close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Alle Plätze im DGH waren belegt

EinbettenHerunterladen
Willecke’s Lust
Spanferkel satt, Sauerkraut, Salzkartoffeln,
Brot, Senf, Sauce
Hasenwinkelgrund 2 · 38315 Hornburg · www.willeckes-lust.de
willeckes_lust@web.de · Tel. 0 53 34 / 9 48 84 69
Service
Schladen
Tel. (0 53 35) 50 41
Nr. 7a/37. Jahrgang
13.60 € pro Person
13.00 € pro Person
Wolfenbütteler
SCHAUFENSTER
Großer Zimmerhof 25 · 38300 Wolfenbüttel · Tel. 05331/9899-0 · Fax 0 5331/9899-56 · www.schaufenster-wf.de
Mittwoch, 18. Februar 2015
SEIT 07.02.2015
BEI UNS
Abbildung zeigt Wunschausstattung gegen Mehrpreis.
Typisch Ford:
der neue Ford Mondeo
Kraftstoffverbrauch (in l/100 km n. VO (EG) 715/2007 u. VO (EG) 692/2008 i. d. jeweils
geltenden Fassung): 5,1 (innerorts), 4,1 (außerorts), 4,5 (kombiniert); CO2-Emissionen:
117 g/km (kombiniert). Gilt für einen Ford Mondeo Turnier Titanium 2,0 l TDCi 110 kW (150 PS) (Start-Stopp-System).
Der Ford-Händler
von Wolfenbüttel
GmbH
Ahlumer Straße 86 · 38302 Wolfenbüttel · Tel. 0 53 31/ 9 70 20
Schaufenster nicht bekommen ?
Dann rufen Sie bitte 0 53 31/ 85 86 85 an !
Mit Hauptorganisator Ralf Sulkowski (hinten links) stellten sich die Narr en für „Schaufenster“ zum Foto auf.
Fotos (2): Rosenthal
60 Kinder sorgten für Stimmung beim Kinderfasching in Bornum:
Alle Plätze im DGH waren belegt
Bornum. Mit „Bornum Helau“
begrüßte der Hauptor ganisator
Ralf Sulkowski in seiner Eigenschaft als Jugendwart des TSV
Bornum die Karnevalisten im
restlos vollen Dorfgemeinschaftshaus. Er konnte 60 Kinder und 70 Erwachsenen bei
großartiger Stimmung willkommen heißen.
Phantasiereiche Kostüme – von
Meerjungfrauen, Prinzessinnen,
Harry Potter bis hin zu kleinen
Hexen – erfreuten die Besucher.
Tanzspiele und die typische Karnevalspolonaise zur Musik von
DJ Sascha trugen zur Hochstimmung der kleinen und gr oßen
Gäste bei.
Bei der Polonaise, von links Anna, Lea und Anna.
ScheunenAntikmarkt
Nicht zuletzt fr euten sich die
Kinder auch über den Bonbonregen sowie kleine Überraschungen, die man mit nach
Hause nehmen durfte. In den
Pausen konnten sich alle mit
Kaffee, Kuchen oder Bockwurst
stärken.
Am Schluss bedankte sich Ralf
Sulkowski für die gr oßartige
Unterstützung durch das bewährte Team, das mit zum Gelingen der Feier beitrug. W eiter
dankte er den Spendern, die zur
Mitgestaltung der Faschingsfeier gesorgt hatten. Nun fr euen
sich schon heute alle auf die
Feier 2016.
jr
Sportabzeichenverleihung
Ohrum. Der nächste ScheunenAntikmarkt findet am Sonnabend,
21. Februar, Harzstraße 8 statt.
Veranstalter ist Norbert Wagner.
Es besteht die Möglichkeit zu Anund Verkauf von Antikem.
Schladen. Das Sportabzeichenteam des MTV „Jahn“ Schladen
möchte am Sonntag, 22. Februar,
14 Uhr, das Sportabzeichen verleihen und lädt dazu herzlich ins
Vereinsheim, Franz-KaufmannStr. 35, ein. Alle, die das Sportab-
zeichen im Jahr 2014 beim MTV
Schladen erworben haben, sind
willkommen. Um besser planen
zu können, wir d um Anmeldungen bis zum heutigen 18. Februar
bei Übungsleiter Ludger Binder
unter 05335/90872 gebeten.
Schladen. Die aktive W ehr trifft
sich zum Dienst „Rechtsgrundlagen – Dienstgradver ordnung“ am
Donnerstag, 19. Februar, um 19.30
Uhr im Feuerwehrhaus. Die Jugendfeuerwehr kommt zum theoretischen Dienst am Montag, 23.
Februar, um 17.30 Uhr zusammen.
versch. Sorten
Kasten = 20 x 0,5 l
GM Willeke
GmbH
Öffnungszeiten:
Gültig vom 16.02.15–21.02.15
Mo-Sa 8-20 Uhr
(1 l = € 1.30)
1.3
.330) zzgl.
zzg
zz
zggl. € 3.10
3..10 Pfan
Pfand
Pfan
faand
nd
99
Einbecker
E
in
nbecke
er P
Pilsener
ils
sener
o. L
Landbier
andbie
er
Kasten = 30 x 0,33 l
(1 l = € 0.91)
0.9
0.
.91
91) zzgl.
zzg
zz
zggl. € 3.90
3.9
.990 Pfand
Pfa
fan
and
nd
99
8.
Wo
olt
lte
te
ers Pils
sener
Kasten = 30 x 0,33 l
49
8.
Grra
Graf
Gra
af Ru
Rudolf
Rud
udo
do
olf
Min
Mineralwasser
nera
alw
lwa
wa
asser
versch. Sorten
Kasten = 12 x 1 l
12.
(11 l = € 00.
0.2
.28
2288) zz
zzg
zggl. € 3.3
3.33300 Pfa
fan
and
nd
Lipton
L
ip
pto
on
Ice
Ic
ce Te
Tea
ea
Vo
Volvic
olv
vic
*N,BMUFO5BMFt8PMGFOCàUUFM
versch. Sorten
1,5 l Flasche
(1 l = € 0.59)
zzgl. € 0.25 Pfand
89
0.
Captain
Capta
Ca
aptain
apta
a
ptain
p
ta
tai
ain Mo
ain
Morgan
Morg
rgan
rga
an
Spiced
Sp
piced
p
ic
ced Go
Gold
old
+DQQRYHU
TradePort
W
Wolfenbüttel
6HHVHQ
*RVODU
6FKODGHQ
%DG+DU]EXUJ
1RUWKHLP
z. B. Caddy, Caddy Maxi, Multivan, California,
Caravelle, Amarok oder Crafter - Sie haben die Wahl!
Termine der
Feuerwehr
Klo
Kl
lo
oste
er Sche
hey
eye
ye
ern
cht,
Gebrau
gut,
günstig
33
3.
Informationen und Probefahrten:
TradePort Wolfenbüttel
Autohaus Wolfenbüttel GmbH
Frankfurter Str. 37 38304 Wolfenbüttel
Telefon 05331 / 4009 - 36 www.ahwf.de
Warsteiner
Wa
ars
ste
ein
ner Pr
Pre
Premium
re
emiu
um Ve
Verum
eru
um
versch. Sorten
Kasten =
20 x 0,5 l/24 x 0,33 l
(1 l = € 1.00/1.26)
zzgl. € 3.10/3.42 Pfand
99
9.
Harzer
Ha
arz
rze
ze
er Gr
Grauhof
Gra
ra
auhof
Min
Mineralwasser
nera
alw
lwa
wa
asser
versch. Sor
Kasten =
6 x 1,5 l
versch. Sorten
Kasten =
12 x 0,7 l/0,75 l
(11 l = € 0.37
0.3
0.
.37
377)
zzgl.
zzg
zz
zggl. € 3.00
3.0
.000
Pfaand
33
3.
(11 l = € 0.36/0.33)
0.3
0.
.336/
6/0
/0.
0.3
.333)
zzgl
zzgl.
zzg
zz
zggl. € 33.3
.330
30 Pfan
faand
nd
99
2.
Yeni
Ye
eni Ra
Raki
aki
Ave
Av
Averna
ve
ern
na
Ju
Jules
ules
u
le
es
e
s Mu
Mum
Mumm
um
mm
m
45% Vol.
29% Vol.
0,7 l Flasche
0,7 l Flasche
versch. Sorten
35%
5% Vol.
0,7 l Flasche
(1 l = € 15.70)
(1 l = € 12.69)
(1 l = € 12.84)
99
8.
99
10.
88
8.
0,75 l Flasche
(1 l = € 5.05)
79
3.
*SSUVNWPSCFIBMUFOt"CCJMEVOHFOOJDIUWFSCJOEMJDIt"CHBCFOVSJOIBVTIBMUTàCMJDIFO.FOHFOt/VSTPMBOHFEFS7PSSBUSFJDIUt,8
H
H
H
H
쏄
쏄
OHG
Autohaus
Brunch Sonntag, 8.3.15 + Sonntag, 15.3.15
warme + kalte Speisen, Joghurt, Müsli, Frischobst, Salate, hausgemachte Br otaufstriche, Brot, Brötchen, Kuchen, Fischvariationen, Dessert, Rührei, Bacon, Käse u.v.m.
Um Reservierung
wird gebeten
Spanferkel Freitag, 27.2.15, 18.00 Uhr
Waldgaststätte
Aus der Region
Seite 2
Es ist Zeit, dass wir gehen.
Ich, um zu sterben, und ihr,
um weiter zu leben. (Sokrates)
Wir trauern, dass wir ihn verloren haben.
Aber wir sind dankbar, dass er bei uns war.
Helmut Kolodziej
* 13. 10. 1937
18. Februar 2015
Meine Zeit steht in Gottes Händen.
Wir haben einen lieben Menschen verloren.
In unseren Herzen wirst Du immer bei uns sein.
Anneliese Bitter
geb. Schmidt
* 16. 4.1934 † 2. 2. 2015
† 15. 2. 2015
Helmut Kasten
* 16.12.1927
Du bleibst in unseren Herzen:
In Liebe und Dankbarkeit
Silvia und Walter Stucki
Siegrid und Michael Richter
mit Familien
Ingeburg Kolodziej
Uwe und Marion Kolodziej
Laura Kolodziej und Julian Schroth
und alle Angehörigen
In Liebe und Dankbarkeit:
Christine und Jürgen Sander
Friedhelm Kasten
und alle, die ihn lieb hatten
Wir haben im engsten Familienkreis Abschied genommen.
Best. Sumika, Hornburg, Rosenweg 11, Tel. 05334-948204
Achim: Frauenhilfstreffen
Finkenweg 11, 38315 Schladen
Achim. Am Donnerstag, 5. März,
treffen sich die Frauenhilfsschwestern um 15 Uhr im Gemeinderaum
der Kirche. Im Anschluss an das
Kaffeetrinken hält Karin Hartz-HelBestattungsinstitut Beckmann, Schladen, Tel. (0 53 35) 4 26
lemann aus Braunschweig einen
Vortrag über Bertha von Suttner ,
die ihr Leben für den Frieden gelebt hat, und auch dafür den Nobelpreis erhalten hat. Am Fr eitag,
Wolfenbüttel. Die Friseur-Innung den ab 19.30 Uhr die neuen
Wolfenbüttel lädt zum W orkshop Looks der Frühjahrs- und Som- 6. März, laden die Frauenhilfsschwestern und der Frauengeüber die neue Mode Frühjahr/
mermode vorgeführt.
sprächskreis Börßum für den
Sommer 2015 ins KOMM-unika tionscenter (ehemals Asse-Sport- Karten gibt es an der Abendkas- Pfarrverband Börßum-BornumCenter).
se für 15 Euro, Auszubildene zah- Achim zum Weltgebetsgottesdienst um 19 Uhr in die Börßumer
Am Mittwoch, 25. Februar wer- len 8 Euro
Die Trauerfeier mit anschließender Überführung in das Krematorium
findet am Freitag, den 20. 02. 2015 um 14.30 Uhr in der kath. Friedhofskapelle in Schladen statt.
Friseur-Innung stellt neue Mode vor
Kirche ein. In diesem Jahr haben
die Frauen von den Bahamas in
der Karibik die Gottesdienstordnung zusammengestellt. Ihr Motto:
„Begreift Ihr meine Liebe?“ fragt
Jesus nach der Fußwaschung. Alle
Frauenhilfsschwestern und Gäste
sind zu beiden Veranstaltungen
herzlich eingeladen.
Seniorenservicebüro
schließt früher
Wolfenbüttel. Das Seniorenservicebüro Wolfenbüttel ist am morgigen Donnerstag, 19. Februar ,
wegen einer Fortbildungsveranstaltung nur bis 12 Uhr geöffnet.
Auflösung des Rätsels
LAUBENPIEPER
Landwurst
von Aust
lat.:
für, je
Quadrillefigur
Stinktier
4
10
Anhänglichkeit
span.
Männername
südamerik.
Hochgebirge
6
2
ein
Speisepilz
9
Flussniederung
span.
Artikel
englisch:
Mann
10.- €
Oper
von
Verdi
Hammerstiele
(100 g = 1,60 €)
langweilig
künftige
Währung
Europas
1.-€
2 Stück nur 3.-€
Landwurst von Aust
Telefon 0 51 29 -74 91
Buch
des
Islam
Los
ohne
Gewinn
7
USBundesstaat
Heißgetränk
persönl.
Fürwort
Schlangenart
während
5
Diebesgut
Elfenkönig
1 Super-Tag
So., 22. Februar Forum Innenpassage,
Bahnhofstraße Wolfenbüttel
Einfach mitmachen! (05331) 1665
Stellenmarkt
Letzte öffentliche Führung
Hornburg. Am kommenden Frei- le Heise. Die Führung ist kostentag, 20. Februar , 11 Uhr , wird frei und eine Anmeldung nicht erletztmalig eine öf fentliche Füh- forderlich.
rung durch die seit Mitte Dezember 2014 im Rathaus Hor nburg
Handwerker
präsentierte Ausstellung zum Ersten Weltkrieg „das bedeutet
Blut“ angeboten.
Rollladen-Rep. WF-78161
Es führt Stadtarchivarin Dr. Sibyl-
Verkäufe
Wohnungsauflösung: Runder Esstisch, ø 1,10 m, ausziehbar (oval =
10 Pers.) + Anrichte, beides Kirschbaum, zus. 150,- € VB, auch einzeln
abzugeben, Tel. 0170/2894045
Vermietungen
EHRLICH WÄHRT AM LÄNGSTEN!
r ertung
Schwäbische Goldverw
WF-Lange Herzogstr. 9-07121/381301
Militärische Bücher, Fotoalben,
Orden usw. von Sammler zu kaufen
gesucht, Tel. 0531/78248
Immobilien-Verkauf
Börßum, Fachw.-Haus (4 Whgn.),
300 m2 Wfl., Garten, Preis 70000,- €
VB, Tel. 0177/5874030
Abbenrode/Vienenburg, Fachw.Haus, 7 Zi., 130 m 2, Scheune, 500
m2 Grdst., Preis VS, 0177/5874030
Dienstleistungen
Fußbodenreinigung oder Sie
nutzen unseren Mietservice
Kfz-Ankauf
Stellenmarkt
– Gebrauchtwagen –
Haben Sie Interesse
se? Dann rufen
n Sie
S bitte Frau Urbach an,
Tel. 05331/9090-9
0-914, und vereinbar
aren einen Vorstellungst
gstermin.
ital.
Landschaft
leichtes
Beiboot
waldfreie
Auenlandschaft
Kfz-Z.
Miesbach
F & B Senio
Senioren
ren Service-Center GmbH
Verteiler gesucht
dt.
Profiboxer
(Henry)
KI
^ NDE
͗W
K͗ ŽŶ R--
ϭϭ LJƌ <d
Ͳϭϯh ĞŝƚĞ /K
E
Śƌ Ŷ͕,ƺƉE^ǁ
^
Z ĩƵƌ ŝŶŐͲ
dK Ő͕ Θ
' < &Ƶ
^ ŝŶĚĞ Ƙď
s ƌƐ Ăů
E ĐŚ ůŐŽů
NE
: ŵ Ĩ
U
 ŝŶŬĞ
E
Ŷ
Ύƚ
Ύϵ ćŐů͘ϭ
Ϭ Ϭ͘Ϭ
ƵƐƐƚĞ Ϭď
ůůĞƌΎŝƐϭϴ͘Ϭ
sŽ ϬhŚƌ
ƌƚƌĂŐ Ύ
14
3 03 ien e
ƐƉƌŽtŽůĨ
/35.
87
ŐƌĂ ĞŶďƺ
Ja
hrg
ŵŵ ƩĞů
an
ΎĂƩ Ύ,Ă
g
ƌĂ ůĐŚ
ŬƟǀĞ ƚĞƌ
'ĂƐƐĐŚĞ^
Gr
oß
ƚƌŽ ƚƌ͘
er
ŶŽ ϯϯ
Zim
ŵŝĞ
me
NE
U
Ne
ub
un
au
Sic
ab kte
15
mi
d ko
Ihr
3.V
erb
rau
che
rm
ess
ea
m
Wo
SCH lfenbü
AUF ttel
ENS er
TER
ste 9.900 t Gr
nlo
ww rbi er Im se ,- € unds
t.
w. ndlic mo r Ve
P& kirch he bilie. rka
uf
0 53K Im ner-i Berat
05 mo mm ung.
/9 bil o.d
Un
ve
27
+
rho
f 25
· 38
300
Wo
lfe
nb
ütt
el
28
Ap
ril
· Te
l. 05
1/
98
99
-0
· Fa
33
1/
98
99
-56
ŵ
· ww
w.sc
ha
ufe
ns
ter
-w
f.d
e
S
ital.
Tonsilbe
für Cremlingen,
Dorstadt und
Watenstedt
Bewerbungen bitte per E-Mail an :
vertrieb@wf-hms.de
oder telefonisch unter 05331/858685
Mo., Di., Do. + Fr. 9-12.30 Uhr
und Di. + Do. 14-17 Uhr
3
WWP2007/8
Unfall- Totalschäden
VW, Audi, Opel, Ford, Japaner, DB
Reinigungskraft morgens für Café usw. ab Bj. 98–2015. Zahle Höchstpreise.
in WF gesucht, Tel. 0151/15297907 Telefon: 0 53 65 / 88 66
Bedienung auf 450-€-Basis 2-3x/
Wo. nachmittags sowie Küchenhil- Schrottauto-Entsorgung
m. Abholung kostenlos
fe 2-3x/Wo. vormittags für Café in
Tel. 0800/5890570 Fa. Püschel
WF gesucht, Tel. 0151/15297907
Zuverl. Reinigungskraft für PrivatKaufe Unfallfahrzeuge !
haushalt in Salzdahlum ges., 2-3x/
Kostenlose Annahme
Wo., Minijob mögl., 0171/1437609
Hauswirtscchaftliche Hilfen m/w (Reinigung)
x 05
Ausruf
des Erschauderns
Kaufgesuche
3-ZW, 90 m2, 400,- € KM + NK + KT
+ Garage, 10 km südlich von WF, ab
sofort, neu renoviert, Tel. 05337/580
4-ZW in Börßum, Hartz IV angenehm, Tel. 0177/5874030
Hornburg, schöne 2-Zi.-Whg., 48
m2, Laminat, DG im 2. OG, zum 1.6.
od. früher, KM 240,- € + NK, Energieausw. liegt vor, 0176/20546293
Teufert, Tel. 05331/62097
Reinigungskraft gesucht
in Wolfenbüttel, Schweigerstr.,
Mo. - Sa. ab 5 Uhr ca. 1,5 Std. und
ab 19.30 Uhr ca. 2 Std., T ariflohn
9,55 €/Std., Tel. 05772/910015,
SCHULZ GEBÄUDESERVICE
Putzhilfe in Weddel 1x wö./5 Std.
gesucht, Tel. 0177/5874030
Vorarbeiter mit Berufserfahrung
in der Gebäudereinigung in Wolfenbüttel gesucht, AZ: Mo. - Fr .,
ca. 5 - 12 Uhr, Bewerb. bitte unter:
Tel. 0391/626690
33
Funkortungsverfahren
Abk.:
Rückgaberecht
Feuerkröte
Einfassung
von
Bildern
FLOHMARKT
Thomas Hirte Bestattungen, Salzgitter-Beinum
auf Minijob-Basis ((60 Stund
Stunden/Monat)
Stück nur
(100 g = 0,85 €)
INFO: 0163/505 94 39 oder www.singh-maerkte.de
Die Trauerfeier findet am Donnerstag, dem 19. Februar
2015 um 14.30 Uhr in der Kirche zu Cramme statt.
Anschließend Beisetzung.
Für das Seniorenpf
pflegeheim Am Juliuspark in Wolfenbüttel suchen wir
geräuchert oder ungeräuchert
1
11
männl.
Geschwister
Laut
der
Rinder
Bregenwurst nach alter Tradition
röm.
GoldZubehör- Zahlzeichen:
gewicht teile
1000
dt.
Vorsilbe
(100 g = 0,56 €)
6 Dosen statt 12 € nur
Durchscheinbild
dt.
Vorsilbe
Angebote auf den Wolfenbütteler
und Braunschweiger Wochenmärkten
Wir machen weiter – Preise wie 2014:
Dosenwurst à 300 g 14-fach sortiert
22.02. Braunschweig Wenden ·
Wendenmühle · XXXLUTZ
38312 Cramme, Schulweg 5
Entrümpelungen – besenr ein + Badsanierung m. Sanitär, Heizung,
günstig, Fa. Isensee, 05306/7887 Gas, Wasser, Fliesen, 0531/1228821
Musikrichtung
Luft
der
Lunge
kampfunfähig
GroßFLOHMARKT
Entrümpelungen
normal
dt.
Landeshauptstadt
südam.
Haustier
von
Sinnen
12
Hallo Wurstfreunde !
Taufzeuge
Vogellaut
Spielkartenfarbe
Arbeitshochleistung
Tiergarten
indian.
Trophäe
Held der
Artussaga
Kfz-Z.
Rosenheim
8
Zeitalter
vorher,
früher
südamerik.
Staat
Veranstaltungen
1 Super-Tag
Wolfenbüttel. Im Kreise ihrer Familie, Bekannte sowie ehemaliger Arbeitskolleginnen feierte in der
vergangenen Woche Hildegard Sommer in der Lessingstadt ihr en 90. Geburtstag. „Ich fr eue mich
darüber, dass meine ehemaligen Kolleginnen Charlotte Vogel, Karin Glimmann, Iris Rosenthal und Irene Zeising bei meinem 90. Geburtstag dabei sind“, sagte Sommer . Dabei erinnerte sie an die gemeinsamen Jahre mit ihren Kolleginnen im damaligen Modehaus Str eblow am Stadtmarkt, wo alle
Fünf beschäftigt waren. Seit 1984 besteht die Fr eundschaft dieser Frauen. Sie tr effen sich regelmäßig und feiern auch gemeinsam Geburtstage. Alle vier Fr eundinnen wünschen sich, dass Hildegar d
Sommer noch viele Jahre ihre Geburtstage mit ihnen zusammen feiern kann. Von links: Irene Zeising,
Charlotte Vogel, Karin Glimmann, Jubilarin Hildegard Sommer und Iris Rosenthal. Foto: Rosenthal
A
T
H
E
N
Hildegard Sommer feierte 90. Geburtstag
U
M
R
N I
S
E S
ALLE WURSTWAREN OHNE
GESCHMACKSVERSTÄRKER,
OHNE MILCHEIWEIß.
WURSTWAREN SIND GLUTENFREI!
A T
I
R
O
E L
N E
H
R A N
D E R
H O H E I T
I T R A U M
O
M I T
O
G P
E N T
U I
M
I S A
A A L
A
E R Z
W
B
A
H E
R
D U B A I
E
E
I F
I T
B O T E
R E P T I L
F
E
U
E
R
D
T
U M I E
A S T E
L
E
Z
A L B I
T E
R
K A
R
O B
P A
F E
R
P
A
A
H R
H E
E M P O
R
A R B
R A I N E
Sie finden uns am Mittwoch
und Samstag auf dem
Wolfenbütteler Wochenmarkt
P E
R
O
T
I
U K
Hallo
Wurstfreunde !
Gesichts- Schulterpunkt umhang
† 16.2.2015
und Entsorgung von Altfahrzeugen.
Andreas Korner
zertifizierte Autoverwertung
Tel. 0 53 41/ 4 11 45
Herausgeber und Verleger:
Verlag Schaufenster GmbH & Co.,
Großer Zimmerhof 25,
38300 Wolfenbüttel
Telefon 0 53 31/ 98 99-0 · Fax 0 53 31/ 98 99-56
E-Mail: anzeigen@schaufenster-wf.de
redaktion@schaufenster-wf.de
ISDN: 0 53 31/ 9 25 05
Internet: www.schaufenster-wf.de
Geschäftsführung und geschäftsführender
Gesellschafter: Michael Henke
Geschäftsführerin: Nicole Volkstedt
Chefredakteur: Karl-Heinz Schmidt
Redaktion: Simone Burgdorf, Lennart Kutzner, Cornelia Oelker
Vertriebsleitung: HMS GmbH & Co. KG, Holunderweg 42, 38300 Wolfenbüttel
Fotosatz: Verlag Schaufenster GmbH & Co.
Rollenoffset: Oppermann-Druck + Verlag,
Gutenbergstr. 1, 31552 Rodenberg
Druckauflage: 57.600 · Vertriebsauflage: 55.820
Redaktions-Schluss: Montag und Donnerstag
vor Erscheinen, 17.00 Uhr . Kein Rückgaberecht für eingesandte Manuskripte, Datenträger und Fotos. Keine Haftung bei Druckfehlern! Unabhängig, nicht parteigebunden. Mitglied im Verband deutscher Anzeigenblätter. Schaufenster erscheint im Raum Wolfenbüttel
wöchentlich jeden Mittwoch und
Sonntag. Kostenlose Zustellung
im Großraum Wolfenbüttel, Hornburg, Schladen, Sickte, Schöppenstedt und
Cremlingen.
Es gilt die Preisliste N r. 31 vom
1. Oktober 2014.
Aus der Region
18. Februar 2015
Seite 3
Bäcker Gaues rustikales Gersterbrot 500 g Laib 1.77 € – 1 kg 3.54 €
nft
uku
er Z
d
t
rk
t.de ema
ark Frisch
m
e
r
g
oer de
w.g de –
ww schero
Ma
Qualität, die man schmeckt. Vergleichen Sie...
Simmentaler Bauerngut
Rinderfilet und Rinderfilet
...und entdecken Sie für sich den
feinen Unterschied des hochwertigen
Fleisches
100 g
2.99
Frisch vom Geflügelhof Heyringhoff
HähnchenbrustFilet
besonders zart und saftig
– kalorienarm –
100 g
-77
Aus der Region
Südafrika
VW Currywurst
1 kg = 5.87
850 g Packg.
4.99
VW Ketchup
1 l = 5.18
500 ml Flasche
2.59
Premium
Tafeltrauben
Sorte »Sable«
Black Seedless, Hkl. I
1 kg = 5.70
700 g Schale
3.99
Donnerstag und Freitag von 9 bis 18 Uhr
Frischfischverkauf in Mascherode
Nordsee
Schollenfilet
kalorienarm,
reich an Mineralstoffen
100 g
-.99
Inserat gültig ab Donnerstag für unser e Filiale in Mascherode · Görge Discount GmbH · V erwaltung Am Mascheroder Holz 2 · 38126 Braunschweig · Servicetelefon 05 31 / 2 34 93 25
Stimmen Sie jetzt im Internet ab:
Wolfenbüttel zur „l(i)ebenswertesten
Stadt Deutschlands“ wählen
Wolfenbüttel. Abseits der bekannten Metropolen sucht „HOTEL.DE“, ein internationales Online-Hotel-Buchungsportal,
Deutschlands „Top City“ im Bereich der Klein- und Mittelstädte
bis 80.000 Einwohner.
Insgesamt 39 Städte stellen sich
dieser Wahl und auch die Lessingstadt Wolfenbüttel ist nominiert.
Bis zum Dienstag, 10. März, kann
jeder im Inter net unter www.hotel.de/abstimmen/ für seinen Favoriten abstimmen. Auf diese
Weise können Sie W olfenbüttel
zur „l(i)ebenswertesten Stadt
Deutschlands“ wählen.
Als Ansporn zum Abstimmen verlost „HOTEL.DE“ unter allen T eilnehmern zehn Gutscheine im
Wert von jeweils 200 Eur o. Tipp:
Es kann jeden T ag neu abgestimmt werden.
Patienteninformationsabend am 24. Februar im Konferenzzentrum des Klinikums:
„Schwierige Entscheidungen –
Ethik am Lebensende“
Wolfenbüttel. Ethische Entscheidungen in der Medizin betr effen
meist die Gr enzlinien von Gesundheit und Krankheit, von Leben und Tod, am Lebensanfang
und am Lebensende. Sowohl für
Angehörige, aber auch für das
Personal, sind diese Entscheidungen meist schwierig zu treffen
und folgenreich. Aktuelles Beispiel ist die intensive öf fentliche
Diskussion um die aktive Sterbehilfe. Die medizinische Ethik kann
Hilfestellung bei solchen Entscheidungen bieten. Ihr e Ziele
sind insbesondere die Fürsor ge
zum Wohlergehen des Menschen. Das Ganze steht unter
dem Recht des Patienten auf
Menschenwürde und auf Selbstbestimmung.
Das Ethikkomitee des Städtischen Klinikums berät bei ethischen Problemen im Klinikum.
Die neun Mitglieder unter V orsitz
von Professor Rifai, dem Chefarzt
der Klinik für Inner e Medizin und
Gastroenterologie, führen konkrete ethische Fallbespr echungen mit Patienten, Angehörigen
und Mitarbeitern durch. Zudem
entwickeln sie ethische Standards für das Krankenhaus. Das
Städtische Klinikum hat auch ein
Ethikstatut.
Durch die br eite Akzeptanz der
Patientenverfügung hat sich in
den vergangenen Jahren einiges
positiv verändert. Dennoch gibt
es immer wieder schwierige ethische Situationen, gerade im Be-
JuleiCa-Schulung & Fortbildung des AWO-Jugendwerks:
Fit für die
Jugendarbeit
Braunschweig. Jugendliche ab
15 Jahren, die sich für Jugendarbeit interessieren und die Jugendleiter/innencard (JuleiCa) erwerben möchten, um selbst aktiv
Jugendgruppen zu betr euen,
können sich für eine JuleiCa-Ausbildung des Jugendwerkes der
AWO in den Osterferien anmelden. Die Ausbildung findet vom 6.
bis 10. April und vom 24. bis 26.
April im Seminarhaus auf dem Jugendzeltplatz Almke bei W olfsburg statt. Hier werden pädagogische Fragestellungen, Methoden,
Spielformen, Praxis, Planung,
Teamarbeit und rechtliche Aspekte in der Jugendarbeit vor gestellt
und praxisnah vermittelt. Er gänzend dazu wir d auch ein ErsteHilfe-Kurs angeboten, der am 9.
und 10. Mai in Braunschweig
stattfindet und für den Erwerb einer JuleiCa notwendig ist.
Nähere Informationen und Anmeldungen gibt es beim Jugendwerk
der AWO, Kramerstr. 25, 38122
Braunschweig, Telefon: 0531/
2351144, Email: Bjwbs@gmx.net.
reich der möglichen Begr enzung
von Therapie oder dem V erzicht
auf Therapie.
Daher lädt das Ethikkomitee des
Städtischen Klinikums W olfenbüttel zu einem Patienteninformationsabend
zum Thema
„Schwierige Entscheidungen –
Therapiebegrenzung und Therapieverzicht am Lebensende“ ein.
Eingeladen ist dazu als Expertin
Dr. Andrea Dörries, die Vorsitzende des Zentrums für Gesundheitsethik an der Evangelischen
Akademie Loccum. Die T eilnahme an der öffentlichen Veranstaltung am 24. Februar von 18 bis
19.30 Uhr im Konfer enzzentrum
des Klinikums am Neuen W eg
51a ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
MGV und Feuerwehr
wanderten
gemeinsam
Bansleben. Bei herrlichem
Sonnenschein fand eine gemeinsame Braunkohlwanderung des Männer gesangvereins Bansleben von 1882 und
der Freiwilligen Feuerwehr
Bansleben statt. Die Str ecke
führte die 25 W anderfreunde
entlang der Kuckucksmühle
über die Kirschenallee nach
Schöppenstedt,
wo ein
Zwischenstopp eingelegt wurde. Bei Glühwein, T ee, Kaffee,
Rum, Bier, Mettwurst, Brezeln,
und mehr genoss die W andertruppe diese Pause. Danach
ging es weiter Richtung Bansleben, wo im Dorfgemeinschaftshaus der leckere Braunkohl verzehrt wurde. Die Stimmung war – bis in die Abendstunden hinein – gut, und alle
Teilnehmer genossen diesen
Tag und hatten sehr viel Spaß.
Erfrischender
Abendgottesdienst
Das neue Schöppenstedter Braunkohlkönigspaar: Inge Beer und
Klaus Singelmann.
Foto: privat
Neues Königspaar zeigt sich in Spendierlaune:
Beer und Singelmann
neue „Majestäten“
Schöppenstedt. „Es lebe das
neue Königspaar“, skandierten Aktive, Freunde und Gäste der Tischtennis-Abteilung des TSV Schöppenstedt. Grund war die neue
Wahl
zum Schöppenstedter
Braunkohlkönigspaar. Inge Beer
und Klaus Singelmann erhielten
aus den Händen von Abteilungsleiter Thomas Föniger die Ehr enurkunden und ein individuelles Geschenk. Anschließend zeigte sich
das neue Königspaar spendabel
und ließ eine Getränkerunde servieren. Für ein Jahr darf das Siegerpaar nun mit „Eur e Majestät“
angesprochen werden.
Zuvor hatten die 50 T eilnehmer
eine acht Kilometer lange W anderung hinter sich gebracht. Einen
Zwischenstopp legten die Wanderer dabei an der gr oßen Verpflegungsstation auf dem Heinz-Höfer-Platz in Bansleben ein.
Sickte. Der Pfarrverband Sickte lädt ein zu einem weiter en
erfrischenden Abendgottesdienst am Freitag um 18.30 Uhr
in der St.-Petri-Kirche. Thematisch wird es darum gehen, wie
spannend und belebend es ist,
wenn wir mit dem Höchsten
Verbindung aufnehmen und in
echten Kontakt tr eten. „Sprich
mit dem, der zu dir hält“, lautet
das Thema der Pr edigt, die
Björn Bamberg halten wir d.
Alle Gäste dürfen sich auf einen modernen und zeitgemäßen Gottesdienst mit fr eiem
Gebet, Lobpreis und Anspiel
freuen, vorbereitet vom Jugendtreff. Letzterer sorgt neben dem seelischen auch für
das leibliche Wohl und lädt im
Anschluss an den Gottesdienst
zu einem Imbiss mit Minipizzen
und -baguettes sowie frischem
Gemüse mit Kräuter quark ein.
Alle Generationen sind wieder
herzlich willkommen. Gemütliches Ankommen mit Knabbereien ist wieder ab 18 Uhr.
Christa von Kortzfleisch stellt ihre Collagen und die Bilder ihres Mannes im Schmidt-Terminal aus.
Senior-Chef Josef Schmidt freut sich über die neue Ausstellung in seinem Hause. Foto: Kutzner
Christa von Kortzfleisch stellt ihre Bilder aus:
Kunst im Schmidt-Terminal
Wolfenbüttel. Zu einer Ausstellung der Künstlerin Christa von
Kortzfleisch lädt die Firma
Schmidt-Reisen ins Schmidt-Terminal ein. Die zahlreichen Collagen
sind ab Freitag, 20. Februar, zu bewundern. Die Eröf fnung findet ab
17 Uhr im Schmidt-T erminal,
Halchtersche Straße 33, statt.
Ebenfalls zu sehen sind Bilder ihres bereits verstorbenen Mannes
Bernhard von Kortzfleisch. Anders
als ihr Mann, der eher Landschaften, Blumen oder Städte als Motive nutzte, findet Christa von Kortz-
fleisch ihre Inspiration in Zeitungsausschnitten. Ihre Orginale bestehen meist aus Bilder n im Format
36x48 cm, die mit Aquar ellfarben
und geklebten Elementen versehen sind. Für die Ausstellung sind
die Bilder auf Leinwand übertragen
worden. Viele der ausgesstellten
Kunstwerke sind auch als Druck
erhältlich.
Mit ihrem Pseudonym „Chris Renato“, das aus ihren beiden Vornamen Christa und Renate enstand,
wurde sie bekannt. Nun sind ihr e
Werke und die ihr es Mannes noch
bis zum 20. März im Schmidt-T erminal zu bewundern.
Christa von Kortzfleisch wur de
1948 in Sondershausen in Thüringen geboren und studierte in der
DDR Pädagogik und wurde Grundschullehrerin. Ihren Mann lernte sie
1991 kennen. Sie heirateten 1994
in Las Vegas.
Gemeisam mit ihren Mann, der im
2. Weltkrieg Jagdflieger war, sah
sie viel von der Welt. Bei ihren Reisen fand er Motive für seine Bilder
Ihr Mann war es auch, der ihr die
Malerei näher brachte.
td
Mini- und Kindergottesdienst in der
Versöhnungskirche
Wolfenbüttel. Für kommenden
Sonntag, 22. Februar, 11.30 Uhr,
lädt die Versöhnungskirche zum
Minigottesdienst für 0 bis 6-Jäh-
rige zum Thema „Das gehört mir“
ein.
Zeitgleich findet ein Kinder gottesdienst für über 6-Jährige statt,
in dem es um „Teamgeist“ gehen
wird. Anschließend sind alle
herzlich zum gemeinsamen Mittagessen eingeladen.
In der näheren Umgebung:
Köstliches aus dörflicher Produktion
Wolfenbüttel. Käse, Joghurt und
Quark aus Heiningen, Brot und Kuchen aus Evessen – alles in BioQualität: In den Dörfern des Braunschweiger Landes wer den viele
Köstlichkeiten hergestellt, die ausschließlich hier angeboten werden.
Noch viel zu wenige Bewohner der
Region kennen und genießen beispielsweise den „Casanova-Käse“
und das „Elmbrot“. Diese und viele andere Spezialitäten wer den in
unserer Gegend handwerklich produziert und verwöhnen mit unverwechselbarem Geschmack.
Gelegenheit zum Probieren hatten
die Mitglieder des im Rahmen des
Landesmodellprojekts „mobil im
Landkreis“ entstandenen Netzwerks „Marktplätze“ bei ihr em
jüngsten Treffen. Künftig wollen sie
in ihren kleinen Geschäften in den
Dörfern (im Rahmen ihr er jeweiligen Möglichkeiten) mehr und mehr
regionale Produkte in ihre Angebote aufnehmen.
Claus-Jürgen Schillmann, Dezernent im Landkr eis Wolfenbüttel
und zuständig für das Pr ojekt
„Marktplätze“, freut sich über einige neue Mitglieder im Netzwerk:
„Wir haben den Sprung ins Salzgitter-Gebiet und den Landkreis Goslar geschafft und werden dem Anspruch „Braunschweiger Land“
immer mehr ger echt“, bilanzierte
Schillmann beim jüngsten Treffen.
Norbert Wagner, ein Mitglied des
Netzwerks und Eigentümer der
Antikscheune Ohrum, hat weiter e
Netzwerkmitglieder in sein Haus
eingeladen. Er begrüßte seine
überraschten Gäste in seinem großen Gebäude, das bis unter das
Dach voller liebevoll präsentierter
Möbel und ander er Einrichtungsgegenständen auf Kundinnen und
Kunden wartet. Wagner betonte,
es sei ihm wichtig, für jeden Geld-
beutel etwas anzubieten: „Ich r estauriere und verkaufe keine musealen Antiquitäten, sonder n Gebrauchsgegenstände von hohem
ästhetischen Wert!“
In ihrer anschließenden Beratung
verständigten sich die Mitglieder
des Netzwerks „Marktplätze“ auf
eine gemeinsame Aktivität im
kommenden Sommer: Viele wollen
sich im Juli mit eigenen Angeboten
am „SattelFest“, einem r egionalen
Radevent im Gr oßraum Braunschweig, beteiligen und damit den
Radlern Anlaufpunkte auf ihr en
Touren anbieten.
Das Netzwerk „Marktplätze“ fr eut
sich über weiter e Mitglieder. Interessenten melden sich bitte bei
Birgit Heyroth im Landkr eis Wolfenbüttel, Telefonnummer 0533184421,
B.Heyroth
@ lk-wf.de.
Weiterführende Informationen zum
Projekt findet man unter www.mobil-im-landkreis.de.
In der Antikscheune in Ohrum lassen sich die Netzwerker das selbst hergestellte Br ot von Brot und
Wein der Bio-Bäckerei am Elm schmecken.
Foto: privat
Aus der Region
Seite 4
18. Februar 2015
Quiet Night – in der KuBa-Halle:
Diesmal: Wolfgang
Herbst und Band
Spieleabend kam gut an
Ahlum. Zu den traditionellen V eranstaltungen im Ort zählt der
Spieleabend der Feuerwehr. Ortsbrandmeister Jan Völker fr eute
sich über die gute Beteiligung. Für das leibliche W ohl war bestens gesorgt. Die Bockwürste mit Kartof felsalat schmeckten
hervorragend. Bei den Skatspielern hatte Volkert Völker die Nase
vorn. Henry Kirschnick sowie Gerd Kahlstorff belegten die nächsten Plätze. Bei den Uno-Spieler n konnte sich Jan Reuscher
über den 1. Platz fr euen. Jeder Spieler erhielt einen Pr eis. Die
Teilnehmer bedankten sich bei Jan Völker für den geselligen
Abend und versprachen, im nächsten Jahr wieder beim Spieleabend mitzumachen.
Foto: S. Hauptstein
NABU wählt und hört Vortrag
Wolfenbüttel. Der N ABU W olfenbüttel lädt zum 5. März, 19.30
Uhr, zur Jahr esmitgliederversammlung ins Hotel „Zum Kr onprinz“ ein. N eben den Tätigkeitsberichten des V orstands steht
auch die Wahl eines neuen Vorstands auf dem Programm. Nach
Erledigung dieser wichtigen formalen V ereinsaufgaben wird
Eckart Prause, Dipl. Biologe, einen V ortrag über den „Vogel des
Jahres“, den Habicht, halten. Mitglieder und andere Interessierte
sind herzlich eingeladen.
Kinderkleider- und Spielzeugbörse in Fümmelse
Fümmelse. Am Sonnabend, 7.
März, findet in Fümmelse, Fümmelser Str. 47, wieder die Börse
statt. Viele warten schon auf den
Termin, um sich für die neue Saison mit Kleidung für die Kleinen
eindecken zu können. In Fümmelse wird gebrauchte, gut erhaltene
Kinderkleidung in allen Größen
angeboten. Es gibt auch Spielzeug in allen V ariationen. Auf einem großen Außengelände werden Fahrzeuge angeboten. Geöff-
net ist die Börse von 13 bis 15.30
Uhr. Schwangere Frauen wer den
bereits um 12.30 Uhr in die Räume gelassen. Taschen sind nicht
erlaubt. Ein umfangr eiches Kuchenbüfett, Waffeln und Kaf fee
gibt es auch. Der Erlös der Börse
kommt Fümmelser Kindern zugute. Veranstalter ist der För derverein für Schule und Kinder garten.
Weitere Infos auf Facebook und
auf der Homepage: http://kinderkleiderfuemmelse.oyla8.de.
Wolfenbüttel. Am 19. Februar um denn jeder Song ist auch ein os20 Uhr ist es endlich wieder so- zillierendes,
überraschendes
weit. Das Rockbür o Wolfenbüttel Klanggemälde, das nachdenklich
veranstaltet in Zusammenarbeit und exemplarisch unser Leben
mit der KuBa-Halle eine weiter e reflektiert, die Pole zwischen
Quiet Night.
Hoffnung und V erzweiflung,
Wolfgang Herbst überzeugt mit Sehnsucht und Vergeblichkeit abelektroakustischen
schreitet. Dabei
Songs „zwischen
gelingt es W olfden Wolken“.
gang Herbst, uns
Seit einiger Zeit
mit seinen Liegibt es sie wieder ,
dern schweben
Musiker
aus
zu lassen, uns bei
Deutschland, die
aller Schwere der
nicht nur etwas zu
Gedanken
die
sagen haben, sonLeichtigkeit des
dern die uns auch
Seins nicht uneretwas sagen; Sänträglich erscheiger, die ebenso lenen zu lassen.
bensklug wie leHerbst lebt heute
benshungrig Ge- Wolfgang Herbst & Band als freier Musifühle und Gedan- treten in der KuBa auf.
ker/Autor in Hanken auf den musiFoto: Veranstalter nover.
kalischen Punkt
Ein neues Album
bringen. Gisbert zu Knyphausen steht kurz vor der Fertigstellung!
gehört dazu, Nils Fr evert, Moritz Live bereits zu hören in neuer BeKrämer und jetzt auch W olfgang setzung mit Carsten Neugebauer
Herbst aus Hannover. Seine Mu- an den Gitarr en und Ralf Heuer
sik verführt mit funkelnder, eigen- am Schlagzeug und Elektronik.
williger Sprache und unwider- Der Eintritt für die Quiet Nights ist
stehlichen Melodien im elektr o- frei. Die Künstler lassen einen Hut
akustischen Soundgewand. Die herumgehen.
sanfte Stimme von W olfgang Bands, die sich bewerben wollen,
Herbst ist sorgsam eingebettet in können sich direkt beim Rockbüakzentuiert eingesetzte Gitarren-, ro melden. Bür ozeiten werktags
Klavier- und Synthiespuren. Über- von 10 bis 13 Uhr, dienstags und
haupt sind seine Lieder eine
donnerstags von 10 bis 15 Uhr .
akustische Entdeckungsreise, Telefon 05331/7108666.
Ferienfreizeit in den Osterferien:
Abenteuer Menschlichkeit
– Abenteuer Natur
Gymnasien stellen sich vor
Wolfenbüttel. Wie in jedem Jahr
öffnen die dr ei Wolfenbütteler
Gymnasien ihre Türen für Schülerinnen und Schüler der 4. Klassen
sowie für ihre Eltern. Sie informieren über den gymnasialen Bildungsweg und ihr e schulspezifischen Angebote.
Darüber hinaus wird es Gelegenheit geben, die Räumlichkeiten zu
besichtigen und an verschiedenen Vorführungen sowie gemein-
Gut informiert
Wolfenbütteler
Schaufenster
DRK-Blutspendetermin in
Salzdahlum
Salzdahlum. Am Montag, 23.
Februar, findet von 15.30 bis
19.30 Uhr in den Räumen der
Grundschule
Salzdahlum,
Braunschweiger Straße 6, ein
Blutspendetermin des Deutschen Roten Kr euzes statt.
Spenden darf jeder gesunde Erwachsene. Nach der Blutspende wird ein reichhaltiger Imbiss
gereicht. Während die Elter n
spenden, werden ihre Kinder
vom Team des Jugendr otkreuzes betreut. Erstspender erhalten einen Blutspenderpass und
als Dankeschön einen BowlingGutschein.
EFB-Kinderkleiderbörsen
Wolfenbüttel. An folgenden
Terminen werden die Börsen
durchgeführt:
28. Februar, Kinderkleiderbörse
Gr. 104 bis 134; 14. März,
Kinderkleiderbörse Gr. 140 bis
182; 21. März, Kinderkleiderbörse Gr. 50 bis 98 und Umstandsmode; 18. April, FrauenDie im frühen März aus ihr en Überwinterungsgebieten zurück- kleiderbörse.
kehrenden Stare sind für den naturbegeisterten Menschen die
An diesen Terminen werden die
Verkündung des nahenden Frühlings. Der Star ist ein T eilzieher, Börsen in den Räumen der
er kommt in fast ganz Eur opa und in vielen Unterarten in Nor d- Evangelischen
Familienbilafrika vor. Sein Gefieder ist im Brutkleid schwärzlich, bronzegrau dungsstätte, Dietrich-Bonhoefund purpurn schimmernd. Im Winter ist es weißlich getüpfelt.
fer-Str. 1a, angeboten. Stets
Sein flatterndes Balzgebaren auf hoher W arte ist ein Erlebnis, gibt es ein großes Sortiment an
und sein Gesang auf ist weithin zu hör en. Schon werden Halme Frühjahrs- und Sommerkleiin die Höhle eingetragen, um Grundlage für das spärliche Nest zu dung. Alle Verkaufsartikel sind
schaffen. Das Weibchen baut das N est weiter und brütet dann
in den Börsen übersichtlich
die 4 bis 6 grünblau glänzenden Eier aus. Beim Fütter n der Jun- nach Größen in verschiedene
gen hilft das Männchen eifrig mit. Da der Star außer ordentlich Räume sortiert. W er modisch
gesellschaftlich lebt und sein Revier nur in unmittelbar em Höh- und gut erhaltene Artikel zum
lenbereich verteidigt, können viele Star e auf engem Raum zu- Verkauf anbieten möchte, kann
sammen brüten. Als Höhlenbrüter nehmen sie aus Mangel an na- diese am Fr eitag vor dem V ertürlichen Höhlen gern Nistkästen an oder brüten in Löcher n und kaufstermin von 14 bis 19 Uhr
Höhlen in und an Gebäuden. Zu gr oßen Schwärmen sammeln abgeben. Neue Helfer wer den
sich die Stare erst abends vor der Übernachtung im Schilf und in gerne aufgenommen. Kein EinBüschen und Bäumen. Ein herrliches Naturschauspiel, das sich
tritt! Nähere Infos unter
wiederholt, wenn die gewaltigen Ansammlungen am frühen Mor- 0175/1425657.
gen den Schlafplatz verlassen.
Foto: Rolf Jürgens
Die ersten Stare kehren zurück
Senioren waren in Hannover
Werlaburgdorf. Die Mitglieder des Werlaburgdorfer Seniorenkreises mit ihr en Gästen war en in Langenhagen zu einer W erkbesichtigung eingeladen. Pünktlich begrüßte Reiseleiter HansWalter Plumeier die erwartungsvollen Senior en im Bus. Im
Anschluss an die Werbeveranstaltung wurden alle noch zu einem
deftigen Grünkohlessen eingeladen. Und weil es T radition ist,
dass es bei einem Grünkohlessen auch eine Königin und einen
König gibt, wur den Majestäten gewählt. Als Zufallsgenerator
wurde der Busfahr er beauftragt, nach Platznummer n ein Grünkohlpaar zu wählen, und so wur den Olga Riesner und Burkhar d
Haladuda das Kohlkönigspaar 2015. Beide bekamen als Anerkennung eine Medaille und eine Flasche Grünkohl-Schnaps. Bei
bester Gesundheit und guter Laune endete mal wieder ein schöner Tag in geselliger Gemeinschaft und alle fr euen sich schon,
wenn es am 27. März zum Stintessen nach Hoopte geht. Vom 10.
bis 13. Dezember wird eine Fahrt nach Salzburg angeboten. Anmeldungen können jetzt schon vorgenommen werden.
Anita Plumeier
Die Kreisjugendpflege und das
Deutsche Rote Kreuz bieten wähsamen Aktivitäten teilzunehmen. rend der Osterferien eine gemeinTermine:
sam organisierte Ferienaktion
• Theodor-Heuss-Gymnasium,
rund um den Zeltplatz in der Asse
Donnerstag, 16. April, ab 16 Uhr an. Unter dem Motto „Abenteuer
• Gymnasium
im Schloss,
Menschlichkeit – Abenteuer NaDienstag, 21. April, ab 16 Uhr
tur“ treffen sich von Dienstag bis
• Gymnasium Große Schule, Freitag, 7. bis 10. April, täglich in
Donnerstag, 23. April, ab 16
der Zeit von 7 bis 18 Uhr 50 KinUhr.
der im Alter von sechs bis vierNähere Angaben können der je- zehn Jahren zu einer abwechsweiligen Schulhomepage ent- lungsreichen Veranstaltung.
nommen werden.
Durch die Teilnahme an der Fe-
rienfreizeit erweitern die Kinder
ihre Sozialkompetenz. Weiterhin
sollen sie ler nen, Verantwortung
für die Gruppenmitglieder und für
die Natur zu übernehmen.
Die Teilnahme an der V eranstaltung ist kostenlos. Die V erpflegungspauschale beträgt 75 Eur o
für die vier Tage. Es können auch
einzelne Tage gebucht wer den.
Nähere Informationen und Anmeldungen bei der Kreisjugendpflege
unter 05331/84181.
Beim Seniorenkreis Werlaburgdorf:
Jahresversammlung
und Faschingsfeier ein einem
Werlaburgdorf. Bei der Zu- Hans-Walter Plumeier, Protokoll- fee und warme Berliner , sondern
sammenkunft im Januar wur de führerin Sabine Nowak, Beisitze- auch in vollen Zügen Faschingsbereits ein Rückblick auf die Er- rin Olga Riesner. Als Kassenprüfer sketche, die diese Lachmuskeln
eignisse des vergangenen Jahres fungieren Werner Klein, Anni stark strapazierten. So führten
2014 durch die VorsitAnita und Hans-W alter
zende gehalten. Dabei
Plumeier einen Sketch
ließ sie noch einmal
von
einem Suppe
alle Höhepunkte Reschlürfenden
Meervue passieren. Aus faschweinchen auf, bemiliären Gründen wurvor Margund Gluth im
de die JHV im Februtollen Outfit ihr Leben
ar fortgeführt. Nach
als Stadtstreicherin erdem Kassenbericht
zählte. Eine Lottogewurde über die statiswinnerin Sabine Nowak
tischen Aufzeichnunwurde von Reporterin
gen berichtet; so wurRenate Zydek interden unter anderem im
viewet, die vor Aufr eJahr 2014 insgesamt
gung alle Antworten
76 Veranstaltungen
verdrehte und Rita Voigt
durchgeführt, an deerzählte eine Geschichnen 1385 Personen Die vorgeführten Sketche kamen sehr gut an.
te vom kühnen Grif f
Foto: Anita Plumeier zum Schnitzel. Auch
teilnahmen. Nach der
Entlastung des Kaswurden Karnevalslieder
senwartes und des Gesamtvor- Schrader und Rita V oigt. Für die gesungen und weitere lustige Gestandes standen Neuwahlen auf Wandergruppe ist Ruth Sor galla, schichten erzählt.
der Tagesordnung. Als W ahlleiter für die Fahrradgruppe Burkhar d Alle Mitwirkenden wurden mit viel
wurde Burkhard Haladuda ver- Haladuda und für die Gymnastik- Applaus für ihre Darbietungen bepflichtet. Der bisherige V orstand gruppe Olga Riesner verantwort- lohnt.
wurde einstimmig auf weiter e lich. Die Boßler gehen mit Hans- Nachdem sich dann alle Senior en
zwei Jahre bestätigt und setzt Walter Plumeier auf die Str ecke, mit Matjes-, Wurst- oder Käsebrosich wie folgt zusammen: 1. V or- um sich wieder an der frischen ten gestärkt hatten, wur de der
sitzende und Pr essewartin Anita Luft ausgiebig zu bewegen.
schöne und harmonische NachPlumeier, 2. Vorsitzende Margund Nach dem of fiziellen Teil genoss mittag mit Abschiedslied und Gluth, Kassenwart und Reiseleiter man nicht nur den leckereren Kaf- worten beendet. Anita Plumeier
36 Gäste beim Sonntagskaffee
Ahlum. Der Sonntagskaffee im Ahlumer Gemeindezentrum war mit 36 Gästen gut besucht. Kaffee,
Tee und selbst gebackener Kuchen sorgten für eine angenehme Atmosphäre. Der Nachmittag verging wie im Fluge. Den zahlr eichen Helferinnen sowie den Bäckerinnen wur de ganz herzlich gedankt. Ohne diese freiwillige Mitarbeit wäre der monatliche Kaffeenachmittag nicht durchführbar.
Foto: S. Hauptstein
Aus der Region
18. Februar 2015
Seite 5
Metall-Innung
Die Jahreshauptversammlung
der Metall-Innung WolfenbüttelSalzgitter findet am Mittwoch,
11. März, um 17 Uhr im Restaurant & Steakhaus „Smedien“,
Neuer Weg 66, 3830 2 Wolfenbüttel, statt.
Innung des
Bauhandwerks
Elke Großer
Birgit Vogler
Sprechstunde der CDU-Kreistagsfraktion:
„Wo drückt der Schuh?“
Wolfenbüttel. Die CDU-Kreistagsfraktion trifft sich zu ihrer
nächsten Sitzung am Fr eitag, 20.
Februar, um 16 Uhr im Hotel
„Forsthaus“, Neuer Weg 5.
In der vorhergehenden Sprech-
stunde „Wo drückt der Schuh“
stehen als Anspr echpartnerinnen
ab 15.30 Uhr Elke Grosser und
Birgit Vogler aus Börßum Rede
und Antwort und nehmen ger ne
Ihre Anregungen auf!
Stiftung zur Förderung der Musikkultur in der Region BS:
6. Jugend-MusikWettbewerb
Die „Stiftung zur För derung der
Musikkultur in der Region Braunschweig“ veranstaltet am 7. und
8. März in Zusammenarbeit mit
dem „Louis Spohr Musikforum
Braunschweig e.V.“ zum sechsten
Mal den „Jugend-Musik-Wettbewerb Braunschweig“.
In diesem Jahr wir d der Wettbewerb ausgetragen in den Kategorien:
• Holzbläser solo (Querflöte,
Oboe, Klarinette, Fagott, Saxophon)
• Duo-Wertung (Klavier mit einem Streichinstrument)
• Klavier vierhändig
• Klavierbegleitung.
Ziel dieses Wettbewerbs ist es,
junge talentierte Nachwuchsmusiker aus dem Gr oßraum Braunschweig zu fördern. Die mehr als
70 Teilnehmer des diesjährigen
Wettbewerbs im Alter von 11 bis
19 Jahren kommen aus der Region Braunschweig und angr enzenden Gebieten Sachsen-Anhalts, z.B. aus Braunschweig,
Wolfenbüttel, Wolfsburg, Gifhorn,
Peine,
Goslar,
Helmstedt,
Oschersleben usw. Den Teilnehmern winken Pr eisgelder bis zu
insgesamt 4000 Euro.
Die öffentlichen Wertungsspiele in
vier Altersgruppen finden am
Samstag, 7. März, von 9 bis 20
Uhr in der Städtischen Musikschule, Augusttorwall 5, Braunschweig statt. Informationen über
den Zeitplan der W ertungsspiele
finden sich unter: http://louisspohrmusikforum-bs.de/jugendmusik-wettbewerb/6-jugend-musik-wettbewerb-2015/.
Die ersten Preisträger stellen sich
in einem Abschlusskonzert am
Sonntag, 8. März, um 19 Uhr in
der Dornse des Altstadtrathauses
am Altstadtmarkt in Braunschweig vor. Eine Besonderheit
wird die Vergabe von zwei Publikumspreisen
sowie einem
Sonderpreis des Louis Spohr Musikforums am Ende des Konzerts
sein.
Der Eintritt zu allen V eranstaltungen ist frei.
Die Jahreshauptversammlung
der Innung des Bauhandwerks
Wolfenbüttel findet am Donnerstag, 19. März, um 17 Uhr im Hotel-Restaurant
„Kutscherstuben“, Lindenstr. 5, Flöthe, statt.
Propsteisynode tagt
Wolfenbüttel. Zur nächsten Sitzung der Pr opsteisynode Wolfenbüttel am Donnerstag, 26.
Februar, 19 Uhr, wird herzlich
eingeladen. Beginn ist mit einer
Andacht in der Hauptkirche
BMV. Anschließend versammelt
man sich im Gemeindehaus, Michael-Praetorius-Platz 9. Auf
der Tagesordnung stehen auch
Beratung und Beschluss: Haushaltsabschluss 2014 und Haushaltplan 2015 sowie der Bericht
aus dem Pr opsteivorstand und
des Propstes.
Werkstattgespräch zu
alchemischen Drucken
Wolfenbüttel. Ute Frietsch wird
in einem Werkstattgespräch am
Donnerstag, 19. Februar, um
14.15 Uhr im Seminarraum im
Zeughaus der Herzog August
Bibliothek einen Einblick in die
aktuellen Arbeiten im Projekt
„Erschließung
alchemiegeschichtlicher Quellen in der
HAB“ geben. PD Dr. Ute
Frietsch ist Privatdozentin an
der Humboldt-Universität zu
Berlin im Fach Kulturwissenschaft, promovierte Philosophin
und seit Juni vorigen Jahres
wissenschaftliche Mitarbeiterin
im DFG-Projekt „Erschließung
alchemiegeschichtlicher Quellen
in der HAB“. Der Eintritt ist fr ei,
Gäste sind herzlich willkommen.
Informationen unter der Telefonnummer: 0 53 31/8 08-2 14 (montags bis freitags, 10 bis 13 Uhr)
oder
im
Internet
unter
www.hab.de.
Nistkästen gesäubert, gepflegt
und erneuert
Wolfenbüttel. Bei noch morgendlichem Nebel und Sonnenschein trafen sich die Jugendlichen und
Betreuer der Sportfischerjugend vom Angelsportverein Wolfenbüttel am Stadtgraben, um die Nistkästen zu säuber n. Jährlich pflegen und er neuern sie die N istkästen, die sich im Ber eich des
Stadtgrabens und der Okeraue befinden, denn auch der Schutz der Natur gehört zu den Aufgaben
eines Anglers. Betreut wurden die Jugendlichen von Patrick Dorn und Henri Dietze, die mit Christoph Bötel vogelkundliche und technische Unterstützung bekamen. Mehr als 40 Kästen wur den
gesäubert, wobei sich herausstellte, dass rund 80 Prozent aller Kästen angenommen wurden. Aus
Art- und Größe der Einfluglöcher sowie aus dem verwendeten Nistmaterial konnten die Jungangler erkennen, welche Vögel in den Kästen gebrütet hatten. Am häufigsten war en Blau- und Kohlmeise vertreten, aber auch Sperling, Dr ossel und der Baumläufer hatten die Kästen zum Nisten
benutzt. Es wurden auch einige neue Kästen aufgehängt und einige Kästen, die schon seit über
30 Jahren hängen, gegen neue ausgetauscht. Die Kästen war en zuvor von Patrick Dor n mit Hilfe
von Vereinsmitglied Eckhard Liedtke angefertigt worden. Weitere Bilder, Informationen und Termine wie das Pfingstangeln und das alljährliche Sommerzeltlager der Jugend des ASV Wolfenbüttel
unter www.asv-wolfenbuettel.de.
Foto: Verein
Schlaganfallselbsthilfe Nordharz e.V.:
Geselligkeit wird groß
geschrieben
Die Schlaganfallselbsthilfe Nor dharz und Umgebung hatte wieder
einmal zum monatlichen T reffen
eingeladen.
Dieses findet regelmäßig im Wichernhaus in Bad Harzburg statt.
Diesmal stand ein Kappenfest auf
dem Programm. Es kam gut an,
denn die Geselligkeit wir d in der
Gruppe groß geschrieben. Es
gab Kaffee, Kuchen, Berliner und
belegte Brote. Auch einigen Gästen hat es sehr gut gefallen. Ein
Gast hielt sogar eine tolle Büttenrede. Nach einem Dank des V orstandes endete der schöne
Nachmittag.
Das nächste Treffen ist am 17.
März um 15 Uhr . Schiedsmann
Jürgen Fähland wird kommen.
Am Dienstag, 17. März, 15 Uhr ,
gestalten Sozialassistenten den
Nachmittag mit Überraschungen.
Freunde und Bekannte sind herzlichst willkommen.
*
Das hierzu eingereichte Foto
konnte wegen mangelnder Qualität nicht abgedruckt werden.
Aus der Region
Seite 6
18. Februar 2015
Kinder-Kleiderbörse im
Mehrgenerationenhaus
Die Besucher jubelten und wippten auf ihr en Sitzplätzen beim Konzert der Paulina-T asha-Band im
Café „Muck“.
Foto: privat
Paulina-Tasha-Band trat im Café „Muck“ der Lebenshilfe auf:
Spitzenstimmung verbreitet
Schöningen. Soul, Rock, Jazz,
Blues – Im Café „Muck“ der
Lebenshilfe Helmstedt-Wolfenbüttel treten Bands aus unterschiedlichen Musikrichtungen auf. Das
Café ist ein offener Treffpunkt in
Schöningen für Menschen mit und
ohne Behinderungen. „Einmal im
Monat gibt es hier Live-Auftrit te“,
berichtet Rolf Kaufmann, Musikpädagoge und Leiter des Café
„Muck“. Die Musikrichtung spielt
dabei keine Rolle. „Wir hatten
schon Chöre bei uns, aber auch ein
Saxophon-Quartett“, erzählt der
Musikpädagoge. „Auch wenn
unsere Besucher ger ne Mainstream-Musik hören, können sie sich
für jede Band begeistern“, so Kaufmann weiter. Mit dem Lied „Let’ s
go back“ begann die Paulina-T asha-Band das Konzert im Café
Muck. Seit 2012 spielen sie einen
unverkennbaren Mix aus Soul-,
Jazz- und Bluesmusik, gepaart mit
aussagekräftigen Texten. Die
Bandmitglieder kommen aus Salzgitter, Wolfenbüttel und Braunschweig. Nach kurzer Zeit klatschten die Besucher mit, jubelten und
wippten auf ihr en Sitzplätzen zum
Takt der Musik. Die Paulina-TashaBand erklärte in einer kurzen
Ansprache vor jeden Song die Botschaft, die das jeweilige Lied transportiert. Nach dem letzten Titel
„Moments“ verabschiedete sich
Sängerin Paulina mit den W orten:
„Wir freuen uns sehr, das wir heute
Abend für euch hier spielen durften.“ Das Publikum erwiderte lautstark: „Wir freuen uns!“ „Die Leute
haben uns super herzlich empfangen und der Funke ist total schnell
übergesprungen“, erzählt die Sängerin nach dem Auftritt begeistert.
Carsten Niehoff aus Wolfenbüttel
kommt jeden Mittwoch in das Café
„Muck“. „Es ist mein zweites
Zuhause“, sagt der W olfenbütteler
stolz. Er selbst spielt in der Band
„Kraftzwerge“ von der Lebenshilfe.
Sie proben ihre eigenen Songs im
Café „Muck“ und nehmen gerade
eine CD auf. Das Café besteht seit
dem Jahr 2000 an der Schützenbahn 8 in Schöningen, und es bietet jeden Mittwoch und Fr eitag ein
buntes Programm für Menschen
mit Behinderung. „Es wird gekocht,
Theater gespielt, Karaoke gesungen oder sich einfach unterhalten“,
berichtet Kaufmann. Seit einem
halben Jahr hat der offene Treff
allerdings mit den Folgen eines
Wasserschadens zu kämpfen.
„Momentan können wir leider zwei
Räume nicht nutzen“, erklärt Kaufmann.
VdK lädt zum
Mitmachen ein
Wolfenbüttel. Der Sozialverband
VdK, Ortsverband Wolfenbüttel,
veranstaltet am Fr eitag, 20.
Februar, ab 15.30 Uhr einen
Jeder-kann-mitmachen-Nachmittag im Parkhotel „Altes Kaf feehaus”.
Vitrinen fürs Heimatmuseum
Abbenrode. Mitte Oktober 2014 bot Wolf-Dieter Steinmetz, Abteilungsleiter Archäologie des Braunschweigischen Landesmuseums, eine Reihe von V itrinen „gegen Abholung“ befrist et an.
Jörg Weber, Cremlinger Ortsheimatpfleger, gab dieses Angeb ot
auch an Michael Hartig vom V orstand des Vereins zur Erhaltung
der Bockwindmühle Abbenr ode weiter. Dieser fragte bei Reinhardt N iemann, Gemeindeverwaltung Cr emlingen, an, ob das
nicht interessant wäre für das geplante Heimatmuseum im ehemaligen Mühlenwohnhaus in Abbenrode. Niemann nahm die Vitrinen in Augenschein und kurz darauf rückten Mitarbeiter des Bauhofs aus, insgesamt fünf Vitrinen aus dem Museum nach Abbenrode zu transportieren. Hartig: „Schön, wenn so die Kosten für die
Museumseinrichtung verringert werden können!“ Das Foto zeigt
Michael Hartig und Jörg Weber vor den Vitrinen.
Foto: privat
Neu beim MTV Wolfenbüttel:
Jumping-Fitness
Wolfenbüttel. Jumping ist ein
dynamisches Fitnesstraining, auf
dafür speziell entwickelten Trampolinen. Das neue Angebot startet
als Kurs über zehn Trainingseinheiten à 45 Minuten ab Dienstag, 24.
Februar, in der Zeit von 19.45 bis
20.30 Uhr oder 20.30 bis 21.15 Uhr
in der „Einfeld Halle Schloss“. Pr o
Kurs ist die T eilnehmerzahl auf 15
begrenzt. Die Kursgebühr beträgt
30 Euro/Mitglieder und 80 Euro/
Nichtmitglieder.
Weitere Informationen sowie die
Anmeldung für die Teilnahme an
dem Kurs erhalten Interessierte
über die MTV-Geschäftsstelle,
Halberstädter Straße 1b, T elefonnummer 0 53 31-6 14 63.
Tauschbörse beim Fischereiverein
Schladen. Am vergangenen Wochenende fand eine Tauschbörse
im Vereinsheim des Schladener Fischereivereins statt. Das eine
oder andere Schnäppchen wurde gemacht und man fachsimpelte in geselliger Runde über die bevorstehende Angelsaison.
E. Müller/Foto: Verein
Schöppenstedt. Kurz vor dem
Frühlingsanfang bietet das Mehrgenerationenhaus Schöppenstedt
(MGH) allen die Gelegenheit, im
Kleiderschrank der Kinder klar
Schiff zu machen und/oder die
Garderobe etwas zu erneuern. Das
MGH lädt für Sonnabend, 14.
März, wieder Käufer und Verkäufer
zur Kinder-Kleiderbörse ein. Zwischen 14 und 15.30 Uhr können
Sommerbekleidung, in Kinder größen bis 188, Fahrzeuge wie Kinderwagen, Rutschautos oder Fahrräder und Umstandsmode angeboten werden. Ausgenommen sind
allerdings Schuhe. Alle, die etwas
verkaufen möchten, können sich
ab sofort direkt im MGH Laufnummern abholen oder sich telefonisch unter 0 53 32/93 77 92 melden. Am Tag der Kleiderbörse bringen die Anbieter ihr e Waren bitte
zwischen 10 und 11 Uhr ins MGH.
Alle Artikel müssen mit Aufklebern
versehen sein, auf denen in Rot die
Laufnummer und in Blau oder
Schwarz die Artikelbezeichnung,
Größe (bei Bekleidung) und Pr eis
notiert sind. Die nicht verkauften
Sachen müssen im Anschluss an
die Börse (17.30 bis 18 Uhr) wieder
abgeholt werden. Ein Buf fet sorgt
an dem Nachmittag für Kaffee und
Kuchen. Die Kosten für das Anbieten betragen 2,50 Euro, bei Einnahmen ab 25 Euro werden 10
Prozent fällig. Informationen gibt
es auch unter www.juz-schoeppenstedt.de.
EK
Viele GiS-Schüler sind Preisträger
Wolfenbüttel. Wussten Sie, warum Eisbär en ungerne Pinguine
fressen oder bei welchem Buchstaben die Zunge nicht eingesetzt wird? Könnten Sie ihrem Kind erklären, warum beim Baden
die Haut schrumpelig wir d oder wie man sich kohlenhydratarm
ernährt? Am GiS kennen sich die Schüler der Klassen 5 bis 8 gut
aus: Beim heur eka-Schülerwettbewerb „Mensch und N atur“
mussten viele knif flige Fragen beantwortet wer den, und das
Gymnasium im Schloss schnitt glänzend ab. Neben vielen Schulund Klassensiegern hat das GiS auch stolze Preisträger auf Landesebene vorzuweisen: Den 1. Pr eis im heur eka-Wettbewerb
gewannen Leo Wogram, Moritz Cordes und Sebastian Unger aus
dem 8. Jahrgang, der 2. Preis ging an Matthias Wegener und
Jakob Mees aus dem 5. Jahrgang, 3. Pr eise erkämpften sich
Bennet Stanitzek und Felix Hanstein aus dem 5. Jahrgang sowie
Frederik Alexander Sohns aus dem 7. und Christian Lim aus dem
8. Jahrgang. Das Foto zeigt die gesamte Sieger -Truppe zusammen mit der Dir ektorin Ulrike Schade und der Betr euerin Dr.
Gabriele Lins.
Böt
Gesprächskonzert zur „Alchemie“-Ausstellung in der HAB:
Saturnisch-melancholische Temperamente
Wolfenbüttel.
Das
Berliner
Ensemble „The Schoole of Night“
lädt am Sonntag, 22. Februar, um
17 Uhr in der Augusteerhalle der
Bibliotheca Augusta zu einem
Gesprächskonzert im Rahmen der
Wittmarer Amphibien Sonderausstellung „Goldenes
Wittmar. Wenn demnächst die Wissen. Die Alchemie – SubstanNachttemperaturen nicht mehr zen, Synthesen, Symbolik“ ein.
unter 5 Grad fallen, dann beginnt
sie wieder, die Wanderung von Die Musiker Maria Skiba (Sopran),
über 10.000 Fröschen, Kröten Frank Pschichholz (Laute und
und Molchen aus dem Assewald künstlerische Leitung) und Niklas
in den Wittmarer Teich. Die Popu- Trüstedt (Viola da Gamba) wollen
lation in Wittmar hat in ihr er Grö- die Wirkung von Musik auf saturße und dem Artenr eichtum eine nisch-melancholische Temperaherausragende Bedeutung im mente untersuchen. Das musikaliLandkreis Wolfenbüttel. Angelika sche Programm sieht unter andeAmthauer vom Bund für Umwelt rem die Antiphon „En pulcher lapis
und Naturschutz Deutschland noster“ (um 1400) des Johannes
(BUND) referiert am kommenden von Teschen, Beispiele aus „AtalSonnabend, 21. Februar , ab anta Fugiens“ (1618) von Michael
15.30 Uhr im „Waldhaus zur Maier sowie Instrumentalmusik
Asse“ über das V orkommen und und Lieder von John Dowland
den Lebenszyklus der Amphibien (1563-1626) vor. Begleitend zu
in der Asse sowie über die anste- Musik und Gesang rezitiert Niklas
henden Schutzmaßnahmen am Trüstedt aus textlichen Quellen der
Asseweg. Für die Schutzaktion Alchemie. Sven Limbeck wird in
sucht die Amphibienschutzgrup- einem Vortrag mit dem Titel „Sounpe des BUND noch ehr enamtli- ding Alchymie“ die his torischen
che Helfer. Der Vortrag ist öffent- Verbindungen zwischen Alchemie
lich, der Eintritt ist fr ei. Weitere und Musik erläutern.
Informationen gibt es unter Nach einer Begrüßung durch Helwig Schmidt-Glintzer, Direktor der
05331-77756.
Herzog August Bibliothek W olfenbüttel, gibt Petra Feuerstein-Herz,
Kuratorin der Sonderausstellun g
„Goldenes Wissen“, eine kurze
Einführung. Ein kleiner Empfang
beschließt den Abend.
Das Gesprächskonzert findet im
Rahmen der Sonderausstellung
„Goldenes Wissen. Die Alchemie –
Substanzen, Synthesen, Symbolik“ statt, die noch bis zum 26. April
in den musealen Räumen der
Bibliotheca Augusta zu sehen ist.
Der Eintritt ist frei – Spenden sind
willkommen!
Informationen unter der Telefonnummer: 0 53 31/8 08-2 14 (montags bis freitags von 10 bis 13 Uhr)
oder
im
Internet
unter
www.hab.de.
Das Berliner Ensemble „The Schoole of Night“.
Foto: privat
Wirtschaft fördert Ehrenamt und Geschichte:
200. Todestag des „Schwarzen Herzogs“ Friedrich-Wilhelm
Braunschweig. Am 3. Juli 1815
wurde der berühmte „Schwarze
Herzog“ Friedrich-Wilhelm im
Braunschweiger Dom unter großer
Anteilnahme der Bevölkerung beigesetzt. Und so befindet sich der
Zinksarkophag seit nunmehr fast
zweihundert Jahren in der Apsis
der Fürstengruft. Der Zahn der Zeit
hat seine Spuren hinterlassen. Der
schlechte Zustand ist nicht zu
übersehen und ein vollständiger
Verfall wäre die Folge. In dem
schlichten Sarkophag au s Holz
und Eisen befindet sich ein verlöteter Zinksarg. Der Leichnam ruht
darin, in Alkohol eingelegt. Sollten
die Löt-Nähte undicht werden,
würde Flüssigkeit austreten und
der Verwesungsprozess einsetzen.
Das „Herzoglich Braunschweigische Feldcorps“ e.V. hat es sich
als historische Darstellungsgruppe
zur Aufgabe gemacht, Spenden für
die Sargrestaurierung zu sammeln
und auch aus eigenem V ermögen
aufzubringen. Ziel ist eine wür dige
Präsentation im Sommer anlässlich des 200. Todestages von Friedrich-Wilhelm. Eine schwierige
Aufgabe angesichts der Kosten im
fünfstelligen Bereich.
Vereins-Schatzmeister
Andre
Kolars, zugleich kau fmännischer
Angestellter der Oettinger Brauerei
in Braunschweig, bewarb sich
deshalb für das in diesem Jahr
erstmals gestartete Projekt zur
Förderung des ehrenamtlichen
Engagements.
Im Rahmen einer wegweisenden
Initiative prämierte die Geschäftsführung des traditionsr eichen
Familienunternehmens Mitarbeiter,
die sich in ihr er Freizeit ehrenamtlich für einen Verein oder ein
besonderes Projekt im r egionalen
Umfeld der Standorte engagier en.
Mit dem Geld werden die Aktivitäten für sportliche, kultur elle oder
auch karitative Zwecke unterstützt.
Seit dem vergangenen Jahr verzichtet die Oettinger Brauerei
GmbH auf Weihnachtspräsente für
Kunden und Geschäftspartner und
hat sich stattdessen entschieden,
mit diesen Mitteln geziel t das
gesellschaftliche Engagement der
eigenen Belegschaft zu fördern.
Die Mitarbeiter-Förderung soll ein
fester Bestandteil der Unternehmenskultur werden. „Die Mitarbeiter leisten nicht nur für das Unternehmen einen wichtigen Beitrag,
sondern übernehmen auch in ihrer
Freizeit Verantwortung, agieren als
passionierte Botschafter der Brauerei und fördern somit die positive
Außendarstellung der Marke Original Oettinger“, sagt Winrich von
Bierbrauer, Betriebsleiter der Oettinger Brauerei in Braunschweig.
Die Prämierung in Höhe von 2 000
Euro nahm Andre Kolars voller
Stolz und sichtlich bewegt entgegen. „Das Feldcorps freut sich
ausdrücklich über die bisher größte Einzelspende nach dem Start
unseres Vorhabens. Unser Einsatz
für das bedeutende geschichtliche
Exponat erfährt durch diese Spende einen hohen Vertrauensbeweis,
ehrt die ehr enamtliche Vereinsarbeit aller Mitglieder für die Sargrestaurierung und zugleich hoffen wir,
dass weitere namhafte Braunschweiger Unternehmen dem Vorbild der Oettinger Brauerei folgen,“
so Kolars am Rande der symbolischen Scheckübergabe.
Auf der Inter netseite www.braunschweiger-feldkorps.de weist der
Verein auf sein Spendenkonto und
den aktuellen Stand der Rettungsaktion hin. Eine Fotodokumentation vermittelt einen authentischen
Braustättenleiter Winrich von Bierbrauer bei der Scheckübergabe Eindruck von der letzten Ruhestätan den Schatzmeister des HBF e.V. Andre Kolars.
Foto: privat te Friedrich-Wilhelms.
Aus der Region
18. Februar 2015
Seite 7
Zur Vorbereitung des Weltgebetstages:
Ökumenischer
Gemeindeabend
Wolfenbüttel. Die Frauen der Bahamas haben dieses Jahr den
Weltgebetstag vorbereitet. Kommen Sie mit auf die Inseln der Bahamas! Lernen sie Interessantes,
Typisches und Wissenswertes
über Musik, Land und Leute der
Bahamas kennen!
„Musikalische Insel-Rundreise“
O Islands in The Sun
Gestartet wird mit dem Flugzeug,
weiter geht’s mit ... Aber es soll
noch nicht zu viel verraten wer-
den. Lassen Sie sich überraschen
und verwöhnen! Nach der Reise
wird zur Stärkung ein landestypischer Snack gereicht.
Termin: Freitag, 20. Februar, 19
Uhr; Dauer rund anderthalb Stunden. Gemeindesaal RoncalliHaus, Katholische Gemeinde St.
Petrus.
Der Weltgebetstag ist am Freitag,
6. März, 18 Uhr, in St. Petrus. Anschließend geselliges Beisammensein.
Jetzt an Grippeschutz denken:
Den Viren
zuvorkommen
Während einer einfachen Erkäl- gen kündigt sich meistens mit
tung häufig mit Hausmitteln leicht häufigem Niesen oder einem
beizukommen ist, birgt eine echte Kratzen im Hals an, die SymptoGrippe, die Influenza, dur chaus me verschlimmern sich dann
gesundheitliche Risiken. „Bei langsam.“ Weitere Grippe-ZeiGrippe steht imchen sind hohes
mer die MögFieber über 38,5
lichkeit
von
Grad, schweres
Komplikationen
Frösteln, Kopfim Raum, zum
und
GliederBeispiel durch
schmerzen soeine Lungenentwie
Empfindzündung. Auch
lichkeit gegen
das Herz kann in
Licht und Lärm.
Mitleidenschaft
Das
Robertgezogen werKoch-Institut
den”, sagt Joaempfiehlt
die
chim RoßdeutGrippeschutzscher von der
impfung chroAOK in Wolfennisch Kranken,
büttel. Eine ImpMenschen über
fung kann der
60 Jahren und
Virusgrippe vorSchwangeren.
beugen oder zu- Stand der Influenza in der 6. Ka- Auch wer berufmindest für ei- lenderwoche 2015.
lich viel Personen
milderen
nenkontakt hat,
Verlauf sorgen. „Die AOK über- etwa medizinisches Personal
nimmt die Kosten für die Grippe- oder Busfahrer, sollte sich impfen
schutzimpfung für V ersicherte, lassen, um nicht die V iren zu
die zu einer Risikogruppe gehö- übertragen. Häufig bieten Arbeitren“, so Roßdeutscher.
geber Termine für die SchutzimpDie Symptome der V irus-Grippe fungen an.
ähneln zwar denen anderer Erkäl- Da sich die Grippe-V iren ständig
tungskrankheiten, sind jedoch wandeln, muss das Serum jedes
deutlich stärker ausgeprägt. „Wer Jahr neu zusammengesetzt wereine Grippe hat, fühlt sich meist den. Die Schutzwirkung tritt etwa
innerhalb von Stunden sehr zehn bis 14 T age nach der Imkrank. Ein einfacher Infekt dage- pfung ein.
Ein Durchkommen war auf der Tanzfläche kaum möglich.
Foto: privat
Die Helmstedter Lebenshilfewerkstätten feierten die fünfte Jahreszeit:
Rund 300 Menschen tanzten, sangen und schunkelten
Harbke. Sie tanzen, singen und
schunkeln wieder – die Narren und
Jecken. In ganz Deutschland bestimmen sie zurzeit das Bild – so
auch im Harbker Kulturhaus. Die
Helmstedter Lebenshilfewerkstätten luden wieder alle Mitarbeiter ,
Beschäftigten und Familienangehörigen ein, um gemeinsam die
fünfte Jahreszeit zu feiern. Im großen Festsaal tummelten sich neben zahlreichen Tieren, wie Pinguine, Hummeln, Pferde, Tiger und
Katzen, natürlich auch Cowboys,
Indianer, Mexikaner, Hexen und
Teufel, Feuerwehrmänner und Polizisten.
Wie bereits in den vergangenen
zwei Jahren hatte der Harbker Karnevalsverein den Saal mit bunten
Luftschlangen auf den Tischen,
Girlanden an der Decke und lustigen Figuren an den Wänden festlich geschmückt. Die langen Tischreihen vor der Bühne erinnerten an
die traditionellen Prunksitzungen,
die man zu dieser Jahr esszeit aus
den Karneval-Hochburgen Köln,
Düsseldorf oder Mainz kennt.
Helmstedts Vorsitzender Jörg Reuter begrüßte die rund 300 Feier nden zur mittlerweile 30. Faschingsfeier. „Und in diesem Jahr steht
noch ein weiteres Jubiläum an“,
erklärte Reuter. „In diesem Jahr
feiert die Lebenshilfe Helmstedt ihr
50. Bestehen, welches wir mit verschiedenen Aktionen feiern werden“, gibt der V orsitzende einen
kleinen Ausblick – ohne schon etwas zu verraten.
Mit einem dr eifachen „Helau, Helau, Helau“ ging es dann endlich
los. Bevor alle die Tanzfläche stürmen durften, eröf fnete die Werkstatt für behinderte Menschen den
Tanzreigen mit ihrer Aufführung
zum „Jägermarsch“. Gleich im Anschluss übernahm der Königslutteraner DJ Meister@Confusion das
Zepter in Sachen Musik. Er startete sein Programm mit dem Hit des
vergangenen Jahres: „Atemlos“
von Helene Fischer. Nach einer
kurzen Stärkung durch Kaffee und
Kuchen hielt es die meisten dann
nicht mehr auf ihr en Stühlen und
sie eroberten die Tanzfläche. Der
DJ heizte ihnen entweder mit
Schlagern, wie Udo Jürgens „Griechischem Wein“, Jürgen Marcus´
„Eine neue Liebe ist wie ein neues
Leben“, DJ Ötzis „Mein Stern“
oder mit aktuelleren Hit wie „Happy“ von Pharrell Williams oder mit
„All about that bass“ von Meghan
Trainor ein – so dass es ein Durchkommen über die T anzfläche nur
schwer möglich war.
Während einer kurzen T anzpause
präsentierte die Band die „Knalltüten“ mit Marko an den Drums, Pascal an der Bassgitarre, Alex an
der Leadgitarre und mit Petra am
Mikro ihr Können bei der immer
beliebten Playback-Show. Bevor
dann wieder alle auf die Tanzfläche
durften, übernahmen die Line Dance Gruppe der W erkstatt für Menschen mit Behinderung diese.
Highlight der Feier ist in je dem
Jahr die Aufführung der Gruppenleiter. Und wie immer wur de auch
dieses Mal ein gr oßes Geheimnis
um die Darbietung gemacht. Als
der stellvertretende Werkstattleiter
Heinz Müller, verkleidet als Zirkusdirektor, auf die Bühne trat, war
schnell klar, was j etzt folgte: ein e
Zirkusvorführung. Zu sehen gab es
eine Dressurnummer mit „Pferden“, ein Clown mit Mundharmonika, eine Ballerina und Seiltänzerin
sowie eine gefährliche Kunstschussnummer. Nach einer letzten
Tanzrunde fuhren dann die Cowboys, Indianer, Polizisten, Prinzessinnen, Fußballer, Clowns, Piraten
und so manches Getier beschwingt nach Helmstedt zurück.
Wolfenbütteler Schwimmverein von 1921 sucht:
Schwimmaufsicht fürs Naturbad Fümmelsee
Wolfenbüttel. Der Wolfenbütteler Schwimmverein von 1921
sucht für sein öffentliches Naturund Familienbad Fümmelsee
eine Saison-Schwimmaufsicht.
Der WSV ist mit seinen rund
1.250 Mitgliedern einer der größten Vereine in der Region.
Das Natur- und Familienbad
Fümmelsee nebst Nichtschwim-
mer- und Kinderbecken sowie
großzügigen Grünflächen ist einer der anerkannt besten Badeseen Norddeutschlands mit herausragender Wasserqualität.
Die Schwimmaufsicht unterstützt in ihr er Tätigkeit die
Schwimmmeisterin.
Hierzu gehören insbesondere die
Badaufsicht sowie die Sicher-
stellung der Ordnung im Badbereich. Gesucht wir d daher ein/e
engagierte/r
Mitarbeiter/in,
die/der sachkundig (mit den entsprechenden Lizenzen), dur chsetzungsfähig und fr eundlich ist
sowie ein hohes Maß an Serviceorientierung aufweist.
Geboten wird ein Saison-Arbeitsvertrag für die Zeit von Mai
bis Oktober 2015. Bei Bewährung kann die Zusammenarbeit
auch in den Folgejahren stattfinden.
Bewerbungen erbeten an:
WSV von 1921 e.V., 1. Vorsitzender Rainer Porath, Am Fümmelsee 5, 38304 W olfenbüttel, oder
info@ wsv21.de.
Aus der Region
18. Februar 2015
Seite 8
Frank Oesterhelweg sieht Landesregierung in der Pflicht:
Wölfe müssen bejagt werden
Der stellvertretende CDU-Frak- in einer Naturlandschaft, sonder n Kulturlandschaft leben, so sind
tionsvorsitzende Frank Oesterhel- in einer Kulturlandschaft leben, die Bestände zu regulieren, wenn
weg aus dem Landkr eis Wolfen- …, möchte ich darauf hinweisen, es nicht zu erheblichen Pr oblebüttel hat sich wiederholt dafür dass es auch ein Anliegen des men, ja zu lebensbedrohlichen Siausgesprochen, die Bejagung Landes Niedersachsen sein
tuationen kommen soll“, so Oesdes Wolfs zu ermöglichen.
terhelweg, der auf zahlreiche
Dabei sei die alleinige AufSichtungen des Wolfes auch
nahme in das Jagdgesetz
im Raum Braunschweig/Wolnicht zielführend, weil der
fenbüttel hinwies. Die derzeiWolf dort angesichts der FFHtigen Signale und Er eignisse
Richtlinie der Europäischen
seien alarmierend: In den
Union durchgehend zu schovergangenen Monaten ist es
nen sei. V ielmehr sieht Oein einigen Landesteilen zu eisterhelweg es als Aufgabe
ner großen Zahl von Rissen
der Landesregierung an, sich
bei Nutztieren gekommen,
bei der EU mit Nachdruck für
die Halter stehen mit den
die Herausnahme des W olfes
Problemen oft allein, können
ihre Tiere nicht schützen und
Adersheim. Mit einem dreifachen Helau begann die Karnevalsfeier des Adersheimer Altenkreises. aus Anlage 4 der FFH-Richtliwarten häufig lange oder
Es war eine sehr ausgelassene und lustige Feier . Es wurde gesungen, Büttenreden gehalten und nie einzusetzen, um eine Bejagung überhaupt möglich zu
ganz vergeblich auf Entschäsogar getanzt, was beweist, dass auch Senior en lustig und ausgelassen feiern können.
digungen. Sogar Menschen
Foto: privat machen. Das dürfte auch kein
Problem sein, da der W olf in
gerieten in Bedrängnis, wie
der EU nun wahrlich nicht
die Beispiele einer Spaziermehr vom Aussterben begängerin im Raum Amelingdroht sei, sonder n vielmehr Frank Oesterhelweg: Bejagung der hausen und die Pr obleme
ein deutliches Anwachsen der Wölfe muss möglich gemacht werden. des Waldkindergartens in
Populationen zu verzeichnen
Foto: privat Goldenstedt zeigten.
sei.
Frank Oesterhelweg: „Es
Der Abgeordnete hatte sich be- muss, die Anlage 4 der FFHkann und darf nicht sein, dass der
reits während der Haushaltsbera- Richtlinie der EU zu ändern, näm- Wolf in bestimmten Regionen
tungen des Landtages ausweis- lich auch – zumindest mittelfristig Angst und Schr ecken verbreitet
lich des Plenarprotokolls vom 17. – die Bejagung des W olfes zu er- und die Interessen der Menschen
Dezember 2014 deutlich zu die- möglichen.“
hintenan stehen müssen. Das
ser Thematik geäußert:
„Wenn der Wolf von Osten her zu- machen wir nicht mit! Wir dürfen
„… , wir müssen regulieren, wenn wandert, dann nehmen wir das nicht so lange warten, bis Menes nicht zu erheblichen Pr oble- zur Kenntnis. Da wir aber in einer schen zu Schaden kommen, sonmen kommen soll. W eil wir nicht zumeist recht dicht besiedelten dern wir müssen jetzt handeln!“
Helau bei Adersheimer Senioren
Asselager wieder auf dem Programm
Sportfreunde Ahlum feierten mit Fußballhelden
Ahlum. Das Sportheim in Ahlum war am Samstag bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Sportfr eunde Ahlum feierten den Gewinn der Stadtmeisterschaft. Im Mittelpunkt standen natürlich die Fußballhelden von Ahlum. Das ganze Dorf freut sich über diesen Erfolg. Die Mannschaft verbrachte
gemeinsam mit Vereinskameraden, Bekannten und Förderern einen stimmungsvollen Abend. Auf
das Wohl der Trainer und Spieler wurde mehrmals angestoßen. Ein besonder er Dank ging an die
Spielerfrauen bzw. Lebensgefährtinnen. Der erstmalige Gewinn der Stadtmeisterschaft ist letztendlich Ausdruck einer guten Vereinsarbeit. Mannschaft, Trainer und Vorstand verstehen sich ausgezeichnet und bilden ein hervorragendes Gespann.
Foto. S. Hauptstein
Informationen für Beamte
Braunschweig. Die Oberfinanzdirektion Niedersachsen – Landesweite Bezüge- und V ersorgungsstelle – informiert aktive
Beamtinnen und Beamte sowie
Ruheständler des Landes Niedersachsen in regelmäßigen Abständen über Fragen des Beamten-
versorgungsrechts und des Beihilferechts.
Der nächste Termin ist am Mittwoch, 4. März, um 10 Uhr im Altgebäude der T echnischen Universität Braunschweig, Pokkelsstr. 4, Raum PK 4.7.
Nach der Erläuterung aktueller
Themen sind bei Bedarf individuelle Beratungen möglich.
Die aktuellen Informationen stehen auch unter www .ofd.niedersachsen.de laufend für Inter essierte zur Verfügung.
Hauch von Schoduvel in Atzum
Atzum. Völlig überraschend kam der W agen 241 des Schoduvelzuges am Sonntagnachmittag
nach Atzum. Dank moderner Kommunikation und Buschfunk empfingen viele Atzumer Kinder und
Erwachsene den Wagen der Freiwilligen Feuerwehr Salzdahlum, gezogen von einem T recker der
Domäne Salzdahlum. Die Kinder fr euten sich über r eichlich Kamelle und Popcor n. Auch die Erwachsenen erfreuten sich. Das war eine gelungene Überraschung.
Fotos: privat
Seit vielen Jahren sehr beliebt bei
den Kindern im Landkr eis Wolfenbüttel ist die SommerferienFreizeit „Asselager“.
Auch in diesem Sommer lädt die
Kreisjugendpflege Kinder im Alter
von acht bis zwölf Jahr en ein, in
dem kreiseigenen Zeltlager bei
Groß Denkte in der Zeit vom 25.
Juli bis 8. August Spiel, Spaß und
Abenteuer zu erleben.
Auf dem Programm stehen unter
anderem Schwimmen gehen und
eine spannende Nachtwanderung sowie aktives Lagerleben,
das die Kinder selbst mitgestal-
ten sollen. Ideen sind immer gefragt, für die Umsetzung sor gt
das Betreuerteam der Kr eisjugendpflege.
Anmeldungen werden ab sofort
unter 05331/84-181 entgegen
genommen.
Aufgrund des großen Interesses:
Ausstellung „Goldenes Wissen“
wird verlängert
Wolfenbüttel. Aufgrund des gro- beeinflusste die Alchemie die ge- sta geben Drucke des 16. bis 18.
ßen Interesses verlängert die Her- samte europäische Kulturge- Jahrhuderts einen Überblick über
zog August Bibliothek die aktuel- schichte.
Konzepte und Phänomene der Alle Sonderausstellung „Goldenes Die Ausstellung zeigt aus dem rei- chemie. In der Schatzkammer
Wissen. Die Alchesind Manuskripte aus
mie – Substanzen,
dem 15. bis 17. JahrSynthesen, Symbohundert ausgestellt.
lik“ bis Sonntag,
Sie
dokumentieren
26. April 2015.
den Bildreichtum der
Im
Begleitprohandschriftlichen Tragramm der Aussteldition der Alchemie.
lung präsentiert die
Das Kabinett führt mit
Herzog August BiHandschriften, Drubliothek am Sonncken und Objekten in
tag, 22. Februar ,
das alchemische Laum 17 Uhr ein Geboratorium der frühen
sprächskonzert mit
Neuzeit und stellt
dem
Ensemble
exemplarisch Arbeits„The Schoole of
weisen, Orte und in
Night“.
der Alchemie handelnDrei Sonderführunde Personen vor. Die
gen durch die AusAusstellung
wurde
stellung runden das
konzipiert und gestalBegleitprogramm
tet von Petra Feuerab:
stein-Herz und Stefan
Sonntag, 29. März,
Laube. Die Auswahl
um 15 Uhr: „Im Laund Beschreibung der
bor des AlchemisHandschriften in der
ten“; Mittwoch, 8.
Schatzkammer
beApril, um 11 Uhr:
sorgte Sven Limbeck.
Kinderführung
Die Ausstellung, die
„Kennt Ihr den
von der STIFTUNG
Stein der Weisen?“;
NORD/LB • ÖFFENTSonntag, 26. April,
LICHE gefördert wird,
um 15 Uhr: „Auf der
ist noch bis zum 26.
Alchemische Autoritäten, Papierhandschrift, 16. Jh.
Suche nach dem
April 2015 in der AuFoto: HAB
Stein der Weisen“.
gusteerhalle,
der
Die Alchemie eröffnet uns ein fas- chen Fundus der Herzog August Schatzkammer und im Kabinett
zinierendes Wissensfeld der The- Bibliothek Text- und Bildquellen der Bibliotheca Augusta zu seorie und Praxis. Bis heute ist vor aus 300 Jahr en Alchemiege- hen.
allem das Bild der Goldmacher ei schichte: Beginnend mit illumi- Zu der Präsentation empfiehlt
lebendig geblieben. Alchemie war nierten Handschriften aus dem sich der reich bebilderte Ausstelaber weitaus mehr: V iele ihrer frühen 15. Jahrhundert, endet sie lungskatalog mit 14 Beiträgen
Vertreter fühlten sich von der Aus- mit dem 18. Jahrhundert, als sich internationaler Wissenschaftlerinsicht, materielle Reichtümer an- der rationale Zugang zur Welt fest nen und Wissenschaftler zu eizuhäufen, kaum berührt, ging es zu etablieren beginnt. Leihgaben nem weiten Themenkreis: Goldedoch für sie darum, den inner en aus dem Herzog Anton Ulrich- nes Wissen. Die Alchemie – SubAufbau der materiellen W elt zu Museum Braunschweig – Kunst- stanzen, Synthesen, Symbolik.
durchschauen.
museum des Landes Niedersach- Herausgegeben von Petra FeuerWenn es auch nicht gelingen
sen, dem Museum im Schloss der stein-Herz und Stefan Laube.
konnte, Blei zu Gold zu ver edeln Porzellanmanufaktur FÜRSTEN- Ausstellungskataloge der Herzog
oder die Formel der Unsterblich- BERG, dem Braunschweigischen August Bibliothek Nr. 98. 2014.
keit zu finden, bahnten sich in al- Landesmuseum, dem Nieder- ca. 392 S. mit 198 Farbabbildunchemischen Laboratorien W ege sächsischen Landesarchiv – gen. Gebundene Ausgabe: ISBN:
zur Chemie. Die Suche nach dem Standort Wolfenbüttel sowie der 978-3-447-10251-3, 39,80 Euro.
Stein der Weisen führte in Ber g- Abteilung für Wissenschafts- und
bau, Metallurgie und Töpfer ei zu Pharmaziegeschichte der Techni- Öffnungszeiten: Dienstag bis
praktischen Entdeckungen, die schen Universität Braunschweig Sonntag, 10 bis 17 Uhr . Eintritt:
heute noch wirksam sind. Nicht bereichern die Ausstellung auf 5,-/2,-/1,- Euro. Informationen
zuletzt aufgrund ihr er bild- und besondere Weise.
unter
05331/808-214 oder
symbolreichen Ausdrucksformen In der Halle der Bibliotheca Augu- www.hab.de.
Alice im Wunderland – Motto des Spielmannszuges:
„Schoduvel“ in Groß Denkte
Der Beginn des Umzuges.
Groß Denkte. Die Akteure des
Spielmannszuges der Fr eiwilligen Feuerwehr Gr oß Denkte
standen einsatzbereit auf ihr em
Stellplatz in Braunschweig vor
dem Baumarkt Hor nbach, als
sie von der Absage des Schoduvel aus Anlass einer T errorwarnung hörten. „Wir alle waren
sehr enttäuscht und haben
zuerst nicht verstanden, dass
auch bei uns so etwas passie-
Fotos: Dorothee Steinmann
ren kann“, äußerten sich einige
Teilnehmer. Gegen 12.30 Uhr
traf der Spielmannszug daher
wieder auf dem Gelände des
Groß Denkter Feuerwehrhauses
ein. Die vielen V orbereitungen
konnten doch nicht umsonst
gewesen sein! Es wur de daher
beschlossen, den Umzug nun
im eigenen Ort durchzuführen.
Durch Mund-zu-Mund-Propaganda und T elefongespräche
kamen viele Schaulustige zum
Feuerwehrhaus und folgten dem
Umzug oder standen an den
Straßenrändern. Unter dem
Motto „Alice im W underland“
ging es in bunten und sehenswerten Kostümen dur ch den
Ort. Trotz großer Enttäuschung
über die Absage war die Stimmung gut. Man wollte sich nicht
unterkriegen lassen. Überall
hörte man „Denkte, helau“. stei
Diese Wehrleute sorgten für die entsprechenden Straßensperrungen.
Steffen Franz und Philipp Hof fmeyer (v. l.) sorgten als
„Diedels“ für gute Stimmung.
Bunt kostümierte Teilnehmer des Spielmannszuges.
Das Organisationsteam mit (v. r.) dem Vorsitzenden Mark Sobiel- Wie alle Akteur e des Spielmannszuges war en auch die
la, Melanie Hoppmann und Svenja Rosenblath.
Trommler kostümiert.
Von diesem Motivwagen wurden die Süßigkeiten in die Menge geworfen.
Die Kinder freuten sich über den Bonbonregen.
Aus der Region
Seite 10
18. Februar 2015
AWO Flöthe hatte
zur Karnevalsfeier
eingeladen:
Mit Kind
und Kegel
Flöthe. Die AWO Flöthe veranstaltete eine bunte Kar nevalsfeier am V alentinstag, zu der
auch Babys mit ihren Angehörigen eingeladen war en. Ausgedacht hatten sich diese Einladung Benedict und Till. Eine
starke Gruppe bildete die Familie Latzel, die mit Oma, Väter n,
Müttern und Geschwister n die
ersten waren. Der kleine
Raphael, kaum einen Monat alt,
kam mit seinem Papa per Kinderwagen aus Gr oß Flöthe,
während seine Schwester ,
Mami und Oma aus der Lüneburger Heide schon längst im
Klein
Flöther
Dorfgemeinschaftsraum feierten.
Das Zusammenspiel klappte
hervorragend, denn die Kleinsten bekamen ihr en Platz als
die Hauptpersonen in der Mitte
des Kreises und durften krabbeln oder auf dem Arm alles
mitmachen und waren ganz
glücklich bei der Polonaise, die
auch nach draußen führte. So
wurden auch Julius mit seiner
Oma angelockt und kamen zu
Besuch. Die Spiele wechselten
mit Tänzen und Liedern, so
dass der Nachmittag viel zu
Achim. Mit Spannung wur de im Achimer Schießclub die Pr oklamation der Vereinsmeister 2015 schnell vorbei ging. Diese Karerwartet. 1. Vorsitzender Matthias Reiner nahm diese Aufgabe vor und gratulierte den Titelträgern nevalsfeier sollte im nächsten
herzlich. „Wenn auch nicht alle Meister wegen verschiedener Umstände anwesend sind, so ist die- Jahr wiederholt werden.
Vereinsmeister 2015 im Achimer Schießclub
se Proklamation ein besonderer Tag“, betonte Reiner. Vergeben wurden die Titel in den Waffenarten Luftgewehr und Luftpistole. Als Titelträger wur den Rainer Meier, Markus Oehlke, Elisabeth
Hauenschild, André Schliephake, Christa Meier, Jörg Bitter und Horst Schönfelder aufgerufen. Es
fehlten die Meister Heino Märtin, W erner Matheus und Hans-Günther Bitter. Nach der Proklamation von links Matthias Reiner , Rainer Meier, Markus Oehlke, Elisabeth Hauenschild, André
Schliephake, Christa Meier, Jörg Bitter und Horst Schönfelder.
Foto: Rosenthal
UNO-Turnier
Schladen. Die Kolpingsfamilie
Schladen lädt für kommenden
Sonnabend, 21. Februar , zu
ihrem traditionellen und belieb-
ten UNO-Turnier ein. Die Veranstaltung beginnt um 17 Uhr im
katholischen Pfarrheim auf dem
Weinberg.
- Anzeige -
Bei Schwindel im Alter
vertraue ich dem Experten!
„In den Herb
r stfe
f ri
r en wollten
wir mit unserer Enkeltochter
an der Elbe entlang radeln“,
erzäh
ä lt Sylvia H. (66) au
a s Oldenburg. „Aber dann bekam
ich diese leichten Schwindelattacken und ich tr
t aute mich
manchmal kau
a m noch Rad zu
fahren au
fa
a s Angst, das Gleichgewicht zu verlieren.“*
Die schöne Fah
a rr
r adtour wär
äe
deshalb beinahe ausgefa
f llen,
aber dann fr
f agte Sylvia eine
Bekannte um Rat.
„Sie wies mich auf Vertigo
Hennig® hin. Ein hochwert
r iges
homöopath
t isches Medikament
von Hennig Arzneimitt
t el, dem
Experten mit über 30 Jahren
Erfa
fahru
r ng in der Therap
a ie von
Schwindel und Gleichgewichtsstöru
r ngen.“
Die natü
t rlichen Inhaltsstoff
ffe
*Dieser
in Vert
r igo Hennig® fö
f rdern
r die
Durchblutung im Gehirn und
können so den Gleichgewichtssinn wieder norm
r alisieren.
„Schon nach ku
k rzer Zeitt
waren die Symptome verschwunden und wir konnten
uns doch noch auf den Weg
machen“, berichtet Ehemann
Thomas. „Zusätzlich beugen
wir Schwindelbeschwerden
mit viel Bewegung wie
Schwimmen, Federball und
Tanzen vor und fü
f r die Osterf ri
fe
r en planen wir jetzt eine längere Radtour durch SchleswigHolstein von Kü
K ste zu Kü
K ste!“
„Bei Schwindel im Alterr
sollte man dem Experten
vertr
t auen“, findet Sylvia. Sie
ist wieder ganz die Alte und
kann unbeschwert in die Pedale tr
t eten!
Artikel ist Erfahrungsberichten nachempfu
f nden und teilweise abgeändert.
Tagesordnung stehen neben den
Regularien insbesondere die
Berichte über die Aktivitäten im
Jahr 2014. Daran anschließend
werden Ernennungen, Beförderungen und Ehrungen dur chgeführt.
Erste-Hilfe-Kurs
Schlachteessen
Schladen. Der DRK-Ortsverein
führt an den folgenden T agen
einen Erste-Hilfe-Kurs dur ch:
Am 24. und 26. Februar sowie
am 3., 5. und 10. März, jeweils
am Dienstag und Donnerstag
von 19 bis 21 Uhr. Der Lehrgang
findet in den Räumen des DRKOrtsvereins Schladen am Lindendamm, neben der Feuerwehr,
statt. Anmeldungen
nimmt Karin Schulz, Stettiner
Straße 7, Tel. 05335/19 00 entgegen.
Werlaburgdorf. Die SPD Werlaburgdorf lädt für Fr eitag, 13.
März, 18 Uhr, zum traditionellen
Schlachteessen ins Dorfgemeinschaftshaus ein. Jör g Uhde und
Günter Dientermann wer den in
einem interessanten Vortrag ihre
Irlandreise vorstellen. Anschließend kann man sich am kalten
Büfett bedienen. Um Voranmeldung bis Dienstag, 10. März, wird
gebeten. Anmeldungen nehmen
Uwe Naß (05335/1718) oder Hans
Nowak (05335/1575) entgegen.
Natürlich wirksam bei
Schwindel im Alter
Vertigo Hennig® Tabletten. Homöopathisches Arzneimittel. Anwendungsgebiete: Die
Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopath
t ischen Arzneimittelbildern ab
a . Dazu
gehört
r : Schwindel im Alter bei Hirngefä
f ßverk
r alku
k ng. Bei anhaltenden, unkl
k ar
a en oder neu
a ft
au
ftretenden Beschwerden sollte ein Arzt au
a fg
f esucht werden. Zur Anwendung bei Erwachsenen. Enthält Lactose. Stand der Info
f rmation: Januar 2013. Zu Risiken und Nebenwirku
k ngen lesen Sie die Packu
k ngsbeilage und fr
f agen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
HENNIG ARZNEIMITTEL Gmb
m H & Co. KG · Liebigstr
t aß
a e 1-2 · 65439 Flörsheim am Main
Kalligrafie – mehr als
nur »schön Schreiben«
Zeichen- oder Skizzenblock
DINA3, Bandzugfedern mit Halter
(auch im Kurs erhältlich), farbige
Tinten oder Holzbeizen (in Pulverform zum Anmischen), Flachpinsel, Bleistift, Lineal, Scher e,
Radiergummi,
Küchenkrepp,
Wasserglas. Weitere Absprachen
im Kurs.
Termine: mittwochs 4., 11., 18.
und 25. März, jeweils 9:30 bis 12
Uhr (vier Treffen); Ort: Gemeindehaus Hötzum; Kursgebühr: 75
Euro. Anmeldung: Sabine Pfeif fer
Tel. 05307-95088 (AB) E-mail:
pfeifferbs@t-online.de.
Förderverein Miteinander Füreinander
Hornburg. Der Vorstand des
Fördervereins Miteinander Füreinander 2004 e.V. des Stadtbades Hornburg lädt zur Jahreshauptversammlung am 6.
März um 19 Uhr in den Saal des
Schützenhofes ein. Auch Neuwahlen stehen an. Die Position
des Kassenwartes ist neu zu
besetzen. Hierzu wer den Vorschläge erwartet. Insbesondere
wird es auch um die Frage des
Fortbestandes des Hor nburger
Freibades gehen: notwendige
Investitionen und ehr enamtliches Personal. Auch inter essierte Bürger sind herzlich eingeladen. Anträge sind schriftlich bis spätestens 1. März
beim 1. V orsitzenden Mike
Heintzen, Tulpenweg 8, einzureichen.
Chorprobe fällt aus
ANZEIGE
Bornum. Die Chorprobe des MGV Skistar Felix Neureuther
Bornum fällt am Freitag, 20. Febru- startet weiter durch
ar, aus. Die nächste Pr obe ist am Das beste
Freitag, 27. Februar, wieder um 20
Motto
Uhr im DGH, Dorstädter Straße.
Feuerwehr Hornburg
berät
Hornburg. Für Samstag, 28.
Februar, 19 Uhr, werden alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr
Hornburg zur Jahr eshauptversammlung im Feuerwehrhaus eingeladen. Neben den Jahresberichten vom Ortsbrandmeister
und anderen stehen auch Beförderungen und Ehrungen auf der
Tagesordnung.
für den Weltcup
Er rast in dieser Saison von Erfolg
zu Erfolg. Insofern ist das AirwavesMotto sein bester Begleiter auf dem
Weg zum Weltcup. Genauso wie der
Kaugummi selber, der auf der Piste
sowieso immer dabei ist. „Nicht
ohne mein Airwaves“ – das scheint
wirklich für Felix Neureuther zu gelten. Weitere Infos zur Marke unter
www.airwaves.de oder auf Facebook: www.facebook.com/Airwaves
ANZEIGE
Probiotische Bakterienkulturen –
jetzt auch für den Hund
Motorradfreunde haben gewählt
Achim. Wegen des Rücktritts des langjährigen V orsitzenden der
Vertigo Hennig® erhalten Sie
rezeptfrei in Ihrer Apotheke.
Ab 4. März im Gemeindehaus Hötzum:
Hötzum. Der Kalligrafiekurs in
Hötzum bietet allen Interessierten
die Möglichkeit, die „Kunst des
schönen Schreibens“ zu erler nen
und damit zu experimentieren.
Feder und Pinsel laden zum kreativen Umgang mit Formen und
Farbe ein; auf unterschiedlichen
Untergründen/Papieren entstehen Textblätter oder Schrift-Bilder. Wer sagt, dass Schrift immer
lesbar sein muss?
*
Die hierzu eingereichten Fotos Geleitet wird der Kurs von der
konnten wegen mangelnder Braunschweiger Grafik-DesigneQualität nicht veröffentlicht wer- rin Sabine Pfeiffer.
Bitte mitbringen: Kariertes Papier,
den.
Feuerwehr Schladen
zieht Bilanz
Schladen. Die Fr eiwillige Feuer- gemeinschaftshaus ein. Auf der
wehr Schladen lädt alle För dermitglieder und ihr e aktiven Mitglieder sowie die Mitglieder der
Jugendfeuerwehr und der en
Erziehungsberechtigte zur Jahreshauptversammlung für Sonnabend, 7. März, 19 Uhr , ins Dorf-
Die „Kunst des schönen Schreibens“ und mehr kann man im Kalligrafiekurs in Hötzum erlernen.
Foto: privat
Motorradfreunde Werlaburg WF e.V., Jörg Bitter, war es erforderlich, einen neuen Vorsitzenden zu wählen. Der langjährige stellvertretende Vorsitzende Holger Grabowsky wur de einstimmig
zum neuen Vorsitzenden (Präsidenten) gewählt. Zum 2. V orsitzenden wurde Rainer Meier gewählt, der damit der Vizepräsident
ist. Das Gründungsmitglied und Kassiererin, Katja Reiner, gratulierte dem Führungsduo. „Der V erein hat zurzeit 32 Mitglieder“,
verkündete der neue Vorsitzende. Die diesjährige Bikertour führt
die Männer im Juni nach Schopfheim ins Dreiländereck. Im September möchte der ganze Club eine Abschlussfahrt nach
Meschede in das Sauerland dur chführen. Von links: V izepräsident Rainer Meier, Präsident Holger Grabowsky sowie Kassiererin Katja Reiner.
Foto: Rosenthal
Der Verdauungstrakt von Hunden
wird von vielen nützlichen Bakterien und Pilzen bevölkert. Alle zusammen bilden die natürliche Darmflora
des Hundes. Wie beim Menschen
können die Einnahme von Medikamenten wie Antibiotika und Entwurmungsmittel, sozialer Stress
oder eine falsche
Ernährung die Flora
in ihrer Zusammensetzung beeinträchtigen. Das kann zu
weitreichenden Störungen im gesamten Verdauungstrakt führen. Veränderungen der
Darmflora zeigen sich in häufigen
Blähungen, Durchfällen und einem
allgemeinen Verlust der Vitalität des
Hundes.
Auch unsere Vierbeiner können
von den „guten“ Bakterien profitieren. SymbioPet® dog enthält als
probiotisches Ergänzungsfuttermittel aktive Milchsäurebakterien, die
die Abwehrkräfte stimulieren und
die Darmflora stabilisieren – gerade
bei unspezifischen Darmstörungen
oder nach einer Antibiotika-Anwendung. Der spezielle Hefekomplex in
SymbioPet® dog enthält einen hohen
Anteil verdauungsfördernder Substanzen und natürliche Vitamine des B-Komplexes.
SymbioPet® dog fördert das Immunsystem
und die Darmgesundheit
und ist besonders bei
Stress, Verdauungsproblemen und Futterumstellung zu empfehlen.
SymbioPet® dog ist frei
von Laktose, Aromen und Konservierungsstoffen.
Fragen Sie Ihren Tierarzt oder besuchen Sie uns im Internet unter
www.symbiopet.de und stellen Sie
Ihre Fragen im Forum direkt an unsere Tierärztin. Wir freuen uns auf
Sie! SymbioPet® dog gibt es bei
ausgewählten Tierärzten, in jeder
Apotheke (PZN 07766136), oder
bestellen Sie SymbioPet® dog
direkt über unseren Internetshop:
shop.symbiopharm.de
Karneval aus der Region
Lachsalven im Schladener Pfarrheim am Weinberg:
Lustige Sketche sorgten für tolle Stimmung
Schladen. Mit „Alaaf“ und „Helau“
begrüßte die erste Vorsitzende Barbara Irmler die Mitglieder der katholischen Frauengemeinschaft
Schladen zu ihr er diesjährigen Faschingsfeier. Sie fr eute sich sehr,
eine große Anzahl kostümierter
Frauen begrüßen zu können.
Das Veranstaltungsteam mit Monika Tegtmeyer, Margot Winter, Christa Klügel, Maria T omczak, Barbara
Irmler und Anneliese Rindels hatte
ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.
Nachdem Kaffee, Berliner und leckere Schnittchen verspeist war en,
führte Margot Winter dur ch das
bunte Faschingsprogramm. Sie leitete sehr gekonnt mit kleinen, kur-
zen Anekdoten von einem V ortrag
zum nächsten über . Ganz besonders wurde Martin Tomczak begrüßt, der schon viele Jahre als exzellenter Büttenredner das Pr ogramm bereichert. Die musikalischen Vorträge und Lieder wur den
von Brigitte Arends auf dem Keyboard begleitet.
Arg strapaziert wur den die Lachmuskeln der Teilnehmerinnen bei
den lustigen Beiträgen „Die buckelige Verwandtschaft“ (Barbara Irmler), „Der Papst am Steuer“ (Brigitte
Arends), „Die Kräuterfrau“ (Mo-nika
Tegtmeyer), „Balthasar ler nt Verkaufen“ (Barbara Irmler und Martin
Tomczak), „Mit 66 Jahren“ (Barbara
Irmler) und „Die späte Mutti“ (Mar-
got Winter). Monika T egtmeyer,
Margot Winter, Christa Klügel und
Barbara Irmler sangen das Schlüpferlied und als Hausfrauen verkleidet das Lied „Das bisschen Haushalt“. Zwischen den einzelnen V orträgen wurde immer wieder der Titel des Nachmittags „Fr eut euch
des Lebens“ gesungen. Als Höhepunkt des Programms hatte Martin
Tomczak mit seiner Büttenrede „Die
Beichte“ alle Lacher auf seiner Seite.
Zum Abschluss bedankte sich die
erste Vorsitzende bei allen Akteuren
und fleissigen Helfer n und mit einem gemeinsamen Lied ging ein
dreistündiger Karnevalnachmittag
zu Ende.
Schöne Kostüme gab es beim Kinderfasching, hinten Melanie Hinze und Heinz Becker. Foto: Rosenthal
Kinder und Erwachsene feierten ausgelassen Fasching:
Schweineball dauerte bis zum Morgen
Margot Winter, Barbara Irmler, Christa Klügel und Monika Tegtmeyer.
Uehrde. In Uehrde ging es am
vergangenen Samstag wieder
rund. Die über 125 Jahr e alte
Schweinkasse hatte eingeladen.
Über 30 Kinder kamen am
Nachmittag zu ihr er FaschingsFoto: privat feier in das Dorfgemeinschaftshaus. Unter der Leitung von Melanie Hinze erlebten sie einen
tollen Nachmittag.
Begonnen hatte dieser mit der
gemeinsamen Kaffeetafel, zu der
jede Menge spendierte T orten
und Kuchen aus dem Dorf ber eit
standen. „Die Elter n der Kinder,
Oma und Opa, sowie der Musik
Express aus Braunschweig sorgte dafür, dass tüchtig gefeiert
wurde“ erzählte Heinz Becker ,
der Vorsitzende der Uehr der
Schweinekasse.
Nach rund drei Stunden war der
Abschluss für den Kinderfasching angesagt. Jedes Kind erhielt als Erinnerung an diesen
Tag ein kleines Geschenk, spendiert von der örtlichen Schweinekasse. „Auch gab es Würstchen
und Getränke, die wir den Kindern spendiert haben“, listete
Becker auf.
Am Abend waren fast 60 Teilnehmer beim traditionellen Schweineball erschienen. Der Festball
begann mit einem gemeinsamen
Spanferkelessen, zubereitet von
der Landschlachterei Römmling
aus Evessen. „Bis in den Morgen
um 3.30 Uhr hielt die tolle Stimmung an, alle Beteiligten haben
tüchtig mitgefeiert“ erzählte
Becker.
jr
Tolle Stimmung im Roklumer Kindergarten
Roklum. Im Kindergarten feierten kleine Närrinnen und Narr en am Rosenmontag fröhlich Kar neval. Dazu gehörten ein besonderes Essen, unterhaltsame Spiele, Tänze und eine lustige Polonäse.
„Weil sie krank sind, fehlen leider einige Kinder“, erklärte Leiter Heiko Boy, der zusammen mit Britta Meves für eine tolle Stimmung sorgte.
B.-U.M./Foto: Bernd-Uwe Meyer
Tanzspiele begeisterten die kleinen Narren
Roklum. Im Schützenhaus feierten schön kostümierte Kinder ausgelassen Kar neval. Bürgermeister Karl-Heinz Müller begrüßte alle Besucher und wies auf das bunte Pr ogramm hin. Er dankte
Helfern und Helferinnen aus den V ereinen und dem Gemeinderat. Die kleinen Cowboys, Prinzessinnen und Piraten hatten Spaß bei mehr eren Tanzspielen und einer Polonäse. Für das leibliche
Wohl wurde aufmerksam gesorgt.
B.-U.M./Foto: Bernd-Uwe Meyer
„Manege frei“ im Fasching
Neuerkerode. „Manege frei“ – unter diesem Motto gestalteten die Erzieher und Kinder der integrativen Kindertagesstätte in Neuerker ode ihre Faschingsfeier. Durch die Vorführung führte Renate
Stier, verkleidet als Zirkusdirektor, das Publikum. Ob als Löwen, Pferdetruppe oder als Seelöwen,
die Kinder der Kita Peter und Paul war en mit viel Begeisterung dabei und staunten über die Darbietungen der jungen Künstler.
Foto: privat
Kunterbuntes Treiben beim Kinderfasching
Werlaburgdorf. Die Jugendfreunde Werlaburgdorf begrüßten wieder viele Kinder, Eltern und Großeltern sowie Verwandte und Bekannte im DGH. Etwa 70 Kinder hatten reichlich Spaß an den Spielständen sowie beim Schaumkusswettessen und beim Luftballon-T anz. Ein besonderes Highlight
war das selbstgemalte Bild aller Kinder . Die Jugendfreunde rollten eine riesengroße Papierrolle
auf dem Fußboden aus, und jedes Kind durfte sich verewigen. Das Kunstwerk wird nächstes Jahr
zum Kinderfasching im DGH ausgehängt, und jedes Kind kann sein gemaltes Werk betrachten. Einige Stunden tanzten und spielten die kleinen und großen Prinzessinnen, Feen, Piraten, Cowboys,
Polizisten und Sportler, bis die Veranstaltung mit der beliebten Tombola um 18 Uhr endete. Die Jugendfreunde Werlaburgdorf bedanken sich herzlich bei allen Helfer n und Spendern.
Text und Foto: Jill Geske-Gloger
Kinderkarneval im JuZ:
Prinzessinnen, Clowns und jede Menge gute Laune
Schöppenstedt. Für die jungen Jecken der Stadt stand am Rosenmontag wieder die tolle Party im
Kinder- und Jugendzentrum (JuZ) auf dem Pr ogramm. Viele kleine Karnevalisten zwischen sechs
und elf Jahren hatten sich zu der Feier im JuZ eingefunden, bunt kostümiert und mit viel guter Laune. Zu sehen gab es wieder eine ganze Reihe von Prinzessinnen, viele Klamotten aus den 70er
Jahren, große Plüschtiere und sogar Darth Vader. Ein Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern hatte ein mehrstündiges Pr ogramm ausgearbeitet, das von Getränken und Kuchen über
eine Kostümprämierung, Schminken bis hin zu Spielen und einer Polonaise reichte. Bei Musik und
vielen Aktionen konnten sich die Nachwuchskarnevalisten so richtig austoben. Zum Ende der Party hieß es dann aber Stillsitzen, denn wie in jedem Jahr gab es für alle Gäste wieder eine spannende Theatervorführung.
EK/Foto: Kräwer
Am 8. März Konzert in Wendessen:
Helmut Eisel & JEM:
„More than Klezmer“
V. l.: Wolfgang Buchmann, Horst Krumbholz, Helmut Isensee, Herrmann Hesse, Jürgen Heinrich Strube (leider ver deckt), Heinz Brandes, Peter Meier, Leopold Schmidt, Richard Hoffmann, Klaus Seiler, Henning Kroll, Axel Kohnert, Rolf Mennen, Klaus Dieter No lte.
Foto: privat
Männergesangverein Groß Stöckheim von 1891 hatte Jahreshauptversammlung:
Nachwuchs dringend gesucht
Groß Stöckheim. Der erste Vorsitzende Heinz Brandes begrüßte alle
anwesenden Mitglieder und brachte den Wunsch zum Ausdruck, alle
Mitglieder sollten doch auch bei
geringer werdenden Mitgliederzahlen den Chor zusammenhalten.
Auch der Ortsbür germeister Axel
Kohnert wünschte dem Chor in einem Grußwort weiterhin viel Erfolg
und dankte für die vielseitige Mitgestaltung bei den Dorffesten. Leider bringt die rückläufige altersbedingte Mitgliederzahl große Sorgen
für die Zukunft. Aus diesem Grunde bittet der V erein interessierte
Mitbürger aus Groß Stöckheim um
Besuch an den Übungsabenden
(alle 14 Tage donnerstags bei „Heidis“).
Bei der Jahr eshauptversammlung
am 8. Januar standen diesmal keine Ehrungen für langjährige Chormitglieder an. Aus diesem Grunde
hatten die Mitglieder lange und
ausgiebig einen Meinungsaustausch über den Fortbestand des
Chores geführt. Der Aufruf an die
Ortsteilbewohner aus dem vorigen
Jahr, sich einmal den Übungsbetrieb anzusehen und eventuell mitzusingen, war ohne Resonanz geblieben. Die Mitglieder hatten lange diskutiert, ob sie den Chor ge-
sang einstellen sollten. Nach der
Aussprache waren sie aber zu dem
Entschluss
gekommen, den
Übungsbetrieb weiter fort zu setzen. Es macht ihnen immer noch
großen Spaß, in der Chor gemeinschaft mit guten Freunden zu singen, deshalb wollen sie, auch bei
kleiner Besetzung von 12 Sängern,
das Singen weiter aufr echt erhalten. Alle Sänger haben zugesagt,
regelmäßig zu den Abenden zu erscheinen, denn sie haben immer
noch große Freude am Singen
und der Geselligkeit, die ihnen
auch außerhalb des Übungsbetriebes mit Einladungen, Ausflüge
und Grillabenden viel Fr eude
macht. Leider wird der Chor in verminderter Stärke nur noch bei den
Gemeindefeiern auftreten können.
Ob er die Fr eiluftveranstaltung
beim Maifest mitmacht, ist noch
fraglich.
An der Besetzung des V orstands
hat sich keine Änderung er geben.
Erster Vorsitzender: Heinz Brandes, zweiter V orsitzender und
Schriftführer: Klaus Seiler, Kassenwart: Helmut Isensee, Notenwart:
Peter Meier. Nach diesem harmonischen Abend dankte der erste
Vorsitzende Heinz Brandes allen
Sängern für die Teilnahme.
Reaktion der FDP auf Umzugsabsage:
Freie Gesellschaft trotz
Terrordrohung erhalten
Die beiden Bands „Gunwood Cir cle“ und „Livingstone“ tr eten in
einem Doppelkonzert in der KuBa auf. Der Eintritt ist fr ei!
Zwei Bands aus Sèvres in der KuBa-Halle:
Gunwood Circle und
Livingstone
Wolfenbüttel. Am 24. Februar um
19:30 Uhr bietet das Rockbür o
Wolfenbüttel in Zusammenarbeit
mit der Stadtjugendpflege ein
ganz besonderes Konzert in der
KuBa-Halle. Gleich zwei Bands
aus der Partnerstadt Sèvr es
konnten für das Doppelkonzert
gewonnen werden.
Den Anfang machen GUNWOOD
CIRCLE:
Zwischen hypnotischem Folk und
Blues-Rock, mit zahlr eichen Einflüssen von moder nem PostRock bis hin zu traditioneller irischer Musik.
Das Trio wurde 2013 vom deutschen Songwriter Gunnar Ellwanger und den beiden ehemaligen
Mamienco-Mitgliedern David Jarry-Lacombe und Jeff Preto in Paris gegründet. Die erste EP erscheint Februar 2015 mit zahlr ei-
chen Release-Konzerten dur ch
ganz Europa!
Danach spielen LIVINGSTONE:
Die Garage-Blues-Rock-Band
kommt gerade von 35 Konzerten
in Amerika zurück, von Nashville
bis Los Angeles. Jetzt geht’ s
durch ganz Europa für die Promotion ihres Albums „EXPLORE”,
aufgenommen von Andrew Lyden
(U2, Tetes Raides).
Die drei „Boogie-men” brauen
uns eine duftige Mischung voller
schamanischem Blues und demonischen Beschwörungen...
Beim vorigen Kultursommer im
Schlossinnenhof stellten sie bereits ihr musikalisches Können
unter Beweis und rockten Wolfenbüttel!
Mit Erschrecken und Fassungslo- sichts von Terrordrohungen unser
sigkeit hat die FDP-Fraktion im öffentliches Leben weiterführ en
Niedersächsischen Landtag auf und unsere freie Gesellschaft erdie Absage des Braunschweiger halten.“
Karnevalsumzugs wegen mög- Wichtig sei aber, dass solche Anlicher Terroranschläge reagiert. schlagsdrohungen nicht zu aus„Das ist ein trauriger T ag für alle länderfeindlichen Stimmungen
Menschen, die sich
führten. „Auf keinen
auf den Umzug geFall“, betonte Förfreut haben. Vor alsterling, „dürfen die
lem aber ist es ein
Flüchtlinge, die in
trauriger Tag für die
Wolfenbüttel
ZuDemokratie
und
flucht suchen, als
Meinungsfreiheit in
Sündenböcke herNiedersachsen“,
halten.“ Es sei nicht
sagte der Fraktionsder Islam als Relivorsitzende Christigion, sondern einan Dürr. Dennoch
zelne Fanatiker, die
sei die Absage richwestlichen Werten
tig gewesen: Die Siden Kampf ansagcherheit der Men- Björn Försterling, FDP , ten. „Solche Vorfälle
schen habe V or- mahnt zur Besonnen- dürfen nicht als Vorheit.
rang.
wand für rechte PaAuch der W olfenrolen genutzt werbütteler Abgeordnete Björn För-s- den“, sagte er und rief dazu auf,
terling zeigte sich betroffen. Doch weiterhin gegen Strömungen wie
trotz allen Är gers und des Bragida zu demonstrieren.
Schocks vom Faschingssonntag „In der Region Braunschweig lemüsse man besonnen bleiben, ben weltoffene, aufgeklärte Menmahnte der Freie Demokrat. „Wir schen. Wir sollten alles dafür tun,
müssen auch und gerade ange- dass das so bleibt.“
Informationstag an der Oskar-Kämmer-Schule
Der Eintritt für das Doppelkonzert Braunschweig. Am 21. Februar Informationstag der berufsbildenfindet zwischen 10 und 13 Uhr der den Schulen der Oskar -Kämmerist frei.
Schule in Braunschweig statt.
Interessierte können sich am HeinGanzjährig Termine von
rich-Büssing-Ring 41 a, 38102
Braunschweig, über BerufsfachFebruar bis Dezember 2015
schulen und Fachoberschulen, die
̷ Eine ausführliche Ausschreibung kann
Fachschule Betriebswirtschaft und
angefordert werden
die berufliche W eiterbildung bei
Oskar Kämmer näher informieren.
Leistungen:
TOP
ANGEBOT
̷ Flug mit Turkish Airlines (Economy
Class) bis / ab Istanbul inkl. Steuern
̷ Transfers in landestypischen Reisebussen
inkl. Klimaanlage, Stadtrundfahrt
̷ 3x Übernachtung / Frühstück im
4-Sterne Hotel in der Altstadt
̷ Deutsch sprechende Reiseleitung
̷ Reiseinformationen / -literatur
Reisepreis pro Person:
̷ im Doppelzimmer
ab
349,- €
̷ EZ-Zuschlag
Stippvisite in Istanbul
4-tägige Erlebnisreise in die Metropole am Bospurus
Lassen Sie sich von der Faszination
Istanbuls, der Stadt auf zwei Kontinenten, begeistern. Zahlreiche
kulturelle
Sehenswürdigkeiten,
das geschäftige Treiben auf den
Basaren, die unzählige Auswahl
an geselligen Restaurants am Ufer
des Bosporus, sind nur einige Hö-
hepunkte Istanbuls. Sie wohnen in
einem Hotel in der Altstadt und
bestimmen Ihren Tag selbst.
Entweder Sie nehmen an unseren
optionalen Zusatzausflügen teil,
oder Sie gehen auf eigene Faust
auf Entdeckungsreise. Wie auch
immer, Istanbul ist einzigartig.
ab 60,- €
̷ Zusatzausflug, halbtägig
„Moscheen, Kirchen und Basare“
65,- €
̷ Zusatzausflug, ganztägig
„Von Europa nach Asien“
70,- €
Buchung per Telefon:
Stichwort:
06373 - 81 17 43
Schaufenster Wolfenbüttel
Studienreisen.de
Rathausstrasse 24
66914 Waldmohr
info@studienreisen.de
Tel: 06373-811743
Wendesen. Klassik, Jazz, Swing
oder Klezmer? Die Klarinette gilt
quer durch alle Genres als das Instrument mit der facettenr eichsten Klangfarben-Palette – und
sehr überzeugend beweist dies
Helmut Eisel auf seiner Klarinette.
Denn mit seiner „spr echenden
Klarinette“ und der unbändigen
Spielfreude seiner Impr ovisationen genießt er längst den Ruf einer der kr eativsten und vielseitigsten Klarinettisten und Klezmermusiker Europas zu sein.
Der unverwechselbare Stil des
Trios Helmut Eisel & JEM basiert
auf der langjährigen Zusammenarbeit des Klarinettisten mit seinen kongenialen Partner n Michael Marx (Gitarr e/Stimme) und
Stefan Engelmann (Kontrabass)
und fasziniert durch die Nähe der
Zuhörer zum musikalischen Geschehen: mit den Musiker n auf
Augenhöhe und im unmittelbar en
Dialog.
Helmut Eisel & JEM – das sind
Spannung, Spaß und Gänsehaut
pur, unplugged und immer wieder
einmalig. Denn „Mor e than Klezmer“ passt in keine Schublade,
sondern entfaltet ein schiller ndes
Klangspektrum zwischen Klezmer, Klassik und Jazz.
Helmut Eisel konzertierte mit seinen unterschiedlichen Formationen und Programmen mit großem
Erfolg in fast allen eur opäischen
Ländern sowie Georgien, der Türkei und Israel, machte zahlr eiche
Rundfunk- und Fer nsehaufnahmen, u.a. mit Giora Feidman im
Rahmen des Schleswig-HolsteinMusikfestivals. Inzwischen enga-
giert er sich zunehmend auch in
den Bereichen sinfonische Musik
und Kammermusik.
Der Musiker und Komponist Michael Marx machte 1982 Examen
an der Musikhochschule des
Saarlandes. Mit der Gruppe
„Marx, Rootschilt, Tillermann”
wurde er mit dem Kunstför derpreis des Saarlandes sowie einer
Goldene Europa ausgezeichnet.
Mit Giora Feidman nahm er 1995
die CD „The Soul-Chai” auf. Eine
Spezialität von Michael Marx sind
seine Gesangseinlagen, die dem
Trio stellenweise eine vierstimmige Polyphonie ermöglichen. Michael Marx war im Jahr 1989 Mitbegründer des Trios Helmut Eisel
& JEM.
Der Bassist Stefan Engelmann
entdeckte seine Liebe zum Jazz
durch die Mitarbeit im JugendJazzorchester des Saarlandes,
wo der Grundstein für seine weitere musikalische Entwicklung
gelegt wurde. Er machte viele
Ausflüge in ander e musikalische
Bereiche und tourte mit verschiedenen Musicals durch ganz Europa. Danach führte ihn sein W eg
wieder zurück zum Jazz, seit
2000 spielt er bei Helmut Eisel &
JEM.
Das Klezmertrio konzertiert am
Sonntag, 8. März, um 19.30 Uhr
in der Wendesser St. Geor g Kirche. Veranstalter ist der Kirchbauverein St. Georg Wendessen e.V.
Eintrittskarten für 15/13 Euro erm.
gibt es unter T elefon 05331/
68680 oder kir chbauverein.wendessen@web.de.
Das Klezmertrio Helmut Eisel & JEM gastiert am 8. März in der
Kirche St. Georg in Wendessen.
Foto: Veranstalter
SV Halchter hat Versammlung
Halchter. Am Freitag, 27. Februar,
20 Uhr, wird die diesjährige Jahreshauptversammlung des SV
Halchter im Gemeinschaftshaus
Halchter stattfinden. Unter ande-
rem stehen die Neuwahlen des/r
zweiten
Vorsitzenden,
des/r
Schatzmeisters/in, eines Ältestenrates sowie eines/r Kassenprüfers/in auf der Tagesordnung.
Infostand in der Fußgängerzone
Wolfenbüttel. Rat und Verwaltung
der Stadt werden am kommenden
Samstag, 21. Februar, in der Fußgängerzone in Höhe des Bankhauses Seeliger mit einem Info-Stand
präsent sein, um Solidarität mit
Flüchtlingen zu zeigen. Von 10 bis
12 Uhr werden die politischen Ver-
treter, Bürgermeister Thomas Pink
und sein Team, für Informationen
und persönliche Gespräche zur
Verfügung stehen, um ein Zeichen
für Weltoffenheit und Toleranz zu
setzen. Darüber hinaus besteht
auch die Möglichkeit, weitere städtische Themen zu erörtern.
Zuerst im „Schaufenster“, später in einem Buch:
„Schaufenster“-Leser
erzählen ihre Liebesgeschichte
Wolfenbüttel. „An einem Abend,
es war Ende 1958, da ging ich mit
meinem Freund Hans in den Fröhlichen Weinberg. Der W einberg,
das ist ein T anzlokal, das es bis
heute gibt. Der Hans tanzte mit einer blonden Frau, die war hübsch.
Sie trug ein herrliches grünes
Samtkleid und schwarze Strümpfe
mit Naht. Ich musste sie die ganze
Zeit anschauen. Als der Hans sie
später noch einmal auf fordern
wollte, da sagte ich: ,Nee, Hans,
mit der tanze ich jetzt.’ Ich gab damals ein wenig den T on an zwischen uns beiden. Also tanzte ich
mit der Frau im grünen Kleid. Ein
paar Monate später haben wir uns
verlobt.“
Dies ist kein Zitat aus einem Roman, sondern das wahr e Leben.
Es ist die Liebesgeschichte eines
Paares aus Hannover, das es gemeinsam für das Buch „Hannoversche Liebesgeschichten“ aufgeschrieben hat.
„Schaufenster“ möchte jetzt die
schönsten „Wolfenbütteler Liebesgeschichten“ veröffentlichen – zunächst im „Schaufenster“ selbst
und später, wenn genügend Geschichten eingegangen sind, sollen eben die schönsten in einem
Buch zusammengestellt werden.
Ob es Geschichten von der großen
Liebe, der Liebe auf den zweiten
Blick oder glückliche Neuanfänge
sind – die „Schaufenster“-Redak-
tion wartet auf Ihre Einsendungen.
Die Geschichten können vom r omantischen Kennenlernen erzählen oder auch davon, wie es gelingen kann, über Jahrzehnte gemeinsam durchs Leben zu gehen.
Berührend, authentisch und unterhaltsam.
Schicken Sie, liebe Leserinnen und
Leser, Ihre persönliche Liebesgeschichte mit ein bis zwei Fotos per
E-Mail an: r edaktion@ schaufenster-wf.de. Im Betr eff vermerken
Sie bitte das Kennwort „Liebesgeschichte“. Die „Schaufenster“Redaktion freut sich auf Ihr e ganz
persönliche „Wolfenbütteler Liebesgeschichte“!
Aus der Region
18. Februar 2015
Seite 13
Förderverein FrauenschutzHaus berät
Wolfenbüttel. Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins
FrauenschutzHaus findet am
Montag, 16. März, um 18:30 Uhr
im
Familienberatungszentrum
Wolfenbüttel, Lessingplatz 3,
statt. Auf der Tagesordnung steht
neben den Regularien auch eine
Spendenübergabe anlässlich des
Gedenkens an Barbara Kramer.
Lindener Sportverein
Linden. Die Jahreshauptversammlung des Lindener Sportvereins findet am Fr eitag, 27.
Februar, um 19.30 Uhr im Sportheim statt. Die vorläufige Tagesordnung sieht neben den Regularien auch die Wahl der Kassiererin
und eines Stellvertreters/in vor.
Siedler
treffen sich
Die „Alexander von Humboldt 2“ wurde 2011 in Bremerhaven gebaut.
Groß Stöckheim. Die Jahres- Für Ralf Richter ging ein
hauptversammlung der Siedlergemeinschaft Groß Stöckheim
findet am Donnerstag, 19. Februar, um 19 Uhr in der Gaststätte
„Heidi’s“ statt. Anschließend hält
Dörthe
Weddige-Degenhard
einen Vortrag zum Thema
„Patientenverfügung“. Gäste sind Es ist schon etwas Besonderes,
wenn man die G
elegenheit
willkommen.
bekommt, als Koch auf einem
Schiff mitfahren zu dürfen. Wenn es
dann noch eine Dreimast-Bark,
Dettum. Die Freiwillige Feuer- also ein Segelschiff ist, hat es den
wehr Dettum lädt die Kameraden Charme und den gewissen Flair der
der Alters- und Ehrenabteilung zu Seefahrt aus ver gangenen Zeiten.
einem Kaffeenachmittag am Dabei ist die „Alexander von HumSonnabend, 7. März, um 15 Uhr boldt 2“ aber alles andere als alt.
ins Feuerwehrgerätehaus ein. Ausgestattet mit modernster TechEingeladen sind auch die Ehe- nik der Seefahrt, wurde das Schiff
partner der Kameraden. Anmel- 2011 in Br emerhaven gebaut und
dungen werden bis zum 5. März bietet auf 65 Meter Länge und 10
von
Dirk
Bremer,
Telefon Meter Breite für bis zu 79 Men05333/8448 und Christian Brauk- schen Platz an Bord. Für Ralf Richhoff, Telefon 05333/947847, ent- ter aus Salzgitter hat sic h dieser
Traum im Februar erfüllt. Zusamgegengenommen.
Ralf Richter, mit Mario Wagner (rechts), hat noch nie soviel gebacken wie auf diesem Törn.
Fotos (2): privat
Traum in Erfüllung:
Reise um die Kapverdischen Inseln
Kaffeenachmittag
men mit Mario Wagner, einem
erfahrenden Smut, ging die Reise
um die Kapver dischen Inseln. Es
war schon etwas Besonder es, für
die „nur“ 35 Menschen an Bor d zu
kochen und zu backen und das auf
sehr engem Raum. Denn die Kombüse ist mit rund neun Quadratmetern nicht gerade gr oßzügig, was
den Raum angeht, trotz allem aber
mit allem ausgesta ttet, was man
auch in einer modernen Großküche
vorfindet. Einziges Problem war
allerdings, dass die Knetmaschine
einen Defekt aufwies und das nötige Ersatzteil nur in Deutschland
vorrätig ist.
So blieb den Köchen nichts ande-
res übrig, als jeden T ag, der übrigens um 5.30 Uhr begann, aus drei
Kilogramm Mehl Brötchen und aus
sieben Kilogramm Mehl frisches
Brot zu backen. Alles schön von
Hand geknetet u nd das nur aus
Roggen- und W eizenmehl, denn
fertige Backmischungen gab es
nicht an Bord, so Richter, der in
seinem Leben noch nie soviel
gebacken hat wie auf diesem Törn.
Neben den Croissants, Brötchen
und frischen Eier n zum Frühstück,
den rustikalen Gerichten zur Mittagszeit, dem frischen Blechkuchen oder Rosinenzopf zur Kaffeezeit und den Schmankerln zum
Abendessen, war das traditionelle
Captain’s Dinner am vorletzten
Abend des Törns das Highlight. So
gab es neben Tartar vom Lachs,
einem Karotten-Ingwer-Schaumsüppchen, einer Auswahl von verschiedenen Filets auf Gemüsebett
und als Abschluss einen portugiesischen Mandelkuchen auf Vanillespiegel mit einem Pfirsichparfait.
„Ein Gerücht möchte ich aber
trotzdem noch aus der Welt schaffen“, so Richter. „Wer glaubt, dass
ein Smut sein ganzes ,Dasein’ nur
unter Deck verbringt, irrt sich
gewaltig. Es gibt schon Fr eiräume,
wo du an Deck bist und das Bordleben oder die Delphine, die das
Schiff begleiten, beobachten
kannst oder einfach nur die Sonne
geniessen darfst. Ja, und manchmal sind da auch noch die Momente, da darf man sich als Ruder gänger auf die Brücke stellen oder man
packt beim Tampen ziehen mit an.
Mit Segeln kann übrigens jeder im
Alter zwischen 15 und 75 Jahren,
der körperlich einigermaßen fit ist.
Gesucht werden neben Köchen
und Bäcker auch Trainees, also
Menschen wie Du und ich.“
Weitere Informationen erteilt die:
DSST Deutsche Stiftung Sail T raining, Coloradostraße 7, D-27580
Bremerhaven,
Telefonnummer:
04 71/9 45 88 – 0.
Wasserdost halbiert Erkältungsdauer – »Schaufenster« verlost vier Vogelhäuschen:
Hilfe für die ganze Familie
Rund 200 Millionen Mal schlagen alleine in Deutschland grippale Infekte zu. Selbst ohne Fieber oder mit nur leicht erhöhter
Temperatur machen Schnupfen, Husten sowie Hals-, Kopfund Gliederschmerzen den Alltag zur Qual. Dabei wär e ein
Großteil des Leidens überflüssig. Denn ein grippaler Infekt
kann wesentlich abgemildert
und sogar auf die Hälfte der
Dauer reduziert werden – dank
eines pflanzlichen Anti-Infektivums aus dem nordamerikanischen Wasserdost.
Häufigste Erreger eines grippalen Infektes sind in der kalten
Jahreszeit sehr aktive, sogenannten Rhinoviren. Täglich
stecken sich damit viele Millionen Menschen an. Eine trickreiche Eigenschaft des Rhinovirus
macht ihn unberechenbar: Bei
seiner Vermehrung wird sein
Erbgut ungenau kopiert. So
entsteht in jedem Vermehrungszyklus eine riesige Anzahl genetischer Varianten. Wissen-
schaftler unterscheiden bis zu
500 verschiedene Unterarten.
Gegen so viele unterschiedliche
Erreger kann der Körper nicht
ausreichend Antikörper bilden.
Dies wiederum macht die
Bekämpfung der Erkältungsviren so schwierig.
Wasserdost lindert schnell
Auch wenn ausr eichend Schlaf
und viel frische Luft vorbeugen
können:
Infektionsexperten
weisen auf eine immer weiter
verbreitete Hilfe aus der Naturmedizin hin – auf den nordamerikanischen Wasserdost. Dieses
Naturheilmittel (in Contramutan,
rezeptfrei, Apotheke) gibt uns
die Möglichkeit, das körper eigene Immunsystem gezielt zu
aktivieren. Hauptwirkstoff sind
die in der Arzneipflanze enthaltenen „Xylane“. Der en Wirkungen sind so eindrucksvoll, dass
Wissenschaftler Wasserdost
mit voller Überzeugung als
pflanzliches
Anti-Infektivum
bezeichnen. Ein großer Teil sei-
ner Wirksamkeit lässt sich mit
einer nachweisbar entzündungshemmenden
Wirkung
erklären. Aber auch antibakterielle und direkt antivirale Effekte konnten dem Naturheilmittel
schon zugeordnet werden. Eine
der wichtigsten Eigenschaften
aber dürfte in seiner Fähigkeit
liegen, die Aktivität wichtiger
körpereigener Abwehrzellen,
der sogenannten Phagozyten,
zu aktivieren, so das Er gebnis
aktueller Infektforschung. Diese
„Freßzellen“ erkennen eingedrungene Erreger, umfließen sie
und machen sie unschädlich.
Dass Wasserdost als hoch
effektives Anti-Infektivum gilt,
konnte aktuell eine umfangr eiche wissenschaftliche Studie
mit knapp 1.000 Erkältungspatienten nachweisen. Mit Hilfe
dieses
wasserdosthaltigen
Naturheilmittels ließ sich die
Dauer eines grippalen Infektes
um bis zu 50 Prozent verkürzen,
selbst wenn der Infekt schon
Wird Wasserdost rechtzeitig eingenommen, wir d der Infekt ausgebrochen war. Es zeigte
sich eine Wirkung gegen alle
sogar im Keim erstickt und bricht gar nicht erst aus.
typischen Beschwerden eines
grippalen Infekts wie z. B. Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Husten
und Schnupfen. Rechtzeitig
eingenommen, wird der Infekt
sogar im Keim erstickt und
bricht gar nicht erst aus. Aufgrund seiner ausgespr ochen
positiven Eigenschaften und
seiner ausgezeichneten V erträglichkeit kann die ganze
Familie – vom Kleinkind ab dem
6. Lebensmonat bis zum
Erwachsenen im hohen Alter –
von diesem pflanzlichen AntiInfektivum profitieren.
„Schaufenster“ verlost vier
Vogelhäuschen. Wer weiß, wieviel Erkältungs-Erreger die Wissenschaft zählt, schr eibe die
Lösung an Verlag-Schaufenster,
Großer Zimmerhof 25, 38300
Wolfenbüttel. Einsendeschluss
ist der 21. Februar. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Weitere Infos unter www .heilpflanzen-online.com.
Lokalsport
Seite 14
18. Februar 2015
Girls Baskets Wolfenbüttel/Braunschweig treffen auf TSV Hagen:
WNBL Saisonhiglight in Braunschweig
Gegen Hannover wollen die Herzöge treffsicher bleiben, um die Tabellenspitze zu verteidigen.
MTV Herzöge fokussiert in die Landeshauptstadt:
Tabellenführer bei Hannover Korbjägern
Wolfenbüttel. „Hannover zählt,
sonst nichts“, gibt Spielertrainer
Demetrius Ward die Marschrichtung vor und macht damit klar ,
dass das Spitzenspiel in Ber nau
am übernächsten Wochenende in
den aktuellen Herzöge-Plänen
noch keine Rolle spielt. Damit
sind die Lessingstädter auch gut
beraten, denn die zuvor anstehende Hürde ist hoch genug.
Schließlich geht es am Samstag
zu den Hannover Korbjäger n. Die
hatten jüngst zwar mit 66:79 gegen die Aschersleben Tigers das
Nachsehen, konnten sich jedoch
in der W oche zuvor mit einem
86:74 beim ASC Göttingen auch
der letzten Abstiegssorgen erledigen und verfügen über einen Kader, der in der Lage ist, jedes andere Team der Regionalliga Nor d
in Bedrängnis zu bringen.
Entsprechend locker und selbstbewusst kündigen die Landes-
hauptstädter auf ihrer Homepage
an, die „Herzöge vom Thron“ stoßen zu wollen.
Dafür nötig sein wir d aus Korbjäger-Sicht eine Leistungssteigerung von Topscorer Rishi Kakad.
Der flinke Flügelspieler blieb gegen Aschersleben mit neun Zählern ähnlich blass wie im Hinspiel
gegen die Herzöge. Anfang Dezember erzielte der 1,88 Meter
große Brite (ansonsten pr o Spiel
für 23 Punkte gut) in der Lindenhalle gerade einmal zehn Zähler
und war beim 100:69-Erfolg der
MTV Herzöge bei den herzöglichen Verteidigungsspezialisten
Ivan Emanuely und Marius Pöschel in besten Händen. Eine EinMann-Show sind die Hannoveraner jedoch nicht. Auch US-Aufbau Adam Kado, der spanische
Schütze Jesus Diaz Del Rio Foces
sowie die beiden Forwar ds JanPeter Prasuhn und Bart Zents er-
zielen alle um die zehn Zähler
oder mehr pr o Spiel und dürfen
nicht aus den Augen gelassen
werden. Für die MTV Herzöge gilt
es ansonsten dort weiterzumachen, wo man am Sonntag gegen
Charlottenburg/Lichterfelde aufgehört hat: In der Verteidigung als
Team zusammenarbeiten und in
der Offensive, wie es Coach Ward
in fast jeder Ansprache pr edigt,
„auf gute Schüsse zu verzichten,
um bessere Schüsse zu ermöglichen“.
Sprungball in Hannover ist
Samstag um 18.30 Uhr. Eine Mitfahrgelegenheit im Mannschaftsbus gibt es ausnahmsweise nicht,
die MTV Herzöge fr euen sich jedoch auf möglichst viele Fans, die
das Team bei diesem wichtigen
Spiel unterstützen. Die Adr esse
der Spielhalle lautet: IGS Linden,
Am Hochbehälter, 30449 Hannover.
Braunschweig. Beim Auswärtsspiel der Girls Baskets Braunschweig/Wolfenbüttel in Neuss
wurde schon fleißig gefilmt und
gescoutet. Coach und Spielerinnen des WNBL Titelfavoriten TSV
Hagen 1860 verschaf ften sich einen Live- Eindruck vom Auftritt der
WNBLerinnen und wurden Zeugen
eines weiteren Sieges der Mannschaft von Trainerin Hanna Ballhaus.
Am kommenden W ochenende
treffen nun die beiden T op-Teams
der WNBL Hauptrunde Nord direkt
aufeinander. Hagen ging bislang
als Sieger aus jeder gespielten
Partie, die Girls Baskets mussten
sich lediglich einmal knapp dem
TuS Lichterfelde geschlagen geben.
Zuletzt hatten die Baskets mit
krankheits- und verletzungsbedingten Ausfällen zu kämpfen,
doch hatte dies zu keiner Zeit Einfluss auf den erfolgr eichen Ausgang der Begegnungen. Beim
Spiel gegen Hagen aller dings
muss mit härter en Bandagen gekämpft und der Ausfall von Leistungsträgerin Leonie Rosemeyer
kompensiert werden.
Glücklicherweise hat Hanna Ballhaus die Möglichkeit, auf einen
ausgewogenen tiefen Kader mit
vielen individuell starken Spielerinnen zurückzugreifen, die über
reichlich WNBL Erfahrung verfügen. Es gilt insbesondere, die Krei-
se von Hagens Ausnahmetalent
Leonie Schütter eng zu halten und
von Anbeginn das Spiel zu bestimmen.
Eine starke Waffe der Baskets ist
jedesmal die unbeschr eibbare
Unterstützung der vielen Fans, die
lautstark ihr T eam anfeuern. So
hoffen die Mädchen und ihr e Trainer auch an diesem W ochenende
wieder auf kräftige Unterstützung
der bereits legendären „weißen
Wand“, den in weißen Girls Baskets Shirts gekleideten Fans, die
mit Trommeln und Klatschen ausgestattet, die Halle in einen Hexenkessel verwandeln können.
Gespielt wird an diesem W ochenende in Braunschweigs altehrwürdiger Basketball-Kulthalle, der
alten Waage. Tippoff ist um 13 Uhr.
Der Eintritt ist frei.
Lena-Sophie Wolters (14) und Morgana Sohn (10) im Heimspiel
gegen den Herner TC.
Foto: privat
Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“:
Bezirksvorentscheid Handball WK II
Wolfenbüttel/Bad Harzburg. Am
27. Februar fand der Bezirksvorentscheid in Bad Harzbur g statt.
Da zuerst die beiden gegnerischen
Mannschaften
gegeneinander
spielten, konnten die Spieler der
Großen Schule sehen, wie spielstark die Gegner war en oder auch
nicht. Coach Benjamin Rohac,
Sportreferendar mit Handballerfahrung, stellte die Schüler taktisch auf.
In der Mannschaft der IGS Clausthal spielten einzelne Spieler , die
von Vereinsspielen den Schüler
der Großen Schulen zum T eil be-
kannt waren. Es war aber auch zu
sehen, dass einige Spieler sehr unsicher agierten.
Deutlich waren die Spieler der Großen Schule körperlich überlegen.
Aber auch spielerisch überzeugte
die Mannschaft und siegte im ersten Spiel mit 27 : 9.
Der zweite Gegner war deutlich
schwächer, sodass die Mannschaft der Großen Schule zurückhaltender spielte. Nach Aussage
des Betreuers spielten die Schüler
einer Hauptschule erst seit wenigen Monaten in einer AG Handball.
Mit 24 : 6 gewannen die Schüler
der Großen Schule und qualifizierten sich damit für den Bezirksentscheid am 9. Februar in Salzgitter
Lebenstedt. Leider wer den Jonah
Hönicke und Philip Schulz nicht
spielen können, da sie im Betriebspraktikum sind.
Erfreulich ist dagegen, dass in der
WK III zahlreiche Spieler zur Verfügung stehen, die auch in der WK II
antreten dürfen. Sportlehr er Wolfgang Hoffmann, der die Spieler betreute, ist zuversichtlich, dass
beim Bezirksentscheid eine gute
Mannschaft an den Start gehen
wird.
Basketball-Oberligist will Tabellenführung verteidigen:
»Weini« will Sieg gegen Langenhagen
Foto: privat Wolfenbüttel. Thorsten Weinhold, Coach des BasketballOberligateams aus Wolfenbüttel,
ist fast euphorisch. Seine Mannschaft steht auf Platz 1 der Tabelle und kann mit einem Sieg im
Damit zog der Sickter ins Finale nächsten Spiel am Sonnabend,
ein und traf auf seinen Bekannten 28. Februar, gegen Langenhagen
Henrik Schreiber aus Osnabrück, schon mindestens Rang 2 klar
einen sehr starken Linkskämpfer . machen.
Nach guter mentaler V orbereitung Den Grundstein für die gute Ausdurch seinen Coach konnte Gärt- gangsposition hat das T eam im
ner nach einem tiefen Seo-Nage Spiel gegen die SG Braunschnell mit einer halben W ertung schweig gelegt, das mit 79:52
in Führung gehen.
(42:21) gewonnen wurde. „Einmal
mehr ein Sieg der überagenden
Doch leider wurde Gärtner in wei- Defense des T eams“, betont
teren Kampfgeschehen gekontert „Weini“.
und geriet in einen Wür ger seines Kurisoserweies kommt es zum
Gegners, was ihn schließlich zur Saisonfinale zum „Shoot-out“ der
Aufgabe zwang. Damit sicherte vier besten Mannschaften. Die
sich Gärtner den Titel des Nor d- Wolfenbütteler sind zwar noch
deutschen-Vizemeisters und löste
das Ticket zur Deutschen-Einzelmeisterschaft am 8. März in
Frankfurt/Oder.
V. l.: Sven Gärtner, Henrik Schreiber, Jonas Löhndorf und Simon Bettin.
Starker Auftritt von Sven Gärtner:
Silbermedaille erkämpft
Sickte. Bei den diesjährigen Norddeutschen Meisterschaften der
U21 in Wallenhorst traten die 300
besten Judoka aus Niedersachsen, Bremen, Schleswig-Holstein
und Hamburg gegeneinander an.
Der Sickter Judoka Sven Gärtner
konnte sich in der Gewichtsklasse
Spielverlegung
Braunschweig. Das Auswärtsspiel der Basketball Löwen Braunschweig beim FC Bayern München
Basketball wurde um einen T ag
vorverlegt und findet nun am
Samstag, 14. März, um 18.30 Uhr
im Audi Dome statt. Der FC Bayern
München Basketball hatte um die
Spielverlegung gebeten, da er in
der darauffolgenden Woche bei einer eventuellen Qualifikation im
Eurocup-Viertelfinale
antreten
muss.
Kontaktanzeigen
Sexy Girls 18+ A-Z
www.lc-bs.de 01577/6093013
-81 die Silbermedaille erkämpfen.
Durch das Erreichen des Meistertitels auf Landesebene wurde Gärtner in der W ettkampfliste auf die
Favoritenposition gesetzt und
musste daher erst später in das
Wettkampfgeschehen eingreifen.
Seine erste Begegnung war bereits das Viertelfinale gegen Marinus Theis aus Br emen, der nun
schon zwei Kampfbegegnungen
hinter sich hatte. Hier konnte Gärtner nach einem packenden Bodenkampf mit einer wunderbar en
Hebeltechnik siegen. In seinem
zweiten Kampf musste er gegen
Tarek Oppel aus Nor dstemmen
antreten und konnte auch diesen
Kampf vorzeitig mit einem Haltegriff im Boden beenden.
Das erfolgreiche Oberliga-Team mit Coach Thorsten W einhold
(rechts).
Foto: Seipold
nicht durch, haben aber die beste besten: Pink (23/ein Dr eier), Sen
Ausgangsposition.
(17), Blay (8/2) und Iwanowski
Gegen Braunschweig trafen am (9/1).
Wolfpack reist an die Wupper:
Keine einfache Aufgabe
Wolfenbüttel. Am kommenden
Samstag reist das Wolfpack Wolfenbüttel zum Barmer TV 1846
Wuppertal. Spielbeginn am 18.
Spieltag in der Sporthalle Wichlinghausen ist ber eits um 16.30
Uhr.
Am vergangenen Sonntag unterlag
der aktuell Tabellensiebte bei den
GiroLive Panthers in Osnabrück
mit 55:70. Leistungsträgerinnen im
Wuppertaler Team sind natürlich
die US-Amerikanerinnen Paige
Sickmiller und Savannah Mor gan.
Sickmiller erzielt im Schnitt 15
Punkte. Im Spiel gegen Osnabrück
standen 23 Punkte (5 Dreier) und 9
Rebounds in der Stratistik, keine
schlechten Werte. Savannah Morgan trifft durchschnittlich 9,7 mal in
die gegnerische Reuse. Aber auch
Wiebke Bruns, 12,1 Punkte im
Durchschnitt pro Spiel und
Franziska Goessmann, 11 Punkte
im Schnitt, spielen munter mit in
der Truppe von Head-Coach Sascha Bornschein.
Für das Wolfpack also keine einfache Aufgabe. Das W olfenbütteler
Team braucht sich jedoch nach
dem 70:60 Sieg am ver gangenen
Samstag nicht zu verstecken. Mit
einer starken Teamleistung, insbesondere in der zweiten Halbzeit, sicherte sich die Ballhaus-T ruppe
die Punkte gegen den TK Hannover.
Auch am Wochenende wird diese
Teamleistung erforderlich sein, will
man die Punkte aus Nor drheinWestfalen entführen. Allein reist die
Mannschaft nicht an die W upper.
Einige Wolfpack-Fans werden das
Team begleiten.
MTV-B-Jugend ist Nordharzmeister in der Halle
Liebenburg/Wolfenbüttel. Der Fußball-B-Junior en-Landesligist MTV W olfenbüttel gewann die
Nordharzmeisterschaft im Hallenfußball in Liebenburg. In der Endrunde setzte sich das MTV Team
von Trainer Olaf Siebart bei Punktgleichheit mit der besser en Tordifferenz vor BV Germania Wolfenbüttel, SCU SalzGitter II, TSG Bad Harzburg, SCU SalzGitter und SV Rammelsberg dur ch. Am
Titelgewinn waren beteiligt (stehend von links): T rainer Olaf Siebart, Cihat Suel, Domenik Koch,
Erik Klingbiel, Co-Trainer Achim Krüger sowie (hockend von links) Michel Krüger , Mikail Ilicia,
Niklas Pillasch, Torben Reihers, Brian Bothe.
Foto: Günter Schacht
Verlagssonderseite
Löwen Classics vom 19. bis 22. März:
Vier Sterne und viel Preisgeld
Braunschweig. Die Löwen Classics vom
19. – 22. März zählen zu jenen Er eignissen, die im inter nationalen Pferdesportkalender in Deutschland rar gesät sind.
Den Status eines V ier-Sterne-Events im
internationalen Vergleich haben nur wenige Veranstaltungen zu bieten, Braunschweig ist eine davon.
Es spricht für die Leistungsfähigkeit der
Braunschweiger Wirtschaft und der
Unternehmen aus der Region, ein solches CSI4* auf die Beine zu stellen.
schaft der Landesverbände mit 20.500
Euro.
Wenn dann wie in Braunschweig die
Rahmenbedingungen und die Infrastruktur gut passen und den Bedürfnissen von
Es geht immer etwas
Reitern, Pferden und Pflegern gerecht
werden, dann sind ganz wesentliche
Es spricht indes auch für die Macher von Grundlagen für den Erfolg gelegt.
der Löwen Classics Sportförderung,
Kostbare Löwen Classics
dass das einst als nationales Turnier ge- Zuschauermagnet Löwen Classics
gründete Reitsportereignis sich so entDer Status eines CSI4* macht sich an wickeln konnte. Immerhin wir d ein Etat Der ist dur chaus messbar und zwar zu
mehreren Faktoren fest, einer der we- von rund 1,6 Millionen Eur o für d ievier allererst an der Resonanz in der Öf fentsentlichen ist das ausgeschriebene Turniertage bewegt.
lichkeit. In den vergangenen Jahren
Preisgeld. Bei den Löwen Classics wer- Zum CSI4* gesellen sich außer dem na- wuchs die Zuschauerzahl kontinuierlich
den allein in allen internationalen Spring- tionale Prüfungen mit richtig viel Renom- nach oben und das Interesse richtet sich
prüfungen 215.000 Eur o Dotierung ver- mee: Die Deutschen Meisterschaften der nicht ausschließlich auf das W ochenenteilt. Es geht um richtig was in der Volks- Landesverbände, das Deutsche Hallen- de. Dank der beiden Championate geht
wagen Halle.
championat der Landesmeister und das es in der Braunschweiger V olkswagen
CDN , also die beiden gr oßen Dressur- Halle vom Fleck weg um sportlich anDas CSI4*-Programm umfasst sechs prüfungen, sowie erstmals das Regio- spruchsvolle Prüfungen, um Relevanz
Prüfungen, vier davon sind weltranglis- Championat der Bezirksverbände und und hochemotionale Entscheidungen.
tenrelevant und alle zusammen mit die beiden großen Nachwuchsprüfungen Und das ist einfach mitreißend.
203.500 Euro dotiert. Hinzu kommen im U25 Springpokal und im HGW
dann noch die dr ei internationalen Prü- Bundesnachwuchschampionat.
Tickets
fungen für N achwuchspferde und die
drei internationalen Prüfungen für N on- Insgesamt umfassen diese nationalen Eintrittskarten gibt es bereits für die LöProfessionals, also jene Reiter , die den Prüfungen ein Pr eisgeld von nochmals wen Classics und wer eintauchen will in
Sport nicht beruflich ausüben.
69.200 Euro. Und auch diese Dotierung die besondere Atmosphäre des inter naSchon der flüchtige Blick in den inter na- hat eher Seltenheitswert. So sind die drei tionalen Hallenturniers, in ein abwechstionalen Turnierkalender verrät, dass Prüfungen des U25-Springpokals mit lungsreiches Programm mit Top-Sport,
Deutschland genau vier internationale 13.000 Euro dotiert und das ist für die
Live-Musik und Olympiaparcours, der
Turniere im Springsport auf Vier-Sterne- junge Generation ausgesprochen attrak- sollte sich sputen:
N iveau hat: In Braunschweig die Löwen tiv, zumal es zudem darum geht, sich für Karten gibt es unter der T elefonnummer
Classics und in der grünen Saison noch das Finale der Serie, die von der Stiftung (0531) 166 06 oder auch online unter
die Events in Hagen a.T.W., Wiesbaden Deutscher Spitzenpferdesport und der www.loewenclassics.de oder www.konund Münster. Darüber rangieren auf Familie Müter initiiert wurde, zu empfeh- zertkasse.de.
Fünf-Sterne-N iveau nur Aachen, Ham- len. Das Deutsche Hallenchampionat der Vor Ort sind Karten bei den Konzertkasburgs Derby und die W eltcupveranstal- Landesmeister ist mit insgesamt 27.500 sen Schild 1a und in den Schloss-Arkaden in Braunschweig erhältlich.
tungen in Leipzig und Stuttgart.
Euro dotiert und die Deutsche Meister-
MGV von 1885 Halchter:
Eckensberger-Stiftung sponsert Restaurierung der Vereinsfahne
Halchter. Der MGV von 1885
Halchter wurde am 24. Juni
1885 gegründet. Acht Jahr e
nach der V ereinsgründung im
Jahre 1893 wurde eine Vereinsfahne angeschafft, die inzwischen zum ältesten Vereinssymbol geworden ist. 110 Jahr e
lang hat sich der V erein bei öffentlichen Anlässen mit dieser
Fahne dem Publikum vorgestellt
(z.B. bei Umzügen und Jubiläen). Im bisherigen Zustand,
der durch Mottenfraß entstanden war, konnte man die Fahne
nicht mehr in der Öf fentlichkeit
nutzen, ohne zu riskier en, dass
weitere Schäden entstanden
wären. Da die Fahnenmotive
aufgemalt wurden, konnten sie
lt. Gutachten nur dur ch Laminieren restauriert werden. Lt.
Internet kam nur eine Firma aus
Karlsruhe in Frage, die sich auf
dieses Restaurationsverfahren
spezialisiert hat. Mit dieser Mitteilung wandte sich die V orsitzende Ingrid Ziemba an die
Eckensberger-Stiftung. Diese
erklärte sich bereit, die Restau-
rationskosten zu über nehmen.
Die Stiftung wur de am 1. März
1974 zur Erinnerung an den ersten Zeitungsverleger und Chefredakteur der Braunschweiger
Zeitung, Hans Eckenberger, gegründet. Sie hat sich unter anderem die Aufgabe gestellt, gemeinnützige kulturelle Vereine
zu unterstützen. Beim Übungsabend am Dienstag im Dorfgemeinschafthaus Halchter übergab Dr. Wolfgang Müller von der
Eckensberger-Stiftung nun die
bei der Karlsruher Fahnenfabrik
restaurierte historische Fahne
im Beisein der aktiven Sängerinnen und Sänger (z. Zt. 30) des
heutigen MGV von 1885 gemischter Chor Halchter. Spätestens zum 130. Jubiläum wird die
restaurierte historische Fahne
der Öffentlichkeit wieder präsentiert. Dieses Jubiläum wir d
am 10. Oktober 2015 in der Lindenhalle zusammen mit befreundeten Chören und dem Seniorenkreises von Halchter gefeiert. Diese Feier entspricht
auch den Vereinszielen nicht nur
gemeinsam zu singen, sonder n
auch das gesellige Beisammensein zu pflegen. Um die Lindenhalle auch akustisch füllen zu
können, lädt Chorleiterin Brigitte
von Schilling inter essierte Sängerinnen und Sänger (insbesondere Tenöre und Altstimmen) zur
Projektarbeit ein. Das Pr ojekt
endet mit der gemeinsamen Jubiläumsfeier. Die Pr obeabende
finden dienstags von 19 bis 22
Uhr im DGH Halchter , Alter
Holzweg 5, statt. W eitere Informationen erteilt Ingrid Ziemba
unter 05331-907547
Beim jüngsten Übungsabend übergab Dr. Wolfgang Müller von der Eckensberger-Stiftung die restaurierte historische Fahne im Beisein der aktiven Sängerinnen und Sänger.
Foto: Verein
Autostadt-Chef Otto Ferdinand Wachs referierte auf der Steinbergalm in Goslar:
»Region hat viel zu bieten«
Goslar. Die Braunschweiger
Region hat viel zu bieten.
Davon ist sicher nicht nur
Otto Ferdinand Wachs überzeugt. Der Chef der Autostadt GmbH W olfsburg
sprach es aber aus. Der
Manager und langjährige
Piechvertraute referierte auf
der Steinbergalm in Goslar
beim 6. Steinber g Dialog.
Vor Persönlichkeiten aus
Wirtschaft, Politik, V erwaltung und Medien erläuterte
Wachs seine Ideen von einer
erfolgreichen Region und
wie man eine werden könne
und welche Rolle der Harz
dabei einnehmen könnte.
Martin
Burghartz,
Geschäftsführer von PR-Nor d
in Braunschweig, hatte gemeinsam mit dem Gastgeber, Alm-Wirt Burkhard Rösner, eingeladen.
Wachs teilte den „Körper“
Region in dr ei wesentliche
„Körperteile“. Das Herz sei
für ihn ganz klar W olfsburg.
Das sei der Motor der gesamten Region zwischen
Harz und Lünebur g. Braunschweig sei der Kopf und
die Hauptstadt der Region.
Es ist die größte Stadt mit
einer Jahrhunderte alten
Geschichte und einer herausragenden Universität.
Der Harz sei der Bauch. Das
einzige Mittelgebirge Norddeutschlands sei ein Ort der
Entschleunigung,
biete
Rückzugmöglichkeiten.
Wachs: „Der Harz ist eine
Naturperle, die man nur
wiederentdecken muss.“
Und er biete viele Chancen.
Wachs nannte chinesische
Investoren, die aus der ehemaligen Klinik Erbprinzentanne in Clausthal-Zellerfeld
ein Zentrum für traditionelle
chinesische Medizin machen wollten.
Man dürfe nicht in den Fehler verfallen, jedes kleine, lokal sicher interessante Tourismusprojekt zu einem
überregioalen Highlight zu
stilisieren. „Wer nachhaltig
erfolgreich sein will, muss
sich auf wenige Attraktionen fokussieren“, betonte
Wachs. Und der weiß, wovon er spricht. Als langjähriges Mitglied im Aufsichtsrat
der Gesellschaft für T ourismus
und Marketing
Niedersachsen kennt er
sich aus. Er for dert ein klares Konzept für den Harz,
eindeutige Formulierungen,
wohin es gehen soll mit
dem Tourismus. Er führte
Beispiele auf für erfolgr eiches, zielorientiertes Toursimusmarketing – die Küste
und auch die Lünebur ger
Heide.
Als Beispiel für einen nachhaltigen Erfolg der Region
nannte Wachs die Autostadt
Wolfsburg.
Wichtigstes
Marketing-Instrument für
die Erfolgsgeschichte der
Autostadt sei die hohe Qualität.
Für den Braunschweiger
Oberbürgermeister Ulrich
Markurth und seinen W olfenbütteler Kollegen Thomas Pink steht fest, dass
man eine verfasste Region
brauche, mit einem eigenen
Parlament. Dieses Ziel müsse man in zehn Jahren erreichen, sonst „haben wir unsere Chance verpasst“, betonte Pink. Er bemängelte
zudem
ein Kir chturmdenken, das in vielen Gemeinden noch vorherrsche.
Von links: Steinberg-Alm-Wirt Burkhar d Rösner, PR-N ord-Geschäftsführer Martin Burghartz und der Refer ent des Abends, Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Poltik und Verwaltung waren Aufmerksam und nachdenklich folgten die T eilnehmer dem
Otto Ferdinand Wachs, Geschäftsführer der Autostadt.
der Einladung zum 6. Steinberg Dialog nach Goslar gefolgt.
interessanten Vortrag von Otto Ferdinand Wachs.
Vor Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung und
Braunschweigs Oberbürgermeister Ulrich Markurth (links, stehend) betonte, dass man sich auf die Ker nkompetenzen und Medien erläuterte Wachs seine Ideen von einer erfolgreichen
Region und wie man eine werden könne.
Stärken besinnen müsse.
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
81
Dateigröße
10 936 KB
Tags
1/--Seiten
melden