close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Green Line Bände 3 und 4 Lehrplansynopse für

EinbettenHerunterladen
Green Line Bände 3 und 4
Lehrplansynopse für Englisch als 1. Fremdsprache
für die Klassen 7 und 8 am Gymnasium,
Rheinland-Pfalz
Vorbemerkung
Liebe Kolleginnen und Kollegen,
für die Bände 3 und 4 von Green Line halten Sie nun die detaillierte
Lehrplansynopse für Rheinland-Pfalz in den Händen. Selbstverständlich
orientiert sich ein neues Lehrwerk immer passgenau an diesen Vorgaben.
Wie Sie wissen, hat sich durch die Impulse des Europäischen
Referenzrahmens die Gewichtung des Fremdsprachenlernens noch
deutlicher z. B. in Richtung communicative competence verschoben.
Folgenden Veränderungen in der Ausrichtung haben wir hierbei vor allem
Rechnung getragen – und diese als Service für Sie direkt in das Lehrwerk
aufgenommen: die neuen Medien sind sehr viel stärker in das tägliche
Unterrichtsgeschehen integriert, das Hörverstehen ist deutlich aufgewertet.
Angeleitet durch das Lehrwerk ist die Portfolioarbeit nur ein Baustein, um das
selbstständige Sprachenlernen intensiver zu fördern.
Beim Blättern durch Green Line werden Ihnen sofort die
Anwendungsorientierung und der Bezug zur Lebenswelt der Schülerinnen
und Schüler auffallen. Vor allem aber die deutlich längeren Texte, die
Ausrichtung auf Skills und die Hinführung zur Textproduktion sind eine
Reaktion auch auf die Ergebnisse der Pisa-Studie. Natürlich bereitet Green
Line auf alle Prüfungen und außerschulischen Zertifizierungen vor, u. a. auch
mit Übungen zur Sprachmittlung.
Kurzum: wenn Sie diese Synopse durchgehen, dann wird offenbar, dass
Green Line allen Erfordernissen des Lehrplans mehr als gerecht wird. Sehen
Sie selbst …
Viel Spaß beim Unterrichten mit Green Line wünscht Ihnen
Ihr
Harald Weisshaar
Herausgeber
(Harald Weisshaar ist Fachberater und Lehrbeauftragter für Englisch am
Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Tübingen und unterrichtet am
Gymnasium Hechingen.)
1
Sprache
Sprachliche Fertigkeiten
Hörverstehen
Die Schülerinnen und Schüler
Seite/Übung bzw. Seite
verstehen zunehmend komplexere visuell-auditive oder rein auditive Hörsituationen zu
unterrichtsbezogenen Anlässen und setzen dazu ein:
• intensives Hören (von Details)
• selektives Hören (von einzeln ausgewählten Details)
• extensives Hören (global)
• extensives und selektives Hören (global und in einzelnen ausgewählten Details)
GL3: u. a. 31/4, 25/2, 43/4, 92/3, 77/2, 50
Listening skills
GL4: u. a. 12/2, 17/2, 27/6, 31/2, 83/2,
64/2, 21 Listening skills
benutzen die folgenden Strategien, Lern- und Arbeitstechniken zur ganzheitlichen
Bewältigung von visuell-auditiven oder rein auditiven Hörsituationen:
• Einstellung auf Partner und Gesprächssituation, auch unter Nutzung von
Vorinformationen und Allgemeinwissen
• wait-and-see-strategy, keine Entmutigung durch Verstehenslücken
• Ignorieren von Störfaktoren (inkl. regional oder sozial bedingte Sprachvarianten)
• Einbeziehung nonverbaler, visueller und akustischer Stimuli
• Anfertigen von Lernhilfen
GL3: u. a. 9/2, 15/8, 115 Mediation skills,
50 Listening skills, 62/3, 62/1
GL4: u. a. 47/3, 21/2, 21/3, 21/4, 20/9,
32/3, 90/5
erfassen visuell Dargebotenes und nutzen es als Verständnishilfe (Sehverstehen).
fast alle Hörtexte sind bildgestützt;
außerdem: Filmsequenzen im
Begleitvideo „Action UK!“ (Green Line
3) sowie „Action USA!“ (Green Line 4)
erwerben Fähigkeiten zum angeleiteten und selbstständigen Umgang bei der Auswahl und
Bearbeitung von Hörverstehensmaterialien für den Lernprozess.
GL3: u. a. 12/2, 59/2, 62/1 & 3
GL4: u. a. 51/1, 51/2, 88/3, 69/3
Mündliches Ausdrucksvermögen
Die Schülerinnen und Schüler
Seite/Übung bzw. Seite
besitzen eine verständliche Aussprache und weitgehend korrekte Intonation in
angemessenem Sprechtempo (fluency).
GL3: u. a. 54/2, sowie alle SoundsÜbungen in Band 3
GL4: u. a. 41/4
agieren und reagieren sprachlich angemessen auf verbale und nonverbale Signale,
dazu gehört insbesondere:
• situationsangemessenes Anwenden von Wortschatz und Redemitteln (auch classroom
phrases)
• richtiger Gebrauch von Grammatikstrukturen (accuracy)
• Kenntnis verschiedener Kommunikationsstrategien
In the classroom im Anhang jedes
Bandes;
Kästchen Useful Phrases und Grammar:
GL3: u. a. 46, 98, 99, 64, 61, 62
Talkwise;
GL4: u. a. 16, 18, 19, 72, 59, 51, 86, 88
Talkwise;
die Übungen How to ...:
GL3: u. a. 15/9, 61/5, 84/7
GL4: u. a. 15/6, 19/5, 59/4
erwerben situationsangemessene Diskurskompetenzen, d.h. sie verbinden beim Sprechen
grammatische Formen und Bedeutungen so miteinander, dass Texte und Diskurse
entstehen. Insbesondere können die Schülerinnen und Schüler:
• ihre Bedürfnisse äußern
• Meinungen formulieren und erfragen
• Themen erörtern und argumentieren
GL3: u. a. 9/3, 92/2, 81/4
GL4: u. a. 36/3, 35/6, 36 Speaking skills,
58/5
sind in der Lage, eigenkulturelle und regionale Gegebenheiten in der Fremdsprache
angemessen auszudrücken.
GL3: u. a. 59/3, 68/3, 43/3
GL4: u. a. 85/4, 42/4, 48/1
zeigen angemessenes sprachliches Handeln in folgenden Übungssituationen:
• Erlebnisse und Erfahrungen aus der unmittelbaren Lebenswelt
• Zusammenfassen von Hör- und Lesetexten
GL3: u. a. 43/4, 77/3, 74/4, 46/3
GL4: u. a. 24/2, 58/2, 36 Speaking skills,
89/1
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2010 | Alle Rechte vorbehalten | Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet
2
Mündliches Ausdrucksvermögen
• Rollenspiel zu vorgebenen Themen
• Teilnahme an einer Diskussion über ein bestimmtes Thema
Leseverstehen
Die Schülerinnen und Schüler
Seite/Übung bzw. Seite
verstehen zunehmend komplexere Texte zu den unterrichtsbezogenen Anlässen sowie
kurze, einfache literarische Textformen. Dazu setzen sie ein:
• intensives Lesen (von Details/intensive reading)
(z. B. Hinweisschilder, Prospekte, Werbeslogans, Zeitungsschlagzeilen, Briefe, EMails, Witze, Reime, Lieder u. a.)
• selektives Lesen (von Teilinformationen, z. B. scanning)
• extensives Lesen (global, z. B. skimming)
(z. B. Beschreibungen, Comics, Berichte, adaptierte Zeitungsartikel,
Romanausschnitte, short stories u. a.)
• extensives und selektives Lesen (z. B. skimming and scanning)
GL3: u. a. 8/1, 76/1, 66 Reading skills,
66/1, 66/2, 67/1, 67/2
GL4: u. a. 32/2, 80/1, 70/2, 83/5
benutzen die folgenden Strategien, Lern- und Arbeitstechniken zur ganzheitlichen
Bewältigung von Lesetexten:
• Einsatz verschiedener pre-reading activities, auch zur Aktivierung des Vorwissens
• Wichtiges nachschlagen bzw. aus dem Kontext erschließen
• unterstreichen, markieren, keywords finden und Notizen machen
• gliedern und zusammenfassen
• Texte weiterschreiben, Perspektivenwechsel
GL3: u. a. 32 Reading skills, 8/1, 16/1,
35/2, 41/5, 67/1 & 2
GL4: u. a. 55/1, 34/1, 70 Reading skills,
30/1, 35/2, 64/1, 67/2, 69/2, 94/4,
58/4
erwerben Fähigkeiten zum angeleiteten und selbstständigen Umgang bei der Auswahl und
Bearbeitung von Texten für den Lernprozess, z. Β. auch Aufbau einer Klassenbücherei.
GL3: u. a. 13/1, 13/2
GL4: u. a. 52/2; in den Kurzunits 2 und 4
(mit Schwergewicht auf der Textarbeit)
können die Schülerinnen und Schüler
jeweils zwischen Text A und B wählen.
Schriftliche Ausdrucksfähigkeit
Die Schülerinnen und Schüler
Seite/Übung bzw. Seite
erstellen zunehmend umfangreichere Sach- und Gebrauchtstexte zu im Unterricht
behandelten Themen sowie zu Themen aus ihrer unmittelbaren Umwelt, z. B.
Zusammenfassung, Brief, statement, Wegbeschreibung, Anleitung u. a.
GL3: u. a. 66/3, 40/2, 74/3
GL4: u. a. 35/5, 64/1, 32/4
erstellen im Rahmen des kreativen Schreibens fiktionale Texte (bei abnehmender
sprachlicher und inhaltlicher Lenkung), z. B. kurze Geschichten, Gedichte u. a.
GL3: u. a. in jeder Unit eine Übung
Creative writing, z.B. 53/3
GL4: u. a. 96 Writing skills, 74/4, 69/4,
58/4
erstellen zunehmend selbstständig schriftliche Texte zur Unterstützung von Lernprozessen,
z. B. Zusammenfassungen und Dokumentationen von Unterrichtsergebnissen,
Gliederungen, Fragebögen zu im Unterricht behandelten Themen u. a.
GL3: u. a. 56/Step 2, 87/4, 62/1 & 3
GL4: u. a. S. 9 Anlegen der US file, 26/1,
36/3, 28 Project skills
entwickeln ein elementares Repertoire an Ausdrucksmitteln, um Sachverhalte und
Ansichten angemessen zu versprachlichen und um unterschiedliche Textformen kohärent
und adressatenbezogen einzusetzen. Dazu gehören textorganisierende Redemittel wie
Einleitungen, Überleitungen, Herstellen von Bezügen, Anrede und Schlussfloskeln in
Briefen u. a.
GL3: u. a. 89/4, 32/4, 85 Writing skills
GL4: u. a. 70/2b, 74 Writing texts, 81/5
benutzen zunehmend sicherer sprachliche Hilfen wie Wörterbücher und Grammatiken.
GL3: u. a. 19 Using a German-English
dictionary
GL4: u. a. 75/2 a, 75/3b & 3c,
100/Step 2c
Kommunikatives Übersetzen
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2010 | Alle Rechte vorbehalten | Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet
3
Kommunikatives Übersetzen
Die Schülerinnen und Schüler können
Seite/Übung bzw. Seite
in Alltagssituationen Gesprächsinhalte adäquat übersetzen (durch Einbringen all ihrer bis
dahin erworbenen sprachlichen Fertigkeiten und Fähigkeiten).
GL3: 112-113 Mediation Unit 2, 114
Mediation Unit 4
GL4: 102-103 Mediation Unit 1, 106
Mediation Unit 5
Gebrauchstexte (z. B. Spielregeln, Gebrauchsanweisungen, Kochrezepte) und
Kurzmitteilungen (z. B. Ansagen, Durchsagen, Nachrichten) sachgerecht übersetzen.
GL3: 110-111 Mediation Unit 1, 115
Mediation Unit 6
GL4: 104 Mediation Unit 2 & 3, 106
Mediation Unit 4
Sprachliche Kenntnisse
Wortschatz und Redemittel
Die Schülerinnen und Schüler
Seite/Übung bzw. Seite
beherrschen produktiv die gebräuchlichsten unregelmäßigen Verben.
Liste der unregelmäßigen Verben im
Anhang jedes Bandes,
GL3: 155 Vocabulary skills
verstehen und verwenden Redemittel zur Versprachlichung u. a. folgender Redeabsichten:
• jemanden ansprechen, begrüßen und sich verabschieden
• sich einander vorstellen
• Aufmerksamkeit erbitten
• jemanden nach dem Befinden fragen
• Hilfe anbieten und um Hilfe bitten
• Informationen erfragen, weitergeben und erläutern
• Verstehen und Nichtverstehen bekunden
• danken und auf Dank reagieren
• Aufmerksamkeit erbitten
• Zustimmung oder Ablehnung ausdrücken
• Verpflichtungen ausdrücken und erfragen
• Vorschläge machen
• Wünsche äußern und erfragen
• sich entschuldigen und Bedauern ausdrücken
• Vermutung oder Gewissheit äußern
• Meinungen äußern, begründen, erfragen und kommentieren
• Zweifel und Besorgnis äußern
• Gefühle wie Überraschung, Freude, Zufriedenheit, Unzufriedenheit, Enttäuschung und
Hoffnung äußern
• Sachverhalte und Geschehen beschreiben und kommentieren
Kästchen mit Useful phrases in beiden
Bänden, außerdem
erweitern und festigen ihren Wortschatz durch:
• das Erstellen von Wortfeldern und mind maps (Assoziogrammen)
• die Kenntnis grundlegender Gesetze der Wortbildung
• das Führen eines Vokabelverzeichnisses bzw. einer Vokabelkartei
• das Verwenden der im Lehrwerk angebotenen Wörterverzeichnisse oder
entsprechender Software
• das Erschließen von Wortbedeutungen aus dem Kontext, Analogiebildungen mit Hilfe
von bekannten Wörtern aus dem Englischen, Deutschen oder einer anderen
Fremdsprache
GL3 & GL4: Vocabulary und Dictionary
im Anhang; Workbook mit Lernsoftware;
Verweise auf Wortverwandtschaft mit lat.
und frz. Wörtern im Vocabulary; jeweils
am Beginn von Unit 1: Tip zum Anlegen
eines personal vocabulary, Führen eines
English folder sowie in GL4 (ab S. 9)
zusätzlich Anlegen einer US file
GL3: u. a. 20/1, 70/4, 20/3, 36/1
GL4: u. a. 25/4, 25/3, 41/3, 75/3
GL3: u. a. 28/8, 29/3, 61/5, 84/7, 100
Speaking skills, 12 Talkwise, 29
Talkwise, 46 Talkwise, 62 Talkwise, 81
Talkwise, 96 Talkwise,
GL4: u. a. 15/6, 21/1, 36 Speaking skills,
19/5, 17 Talkwise, 50/6, 50/8, 51
Talkwise, 71/2, 91/6,
Grammatik
Die Schülerinnen und Schüler
Seite/Übung bzw. Seite
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2010 | Alle Rechte vorbehalten | Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet
4
Grammatik
(A) verstehen und verwenden folgende grammatische Phänomene:
verbs (in short forms and long forms)
• present perfect and present perfect progressive: continuative usage (for, since)
• past perfect
• future, expressed by present progressive and simple present
• passive voice: relevant forms of the passive (simple present, simple past, simple present
perfect, will-future), personal passive, passive infinitive
• modal auxiliaries can(not), must (not), need (not), may (not) with substitutes
• gerund: as subject, after verbs resp. adjectives (+ prepositions)
• plain infinitive and infinitive with to (elementary level)
I wanted to leave early. We used to get up late. I saw him come in.
GL4: 14-15
GL3: 30-31
GL3: 10-11
GL3: 78-80, 82-83
GL4: 37, 39, 52
GL3: 26-28
GL4: 48-50, 71, 73
GL4: 71
nouns
• countable and uncountable nouns, collective nouns
GL3: 60, 70
clauses
GL3: 47-49
GL4: 50/9
• conditional clauses: real condition (likely) and unreal condition (imaginary)
(B) kennen und verwenden folgende grammatische Phänomene, die immanent vermittelt
werden:
• should, ought to
• reflexive pronouns (myself, yourself, ...)
• reciprocal pronouns (each other, one another)
• adjectives as subject complement and as object complement (He looks funny. I prefer
my coffee black.)
• past perfect progressive
GL4: 39/8
GL3: 44-45
GL3: 45
GL3: 63-64, GL4: 18
(C) können oben genannte Phänomene in das Satzgefüge einbinden:
sentence structure, word order
GL3: u. a. 83/3, 80/6, 63/1, 65/6
GL4: u. a. 71/2, 53/4, 38/4, 16/8
kennen die englischen grammatischen Termini.
im Teil Grammar beider Bände:
Liste der grammatischen Begriffe auf
Deutsch und auf Englisch (Grammatical
terms) sowie nach jedem Pensum eine
Zusammenfassung auf Englisch
2
GL4: 16
Inhalte
Themenbereiche
Die Schülerinnen und Schüler
Seite/Übung bzw. Seite
setzen sich mit der Lebenswirklichkeit in englischsprachigen Ländern auseinander, unter
besonderer Berücksichtigung der folgenden Bereiche:
• Leisure and Private Life (Alltagssituationen wie Familie und Partnerschaft, Sport und
Freizeitgestaltung, Schule und Berufsorientierung, Reisen und Einkaufen, ...)
• Social and Cultural Studies (historische, geographische und politische Gegebenheiten
anderer Kulturbereiche, Vergleich mit der eigenen Lebenswirklichkeit, Probleme
einer multiethnischen Gesellschaft, Begegnung von Kulturen und Religionen, ...)
• Politics and Business (Wirtschafts- und Arbeitswelt, Medien und Werbung, ...)
Die geforderten Themen sind in der
gesamten Konzeption berücksichtigt.
z. B. GL3: Unit 1, 3 & 6; GL4: Unit 2, 3
&4
z. B. GL3: Unit 2 & 4, 90-91 Project
English and Geography; GL4: Unit 1 &
3, 28-29 Project English and History
z. B. GL3: Unit 5, 109/5; GL4: 108, 115117
z. B. GL3: 22-23 Project English and
Computing; GL4: 100-101 Project
English and Science, 113-114
z. B. GL3: 56-57 Project English and
Biology; GL4: 100-101 Project English
and Science
• Science and Technology (Möglichkeiten und Grenzen neuer Technologien, Computer,
...)
• Health and Environment (Ernährung und Hygiene, Umgang mit Ressourcen,
Ökologie, ...)
führen größere, auch fachübergreifende Projekte durch.
GL3: Project pages 22-23, 56-57, 90-91
(inkl. Project skills)
GL4: Project pages 28-29, 62-63. 100-
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2010 | Alle Rechte vorbehalten | Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet
5
Themenbereiche
101 (inkl. Project skills)
3
Methoden/Lern- und Arbeitstechniken
Arbeitstechniken
Die Schülerinnen und Schüler verfügen über folgende Fertigkeiten und Kenntnisse:
Seite/Übung bzw. Seite
• Kenntnis von allgemeinen Voraussetzungen für erfolgreiches Lernen:
Umgehen mit notwendigen Organisationsformen für das häusliche Lernen; Kenntnis
von Lernzeiten und Bedeutung der Motivation für das Lernen
GL3: u. a. 8 Tip, 155, 159, 169, 178
Vocabulary skills
GL4: u. a. 146, 152, 158, 169 Vocabulary
skills
GL3: u. a. 68/4, 22-23 English and
Computing, 19 Using a German-English
dictionary
GL4: u. a. 74/5, 94/6, 164 Vocabulary
skills
• Sinnvolles Benutzen und effektives Beschaffen von Arbeitsmitteln:
Benutzen von Wörterbüchern und Grammatiken; selbstständiges Arbeiten mit dem
Lehrwerk und den dazu gehörigen Materialien; Erlernen von Techniken der
Informationsbeschaffung
• Zunehmend selbstständiges Herstellen von Arbeitsmitteln:
Führen von Vokabelverzeichnissen bzw. –karteien; selbstständiges Herstellen von
Arbeitsmitteln wie grammar cards, Fehlerstatistik, Merkzettel usw.; Fixieren von
Wissen mit Hilfe von Zeichnungen, Notizzetteln, mind maps usw.
GL3: u. a. 8/1c (English folder), 20/1,
62/3
GL4: u. a. 12 Tip (personal vocabulary),
ab S. 9 US file, 54 Grammar skills, 47/3,
94/4, 25/4, 85/3
sowie Check-out-Seiten am Ende jeder
Unit in beiden Bänden,
• Strategien für den Umgang mit Texten, auditiven und visuellen Materialien:
Erschließen von Wortbedeutungen aus dem Kontext bzw. mit Hilfe bereits bekannter
Wörter aus dem Englischen, Deutschen oder der zweiten Fremdsprache; Techniken
des Hervorhebens, Gewichtens und Anordnens; Erfassen, Gliedern und Weitergeben
von Informationen aus Texten; Anfertigen von Notizen; Erschließungstechniken beim
Lesen; Visualisierungs- und Strukturierungstechniken; Korrigieren von Texten und
Übungen (Selbst- und Partnerkorrektur)
• Einsicht in Kommunikationsprozesse:
Arbeiten in unterschiedlichen Sozialformen (Kooperationsstrategien); Beherrschen
von Regeln der Gesprächsführung (Anrede, Fragetechnik, Gesprächsanregungen,
usw.); Verfolgen und Mitgestalten von Lern- und Unterrichtsvorgängen
GL3: u. a. 8/1, 36/1, 104/1, 43/4, 91
Project skills, 62/3, 32 & 66 Reading
skills
GL4: u. a. 21 Listening skills, 21/3, 17/3,
32/3, 47/3, 64/1, 82/1
GL3: u. a. 13/1b, 46 Talkwise, 100
Speaking skills, 105/4
GL4: u. a. 36 Speaking skills, 36/3, 84/1,
74/4b, 58/5, 98/4, 99/7, 28 Project skills
© Ernst Klett Verlag GmbH, Stuttgart 2010 | Alle Rechte vorbehalten | Von dieser Druckvorlage ist die Vervielfältigung für den eigenen Unterrichtsgebrauch gestattet
6
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
9
Dateigröße
217 KB
Tags
1/--Seiten
melden