close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

ABT AUDI Q3 (8U0) AB 11/11

EinbettenHerunterladen
im
westen
nichts
neues
Romanbearbeitung nach Erich Maria
Remarque von Nico Dietrich und Tobias
Sosinka. Erster Weltkrieg. Eine ganze
Generation wird von der Schulbank weg
eingezogen: an die Front. 1914 befand
sich ein Kriegslazarett im Otfried Müller
Haus, wo sich heute das Junge Theater
befindet. 100 Jahre später untersucht das
JT-Ensemble den Roman „Im Westen
nichts Neues“, taucht ein in jene Zeit, in
der neueste industrielle Kriegstechnologien erfunden wurden, die bis heute
erfolgreich zum Töten eingesetzt werden.
Mit Linda Elsner, Agnes Giese, Eva
Schröer, Ali Berber, Jan Reinartz, Karsten
Zinser Inszenierung Nico Dietrich
Ausstattung Susanne Ruppert
aufbrüche
umbrüche
Das Motto für die Spielzeit 2014/15:
Aufbrüche/Umbrüche. Wir machen
uns auf die Suche nach den großen
Umbrüchen in uns selbst, unserer
Geschichte, unseren Biographien, der
gesellschaftlichen Gegenwart. Zugleich
spiegelt das Motto auch den inneren
Zustand des JT wieder, welches sich in
einem spannenden Umbruch befindet und
einen neuen Aufbruch wagt. Das JT ist
zugleich Ensemble- und Repertoiretheater,
ein einmaliger Frei- und Gastraum. Hier
können sich Menschen unabhängig von
Alter, Herkunft und gesellschaftlichem
Status auf Augenhöhe begegnen.
„Auch ganz ohne Jury und Kür in den
Fachblättern ist Göttingen am Beginn der
neuen Spielzeit eine der Theaterstädte der
Saison.“ (nachtkritik.de) Vorbeikommen!
11/12
P 22.11.14
Puppenspiel für Menschen ab 11 nach
den Brüdern Grimm. Kooperation mit der
Hochschule für Schauspielkunst „Ernst
Busch“ Berlin. Er passt nicht hinein,
niemand kann mit ihm etwas anfangen.
Nach dem gescheiterten Versuch einer
Ausbildung als Lehrjunge wird er vom Vater verstoßen und muss allein in die Welt
hinausziehen. Haben die anderen Recht
und er ist wirklich zu nichts gut? Er kann
sich ja nicht einmal fürchten! Er beschließt,
zumindest dieses zu lernen und begibt sich
auf die Suche nach der eigenen Angst. Ein
magisches Spiel, ein Kampf mit Geistern
und Dämonen, die ihn beherrschen wollen. Ein Märchen zum Erwachsenwerden.
Mit Fredericke Miller und Gildas Coustier
Künstlerische Betreuung Mathias Becker
Ausstattung/Puppenbau Gildas Coustier
der
kleine
könig
der hals
der
giraffe
Stück für Königskinder ab 4 von Hedwig
Munck. Ein Umzug in eine andere Stadt,
der Umbruch des gewohnten Alltags
kann für ein Kind eine große Herausforderung darstellen. Vor allem, wenn Papa
so viel arbeiten muss und viel zu wenig
Zeit hat. Doch im Spiel vergisst der kleine König für kurze Zeit seinen Kummer.
Es ist Montag im Königsschloss. Und an
einem Montag muss ein kleiner König
regieren, was sehr harte Arbeit ist! Da
vergisst sogar der Vater für einen Moment seine Arbeit und regiert einfach mit.
Romanbearbeitung nach Judith Schalansky. Ein Kleinstadtgymnasium in der
ostdeutschen Provinz soll wegen Schülermangels geschlossen werden. Hier
unterrichtet die gestrenge Inge Lohmark
Biologie und Sport. Gefühle zeigt sie
nicht. Progressive Kollegen hasst sie,
das optimistische Vertrauen auf Bildung
verachtet sie. Inge Lohmark macht sich
keine Illusionen, auch nicht über sich
selbst. Sie wird alt. Ihre Tochter lebt weit
weg. Ihr Mann hat seinen Beruf verloren.
Inges Liebe gilt nur der Biologie! Oder?
Inszenierung von und mit Norman Grüß
und Kathrin Müller-Grüß
Mit Agnes Giese und Jan Reinartz
Inszenierung Götz Lautenbach
Ausstattung Axel Theune
Für die Stücke „Im Westen nichts
Neues“ (ab 15), „Der kleine König“ (ab
4), „Verrücktes Blut“, „Von einem, der
auszog das Fürchten zu lernen“ (ab 11)
und „Crash Kids“ bieten wir spezielle
Vormittagsvorstellungen für Schüler- und
Kindergruppen an. Mit „Helden wie wir“ (ab
12) kommen wir auch in die Klassenzimmer
Göttingens und des Landkreises.
Gruppenreservierung Sascha Gebert, 0551
49501-64, gruppe@junges-theater.de
Klassenzimmer Reservierung und Info
Yvonne Gebert, 0551 49501-62, ygebert@
junges-theater.de
November
Dezember
von einem, crashder auszog kids
das fürchten P 05.12.14
zu lernen
Mit Fabian Baumgarten, Ali Berber,
Gaby Dey (DT), Linda Elsner, Norman
Grüß, Kathrin Müller-Grüß, Tim Tölke,
Karsten Zinser Inszenierung Nico Dietrich
Ausstattung Susanne Ruppert
kinder,
schule,
klassenzimmer
Monatsfahrplan 2014
2014
19.09.
Mit Linda Elsner, Eva Schröer, Ali Berber,
Karsten Zinser Wissenschaftliche Leitung
Dr. Regina Löneke, Dr. Ira Spieker Künstlerische Leitung und Inszenierung Kai
Tuchmann Ausstattung Sonja Elena
Schroeder
Der kleine König
Stück von Hedwig Munck
(ab 4)
Helden wie wir
Romanbearbeitung nach
Thomas Brussig
Schön, dass Ihr da seid!
Dokumentartheaterstück über das
Grenzdurchgangslager Friedland
Von einem, der auszog
das Fürchten zu lernen
Figurentheater nach den
Brüdern Grimm (ab 11)
Forever 27 Club
Musikspektakel des JT-Ensembles und Jörg Martin Wagner
Drei Mal Leben
Komödie von Yasmina Reza
Dokumentartheaterstück über das
Grenzdurchgangslager Friedland. Flucht,
Vertreibung, Übergang, Neuanfang. Ob
aus ökonomischen, religiösen oder politischen Gründen: Menschen machen sich
weltweit auf den Weg in eine neue Zukunft, ein neues Leben. Alltäglich spürbar
sind die Begleitumstände von Migration
im Grenzdurchgangslager Friedland.
Studierende und Dozentinnen des Instituts für Kulturanthropologie/Europäische
Ethnologie der Georg-August-Universität
Göttingen entwickeln gemeinsam mit
dem Ensemble des JT eine theatrale
Auseinandersetzung mit dem Ort und
dem symbolischen Konstrukt Friedland.
Schauspiel von Nurkan Erpulat und Jens
Hillje. Kooperation mit dem Deutschen
Theater Göttingen. Deutschunterricht
in einer Schule, mehr als 90% der Schüler mit Migrationshintergrund. Friedrich
Schillers Werk „Die Räuber“ soll interpretiert werden, doch der Unterricht ist
in der Klasse nicht möglich. Eine Pistole
fällt aus einem Rucksack. Die Lehrerin
greift zu, ein Schuss und ihr Unterricht
beginnt. Mit vorgehaltener Waffe paukt sie
mit ihren Schülern Schiller. „Verrücktes
Blut“ ist eine Amok-Komödie, die vom
Zusammenprall der Kulturen erzählt. Ein
Abend, der die Sympathien des Zuschauers zwischen den rebellierenden Schülern
und ihrer verzweifelten Autorität immer
wieder umschlagen lässt. Ein knallharter Beitrag zur ästhetischen Erziehung.
21.09.
27.09.
03.10.
18.10.
01.11.
15.11.
22.11.
05.12.
31.01.
05.03.
13.03.
24.04.
Der Sandmann
Schauerperformance nach
E.T.A. Hoffmann
UA 01.11.14
Im Westen nichts Neues
Romanbearbeitung nach
Erich Maria Remarque
Der Hals der Giraffe
Wiederaufnahme. Nach dem
Roman von Judith Schalansky
Die Ziege oder
Wer ist Sylvia?
Komödie von Edward Albee
Verrücktes Blut
Schauspiel von Nurkan Erpulat
und Jens Hillje
Crash-Kids
Road Trip von Marcus Romer
Mut
UA von Theo Fransz (ab 10)
Die Nacht dazwischen
Schauspiel von Jan Neumann
06.06.
Junges Theater Göttingen,
Hospitalstraße 6, 37073 Göttingen
Telefon 0551 49501-5
www.junges-theater.de
schön,
verrücktes
dass ihr
blut
da seid! (UA) P 15.11.14
clubs
Fünf Theaterklubs, Miniklub (7-10 Jahre),
Kinderklub (10-13 Jahre), Ausreißerklub
(13-15 Jahre), Ju-gendklub (ab 16
Jahre), Klub Göttingen (ab 18 Jahren),
werden professionell durch Mitarbeiter
und Gastkünstler des Jungen Theaters
betreut. Mit spielwütigen Laien entstehen
Inszenierungen, die in mehr als 25
Vorstellungen im Juni/Juli 2015 auf
der Bühne des JT präsentiert werden.
Mitspielen darf jeder! Die ersten Treffen
beginnen noch vor den Herbstferien.
Anmeldung und Info Yvonne Gebert, 0551
49501-62, ygebert@junges-theater.de
karsten
zinser singt
jacques brel
Roadtrip von Marcus Romer. Mark Collinsky, genannt Colly, ist ein Typ, auf den
die Mädchen stehen. Seine Maxime lautet:
Einsteigen und Abheben bis zum Nervenkitzel – Vollgas geben – und vor allem Spaß
haben! Auch für Viper ist Colly der Traumtyp. Als er eines Tages vor der Schule auf
sie wartet, ist sie zu jeder Schandtat bereit.
Jetzt heißt es: Einfach einsteigen und losfahren...ohne Skrupel, ohne Grenzen, ohne
Kompromisse. Viper entdeckt mit gestohlenen Autos eine aufregend unbekannte
Welt auf der Überholspur. Ein fantastischer
Roadtrip. Doch die harte Realität scheint
unvermeidlich: Lässt sich das tolerieren?
Oder gar verantworten? Ist das die Freiheit, die wir meinen? Und wer meint was?
Mit Eva Schröer, Ali Berber Inszenierung
Sebastian Stolz Ausstattung Sebastian
Stolz
28. + 29.12.14
Chansonabend. Bei den Chansons des
bekannten belgischen Liedermachers
Jacques Brel wird schnell klar: Dieser
Mann hat keine halben Sachen gemacht.
In Brels Texten geht es um die ganz großen Themen wie Tod und Liebe, Hass
und Leid, Freude und Ekstase, Kummer
und Einsamkeit. Brel war ein Fatalist,
seine Bühnenauftritte dramatische Statements, seine Texte gesellschaftskritische
Kommentare und genau so werden diese
vom JT-Ensemblemitglied Karsten Zinser
gesungen und inszeniert: voller Inbrunst,
voll von Energie, immer mit einem Hauch
von Pathos und einer Prise Ironie. Begleitet
wird er von Tobias Schwencke am Klavier.
Gesang Karsten Zinser Klavier Tobias
Schwencke
helden
wie wir
Zwei Fluchten aus Berlin Lichtenberg.
Nach dem Roman von Thomas Brussig.
Nebeneinander aufgewachsen in OstBerlin, direkt gegenüber des Ministeriums
für Staatssicherheit. Zwei Biographien: Der
eine wurde Offizier beim MfS, der andere
floh aus der Republik. Nach 25 Jahren
blicken beide zurück. Streitpunkt: Wer
hat die Mauer wirklich umgerissen und
welche Freiheiten haben wir tatsächlich
gewonnen? Neben den Vorstellungen
im JT kann diese Produktion auch als
Klassenzimmerstück gebucht werden.
Mit Steffen Roll Konzept und Inszenierung
Nico Dietrich Ausstattung Sonja Elena
Schroeder Gefördert durch die Volksbank
Göttingen
die ziege
oder
wer ist
sylvia?
Komödie von Edward Albee. Martin ist
ein erfolgreicher und preisgekrönter Architekt. Er und seine Frau Stevie haben
kürzlich eine Farm gekauft, ein Refugium, das die Krönung ihrer wunderbaren
und beständigen Beziehung sein sollte,
in der keiner der beiden je das Bedürfnis zum Seitensprung verspürt hatte.
Eine unerwartete Begegnung auf dem
Lande aber bringt Risse ins Eheidyll.
Martin entflammt in unentrinnbarer Leidenschaft für eine Ziege und stürzt sich
in seine erste außereheliche Beziehung.
Mit Ali Berber, Agnes Giese, Jan Reinartz,
Karsten Zinser Inszenierung Tobias
Sosinka Ausstattung Susanne Ruppert
Karten
Premiere
Vorstellung
Gruppen
Familienvorstellung
Normal
18,50
17,50
12,50
12,00
Ermäßigt**
11,00
10,00
8,50
8,00
Kinder / Schüler (bis 18
Jahre)
8,00
7,00
6,50
6,00
Kulturticket***
frei
frei
frei
frei
Familie (2+2)
-
40,00
-
25,00
Theatertag (1 für 2)
-
20,00
-
-
Theatertag ermäßigt
-
16,00
-
-
9,75
8,75
-
6,00
AboPlus
Alle Preise sind VVK-Preise. An der Abendkasse wird ein
Aufschlag von 0,50 EUR erhoben.
** Empfänger von ALG I & ALG II, Inhaber Sozialcard,
Inhaber Ehrenamtskarte Niedersachsen, Studierende,
FSJ, Schwerbehinderte und deren Begleitperson (frei).
Theaterkasse: Hospitalstraße 6, 37073 Göttingen
0551 - 495015, karten@junges-theater.de, www.jungestheater.de
Di - Do 11 - 14 Uhr, Fr 11 - 19 Uhr, Sa 11 - 14 Uhr und
17 -19 Uhr sowie jeweils 1 Stunde vor Vorstellungsbeginn
*** Gilt nicht für Sonderveranstaltungen und Partys.
Das Junge Theater wird gefördert durch
Das Junge Theater wird gefördert durch
Sponsoren Stadtwerke Göttingen, Naturkost Elkershausen, Das Backhaus – Die Biobäcker, Lafrenz Baugesellschaft, Volksbank Göttingen.
November 2014
01.11. Sa
20:00 Premiere
Schön, dass Ihr da seid!
23:00 Bigott Bar Club Performance Party JT Kantine und Foyer
02.11. So
03.11. Mo
04.11. Die
05.11. Mi
06.11. Do
07.11. Fr
08.11. Sa
09.11. So
10.11. Mo
11.11. Die
12.11. Mi
13.11. Do
14.11. Fr
15.11. Sa
16.11. So
17.11. Mo
18.11. Die
19.11. Mi
20.11. Do
21.11. Fr
22.11. Sa
23.11. So
24.11. Mo
25.11. Die
26.11. Mi
27.11. Do
28.11. Fr
29.11. Sa
30.11. So
20:00
20:00
20:00
Indische Kulturtage Göttingen – Indien und
Religion (KAZ)
Schön, dass Ihr da seid!
Theatertag
Der Hals der Giraffe
20:00 Die Ziege oder Wer ist Sylvia?
23:00 Sweet & Swing Party JT Kantine und Foyer
20:00 25. Jahrestag Fall der Mauer Helden
anschließend Publikumsgespräch
wie wir
Dezember 2014
01.12. Mo
02.12. Die
03.12. Mi
04.12. Do
05.12. Fr
06.12. Sa
07.12. So
08.12. Mo
09.12. Die
10.12. Mi
11.12. Do
12.12. Fr
13.12. Sa
14.12. So
20:00
Im Westen nichts Neues
Theatertag
20:00 Schön, dass Ihr da seid!
23:00 SoWi Party Party JT Kantine und Foyer
20:00 Letzte Vorstellung 2014
20:00 Premiere
Helden wie wir
Verrücktes Blut
15:00
Der kleine König
20:00
Verrücktes Blut
20:00
Im Westen nichts Neues
Theatertag
20:00 Letzte Vorstellung 2014
20:00
Verrücktes Blut
Die Ziege oder Wer ist Sylvia?
Von einem, der auszog das Fürchten
zu lernen
15:00 Premiere
20:00
Schön, dass Ihr da seid!
20:00
Mark Gillespie & Band (KulturLichter)
20:00
Der Hals der Giraffe
Theatertag
15.12. Mo
16.12. Die
17.12. Mi
18.12. Do
19.12. Fr
20.12. Sa
21.12. So
22.12. Mo
23.12. Die
24.12. Mi
25.12. Do
26.12. Fr
27.12. Sa
28.12. So
29.12. Mo
30.12. Die
31.12. Mi
20:00
Schön, dass Ihr da seid!
20:00 Premiere
Theatertag
Crash-Kids
20:00
Die Ziege oder Wer ist Sylvia?
15:00
Kultur und Kuchen (KAZ)
20:00
Crash-Kids
20:00
Die Ziege oder Wer ist Sylvia?
Theatertag
21:00 Konzert Einar Stray JT Kantine
20:00
Im Westen nichts Neues
20:00 Der Hals der Giraffe
23:00 GöCrazy Schwulen- & Lesbenparty JT Kantine und Foyer
15:00
20:15
Der kleine König
Poetry Slam
20:00
Schön, dass Ihr da seid!
20:00
Die Ziege oder Wer ist Sylvia?
15:00
20:00
Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen
Crash-Kids
15:00
Der kleine König
Theatertag
23:00 Seriöse Elektronik Party JT Kantine und Foyer
15:00
Der kleine König
20:00
Im Westen nichts Neues
20:00
Karsten Zinser singt Jacques Brel Konzert
20:00
Karsten Zinser singt Jacques Brel Konzert
20:00
Crash-Kids
Theatertag
17:30 Die Ziege oder Wer ist Sylvia?
20:30 Die Ziege oder Wer ist Sylvia?
21:00 Night of the legends Silvesterparty JT Kantine und Foyer
24:00 Electroparty Party JT Kantine und Foyer
20:00
Im Westen nichts Neues
15:00
20:15
Von einem, der auszog das Fürchten zu lernen
Poetry Slam
Junges Theater Göttingen,
Hospitalstraße 6, 37073 Göttingen
Telefon 0551 49501-5
www.junges-theater.de
Vorschau
02.01. Fr 20:00 Im Westen nichts Neues
03.01. Sa 20:00 Die Ziege oder Wer ist Sylvia?
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
2
Dateigröße
231 KB
Tags
1/--Seiten
melden