close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ausstellungen

EinbettenHerunterladen
16
RNZett 19. Februar 2015
AUSSTELLUNGEN
Société des Pastellistes de France im Museum im Schafstall
Die Retter der Pastellmalerei in Frankreich
„Der Weise von Petra“ von Danièle Aviron
Neuenstadt. (RNZ) 19 Künstler der Société des Pastellistes de France zeigen vom
22. Februar bis 26. April im
Museum im Schafstall ihre
beeindruckenden Arbeiten.
Pastellmalerei ist eine Technik, bei der Pigmente auf einen Malgrund (Papier, Pappe, Leinwand) aufgetragen
werden. Es können reine Pigmente verwendet werden
oder, was häufig der Fall ist,
runde oder eckige Kreiden
und Pastellstifte. Die Haftung der Pigmente auf dem
Papier ist schwach, deshalb
sind Pastelle sehr empfind-
lich. Die Farben werden in staubigen
Schichten aufgetragen und mit den
Fingern oder speziellen Pinseln verwischt. Um überhaupt eine Haftung
zu erzeugen, muss der Malgrund rau
sein. Pastellfarben lassen sich auf dem
Papier sehr gut miteinander mischen. So ist es möglich, zarte Farbübergänge und selbst gemischte
Farbnuancen zu erzeugen.
Das 18. Jahrhundert war für die
Pastellmalerei ein „goldenes Zeitalter“, bedeutende Pastellmaler wie
Degas oder Toulouse Lautrec prägten auch die folgenden Jahrhunderte, bis diese besondere Malkunst in
Vergessenheit geriet. Um die Pastellkunst zu retten, haben einige Pas-
tellmaler die Gesellschaft der Pastellmalerei 1984 unter dem Namen,
„Société des Pastellistes de France“
(Vereinigung der professionellen
Pastellmalerei) wieder ins Leben gerufen. Die zeitgenössische Pastellkunst hat sich weiterentwickelt. Sie
wird nicht mehr nur für Porträts,
sondern auch für Blumen, Landschaften, Stillleben, Akt und Tiermalerei verwendet.
F
i Info
Museum im Schafstall, Cleversulzbacher
Straße 10, Neuenstadt a.K. Geöffnet Mi & So
10-17 Uhr oder nach telefonischer Absprache unter 0 71 39/39 24, Eintritt 4 Euro.
ALLE AUSSTELLUNGEN AUF EINEN BLICK
HEIDELBERG
Museum Haus Cajeth, Haspelgasse 12,
„Wege aus einer schönen Welt“ von Elke
Weickelt – Minna Ennulat (bis 7. März),
geöffnet: Mo-Sa 11-17 Uhr.
Kunstverein, Hauptstr. 97, Halle: „Wir leben im Verborgenen“ von Ceija Stojka
(bis 12. April), Eröffnung: 20. Februar
um 19 Uhr, geöffnet: Do-So 16-18 Uhr.
Textilmuseum Max Berk, Brahmsstr. 8,
„Filz...in Bewegung“, Ausstellung der
Filz-Netzwerk e. V. (bis 1. März),
geöffnet: Mi/Sa/Mo 13-18 Uhr.
Carl Bosch Museum/Museum am Ginkgo,
„Mathematik zum Anfassen“ (bis 1.
März), geöffnet: Fr-Mi 10-17 Uhr.
Völkerkundemuseum, Hauptstr. 235, „Gebetswelten – Ästetik und Varianz einer
religiösen Praxis“ (bis 8. November), geöffnet: Mi-Sa 14-18 Uhr, So/Feiertag 1118 Uhr.
Kunstraum Vincke-Liepmann, Häusserstr. 25,
„Raum-Figur“, Malerei von Christl
Fahrig-Holm (bis 29. März), Eröffnung:
21. Februar um 19 Uhr, geöffnet: Do/Fr
15-19 Uhr, Sa/So 11-15 Uhr.
be art Galerie für Fotografie, „Makro Money
- der schöne Schein“, Fotografien von
Pete Jones, (bis 27. März), geöffnet: MiFr 12-18 Uhr, Sa 12-15 Uhr.
Galerie p13, Pfaffengasse 13, „Malerei von
Sabine Geierhos & Kathrin Schneider“
(bis 22. Februar), geöffnet: Mi-Fr 11-13
Uhr und 14.30-19 Uhr, Sa 11-13 Uhr und
14.30-18 Uhr, So 14.30-17 Uhr.
Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher
Sinti und Roma, Bremeneckgasse 2, „Es
lebe die Freiheit - Junge Menschen gegen
den Nationalsozialismus“ (bis 13. März),
geöffnet: Di 9.30-19.45 Uhr, Mi/Do/Fr
9.30-16.30 Uhr, Sa/So 11-16.30 Uhr.
Forum für Kunst, Heiliggeiststr. 21,
„Zeich Mal“, Ausstellung mit Arbeiten
von sieben Künstlerinnen und Künstlern
(bis 8. März), geöffnet: Di-So 14-18 Uhr.
MANNHEIM
Reiss-Engelhorn-Museen, ZEPHYR C 4, 9)
„Von Atlantis bis heute“ (bis 1. März)
und „Ägypten - Land der Unsterblichkeit“ (bis 17. Mai), geöffnet: Di-So/Feiertag 11-18 Uhr.
Technoseum, Museumsstr. 1, „Herzblut Geschichte und Zukunft der Medizintechnik“ (bis 7. Juni) und , Ausstellung
„Schöne schlaue Arbeitswelt“ (bis 29.
März), geöffnet: täglich 9-17 Uhr.
Zeitraumexit, Hafenstr. 68, „Nothing Special. Internationale Comic Ausstellung
zum Thema Alltag“, (bis 8. März), geöffnet: Fr 16-20 Uhr, Sa/So 14-18 Uhr.
Kunsthalle, Friedrichsplatz 4, „Der doppelte Kirchner. Die zwei Seiten der
Leinwand“ (bis 8. November) und Ausstellung „Kraft der Linie: Grafik des
Expressionismus“ (bis 10. Mai), Eröffnung: 26.2. um 19 Uhr, geöffnet: DiSo/Feiertag 11-18 Uhr, Mi 11-20 Uhr.
Galerie Grandel, S4, 23, Linie Zeichen
Raum, Zeichnungen und Malerei von
Ymer Shaqiri und István Csáki sowie
Bildhauerei von Vanessa May, André
Wischnewski und Philipp Morlock (bis
28. März), Eröffnung: 21. Februar um 18
Uhr, geöffnet: Di-Fr 14-19 Uhr, Sa 10-16
Uhr.
BAD RAPPENAU
Wasserschloss, „Skupturen von Prof.
Klaus Horstmann-Czech und Bilder von
Helen Lauff“ (bis 22. Februar), geöffnet:
So 13-18 Uhr.
Kulturhaus Forum Fränkischer Hof, Heinsheimer Str. 16, „Dreidimensionales“, Plastiken und Skulpturen von Erich Dath
(bis 22. März), Eröffnung: 21. Februar
um 15 Uhr, geöffnet: Sa/So 14-17 Uhr.
BAD WIMPFEN
Galerie im Alten Spital, Hauptstr. 45,
„Landschaft in Bronze“ von Kurtfritz
Handel (bis 15. März), geöffnet: Di-So
10-12 Uhr und 14-17 Uhr.
BRÜHL
Rathausgalerie, Hauptstr. 1, „Illustrationen“ von Franz Mazura & Rainer Szymannsky (bis 6. März), geöffnet: Mo-Fr
8.30-12 Uhr, Di/Do 15-17.30 Uhr.
Villa Meixner, Schwetzinger Str. 24, „Auf
ein Neues“, Grafiken von Xaver Mayer
(bis 1. März), geöffnet: Sa 15-17.30 Uhr,
So 14-17.30 Uhr.
HEILBRONN
Kunsthalle Vogelmann, Allee 28, „Arbeiten
von Christian Rosa“ (bis 5. April) und
Christiane Möbus: „Rette sich wer kann“
(bis 7. Juni), geöffnet: Mo-So 11-17 Uhr,
Do 11-19 Uhr.
HIRSCHBERG
Rathausgalerie, Großsachsener Str. 14,
„Elke Geiger - Griechenland in
Schwarzweiß“ und „Dorothea Burkhardt
- Erinnerungen an Eva Vargas“, Fotoausstellung, (bis 28. März), geöffnet: MoFr 8-12 Uhr, Di 8-15 Uhr, Do 14-18 Uhr.
LADENBURG
Kreisarchiv, Trajanstr. 66, „Europa in alten Landkarten“ (bis 1. März), geöffnet:
Mo-Fr 9-16 Uhr, So 14-17 Uhr.
LOBBACH
Atrium der Manfred-Sauer-Stiftung, Neurott
20, „Kunstsammlung Dr. Raimund Körber“, (bis 1. März), geöffnet: täglich 8-22
Uhr.
LUDWIGSHAFEN
Kunstverein, Bismarckstr. 44-48, „Trash
Thought Chronicles“ von Jenny Michel
(bis 6. April), geöffnet: Di-Fr 12-18 Uhr,
Sa/So 11-18 Uhr.
Wilhelm-Hack-Museum, Berliner Str. 23,
„Ricarda Roggan - Echo“ (bis 19. April)
und „Material & Möglichkeit. Werke aus
der Sammlung“ (bis 8. November), geöffnet: Di-Fr 11-18 Uhr, Do 11-20 Uhr,
Sa/So 10-18 Uhr.
NECKARGEMÜND
Museum im Alten Rathaus, „Max & Moritz“,
Sammlung Walter und Nadine Sauer
(bis 1. März), geöffnet: Do 15-18 Uhr,
Sa 14-17 Uhr, So 11-17 Uhr.
Rathaus, Bahnhofstr. 54, „Künstlerische
Arbeiten von Renate Schmeing“ (bis 24.
April), geöffnet: Mo/Di 8-16 Uhr, Mi/Fr
8-12 Uhr, Do 8-18 Uhr.
NEUSTADT a. K.
Museum im Schlafstall, Cleversulzbacher
Str. 10, „Société des Pastellistes de
France“ (bis 26. April), Eröffnung: 20. 2.,
19 Uhr, geöffnet: Mi+So 10-17 Uhr.
SCHWETZINGEN
Schloss, „Dali - Mythen und Welten“ (bis
6. April), täglich geöffnet: 10-17 Uhr.
SINSHEIM
Friedrich-der-Große-Museum, Lerchenneststraße 18, „Der König und die Kartoffel“
(bis 22. Februar), geöffnet: Sa/So/Feiertag 14-16.30 Uhr.
SPEYER
Landesbibliothekszentrum, Otto-Mayer-Str.
9, „Wort und Bild“ von Frank-Joachim
Grossmann (bis 31. März), geöffnet: MoFr 9-18 Uhr, Sa 9-12 Uhr.
WALLDORF
Alte Apotheke, Hauptstr. 47, „FarbTon“,
Bilder von Gabriele Fradin und Skulpturen von Mechthild Wallrath-Kracher
(bis 22. Februar), geöffnet: Do 17-19 Uhr,
So 14-17 Uhr.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
5
Dateigröße
60 KB
Tags
1/--Seiten
melden