close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Link öffnet in einem neuen Fenster.Neue

EinbettenHerunterladen
Kanton Bern
Neue Pflanzenschutzmittel
im Ackerbau
2015
wichtigste Neuheiten
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Allgemeines
 Echte neue Wirkstoffe gibt es nur wenige
 Vermehrt Auflagen betreffend
Gewässerabstände (SPe 3) und
Gewässerschutz
 Die Firma Burri ist nicht mehr tätig
 Die Firma BASF ist neu auf dem Schweizer
Markt vertreten
2
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
 Vermehrt Auflagen betreffend Anwenderschutz
 Neue Kennzeichnungen:
GHS Symbole ab 2015
3
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
4
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Getreide
 2 Fungizide
5
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Adexar
BASF
Systemisches Fungizid gegen Halmbruch,
echten Mehltau, Septoria, Rostkrankheiten und
Sprenkelnekrosen im Getreidebau
• Wirkstoffe: Epoxiconazole 62.5 g/l +
Fluxapyroxade (= Xemium) 62.5 g/l
• Anwendung: 2 l/ha
• Max. 1 Behandlung pro Kultur
• Preis: Fr. 110.- /ha
6
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Adexar
BASF
• Fluxapyroxade (= Xemium) :
 Wirkstoff aus der SDHI-Gruppe (wie Bell,
AviatorXpro)
 Tranlaminar, mit kurativer und gut
anhaltender Wirkung
 Potenzial zur Ertragssteigerung: +13.5 dt/ha
7
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Osiris
BASF
Systemisches Fungizid gegen Blattkrankheiten
und Sprenkelnekrosen im Getreidebau
• Wirkstoffe: Epoxiconazole 37.5 g/l + Metconazole
27.5 g/l
• Anwendung: 2.5 l/ha.
• Max. 1 Behandlung pro Kultur.
• Preis: Fr. 80.- /ha
8
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Osiris
BASF
• Mischung von bekannten Wirkstoffen der
Triazol-Gruppe.
• Breites Wirkungsspektrum.
• Osiris wird für Fusarien-Behandlungen im
Weizen oder Triticale empfohlen.
9
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Einsatz von Adexar und Osiris
Osiris
Adexar
10
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Audienz
Omya
• Wirkstoff: Spinosad
• Neu: Im ÖLN ohne Sonderbewilligung für die
Bekämpfung von Getreidehähnchen
einsetzbar!
11
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Mais
 1 Herbizid
12
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Dual Gold
•
Wirkstoff: S-Metolachlor
(Bodenherbizid).
•
Neu: Zugelassen für die
Bekämpfung von
Erdmandelgras als
Vorsaat-Herbizid mit
Einarbeitung 10–20 cm im
Boden.
13
Syngenta
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Kartoffeln
 1 Fungizid
 1 Insektizid
14
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Leimay
Stähler
Fungizid gegen Kraut- und Knollenfäule
• Wirkstoff: Amisulbrom (200 g/l); Wirkstoff aus
der gleichen Gruppe wie Ranmann = QiI-Gruppe
• Wirkungsweise: translaminar mit stark sporenabtötender Wirkung
• Aufwandmenge: 0.5 l/ha
• Wartefristen: Frühkartoffeln = 1 Woche, andere
2 Wochen
• Auflagen: max. 3 Behandlungen
15
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Leimay
Stähler
Einsatz von Leimay: Empfehlung von Stähler
Mischung mit
Reglone möglich
16
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Ephosin
Stähler
Insektizid gegen Drahtwürmer, Teilwirkung
• Wirkstoff: Chlorpyriphos-Methyl (5%)
• Formulierung: Granulate
• Aufwandmenge: 10 kg / ha
• Anwendung: Bei der Pflanzung
• Auflagen: max. 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr
17
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Ephosin
Stähler
Weitere Auflagen:
• Zum Schutz von Vögeln und Säugetieren muss
das Granulat vollständig mit Erde zugedeckt
werden, auch am Ende der Reihen
• Applikation nur mit speziellem Granulatstreuer
18
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Ephosin
Stähler
• Teilwirkung (40 – 60 %)
• Bei grossem Drahtwürmer-Druck  Wirkung
ungenügend (Warnung der Firma).
• Anwenden, wenn genügende Bodenwärme (8-10° C).
• Ephosin ist für die Umwelt toxisch  Granulate
sorgfältig in den Boden einbringen.
• Vorbeugende Bekämpfungsmassnahmen nicht
vernachlässigen.
19
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Einsatz von Ephosin
20
Wenn die Drahtwürmer
tief im Boden sind:
Wirkung ungenügend
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Ephosin-Einsatz im ÖLN
• Nur mit Sonderbewilligung
• Kriterien für die betroffene Parzelle:
 Kunst-, Naturwiese, Bunt- oder
Rotationsbrache bzw. Saum in den
Vorjahren, oder
 Drahtwurmschäden in einem Vorjahr
festgestellt, oder
 Bewässerte Kultur in den Vorjahren, oder
 Kartoffeln werden spät geerntet
21
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Änderungen im ÖLN
Bekämpfung von Blattläusen in Kartoffeln
• Einsatz von Plenum
(Syngenta) oder
Teppeki (Omya):
ohne
Sonderbewilligung
22
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Raps
 2 Insektizide
23
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Ammate
Stähler
Insektizid gegen Rapsglanzkäfer
• Wirkstoffe: Indoxacarbe 150 g/l (im Obstbau
bekannt, Produkt Steward)
• Anwendung: im Knospenstadium bis vor der Blüte
(DC 53 -59).
• Wichtig zu wissen: nach der Behandlung
Frassstop, Tod erst 6-8 Tage später
• Aufwandmenge: 0.17 l/ha
• Preis: Fr. 35.- /ha
24
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Surround (+ Zofal R) Stähler
Biologisches Insektizid gegen Rapsglanzkäfer,
Teilwirkung von 40-50 %.
• Wirkstoffe: Kaolin 95 % (gibt einen weissen Belag)
• Anwendung: im Knospenstadium bis vor der Blüte
(DC 53 -59), evtl. nach 7-10 Tagen wiederholen.
• Wichtig zu wissen: die Insekten werden nicht
abgetötet, sondern behindert.
• Aufwandmenge: 20–25 kg/ha.
• Preis: Fr. 90.- bis 110.- /ha (pro Behandlung).
25
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Wirkung von Surround
26
Stähler
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Bekämpfung von Rapsglanzkäfern
• Keine Zulassung mehr für die Pyrethroide A
(Decis, Karate, Fury, Cypermethrin, Fastac
Perlen).
• Nur noch die Pyrethroide B (Talstar SC oder
Blocker) sind zugelassen.
• Alle Pyrethroide haben grössere Abstandsauflagen (Drift) zu Oberflächengewässern:
je nach Produkt 20 bis 100 m!
27
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Eiweisserbsen
 1 Fungizid
 1 Insektizid
28
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Moon Privilège
Bayer
Fungizid gegen Grauschimmel und Sclerotinia
• Wirkstoffe: Fluopyram 500 g/l; SDHI-Fungizid; im
Obst- und Gemüsebau bekannt.
• Anwendung: Beginn- bis Vollblüte (DC 61 - 65).
• Aufwandmenge: 0.5 l/ha (max. 2 Behandlungen)
• Preis: Fr. 200.- /ha
29
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
Affirm
Syngenta
Insektizid gegen Erbsenwickler und Eulenraupen
• Wirkstoffe: Emamectine Benzoate 0.95%; im
Obst- und Gemüsebau bekannt.
• Anwendung: ab Befallsbeginn
• Aufwandmenge: 1.5 kg/ha (max. 2 Behandlungen)
• Preis: Fr. 75.- /ha
30
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Kanton Bern
michel.gygax@vol.be.ch
Fachstelle Pflanzenschutz Kt.BE
031 910 51 53
31
Amt für Landwirtschaft und Natur des Kantons Bern
Fachstelle Pflanzenschutz
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
1
Dateigröße
1 663 KB
Tags
1/--Seiten
melden