close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Materie-Natur

EinbettenHerunterladen
Einblicke 2
Materie I Natur I Technik
Schuljahresplan
für die Klassen 7 und 8
8 Wochenstunden
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Seite 2
Kompetenzen
Die folgenden im Bildungsplan ausgewiesenen Kompetenzen ziehen sich als roter Faden durch das gesamte Buch „Einblicke Materie – Natur – Technik 2“:
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
•
Mehrperspektivische Zugangsweise
Grundfertigkeiten zur Erkenntnisgewinnung
Selbstständiges Erschließen
Beobachten können
Hypothesen bilden
Analytische Fragen stellen
Überprüfung von Lösungsansätzen
Selbstständiges Auswerten
Konstruktive Lösungen entwickeln
Erwerb sachstruktureller Kenntnisse und
Einsichten
Fertigungstechniken beherrschen
Bewertung technischer Mittel und Verfahrensweisen
Förderung naturwissenschaftlichen Denkens,
Wissens und Handelns
Förderung technischen Denkens, Wissens und
Handelns
Grundlagenerwerb für anschlussfähiges Wissen
(lebenslanges Lernen)
Kompetenzstandards
Leben im Luftmeer
Die Schülerinnen und Schüler
(1) untersuchen und kennen die Eigenschaften der
Luft;
(2) kennen Atmung und Blutkreislauf des Menschen;
(3) untersuchen und kennen den Zusammenhang
zwischen Fotosynthese und Atmung;
(4) erforschen die Angepasstheiten von Lebewesen
an den Lebensraum Luft.
Die Schülerinnen und Schüler können
(5) Verbindungen herstellen und chemische Reaktionen beschreiben;
(6) Luft als Stoffgemisch und Sauerstoff als Reaktionspartner untersuchen.
Inhalte
• Luft- und Gasdruck
• Oxidation und Reduktion
• Fortbewegung im Luftraum
• Blut und Kreislaufsystem
• Atemweg und Gasaustausch
• Kohlenstoffkreislauf
Lebensnotwendiges Wasser
Die Schülerinnen und Schüler
(1) untersuchen und kennen die Eigenschaften des
Wassers;
(2) (Band MNT 2 und 3) kennen Wasserstoff als
Energieträger;
(3) kennen die lebenserhaltenden Aufgaben des
Wassers im Organismus;
(4) kennen Einrichtungen der Wasserversorgung
und -entsorgung;
(5) erforschen die Angepasstheiten von Lebewesen
an den Lebensraum Wasser.
Die Schülerinnen und Schüler können
(6) Wasser analysieren und synthetisieren;
(7) saure, basische und neutrale Lösungen untersuchen;
(8) Eigenschaften von Salzen untersuchen und
Salze herstellen;
(9) Lebewesen mikroskopieren;
(10) den Umgang mit Wasser unter ökologischen
Aspekten beurteilen.
Inhalte
• Elektrolyse als quantitative Methode
• Säuren, Laugen, Salze
• Neutralisation
• Zelle als Baustein des Lebens
• Fortbewegung und Atmung im Wasser
• ans Wasser gebundene Fortpflanzung
• Wasser als Lösungs- und Transportmittel
• Wasser als Rohstoff
Leben im Gleichgewicht
Die Schülerinnen und Schüler können
(1) untersuchen, wie Umweltreize von Sinnesorganen aufgenommen werden;
(2) bewusste Handlungen von automatisierten Reflexen unterscheiden;
(3) (Band MNT 3) Verhaltensweisen von Tieren und
Menschen vergleichen;
(4) (Band MNT 3) den Menschen als soziales
Wesen erfassen.
Die Schülerinnen und Schüler
(5) wissen, wie das Gehirn Informationen verarbeitet
und unterschiedlich auswertet;
(6) kennen die Wirkungsweisen von Hormonen;
(7) (Band MNT 3) kennen einfache Mechanismen
des Immunsystems.
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Inhalte
• Aufbau und Funktion eines Sinnesorganes
• Bestandteile des Nervensystems
• Lernen und Gedächtnis
• (Band MNT 3) Abwehrschwäche AIDS
• (Band MNT 3) angeborenes und erlerntes
Verhalten
• (Band MNT 3) Zusammenleben in sozialen
Verbänden
SICH ENTWICKELN
Die Schülerinnen und Schüler
(1) (Band MNT 3) kennen Grundlagen der Vererbung;
(2) wissen um die Verantwortung im Umgang mit der
Geschlechtlichkeit;
(3) wissen, wie ein Kind entsteht und sich entwickelt;
(4) (Band MNT 3) erkunden und erkennen, was Kinder in ihrer Entwicklung fördert;
(5) (Band MNT 3) kennen Reifungs- und Alterungsprozesse;
(6) (Band MNT 3) wissen um die Entwicklung des
Lebens und die Abstammung des Menschen;
(7) (Band MNT 3) wissen um Möglichkeiten und
Grenzen neuerer medizinischer Entwicklungen;
(8) (Band MNT 3) erfahren, wie menschliches Handeln die Lebensbedingungen verändert.
Inhalte
• Empfängnisregelung
• Geschlechtskrankheiten
• (Band MNT 3) DNS als Träger der Erbanlagen
• (Band MNT 3) Belege und Theorien der Evolution
• Reproduktionstechnologie und (Band MNT 3) einfache gentechnische Verfahren
ENERGIE GEHT NICHT VERLOREN
Die Schülerinnen und Schüler können
(1) Kräfte an ihrer Wirkung erkennen und sie messen;
(2) beim Bau eines Funktionsmodells die Wirkungsweise von einfachen Maschinen erkennen;
(3) (Band MNT 3) bei der Verwirklichung eines Bauvorhabens konstruktive und energietechnische
Grundlagen erkennen.
Die Schülerinnen und Schüler
(4) kennen Funktionsweisen und Verwendung einfacher Maschinen und deren Bedeutung für den Menschen;
Seite 3
(5) (Band MNT 2 und 3) kennen verschiedene Energieformen und untersuchen deren Umwandlung;
(6) (Band MNT 3) wissen, wie chemisch gebundene
Energie vom Menschen genutzt wird;
(7) (Band MNT 3) kennen Möglichkeiten, Energie
verantwortungsvoll und umweltgerecht zu nutzen.
Inhalte
• Masse und Gewichtskraft
• (Band MNT 3) Bau einer energietechnischen Modellanlage
• Goldene Regel der Mechanik
• (Band MNT 3) Energieerhaltung/Energiewandler
• (Band MNT 3) ausgewählte Energieumwandlungsketten
• (Band MNT 3) Wirkungsgrad
• (Band MNT 3) fossile und regenerative Energieträger
• (Band MNT 3) Energie in Nahrungsmitteln
ELEKTRIFIZIERTE WELT
Die Schülerinnen und Schüler
(1) kennen Grundlagen der Elektrizitätslehre und
(Band MNT 3) Elektronik;
(2) untersuchen verschiedene elektrische Verbraucher sowie (Band MNT 3) elektronische Bauteile und
kennen deren Wirkungsweise;
(3) (Band MNT 2 und 3) kennen verschiedene Möglichkeiten der Stromerzeugung und -versorgung.
Die Schülerinnen und Schüler können
(4) einfache elektrische Schaltungen bauen und
deren Funktionsweise erklären;
(5) Messwerte erfassen und sie auswerten;
(6) (Band MNT 3) können Aufgaben- und Problemstellungen durch den Bau einfacher elektronischer
Schaltungen lösen;
(7) (Band MNT 3) den technologischen Wandel unter
ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen
Gesichtspunkten bewerten und ihr eigenes Verhalten
reflektieren.
Inhalte
• elektrischer Stromkreis
• Modellvorstellungen
• Spannung, Stromstärke, Widerstand
• Reihen- und Parallelschaltungen
• Wirkungen des elektrischen Stroms
• (Band MNT 3) Verwendung von Halbleitern
• (Band MNT 3) Platinenaufbau
• (Band MNT 3) systematische Fehlersuche
• Sicherheit im Umgang mit elektrischer Energie
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
September
Woche
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
8,9
1 Erkunden und erforschen
10,11
Werkstatt: Richtig experimentieren
Naturwissenschaftliches Vorgehen
12,13
14,15
(3)
Gefahrensymbole,
Sachgerechter und umweltbewusster Umgang mit
Chemikalien
Entsorgung
Werkstatt: Geräte richtig gebrauchen
Sachgerechter Einsatz von Geräten
im naturwissenschaftlichen Unterricht,
Stromquellen, Sicherheit im Umgang
mit elektrischer Energie
Ratgeber: Erste Hilfe
Ersthelfer-Maßnahmen
18,19
20,21
22,23
24,25
(9)
Werkstatt: Mikroskope
(9)
Bausteine des Lebens
(5), (9)
Werkstatt: Leben im Wassertropfen
(9)
Werkstatt: Lebenswerke aus Zellen
26,27
Versuchsprotokoll anlegen,
naturwissenschaftliches Vorgehen
dokumentieren
Ratgeber: Regelkunde für's Labor
Grundfertigkeiten zur Kompetenzgewinnung
16,17
Seite 4
Inhalte
Umgang mit Mikroskop und Stereolupe (Binokular)
Präparate selbst herstellen und untersuchen;
Umgang mit dem Mikroskop
Erste-Hilfe-Maßnahmen bei
möglichen Unfällen im Fachraum,
Ersthelfer-Einsatz
Mikroskop,
Stereolupe (Binokular)
Bauplan tierischer und pflanzlicher
Zellen
Lebensform Einzeller
Heuaufguss ansetzen und Algenpräparat herstellen;
Umgang mit dem Mikroskop
Umgang mit dem Mikroskop, Präparate selbst herstellen; Vergleichen von Form und Funktion
Ratgeber: Ein Projekt planen
Einzeller – Vielzeller; Zelltypen und
Zellgröße
Projektbezogene Inhalte
Projektarbeit kennen lernen, Mehrperspektivische
Zugangsweise, Selbstständiges Erschließen,
Selbstständiges Auswerten, Konstruktive Lösungen
entwickeln
28,29
Ratgeber: Ein Projekt durchführen – präsentieren – bewerten
Projektbezogene Inhalte
Projektarbeit kennen lernen
Oktober
30,31
2 Luft
32,33
(1)
Luft hat was
(1), (6)
Luft und was in ihr steckt
(1)
Das Luftmeer um uns herum
34,35
36,37
Einfache Versuche selbstständig durchführen
Nachweisproben kennen lernen
Sinnentnehmendes Lesen,
einfache Berechnungen vornehmen
Aggregatzustände im Teilchenmodell, Luft hat Volumen und Masse
Atome, Moleküle und Elemente,
chemische Schreibweise
Einheiten des Drucks,
Lufthülle der Erde
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
Woche
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
Inhalte
38,39
(1)
Werkstatt: Luftdruck
Wirkungen des Luftdrucks,
Bestimmung des Luftdrucks
(2)
Frische Luft für den Körper
(2)
Werkstatt: Atmung
(2)
Austausch der Atemgase
46,47
(2), (6)
Ratgeber: Dicke Luft im Klassenzimmer
48,49
(2)
Spedition Blut
(2)
Transportwege im Kreislauf
(2)
Motor des Lebens
(2)
Klopfzeichen der Anstrengung
Durchblick? Luft
40,41
42,43
44,45
50,51
52,53
54,55
56,57
Selbstständiges Experimentieren, Hypothesen
bilden, Messergebnisse auswerten und interpretieren, Objekte zur Messung des Luftdrucks herstellen
Bedeutung von Modellen kennen lernen; Transfer
von Erkenntnissen (vgl. Denkmal 4)
Experimente durchführen, Messergebnisse miteinander vergleichen und auswerten, einfache Rechnungen durchführen
Interpretation von grafischen Abbildungen, Farbcodierungen entschlüsseln, Modellvorstellungen
entwickeln
Seite 5
Aufbau und Funktion der Atmungsorgane,
Bauch- und Brustatmung
Atemvolumen, Atemfrequenz,
qualitativer Vergleich der Aus- und
Einatemluft
Atemgase Kohlenstoffdioxid und
Sauerstoff, Diffusion, Teilchenbewegung in Richtung des Konzentrationsgefälles, Bau und Funktion der
Lungenbläschen
Bedeutung des Sauerstoffgehaltes
der Luft für den Menschen,
Umgang mit Messgeräten, Messungen durchführen,
Veränderung der Raumluft
Protokolle führen und Messergebnisse interpretieren, Anwendung unterschiedlicher Rechengrößen
Texte sinnerfassend lesen und bearbeiten, Umgang
mit dem Mikroskop, Einsatz von Fertigpräparaten,
Präparate zur mikroskopischen Untersuchung selbst
herstellen
Einfache Rechnung durchführen, Veränderungen
am eigenen Körper nach einem kleinen Versuch
interpretieren, Modellvorstellungen entwickeln
Passende Text-Bild-Beziehungen zuordnen, Modelle zur Klärung eines Sachverhaltes heranziehen
Test- und Prüfmethoden kennen lernen, anwenden
und interpretieren
Schüler-Selbsttest
Zusammensetzung des Blutes,
Funktion der Blutbestandteile
Blutkreislauf, funktionelle anatomische Unterschiede der Blutgefäße
Aufbau und Funktion (Saug-PumpMechanismus) des Herzen
Anpassungsfähigkeit des Kreislaufsystems an körperliche Anstrengung,
Puls(messung)
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
November
Woche
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
84,85
4 Verbrennen, verwandeln, verbinden
86,87
(5), (6)
Drei Dinge braucht das Feuer
(5), (6)
Auch Metalle brennen
(5), (6)
Oxide, die in die Luft gehen
(5)
Werkstatt: Feuer und Flamme
(5)
Feuer löschen – aber wie?
(5), (6)
Verbrennung ohne Flamme
(5), (6)
Vom Eisenerz zum Stahl
(5), (6)
Werkstatt: Metalle schützen Metalle
(5)
Werkstatt: Baustoffe
(3)
Werkstatt: Solar-Fabrik Pflanze
(3)
Lebenswichtiger Kreislauf
Durchblick? Verbrennen, verwandeln, verbinden Aufgaben zur Qualitätssicherung
110,111
5 Elektrifizierte Welt (Teil 1)
112,113
88,89
90,91
92,93
94,95
96,97
98,99
100,101
102,103
104,105
106,107
108,109
Januar
Seite 6
Seite
(1)
Voraussetzungen für eine Verbrennung
untersuchen
Oxidation als Sauerstoffverbindung bei Metallen
Transfer zur Verbrennung von Nichtmetallen,
Eigenschaften von Nichtmetalloxiden erfahren
Experimente zur Verbrennung
Unterbindung des Verbrennungsprozesses durch
Entzug einer der Voraussetzung erproben
Versuche zur stillen Oxidation
Sinnentnehmendes Lesen, Textverständnis
Experimente zum Korrosionsschutz von Eisen
Arbeiten mit verschiedenen Mörtelarten und ihre
Bewertung
(1)
Verbrennungsdreieck,
Zerteilungsgrad des Brennstoffes
Sauerstoffreaktionen, Metalloxide,
Verbindungen
Schwefel und Kohlenstoff als Nichtmetalle und ihre Oxidationsprodukte,
CO2-Nachweis
Aufbau und Funktionsweise einer
Kerze, Kerze als Mini-Gasfabrik
Verbrennungsdreieck, Brandklassen,
Löschmittel
Korrosion, Korrosionsschutz, Einfluss
von Feuchtigkeit auf die Sauerstoffreaktion
Reduktion als Sauerstoffabgabe,
Hochofenprozess, technischer
Aufbau eines Hochofens
Eloxal-Verfahren, Feuerverzinken,
Galvanisieren
Kalkstein, Löschkalk, Kalkmörtel,
Zementmörtel, Beton und Stahlbeton
Grundzüge der Fotosynthese
Durchführung von Experimenten und Langzeitversuchen; Einzelergebnisse protokollieren, bewerten
und verknüpfen; Teilprobleme zusammenfügen;
„Je-desto-Beziehungen“ formulieren
Sinnentnehmendes Lesen, Textverständnis und
Argumentieren
Fotosynthese und Oxidation,
gefährliche Eingriffe des Menschen,
Treibhauseffekt
Schüler-Selbsttest
Werkstatt: Da sträuben sich die Haare
Einfache Versuche durchführen
114,115
Inhalte
Wie Stoffe spannend werden
Sinnentnehmendes Lesen,
einfache Versuche selbstständig durchführen
Gewitter,
statische Elektrizität
Elektrische Phänomene mithilfe
eines Atommodells deuten
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
Woche
Seite 7
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
Inhalte
116,117
Stromquellen sind Elektronenpumpen
(1), (3)
Spannung treibt den Strom an
Sinnentnehmendes Lesen
118,119
(1), (5)
Die Spannung messen
Einheit der Spannung
Mit dem Voltmeter umgehen können
120,121
(1), (5)
Die Stromstärke messen
Einheit der Stromstärke
Mit dem Amperemeter umgehen können
122,123
124,125
126,127
128,129
142,143
(1), (4),
(5)
Werkstatt: Spannung und Strom
(1), (2),
(4)
Eine ganz heiße Sache
(1), (2),
(4)
Was Strom noch alles kann
(1), (4),
(5)
Werkstatt: „U“ und „I“ ganz praktisch
Einfache Versuche selbständig durchführen
Einfache Versuche selbständig durchführen
Elektrische Elemente und Batterien,
Strom und Spannung messen
Wärme- und Lichtwirkung des
elektrischen Stroms
Elektromagnet und Galvanisieren
Einfache Versuche selbständig durchführen
Versuchsschaltungen selbstständig aufbauen,
Strom- und Spannungsmessungen durchführen,
Messergebnisse auswerten, Gesetzmäßigkeiten
erkennen
Durchblick? Elektrifizierte Welt
Gesetzmäßigkeiten der Reihen- und
Parallelschaltung, technische und
physikalische Stromrichtung,
wichtige Messregeln
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Schüler-Selbsttest
Februar
290,291
(1)
11 Kraft, Arbeit, Energie (Teil 1)
292,293
(1)
Kraftakte sind ganz verschieden
Physikalischer Kraftbegriff
Physikalische Kräfte mithilfe von Abbildungen
erkennen, benennen und unterscheiden
294,295
(1)
Eine Kraft, der niemand entgeht
Durch sinnentnehmendes Lesen die Begriffe „Masse“ und „Gewichtskraft“ erschließen. Einfache Versuche durchführen
296,297
(1)
Vom Spiel der Kräfte
Darstellen von Kräften mithilfe von Kraftpfeilen.
Durch Schülerversuche die Bedeutung bzw. den
Zusammenhang von Kraftrichtung, Angriffspunkt der
Kraft und Größe der Kraft erschließen
298,299
(1)
Werkstatt: Kraftmesser selbst gebaut
Masse und Gewichtskraft,
Erdanziehungskraft,
Messung der Kraft, Einheit der Kraft
Darstellung von Kräften mittels
Kraftpfeilen, Kräfteaddition
Messung der Kraft
Herstellen eines Kraftmessers, Messübungen
314, 315
Durchblick? Kraft, Arbeit, Energie
Schüler-Selbsttest
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
März
Woche
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
228,229
230,231
9 Wahrnehmen und Steuern (Teil 1)
(1)
Mit allen Sinnen auf Empfang
Sinnentnehmendes Lesen, ausgehend von Alltagsphänomenen und Begrifflichkeiten eine Fachsprache entwickeln
232,233
(1)
Hört, Hört
Auswertung grafischer Abbildungen und Tabellen,
Durchführung und Auswertung einfacher Versuche
234,235
(1)
Lichtblicke
Phänomene des Lichts und der Lichtwirkung
erklären können
236,237
(1)
Bunte Mischung
Durchführung einfacher Versuche zum Phänomen
„farbiges Licht“, physikalische Grundlagen der
Farbwahrnehmung erklären können
238,239
(1)
Vom Knick in der Optik
Beobachtung von Alltagsphänomenen, Erklärung
dieser Beobachtungen mithilfe physikalischer Gesetzmäßigkeiten, physikalische Modellvorstellungen
interpretieren
240,241
(1)
Vom Lichtstrahl zum Bild
Besonderheiten der Lichtstrahlenausbreitung in
einfachen Modellen und Versuchen erkennen, Bedingungen der Bildentstehung in optischen Systemen nachvollziehen
242,243
(1)
Schau-Fenster zur Welt
Bau und Funktionsweise des Auges mithilfe grafischer und fotografischer Abbildungen erklären können, Durchführung einfacher Versuche zum Blinden
Fleck und zum räumlichen Sehen
244,245
(1)
Netzhaut – der Film des Auges
Auswertung von grafischem und fotografischem
Bildmaterial, mithilfe einfacher Versuche physikalische Phänomene veranschaulichen, prinzipielle
Gemeinsamkeiten der Sinnesorgane erkennen
(Umwandlung qualitativ unterschiedlicher Reizarten
in elektrische Impulse)
246,247
(1)
Ratgeber: Augen schützen
Texte als Informationsquelle nutzen, Schutzmaßnahmen nachvollziehen und begründen können
248,249
(1)
„Blind sein“
Mithilfe einfacher Versuche die Situation „Blind sein“
nachvollziehen können, erkennen der Bedeutung
des Sehsinns für den Menschen, Empathie für sehbehinderte bzw. blinde Menschen entwickeln
272,273
Seite 8
Inhalte
Durchblick? Wahrnehmen und steuern
Schüler-Selbsttest
Sinnesorgane als Rezeptoren unterschiedlicher Reizarten und Reizqualitäten, subjektive Wahrnehmung eines Reizangebotes
Das Ohr bei Mensch und Tier, Hörbereich des Menschen, Ultraschall
und Infraschall, artspezifische Wahrnehmungsspektren
Natürliche und künstliche Lichtquellen, Reflexion, Absorption
Zusammenhang zwischen weißem
und farbigem Licht
Lichtbrechung, Sammellinse,
Brennpunkt
Lochkamera, optische Bank, Bildentstehung, Weit- und Kurzsichtigkeit,
Sammel- und Zerstreuungslinse
Bau und Funktion des menschlichen
Auges
Aufbau der Netzhaut, Farbsehen,
Hell-Dunkel-Kontraste
Schutzmaßnahmen für das Auge,
Schutzeinrichtungen des Auges
Funktionsverlust des Sehsinns,
Braille-Schrift
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
April
Woche
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
172,173
7 Lebensraum Wasser
174,175
(1)
Wasser zieht seine Kreise
(3), (5)
Ohne Wasser läuft nichts
(5)
Ein See hat viele Lebensräume
(5)
Wohnen im Wasser
182,183
(5)
Lexikon: Gewimmel im Gewässer
184,185
(5)
Wachsen im Wasser
(5)
Jäger unter Wasser
(5)
Werkstatt: Tauchen
190,191
(5)
Leben in zwei Welten
192,193
(5)
Nicht unter die Räder kommen
(5)
Werkstatt: Bacherkundung
Durchblick? Lebensraum Wasser
176,177
178,179
180,181
186,187
188,189
194,195
196,197
Seite 9
Inhalte
Wasserkreislauf, Aggregatzustände
Modell entwickeln, das die Vorstellung von den
weltweit vorkommenden Wasseranteilen unterstützt
Vergleichende Betrachtungen, einfache Versuche
durchführen und auswerten
Wasser, lebenswichtiger Stoff bei
Pflanze, Tier und Mensch, Möglichkeiten der Wasserspeicherung,
Transpiration
Strukturen stehender Gewässer
Sinnentnehmendes Lesen, Auswertung von Bildmaterial, Differenzierung ähnlicher Begrifflichkeiten
Sinnentnehmendes Lesen, Textbearbeitung, Differenzierung unterschiedlicher Aktionsformen, Begriffsbildung
Anpassungen (Körperbau und Verhalten) an den Lebensraum,
Artenkenntnis
Anpassungen (Körperbau und Verhalten) an den Lebensraum,
Modell entwickeln und bewerten, Bildmaterial für die
Artenkenntnis und verschiedene LeTexterschließung nutzbar machen
bensformen
Beobachten, untersuchen, vergleichen
Entwickeln von Modellvorstellungen, Erschließung
der Lebensform „Fisch“, Präparation und Untersuchung des Kiemenapparates beim Fisch, Vergleiche
anstellen
Naturphänomene erklären und in Modellen nachvollziehen, Untersuchungen durchführen
Anpassungen ausgewählter Wasserpflanzen an den Lebensraum,
Artenkenntnis
Atmung und Fortbewegung der
Fische (Stromlinienform, Flossen,
Vortrieb)
Schwimmen, schweben, sinken,
Auftrieb, Wasserdruck
Lurch-(Amphibien-)Entwicklung, Artenkenntnis, Bau und Funktion der
Steckbriefe formulieren, artspezifische Unterschiede
Haut als Anpassung an das Leben
durch Quellenrecherche herausfinden und erklären
im Wasser
können
Krötenwanderung, Amphibienschutz
Projekt-Arbeit: Informationen sammeln, auswerten
und präsentieren
Biotopspezifische Untersuchungen durchführen,
Kleinstlebensräume unterscheiden können, Befunde
sichten und auswerten
Schüler-Selbsttest
Methoden der Bachuntersuchung,
Köcherfliegenlarve, Köcherfliege
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
Juni
Woche
Seite 10
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
58,59
3 Flieger
60,61
(4)
Ein Allerweltsvogel
(4)
Ratgeber: Vögel beobachten
(4)
Vom Ei zum Küken
(4)
Vogelwelten
(4)
Einmal Afrika und zurück
(4)
Fliegen ist mehr als Flattern
(4)
Lexikon: Vögel sind sie alle
Artenkenntnis
Form und Funktion im Körperbau der Vögel zuordnen
Merkmale der Wirbeltierklasse Vögel
(4)
Federn , Flügel, Fliegen
Körperbau des Vogels
(Skelett, Muskulatur, Feder)
(4)
Werkstatt: Flieger
78,79
(4)
Projekt: Flieger selbst bauen
80,81
(4)
Lexikon: In luftigen Höhen
62,63
64,65
66,67
68,69
70,71
72,73
74,75
76,77
Beobachten, Texterschließung, Bildmaterial auswerten und interpretieren, Beobachtungen strukturieren
Inhalte
Lebensbild einer Amsel, arttypische
Verhaltensweisen, Kulturfolger
Artenkenntnis
Beobachtungskriterien kennen lernen, beobachten,
vergleichen, Zuordnungen herstellen, Projekt-Arbeit:
ein Vogelbuch planen, entwickeln und selbst herstellen
Entwicklung eines Vogels
Sinnentnehmendes Lesen, Textbearbeitung, Gemeinsamkeiten und Unterschiede tabellarisch festhalten, Bildmaterial auswerten
Nisthilfen bauen, Fertigungstechniken erwerben,
Zusammenhang von Veränderungen des Lebensraums und dem Verschwinden bestimmter Vogelarten erkennen und verstehen
Artenkenntnis, Auswirkungen von
Lebensraumveränderungen auf das
Artenspektrum
Vogelzug
Sinnentnehmendes Lesen und Grafik-Interpretation,
einfache Berechnungen
Grafik- und Bild-Interpretationen, Quellenrecherche
betreiben
Form und Funktion des Körperbaus beim Vogel in
Abhängigkeit zur Fortbewegungsart untersuchen,
Vergleichende Betrachtung zwischen dem Körperbau eines Vogels und einem technischen Gerät
Vogelflug, Flugarten
Fortbewegung im Luftraum
Auftrieb
Förderung des technischen Denkens,
Modelle bauen
Teile eines Segelflugzeugs, Steuerung des Flugverhaltens, Merkmale
Flugversuche durchführen und Flugverhalten beeinund Eigenschaften verschiedener
flussen, Materialien zum Bau eines Flugmodels erWerkstoffe (Balsaholz, Styropor, etc.)
forschen, Modelle bauen und Flugeigenschaften
optimieren, technische Gegenstände herstellen
Sinnentnehmendes Lesen, Kenngrößen des Segelflugs deuten und einschätzen, Abläufe anhand von
Grafiken erläutern, Zusatzinformationen für Projektarbeit beschaffen
Auftrieb, Thermik (Entstehung, ideale
Wetterbedingungen, günstige Thermiklagen), Fachbegriffe zum Segelflug
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
September
Woche
Seite 11
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
Inhalte
82,83
(4)
Durchblick? Flieger
Aufgaben zur Qualitätssicherung
144,145
6 Wasser zum Leben
146,147
(1)
Wasser ist nicht normal
(1)
Werkstatt: Wasser wirkt gewaltig
(1)
Werkstatt: Wasser ist die Lösung
(1), (7)
Werkstatt: Wasser – glasklar?
(6)
Eine Flüssigkeit – zwei Gase
(2), (6)
Wasserstoff und Sauerstoff
(4)
Wasser für unser Land
(4), (10)
Wasser – unverzichtbarer Rohstoff
(4), (10)
Einfach wegspülen
(4), (10)
Projekt: Kläranlage
(9), (10)
Projekt: Lebewesen zeigen die Wasserqualität
148,149
150,151
152,153
154,155
156,157
158,159
160,161
162,163
164,165
166,167
Schüler-Selbsttest
Experimente zur Anomalie des Wassers
Anhand einfacher Experimente Eigenschaften des
Wassers kennen lernen,
Recherche und Erstellung eines Plakates
Übertragung des Teilchenmodells auf Vorgänge
beim Kochen, Zubereiten eines Gerichtes
Experimente zur qualitativen und quantitativen Untersuchung wichtiger Inhaltsstoffe von Wasser,
Recherche im Rahmen eines Projektes
Erweiterung des Kugelteilchenmodells zum Wassermolekül aus zusammengesetzten Kugeln,
Nachweisproben kennen lernen
Anwendung des erweiterten Kugelteilchenmodells
auf Reaktionsgleichungen und Übergang zur chemischen Schreibweise,
Recherche im Rahmen eines Projektes
Anhand der Gegenüberstellung von Wasserreserven und Wasserbedarf die Notwendigkeit einer landesweiten Wasserversorgung erkennen, sinnentnehmendes Lesen und Wiedererkennen der Inhalte
in einer Illustration,
Erkundung im Rahmen eines Projektes
Sinnentnehmendes Lesen, Messen des Wasserbedarfs beim Papierschöpfen oder beim Färben, Recherche im Rahmen eines Projektes
Sinnentnehmendes Lesen, Messen der Abwasserproduktion bei Tätigkeiten im Haushalt
Aggregatzustände im Teilchenmodell, Anomalie des Wassers
Oberflächenspannung, Adhäsion,
Kapillareffekt, Lotus-Effekt
Wasser als Lösungs- und Transportmittel, Kochtechniken
Verunreinigungen und andere Stoffe
im Wasser, pH-Wert
Elektrolyse und Synthese von Wasser, Wassermolekül,
Wassernachweis, Knallgasprobe,
Glimmspanprobe
Sauerstoff als Voraussetzung für
Verbrennung, Wasserstoff als Energieträger, chemische Schreibweise,
Reaktionsgleichung
Wasseraufbereitung im Wasserwerk,
Wasserversorgungsnetz
Wasserbedarf von Industrie und
Haushalt
Abwasser, Grundwasser, Wasser
gefährdende Stoffe
Kläranlage
Erkundung im Rahmen eines Projektes
Erkundung eines Gewässers und Untersuchung
anhand von Zeigerorganismen, Interpretation der
Untersuchungsergebnisse, Mikroskopieren
Gewässergüteklassen,
Zeigerorganismen
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
Woche
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
Inhalte
168,169
(7), 10)
Projekt: Mit dem Labor auf Spurensuche
Gewässergüteklassen,
Gehalt eines gelösten Stoffes
Durchblick? Wasser zum Leben
Fortsetzung
(1)
11 Kraft, Arbeit, Energie (Teil 2)
300,301
(1)
Über Kraftprotze und Faulpelze
170,171
November
Seite 12
Seite
Quantitative Untersuchung wichtiger Inhaltsstoffe
und physikalischer Parameter eines Gewässers,
Gebrauchsanleitungen lesen und umsetzen, Interpretation von Messwerten, Problemhaftigkeit des zu
untersuchenden Stoffes erkennen
Schüler-Selbsttest
Den physikalischen Arbeitsbegriff und dessen Abgrenzung zur Alltagssprache durch sinnentnehmendes Lesen kennen lernen und festigen. Der physikalische Arbeitsbegriff wird zudem über Bildbeispiele
erschlossen
302,303
(1), (5)
Lexikon: Arbeit
Sinnentnehmendes Lesen. Hub-, Reibungs-,
Spann-, Beschleunigungs- und Verformungsarbeit in
Textabschnitten und Bildern kennen lernen
304,305
(1), (5)
Keine Arbeit ohne Energie
Den Zusammenhang zwischen Arbeit und Energie
mit Hilfe einfacher Beispiele erschließen. Darstellen
einfacher Energieumwandlungsketten aus dem Erfahrungsbereich der Schüler
306,307
(1), (4)
Mit Hebeln geht‘s leichter
Durch sinnentnehmendes Lesen die Grundlagen
einseitiger und zweiseitiger Hebel als einfache
Maschinen erfassen. Schülerversuche aus dem
Alltag vertiefen die Erkenntnisse
308,309
(1), (4)
Rollenspiel mit schweren Lasten
Durch sinnentnehmendes Lesen die Grundlagen
loser und fester Rollen als einfache Maschinen erfassen. Schülerversuche aus dem Alltag vertiefen
die Erkenntnisse
310,311
(1), (4)
Schräg aufwärts geht‘s leichter
Durch sinnentnehmendes Lesen die Grundlagen
der schiefen Ebene als einfache Maschine erfassen.
Schülerversuche aus dem Alltag vertiefen die Erkenntnisse
312,313
314, 315
(1), (2),
(4)
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Projekt: Goldene Regel der Mechanik
Sinnentnehmendes Lesen,
Projekte planen, durchführen und vorstellen,
Herstellen von Produkten zur Problemlösung
Durchblick? Kraft, Arbeit, Energie
Schüler-Selbsttest
Physikalischer Arbeitsbegriff,
Einheit der Arbeit
Verschiedene physikalische
Arbeitsformen
Arbeit ist gespeicherte Energie,
Energieumwandlungsketten
Goldene Regel der Mechanik
am Beispiel von Hebeln
Goldene Regel der Mechanik am
Beispiel von Rollen,
Flaschenzug
Goldene Regel der Mechanik
am Beispiel der schiefen Ebene
Anwendung der goldenen Regel der
Mechanik
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
Januar
Woche
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
274,275
10 Sich entwickeln
276,277
(1)
Schmetterlinge im Bauch
(2)
Bilder interpretieren, Begriffe klären
(1) (2),
(3)
Sexualität entsteht im Kopf
278,279
280,281
282,283
284,285
(6)
Entwicklungen mithilfe des Textes und grafischer
Abbildunger erarbeiten und erklären
(2), (3)
Geburt des Lebens
Entwicklungen mithilfe des Textes und grafischer
und fotografischer Abbildungen erarbeiten und erklären
(6)
(1), (2),
(3)
Die Zeit vor dem Geburtstag
(1), (2)
Ein Kind macht Familie
Entwicklungen erklären
Lesekompetenz
286,287
288,289
(1), (2),
(6)
Kinderwunsch
(1), (2)
Lebenswege
Selbstbewusstsein stärken
Selbstbewusstsein stärken,
Möglichkeiten der Abgrenzung kennen lernen
März
Fortsetzung
250,251
(2)
Streetball im Kopf
(2), (3)
Durch und durch nervig
Erschließung einer Modellvorgabe mithilfe des
Textes
254,255
(2), (3)
Blitzschnell schalten
Informationsgehalt komplexer Sachverhalte bzw.
Situationen in Einzelbereiche zerlegen, Sachverhalte abstrahieren, Erstellen einer Tabelle als Methode der Informationsverarbeitung, den Zusammenhang von Wahrnehmen, Erkennen und Handeln
klären
256,257
Gefühle und Gedanken zum Verliebtsein, Attraktivitätsmerkmale,
Werte (innere und äußere),
Homosexualität
Sexualhormone,
weiblicher Zyklus
Zeugung, Empfängnis
Schwangerschaft, Plazentaschranke,
Rauchen, Alkohol- und Drogenkonsum während der Schwangerschaft
Partnerschaft und Verantwortung,
Bezugspersonen
Empfängnisregelung,
Reproduktionstechnologie,
Geschlechtskrankheiten
Schwangerschaftsabbruch,
Beratung und Hilfen – prä- und
postnatal
9 Wahrnehmen und Steuern (Teil 2)
Zielgenaue Erschließung eines Textes, Transfer
einer Alltagssituation in ein Reiz-Reaktions-Schema
mithilfe vorgegebener Strukturen
252,253
(2), (3)
Empfindliche Denkfabrik
Zentralnervensystem, Peripheres
Nervensystem, Reiz-ReaktionsSchema
Bau und Funktion der Nervenzelle,
Vorgänge an den Synapsen
Wahrnehmungs-, Verknüpfungs- und
Gedankenfelder des Gehirns
Aufbau und Funktion des Gehirns
Textauswertung unter Verwendung von Fachsprache und Bildmaterial, Erstellen eines einfachen Modells zur Klärung der Gehirnstruktur
258,259
Seite 13
Inhalte
(2), (3)
Dem Denken auf der Spur
Die Leistungsfähigkeit des Gehirns mithilfe ausgewählter Problemlöse-Aufgaben konkretisieren können, Auswertung von Text- und Bildmaterial
Leistungen des Gehirns
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
Woche
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
Inhalte
260,261
Leistungen des Gehirns
(2), (3)
Werkstatt: Lernen mit Kopf, Herz und Hand
Seite 14
Phänomene der individuellen Wahrnehmung in
einfachen Experimenten nachvollziehbar machen
262,263
(2), (3)
Kurzschluss der Signale
Alltagsphänomene in einfachen Experimenten
nachvollziehbar machen
264,265
(3)
Vom Wechselspiel der Nerven
Mithilfe einer grafischen Abbildung komplexe Sachverhalte klären, bewusste Handlungen von automatisierten Reflexen unterscheiden können
266,267
(5)
Ratgeber: Reine Nervensache
Alltagsphänomene mithilfe nervenphysiologischer
Grundkenntnisse erklären, Erkenntnisse in Handlungsanweisungen umsetzen
268,269
(6)
Hormone – heimliche Boten
Entwicklungsphänomene erklären, mithilfe grafischer Abbildungen hormonelle
Steuerungsvorgänge (Regelkreise) erarbeiten und
versprachlichen, Vergleich mit technischen Einrichtungen anstellen
270,271
(6)
Hormone regeln den Stoffwechsel
Selbstständiges Auswerten entwicklungsphysiologischer Fragestellungen
272,273
Durchblick? Wahrnehmen und steuern
Peripheres Nervensystem und
Rückenmark,
Reflexe als Schutzmechanismen
Vegetatives Nervensystem,
Gegenspielerprinzip
Schlaf, Stress, Schutz des Gehirns,
Synapsen
Hormone, Hormondrüsen, Hormonhaushalt
Die Hormone Insulin und Thyroxin,
Diabetes
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Schüler-Selbsttest
Mai
198,199
8 Von sauer bis salzig
200,201
(7)
Lauter scharfe Sachen
(7)
Alles gleich sauer?
(7)
Kohlensäure
202,203
204,205
Sinnentnehmendes Lesen, Umsetzen einer
grafischen Darstellung als Versuchsanleitung,
einfache Versuche selbst durchführen, gefährliche
Stoffe anhand des Gefahrensymbols erkennen und
sicheren Umgang mit ihnen praktizieren
Sinnentnehmendes Lesen, den pH-Wert von
Säuren und Laugen als Maß für die saure bzw.
alkalische Wirkung verstehen, einfache Versuche
mit Universalindikator durchführen, pH-Werte
bestimmen, Körperpflegemittel nach ihrem pH-Wert
beurteilen, die Verdünnungsregel anwenden
Die Eigenschaften von Kohlenstoffdioxid und Kohlensäure aus Text und Bildern erschließen, Reaktionsabläufe über Modelldarstellungen und Wortgleichungen nachvollziehen und verstehen, Abbildungen als Versuchsanleitungen umsetzen, einfache
Versuche durchführen
Essigsäure als Würz- und Konservierungsmittel,
Rotkohlsaft als Indikator für Säuren
und Laugen,
Gefahrensymbole und Gefahrstoffe
pH-Wert von Säuren und Laugen,
Lackmus und Universalindikator,
konzentrierte und verdünnte Säuren
und Laugen
Kohlenstoffdioxid und Kohlensäure,
Kalkwasserprobe, hartes Wasser,
Tropfsteinhöhle
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
Woche
Seite 15
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
Inhalte
206,207
(7)
Salzsäure – eine Säure aus Salz
Salzsäure aus Chlorwasserstoffgas,
Verwendung der Salzsäure
(7)
Schwefelsäure
(7)
Rohrreiniger und Brezel
(7)
Wie Metalle zu Laugen werden
(7)
Lexikon: Säuren und Laugen
(7), (8)
Doppelt ätzend wird neutral
218,219
(7), (8)
Lexikon: Bunte Salze
220,221
(7), (8)
Werkstatt: Vielseitige Salze
208,209
210,211
212,213
214,215
216,217
Die Gewinnung von Salzsäuregas aus Natriumchlorid und die Reaktion von Salzsäuregas mit Wasser
aus dem Text erschließen, einfache Versuche mit
verdünnter Salzsäure durchführen, Salzsäure als
Bestandteil des Magensaftes und praktische
Verwendungen der Salzsäure kennen
Konzentrierte Schwefelsäure durch Lehrerversuche
als besonders aggressive Säure kennen lernen,
einfache Versuche mit verdünnter Schwefelsäure
durchführen, den Weg vom Schwefel bis zur
Schwefelsäure anhand von Modellen und Wortgleichungen verstehen, besondere Verwendungen aus
einer Grafik erschließen, die Verdünnungsregel
begründen
Die ätzende Wirkung von Natriumhydroxid im Rohrreiniger durch Lehrerversuche kennen lernen, den
sicheren Umgang mit ätzenden Stoffen praktizieren,
die Herstellung von Laugengebäck mit verdünnter
Natronlauge aus Text und Bild erschließen
Sinnentnehmendes Lesen, die Reaktion der Alkalimetalle mit Wasser durch Lehrerversuche erschließen, einfach Versuche mit Erdalkalimetallen und
Wasser durchführen, die Bildung von Laugen aus
Metall und Wasser verstehen, Leitfähigkeitsuntersuchungen durchführen
Vermittlung von Sachinformationen durch sinnentnehmendes Lesen und Zuordnung von Bildern, Informationsentnahme aus einer tabellarischen
Übersicht
Grundinformation zur Neutralisation aus dem Text
erschließen, dazu einfache Versuche durchführen,
aus Modelldarstellung und Wortgleichung eine Verallgemeinerung entwickeln
Ätzende Schwefelsäure,
vom Schwefeldioxid zur Schwefelsäure, Schwefelsäure in der Industrie
Ätzendes Natriumhydroxid im Rohrreiniger,
Natronlauge und Laugenbrezel,
Laugenindikator Phenolphthalein
Laugen und Hydroxide aus Alkaliund Erdalkalimetallen,
elektrische Leitfähigkeit
Verwendung von Säuren,
natürliche Säuren,
Ammoniakwasser,
Seife aus Lauge – Seifenlauge
Neutralisation von Säuren und
Laugen,
Salzbildung durch Neutralisation,
Kalk als Neutralisationsmittel
Salze aus Säuren und Metallen,
Salzkristalle,
Vermittlung von Sachinformationen durch sinnentBaustoffe aus Carbonaten,
nehmendes Lesen und Zuordnung von Bildern, eine
Salze im Mineralwasser
Wortgleichung aus der Modelldarstellung begründen, mit einer Modelldarstellung ein Realbild
erschließen, anhand tabellarischer Übersichten
typische Reaktionsabläufe verstehen
Durch einfache Experimente und den praktischen
Umgang mit bestimmten Salzen, deren Eigenschaften und Verwendungen kennen lernen
Flammenfärbung,
Gips,
Zuchtkristalle
Einblicke 2 Materie – Natur – Technik
Schuljahresplan 7 – 8
Ab Monat
Woche
Seite
Kompetenz- Seitentitel
standards
Methoden
222,223
(7), (8)
Salze machen satt
224,225
(7), (8)
Ein salziges Problem
Durchblick? Von sauer bis salzig
Fortsetzung
5 Elektrifizierte Welt (Teil 2)
130,131
226,227
Juni
Mineralsalze als Pflanzennährstoffe,
Justus von Liebig, Projekt zur PflanDurch sinnentnehmendes Lesen und die Zuordnung
zenernährung
grafischer Darstellungen die Bedeutung der Mineraldüngung erschließen, einer Kurzdarstellung
Grundinformationen über Leben und Leistungen
Justus von Liebigs entnehmen, Ideen zur Durchführung eines Projekts entwickeln
Die Probleme der Überdüngung und von Streusalzschäden durch sinnentnehmendes Lesen und Zuordnung von grafischen Darstellungen verstehen,
einfache Versuche zum Pflanzenwachstum durchführen, Anregungen zur Durchführung eines Projekts aufgreifen
(1), (4),
(5)
Der elektrische Widerstand
Sinnentnehmendes Lesen, selbstständiges Experimentieren, Messwerte grafisch darstellen, Gesetzmäßigkeit aus den Messergebnissen ableiten,
Berechnungen durchführen
(1), (2),
(4), (5)
Widerstände – ganz verschieden
134,135
(1), (4),
(5)
Das Stromkreis-Trio
(1), (4),
(5)
Werkstatt: Operation Widerstand
(1), (2),
(4), (5)
Die Sicherung als Notbremse
(1)
Ratgeber: Unter Strom
138,139
140,141
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Eigenschaften und Definition des
elektrischen Widerstands, ohmsches
Gesetz, Einheit des elektrischen Widerstands, Widerstandsberechnung
Einsatz und Funktion von Widerständen, Widerstandsarten, BestimWiderstandsmessungen mit dem Ohmmeter
mungsmöglichkeiten von Widerdurchführen, Angaben aus einer Tabelle entnehmen
standswerten
und zur Widerstandsbestimmung nutzen, einen
technischen Gegenstand herstellen
Selbstständiges Experimentieren, Gesetzmäßigkeiten ableiten, mathematische Umformungen und
Berechnungen durchführen
Problemorientiertes Experimentieren, Messwerte
interpretieren und Gesetzmäßigkeiten erkennen,
schriftlichen Ergebnisbericht verfassen
Sinnentnehmendes Lesen, Experimente durchführen, Messwerte erfassen und auswerten, Schlussfolgerungen ziehen
Informationen sammeln, auswerten und darstellen,
Befragung vorbereiten und durchführen,
sinnentnehmendes Lesen
142,143
Gewässerbelastung durch Überdüngung,
Schäden durch Streusalz
Schüler-Selbsttest
132,133
136,137
Seite 16
Inhalte
Durchblick? Elektrifizierte Welt
Schüler-Selbsttest
Mathematischer Zusammenhang von
Widerstand, Spannung und Stromstärke
Abhängigkeit des elektrischen
Widerstands von Material, Länge,
Querschnitt und Temperatur
Aufgabe und Funktion einer Sicherung,
Arten von Sicherungen
Gefahren des elektrischen Stroms,
Verhaltensregeln und Schutzmaßnahmen (FI-Schalter, SchukoStecker, Schutzisolation)
Aufgaben zur Qualitätssicherung
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
15
Dateigröße
184 KB
Tags
1/--Seiten
melden