close

Anmelden

Neues Passwort anfordern?

Anmeldung mit OpenID

Ettingen

EinbettenHerunterladen
Ettingen
Gemeindeinformationen
Schliessung der
Gemeindeverwaltung
Die Gemeindeverwaltung bleibt am
Montag- und Mittwochnachmittag,23.und25.Februar2015 (Basler Fasnacht) geschlossen.
Wir danken der Einwohnerschaft für
Ihr Verständnis und wünschen allen
eine schöne Fasnacht.
Die Gemeindeverwaltung
Gemeindeversammlung
vom 17. März 2015
entfällt
Mangels beschlussfähiger Traktanden
entfällt die Gemeindeversammlung vom
17. März 2015. Die nächste Gemeindeversammlung findet am 18.Juni2015 statt.
Der Gemeinderat
Baugesuch
Baugesuch Nr.
0270/2015
Parzelle(n) Nr.
3377
Projekt:
Zweckänderung: alt Autoeinstellhalle in
neu Oldtimer Hobbywerkstatt, Brühlmattweg 5, Ettingen
Gesuchsteller/in:
Striby Karl Immobilien AG, Lebernweg 3,
4107 Ettingen
Projektverfasser/in:
Andres & Andres Architekten, Brühlmattweg 1, 4107 Ettingen
Auflage bis: 2.3.2015
Innerhalb der Auflagefrist können die Pläne während den Öffnungszeiten auf der
Gemeindeverwaltung bei der Bauabteilung eingesehen werden.
Einsprachen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich an das Bauinspektorat
Basel-Landschaft, Rheinstrasse 29, 4410
Liestal, zu richten. Sie sind innert zehn Tagen nach Ablauf der Auflagefrist zu begründen.
Abfallkalender
Hauskehrichtund brennbares
Klein-Sperrgut
in der Regel jeden Dienstag
(siehe Abfallkalender)
Biosammlung
Mittwoch, 25. Februar 2015
Gartenabraum wie Baum- und Strauchschnitt, Laub, Rasen und Gräser (frisch
oder getrocknet), organischeRüstabfälleundSpeiseresten.
In Behältern wie Grüngutcontainer,
Gartenbags oder in Bündel mit Hanf-,
Sisal- oder Kokosfaserschnur zusammengebunden (Grüngut).
Speiseresteundsonstigeorganische
AbfällesindzwingendinGrüngutcontainernzuentsorgen.Jahres-
vignettenfürdieGrüngutcontainer
sindaufderGemeindeverwaltung
undaufderPoststelleEttingen
erhältlich.
Bereitstellung bis 7.00 Uhr.
Gebühren (ohne Jahresvignette):
– Bündel (max. 120 cm x 45 cm)
= 1 Grüngutmarke
– Offene Behälter bis 80 Liter
= 1 Grüngutmarke
– Grüngutcontainer bis 80 Liter
= 1 Grüngutmarke
– Grüngutcontainer bis 140 Liter
= 2 Grüngutmarken
– Grüngutcontainer bis 240 Liter
= 3 Grüngutmarken
– Grüngutcontainer bis 660 Liter
= 8 Grüngutmarken
– Grüngutcontainer bis 800 Liter
= 10 Grüngutmarken /
1 Containermarke
Papier/Karton
Mittwoch, 4. März 2015
(in der Regel jeden 1. Mittwoch
des Monats)
Metall-Abfuhr
Mittwoch, 11. März 2015
Häckseldienst
Mittwoch, 18. März 2015
BrennbaresGrob-Sperrgut
Mittwoch, 25. März 2015
Die SBB-Tageskarten
ab 1. März 2015 sind da!
Feuerwehr
Ab sofort sind die 5 SBB-Tageskarten der
Ettingen 2015
Gemeinde Ettingen ab 1. März 2015 bis
und mit Februar 2016 erhältlich. Der Be- Mittwoch,4.März
zugspreis beträgt aktuell Fr. 40.– pro Ta- Gruppenführerübung, 19.30–22.00 Uhr
geskarte.
Mittwoch,11.März
Auf unserer Homepage www.ettingen.ch Mannschaftsübung, 19.30–22.15 Uhr
kann die Verfügbarkeit der SBB-Tageskarten online abgefragt werden. Reservatio- Mittwoch,18.März
Leitungsausschuss Feuerwehr
nen sind nicht möglich.
19.30 Uhr
Die Tageskarten sind am Schalter der EinMittwoch,25.März
wohnerdienste der Gemeindeverwaltung
Pikettübung, 19.30–22.00 Uhr
zu beziehen und bar oder mit Postcard/EC
zu bezahlen. Ein Umtausch ist nicht mög- Mittwoch,15.April
lich. Bei Nichtgebrauch oder Verlust er- Mannschaftsübung, 19.30–22.15 Uhr
folgt keine Rückerstattung.
Mittwoch,22.April
Die Gemeindeverwaltung Of & Wm-Übung, 19.30–22.00 Uhr
Gemeindeverwaltung:
Kirchgasse 13,
Telefon 061 726 89 89, Fax 061 726 89 88
Homepage: www.ettingen.ch
Öffnungszeiten:
Montag 8.30–11.30 Uhr und 14.00–18.30 Uhr
Dienstag 8.30–11.30 Uhr
Mittwoch 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr
Donnerstag 8.30–11.30 Uhr
Freitag 8.30–11.30 Uhr und 14.00–16.00 Uhr
Gemeindepräsident:
Kurt Züllig
Telefon 061 721 58 11
Sprechstunden: Donnerstag 15–18 Uhr nach
Vereinbarung unter Telefon 061 726 89 89
Gemeindeverwalter:
Hans Rudolf Aeberhard
Telefon 061 726 89 80
In dringenden Fällen ausserhalb der Bürozeiten:
Telefon 079 269 66 78
Gemeindepolizei:
Jörg Linder, Tel. 061 726 89 74 und 079 796 29 34
Schalterstunden: Montag–Freitag 9–11 Uhr
bei Abwesenheit in dringenden Fällen:
PolizeiBasel-Landschaft, Telefon 117
SozialeDienste:
c / o Gemeindeverwaltung
Telefon 061 726 89 66
Werkhof:
Hauptstrasse 42a
Telefon 061 721 50 73 und 079 241 90 64
Brunnenmeister:
Peter Stöcklin, Tel. 079 645 95 10 (tagsüber)
und 061 726 89 60 (Pikettdienst)
Förster:
Christoph Sütterlin
Telefon 061 731 11 16 und 079 426 11 23
GGA-Störungsdienst:
Telefon 061 926 77 99
Bürgergemeinde:
Verwaltung: Im Nebengraben 21
Telefon 061 723 19 90
Verwalterin: Claudia Thüring
Telefon Privat 061 721 91 40
Weitere Adressen finden Sie im Telefonbuch
unter «Gemeinde» oder in den verschiedenen
Rubriken unserer Homepage www.ettingen.ch.
Nr. 8
Seite 20
Donnerstag, 19. Februar 2015
Zivilstandsnachrichten
Veranstaltungskalender 2015
Todesfall
Datum
Anlass/Wer
Ort
13. Februar 2015: Scherer Elisabeth, geb.
1927, von Basel BS, wohnhaft gewesen
am Reichensteinerweg 3 in Ettingen. Abdankungsgottesdienst Dienstag, 3. März
2015, 14 Uhr in der katholischen Kirche
Ettingen, anschliessend Bestattung auf
dem Friedhof Ettingen.
19. Februar
12 Uhr
Mittagstisch
Ettige mitenand
Blumenrain Therwil
22. Februar
19 Uhr
Fackelumzug
Kulturhistorischer Verein
Parkplatz Coop
5. März
12 Uhr
Mittagstisch
Ettige mitenand
Blumenrain Therwil
6. März
19.30 Uhr
Weltgebetstag, ökum. Gottesdienst
Reformierte Kirchgemeinde
Ref. Kirche
Biel-Benken
FDP.Die Liberalen Ettingen
7. März
18 Uhr
Gottesdienst mit Beteiligung Chor
Kirchenchor Ettingen
Kath. Kirche
Ettingen
Landrats-undRegierungsratswahlen2015
12. März
20 Uhr
Lesung mit Frau J. Rieke (Stone)
«Das Geheimnis der Drei Mönche»
Gemeinde- und Schulbibliothek Ettingen
Bibliothek Ettingen
13. März
9–10.30 Uhr
Gabholzverlosung
Bürgergemeinde Ettingen
Im Mühleholz
14. März
11 Uhr
Andrew Bond und ÖKIKO, Familienkonzert Kath. Kirche
Reformierte Kirchgemeinde
Therwil
14. März
13.30–17 Uhr
Pfadi Schnuppernachmittag
Pfadi Schnäggebärg
14. März
18 Uhr
Gottesdienst mit Vokal-Frauen-Ensemble Kath. Kirche
«Stella Maris» und Kurzkonzert nach dem Ettingen
Gottesdienst, Kirchenchor Ettingen
16. März
19.45 Uhr
Schnupperprobe
Gugger-Gugge Ettigä
Parteien
Mit grosser Freude haben wir das Wahlergebnis vom 8. Februar 2015 zur Kenntnis
genommen. Herzlichen Dank für die Unterstützung und das Vertrauen, das Sie
uns bewiesen haben. Dank Ihnen, liebe
Wählerinnen und Wähler, konnte die FDP.
Die Liberalen an Wählerstimmen zulegen
und mit drei zusätzlichen Mandaten im
Landrat und dem Sitzgewinn im Regierungsrat ein sehr erfreuliches Resultat erzielen.
Abstimmungvom8.März2015
Schon am 8. März 2015 sind Sie aufgerufen, über zwei nationale Volksinitiativen,
drei kantonale Gesetzesinitiativen und eine Gesetzesänderung abzustimmen. Beachten Sie bitte die Abstimmungsparolen
der FDP.Die Liberalen.
Aula, Schulanlage
Hintere Matten
Die Verantwortung für die Richtigkeit der publizierten Daten liegt bei den
Vereinen bzw. Veranstaltern.
Vereine
AbstimmungsparolenderFDP Fasnachtszeit Ettingen
fürden8.März2015
Fasnachtsfüür2015
NEIN zur Volksinitiative der CVP «Familien stärken! Steuerfreie Kinder- und
Ausbildungszulagen».
Zum einen würden nur wohlhabendere
Familien entlastet, da einkommensschwache Familien gar keine Bundessteuer bezahlen und zum anderen würde das bestehende Steuersystem verkompliziert.
NEIN zur Volksinitiative «Energie- statt
Mehrwertsteuer»
Die Auswirkung der Initiative der Grünliberalen wäre eine Gefährdung der Wettbewerbsfähigkeit unserer Unternehmen,
Arbeitsplatzverluste und Senkung unserer
Kaufkraft. Die energiepolitische Stossrichtung der Initianten ist zwar unterstützungswert, aber die Abschaffung der
Mehrwertsteuer wird als falscher Weg beurteilt.
NEIN zur Vorlage zur «Befristung der
Aushangdauer von Wahl- und Abstimmungsplakaten»
In gewissen Gemeinden besteht die Regelung schon. Statt des zusätzlichen Kontrollaufwandes mit der kantonalen Lösung
wäre es vorzuziehen, eine Einigung unter
den Parteien für eine vernünftige Plakatierung zu suchen.
JA zur formulierte Gesetzesinitiative «Für
eine Umfahrungsstrasse Allschwil»
Das wegweisende und dringend benötigte Strassenprojekt wird einstimmig unterstützt. Mit einem Nein würde ein grosser
Teil des Projektes ELBA verunmöglicht.
NEIN zur nichtformulierten Gesetzesinitiative «Vo Schönebuech bis suuber»
Ordnungsbussen werden nicht als zielführendes Mittel zur Bekämpfung von Littering beurteilt.
NEIN zur formulierten Gesetzesinitiative
«Strassen teilen – Ja zum sicheren und
hindernisfreien Fuss-, Velo-, und öffentlichen Verkehr»
Die Initiative wird als unnötig beurteilt –
weil eine gesetzliche Grundlage besteht
und vom Kanton schon heute umgesetzt
wird. Unsinnig – weil Velofahrer auf Velowege und nicht auf Hochleistungsstrassen
gehören.
FDP.Die Liberalen Ettingen
Bahnhofschulhaus
Therwil
SeniorInnen
Senioren-Wandergruppe
GUGGER
Da wir in Ettingen die Traditionen zur Fasnachtszeit weiter pflegen wollen, laden wir
Sie am Sonntag,22.Februar, zum Fackelzug in Richtung Rebhügel
zum Fasnachtsfeuer ein. Sie können dort
miterleben, wie das Fasnachtsfeuer mit
den mitgetragenen Fackeln entzündet
wird. Die Funken werden nicht nur beim
Fasnachtsfeuer sprühen, sondern auch
beim altüberlieferten «Schiiblischiesse».
Die Fackeln werden gratis vom Kulturhistorischen Verein abgegeben. Die Abgabe
erfolgt am Sonntag, 22. Februar, um
18.45 Uhr auf dem Parkplatz beim
CoopEttingen.
Gerne erwarten wir wiederum ein reges
Interesse an diesem Brauch und wünschen den Kindern und Eltern viel Spass
bei den Vorbereitungsarbeiten und an
diesen Tagen.
Kulturhistorischer Verein Ettingen
Wanderung:vonZeihennach
OberfrickzumBierfondue
Turnerinnen Ettingen
Wanderzeit 3¼Std. (13 km; 260 m
auf- und 310 m abwärts)
Ausrüstung Wanderschuhe und
-stöcke sowie dem Wetter
entsprechende Kleidung.
Besammlung 8.20 Uhr Station Ettingen
Abfahrt
in Ettingen 8.31 Uhr/
Basel SBB 9.13 Uhr (Gl. 6)
Rückkehr
ca. 17.30 Uhr in Ettingen
Kosten
Beitrag Fr. 6.–
Fondue Fr. 22.–
KULTURHISTORISCHER VEREIN
ETTINGEN
Generalversammlung
Donnerstag,26.Februar2015
Wir fahren mit dem
ÖV von Ettingen nach
Zeihen im Fricktal und
wandern 2¾ Stunden.
Zuerst hinauf zum Eichhof und hinunter
nach Herznach. Dann nochmals schön
aufwärts zur «Sonnweid» und wieder
hinunter nach Oberfrick.
Dort endlich geniessen wir in der Braustube vom «Tiersteiner-Bräu» das leicht verspätete Mittagessen in Form eines Bierfondues (einziges Menü). Später geht es
½ Stunde zu Fuss durch das lange Dorf bis
zum Bahnhof Frick, von wo aus uns der
ÖV wieder nach Hause bringt.
DieganzeReiseistimU-Abo-Bereich.
Achtung: Die Teilnehmerzahl ist auf 35
Personen begrenzt.
Liebe Aktiv-, Passiv- und Ehrenmitglieder
Zu unserer Generalversammlung, am Montag,
9. März, 19.30 Uhr im
Rekizet, laden wir euch
herzlich ein.
Passiv- und Ehrenmitglieder melden sich
bitte bis am Montag,2.März, bei Monika Häny, Im Hinterstück 9 in Ettingen
(Tel. 061 721 21 22) an.
Versicherung ist Sache der Teilnehmer.
Im Anschluss an den offiziellen Teil sind Anmeldung bis Samstag, 21. Februar,
alle Anwesenden zu einem gemütlichen beiMeury’s. Telefon 061 721 40 97 oder
Beisammensein mit Nachtessen eingela- E-Mail: toni.meury@gmx.ch
den. Wir freuen uns auf die 77. Generalversammlung.
Der Vorstand
www.turnerinnen-ettingen.ch
BiBo-Kontakt
Weitere Artikel finden Sie auf den
Seiten LEIMENTAL und KIRCHE
redaktion@bibo.ch
Telefon 061 264 64 34
AktuelleBücherausdemReinhardtVerlag•www.reinhardt.ch
Nr. 8
Seite 21
Ettingen
Donnerstag, 19. Februar 2015
Ettinger heben an der Gugger-Fasnacht ganz zünftig ab
300 kostümierte und belarvte Fasnächtlerinnen und Fasnächtler zogen auf verschiedene grössere, kleine und kleinste
Einheiten verteilt am Umzug der GuggerFasnacht über die Piste. «Mir hebe ab», so
lautete diesmal das vom fünfköpfigen
Fasnachtskomitee rund um Claudia Thüring herausgegebene Motto im malerischen Leimentaler Dorf. Mit den mehrfarbigen Bääseli, welche als Abzeichen
verkauft wurden, sind kleine Hexenbesen
gemeint. Wer nun ganz konkret auf ihnen
reitet oder mit ihnen abhebt, das sei der
Fantasie unserer Leserschaft überlassen.
Auf alle Fälle hoben in erster Linie einmal
die Aktiven ab. Sie portierten eine vielfarbige Sujetpalette, welche manch witziges
Dorfsujet beinhaltete. Fleischig ging es
bei den Schnudernase zu und her. Die
Schliessung der Metzgerei Stadelmann
und die spätere Eröffnung des Dorflädeli
mit derselben Leitung wie vorher bei der
Metzgerei war für sie der Anstoss zum
Sujet. Mit der Suzuki-Fliege, dem RebenSchädling, befassten sich die Zipfi-ZapfiWaggis. Sie schoben grad en passant die
dorfbekannten Profi-Winzer Ambros Thüring und Fifti-Jörg fasnächtlich auf die
Rolle. GOA-Holics lautete die Devise bei
den Houli-Mouli. Ihr Wagen fuhr als imposante Blockhütte über die Piste – eine Anspielung auf eine unbewilligte Musikparty, welche zu nächtlicher Stunde mitten
im Wald stattgefunden hatte. Die Näbegrabeclique setzte diesmal auf «Kai Sex
mit em Ex». Das Duo Ängel und Tüfeli
zeigte ein wundervoll dekoriertes MiniWägeli, welches die Partnervermittlung
der Gemeinde Ettingen thematisierte. Die
Gugger Schotte nahmen die sattsam bekannte Inter-GGA aufs Korn. Im Weiteren
zogen die chline Chläus und andere allerliebste Kinderzüglein munter und stillver-
gnügt über die Piste. In Ettingen ist in den
vergangenen zwölf Monaten aber noch
weit mehr passiert als eingangs erwähnt:
Da waren etwa die alten Traktoren in der
Einstellhalle unter dem Feuerwehrmagazin, die eines Tages plötzlich brannten.
Besagtes Sujet wurde vom Jahrgang 96
mittels knallrotem Feuerwehrauto wunderschön umgesetzt. Bei den Stopfer
drehte sich alles um die beiden Gemeinde-Werkhof-Mitarbeiter, die einen Einbrecher in flagranti ertappt und die Preissumme des ihnen verliehenen Ettinger Preises
dann für eine öffentliche Feuerstelle im
Wald gespendet haben. Originell kamen
die Chaos Pilote und die 2 vo dr Holle daher, das Thema bei ihnen war jeweils die
gescheiterte Fusion zwischen Basel-Stadt
und Basel-Landschaft. Last but not least
waren da auch noch die Promillejäger. Sie
feierten wie vom BiBo angekündigt ihr
rundes Jubiläum und liessen es zünftig
krachen. Félicitations! Natürlich wurde an
der Gugger-Fasnacht auch gegen die Ri-
valen aus Därwil, die quasi über Nacht
vom grossen Dorf zur kleinen Stadt geworden sind, gezündet, und dies nicht zu
knapp. «Mir stelle d Weiche zum in Därwil
in Brunne go seiche», stand bei den Tekkilla Buebe zu lesen. Im Anschluss an die
Strassenfasnacht ging es in den einschlägigen Dorfknellen wie von früheren Gugger-Fasnachten gewohnt recht turbulent
zu und her. Die als Cowboys und Cowgirls
verkleidete Gugger-Gugge, aber auch externe Guggen wie Glopfgaischter, Basler
Unikate und Missionarre schränzten
phonstark um die Wette. Abends zirkulierten sodann lokale Schnitzelbängg
durchs Dorf. Über den textlichen Output
der Ettinger Verseschmiede werden wir
für Sie in zwei Wochen an dieser Stelle berichten. Noch vorher liefern wir Ihnen die
Zusammenfassung über den denkwürdigen Masggeball im Gugger-Dorf, welcher
am Feisse Donnschtig, kurz vor dem Fasnachtssonntag, in Szene ging.
Text und Fotos: Lukas Müller
I N TERGGA S H O P
im Mis ch e li Ce n t e r
Nie d e r b e r g s t ra s s e 1
CH- 415 3 Re in a ch
in fo@in t e r g g a -a g.ch
w w w.in t e r g g a .ch
Ö f fn u n g s z e it e n
in t e r GGA S h o p :
Die n s t a g b is Fr e it a g:
9.0 0 –12 .0 0 Uh r u n d
13 .0 0 –18 .0 0 Uh r
S a m s t a g:
10.0 0 –15 .0 0 Uh r
orm u
a u s g la r b e r e it s
ef
r e t o u ü llt u n d
r n ie r
t ? Da
m üss
n
e n Si
e n ic n
m ehr
hts
unter
nehm
Wenn
en.
n
i
c
ht, bi
a u s fü
t
t
e
ll
in t e r e n u n d a n
GGA
re tou
r n ie r
en.
Te le fo n is c h e r
Ku n d e n d ie n s t :
Te l. + 4 1 6 1 7 1 1 5 5 5 5
Mo n t a g b is Fr e it a g:
8 .0 0 –12 .0 0 Uh r u n d
13 .0 0 –17.0 0 Uh r
Autor
Document
Kategorie
Uncategorized
Seitenansichten
13
Dateigröße
1 198 KB
Tags
1/--Seiten
melden