close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Artikelnr. Bezeichnung Preis inkl. MwSt. Abbildung

EinbettenHerunterladen
f
amtsblatt
ü
l
l
i
n
s
d
o
r
f
Publikation der Gemeindebehörde
und Gemeindeverwaltung Füllinsdorf
Tel. 061 906 98 11, Fax 061 906 98 00
www.fuellinsdorf.ch
47. Jahrgang
Nr. 21
31. Oktober 2014
Gemeindeverwaltung:
Mitteldorfstrasse 4
Tel.061 906 98 11
Fax 061 906 98 00
Bauverwaltung
Tel.061 906 98 12
Bestattungswesen
Tel.061 906 98 06
Tel.061 906 98 15
Buchhaltung/SteuerbezugTel.061 906 98 05
Gemeindepolizei
Tel.061 906 98 17
Sozialberatung
Tel.061 906 98 14
Steuerabteilung/
Tel.061 906 98 06
AHV-Zweigstelle
Tel.061 906 98 15
Wasserversorgung
Tel.061 901 42 10
Werkhof, Hammerstr. 10 Tel.061 906 98 13
Zivilschutz-Stelle,
Gemeindezentrum FrenkendorfTel.061 906 10 46
Schalterstunden:
Vormittag
09.30 – 11.30 Uhr
Mo-, Di-, Do-, Fr-Nachmittag 14.00 – 16.00 Uhr
Mittwochnachmittag
14.00 – 18.15 Uhr
E-Mail Adressen:
Bereich Dienste:
Gemeindeverwalter/-rat
kurt.sidler@fuellinsdorf.ch
Einwohnerdienste
Leiter: pascal.liederer@fuellinsdorf.ch
fatima.salihovic@fuellinsdorf.ch
Einwohnerdienste/IT-Support
diana.sibilia@fuellinsdorf.ch
Gemeindepolizei
chasper.holinger@fuellinsdorf.ch
Info/Amtsblatt
info@fuellinsdorf.ch
Lernende
deborah.hurni@fuellinsdorf.ch
silvana.schaffner@fuellinsdorf.ch
Sekretariat/Verw.-Stv.
kaja.luetzelschwab@fuellinsdorf.ch
Sekretariat
jessica.mueller@fuellinsdorf.ch
Zivilschutzstelle Altenberg
christine.meier@altenberg.ch
Sozialdienst
Leiter:
simon.sayer@fuellinsdorf.ch
SozialarbeiterIn:patrik.amsler@fuellinsdorf.ch
claudia.vontobel@fuellinsdorf.ch
Sekretariat:
arlette.pfister@fuellinsdorf.ch
elisabeth.wuellner@fuellinsdorf.ch
Bereich Bau:
Bauverwalter
christoph.leupi@fuellinsdorf.ch
Bausekretariat
daniela.hofer@fuellinsdorf.ch
Werkhof
werkhof.4414@fuellinsdorf.ch
Bereich Finanzen:
Finanzverwalter
stefan.walthard@fuellinsdorf.ch
Buchhaltung / Steuerbezug /
Lehrlingswesen
vanessa.jost@fuellinsdorf.ch
AHV-Zweigstelle / Steuern /
Bestattungswesen
steuern@fuellinsdorf.ch
Besprechungen
mit dem Gemeindepräsidenten:
nach Vereinbarung
Tel. 061 906 98 03
E-Mail: roger.matter@fuellinsdorf.ch
Friedensrichteramt Kreis 11
Liselotte Groeflin
Tel. 061 901 18 44
Kabelfernsehen:
Störungsmeldung EBLTelecom Tel.061 926 16 16
Schulleitungen:
– Kindergarten und
Tel. 061 901 10 10
Primarschule:
Fax 061 903 02 68
Schulhaus Schönthal
E-Mail: schulleitung@schule-fuellinsdorf.ch
Sekretariatszeiten:
Mo – Do
08.00 – 11.00 Uhr
Termine mit der Schulleitung n. Vereinbarung
Schulsozialarbeit
Natel 079 937 67 14
Kindergarten und Primarschule
E-Mail: schulsozialarbeit@schule-fuellinsdorf.ch
– Sekundarschule Tel.061 906 22 40
Frenkendorf:
Fax 061 906 22 49
E-Mail: sekundarschule.frenkendorf@sbl.ch
Sekretariatszeiten:
Mo – Fr 08.30 – 11.30, Di + Do 14.00 – 16.00 Uhr
Schulsozialdienst
für Sekundarstufe I
Natel 079 643 01 11
(6. bis 9. Schuljahr)
Büro 061 903 92 60
Seniorenzentrum
Schönthal
Tel.061 905 15 00
Spitex Regio Liestal:
Schützenstrasse 10, Liestal Tel.061 926 60 90
Mo – Fr: 08.00 – 11.00 Uhr und 14.00 – 15.00 Uhr
Tel.061 922 05 05
Tagesstätte für Betagte
Spitex à la carte
Tel.061 921 07 00
Soziale Dienste:
KESB (Kindes- und
Erwachsenenschutzbehörde): Tel.061 599 85 00
Mütter- und Väterberatung:
Telefonische Beratung:
Tel.061 921 25 22
Montag – Freitag
von 08.00 – 10.00 Uhr
Beratungsnachmittage:
2. und 4. Dienstag im Monat,
13.30 – 16.30 Uhr auf Voranmeldung
im kath. Pfarreizentrum Dreikönig,
Mühlemattstrasse 2, Füllinsdorf
SOS-Fahrdienst:
Tel.061 901 24 52
Tel.061 901 41 69
Tagesfamilien Oberes Baselbiet:
Rathausstr. 49, 4410 Liestal Tel.061 902 00 40
Bürozeiten gem. Telefonbeantworter
Gemeindebibliothek:
Mühlerainstrasse 24
Tel.061 901 84 80
Öffnungszeiten:
Dienstag 09.00 – 11.00 und 15.00 – 19.00 Uhr
Mittwoch, Donnerstag und Freitag
15.00 – 18.00 Uhr
Samstag
10.00 – 12.00 Uhr
1
Amtliche
Publikationen
Handänderungen
Kauf. ME-Parz. M1867: 1/33 ME an Parz.
S1836 mit an der unterirdischen Autoeinstellhalle, Einstellplatz Nr. 31, Ebene, Ringstrasse; StWE-Parz. S1951: 28/1000 ME an
Parz. 643 mit Sonderrecht an der 3½-Zimmerwohnung Nr. 8 und Nebenräumen, laut
Vertrag und Plan, Ebene, Ringstrasse 21.
Veräusserin: Martens-Dietmann Ruth, Füllinsdorf, Eigentum seit 7. 7. 2000.
Erwerber zu GE: Einf. Gesellschaft OR 530
(Martens Michael, Lausen; Martens Achim,
Frenkendorf)
Kauf. Parz. 2255: 256 m² mit Wohnhaus,
Ergolzstrasse 130, Einstellhalle, Ergolzstrasse 84a, übrige befestigte Flächen, Gartenanlage «Zwirnerei».
Veräusserer: Schwarz Peter, Füllinsdorf, Eigentum seit 11.10.1985.
Erwerber zu GE: Einf. Gesellschaft OR 530
(Schweizer Daniel, Füllinsdorf; SchweizerCuzzucoli Sabrina, Füllinsdorf)
Kauf. Parz. 3921: 650 m² mit unterirdischer
Garage, Trottoir, Acker, Wiese, Weide «Bodenacher».
Veräusserin: Dürig Immobilien AG, Basel,
Basel BS, Eigentum seit 1. 7. 2014.
Erwerber zu GE: Einf. Gesellschaft OR 530
(Duyar Hüseyin, Muttenz; Duyar-Hayda Hatice, Muttenz)
Kauf. StWE-Parz. S1829: 59/1000 ME an
Parz. 1670 mit Sonderrecht an der 3½-Zimmerwohnung Nr. 13 und Nebenräumen, laut
Vertrag und Plan, Ebene, Ringstrasse 25.
Veräusserin zu GE: Gütergemeinschaft (Gross
Marcus, Saland; Gross-Kunz Johanna, Saland),
Eigentum seit 21. 2. 2014.
Erwerberin: Mangold Pia, Böckten
Kauf. Parz. 3469: 346 m² mit Wohnhaus mit
Carport, Im Mättli 6, Unterstand, Gartenanlage «Wolfsgruebe».
Veräusserer: Wandeler Thomas, Füllinsdorf,
Wandeler-Meyer Katja Nicole, Füllinsdorf,
Eigentum seit 27. 9. 2006.
Erwerber zu 65/100, 35/100: Böhm Lars
Cedric, Basel, Böhm-Senn Rebekka Tamara,
Basel
Kauf. Parz. 3062: 1238 m², Wiese «Lochacher».
Veräusserin: Schweizerische Eidgenossenschaft (VBS), Bern, Eigentum seit 3. 7.1978.
Erwerber: Fischer Patrick, Basel
Sitzungsgeld von Gemeindebehörden
und -kommissionen
Alle Kommissionspräsidentinnen und -präsidenten werden aufgefordert, die Präsenzlisten mit Sitzungsstunden der Kommissionen bis spätestens Freitag, 28. November
2014, dem Finanzverwalter der Gemeinde,
Herrn Stefan Walthard, abzugeben.
Sitzungen, die nach diesem Datum stattfinden, sind bereits in die Präsenzliste des
neuen Jahres einzutragen. Die Überweisung erfolgt bargeldlos per 24. Dezember
2014.
>>
Inseratenschluss für das nächs­te
Amts­blatt:
Montag, 10. November 2014, 17.00 Uhr
IMPRESSUM
Publikation der Gemeindebehörde und Ge­meindeverwaltung Füllinsdorf. Verant­wort­lich für den
Textteil ist die Ge­meinde­verwal­tung.
Inseratenannahme und Druck:
Regiodruck GmbH, Benzburweg 30 a (im Hanro-Areal), 4410 Liestal
Telefon 061 921 12 74, Telefax 061 921 12 89, E-Mail: anzeiger@regiodruck.ch, www.regiodruck.ch
Spedition: Gemeindeverwaltung Füllinsdorf. Erscheint in der Regel 14-täglich.
Insertionspreise (exkl. MWST): 1⁄1 Seite Fr. 268.–, 1⁄2 Seite Fr. 145.–, 1⁄4 Seite Fr. 86.–, 1⁄8 Seite Fr. 59.–
2
Weihnachtsmarkt 2014
Turnusgemäss alle 2 Jahre führen wir wieder einen Weihnachtsmarkt
durch. Dieser findet am
statt.
6. Dezember 2014
Die Marktstände werden für Fr. 60.– zur Verfügung gestellt (inkl. Elektrisch). Die Stände werden nach Eingang der Anmeldung zugeteilt.
Anmeldeschluss: Samstag, 15. November 2014
Bestätigungen mit Einzahlungsaufforderung werden nach Anmeldeschluss
verschickt. Wir freuen uns auf zahlreiche Anmeldungen unserer Dorfbewohner (keine Marktfahrer).
Anmeldung an:
Frau Annarös Hartmann, Unterer Rainweg 11, 4414 Füllinsdorf
✂
Name: ____________________________________________________________
Adresse:___________________________________________________________
Telefon:___________________________________________________________
Warenangebot:____________________________________________________
________________________________________________________________
Datum: ______________________ Unterschrift: _________________________
3
Hinweis!
Auf geringfügige Entschädigungen bis
CHF 2300.– wird kein Abzug für AHV/IV/EO
vorgenommen. Falls ein Abzug gewünscht
wird, ist dies schriftlich – unter Angabe der
Sozialversicherungsnummer – der Finanzverwaltung, stefan.walthard@fuellinsdorf.ch,
mitzuteilen.
Süd wegen Deckbelagsarbeiten für jeglichen Verkehr gesperrt. Die Umfahrung der
Rheinstrasse in Richtung Liestal und Basel
erfolgt über die Industriestrasse und Baslerstrasse. Die Umleitung nach Frenkendorf und Füllinsdorf erfolgt von Basel her
über die Baslerstrasse und von Liestal her
über die Frenkendörferstrasse.
Die Arbeiten sind von der Witterung abhängig und können bei schlechtem Wetter nicht ausgeführt werden. Als Ersatztermin erfolgt die Totalsperrung von Sonntag,
16. November 2014, 05.00 Uhr, bis Montag,
17. November 2014, 05.00 Uhr.
Bau- und Umweltschutzdirektion
Kanton Basel-Landschaft
Tiefbauamt
Leider ist es unumgänglich, dass bei den
Bauarbeiten Immissionen und Einschränkungen entstehen.
A22, H2 Pratteln – Liestal (HPL)
Frenkendorf/Füllinsdorf, Liestalerstrasse /
Rheinstrasse
Totalsperrung für Deckbelagsarbeiten
Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.
Für Rückfragen:
Björn Meyer, Tiefbauamt, Teilprojektleiter,
Telefon 061 552 62 57
$XVIDKUW $
)UHQNHQGRIU)OOLQVGRUI
BAU- UND UMWELTSCHUTZDIREKTION
Tiefbauamt
D
D
7DQNVWHOOH
5KHLQVWUDVVH
6FK|QWKDO
7XQQHO +
VH
5KHLQVWUDV
DO
WUDOH
%HWULHEV]HQ
|QW
U 6FK
E
D
LKH
:H
V
$OWHU
0KOHUDLQVW
Ab Sonntag, 9. November 2014, 05.00 Uhr
morgens, bis Montag,10. November 2014,
05.00 Uhr morgens, ist die Rheinstrasse
und ein Teil der Liestalerstrasse im Bereich
des Halbanschlusses Frenkendorf-Füllinsdorf
5KHLQVWUDVVH
D
D
D
D
D
7RWDOVSHUUXQJ
D
/HJHQGH
H
1*
1&
1&
/LHVWDOHUVWUDVV
:RKQKDXV
1HXEDX *HVFKlIWV
D
1&
1&
4
H
*WHUVWUDVVH
%DKQK
3RVW
D
V
DOVWUDV
FK|QWK
1LHGHUV
VH
RIVWUDV
3DUNVWUDVVH
D
VH
QVWUDV
7URWWH
3DUNVWUDVVH
D
D
1*
$/',
$QUDPSXQJ
&223&H
QWHU
D
D
7DOVWUDVVH
/LHVWDOHUVWUDVVH
D
$OGL
L
&RRS
1&1&
.DQWRQVSROL]H
PZHJ
.RQVX
5KHLQVWUDVVH
.RQ]HUWDJHQGDGHU5HJLRQDOHQ0XVLNVFKXOH/LHVWDO
1RYHPEHU
.8/7851$&+7/,(67$/
)UHLWDJ1RYHPEHU
1RYHPEHU8KU
6FKOHUNRQ]HUW
1RYHPEHU8KU
6FKOHUNRQ]HUW
1RYHPEHU8KU
6FKOHUNRQ]HUW
1RYHPEHU8KU
6FKOHUNRQ]HUW
1RYHPEHU8KU
6FKOHUNRQ]HUW
1RYHPEHU
1RYHPEHU8KU
1RYHPEHU8KU
1RYHPEHU8KU
&KULVFKRQD.DSHOOH/DQJKDJVWUDVVH/LHVWDO
*HVDQJVNODVVHYRQ*LOOLDQ0DFGRQDOG
7KHDWHUVDDO3DOD]]R/LHVWDO
.ODYLHUNODVVHYRQ0DVKD:lOWL0LKLF
*HPHLQGHVDDO$XOD/XSVLQJHQ
)O|WHQNODVVHYRQ6DUD*LJHU
0XVLNVFKXO]HQWUXP5RVHQ/LHVWDO
4XHUIO|WHQNODVVHYRQ&KULVWRSKH%|VFK
$XOD6HNXQGDUVFKXOKDXV%XUJ/LHVWDO
.ODYLHUXQG.H\ERDUGNODVVHYRQ0DUWLQ=DQJHUO
5HIRUPLHUWH.LUFKH)OOLQVGRUI
*HPHLQVFKDIWVNRQ]HUW %UDVV*DODLP$GYHQWVFKDUDNWHUPLW%%)OOLQVGRUIXQG-%%
)UKIUHFK
6FKOHUNRQ]HUW
&KULVFKRQD.DSHOOH/DQJKDJVWUDVVH/LHVWDO
%ORFNIO|WHQNODVVHYRQ6DEULQD)UH\+DQVOLN
6FKOHUNRQ]HUW
7KHDWHUVDDO3DOD]]R/LHVWDO
*HVDQJVNODVVHYRQ1LNODXV5HJJ
.XOWXUQDFKW
0XVLNVFKXO]HQWUXP5RVHQ/LHVWDO
(LQEXQWHV0XVLNXQG7KHDWHUSURJUDPP
:HLWHUH,QIRUPDWLRQHQXQWHUZZZUPOLHVWDOFK
5
Verkehrsbeschränkung
55. Augusta-Raurica-Lauf
Datum: Sonntag, 9. November 2014
Zeit:
10.00 bis ca. 14.30 Uhr
Strecke:Die Strecke wird durch verschiedene Läuferfelder belegt.
Augst:Ruine Augusta-Raurica –
Schufenholzweg – Merkurstrasse
– Giebenacherstrasse – Wölferstrasse –
Füllinsdorf: Wölferstrasse – Uferstrasse – Uferweg (Ergolz) –
Liestal: Weiermattstrasse – Kesselweg – Fraumattstrasse – Ob. Burghaldenweg – Uetentalweg –
Füllinsdorf: Liestalerstrasse – Arisdörferstrasse – Ob. Rainweg – Poolstrasse – Waldweg –
Augst: Familiengärten – Wölferstrasse – Schelenstrasse – Schufenholzweg – Ruine Augusta Raurica
Zivilrechtsverwaltung Basel-Landschaft
Umzug der Ressorts Recht und Aufsicht sowie Bürgerrecht von Liestal
nach Arlesheim
Die Baselbieter Stimmberechtigten haben
im Juni 2012 einer Reorganisation der Behörden im Zivilrecht zugestimmt. Als Folge
davon werden die Ressorts Recht und Aufsicht sowie Bürgerrecht ihre Standorte von
Liestal nach Arlesheim verlegen.
Ab dem 3. November 2014 erreichen Sie
die Mitarbeitenden der oben erwähnten
Ressorts unter folgenden Adressen und
Telefonnummern:
Zivilrechtsverwaltung BL
Hauptnummer: 061 552 45 00
Abteilung Recht
Domplatz 11
Postfach 432
4144 Arlesheim
Zivilrechtsverwaltung BL
Hauptnummer: 061 552 45 00
Bürgerrechtswesen
Kirchgasse 7
Postfach 464
4144 Arlesheim
6
Zivilrechtsverwaltung BL
Hauptnummer: 061 552 45 00
Aufsicht Zivilstandwesen
Domplatz 11
Postfach 432
4144 Arlesheim
Zivilrechtsverwaltung BL
Hauptnummer: 061 552 45 00
Adoptionen und Namensänderungen
Domplatz 11
Postfach 432
4144 Arlesheim
Wir danken für Ihr Verständnis und bedauern die allfällige Beeinträchtigung während des Umzugs.
Contex Textil- und Schuhsammlung 2014
zugunsten der Krebsliga
Die Firma Contex AG führt am Donnerstag, 13. November 2014, in Füllinsdorf
eine Textil- und Schuhsammlung durch.
Der gemeinnützige Erlösanteil fliesst vollumfänglich der Krebsliga beider Basel zu.
Zwei Wochen vorher werden die mit dem
Sammeldatum versehenen Textil- und Schuhsäcke an alle Haushalte verteilt. Die Säcke
sollten möglichst erst am Morgen des
Sammeltages (vor 08.30 Uhr) an den
Strassenrand gestellt werden. Die Sammlung findet bei jeder Witterung statt. Die
Säcke sind allwettertauglich, so dass die
Ware auch bei Niederschlag keinen Schaden nimmt.
Die Hotline Telefon 041 874 54 20 für
liegen gebliebene Säcke ist am Tag nach
der Sammlung von 08.00 bis 17.00 Uhr
besetzt.
Für allgemeine Fragen kann vor und während der Sammlung bei Contex, Telefon
041 268 69 70 und bei der Krebsliga beider
Basel, Telefon 061 319 99 88, angerufen
werden.
Weitere Informationen finden Sie unter:
www.contex-ag.ch und www.klbb.ch.
Ärztlicher Notfalldienst
Der ärztliche Notfalldienst, der Notfallzahnarzt sowie die Notfall-Apotheke sind
über die medizinische Notrufzentrale,
Telefon 061 261 15 15, erreichbar.
Für lebensbedrohende Notfälle wählen
Sie die Nr. 144.
uns ins Tramdepot am Wiesenplatz, welches wir besichtigen durften. Wir hatten
Gelegenheit, viele interessante Details über
die Wartung und Reparatur der Tramflotte
zu erfahren. Es war sehr beeindruckend zu
sehen, wieviel Arbeit und Aufwand dahintersteckt, einen reibungslosen Betrieb der
Trams zu gewährleisten.
Obligatorische
Öl- und Gasfeuerungskontrolle
Im Laufe der nächsten Tage und Wochen
werden Gas- und Ölfeuerungskontrollen in
unserer Gemeinde durchgeführt. Wir ersuchen die HauseigentümerInnen, unserem
Kontrolleur, Herrn J.- M. Vogel, Augst, Telefon 061 811 53 50, den ungehinderten
Zugang zu den Anlagen zu gewähren.
Pass- und Patentbüro BL am Freitagnachtmittag, 7. November, geschlossen
Infolge umfangreicher und lärmintensiver
Umbauarbeiten bleibt das Pass- und Patentbüro BL in Liestal am Freitagnachmittag, 7. November 2014, ab 12.00 Uhr,
geschlossen.
Danach ging es zurück zum Bahnhof SBB,
wo wir in der Brasserie das Mittagessen
einnahmen und Zeit hatten zum Plaudern
und Gedanken auszutauschen.
Notausweise können während dieser Zeitspanne (12.00 – 17.30 Uhr) beim Passbüro
in Basel, Spiegelgasse 6, beantragt und
bezogen werden.
Für Ihr Verständnis danken wir im Voraus.
PENSIONIERTEN-AUSFLUG
vom Donnerstag, 23. Oktober 2014
Der diesjährige Pensionierten-Ausflug fand
unter dem Motto «BVB» statt. Zuerst genossen wir, bei Kaffee und Gipfeli, eine
Oldtimerfahrt mit dem Tram Nr. 215 durch
Basel. Unsere einstündige Rundfahrt führte
Am Anlass teilgenommen haben 13 pensionierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
der Gemeindepräsident, der Gemeindeverwalter und seine Stellvertreterin.
Es war ein sehr angenehmes Zusammentreffen, welches hoffentlich Vielen in guter
Erinnerung bleiben wird.
7
VORANZEIGE
BürgergemeindeVersammlung
Dezember · Décembre · Dicembre
2
Dienstag, 2. Dezember 2014, 20.00 Uhr,
im Gemeindehaus, Sitzungszimmer 2. Stock
Dienstag · Mardi · Martedì
Vorläufige Geschäfte:
– Protokoll der Bürgergemeindeversammlung vom 11. Juni 2014
– Budget 2015
– Einbürgerungen
– Diverses
Veranstaltungskalender Oktober 2014
Datum von Verein/Institution
02.11.2014
05.11.2014
08.11.2014
08.11.2014
09.11.2014
09.11.2014
12.11.2014
13.11.2014
15.11.2014
20.11.2014
23.11.2014
26.11.2014
27.11.2014
29.11.2014
(ohne Gewähr)
Veranstaltung
Pfarrei Dreikönig
Pfarreifest, Pfarreizentrum Dreikönig, 10.30 – 18.00 Uhr
Kinderbastelnachmittag für 5- bis 8-Jährige,
Frauenverein Füllinsdorf
reformierte Kirche, 14.00 – 16.00 Uhr
Gemeindeverwaltung
Jubilaren-Fest, Pfarreizentrum Dreikönig
Reformierte Kirchgemeinde
Gospel-Workshop, Kirche Füllinsdorf, 10.00 – 17.00 Uhr
Jodlerklub Füllinsdorf
Sonntagsbrunch Dorfturnhalle Füllinsdorf, 09.30 Uhr
Reformierte Kirchgemeinde
Gospel-Workshop, Kirche Füllinsdorf, 15.00 – 18.00 Uhr
Frauenverein Füllinsdorf
Kinderbastelnachmittag für 5- bis 8-Jährige,
reformierte Kirche, 14.00 – 16.00 Uhr
Contex AG und Krebsliga beider Basel Textil- und Schuhsammlung, Säcke bitte bis 08.30 Uhr an Strassenrand stellen
Natur- und Vogelschutzverein
Arbeitseinsatz / Heckenpflege,
Parkplatz Rankhof, 08.30 Uhr
Frauenverein Dreikönig
Frauenabend in Basel
Brass Band MG Füllinsdorf
Kirchenkonzert in der reformierten Kirche Füllinsdorf
Frauenverein Dreikönig
Adventsgestecke und Kranzen,
Pfarreizentrum Dreikönig, 14.00 Uhr
Frauenverein Dreikönig
Adventsgestecke und Kranzen,
Pfarreizentrum Dreikönig, 14.00 Uhr
Ökumenische Arbeitsgruppe EINE Welt Suppentag, Pfarreizentrum Dreikönig, 11.30 Uhr
Bitte Änderungen oder Ergänzungen der Veranstaltungen an info@fuellinsdorf.ch melden.
8
%5(11+2/=9(5.$8)'(5%h5*(5*(0(,1'()h//,16'25)
NO
%5(11+2/=9(5.$8)'(5%h5*(5*(0(,1'()h//,16'25)
NO
%5(11+2/=9(5.$8)'(5%h5*(5*(0(,1'()h//,16'25)
NO
3UHLVOLVWH
3UHLVOLVWH
$OV'LHQVWOHLVWXQJELHWHQZLU,KQHQWURFNHQHV%UHQQKRO]JHVFKQLWWHQXQGJHVSDOWHQIU
3UHLVOLVWH
&KHPLQpHXQG+RO]IHXHUXQJGLUHNWDE+RO]VFKRSIRGHUJHOLHIHUWDQ%HLIUK]HLWLJHU%HVWHO
$OV'LHQVWOHLVWXQJELHWHQZLU,KQHQWURFNHQHV%UHQQKRO]JHVFKQLWWHQXQGJHVSDOWHQIU
OXQJNDQQDXFK%UHQQKRO]DE:DOGVWUDVVHJHVlJWXQGJHVSDOWHQJHOLHIHUWZHUGHQ
&KHPLQpHXQG+RO]IHXHUXQJGLUHNWDE+RO]VFKRSIRGHUJHOLHIHUWDQ%HLIUK]HLWLJHU%HVWHO
$OV'LHQVWOHLVWXQJELHWHQZLU,KQHQWURFNHQHV%UHQQKRO]JHVFKQLWWHQXQGJHVSDOWHQIU
OXQJNDQQDXFK%UHQQKRO]DE:DOGVWUDVVHJHVlJWXQGJHVSDOWHQJHOLHIHUWZHUGHQ
$E:DOGVWUDVVH
7URFNHQDE
&KHPLQpHXQG+RO]IHXHUXQJGLUHNWDE+RO]VFKRSIRGHUJHOLHIHUWDQ%HLIUK]HLWLJHU%HVWHO
%UHQQKRO]
OXQJNDQQDXFK%UHQQKRO]DE:DOGVWUDVVHJHVlJWXQGJHVSDOWHQJHOLHIHUWZHUGHQ
+RO]VFKRSI
%UHQQKRO]
$E:DOGVWUDVVH
7URFNHQDE
)U 6WHU
%XFKHQ6SlOWHQP
)U 6WHU
+RO]VFKRSI
$E:DOGVWUDVVH
7URFNHQDE
0LVFKHOKRO]P
)U
6WHU
)U
6WHU
%UHQQKRO]
%XFKHQ6SlOWHQP
)U
6WHU
)U
6WHU
0LVFKHOKRO]P
)U 6WHU
)U+RO]VFKRSI
6WHU
%XFKHQ6SlOWHQP
)U
6WHU
)U
6WHU
=XVFKOlJHJHVlJWXQGJHVSDOWHQ
0LVFKHOKRO]P
)U 6WHU
6WHU
)U 6WHU
6FKQLWWFP
)U
=XVFKOlJHJHVlJWXQGJHVSDOWHQ
6FKQLWWFP
)U 6WHU
6WHU
6FKQLWWFP
)U
6FKQLWWFP
)U 6WHU
6WHU
=XVFKOlJHJHVlJWXQGJHVSDOWHQ
6FKQLWWFP
)U
6FKQLWWFP
6WHU
6FKQLWWFP
)U)U
6WHU
6FKQLWWFP
)U 6WHU
6WHU
)U
+DXVOLHIHUXQJPLW.LSSHU
6WHU
6FKQLWWFP
+DXVOLHIHUXQJPLW.LSSHU
)U)U6WHU
%UHQQKRO]RIHQIHUWLJ
)U 6WHU
+DXVOLHIHUXQJPLW.LSSHU
$DIUL1DGHOKRO]UHLQJHVSDOWHQ )U +RO]EQGHO
%UHQQKRO]RIHQIHUWLJ
.DPLQKRO]FPFP
)U+RO]EQGHO
+RO]EQGHO
$DIUL1DGHOKRO]UHLQJHVSDOWHQ
)U
/LHIHUSDXVFKDOH
)U+RO]EQGHO
%UHQQKRO]RIHQIHUWLJ
.DPLQKRO]FPFP
)U
$DIUL1DGHOKRO]UHLQJHVSDOWHQ
+RO]EQGHO
/LHIHUSDXVFKDOH
)U)U
.DPLQKRO]FPFP
)U +RO]EQGHO
%HVWHOOXQJHQPVVHQELV(QGH-DQXDUHLQJHKHQ/LHIHUXQJLP$SULO
)U %HVWHOOXQJHQPVVHQELV(QGH-DQXDUHLQJHKHQ/LHIHUXQJLP$SULO
/LHIHUSDXVFKDOH
%HVWHOOXQJHQPVVHQELV(QGH-DQXDUHLQJHKHQ/LHIHUXQJLP$SULO
:HU+RO]EQGHOEH]LHKHQZLOOZHQGHVLFKELWWHDQ+HUUQ8HOL%RVVYRP*HPHLQGH:HUNKRI
:HU+RO]EQGHOEH]LHKHQZLOOZHQGHVLFKELWWHDQ+HUUQ8HOL%RVVYRP*HPHLQGH:HUNKRI
)OOLQVGRUI7HODOOHDQGHUHQ%HVWHOOXQJHQDQGDV5HYLHUIRUVWDPW
)OOLQVGRUI7HODOOHDQGHUHQ%HVWHOOXQJHQDQGDV5HYLHUIRUVWDPW
:HU+RO]EQGHOEH]LHKHQZLOOZHQGHVLFKELWWHDQ+HUUQ8HOL%RVVYRP*HPHLQGH:HUNKRI
KLHUDEWUHQQHQ
)OOLQVGRUI7HODOOHDQGHUHQ%HVWHOOXQJHQDQGDV5HYLHUIRUVWDPW
KLHUDEWUHQQHQ
%UHQQKRO]EHVWHOOXQJ
VFKULIWOLFKGLUHNWDQGDV
KLHUDEWUHQQHQ
%UHQQKRO]EHVWHOOXQJ
VFKULIWOLFKGLUHNWDQGDV
5HYLHUIRUVWDPW+HUUQ86FKDXE
5HYLHUIRUVWDPW+HUUQ86FKDXE
.lQHOPDWWVWUDVVH$ULVGRUI
7HO
%UHQQKRO]EHVWHOOXQJ
VFKULIWOLFKGLUHNWDQGDV
.lQHOPDWWVWUDVVH$ULVGRUI
7HO
5HYLHUIRUVWDPW+HUUQ86FKDXE
6WHUDE
6WHUWURFNHQ
=XVFKOlJHJHVlJWXQGJHVSDOWHQ
.lQHOPDWWVWUDVVH$ULVGRUI
7HO
6WHUDE
6WHUWURFNHQ
=XVFKOlJHJHVlJWXQGJHVSDOWHQ :DOGVWUDVVH
DE+RO]VFKRSI
6FKQLWW 6FKQLWW 6FKQLWW %HWUDJ
:DOGVWUDVVH
DE+RO]VFKRSI
6FKQLWW
6FKQLWW
FP
FP 6FKQLWW
FP %HWUDJ
6WHUDE
6WHUWURFNHQ
=XVFKOlJHJHVlJWXQGJHVSDOWHQ
FP
FP
FP
:DOGVWUDVVH DE+RO]VFKRSI 6FKQLWW 6FKQLWW 6FKQLWW %HWUDJ
%XFKHQ6SlOWHQ
FP
FP
FP
%XFKHQ6SlOWHQ
0LVFKHOKRO]
0LVFKHOKRO]
%XFKHQ6SlOWHQ
+RO]EQGHO$DIUL
+RO]EQGHO$DIUL
0LVFKHOKRO]
+RO]EQGHO.DPLQKRO]
+RO]EQGHO.DPLQKRO]
+RO]EQGHO$DIUL
7UDQVSRUW
7UDQVSRUW
+RO]EQGHO.DPLQKRO]
ZLUGDEJHKROW
ZLUGDEJHKROW
7UDQVSRUW
+DXVOLHIHUXQJPLW
+DXVOLHIHUXQJPLW
ZLUGDEJHKROW
.LSSHU
.LSSHU
+DXVOLHIHUXQJPLW
.LSSHU
7RWDOEHWUDJ
7RWDOEHWUDJ
7RWDOEHWUDJ
1DPH9RUQDPH
7HO1U
1DPH9RUQDPH
7HO1U
1DPH9RUQDPH 7HO1U
$GUHVVH
$GUHVVH
$GUHVVH
'DWXP«««««««««« 8QWHUVFKULIW«««««««««««
8QWHUVFKULIW«««««««««««
'DWXP««««««««««
'DWXP«««««««««« 8QWHUVFKULIW«««««««««««
9
Wahlen und Abstimmungen
Am Wochenende vom 30. November 2014 werden folgende eidgenössischen und kommunalen Vorlagen zur Abstimmung gelangen:
Eidgenössisch:
Kantonal:
– Volksinitiative vom 19. Oktober 2012
«Schluss mit den Steuerprivilegien
für Millionäre (Abschaffung Pauschalsteuer)»
Am 30. November 2014 kommen keine kantonalen Vorlagen zur Abstimmung.
– Volksinitiative vom 2. November 2012
«Stopp der Überbevölkerung – zur
Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen»
–Volksinitiative vom 20. März 2013
«Rettet unser Schweizer Gold (Gold
Initiative)»
Kommunal:
–Referendum gegen den EGV-Beschluss
vom 10. April 2014 «Neuorganisation
Schule – Festlegung Schuleinzugsgebiet»
******************************************************
Die Wahlunterlagen sind Mitte dieser Woche der Post übergeben worden. Stimmberechtigte, welche keine oder unvollständige Unterlagen erhalten, werden gebeten, sich bei
der Gemeindeverwaltung zu melden. In den Stimm- und Wahllokalen erhalten Sie keine
Unterlagen.
******************************************************
Wahl- und Abstimmungskalender 2015
08. Februar 2015, Landrats- und Regierungsratswahlen
08. März 2015, Blanko-Abstimmungsdatum
14. Juni 2015, Blanko-Abstimmungsdatum
18. Oktober 2015, Nationalrats- und Ständeratswahlen
29. November 2015 Blanko-Abstimmungsdatum
10
Heb Sorg zur Umwält!
SONDERABFALL-SAMMELTAG
Warum? Haushalt-Sonderabfälle bedeuten eine Gefahr für Boden, Luft und Wasser.
Deren umweltgerechte Entsorgung dient der Erhaltung unserer Lebensqualität und ist deshalb für jedermann ein MUSS!
Problemabfälle gehören unter keinen Umständen in den Kehrichtsack oder
in die Kanalisation! Damit Sie alle Gifte, welche sich im Verlaufe der Zeit in
Haushalt, Keller, Estrich, Garage usw. angesammelt haben, fachgerecht entsorgen können, führt die Gemeinde mit der Spezialfirma Fritz Furler AG eine
Sammelaktion für Sonderabfälle durch.
Wann?
Samstag, 1. November 2014, von 09.00 – 12.00 Uhr
Wo?
Werkhof der Einwohnergemeinde Füllinsdorf an der Hammerstrasse 8a
Was?
– mit Schadstoff-Mobil der Firma Fritz Furler AG, Ziefen:
• Farben und Lacke, Klebstoffe, Harze, Reinigungsmittelreste, Lösungsmittel,
Mineralöle, Speiseöle und Fette, Emulsionen, Fotochemikalien, Säuren,
Laugen, Medikamente, Pflanzenschutzmittel, Chemikalien, unbekannte
Rückstände, Schädlingsbekämpfungsmittel, Batterien, Spraydosen
– mit separaten Mulden:
• Altmetall
• Styropor
Achtung! Die Abfälle auf keinen Fall zusammenleeren, sondern möglichst in
der Originalverpackung zur Sammelstelle bringen.
Es werden keine Sonderabfälle von gewerblichen Betrieben entsorgt.
11
Heb Sorg zur Umwält!
Die nächste
Altpapier-Sammlung
findet am
Samstag, 8. November 2014, statt
und wird vom Schiesssport Rauschenbächlein durchgeführt.
– Bitte stellen Sie das Papier gebündelt (kein Karton) vor 08.00 Uhr an den Strassenrand.
– Nicht rechtzeitig bereitgestellte Bündel werden nicht mehr abgeholt.
– Bitte Papier gut bündeln und nicht zu grosse und zu schwere Pakete schnüren. Denken Sie daran, dass die Bündel mehrmals getragen werden müssen!
Bitte beachten Sie, dass
– Altpapier in Schachteln
– Altpapier in Plastik- und Papiertragtaschen
– Papier aus Aktenvernichtern
nicht mitgenommen wird.
Am Sammeltag ist unter folgender Nummer die für die aktuelle Sammlung verantwortliche Person erreichbar: 079 644 94 13.
12
Inserat










 

 

 
 

 
 


 


 
 
















13
Heb Sorg zur Umwält!
Der nächste
Häckseldienst
findet statt am
Dienstag, 2. Dezember 2014.
– Es ist nicht erforderlich, dass die Eigentümer/innen anwesend sind.
– Das Material muss bis 08.00 Uhr geschichtet am Strassenrand (Vorplatz, Ga­ra­­ge­­­einfahrt) für das Häckselfahrzeug gut zugänglich bereitgestellt werden.
– Das Häckselgut kann in bereitgestellte Behälter abgefüllt wer­den.
– Material:
– Es kann nur Baum- und Strauchschnitt gehäckselt werden (keine Cotoneaster, Boden-­
decker usw.)
– Es darf keine Metallteile, Steine oder Erdreich enthalten.
– Der Astdurchmesser darf max. 15 cm betragen.
– Der Häckseldienst ist – während 10 Minuten (bei Überbauungen 30 Minuten) – gratis.
Schriftliche Anmeldung mit untenstehendem Talon bis spätes­tens Mittwoch, 26. November 2014, an die Gemeinde­verwaltung, Mittel­dorf­strasse 4, 4414 Füllinsdorf. Bitte
halten Sie diesen Termin ein; nachträgliche Meldungen können nicht mehr berücksichtigt werden!
Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass der Häckseldienst – sollte die Firma Kym am
Dienstag mit den Arbeiten nicht fertig werden – jeweils am Mittwoch fortgesetzt wird.
✂
Anmeldung für den Häckseldienst vom Dienstag, 2. Dezember 2014
Name:
Vorname:
Adresse:
Telefon privat:
Geschäft:
Standort Grünzeug:
Ich habe ca.
m3 loses Astmaterial.
Unterschrift:
Einreichen bis Mittwoch, 26. November 2014
14
Feuerwehr Hülften
Frenkendorf-Füllinsdorf
Einladung zur Hauptübung 2014
Samstag, 1. November 2014
13.30 Uhr Schulanlage Egg Frenkendorf
Geniessen Sie den Einblick in unsere Feuerwehrtätigkeit, direkt bei der Schulanlage Egg.
Interessante und aufschlussreiche Postenarbeiten werden Sie in Ihren Bann ziehen. Sie,
die Einwohnerinnen und Einwohner von Frenkendorf und Füllinsdorf sind herzlich dazu
eingeladen. Beim anschliessenden Apéro dürfen Sie gerne Ihre Eindrücke mit uns austauschen sowie an der Kommandoübergabe dabei sein. Auf Ihren Besuch freuen wir uns.
Feuerwehrkommando
Frenkendorf-Füllinsdorf
15
Schule und Kindergarten
Information des Ortsschulrats
Liebe Stimmbürgerinnen und Stimmbürger
Da das letzte Amtsblatt vom 17. Oktober 2014 während der Schulferien erschienen ist und viele
interessierte Einwohner womöglich in den Ferien waren, wird dieser Beitrag nun ein zweites
Mal veröffentlicht.
Wie Sie sicher schon erfahren haben, kommt es nach dem Rückzug der Stimmrechtsbeschwerden nun am 30. November 2014 zur Referendumsabstimmung über das Schuleinzugsgebiet.
Bei einem JA geben Sie dem Schulrat die Möglichkeit, die geplante Neuorganisation der Primarschule Füllinsdorf in die Wege zu leiten.
An der Einwohnergemeindeversammlung (EGV) vom 10. April 2014 ist eine klare Mehrheit
der Anwesenden dem Hauptantrag des Gemeinderates gefolgt, dass das ganze Gemeindegebiet als ein Schuleinzugsgebiet für die Kindergärten und Primarschule gilt und hat dem
Antrag über die Ergänzung des Verwaltungs- und Organisationsreglements um den § 20
«Schuleinzugsgebiet» zugestimmt. Damit könnte das Vorhaben des Schulrats, zwei stufengetrennte Schulhäuser zu führen, umgesetzt werden: ein Schulhaus für die «Kleinen» im Dorf
(1. + 2. Kindergarten, 1. + 2. Primarklasse) und ein Schulhaus für die «Grossen» im Schönthal
(3. – 6. Primarklasse). Diese Lösung bietet zahlreiche pädagogische Chancen und organisatorische Vorteile. Zudem schafft sie die bestmögliche Chancengleichheit für alle Kinder in
unserem Dorf.
In zahlreichen Gesprächen mit Einwohnerinnen und Einwohnern vor und nach der EGV hat
der Schulrat festgestellt, dass viele Leute die Stufentrennung als Konzept zwar sinnvoll finden
und unterstützen, es aber als problematisch empfinden, die Kindergärten ebenfalls nur noch
zentral im Dorf zu führen. An der EGV erreichte der Änderungsantrag von Anna Kessler Seiz,
die Kindergärten von der Neuorganisation auszunehmen und an ihren jetzigen Standorten
zu belassen, deshalb ebenfalls eine hohe Zustimmung.
Der Schulrat ist sich bewusst, dass sich in der Politik sehr oft am Ende ein Kompromiss durchsetzt. Er hat deshalb die Vor- und Nachteile der zur Auswahl stehenden Möglichkeiten
(A Stufentrennung mit zentralen Kindergärten / B Stufentrennung mit dezentralen Kindergärten / C Keine Stufentrennung) noch einmal gründlich geprüft und ist zur Überzeugung
gelangt, dass er sich dem Kompromiss anschliessen kann. Er hat deshalb entschieden, bei
einem JA an der Urnenabstimmung vom 30. November 2014 über die Ergänzung des Verwaltungs- und Organisationsreglements um den § 20 «Schuleinzugsgebiet», in der Umsetzung
der Neuorganisation
die Kindergärten an ihren heutigen Standorten zu belassen.
Es wäre allzu schade, wenn Füllinsdorf die Chancen der Neuorganisation nur wegen der
Kindergarten-Frage verpassen würde.
Der Schulrat ist für das Wohl aller Kinder in Füllinsdorf verantwortlich. Er hat sich am Grundsatz zu orientieren, dass sich die Stärke des Volkes am Wohl der Schwachen misst (Präambel
der Bundesverfassung). Als Behörde muss er sicherstellen, dass alle Kinder in unserem Dorf
schulisch die gleichen Chancen erhalten, und damit einen Beitrag zur Integration der Kinder
mit Migrationshintergrund in unsere Gesellschaft leisten.
Die Mitglieder des Schulrats verstehen gut, dass es nicht leicht fällt, von Gewohntem Abschied zu nehmen und Neues zu wagen. Trotzdem bitten wir Sie, liebe Stimmbürgerinnen und
Stimmbürger, die indirekte Frage der Neuorganisation der Primarschule Füllinsdorf nicht nur
aus der Sicht der eigenen Familie zu beurteilen, sondern zu überlegen, was für das ganze
Dorf und seine Schule die beste Lösung ist.
Mit einem JA an der Urnenabstimmung vom 30. November 2014 über die Ergänzung
des Verwaltungs- und Organisationsreglements um den § 20 «Schuleinzugsgebiet»
helfen Sie mit, für die Schule Füllinsdorf eine Neuorganisation zu ermöglichen, die
zukunftsgerichtet und nachhaltig ist.
16
Schule und Kindergarten
Herzliche Einladung zum



Am Dienstag, 11. November 2014


18.00
 Uhr
 Gesangliche Eröffnung beim Schulhaus Schönthal
18.15
Lichterumzug
 Uhr
19.00
19.30
Uhr
Suppe
und Tee beim Schulhaus Schönthal





 Besammlung:
 Uhr auf dem roten
18.00
Platz beim Schulhaus
Schönthal.


 







Bei schlechtem Wetter findet im Schulhaus
Schönthal von

18.00 – 19.30 Uhr eine Lichterausstellung
statt.

Anschliessend
dürfen die Lichter mit nach Hause genommen werden.


Wir freuen uns auf einen stimmungsvollen
Lichterumzug und wünschen viel Vergnügen!
Kinder und Lehrpersonen des Kindergartens und der Primarschule
Füllinsdorf
17
Heute Abend in der Bibliothek
Krimi-Lesung
mit Rolf von Siebenthal
Rolf von Siebenthal präsentiert seinen zweiten Kriminalroman »Höllenfeuer«: Kripo-Chef Heinz Neuenschwander ermittelt im Fall einer
Brandstiftung mit Todesfolge und
bekommt unfreiwillige Unterstützung von Journalist Max Bollag.
Rolf von Siebenthal, Jahrgang 1961, ist
selbstständiger Journalist und Texter. Er
lebt mit seiner Familie in der Nordwestschweiz.
Freitag, 31. Oktober 2014
19:30 Uhr
Gemeindebibliothek Füllinsdorf
Mühlerainstrasse 24, Füllinsdorf
Eintritt: frei
inkl. Apéro im Anschluss der Lesung
18
Parteien
Sozialdemokratische Partei
Frenkendorf-Füllinsdorf
Die SP bestätigt den Beschluss der Einwohnergemeindeversammlung vom
10. April 2014 mit einem JA:
Chancengleichheit für alle Kinder an
unserer Schule
Durch Beschwerden und das eingereichte
Referendum wurde die Planung für die
neue Schulorganisation verzögert. Ein weiterer demokratischer Schritt mit der Abstimmung am 30. November 2014 an der
Urne wird die Frage endgültig klären müssen, obwohl an der Gemeindeversammlung
im Frühjahr der Antrag des Gemeinderates
eine sehr grosse Mehrheit fand.
Die Fakten und die Notwendigkeit für die
neue Schulorganisation haben sich im Grundsatz nicht verändert. Die vorgeschobenen
Anliegen des Referendumskomitees kaschieren Stillstand und Intoleranz.
Deshalb erachten wir von der SP die Unterstützung des Gemeinderates und des
Schulrates als richtig! Bitte helfen Sie mit,
die Schule in eine gute Richtung zu lenken
für die Zukunft aller Kinder und deren
Chancen.
Die SP unterstützt daher den Antrag
des Gemeinderates und den Beschluss
der Einwohnergemeindeversammlung
vom 10. April 2014.
Die SP Frenkendorf-Füllinsdorf dankt für
die Unterstützung gegen das Referendum
und votiert für ein Ja an der Urne.
Team75 Füllinsdorf
zur Abstimmung
vom 30. November 2014
Nach Ablehnung, beziehungsweise Rückzug, einer aufsichtsrechtlichen Anzeige sowie zwei Beschwerden im Zusammenhang
mit der von der Gemeindeversammlung vom
10. April mit grosser Mehrheit beschlosse-
nen neuen Schulorganisation (ganze Gemeinde als ein Einzugsgebiet) kann die
durch ein gültiges Referendum zustande
gekommene Urnen-Abstimmung am 30. November nun definitiv stattfinden.
Das team75 hat sich im Vorfeld der Gemeindeversammlung – und dann auch in
verschiedenen Stellungnahmen zum Referendum – klar zugunsten der Lösung, die
von der Versammlung beschlossen wurde,
ausgesprochen. Auch andere Ortsparteien
bekundeten eindeutige Unterstützung der
verantwortlichen Behörden und klare Zustimmung zur neuen Organisation.
Die Ausgangslage ist deshalb für das team75
klar: Der Gemeindeversammlungsbeschluss
soll von den Füllinsdörfer Stimmberechtigten an der Urne ebenso eindeutig bestätigt werden!
Ebenso stellt sich das team75 hinter den
inzwischen auch kommunizierten Beschluss
des Ortsschulrates, im Fall einer Annahme
der neuen Ordnung die Standorte der Kindergärten wie bisher beizubehalten. Er folgt
damit einem an der Gemeindeversammlung ebenfalls stark unterstützten (Ergänzungs-)Vorschlag. Damit ist dem Motto:
«mir wei eis Dorf syy» differenziert, zugunsten der jüngsten Kinder, auch Genüge
getan.
Mehr dazu im Internet unter:
www.schule-fuellinsdorf.ch
Wir verweisen weiter auf die detaillierten
Abstimmungsunterlagen (mit Argumenten
pro und contra) die über die Website der
Gemeinde (www.fuellinsdorf.ch) – oder
auch als Broschüre auf der Gemeindeverwaltung – ab sofort zur Verfügung stehen.
Wir bitten alle Stimmbürger von Füllinsdorf,
an der Abstimmung vom 30. November so
zahlreich wie möglich teilzunehmen. Die
grosse Bedeutung des Geschäftes verdient
eine hohe Stimmbeteiligung!
Das team75 hofft dabei auf ein überzeugtes Ja zu der von der Gemeindeversammlung am 10. April beschlossenen Lösung.
Vorstand team75
19
Schulorganisation Füllinsdorf
Zur Referendumsabstimmung vom 30. November 2014.
Die SVP unterstützt ohne Vorbehalt die
kostengünstige Lösung des Gemeinderates
von Füllinsdorf.
Wir bitten um Ihre Teilnahme an der Abstimmung vom 30. November.
Legen Sie ein Ja in die Urne.
Ihre SVP Frenkendorf-­Füllinsdorf
FDP Baselland
empfiehlt
3x Nein
Die Delegierten der FDP.Die Liberalen
Baselland haben am 23. Oktober an ihrem Parteitag die Abstimmungsparolen
für den eidgenössischen Urnengang vom
kommenden 30. November gefasst. Sie
empfehlen jeweils einstimmig ein Nein
für die Pauschalbesteuerungsinitiative,
die Ecopop-Initiative und die Gold-Initiative.
Drei Mal einstimmig Nein. Die Abstimmungsvorlagen vom kommenden 30. November werden von den Delegierten der
FDP Baselland klar abgelehnt. An ihrem
Parteitag vom 23. Oktober 2014 in Hölstein fassten die Delegierten die entsprechenden Parolen.
«Stopp der Überbevölkerung – zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen»,
die sogenannte Ecopop-Initiative. Diese
schiesse mit ihrer starren Zuwanderungsbeschränkung von 0,2 Prozent der Wohnbevölkerung deutlich über das Ziel hinaus.
Eine fixe Einwanderungsquote blockiere die
Schweiz und nehme ihr die Möglichkeit,
auf aussergewöhnliche Situationen zu reagieren. Insbesondere die KMU-Wirtschaft
werde dadurch stark gefährdet, sagte Buser. Zudem gebe die Ecopop-Initiative vor,
die natürlichen Ressourcen zu schützen.
Verschlossene Grenzen seien aber nicht
zielführend, wenn es darum gehe, den
Energieverbrauch zu reduzieren oder das
Klima besser zu schützen. Das Gegenteil
sei der Fall. Dies, weil die in der Schweiz
einzuhaltenden Standards diesbezüglich
höher seien als vielerorts im Ausland.
Für ein Nein zur Volksinitiative vom 20. März
2013 «Rettet unser Schweizer Gold» (Goldinitiative) setzte sich nochmals Nationalrätin Daniela Schneeberger ein. Die Initiative gefährde die Unabhängigkeit der
Nationalbank und damit Arbeitsplätze,
sagte Schneeberger. Zudem seien die Goldreserven der Nationalbank im internationalen Vergleich bereits heute hoch. Das Verlustrisiko sei gross, wenn die Nationalbank
gezwungen werde, einen völlig überhöhten
Goldbestand zu halten. Leidtragende wären laut Schneeberger Bund und Kantone,
die bei einem Verlust auf die Ausschüttungen der Nationalbank verzichten und die
Ausfälle selbst begleichen müssten.
FDP-Nationalrätin Daniela Schneeberger
stellte die Volksinitiative vom 19. Oktober
2012 «Schluss mit den Steuerprivilegien für
Millionäre» (Abschaffung der Pauschalbesteuerung) vor. Eine Annahme der Initiative
führe zu Steuerausfällen in Milliardenhöhe,
gefährde KMU und Arbeitsplätze, entmündige die Kantone und sei zudem schädlich
für soziale Institutionen und Kulturveranstaltungen, warnte sie.
Die Landratssitzung war geprägt von Geschäften im Gesundheitsbereich sowie von
wirtschafts- und bildungspolitischen Themen,
ausserdem wurden zwei gute Wahlvorschläge eingebracht.
FDP-Landrat Christoph Buser sprach über
die Volksinitiative vom 2. November 2012
Die SP kämpfte erfolgreich gegen die Einführung einer «Schwarzen Liste» für säu-
20
Sozialdemokratische Partei
Baselland
«Land-Root» us erschter Hand
mige Krankenkassen-Prämienzahler. Diese
hätten nur noch ärztliche Notfallbehandlungen erhalten. Abgesehen davon, dass
die Wirksamkeit einer solchen Liste keineswegs bewiesen ist, wäre der administrative
Aufwand enorm teuer. Ebenso gut könnten
säumige Steuerzahler aufgelistet werden,
um diese beispielsweise von der Benützung der öffentlichen Strassen auszuschliessen. Eine solche Forderung würde allerdings wohl kaum jemand stellen.
Der Gesetzesänderung, die es den Baselbieter Gemeinden erlaubt, Bussen für das
Fallenlassen von Kleinabfall, Littering auszusprechen, stimmte auch die SP zu.
Der knappe Beschluss, dass die Krankenkasse auch künftig eine mammographische
Untersuchung nur dann bezahlt, wenn sie
von einer Ärztin verordnet wird, spiegelt
sich auch in den divergierenden Meinungen
innerhalb der SP wieder. Ob es richtiger
ist, durch ein Vorsorgeprogramm hundert
Frauen fälschlicherweise zu behandeln oder
eine Patientin zu retten, beurteilte auch
die SP je nach Betroffenheit ganz unterschiedlich. In der Brustkrebsvorsorge ist es
jedoch ausserordentlich wichtig, dass jede
verunsicherte Frau ein Gespräch mit ihrer
Ärztin oder ihrem Arzt führt! Dieses stellt
sicher, dass sie unverzüglich und kompetent beraten und einer entsprechenden
Untersuchung zugewiesen werden kann.
Obwohl auch viele andere Betriebe Lehrlinge ausbilden und dafür vom Kanton
nicht entschädigt werden, unterstützten
wir – um dem akuten Hausarztmangel entgegenzuwirken – dass einem Lehrbetrieb
der Hausarztmedizin auch künftig ein finanzieller Zustupf zur Verfügung gestellt
wird.
Die SP setzte sich dafür ein, dass der Forderung für höhere Studiengebühren für
Ausländer mit der bereits beschlossenen
generellen Erhöhung der Studiengebühren
entsprochen ist. Der Erfolg einer Universität
hängt im Wesentlichen von cleveren Studenten ab. Deshalb wollen wir mit selektiv
höheren Studiengebühren für ausländische
Studierende keine unnötigen Hürden einbauen.
Unter dem Aspekt, wie die Arbeit im Landrat attraktiver gemacht werden könnte,
debattierte der Rat über seine eigene Entschädigung. Da zum jetzigen Zeitpunkt
der finanzielle Spielraum fehlt, lehnte die
SP eine Erhöhung ab. Allerdings sind wir
der Meinung, dass Politik nicht nur eine
Leidenschaft, sondern auch eine eigentliche Knochenarbeit ist und finanziell zu
wenig gewürdigt wird.
Da es heute bei der Suche von Information
keine Grenzen gibt, macht es Sinn, Sprachgrenzen abzubauen und die Hauptinformationen der kantonalen Webseite in Englisch
und allenfalls auch Französisch anzubieten.
Der Kanton soll nun prüfen, ob und wie er
dieses Ziel realisieren kann.
Die Wahl von Corina Matzinger als leitende Jugendanwältin haben wir unterstützt.
Wir sind überzeugt, dass sie die Jugendanwaltschaft kompetent und engagiert
führen wird. Ausserdem heisst die SP die
Nomination von Myrta Stohler als neue
Landratspräsidentin gut. Mit ihr wird auf
eine moderate und politisch bewährte Kraft
gesetzt.
Dr. Mirjam Würth, Landrätin der SP BL
FDP.Die Liberalen
Füllinsdorf
Klimawandel und Energiewende
Findet der Klimawandel statt und welche
Einflussmöglichkeiten haben wir?
Nach dem letztjährigen Anlass bei der Firma Marquis in Füllinsdorf, lud die FDP Füllinsdorf im Seniorenzentrum Schönthal zu
einem öffentlichen Energie- und Umweltanlass mit Professor Eberhard Parlow, Leiter
des Instituts für Meteorologie, Klimatologie
und Fernerkundung an der Uni Basel, und
Urs Steiner, dem CEO der Elektra Baselland
(EBL), ein.
Prof. Parlow referierte über den Klimawandel und zeigte den rund 35 Gästen
plausibel auf, wieso heute sicher bewiesen
werden kann, dass der Klimawandel vom
21
Mensch gemacht ist und stattfindet. Leider
konnte Herr Parlow keine Entwarnung geben. Ganz im Gegenteil. Je nachdem wie
sich der Mensch verhalte, wird ein Temperaturanstieg zwischen 1,1 und 6,4 Grad
vorausgesagt. Damit könnte der Mittelmeerraum so trocken werden, dass Wein
und Oliven weiter nordwärts vertrieben
werden. Er sieht auch Tragödien im Anzug. Ein nicht zu unterschätzendes Problem für die Menschheit werde in naher
Zukunft der Meeresanstieg sein. Dieser
werde die ansässige Bevölkerung vertreiben
und somit zu grossen Flüchtlingsströmen
führen. Wohin diese Menschen gehen werden, sehen wir heute bereits anhand der
heutigen Flüchtlingsströme.
Bereits seit 30 Jahren sei die Energiewende
für die EBL ein Thema. «Für uns brauchte
es kein Fukushima», informierte Urs Steiner. Eine wesentliche Rolle spiele auch die
Politik. Der Bund fordert den Atomausstieg.
Die EBL benötige dafür aber sicher noch
20 – 30 Jahre und setzt im Rahmen ihrer
Finanzkraft die Energiewende konsequent
um. Gemäss Urs Steiner setzt die EBL weiterhin auf die Geothermie, obwohl die
22
Bohrung der Geopower Basel AG vor acht
Jahren zu Beben statt Erfolg geführt hatte.
Er sieht jedoch in ein paar Jahren einen
neuen Versuch möglich. Bei den alternativen
Energien habe die Politik grossen Einfluss,
doch leider kämpfen die Stromproduzenten gegen persönliche Widerstände. «Alle
wollen erneuerbare Energien, nur nicht vor
der eigenen Haustüre», beschrieb Steiner
seine Erfahrungen am Beispiel des geplanten kleinen Wasserkraftwerks an der Birs
in Zwingen. Vor neun Jahren begann die
Planung, Anfang September wurde die Bewilligung wegen bundesrechtswidrigem Verfahren wieder zurückgezogen. «In 13 Jahren
wissen wir mehr», bemerkte Urs Steiner
sarkastisch, «leider unterwandern gerade
Umweltschutzverbände oft unsere Bestrebungen.»
Danach unterhielten sich die Gäste während des Aperitif riche angeregt mit den
Referenten. Zufrieden und auch aufgeklärter gingen die Besucher danach nach
Hause.
Wir danken allen Besuchern und freuen
uns, Sie anlässlich des nächsten Anlasses
zu treffen.
AMTSBLATT
F
Ü
L
L
I
N
S
D
O
R
F
Erscheinungsdaten 2015
Nr. Datum
Inseratenschluss in der Druckerei
9. Januar
Montag, 5. Januar
17 Uhr
2 30. Januar
Montag, 26. Januar
17 Uhr
3 20. Februar
Montag, 16. Februar
17 Uhr
4 13. März
Montag, 9. März
17 Uhr
2. April
Montag, 30. März
12 Uhr
6 24. April
Montag, 20. April
17 Uhr
7 15. Mai
Montag, 11. Mai
12 Uhr
5. Juni
Montag, 1. Juni
17 Uhr
9 19. Juni
Montag, 15. Juni
17 Uhr
10 10. Juli
Montag, 6. Juli
17 Uhr
11 31. Juli
Montag, 27. Juli
17 Uhr
12 21. August
Montag, 17. August
17 Uhr
13 11. September
Montag, 7. September 17 Uhr
1
5
8
14
2. Oktober
Montag, 28. September 17 Uhr
15 23. Oktober
Montag, 19. Oktober
16 13. November
Montag, 9. November 17 Uhr
17 27. November
Montag, 23. November 17 Uhr
18 18. Dezember
Montag, 14. Dezember 17 Uhr
17 Uhr
23
Vereine
Familienzentrum
Treffpunkt
Frenkendorf / Füllinsdorf
Zu Hause gut aufgehoben
Cafeteria offen: Dienstag
15.00 – 17.00 Uhr
Die Spitex Regio Liestal sorgt dafür, dass kranke, rekonvaleszente, betagte, gebrechliche und behinderte Menschen so
lange wie möglich zu Hause leben können. Sie betreut auch
Menschen, die zuhause sterben möchten.
Cafeteria
offen:Donnerstag 15.00 – 17.00 Uhr
Dienstag
– 17.00 Uhr
In den Schulferien bleibt das15.00
FAZ geschlossen!
Donnerstag
15.00 – 17.00 Uhr
Spitex Regio Liestal 061 926 60 90
info@spitexrl.ch
www.spitex-regio-liestal.ch
Montag: Treff Babyzmorge, 9 – 11 Uhr
In
Schulferien
ist dasetc.
FAZmit
geschlossen!
Fürden
Eltern,
Grosseltern
Babys bis
2 Jahre. Ältere Geschwister sind willkommen. Priorität haben die Kleinsten. Es wird
für eine ruhige Atmosphäre gesorgt.
Konfi, Butter, Kaffee und Tee sind vorhanden. Brot, Gipfeli werden selber mitgebracht.
Separater Raum zum Stillen steht zur Verfügung. Auch vorhanden sind. Krabbeldecken und Schoppenwärmer.
FRAUENVEREIN
4414 FÜLLINSDORF
Der Vorstand des Frauenvereins Füllinsdorf
sucht Dich als Kollegin.
Wir sind ein aufgestelltes Team und suchen
eine neue Kollegin als Ersatz für ein langjähriges Vorstandsmitglied.
Hast Du Freude an Teamarbeit, Mithilfe beim
Organisieren von verschiedenen Anlässen
wie Bastelnachmittage für Kinder/Erwachsene, Reisen etc. Dann würden wir uns auf
eine Zusammenarbeit mit Dir freuen.
Für weitere Infos melde Dich bei:
Liliane Kern, Präsidentin
Telefon 061 901 89 93 oder
liliane.kern@outlook.com
Kinderbastelnachmittage
(Weihnachtsbasteln) für 5- bis 8-Jährige
Am Mittwoch, 12. November, von 14.00 bis
16.00 Uhr im Unterrichtszimmer der Kirche
Füllinsdorf, veranstaltet vom Frauenverein
Füllinsdorf
Info und Anmeldung:
Bei Frau L. Kern, Telefon 061 901 89 93
Handy 079 303 27 35 oder
liliane.kern@outlook.com
24
Bahnhofstrasse 16, 4402 Frenkendorf, Tel. 061 901 27 07
info@faz-treffpunkt.ch / www.faz-treffpunkt.ch
Mittwoch, Krabbelgruppe, 9 – 11 Uhr
An alle Mamis, Papis, Gottis, Göttis, Grossmamis, Grospapi …
Die Krabbelgruppe im Familienzentrum findet wieder statt und sucht noch Zuwachs.
Alter der Kinder:
ca. 1-jährig bis Spielgruppeneintritt ca. 3-jährig
Kosten:
Fr. 3.– pro Morgen und Kind für den Raum
Mitbringen:
Finken fürs Kind, Znüni fürs Kind und für
sich selber. Kaffee kann für Fr. 2.50 im FAZ
gekauft werden.
Ohne Anmeldung
Kontaktperson für nähere Angaben:
Frau Daniela Brändlin, 061 901 10 09
Donnerstag: Kindercoiffeuse, 15 – 17 Uhr
Daten: 27. November / 18. Dezember 2014
Ohne Anmeldung
Freitag: Familienmittagstisch, 12 – 14 Uhr
Mittagstisch für Eltern mit Kinder. Senioren und Alleingebliebene sind herzlich
willkommen.
Erwachsene 9 – 11, Kinder 5 – 8 Franken
Kinder unter 3 Jahren sind gratis. >>
Mittwoch, 11. November, 18 Uhr
Räbeliechtli-Umzug für die Kleinen im FAZ
Gemeinsames Räbeliechtli-Basteln am Nachmittag von 14.30 – 16.30 Uhr
Natur- und
Vogelschutzverein
Füllinsdorf
www.nvvf.ch
Einführungskurs in die Vogelkunde
Haben Sie Freude an der Natur und wollten schon lange wissen, welcher Vogel auf
dem Futterbrett sitzt oder wer im Frühling
sein Lied so schön in den Morgen schmettert?
Der Natur- und Vogelschutzverein Füllinsdorf führt zusammen mit den Naturschutzvereinen von Bubendorf, Frenkendorf, Itingen, Lausen, Liestal, Ramlinsburg
und Seltisberg einen Einführungskurs in
die Vogelkunde durch.
Sie brauchen keine Vorkenntnisse.
Am Ende des Kurses werden Sie die häufigsten Vogelarten bestimmen können und
Interessantes über Lebens- und Verhaltensweise unserer Vögel kennen.
Der Kurs richtet sich an:
Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren.
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt.
Ausrüstung
Theorie: Schreibzeug, evtl. Bestimmungsbuch
Exkursionen: Feldstecher, Notizmaterial,
evtl. Bestimmungsbuch
Kosten:
CHF 150.– pro Person
Kursdaten:
03. Februar Dienstagabend
08. Februar Sonntagmorgen
10. März Dienstagabend
14. März Samstagmorgen
18. April
Samstagmorgen
05. Mai
Dienstagabend
09. Mai
Samstagmorgen
07. Juni
Sonntagmorgen
Begrüssung / Theorie
Exkursion
Theorie
Exkursion
Exkursion
Theorie
Exkursion
Exkursion /
Abschluss
Die Theorie-Abende finden in Bubendorf
statt und beginnen jeweils um 19.30 Uhr.
Anmeldung
bis spätestens 30. November 2014 an:
Natur- und Vogelschutzverein Füllinsdorf
Max Ballmer
Unterer Eichweg 18
4414 Füllinsdorf Telefon 061 901 32 45
max.ballmer@eblcom.ch
Nach der Anmeldung erhalten Sie das Kursprogramm mit den genauen Anfangszeiten, Treffpunkten und Exkursionsthemen.
✂
Anmeldung bis Donnerstag 12.00 Uhr an:
E. Martin, Telefon 901 79 88, oder direkt
im FAZ einschreiben.
Feste oder Familienanlässe feiern.
Das FAZ kann am Abend bis 22.00 Uhr zu
günstigen Bedingungen gemietet werden.
Auskunft: A. Teke, Telefon 061 901 96 28
Anmeldung: Einführungskurs in die Vogelkunde 2015
Name:_________________________________
Vorname:______________________________
Jahgang: ________
Strasse:________________________________
PLZ/Ort:_______________________________
Telefon: _______________________________
E-Mail: ________________________________
Datum:________________________________
Unterschrift:___________________________
25
Samariterverein
Frenkendorf-Füllinsdorf
www.samariter-ff.ch
DANKE
Ganz herzlich danken wir für alle kleinen
und grossen Spenden, welche wir in der
Samaritersammlung 2014 entgegen nehmen
durften. Diese Gelder helfen uns, die vielfältigen Aufgaben unseres Vereines wahrzunehmen.
der Gemeindeversammlung trotzdem
mit einer Schulbus-Variante überrascht,
die unnötig zusätzlichen Verkehr und –
noch schlimmer – grosse Kosten verursachen wird;
2.ein Mittagstisch, der die Gemeinde finanziell und administrativ bindet und
für die Familien unnötige Mehrkosten
verursacht;
Samariterverein Frenkendorf-Füllinsdorf
3.die Kindergärten sollen nun doch an den
alten Standorten bleiben, worüber so an
der Gemeindeversammlung NICHT abgestimmt wurde (dieser Antrag unterlag dem der Gemeinde)!
Das Referendumskomitee
Schulorganisation Füllinsdorf
Vor allem der letzte Punkt zeigt auf, wie die
betroffenen Gemeindevertreter handeln.
NEIN zur geplanten Schul-Neuorganisation! Füllinsdorf soll eine finanziell
gesunde und attraktive Gemeinde bleiben.
Wir setzen uns gegen die Neu-Organisation der Schule ein, weil wir der Überzeugung sind, dass sich diese für Füllinsdorf
mehrheitlich negativ auswirken wird. Die
Argumente und Vorgehensweise der Gemeinde (Gemeinderat und Ortsschulrat) zum
Thema «Neuorganisation Schule» werfen
viele Fragen auf.
Die Gemeindeexponenten wollen uns die
von ihnen so gepriesene Schulreform als
fortschrittlich verkaufen. Diese erweist sich
in unseren Augen und genauer Betrachtung jedoch als Stückwerk! Auf alle bisher
angebrachten Kritikpunkte wurde eine aufwendige und kostenpflichtige Notlösung
gefunden, um den Gegnern dieser unnötigen Schulreform den Wind aus den Segeln
zu nehmen. Wird die Neuorganisation dadurch besser?
Was soll an einer Reform fortschrittlich sein,
wenn nach genauer Überprüfung durch die
Gegner, die Behörden immer neue Korrekturen anbringen muss und der Bevölkerung glauben machen will, dass dies im
Sinn aller sei? Beispiele dafür sind:
1.ein Schulbus, den die Gemeinde zuerst
nicht finanzieren will, dann aber an
26
Die Gemeinde kann immer noch nicht über
die detaillierten Varianten (und deren Kostenfolgen) informieren, was und bei solch
weitreichenden Entscheidungen doch überrascht. Diese ungewisse Zukunft hinterlässt
doch ein grosses Unbehagen und schon
deshalb können wir der Schulreform nicht
zustimmen.
All diese Ausführungen und die folgenden
Punkte haben uns bewogen, das Referendum zu ergreifen. Legen Sie ein NEIN in
die Urne, weil
•die finanziellen Kostenfolgen immer noch
nicht bekannt sind;
•die Schulwege für Kleinkinder im heutigen Strassenverkehr gefährlicher und
unzumutbar würden. Die Topographie
von Füllinsdorf ist ungeeignet für die
geplante Schulreform, könnten doch
viele Kinder wegen Zeitmangels nicht
mehr zu Hause Mittag essen;
•Familien nicht zusätzlich mit zu langen,
gefährlicheren Schulwegen und Zeitknappheit gestresst werden sollen;
•die Mehrkosten, die uns mit diesem
Mammutprojekt begegnen werden, sind
unnötig hoch, jährlich wiederkehrend
und nicht zu vergleichen mit ein paar
kleineren Anschaffungen für Schulklassen;
•wir nicht noch mehr Elterntaxis im ganzen Dorf haben wollen;
•Integration bereits stattfindet und die
Klassen in beiden Schulhäusern gut durchmischt sind;
•vor mehreren Jahren ein solch ehrgeiziges Projekt folgerichtig abgebrochen
wurde;
•wir die Standortattraktivität verbessern
und nicht verschlechtern wollen. Die
Quartierschulen sind ein wichtiges Entscheidungskriterium für zuziehende Familien. Nachdem wir mit der A22 ein
grosses Geschenk erhalten haben, sollten wir den gewonnen Pluspunkt nicht
durch eine Fehlentscheidung zunichtemachen und verspielen.
•selbst Schulpädagogen und Politiker
gegen unnötige und teure Aktionen
von Behörden sind.
•die Stimmbürger auch in Zukunft das
letzte Wort haben sollen. Mit einem
Nein verhindern wir, dass die Einwohnerschaft sämtliche Mittel aus der Hand
gibt, in Zukunft über die Schulorganisa-
tion mitbestimmen zu können. Die Entscheidungsbefugnis soll in Zukunft nicht
nur noch bei den Behörden liegen.
Zu guter Letzt weisen wir noch auf die
Aussage eines Allschwiler Schulpädagogen
hin, der leider auch zur Erkenntnis kommt,
dass in gewissen Gemeinden nicht primär
das Wohl der Einwohner, insbesondere
der Kinder und Eltern, in den Mittelpunkt
gestellt wird, sondern andere Interessen
der Gemeinde vorangestellt werden. Zudem
seien diese Zusammenlegungen sehr teuer
(teure An- oder Neubauten) und binden
nur Ressourcen.
Aus all diesen Gründen bitten wir Sie,
mit einem NEIN an der Urne die teure
und unnötige Schulorganisation abzulehnen.
Das Referendumskomitee
D. Beurret
R. Bischof
P. Moosmann
27
Kirchliche Mitteilungen
Reformierte Kirche
Frenkendorf-Füllinsdorf
Sekretariat: Dienstag – Freitag 8.15 – 11.15 Uhr
Andrea Bretschneider
Tel. 061 903 04 25
KGH Schönthal, Füllinsdorf Fax 061 903 04 26
E-Mail: refkgmschoenthal@vtxmail.ch
www.ref.ch/frenkendorf-fuellinsdorf
Pfr. Joel Keller
Tel. 061 903 04 27
Pfr. Andrea Kutzarow
Tel. 061 901 49 49
Pfr. Peter Leuenberger
Tel. 061 901 14 40
Katja Meier,
Tel. 079 738 87 21
Jugendbeauftragte
Amrei Ebinger, Tel. 061 901 39 72
Sigristin Frenkendorf
Hella Raff,
Tel. 061 901 14 77
Sigristin Füllinsdorf
Sonntag, 2. November 2014
10.30 Gottesdienst mit Verabschiedung von
Frau Maria Klemm in Pfarreizentrum Drei
König mit ökumenischer Einladung
Keine Gottesdienste in den ref. Kirchen
Frenkendorf und Füllinsdorf
Amtswoche: Pfr. Joel Keller
Sonntag, 2. November 2014
Totenehrung um 11.00 Uhr auf dem Friedhof Egg in Frenkendorf
Die Brass Band Frenkendorf unter Leitung
von Reto Martin und Pfarrerin Andrea
Kutzarow laden herzlich dazu ein.
Sonntag, 9. November 2014
17.00 Uhr, Kirche Füllinsdorf
Musikalischer Gottesdienst mit Pfarrer Peter
Leuenberger und dem Chor vom Gospelweekend unter der Leitung von Michael
Herrmann und Christoph Kaufmann. Begrüssung und Mitwirkung der Konfirmanden. Anschliessend Apéro.
Amtswoche: Pfrn. Andrea Kutzarow
28
Kein Gottesdienst in Frenkendorf
Kollekte zugunsten Reformationskollekte
Schweiz
KINDERGOTTESDIENST MIT ZVIERI
Freitag, 31. Oktober, 7. und 14. November
In Füllinsdorf: Von 15.45 – 17.00 Uhr im UG
der Kirche, Andrea Kutzarow
In Frenkendorf: Von 16.00 – 17.10 Uhr in
der Kirche, Barbara Jansen
Sonntagsschule Frenkendorf-Füllinsdorf
für 4- bis 10-jährige Kinder
Jeden Sonntag im November, von 10.45 bis
11.45 Uhr, Unterrichtsraum Kirche Füllinsdorf
Mit Laila Dannenhauer und Anina Fässler.
Mittagsclub
Dienstag, 4. und 11. November, 12.00 Uhr UG Kirche Füllinsdorf
Donnerstag, 6. und 13. November,
12.00 Uhr KGH, Kirchacker, Frenkendorf
WEITERE ANLÄSSE
Kleine Montaswanderung: 3. November
Wir bleiben in der näheren Umgebung. Mit
Bus oder SBB nach Liestal, (S3 ab Bahnhof
Frenkendorf-Füllinsdorf 13.14 Uhr), dort umsteigen in Bus Nr. 72, Liestal ab 13.36 Uhr
nach Lupsingen (2 Zonen). Wir wandern
über Guetesbiel, oberhalb von Ziefen, hindurch nach Bubendorf, 6 km, 100 m Aufstieg, ca.170 m bequemer Abstieg. Zvieri in
Bubendorf im Restaurant «Schmiedstube»,
mitten im Dorf, gegenüber vom Dinghof.
Rückfahrt mit Bus Nr. 70 ab Bubendorf
Zentrum um 16.12, 16.33, 16.42, 17.12,
17.33 Uhr usw. Fahrzeit bis Liestal Bahnhof 12 Minuten. Bus 78 ab Liestal xx.06
und xx.36 Uhr, S3 Liestal ab xx.11 und
xx.38 Uhr, insgesamt 2 Zonen.
Über Ihre /Deine Teilnahme freuen sich
P. Leuenberger und Th. Haug.
Nächste Wanderung:
Montag, 1. Dezember 2014
Gospel-Chor-Workshop
am 8./ 9. November.
Treffpunkt: Samstag, 10.00 – 16.30 Uhr im
Kirchgemeindehaus, Kirchackerweg 7, Frenkendorf zur Probe
Sonntag, 14.00 Uhr in der ref. Kirche Füllinsdorf zur Hauptprobe
17.00 Uhr Gottesdienst mit Aufführung.
Anmeldung unter:
Telefon 061 901 14 40 / 078 653 05 86 oder
peter.leuenberger1@bluewin.ch
Teenagertreff Montag, 17. November, 18.00 bis
19.00 Uhr im Elefantehuus Füllinsdorf.
Der explosive Treff für 12- bis 15-jährige
Teenager aus Frenkendorf und Füllinsdorf
mit Katja Maier
Zum nächsten Cevi-Nachmittag,
bist du herzlich eingeladen. Wir
treffen uns am Samstag, 8. November 2014. Den Treffpunktort
und weitere Infos findest du
unter www.cevi-frenkendorf.ch.
Bis zum nächsten Samstag, Katja und Alex
AMTSHANDLUNGEN
Bestattungen
Herr Fritz Habegger, 1931, Frenkendorf
Frau Elsa Hartmann-Buess, 1916, Füllinsdorf
Der Himmel erzählt die Herrlichkeit Gottes; was er getan hat, ist sichtbar überall in
der Welt. Psalm 19, 2
Kammerchor
Munzach
Marienbilder
mit Werken von J. Haydn
und W. A. Mozart
22. November 2014, 20 Uhr
Ref. Kirche Füllinsdorf
23. November 2014, 18 Uhr
Kath. Kirche Liestal
Gesamtleitung
Jakob Bergsma
Sopran
Perrine Devillers
Alt
Lisa Weiss
Tenor
Florian Glaus
Bass
Csongor Szanto
Ensemble ad hoc
Eintritt
30 Franken
Jugendliche bis 25 J. 20 Franken
Kinder bis 16 J.
Gratis
Abendkasse: 1 Stunde vor Beginn
Türöffnung: ½ Stunde vor Beginn
www.munzachchor.ch
29
Gemeinsame
Mitteilungen
Anmeldung unter Telefon 061 901 14 40 /
078 653 05 86 oder peter.leuenberger1@
bluewin.ch
Ökumenische Gottesdienste
im Seniorenzentrum Schönthal
Novemberbasteln
am Samstag, 8. und 15. November
Mittwoch, 5. November, 16.45 Uhr
(Peter Leuenberger) Abendmahl
im Unterrichtszimmer der Kirche Füllinsdorf für 3.- bis 9.-Klässler
Mittwoch, 12. November, 16.45 Uhr
(Joel Keller)
Kurs 1 von 09.00 – 12.00 Uhr und
Kurs 2 von 14.00 – 17.00 Uhr
Kuchenspenden zum Pfarreifest
Zum Pfarreifest bitten wir Hobbybäckerinnen und -bäcker um Kuchenspenden. Wir
freuen uns sehr über dieses tolle Engagement für einen guten Zweck.
Kuchen und Gebäck können am Samstag,
1. November, zwischen 10.00 und 12.00 Uhr,
oder am Festtag selbst, also am 2. November, im Pfarreizentrum abgegeben werden.
Danke für jede Mithilfe!
Lehrhaus – Terminänderung
Das nächste Lehrhaustreffen (Lehrhaus «Mehr
als ich selbst») findet am Dienstag, 4. November, 19.00 Uhr statt (der ursprüngliche
Termin am 17. November entfällt). – Alle
Interessierten sind herzlich willkommen.
Leitung: Nicole Pfister, Telefon 061 901 56 30
Nikolaus-Besuche
Auch dieses Jahr freut sich der Santiklaus,
wenn er am 6. Dezember ab 18.00 Uhr viele
Kinder besuchen kann.
Familien, welche einen Besuch wünschen,
können Anmeldeformulare im Foyer des
Pfarreizentrums Dreikönig (Schriftenstand
beim Kircheneingang) oder im Milchkasten
von C. Christen, Adlergasse 4f, in Frenkendorf abholen.
Anmeldungen bis spätestens am Dienstag,
25. November, an das kath. Pfarreisekretariat, Mühlemattstrasse 5, Füllinsdorf, Telefon 061 901 55 06, E-Mail: info@pfarreidreikoenig.ch.
Anmeldungen werden nach Eingang berücksichtigt!
Ökumenisches Familienprogramm
Weihnachtsbasteln am 5. und 12. November für 5- bis 8-jährige Kinder, im
Unterrichtszimmer der Kirche Füllinsdorf
von 14.00 – 16.00 Uhr vom Frauenverein
Füllinsdorf.
Anmeldung bei L. Kern, Telefon 061 901 89 93.
Katholische Pfarrei
Frenkendorf-Füllinsdorf
Gospel-Chor-Workshop
am 8./ 9. November.
Seelsorgeteam:
Peter Bernd, Gemeindeleiter und Pfarrer
Tel. 061 901 55 06
Maria Klemm
Tel./Fax 061 813 97 08
Claudia Christen
Tel. 061 901 50 82
Stefanie Huber
Tel. 061 901 55 06
Treffpunkt: Samstag, 10.00 – 16.30 Uhr im
Kirchgemeindehaus, Kirchackerweg 7, Frenkendorf zur Probe
Sonntag, 14.00 Uhr in der ref. Kirche Füllinsdorf zur Hauptprobe
17.00 Uhr Gottesdienst mit Aufführung.
30
Sekretariat: Dienstag – Freitag 8.00 – 11.30 Uhr
Claudia Fux
Tel. 061 901 55 06
Fax/061 901 55 19
info@pfarrei-dreikoenig.ch www.pfarrei-dreikoenig.ch
Sprechstunden: nach Vereinbarung
Sozialfonds:
PC 60-399429-5
AGENDA
Dienstag, 11. November 2014
Pfarreifest 2014. Das andere Fest.
Sonntag, 2. November 2014
19.30
10.30Gottesdienst für Ungläubige, Zweiflerinnen und andere gute Christen mit Verabschiedung von Maria
Klemm (Mitwirkung des Kongochores Fribourg);
anschliessend Sektapéro
Mittwoch, 12. November 2014
Kollekte: Kongo espoir
Freitag, 14. November 2014
12.30 Elbisrugger
13.30 Son Jarocho (trad. mex.): Duo Oha
14.30 Kindermusik mit Lukas Gomez
15.15 Junge Hip-Hop-Tanzgruppe
15.45 Jugendliche Musikartists: Poetics
Abschied von Maria Klemm:
17.00Kabarett TEATRINO: «WAHN-Verwandtschaften»
18.00 Jazz mit GRUMIX
Offener Abend für Maria Klemm.
16.00
Dienstag, 4. November 2014
Kuchen und Gebäck können am Samstag,
1. November, zwischen 10.00 und 12.00 Uhr,
oder am Festtag selbst, also am 2. November, im Pfarreizentrum abgegeben werden.
Danke für jede Mithilfe!
egionale Konferenz der DekanatsR
leitenden in Lenzburg
19.00Lehrhaus «Mehr als ich selbst»
(statt 17. November)
10.00
Mittwoch, 5. November 2014
09.00
10.15
16.45
19.30
Eucharistie; Morgenkaffee
Teamsitzung
Ökumen. Gottesdienst im SZS
Probe Projektchor für Weihnachten
Freitag, 7. November 2014
16.00
Kinderfeier (bis 17.30 Uhr)
Samstag, 8. November 2014
Oosterhuis-Liedtag in Luzern (Romerohaus)
Sonntag, 9. November 2014
11.00
ucharistiefeier zum Thema «LebensE
zeit»; anschliessend Apéro riche zum
50. Geburtstag von Peter Bernd
Kollekte: Aufgaben Pfarrei / Kirchenbauhilfe des Bistums
Probe Projektchor für Weihnachten
09.00 Wortgottesdienst; Morgenkaffee
19.00Firmung 2015 – Themenabend:
«Romero. Ein moderner Märtyrer
im Kampf für Gerechtigkeit.»
Kinderfeier (bis 17.30 Uhr)
MITTEILUNGEN
Kuchenspenden zum Pfarreifest
Zum Pfarreifest bitten wir Hobbybäckerinnen und -bäcker um Kuchenspenden. Wir
freuen uns sehr über dieses tolle Engagement für einen guten Zweck.
Dreikönig geht neue Wege:
Keine Preise mehr beim Fest!
«Auf, ihr Durstigen, kommt alle zum Wasser, und ihr, die ihr kein Geld habt! … Los,
kauft ohne Geld und ohne Preis Wein und
Milch!» (Jes 55,1), so ein biblisches Wort.
Die Ärmsten unter uns, die «Lieblinge»
Jesu, sollen sich in Dreikönig eingeladen
fühlen. Preise für Essen und Trinken aber
schließen sie aus. Das soll es bei unseren
Festen nicht mehr geben.
Darum gilt beim Pfarreifest:
Essen und Trinken (Bier vom Fass u.v.m.)
gibt es während des ganzen Festes und
zwar ohne zu bezahlen – ganz biblisch.
Alle, die genug haben oder etwas geben
können, bitten wir um eine Spende an das
Fest. Dazu werden insgesamt 7 Spendensäulen parat sein. Angewiesen sind wir
auf Ihre und Eure Grosszügigkeit.
Herzlichen Dank für das, was Sie geben
können, was Ihr geben könnt!
31
Abschied von Maria Klemm mit Kabarett TEATRINO und Jazzband GRUMIX
«WAHN-Verwandtschaften: Niemand ist so
verrückt, dass er im Kreise der lieben Verwandten nicht noch verrückter werden
könnte!» So präsentiert sich das süddeutsche Kabarettensemble «Teatrino», das am
Pfarreifest auftreten wird im besonderen
Programm zum Abschied von Maria Klemm
aus Dreikönig: Ein Abend voller absurdkomischer Texte, Lieder und «Gstanzln» zum
Thema Familie – zur Erheiterung für alle
Geschädigten und zur Warnung für solche,
die drauf und dran sind, sich Verwandte
zuzulegen. Sonntag, 2. November, 17.00 Uhr.
Im Anschluss eröffnet die Band «Grumix»
mit Jazz den offenen Abend für Maria
Klemm. Alle Interessierten, Bekannten, «Ehemaligen», Freundinnen und Freunde von
Maria sind herzlich eingeladen.
Pfarreifest 2014:
Abschied von Maria Klemm
Sonntag, 2. November, 10.30 Uhr Gottesdienst mit Verabschiedung von Maria Klemm
und Mitwirkung des Kongochores Fribourg.
Jazz mit Grumix
am 2. November ab 18.00 Uhr in Dreikönig
zum Abschied von Maria Klemm.
50 Jahre Lebenszeit … – Apéro riche
Ab 17.00 Uhr Abschiedsfeier von Maria
Klemm mit Kabarett, Jazz und offenem
Abend mit allen Menschen, die kommen.
32
Am 9. November werde ich 50 – ganz kurz
gesagt. Grosse Geburtstagsfeiern liegen mir
nicht. Ein bisschen Nachdenken schon und
guter Wein.
Darum freue ich mich über alle, die am besagten Tag (Sonntag, 9. November) beim
Gottesdienst um 11.00 Uhr zum Thema
«Lebenszeit» oder beim anschliessenden
Apéro riche (mit gutem Wein) vorbeischauen und mit mir und untereinander
ganz nach jüdischem Brauch «auf das
Leben» anstossen. – Herzlich willkommen!
Peter Bernd
Projektchor für Weihnachten – Proben
Die, die immer wieder in einem Chor Adhoc für die Festtage mitgesungen haben
oder bei einer der Liederwerkstätten dabei waren, freuen sich schon darauf, dass
es wieder Gelegenheit gibt, gemeinsam
auf einen Anlass hin zu proben – diesmal
Weihnachten. Da es jeweils um ein abgeschlossenes Singprojekt geht, erscheint es
opportun, statt der bisherigen Bezeichnung (‚Ad-hoc-Chor’) das verständlichere
Wort ‚Projektchor’ zu verwenden.
Singen macht Spass. Der Projektchor auch.
Neue Leute sind daher immer willkommen, egal welchen Alters. Es ist übrigens
nicht zwingend, bei jeder Probe dabeizusein. Wenn hin und wieder ein Termin
nicht passt, soll das niemanden daran hindern mitzumachen. – Also: Einfach vorbeikommen!
Die Proben für den grossen Weihnachtsgottesdienst am 24. Dezember, 17.00 Uhr,
sind wie folgt angesetzt:
• Mittwoch,05. November, 19.30 Uhr
• Dienstag, 11. November, 19.30 Uhr
• Mittwoch,19. November, 18.30 Uhr
• Dienstag, 25. November, 19.30 Uhr
• Freitag, 05. Dezember, 19.30 Uhr
• Samstag, 06. Dezember, 10.30 Uhr
• Samstag, 13. Dezember, 10.30 Uhr
• Samstag, 20. Dezember, 10.30 Uhr
• Dienstag, 23. Dezember, 19.30 Uhr
•Mittwoch, 24. Dezember, 15.45 Uhr
(Einsingen)
Geprobt wird entweder im Musikzimmer
(1. Etage ganz hinten) oder in der Kirche
des Zentrums Dreikönig. – Die musikalische Leitung hat wieder Theresia GisinBerlinger.
Infos über Telefon 061 901 55 06 oder
E-Mail info@pfarrei-dreikoenig.ch.
BERICHTE
Erlebnis, Spass und Spiel:
Kinderferientage in den Herbstferien
Als am Montag der zweiten Herbstferienwoche um 10.00 Uhr 20 Kinder den Weg
ins Pfarreizentrum gefunden hatten, war
die Anspannung und Freude geradezu zu
spüren. Während der spielerischen Vorstellungsrunde war bereits das Lachen der
Kinder und erwachsenen Begleitpersonen
weitherum zu hören.
Um 11.00 Uhr ging dann die ganze Gruppe
auf den ersten Ausflug in die EBM, Münchenstein. Alle, gross und klein, konnten
von der interessanten und spannenden Führung profitieren. Nachdem wir auch noch
alles ausprobieren durften, spendierte uns
die EBM einen Apéro, so dass wir uns
gestärkt auf den Rückweg nach Dreikönig
machen konnten, wo die Eltern schon gespannt warteten.
Am Dienstag strahlte die Sonne vom frühen Morgen an, so dass unserer kleinen
Wanderung zum Bauernhof Alt und dann
zum Feuer mit «Klöpferbrötle und Schlangenbrot» auf der Altenburg nichts im Wege
stand. Da waren es schon 28 Kinder, die
dann um 15.15 Uhr mit strahlenden Gesichtern wieder im Pfarreizentrum ankamen. Dem gemeinsamen Spiel stand nichts
mehr im Wege ... ausser die Eltern, die um
16.00 Uhr kamen.
Kinder erlebten eine unbeschwerte Ferienwoche in Dreikönig und während verschiedenen Exkursionen.
Am Mittwoch goss es am Morgen wie aus
Kübeln, so dass unsere Olympiade in der
Tiefgarage und in den Räumen des Pfarreizentrums stattfinden musste. Aber dies
33
machte absolut nichts. Alle Kinder gaben
sich solche Mühe, dass wir lauter Gewinner
beim Mittagessen verkünden durften. Das
Mittagessen von unseren beiden Köchinnen
war absolut spitze, und die Krönung waren
die Schwarzwälder- und Rüeblitorten. Am
Nachmittag waren dann Spielen, Basteln,
Malen und Einfach-da-sein angesagt.
Am Donnerstag durften die Kinder vor dem
Essen frei spielen, denn nach dem Mittagessen, machte sich die ganze Gruppe auf
den Weg nach Allschwil, wo wir von der
Kinderbackstube der Migros erwartet wurden. In zwei Gruppen buken die Kinder
süsse «Weggli», deren Duft auf dem Rückweg hungrig machte.
Spannende
Experimente
34
Am Freitag war die grosse Schatzsuche
angekündigt. Als aber der Schatz bereits
kurz nach 10.00 Uhr von Mignons gestohlen wurde, war die Stimmung etwas bedrückt. Aber die Kinder durften den Schatz
mit Bananen wieder zurückerobern, so dass
sie mit viel Mut, Ausdauer und Geschick
Bananen verdienten und nach dem Mittagessen, diese den Mignons gegen den
Schatz eintauschen wollten. Aber die Mignons waren wieder schneller und legten
den Kindern eine Spur zum Schatz, dem
die Kinder folgen mussten. Als der Schatz
gefunden und verteilt war, ging es zurück
ins Zentrum wo ein «Schoggifondue» zum
Abschluss auf die Kinder wartete.
Ich möchte hier allen Helferinnen und Helfern ganz herzlich danken: Ohne sie wäre
diese tolle Woche nicht möglich gewesen.
Aber auch allen Kindern, die während dieser Woche uns begleiteten, möchte ich ein
grosses Dankeschön aussprechen, denn ihr
habt super mitgemacht und wart eine ganz
tolle Gruppe.
Claudia Christen
Document
Kategorie
Sport
Seitenansichten
17
Dateigröße
3 984 KB
Tags
1/--Seiten
melden