close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Flyer Ausstellung

EinbettenHerunterladen
Podiumsdiskussion und Unternehmertag zum
Thema „Inklusion am Beispiel sehbehinderter
Menschen“
in Kooperation mit dem Bundesverband der mittelständischen Wirtschaft (BVMW)
Schlossmuseum
Samstag, 21. März 2015, 18.30 Uhr
Zunftsaal, Schloss Johannisburg
museum@museen-aschaffenburg.de
www.museen-aschaffenburg.de
Moderation:
Barrierefreier Zugang ist möglich.
Dr.Thomas Richter, Direktor der Museen
der Stadt Aschaffenburg
Erstmals stellen bei den Museen der Stadt Aschaffenburg
Museen der Stadt Aschaffenburg
Schlossplatz 4
63739 Aschaffenburg
Tel.: 0 60 21 / 3 86 74-0
Fax: 0 60 21 / 3 86 74-30
sehbehinderte und sehende KünstlerInnen gemeinsam aus
und wenden sich an sehende und nicht sehende Betrachter
gleichermaßen wie an Familien und Schulklassen. Die interaktive Ausstellung bezieht die Besucher direkt mit ein und fordert auf, die zum großen Teil speziell für diese Veranstaltung
entstandenen Werke mit allen Sinnen zu erfahren. Sehende
und nicht sehende Menschen, Künstler und Betrachter, Kinder
und Erwachsene treten in einen Dialog über die Bedingungen
des Gestaltens und der Kunsterfahrung, über den Gehalt des
Öffnungszeiten
Gäste:
Stephan Müller, Künstler
Beatrice Brenner, Bundesverband
der mittelständischen Wirtschaft
Prof. Kurt Jacobs, Behindertenbeauftragter der Stadt Hofheim
Silke Henningsen, Netzwerk
Inklusion Frankfurt
Peter Nüßlein, Bayerischer Blindenund Sehbehindertenbund e. V.
Markus Held, Schulleiter Blindeninstitut
Elsenfeld
Eintrittspreise
Beteiligte KünstlerInnen an dem Projekt sind:
5,50 Euro, 4,50 Euro ermäßigt
Schulklassen und Jugendliche frei
Peter Mayer
Barbara Meiler
Stephan Müller
Ghomri Wolf-Khosrowi
Ermäßigung bei Vorlage eines Bayern-Tickets
oder Schönes-Wochenende-Tickets
Museumspädagogische Führungen und Betreuung
von sehbehinderten Gruppen
Anmeldung und Information
Führungsnetz / Museumspädagogischer Dienst
Luitpoldstr. 2, 63739 Aschaffenburg
Tel. 0 60 21 / 386 88 66
fuehrungsnetz@vhs-aschaffenburg.de
www.fuehrungsnetz-aschaffenburg.de
Bürozeiten
Di 9-15 Uhr, Mi - Fr 9-12 Uhr, Montag geschlossen
Partner des Projektes:
Stephan K. Müller,
Sonnenrad, 2014,
Sandstein
„Fassbaren“ und des „Unfassbaren".
Di - So: 10-16 Uhr, Montag geschlossen
Peter Mayer, Die Tanzende, 2007, Kalkstein
Das Fassbare und
das Unfassbare
Ein Kunstprojekt und Workshops mit
sehbehinderten und sehenden Künstlern
28. Februar bis 22. März 2015
Schlossmuseum Aschaffenburg
Begleitprogramm
in Zusammenarbeit mit der VHS Aschaffenburg
Speckstein-Workshop für Familien mit
sehbehinderten Angehörigen oder Kindern
ab 7 Jahren
Mittwoch, 18.2.2015, 10-13 Uhr oder 14-17 Uhr
Donnerstag, 19.2.2015, 10-13 Uhr oder 14-17 Uhr
jeweils 3 Stunden, max. 20 Personen pro Kurs
Treffpunkt: Foyer/Kassenbereich, Schloss Johannisburg
Ghomri Wolf-Khosrowi, Goldbaum, 2009, Fotografie
Unkostenbeitrag: 5,- Euro, inklusive Museumseintritt
Leitung: Peter Mayer und Stephan Müller
Es wird ein kleines Schmuckstück erarbeitet, ein Anhänger
für ein Lederband.
Kunsttage für Familien mit sehbehinderten
Angehörigen oder Kindern ab 7 Jahren
Zweitägiger Workshop
Samstag/Sonntag, 28. 2. /1. 3. 2015, jeweils 10-15 Uhr
Barbara Meiler, Daphne, 2012, Mischtechnik auf Leinwand
Material zum Mitbringen: diverse alte Alltagsgegenstände,
Stephan K. Müller, Schweigen, 2005, Alabaster
Treffpunkt: Foyer/Kassenbereich, Schloss Johannisburg
Unkostenbeitrag: 15,- Euro, inklusive Museumseintritt
sowie Getränken und kleinem Mittagsimbiss
Stoffe oder ähnliche Materialien
Leitung: Peter Mayer und Stephan Müller
max. 20 Personen
Für die KünstlerInnen ist der Aspekt des „Sichtbarmachens“
von scheinbar unsichtbaren Dingen bedeutsam. Dies
Es entsteht eine Collage, bzw. ein Materialbild aus unterschiedlichsten Materialien und Gegenständen, das durch
„Anfassen“ begreiflich wird. Durch Farbgebung und Montage
bekommen die Objekte eine neue Bedeutung und stellen
einen Bezug zur persönlichen Erlebniswelt her.
Die Objekte, die während des Workshops entstehen, werden
in der Ausstellung gezeigt.
geschieht jedoch nicht nur mit den Augen, sondern mit allen
Sinnen, insbesondere auch mit den Händen, mit denen
Menschen etwas „begreifen“.
Die Ausstellung ist deshalb auch verbunden mit Workshops
in Kooperation mit der VHS Aschaffenburg.
Die Museen der Stadt werden zudem erstmals aus ihren
Depotbeständen Objekte auswählen und ausstellen, die das
Anmeldung für beide Workshops:
Anfassen und „Erfühlen“ zulassen, um so sehbehinderten und
Stiftsmuseum Aschaffenburg, Tel. 06021- 44479 50,
E-Mail: stiftsmuseum@museen-aschaffenburg.de,
tägl. außer Montag 11-17 Uhr
blinden wie auch sehenden Personen einen neuen Erfahrungszugang zu den Werken zu ermöglichen.
Ghomri Wolf-Khosrowi, Maßlos I, 2014, Fotografie
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
586 KB
Tags
1/--Seiten
melden