close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Layout 1 (Page 1)

EinbettenHerunterladen
Familien-
Kalender
2014
Vorwort
Liebe Dortmunderinnen und Dortmunder,
liebe Leserinnen und Leser der Ruhr Nachrichten,
nun liegt er vor Ihnen – der erste Dortmunder Familien-Kalender der Ruhr Nachrichten.
Er soll allen Familienmitgliedern bei der Organisation und der täglichen Absprache
untereinander ein nutzbringender Helfer sein! Kein Geburtstag wird vergessen, kein
Arzttermin und keine Sportstunde verpasst. Jeder sieht auf einen Blick was der Tag für
jeden bereithält.
Familien brauchen – neben einem gut funktionierenden Alltag – auch gemeinsame
Freizeiterlebnisse, die das Miteinander stärken. In Zusammenarbeit mit dem FamilienProjekt der Stadt Dortmund stellen wir Ihnen in diesem Familien-Kalender interessante
Familienausflugsziele vor, die alle zum Erkunden einladen. Ganz nach dem Motto
„Dortmund... mit Kindern erleben“.
Für Sie wird unser Angebot in Ihrem Familienkalender 2014 noch abgerundet:
• ein Fotowettbewerb im Sommer rund um das schönste „Familien-Urlaubsfoto 2014“
• Der blaue Klecks – Ein interessanter Blick auf die Kinderseite der Ruhr Nachrichten
• und eine spannende Rückschau auf die Weihnachtszeit der 1950er und 1960er Jahre.
Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein gut geplantes und erfolgreiches Jahr 2014!
Ihre
Ruhr Nachrichten
Ihr
Familien-Projekt
Legende zur Erklärung der Fest- und Feiertage
Christlicher Feiertag
Jüdischer Feiertag
Muslimischer Feiertag
Herausgeber: Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG in Kooperation mit dem Familien-Projekt der Stadt Dortmund
Redaktion: Jens Heinke, Marlies Hillebrand-Czysz
Barbara Nobis (Ausflugstipps), Oliver Volmerich (Textbeitrag Weihnachten)
Fotos: Stadt Dortmund, Familien-Projekt: Archiv, Peter Brenneken, Joe Kramer, Barbara Nobis; Fotos Adlerturm: Jochen Musebrink
Illustrationen/Comics: Holga Rosen
Kommunikationskonzept und Satz: Stadt Dortmund, Dortmund-Agentur
Produktion und Druck: Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG
Januar
Geburtstage
Mi
Neujahr
Do
Fr
Sa
So
Mo
Heilige Drei Könige
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mevlid
Mo
Mevlid
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Weihnachtsferien
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Kletterhalle
Bergwerk
Wie Spiderman – nur viel sicherer
Kletterhalle Bergwerk
Emscherallee 33
44369 Dortmund
Tel. (0231) 1 35 66 35
Für Kinder ab ca. 5 Jahren
nicht barrierefrei
Öffnungszeiten:
Mo bis Fr: 14.00 bis 23.00 Uhr
So u. Feiertage: 10.00 bis 22.00 Uhr
Nur mit vorheriger Anmeldung möglich!
Gruppen: nach Vereinbarung
Kurse mit Anmeldung
info@kletterhalle-bergwerk.de
www.kletterhalle-bergwerk.de
Stürmisches Regenwetter an einem Sonntagnachmittag? Beste Voraussetzungen, um sich in der Kletterhalle Bergwerk wie
„Spiderman“ Alain Robert an steilen Wänden hinaufzuschrauben – mit einem großen Unterschied. Im Vergleich zu Alain Roberts
waghalsiger Fassadenkletterei ist das Klettern in der Kletterhalle Bergwerk hundertprozentig sicher.
Dafür sorgen speziell ausgebildete Trainer. Zu Beginn der Schnupperstunde helfen sie Mama, Papa und den Kindern beim Anlegen der Sicherheitsgurte. Zudem gilt es, in dem ehemaligen Turbokompressorengebäude der Kokerei Hansa eine grundsätzliche
Regel einzuhalten. Damit die so genannten „Sicherer“ nicht umgerannt werden, sollte niemand durch die Halle rennen.
Derart ausstaffiert, wagen Familien die erste Kletterpartie an der fünf Meter hohen Wand im Keller der Kletterhalle. Kindgerechte
Griffe, zum Beispiel grinsende Clowns, deuten darauf, dass diese Touren vor allem für Anfänger gedacht sind. Gleich daneben
befindet sich der Boulderbereich mit seinen dicken, orangefarbenen Matten. Da hier in Absprunghöhe geklettert wird, dürfen
Familien ohne Sicherheitsgurte die „Wände hochgehen“, um dabei Friede, Freude und das gemeinsame Tun zu genießen.
Ingesamt bietet die 21 Meter hohe Kletterhalle Bergwerk 22 Kletterwände mit 400 geschraubten Touren, die zum Teil über Risse,
Spalten und Überhänge führen. Davon lernen Familien beim Schnupperklettern viele leichtere Routen kennen. Viele Schnupperkletterer werden jedoch schon bei diesen Touren einen Adrenalinkick spüren – etwa dann, wenn sie in zehn Metern Höhe feststellen, dass die Griffe trotz vorspringender Mauer weniger und kleiner werden.
Wenn Arm-, Bein- und Schultermuskeln vom Klettern müde geworden sind, ist es Zeit für einen Snack im Gastronomiebereich
auf der Hallenempore. Speisen und Getränke, zwei Beachvolleyballfelder sowie jede Menge Sand gibt es zudem im Beachgarten
neben der Kletterhalle.
Fest- und Feiertage im Januar:
01.01. • Neujahr (gesetzl. Feiertag)
Am Vorabend wird, oft mit Bleigießen, Fondue oder Raclette
und ganz sicher mit einem Feuerwerk, Silvester gefeiert. Der
erste Tag im Januar läutet dann das neue Jahr mit 365 oder
– in Schaltjahren – 366 Tagen ein.
06.01. • Heilige Drei Könige
Das christliche Fest erzählt die Geschichte der Könige Caspar, Melchior und Balthasar aus dem Morgenland. Sie folgten einem Stern nach Bethlehem und fanden in einem Stall
das neugeborene Jesus-Kind. Sie beschenkten es mit Gold,
Weihrauch und Myrrhe. Heute verkleiden sich Kinder wie die
drei Könige und ziehen von Tür zu Tür. Diese sogenannten
Sternsinger segnen die Häuser und bitten um Spenden. Der
6. Januar wird außerdem Epiphanias – „Erscheinung des
Herrn“ – genannt: An dem Tag erfuhr die Welt, dass Jesus
Gottes Sohn ist.
12./13.01. • Mevlid
Der Tag wird auch Mevlid Kandili oder Mawlid an-Nabi
genannt und bedeutet „Lichterfest zum Geburtstag“ bzw.
„Geburtstag des Propheten“. Prophet Mohammed überbrachte den Menschen Allahs Botschaft, aus der später der
Koran entstand. Ihm zu Ehren feiern Muslime Mohammeds
Geburtstag. Geboren wurde er im Jahr 570. In vielen Moscheen entzünden Gläubige Kerzen. Versammlungen finden
statt, bei denen sich Muslime Geschichten über Mohammed
erzählen. Es wird aus dem Koran vorgelesen, gesungen und
gebetet. In einigen muslimischen Ländern werden Süßigkeiten verteilt.
Februar
Geburtstage
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Valentinstag
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Weiberfastnacht
Fr
Kindermuseum
Adlerturm Dortmund im Mittelalter für Entdecker
Kindermuseum Adlerturm –
Dortmund im Mittelalter
Ostwall 51 a
44135 Dortmund
Tel. (0231) 50-2 60 31
Tel. (0231) 50-2 60 28 (Museumspädagogik)
Für Kinder ab 5 Jahren
bedingt barrierefrei
Öffnungszeiten:
Di, Mi, Fr: 10.00 bis 13.00 Uhr
Do, So: 10.00 bis 17.00 Uhr
Sa: 12.00 bis 17.00 Uhr
Montag geschlossen
Für Kinder ist der Eintritt frei und an jedem
ersten Mittwoch im Monat auch für alle
anderen Besucher.
adlerturm@dortmund.de
www.adlerturm.dortmund.de
Jeder Dortmunder, ob groß oder klein, kennt den Turm am Ostwall. Mit dem grauen Adler auf seiner Spitze empfängt er Besucher der Innenstadt von nah und fern. Wer dem Treiben der modernen Großstadt für einen Nachmittag entfliehen möchte, der
kann sich im Adlerturm auf eine Zeitreise ins Mittelalter begeben: Fernab vom Hier und Jetzt taucht ihr in den Gemäuern des
Adlerturms in die Vergangenheit der Stadt ein.
Neugierig auf die mittelalterliche Stadtgeschichte und Archäologie? Agnes von der Vierbecke, der Heilige Reinoldus und Bürgermeister Klepping haben allerhand Spannendes aus ihrer Zeit zu berichten. Noch schnell in die mittelalterliche Garderobe geschlüpft, kann die Entdeckungstour durch den Turm losgehen.
Von unten ertönt ein merkwürdiges Scharren. Der Ursprung des Geklappers rührt von einer Ausgrabungsstelle her, bei der Kinder
in die Rolle eines Archäologen schlüpfen können. Mitten im Raum steht ein gläserner Kasten, in dem ein Skelett liegt. Der rätselhafte „Ötzi vom Ostwall“ kann an einer Multimediastation erforscht werden. Die mittelalterlichen Mauern im Außenbereich sind
darüber hinaus als lebhaftes Zeugnis der mächtigen Stadtbefestigung erhalten.
Mit Riech- und Hörstationen oder einer Rüstkammer als Highlight (nicht nur für Jungs) lässt sich auch auf den oberen Etagen das
Mittelalter durch zahlreiche Mitmachstationen im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“. Artur, Maskottchen und Wächter des
Turms, ermuntert die Kinder fleißig zum Ausprobieren und Experimentieren. Denn anders als in vielen anderen Museen ist im Kindermuseum Adlerturm Anfassen und Selbermachen ausdrücklich erlaubt.
Welcher der Helme bot den besten Schutz? Wie schwer war ein Kettenhemd? Diesen Fragen können Familien im „Kindermuseum Adlerturm – Dortmund im Mittelalter“ auf eigene Faust nachgehen: als Entdecker auf der Suche nach Antworten.
Von Kindergeburtstagen bis zu spannenden Erlebnistouren: Informationen zum vielseitigen museumspädagogischen Begleitprogramm erhalten Sie auf der Internetseite oder unter Tel. (0231) 50-2 60 28.
März
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Sa
So
Mo
Rosenmontag
Di
Fastnacht
Mi
Aschermittwoch
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Purim
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Geburtstage
Märchenbühne
im Schloss Rodenberg
Puppentheater, Musik und Geschichten zum Mitmachen und Mitlachen
„Die Märchenbühne“
im Wasserschloss Haus Rodenberg
Rodenbergstraße 36
44287 Dortmund-Aplerbeck
Tel. (0231) 4 27 11 26
Für Kinder ab 3 Jahren
barrierefrei
Spielplan siehe Internet:
d.nitschke@free.de
www.die-maerchenbuehne.de
Immer wieder sonntags sitzen drei- bis achtjährige Kinder mit erwartungsvollem Blick vor dem roten Samtvorhang der Märchenbühne in Aplerbeck. Immer wieder sonntags stehen diese Kinder mit leuchtenden Augen nach der Vorstellung von ihren Plätzen
auf – mit dem festen Vorsatz, sich ein paar Wochen später wieder in der Märchenbühne einzufinden, um sich vom nächsten
Programm verzaubern zu lassen – und von der Puppenspielerin und Erzählerin Daria Nitschke.
Um die Kinder in andere Welten zu entführen, braucht die Theatermacherin nicht viel: Ein paar liebevoll gestaltete Handpuppen,
ein paar Instrumente und ihre Stimme reichen aus, damit die Kinder schon nach wenigen Minuten ganz bei der Sache sind.
Wer eins der 15 Stücke sieht, erkennt schnell auch die pädagogischen Qualitäten der Schauspielerin. Sie bezieht die Kinder durch
ein geschicktes Frage- und Antwortspiel in das Theaterstück mit ein. Hier dürfen die Kinder mitmachen – und mitlachen. Denn
Daria Nitschke versteht es, ihr junges Publikum mit kindgerechtem Witz zu unterhalten. „Zi-Za-Zauberei!“ hört man die Kinder
rufen. Sie pusten, um der französischen Biene mit ihrem lustigen Fluggeräusch beim Fliegen zu helfen oder machen zwischendurch Vorschläge. Die Stücke mit dem Zauberer Pfiffikus, Jean-Jacques Croissant, der Fee Glitzerstern, dem Kamel Karamell oder
Prinzessin Veilchenblau kreisen um die Abenteuer, die Kinder bestehen wollen und um den Wert der Freundschaft. Genau das
interessiert Kinder. Genau das macht die Märchenbühne zum sonntäglichen Freizeit-Tipp.
Auch an manchen Freitagen gibt es Vorstellungen. Kindergeburtstagsgruppen können dann nach der Vorstellung Spiele und
eine kleine Reise in das Märchenland buchen. In den Ferien können Kinder ab fünf Jahren Theaterseminare besuchen. Mit ihren
Stücken geht Daria Nitschke auch auf Tour und bietet zusätzlich Erzählprogramme für Kinder im Grundschulalter an.
Fest- und Feiertage im März:
05.03. • Aschermittwoch
Nach dem Verkleiden an Karneval beginnt für Christen
mit dem Aschermittwoch die Fastenzeit. Bis Ostersonntag
verzichten die Gläubigen auf bestimmtes Essen z.B. Fleisch
und/oder Süßigkeiten und trinken keinen Alkohol. Mit dem
Verzicht empfinden die Christen den Leidensweg Christi
nach und setzen sich mit wichtigen Fragen auseinander: Was
ist mir wichtig im Leben? In welcher Situation habe ich falsch
gehandelt? Wie verstehe ich mich mit anderen Menschen?
Katholischen Christen, die an Aschermittwoch zur Kirche
gehen, zeichnet der Priester ein Aschekreuz auf die Stirn.
Sie werden daran erinnert, dass zum Leben auch der Tod
gehört.
16.03. • Purim
An Purim feiern die Juden die Rettung ihres Volkes vor
dem persischen Minister Haman. Er plante, alle jüdischen
Menschen zu töten. Königin Esther konnte die Vernichtung
verhindern. In den Synagogen wird das Buch Esther aus
der Tora, der heiligen Schriftrolle der Juden, vorgelesen.
Wann immer der Name „Haman“ fällt, machen die Kinder
viel Lärm mit Rasseln und kostümieren sich. Die Gläubigen
beschenken sich und Bedürftige mit Speisen und Geld. Am
Nachmittag setzt man sich mit Freunden und der Familie
zusammen, um ein Festbankett bis in die Abendstunden zu
genießen.
April
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Palmsonntag
Mo
Di
Pessach 1. Tag
Mi
Pessach 2. Tag
Do
Gründonnerstag
Fr
Karfreitag
Sa
Karsamstag
So
Ostersonntag
Mo
Ostermontag , Pessach 7. Tag
Di
Pessach 8. Tag
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Osterferien
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Geburtstage
Zoo Dortmund
Auf zur Expedition nach Südamerika
Zoo Dortmund
Mergelteichstraße 80
44225 Dortmund
Tel. (0231) 50-2 85 81
und (0231) 50-2 86 28
barrierefrei
Öffnungszeiten:
1. Nov. bis 15. Feb.
16. Feb. bis 15. Mär.
16. Mär. bis 15. Okt.
16. Okt. bis 31. Okt.
9.00 bis 16.30 Uhr
9.00 bis 17.30 Uhr
9.00 bis 18.30 Uhr
9.00 bis 17.30 Uhr
zoo@dortmund.de
www.zoo.dortmund.de
Familien, die für einen Nachmittag durch Südamerika spazieren wollen, sollten den Zoo Dortmund ansteuern. Denn dieser gilt
als Spezialist für die Tierwelt Südamerikas. Darüber hinaus lädt die grüne Baumkulisse des Parkgeländes Eltern und Kinder zum
gemütlichen Spaziergang ein.
Schlendern wir also zum Amazonashaus, um ein bisschen Dschungelatmosphäre zu schnuppern und die Flora und Fauna Südamerikas zu erleben: Bei 27 Grad und 85 Prozent Luftfeuchtigkeit warten hier unter anderem eine Boa constrictor, Kaimane und
Pfeilgiftfrösche auf die Besucher. Hoch oben in den Baumkronen zetern Zwergseidenäffchen.
Gleich neben der Südamerika-Wiese befindet sich das Tamandua-Haus. Dieses beherbergt unter anderem das Wappentier des
Dortmunder Zoos – Große Ameisenbären. Unter ihnen weilt Sandra, die als Heldin in dem Kinderbuch „die Yurumi-Gang“ bereits
für Schlagzeilen sorgte. Doch heute döst Sandra in friedlicher Eintracht mit zwei Faultieren. Nichts los im Tamandua-Haus!
Um so aktiver sind die aus Australien stammenden Kängurus und Emus. Im Afrika-Bereich grasen Pferdeantilopen, Servale und
Breitmaulnashörner. Und nebenan thront der Löwe Lukas mit dichter Mähne über seinem Rudel. Zu welcher Gruppe gehört
Lukas – zu den Groß- oder den Schleichkatzen? Diese Frage finden Eltern, die die Tiere im Zoo zusammen mit ihren Kindern
etwas genauer unter die Lupe wollen, auf einem der altersgerechten Fragebögen, die unter www.zoo.dortmund.de herunter
geladen werden können.
Egal, ob Familien eine Zoo-Rallye starten oder „einfach nur so“ durch den Zoo mit seinen zirka 1.500 Tieren wandern – für Kinder ist die Fütterung der Seelöwen, Pinguine und Raubkatzen immer ein Höhepunkt. Wenn danach die Füße vom Laufen müde
sind, laden Spielplatz, Autoscooter-Bahn und Restaurant zu einer kurzweiligen Verschnaufpause ein.
Fest- und Feiertage im April:
13.04. • Palmsonntag
Palmsonntag ist für die Christen der letzte Sonntag in der
Fastenzeit und der Sonntag vor Ostern. An diesem Tag wird
der Einzug Christi in Jerusalem gefeiert. Viele katholische
Gemeinden halten Prozessionen mit gesegneten Palmzweigen ab. Palmen galten schon im Altertum als heilige Bäume.
Der Palmsonntag läutet die Karwoche ein, die an den Tod
und die Auferstehung von Jesus erinnert.
15.–16./21.–22.04. • Pessach
Pessach ist das Fest der Freiheit, denn es erinnert an den
Auszug der Israeliten aus Ägypten und damit ihr Entkommen aus der Unterdrückung sowie der Knechtschaft. Die
Gläubigen feiern Zuhause mit der Familie. Es gibt besondere
Speisen wie etwa Mazzot, ein ungesäuertes Brot nur mit
Mehl und Wasser angerührt. Vor Pessach wird gründlich geputzt. Während der Festzeit darf sich kein gesäuertes Essen
im Haus befinden.
17.–21.04. • Ostern
(18./21.04. gesetzl. Feiertag)
Nach der Kreuzigung und dem Tod Christi an Karfreitag,
feiern christliche Gemeinden an Ostern seine Auferstehung.
Die Feier beginnt für Gläubige mit einem Gottesdienst in der
Nacht von Karsamstag auf Ostersonntag. Die Auferstehung
wird symbolisch durch das Erleuchten der Kirche mit Kerzen
nachempfunden. Während der Ostertage gibt es viele
Bräuche: Neben einer Feier mit gutem Essen im Familienund Freundeskreis gehört dazu vor allem die Suche nach
bemalten Eiern und Schokoladenhasen.
Mai
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Do
Tag der Arbeit
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Muttertag
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Christi Himmelfahrt
Fr
Sa
Geburtstage
Schultenhof
Zu Gast bei verwöhnten Hühnern
Wald- & Wiesenschule am Schultenhof
Stockumer Str. 109 a, 44225 Dortmund
Tel. (02330) 80 96 97 und
0170/2 34 22 68
Für Kinder ab 4 Jahren (veranstaltungsabhängig!)
(Kindergeburtstage ab 5 Jahren)
weitestgehend barrierefrei
Öffnungszeiten:
Gruppenbesuche nur nach vorheriger Terminabsprache. Montags sind Hofladen und
Landcafé geschlossen!
Weitere Einrichtungen des Schultenhofs:
Landgasthaus Schultenhof
www.landgasthaus-schultenhof.de
Hofladen im Schultenhof
www.awo-schultenhof.de
uwemanz@web.de
www.waldundwiesenschule.de
Wo finden Eltern und Kinder mitten in Dortmund ein Stück unvermutete Natur? Wo können sie in Ruhe eine Tasse Kaffee trinken
und dabei dem Nachwuchs beim Spielen auf dem angrenzenden Wasserspielplatz zusehen? Na klar, auf dem Schultenhof. Viele
Eltern schätzen bereits den ökologisch wirtschaftenden Bauernhof als Ausflugsziel, Elterntreffpunkt und als Einkaufsquelle für
gesundes Gemüse und ökologisch einwandfreies Fleisch.
Darüber hinaus bietet die von Uwe Manz geleitete Wald- und Wiesenschule das ganze Jahr über viele kindgerechte Programme.
Dazu einige Beispiele: Wenn ab dem Sommer die ersten Kartoffeln geerntet werden, dürfen die Kinder die „Knollen“ aus der
Erde buddeln, um sie über dem Feuer zu garen. Bei den „Backtagen am Kuppelofen“ erfahren die Mädchen und Jungen, wie das
Korn vom Feld zu Mehl wird, mit dem sie ein duftendes Brot backen. Winterzeit ist Kerzenzeit und so können Kinder von Oktober
bis März mit Wachs aus der hofeigenen Imkerei Kerzen ziehen oder gießen. Der nah gelegene Wald eignet sich hervorragend um
Bäume, Sträucher, Vögel und andere Tiere zu beobachten.
Dabei zeigt die Hofführung, dass sich der Pädagoge Uwe Manz auf den Umgang mit Kindern versteht. Immer wieder peppt er
seinen Vortrag mit kleinen Witzen auf – etwa wenn er die Mädchen und Jungen zu den „Luxushühnern“ lotst, die auf einer
5.000 Quadratmeter großen Wiese nach Gräsern und Kräutern picken. Danach führt er seine Gäste zum „Angeberkühlschrank“,
einem garagengroßen Kühlraum, in dem Gemüse und Fleisch lagern. Beim Besuch des Gewächshauses werden viele Mädchen
und Jungen zu Naschkatzen: Frisch vom Strauch gepflückte Tomaten schmecken einfach lecker! Weitere Höhepunkte für die
Kinder sind die Schweine- und Ziegenfütterung sowie das gemeinsame Grillen am Lagerfeuer, mit dem die Hofführung endet.
Fest- und Feiertage im Mai:
01.05. • Tag der Arbeit (gesetzl. Feiertag)
Der 1. Mai ist ein politischer Feiertag. Im 19. Jahrhundert
streikten viele Arbeiter für gerechtere Löhne und bessere
Arbeitsbedingungen. Heute erinnern Gewerkschaften und
Parteien in Kundgebungen an den Kampf der Arbeiterbewegung. Eine weit ältere Tradition, vor allem in Süddeutschland, ist die Errichtung eines geschmückten Maibaums. Auf
Volksfesten verabschieden die Menschen endgültig den
Winter und begrüßen beim „Tanz in den Mai“ die Wiederkehr des Sommers.
29.05. • Christi Himmelfahrt
(gesetzl. Feiertag)
Der Tag hat zwei Bedeutungen. Zum einen glauben Christen,
dass Jesus nach seiner Auferstehung an Ostern mit seinen
Jüngern auf der Erde gelebt hat, um 40 Tage später von Gott
in den Himmel aufgenommen zu werden. Gemeinden feiern
den Tag mit kirchlichen Umzügen.
Zum anderen wird auch Vatertag an Christi Himmelfahrt
begangen, an dem viele Männer Ausflüge ins Grüne veranstalten oder etwas mit ihren Kindern unternehmen.
Juni
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
So
Internationaler Kindertag
Mo
Di
Mi
Schawuoth 1. Tag
Do
Schawuoth 2. Tag
Fr
Sa
So
Pfingstsonntag
Mo
Pfingstmontag
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fronleichnam
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
1. Ramadan
So
Mo
Geburtstage
Santa Monika
Eine Kreuzfahrt nach Henrichenburg
Santa Monika Fahrgastschiffe
Anlegestelle: Stadthafen
gegenüber dem alten Hafenamt
Tel. (02381) 46 04 44
Für Kinder ab 0 Jahren
nicht barrierefrei
Abfahrzeiten:
Abfahrt um 14.30 Uhr immer sonntags
(vom 1.05. bis 19.10.2014) nach
Henrichenburg, Rückkehr um 19.00 Uhr
Weitere Termine:
siehe Fahrplan: www.santamonika.de
mail@santamonika.de
www.santamonika.de
Sonntags nachmittags herrscht ein reges Treiben im Dortmunder Stadthafen: Familien stehen Schlange, um an Bord der Santa
Monika gelassen zu werden. Rund 15 Kilometer wird der weiße Kreuzfahrtdampfer in den nächsten eineinhalb Stunden zurücklegen, um sein Ausflugsziel zu erreichen – das Schiffshebewerk Henrichenburg.
Vor allem bei schönem Wetter, wenn die Mädchen und Jungen auf den Holzbänken des Außendecks sitzen können, ist die Fahrt
für sie eine spannende Sache: Auf den dunklen Wassermassen tanzen weiße Wellen. Langsam gleiten die Kinder vorbei an den
haushohen Containerstapeln des Dortmunder Hafens. Sie passieren etliche Brücken. Immer grüner wird das Ufer rechts und links
des Wasserweges. Die Kinder winken wuchtigen Schleppkähnen zu, die der Santa Monika entgegen kommen. Schließlich legt das Ausflugsschiff oberhalb der alten Schleuse an. Die Familien laufen in Richtung der alten Schachtschleuse, die
14 Meter in die Höhe ragt. Sie erkunden den Yachthafen oder eilen direkt zur neuen Schleuse. Hoch oben von der Brücke blicken
die Mädchen und Jungen hinunter auf das Schleusentor. Jetzt heißt es warten, bis sich die Tore öffnen und den Blick freigeben –
etwa auf einen riesigen Tanker, der durch die Schleuse fährt.
Alternativ können Familien das Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg besuchen.
Hier erfahren sie alles Wissenswerte über die Funktionsweise des Schiffshebewerks und die Welt der Binnenschifffahrt.
Nach so viel Erlebtem wird sich sicherlich der Magen melden. Deshalb bietet die Besatzung der Santa Monika den Gästen sowohl
Kaffee und Kuchen als auch warme und kalte Speisen an.
Ein Tipp: Eltern sollten Gesellschaftsspiele mitnehmen, um ihrem Kind die meist nicht mehr so aufregende Rückfahrt zu
verkürzen.
Öffnungszeiten des Industriemuseums: Di. bis So. von 10.00 bis 18.00 Uhr.
Ticketpreise: Erwachsene: 12,00 €, Kinder (von 2–14 Jahre): 8,00 €.
Fest- und Feiertage im Juni:
04.–05.06. • Schawuot
Das Fest hat einen religiösen und einen naturbezogenen Hintergrund. Gläubige Juden feiern an diesem Tag den Empfang der Zehn
Gebote durch Gott am Berg Sinai. Darüber hinaus gilt Schawuot als
Erntedankfest. Der Tag wird unterschiedlich begangen. Synagogen und Häuser werden mit Blumen, Zweigen, bunten Bändern
geschmückt. In Gottesdiensten steht die Lesung der Tora im Vordergrund, Gläubige essen Kuchen, milchhaltige Speisen und Honig.
(gesetzl. Feiertag)
19.06. • Fronleichnam
Das Wort kommt aus dem Althochdeutsch und bedeutet so viel
wie „lebendiger Leib Christi“. Besonders die Katholiken feiern an
dem Tag die Anwesenheit Gottes. Der Pfarrer reicht gesegnetes
Brot – genannt „Hostie“ – und gesegneten Wein an die Gläubigen. Die beiden Gaben symbolisieren den Leib und das Blut von
Jesus. In katholischen Gemeinden führen Prozessionen durch bunt
geschmückte Straßen.
08.–09.06. • Pfingsten
(gesetzl. Feiertag)
Das zweitägige Pfingstfest ist für Christen der Abschluss der Osterzeit. Die Feier geht zurück auf die Apostel, die am 50. Tag nach der
Auferstehung Jesu den Heiligen Geist empfangen haben. Darüber
hinaus bedeutet Pfingsten auch die Gründung der christlicher Gemeinden und der Kirche. In vielen Gegenden werden verschiedene
Bräuche gepflegt wie etwa das Schmücken eines Pfingstochsen,
das Pfingstsingen, in Jugendorganisationen die traditionellen
Pfingstzeltlager.
28.06. • Ramadan
Während des Ramadans fasten Muslime einen Monat lang. Das
Fasten dauert jeden Tag von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang. Erst
nach Sonnenuntergang dürfen sie essen und trinken. Der Ramadan erinnert an die Zeit, in der Prophet Mohamed die Suren – die
Korankapitel – von Allah empfangen hat. Der Prophet gründete darauf hin den Islam. Gläubige sollen sich während des Fastenmonats
besonders auf Allah besinnen, in dem sie den ganzen Koran lesen
und sich mit speziellen Gebeten an den Höchsten wenden.
Juli
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Fastenbrechenfest Beginn
Di
Mi
Fastenbrechenfest Ende
Do
Sommerferien
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Geburtstage
AGARDNaturschutzhaus
Eine Insel für Naturforscher/-innen
Agard-Naturschutzhaus
An der Buschmühle 3
44139 Dortmund
Tel. (0231) 12 85 90
Für Kinder ab 5 Jahren
barrierefrei
Öffnungszeiten:
10.00 bis 17.00 Uhr
10.00 bis 18.00 Uhr
12.00 bis 17.00 Uhr
12.00 bis 18.00 Uhr
Sommer)
(im Winter)
(im Sommer)
(am Wochende im Winter)
(am Wochenende im
naturschutz@agard.de
www.agard.de
Am Robinsonspielplatz, am Ende des Spielbogens, liegt versteckt unser liebenswertes AGARD-Naturschutzhaus. Hier erleben kleine und große Kinder die Natur mit allen Sinnen und erfahren vieles über Merkmale, Eigenschaften und Bedürfnisse von Tieren,
Pflanzen und unserer Erde. Das Häuschen liegt auf einer knapp zwei Hektar großen Naturschutzinsel. Hier arbeiten viele Leute
kostenlos, weil sie Natur und Kinder ganz doll mögen und ihnen viel über die Natur erzählen möchten. Vor dem Häuschen mit
Pflanzen auf dem Dach gibt’s eine blühende Wildwiese, ein Insektenhotel, eine Igelburg. Bei uns finden Insekten und Vögel noch
prima Nistmöglichkeiten. Andere Tiere finden tolle Verstecke unter Totholz oder im Steinhaufen. Im gemütlichen, holzvertäfelten
Innenraum gibt es viele schlaue Tipps, wie du zum Beispiel Tieren im Winter helfen kannst, wie du weniger Müll machst oder
was gut ist, damit Tiere ihren Lebensraum behalten können. Lebensechte Tiermodelle von Amphibien und Reptilien kannst du
dir auch anschauen. Es gibt monatlich wechselnde Ausstellungen, oft mit ganz tollen Naturfotos, von Leuten, die unsere Natur
echt lieben. Ganzjährig, aber den Jahreszeiten entsprechend, bieten wir für Schulen und Kindergärten natur- und erlebnispädagogische Kinderführungen zu verschiedensten Themen an. Ein gemeinsamer Spaziergang wird so für all deine Freunde/-innen
und Schulkameraden/-innen zu einer kleinen Forschungsreise in die große Welt der Natur. Dabei erkundest du erste blühende
Pflänzchen, wie z. B. Winterlinge, findest Schnecken oder Regenwürmer und wenn sie es sich gefallen lassen, darfst du sie unter
Mikroskopen anschauen, aber da musst du bitte ganz gut aufpassen, damit du ihnen nicht weh tust. Bei „Wasserfloh und Co“
werden zum Beispiel Wasserflöhe gekeschert und dann kannst du unter dem Mikroskop ihre Verdauung beobachten, echt spannend und manchmal sogar gruselig, aber so was mögen Kinder doch, oder?
Unsere altersgerechten, naturpädagogischen Kindergeburtstage mit Schatzsuche sind auch total beliebt. Wenn du mehr wissen
willst, gerne hier: www.agard.de oder unter (0231) 12 85 90.
Fest- und Feiertage im Juli:
28.–30.07. • Fastenbrechenfest
Das Ende des Fastenmonats Ramadan feiern Muslime mit
einem großen, bunten Fest – das sogenannte „Fastenbrechen“. Gläubige Muslime besuchen zunächst die Moschee,
erbitten den Segen Allahs und die Erlassung ihrer Sünden.
Auch gedenken viele den Verstorbenen. Dann wird gefeiert:
Muslime schmücken ihre Häuser, legen festliche Kleidung
an, besuchen Freunde und Verwandte, setzen sich zu guten
Speisen zusammen. Kinder bekommen Geschenke und süße
Leckereien – weshalb die Feier auch Zuckerfest heißt.
August
Geburtstage
Fr
Sa
So
Mo
Di
Fasten 9. Aw
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Mariä Himmelfahrt
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Sommerferien
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Sommerferien!
Das sind die Preise:
• 2 x Eintrittskarten für den
Dortmunder Zoo
(je 2 Pers. ab 18 Jahren plus max. 4
Kinder)
• 5 x Eintrittskarten für den
Westfalenpark
(je 2 Pers. ab 18 Jahren plus max. 4
Kinder)
• 10 Familienspiele
„Das Dortmund-Quiz – Kennst du
deine Stadt“
• 3 x 2 Eintrittskarten für
„Die Märchenbühne“ (Do-Aplerbeck)
• 3 x 2 Eintrittskarten für die
Santa Monica
... und zahlreiche weitere Sachpreise
gestiftet von den Ruhr Nachrichten.
Preisausschreiben
„Unser schönstes Familien-Urlaubsfoto“
Sommer, Sonne, Urlaub. Keine Frage: Die Sommerferien gehören (nicht nur) für
Schulkinder zu den schönsten Wochen des Jahres. Und man kann viel erleben –
ganz gleich ob auf Reisen oder Zuhause. Wir suchen dazu das schönste
Urlaubsfoto. Deshalb: Macht mit bei unserem Ferienfoto-Wettbewerb.
Die Bilder können als Datei geschickt werden an:
ferienfoto@ruhrnachrichten.de
Einsendeschluss ist der 15. September 2014.
Fest- und Feiertage im August:
05.08. • Tischa b’Aw – der Neunte Aw
Der jüdische Gedenk- und Fasttag erinnert an die Zerstörung
von zwei Tempeln in Jerusalem durch die Babylonier und die
Römer. Dabei sind viele Menschen gestorben. Die Gläubigen
halten sich an strenge Fastenvorschriften, niemand grüßt
sich. Als Ausdruck der Trauer sitzen Gläubige außerdem auf
harten, niedrigen Schemeln, es wird nur ganz wenig Licht
gemacht und nicht gearbeitet. In der Synagoge dürfen nur
Lesungen vorgetragen werden, die sich auf die Zerstörung
der Tempel beziehen.
15.08. • Mariä Himmelfahrt
Nach ihrem Tod wurde Maria mit Leib und Seele direkt in
den Himmel aufgenommen. Maria „fuhr“ also zum Himmel auf. Da sie die Mutter von Christus war und somit frei
von Sünde, musste sie sich nicht wie andere Verstorbene
vor dem Eintritt ins Paradies dem Jüngsten Gericht stellen.
Christen nennen sie die „Heilige Mutter Gottes“. Besonders
in katholischen Regionen verehren sie Gläubige mit zahlreichen Mariendarstellungen. Es geht die Legende, dass die
Apostel Marias Grab öffneten und Kräuter darin fanden,
deshalb werden in der katholischen Kirche bis heute Kräuter
zu Mariä Himmelfahrt gesegnet.
September
Geburtstage
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Rosch Haschanah 1. Tag
Fr
Rosch Haschanah 2. Tag
Sa
So
Mo
Di
Schulticker
Medienprojekt Schulticker
Medienhaus Lensing
Projektbüro
Westenhellweg 86–88
44137 Dortmund
Tel. (0231) 9059 4191
Geeignet für Klassen 3 bis 11
- Bringt die Zeitung kostenlos in die Klasse
- Bereichert den Unterricht in vielen Fächern
- Lädt zum Schreiben für die Zeitung ein
- Weckt Interesse an Politik und Wirtschaft
Anmeldeschluss: 12. September 2014
Start: 29. September 2014
Ende: 19. Juni 2015
schulticker@mdhl.de
www.ticker4u.de/schulticker
Die Ruhr Nachrichten als aktuelles
Schulbuch
In Dortmund gibt es ein Schulbuch, das den Schülerinnen und Schülern jeden Tag kostenlos in die Schule geliefert wird – die
Tageszeitung Ruhr Nachrichten. Die wird nämlich beim medienpädagogischen Projekt „Schulticker“ in den Unterricht eingebunden und fördert so spielerisch den souveränen Umgang mit Print- und Online-Medien.
Nach den Sommerferien lädt das Medienhaus Lensing auch im Schuljahr 2014/15 wieder alle Schülerinnen und Schüler der
Klassen 3 bis 11 ein, die Zeitung mit dem „Schulticker“ zu erkunden. Denn das macht nicht nur viel Spaß, sondern auch schlau,
weil es die Lese- und Ausdrucksfähigkeit schult. Am 29. September 2014 geht es wieder los!
Lehrer erhalten
• jeweils auf die Klassenstufen 3 bis 11 abgestimmtes
Lehrmaterial, um mit der Zeitung in verschiedenen Fächern arbeiten zu können
• ein Jahr lang die Ruhr Nachrichten kostenlos in die Schule geliefert
• wahlweise in ein oder zwei Intensivphasen für jeden
teilnehmenden Schüler ein eigenes Zeitungsexemplar
• regelmäßige Newsletter mit aktuellen Arbeitsbögen zu
Brennpunktthemen
Die Schülerinnen und Schüler
• erleben exklusive Aktionen, die ihnen Projekt-Partner aus
Wirtschaft, Vereinen und Verbänden ermöglichen
• besuchen das Druckhaus, gehen zu Pressekonferenzen,
schauen hinter Kulissen und interviewen Experten
• können eigene Artikel schreiben und in der Zeitung oder
im Internet veröffentlichen
• lernen das journalistische Handwerkszeug in der
Schulticker-Jugendredaktion
• erfahren von Redakteuren, wie Zeitung entsteht
Lehrer, die beim schreibenden Klassenzimmer im Schuljahr 2014/15 mitmachen möchten, können ihre Klasse jetzt anmelden!
Anmeldeschluss ist der 12. September 2014
Alle Informationen zum Medienprojekt Schulticker gibt es auch im Internet unter www.ticker4u.de/schulticker
oder rufen Sie uns einfach an: (0231) 9059 4191.
Fest- und Feiertage im September:
25.–26.09. • Rosch ha-Schana
Rosch ha-Schana ist das jüdische Neujahr, allerdings feiern
die Gläubigen nicht ausgelassen und vergnügt, sondern widmen sich den Gebeten und der inneren Einkehr. Gläubige
sprechen in diesem Zusammenhang vom „Tag der Erinnerung“ oder „Tag des Posaunenschalls“. Rosch ha-Schana
erinnert an den Bund zwischen Gott und Israel. Die Menschen sollen in sich besinnen, vor Gott Rechenschaft über ihr
Verhalten ablegen und sich ihrer Taten bewusst werden. Ein
wichtiger Bestandteil von Rosch ha-Schana ist der Schofar,
die Posaune aus Widderhorn, mit der nach einer bestimmten
Abfolge von Tönen nach der Toralesung geblasen wird. In
der Synagoge herrscht die Farbe weiß vor, die die Reinheit
symbolisiert. Üblicherweise essen Gläubige mit Honig bestrichene Äpfel, in der Hoffnung, das kommende Jahr werde
ein „süßes“.
Oktober
Geburtstage
Mi
Do
Fr
Tag der Deutschen Einheit
Jom Kippur
Sa
, Opferfest Beginn
So
Erntedankfest
Mo
Di
Opferfest Ende
Mi
Do
Sukkot 1. Tag
Fr
Sukkot 2. Tag
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Schemini Azereth
Fr
Simchat Thora
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
Islamisches Neujahr
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Reformationstag /Halloween
Herbstferien
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
mondo mio!
Das Kindermuseum im Westfalenpark
mondo mio!
Florianstraße 2
(Nähe Parkeingang Ruhrallee)
44139 Dortmund
Tel. (0231) 50-2 61 27
Für Kinder von 3 bis 12 Jahren
barrierefrei
Öffnungszeiten:
Di bis Fr: 13.30 bis 17.00 Uhr
Sa, Sa u. Feiertage: 11.00 bis 18.00 Uhr
In den Ferien, Mo bis Fr: 13.00 bis 18.00 Uhr
Sa, So: 11.00 bis 18.00 Uhr
Montag geschlossen.
info@mondomio.de
www.mondomio.de
Man muss keine große Reise machen, um Abenteuer in anderen Ländern zu erleben. Das Kindermuseum mondo mio! im Dortmunder Westfalenpark führt durch die ganze Welt. Zahlreiche Spielstationen widmen sich interkulturellen und umweltpädagogischen
Themen und machen kulturelle Vielfalt auf spielerische Weise erlebbar. Im Erlebnisbereich „Weltenkinder“ können die Jüngsten ab
drei Jahren gemeinsam mit ihren Familien entdecken, was man braucht, um sich überall auf der Welt zuhause zu fühlen. Als kostenloses Angebot des Westfalenpark Dortmund ist mondo mio! ein Erlebnisort für die ganze Familie – ein Ort zum Staunen, Lachen
und Nachdenken, zum Anfassen, Mitmachen und Begreifen!
Es fällt nur der Eintritt in den Westfalenpark an. Sonderausstellungen sind kostenpflichtig. Schulen, Kindergärten und Gruppen
ab 10 Personen nur nach Voranmeldung.
Eintrittspreise Westfalenpark*
Eintrittspreise-Sommer (gültig von März bis Oktober)
Einzeleintritt: 3,00 €
Kleingruppe (1 Erw.+ max. 4 Kinder): 6,00 €
Eintrittspreise-Winter (gültig von November bis Februar)
Einzeleintritt: 1,50 €
Kleingruppe (1 Erw.+ max. 4 Kinder): 3,00 €
Fest- und Feiertage im Oktober:
03.10. • Tag der deutschen Einheit (gesetzl. Feiertag)
Nach dem Zweiten Weltkrieg war Deutschland geteilt. Ab 1949
gab es mit der Bundesrepublik Deutschland im Westen und der
Deutschen Demokratischen Republik (DDR) im Osten zwei getrennte Staaten. 1989 fiel die Mauer, die seit 1961 Deutschland teilte.
Seit 1990 begehen die Menschen den Tag der deutschen Einheit,
feiern also die Zusammengehörigkeit der ehemals geteilten Länder.
04.10. • Jom Kippur
Zehn Tage nach Neujahr feiern jüdische Gläubige das Versöhnungsfest. An diesem Tag erbitten die Gläubigen von Gott die Vergebung
ihrer Sünden. Sie fasten den Tag über und finden sich zum Gebet in
der Synagoge ein.
04.–07.10. • Opferfest
Das muslimische Fest erinnert an Abrahams Bereitschaft, seinen
Sohn Allah als Treuebeweis zu opfern. Allah schickte jedoch ein
Schaf, das Abraham statt seines Sohnes tötete. Deshalb schlachten
Muslime heute noch ein Schaf. Das Fleisch verteilen sie unter Angehörigen, Freunden und Bedürftigen.
09.–10.10. • Sukkot
Sukkot ist die jüdische Variante des Laubhüttenfestes. Erwachsene
bauen Kindern eine Sukka-Laubhütte. Dort sitzen die Familien
zusammen, essen gemeinsam und erzählen sich Geschichten.
16./17.10. • Schemini Azeret/Simchat Thora
Simchat Tora wird von manchen Juden so gefeiert, als wäre es Teil
von Schemini Azeret, obwohl es streng genommen zwei Feste sind.
Sie markieren das Ende von Sukkot. Die Arbeit ruht und es finden
Seelenfeiern zum Gedenken der Toten statt.
25.10. • Islamisches Neujahr
Neujahr ist bei den Muslimen ein Gedenktag an Mohammed, der
mit seinen Anhängern von Mekka nach Medina auswanderte. Dort
gründete er den ersten islamischen Staat. Begrüßt wird das Jahr mit
Blasinstrumenten und einem großen Festessen.
31.10. • Reformationstag
Martin Luther gilt als Urheber der evangelischen Religion. Am 31.
Oktober 1517 soll er 95 Thesen an die Kirche von Wittenberg
geschlagen haben, in denen er das Verhalten der Kirche kritisierte.
Die Kirche spaltete sich darauf hin in katholisch und evangelisch.
Der Tag erinnert an den Beginn der Reformation.
November
Geburtstage
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
Sa
Allerheiligen
So
Allerseelen
Mo
Ashura-Fest
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Martinstag
Mi
Do
Fr
Sa
So
Volkstrauertag
Mo
Di
Mi
Buß- und Bettag
Do
Fr
Sa
So
Totensonntag
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
1. Advent
Kinderzeitung
Der blaue Klecks
Die Welt der Erwachsenen ist ganz schön kompliziert. Doch es gibt Hilfe: Die tägliche Kinderseite bringt die Nachrichten der Großen auf den Punkt. Hier werden die
wichtigsten Nachrichten des Tages erklärt – aus der großen, weiten Welt, aber auch
aus Dortmund. Mit dem Blauen Klecks auf der Kinderseite, weiß man immer, was in
Dortmund los ist. Außerdem erzählt jeden Tag ein Kind einen Witz, es gibt Comics
und Grafiken, eine spannende W-Frage und einen Esel, der zeigt wie das Wetter
wird. Eine Zeitung für Kinder, die mitreden wollen.
Fest- und Feiertage im November:
01.11. • Allerheiligen
(gesetzl. Feiertag)
Katholiken gedenken an diesem Tag ihrer Heiligen wie etwa Sankt
Martin, der heilige Christophorus oder der Heilige Nikolaus.
16.11. • Volkstrauertag, staatlicher Gedenktag
Menschen erinnern sich an diesem staatlichen Gedenktag an die
Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft des nationalsozialistischen
Regimes. Der Tag ruft außerdem zur Verständigung, Versöhnung, Toleranz und zum Frieden auf.
02.11. • Allerseelen
An Allerseelen erinnern sich Christen an die Verstorbenen. Sie besuchen Friedhöfe, stellen Kerzen auf die Gräber und beten für die Toten.
19.11. • Buß- und Bettag
Für die evangelischen Christen ist dieser Tag ein Moment der Besinnung. Der Tag soll Raum geben für das Nachdenken über eigene Fehler,
wie man sie wieder gut machen kann und für das Beten.
03.11. • Ashura-Fest
Der Tag ist ein Andenken an Mohammeds Enkel Hussein, der in Kerbela
ermordet wurde. Der Tag wird von verschiedenen muslimischen Glaubensrichtungen als Trauertag begangen.
23.11. • Totensonntag
Der Totensonntag – oder Ewigkeitssonntag – dient evangelischen
Christen zur Trauer über die Verstorbenen. Aber auch die Hoffnung auf
Leben beziehen sie mit in ihre Gottesdienste ein.
11.11. • Martinstag
Martin von Tours, später Bischof Sankt Martin, teilte mit einem Bettler
seinen Mantel, glauben Christen. Heute ziehen Kinder mit ihren Laternen durch die Straßen, währenddessen die Mantelteilung nachgespielt
wird.
ab 30.11. • Advent
Die vier Wochen vor Weihnachten heißen Advent. An jedem Sonntag
wird eine weitere Kerze auf dem Adventskranz angezündet, so dass
am 4. Advent alle Kerzen brennen. In der Adventszeit bereiten sich
Christen auf die Geburt Jesu vor.
Dezember
Geburtstage
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
Nikolaustag
So
2. Advent
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
3. Advent
Mo
Di
Mi
Chanukkah 1. Tag
Do
Fr
Sa
So
4. Advent
Mo
Di
Mi
Heilig Abend , Chanukkah 8. Tag
Do
1. Weihnachtstag
Fr
2. Weihnachtstag
Sa
So
Mo
Di
Mi
Silvester
Weihnachtsferien
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
Weihnachten ...
... in den 50er
und 60er Jahren
„Das schönste war die Tafel Schokolade.
So richtig gute Schokolade.“ So sahen sie
aus, die besonderen Weihnachtsfreuden vor
60 Jahren. In den 1950er Jahren fielen die
Weihnachtswünsche noch sehr bescheiden
aus. Der Zweite Weltkrieg war noch nicht
lange vorbei, der Wiederaufbau noch in
vollem Gang. Ein neues Kleid für die Puppe,
ein selbstgenähtes Kleid oder ein hölzernes
Spielzeug-Auto waren klassische Weihnachtsgeschenke für Kinder.
Etwas Besonderes war wie die Tafel Schokolade, auch noch der Besuch auf dem Weihnachtsmarkt, auf dem es nach Lebkuchen,
gebrannten Mandeln und Paradiesäpfeln
duftete. Man buk gemeinsam Plätzchen und
machte Hausmusik zum Advent im Familienkreis – mit Weihnachtsliedern zur Blockflöte.
Später, in den 1960er Jahren waren die Gabentische schon reichhaltiger gefüllt. Puppenstuben, Eisenbahn und ferngesteuerte Autos
lagen oft unter dem Weihnachtsbaum.
Die Bilder stammen aus der DVD-Edition
„So war das“, die mit Aufnahmen von Filmamateuren an die 1930er bis 1980er Jahre in
Dortmund erinnert.
Fest- und Feiertage im Dezember:
06.12. • Nikolaus
Der 6. Dezember 343 soll der Todestag des Bischofs Nikolaus von
Myra sein. Die Stadt Myra heißt heute Demre und liegt in der
Türkei am Mittelmeer. Nikolaus, so erzählt die Legende, habe sich
sehr für arme Menschen und besonders für die Kinder eingesetzt.
Deshalb gilt er als Schutzpatron der Kinder. Er hat viele Wohltaten
und Wunder vollbracht. Heute gedenken die Christen an diesem
Tag dem Heiligen. Wenn die Kinder am Vorabend ihre Stiefel
vor die Haustür stellen, finden sie am 6. Dezember darin kleine
Geschenke und Süßigkeiten, die Sankt Nikolaus in der Nacht dort
hinein gesteckt hat.
17.–24.12. • Chanukka
Chanukka nennt man das jüdische Lichterfest. Es erinnert an das
„Öl-Wunder“, das sich im Jahre 165 v. Chr. zugetragen haben
soll. Damals war der jüdische Tempel zerstört worden. Als ihn die
Menschen wieder in Ordnung bringen wollten, fanden sie ein
Fläschchen mit Öl. Selbst hatten sie kein reines, geweihtes Öl. Wie
von Wunderhand reichte die kleine Menge Öl jedoch, um den
Tempel acht Tage lang zu erleuchten. So hatten die Menschen Zeit
„koscheres“ Öl herzustellen. Um sich jedes Jahr daran zu erinnern,
wird während des achttägigen Festes an jedem Abend am achtarmigen Chanukka-Leuchter eine weitere Kerze angezündet, so dass
am Ende alle Kerzen brennen.
24.–26.12. • Weihnachten
(25./26.12. gesetzl. Feiertag)
Jedes Jahr erinnern sich Christen der Geburt Jesu. Er soll in einem
Stall in Bethlehem geboren worden sein, nachdem seine Mutter
Maria und ihr Mann Josef die ganze Nacht auf der Suche nach
einer Unterkunft herumgeirrt sind. Es gibt viele Bräuche an dem
wichtigsten Fest der Christen: Die Menschen treffen sich im Familien- und Freundeskreis, essen gut, stellen Tannenbäume auf, die sie
festlich schmücken, machen sich Geschenke. In den Kirchen geht
es ebenfalls feierlich zu. Es wird gebetet und gesungen, und oft
spielen Kinder der Gemeinden in Krippenspielen die Ereignisse in
Bethlehem nach.
Dortmunder U
Familiensonntag, Kindertrickfilm, Fotoworkshop
U2_Kulturelle Bildung
im Dortmunder U
Leonie-Reygers-Terrasse 1
44137 Dortmund
Tel. (0231) 50-2 98 86 oder
50-2 38 43
500 m Fußweg vom Hauptbahnhof Dortmund
Haltestelle: Westentor (U 43, U 44)
Öffnungszeiten:
Di bis Mi: 11.00–18.00 Uhr
Do bis Fr: 11.00–20.00 Uhr
Sa u. So: 11.00–18.00 Uhr
Montag geschlossen
u2@dortmund.de
www.dortmunder-u.de
Foto: Hannes Woidich
U2_Kulturelle Bildung im Dortmunder U
Von Trickfilm-Workshop bis Online-Jugendredaktion, von Manga-Zeichnen
zur Film- und Bildwerkstatt, altersgerechte Ausstellungen und Mitmachangebote beim monatlichen Familiensonntag: Die U2_Kulturelle Bildung
ist die kreative Etage insbesondere für Kinder und Jugendliche, die Lust
haben, im Bereich Foto, Film und Kunst selber etwas zu gestalten. In
Workshops, Kursen und Projekten entstehen zusammen mit Künstlerinnen
und Kulturpädagogen eigene Trickfilme, Handyfotocollagen oder Miniclips
aus Legosteinen. Beim Familiensonntag, jedem ersten Sonntag im Monat,
gibt es im ganzen Haus Bastel- und Kreativangebote oder etwa die Suche
nach dem entführten Maskottchen, der Taube Udo. Im Zentrum steht das
gestalterische Selbermachen, Experimentieren und Erfinden.
Programm:
Jeden 1. Sonntag im Monat: Familiensonntag – Eintritt frei
Dienstag: 16.00–18.00 Uhr – Offene Bilderwerkstatt für Kinder und
Jugendliche – kostenlos
Donnerstag: 17.00–19.30 Uhr – Around-U, Jugend-Online-Redaktion –
kostenlos
Aktuelle Informationen zu z.B. Manga-Zeichnen, Filmwerkstatt,
Brickfilmdreh, Fotosessions und Geräusch- und Soundprojekte sind zu
finden unter: www.dortmunder-u.de
Ferienkalender
Schulferien 20141)
Bundesland
Winter
Ostern
Pfingsten
Sommer
Herbst
Weihnachten
– 14.04. – 25.04.
10.06. – 21.06.
31.07. – 13.09.
27.10. – 30.10.
22.12. – 05.01.
Bayern
03. – 07.03.
14. – 26.04.
10.06. – 21.06.
30.07. – 15.09.
27.10. – 31.10.
24.12. – 05.01.
Berlin
03.02. – 08.02.
14.04. – 26.04.
02.05. + 30.05.
09.07. – 22.08.
20.10. – 01.11.
22.12. – 02.01.
Brandenburg
03.02. – 08.02.
16.04. – 26.04.
02.05. + 30.05.
10.07. – 22.08.
20.10. – 01.11.
22.12. – 02.01.
Bremen
30.01. – 31.01.
03.04. – 22.04.
30.05./10.06.
31.07. – 10.09.
27.10. – 08.11.
22.12. – 05.01.
31.01.
03.03. – 14.03.
28.04. – 02.05.
+ 30.05.
10.07. – 20.08.
13.10. – 24.10.
22.12. – 06.01.
– 14.04. – 26.04.
– 28.07. – 05.09.
20.10. – 01.11.
22.12. – 10.01.
MecklenburgVorpommern
03.02. – 15.02.
14.04. – 23.04.
06.06. – 10.06.
14.07. – 23.08.
20.10. – 25.10.
22.12. – 02.01.
Niedersachsen3)
30.01. – 31.01.
03.04. – 22.04.
02.05. / 30.05. /
31.07. – 10.09.
10.06.
27.10. – 08.11.
22.12. – 05.01.
Nordrhein-Westfalen
– 14.04. – 26.04.
10.06.
07.07. – 19.08.
06.10. – 18.10.
22.12. – 06.01.
Rheinland-Pfalz
– 11.04. – 25.04.
–
28.07. – 05.09.
20.10. – 31.10.
22.12. – 07.01.
Saarland
03.03. – 08.03.
14.04. – 26.04.
– 28.07. – 06.09.
20.10. – 31.10.
22.12. – 07.01.
Sachsen
17.02. – 01.03.
18.04. – 26.04.
30.05.
21.07. – 29.08.
20.10. – 31.10.
22.12. – 03.01.
Sachsen-Anhalt
01.02. – 12.02.
14.04. – 17.04.
30.05. – 07.06.
21.07. – 03.09.
27.10. – 30.10.
22.12. – 05.01.
– 16.04. – 02.05.
30.05.
14.07. – 23.08.
13.10. – 25.10.
22.12. – 06.01.
17.02. – 22.02.
19.04. – 02.05.
30.05.
21.07. – 29.08.
06.10. – 18.10.
22.12. – 03.01.
Baden-Würtemberg
Hamburg
Hessen
Schleswig-Holstein2)
Thüringen
Hinweise zum Schulferienkalender – Zusätze für die Schulferientermine
1) Aufgeführt ist jeweils der erste und letzte Ferientag sowie bewegliche Ferientage, die vom jeweiligen Land festgesetzt worden sind.
2) Auf den Inseln Sylt, Föhr, Amrum, Helgoland sowie auf den Halligen gelten für die Sommer- und Herbstferien Sonderregelungen.
3) Auf den niedersächsischen Nordseeinseln gelten Sonderregelungen
Alle Angaben im Schulferienkalender ohne Gewähr. Nachträgliche Änderungen und Irrtümer vorbehalten
s
i
t
a
r
G
n!
Lesen, informieren,
Meinung bilden!
e
es
l
e
b
o
r
P
Jetzt 2 Wochen kostenlos testen oder als Abonnent weiterempfehlen!
Bestellen Sie jetzt online unter: www.RuhrNachrichten.de/familie oder rufen Sie uns an:
01801 100222 (3,9 ct/Min. aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 42 ct/Min.); Verlag Lensing-Wolff GmbH & Co. KG,
Leserservice, Westenhellweg 86-88, 44137 Dortmund, (Amtsgericht Dortmund, HRA 12780)
Document
Kategorie
Seele and Geist
Seitenansichten
16
Dateigröße
5 389 KB
Tags
1/--Seiten
melden