale Gefühle
von Jugendlichen ausgedrückt.
Wie soll mit diskriminierenden Texten umgegangen werden?
Wo liegt die Grenze des Erträglichen? Wie können wir hier
ansetzen und mit den Jugendlichen arbeiten?
42
Anmeldung:
verbindlich bis Mo, 13.10. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Seminar
Ich packs!
Handlungspotentiale von Jugendlichen erkennen
und fördern
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 28.10.2014, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Petra Öllinger, Psychologin, Autorin
Dr.in Natascha Miljkovic, Wissenschaftsberaterin, Trainerin
Wie kann ich Jugendliche dabei unterstützen, verdeckte
Handlungspotentiale zu erkennen und zielgerichtet umzusetzen? Im Seminar erarbeiten wir gemeinsam verschiedene
Methoden zur Zielfindung und Kompetenzentwicklung.
Weiters beschäftigen wir uns mit der Frage, wie Jugendliche
befähigt werden können, eigenverantwortlich zu handeln
und Selbstkompetenz zu entwickeln. In Kleingruppen und
im Plenum behandeln wir – basierend auf praktischen Beispielen der TeilnehmerInnen – u. a. folgende Themen:
• „Wünsch dir was“ – Visionen und Zielen auf der Spur
• „Ich bin stärker, als ich denke“ – Ressourcen freilegen
• „Das schaffe ich eh nie!“ – mögliche Stolpersteine &
Selbstwertpflege
• „Ich kann dich gut verstehen!“ – Gesprächsführung und
Feedbackregeln
• „Wie bleibe ich dran?“ – Selbstregulation & Motivationstechniken
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
verbindlich bis Mo, 13.10. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 21,-* (s. S. 94)
43
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Leiten und Führen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, Di, 3.11.2014-4.11.2014,
9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA Mag.a (FH) Nora-Christina Musil,
Unternehmensberaterin im Social-ProfitBereich
Inhaltliche Elemente des Seminars sind Funktionen in Teams,
Gruppendynamik und Leitungsverhalten, Phasen der Teambildung und des Teamprozesses genauso wie der Aufbau
einer Teamstruktur. Dabei legen wir Augenmerk auf die
kommunikativen Kompetenzen und das bewusste Steuern
von Teamdynamiken.
Ist ein Team in eine Organisation eingebunden, dann ist es
als Teil eines Gesamtsystem zu sehen (interne und externe
Anforderungen). Die Referentin vermittelt Instrumente,
Techniken und Methoden des wechselseitigen Austausches
von Informationen und Wissen (Wissensmanagement),
sowie auch zur Schaffung von vereinbarungskonformen
Ablaufstrukturen (Vereinbarungskultur). Wir thematisieren
(Rollen-)Erwartungen, systemische Gesetzmäßigkeiten, Anerkennungsformen und Reflexionskompetenzen betreffend
sozialer Verhaltensmuster und Kommunikationsstrukturen.
Dieses Seminar ist für Personen in Leitungsfunktionen
konzipiert.
Anmeldung:
verbindlich bis Do, 16.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 42,-* (s. S. 94)
44
!n l
y
o
en
lei
In
ter n
ifp>>>
Informationsabend
Was gibt’s Neues im WWW?
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 4.11.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Wolfgang Pospischill, Medienpädagoge, Trainer
Heutzutage wachsen Kinder und Jugendliche ganz selbstverständlich mit digitalen Medien auf. Dabei ist es unverzichtbar geworden, dass sie sich mittels PC, Handy/Smartphone und Tablet kompetent im Internet bewegen können.
Wo bewegen sie sich und was machen sie dort, welche
Apps am Smartphone benützen sie? Was ist positiv, wo
lauern die Gefahren? Wie kann der sichere Umgang mit
dem Internet und somit die Medienkompetenz gestärkt
werden?
Und: Welche Verbindung gibt es zwischen Bildern im Netz
und Flughäfen und was hat WhatsApp mit Fastfood zu tun?
Antworten auf diese Fragen erhalten Sie bei diesem Informationsabend. Diskussion, Meinungs- und Erfahrungsaustausch sind ausdrücklich erwünscht!
Anmeldung:
verbindlich bis Mo, 20.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
45
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Stimmung durch Stimme
Atem, Stimme, Wirkung
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 10.11.2014, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DI Oliver Hebeler, Humor- und Stimmtrainer
In pädagogischen Arbeitsfeldern spielt die Stimme eine
wichtige Rolle. Das Seminar richtet sich an alle, die viel
reden müssen und ihre Stimme bewusst(er) einsetzen
wollen. Die Kunst des Redens und die Kunst des Singens
ist die Kunst des Atmens – sagte Goethe. Es braucht also
eine richtige Atemtechnik, um die Stimme kraftvoll einsetzen
zu können ohne heiser zu werden, und darüber hinaus
wirkungsvoll zu sprechen.
Nach einem kurzen theoretischen Input führen wir zahlreiche
praktische Atemübungen durch. Diese kommen aus
verschiedenen Richtungen, da es keinen einheitlichen
Weg gibt, der für jede/n passt. Das Spektrum weiterer
(Stimm-)Übungen reicht vom sanften Dazugeben der
Stimme zur Vorbeugung von Heiserkeit bis hin zum Einsatz
einer kraftvollen Stimme, um auch bei Nebengeräuschen
noch gehört zu werden. Zu guter Letzt beschäftigen wir uns
mit Fragen wie: Wie kann ich mich besser artikulieren? Mit
welchen „Tricks“ kann ich mit meiner Stimme besondere
Stimmung(en) erzeugen?
Anmeldung:
Kosten:
46
verbindlich bis Do, 23.10. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 21,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Vortrag
Wenn wir nicht die Omas & Opas hätten...
Großelternschaft heute
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 11.11.2014, 18:00-20:00
wienXtra-kinderinfo, 1070 Wien,
Museumsplatz 1/Hof 2
Brigitte Lackner, MAS, Dipl. Erwachsenenbildnerin, Dipl. Montessoripädagogin
Großeltern übernehmen viele Aufgaben und Funktionen für
ihre Kinder und Enkelkinder. Sie sind UnterstützerInnen,
stabile Bezugspersonen, TrösterInnen, VerwöhnerInnen,
WertevermittlerInnen, Betreuungspersonen und vieles mehr.
Ausgehend von den sich stetig verändernden Lebenssituationen und der im Wandel begriffenen Demografie, steht an
diesem Abend die wichtige Rolle der Großeltern für Eltern
und Enkelkinder heute und in Zukunft im Mittelpunkt.
Gemeinsam werfen wir einige Blitzlichter auf die wichtigen
Funktionen, die Großeltern im Familiengefüge einnehmen,
um dem sich verändernden Großelternbild auf die Spur zu
kommen.
Ein Abend mit fachlichen Inputs, Austausch- und Diskussionsmöglichkeit.
Eine Kooperationsveranstaltung der wienXtra-Einrichtungen
kinderinfo und institut für freizeitpädagogik (ifp).
Anmeldung:
Kosten:
Keine Anmeldung erforderlich.
(Zählkarten ab 17:00 in der
wienXtra-kinderinfo, max. 50 Plätze.)
Die Teilnahme ist kostenlos.
47
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Vom Konflikt zur Kooperation
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, Di, 11.11.2014-12.11.2014,
9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Gerhard Sprinzel, Trainer
Das Modell der Gewaltfreien Kommunikation zeigt wie wir
uns gegenüber unseren Mitmenschen wertschätzend verhalten und gleichzeitig auch die eigene Meinung vertreten
können – ohne Kritik, Schuldzuweisungen oder Verurteilungen zu äußern.
Das gelingt, indem wir unseren Fokus auf die Gefühle und
Bedürfnisse richten – auf unsere eigenen und die unseres
Gegenübers. Die Methode ist in den unterschiedlichsten
Situationen einsetzbar und hilfreich (im Team, mit Jugendlichen, in der Partnerschaft, in der Erziehung etc.):
• Wie finde ich selbst in einer schwierigen Situation
Klarheit (z.B. bei Ärger, Wut, Hilflosigkeit)?
• Wie spreche ich Dinge, die mich stören an – ohne Kritik,
Schuldzuweisungen oder Verurteilungen?
• Wie kann ich im Gespräch einfühlsam auf den anderen
eingehen, auch wenn ich mit dem Gesagten nicht einverstanden bin (jemanden zu verstehen, bedeutet nicht
einverstanden zu sein)?
In diesem praxisnahen Seminar arbeiten wir mit konkreten
Alltagsbeispielen der TeilnehmerInnen, wobei auch Spiel,
Spaß und Humor nicht zu kurz kommen!
Anmeldung:
Kosten:
48
verbindlich bis Mo, 27.10. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 42,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsabend
„Mädchenmusik?!“ Rollen und Anteile von
Mädchen/jungen Frauen in der Popmusik
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 17.11.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Simone Mathys-Parnreiter, wienXtrasoundbase
Ulli Mayer, Kulturmanagerin, Verein pink
noise / Girls Rock Camp
„Mädchenmusik: Sanfte und schnulzige Musik, die angeblich
von Frauen bevorzugt und daher gerne beim ersten Date
aufgelegt wird.“ (szenesprachenwiki.de)
„In der Popkultur herrscht ein ähnlich ausgewogenes
Geschlechterverhältnis wie in der KFZ-Meisterinnung oder
der Astronautenszene.“ (Christiane Rösinger)
„Das ist Mädchenmusik!“ heißt es oft, wenn jemand Musik
als zu seicht empfindet. Diese Abwertung basiert auf traditionellen Rollenzuschreibungen und Geschlechterstereotypen, die auch in der Popmusik nach wie vor am Werk
sind. Dazu kommt, dass Frauen in vielen Musikbereichen
stark unterrepräsentiert sind, obwohl ca. gleich viel Mädchen
wie Jungs ein Instrument lernen.
Der Informationsabend widmet sich der Thematik in drei
Teilen:
• Hard Facts: Anteile von (jungen) Frauen, von Ausbildung
bis Business
• Erklärungsmodelle: Was steckt hinter den Zahlen?
• Praxis: Was heißt das für die Arbeit mit Jugendlichen und
Musik?
Eine Kooperationsveranstaltung der wienXtra-Einrichtungen
soundbase und institut für freizeitpädagogik (ifp).
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Do, 30.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
49
institut für freizeitpädagogik
Thementag
Trans*Gender –
Trans*Identitäten –
Inter*Sex
Termin:
Ort:
Sa, 15.11.2014, 9:00-18:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Trans*Gender, In*Between, Gender*Bending, Trans*Sexualität, Trans*Identitäten, Inter*Sex, Cross*Dressing,
Drag*Queens, Drag*Kings… Alle diese Begriffe bezeichnen
Personen, die in unterschiedlichster Weise nicht den gängigen Vorstellungen von Geschlecht und/oder Geschlechtsidentität folgen wollen bzw. folgen können, sondern andere
Wege gehen.
Unsere Gesellschaft gibt sich bezüglich der Vielfalt von
Lebensweisen heute eher liberal und offen. Die Alltagserfahrungen zeigen jedoch, dass es noch immer nicht
einfach ist, jenseits der vorherrschenden Geschlechtspolarität zu leben.
Personen, die sich nicht den gängigen Geschlechtermodellen
zuordnen können/wollen, beziehungsweise den Wunsch
haben, als Angehörige/r des anderen Geschlechts zu leben
und anerkannt zu werden, sind in ihrer Entwicklung aufgrund
des vorherrschenden Heterosexismus oft sehr verunsichert,
verängstigt, einsam und nicht selten suizidgefährdet.
Ziel des Seminartages ist es, sich dem Thema aus verschiedenen Perspektiven zu nähern und in diesem Bereich zu
sensibilisieren. Wie können wir in unserem Verantwortungsbereich offen mit dem Thema umgehen, einen geschützten
Rahmen schaffen, in dem Vertrauen herrscht und Kinder
und Jugendliche sich gesund entwickeln können?
50
ifp>>>
Modul 1:
Was ist eigentlich Trans*Gender,
Trans*Identität, …
Mag. Johannes Wahala, Beratungsstelle
COURAGE
Modul 2:
Gendersensible Kinder- und Jugendarbeit
Mag.a Sabine Ziegelwanger & Dr. Clemens
Hammer, ÖGS-Österreichische Gesellschaft
für Sexualforschung
Modul 3:
Behandlung von transident empfindenden
Kindern & Jugendlichen
Mag. Johannes Wahala, Beratungsstelle
COURAGE
Modul 4:
Konkret werden: Fallbeispiele & Fragen
Mag. Johannes Wahala, Beratungsstelle
COURAGE
Detailinformationen finden Sie unter www.ifp.at oder unter
www.courage-beratung.at.
Eine Koopertionsveranstaltung der Beratungsstelle Courage
und wienXtra-institut für freizeitpädagogik.
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Do, 29.10. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 24,-* (s. S. 94)
51
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Make my chocolate fair
jugendarbeit.global.machen – Globales Lernen in der
außerschulischen Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, Di, 17.11.2014-18.11.2014,
9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Robert Konrad, Kultur- und Sozialanthropologe, Jugendarbeiter
Mag.a Olivia Tischler, Wirtschaftspädagogin,
Südwind-Bildungsreferentin
Komplexe Zusammenhänge zielgruppengerecht aufzubereiten, Infos und kritisches Konsumverhalten ohne erhobenen
Zeigefinger zu vermitteln, stellt immer wieder eine spannende
methodische Herausforderung in der außerschulischen
Jugendarbeit dar.
Am ersten Tag testen die TeilnehmerInnen didaktische Tools
(Materialien, Stationen) aus einem speziell für die Jugendarbeit konzipierten Handbuch. Die Methodenkompetenz
kann dadurch erweitert und wertvolles Feedback von
PraktikerInnen ausgetauscht werden. Welche Methoden
eigenen sich 1:1 für die tägliche Arbeit? Wie können diese
angepasst werden?
Um „Schokolade“ geht es im zweiten Teil dieses praxisorientierten Workshops. Sie ist längst zum Massenkonsumgut geworden. Mit 8 kg pro Kopf gehören wir zu den Spitzenreitern beim Schokokonsum – kaum jemand weiß allerdings, unter welchen Bedingungen diese hergestellt wird.
Anhand didaktischer Methoden wird das Wissen um
Schokolade lustvoll vertieft. Eine Ausstellung vor Ort
rundet das Erlebnis ab.
Anmeldung:
Kosten:
52
verbindlich bis Mo, 3.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 42,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsvormittag
„Warum müssen Menschen flüchten?“
Sensibilisierung von Jugendlichen für die Themen Flucht
und Asyl
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 18.11.2014, 9:00-12:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
MMag.a Marie-Claire Sowinetz,
UN-Flüchtlingshochkommissariat UNHCR,
Öffentlichkeitsarbeit / Mag.a Ruth Schöffl,
MAS, UN-Flüchtlingshochkommissariat
UNHCR, Leitung Öffentlichkeitsarbeit
Fast täglich berichten Medien vom Bürgerkrieg in Syrien
oder von gekenterten Booten im Mittelmeer. Angesichts
zahlreicher Krisen sind die Themen Flucht und Asyl aktueller denn je. Warum flüchten Menschen aus ihren Heimatländern? Wie viele Menschen flüchten nach Österreich?
Was ist der Unterschied zwischen Flüchtlingen und
MigrantInnen?
Der Workshop gibt PädagogInnen eine Einführung in die
Themen Flucht und Asyl – weltweit und in Österreich.
Neben fachlichen Inputs über aktuelle Krisengebiete und
Einblicke in die Lebensrealität von Flüchtlingen und Asylsuchenden in Österreich stellen die Referentinnen
didaktische Methoden vor, wie man die Themen Flucht
und Asyl mit Jugendlichen erarbeiten kann.
Gemeinsam entwickeln die TeilnehmerInnen konkrete
Lehrprojekte, die direkt in den eigenen Unterricht bzw. in
die außerschulische Jugendarbeit übernommen werden
können. Zusätzlich erhalten sie das aktuelle UNHCRBildungsmaterial mit zahlreichen didaktischen Impulsen.
Die Veranstaltung ist Teil des Jahresschwerpunkts „Bildung,
Beschäftigung, Inklusion“.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Mo, 3.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
53
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
SeXtalks 2.0
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 18.11.2014, 17:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Alexander Pummer, Psychologe
Mag. Elke Prochazka, Klinische- und
Gesundheitspsychologin
SeXtalks 2.0 für MultiplikatorInnen bietet eine Einführung
in den Themenbereich Sexualität und digitale Medien.
Der Workshop informiert über die Inhalte des gleichnamigen
Workshops für Jugendliche. Darüber hinaus fassen die
ReferentInnen Forschungsergebnisse zusammen und
zeigen auf, wie man die Themen mit Jugendlichen erarbeiten
kann. Der Workshop erweitert die Handlungskompetenzen
der MultiplikatorInnen in der sexual-pädagogischen, aber
auch der medienpädagogischen Erziehungsarbeit.
Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familien und Jugend statt.
Anmeldung:
Kosten:
54
verbindlich bis Mo, 3.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
ifp>>>
Informationsabend
Antisemitismus bei Jugendlichen mit
Migrationshintergrund
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 20.11.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Fabian Reicher, Jugendarbeiter
Andreas Peham,
DÖW, Rechtsextremismusforscher
Seit einigen Jahren wird im deutschsprachigen Raum eine
ziemlich kontroverse Debatte über spezifischen Antisemitismus bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund geführt.
Überlagert wird diese Debatte von einem äußerst aggressiv
geführten MuslimInnen-feindlichen Diskurs in Teilen der
Medien, der Politik und auch der Wissenschaft. Die Fokussierung auf den islamisierten Antisemitismus übernimmt
dabei wohl auch eine Stellvertreterfunktion, da sie eine
Verdrängung der Auseinandersetzung mit antisemitischen
Ressentiments in der Mehrheitsgesellschaft ermöglicht.
Nichtsdestotrotz begegnen JugendarbeiterInnen in ihrer
Praxis spezifische Formen des Antisemitismus mit unterschiedlichen soziokulturellen und politischen Einflussfaktoren aus verschiedenen Herkunftsmilieus. Im Zuge
dieses Informationsabends erläutern die Referenten, wie
Erklärungen, Funktionen und Methoden für die Praxis
bezüglich antisemitischen Ressentiments bei Jugendlichen
interkulturell gedacht und verwendet werden können.
Aktuell zu diesem Thema wurde die Studie „Ethnozentriusmus und Antisemitismus bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ vom deutschen Jugendinstitut veröffentlich.
Diese wird am 20.01.2015 im ifp präsentiert (s.S. 67).
Anmeldung:
verbindlich bis Mi, 5.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
55
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Professionelle Beziehungsgestaltung in
sozialen Einrichtungen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 24.11.2014, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Christian Frick, Sozialpädagoge
Gerade im Bereich der offenen Jugendarbeit, in Sozialpädagogischen Einrichtungen und in vielen anderen
Bereichen, in denen mit Kindern und Jugendlichen gearbeitet
wird, ist das Thema Beziehungsarbeit ein sehr zentrales.
Ohne Beziehung, und da sind sich PädagogInnen, SozialarbeiterInnen und alle anderen Fachkräfte einig, ist keine
Kooperation mit KlientInnen möglich. Doch an welchem
Punkt hört das Bemühen um die Beziehung auf und beginnt
die Arbeit mithilfe der entstanden Beziehung? Kann hier
überhaupt von Arbeit gesprochen werden?
Wir beschäftigen uns mit dem Begriff Beziehung und finden
gemeinsam heraus, welche Zutaten es braucht, um diese
aufzubauen und zu festigen. Ganz praxisnahe setzten wir
uns damit auseinander, wo Beziehung beginnt und wo sie
in einem professionellen Rahmen wieder endet.
56
Anmeldung:
verbindlich bis Do, 6.11.2014 per
Online-Anmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 21,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsabend
Zappelphilipp oder bloß aufgeweckt?
Was ist AD(H)S und wie geht man im Alltag damit um?
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 25.11.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag.a Dagmar Bergermayer, Klinische und
Gesundheitspsychologin
Die TeilnehmerInnen erhalten einen fachlich fundierten
Einblick in Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von
AD(H)S, in den Unterschied zwischen ADS („Träumer“) und
ADHS („Zappelphilipp“) sowie in die Abgrenzung zu anderen
Verhaltensauffälligkeiten und klinischen Störungsbildern,
die sich in ähnlichen Symptomen äußern.
Die Referentin stellt unterschiedliche Kompetenzbereiche der
behandelnden Fachpersonen (PsychiaterInnen, PsychologInnen, TherapeutInnen) vor und nennt Anlaufstellen.
• Wie entwickelt sich das Störungsbild im Verlauf des
Lebens?
• Wie nehmen Kinder, Jugendliche und Erwachsenen die
Symptome wahr?
• Welche Schwierigkeiten können in Schule, Beruf und
sozialem Leben daraus resultieren?
Aktuelle Behandlungsmethoden werden präsentiert und
diskutiert, Unterstützungsmöglichkeiten für Kinder und
Jugendliche mit AD(H)S für den Alltag anhand von Praxisbeispielen vorgestellt.
Anmeldung:
verbindlich bis Mo, 10.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
57
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Game over!
Spielsucht & Verschuldung
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 27.11.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA Heidi Mark, Spielsuchthilfe
MMag.a Ingrid Gruber, Spielsuchthilfe
Glücksspiele und Wetten sind in unserer Alltagswelt
angekommen und machen auch vor Jugendlichen nicht
Halt. Was als Freizeitvergnügen mit Hoffnung auf einen
Gewinn beginnt, endet für den einen oder die andere im
süchtigen Spiel und einem Schuldenberg gleich zu Beginn
eines erwachsenen, selbständigen Lebens.
Da Jugendliche entwicklungsbedingt ein niedriges individuelles Risikobewusstsein haben, gilt es vor allem, ihr
soziales Umfeld für die mit Glücksspiel und Wetten verbundenen Gefahren zu sensibilisieren und das Thema
Schulden zu enttabuisieren.
• Wie entwickelt sich süchtiges Glücksspiel- und Wettverhalten?
• Welche Merkmale sind für Spielsucht charakteristisch?
• Welche Möglichkeiten der Behandlung gibt es?
• Wie sieht kluges, verantwortungsvolles Geldmanagement
aus?
• Welche Möglichkeiten der Schuldenregulierung gibt es?
Neben Impulsreferaten zu diesen und ähnlichen Themen,
Beispielen aus der Praxis und einem kurzen Video über
junge SpielerInnen soll der Abend auch die Möglichkeit zu
weiteren Fragen und Diskussionen bieten und dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch dienen.
58
Anmeldung:
verbindlich bis Mi, 12.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Seminar
Crashkurs Gitarre
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Sa, So, 29.11.2014-30.11.2014,
9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Alexander Pinter, Gitarrist
Dieser Workshop bietet einen Rundumblick auf die Gitarre.
Im Vordergrund steht auf jeden Fall der Spaß an der Musik!
Ein besseres Verständnis der Gitarre führt dazu, Fehler
schneller korrigieren zu können und erhöht die Spielfreude.
Die Gitarre unterliegt seit jeher der Fehleinschätzung, sie
sei ein leicht zu spielendes Instrument. Das dem nicht ganz
so ist, wird einem aber relativ schnell klar, wenn Saiten
schnarren, Akkordwechsel nicht so flüssig klappen, wie
man das möchte, die rechte Hand nicht den Rhythmus
schlagen kann, der sich doch auf einer Aufnahme so
einfach angehört hat, oder wenn es dazu kommt, Noten
auf dem Griffbrett finden zu müssen.
Wir setzen Themen wie Notation und Harmonielehre in die
Praxis um, denn „Musiktheorie“ sollte nie als solche
isoliert betrachtet werden, sondern lediglich als Beschreibung dessen, was uns ohnehin täglich umgibt!
Dieser Kurs ist für AnfängerInnen und leicht Fortgeschrittene
geeignet. Die TeilnehmerInnen müssen eine Gitarre mitbringen.
Anmeldung:
verbindlich bis Do, 13.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Kosten:
Euro 42,-* (s. S. 94)
59
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Stress? - Nein, danke!
Kennenlernen der Mindful Based Stress Reduction
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 2.12.2014, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Karin Würth, MBSR-Trainerin
Bei jedem Kontakt mit Menschen braucht es ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Aufmerksamkeit für andere und
für sich selbst. Gerade bei sozial engagierten Menschen ist
dies ein wichtiges Thema, wie sich an der steigenden Anzahl
an Burn-out- oder anderen Stress-Erkrankungen sehen lässt.
Durch Achtsamkeit auf Körperempfindungen, Gedanken und
Gefühle gelingt es, die eigenen Grenzen und Bedürfnisse
deutlicher wahrzunehmen.
Lernen Sie mit MBSR (Mindfulness Based Stress Reduction)
eine bewährte Methode kennen, mit welcher durch die
Anwendung von Achtsamkeit Stress reduziert werden kann.
Was ist Achtsamkeit? Warum hilft sie auch in schwierigen
Momenten Stress zu reduzieren? Wie lässt sich Achtsamkeit
erlernen und üben?
Sie lernen verschiedene Achtsamkeitsübungen (z.B. Bodyscan, Sitzmeditation, Gehmeditation,..) kennen und erfahren,
wie sie diese für sich optimal nützen können. Mit der KursCD können Sie Ihr Achtsamkeitstraining zu Hause selbstständig fortführen.
Anmeldung:
Kosten:
60
verbindlich bis Mo, 17.11.2014 per
Online-Anmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 21,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Seminar
Kreatives Schreiben
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 4.12.2014, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Marcus Becker, Diplom-Pädagoge, Coach
und Autor
„Schreiben ist leicht, man muss nur die falschen Wörter
weglassen.“ (Mark Twain)
Schreiben. Ausnahmsweise mal nicht den like-Button
betätigen, sondern tatsächlich einen Text verfassen. Mit
mehr als der 140 Zeichen, die Twitter erlaubt. Es muss ja
nicht gleich ein Roman sein. Aber vielleicht etwas dazwischen, Möglichkeiten gibt es viele. Es können Klassiker
entstehen wie Gedichte, Kurzgeschichten oder Märchen.
Aber auch modernere Ausdrucksformen wie Blogs, Texte
für einen Poetry Slam oder ein Rap. Schließlich sind auch
Sprachspiele möglich, zum Beispiel Haikus, Elfchen oder
Schüttelreime. Die Auswahl an Ausdrucksformen ist groß.
Kreatives Schreiben lädt ein, eine oder mehrere davon
auszuprobieren, in die eigene Kreativität abzutauchen und
Buchstaben, Wörter, Sätze und schließlich ganze Texte
hervorzuholen. Für den Hausgebrauch, das eigene
Vergnügen oder um die Inspiration an Kinder, Jugendliche
oder Erwachsene weiterzugeben. Auch wenn sich vielleicht
ein „falsches“ Wort hineinverirrt.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Mi, 19.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 21,-* (s. S. 94)
61
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Drogen und Recht
Rechtliche Aspekte im Kontext des Drogenkonsums Jugendlicher
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 9.12.2014, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr. Martin Feigl, Rechtsberater von CheckIt!,
Obmann des Vereins TakeYourRights
Thema der Veranstaltung ist die Einführung in drogenpolitische Grundzüge der österreichischen Drogengesetzgebung und die Darlegung der rechtlichen Regelungen in
Österreich. Das Hauptaugenmerk liegt in der Behandlung
der für Jugendliche alterstypischen Drogendelikte. Welche
Rechte und Pflichten haben Jugendliche? Welche rechtlichen Bestimmungen sind für Eltern und Betreuungspersonen relevant? Wie ist der Verlauf eines Strafverfahrens
und worauf ist besonders zu achten? Besondere Beachtung
finden die klassischen Drogendelikte, wie der Erwerb und
Besitz von Drogen zum persönlichen Bedarf, die Weitergabe im Freundeskreis, die Auswirkungen auf den Führerschein etc. Anhand von zahlreichen Praxisbeispielen
unterziehen wir für Jugendliche typische Situationen im
Zusammenhang mit Drogen einer rechtlichen Beurteilung.
Anmeldung:
Kosten:
62
verbindlich bis Mo,24.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsabend
Basics des Christentums
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo, 12.1.2015, 18:00-21:00
Jugendkirche Wien, 1050 Wien,
Wiedner Hauptstraße 97
Mag.a Nina Sevelda, katholische Theologin
und Biologin
Glauben ChristInnen an drei Götter? Was haben weihnachtlicher Packerlstress und Christbaum mit dem Fest der
Liebe zu tun? Wie um Himmels Willen ist das mit der Auferstehung? Warum brennt ein rotes Licht in der Kirche? Beten
KatholikInnen den Papst an? Hat der heilige Geist einen
Vogel?
Diesen und vor allem den Fragen, die Sie mitbringen, wollen
wir gemeinsam auf den Grund gehen.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Do, 18.12.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
63
institut für freizeitpädagogik
Seminar
Beratungssetting und Gesprächsführung
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mo - Di, 12.1.2015-13.1.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
DSA Uwe Hincziza, Berater im Bereich
Jugend und Sucht
DSA Mag.a (FH) Nora-Christina Musil,
Unternehmensberaterin im Social-ProfitBereich
Bei der Arbeit mit Jugendlichen gilt es, Beratungssituationen
adäquat zu gestalten. Eine empathische Grundhaltung sowie das bewusste Einbeziehen jugendlicher Lebenswelten
sind Voraussetzungen, um mit Jugendlichen kooperativ
zu arbeiten. Grundelemente der Kommunikation, unter
Berücksichtigung der realen Arbeitssituation in der Jugendarbeit, zählen ebenso zu den Seminarinhalten wie das
Vorstellen von unterschiedlichen Beratungsansätzen.
Ziel der Veranstaltung ist es, durch praktische Übungen
und anhand realer Fallbeispiele die Wirkung unterschiedlicher Gesprächsführungsstile aufzuzeigen und zu durchleuchten.
Anmeldung:
Kosten:
64
verbindlich bis Do, 18.12. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 42,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsabend
„Dürfens denn des?“
Rechtsinfos für JugendarbeiterInnen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 15.1.2015, 18:00-21:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Josef Schartmüller, Rechtsanwalt
JugendarbeiterInnen sind in der Praxis immer wieder mit
rechtlichen Fragen konfrontiert:
Was ist der Unterschied zwischen gerichtlich strafbarer
Handlung und Verwaltungsübertretung? Welche Rechte
haben beschuldigte Jugendliche? Gibt es Beschwerdemöglichkeiten für den Fall, dass die Staatsanwaltschaft oder
die Kriminalpolizei entgegen ihrer Verpflichtung ermittelt?
Wie läuft ein Ermittlungsverfahren in der Praxis ab? Dürfen
JugendarbeiterInnen der Polizei den Zutritt verweigern?
Sind JugendarbeiterInnen zur Aussage verpflichtet?
Darf die Polizei Wohnungen von Verdächtigen ohne richterlichen Hausdurchsuchungsbefehl betreten? Ist der Eigenkonsum von Cannabis straffrei? Belastet sich ein Jugendlicher, der eine Tat unter Einfluss von Drogen begangen
hat, wenn er den Konsum von Drogensubstanzen gesteht?
Unter reger Beteiligung der TeilnehmerInnen steht der
Referent an diesem Abend für solche und ähnliche Fragen
zur Verfügung.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Do, 18.12.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 9,-* (s. S. )
65
institut für freizeitpädagogik
Seminar
1,2,3 alle Bälle mit dabei!
Jonglieren und Zirkuskünste in der Jugendarbeit
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 16.1.2015, 9:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Mag. Marijan Raunikar, Jugendbetreuer
Im Rahmen des Seminars lernen Sie einige Basismuster
des Jonglierens mit verschiedenen Objekten (Bälle,
Keulen, Tücher, Diabolo). Auch kleine akrobatische
Kunststücke probieren wir aus.
Gleichzeitig achten wir gleich beim Lernen auf den
didaktischen Zugang. Wie können Sie die einzelnen
Übungen spielerisch mit Jugendlichen umsetzen, die
keinerlei Vorkenntnisse besitzen? Wie kann man „schnell“
Jonglieren lernen? Welche akrobatischen Figuren eignen
sich z.B. für einen Nachmittag in der Parkbetreuung?
Anmeldung:
Kosten:
66
verbindlich bis Mo, 29.12.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Euro 21,-* (s. S. 94)
ifp>>>
Informationsnachmittag
Ethnozentrismus und Antisemitismus bei
Jugendlichen mit Migrationshintergrund
Studienvorstellung
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 20.1.2015, 14:00-17:00
wienXtra-institut für freizeitpädagogik,
1080 Wien, Albertgasse 35/II
Dr. Frank Greuel / Michaela Glaser, MA,
beide Deutsches Jugendinstitut
Die deutsche Studie behandelt antisemitische und ethnozentristische Einstellungen in der Einwanderungsgesellschaft. Zu Beginn stellen die ReferentInnen den Forschungsstand zu Ethnozentrismus und Antisemitismus bei Jugendlichen mit Migrationshintergrund vor. Ein weiterer Teil der
Veröffentlichung widmet sich antisemitischen Konstruktionen bei muslimischen Jugendlichen, Ethnozentrismus bei
Aussiedlerjugendlichen und der nationalistischen türkischen
Bewegung der „Grauen Wölfe“. Abschließend besteht die
Möglichkeit zum Austausch über pädagogisch-präventive
Praxis mit der jugendlichen Zielgruppe anhand konkreter
Projektbeispiele.
Ein Infoabend zu Erklärungen, Funktionen und Methoden
für die Praxis bezüglich antisemitischen Ressentiments
von Jugendlichen findet am 20.11.2014 im ifp statt (s.S.
55).
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Mi, 7.1. per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
67
institut für freizeitpädagogik
Informationsabend
Das ABC der Beratungs- und Betreuungseinrichtungen für junge Leute
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 29.1.2015, 18:00-21:00
wienXtra-jugendinfo, 1010 Wien,
Babenbergerstraße 1/ Ecke Burgring
Mag. Birgit Schrentewein, Beraterin der
wienXtra-jugendinfo /
Mag.a Viki Weissgerber, Beraterin der
wienXtra-jugendinfo
Von A wie Arbeit bis Z wie Zivildienst:
Für Jugendliche und junge Erwachsene gibt es ein breites
Angebot an Beratungs- und Betreuungseinrichtungen.
JugendarbeiterInnen können dieses Angebot für sich
selbst oder für ihre Zielgruppe nutzen.
Die Fortbildung gibt einen Überblick über die Wiener
Beratungseinrichtungen für junge Leute in Wien. Einzelne
Angebote werden herausgegriffen und speziell vorgestellt.
Anmeldung:
Kosten:
68
verbindlich bis Mi, 14.1.2015 per OnlineAnmeldeformular unter www.ifp.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
25. – 30. September 2014
8. Internationales Filmfestival für junge Leute
cinemagic in der Urania I www.gaffa-filmfestival.at
Lehrgang Medienbildung
lehrgänge
mz>>>
Kinder und Jugendliche wachsen in einer mediatisierten
Welt auf. Medien sind ein zentraler Bestandteil ihrer Alltagswirklichkeit. Medienkompetent ist, wer eigenverantwortlich
und selbstbestimmt mit Medien umgehen kann. Kinder
und Jugendliche bei diesem Lernprozess zu unterstützen,
ist eine immer wichtiger werdende Aufgabe für alle pädagogisch Tätigen.
Der Lehrgang Medienbildung bietet Menschen, die mit
Kindern und Jugendlichen arbeiten, eine fundierte medienpädagogische Zusatzqualifikation an. Der methodische
Schwerpunkt liegt auf aktiver Medienarbeit, weil im eigenen
Tun der Schlüssel dazu liegt, Medien zu verstehen und sie
positiv für sich zu vereinnahmen. Die TeilnehmerInnen
lernen verschiedene praxiserprobte Methoden kennen und
probieren sie selber aus. Der Lehrgang vermittelt medienpädagogisches Hintergrundwissen, medientechnischgestalterische Grundlagen und öffnet Raum für eine reflexive
Auseinandersetzung mit Medieninhalten und Mediennutzung.
Umfang:
Beginn:
Anmeldung:
Dauer:
Kosten:
8 Wochenendseminare und
4 Abendveranstaltungen
März 2015
bis Fr, 16.1.2015
knapp 1 ½ Jahre
€ 830,-
Informationen und Anmeldeunterlagen unter
http://www.medienzentrum.at
Informationsabend
Termin:
Di, 9.12.2014, 18:00-20:00
Ort:
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Di, 25.11. per OnlineAnmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Die Teilnahme ist kostenlos.
71
medienzentrum
video&filmtage
Hab Filme im Herzen
Termin:
Ort:
Do, Fr, Sa, So, 16.10.-19.10.2014,
15:00-24:00
wienXtra-cinemagic, 1010 Wien,
Uraniastraße 1
Als jährliches Highlight zeigt das wienXtra-medienzentrum
bei den video&filmtagen im Oktober Kurzfilme von jungen
Menschen auf großer Kinoleinwand. Für die jungen FilmemacherInnen ist die Veranstaltung neben Filme schauen
auch Vernetzung, FreundInnen treffen, Feedback bekommen
und mit heißen Ohren im Kinosessel schwitzen, weil der
eigene Film über die Leinwand flimmert. Für MitarbeiterInnen der Kinder- und Jugendarbeit bietet das Festival vom
Kinosessel aus einen authentischen Einblick in Geschichten,
Lebenswelten und das kreative Schaffen Jugendlicher.
Programm unter: www.videoundfilmtage.at
Kosten:
72
Die Teilnahme ist kostenlos.
mz>>>
Seminar
Trickfilm
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 14.11.2014, 18:00-21:40,
Sa, So, 15.11.2014 und 16.11.2014,
10:00-18:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
Benjamin Swiczinsky
Udo Somma
Stoffhase lernt Stepptanz und Kaffeetassen fliegen. Die
TeilnehmerInnen probieren verschiedene Methoden für
unterschiedliche Altersgruppen aus: von Legetrick-Bastelein,
Knete & Co bis hin zu cliptauglichen Realanimationen. Mit
Video- und Fotokamera sowie Nachbearbeitung am Computer wird Lebloses zum Leben erweckt. Sogar ganz ohne
Technik lässt sich die Illusion von Bewegung erzeugen.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Fr, 31.10.2014 per OnlineAnmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Euro 57,-* (s. S. 94)
73
Themenabendreihe
Zeig‘ dich!
reihe
medienzentrum
„Google findet mich, also bin ich“ lautet eine Devise
unserer Mediengesellschaft, in der die Ökonomie der
Aufmerksamkeit zunehmend wichtig wird. In den
vergangenen Jahren sind immer weitere mediale Öffentlichkeiten entstanden, die besonders von Jugendlichen
dafür genützt werden, um aufzufallen, zu gefallen, zu
provozieren und sich abzugrenzen. Welche neuen pädagogischen Herausforderungen entstehen daraus und wie
konnten Zugänge für eine reflexive Beschäftigung damit
ausschauen?
74
Themenabendreihe
Zeig‘ dich!
Themenabend
Total berühmt
Termin:
Ort:
reihe
mz>>>
Mi, 12.11.2014, 18:00-21:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
Casting- und Realityshows sind fixe Bestandteile des TVAlltags geworden und besonders bei Jugendlichen sehr
beliebt. Sie dienen als Vorlage für eine Kultur des „Sei hart
im Nehmen und arbeite an dir selbst“. Was bewirken diese
Sendungen bei ihren ProtagonistInnen und ihrem Publikum?
Besonders junge KandidatInnen können mit der InstantBerühmtheit schlecht umgehen, warnen KritikerInnen.
Kritische Diskurse kreisen auch um die Bloßstellungs- und
Demütigungsstrukturen der Casting- und Realityshows
sowie deren fragwürdige Vorbildwirkung.
Es diskutieren:
• Fabian Burstein, Buchautor („Träum weiter“) Leiter des
Jugendkulturzentrums Forum in Mannheim, DE
• Nsiloulou Pavy Tristan Rudy, Teilnehmer bei der „Großen
Chance“
• Lisa Badura, mediamanual.at
• Moderation: Angelika Overbeck,
wienxtra-medienzentrum
Anmeldung:
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.
75
Themenabendreihe
Zeig‘ dich!
Themenabend
Ganz nackt – völlig versteckt
Termin:
Ort:
reihe
medienzentrum
Mi, 19.11.2014, 18:00-21:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
„Soziale Netzwerke sind für Jugendliche ambivalente
Räume zwischen Autonomie und Fremdbestimmung“
(Danah Boyd). Wie sich Jugendliche online inszenieren,
variiert inzwischen stark: von Unbedachtheit über sehr
bewusste Inszenierungen bis hin zur totalen Verweigerung.
Guter Rat ist teuer: Was kann man 12-Jähringen für ihre
Online-Präsenz mit auf dem Weg geben? Wie kann man
Selbstdarstellungen im Netz in pädagogischen Kontexten
und in der Familie positiv und ressourcenorientiert
thematisieren?
Wo schlägt Verantwortungsbewusstsein in Panikmache
um und hindert Jugendliche daran, das zu tun, was sie nun
mal tun müssen: nach Aufmerksamkeit und Anerkennung
streben?
Es diskutieren:
• Barbara Buchegger, Saferinternet.at
• Hannes Heller, wienXtra-medienzentrum
• Ursula Leitgeb, KUS - Kultur und Sportverein der Wiener
Berufsschulen
• Moderation: Anu Pöyskö, wienxtra-medienzentrum
76
Anmeldung:
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.
Themenabendreihe
Zeig‘ dich!
Themenabend
Deine Bilder, meine Bilder
Termin:
Ort:
reihe
mz>>>
Mi, 3.12.2014, 18:00-21:00
wienXtra-medienzentrum, 1070 Wien,
Zieglergasse 49/II
Ob Party oder Badezimmer – überall entstehen Fotos und
werden veröffentlicht. Oft nicht nur zur Freude des/der
Abgebildeten. Rechtliche Kenntnisse werden zunehmend
wichtig. Welche Art der „blöden Bilder“ sind bloß ärgerlich
und welche bereits rechtswidrig?
In den Anfangsjahren des Internets wurde viel über
„Netiquette“ diskutiert, heute dominiert die rechtliche
Perspektive. Als JugendarbeiterIn bzw. PädagogIn möchte
man nicht gleich mit rechtlichen Konsequenzen drohen.
Wie könnte ein rücksichtsvoller Umgang, eine gute OnlineSitte ausschauen und wie können wir diese unter unseren
Zielgruppen fördern? Wie vermitteln wir Jugendlichen
einen verantwortungsbewussten Umgang mit eigenen
und fremden Bildern im Web?
Es diskutieren:
• NN, Click & Check, Präventionsprojekt der Polizei
• Elke Prochazka, Rat auf Draht
• Wolfgang Pospischill, Poika – Verein zur Förderung von
gendersensiblen Bubenarbeit
• Moderation: Anu Pöyskö, wienXtra-medienzentrum
Anmeldung:
per Online-Anmeldeformular unter
www.medienzentrum.at
Kosten:
Die Teilnahme ist kostenlos.
77
spb>>>
Workshop
Grübeln, Rätseln und Taktieren
Schlaue Spiele für schlaue Kids
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 30.9.2014, 18:00-21:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 35/II
Mag.a Agnes Stephenson, Pädagogin und
Sonder- und Heilpädagogin, Leitung
Institut für Bildungsbegleitung
La Boca, Qwirkle oder Blokus – es gibt zahlreiche Spiele, die
zum Rätseln und Grübeln anregen und dadurch Konzentration, Gedächtnis und vorausschauendes und kreatives
Denken fördern.
Ob alleine, zu zweit oder zu mehrt, in diesem Workshop
lernen Sie Brett- und Gesellschaftsspiele kennen, die Spaß
machen und grundlegende Fähigkeiten unterstützen, die für
unseren Alltag, aber vor allem auch für das Lernen wichtig
sind.
Die Referentin gibt einen kurzen einführenden Input zum
Thema Konzentration und Aufmerksamkeit als Grundlage
für erfolgreiches Lernen. Anschließend haben Sie die
Möglichkeit, viele „schlaue Spiele“ auszuprobieren, bis
alle Köpfe rauchen.
Dieser Workshop richtet sich an PädagogInnen in Schulen,
Kindergärten und Horten sowie in freier Praxis und auch an
Eltern und alle anderen interessierten Personen.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Di, 16.09.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.spielebox.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
79
spielebox
Workshop
Spieleneuheiten 2014
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Do, 27.11.2014, 18:00-21:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 35/II
MMag. Stefan Graf / Mag.a Michaela
Schierhuber, MitarbeiterInnen der
wienXtra-spielebox
Aktuelle Spiele kennenlernen und ausprobieren!
Jahr für Jahr erscheinen eine Menge neuer Brett- und
Gesellschaftsspiele für Kinder und Familien.
An diesem Abend stellen die spielebox-MitarbeiterInnen
eine Auswahl der Brettspiel-Neuerscheinungen und
Spiele-Trends 2014 vor.
Gemeinsam probieren wir Spiele aus und finden ganz
nebenbei neue Lieblingsspiele. Der Workshop hilft allen
Spiele-Fans dabei, die Flut an Neuheiten zu sichten und
die Orientierung am Spielemarkt zu erleichtern.
Die vorgestellten Spiele sorgen für Abwechslung beim
Spieleabend mit der Familie oder FreundInnen und eignen
sich für verspielte Stunden im Kindergarten, in der Schule,
in der Nachmittagsbetreuung und im Jugendzentrum.
Anmeldung:
Kosten:
80
verbindlich bis Do, 13.11.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.spielebox.at
Euro 9,-* (s. S. 94)
spb>>>
Workshop
Spiele-Erfinde-Werkstatt
Erfinden Sie Ihr eigenes Brettspiel
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 2.12.2014 und Di, 9.12.2014,
18:00-21:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 35/II
Guido Hoffmann, Spieleerfinder
Sie haben schon öfters daran gedacht, selbst ein Spiel zu
erfinden, im privaten oder schulischen Kontext?
In diesem Workshop können Sie Spiele-ErfinderInnen-Luft
schnuppern und das Berufsbild des bekannten Spieleautors
Guido Hoffmann näher kennenlernen.
• Worauf kommt es bei einer spielbaren Idee an?
• Wie kann ich meine Ideen in einem Spiel umsetzen?
• Wie bleibt ein Spiel abwechslungsreich?
• Wie erstelle ich eine gelungene Spielregel?
In diesem Workshop bekommen Sie Antworten auf diese
Fragen sowie wertvolle Anregungen und Tipps rund um das
Thema Spieleerfinden.
Die gesamten Spielmaterialien für ein eigenes Brettspiel
stellt die wienXtra-spielebox zur Verfügung.
Anmeldung:
Kosten:
verbindlich bis Di, 18.11. per OnlineAnmeldeformular unter www.spielebox.at
Euro 18,-* (s. S. 94)
81
spielebox
Workshop
Gut vorbereitet auf Lesen und Schreiben
mit Gesellschafts- und Computerspielen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Mi, 14.1.2015, 18:00-21:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 35/II
Astrid Grondinger, Sprachheilpädagogin,
Sonderpädagogin, Elterntrainerin
Mag.a Michaela Kempter, Medienpädagogin
in der wienXtra-spielebox
Viele Voraussetzungen sind notwendig, damit Kinder ohne
große Mühe Lesen und Schreiben lernen. Mit gezielt
ausgewählten, motivierenden Spielen können Sie wichtige
Fähigkeiten von und mit Kindern trainieren! Dazu gehören
grundlegende Wahrnehmungsübungen z.B. im Bereich
Hören und Sehen genauso wie die Schulung der phonologischen Bewusstheit.
In diesem Workshop lernen Sie Computer- und Gesellschaftsspiele rund um die Vorbereitung für einen guten Schulstart
kennen. Gemeinsam überlegen und testen wir, wie und für
welchen Bereich diese am besten eingesetzt werden.
Die vorgestellten Spiele eignen sich für VorschülerInnen und
für den Einsatz in der ersten Klasse parallel zum Schriftspracherwerb.
Der Workshop richtet sich an KindergartenpädagogInnen
und an PädagogInnen von Vor- und Volksschulklassen.
Natürlich sind auch Eltern herzlich willkommen.
82
Anmeldung:
verbindlich bis Mi, 31.12.2014 per OnlineAnmeldeformular unter www.spielebox.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
spb>>>
Workshop
Spiele für Viele
Brettspiele für 5 und mehr SpielerInnen
Termin:
Ort:
ReferentIn:
Di, 20.1.2015, 18:00-21:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 35/II
Mag.a Sarah Mutter, Spielpädagogin
Spiele für große Gruppen machen nicht nur Spaß, sondern
laden zum sozialen Miteinander und kommunikativen
Austausch ein. Sie fördern das Teamgefühl, Ausdrucksmöglichkeiten und auch das schnelle Denken im
Wettbewerb mit den Anderen.
In diesem Workshop werden altbewährten Partyspiele durch
viele neue Brettspiele ergänzt, die jede Gruppe in Gang
bringen.
Wir erzählen wilde Anekdoten bei „Stories“, wetten auf
Kamele bei „Camel Up“ und stellen unser schauspielerisches
Talent bei „Freeze“ unter Beweis.
Die bunte Palette an Brettspielen kann im Unterricht, der
Jugendarbeit und bei jedem bunten Spieleabend eingesetzt
werden.
Freuen Sie sich auf Spiel, Spaß und Kommunikation!
Anmeldung:
verbindlich bis Mi, 7.1.2015 per OnlineAnmeldeformular unter www.spielebox.at
Kosten:
Euro 9,-* (s. S. 94)
83
spielebox
Offene Veranstaltung
Spiele-Abende
Neue Gesellschaftsspiele kennenlernen
Termine:
Ort:
ReferentIn:
Fr, 19.9.2014, 18:30-23:00
Fr, 24.10.2014, 18:30-23:00
Fr, 21.11.2014, ab 18:30 (Spielenacht)
Fr, 12.12.2014, 18:30-23:00
Fr, 16.1.2014, 18:30-23:00
wienXtra-spielebox, 1080 Wien,
Albertgasse 35/II
MitarbeiterInnen der wienXtra-spielebox
Spielen, spielen und noch mehr spielen!
Bei den Spiele-Abenden in der spielebox erwarten Sie über
6.000 verschiedene Brett- und Gesellschaftsspiele.
Partyspiele, bewegte Brettspiele, Krimispiele, Knobelspiele,
Strategiespiele, Würfelspiele, Spiele für 2 SpielerInnen
oder Spiele für Viele – in der spielebox gibt es für jede und
jeden das passende Spiel. Aktuelle Spieleneuheiten stehen
ebenso auf dem Programm wie neue Adaptionen beliebter
Spieleklassiker.
Die MitarbeiterInnen der spielebox stehen euch mit Tipps
und Tricks zur Seite.
Gruselig wird es am Ende des Abends bei den „Werwölfen
von Düsterwald“. Wird das Gute oder das Böse siegen? Mit
detektivischem Spürsinn könnt ihr die Werwölfe enttarnen.
Am 21. November erwartet alle Spielefans eine besondere
Nacht: Bis in die frühen Morgenstunden heißt es bei der
Spielenacht: spielen, zocken und tüfteln! Alle Infos zur
Spielenacht gibt es ab Oktober auf www.spielebox.at
Anmeldung:
Kosten:
84
Keine Anmeldung erforderlich
Die Teilnahme ist kostenlos.
einrichtungen • übersicht
Jugend-Tipps
Angebote für Jugendliche
Ab 13 Jahren
Sie arbeiten mit Jugendlichen? wienXtra bietet ein
vielfältiges Freizeitangebot für junge Leute.
Bitte weitersagen!
Kostenlose Rechtsberatung
Die wienXtra-jugendinfo bietet zwei Mal im Monat eine
anwaltliche Erstberatung für Jugendliche an: kostenlos,
anonym & vertraulich – und ohne Terminvereinbarung.
www.jugendinfowien.at
Offene Bühnen für junge Leute
Die wienXtra-soundbase bietet Auftrittsmöglichkeiten
für junge MusikerInnen.
acousticClub 1.9., 6.10., 4.11., 2.12.
openStages 16.9., 21.10., 18.11.
www.soundbase.at
Verleih von Video-Equipment
Eine Idee im Kopf, aber keine Kamera? Ein dunkler
Drehort, aber keine Scheinwerfer? Für alle Jugendlichen
bis 22 Jahre gibt’s den kostenlosen Geräteverleih im
wienXtra-medienzentrum.
Infos und Reservierung < 4000-83 444
www.medienzentrum.at
Alle Infos zu den Jugend-Angeboten von wienXtra gibt’s in
der jugendinfo:
wienXtra-jugendinfo
Öffnungszeiten:
1., Babenbergerstraße 1/
Mo, Di, Mi 14:00 – 19:00
Ecke Burgring
Do, Fr, Sa 13:00 – 18:00
< 4000-84 100
jugendinfowien@wienXtra.at
85
einrichtungen • ifp
wienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp)
Leitung:
Mag.a Ruth Schwarzbauer
Office:
Dorothea Bauer
Bildungsmanagement:
DSA Nicole Abdel-Qader
Barbara Bretterklieber, BA
Mag. Christian Fischer
Mag.a Martina Triebelnig
Bibliothek:
Mag. Christian Fischer
Internationales: Mag.a Bettina Schwarzmayr
Vermietung:
Graciella Alejandro
Reinigung:
Ana Steko
Adresse:
Telefon:
Site:
E-Mail:
Info:
1080 Wien, Albertgasse 35/II
4000-83 415
www.ifp.at
ifp@wienXtra.at
Mo und Fr 10:00-13:00
Di, Mi, Do 13:00-16:00
Das wienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp) ist eine
Fortbildungseinrichtung für MitarbeiterInnen der Kinderund Jugendarbeit ab 18 Jahren im freizeitpädagogischen
Bereich.
Wenn der Kostenbeitrag mit * gekennzeichnet ist, werden
für ehrenamtliche Wiener Kinder- und Jugendarbeit Tätige
die Kursbeiträge bei erfolgreicher Teilnahme rückerstattet!
Unser Angebot: Grundkurs Jugendarbeit, Aufbaulehrgang
Jugendarbeit, Lehrgang Leitung und Sozialmanagement,
Lehrgang Spielpädagogik, Lehrgang Gewaltprävention,
WebCamp Jugend Online, Studienreisen, Seminare zu den
Themen: Spiel, Kreativität, Bewegung, Methoden und
Konzepte in der Jugendarbeit, Jugendkulturen, Arbeit,
Freizeit, Internationale Jugendarbeit, Partizipation etc.
Weiters bieten wir: Ausstellungsräume, die von Jugendlichen und Jugendorganisationen genützt werden können
und Seminarräume zur Vermietung.
86
einrichtungen • mz
wienXtra-medienzentrum (mz)
Leitung:
Mag.a Anu Pöyskö
Medienprojekte: Mag.a Michaela Anderle
Videoprojekte: DSA Hannes Heller
video&filmtage: Lisa Neumann, Gabi Mathes
Medienprojekte: Angelika Overbeck
Schnittplätze: Udo Somma
Mediothek:
Eva Täubl
Technik:
Ing. Günter Trojan
Adresse:
Telefon:
Fax:
Site:
E-Mail:
7., Zieglergasse 49/II
4000-83 444
4000-99 83 460
www.medienzentrum.at
medienzentrum@wienXtra.at
Info (telefonisch, persönlich):
Mo, Di, Do, Fr 13:00-18:00
Geräteverleih: Mo, Di, Do, Fr 15:00-17:00
Bibliothek:
Di, Mi, Do 14:00-18:00
Das multiprofessionelle Team des wienXtra-medienzentrums
deckt viele Bereiche der Medienproduktion und Medienpädagogik ab und erprobt laufend neue Methoden und
Zugänge für die aktive Medienarbeit. Medienkompetenz
ist als Bildungsziel zentral, die heutigen Medienwelten
laden dazu ein, aktiv mitzugestalten! Wer sich in den
verschiedenen Sprachen der Medien auszudrücken kann,
hat Medien auch bestmöglich verstanden und durchschaut.
Für PädagogInnen im außerschulischen Bereich, die Medien
in ihre Arbeit integrieren wollen, hält das wienXtra-medienzentrum eine Vielfalt an Angeboten bereit: Seminare,
Informationsabende, der Lehrgang Medienbildung sowie
Beratung bei konkreten Projektplänen liefern Anregungen
für die eigene Praxis. Jugendliche können die Angebote wie
Beratung, betreute Schnittplätze oder den Geräteverleih
für das Umsetzen eigener Ideen nutzen.
87
einrichtungen • spb
wienXtra-spielebox
Leitung, Organisation:
Mag.a Sonnja Altrichter, MA
Ludothek, Veranstaltungen: MMag. Stefan Graf,
Gabriele Grenso
Medienpädagogik:
Mag.a Michaela Kempter
Spielpädagogik:
Mag.a Christina Ott,
Mag.a Michaela Schierhuber
Adresse:
Telefon:
Site:
E-Mail:
Facebook:
Öffnungszeiten:
1080 Wien, Albertgasse 37
4000-83 424
www.spielebox.at und
opac.wienXtra.at
spielebox@wienXtra.at
www.facebook.com/spielebox
Mo, Mi, Fr
13:00-18:30
Di und Do
10:00-12:00
Sa (Okt. - März) 10:00-14:00
Die wienXtra-spielebox ist in Wien die 1. Adresse für alles
rund ums Spiel und die größte Ludothek Österreichs.
Die Angebote der wienXtra-spielebox:
• Brett- und Gesellschaftsspiele gratis ausprobieren und
günstig ausborgen
• Besonders günstige Tarife für Kinder- und Jugendeinrichtungen
• Gratis Spielveranstaltungen in ganz Wien
• Bildungsveranstaltungen rund um die Themen Brettspiele, Lernspiele, Computer- und Konsolenspiele
• Brettspiel-Workshops und Spiele-Werkstätten für
Schulen und Gruppen
• Medienpädagogische Angebote
Alle Empfehlungen und Infobroschüren stehen unter
www.spielebox.at kostenlos zum Download bereit!
88
einrichtungen • übersicht
wienXtra-ifp-Fachbibliothek für Freizeit- und
Sozialpädagogik
Sie arbeiten mit Kindern und Jugendlichen und suchen
nach neuen Ideen und Anregungen?
Sie benötigen Fachliteratur für eine einschlägige
Abschlussarbeit?
Sie möchten einfach ein bisschen schmökern?
Können Sie zumindest eine der Fragen mit JA beantworten,
dann schauen Sie doch bei uns vorbei!
Öffnungszeiten:
Di 9:00-12:00 und 13:00-16:00
Mi 13:00-18:00, Do 13:00-16:00
sowie nach Vereinbarung!
Telefon: 4000 – 83 416
Online-Katalog: opac.wienxtra.at
Holen Sie sich eine Xtra-Portion Bildung!
wienXtra-medienzentrum (mz) - Mediothek
Von Video, Film und TV über neue Medien und Computer
bis zu Fotografie, Zeitung und Radio – PädagogInnen finden
in der Bibliothek Tipps und Anregungen für ihre medienpädagogische Praxis: Projektbeispiele und Methodenbücher,
Anleitungen für Medientechnik und Gestaltung.
Die Bibliothek ist auch eine gute Homebase für alle, die
wissenschaftliche Arbeiten zu medienpädagogischen
Themen planen oder schreiben – inklusive guter Tipps,
wo es in Wien spannende Praxisprojekte und medienpädagogisch engagierte Menschen gibt.
Öffnungszeiten: Di, Mi, Do 14:00-18:00
Besuchen Sie uns auch im Internet:
www.wienXtra.at
89
einrichtungen • übersicht
wienXtra für Kinder und Familien
cinemagic:
Das Kinder- und Jugendkino
www.cinemagic.at
kinderinfo:
Die Infostelle im MQ für Kinder und Familien
www.kinderinfowien.at
spielebox:
Die größte Ludothek Österreichs
www.spielebox.at
kinderaktiv:
Das monatliche Freizeitprogramm für Familien
www.kinderaktivcard.at
ferienspiel:
Das Ferienprogramm für Kinder zwischen 6 und 13
www.ferienspiel.at
schulevents:
Aktionen für SchülerInnen, die Spaß machen
www.schulevents.at
wienXtra für Jugendliche
medienzentrum:
Der Ort für kreative Medienexperimente
www.medienzentrum.at
jugendinfo:
Die Infostelle für Jugendliche zwischen 13 und 25
www.jugendinfowien.at
soundbase:
Das große Musikprojekt für junge Talente
www.soundbase.at
90
geschäftsbedingungen
Allgemeine Geschäftsbedingungen
Die Geschätsbedingungen der wienXtra-Bildungseinrichtungen sind im wienXtra-bildungsprogramm (Printversion)
oder online www.ifp.at, www.spielebox.at,
www.medienzentrum.at zu finden.
Allgemeines
Jede/r TeilnehmerIn kennt und akzeptiert die Geschäftsbedingungen bei der Anmeldung.
Das wienXtra-bildungsprogramm erscheint zweimal im Jahr
(Februar bis Juni und September bis Jänner). Zusätzliche
Bildungsveranstaltungen finden Sie auf unseren Websites.
Die Printversion des wienXtra-bildungsprogramms können
Sie kostenlos im ifp oder online bestellen. Unsere Bildungsveranstaltungen sind: Informationsabende (-nachmittage),
(Kreativ-)Workshops, Vorträge, Seminare, Diskussionsrunden, Tagungen, Lehrgänge, Praxis- und Themenabende,
Fachgespräche.
Teilnahmevoraussetzung
Die wienXtra-Bildungsveranstaltungen richten sich hauptsächlich an haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen der
Wiener Kinder- und Jugendarbeit. KollegInnen aus angrenzenden Fachgebieten (Sozialarbeit, Schule, Kindergarten,
Hort, …) sind herzlich willkommen. Voraussetzung für die
Teilnahme bei Bildungsveranstaltungen im ifp und in der
spielebox ist die Vollendung des 18. Lebensjahres.
Spezielle Voraussetzungen für einzelne Fortbildungsformate
entnehmen Sie bitte dem Ausschreibungstext bzw. bei
Lehrgängen den Ausschreibungen auf unserer Website
(www.ifp.at, www.medienzentrum.at, www.spielbox.at)
Anmeldung – Buchungsbestätigung/Warteliste
Für alle Bildungsveranstaltungen ist eine Anmeldung über
die Websites (www.ifp.at, www.spielebox.at oder
www.medienzentrum.at) erforderlich. Die Reihung der
Anmeldung erfolgt nach Einlangen. Die Anmeldung ist von
Seiten des/der Teilnehmers/in verbindlich. Ein reservierter
Platz kann nicht auf andere Personen übertragen werden.
91
geschäftsbedingungen
Anmeldeschluss ist bei jeder Veranstaltung auf der Website bzw. in der Printversion des wienXtra-bildungsprogramms angeführt und ist in der Regel zwei Wochen vor
Veranstaltungsbeginn. Die Online-Anmeldung wird automatisch elektronisch bestätigt. Nach Bearbeitung der
Anmeldung bekommen Sie eine E-Mail Rückmeldung zugesandt: Ist ein Platz verfügbar, erhalten Sie eine Buchungsbestätigung. Ist bei einer Bildungsveranstaltung dzt. kein
Platz mehr buchbar, erhalten Sie einen Platz auf der Warteliste. Je nach Verfügbarkeit der Plätze wird von Seiten des ifp
nachbesetzt. Sobald eine Veranstaltung ausgebucht ist und
die Warteliste nicht mehr ergänzt wird, ist keine Anmeldung
mehr möglich.
Bewerbung bei Lehrgängen
Mit der Abgabe der Bewerbung ist die Anmeldung von
Seiten des/der Teilnehmers/in verbindlich. Das ifp behält
sich bis spätestens 3 Wochen nach Bewerbungsschluss
eine Zu- oder Absage vor.
Kosten/Einzahlung
Die Kosten sind bei der jeweiligen Bildungsveranstaltung
angegeben. Bei Bildungsveranstaltungen mit Kostenbeitrag
ergeht per E-Mail an jede Person eine Rechnung, die eine
Buchungsbestätigung erhalten hat. Nach Erhalt der Rechnung ist der Kostenbeitrag umgehend auf das angeführte
Konto zu überweisen. Es gibt keinen Kassabetrieb zur
Einzahlung von Kostenbeiträgen. Wenn eine Bildungsveranstaltung seitens wienXtra abgesagt werden muss,
erfolgt eine Rücküberweisung der bereits einbezahlten
Kostenbeiträge. Weitergehende Ansprüche bestehen nicht.
Kosten/Einzahlung bei Lehrgängen
Nach Erhalt der Rechnung ist der Kostenbeitrag umgehend
auf unser Konto zu überweisen.
92
geschäftsbedingungen
Absage einer Veranstaltung oder eines Lehrganges
Wenn die erforderliche TeilnehmerInnen-Anzahl nicht
erreicht wird oder die/der ReferentIn erkrankt, behält sich
wienXtra eine Absage der Bildungsveranstaltung vor. Eine
entsprechende Information ergeht an alle angemeldeten
Personen.
Teilnahmebestätigung
Teilnahmebestätigungen werden ausgestellt, wenn die
notwendigen Anmeldedaten (Name, Adresse, Geburtsjahr
des/der TeilnehmerIn) vorliegen. Im Sinne der Qualitätssicherung werden Teilnahmebestätigungen nur bei 100
Prozent Anwesenheit ausgestellt. Bei Fehlzeiten kann eine
Teilnahmebestätigung mit Vermerk der tatsächlich teilgenommenen Unterrichtseinheiten angefordert werden.
Wir behalten uns bei Sonderveranstaltungen (ohne Anmeldung) vor, keine Teilnahmebestätigungen auszustellen.
Stornierung
Bei einem Rücktritt ab einer 10-tägigen Frist bis zum Veranstaltungsbeginn, ab Veranstaltungsbeginn und bei
Nichterscheinen sind 100 Prozent des Kostenbeitrages
fällig. Bei Ausstieg nach Beginn der Bildungsveranstaltung
werden keine Kosten rückerstattet.
Stornierung bei Lehrgängen
Bei einem Rücktritt nach Erhalt der Zusage sind 100 Prozent
des Kostenbeitrags fällig. Ebenso bei Nichtantritt oder
Abbruch (Ausstieg von Seiten des/der Teilnehmers/in
oder Ausschluss von Seiten wienXtra).
93
geschäftsbedingungen
Ehrenamtlichkeit
Über die ehrenamtliche Tätigkeit in der Wiener außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit (Organisationen/
Verbände, die von der MA 13/ Landesjugendreferat subventioniert oder anerkannt sind) ist vor Veranstaltungsbeginn ein schriftlicher Nachweis zu erbringen. Das Formular kann von unserer Website herunter geladen werden. Es
werden nur vollständig ausgefüllte Formulare mit Stempel
der Organisation und Unterschrift eines Vorstandsmitgliedes
akzeptiert. Ehrenamtliche MitarbeiterInnen in der Wiener
Kinder- und Jugendarbeit erhalten alle mit * markierten
Kursbeiträge refundiert. Voraussetzung zur Rückerstattung
an ehrenamtliche JugendarbeiterInnen: 100 Prozent Teilnahme an einer Bildungsveranstaltung. Die Rückerstattung
des Kostenbeitrages erfolgt durch Überweisung auf das
vom/von der TeilnehmerIn angegebene Konto.
Haftung
Die Haftung von wienXtra ist auf Fälle des Vorsatzes und der
groben Fahrlässigkeit beschränkt. Im Falle von Personenschäden besteht die Haftung auch für nur leicht fahrlässiges
Verhalten. Eine Haftung für die Inhalte der vermittelten Kenntnisse und Fertigkeiten wird einvernehmlich ausgeschlossen.
Datenschutz
Die TeilnehmerInnen stimmen bei einer Anmeldung/
Bewerbung für eine Bildungsveranstaltung bis auf Widerruf
der Verwendung ihrer bekannt gegebenen Daten zum
Zweck der Zusendung von Informationen über Angebote
des Vereins wienXtra zu.
Kinder, Haustiere
Sowohl Kinder als auch Haustiere können zu Bildungsveranstaltungen nicht mitgenommen werden.
94
geschäftsbedingungen
Impressum Nr. 1/2014:
wienXtra in Kooperation mit der MA 13-Fachbereich Jugend
F.d.I.v.: Mag.a Ruth Schwarzbauer
Redaktion: institut für freizeitpädagogik, medienzentrum,
spielebox
Grafik: Paul Lechner
Fotos: wienXtra-medienzentrum, Angelika Overbeck
Alle: 1082 Wien, Friedrich Schmidt-Platz 5
Druck: Walla, 1060 Wien
95
einrichtungen • übersicht
Das wienXtra-bildungsprogramm ist das gemeinsame
Veranstaltungsprogramm der Einrichtungen:
wienXtra-institut für freizeitpädagogik (ifp)
Aus- und Weiterbildung für MultiplikatorInnen der Kinderund Jugendarbeit, Sozial- und Freizeitpädagogik.
www.ifp.at
wienXtra-medienzentrum
Spannende Veranstaltungen für medieninteressierte
Erwachsene und Ort für kreative Medienexperimente.
www.medienzentrum.at
wienXtra-spielebox
Die größte Ludothek Österreichs bietet auch spielpädagogische Seminare und Workshops für „große“ Spielefans.
www.spielebox.at
DVR 0061204
Retour bitte an:
Postfach 555
1008 Wien
Österreichische Post AG
Info.Mail Entgelt bezahlt
Document
Kategorie
Bildung
Seitenansichten
63
Dateigröße
887 KB
Tags
1/--Seiten
melden