close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Februar 2015 - Regierung von Schwaben

EinbettenHerunterladen
Amtliches Mitteilungsblatt der Regierung von Schwaben
132. Jahrgang
Februar 2015
Nr. 2
INHALTSÜBERSICHT
AKTUELLES .............................................................................................................12
Sternsinger der Elisabethschule Aichach besuchen die Regierung von Schwaben ............................. 12
Wahl des Landesschülerrates ............................................................................................................... 12
Techniker/-innen aus Schwaben an der Glyndwr University in Wales .................................................. 13
Aus den Pressemitteilungen des StMBW Nr.020 vom 27.01.2015 ....................................................... 14
STELLENAUSSCHREIBUNGEN..............................................................................16
Ausschreibung der Stelle eines weiteren Schulrats bzw. einer weiteren Schulrätin beim Staatlichen
Schulamt im Landkreis Günzburg ......................................................................................................... 16
Ausschreibung der Stelle einer Beratungsrektorin, eines Beratungsrektors (Schulpsychologie) der
BesGr. A14 als Koordinatorin bzw. Koordinator für die Schulberatung an Grundschulen und
Mittelschulen .......................................................................................................................................... 17
Ausschreibung der Stelle einer Beratungsrektorin, eines Beratungsrektors (Schulpsychologie) der
BesGr. A13 + AZ ................................................................................................................................... 18
Grundschulen und Mittelschulen ........................................................................................................... 19
Ausschreibung einer Stelle als Beratungsrektor/in für Systembetreuer/innen an Grund- und
Mittelschulen .......................................................................................................................................... 24
Ausschreibung einer Fachberaterstelle für Verkehrs- und Sicherheitserziehung beim Staatlichen
Schulamt im Landkreis Augsburg .......................................................................................................... 25
Ausschreibung einer weiteren Fachberaterstelle für Verkehrs- und Sicherheitserziehung beim
Staatlichen Schulamt im Landkreis Augsburg ....................................................................................... 25
Ausschreibung einer Stelle Beraterin/Berater Migration am Staatlichen Schulamt im Landkreis
Augsburg ............................................................................................................................................... 26
Andere Regierungsbezirke .................................................................................................................... 26
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 11
VERÖFFENTLICHUNGEN UND BEKANNTMACHUNGEN .....................................28
Ausschreibung der Stelle des Leiters/der Leiterin der Abteilung III des Staatsinstituts für die
Ausbildung der Fachlehrer in Ansbach ................................................................................................. 28
Zweite Staatsprüfungen 2015 für das Lehramt an Grundschulen und das Lehramt an
Hauptschulen/Mittelschulen (LPO II) ..................................................................................................... 30
Zweite Prüfung 2015 (Qualifikationsprüfung) der Förderlehrerinnen und Förderlehrer ....................... 31
Zweite Lehramtsprüfung 2015 (Qualifikationsprüfung) der Fachlehrerinnen und Fachlehrer .............. 32
Versetzung von Lehrkräften an Grundschulen und Mittelschulen 2015 Wechsel des Schulamtsbezirks
innerhalb Schwabens ............................................................................................................................ 33
Versetzung von Lehrkräften an Grundschulen und Mittelschulen 2015 Wechsel des Regierungsbezirks
............................................................................................................................................................... 33
Neueinstellung an Grundschulen und Mittelschulen 2015 Prüflinge – Wartelistenbewerber/innen –
Lehrkräfte mit Supervertrag – Freie Bewerber/innen ............................................................................ 34
Parlamentsseminare 2015 der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit .................. 36
NICHTAMTLICHER TEIL ..........................................................................................37
5. Schwäbischer Förderschultag ........................................................................................................... 37
Grundschullehrer/in an kath. Privatschule in Kempten gesucht ............................................................ 38
Interdisziplinärer Fortbildungskurs zur Lese-Rechtschreibschwäche 2015 .......................................... 38
Einladung zur Frühjahrsakademie der KEG .......................................................................................... 39
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 12
AKTUELLES
Sternsinger der Elisabethschule Aichach besuchen die Regierung
von Schwaben
Seit inzwischen elf Jahren sendet die Elisabethschule Aichach, Privates Förderzentrum, Förderschwerpunkt geistige Entwicklung der Lebenshilfe Aichach Friedberg e.V. ihre Schülerinnen und Schüler als Sternsinger aus. Neben Terminen im bayerischen Landtag, dem
Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, im Landratsamt des
Landkreises Aichach-Friedberg, und
bei Weihbischof Wörner im Bistum
Augsburg, gehört auch der Besuch
der Regierung von Schwaben fest
zum Programm der Gruppe. Und so
versammelten sich am 13.1.2015
rund 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Rokokosaal der Regierung
von Schwaben, um die Sternsinger
willkommen zu heißen. Sie wurden
von
Herrn
Regierungspräsident
Scheufele begrüßt und überbrachten
anschließend mit ihren Liedern auch
reichhaltige Segenswünsche und
kleine Geschenke.
(Bild: © Elisabethschule)
Folgende Bildungsprojekte unterstützen die Sternsinger der Elisabethschule mit den Einnahmen, die sich in diesem Jahr insgesamt auf fast 3000,- € belaufen werden:
- „Gesunde Ernährung für Kinder auf den Philippinen und weltweit“ (Kindermissionswerk)
- Kinder- und Jugendhaus für Straßenkinder in der Stadt Lae in Papua Neuguinea
- Verein Hilfe zur Selbsthilfe Munyu/Kenia e.V.: Unterstützung der Maria Magdalena Special
School, einer Schule für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung.
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Wahl des Landesschülerrates
Drei schwäbische Schüler wurden in den neuen Landesschülerrat
gewählt
Die 40 Bezirksschülersprecher aller Schularten haben im Rahmen der Landesschülerkonferenz im Dezember 2014 sechs neue Landesschülersprecher und deren Vertreter gewählt.
Bei diesem Treffen in München wurden zudem die Schwerpunkte für die zukünftige Arbeit
festgelegt. Dazu gehört unter anderem, die Schülermitverantwortung weiter zu stärken und
dem Landesschülerrat noch mehr Aufmerksamkeit bei der Schülerschaft zu verschaffen.
Bildungsstaatssekretär Georg Eisenreich würdigte bei einem Kamingespräch mit den Bezirksschülersprechern, wie wichtig die Beteiligung der Schülerinnen und Schüler an der Gestaltung des Schullalltags sei. Er betonte: „Schülerpartizipation ist wichtig für Schule, Schüler
und Politik.“
Seit August 2008 ist der Landesschülerrat(LSR) gesetzlich im Bayerischen Gesetz über das
Erziehungs- und Unterrichtswesen verankert. Der LSR hat in wichtigen allgemeinen Anliegen
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 13
des Schulwesens ein Informations- und Anhörungsrecht. Zudem kann er gegenüber dem
Kultusministerium Vorschläge und Anregungen formulieren.
Drei schwäbische Schüler gehören dem neuen Landesschülerrat an:
Christoph Zander von der Staatlichen Fachoberschule Memmingen wurde zum Landesschülersprecher der Fachoberschulen/Berufsoberschulen gewählt.
Die Anliegen der Mittelschüler vertritt Elena Huber von der Anton-Sturm-Mittelschule Füssen, die ebenfalls als Landesschülersprecherin in den Landesschülerrat eingezogen ist. Felix Haag von der Staatlichen Realschule Memmingen vertritt als stellvertretender Landesschülersprecher die Interessen der Realschüler in Bayern.
Die neuen Landesschülersprecher und ihre
Stellvertreter:
Felix Haag, Joannis Katsakoulas , Marcel
Trageser, Soner Demirezen, Julie Proft, Sarah Scherz, Elena Huber, Katharina Ertl, Daniel Götz, Christoph Zander, Benjamin
Brown, Malina Zilk
(von links nach rechts)
(Bild: © StMBW)
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Techniker/-innen aus Schwaben an der Glyndwr University in Wales
Staatliche Technikerschulen – Studium nach erfolgreichem Abschluss möglich
Seit nunmehr sieben Jahren ist es Schülerinnen und Schülern der Fritz-Hopf-Technikerschule Nördlingen möglich, ihre zweijährige Ausbildung zum Staatlich geprüften Techniker in
den Fachrichtungen Maschinenbau und Elektrotechnik durch ein zusätzliches Studienjahr an
der Glyndwr University Wrexham in Wales zum „Bachelor of Engineering“ zu erweitern.
Bereits 49 Schüler/-innen haben seither diese Möglichkeit genutzt. Inzwischen sind die Absolventinnen und Absolventen in verschiedenen Industrieunternehmen in Schwaben als Bachelor of Engineering tätig.
Wird an der Technikerschule zusätzlich zu den regulären Fächern ein Englischkurs bestanden und liegen die Leistungen in der Technikerausbildung innerhalb der besten 20 Prozent,
so wird die Bewerbung für dieses Studienaufbauprogramm über den Kooperationsbeauftragten an die Universität in Wrexham/Wales weitergeleitet.
Die Ausbildung an der Fritz-Hopf-Technikerschule wird in Dauer und Inhalten den ersten vier
Semesters an der Universität in Wales gleichgesetzt.
Die Universität Glyndwr der Stadt Wrexham in Wales hat ca. 6.500 Studenten/-innen in zahlreichen Fachbereichen in regulärer und dualer Studienform. Die Studiengebühren werden für
die deutschen Gaststudenten zum Teil von der EU, dem Land Wales und der Universität
übernommen. Für die Techniker/-innen verbleiben Kosten in der Höhe von ca. 7000 Euro
incl. Miete und Verpflegung, die innerhalb eines Studienjahres in die technische und sprachliche Weiterbildung zu investieren sind.
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 14
Um die Kooperation vertraglich zu verlängern und an der Abschlussfeier der Universität teilzunehmen, waren Schulleiter OStD Martin Neumann und der Kooperationsbeauftragte StD
Raimond Eberle an der Universität in Wrexham. Die Vertreter der Nördlinger Technikerschule wurden von der Hochschulleitung sehr freundlich empfangen. Die Hochschulleitung lobte
die bewährte Kooperation als wichtigen Baustein für die langfristige Attraktivität der Technikerausbildung in Zeiten europäischer Bildungsreformen.
(Bild: © Fritz-Hopf-Technikerschule Nördlingen)
Techniker/-innen nach der Abschlussfeier an der Glyndwr-University 2014
Das Studium in Wrexham beginnt für die Techniker/-innen im August mit einer Sommerakademie und endet im Mai des Folgejahres mit den Bachelorprüfungen. Innerhalb dieses Zeitraums müssen Module wie z.B. „Control Engineering“, „Dynamics“, „Analytical Techniques
(Maths)“ und „Programme Automotive Controllers“ erfolgreich durchlaufen werden.
Dabei wird eine mit Hochschulen in Deutschland vergleichbare Bachelorqualifikation erworben (180 Credits). Auf dieser Basis haben sich einige Techniker/-innen nach dem Bachelor
in einem weiteren Jahr zum Master qualifiziert.
StD Raimond Eberle
Aus den Pressemitteilungen des StMBW Nr.020 vom 27.01.2015
"Wertvoller Beitrag zur Gesundheits- und Verbrauchererziehung" - Bildungsminister Spaenle
verleiht Staatspreis für Unterricht und Kultus an Nördlinger Unternehmer Joachim Kaiser
MÜNCHEN. Bildungsminister Dr. Ludwig Spaenle hat heute in München den Bayerischen
Staatspreis für Unterricht und Kultus an Joachim Kaiser aus Nördlingen verliehen. Minister
Spaenle würdigte das Projekt KINDERRESTAURANT des Gastronomen dabei als „wertvollen Beitrag zur anschaulichen und praxisnahen Gesundheits- und Verbrauchererziehung.“
Der Minister betonte: „Joachim Kaisers Engagement ist es zu verdanken, dass an den teilnehmenden Mittelschulen das Thema einer gesunden und guten Ernährung auf spannende
Weise in den Fokus gerückt wird.“ Gleichzeitig hob der Minister hervor, dass das KINDERRESTAURANT ein Vorbild für mittelständische Unternehmen sei, auch in Zukunft auf die
Fähigkeiten der Absolventinnen und Absolventen der bayerischen Mittelschulen zu bauen.
„Joachim Kaiser ist in diesem Sinne auch ein Botschafter für die bayerische Mittelschule“, so
Spaenle.
Im Rahmen des Projekts KINDERRESTAURANT vernetzen sich Restaurants und örtliche
Mittelschulen in zahlreichen bayerischen Städten und Gemeinden mit dem Ziel, Kindern und
Eltern die Grundlagen gesunder Ernährung, die Wertschätzung heimischer Nahrungsmittel
und deren Zubereitung zu vermitteln. Zielgruppe sind dabei besonders Kinder mit Migrati-
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 15
onshintergrund sowie Kindern aus sozial schwächeren Familien und deren Eltern. Die Durchführung dieses Konzepts startete mit einer Kooperation von Joachim Kaisers Restaurant
„Meyers Keller“ mit der Mittelschule Nördlingen, weitere Partnerschaften folgten.
Der Bayerische Staatspreis für Unterricht und Kultus wird höchstens achtmal jährlich an
Persönlichkeiten verliehen, die sich um den Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus besonders verdient gemacht haben.
Bilder der Veranstaltung stehen unter folgendem Link zum kostenlosen Download zur Verfügung:
http://www.km.bayern.de/ministerium/minister/bilder.html
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 16
S TELLENAUSSCHREIBUNGEN
Schulaufsicht
Ausschreibung der Stelle
eines weiteren Schulrats bzw. einer weiteren Schulrätin
beim Staatlichen Schulamt im Landkreis Günzburg
Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums
für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst
vom 28. Januar 2015 Az.: III.3 – BP7001.1.1 – 4b.5 943
Die Stelle eines weiteren Schulrats bzw. einer weiteren Schulrätin beim Staatlichen Schulamt
im Landkreis Günzburg ist zur Bewerbung ausgeschrieben. Die Tätigkeitsschwerpunkte
sind in der Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus
vom 6. Juli 2006 (KWMBl I S. 183), geändert durch Bekanntmachung vom 24. Juni 2011
(KWMBl S. 136), „Aufgaben der Staatlichen Schulämter“ konkretisiert.
Es können sich Schulaufsichtsbeamte bzw. Schulaufsichtsbeamtinnen oder Beamte bzw.
Beamtinnen bewerben, die unbeschadet der allgemeinen beamten- und laufbahnrechtlichen
Erfordernisse die Lehramtsbefähigung an Volksschulen, an Grund- oder an Hauptschulen
besitzen und eine mindestens vierjährige Bewährung im Grund- oder Mittelschuldienst in einem Amt als Konrektor bzw. Konrektorin, Rektor bzw. Rektorin, Beratungsrektor bzw. Beratungsrektorin oder Seminarrektor bzw. Seminarrektorin besitzen. Der Bewährungszeit stehen
Zeiten einer Tätigkeit als Institutsrektor bzw. Institutsrektorin, wissenschaftlicher Mitarbeiter
bzw. wissenschaftliche Mitarbeiterin im Hochschulbereich oder Mitarbeiter bzw. Mitarbeiterin
in der Schulaufsicht gleich.
Es wird erwartet, dass der Beamte bzw. die Beamtin Wohnung am Dienstort selbst oder in
angemessener Nähe nimmt. Frauen werden besonders aufgefordert sich zu bewerben.
Die ausgeschriebene Stelle ist grundsätzlich teilzeitfähig, sofern der Dienstbetrieb sichergestellt ist.
Schwerbehinderte werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher
Leistung bevorzugt berücksichtigt.
Die bisherige Inhaberin der Stelle ist als ständige Vertretung der Fachlichen Leitung des
Staatlichen Schulamts im Landkreis Günzburg in die BesGr. A 15 eingereiht. Der neue Stellvertreter bzw. die neue Stellvertreterin wird von der Regierung von Schwaben nach Besetzung der Stelle bestellt.
Das Staatsministerium behält sich vor, Bewerber und Bewerberinnen, die das statusrechtliche Amt bereits innehaben, und solche Bewerber und Bewerberinnen, die sich auf einen höheren Dienstposten bewerben, nicht in unmittelbarer Konkurrenz zu werten.
Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, ihre Bewerbungen mit folgenden Unterlagen einzureichen:
1. Aussagekräftiges Bewerbungsschreiben
2. Lebenslauf mit genauen Angaben über Bildungsgang
3. Übersicht über die bisherige dienstliche Verwendung mit Zeitangaben bei Ernennungen,
Beförderungen und Versetzungen
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 17
4. Kurze Zusammenstellung von außerschulischen Tätigkeiten, wie z. B. als Referent/Referentin oder/und Autor/Autorin
5. Erklärung über Tätigkeit von Angehörigen im Sinne von Art. 20 VwVfG (Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz)
Termin zur Vorlage der Bewerbungen
Zuständiges Staatliches Schulamt des Bewerbers/der Bewerberin:
Regierung von Schwaben:
Do, 05.03.2015
Do, 12.03.2015
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Ausschreibung der Stelle einer Beratungsrektorin,
eines Beratungsrektors (Schulpsychologie) der BesGr. A14
als Koordinatorin bzw. Koordinator für die Schulberatung
an Grundschulen und Mittelschulen
Im Bereich der Staatlichen Schulämter in den Landkreisen Oberallgäu, Lindau und in der
Stadt Kempten (Allgäu) ist die Stelle einer Beratungsrektorin/ eines Beratungsrektors (Schulpsychologie) der BesGr. A 14 als Koordinatorin bzw. Koordinator für die Schulberatung an
Grundschulen und Mittelschulen zu besetzen.
Die Aufgaben ergeben sich aus den Richtlinien für die schulpädagogische Beratung gemäß
KMBek Nr. VI/9-S4305-6/40 922 vom 29.10.2001 (s. KWMBl. Teil I Nr. 22/2001 vom
30.11.2001), KMS IV/6-S 7305-4/71 210 vom 29.06.2001 sowie aus weiteren einschlägigen
Verlautbarungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.
Bewerben können sich Beratungsrektorinnen bzw. Beratungsrektoren (Schulpsychologie),
die
b) ein abgeschlossenes Zweitstudium der Psychologie von mindestens vier Semestern aufweisen und
c) in der aktuellen dienstlichen Beurteilung mindestens die Bewertungsstufe „Leistung, die
die Anforderungen übersteigt“ (UB) als Beratungsrektorin bzw. Beratungsrektor (Schulpsychologie) der Bes.Gr. A 13 + AZ erhalten haben.
Die Stelle wird hiermit zur Bewerbung ausgeschrieben.
Die Bewerbungen sind bis spätestens 27.02.2015 beim zuständigen Staatlichen Schulamt
einzureichen. Den Bewerbungsgesuchen ist eine kurze Darstellung der bisherigen schulpsychologischen Beratungstätigkeit beizufügen.
Die Staatlichen Schulämter legen die Bewerbungen zusammen mit ihrer Stellungnahme der
Regierung von Schwaben bis spätestens 06.03.2015 vor.
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 18
Ausschreibung der Stelle einer Beratungsrektorin, eines Beratungsrektors (Schulpsychologie) der BesGr. A13 + AZ
Im Bereich des Staatlichen Schulamtes im Landkreis Unterallgäu und in der Stadt Memmingen ist die Stelle einer Beratungsrektorin/ eines Beratungsrektors (Schulpsychologie) der
BesGr. A 13+Z zu besetzen.
Die Aufgaben ergeben sich aus den Richtlinien für die schulpädagogische Beratung gemäß
KMBek Nr. VI/9-S4305-6/40 922 vom 29.10.2001 (s. KWMBl. Teil I Nr. 22/2001 vom
30.11.2001), KMS IV/6-S 7305-4/71 210 vom 29.06.2001 sowie aus weiteren einschlägigen
Verlautbarungen des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus.
Bewerben können sich Lehrkräfte der Bes. A 12 und A 12 + Z (Schulpsychologinnen bzw.
Schulpsychologen),
a. die das Studium für das Lehramt an Grundschulen oder das Lehramt an Haupt/Mittelschulen durch das Studium der Psychologie mit schulpsychologischem
Schwerpunkt, das an die Stelle eines Unterrichtsfaches getreten ist, erweitert haben
und in der aktuellen dienstlichen Beurteilung mindestens die Bewertungsstufe „Leistung, die die Anforderungen übersteigt“ (UB) erhalten haben.
b. die ein abgeschlossenes Zweitstudium der Psychologie von mindestens vier Semestern aufweisen und in der aktuellen dienstlichen Beurteilung mindestens die Bewertungsstufe „Leistung, die die Anforderungen übersteigt“ (UB) erhalten haben.
Die Stelle wird hiermit zur Bewerbung ausgeschrieben.
Die Bewerbungen sind bis spätestens 27.02.2015 beim zuständigen Staatlichen Schulamt
einzureichen. Den Bewerbungsgesuchen ist eine kurze Darstellung der bisherigen schulpsychologischen Beratungstätigkeit beizufügen.
Die Staatlichen Schulämter legen die Bewerbungen zusammen mit ihrer Stellungnahme der
Regierung von Schwaben bis spätestens 06.03.2015 vor.
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 19
Grundschulen und Mittelschulen
Staatliches
Schulamt
Bezeichnung der
Schule/Schulort
Schulstufe
Schülerzahl
KlasBesolsen- Planstelle dungszahl
stufe
Rektor/inn/enstellen an Grundschulen und Mittelschulen
im Landkreis
AichachFriedberg
Grundschule Kühbach
im Landkreis
Augsburg
Dr.-Jaufmann-Mittelschule
Bobingen
302
14
R/Rin
A 14
292
15
R/Rin
A 14
[Sch-Nr. 8405]
Mittelschule Kühbach
[Sch-Nr. 8607]
[Sch-Nr. 8629]
Hinweis: Erwünscht sind Erfahrungen in der Arbeit mit Schülerinnen und
Schülern mit Migrationshintergrund.
im Landkreis
Augsburg
Grundschule Aystetten
im Landkreis
Lindau
(Bodensee)
Grundschule Weißensberg
im Landkreis
Lindau
(Bodensee)
Grundschule Weiler i.Allgäu
im Landkreis
Oberallgäu
Grundschule Buchenberg
102
5
R/Rin
A 13+AZ 1)
215
10
R/Rin
A 14
257
12
R/Rin
A 14
370
19
R/Rin
A 14
[Sch-Nr. 8626]
[Sch-Nr. 8806]
[Sch-Nr. 8983]
Mittelschule Weiler i.Allgäu
[Sch-Nr. 8804]
[Sch-Nr. 8980]
Mittelschule Buchenberg
[Sch-Nr. 8942]
Hinweis: Die Stelle wird mit der Besoldungsstufe A 14 ausgeschrieben,
da ab dem Schuljahr 2015/2016 die Schülerzahl unter 360 prognostiziert
wird.
im Landkreis
Oberallgäu
Grundschule Krugzell
[Sch-Nr. 8939]
82
4
R/Rin
A 13+AZ 1)
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
im Landkreis
Ostallgäu
Mittelschule Buchloe
im Landkreis
Ostallgäu
Grundschule Biessenhofen
im Landkreis
Ostallgäu
Grundschule Nesselwang
im Landkreis
Ostallgäu
Von-Freyberg-Grundschule
Eisenberg
Seite 20
345
17
R/Rin
A 14
132
7
R/Rin
A 13+AZ 1)
127
7
R/Rin
A 13+AZ 1)
85
4
R/Rin
A 13+AZ 1)
99
5
R/Rin
A 13+AZ 1)
495
21
R/Rin
A 14+AZ
[Sch-Nr. 8818]
[Sch-Nr. 8813]
[Sch-Nr. 8835]
[Sch-Nr. 8819]
im Landkreis
Ostallgäu
Grundschule
Stötten a.Auerberg
[Sch-Nr. 8845]
im Landkreis
Unterallgäu
Pfarrer-Kneipp-Grundschule
Bad Wörishofen
[Sch-Nr. 8985]
Pfarrer-Kneipp-Mittelschule
Bad Wörishofen
[Sch-Nr. 8857]
Hinweis: Vorausgesetzt wird die Befähigung für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Volksschulen.
im Landkreis
Unterallgäu
Grundschule Erkheim
295
15
R/Rin
A 14
237
11
R/Rin
A 14
[Sch-Nr. 8979]
Mittelschule Erkheim
[Sch-Nr. 8865]
im Landkreis
Unterallgäu
Grundschule Kirchheim i.Schw.
[Sch-Nr. 8987]
Mittelschule Kirchheim i.Schw.
[Sch-Nr. 8870]
Hinweis: Vorausgesetzt wird die Befähigung für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Volksschulen.
im Landkreis
Unterallgäu
Mittelschule Ottobeuren
274
im Landkreis
Unterallgäu
Grundschule Benningen-Lachen 114
14
R/Rin
A 14
6
R/Rin
A 13+AZ 1)
[Sch-Nr. 8879]
[Sch-Nr. 8859]
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
in der Stadt
Augsburg
Grundschule
Augsburg-Firnhaberau
Seite 21
375
20
R/Rin
A 14+AZ
[Sch-Nr. 8561]
Mittelschule
Augsburg-Firnhaberau
[Sch-Nr. 8515]
Hinweis: Erwünscht sind Erfahrungen im gebundenen Ganztag der Mittelschule und im Bereich der Übergangsklassen.
in der Stadt
Augsburg
Hans-Adlhoch-Grundschule
Augsburg-Pfersee
455
23
R/Rin
A 14+AZ
[Sch-Nr. 8545]
Hans-Adlhoch-Mittelschule
Augsburg-Pfersee
[Sch-Nr. 8511]
Hinweis: Vorausgesetzt wird die engagierte Weiterentwicklung des Schulprofils Inklusion (Mittelschule).
Konrektor/inn/enstellen an Grundschulen und Mittelschulen
im Landkreis
Augsburg
Mittelschule Königsbrunn
460
22
KR/KRin
A 13+AZ 2)
[Sch-Nr. 8419]
Hinweise:
Erwünscht werden Erfahrungen mit M-Klassen, P-Klassen und dem
Ganztagsbereich sowie Erfahrung mit der Anwendung von Schulverwaltungsprogrammen.
im Landkreis
Augsburg
Grundschule Großaitingen
308
15
KR/KRin
A 13+AZ 1)
[Sch-Nr. 8711]
Mittelschule Großaitingen
[Sch-Nr. 8641]
Hinweis: Vorausgesetzt werden Erfahrungen in der Grundschule.
im Landkreis
Oberallgäu
Grundschule Oberstdorf
im Landkreis
Ostallgäu
Mittelschule Pfronten
im Landkreis
Unterallgäu
Grundschule Memmingerberg
240
10
KR/KRin
A 13+AZ 1)
198
11
KR/KRin
A 13+AZ 1)
490
23
KR/KRin
A 13+AZ 2)
[Sch-Nr. 8959]
[Sch-Nr. 8852]
[Sch-Nr. 8417]
Mittelschule Memmingerberg
[Sch-Nr. 8875]
Hinweis: Vorausgesetzt wird die Befähigung für das Lehramt an Grundschulen bzw. das Lehramt an Volksschulen.
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
im Landkreis
Unterallgäu
Grundschule Kirchheim i.Schw.
Seite 22
237
11
KR/KRin
435
23
KR/KRin
A 13+AZ 1)
[Sch-Nr. 8987]
Mittelschule Kirchheim i.Schw.
[Sch-Nr. 8870]
in der Stadt
Augsburg
Albert-Einstein-Mittelschule
Augsburg-Haunstetten
A 13+AZ 2)
[Sch-Nr. 8534]
Hinweis: Erwünscht sind Erfahrungen im gebundenen Ganztag der Mittelschule.
in der Stadt
Augsburg
Grundschule Augsburg
Vor dem Roten Tor
374
20
KR/KRin
A 13+AZ 2)
[Sch-Nr. 8521]
Hinweis: Erwünscht werden die engagierte Weiterentwicklung des vertieften Musikunterrichts sowie Erfahrungen in der Arbeit mit Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund.
in der Stadt
Augsburg
Blériot-Grundschule
Augsburg-Universitätsviertel
321
16
KR/KRin
A 13+AZ 1)
[Sch-Nr. 8538]
Hinweis: Erwünscht sind Erfahrungen in der Arbeit mit Schülerinnen und
Schülern mit Migrationshintergrund und in der Organisation gebundener
Ganztagsklassen.
in der Stadt
Augsburg
Werner-von-Siemens-Mittelschule Augsburg-Hochzoll
315
17
KR/KRin
A 13+AZ 1)
[Sch-Nr. 8501]
Hinweis: Vorausgesetzt werden Erfahrungen im Bereich „Mittlere-ReifeZug“ der Mittelschule.
in der Stadt
Augsburg
Grundschule
Augsburg-Bärenkeller
602
31
2. KR/
2. KRin
A 13+AZ 1)
[Sch-Nr. 8556]
Mittelschule
Augsburg-Bärenkeller
[Sch-Nr. 8503]
1)
Amtszulage 186,22 €
2)
Amtszulage 240,46 €
Termine zur Vorlage der Bewerbungen
Zuständiges Staatliches Schulamt des Bewerbers/der Bewerberin:
Zuständiges Staatliches Schulamt für die ausgeschriebene Stelle:
Regierung von Schwaben:
Do, 26.02.2015
Mi, 04.03.2015
Do, 12.03.2015
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 23
Hinweise für die Bewerberinnen und Bewerber
1.
Von den Bewerberinnen und Bewerbern erwarten wir, dass sie die erforderlichen EDVKenntnisse besitzen oder bereit sind, sämtliche für die Erfüllung der Dienstgeschäfte
notwendigen EDV-Kenntnisse zu erwerben. Die Bereitschaft zur Schulentwicklung sowie
Organisationsfähigkeit und die Zusammenarbeit im Team sind unabdingbar und werden
vorausgesetzt.
2.
Auf die mit Wirkung vom 01.02.2011 in Kraft getretenen Richtlinien für die Beförderung
von Lehrern, Sonderschullehrern, Fachlehrern und Förderlehrern an Volksschulen, Förderschulen und Schulen für Kranke (KMBek vom 18.03.2011 Nr. IV.5-5 P 7010.1-4.23
489) wird hingewiesen.
3.
Für Funktionsstellen an einer Grundschule können sich Lehrkräfte der neuen Lehrerbildung nur mit Lehrbefähigung Grundschule bewerben. Für Funktionsstellen an einer Mittelschule gilt dies analog nur mit Lehrbefähigung Hauptschule/Mittelschule. Wer zusätzlich zur Lehrbefähigung Grundschule die Lehrbefähigung an Hauptschulen/Mittelschulen
erworben hat, kann sich um eine Funktionsstelle sowohl an einer Grund- als auch an einer Mittelschule bewerben.
4.
Gemäß den Beförderungsrichtlinien (Nr. 3.2) ist die Berücksichtigung der Bewerbung einer Lehrkraft um eine Funktion in der Schulleitung (Schulleiter/in, ständige/r Vertreter/in
und weitere/r Vertreter/in der Schulleitung) ausgeschlossen, wenn ein/e Angehörige/r im
Sinne des Art. 20 Abs. 5 Bayerisches Verwaltungsverfahrensgesetz an der betreffenden
Schule tätig ist. Sofern dies der Fall ist, ist im Bewerbungsschreiben ausdrücklich hierauf
hinzuweisen. Der Bewerbung ist eine Erklärung beizufügen, falls sich der/die Angehörige für den Fall der Auswahl der Bewerberin/des Bewerbers mit der Wegversetzung von
der Schule einverstanden erklärt.
5.
Nach Übernahme einer Funktionsstelle dürfen andere pädagogische Aufgaben, die
durch Anrechnungsstunden abgegolten werden, spätestens ein Jahr nach der Ernennung nicht mehr ausgeübt werden. In Einzelfällen kann diese Frist bis zu höchstens zwei
Jahren verlängert werden.
6.
Auf die Möglichkeit einer voraussetzungslosen Teilzeitbeschäftigung von Funktionsinhaber/inne/n wird verwiesen (siehe Schwäbischer Schulanzeiger, Mai 2007, S. 168).
7.
Die Regierung von Schwaben strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in Funktionsstellen an. Frauen werden deshalb besonders aufgefordert, sich zu bewerben. Auf das Antragsrecht zur Beteiligung der Gleichstellungsbeauftragten wird hingewiesen (Art. 18
Abs. 3 BayGlG).
8.
Schwer behinderte Bewerber/innen haben Vorrang, wenn eine im Wesentlichen gleiche
Eignung, Befähigung und fachliche Leistung vorliegt.
9.
Die Regierung von Schwaben behält sich vor, Bewerber/innen, die das statusrechtliche
Amt bereits inne haben, und solche Bewerber/innen, die sich auf einen höherwertigen
Dienstposten bewerben, nicht in unmittelbarer Konkurrenz zu werten.
10. Richtet sich die Zuordnung des Amtes zu einer Besoldungsgruppe nach der Schülerzahl, kann der/die erfolgreiche Bewerber/in zum maßgeblichen Beförderungszeitpunkt
nur dann entsprechend befördert werden, wenn diese Schülerzahl zum Zeitpunkt der
Beförderung erreicht und im darauf folgenden Schuljahr noch gesichert ist.
11. Es wird erwartet, dass der/die Schulleiter/in seine/ihre Wohnung am Schulort selbst
oder in unmittelbarer Umgebung nimmt (KMS vom 18. August 1988 Nr. III/9-4/80284).
Umzugskostenvergütung ist nach dem BayUKG vom 24. Juni 2005 (GVBl Nr. 12 vom
30. Juni 2005, S. 192) zu gewähren, wenn die Versetzung aus dienstlichen Gründen erfolgt. Die Zusage der Umzugskostenvergütung soll gleichzeitig mit der den Umzug veranlassenden Maßnahme oder Weisung erteilt werden.
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 24
12. Beförderungen oder Funktionsübertragungen, die einen Schulwechsel der Lehrkraft bedingen, sollen zu Schuljahresbeginn erfolgen (Beförderungsrichtlinien 2011 s.o.).
13. Die Regierung von Schwaben verweist auf die Bekanntmachung des Bayerischen
Staatsministeriums für Unterricht und Kultus vom 19.12.2006 „Qualifikation von Führungskräften an der Schule“ (KWMBl I Nr. 2/2007 – wiederabgedruckt im Schwäbischen
Schulanzeiger 3/2009, S. 58 – 63), die am 01.08.2008 in Kraft getreten ist. Das Modul A
(Vorqualifikation von Schulleiterinnen und Schulleitern) ist vor der Funktionsübertragung
zu absolvieren. Es ergibt ein Portfolio (Nachweisliste ohne besondere Formalisierung)
über die Qualifikation der Bewerberin/des Bewerbers für ein Führungsamt und ist von
diesen selbst zu erstellen und zu führen. Dieses Portfolio ist den Bewerbungsunterlagen
beizufügen.
Ergänzend wird in diesem Zusammenhang auf das im Rahmen des web-based Trainings (WBT) erschienene virtuelle Trainingsprogramm „Neu in der Schulleitung – Eine
Starthilfe für pädagogische Führungskräfte und solche, die es werden wollen“ der Akademie für Lehrerfortbildung und Personalführung Dillingen hingewiesen (nähere Informationen: Schwäbischer Schulanzeiger 6/2009, S. 159-160).
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Ausschreibung einer Stelle als Beratungsrektor/in
für Systembetreuer/innen an Grund- und Mittelschulen
Im Regierungsbezirk Schwaben ist ab sofort gem. KMS IV.6-5P7020.5-4.44536 vom
15.05.2003 eine weitere Stelle als Beratungsrektorin/Beratungsrektor für Systembetreuer/innen an Grund- und Mittelschulen der Besoldungsgruppe A 13+AZ (186,22 €) neu zu besetzen.
Dieses Beförderungsamt ist nicht an bestimmte Schulen bzw. Staatliche Schulämter gebunden. Voraussetzungen für eine Bewerbung auf die o. g. Stelle sind neben der Tätigkeit als
Systembetreuerin bzw. Systembetreuer auch die Betreuung von mindestens 60 Computerarbeitsplätzen, wobei auch PCs in der Verwaltung Arbeitsplätze in diesem Sinne sind. Diese
Anzahl muss nachhaltig gesichert sein.
Fachlehrerinnen und Fachlehrer sowie Förderlehrerinnen und Förderlehrer können nicht zu
Beratungsrektor/inn/en für Systembetreuer/innen ernannt werden.
Die Regierung von Schwaben strebt eine Erhöhung des Frauenanteils in Beförderungsämtern an. Frauen werden deshalb besonders aufgefordert, sich zu bewerben.
Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber haben Vorrang, wenn eine im Wesentlichen
gleiche Eignung, Befähigung und fachliche Leistung vorliegt.
Wir weisen darauf hin, dass die Beförderung erst nach einer Wartezeit möglich ist. Die Stelle wird hiermit zur Bewerbung ausgeschrieben.
Termine zur Vorlage der Bewerbungen
Zuständiges Staatliches Schulamt des Bewerbers/der Bewerberin:
Regierung von Schwaben:
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Do, 26.02.2015
Fr, 06.03.2015
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 25
Ausschreibung einer Fachberaterstelle für Verkehrs- und Sicherheitserziehung beim Staatlichen Schulamt im Landkreis Augsburg
Beim Staatlichen Schulamt im Landkreis Augsburg ist ab dem Schuljahr 2015/2016 die Stelle
einer Fachberaterin/eines Fachberaters für Verkehrs- und Sicherheitserziehung neu zu besetzen. Die Fachberaterin/der Fachberater erhält für ihre/seine Tätigkeit Anrechnungsstunden im Rahmen des bestehenden Stundenpools gem. Ziff. 3.3 der Bekanntmachung über die
Unterrichtspflichtzeit der Lehrkräfte an Grund- und Hauptschulen vom 10.05.1994 (KWMBek
S. 136)
Für die Aufgaben der Fachberatung in der Verkehrserziehung gilt das KMS vom 04.06.1998
Nr. IV/5-S 7641-4/77076 entsprechend. Um die Fachberaterstelle können sich geeignete
Lehrkräfte bewerben, die im Bereich der Verkehrserziehung besondere fachliche und methodische Kenntnisse nachweisen können.
Schulleiter/Schulleiterinnen und stellvertretende Schulleiter/Schulleiterinnen können grundsätzlich nicht zu Fachberatern bestellt werden.
Termine zur Vorlage der Bewerbungen:
Zuständiges Schulamt des Bewerbers:
Zuständiges Schulamt für die ausgeschriebene Stelle:
Regierung von Schwaben:
Do, 26.02.2015
Mi, 04.03.2015
Do, 12.03.2015
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Ausschreibung einer weiteren Fachberaterstelle
für Verkehrs- und Sicherheitserziehung
beim Staatlichen Schulamt im Landkreis Augsburg
Beim Staatlichen Schulamt im Landkreis Augsburg ist ab dem Schuljahr 2015/2016 eine weitere Stelle einer Fachberaterin/eines Fachberaters für Verkehrs- und Sicherheitserziehung
neu zu besetzen. Die Fachberaterin/der Fachberater erhält für ihre/seine Tätigkeit Anrechnungsstunden im Rahmen des bestehenden Stundenpools gem. Ziff. 3.3 der Bekanntmachung über die Unterrichtspflichtzeit der Lehrkräfte an Grund- und Hauptschulen vom
10.05.1994 (KWMBek S. 136)
Für die Aufgaben der Fachberatung in der Verkehrserziehung gilt das KMS vom 04.06.1998
Nr. IV/5-S 7641-4/77076 entsprechend. Um die Fachberaterstelle können sich geeignete
Lehrkräfte bewerben, die im Bereich der Verkehrserziehung besondere fachliche und methodische Kenntnisse nachweisen können.
Schulleiter/Schulleiterinnen und stellvertretende Schulleiter/Schulleiterinnen können grundsätzlich nicht zu Fachberatern bestellt werden.
Termine zur Vorlage der Bewerbungen:
Zuständiges Schulamt des Bewerbers:
Zuständiges Schulamt für die ausgeschriebene Stelle:
Regierung von Schwaben:
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Do, 26.02.2015
Mi, 04.03.2015
Do, 12.03.2015
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 26
Ausschreibung einer Stelle Beraterin/Berater Migration
am Staatlichen Schulamt im Landkreis Augsburg
Im Bereich des Staatlichen Schulamtes im Landkreis Augsburg ist ab dem Schuljahr
2015/2016 eine Stelle als „Beraterin/Berater Migration“ neu zu besetzen.
Die Beraterin/der Berater Migration erhält für ihre/seine Tätigkeit Anrechnungsstunden im
Rahmen des bestehenden Stundenpools gemäß Ziffer 3.3 der Bekanntmachung über die
Unterrichtspflichtzeit der Lehrer und Fachlehrer an Grund- und Hauptschulen vom
10.05.1994 (KWMBek S. 136).
Die Aufgaben und die Voraussetzungen für eine Bewerbung als Berater/in Migration sind
durch die Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus
vom 17. Mai 2011 AZ.: IV.2 – 5 S 7400-4b.40 810, veröffentlicht im KWMBl Nr. 12/20911
S.119 geregelt.
Insbesondere wird auf die notwendige Ausbildung im Fach Deutsch als Zweitsprache bzw.
eine mehrjährige Erfahrung im Unterricht mit Kindern mit Migrationshintergrund sowie ggf.
die Ausbildung im Erweiterungsfach Islamische Religionslehre oder eine vergleichbare Qualifikation durch Lehrerfortbildungen hingewiesen.
Um die Stelle können sich verbeamtete Lehrkräfte oder Lehrkräfte mit unbefristeten Verträgen an Grundschulen oder Mittelschulen bewerben. Sie wird zunächst auf drei Jahre befristet. Schulleiter/-innen und stellvertretende Schulleiter/-innen können grundsätzlich nicht zu
Berater/-innen Migration bestellt werden.
Termine zur Vorlage der Bewerbungen:
Zuständiges Schulamt des Bewerbers:
Zuständiges Schulamt für die ausgeschriebene Stelle:
Regierung von Schwaben:
Do, 26.02.2015
Mi, 04.03.2015
Do, 12.03.2015
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Andere Regierungsbezirke
Alle Regierungsbezirke veröffentlichen freie und frei werdende Funktionsstellen jeweils im
eigenen amtlichen Schulanzeiger. Diese Stellen und auch die dort durch wiederholte Ausschreibung veröffentlichten Funktionsstellen (Zweite Ausschreibung) stehen grundsätzlich
Bewerberinnen und Bewerbern aus allen bayerischen Regierungsbezirken offen. Bitte informieren Sie sich deshalb in den im Internet aktuell veröffentlichten – allen zugänglichen –
Amtlichen Schulanzeigern und beachten Sie die dort gesetzten Fristen.
Die Amtlichen Schulanzeiger der einzelnen Regierungsbezirke finden Sie unter folgenden Internetadressen:
Oberfranken
http://www.regierung.oberfranken.bayern.de/schulen/schulanzeiger
Mittelfranken
http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/serv/download/downabt1/schulanzeiger/schula
nzeiger.htm
Unterfranken
http://www.regierung.unterfranken.bayern.de/service/publikationen/13521/index.html
Oberpfalz
http://www.ropf.de/download/amtliche/index.php
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 27
Oberbayern
http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/bekanntmachung/osa
Niederbayern
http://www.regierung.niederbayern.bayern.de/aufgabenbereiche/4/schulanzeiger/index.php
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 28
V ERÖFFENTLICHUNGEN UND B EKANNTMACHUNGEN
Ausschreibung der Stelle des Leiters/der Leiterin der Abteilung III
des Staatsinstituts für die Ausbildung der Fachlehrer in Ansbach
Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus,
Wissenschaft und Kunst vom 16.01.2015 Az.: III.3 – BP 7023.4 – 4b.122487
An der Abteilung III des Staatsinstituts für die Ausbildung von Fachlehrern in Ansbach,
Schlesierstraße 26 + 28, ist ab Schuljahr 2015/2016 die Stelle des Abteilungsleiters/der Abteilungsleiterin neu zu besetzen.
In der Abteilung III des Staatsinstituts wird die fachliche und pädagogisch-didaktische Vorbildung für den Beruf der Fachlehrkräfte in den Fächerverbindungen Ernährung und Gestaltung
sowie Musik und Kommunikationstechnik vermittelt.
Die zweijährige Ausbildung am Staatsinstitut endet mit einer pädagogisch-didaktischen Abschlussprüfung, die als 1. Lehramtsprüfung gilt.
Im Anschluss daran kann die Ausbildung zur Fachlehrkraft der Fächerverbindung Ernährung
und Gestaltung an der Abt. III in Ansbach durch den Besuch eines einjährigen Lehrgangs im
Fach Kommunikationstechnik ergänzt werden.
Es können sich Lehrkräfte bewerben, die folgende Qualifikationen nachweisen:
 Erste und Zweite Lehramtsprüfung für Lehrämter an allgemeinbildenden Schulen, bevorzugt für die Lehrämter an Grundschulen, Hauptschulen und Volksschulen.
 Mehrjährige Berufserfahrung im staatlichen Schuldienst sowie eine Bewährung in der
Schulaufsicht oder einem Amt als Konrektor bzw. Konrektorin, Rektor b zw. Rektorin, Beratungsrektor bzw. Beratungsrektorin, Institutsrektor bzw. Institutsrektorin oder Seminarrektor bzw. Seminarrektorin.
Erwünscht sind
eine Zusatzqualifikation in den Fächern Pädagogik, Psychologie, Schulpädagogik,
Erfahrungen im Bereich der Lehrerbildung,
mehrjährige Erfahrungen im Bereich der Unterrichtsgestaltung an Grund- und/oder Mittelschulen,
sowie Kenntnisse und Fertigkeiten in den Informations- und Kommunikationstechniken.
Für die ausgeschriebene Stelle steht eine Planstelle in der Besoldungsgruppe A 15 zur Verfügung. Bei Vorleigen der laufbahn- und haushaltsrechtlichen Voraussetzungen ist eine Beförderung in die Besoldungsgruppe A 16 möglich.
Die ausgeschriebene Stelle ist nicht teilzeitfähig.
Frauen werden besonders aufgefordert sich zu bewerben.
Schwerbehinderte werden bei im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher
Leistung bevorzugt berücksichtigt.
Das Staatsministerium behält sich vor, Bewerber und Bewerberinnen, die das statusrechtliche Amt bereits innehaben, und solche Bewerber und Bewerberinnen, die sich auf einen höheren Dienstposten bewerben, nicht in unmittelbarer Konkurrenz zu werten.
Die Bewerbungen sind auf dem Dienstweg zu richten an:
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Staatsministerium für Bildung und Kultus,
Wissenschaft und Kunst
Salvatorstraße 2
80333 München
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Seite 29
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 30
Zweite Staatsprüfungen 2015
für das Lehramt an Grundschulen
und das Lehramt an Hauptschulen/Mittelschulen (LPO II)
1. Kolloquium
Prüfungstage
 Dienstag, 14. April 2015
 Mittwoch, 15. April 2015
Prüfungsorte
 Mittelschule am Schlachtegg Gundelfingen a.d.Donau
Schlachteggstraße 2, 89423 Gundelfingen a.d Donau, Tel. 09073/595
für Prüflinge aus den Schulamtsbezirken
Dillingen a.d.Donau, Donau-Ries, Günzburg, Neu-Ulm
 St.-Georg-Mittelschule Augsburg
Auf dem Kreuz 25, 86152 Augsburg, Tel. 0821/324-9957
für Prüflinge aus den Schulamtsbezirken
Augsburg-Stadt, Augsburg-Land, Aichach-Friedberg
 Mittelschule Obergünzburg
Nikolausberg 5, 87634 Obergünzburg, Tel. 08372/92130
für Prüflinge aus den Schulamtsbezirken
Ostallgäu, Kaufbeuren, Unterallgäu, Memmingen, Kempten, Oberallgäu, Lindau
2. Mündliche Prüfungen
 Didaktik der Grundschule bzw. einer Fächergruppe der Hauptschule/Mittelschule
 Didaktik des nicht vertieft studierten Faches
 Schulrecht und Schulkunde sowie Grundfragen der staatsbürgerlichen Bildung
Prüfungstage
 Dienstag, 26. Mai 2015
 Mittwoch, 27. Mai 2015
Prüfungsort
 St.-Georg-Mittelschule Augsburg
Auf dem Kreuz 25, 86152 Augsburg, Tel. 0821/324-9957
Die Prüfungsteilnehmer/innen werden über die genauen Einzeltermine durch die zuständigen
Seminarleitungen informiert.
Bei sämtlichen Prüfungen ist der Personalausweis oder der Reisepass vorzulegen.
Die Schulleitungen werden gebeten, diese Ausschreibung der Prüfung den Prüfungsteilnehmer/inne/n gegen Nachweis zur Kenntnis zu bringen sowie die LPO II zugänglich zu machen.
Willy Leopold, Ltd. Regierungsschuldirektor
Leiter des Prüfungsamtes
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 31
Zweite Prüfung 2015 (Qualifikationsprüfung)
der Förderlehrerinnen und Förderlehrer
1. Schriftliche Prüfung
Prüfungstag
 Montag, 30. März 2015, von 8:30 bis 12:30 Uhr
Prüfungsort
 Rokokosaal der Regierung von Schwaben
Fronhof 10, 86152 Augsburg
Die Prüfungsteilnehmer/innen werden gebeten, sich pünktlich bis 8:00 Uhr im Prüfungsraum einzufinden.
2. Mündliche Prüfung
 Didaktik und Methodik der Fächer Deutsch und Mathematik
 Schulrecht und Grundfragen der staatsbürgerlichen Bildung
Prüfungstag
 Dienstag, 26. Mai 2015
Prüfungsort
 St.-Georg-Mittelschule Augsburg
Auf dem Kreuz 25, 86152 Augsburg, Tel. 0821/324-9957
Die Prüfungsteilnehmer/innen werden über die genauen Einzeltermine durch ihre Seminarleitungen informiert.
Bei sämtlichen Prüfungen ist der Personalausweis oder der Reisepass vorzulegen.
Die Schulleitungen werden gebeten, diese Ausschreibung der Prüfung den Prüfungsteilnehmer/inne/n gegen Nachweis zur Kenntnis zu bringen sowie die ZAPO/FöL II zugänglich zu
machen.
Willy Leopold, Ltd. Regierungsschuldirektor
Leiter des Prüfungsamtes
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 32
Zweite Lehramtsprüfung 2015 (Qualifikationsprüfung)
der Fachlehrerinnen und Fachlehrer
1. Schriftliche Prüfung
Prüfungstag
 Montag, 30. März 2015, von 8:30 bis 12:30 Uhr
Prüfungsort
 Rokokosaal der Regierung von Schwaben
Fronhof 10, 86152 Augsburg
Die Prüfungsteilnehmer/innen werden gebeten, sich pünktlich bis 8:00 Uhr im Prüfungsraum einzufinden.
2. Mündliche Prüfung
 Didaktik und Methodik der unterrichteten Fächer
 Schulrecht und Schulkunde
Prüfungstage
 Dienstag, 26. Mai 2015
 Mittwoch, 27. Mai 2015
Prüfungsort
 St.-Georg-Mittelschule Augsburg
Auf dem Kreuz 25, 86152 Augsburg, Tel. 0821/324-9957
Die Prüfungsteilnehmer/innen werden über die genauen Einzeltermine durch ihre Seminarleitungen informiert.
Bei sämtlichen Prüfungen ist der Personalausweis oder der Reisepass vorzulegen.
Die Schulleitungen werden gebeten, diese Ausschreibung der Prüfung den Prüfungsteilnehmer/inne/n gegen Nachweis zur Kenntnis zu bringen sowie die ZAPO-F II zugänglich zu machen.
Willy Leopold, Ltd. Regierungsschuldirektor
Leiter des Prüfungsamtes
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 33
Versetzung von Lehrkräften
an Grundschulen und Mittelschulen 2015
Wechsel des Schulamtsbezirks innerhalb Schwabens
Lehrkräfte auf Lebenszeit, Lehrkräfte auf Probe und Lehrkräfte mit unbefristetem Arbeitsvertrag können eine Versetzung innerhalb Schwabens in einen anderen Schulamtsbezirk beantragen, und zwar unter der Vorbedingung, dass sie im Schuljahr 2015/16 nicht beurlaubt
sind.
Das zu verwendende Formblatt kann auf der Internetseite der Regierung von Schwaben
(www.regierung.schwaben.bayern.de unter dem Menüpunkt „Verwaltung Online“ – „Formulare online“ – „Grundschulen / Mittelschulen / Private Volksschulen“) herunter geladen werden.
Endtermin der Antragsabgabe beim jeweils zuständigen Staatlichen Schulamt:
20. März 2015
Nachdem über jeden Antrag erst nach eingehender Einzelfallprüfung in Zusammenarbeit mit
den zuständigen Personalvertretungen entschieden werden kann, können Antragsteller/innen frühestens Anfang August 2015 mit schriftlichen Bescheiden (Zusagen oder Absagen) der Regierung von Schwaben rechnen. Zu einem früheren Zeitpunkt sind leider keine
verbindlichen Auskünfte möglich.
Vorsorglich weisen wir darauf hin, dass Versetzungen in den Großraum Augsburg (Augsburg-Stadt, Augsburg-Land, Aichach-Friedberg) nur in einigen wenigen Fällen möglich sein
werden.
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Versetzung von Lehrkräften
an Grundschulen und Mittelschulen 2015
Wechsel des Regierungsbezirks
Lehrkräfte auf Lebenszeit, Lehrkräfte auf Probe und Lehrkräfte mit unbefristetem Arbeitsvertrag können eine Versetzung in einen anderen Regierungsbezirk beantragen, und zwar unter
der Vorbedingung, dass sie im Schuljahr 2015/16 nicht beurlaubt sind.
Eine Versetzung kann möglicherweise erfolgen, wenn
 Tauschpartner in den jeweiligen Regierungsbezirken zur Verfügung stehen und ein Einsatz in den gewünschten Schulamtsbezirken des aufnehmenden Regierungsbezirks möglich ist oder
 sich im Juli im Rahmen der bedarfsorientierten Einstellung seitens des Staatsministeriums
für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst entsprechende Versetzungsmöglichkeiten
ergeben.
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 34
Das zu verwendende Formblatt kann auf der Internetseite der Regierung von Schwaben
(www.regierung.schwaben.bayern.de unter dem Menüpunkt „Verwaltung Online“ – „Formulare online“ – „Grundschulen / Mittelschulen / Private Volksschulen“) herunter geladen werden.
Endtermin der Antragsabgabe beim jeweils zuständigen Staatlichen Schulamt:
20. März 2015
Nachdem über jeden Antrag erst nach eingehender Einzelfallprüfung und nur in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und
Kunst bzw. mit den anderen Regierungen und den jeweils zuständigen Personalvertretungen
entschieden werden kann, können die Antragsteller/innen frühestens Anfang August 2015
mit schriftlichen Bescheiden (Zusagen oder Absagen) der Regierung von Schwaben rechnen. Zu einem früheren Zeitpunkt sind leider keine verbindlichen Auskünfte möglich.
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Neueinstellung an Grundschulen und Mittelschulen 2015
Prüflinge – Wartelistenbewerber/innen –
Lehrkräfte mit Supervertrag – Freie Bewerber/innen
Zur möglichen Neueinstellung stehen im Sommer 2015 in Schwaben folgende Bewerber/innen an:
1.
alle Prüflinge mit im Prüfungsjahr 2015 in Schwaben abgelegter und erfolgreich bestandener Zweiter Prüfung, Zweiter Lehramtsprüfung bzw. Zweiter Staatsprüfung
2.
alle Wartelistenbewerber/innen (auch jene, die im Schuljahr 2014/15 bereits als Lehrkräfte auf Arbeitsvertrag an Grundschulen und Mittelschulen in Schwaben unterrichten)
3.
Lehrkräfte mit „Supervertrag“
4.
Freie Bewerber/innen
Die Regierung von Schwaben erfasst die Einsatzwünsche der Bewerber/innen, die in den
bayerischen Schuldienst neu eingestellt werden wollen:

Die Prüflinge (mit im Prüfungsjahr 2015 in Schwaben abgelegter und erfolgreich bestandener Zweiter Prüfung, Zweiter Lehramtsprüfung bzw. Zweiter Staatsprüfung) erhalten ab Mitte April von ihren Seminarleitungen ein Formblatt zur Erfassung von Einsatzwünschen.

Die Wartelistenbewerber/innen können auf ihrer Bereitschaftserklärung Einsatzwünsche angeben.

Die Lehrkräfte mit „Supervertrag“ können in ihrer Bewerbung Einsatzwünsche angeben.

Die Freien Bewerber/innen können auf ihrem Antrag Einsatzwünsche nennen.
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 35
Möglicherweise ist wie im vergangenen Jahr zur Gewährleistung einer ausgeglichenen
Lehrerversorgung in Bayern erneut eine Neueinstellung außerhalb Schwabens nötig. Die
hierfür in Frage kommenden Neueinstellungsbewerber/innen werden nach bayernweit einheitlichen leistungsbezogenen und sozialen Kriterien nominiert.
Wir bitten in diesem Zusammenhang vorsorglich um die Mitteilung von Einsatzschulämtern in
Oberbayern.
Die Regierung von Schwaben legt nach dienstlichen Notwendigkeiten unter größtmöglicher
Berücksichtigung der Einsatzwünsche die Schulamtsbezirke fest, in denen die Bewerber/innen nach der Neueinstellung zum Einsatz kommen. Es zeichnet sich jedoch jetzt schon
ab, dass insbesondere Einsatzwünsche, die sich auf den Großraum Augsburg (Augsburg
Stadt, Augsburg-Land, Aichach-Friedberg) beziehen, nur selten erfüllt werden können.
Die Bewerber/innen können frühestens Anfang August 2015 über ihren Einsatzort informiert
werden. Zu einem früheren Zeitpunkt sind leider keine verbindlichen Auskünfte möglich.
Dr. Peter Hell, Abteilungsdirektor
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 36
Parlamentsseminare 2015
der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit
Bekanntmachung des Bayerischen Staatsministeriums für
Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst vom 22. Dezember 2014
Az.: IV.9 – BP4153 – 3. 164 769
Die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit führt im Jahr 2015 drei Parlamentsseminare
für Lehrkräfte aller Fächer an folgenden Terminen durch:
123. Parlamentsseminar vom 10. bis 12. Februar 2015
(Anmeldeschluss: 23. Januar 2015; Bekanntgabe aus terminlichen Gründen über den Lehrernewsletter vom 19. Dezember 2014)
124. Parlamentsseminar vom 09. bis 11. Juni 2015
(Anmeldeschluss: 15. Mai 2015)
125. Parlamentsseminar vom 27. bis 29. Oktober 2015
(Anmeldeschluss: 09. Oktober 2015)
Diese Seminare sollen
- das Wissen der Lehrkräfte über das parlamentarische Regierungssystem vertiefen,
- die Rolle der Länder – hier: des Freistaates Bayern – im Bundesstaat darstellen und
- den Lehrkräften durch die Begegnung mit den beteiligten Personen und den Besuch der Institutionen einen unmittelbaren, persönlichen Eindruck von der Arbeit der parlamentarischen
Gremien in Bayern vermitteln.
An jedem Seminar können insgesamt 25 Lehrkräfte aus Mittelschulen, Realschulen, Gymnasien, beruflichen Schulen und Förderschulen in Bayern teilnehmen. Sollten mehr als 25 Bewerbungen vorliegen, werden Bewerbungen von Lehrkräften des gemeinschaftskundlichen
Fachbereichs bevorzugt.
Die erforderliche Dienstbefreiung sowie die Anerkennung der Teilnahme auf die persönliche
Fortbildungsverpflichtung obliegt dem jeweiligen Dienstvorgesetzten. Vor der Anmeldung ist
daher die Genehmigung des Dienstvorgesetzten einzuholen, der diese schriftlich auf dem
Anmeldeformular bestätigt.
Die Anmeldung erfolgt bei der Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, welche die Teilnehmergruppe zusammenstellt.
Gesuche um Teilnahme an einem bestimmten Seminar werden, wenn keine dienstlichen
Gründe entgegenstehen, auf dem Dienstweg an das Bayerische Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, LZ
3, z. Hd. Frau Elke Kapell, Praterin-sel 2, 80538 München, weitergeleitet.
Hierfür soll das Anmeldeformular für Parlamentsseminare verwendet werden, das im Internet
unter http://www.blz.bayern.de/blz/veranstaltungen/parlamentsseminare/index.asp
zur Verfügung steht.
Weitere Informationen über den Seminarablauf und die Unterbringung sind dem Einladungsschreiben zu entnehmen, das die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit nach Ablauf
des Anmeldetermins den Teilnehmerinnen und Teilnehmern übersendet.
Im Falle der Verhinderung aus unvorhersehbaren Gründen ist umgehend die Landeszentrale
zu benachrichtigen (Tel.: 089/2186 - 2175), damit kurzfristig Ersatzteilnehmer benannt werden können.
Die Kosten der Übernachtung (Einzelzimmer), Verpflegung und die Fahrt-kosten (höchstens
Fahrt mit Deutsche Bahn AG 2. Klasse) trägt die Landeszentrale.
Anmeldungen, die unberücksichtigt bleiben mussten, erlöschen mit Seminarbeginn, so dass
für die Teilnahme zu einem späteren Termin eine neue Anmeldung notwendig wird.
München, den 18.12.2014
Ref. IV.9
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
NICHTAMTLICHER T EIL
5. Schwäbischer Förderschultag
Seite 37
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 38
Grundschullehrer/in an kath. Privatschule in Kempten gesucht
Grundschullehrer/in für Klassenführung an kath. Privatschule in Kempten/Allg. zum 1.9.2015
gesucht.
Anforderungen: abgeschl. Ausbildung, Missio canonica, Interesse am besonderen pädagogischen Konzept der Schule und Freude am Umgang mit den Kindern.
Von Vorteil wäre eine Berechtigung für den Sport- und Schwimmunterricht.
Bewerbungen an:
Josef-Kentenich-Schule
Harald M. Knes
Feldweg 1
87437 Kempten
Tel.0831-51256530
www.kentenich-schule.de
Interdisziplinärer Fortbildungskurs zur Lese-Rechtschreibschwäche
2015
Die Johann Wilhelm Klein-Akademie Würzburg GmbH in Verbindung mit der Universität
Würzburg und der Humboldt-Universität Berlin und mit Unterstützung der Regierung von Unterfranken laden wiederum zu einem
Interdisziplinären Fortbildungskurs zur LESE-RECHTSCHREIBSCHWÄCHE (LRS 15)
ein. Der Kurs richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer, deren Schülerinnen und Schüler konkrete Probleme im Schriftspracherwerb haben, aber auch an alle PsychologInnen, TherapeutInnen, LogopädInnen, die sich mit der Problematik der LRS beschäftigen. Der Kurs will besonders die Fehleranalyse, die Fehlerinterpretation, der LRS vorbeugende und den Schriftspracherwerb begleitende Fördermaßnahmen in den Mittelpunkt stellen.
Die Johann Wilhelm Klein - Akademie arbeitet in dieser Fortbildung eng zusammen mit der
Universität Würzburg und der Humboldt-Universität zu Berlin. Am Fortbildungskurs beteiligen
sich namhafte Referentinnen und Referenten aus dem Legastheniebereich wie z. B. Frau U.
Andresen, Prof. Ch. von Deuster, Prof. T. Grimm, Dr. P. Küspert, Prof. Schulte-Körne, Prof.
A. Warnke, Prof. E. Breitenbach, Dr. J. Weber und viele mehr.
Der Fortbildungskurs besteht aus 3 großen Einzelmodulen, die insgesamt zur Erlangung des Titels Dyslexie-Therapeut® nach BVL führen können. Eine Teilnahme nur an
Modul B ist möglich.
Modul A Grundlagenkurs (GL 15), nur notw. bei Erwerb des Therapeutentitels; 3 WoE,
März – Juni 2015
Modul B Theoriekurs (LRS 15), 5 WoE Juni – November 2015
Modul C Praxiskurs (LRS-P), 5 Supervisionstermine in 2016
Die Veranstaltungen finden in den Räumen der Johann Wilhelm Klein-Akademie, Ohmstr. 7,
Haus 7, 97076 Würzburg statt.
Teilnehmerzahl Modul A und B: 15 - 25 P., Modul C. 8 P. Berücksichtigung erfolgt nach
Eingang der Anmeldungen.
Schwäbischer Schulanzeiger Nr. 2/2015
Seite 39
Teilnehmergebühr: Modul A: 595 €; Modul B: 995 €; Modul C: 985 € pro Person. Die Teilnehmergebühr ist vor Beginn des Kurses zu bezahlen.
Anmeldung und Anfragen an
Johann Wilhelm Klein-Akademie GmbH, Ohmstraße 7, 97076 Würzburg, Fon 0931.20922394, Fax 0931.2092-2390, Frau Ute Knieß, E-Mail: info@jwk-akademie.de. Weitere Informationen auch unter www.jwk-akademie.de.
Einladung zur Frühjahrsakademie der KEG
Einladung
zur
Frühjahrsakademie
Berufsakademie
Freitag, 20. März 2015
und
Samstag, 21. März 2015
im Haus St. Ulrich
Kappelberg 1
86150 Augsburg
Informationen und Anmeldung online
über die KEG-Homepage (www.KEG-Schwaben.de)
bis 10. März 2015 Posteingang!
Nur bei online-Anmeldung erhalten Sie eine Anmeldebestätigung!
Falls Sie keine Bestätigung bekommen haben, bitte melden!
Falls der Kurs belegt ist, wird Ihnen in jedem Falle abgesagt.
Wir behalten uns vor, KEG-Mitgliedern Vorrang zu gewähren.
Sind Sie verhindert, bitte unbedingt absagen!
Einlass nur mit vorheriger Anmeldung!
■
■
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
55
Dateigröße
1 115 KB
Tags
1/--Seiten
melden