close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

CDM Smith - Ansbach Plus

EinbettenHerunterladen
CDM Federal Services Europe JV Neue Bergstraße 9-13 · D-64665 Alsbach
US Army Corps of Engineers - Europe District
Herrn Jürgen Knura
Konrad-Adenauer-Ring 39
65187 Wiesbaden
Alsbach, 2014-10-20
Stefan Pfaffmann
tel: 06257 504-216
stefan.pfaffmann@cdmsmith.com
CDM Project #: 99562
Vertragsnummer W912GB-09-D-0006, Auftragsnummer 0030
FY13 Umwelttechnische Ingenieurleistungen, USAG Ansbach
Bodenuntersuchung auf per- und polyfluorierte Chemikalien (PFC) im Bereich des
Löschübungsplatzes bei Gebäude 5508 (Hangar 5), Katterbach Kaserne
Kurzbericht
Sehr geehrter Herr Knura,
CDM wurde vom United States Army Corps of Engineers North Atlantic Division, Europe
District (CENAU) (Vertragsnummer W912GB-09-D-0006, Auftragsnummer 0030) mit der
Untersuchung des Löschübungsplatzes (Fire Training Pit - FTPIT) südlich von Hangar 5
(Gebäude 5508), Katterbach Kaserne auf den Eintrag von per- und polyfluorierten Chemikalien
(PFC) beauftragt. Dieser Kurzbericht enthält eine Beschreibung der relevanten rechtlichen
Anforderungen und der durchgeführten Beprobung sowie eine Bewertung der
Analysenergebnisse.
Rechtliche Anforderungen
Mit Schreiben vom 29. August 2014 forderte die zuständige Behörde (Stadt Ansbach, Amt für
Umwelt und Klimaschutz) die Durchführung einer ersten Bodenuntersuchung des
Löschübungsplatzes gemäß Bundes-Bodenschutzgesetz und -verordnung (BBodSchG und
BBodSchV), um einen möglichen Eintrag von PFC in diesem Bereich zu ermitteln, zu
quantifizieren und zu bewerten. Zum Nachweis erhöhter Konzentrationen und Überschreitungen der in Bayern geltenden vorläufigen Schwellenwerte wurden die Ergebnisse der
PFC-Analyse der Boden-, Schlamm-, Beton- und Wasserproben mit den Grenzwerten der
Leitlinien zur vorläufigen Bewertung von PFC-Verunreinigungen in Wasser und Boden des
Bayerischen Landesamtes für Umwelt (März 2013) verglichen.
20141020-a_SoilInv_FTPIT_KA_PFCs_LetterReport_German.docx
WASSER + UMWELT + INFRASTRUKTUR + ENERGIE + BAUWERKE + GEOTECHNIK
Seite 1/7
CDM Federal Services Europe JV Neue Bergstraße 9-13 · D-64665 Alsbach
Methodologie
Da das Vorhandensein von Kampfmitteln im Untergrund nicht ausgeschlossen werden konnte,
wurde der Untersuchungsbereich vor der Erkundung von der EMC Kampfmittelbeseitigung
GmbH auf Kampfmittel überprüft. Aufgrund zahlreicher Reflexionen des Messsignals bei der
Freimessung des Löschübungsplatzes konnte der Kampfmittelexperte keine Freigabe für
Bohransatzpunkte innerhalb der eigentlichen Übungsfläche erteilen. Daher wurden die
Sondierungen nicht, wie zunächst geplant, durch das Fundament der Übungsfläche niedergebracht, sondern um die Übungsfläche herum. In den Bohransatzpunkten rund um die
Übungsfläche wurden keine Kampfmittel oder andere Störkörper festgestellt. Innerhalb der
Übungsfläche wurde eine Rammkernsondierung bis in eine Tiefe von 0,50 m unter Geländeoberkante (u. GOK) niedergebracht.
Am 23. September 2014 führte CDM im Untersuchungsbereich insgesamt sieben Rammkernsondierungen (RKS) bis in eine Tiefe von maximal 3,00 m u. GOK durch. Die Bodenproben
wurden schichtenweise oder mindestens meterweise entnommen und in geeignete Probenbehälter gefüllt, die mit einem Identifikationsetikett versehen wurden.
Ausgewählte Bodenproben wurden gemäß den bayerischen Leitlinien auf folgende PFCParameter geprüft:

PFBS (Perfluorbutansulfonsäure)

PFHxA (Perfluorhexansäure)

PFHxS (Perfluorhexansulfonsäure)

PFHpA (Perfluorheptansäure)

PFOA (Perfluoroctansäure)

PFOS (Perfluoroctansulfonsäure)

PFOSA (Perfluoroctansulfonsäureamid)

PFNA (Perfluornonansäure)

PFDA (Perfluordecansäure)

PFDS (Perfluordecansulfonsäure)

PFDOA (Perfluordodecansäure)

PFBA (Perfluorbutansäure)

PFPeA (Perfluorpentansäure)

PFUnA (Perfluorundecansäure)
Nicht analysierte Proben dienen als Rückstellproben zur Beweissicherung.
20141020-a_SoilInv_FTPIT_KA_PFCs_LetterReport_German.docx
WASSER + UMWELT + INFRASTRUKTUR + ENERGIE + BAUWERKE + GEOTECHNIK
Seite 2/7
CDM Federal Services Europe JV Neue Bergstraße 9-13 · D-64665 Alsbach
Aufgrund der spezifischen geologischen Verhältnisse wurden die Rammkernsondierungen mit
einem Bohrdurchmesser von 50 mm bis in eine Tiefe zwischen 2,00 m und 3,00 m u. GOK
durchgeführt. Alle Sondierungspunkte wurden eingemessen und in die von der USAG
überlassenen Plänen eingetragen.
Nach der Probenahme wurden die Bohrlöcher mit sauberem Bohrgut und/oder Tonpellets
verfüllt. Das restliche Bohrgut, welches nicht für die Herstellung der Proben verwendet wurde,
wurde fachgerecht entsorgt. Nach jeder fertig gestellten Bohrung wurden die Bohr- und
Probenahmegeräte dekontaminiert, um Kreuzkontaminationen zu vermeiden.
Eine Kernbohrung (BK1) wurde innerhalb der Übungsfläche niedergebracht, um die Struktur
der Fläche bis in eine Tiefe von 0,50 m u. GOK zu untersuchen. Eine Bohrkernprobe aus der
oberen Betonschicht (BK1-1) und eine Probe aus der Betonschicht unter der Kunststoffsperre
(BK1-2) wurden auf die PFC-Parameter geprüft. Um eine komplette Versiegelung des
Bohrloches sicherzustellen, wurde dieses vollständig mit Beton aufgefüllt.
Das in der Bodensondierung RKS 7 in einer Tiefe von 2,50 m u. GOK angetroffene Schichtwasser wurde ebenfalls auf die relevanten PFC-Parameter untersucht (Probe W-RKS7).
Zusätzlich wurde jeweils eine Probe aus dem Wasser und dem Schlamm des Öl-/WasserAbscheiders entnommen und auf die PFC-Parameter geprüft.
Ergebnisse der Beprobung
Tabelle 1 zeigt die Analysenergebnisse der Bodenproben, die eine Überschreitung der in den
bayerischen Leitlinien vorgegebenen Schwellenwerte aufweisen. Eine tabellarische Übersicht
aller Analysenergebnisse ist in Anlage 2 enthalten.
Tabelle 1:
Übersicht der PFC-Analysenergebnisse mit Überschreitung der Schwellenwerte
(Bodenproben)
Prüfparameter
Einheit
Vorläufiger
Schwellenwert *
Tiefe [m u. GOK]
RKS1B1
RKS1B3
RKS2B1
RKS2B6
RKS3B1
RKS QS
RKS3B5
RKS4B2
0,05 0,25
1,00 2,00
0,00 0,30
2,46 3,00
0,03 0,40
0,03 0,40
2,35 2,75
0,10 0,50
PFOS
µg/l
0,23
58
5,5
34
2,3
8
11
130
19
Σ PFOS + PFOA + PFHxS
µg/l
0,3
58,68
5,5
34,79
4,0
8,51
11,68
130,62
19,42
* Gemäß Leitlinien zur vorläufigen Bewertung von PFC-Verunreinigungen in Wasser und Boden, Bayerisches Landesamt für
Umwelt (März 2013)
Farblich markiert: Konzentrationen > vorläufiger Schwellenwert
20141020-a_SoilInv_FTPIT_KA_PFCs_LetterReport_German.docx
WASSER + UMWELT + INFRASTRUKTUR + ENERGIE + BAUWERKE + GEOTECHNIK
Seite 3/7
CDM Federal Services Europe JV Neue Bergstraße 9-13 · D-64665 Alsbach
Prüfparameter
Einheit
Vorläufiger
Schwellenwert *
Tiefe [m u. GOK]
RKS4B5
RKS5B1
RKS5B6
RKS6B1
RKS6B4
RKS7B1
RKS7B5
2,40 2,90
0,02 0,40
2,30 2,60
0,04 0,40
2,20 2,90
0,10 0,40
2,80 2,90
PFBS
µg/l
3,0
<BG
<BG
1,3
<BG
3,4
<BG
<BG
PFHxA
µg/l
1,0
<BG
0,51
1,9
<BG
3,7
<BG
0,051
PFHpA
µg/l
0,3
<BG
<BG
<BG
<BG
0,59
<BG
<BG
PFOS
µg/l
0,23
47
240
33
110
13
5,4
1,2
PFNA
µg/l
0,3
<BG
0,55
6,5
<BG
<BG
<BG
<BG
PFDA
µg/l
0,3
<BG
0,67
<BG
<BG
<BG
<BG
<BG
Σ PFOS + PFOA + PFHxS
µg/l
0,3
47,94
244,19
45,73
111,9
41,4
5,4
1,38
* Gemäß Leitlinien zur vorläufigen Bewertung von PFC-Verunreinigungen in Wasser und Boden, Bayerisches Landesamt für
Umwelt (März 2013)
Farblich markiert: Konzentrationen > vorläufiger Schwellenwert
<BG: unter Laborbestimmungsgrenze
Wie in Tabelle 1 dargestellt, lagen die PFOS- und Summe PFOS + PFOA + PFHxSKonzentrationen (zwischen 1,2 µg/l und 244,19 µg/l) in sämtlichen Bodenproben (zwei
Bodenproben aus jeder Bodensondierung) über den entsprechenden vorläufigen Schwellenwerten für Bayern. In Sondierung RKS 5 wurden die Schwellenwerte für PFHxA, PFNA und
PFDA überschritten und die Probe RKS6-B4 wies PFBS- PFHxA- und PFHpA-Gehalte über den
jeweiligen Schwellenwerten auf. Bei allen anderen Parametern wurden die jeweils geltenden
Schwellenwerte unterschritten.
Die höchste Belastung wurde in der Probe RKS5-B1 festgestellt, die den entsprechenden
Schwellenwert um mehr als das Tausendfache überschritt (240 µg/l PFOS).
Tabelle 2 zeigt die Analysenergebnisse der Kern-, Schlamm- und Wasserproben, die eine
Überschreitung der jeweiligen Schwellenwerte aufweisen. Lediglich die Probe BK 1-2, die aus
der Betonschicht unter der Kunststoffsperre unterhalb der Übungsfläche entnommen wurde,
zeigte für keinen der untersuchten Parameter eine Überschreitung der jeweiligen Schwellenwerte. In der Probe BK 1-1 aus dem Beton über der Kunststoffsperre lagen die PFOS- und
Summe PFOS + PFOA + PFHxS-Konzentrationen über den Schwellenwerten.
20141020-a_SoilInv_FTPIT_KA_PFCs_LetterReport_German.docx
WASSER + UMWELT + INFRASTRUKTUR + ENERGIE + BAUWERKE + GEOTECHNIK
Seite 4/7
CDM Federal Services Europe JV Neue Bergstraße 9-13 · D-64665 Alsbach
Tabelle 2:
Übersicht der PFC-Analysenergebnisse mit Überschreitung der Schwellenwerte (KernSchlamm-, Wasserproben)
Prüfparameter
Einheit
Vorläufiger
Schwellenwert *
Tiefe [m u. GOK]
BK 1-1
BK 1-2
Schlamm
Ölabscheider
Wasser
Ölabscheider
W - RKS 7
0,08 0,12
0,32 0,40
-
-
-
PFHxA
µg/l
1,0
<BG
<BG
<BG
1,3
7,1
PFHpA
µg/l
0,3
<BG
<BG
<BG
0,63
0,93
PFOS
µg/l
0,23
1,0
0,045
7,0
2,2
180
PFNA
µg/l
0,3
<BG
<BG
<BG
0,12
3,9
PFPeA
µg/l
3,0
<BG
<BG
<BG
2,0
4,9
Σ PFOS + PFOA + PFHxS
µg/l
0,3
1,0
0,061
7,0
3,91
206,6
* Gemäß Leitlinien zur vorläufigen Bewertung von PFC-Verunreinigungen in Wasser und Boden, Bayerisches Landesamt für
Umwelt (März 2013)
Farblich markiert: Konzentrationen > vorläufiger Schwellenwert
<BG: unter Laborbestimmungsgrenze
Die Probe aus dem Schlamm des Öl-/Wasser-Abscheiders überschritt mit PFOS-Gehalten von
7,0 µg/l die Schwellenwerte für die Parameter PFOS (0,23 µg/l) und Summe PFOS + PFOA +
PFHxS (0,3 µg/l). Die Wasserprobe aus dem Öl-/Wasser-Abscheider wies zwar niedrigere
PFOS- und Summe PFOS + PFOA + PFHxS-Konzentrationen (2,2 µg/l und 3,91 µg/l) auf als die
Schlammprobe, lag aber dennoch über dem Schwellenwert. Darüber hinaus wurden in der
Wasserprobe auch die Schwellenwerte für die Parameter PFHxA und PFHpA überschritten.
Eine Probe des in einer Tiefe von 2,50 m u. GOK in RKS 7 angetroffenen Schichtwassers wies
mit 180 µg/l sehr hohe PFOS-Konzentrationen auf und überschritt den Schwellenwert nahezu
um den Faktor 800. Darüber hinaus wurden auch für die Parameter PFHxA, PFHpA, PFNA,
PFPeA und Summe PFOS + PFOA + PFHxS Belastungen über den jeweiligen Schwellenwerten
festgestellt.
Schlussfolgerungen und Empfehlungen
Die Analysenergebnisse weisen auf eine großflächige PFC-Belastung des Untergrundes im
Bereich um den Übungsplatz bis in eine Tiefe von mindestens 3,00 m u. GOK hin. Die bei der
Untersuchung in Sondierung RKS 5 festgestellten PFC-Konzentrationen überschritten den
vorläufigen Schwellenwert für Bayern (März 2013) um den Faktor 1000. In allen Bodenproben
lagen die PFOS- und Summe PFOS + PFOA + PFHxS-Gehalte (zwischen 1,2 µg/l und 244,19
µg/l) über den jeweiligen vorläufigen Schwellenwerten.
Die Wasser- und Schlammproben aus dem Öl-/Wasser-Abscheider wiesen ebenfalls eine
Überschreitung der Schwellenwerte auf.
20141020-a_SoilInv_FTPIT_KA_PFCs_LetterReport_German.docx
WASSER + UMWELT + INFRASTRUKTUR + ENERGIE + BAUWERKE + GEOTECHNIK
Seite 5/7
CDM Federal Services Europe JV Neue Bergstraße 9-13 · D-64665 Alsbach
Die Analyse der Wasserprobe aus RKS 7 ergab für sechs Einzelparameter sehr hohe PFCKonzentrationen weit über den vorläufigen Schwellenwerten für Bayern.
Das Ergebnis der Bohrkernprobe BK 1-2 (alle PFC-Parameter lagen unterhalb der Schwellenwerte) zeigte, dass ein PVC-Eintrag in den Untergrund durch die Struktur der Übungsfläche
verhindert wurde.
Das deutsche gesetzliche Regelwerk definiert drei separate Wirkungspfade, die bei der
Beurteilung einer Bodenverunreinigung zu berücksichtigen sind.

Boden – Mensch: In diesem Fall nicht relevant, da sich der Untersuchungsbereich innerhalb
einer Umzäunung auf einem Flugplatz mit eingeschränktem Zugang befindet.

Boden – Nutzpflanze: In diesem Fall nicht relevant.

Boden – Grundwasser: Beurteilung aufgrund des möglichen PFC-Eintrages erforderlich.
Für die Bewertung des Wirkungspfades Boden- Grundwasser sind folgende Faktoren
maßgeblich:

Die nachgewiesene Belastung zeigt sich durch hohe Konzentrationen in den Bodenproben,
der Schichtwasserprobe und in den Proben aus dem Öl-/Wasser-Abscheider mit
Überschreitung der jeweiligen Schwellenwerte.

Eine Beprobung des Grundwassers war nicht möglich. Somit liegen keine Informationen
über eine mögliche Grundwasserverunreinigung vor.

Der Kontaminationsbereich konnte im Rahmen dieser orientierenden Untersuchung weder
vertikal noch horizontal abgegrenzt werden.

Der Bereich um den Übungsplatz ist mit Gras überwachsen.
Nach Ansicht von CDM ist das Risiko für das Grundwasser an diesem Standort aufgrund der
angetroffenen PFC-Kontamination im Bereich des Übungsplatzes als hoch einzustufen. Daher
sind weitere Maßnahmen erforderlich.
CDM empfiehlt ein schrittweises Vorgehen. Zur Erkundung einer möglichen Grundwasserbelastung und zur Bestimmung der Grundwasserfließrichtung sollten zunächst mindestens drei
neue Grundwassermessstellen (ausgehend von 12.00 m Tiefe) errichtet werden - eine Messstelle
im vermuteten Anstrombereich und zwei Messstellen im vermuteten Abstrombereich.
Die Bodenbelastung unterhalb von 3,00 m u. GOK sollte durch die Entnahme von Bodenproben
während der Messstelleninstallation untersucht werden. In einem zweiten Schritt sollten zur
lateralen und vertikalen Abgrenzung der PFC-Belastung zusätzliche Bodensondierungen im
Bereich um die Übungsfläche durchgeführt werden. Insgesamt sind ca. 12 Sondierungen bis zur
Grundwasseroberfläche (schätzungsweise 9,00 m u. GOK) erforderlich.
20141020-a_SoilInv_FTPIT_KA_PFCs_LetterReport_German.docx
WASSER + UMWELT + INFRASTRUKTUR + ENERGIE + BAUWERKE + GEOTECHNIK
Seite 6/7
CDM Federal Services Europe JV Neue Bergstraße 9-13 · D-64665 Alsbach
Die tatsächliche Anzahl und die Lage der Bodensondierungen sowie die Bohrtiefen sind auf
Grundlage der Ergebnisse der Bodenbeprobung und der im Verlauf der Messstelleninstallation
ermittelten Grundwasserstände festzulegen. Abhängig von den Ergebnissen dieser beiden
Untersuchungsschritte sind eventuell drei bis sechs weitere Grundwassermessstellen
notwendig, um die Grundwasser-belastung durch PFC abzugrenzen und eine mögliche
Verunreinigung des Grundwassers außerhalb der Liegenschaft zu untersuchen, da sich der
Löschübungsplatz weniger als 100 m von der Liegenschaftsgrenze entfernt befindet.
Zur Beurteilung einer eventuell erforderlichen Aushubmaßnahme einschließlich Entsorgung
sind noch weitere Informationen aus der nächsten Untersuchungsphase erforderlich.
Bei künftigen Aushubarbeiten in diesem Bereich ist außerdem eine fachgerechte Entsorgung
des Aushubmaterials im Hinblick auf die PFC-Verunreinigung zu berücksichtigen. Grenzwerte
für die Entsorgung gemäß LAGA und DepV sind in den Leitlinien zur vorläufigen Bewertung
von PFC-Verunreinigungen in Wasser und Boden des Bayerischen Landesamtes für Umwelt
(März 2013) vorgegeben.
Die Übersichtskarte mit Darstellung der Probenahmestellen und Analysenergebnisse, eine
tabellarische Zusammenfassung der Analysenergebnisse, die Fotodokumentation, die
Bohrprofile, die Probenahmeprotokolle, die Laborberichte und das Protokoll der Kampfmittelfreimessung sind diesem Kurzbericht als Anlagen beigefügt.
Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen zu diesem Projekt an mich (06257 504-216) oder an Brian
Osborn (06257 504-215).
Mit freundlichen Grüßen
CDM
Stefan Pfaffmann
Brian Osborn
Projektleiter
Bereichsleiter
CC:
 Jürgen Stöhr/ Stephan Haas (USAG Ansbach)
Anlagen (7)
 Anlage 1 - Übersichtskarte Probenahmestellen und Analysenergebnisse
 Anlage 2 - Übersicht Analysenergebnisse
 Anlage 3 - Fotodokumentation
 Anlage 4 - Bohrprofile
 Anlage 5 - Probenahmeprotokolle
 Anlage 6 - Laborberichte
 Anlage 7 - Protokoll Kampfmittelfreimessung
20141020-a_SoilInv_FTPIT_KA_PFCs_LetterReport_German.docx
WASSER + UMWELT + INFRASTRUKTUR + ENERGIE + BAUWERKE + GEOTECHNIK
Seite 7/7
∑ PFs =
Project No.
Report No.
Scale (A3)
Date
Drawn/Check
bie/pfs
Appendix
USAG Ansbach, Germany
Soil Investigation FTPIT, Ka - PFCs, Letter Report
Appendix 2: Summary of Analytical Results
October 2014
Appendix 2.1: Summary of Analytical Results - Soil Samples
Test Parameters
Unit
Preliminary
Threshold Value*
Depth [m bgs]
RKS1-B1 RKS1-B3 RKS2-B1 RKS2-B6 RKS3-B1
RKS - QA/QC
0.05 - 0.25
1.00 - 2.00
0.00 - 0.30
2.46 - 3.00
0.03 - 0.40
0.03 - 0.40
RKS3-B5 RKS4-B2 RKS4-B5 RKS5-B1 RKS5-B6 RKS6-B1 RKS6-B4 RKS7-B1 RKS7-B5
2.35 - 2.75
0.10 - 0.50
2.40 - 2.90
0.02 - 0.40
2.30 - 2.60
0.04 - 0.40
2.20 - 2.90
0.10 - 0.40
2.80 - 2.90
PFBS (perfluorobutanesulfonic acid)
µg/L
3.0
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
1.3
<0.4
3.4
<0.4
<0.04
PFHxA (perfluorohexanoic acid)
µg/L
1.0
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
0.51
1.9
<0.4
3.7
<0.4
0.051
PFHxS (perfluorohexanesulfonic acid)
µg/L
-
0.68
<0.4
0.79
1.7
0.51
0.68
0.62
0.42
0.94
3.6
12
1.9
27
<0.4
0.18
PFHpA (perfluoroheptanoic acid)
µg/L
0.3
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
0.59
<0.4
<0.04
PFOA (perfluorooctanoic acid)
µg/L
-
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
0.59
0.73
<0.4
1.4
<0.4
<0.04
PFOS (perfluorooctanesulfonic acid)
µg/L
0.23
58
5.5
34
2.3
8
11
130
19
47
240
33
110
13
5.4
1.2
PFOSA (perfluorooctanesulfonamide)
µg/L
-
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.04
PFNA (perfluorononanoic acid)
µg/L
0.3
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
0.55
6.5
<0.4
<0.4
<0.4
<0.04
PFDA (perfluoro-n-decanoic acid)
µg/L
0.3
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
0.67
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.04
PFDS (perfluorodecanesulfonic acid)
µg/L
-
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.04
PFDOA (perfluorododecanoic acid)
µg/L
-
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.04
PFBA (perfluorobutanoic acid)
µg/L
7.0
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
0.68
<0.4
<0.04
PFPeA (perfluoro-n-pentanoic acid)
µg/L
3.0
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
<0.4
0.46
0.71
<0.4
1.2
<0.4
0.053
PFUnA (perfluoroundecanoic acid)
Σ PFOS + PFOA + PFHxS
µg/L
µg/L
0.3
<0.4
58.68
<0.4
5.5
<0.4
34.79
<0.4
4.0
10
8.51
13
11.68
<0.4
130.62
<0.4
19.42
1.1
47.94
1.8
244.19
<0.4
45.73
<0.4
111.9
<0.4
41.4
<0.4
5.4
<0.04
1.38
* According to "Leitlinien zur vorläufigen Bewertung von PFC-Verunreinigungen in Wasser und Boden ", Bayerisches Landesamt für Umwelt (March 2013)
20141020-a_Overview_LabResults_PFCs.xlsx
WATER + ENVIRONMENT + TRANSPORTATION + ENERGY + FACILITIES + GEOTECHNICS
Page 1 of 2
USAG Ansbach, Germany
Soil Investigation FTPIT, Ka - PFCs, Letter Report
Appendix 2: Summary of Analytical Results
October 2014
Appendix 2.2: Summary of Analytical Results - Core Samples, Sludge Sample (Oil-Water-Separator), and Water Samples
Test Parameters
Unit
Preliminary
Threshold Value*
Depth [m bgs]
BK 1-1
BK 1-2
0.08 - 0.12
0.32 - 0.40
Schlamm Ölabscheider
Wasser Ölabscheider
W - RKS 7
-
-
-
<0.4
0.11
2.0
7.1
PFBS (perfluorobutanesulfonic acid)
µg/L
3.0
<0.04
0,012
PFHxA (perfluorohexanoic acid)
µg/L
1.0
<0.04
<0.01
<0.4
1.3
PFHxS (perfluorohexanesulfonic acid)
µg/L
-
<0.04
0.016
<0.4
1.2
25
PFHpA (perfluoroheptanoic acid)
µg/L
0.3
<0.04
<0.01
<0.4
0.63
0.93
PFOA (perfluorooctanoic acid)
µg/L
-
<0.04
<0.01
<0.4
0.51
1.6
PFOS (perfluorooctanesulfonic acid)
µg/L
0.23
1.0
0.045
7.0
2.2
180
<0.4
PFOSA (perfluorooctanesulfonamide)
µg/L
-
<0.04
<0.01
<0.4
<0.05
PFNA (perfluorononanoic acid)
µg/L
0.3
<0.04
<0.01
<0.4
0.12
3.9
PFDA (perfluoro-n-decanoic acid)
µg/L
0.3
<0.04
<0.01
<0.4
<0.05
<0.4
PFDS (perfluorodecanesulfonic acid)
µg/L
-
<0.04
<0.01
<0.4
<0.05
<0.4
PFDOA (perfluorododecanoic acid)
µg/L
-
<0.04
<0.01
<0.4
<0.05
<0.4
PFBA (perfluorobutanoic acid)
µg/L
7.0
<0.04
<0.01
<0.4
0.35
1.2
PFPeA (perfluoro-n-pentanoic acid)
µg/L
3.0
<0.04
<0.01
<0.4
2.0
4.9
PFUnA (perfluoroundecanoic acid)
Σ PFOS + PFOA + PFHxS
µg/L
µg/L
0.3
<0.04
1.0
<0.01
0.061
<0.4
7.0
<0.05
3.91
0.5
206.6
* According to "Leitlinien zur vorläufigen Bewertung von PFC-Verunreinigungen in Wasser und Boden ", Bayerisches Landesamt für Umwelt (March 2013)
20141020-a_Overview_LabResults_PFCs.xlsx
WATER + ENVIRONMENT + TRANSPORTATION + ENERGY + FACILITIES + GEOTECHNICS
Page 2 of 2
Picture 1: Overview FTPIT
Picture 3: Soil Boring RKS 1
Picture 2: Coring at RKS 7
Picture 4: Soil Sampling Location
FY13 Environmental Engineering Support, USAG Ansbach
PFC Soil Investigation of FTPIT near Hangar 5, Katterbach Kaserne
Project No.
Date
Appendix
17 Oct 2014
Photo Documentation
99562
Page
1 of 2
3
Pictures 5 and 6: Core Boring at the FTPIT and Core BK 1
Picture 7: Oil-Water Separator (Sludge Sample)
FY13 Environmental Engineering Support, USAG Ansbach
PFC Soil Investigation of FTPIT near Hangar 5, Katterbach Kaserne
Project No.
Date
Appendix
17 Oct 2014
Photo Documentation
99562
Page
2 of 2
3
RKS1
m u. GOK
0,0
0,00
0,05
Mutterboden
Schluff, tonig, sandig, braun, dunkelbraun, weich, feucht
B1; 0,05-0,25
0,25
Auffüllung: Schluff, Sand, tonig, feinsteinig, braun,
erdfeucht, Ziegelreste
1,0
B2; 0,25-1,00
1,00
Auffüllung: Sand, schluffig, feinsteinig, braun,
dunkelbraun, feucht, kein weiterer Bohrfortschritt
2,0
B3; 1,00-2,00
2,00
kein Wasser
(23.09.2014)
Höhenmaßstab: 1:20
Blatt 1 von 1
Projekt:
Bodenuntersuchung Fire Training Pit, Ansbach-Katterbach,
Projekt Nr. 99562
Bohrung:
RKS1
Auftraggeber:
USAG Ansbach
Rechtswert: --
Fachaufsicht:
R. Krebs
Hochwert:
Bearbeiter:
U. Biehler
Bohr-Datum:
23.09.2014
Ansatzhöhe: -4
Anlage:
--
RKS2
m u. GOK
0,0
0,00
Schluff, tonig, feinsteinig, braun, erdfeucht
B1; 0,00-0,30
0,30
Auffüllung: feinsteinig, schwarz bis grau, trocken
B2; 0,30-0,42
0,42
Auffüllung: Sand, schluffig, braun bis hellbraun, feucht
B3; 0,42-0,56
0,56
1,0
Sand, tonig, rotbraun, steif
B4; 0,56-1,50
1,50
2,0
Schluff, Sand, tonig, feinsteinig, grau, hellbraun, rot, erdfeucht
B5; 1,50-2,46
2,46
Schluff, tonig, dunkelrot, steif
3,0
B6; 2,46-3,00
3,00
kein Wasser
(23.09.2014)
Höhenmaßstab: 1:20
Blatt 1 von 1
Projekt:
Bodenuntersuchung Fire Training Pit, Ansbach-Katterbach,
Projekt Nr. 99562
Bohrung:
RKS2
Auftraggeber:
USAG Ansbach
Rechtswert: --
Fachaufsicht:
R. Krebs
Hochwert:
Bearbeiter:
U. Biehler
Bohr-Datum:
23.09.2014
Ansatzhöhe: -4
Anlage:
--
RKS3
m u. GOK
0,0
0,00
0,03
Mutterboden
Auffüllung: Schluff, Sand, Grus, feinsteinig, dunkelbraun,
trocken, schwacher Geruch nach Teeröl
B1; 0,03-0,40
0,40
Schluff, tonig, sandig, rot bis braun, steif
1,0
B2; 0,40-1,25
1,25
Ton, schluffig, rot bis dunkelbraun, steif
B3; 1,25-1,50
1,50
Sand, tonig, schluffig, rot, hellgrün, braun, erdfeucht
2,0
B4; 1,50-2,35
2,35
Sand, schluffig, rot, braun, hellgrün, erdfeucht, kein weiterer
Bohrfortschritt
B5; 2,35-2,75
2,75
kein Wasser
(23.09.2014)
Höhenmaßstab: 1:20
Blatt 1 von 1
Projekt:
Bodenuntersuchung Fire Training Pit, Ansbach-Katterbach,
Projekt Nr. 99562
Bohrung:
RKS3
Auftraggeber:
USAG Ansbach
Rechtswert: --
Fachaufsicht:
R. Krebs
Hochwert:
Bearbeiter:
U. Biehler
Bohr-Datum:
23.09.2014
Ansatzhöhe: -4
Anlage:
--
RKS4
m u. GOK
0,0
B1; 0,03-0,10
0,00
0,03
Mutterboden
Schluff, Sand, tonig, dunkelbraun, trocken
0,10
Auffüllung: Schluff, Grus, feinsteinig, dunkelbraun, grau, trocken
B2; 0,10-0,50
0,50
1,0
Auffüllung: Schluff, tonig, braun, hellgrün, steif, Ziegelreste
B3; 0,50-1,40
1,40
Schluff, sandig, tonig, hellgrün, braun, steif, erdfeucht
2,0
B4; 1,40-2,40
2,40
Sand, schluffig, hellgrün, hellbraun, trocken, kein weiterer
Bohrfortschritt
B5; 2,40-2,90
2,90
kein Wasser
(23.09.2014)
Höhenmaßstab: 1:20
Blatt 1 von 1
Projekt:
Bodenuntersuchung Fire Training Pit, Ansbach-Katterbach,
Projekt Nr. 99562
Bohrung:
RKS4
Auftraggeber:
USAG Ansbach
Rechtswert: --
Fachaufsicht:
R. Krebs
Hochwert:
Bearbeiter:
U. Biehler
Bohr-Datum:
23.09.2014
Ansatzhöhe: -4
Anlage:
--
RKS5
m u. GOK
0,0
0,00
0,02
Mutterboden
Schluff, tonig, sandig, braun, erdfeucht
B1; 0,02-0,40
0,40
Schluff, tonig, sandig, braun, hellgrün, halbfest
1,0
B2; 0,40-1,00
1,00
Schluff, sandig, tonig, feinsteinig, rot bis braun, hellgrün, halbfest
B3; 1,00-1,70
1,70
Schluff, tonig, sandig, rot bis braun, schwarz, steif
2,0
B4; 1,70-2,00
2,00
Sand, schluffig, tonig, hellbraun, hellgrün, schwarz, steif,
erdfeucht
B5; 2,00-2,30
2,30
Sand, schluffig, hellbraun, hellgrün, trocken, kein weiterer
Bohrfortschritt
B6; 2,30-2,60
2,60
kein Wasser
(23.09.2014)
Höhenmaßstab: 1:20
Blatt 1 von 1
Projekt:
Bodenuntersuchung Fire Training Pit, Ansbach-Katterbach,
Projekt Nr. 99562
Bohrung:
RKS5
Auftraggeber:
USAG Ansbach
Rechtswert: --
Fachaufsicht:
R. Krebs
Hochwert:
Bearbeiter:
U. Biehler
Bohr-Datum:
23.09.2014
Ansatzhöhe: -4
Anlage:
--
RKS6
m u. GOK
0,0
0,00
0,04
Mutterboden
Schluff, Sand, tonig, braun, erdfeucht
B1; 0,04-0,40
0,40
1,0
Schluff, tonig, sandig, hellbraun, weich
B2; 0,40-1,60
1,60
Sand, schluffig, tonig, braun, rot, hellgrün, schwarz, halbfest
2,0
B3; 1,60-2,20
2,20
Schluff, sandig, tonig, braun, hellgrün, schwarz, steif
B4; 2,20-2,90
2,90
kein Wasser
(23.09.2014)
Höhenmaßstab: 1:20
Blatt 1 von 1
Projekt:
Bodenuntersuchung Fire Training Pit, Ansbach-Katterbach,
Projekt Nr. 99562
Bohrung:
RKS6
Auftraggeber:
USAG Ansbach
Rechtswert: --
Fachaufsicht:
R. Krebs
Hochwert:
Bearbeiter:
U. Biehler
Bohr-Datum:
23.09.2014
Ansatzhöhe: -4
Anlage:
--
RKS7
m u. GOK
0,0
0,00
Asphalt
0,10
Auffüllung: Steine, feinsteinig, hellbraun, grau, trocken
B1; 0,10-0,40
0,40
Auffüllung: Sand, schluffig, tonig, feinsteinig, braun, hellbraun,
feucht, Glas, Ziegelreste
1,0
B2; 0,40-1,30
1,30
Sand, tonig, schluffig, braun bis hellbraun, hellgrün, schwarz,
feucht bis nass
2,0
B3; 1,30-2,20
2,20
Sand, tonig, schluffig, braun bis hellbraun, hellgrün, schwarz, nass
B4; 2,20-2,80
B5; 2,80-2,90
2,80
Sand, schluffig, hellgrün, nass, kein weiterer Bohrfortschritt
2,90
Wasser - 2,50 m
(23.09.2014)
Höhenmaßstab: 1:20
Blatt 1 von 1
Projekt:
Bodenuntersuchung Fire Training Pit, Ansbach-Katterbach,
Projekt Nr. 99562
Bohrung:
RKS7
Auftraggeber:
USAG Ansbach
Rechtswert: --
Fachaufsicht:
R. Krebs
Hochwert:
Bearbeiter:
U. Biehler
Bohr-Datum:
23.09.2014
Ansatzhöhe: -4
Anlage:
--
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
12
Dateigröße
3 656 KB
Tags
1/--Seiten
melden