close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

2015_2_17_Flyer Tag gegen Rassismus.pub

EinbettenHerunterladen
Institutionellen
Rassismus erkennen
19.03.2015, 14:00 – 17:30 Uhr
Volkshochschule Bielefeld, Historischer
Saal, Ravensberger Park 1,
33607 Bielefeld
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe 1:
REGE Jugendhaus
Mark Wetekamp
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe 2:
(Die Teilnahme ist kostenfrei)
Kommunales Integrationszentrum (KI)
Anmeldung - schriftlich oder telefonisch -
Nilgün Isfendiyar
Name:
Malte Franzisket/Felix Lindau
I N T E R N AT I O N A L E R
TA G G E G E N
RASSISMUS
Institutionellen
Rassismus
erkennen
Institution:
Kontaktdaten:
oder über www.ki-bielefeld.de
Kontakt:
Kommunales Integrationszentrum
Beschwerdestelle für Opfer von Diskriminierung
Neues Rathaus
1. Obergeschoss, Raum A105
33597 Bielefeld
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe 3:
Amt für Jugend und Familie –
Jugendamt
Birgit May
Interdisziplinäre Arbeitsgruppe 4:
Emir Ali Sağ
Telefon: 0521 51-6805
Telefax: 0521 51-6183
Mail: emirali.sag@bielefeld.de
Bielefelder Organisation
Jugendring (BJR)
Impressum
Herausgeber: Stadt Bielefeld
Kommunales Integrationszentrum
Redaktion: Emir Ali Sağ
Verantwortlich für den Inhalt:
Nilgün Isfendiyar
Mit der Zielsetzung, eine interdisziplinäre Besetzung
der Arbeitsgruppen zu erreichen und damit Perspektivwechsel und neue Ergebnisse zu ermöglichen,
übernimmt die Organisation die Zuordnung der Teilnehmenden zu den Arbeitsgruppen.
Fidan Yiligin/Petra Einhaus
Donnerstag, 19. März 2015
14:00 - 17:30 Uhr
Volkshochschule Bielefeld
Historischer Saal
Ravensberger Park 1
33607 Bielefeld
Zum Gedenken an das Massaker von
Sharpeville 1960 in Südafrika wurde am
21. März 1966 der Internationale Tag
gegen Rassismus von der UN ins Leben
gerufen. 1996 verkündet Nelson Mandela
in Sharpeville die neue demokratische
Verfassung Südafrikas. Mandela als Symbolfigur für die Überwindung von Apartheid
zeigt,
dass
Rassismus
erfolgreich
bekämpft werden kann.
Das
Bielefelder
Netzwerk
„Antirassistische Jugendarbeit“ begeht diesen Tag am 19. März und beschäftigt sich
insbesondere mit institutionellem Rassismus.
Der Fachtag dient dazu, rassistische Gewalt zu erkennen, um sie schließlich überwinden zu können. Wenn Menschen in der
Wirtschaftskrise sich in ihrer Existenz bedroht fühlen und anfangen Sündenböcke
zu suchen und Verantwortungen verschieben, tritt in der Regel der Rassismus ein.
Dieser soll thematisiert werden, um Erkenntnisse und Handlungsansätze für eine
Gesellschaftsform zu erarbeiten, in der
Rassismus keinen Nährboden findet.
Programm
Musikalischer Beitrag
14.00 Uhr Eröffnung und Begrüßung
Pit Clausen
Oberbürgermeister der Stadt Bielefeld
Mehmet Ali Ölmez
Vorsitzender des Integrationsrates
14.30 Uhr Vortrag
Prof. Dr. Mechtild Gomolla
„Institutionelle Diskriminierung im schulischen Bildungssystem“
Ab 16.00 Uhr
Interdisziplinäre Arbeitsgruppen
17:30 Uhr
Abschluss
Organisation und Kooperation mit:
Stadt Bielefeld - Kommunales Integrationszentrum, Amt für
Jugend und Familie – Jugendamt, Volkshochschule (VHS),
Bielefelder Jugendring (BJR), Integrationsrat, IBZ Friedenshaus e. V., DGB Jugend OWL, REGE- Jugendhaus, StadtSportBund, Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in
OWL
Vortrag:
Gesamtmoderation:
Şenol Keser / Fidan Yiligin
Institutionelle
Diskriminierung im
schulischen Bildungssystem
Rassismus und Diskriminierung resultieren nicht nur aus mangelnden Informationen, Vorurteilen oder bösartigen Absichten. Herabsetzung, Benachteiligung und
Ausschluss von Menschen aufgrund einer
‚anderen‘ Hautfarbe, Religion, des soziokulturellen Hintergrundes, des Geschlechts oder einer Behinderung kommen auch als ‚unbeabsichtigte‘ Wirkung
institutioneller Prozesse und Praktiken
(z.B. im Bildungssystem oder auf dem
Arbeitsmarkt) zustande.
Der Vortrag erläutert die Relevanz von
institutioneller und struktureller Diskriminierung als (Teil-)Ursache des anhaltenden Gefälles in den Schulerfolgen entlang
der Trennlinie eines Migrationshintergrundes in Deutschland. Er geht zudem auf
bildungspolitisch zunehmend relevante
Strategien der Schulentwicklung ein, um
institutionelle Barrieren aufzulösen und
die Inklusion und gleichberechtigte Teilhabe aller Kinder und Jugendlichen im
schulischen Bildungssystem zu fördern.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
3
Dateigröße
825 KB
Tags
1/--Seiten
melden